Klischees und untypische Berufe

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Klischees und untypische Berufe"

Transkript

1 abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Schülermaterialien Typisch? Klischees und untypische Berufe

2 B CHECKLISTE FIT FÜR MINT? Checkliste: Einzelarbeit für Schülerinnen Gute Noten in Mathe und dann doch ein Germanistikstudium? Viele Frauen trauen sich nicht zu, in Studium und Beruf souverän mit Mathe, Technik & Co. umzugehen obwohl sie vielleicht das Talent dazu hätten. Unsere Checkliste soll Ihnen helfen, sich bewusst zu werden, ob Ihre Begabungen vielleicht auch im naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich liegen. Ich probiere gerne neue Programme an meinem PC aus und kümmere mich selbst um Updates etc. Ich habe in Mathe 10 Punkte oder mehr. Wenn an meinem Fahrrad eine Kleinigkeit kaputt ist z.b. das Licht nicht mehr funktioniert versuche ich erst mal, es selbst zu reparieren. Ich kann mir vorstellen, beruflich etwas für die Umwelt zu tun. Mathe, Physik, Chemie und Informatik gehören zu meinen Lieblingsfächern. Wenn ich mir neue Möbel bei Ikea kaufe, studiere ich so lange die Anleitung, bis das Möbelstück steht. Hilfe brauche ich dabei keine. Ich kann mir vorstellen, im Job in erster Linie mit Männern zu arbeiten. Ich möchte in meinem späteren Beruf mit Fremdsprachen zu tun haben. Ich finde es interessant, in einem Labor oder in einer Forschungseinrichtung mit wissenschaftlichen Daten zu arbeiten wo es sehr stark auf Sorgfalt und Genauigkeit ankommt. Es fällt mir leicht, abstrakt zu denken und einen Sachverhalt auf unterschiedliche Situationen zu beziehen. 2

3 B CHECKLISTE Wenn ich ein Problem mit meinem PC habe, suche ich dafür gerne selbst eine Lösung. TIPP: Wenn Sie einige Häkchen in der Checkliste gesetzt haben, dann schauen Sie doch mal in Ihrer Agentur für Arbeit vorbei und lassen sich individuell beraten. Außerdem wird dort ein Studienfeldbezogener Beratungstest für die Bereiche Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Informatik/ Mathematik angeboten. Wer weiß, vielleicht ergeben sich für Sie ganz neue Zukunftsperspektiven?! Denn manchmal sind die Dinge ganz anders, als sie vielleicht zu sein scheinen: Auch Naturwissenschaftler müssen beispielsweise fit in Fremdsprachen und kommunikativ sein. 3

4 B CHECKLISTE In meiner Freizeit leite ich eine Jugendgruppe. FIT FÜR SOZIALES? Checkliste: Einzelarbeit für Schüler Sich für andere einsetzen, erziehen, helfen und pflegen. Solche Tätigkeiten müssen auf keinen Fall reine Frauendomänen sein. Unsere Checkliste hilft Ihnen herauszufinden, ob ein Job in einem für Männer bislang relativ untypischen Bereich eine berufliche Option für Sie sein könnte. Ich bin Trainer in einem Sportverein. Ich werde nach dem Abitur erst mal ein Freiwilliges Soziales Jahr/ einen Bundesfreiwilligendienst machen. Ich möchte später gerne in einem Beruf arbeiten, den ich gut mit der Familie vereinbaren kann. Es ist mir wichtig, in meinem Job etwas Sinnvolles zu tun. Ich möchte gerne mit Menschen arbeiten. Ich richte meinen Beruf nicht in erster Linie danach aus, besonders viel Geld zu verdienen. Ich kann mir vorstellen, in einem Krankenhaus zu arbeiten. Medizinische Themen interessieren mich. Ich möchte durch meinen Job einen gesellschaftlichen Mehrwert leisten. Ich habe kein Problem damit, überwiegend mit Frauen zusammenzuarbeiten. 4

5 B CHECKLISTE TIPP: Wenn Sie einige Häkchen gesetzt haben, dann muss es vielleicht nicht immer nur BWL, Maschinenbau und Informatik sein es lohnt sich, die gängigen Klischees in der Berufswahl zu überdenken. Vielleicht liegen ja auch bei Ihnen Talente und Fähigkeiten in einem Bereich, an den Sie noch gar nicht gedacht haben?! Auf der Suche nach dem richtigen Beruf kann ein Besuch bei der örtlichen Agentur für Arbeit helfen. Schauen Sie doch einfach mal vorbei! P.S. Ihr Herz schlägt dennoch für Technik, Sie wollen aber trotzdem was mit Menschen machen? Wie wäre es mit einem Job im Bereich Assisted Living? Hier entwickeln u.a. Ingenieure technische Lösungen, die es alten Menschen beispielsweise ermöglichen, möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu leben? Noch mehr Möglichkeiten finden Sie in Ihrer Agentur für Arbeit. 5

6 Schülermaterialien Arbeitsblätter D6

7 BAUINGENIEUR/IN Wie werde ich eigentlich Bauingenieur/in? 1. Was tun Bauingenieure? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Was muss ich studieren - oder reicht eine Ausbildung? > > > > > > > > > > 7

8 3. Welche Bachelorstudiengänge im Bereich Bauingenieurwesen werden angeboten? 5. Wo werden Bauingenieure eingesetzt? 4. Welche Fächer sind im Studium wichtig? 8

9 COMPUTERLINGUIST/IN Wie werde ich eigentlich Computerlinguist/in? 1. Was tun Computerlinguisten? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Wo arbeiten Computerlinguisten? > > > > > > > > > > 9

10 3. Wie kann ich den Beruf erlernen? 5. Welche Hochschulen bieten Studiengänge in Computerlinguistik an? 4. Welche Schulfächer sind für den Beruf wichtig? 6. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten haben Computerlinguisten? 10

11 11

12 INGENIEUR/IN FÜR UMWELTSCHUTZ Wie werde ich eigentlich Ingenieur/in für Umweltschutz? 1. Was tun Umweltschutz-Ingenieure? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Was muss ich studieren? > > > > > > > > > > 12

13 3. Wo kann ich arbeiten? 5. Welche Schulkenntnisse muss ich mitbringen? 4. Wie lange dauert das Studium? 6. Welche erweiterten Jobchancen bietet ein Master? 13

14 14

15 IT-SYSTEM-ELEKTRONIKER/IN Wie werde ich eigentlich IT-System-Elektroniker/in? 1. Was tun IT-System-Elektroniker? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Wo arbeiten IT-System-Elektroniker? > > > > > > > > > > 15

16 3. Welche Kenntnisse und Fertigkeiten sollten IT-System-Elektroniker neben technischen Fähigkeiten mitbringen? 5. Wie lange dauert die Ausbildung? 4. Wie werde ich IT-System-Elektroniker? 6. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten werden angeboten? 16

17 17

18 MATHEMATISCH- TECHNISCHE/R SOFTWARE- ENTWICKLER/IN (MATSE) Wie werde ich eigentlich Mathematisch-technische/r Software-Entwickler/in (MATSE)? 1. Was tut ein/e MATSE? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Wo wird man MATSE? > > > > > > > > > > 18

19 3. Welche Inhalte werden in der Ausbildung unterrichtet? 5. Welche Aufstiegschancen sind möglich? 4. Wie lange dauert die Ausbildung? 6. Gibt es offene Ausbildungsstellen? 19

20 ERGOTHERAPEUT/IN Wie werde ich eigentlich Ergotherapeut/in? 1. Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Was tun Ergotherapeuten? > > > > > > > > > > 20

21 3. Welche Zulassungsvoraussetzungen müssen erfüllt werden? 5. Welche Hochschulen bieten den Studiengang Ergotherapie an? 4. Wie lange dauern Ausbildung bzw. Studium? 6. Welche Interessen/Fähigkeiten sollten angehende Ergotherapeuten mitbringen? 21

22 7. Wo arbeiten Ergotherapeuten? 8. Welche Aufstiegsmöglichkeiten bietet der Beruf? 22

23 ERZIEHER/IN Wie werde ich eigentlich Erzieher/in? 1. Was tun Erzieher? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Wo arbeiten Erzieher? > > > > > > > > > > 23

24 3. Wie verläuft die Ausbildung? 5. Über welche Fähigkeiten sollten Erzieher verfügen? 4. Wie lange dauert die Ausbildung? Gibt es Möglichkeiten, die Ausbildung zu verkürzen? 6. Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten haben Erzieher? 24

25 25

26 GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGER/IN Wie werde ich eigentlich Gesundheits- und Krankenpfleger/in? 1. Was tun Gesundheits- und Krankenpfleger? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Wo arbeiten Gesundheits- und Krankenpfleger? > > > > > > > > > > 26

27 3. Wie lange dauert die Ausbildung? 5. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten oder Aufstiegschancen gibt es? 4. Welche Interessen und Fähigkeiten muss man hauptsächlich für den Beruf mitbringen? 27

28 GRUNDSCHULLEHRER/IN Wie werde ich eigentlich Grundschullehrer/in? 1. Wie werde ich Grundschullehrer? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Welche Aufgaben habe ich als Grundschullehrer? > > > > > > > > > > 28

29 3. Wie lange dauert das Studium? 4. Welche Aufstiegsmöglichkeiten habe ich? 29

30 SOZIALPÄDAGOGE/ -PÄDAGOGIN Wie werde ich eigentlich Sozialpädagoge/-pädagogin? 1. Was tun Sozialpädagogen? Für die Recherche können Sie folgende Quellen nutzen: 2. Wo arbeiten Sozialpädagogen? > > > > > > > > > > 30

31 3. Wie werde ich Sozialpädagoge? Ist ein Studium Voraussetzung? 5. Wie lange dauert das Studium? 4. Welche besonderen Fähigkeiten muss ich mitbringen? 6. Welche Aufstiegsmöglichkeiten habe ich im Job? 31

32 7. Welche Fächer sind im Studium wichtig? 32

Materialien für Schüler Typisch? Klischees und untypische Berufe

Materialien für Schüler Typisch? Klischees und untypische Berufe abi>>unterrichtsideen ausgabe 2011/2012 Materialien für Schüler Typisch? Klischees und untypische Berufe B Checkliste Fit für MINT? Checkliste: Einzelarbeit für Schülerinnen Gute Noten in Mathe und dann

Mehr

Materialien für Schüler Branchenreport Erneuerbare Energien

Materialien für Schüler Branchenreport Erneuerbare Energien abi>> unterrichtsideen ausgabe 2011/2012 Materialien für Schüler Branchenreport Erneuerbare Energien Unterrichtsidee vier B Checkliste Branchenreport Erneuerbare Energien Checkliste: Einzelarbeit Ist die

Mehr

Klischees und untypische Berufe

Klischees und untypische Berufe abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Typisch? Klischees und untypische Berufe inhalt A TYPISCH? KLISCHEES UND UNTYPISCHE BERUFE Einstieg und Lehrervortrag Seite 3 Auf zwei Folien wird in das Thema eingeführt

Mehr

Schülermaterialien Ich will etwas machen mit Deutsch

Schülermaterialien Ich will etwas machen mit Deutsch abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Ich will etwas machen mit Deutsch B ChecklISte Selbsteinschätzungsbogen Will ich später mal mit Deutsch arbeiten? Wie wichtig ist die deutsche Sprache für Ihren Beruf?

Mehr

Unterichtsidee Typisch? Klischees und untypische Berufe

Unterichtsidee Typisch? Klischees und untypische Berufe abi>>unterrichtsideen ausgabe 2011/2012 Unterichtsidee Typisch? Klischees und untypische Berufe inhalt TYPISCH? KLISCHEES UND UNTYPISCHE BERUFE UNterrichtsidee Unterrichtsidee: TYPISCH? KLISCHEES UND UNTYPISCHE

Mehr

Schülermaterialien Ingenieure der Zukunft

Schülermaterialien Ingenieure der Zukunft abi>> unterrichtsideen ausgabe 2012 Schülermaterialien Ingenieure der Zukunft D SELBSTEINSCHÄTZUNGSBOGEN SELBSTEINSCHÄTZUNGSBOGEN Dem Ingenieur ist nichts zu? Ingenieure sind unverzichtbare Fachleute:

Mehr

Materialien für Schüler Ich will etwas machen mit Deutsch

Materialien für Schüler Ich will etwas machen mit Deutsch abi>>unterrichtsideen ausgabe 2011/2012 Materialien für Schüler Ich will etwas machen mit Deutsch B Checkliste Selbsteinschätzungsbogen Will ich später mal mit Deutsch arbeiten? Wie wichtig ist die deutsche

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger Praktikums - FAQs Dräger. Technik für das Leben Inhalt Welche Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge bietet Dräger an? Was muss ich für eine Ausbildung

Mehr

Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT)

Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT) Kundinnen und Kunden Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT) Probieren geht vor Studieren ALLGEMEINE INFORMATIONEN Viele Schülerinnen und Schüler, die ihr Abitur machen, möchten studieren. Gleichzeitig

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Lehrerhandreichung Typisch? Klischees und untypische Berufe Lehrerhandreichung zwei

abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Lehrerhandreichung Typisch? Klischees und untypische Berufe Lehrerhandreichung zwei abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Typisch? Klischees und untypische Berufe inhalt TYPISCH? KLISCHEES UND UNTYPISCHE BERUFE UnTerrichtsidee Unterrichtsidee: TYPISCH? KLischees UND UNTYPISCHE BerUFE Handreichung

Mehr

Lehrerhandreichung Branchenreport Erneuerbare Energien

Lehrerhandreichung Branchenreport Erneuerbare Energien abi>> unterrichtsideen ausgabe 2011 Branchenreport Erneuerbare Energien inhalt Branchenreport ERNEUERBARE ENERGIEN UNterrichtsidEE UnterrichtsidEE: Branchenreport Erneuerbare Energien Handreichung für

Mehr

Fähigkeiten. Was kann ich gut / was fällt mir schwer? Was denkt mein/e Lehrer/in darüber? Machen mir mathematische Aufgaben Spaß? Warum?

Fähigkeiten. Was kann ich gut / was fällt mir schwer? Was denkt mein/e Lehrer/in darüber? Machen mir mathematische Aufgaben Spaß? Warum? Neben den genauen Informationen über ein Studium / einen Beruf ist es auch wichtig, herauszufinden, ob ich als Person zu diesem Beruf passe. Daher sollen Ihnen die nachfolgenden Fragen helfen, sich genauer

Mehr

Herzlich Willkommen. 8. Klassen. der Realschule Georgsmarienhütte Januar 2013

Herzlich Willkommen. 8. Klassen. der Realschule Georgsmarienhütte Januar 2013 Herzlich Willkommen 8. Klassen der Realschule Georgsmarienhütte Januar 2013 Was ist eigentlich Berufsorientierung??? Vorbereitung des Übergangs von der Schule in den Beruf Berufsorientierung zuhause Was

Mehr

Sieben Stationen zur eigenen Studien- und Berufswahl

Sieben Stationen zur eigenen Studien- und Berufswahl Sieben Stationen zur eigenen Studien- und Berufswahl 1 Selbsterkundung Was mag ich? Was kann ich? Wo will ich hin? 2. Vorstellungen von Berufen Überprüfen Sie, ob Sie sich ein zutreffendes Bild von Ihren

Mehr

Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT) PSYCHOLOGISCHER DIENST. Probieren geht vor Studieren

Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT) PSYCHOLOGISCHER DIENST. Probieren geht vor Studieren Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT) PSYCHOLOGISCHER DIENST Probieren geht vor Studieren ALLGEMEINE INFORMATIONEN Viele Schülerinnen und Schüler, die in diesem oder im nächsten Schuljahr ihr Abitur

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

Birgit Dömkes, Team Akademische Berufe, 2015. Wege nach dem Abitur Vortrag für Eltern

Birgit Dömkes, Team Akademische Berufe, 2015. Wege nach dem Abitur Vortrag für Eltern Birgit Dömkes, Team Akademische Berufe, 2015 Wege nach dem Abitur Vortrag für Eltern Angebote der Berufsberatung In der Schule Außerhalb BiZ-Besuch, Kl. 9/10 Vortrag Wege nach dem Abitur, JG 1 Sprechstunden

Mehr

Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer

Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer Ablauf des Abends Vorstellung der Wahlpflichtfächer allgemein Möglichkeiten nach der Realschule Vorstellung des bilingualen Angebotes 19.45

Mehr

Studieren- Erklärungen und Tipps

Studieren- Erklärungen und Tipps Studieren- Erklärungen und Tipps Es gibt Berufe, die man nicht lernen kann, sondern für die man ein Studium machen muss. Das ist zum Beispiel so wenn man Arzt oder Lehrer werden möchte. Hat ihr Kind das

Mehr

Lehrerhandreichung Ich will etwas machen mit Deutsch

Lehrerhandreichung Ich will etwas machen mit Deutsch abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Ich will etwas machen mit Deutsch inhalt Ich will etwas machen mit Deutsch UNterrichtsIDee UnterrichtsIDee: Ich will etwas machen mit Deutsch Handreichung für Lehrer

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

P T A Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent

P T A Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent Ein Beruf für mich? Zu Ausbildungsmöglichkeiten lesen Sie bitte diese Beilage und fragen Sie in Ihrer Apotheke Was bedeutet PTA?

Mehr

Recherche nach Stellenanzeigen in Zeitungen

Recherche nach Stellenanzeigen in Zeitungen Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I 1 Jahrgangsstufe: 8. Klasse, 1. Halbjahr Themengebiete: Modul 7: 4 Infos, Unterstützung und Hilfe Wer hilft mir? Wen kann ich fragen? Wo bekomme ich Informationen?

Mehr

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE Beruf und Studium BuS Typ BA Startseite Typ A wichtige Information, daher bitte genau lesen! Sie stehen am Anfang Ihrer

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Chance und Verantwortung Endlich Abi! Und dann? Ob Uni, Ausbildung oder duales Studium: Das Abitur öffnet

Mehr

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch make-it-better (Hrsg.) Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch Ein gratis Bewerbungsbuch von make-it-better die Agentur für Bewerbung & Coaching Liebe Leserin, lieber Leser, ich erleben

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Weichen stellen Ihre Kinder befinden sich auf der letzten Etappe zum Abitur. Mit diesem Schulabschluss

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Unterrichtsidee Typisch? Klischees und untypische Berufe

Unterrichtsidee Typisch? Klischees und untypische Berufe abi>>unterrichtsideen ausgabe 2011/2012 Typisch? Klischees und untypische Berufe inhalt A TYPISCH? KLISCHEES UND UNTYPISCHE BERUFE Einstieg und Lehrervortrag Seite 3 Auf zwei Folien wird in das Thema eingeführt

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Computer, Informatik, IT

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Computer, Informatik, IT Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Computer, Informatik, IT 6 Computer, Informatik, IT Moderne Informationstechnologien haben in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeitswelt revolutioniert. Kaum ein Wirtschaftszweig

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Ausbildung oder Studium?

Ausbildung oder Studium? 1 von 8 20.05.2010 17:55 Seite drucken http://www.abi.de/chat/chat-protokoll-ausbildung-oder06305.htm Protokoll Ausbildung oder Studium? Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir danken euch für das Interesse

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Claudine Steyer Vertretungsstunde Deutsch 11 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mein Lebenslauf Um eine Praktikumsstelle oder später eine Ausbildungsstelle

Mehr

Studien- und Berufswahl. Dr. Renate Wagner. Fakten Neuerungen Hilfen

Studien- und Berufswahl. Dr. Renate Wagner. Fakten Neuerungen Hilfen Studien- und Berufswahl Dr. Renate Wagner Fakten Neuerungen Hilfen Wege nach dem Abitur z.b.: medizinisch sozial Fremdsprachen Gestaltung naturwiss.-techn. Assistenz z.b.: kaufmännisch handwerklich gewerblich

Mehr

Befragung der Studierenden zu ihrer Motivation, Grundschullehrer/in zu werden

Befragung der Studierenden zu ihrer Motivation, Grundschullehrer/in zu werden Integrierte Eingangsphase Lehrerbildung (IEL) WS 2000/01 1 Befragung der Studierenden zu ihrer Motivation, Grundschullehrer/in zu werden Die Fragen: 1.Wer oder was hat mich zur Wahl des Studiums angeregt

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016

L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 L10N-Manager 3. Netzwerktreffen der Hochschulübersetzer/i nnen Mannheim 10. Mai 2016 Referentin: Dr. Kelly Neudorfer Universität Hohenheim Was wir jetzt besprechen werden ist eine Frage, mit denen viele

Mehr

Wege nach der Fachhochschulreife

Wege nach der Fachhochschulreife Was mach ich nur nach dem Abitur??? Herzlich Willkommen Zur Infoveranstaltung Wege nach der Fachhochschulreife Vortrag am KBBZ Neunkirchen Vera Ackermann, Beraterin für akademische Berufe Vera Ackermann,

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor!

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor! Peter von Karst Mehr Geld verdienen! So gehen Sie konkret vor! Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie mit wenigen, aber effektiven Schritten Ihre gesteckten Ziele erreichen.... wie Sie die richtigen Entscheidungen

Mehr

Backnang, Hallengelände»Maubacher Höhe« FR 06. 03. + SA 07.03. 2015. Informationen für Schulen FR 9.00 17.00 UHR SA 9.00 15.00 UHR.

Backnang, Hallengelände»Maubacher Höhe« FR 06. 03. + SA 07.03. 2015. Informationen für Schulen FR 9.00 17.00 UHR SA 9.00 15.00 UHR. Informationen für Schulen An zwei Tagen bietet die Messe Fokus Beruf für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Ausbildungsbetriebe eine professionelle Plattform zur gemeinsamen Orientierung.

Mehr

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich Dipl.-Psych. Ann Kathrin Scheerer, Hamburg, Psychoanalytikerin (DPV/IPV) Krippenbetreuung - aus der Sicht der Kinder Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, 11.2.2008 Wenn wir die Sicht der Kinder in dieser

Mehr

BoGy- Praktikumsbericht

BoGy- Praktikumsbericht BoGy- Praktikumsbericht Maha Ahmed, 10d Ansprechpartnerin: Frau Haase Max-Planck-Gymnasium Böblingen Telefon: 07031 9812422 Praktikumszeitraum: 25.-29.05.15 Inhaltsverzeichnis 1. Persönliche Eignung und

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe

Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe Ihr Kompass durch die Welt der Schreibberufe Liebe Leserin und lieber Leser, wir wollen mit Ihnen auf Entdeckungsreise gehen. Wir möchten Ihr Kompass sein, und Ihnen einige neue Facetten aus der Welt des

Mehr

Verdoppeln Sie Ihre Chancen.

Verdoppeln Sie Ihre Chancen. WB 1573 Barmenia Krankenversicherung a. G. (gegründet 1904) Barmenia Lebensversicherung a. G. (gegründet 1928) Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG (gegründet 1957) Barmenia Versicherungen Hauptverwaltung

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

ICH STUDIERE, WAS ZU MIR PASST.

ICH STUDIERE, WAS ZU MIR PASST. STUDIFINDER Welches Studium passt zu mir? Orientieren, Kenntnisse prüfen, Wissen auffrischen! ICH STUDIERE, WAS ZU MIR PASST. Online den richtigen Studiengang in NRW finden. Der StudiFinder ist ein gemeinsames

Mehr

Philosophie als Studienfach in Japan

Philosophie als Studienfach in Japan ENDO Yoshito Universität Mainz/Keio Universität Fragestellung Als ich anfing, in Deutschland Philosophie zu studieren, fiel mir auf, dass es hier im Vergleich zu Japan viele Philosophiestudenten gibt und

Mehr

Erst Lesen dann Kaufen

Erst Lesen dann Kaufen Erst Lesen dann Kaufen ebook Das Geheimnis des Geld verdienens Wenn am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist - so geht s den meisten Leuten. Sind Sie in Ihrem Job zufrieden - oder würden Sie lieber

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Einstieg Dortmund. Messe-Navi

Einstieg Dortmund. Messe-Navi Einstieg Dortmund -Navi Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Abitur und dann? Entscheidungshilfen für die Zeit nach der Schule. Munster, 07.02.2014 Kolja Briedis

Abitur und dann? Entscheidungshilfen für die Zeit nach der Schule. Munster, 07.02.2014 Kolja Briedis Abitur und dann? Entscheidungshilfen für die Zeit nach der Schule Munster, 07.02.2014 Kolja Briedis Übersicht Was ist wichtig, zu wissen? Wie komme ich an Informationen? Worauf sollte ich bei der Entscheidung

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Abi, was dann? Infotage 2016 für Abiturientinnen und Abiturienten

Abi, was dann? Infotage 2016 für Abiturientinnen und Abiturienten Studium und Beruf Abi, was dann? Infotage 2016 für Abiturientinnen und Abiturienten Studium und Beruf Vorträge zur Studien- und Berufswahl im Berufsinformationszentrum Aschaffenburg Informationen zu neuen

Mehr

! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.

! !!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5. ! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.! " #$ 4! # / $* 6 78!!9: ;;6 0!.?@@:A+@,:@=@

Mehr

Wirtschaftsinformatik Bachelor

Wirtschaftsinformatik Bachelor Wochen der Studienorientierung Wirtschaftsinformatik Bachelor Prof. Dr. Heimo H. Adelsberger Dipl.-Wirt.-Inf. Andreas Drechsler (Studienberater) ICB Institut für Informatik und Wirtschaftsinformatik Universität

Mehr

Modul LERNZIELE. 1 Berufe und Räume im Krankenhaus Sehen Sie die Bilder an und sammeln Sie. Pfl egekräfte. Patientenzimmer.

Modul LERNZIELE. 1 Berufe und Räume im Krankenhaus Sehen Sie die Bilder an und sammeln Sie. Pfl egekräfte. Patientenzimmer. Modul LERNZIELE Berufe und Räume im Krankenhaus Sehen Sie die Bilder an und sammeln Sie. Wer arbeitet im Krankenhaus? Patientenzimmer Pfl egekräfte Welche Abteilungen und Räume gibt es? Hören/Sprechen:

Mehr

Persönliches Kompetenz-Portfolio

Persönliches Kompetenz-Portfolio 1 Persönliches Kompetenz-Portfolio Dieser Fragebogen unterstützt Sie dabei, Ihre persönlichen Kompetenzen zu erfassen. Sie können ihn als Entscheidungshilfe benutzen, z. B. für die Auswahl einer geeigneten

Mehr

Berufsorientierung am Leibniz- Gymnasium Veranstaltung für Eltern und Schüler / innen am 23.08.2012

Berufsorientierung am Leibniz- Gymnasium Veranstaltung für Eltern und Schüler / innen am 23.08.2012 Veranstaltung für Eltern von Schülern/Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe Berufsorientierung am Leibniz- Gymnasium Veranstaltung für Eltern und Schüler / innen am 23.08.2012 Seite 1 Wer bin ich? Ilona

Mehr

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig.

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig. Freier Fall 1 Der einzige Mensch Der einzige Mensch bin ich Der einzige Mensch bin ich an deem ich versuchen kann zu beobachten wie es geht wenn man sich in ihn hineinversetzt. Ich bin der einzige Mensch

Mehr

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Information zum Projekt Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr Wir führen ein Projekt durch zur Mitwirkung von Menschen mit Demenz in

Mehr

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus?

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Dieser Text ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vielen Menschen, Texte besser zu verstehen. In Leipzig

Mehr

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht.

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht. Day-Trading Das Day-Trading, der Handel innerhalb eines Tages, wird von den meisten Tradern angestrebt. Das stelle ich auch immer wieder bei meinen Schülern in den Seminaren fest. Sie kleben förmlich vor

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien LIEBER AUSBILDUNG ALS STUDIUM Timo Uetz hat sein Studium abgebrochen, um eine Ausbildung zum Elektroniker zu machen. Jetzt hat er keinen Stress mehr mit Klausuren und Hausarbeiten und verdient sein eigenes

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2014. Computer, Informatik, IT

Berufe im Überblick Ausgabe 2014. Computer, Informatik, IT Berufe im Überblick Ausgabe 2014 Computer, Informatik, IT 6 Computer, Informatik, IT Moderne Informationstechnologien haben in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeitswelt revolutioniert. Kaum ein Wirtschaftszweig

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

LEISTUNGEN FÜR SCHWANGERE

LEISTUNGEN FÜR SCHWANGERE LEISTUNGEN FÜR SCHWANGERE NACH DEM SOZIALGESETZBUCH II (SGB II) GUT ZU WISSEN! KOMPLIZIERTES EINFACH AUSGEDRÜCKT Was kann ich tun, wenn ich schwanger bin und mein Einkommen zu gering ist? Sie können bei

Mehr

Lehrerhandreichung Ich will etwas machen mit Deutsch

Lehrerhandreichung Ich will etwas machen mit Deutsch abi>>unterrichtsideen ausgabe 2011/2012 Ich will etwas machen mit Deutsch inhalt Ich will etwas machen mit Deutsch UNterrichtsidee Unterrichtsidee: Ich will etwas machen mit Deutsch Handreichung für Lehrer

Mehr

Alle gehören dazu. Vorwort

Alle gehören dazu. Vorwort Alle gehören dazu Alle sollen zusammen Sport machen können. In diesem Text steht: Wie wir dafür sorgen wollen. Wir sind: Der Deutsche Olympische Sport-Bund und die Deutsche Sport-Jugend. Zu uns gehören

Mehr

Materialien für Schüler Berufswahlfahrplan

Materialien für Schüler Berufswahlfahrplan abi>> unterrichtsideen ausgabe 2012 Materialien für Schüler Berufswahlfahrplan D SELBSTEINSCHÄTZUNGSBOGEN SELBSTEINSCHÄTZUNGSBOGEN Wie finde ich meinen Wunschberuf? 1. In welchem Beruf würden Sie später

Mehr

Das Gelingen meines Lebens

Das Gelingen meines Lebens Das Gelingen meines Lebens Meine kleinen und großen Entscheidungen Wenn ich ins Auto oder in den Zug steige, dann will ich da ankommen, wo ich hin will. Habe ich nicht die richtige Autobahnabfahrt genommen

Mehr

Vinzenz-Heim Aachen WISSENSHUNGRIG? UNSER ENGAGEMENT IN IHRE ZUKUNFT

Vinzenz-Heim Aachen WISSENSHUNGRIG? UNSER ENGAGEMENT IN IHRE ZUKUNFT Vinzenz-Heim Aachen WISSENSHUNGRIG? UNSER ENGAGEMENT IN IHRE ZUKUNFT AUSBILDUNG IM VINZENZ-HEIM Sie sind bald mit der Schule fertig und dann? Mit der praxisorientierten Ausbildung in den verschiedenen

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks

Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks myberufswahl Sitemap Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks Einstieg Startseite von myberufswahl myberufswahl - Einstiegsseite Links zu Detailinformationen für die Angebote für - Schüler/in

Mehr

Schnödewindchens Werkstatt Dipl. Ing. Barbara Schnödewind Kabelstrasse 119 41069 Mönchengladbach

Schnödewindchens Werkstatt Dipl. Ing. Barbara Schnödewind Kabelstrasse 119 41069 Mönchengladbach In schnödewindchens Werkstatt biete ich Ihnen die Möglichkeit, unter Anleitung, verschiedene Nähprojekte kreativ umzusetzten. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, in kleiner Runde werden kreative und nützliche

Mehr

Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird

Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird Personalberater/in fär Markenartikel, Werbung, Dienstleister, Handel, Direct Marketing, Events etc. Das kennen Sie sicher

Mehr

Grußwort. - Es gilt das gesprochene Wort. für die Einladung zu der heutigen TALENTUM danke ich Ihnen und freue mich, Sie hier ebenfalls zu begrüßen!

Grußwort. - Es gilt das gesprochene Wort. für die Einladung zu der heutigen TALENTUM danke ich Ihnen und freue mich, Sie hier ebenfalls zu begrüßen! Talentum Tagung für Berufsorientierung 04. November 2015 Thema: MINT. Mangel. Mythos? Wiebke Rehr, Bereichsleiterin des gemeinsamen ARBEITGEBER-Services von Jobcenter team.arbeit.hamburg und der Arbeitsagentur

Mehr

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren.

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Vorwort des Autors: Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Ich bin weder Banker noch Finanzdienstleister und ich möchte

Mehr

Valentin Wittmann: "Neu ist der Modulgedanke"

Valentin Wittmann: Neu ist der Modulgedanke Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/valentin-wittmann-neu-istder-modulgedanke/ Valentin Wittmann: "Neu ist der Modulgedanke" Prof. Dr. Valentin Wittmann

Mehr

Mindfulness in daily life. Die Qual der Wahl: Wie finde ich heraus, was ich wirklich will und was bringt mich weiter?

Mindfulness in daily life. Die Qual der Wahl: Wie finde ich heraus, was ich wirklich will und was bringt mich weiter? Mindfulness in daily life Die Qual der Wahl: Wie finde ich heraus, was ich wirklich will und was bringt mich weiter? Worüber ich sprechen werde Die Zukunft des Arbeitsmarktes Auf welche Fähigkeiten es

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Wege nach dem Abitur - Studienwege

Wege nach dem Abitur - Studienwege Abi was dann? Wege nach dem Abitur - Studienwege Studium an Universitäten incl. Technische Universität, Kunst- und Musikhochschule Studium an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (= Fachhochschule,

Mehr

Schritt 1. Anmelden. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anmelden

Schritt 1. Anmelden. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anmelden Schritt 1 Anmelden Klicken Sie auf die Schaltfläche Anmelden Schritt 1 Anmelden Tippen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein Tipp: Nutzen Sie die Hilfe Passwort vergessen? wenn Sie sich nicht mehr

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Heute schon den Traumjob von morgen finden Mit professioneller Berufsberatung zur passenden Ausbildung

Heute schon den Traumjob von morgen finden Mit professioneller Berufsberatung zur passenden Ausbildung Beitrag: 1:51 Minuten Anmoderationsvorschlag: Im Herbst beginnt das Ausbildungsjahr. Wer aber seine Traumstelle haben möchte, sollte sich frühzeitig kümmern, denn bis dahin ist es ein weiter Weg: Welcher

Mehr

Studium und Beruf im BiZ erkunden

Studium und Beruf im BiZ erkunden Erkundungsbogen Studium und Beruf Studium und Beruf im BiZ erkunden BiZ-Erkundungsbogen/Berufserkundungsbogen Berufe unterscheiden sich durch ihre Inhalte/Tätigkeiten. Deine Interessen und Fähigkeiten

Mehr

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Es freut uns, dass Sie sich für das Duale Masterprogramm Informatik

Mehr

abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Schülermaterialien Lehrer werden

abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Schülermaterialien Lehrer werden abi unterrichtsideen ausgabe 2014 Schülermaterialien Lehrer werden B Checkliste Wäre ich gut als Lehrer / Lehrerin? Nie wieder Schule von wegen! Viele junge Menschen zieht es nach dem Abitur wieder ins

Mehr