Ordentlicher Professor für Allgemeine Sprachwissenschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ordentlicher Professor für Allgemeine Sprachwissenschaft"

Transkript

1 Rektorat Abteilung Kommunikation Medieninformation / Personalia 11. Februar 2013 Neuanstellungen Ordentliche Professorin für Sozialanthropologie Als Nachfolgerin von Hans-Rudolf Wicker hat die Universitätsleitung Sabine Strasser auf den 1. Februar 2013 als ordentliche Professorin für Sozialanthropologie gewählt. Gleichzeitig wurde sie zur Mitdirektorin des Instituts für Sozialanthropologie bestimmt. Sabine Strasser (50) studierte Sozial- und Kulturanthropologie, Afrikanistik und Turkologie an der Universität Wien (Österreich). Nach ihrer Promotion 1994 verbrachte sie ein Semester an der Stanford University und ein weiteres am Gender Institute der London School of Economics. In der Position einer Hertha-Firnberg-Projektleiterin arbeitete sie zwischen 1999 und 2004 an ihrer Habilitation zum Themenbereich «transversale und transnationale Politik». Sie war zwischen 2007 und 2011 assoziierte Professorin an der Middle East Technical University (METU) in Ankara (Türkei) und ab 2011 Professorin am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien. Seit 2009 ist sie Mitglied der Faculty des Gender Graduiertenkollegs «Gender, Violence and Agency in the Era of Globalization» an der Universität Wien. Strasser hat sich auf Migrationsstudien und feministische Anthropologie spezialisiert und interessiert sich insbesondere für Europa und die Türkei. Im Zentrum ihrer Forschungstätigkeit stehen die Themen Citizenship, Post-Multikulturalismus und transnationale Politik. Sie beschäftigt sich mit Fragen zu Gleichheit, Gerechtigkeit und Diversität. Ordentlicher Professor für Allgemeine Sprachwissenschaft Als Nachfolger von Iwar Werlen hat Fernando Zúñiga auf den 1. Februar 2013 die ordentliche Professur für Allgemeine Sprachwissenschaft angetreten. Gleichzeitig ist er Mitdirektor des Instituts für Sprachwissenschaft. 1 Abteilung Kommunikation Hochschulstrasse 4 CH-3012 Bern Tel Fax

2 Fernando Zúñiga (45) ist in Santiago de Chile aufgewachsen und absolvierte 1984 im Rahmen eines Schüleraustauschs einige Monate in der Tertia im Gymnasium Bern-Neufeld. Nach Abschluss eines ersten Studiums in Volkswirtschaftslehre in Chile kam er 1992 in die Schweiz, wo er in Zürich Allgemeine Sprachwissenschaft, Englische Linguistik und Englische Literaturwissenschaft studierte. Nach seiner Promotion 2002 in Zürich arbeitete Zúñiga als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Projekt an der Universität Leipzig. Im Rahmen eines SNF-Forschungsprojekts war er als Gastforscher an den Universitäten von Manchester (UK) und Oregon (USA) sowie an der La Trobe University (Australien) tätig. Ab 2006 arbeitete er als Oberassistent am Seminar für Allgemeine Sprachwissenschaft der Universität Zürich habilitierte er dort zum Thema «The grammar of benefaction. A crosslinguistic study», im Februar 2012 erhielt er eine SNF-Förderungsprofessur. Zúñiga hat sich auf indigene Sprachen des amerikanischen Kontinents spezialisiert, interessiert sich jedoch auch für westgermanische und iberoromanische Sprachen sowie das Baskische. In seiner Forschung beschäftigt er sich derzeit vor allem mit Fragen der Sprachbeschreibung und der qualitativen Sprachtypologie. Ordentliche Professorin für Strafrecht, Wirtschafts- und Internationales Strafrecht Marianne Johanna Hilf wurde zur ordentlichen Professorin für Strafrecht, Wirtschafts- und Internationales Strafrecht ernannt und tritt die Nachfolge des verstorbenen Günter Heine an. Mit ihrem Stellenantritt per 1. Februar 2013 wird sie gleichzeitig Mitdirektorin des Departements für Strafrecht. Marianne Johanna Hilf (46) ist in Graz (Österreich) aufgewachsen und hat an der Karl-Franzens- Universität Graz das Diplomstudium der Rechtswissenschaften absolviert. Anschliessend war sie dort als Assistentin am Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie angestellt promovierte sie zum Thema «Der Wiedergutmachungsgedanke in der österreichischen Strafrechtspflege Auf dem Weg zu einem neuen Kriminalrecht?». Nachdem sie in Wien die Gerichtspraxis absolviert und als Referentin im Bundesministerium für Justiz gearbeitet hatte, wurde sie Assistenzprofessorin am Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie in Graz. Nach ihrer Habilitation wurde sie zur ausserordentlichen Professorin berufen. Ab 2009 war sie an der Universität St. Gallen Inhaberin des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie mit Schwerpunkt Wirtschaftsstrafrecht. Im Zentrum ihrer Forschung stehen das Wirtschaftsstrafrecht unter anderem Unternehmensstrafrecht und Geldwäscherei, das europäische Strafrecht sowie die Opferrechte im Strafverfahren, wobei sie jeweils besonders internationale Bezüge und rechtsvergleichende Aspekte berücksichtigt. 2

3 Ordentlicher Professor für Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft Als Ordinarius für Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft an der Philosophischhumanwissenschaftlichen Fakultät hat die Universitätsleitung Elmar Anhalt gewählt. Er hat die Nachfolge von Fritz Osterwalder am 1. Februar 2013 angetreten und ist Mitdirektor des Instituts für Erziehungswissenschaft. Elmar Anhalt (48) ist in der Nähe von Köln (Deutschland) aufgewachsen und hat an der Technischen Universität Berlin sowie an der Universität zu Köln Philosophie, Psychologie, Pädagogik, Germanistik, Geschichte und Theoretische Linguistik studiert schloss er an der Universität zu Köln mit dem Magister in Pädagogik, Philosophie und Germanistik ab. Promotion und Habilitation folgten 1998 und Von 1994 bis 2006 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Institut für Schulpädagogik der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln. Im Anschluss daran lehrte Elmar Anhalt an mehreren deutschen Universitäten Allgemeine Erziehungswissenschaft. Seit 2009 ist er Vorsitzender der Internationalen Herbart-Gesellschaft. Er leitete von 2008 bis 2012 das internationale und interdisziplinäre Promotionskolleg «Werteorientierung und Wertevermittlung in der modernen Gesellschaft». Im Zentrum seiner Forschungstätigkeit stehen die Wissenschaftstheorie der Erziehungswissenschaft, eine von ihm entwickelte erziehungswissenschaftliche Komplexitätsforschung, Pädagogische Anthropologie (Bildsamkeit), Pädagogische Ethik (Werteorientierung), politische Bildung (Demokratielernen) sowie die Geschichte pädagogischer Theoriebildung. Ordentlicher Professor für Kinderchirurgie Als Nachfolger von Zacharias Zachariou hat die Universitätsleitung Steffen Berger auf den 1. Februar 2013 zum ordentlichen Professor für Kinderchirurgie gewählt. Vom Verwaltungsrat des Inselspitals wurde er ausserdem zum Direktor und Chefarzt der Universitätsklinik für Kinderchirurgie bestimmt. Steffen Berger (48) ist in Frankfurt und Hannover (Deutschland) aufgewachsen und hat an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München studiert. Dort hat er als DFG-Stipendiat von 1991 bis 1993 im Institut für Chirurgische Forschung in Grosshadern in der experimentellen Neurotraumatologie geforscht und promoviert. Seine Facharztausbildung hat er von 1993 bis 2002 in der Kinderchirurgischen Universitätsklinik Mainz absolviert. Den Facharzttitel für Kinderchirurgie erwarb er 2002 und habilitierte sich 2003 an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Von 2002 bis 2004 war er in Mainz als Oberarzt tätig. Ab 2004 arbeitete er als Oberarzt in der Universitätsklinik für Kinderchirurgie des Inselspitals Bern und leitete ab 2006 das Notfallzentrum für Kinder und Jugendliche erfolgte 3

4 die Umhabilitation nach Bern. Ab 2011 leitete er die Kinderchirurgie als Chefarzt ad interim. Seine klinischen Schwerpunkte sind die Neugeborenen- und Fehlbildungschirurgie sowie die Kindertraumatologie. Seine Forschungstätigkeit konzentriert sich auf die Behandlung des schweren Schädelhirntraumas im Kindesalter, die angeborenen Innervationsstörungen des Darmes und die Früherkennung der nekrotisierenden Enterokolitis bei Frühgeborenen. Ausserordentlicher Professor für Iberische und Lateinamerikanische Geschichte Als Nachfolger von Arndt Brendecke hat Christian Büschges am 1. Februar 2013 die ausserordentliche Professur für Iberische und Lateinamerikanische Geschichte angetreten. Er ist Mitdirektor des Historischen Instituts und Mitglied des Center for Global Studies (CGS). Christian Büschges (47) ist in Dülken (Nordrhein-Westfalen, Deutschland) aufgewachsen und hat an der Universität Köln und der Universidad de Sevilla (Spanien) Geschichtswissenschaft, Deutsche Philologie und Hispanistik studiert. Nach Archivforschungen in Spanien, Ecuador und Kolumbien promovierte er 1995 mit einer Dissertationsschrift zum kolonialen Adel Ecuadors an der Universität Köln, wo er in den folgenden Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war. Nach weiteren Archivarbeiten in Spanien, Italien und Mexiko folgte 2001 an der Universität Köln die Habilitation mit einer Arbeit zum Thema der vizeköniglichen Höfe der spanischen Monarchie im 17. Jahrhundert nahm Christian Büschges einen Ruf an die Universität Bielefeld an, wo er bis zum Januar 2013 als Professor für Iberische und Lateinamerikanische Geschichte tätig war. Im Zentrum seiner Forschungstätigkeit stehen die Sozialgeschichte des kolonialen Hispanoamerika, die politischen Beziehungen zwischen Zentrum und Peripherie in der spanischen Habsburgermonarchie sowie die historische und aktuelle Relevanz ethnischer Identitätspolitiken im lateinamerikanischen und globalen Kontext. Ausserordentlicher Professor für Plastische und Wiederherstellungschirurgie Auf den 1. Februar 2013 wurde Mihai A. Constantinescu zum ausserordentlichen Professor für Plastische und Wiederherstellungschirurgie sowie zum Co-Direktor der Universitätsklinik für Plastische und Handchirurgie gewählt. Mihai Constantinescu (47) ist in München aufgewachsen und hat sein Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes (Deutschland) absolviert. Danach forschte er an der Harvard University und am Massachusetts General Hospital (USA) und promovierte an der Ludwig-Maximilians- Universität in München. Er spezialisierte sich im Fach Plastische Chirurgie am St. Thomas Hospital 4

5 und Mount Vernon Hospital (GB) sowie am Marienhospital Stuttgart, bevor er seine Anstellung als Oberarzt in der Plastischen Chirurgie am Inselspital im Jahr 2002 antrat. Unterstützt durch mehrere SNF- und KTI-Projekte baute er seine interdisziplinäre Forschung im Bereich der Laser-Mikrochirurgie mittels thermischer Gewebefusion, der extrakorporalen Extremitätenperfusion zum Gewebeerhalt und der computerbasierten dreidimensionalen Bilddarstellung der Weichteile zur präoperativen Planung auf. Er habilitierte an der Universität Bern im Jahre 2009 und übernahm anschliessend die Funktion des Leitenden Arztes der Universitätsklinik für Plastische und Handchirurgie am Inselspital. Der Schwerpunkt seiner klinischen Tätigkeit liegt in der Wiederherstellungs- und Ästhetischen Chirurgie. Die Forschungsschwerpunkte bleiben in der Laser-Chirurgie, der Untersuchung der Gewebereaktionen bei Transplantationen und der ästhetischen operativen 3D-Weichteilplanung interdisziplinär verankert. Preise Unterstützung für Implantations-Forschungsprojekt Der Schweizerische Nationalfonds unterstützt ein vom Inselspital und der Universität Bern gemeinsam geleitetes Forschungsprojekt zur minimalinvasiven Hörgerät-Implantation mit 2.6 Millionen Franken. Das Ziel von Prof. Marco Caversaccio von der Universitätsklinik für Hals-, Nasenund Ohrenkrankheiten (HNO) des Inselspitals sowie Prof. Dr. Stefan Weber vom ARTORG Center der Universität Bern ist es, Hörgeräte besonders bei Kindern in ambulanten OPs einsetzen zu können. Pfizer Forschungspreise Zum 22. Mal hat die Stiftung Pfizer Forschungspreis dieses Jahr junge Medizin-Forschende ausgezeichnet. Dr. med. Stefano Rimoldi, Oberarzt an der Universitätsklinik für Kardiologie des Inselspitals sowie Forschender am Departement für Klinische Forschung (DKF) erhielt einen Preis für eine Studie zum Herzkreislauf-risiko von Retortenbabies. Für ihre Arbeit über die Magnet-Stimulation nach einem Schlaganfall wurden ausserdem PD Dr. med. Thomas Nyffeler vom DKF sowie Dr. med. Dario Cazzoli, ehemaliger Forschender am DKF, ausgezeichnet. 5

6 ATIO Dahl-Nygaard Senior Prize Prof. Dr. Oscar Nierstrasz vom Institut für Informatik und angewandte Mathematik (IAM) erhält den AITO Dahl-Nygaard Senior Prize Die Association Internationale pour les Technologies Objects (AITO) würdigt damit seine umfangreichen und vielfältigen Forschungen im Bereich objektorientierter Techonologien. Schweizerischer Förderpreis für Komplementärmedizin Zwei Forschungsarbeiten von der Kollegialen Instanz für Komplementärmedizin KIKOM wurden mit dem Schweizerischen Förderpreis für Komplementärmedizin [5] x [1] ausgezeichnet. Den ersten Preis erhielt Dr. Stephan Baumgartner. Der zweite Preis ging an eine Studie unter der Leitung von PD Dr. med. Ursula Wolf, welche MMed Renate Rosenberger zusammen mit einem Zürcher Kollegen verfasst hatte. Der Förderpreis wird jährlich für herausragende Arbeiten unter anderem aus den Bereichen Traditionelle Chinesische Medizin, Akupunktur sowie Klassische Homöopathie verliehen. MedVis-Award Einen Karl-Heinz Höhne Award for Medical Visualization erhalten hat Doktorandin Kate Gavaghan vom ARTORG Center. Mit ihrer Arbeit zur intraoperativen Visualisierung erreichte sie den dritten Platz. Verliehen wurde der Award von der Fachgruppe «Visual Computing in Biology and Medicine» der Gesellschaft für Informatik in Deutschland. Posterpreis der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft Am 7. Deutschen Wirbelsäulenkongress in Stuttgart haben Prof. Benjamin Gantenbein und Dr. Samantha C.W. Chan vom Institut für chirurgische Technologien und Biomechanik (ISTB) den ersten Posterpreis für ihre Arbeit «Ein reproduzierbares Papain-induziertes Bandscheibendegenerationsmodell mit reduziertem GAG und Wassergehalt» gewonnen. Beste Doktorarbeit 2012 Die Graduate School for Celllular and Biomedical Sciences (GCB) hat den Preis für die beste Doktorarbeit des Jahres 2012 an Dr. Christian Schürch verliehen. Er führte seine Arbeit in der Forschungsgruppe Tumor-Immunologie des Departements für Klinische Forschung aus. 6

7 Ehrungen Präsidium eines Wissenschaftler-Netzwerks PD Dr. Hans Peter Beck, Forscher am Laboratorium für Hochenergiephysik der Universität Bern sowie am Europäischen Labor für Teilchenphysik (CERN) in Genf, hat ab Januar 2013 für drei Jahre das Präsidium der International Particle Physics Outreach Group (IPPOG) übernommen. Er teilt die neue Aufgabe mit Marge Bardeen vom Fermilab, dem US-amerikanischen Teilchenphysik- Forschungszentrum in der Nähe von Chicago. Die IPPOG besteht aus 31 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich gemeinsam um die Vermittlung der Teilchenphysik in der Öffentlichkeit und um den wissenschaftlichen Nachwuchs kümmern. Vizepräsident der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) Der Bundesrat hat Prof. Dr. Lutz Nolte per 1. Januar 2013 zum neuen Vizepräsidenten der Komission für Technologie und Innovation (KTI) sowie zum Förderbereichspräsidenten im Bereich Start-up und Unternehmertum ernannt. Nolte ist Direktor des Instituts für chirurgische Technologien und Biomechanik (ISTB). Leitung einer neuen europäischen Forschungsgruppe Dr. med. Marco Cecchini vom Departement für Urologie und dem Departement für Klinische Forschung leitet und koordiniert neu die europäische Forschungsgruppe für «Circulating Tumor Cells», an der nebst Bern auch eine norwegische sowie zwei schwedische Forschungsinstitutionen beteiligt sind. Die Forschenden erhalten insgesamt Euro Spendengelder der globalen Bewegung «Movember», die das Bewusstsein für Prostatatkrebs stärken möchte. Weitere Auskunft: Nathalie Matter, Abteilung Kommunikation der Universität Bern, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern Tel. +41 (0) , 7

unilink Medienecho: Welche Uni-Themen 2012 am meisten Schlagzeilen machten... 10

unilink Medienecho: Welche Uni-Themen 2012 am meisten Schlagzeilen machten... 10 unilink März 2013 Kooperationen: Wenn Medizin- und Pflegestudierende zusammen den Spitalalltag üben................. 2 Im neuen Gewand: Die Uni Bern plant Auffrischung ihres Webauftritts.................

Mehr

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen. LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN Name: Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.de Nationalität: Deutsch Geburtsdatum:

Mehr

Neuanstellungen und Beförderungen

Neuanstellungen und Beförderungen Rektorat Abteilung Kommunikation Medieninformation / Personalia 3. März 2014 Neuanstellungen und Beförderungen Ordentlicher Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie Andreas Hirschi wurde von

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

Neuanstellungen und Preise

Neuanstellungen und Preise Rektorat Abteilung Kommunikation Medieninformation / Personalia 25. Oktober 2013 Neuanstellungen und Preise Ordentliche Professorin für Staats- und Völkerrecht Die Universitätsleitung hat Judith Wyttenbach

Mehr

Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt am Institut für Radiologie

Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt am Institut für Radiologie Medienmitteilung Kommunikation Brauerstrasse 15, Postfach 834 CH-8401 Winterthur www.ksw.ch Winterthur, 26. März 2007 Neuer Chefarzt am Kantonsspital Winterthur Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt

Mehr

Verwaltungs- und Benutzungsordnung für das. Das Department für Philosophie, Sprachen, Geisteswissenschaften und allgemeine Weiterbildung

Verwaltungs- und Benutzungsordnung für das. Das Department für Philosophie, Sprachen, Geisteswissenschaften und allgemeine Weiterbildung Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 27 vom 09.08.2012, Seite 251-255 Verwaltungs- und Benutzungsordnung für das Department für Philosophie, Sprachen, Geisteswissenschaften

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel

RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel BLM Rechtsanwälte stehen für: Qualität Fundiertes Fachwissen Kompetente Beratung Klientennähe Engagement 2 RA lic.iur. Thomas

Mehr

50 Jahre Transplantation in Zürich

50 Jahre Transplantation in Zürich 8. jährliches Symposium des Transplantationszentrums USZ 50 Jahre Transplantation in Zürich Organ donation. The gift of life. Freitag, 21. November 2014, 13.15 18.30 Uhr, Grosser Hörsaal Nord Einleitung

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland. Symposium

Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland. Symposium Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland Was ist in der Schweiz anders und was sollte unbedingt jetzt getan und beachtet werden? Symposium 11. Mai 2009 Zürich Marriott

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Prof. Dr. med. Thomas Knoll Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll 1. PERSÖNLICHE DATEN 1. Geburtsdatum 12.06.1971 Geburtsort Eberbach, Neckar-Odenwald-Kreis 2. SCHULAUSBILDUNG 1977 1982 Grundschulen Beerfelden und Bad König, Odenwaldkreis

Mehr

Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher

Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher Presseinformation zur sofortigen Freigabe Medizinische Universität Graz, April 2004 Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher Erstmals Effekte einer schmerzfreien, optischen Akupunkturstimulation

Mehr

Verleihung der Röntgen-Plakette 2013

Verleihung der Röntgen-Plakette 2013 Verleihung der Röntgen-Plakette 2013 Die Verleihung der Röntgen-Plakette findet in diesem Jahr statt. am Samstag, dem 04. Mai 2013 um 11.00 Uhr im Röntgen-Gymnasium in Remscheid-Lennep (Röntgenstraße 12)

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Stand: 4. Nachrückverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Die Leistungsbereiche am Ethianum

Die Leistungsbereiche am Ethianum Heidelberg, 05. August 2010 Die Leistungsbereiche am Ethianum Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie Die Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie dient der Wiederherstellung grundlegender Körperfunktionen. So hilft

Mehr

Instititut für Informatik Universität Leipzig. Kurzdarstellung Nov. 99

Instititut für Informatik Universität Leipzig. Kurzdarstellung Nov. 99 Instititut für Informatik Kurzdarstellung Nov. 99 Fakultäten Studierende WS 98/99 Philologie 3218 Sozialwiss. und Philosophie 3197 Medizin 2960 Juristen 2699 Wirtschaftswiss. 2577 Geschichte, Kunst- und

Mehr

33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand

33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand Programm 33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand 24. 26.09.2014, Gießen Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirugie, Universitätsklinikum Gießen

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Stefanie Baumert, M.A. Seit 2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Research Academy der Universität Leipzig. Dissertationsprojekt über Universitäten in der Globalisierung am

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 63 vom 14. Juli 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Satzung über die an der Universität Hamburg für das Wintersemester 2014/15 Vom

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Ordentlicher Professor für metamorphe und magmatische Petrologie

Ordentlicher Professor für metamorphe und magmatische Petrologie Corporate Communication Medieninformation / Personalia 20. Mai 2015 Neuanstellungen Ordentlicher Professor für metamorphe und magmatische Petrologie Als Nachfolger von Martin Engi hat die Universitätsleitung

Mehr

PD Dr. med. Claudia Lengerke. Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin

PD Dr. med. Claudia Lengerke. Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin PD Dr. med. Claudia Lengerke Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin Medizinische Universitätsklinik Tübingen Abteilung für Onkologie, Hämatologie, Immunologie, Rheumatologie und Pulmologie 8. September 2012

Mehr

Schmeller-Preis 2009 der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft des Kantons Bern

Schmeller-Preis 2009 der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft des Kantons Bern der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft des Kantons Bern Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Norbert Thom Vizepräsident der VWG Bern Direktor des Instituts für Organisation und Personal (IOP) der Universität Bern

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Stand: Hauptverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. dent. Dr. med. H.- R. Metelmann Daten und Fakten Ferdinand - Sauerbruch - Straße Bettenhaus

Mehr

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 Tagungszentrum der Sächsischen Landesärztekammer Schützenhöhe 16 01099 Dresden Veranstalter:

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

http://www.khdf.de/cms/kliniken+und+institute+/kliniken/klinik+für+dermatologie+und+allergologie-p- 125.html

http://www.khdf.de/cms/kliniken+und+institute+/kliniken/klinik+für+dermatologie+und+allergologie-p- 125.html Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt Klinik für Dermatologie und Allergologie Chefarzt Prof. Dr. med. Uwe Wollina Friedrichstraße 41 01067 Dresden Chefarztsekretariat Annett Thiele Telefon 0351 480-1685

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Ethik-Kommission des Landes Berlin Stand: 20.08.2012 er und Stellvertreter Ausschuss 1 Facharzt/in PD Dr. med. K. Chirurgie/ (* Thomas Moesta Chefarzt einer chirurgischen

Mehr

Präparationskurs und Symposium. Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum Klinikum St. Georg ggmbh

Präparationskurs und Symposium. Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum Klinikum St. Georg ggmbh 10 Jahre Leipziger Handchirurgischer Operationskurs Präparationskurs und Symposium 30. Juli bis 1. August 2009 Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum In Zusammenarbeit mit der

Mehr

Einladung Kinderklinik 8. Oktober 2009

Einladung Kinderklinik 8. Oktober 2009 UNIVERSITÄT INNSBRUCK EDMEDIZINISCHE HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEILEN FORSCHEN LEHREN HEIL

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

Querblick 1 12:30 13:00 Innovationsmanagement durch Managementinnovation Dr. Willms Buhse von doubleyuu Hamburg

Querblick 1 12:30 13:00 Innovationsmanagement durch Managementinnovation Dr. Willms Buhse von doubleyuu Hamburg Programm Beginn 10:00 10:30 Ankommen und Begrüßungs-Networking Einführung 10:30 10:55 Was macht Innovation smart? Wir starten gemeinsam in einen Tag rund um SMARTe Innovation. Prof. Dr. Sabine Pfeiffer,

Mehr

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung wr wissenschaftsrat internationale tagung Mittwoch 18. September 2013 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Markgrafenstraße 38 10117 Berlin programm Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven

Mehr

Willkommen an der Universität Mannheim! Dipl.-Psych. Tina Penga 04.09.12 www.sowi.uni-mannheim.de Seite 1

Willkommen an der Universität Mannheim! Dipl.-Psych. Tina Penga 04.09.12 www.sowi.uni-mannheim.de Seite 1 Willkommen an der Universität Mannheim! Dipl.-Psych. Tina Penga 04.09.12 www.sowi.uni-mannheim.de Seite 1 Universität Mannheim Gegründet im Jahr 1907 5 Fakultäten Schwerpunkt in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

Graduiertenschulen an der Universität Bern

Graduiertenschulen an der Universität Bern Doktorat an der Universität Bern Anzahl Doktorierende an der Universität Bern im HS13: 2 477 (ca. 15% aller Studierenden) Anzahl Doktorierende nach Fakultäten: Fakultät Anzahl Doktorierende %-Anteil an

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Zukunft Gender Studies

Zukunft Gender Studies Zukunft Gender Studies Bundesweite Entwicklungen und Schwerpunktsetzungen Dr. Marion Mangelsdorf Zukunft Gender Studies_ Bundesweite Entwicklungen Kurzüberblick Ende der 1990er Jahre bekamen Gender Studies

Mehr

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Rechtswissenschaften 651 Droit 55 1-24 Absch.Ausland Summe: 1 - - - Kein Licence Summe: 1 1 - - Hauptfach 53 Summe: 53 - - 24 Seite: 1 38 - - - 1-33 - 15-2 - 1-3

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 14. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Tierforschungszentrum Universitäts -klinika Hochschule Ulm Universität West Daimler Forschungszentrum Energon Science Park II Telekom RKU Bundeswehrkrankenhaus Siemens,

Mehr

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN 18 02 UND 19 02 2009 TAGUNG RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN INTERNATIONALE UND INTERRELIGIÖSE PERSPEKTIVEN VORTRAGENDE SVEND ANDERSEN REINER ANSELM BIJAN FATEH-MOGHADAM FRIEDRICH WILHELM GRAF TEODORA

Mehr

Wie sieht die medizinische Grundversorgung von morgen aus? Kontext und Ziele der Tagung

Wie sieht die medizinische Grundversorgung von morgen aus? Kontext und Ziele der Tagung Kurzbiografien der Teilnehmenden der Journée de réflexion «Wie sieht die medizinische Grundversorgung von morgen aus?», die am 7. Oktober 2009 von SWTR, SAMW und CRUS veranstaltet wird. Begrüssung Frau

Mehr

Bedroht Entscheidungsfreiheit Gesundheit und Nachhaltigkeit? Zwischen notwendigen Grenzen und Bevormundung

Bedroht Entscheidungsfreiheit Gesundheit und Nachhaltigkeit? Zwischen notwendigen Grenzen und Bevormundung Die Arbeitsgruppe Ethik in der Praxis der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina lädt zum Workshop Bedroht Entscheidungsfreiheit

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren 455 Autorinnen und Autoren PD Dr. Johanna Anneser Ärztin für Neurologie, Palliativmedizin Palliativmedizinischer Dienst Klinikum rechts der Isar Technische Universität München D-81675 München PD Dr. med.

Mehr

Information für die Presse 17.06.2011

Information für die Presse 17.06.2011 Information für die Presse 17.06.2011 Das Leibniz-Institut für Altersforschung in Jena baut seine Beziehungen zu China weiter aus: Neuer Kooperationsvertrag mit chinesischer Eliteuniversität abgeschlossen

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

Drittes Zürcher Adipositassymposium

Drittes Zürcher Adipositassymposium Drittes Zürcher Adipositassymposium Donnerstag, 22. März 2012, 14.15 Uhr Grosser Hörsaal OST UniversitätsSpital Zürich Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Kolleginnen und Kollegen Bereits zum

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

LAUDATIO. Ein Leben für die Pharmakologie und Toxikologie Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Klöcking zum 80. Geburtstag

LAUDATIO. Ein Leben für die Pharmakologie und Toxikologie Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Klöcking zum 80. Geburtstag LAUDATIO Ein Leben für die Pharmakologie und Toxikologie Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Klöcking zum 80. Geburtstag Abb. 1 - Prof. Dr. Dr. Klöcking (2009) Nach Paracelsus ist nichts ohn Gift - mit diesem Motto

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 vorbehaltlich der saarländischen Zulassungszahlenverordnung Die Zulassung zu einem postgradualen Studiengang (z.b. konsekutiver Master-Studiengang, Aufbau-Studiengang)

Mehr

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1 Seite 1 Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: Inhalt Inhaltsverzeichnis für die Mitteilungsblätter des Rektors der Ruprecht-Karls-Universität

Mehr

PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF

PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF PROF. DR. MICHAEL FRENKEL LEBENSLAUF Kontaktdaten: Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Makroökonomik und internationale Wirtschaftsbeziehungen WHU Otto Beisheim School of Management Burgplatz

Mehr

KOOPERATIONSVEREINBARUNG

KOOPERATIONSVEREINBARUNG Inkrafttreten:..009 KOOPERATIONSVEREINBARUNG zwischen der Universität Bern, Hochschulstrasse 4, 0 Bern, vertreten durch die Universitätsleitung und der Universität Freiburg, Avenue de l Europe 0, 700 Freiburg,

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein regionales, europäisches Projekt Voraussetzungen Projektidee

Mehr

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Kontakt: Hochschuldidaktik Ludwigshafen-Worms Leitung: Imke Buß Mail: imke.buss@hs-lu.de Frau Dr. Barbara Waldkirch 1995-2011:

Mehr

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt)

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt) 1. Alte Sigel Zweigbibliotheken vor 1989 R1 R3 R4 R5 R7 R8 R9 R11 R12 R13 R14 R15 R16 R17 Geographisches Institut, Bibliothek Institut für medizinische Mikrobiologie, Bibliothek Lateinamerika-Institut;

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

Willkommen Bienvenue

Willkommen Bienvenue Tagung - Colloque 2014 Studium: Traum und Realität // Etudes: Rêves et Réalités Etudes à Lausanne: EPFL, EHL, ECAL et Université Lausanne Willkommen Bienvenue EPFL Präsentation 02.2014 1 Eidgenössische

Mehr

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) Allgemeine Struktur der Bachelor- und Master-Studiengänge an der Bergischen Universität Berufstätigkeit Promotion 10 8 6 Bachelor anderer Hochschulen (z.b. FH) - of applied Science (FH) - of Engineering

Mehr

Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie

Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie Weiterbildungskonzept für Facharzt Otorhinolaryngologie und Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie Anerkennung als Weiterbildungsstätte Facharzt Oto-rhino-laryngologie Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie

Mehr

Für Ihre Gesundheit immer in Bewegung

Für Ihre Gesundheit immer in Bewegung Für Ihre Gesundheit immer in Bewegung - Mitglied in der Gesellschaft in China ausgebildeter Ärzte - - Mitglied in der Forschungsgruppe Akupunktur - Dr. med. Ralf Köhler Facharzt für Orthopädie Hauptstr.

Mehr

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge Diphtherie erkrankten Kindern. Durch seine unbestreitbaren Behandlungserfolge wird Schüßlers Anhängerschaft immer größer und beginnt sich zu organisieren. In Oldenburg wird 1885 der erste biochemische

Mehr

PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug?

PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug? PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug? Georg Huemer Allgemeines Krankenhaus Linz Gastgeber: Peter Becker - Montag, 26.10.2009 Beginn: 19:30 Uhr www.kepler-salon.at/koerper Kepler Salon Rathausgasse 5

Mehr

Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik

Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik Forschung und Didaktik auf neuestem Stand des Wissens Erst bestmögliche Aus- und Fortbildung von Zahnärzten und Zahntechnikern schaffen

Mehr

Der Fall Warta. Gutachten Gutachter. Rechenübungen

Der Fall Warta. Gutachten Gutachter. Rechenübungen Der Fall Warta Gutachten Gutachter Rechenübungen Sebastian Pflugbeil Gesellschaft für Strahlenschutz 1 Dosisangaben, die vom TAD der Berufsgenossenschaften für Herrn Warta gemacht wurden: 7.12.1995 RnFP=23

Mehr

Vita. Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. h.c. mult. Karlheinz Brandenburg

Vita. Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. h.c. mult. Karlheinz Brandenburg Karlheinz Brandenburg wurde am 20. Juni 1954 in Erlangen geboren. Er studierte an der Universität in Erlangen Elektrotechnik und Mathematik und promovierte 1989 an der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-

Mehr

Die Hochschule Rhein-Waal

Die Hochschule Rhein-Waal Die Hochschule Rhein-Waal stellt sich vor Emmerich Kleve Kamp-Lintfort 1von 300 Hochschule Rhein-Waal eine Hochschule für angewandte Wissenschaften innovativ - interdisziplinär - international 2von 2 von

Mehr

31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems

31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems 2003 / Nr. 23 vom 05. August 2003 31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems 1 31. Verordnung

Mehr

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Anlage 3 Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Fachbereich Studienfach I. Fakultät 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches

Mehr

Nachhal&ge Nutzung natürlicher Ressourcen sozial und geisteswissenscha7liche Forschungslandscha7 in der Schweiz

Nachhal&ge Nutzung natürlicher Ressourcen sozial und geisteswissenscha7liche Forschungslandscha7 in der Schweiz Schweizerische Akademische Gesellschaft für Umweltforschung und Ökologie Société Académique Suisse pour la Recherche Environnementale et l`ecologie Swiss Academic Society for Environmental Research and

Mehr

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Prof. Dr. Jörg Schiller April 2009 Universität Hohenheim (530 c) Fruwirthstr. 48 70599 Stuttgart www.insurance.uni-hohenheim.de 1 Agenda Kurzporträt

Mehr

Erfolge im Qualitätsmanagement «Von Scheitern und Nachhaltigkeit»

Erfolge im Qualitätsmanagement «Von Scheitern und Nachhaltigkeit» Erfolge im Qualitätsmanagement «Von Scheitern und Nachhaltigkeit» Mittwoch, 17. September 2014, Landhaus Solothurn Verleihung 6. Swiss Quality Award Einführung Erfolge im Qualitätsmanagement «Von Scheitern

Mehr

3/01 Parodontitis/Allgemeinerkrankungen Interview Nr. 148 mit Prof. Dr. Thomas Imfeld, Zürich, und Dr. Anton Wetzel, St. Gallen

3/01 Parodontitis/Allgemeinerkrankungen Interview Nr. 148 mit Prof. Dr. Thomas Imfeld, Zürich, und Dr. Anton Wetzel, St. Gallen Verlag Dr. Felix Wüst AG In der Hinterzelg 4 8700 Küsnacht ZH Tel. +41 (0) 44 918 27 27 Fax +41 (0) 44 918 29 70 E-Mail: info@verlag-dr-felix-wuest.ch www.verlag-dr-felix-wuest.ch Fassung vom 5. März 2015

Mehr

Wissenschaft entdecken! Universität erleben!

Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Geistes- & Sozialwissenschaften Naturwissenschaften 7. bis 13. Juli 2013 7. bis 13. Juli 2013 Die ist eine der führenden Universitäten in Deutschland mit ausgewiesenen

Mehr

Vereinbarung über Zusammenarbeit

Vereinbarung über Zusammenarbeit Vereinbarung über Zusammenarbeit vom 15. Januar 2015 zwischen Brust-Zentrum AG Seefeldstrasse 214 8008 Zürich ( BZ ) und Partner Strasse Nr PLZ Ort BZ und Partner werden auch als Partei oder Parteien bezeichnet.

Mehr

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik Interdisziplinäre Brustsprechstunde Plastisch- und Handchirurgische Klinik Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund E. Horch PD Dr. Justus P. Beier PD Dr. Andreas Arkudas Interdisziplinäre Brustsprechstunde Sehr geehrte

Mehr

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Persönliche Daten Name: Prof. Dr. med. Martin Wabitsch Familienstand: verheiratet, 2 Kinder Geburtsdatum: 12.06.1963 Nationalität: Deutsch Anschrift: Sektion

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education) LEBENSLAUF Name: Akademischer Grad: Derzeitige Position: Staatszugehörigkeit: Zivilstand: (Zahnarzt) Gerhardt-Szép, Susanne (geb. Szép) Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Mehr

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences J. Thiery, A. Beck-Sickinger, G. Münch, F. Emmrich (Hrsg.) 2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences 24. Oktober 2003 Veranstalter: Medizinische Fakultät der Universität Leipzig, Fakultät für Biowissenschaften,

Mehr

Richard Vollenweider Lectures 2015 / 16

Richard Vollenweider Lectures 2015 / 16 Richard Vollenweider Lectures 2015 / 16 4. September 2015 Treibhausgasemissionen aus dem Rotsee Dr. Carsten Schubert 15. Oktober 2015 Ergebnisse der Rosetta-Mission Prof. Dr. Kathrin Altwegg 3. November

Mehr

Bildung im globalen Wettbewerb. Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München?

Bildung im globalen Wettbewerb. Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München? Bildung im globalen Wettbewerb Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München? Prof. Dr. Max G. Huber, Universität Bonn Vizepräsident Deutscher Akademischer Austauschdienst DAAD Bildung im globalen

Mehr

Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich

Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich 1. Allgemein Pneumologische Klinik am UniversitätsSpital mit Ambulatorium, stationäre Patienten und Konsiliardienst

Mehr

www.klinikamrhein.de

www.klinikamrhein.de www.klinikamrhein.de INHALTSVERZEICHNIS KLINIKPORTRÄT 4 6 7 8 10 12 14 16 18 Die Privatklinik Plastische Chirurgie Erfahrung & fachliches Können Das Team Leistungsspektrum Modernste 3-D-Kamera Service

Mehr

CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Claus Ferdinand Eisenberger

CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Claus Ferdinand Eisenberger CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Claus Ferdinand Eisenberger Universitäre Ausbildung und Studium: 1989 Humanmedizin, Eberhard-Karls-Universität Tübingen 1991 Physikum 1992 1. Staatsexamen 1994 2. Staatsexamen

Mehr