Tagesdatum im variablen Dienstnehmerstamm

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tagesdatum im variablen Dienstnehmerstamm"

Transkript

1 Tagesdatum im variablen Dienstnehmerstamm Für viele zeitgerechte Meldungen oder Änderungen wird im variablen Dienstnehmerstamm ein Tagesdatum benötigt. Dieses neue Feature gibt es nun in der neuen Software LHR Lohn. Für folgende Felder im variablen Dienstnehmerstamm wird das Tagesdatum berücksichtigt: BEREICH Sozialversicherung Versicherungsnummer Beitragsgruppe SV-Pflichtigkeit Zugehörigkeit Gesetzliche Grundlage Bezugsart Variabler Dienstnehmerstamm Werden andere Felder (außer Versicherungsnummer, Beitragsgruppe, SV-Pflichtigkeit, Gesetzliche Grundlage, Zugehörigkeit, Bezugsart) im variablen Dienstnehmerstamm verändert, so gilt die mit Monatsletztem gültige Einstellung. 1

2 Fälle, die durch das neue Feature abgedeckt werden 1. Wechsel der SV-Gruppe während des Monats, z. B. ein Lehrling wird während des Monats zum Angestellten oder Arbeiter, ein Arbeiter wird während des Monats zum Angestellten oder umgekehrt. 2. Wechsel der Bezugsart während des Monats, z.b. Wechsel vom Monatslohn auf Zeitlohn (= Fallweise Beschäftigung) oder umgekehrt. 3. Austritt und Wiedereintritt im gleichen Monat mit unterschiedlicher SV-Gruppe, z.b. Austritt (SV-Gruppe D1) Eintritt (SV-Gruppe N24) Um diese Fälle abdecken zu können, wurde folgendes erweitert: Variabler Dienstnehmerstamm Das Feld Ab-Monat wurde durch das Ab-Tagesdatum ersetzt. Lohnartenzuordnung Nicht nur im variablen Dienstnehmerstamm wurden Änderungen durchgeführt, auch in der Lohnartenzuordnung wurden die Spalten Von- und Bis-Monat durch die Spalten Von- und Bis-Datum ersetzt. Die Eingabe des Tagesdatums in der Lohnartenzuordnung bewirkt eine korrekte Berechnung der Sozialversicherung. Eine automatisierte Bezugsaliquotierung wird vom Programm derzeit noch nicht unterstützt. 2

3 Beispiel 1) Ein Lehrling wird am zum Angestellten. In der Lohnartenzuordnung muss folgendes eingegeben werden: Manuelle Errechnung der Beträge! Die Dienstnehmerin erhält also vom bis monatlich 500,00 als Lehrlingsentschädigung. Für den Zeitraum vom bis erhält sie die Lehrlingsentschädigung von 241,93 für 15 Tage ( 500,00 / 31 * 15). Ab dem erhält sie ihr anteiliges Gehalt von 1032,26 bis zum für 16 Tage ( 2.000,00 / 31 * 16). Für die folgenden Monate kann die Lohnart Gehalt wieder offen, also laufend, eingegeben werden. 3

4 Beispiel 2) Ein Angestellter (D1) wird am zum Arbeiter (A1). Der Dienstnehmer erhält bis zum eine Abteilungsleiterzulage. In der Lohnartenzuordnung muss folgendes eingegeben werden: Manuelle Errechnung der Beträge! Der Dienstnehmer erhält für 15 Tage im Jänner ein Gehalt von 967,74 ( 2.000,00 / 31 * 15) und anschließend für 16 Tage einen Lohn von 1.548,39 ( / 31 * 16). Die Abteilungsleiterzulage erhält er für 20 Tage. Das Programm erkennt, dass es 15 von 20 Tagen ( 1.000,00 / 20 * 5 = 750,00) mit den Sätzen eines Angestellten, 5 der 20 Tage ( 1.000,00 / 20 * 5 = 250,00) mit jenen eines Arbeiters rechnen muss. Ab kann die Lohnart Lohn wieder offen eingegeben werden. 4

5 Beispiel 3) Die Lohnartenzuordnung eines Dienstnehmers sieht folgendermaßen aus: In diesem Fall werden die beiden Beträge für addiert und der Dienstnehmer erhält 1.000,00. Eine Aliquotierung der Beträge müsste manuell vom Benutzer durchgeführt werden. 5

6 Aliquotierung der Sozialversicherung Wenn ein Monat nicht genau 30 Kalendertage hat, werden beim letzten Zeitraum im Monat die SV-Tage erhöht bzw. verringert (Auskunft: GKK Oberösterreich). Beispiel 1: SV-Gruppe A1 von bis = 10 Tage am Wechsel auf D1 bis = 18 Tage Gesamt = 28 Tage Lösung: A1 10 Tage und D1 20 Tage Beispiel 2: SV-Gruppe A1 von bis = 20 Tage am Wechsel auf D1 bis = 11 Tage Gesamt = 31 Tage Lösung: A1 20 Tage und D1 10 Tage Beispiel 3: SV-Gruppe A1 von bis = 14 Tage am Wechsel auf D1 bis = 14 Tage Gesamt = 28 Tage Lösung: A1 14 Tage und D1 16 Tage Die Zuordnung der Beträge von Lohnarten zu Zeiträumen erfolgt anhand der SV-Tage. Fortsetzung Beispiel 1 oben: Lohnart 1 mit Euro von bis offen A1: 2000 / 30 * 10 = 666,67 Euro D1: 2000 / 30 * 20 = 1.333,33 Euro Fortsetzung Beispiel 2 oben: Lohnart 1 mit Euro von bis offen A1: 2000 / 30 * 20 = 1.333,33 Euro D1: 2000 / 30 * 10 = 666,67 Euro Fortsetzung Beispiel 3 oben: Lohnart 1 mit Euro von bis offen A1: 2000 / 30 * 14 = 933,33 Euro D1: 2000 / 30 * 16 = 1.066,67 Euro 6

7 Die Zuordnung können Sie im Trace-Modul (Protokolldruck) oder in der Datei abrechnung.lst kontrollieren. Es wird folgendermaßen protokolliert: Lohnart 1 mit Gesamtbetrag : SV-Tage: 14, UU-Tage: 14 SV-Tage-Lohnart: 0, Betrag: : SV-Tage: 5, UU-Tage: 5 SV-Tage-Lohnart: 5, Betrag: : SV-Tage: 11, UU-Tage: 11 SV-Tage-Lohnart: 11, Betrag: SV-Höchstbemessungen Die SV-Höchstbemessungen werden beim laufenden sowie beim Sonderzahlungs-Bezug in der Reihenfolge der Zeiträume berücksichtigt. Beispiel laufender Bezug: Laufende SV-Bemessung gesamt Euro SV lfd. HB Euro pro Monat Der Dienstnehmer wechselt am 16. des Monats vom Lehrling zum Angestellten. SV-Bemessung für 1. bis 15.: Euro, wegen SV HB nur Euro SV-Bemessung für 16. bis 30.: Euro, weil gesamte SV HB bereits im ersten Zeitraum verbraucht wurde 0 Euro SV-Bemessung für den 2. Zeitraum Beispiel Sonderzahlung: SV-Bemessung Sonderzahlung gesamt Euro SV SZ HB Euro pro Jahr SV SZ verbraucht Vormonate: 6000 Euro, Rest: Euro Der Dienstnehmer wechselt am 16. des Monats vom Lehrling zum Angestellten. SV-SZ-Bemessung für 1. bis 15.: Euro (kann voll ausgeschöpft werden) SV-SZ-Bemessung für 16. bis 30.: Euro wird auf 460 gekürzt, da im ersten Zeitraum bereits Euro verbraucht wurden und insgesamt nur Euro auf die HB fehlen. Fälle, die nicht abgedeckt werden 1. Wechsel einer Voll- auf eine geringfügige Beschäftigung während des Monats ohne einen Austritt und Wiedereintritt, weil diese vom Gesetz her nicht vorkommen. Beispiel: bis D bis N bis D1 2. Spezialfall: Der Dienstnehmer mit einer Vollbeschäftigung und Bezugsart Monatslohn befindet sich auf unbezahlten Urlaub. Während des unbezahlten Urlaubs hat er eine fallweise Beschäftigung. In diesem Fall sind nach wie vor zwei Dienstnehmer anzulegen. 7

8 Programme, welche das Tagesdatum berücksichtigen Datenaustausch ELDA für Änderungsmeldungen der oben genannten Teile mit tagesgenauen anstatt Monatsangaben (immer 01. des Monats) Beitragsgruppenänderung die Beitragsgruppenänderung wird tagesgenau erzeugt Nettoabrechnung Maske Ein-Austritts-Unterbrechungsgründe Register fallweise Beschäftigte SV-Gruppenautomatik Listen und alle anderen Angaben, die ebenfalls im variablen Dienstnehmerstamm vorhanden sind, verwenden mit dieser Änderung immer die Einstellung, die am Monatsende einer Periode gültig ist. Hinweise Vorgabewerte pro Dienstnehmergruppe (Stammdatenmenü/Firma/Sonstiges/Vorgabewerte Dienstnehmergruppen) Die Einstellungen für die Vorgabewerte bleiben weiterhin mit Monats-Gültigkeit bestehen. Bei einer Änderung der Vorgabewerte, werden alle variablen DN-Sätze ab 1. des Monats geändert. Kommunalsteuer-Aufteilung im variablen Dienstnehmerstamm Die Kommunalsteuer-Aufteilung hängt am variablen Dienstnehmerstamm. Da die Kommunalsteuer-Aufteilung aber weiterhin nur monatsweise stattfindet, wird die Aufteilung mit Gültigkeit des Monatsletzten verwendet. 8

9 Ein-/Austritt und Unterbrechungen Register fallweise Beschäftigte Derzeit werden für den gesamten gewählten Monat die angegebenen Ein- und Austrittsgründe mit den aktiven Tagen für ein ganzes Monat aufgebaut. Wenn sich nun innerhalb eines Monats die Bezugsart ändert, soll das diese Kalendermaske entsprechend berücksichtigen. Beispiel: für eine Vollbeschäftigung werden die Unterbrechungsgründe EINTR und AUSTR verwendet. Für den Zeitraum einer fallweisen Beschäftigung werden die Unterbrechungsgründe EINFB und AUSFB verwendet. Beispiel 1: Der Dienstnehmer wechselt mit von einer Vollbeschäftigung auf eine fallweise Beschäftigung. Der Kalender soll nun nur zwischen und die Ein-/Austrittsgründe EINFB und AUSFB aufbauen. Einträge zwischen dem und bleiben unangetastet. Beispiel 2: Der Dienstnehmer wechselt mit von einer fallweise Beschäftigung auf eine Vollbeschäftigung. Der Kalender soll nun nur zwischen und die Ein-/Austrittsgründe EINFB und AUSFB aufbauen. Einträge zwischen dem und bleiben unangetastet. 9

10 Aufrollungsverwaltung für die Abrechnung Die Aufrollungsverwaltung bleibt weiterhin auf Monats-Ebene. Wenn z.b. am ein variabler Dienstnehmerstamm eingetragen oder geändert wird, dann erfolgt für den Monat 01 ein Aufrollungseintrag (s. Maske Systemverwaltung/Abfragen/Aufrollungen). Das bedeutet, dass bei der nächsten Abrechnung der Jänner des Dienstnehmers nochmals abgerechnet wird. Aufrollung für die Datenermittlung an ELDA Das Prüfen für ELDA nach der Veränderung eines variablen Dienstnehmerstammes bleibt auf Monats-Ebene. Wenn z.b. am ein variabler Dienstnehmerstamm eingetragen oder geändert wird, dann wird ab dem 01. des Monats 01 eine Prüfung vorgenommen. Generierung von Lohnarten (Stammdatenmenü/Erhöhen/Generierung von Lohnarten) Lohnarten werden immer mit einem vollem Monatszeitraum generiert (Beispiel: 1.1. bis 31.1.). Lohnartenzuordnung Lohnarten aus Vormonaten werden nur im aktuellen Monat abgerechnet, wenn im aktuellen Monat keine Lohnart mit der gleichen Nummer und der gleichen Lohnartenzeile startet. Wenn dies jedoch gewünscht ist, muss die Zeilennummer geändert werden. Beispiel 1: Lohnartenzuordnung: - Lohnart 1: bis offen 2.000,00 Euro - Lohnart 1: bis ,00 Euro 10

11 Ergebnis: - Februar: Lohnart 1 mit 2.000,00 Euro - März: Lohnart 1 mit 1.000,00 Euro - April: Lohnart 1 mit 2.000,00 Euro Beispiel 2: Lohnartenzuordnung: - Lohnart 1: bis offen 2.000,00 Euro - Lohnart 1: bis ,00 Euro Ergebnis: - Februar: Lohnart 1 mit 2.000,00 Euro - März: Lohnart 1 mit 1.000,00 Euro - April: Lohnart 1 mit 2.000,00 Euro Beispiel 3: Lohnartenzuordnung: - Lohnart 1: bis offen 2.000,00 Euro - Lohnart 1: bis ,00 Euro - Lohnart 1: bis ,00 Euro 11

12 Ergebnis: - Februar: Lohnart 1 mit 2.000,00Euro - März: Lohnart 1 mit 500,00 Euro und Lohnart 1 mit 1.000,00 Euro - April: Lohnart 1 mit 2.000,00 Euro Beispiel 4: Lohnartenzuordnung: - Lohnart 1: bis offen 2.000,00 Euro - Lohnart 1: bis ,00 Euro Ergebnis: - Februar: Lohnart 1 mit 2.000,00 Euro - März: Lohnart 1 mit 1.000,00 Euro - April: Lohnart 1 mit 2.000,00 Euro 12

13 Werden mehrere Lohnarten in einem Monat mit der Option Lohnartenzuordnung löschen abgerechnet und anschließend eine neue Lohnart eingetragen, gibt es danach nur mehr diese eine Lohnart in der Abrechnungsansicht. Beispiel: Lohnart 1: bis mit 400,00 Euro Lohnart 1: bis mit 360,00 Euro Lohnart 1: bis mit 800,00 Euro Es wird die Lohnart 1 dreimal abgerechnet mit insgesamt 1.560,00 Euro. Die Lohnartenzuordnung wird gelöscht (= Option Lohnartenzuordnung löschen in der Maske Abrechnung). Eingabe der Lohnart 1 von bis mit 200,00 Euro und anschließender Abrechnung. Es bleibt nur die Lohnart 1 mit 200,00 Euro bestehen. Krankenstandsberechnung Wenn ein Dienstnehmer während des Monats vom Angestellten zum Arbeiter wird oder umgekehrt, wird dies in der Krankenstandsberechnung noch nicht berücksichtigt. Die Krankenstandsberechnung bezieht sich auf das Feld Dienstnehmerart und dieses wird mit Gültigkeit des Monatsletzten herangezogen. Das Feld Dienstnehmerart wird erst später in diese Erweiterung implementiert. Dadurch ergeben sich am Lohnzettel SV folgende Darstellungen: Lohnzettel SV Teilentgelt (= sv-pflichtiges Krankengeld zwischen 99% und 50%) Das Teilentgelt wird dem entsprechenden Lohnzettel SV zugewiesen. Fallbeispiele (s. GKK Arbeitsbehelf 2012, Seite 43) Beispiel 1 (aus dem Arbeitsbehelf) A BV-Beginn A D1 Lösung: Lohnzettel SV Zeitraum Arbeiter, hier wird das Teilentgelt vom Arbeiterdienstverhältnis angeführt BV Zeitraum Lohnzettel SV Zeitraum Angestellter, hier wird das Teilentgelt vom Angestelltendienstverhältnis angeführt BV Zeitraum

14 Beispiel 2 (fiktives Beispiel) A1, Austritt BV-Beginn Eintritt , D D1 Die letzte Dienstnehmerart im ist somit AN (außer Sie geben etwas anderes ein). Pro Dienstnehmerart (AN, AR, LG) wird ein neuer Krankenstandsanspruch gerechnet. Lösung: Lohnzettel SV Zeitraum Arbeiter BV Zeitraum Teilentgelt wird hier vom Zeitraum 01 bis 05 angeführt. Wenn Sie ab die Dienstnehmerart auf AN ändern, wird ab ein neuer Krankenstandsanspruch gerechnet und im 2. Lohnzettel SV vom Angestelltendienstverhältnis angeführt. Lohnzettel SV Zeitraum Angestellter, hier wird das Teilentgelt vom Angestelltendienstverhältnis angeführt BV Zeitraum Beispiel 3 (aus dem Arbeitsbehelf) D BV-Beginn N D N D1 Lösung: Lohnzettel SV Zeitraum Angestellter, hier wird das Teilentgelt vom Angestelltendienstverhältnis angeführt BV Zeitraum Lohnzettel SV Zeitraum Angestellter geringfügig, hier wird das Teilentgelt vom geringfügig Angestelltendienstverhältnis angeführt 14

15 Beispiel 4 (fiktives Beispiel) D1, Austritt am BV-Beginn Eintritt N N D N D1 Lösung: Lohnzettel SV Zeitraum Angestellter, hier wird das Teilentgelt vom Angestelltendienstverhältnis angeführt BV Zeitraum Lohnzettel SV Zeitraum Angestellter geringfügig, hier wird das Teilentgelt vom geringfügig Angestelltendienstverhältnis angeführt Lohnzettel SV Zeitraum Angestellter, hier wird das Teilentgelt vom Angestelltendienstverhältnis angeführt BV Zeitraum Abrechnungs-Ansicht Nach Klick auf eine Lohnart im Register Lohnarten erscheinen die Lohnarten Details. Hier wird die Gültigkeit der Lohnart angezeigt: Die Änderung wird fix in das Abrechnungsprogramm eingebaut (ohne Ab-Datum). Die neuen Felder wurden mittels Update vorgefüllt. 15

16 BVK-Berechnung Wurde eine Lohnart nicht für den vollen Monatszeitraum erfasst, hat dies keine Auswirkung auf die BV-Berechnung. Beispiel: Eintritt: BV-Ab: Lohnart: Die Lohnart, die eigentlich erst ab anfällt, wird bei der BVK-Berechnung wie bisher für das ganze Monat angenommen. Die Aliquotierung von Lohnarten wird erst in Version 2 des Tagesdatums umgesetzt. Berechnung der Sachbezugsregel Wenn ein Dienstnehmer in einem Monat mehrere Versicherungen hat, dann wird kontrolliert, ob bei allen Versicherungen in den Gesetzesdaten bei der Sachbezugsregel der gleiche Prozentsatz (20 %) hinterlegt ist. Wenn ja, kommt die Sachbezugsregel zum Einsatz. Wenn unterschiedliche Prozentsätze hinterlegt sind, dann wird eine Warnung in der Fehleransicht angezeigt. Formelkennzeichen Haben Lohnarten eine Formel hinterlegt, die auf SV-Werte zugreift, dann wird ungeachtet der Gültigkeit der Lohnart immer der Wert für das ganze Monat verwendet. 16

17 ELDA Aviso-Meldungen gemischte Bezugsart in einem Monat Wechselt ein Dienstnehmer am von Vollbeschäftigung auf fallweise Beschäftigung, so werden nun bis zum An- und Abmeldungen und ab Monatsmeldungen erstellt. Die Monatsmeldungen werden natürlich nur Beschäftigungstage zwischen dem und anführen. Versichertenmeldungen gemischte Bezugsart in einem Monat Wechselt ein Dienstnehmer am von Vollbeschäftigung auf fallweise Beschäftigung, so werden nun bis zum An- und Abmeldungen und ab Monatsmeldungen erstellt. Die Monatsmeldungen werden natürlich nur Beschäftigungstage zwischen dem und anführen. Ebenso werden Änderungsmeldungen den Wechsel im Monat berücksichtigen, da Änderungsmeldungen zwischen Vollversicherung und fallweiser Beschäftigung unterschiedlich sind. Versicherungswechsel mit Tagesdatum - Ummeldung (Versicherungswechsel) mit Tagesdatum die Ummeldung erfolgt mit der Angabe des Tagesdatums Änderungen im laufenden Monat - Alle restlichen Änderungsmeldungen erfolgen mit Angabe des Tagesdatums Versichertenmeldungen Bundespensionsamt Prüfung auf Versicherung 30. Diese Prüfung findet ausschließlich mit dem Eintrittsdatum, dem Von-Datum einer Unterbrechung oder Austrittsdatum statt. Versicherungswechsel mit Tagesdatum - Ummeldung (Versicherungswechsel) mit Tagesdatum die Ummeldung erfolgt mit der Angabe des Tagesdatums Arbeits- und Entgeltbestätigungen für Krankengeld Die Prüfung auf eine meldepflichtige Versicherung bzw. Dienstnehmerarten wird tagesgenau kontrolliert. Lohnzettel Finanz und E18 Die Ermittlung der Daten wie Lohnsteuergruppe oder Dienstnehmerart (Prüfung, ob E18 bzw. ohne Lohnsteuer) erfolgen mit dem Monatsletzten des Bis-Zeitraumes. E18 Bei unterschiedlichen Vertragsarten legen Sie den Dienstnehmer weiterhin zweimal an. 17

18 Arbeitsstättenmeldungen Die Ermittlung der Daten wie Dienstorte erfolgen bereits mit dem Datum des Bis-Zeitraumes. Lohnzettel SV Es muss eine Trennung erfolgen nach: Arbeiter (Dienstnehmerart) Angestellte (Dienstnehmerart) geringfügig Beschäftigte (SV-Gruppe) Bei einem Wechsel Angestellter auf Arbeiter innerhalb eines Monats das Monat wird sowohl im Lohnzettel-SV-Zeitraum für den Angestellten als auch für den Arbeiter angegeben. Automatischer Nachdruck von veränderten Stammdatenlisten Die Aufrollungsverwaltung für das Ausdrucken von veränderten Stammdaten bleibt weiterhin auf Monats-Ebene. Wenn z.b. am ein variabler Dienstnehmerstamm eingetragen oder geändert wird, dann werden alle Stammdaten ab den 1. des Monats 01 ausgedruckt. Liegt der letzte variable Dienstnehmerstamm vor dem Aufrufmonat, wird nur der zuletzt gültige ausgegeben. Befinden sich im Aufrufmonat mehrere variable Dienstnehmerstammdaten, so werden alle Ab-Datums im Aufrufmonat ausgegeben. Zukunftsliste (Auflistung, ab welchem Monat sich welche Stammdaten ändern) Derzeit werden Änderungen von Stammdaten (variabler Dienstnehmerstamm, Eintrittsdaten, persönliche Sätze, Lohnarten, Kostenstellen ) mit einem Ab-Monat ausgegeben. Die Ausgabe bleibt weiterhin mit der Angabe Ab-Monat. Jahresüberleitung (Auswertungen/Jährlich/Jahresabschluss/Jahresüberleitung) Die Jahresüberleitung trägt auch mit des neuen Jahres einen neuen variablen Dienstnehmerstamm ein (Kopie vom letzten Dezember des Vorjahres Stamm), auch wenn im Jänner bereits ein weiterer Satz mit einem späteren Tagesdatum vorhanden ist. LHR Standard Einleseschnittstelle (catora) Für die Satzart 4100 (Variabler Dienstnehmerstamm) wird eine neue Satzart erzeugt, um die Möglichkeit zu haben, ein Tagesdatum anzugeben. Da die Satzart 4110 überwiegend für Einstufungen existiert, kann in dieser weiterhin nur ein Monat angegeben werden. Datenbank-Schnittstelle (API) Bei einem Eintritt wird der variable Dienstnehmerstamm weiterhin mit 01. des Eintrittsmonats angelegt. Es besteht keine Notwendigkeit, dass mit jedem Eintrittsdatum ein variabler Dienstnehmerstamm angelegt werden muss. 18

19 Tagesdatum: Aliquotierung der Lohnarten Die Aliquotierung nach dem Tagesdatum kann in den jeweiligen Lohnartenstämmen durch Aktivierung der Checkbox Taggenau aktiviert werden: Ist die Checkbox nicht aktiviert, werden die jeweiligen Beträge der Lohnarten während eines Monats nur aufsummiert. Ist die Checkbox Taggenau aktiviert, kommen folgende Regeln zur Anwendung: Ob die Lohnart durch SV- oder Kalendertage dividiert wird, hängt von der Einstellung im Feld Aliquotierung im Firmenparameter ab. Bei der Aliquotierung nach SV-Tagen wird, wenn der Dienstnehmer den ganzen Monat anwesend ist, durch 31 Tage dividiert - ist er nicht den ganzen Monat anwesend, durch die jeweiligen SV-Tage. Diese Regel wurde aufgrund folgender Problemstellung beschlossen: Lohnart 1 von 01. bis Euro, Lohnart 2 von 20. bis Euro Würde durch 30 Tage dividiert, käme man zu folgendem falschen Ergebnis: / 30 * / 30 * 12 = 2.066,67 statt Euro! Beispiel: Lohnart 1 von 01. bis Euro Lohnart 2 von 20. bis Euro Würde das Programm hier mit den 30 SV-Tagen rechnen, käme man zu folgendem falschem Ergebnis: 19

20 2.000 / 30 * / 30 * 12= 2.066,67 Euro richtiges Ergebnis: Euro Beispiele für Eingaben in der Lohnartenzuordnung: Lohnarten mit Aliquotierung L oder LE im Lohnartenstamm, keine Unterbrechungsgründe Beispiel 1: Ein Dienstnehmer wechselt am vom Angestellten zum Arbeiter. In der Lohnartenzuordnung muss folgendes eingegeben werden: Berechnung, wenn die Checkbox Taggenau aktiviert ist: Lohnart 1: / 31 * 19= 1.225,81 Lohnart 100: / 31 * 12= 774,19 Die Berechnung ist bei der Aliquotierung nach SV-Tagen (Einstellung der Aliquotierungsart S im Firmenparameter) bzw. bei der Aliquotierung nach Kalendertagen (Einstellung der Aliquotierungsart K im Firmenparameter) gleich, da der Dienstnehmer den gesamten Monat (31 Tage im August) anwesend ist. 20

21 Beachten Sie: Ist die Checkbox Taggenau nicht aktiviert, werden die Beträge der Lohnarten während eines Monats aufsummiert. Daher würde das Programm wie folgt rechnen: Lohnart 1: Euro Lohnart 100: Euro Beispiel 2: In den folgenden Beispielen ist zu beachten, dass die Checkbox Taggenau aktiviert ist. a) Eine Lohnart startet im Vormonat und endet im aktuellen Monat. Lohnart von 1.1. bis Euro Abrechnung März: Euro Abrechnung April: Euro (2.000 / 30 SV- oder Kalendertage * 15) b) Eine Lohnart startet im aktuellen Monat und endet in Folgemonaten. Lohnart von bis offen Euro Abrechnung April: Euro (2.000 / 30 SV- oder Kalendertage * 15) Abrechnung Mai: Euro c) Eine Lohnart startet und endet im aktuellen Monat. Lohnart von bis Euro Abrechnung April: 40 Euro (200 / 30 * 6) d) Eine Lohnart startet im Vormonat und endet in Folgemonaten. Lohnart von bis Euro Abrechnung Mai: 2.000,00 Euro Abrechnung Juni: 1.333,33 Euro (2.000 / 30 * 20) Beispiel 3: In den folgenden Beispielen ist zu beachten, dass die Checkbox Taggenau aktiviert ist. Die Lohnart wurde mit der Aliquotierungsart L oder LE im Lohnartenstamm angelegt, der Unterbrechungsgrund Eintritt mit der Aliquotierungsart J. Die beschriebene Lohnart wird im Folgenden als Lohnart 1 bezeichnet. a) Ein Dienstnehmer tritt am 5. August ein. Er erhält die Lohnart 1 ab 5. August mit dem Wert Euro. Die Lohnart 1 wird nicht mit August geschlossen. Abrechnung August: / 31 * 27 Kalendertage= 1.741,94 Euro (oder / 30 * 27 SV-Tage = 1.800,00 Euro) 21

22 Abrechnung September: Euro b) Ein Dienstnehmer tritt am 5. August ein. Er erhält die Lohnart 1 ab 1. August mit dem Wert Euro. Die Lohnart 1 wird nicht mit August geschlossen. Abrechnung August: / 31 * 27 Kalendertage= 1.741,94 Euro (oder / 30 * 27 SV-Tage = 1.800,00 Euro) Abrechnung September: Euro Beispiel 4: a) Bei mehreren gleichen Lohnarten werden die aktuellste Lohnart zum Monatsersten und alle, die im gleichen Monat starten, verwendet. a.1) Lohnart 1, ab Lohnart 1, ab Lohnart 1, ab Lohnart 1, ab Lohnart 1, ab Euro 60 Euro 100 Euro 10 Euro 80 Euro Abrechnung Monat 03: Häkchen Taggenau ist nicht gesetzt: = 170 Euro es werden die Zeilen 2 bis 4 aufsummiert Häkchen Taggenau ist gesetzt: / 31 * / 31 * 17 = 159,03 Euro jede einzelne Zeile wird tagegenau berechnet a.2) Lohnart 1, Euro Lohnart 1, Euro Abrechnung Monat 04: Häkchen Taggenau ist nicht gesetzt: = 100 Euro beide Zeilen werden aufsummiert Häkchen Taggenau ist gesetzt: 50 / 30 * / 30 * 15 = 50 Euro jede einzelne Zeile wird tagegenau berechnet 22

23 Beispiel 5: Es befinden sich begrenzte und offene Lohnarten in der Lohnartenzuordnung. Zeilen-Nr 1, Lohnart 1 ab mit 50 Euro Zeilen-Nr 1, Lohnart 1 ab bis offen mit Euro Abrechnung Monat 01: Häkchen Taggenau ist nicht gesetzt: = Euro beide Zeilen werden aufsummiert Häkchen Taggenau ist gesetzt: 50 / 31 * / 31 * 27 = 880,65 Euro jede einzelne Zeile wird tagegenau berechnet 23

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen Copyright 08/2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WinLine LOHN - Teilabrechnungen... 3 1.1. Einleitung... 3 1.2. Freigabe... 3 1.3. Erfassung... 3 1.3.1. Wie

Mehr

ep-lohn Update 2.30.01 / 11.01.2012

ep-lohn Update 2.30.01 / 11.01.2012 ep-lohn Update 2.30.01 / 11.01.2012 Das vorliegende Update enthält einerseits die gesetzlichen Änderungen sowie zahlreiche weitere Anpassungen und Verbesserungen. Hier die Übersicht der Änderungen: Gesetzliche

Mehr

Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.2.0 zur Verfügung.

Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.2.0 zur Verfügung. VON AN BETREFF NUMMER DATUM : SWS Software Studio : SWS WINLOHN Anwender : Lohnversion 2.10.2.0 : DOKU 2010/02 : Jänner 2010 Sehr geehrte Damen und Herren! Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.2.0

Mehr

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co)

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) Erstellen von Datenträgern In der Frühzeit der EDV wurden Daten hauptsächlich mittels Datenträgern übermittelt, d.h. die Daten wurden auf ein Magnetband, eine

Mehr

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei).

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei). 1. Lohnartendefinitionen: Zuerst müssen Sie für jede unterschiedliche Schnittberechnung eine eigene Lohnart anlegen oder die bestehenden Nichtleistungslohnarten (Urlaub, Krankheit, Feiertag) entsprechend

Mehr

uro-lohn Beschreibung Weihnachtsgeld 2015

uro-lohn Beschreibung Weihnachtsgeld 2015 uro-lohn Beschreibung Weihnachtsgeld 2015 Weihnachtsgeldberechnung uro-lohn Seite: 2/8 ABRECHNUNG WEIHNACHTSGELD 2015 Anbei möchten wir Ihnen eine Hilfestellung zur Eingabe vom Weihnachtsgeld im uro- Lohn

Mehr

Kalender in Agenda LOHN

Kalender in Agenda LOHN Kalender in Agenda LOHN Bereich: LOHN - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Vorgehensweise 2 2.1. Erläuterung des Registers»Kalender«2 2.2. Allgemeine Funktionalität 6 2.3. Erfassen von Produktivzeiten 7 2.4.

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Unternehmer Suite, WISO Lohn & Gehalt Thema Entgeltumwandlung (Direktversicherung, VWL) Version/Datum 26.09.2013 I. Einleitung Die Entgeltumwandlung

Mehr

Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN

Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Datev Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 105 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

Lohnänderungen 2009. Lohnänderungen 2009. SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1

Lohnänderungen 2009. Lohnänderungen 2009. SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1 Lohnänderungen 2009 SoftENGINE GmbH, Dezember 2008 Seite 1 . Inhaltsverzeichnis 1. Überblick über die Lohnänderungen 2009...3 2. Gefahrentarifstellen...4 2.1. UV-Träger Firmenstamm...4 2.2. Gefahrentarifstelle

Mehr

LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE

LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE STOTAX GEHALT UND LOHN Stollfuß Medien LEITFADEN ZUR SCHÄTZUNG DER BEITRAGSNACHWEISE Stand 09.12.2009 Seit dem Januar 2006 hat der Gesetzgeber die Fälligkeit der SV-Beiträge vorgezogen. So kann es vorkommen,

Mehr

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen:

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen: 1. Firmendaten: Klicken Sie auf den Bereich Firma oder gehen Sie über das Menü Bearbeiten Firma Firmendaten in die Firmenanlage und über die Schaltfläche weiter > auf die 2. Seite um den nachfolgenden

Mehr

Nach dem Anmelden sind die Arbeitnehmer beim Finanzamt bekannt und Sie können und müssen sogar die Änderungsliste, z.b. monatlich, abrufen.

Nach dem Anmelden sind die Arbeitnehmer beim Finanzamt bekannt und Sie können und müssen sogar die Änderungsliste, z.b. monatlich, abrufen. ELStAM Merkblatt ELStAM ist quasi die Lohnsteuerkarte, die der Arbeitgeber jetzt selbst vom Finanzamt- Server abholt. Ab sofort nennt sich die Lohnsteuerkarte = Änderungsliste. Also in einer Liste sind

Mehr

LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG

LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG STOTAX GEHALT UND LOHN Stollfuß Medien LEITFADEN ZUR GESETZLICHEN UNFALLVERSICHERUNG Stand 03.05.2011 Seit dem 1.1.2009 ist die gesetzliche Unfallversicherung mit den Berufsgenossenschaften und sonstigen

Mehr

Vorträge aus Fremdfirmen

Vorträge aus Fremdfirmen Vorträge aus Fremdfirmen Diese Vortragswerte erfassen Sie, wenn ein neuer Mitarbeiter unterjährig in die Firma eintritt und Ihnen den steuerpflichtigen Arbeitslohn aus der Vorbeschäftigung vorlegt. In

Mehr

Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool

Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Amt für Volksschule Bedienungsanleitung zum Abrechnungsund Präsenzerfassungs-Tool Stand 13. Januar 2015 INHALT 1. Überblick 3 2. Erste Schritte mit dem Tool 4 2.1.

Mehr

Leitfaden für die online Deklaration

Leitfaden für die online Deklaration Leitfaden für die online Deklaration Auf unserer Homepage www.zpk.li bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit ihre Firmendaten und Mitarbeiterdaten einfach und immer aktuell zu pflegen. SCHRITT 1: ONLINE

Mehr

1. Durchgeführte Änderungen im Programm cpulohn... 2

1. Durchgeführte Änderungen im Programm cpulohn... 2 1. Durchgeführte Änderungen im Programm cpulohn... 2 1.1. Werte für Jänner 2018... 2 1.2. ELDA-Schnittstelle... 2 1.2.1. Arbeits- und Entgeltbestätigung... 2 1.3. Telebanking Gemeinde... 2 1.3.1. Wörgl...

Mehr

Pinus Lohnbuchhaltung

Pinus Lohnbuchhaltung Pinus Lohnbuchhaltung Anwendungsbereich Kost und Logis, Quellensteuer, Stundenlohn (Ergänzung zur Bedienungsanleitung Pinus Lohnbuchhaltung) Gültig ab Version 3.9, September 2009 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

7.3 Einrichtung 13. Monatslohn. Auszahlung Ende Jahr / Ende der Beschäftigung

7.3 Einrichtung 13. Monatslohn. Auszahlung Ende Jahr / Ende der Beschäftigung 7.3 Einrichtung 13. Monatslohn Die Lohnart "13. Monatslohn" ist zwar immer in den Lohnblättern aufgeführt, wird jedoch meist entweder nur am Ende des Jahres (Ende der Beschäftigung) oder in zwei Teilen

Mehr

SWS WINLOHN Version : 2.10.4.0 JUNI 2010

SWS WINLOHN Version : 2.10.4.0 JUNI 2010 VON AN BETREFF NUMMER DATUM : SWS Software Studio : SWS WINLOHN Anwender : Lohnversion 2.10.4.0 : DOKU 2010/06 : Juni 2010 Sehr geehrte Damen und Herren! Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.4.0

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 2 Konfiguration Stand 20.02.2013 KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 2/13 Inhalt 1. KONFIGURATION...

Mehr

Lexware lohn+gehalt training 2015

Lexware lohn+gehalt training 2015 Lexware Training Lexware lohn+gehalt training 2015 von Claus-Jürgen Conrad 6. Auflage 2015 Haufe-Lexware Freiburg 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 06549 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2.

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2. Arbeitszeiten Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1657 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Gehaltsempfänger 2.2. Stundenlöhner 2.3. Gehaltsempfänger + Überstunden 3. Details 3.1. Berechnung

Mehr

Wissenswertes zur Classic Line

Wissenswertes zur Classic Line Wissenswertes zur Classic Line Version 2012 WDB Artikel: 20205 Thema: Rückmeldung in der Gleitzone Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen zur Gleitzonenberechnung... 3 1.1 Gleitzone bei Mehrfachbeschäftigungen...

Mehr

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Version: 2.01 Datum: 24.02.2004 Modul: Projektverwaltung, Zeiterfassung Programmaufruf: Stammdaten Grunddaten Lohnarten Stammdaten Mitarbeiter Belege

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Import der Schülerdaten Sokrates Web

Import der Schülerdaten Sokrates Web 23.09.2014 Import der Schülerdaten Sokrates Web Leitfaden zum korrekten Import der Schülerdaten aus Sokrates Web WebUntis 2015 Über dieses Dokument Dieses Dokument beschreibt die konkreten Schritte, die

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung 7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen Die Verbuchung auf Kostenstellen aus Dialogik Lohn kann auf verschiedene Methoden vorgenommen werden. Die Verbuchung kann gemäss Lohnart (direkt auf eine Kostenstelle

Mehr

Bedienungsanleitung Rückabwicklungsrechner

Bedienungsanleitung Rückabwicklungsrechner 1 Eingaben Zelle C2 Auszahlungsbetrag Hier muss der erste Auszahlungsbetrag eingegeben werden. Weitere Auszahlungen siehe Weiter unten. Zelle C3 Zeitpunkt der Auszahlung Datum der ersten Auszahlung Zelle

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen.

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. Seite 1 von 10 1. FARBEINSTELLUNGEN DER SEMINARE In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. WICHTIG: diese Farbeinstellungen

Mehr

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Inhaltsverzeichnis LAGERBUCHUNGSJOURNAL... 2 PROGRAMMEINSTELLUNGEN... 3 ADRESSVERWALTUNG... 7 ARBEITSZEITKALENDER... 10 1 Lagerbuchungsjournal Das

Mehr

Erste Schritte mit CVP 9.0

Erste Schritte mit CVP 9.0 1 Schnelleinstieg Um möglichst kompakt einen Überblick zu CVP zu erhalten, werden in diesem Kapitel die wichtigsten Punkte des Bereichs Mitgliederverwaltung erläutert. Dies soll noch nicht den Umgang mit

Mehr

Kostenstellen verwalten. Tipps & Tricks

Kostenstellen verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Kostenstellen erstellen 3 13 1.3 Zugriffsberechtigungen überprüfen 30 2 1.1 Kostenstellen erstellen Mein Profil 3 1.1 Kostenstellen erstellen Kostenstelle(n) verwalten 4

Mehr

Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen

Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1650 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Festbezüge 2.2. Dialogerfassung 2.3. Stapelerfassung 2.4. Import von

Mehr

1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.5. Vereinfachungsregel für die Übernahme von Auszubildenden in Festanstellung während eines laufenden Monats

1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.5. Vereinfachungsregel für die Übernahme von Auszubildenden in Festanstellung während eines laufenden Monats Meldegründe Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1686 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Kalenderschlüssel, die keine Meldung auslösen 3.2. Wartezeit unterdrücken 3.3. Meldefristen

Mehr

LHR Modul <<E-Mail-Versand>>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS

KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS 1 Buchungsarten...2 1.1 Exkurs: Buchungsnummernkreis...2 1.2 Journaldruck...4 1.3 Hinterlegung der Buchungsnummernkreise in den Buchungsarten...5

Mehr

Qualifizierter Meldedialog

Qualifizierter Meldedialog Qualifizierter Meldedialog Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1647 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. GKV-Monatsmeldung durch den Arbeitgeber erstellen 2.2. Kassenmeldung der Krankenkasse

Mehr

Abrechnung Dienstnehmer mit Urlaubsersatzleistung

Abrechnung Dienstnehmer mit Urlaubsersatzleistung Abrechnung Dienstnehmer mit Urlaubsersatzleistung In diesem Punkt werden leider häufig Fehler gemacht daher nachfolgend die von uns empfohlene Vorgehensweise. Abmeldung Krankenkasse Zuerst ist der Dienstnehmer

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt GKV-Monatsmeldung Version / Datum V 13.0.4500

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt GKV-Monatsmeldung Version / Datum V 13.0.4500 Software WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Thema GKV-Monatsmeldung Version / Datum V 13.0.4500 1. Allgemeine Informationen Ab dem Meldezeitraum 01.01.2012 ist der Arbeitgeber verpflichtet beim Tatbestand

Mehr

Wir basteln einen Jahreskalender mit MS Excel.

Wir basteln einen Jahreskalender mit MS Excel. Wir basteln einen Jahreskalender mit MS Excel. In meinen Seminaren werde ich hin und wieder nach einem Excel-Jahreskalender gefragt. Im Internet findet man natürlich eine ganze Reihe mehr oder weniger

Mehr

APCS. Internetanwendung. Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer

APCS. Internetanwendung. Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer APCS Internetanwendung Finanzclearing und Risk Management Handbuch für Marktteilnehmer März 2010 Inhalt 1 Überblick 3 2 Einstieg 4 3 Anzeige Übersicht Rechnungen 5 4 Detailanzeige Rechnungen 6 5 Mengeninformation

Mehr

Erweiterungen Webportal

Erweiterungen Webportal Erweiterungen Webportal Adress-Suche Inaktive Merkmale und gelöschte Adresse Die Suche im Webportal wurde so erweitert, dass inaktive Adresse (gelöscht) und inaktive Merkmale bei der Suche standardmässig

Mehr

ABGLEICH MITARBEITERSTAMM ZWISCHEN BMD 5.5 UND NTCS

ABGLEICH MITARBEITERSTAMM ZWISCHEN BMD 5.5 UND NTCS ABGLEICH MITARBEITERSTAMM ZWISCHEN BMD 5.5 UND 10/04/17, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT 1. ABGLEICH MITARBEITERSTAMM ZWISCHEN BMD 5.5 UND... 3 1.1. Allgemeine

Mehr

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung

Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Fallbeispiel: Eintragen einer Behandlung Im ersten Beispiel gelernt, wie man einen Patienten aus der Datenbank aussucht oder falls er noch nicht in der Datenbank ist neu anlegt. Im dritten Beispiel haben

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemein... 3. 2. Oberfläche... 4. 2.1. Datum und Personalauswahl... 4. 2.1. Eingabemaske... 5. 2.2. Fußzeile...

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemein... 3. 2. Oberfläche... 4. 2.1. Datum und Personalauswahl... 4. 2.1. Eingabemaske... 5. 2.2. Fußzeile... Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Oberfläche... 4 2.1. Datum und Personalauswahl.... 4 2.1. Eingabemaske... 5 2.2. Fußzeile... 6 2.3. Monats-Normalarbeitszeit... 7 3. Rundungsband... 8 4. Differenz

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata 1 Inhaltsverzeichnis 1. Login und Logout... 3 2. Kalender/Buchungen auswählen... 5 3. Betreuer... 7 3.1 Buchung anlegen... 7 3.2 Betreuer zuordnen... 8 3.3 Notiz

Mehr

Änderungen in der Version 2.7.3 von QM-Center

Änderungen in der Version 2.7.3 von QM-Center Änderungen in der Version 2.7.3 von QM-Center Achtung: Es gibt eine neue Berechtigung Klient: Aufnahme-/Entlassdatum. Diese wird benötigt, um Klienten anlegen zu können. Bitte passen Sie Ihre Berechtigungen

Mehr

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle Bedienungsanleitung Einsatzplanung Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen, also Typ.xlm, deshalb werden Sie

Mehr

FINANZOnline mit WebService

FINANZOnline mit WebService Orlando-Professional FINANZOnline mit WebService Seite 1 von 10 FINANZOnline mit WebService Die Nutzung des Webservice stellt eine wesentlich komfortablere Möglichkeit der Übertragung via FINANZ- Online

Mehr

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011 Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011 Inhaltsverzeichnis ISDN- ANRUFÜBERWACHUNG... 2 ERWEITERTE VERWENDUNG DER DATEN AUS DER GERÄTEVERWALTUNG... 8 ERWEITERUNG IN ANLAGENVERWALTUNG... 14

Mehr

Im Beispiel werden mit F3 die Berechnungsfelder aufgerufen und das Feld#O040 (Basis AHV) übernommen.

Im Beispiel werden mit F3 die Berechnungsfelder aufgerufen und das Feld#O040 (Basis AHV) übernommen. Formeln Drei häufige Formeln, das Feriengeld von 8.33% und 10.5% bei Stundenlöhnen sowie die Berechnung des Privatanteils am Geschäftswagen werden standardmässig mitgeliefert. Das nachfolgende Beispiel

Mehr

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1

LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 LESS-FIBU Firmen-Wechsel 1 Modul FIRMEN-WECHSEL Das FIBU-Modul FIRMENWECHSEL ermöglicht es Ihnen, mehrere Firmen mit den Programmen der FINANZBUCHHALTUNG zu verwalten. Dabei erscheint es während der Arbeit

Mehr

BauSU für Windows Bau-Lohn Kalkulation Angebot Aufmaß Abrechnung Bau-Software Unternehmen GmbH www.bausu.de BauSU für Windows Bau-Lohn Materialwirtschaft Bau-Finanzbuchhaltung Geräteverwaltung Materialwirtschaft

Mehr

Abb. 1 Einstellungen Supervisor Oprionen Gebäude-/Verteilertätigkeit

Abb. 1 Einstellungen Supervisor Oprionen Gebäude-/Verteilertätigkeit PS3: Im Verteilerprotokoll fehlen die Messwerte der einzelnen Stromkreise, bzw. es ist keine Verteilertätigkeit erstellt worden (das betrifft analog auch das Protokoll für ein Gebäude). Mögliche Ursachen:

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

1.1. Lohnzettel L16 mit Sechstelüberhang... 2

1.1. Lohnzettel L16 mit Sechstelüberhang... 2 1. Durchgeführte Änderungen im Programm cpulohn... 2 1.1. Lohnzettel L16 mit Sechstelüberhang... 2 2. Durchgeführte Erweiterung im Programm cpulohn... 3 2.1. Rückstellungen... 3 2.1.1. Erweiterung Hauptmenü...

Mehr

Änderung des Portals zur MesseCard-Abrechnung

Änderung des Portals zur MesseCard-Abrechnung Änderung des Portals zur MesseCard-Abrechnung Seit dem 1. Februar 2010 steht das neue Portal zur Abrechnung der MesseCard zur Verfügung. Dieses neue Portal hält viele Neuerungen für Sie bereit: Das Portal

Mehr

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Urlaubs- und Arbeitsplanung: Mit der Urlaubs- und Arbeitsplanung kann jeder Mitarbeiter in Coffee seine Zeiten eintragen. Die Eintragung kann mit dem Status anfragen,

Mehr

7.) Ermittlung der Gegenstandswerte Seite 12

7.) Ermittlung der Gegenstandswerte Seite 12 In 9 Schritten zur deutschen LEA: 1.) Voraussetzungen Seite 2 2.) Parametereinstellungen Seite 2 3.) Import der Standards Seite 4 4.) Stammdaten Seite 5 5.) Honorarbearbeitung Seite 9 6.) Gebührenerfassung

Mehr

Meldung zur Sozialversicherung

Meldung zur Sozialversicherung Die hier hinterlegten Anlagen sind lediglich Beispiele und verstehen sich nur als Platzhalter für Ihre eigenen Anlagen. Das heißt, diese Anlagen müssen von jedem Übungsfirmenleiter individuell geprüft,

Mehr

KREDITVERZEICHNIS Bibliothek Ausgabe: 08.04.14 1/7. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 1. Bibliothek

KREDITVERZEICHNIS Bibliothek Ausgabe: 08.04.14 1/7. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 1. Bibliothek KREDITVERZEICHNIS Bibliothek Ausgabe: 08.04.14 1/7 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 1 Bibliothek Stand 08.04.2014 KREDITVERZEICHNIS Bibliothek Ausgabe: 08.04.14 2/7 Inhalt 1. BIBLIOTHEK... 3 1.1. Bericht_Konstanten...3

Mehr

RTA-BW Version 6.16 Anderungsbeschreibung

RTA-BW Version 6.16 Anderungsbeschreibung RTA-BW Version 6.16 Anderungsbeschreibung 1 Übernachtungskostenberechnung Bisher wurden auf der Eingabemaske und auf den Ausdrucken das pauschale Übernachtungsgeld und der Mehrbetrag zum Übernachtungsgeld

Mehr

Lohn-Stundenerfassung

Lohn-Stundenerfassung Lohn-Stundenerfassung Anwender-Dokumentation Programm + Datenservice GmbH Mühlenstraße 22 27356 Rotenburg Telefon (04261) 855 500 Telefax (04261) 855 571 E-Mail: info@pds.de Copyright by PDS Programm +

Mehr

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 Das Update 2014.0 kann sofort installiert werden, auch wenn das Jahr 2013 noch nicht abgeschlossen ist. 1. GESETZLICHE ÄNDERUNGEN 1.1 U30 Formular 2014 Das U30-Formular

Mehr

Durchschnittslohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.1. Durchschnittslohn verwenden

Durchschnittslohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.1. Durchschnittslohn verwenden Durchschnittslohn Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1660 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Durchschnittslohn verwenden 3.2. Anwendungsbeispiel für die Verwendung des Durchschnittslohns

Mehr

WinZEIT Profi. Was ist neu in Version 14? www.schweighofer.com. Professionelle und praxisorientierte Erfassung von Zeiten

WinZEIT Profi. Was ist neu in Version 14? www.schweighofer.com. Professionelle und praxisorientierte Erfassung von Zeiten www.schweighofer.com WinZEIT Profi Professionelle und praxisorientierte Erfassung von Zeiten Was ist neu in Version 14? Mit WinZEIT Profi bietet die Firma Schweighofer Manager-Software ein äußerst flexibles

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

Nachberechnung Bezüge

Nachberechnung Bezüge Nachberechnung Bezüge Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1681 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Korrektur aufgrund zu viel oder zu wenig gezahlter Bezüge 2.2. Nachzahlung von Bezügen

Mehr

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme Novell Client Anleitung zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Mit der Einführung von Windows 7 hat sich die Novell-Anmeldung sehr stark verändert. Der Novell Client

Mehr

Verwaltung der Projekte

Verwaltung der Projekte ACS Data Systems AG Verwaltung der Projekte (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

Monitoring-Service Anleitung

Monitoring-Service Anleitung Anleitung 1. Monitoring in CrefoDirect Wie kann Monitoring über CrefoDirect bestellt werden? Bestellung von Monitoring beim Auskunftsabruf Beim Auskunftsabruf kann das Monitoring direkt mitbestellt werden.

Mehr

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können:

GalBIB. TSB - Titelstamm Bibliographie. Mit dieser Erweiterung können: GalBIB TSB - Titelstamm Bibliographie Mit dieser Erweiterung können: - CD's in den Titelstamm aufgenommen werden - Titel des Titelstamms im bibwin bibliographiert werden 1 Funktion...2 2 Installation...2

Mehr

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü.

MdtTax Programm. Programm Dokumentation. Datenbank Schnittstelle. Das Hauptmenü. Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Programm Die Bedienung des Programms geht über das Hauptmenü. Datenbank Schnittstelle Die Datenbank wir über die Datenbank- Schnittstelle von Office angesprochen. Von Office 2000-2003 gab es die Datenbank

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

LobuOnline. Kurzanleitung

LobuOnline. Kurzanleitung LobuOnline Kurzanleitung I. Laden Sie LobuOnline 15.x unter www.abs-rz.de/lobu-online_download.html im Bereich Download herunter. Speichern Sie die Installationsdatei LobuOnline- 15.x.exe am besten auf

Mehr

teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep

teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep 1. Erstellen Sie ein neues Rechnungsformular Mit book n keep können Sie nun Ihre eigenen

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Kurzanleitung Schiedsrichter. Erstanmeldung und Saisonangaben

Kurzanleitung Schiedsrichter. Erstanmeldung und Saisonangaben Erstanmeldung und Saisonangaben In dieser Schritt-für-Schritt Anleitung wird beschrieben, wie die Erstanmeldung durchzuführen ist und welche Einstellung bzw. Angaben für die Saison vorgenommen werden können.

Mehr

Ein Arbeitnehmer auf zwei Personalnummern

Ein Arbeitnehmer auf zwei Personalnummern Ein Arbeitnehmer auf zwei Personalnummern Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1612 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweisen 3.1. Änderung der Personaldaten zu Monatsbeginn 3.2.

Mehr

desk.modul : Vertragsverwaltung

desk.modul : Vertragsverwaltung desk.modul : Vertragsverwaltung Das Modul Vertragsverwaltung als Ergänzung zur Sage Office Line Warenwirtschaft ermöglicht die Anlage, Abrechnung und Verwaltung von Verträgen. Neben Vertragsabrechnungen

Mehr

1. Willkommen bei employment:app

1. Willkommen bei employment:app 1. Willkommen bei employment:app Dieser Guide soll Ihnen einen Überblick über die Funktionen von employment:app verschaffen und die wichtigsten Optionen und Einstellungen näher erläutern. Wir starten mit

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE PROVIA

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE PROVIA Anleitung (Vorabversion) Stand 02.12.2014 BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE PROVIA MICOS GmbH, 2014 INHALT 1. Einleitung... 1 2. Migration... 1 3. Start und Aktivieren der neuen bav... 2 3.1. Umstieg für bestehende

Mehr

1. In der Firmenkartei müssen Sie Ihr Betriebskennzeichen für die BUAK eintragen.

1. In der Firmenkartei müssen Sie Ihr Betriebskennzeichen für die BUAK eintragen. Folgende Einstellungen sind vorab durchzuführen: 1. In der Firmenkartei müssen Sie Ihr Betriebskennzeichen für die BUAK eintragen. Klicken Sie bitte auf Firma > und am ersten Bildschirm auf die Schaltfläche

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

Bargeld, Post und Schülerbeiträge

Bargeld, Post und Schülerbeiträge ACS Data Systems AG Bargeld, Post und Schülerbeiträge (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BARGELDVERWALTUNG...

Mehr

Programmteil Bautagebuch

Programmteil Bautagebuch Programmteil Bautagebuch Version: 2.07 Datum: 24.05.2005 Modul: Bautagebuch / Regiebericht Programmaufruf: Stammdaten Grunddaten Lohnarten Stammdaten Mitarbeiter - Zusatz Belege Zeiterfassung Positionen

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr