DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V."

Transkript

1 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. Kongress-Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren- Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013 Innovation aber sicher: neueste Erkenntnisse aus der Hals-Nasen-Ohren Heilkunde Termin: Dienstag, 7. Mai 2013, bis Uhr Ort: Maritim Hotel Nürnberg, Raum Martin Behaim, Frauentorgraben 11, Nürnberg Themen und Referenten: Gutartige Tumore in Speicheldrüsen erfolgreicher behandeln: Neue, minimal-invasive Operationstechnik reduziert Komplikationen bei gleicher Erfolgsrate Professor Dr. med. Heinrich Iro Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals- Chirurgie e.v. (DGHNO KHC); Direktor der Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie am Universitätsklinikum Erlangen Komplikationen im Operationssaal: Wie können Ärzte und Kliniken alltägliche Gefahren für den Behandlungserfolg vermeiden? Dr. med. Gerald Burgard Chefarzt und Fachgruppenleiter der Anästhesie am Helios Klinikum Erfurt Nanotechnik und roboterassistierte Operationen: Von welchen Innovationen profitieren HNO-Patienten schon heute? Professor Dr. med. Christoph Alexiou Leiter der Sektion für Experimentelle Onkologie und Nanomedizin an der Hals-Nasen-Ohren- Klinik, Kopf- und Halschirurgie am Universitätsklinikum Erlangen und Dr. med. Balazs Lörincz Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf (UKE) Jetzt, wo ich taub bin, hör ich besser als je zuvor die zunehmende Bedeutung der Lebensqualitätsforschung für die Rehabilitation von HNO-Patienten Diplom-Psychologin Petra Kirchem Implant Centrum Freiburg am Universitätsklinikum Freiburg Mandeln entfernen oder nicht? Aktuelle Therapieempfehlungen für einen Standardeingriff Professor Dr. med. Jochen Windfuhr Chefarzt der Fachklinik für Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde an den Kliniken Maria Hilf, Mönchengladbach Moderation: Anna Julia Voormann, Pressestelle DGHNO KHC, Stuttgart Pressekontakt für Rückfragen: Anna Voormann/Christina Seddig Pressestelle 84. Jahresversammlung DGHNO KHC Postfach Stuttgart Telefon Telefax

2 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. Kongress-Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren- Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013 Innovation aber sicher: neueste Erkenntnisse aus der Hals-Nasen-Ohren Heilkunde Termin: Dienstag, 7. Mai 2013, bis Uhr Ort: Maritim Hotel Nürnberg, Raum Martin Behaim, Frauentorgraben 11, Nürnberg Inhalt: Pressemitteilungen: HNO-Jahresversammlung in Nürnberg unter dem Motto Innovation aber sicher - Risiken bei Kopf-Hals-Krebs- und Mandeloperationen minimieren Redemanuskripte der Referenten Curriculum Vitae der Referenten Pressekontakt für Rückfragen: Anna Voormann/Christina Seddig Pressestelle 83. Jahresversammlung DGHNO KHC Postfach Stuttgart Telefon: Telefax: Gesichtslähmungen nach Operationen vermeiden Gutartige Tumoren der Ohrspeicheldrüse werden oft zu radikal operiert Nanopartikel revolutionieren die HNO-Heilkunde - Wie Implantate sicherer und Krebstherapie effizienter werden Neue Technik bei Eingriffen im Kopf-Hals-Bereich: Roboter-Operation ohne sichtbare Narben Zunehmende Bedeutung der Rehabilitation nach HNO-Operationen Lebensqualität wird als Behandlungsziel immer wichtiger Entfernung der Gaumenmandeln im Kindesalter - Operationen sind nicht immer notwendig Unrealistische Erwartungen bei ästhetischen Nasenkorrekturen - Eine exakte Patienten-Analyse ist für den Behandlungserfolg entscheidend Informationen zur Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC) Bestellformular für Fotos Falls Sie das Material in digitaler Form wünschen, stellen wir Ihnen dies gerne zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns per unter:

3 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopfund Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) HNO-Jahresversammlung in Nürnberg unter dem Motto Innovation aber sicher Risiken bei Kopf-Hals-Krebs- und Mandeloperationen minimieren Nürnberg, 7. Mai 2013 In jedem Jahr erkranken mehr als Menschen an Tumoren im Kopf-Hals-Bereich, beispielsweise an Kehlkopf- oder Speicheldrüsenkrebs. Etwa Kindern jährlich werden die Mandeln entfernt. Aufwendige Eingriffe, aber auch Routine-Operationen können den Verlust der Stimme, Gesichtslähmungen oder starke Blutungen nach sich ziehen. Um Folgeschäden nach Hals- Nasen-Ohren-Behandlungen und -Operationen zu minimieren, müssten Ärzte die geeignete Therapie genau und individuell abwägen, betont die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC). In ihrer 84. Jahresversammlung legt die Fachgesellschaft den Schwerpunkt darauf, die Therapie immer mit einem Höchstmaß an Sicherheit für den Patienten zu verbinden. Die Tagung findet vom 8. bis 12. Mai 2013 in Nürnberg statt. Die Veranstalter rechnen mit rund 3000 Teilnehmern. Nach Angaben des Medizinischen Dienstes liegen die häufigsten Probleme in der Patientenversorgung mit mehr als 40 Prozent bei therapeutischen Interventionen. Für eine gute und sichere Patientenversorgung ist es unumgänglich, dass Mediziner regelmäßig ihre Erfahrungen untereinander austauschen dazu gehört auch, aus Ereignissen wie Komplikationen oder möglichen Fehlern zu lernen, sagt Professor Dr. med. Heinrich Iro, Präsident der DGHNO KHC. Um das Bewusstsein dafür im Fach zu verankern und auch um Vorbild zu sein, bieten die Veranstalter der 84. Jahrestagung in Nürnberg die Vortragsreihe Fehler und Gefahren an. Darin präsentieren, analysieren und diskutieren sie exemplarisch Probleme und Lösungen aus der Praxis. Unter dem diesjährigen Kongressmotto Innovation aber sicher wird auch Krisenmanagement ein Themenschwerpunkt sein. Dabei betrachten die Experten auf der Tagung nicht nur schwere Eingriffe wie die Kehlkopfoder Speicheldrüsenentfernung bei Krebs. Auch Routine-Operationen an den Rachenmandeln mit Fällen im Jahr der zweithäufigste operative Eingriff beim Kind stehen auf dem Prüfstand. Erfahrungen zeigen, dass operative Eingriffe wohlüberlegt vorgenommen werden müssen, erklärt Professor Iro, Direktor der Hals-Nasen-Ohren-

4 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. Klinik, Kopf- und Halschirurgie am Universitätsklinikum Erlangen. Es muss konsequenter in jedem Einzelfall geprüft werden, ob eine Operation tatsächlich notwendig ist. Mitunter reiche lediglich eine Teilentfernung aus. Es kämen aber auch schonende, neue Techniken infrage, wie beispielsweise Laser, Radiofrequenz- oder Argon-Plasma-Chirurgie. Die Jahrestagung der DGHNO KHC bietet dieses Mal neben zahlreichen Vorträgen, Poster- Sessions und Multimedia-Präsentationen auch Live-Übertragungen von Operationen an. Besucher können chirurgische Eingriffe an Nasennebenhöhlen und Speicheldrüsen sowie eine roboterassistierte Operation miterleben. Darüber hinaus findet am 11. Mai 2013 der Tag der Praxis statt, an dem sich niedergelassene Ärzte über Nachsorge und Lebensqualität bei Patienten mit Cochlea-Implantat und Kehlkopfkrebs, aber auch über Komplementärmedizin und den Umgang mit geriatrischen Patienten informieren können. Weitere Informationen zur 84. Jahresversammlung finden Interessierte unter Terminhinweise: 13. HNO-Pflegetag: Psychosoziale Aspekte in der Pflege Termin: Freitag, 10. Mai 2013 Ort: Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Tag der Praxis: Stolpersteine bei Elektiveingriffen Termin: Samstag, 11. Mai 2013 Ort: Nürnberg Convention Center (NCC Ost)

5 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopfund Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Gesichtslähmungen nach Operationen vermeiden Gutartige Tumoren der Ohrspeicheldrüse werden oft zu radikal operiert Nürnberg, 7. Mai 2013 Rund 80 Prozent der Tumoren an der Ohrspeicheldrüse sind gutartig. Doch auch diese Geschwulste sollten entfernt werden, da sie zu bösartigen Tumoren mutieren und Schäden an umliegenden Blutgefäßen oder Nerven anrichten können. Eine komplette Entfernung der Speicheldrüse, wie sie derzeit noch häufig angewandt wird, birgt jedoch besonders hohe Risiken, etwa für eine Gesichtslähmung. Mithilfe einer schonenden Operationstechnik ist es möglich, die Komplikationsrate zu senken und die Tumorzellen dennoch vollständig zu entfernen. Auf der heutigen Pressekonferenz in Nürnberg, stellen Experten der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde diese Methode vor und plädieren für ihren vermehrten Einsatz in ihrem Fachgebiet. Wenn Chirurgen den Speicheldrüsentumor entfernen, kommen sie dem Hauptgesichtsnerv gefährlich nahe: Der Nerv verläuft mitten durch die Speicheldrüse hindurch. Wird dieser bei der Operation beschädigt, leiden die Patienten unter vorübergehenden oder sogar lebenslangen Gesichtslähmungen, erläutert Professor Dr. med. Heinrich Iro, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC). Die Operationsmethode ist daher entscheidend für das Behandlungsergebnis. Mit dem bisherigen Standardeingriff, der Parotidektomie, ist das Risiko für Folgeschäden jedoch besonders hoch. Der Direktor der Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums Erlangen plädiert daher für eine neuere Methode die extrakapsuläre Dissektion. Studien bestätigen, dass es sich um eine für den Patienten risikoärmere Methode handelt, so Iro. Daher sollte hier dringend ein Umdenken bezüglich des Operationsstandards passieren. Bei der bisher noch üblichen Parotidektomie entfernen Ärzte die gutartige Geschwulst samt Kapsel und umliegendem äußeren und gegebenenfalls inneren Drüsengewebe. Durch diese radikale Methode bricht der Tumor lediglich bei unter fünf Prozent aller Patienten wieder aus. Dieser Vorteil wird jedoch mit einer großen Zahl an Folgeschäden erkauft", kritisiert Iro. Denn bei einer Entfernung des kompletten Drüsengewebes treten bei durchschnittlich jedem dritten Patienten vorübergehende Gesichtslähmungen auf, da der Gesichtsnerv

6 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. geschädigt wurde. Bei bis zu jedem zehnten Patienten sind diese Gesichtslähmungen sogar dauerhaft. Außerdem entwickeln über 30 Prozent der Patienten nach diesem Eingriff ein so genanntes Frey-Syndrom, eine außergewöhnliche Schweißproduktion an Gesicht und Hals. Gerade bei gutartigen Erkrankungen sollten Ärzte jedoch den Nutzen des Eingriffs und das damit verbundene Risiko sorgfältig abwägen, fordert Iro. Eine Studie, die Iro und seine Kollegen am spezialisierten Speicheldrüsenzentrum in Erlangen durchführten, zeigt jetzt, dass bei 40 Prozent der Patienten die extrakapsuläre Dissektion diese Folgeschäden reduziert. Bei der Operationstechnik können die Chirurgen den Tumor samt Kapsel entfernen und gleichzeitig den Gesichtsnerv schonen. Von den Patienten zeigten nur sechs Prozent Anzeichen für eine vorübergehende Gesichtslähmung, lediglich bei zwei Prozent blieben die Lähmungserscheinungen bestehen. Bisherige Untersuchungen verdeutlichen zudem, dass der gutartige Tumor dennoch nicht häufiger wieder nachwächst. ", betont Iro. Für einen großen Teil der Patienten bedeute diese Technik daher deutlich weniger Risiko. Über die Risikominimierung bei Eingriffen an der Speicheldrüse und die Forderung, bisherige standardisierte Operationsmethoden zu überdenken, wird Professor Iro auf der heutigen Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung der DGHNO KHC berichten. Weitere Informationen zur 84. Jahresversammlung finden Interessierte unter Terminhinweise: Lunch-Symposium Das Erlanger Konzept der Therapie von Speicheldrüsenerkrankungen Langzeiterfahrungen beim Organerhalt Termin: Donnerstag, 9. Mai 2013, bis Uhr Ort: Saal Seoul, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Sitzung: Speicheldrüsen/Fazialis 1 Termin: Freitag, 10. Mai 2013, bis Uhr Ort: Saal Istanbul, Nürnberg Convention Center (NCC Ost)

7 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopfund Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Nanopartikel revolutionieren die HNO-Heilkunde Wie Implantate sicherer und Krebstherapie effizienter werden Nürnberg, 7. Mai 2013 Die Nanotechnologie gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Neuartige Materialien, Werkstoffe und Beschichtungen, die mithilfe nanotechnologischer Methoden in der Industrie hergestellt werden, helfen auch in der Medizin. So können Forscher beispielsweise die Krebstherapie und die Implantatversorgung wesentlich verbessern. Darüber, welche Anwendungen mit Nanopartikeln aus Sicht der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde als besonders vielversprechend gelten und welche Methoden Patienten bereits heute zugute kommen, berichten Experten auf der heutigen Pressekonferenz in Nürnberg anlässlich der 84. Jahresversammlung der Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie (DGHNO KHC). Der Einsatz von Nanopartikeln in der Therapie steht noch am Anfang. Bereits etabliert sind entzündungshemmende Beschichtungen von Implantaten, wie etwa künstlichen Hüftgelenken. Wir gehen davon aus, dass derartige Beschichtungen auch bald dazu beitragen, Innenohr-Implantate, sogenannte Cochlea-Implantate, besser verträglich zu machen, erläutert Professor Dr. med. Christoph Alexiou, Oberarzt an der HNO-Klinik Erlangen und Leiter der dortigen Sektion für Experimentelle Onkologie und Nanomedizin (SEON). Ein Überzug aus nanokristallinem Diamant könnte sie zudem haltbarer machen. Besonders vielversprechend ist der Einsatz von Nanopartikeln in der Therapie von Krebspatienten: Hierbei können Ärzte gezielt Wirkstoffe zum Tumorherd transportieren, Drug-Delivery-System genannt. Dieser Therapieansatz profitiert von Nanopartikeln, die bis zu einem Millionstel Millimeter klein sind. Dadurch haben sie die physikalische Eigenschaft, besonders reaktionsfreudig zu sein und die Zellmembran zu passieren. Bindet man einen Wirkstoff beispielsweise ein Chemotherapeutikum an den Nanopartikel, kann er in die Zelle eindringen und dort wirken. Zum einen setzen wir nun Wirkstoffe ein, die aufgrund ihrer Eigenschaften bislang nicht entsprechend genutzt werden konnten. Zum anderen können wir diese gezielter

8 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. verwenden, indem wir sie an den Ort bringen, an welchem sie ihre Wirkung entfalten sollen, erklärt Alexiou. Superparamagnetische Eisenoxidnanopartikel (SPION) gelten in der Onkologie als besondere Hoffnungsträger: Mit einem chemotherapeutischen Wirkstoff beladen sollen die magnetischen Winzlinge gezielt in Krebsherde dirigiert werden. In Tierversuchen konnte Alexiou nachweisen, dass sich ein Chemotherapeutikum mithilfe der Magnetsteuerung im Tumorgewebe 114 Mal stärker anreichern lässt als mit einer herkömmlichen, konventionellen Chemotherapie. So verschwanden zahlreiche Krebsherde sogar vollständig. Mit der entsprechenden finanziellen Förderung sind wir zuversichtlich, eine effiziente und nebenwirkungsarme Tumortherapie entwickeln zu können, sagt Alexiou. Das sei gerade auch in der HNO-Heilkunde wichtig denn hier liegen Tumoren häufig an Orten, die schwer zugänglich sind und damit keine oder keine vollständige operative Entfernung erlauben. Vor einer breiten Anwendung von Nanopartikeln in der Medizin sind aber noch weitere, umfassende Tests zur Sicherheit der verwendeten Substanzen erforderlich, betont Alexiou. Denn ebenso wie die positiven Eigenschaften der Nanopartikel kann auch ihre Toxizität je nach Beschaffenheit und Konzentration deutlich unterschiedlich ausfallen. Über Vor- und Nachteile sowie weitere Anwendungsbereiche berichtet Alexiou auf der heutigen Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung der DGHNO KHC. Weitere Informationen zur 84. Jahresversammlung finden Interessierte unter Terminhinweis: Vortragsreihe: Nanomedizin Innovationen in Diagnostik und Therapie Termin: Freitag, 10. Mai 2013, bis Uhr Ort: Saal Kopenhagen, NCC Ost

9 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopfund Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Neue Technik bei Eingriffen im Kopf-Hals-Bereich: Roboter-Operation ohne sichtbare Narben Nürnberg, 7. Mai 2013 Einige deutsche Kliniken haben in den letzten Jahren begonnen, Krebsoperationen im Zungengrund-, Kehlkopf- und Rachenbereich mithilfe von Robotern durch den Mund durchzuführen. Bei den Patienten bleiben dadurch bei der Tumorresektion gar keine Narben am Hals zurück. Ähnlich kann die Schilddrüse durch die Achselhöhle roboter-assistiert entfernt werden, ohne Halsnarbe. Vor allem Frauen entscheiden sich für diese ästhetische Schilddrüsen-Operationstechnik. Die neue Methode ist ein Schwerpunkt auf der 84. Jahresversammlung 2013 der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v. vom 8. bis 12. Mai 2013 in Nürnberg. Dort können Interessierte den Roboter auch bei einer Live-Übertragung aus dem Operationssaal im Einsatz sehen. Weltweit sind mehr als 2000 davinci -Roboter im Einsatz, darunter etwa 60 in Deutschland. Neben urologischen und frauenärztlichen Eingriffen werden diese Roboter seit 2010 zunehmend in der HNO-Heilkunde genutzt, um insbesondere Kopf-Hals-Tumoren zu entfernen: Die TORS (transoral robotic surgery) erfolgt von der Mundhöhle aus (transoral). So bleibt den Patienten neben funktionellen und onkologischen Vorteilen auch eine sichtbare Narbe erspart. Bei einer herkömmlichen Zungengrund-Tumor-Operation muss dem Patienten zudem häufig der Unterkiefer gespaltet und oft auch einige Zähne entfernt werden, um an den Tumor zu gelangen, erläutert Dr. med. Balazs Lörincz, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (Direktor: Professor Dr. R. Knecht) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Bei TORS sei dies nicht mehr notwendig. Der HNO-Experte sieht auch Vorteile gegenüber der ebenso transoralen traditionellen Laser- Chirurgie, die Ärzte in Deutschland schon seit Jahrzehnten durchführen. Zwar wird dabei der Tumor ebenfalls von der Mundhöhle aus entfernt, doch die Operation hat klare technische Grenzen und sie ist oft sehr umständlich, sodass sie nur wenige Chirurgen sehr gut beherrschen: In den USA konnte sich die Laser-Chirurgie daher niemals richtig durchsetzen. Den Umgang mit dem davinci-system lernen erfahrene Chirurgen hingegen relativ

10 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. schnell, führt Dr. Lörincz aus, der als bundesweit bisher einziger HNO-daVinci-Proctor andere Chirurgen die TORS-Operation auch international lehrt. Seit 2012 nutzt Dr. Lörincz als erster Kopf-Hals-Chirurg in Deutschland den Operationsroboter auch zur Entfernung der Schilddrüse. Bei der TARS (trans-axillary robotic surgery) werden alle vier Roboterarme über einen nur 5 bis 6 Zentimeter langen Schnitt in der Achselregion eingeführt und unter der Haut bis zur Schilddrüse vorgeschoben. Jeder Roboterarm hat eine andere Funktion und wird dem Chirurgen über einen 3D-HD-Monitor in Vergrößerung angezeigt: Einer sorgt für die Sicht des Chirurgen, der zweite hält das Ultraschall-Skalpell zum Abtrennen des Gewebes. Der Dissektor am dritten Roboterarm ersetzt den Finger des Chirurgen und schiebt benachbartes Gewebe zur Seite. Mit der Pinzette an der Spitze des vierten Roboterarms wird Gewebe unter Spannung gehalten. Dr. Lörincz führt TARS nur bei ausgewählten Patienten durch. Die meisten seiner Patienten sind weiblich und entscheiden sich aus ästhetischen Gründen für TARS. Nach der Operation ist am Hals gar keine Narbe sichtbar, verspricht der HNO-Arzt, der allerdings davor warnt, der Optik den medizinischen Nutzen zu opfern. Bei jeder Krebsoperation müsse der Tumor komplett und sogar mit tumorfreien Rändern entfernt werden. Patienten mit starkem Übergewicht oder einer stark vergrößerten Schilddrüse durch einen Kropf seien für TARS noch nicht geeignet. Auf der heutigen Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung der DGHNO KHC berichtet Dr. Lörincz über seine Erfahrungen mit dieser neuen Operationsmethode und welche Patienten hiervon schon jetzt profitieren. Am 12. Mai 2013 demonstriert der Experte den Roboter in einer Live-OP-Übertragung auf dem Kongress. Weitere Informationen zur 84. Jahresversammlung finden Interessierte unter Terminhinweis: Live-OP-Übertragung TORS Live Dissection Termin: 12. Mai 2013, 12 Uhr Ort: Saal Tokio, NCC Ost

11 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopfund Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Zunehmende Bedeutung der Rehabilitation nach HNO-Operationen Lebensqualität wird als Behandlungsziel immer wichtiger Nürnberg, 7. Mai 2013 Nach Angaben des Robert Koch-Instituts leben in Deutschland etwa drei Millionen Menschen, bei denen die Krebsdiagnose bereits über zehn Jahre zurück liegt Tendenz steigend. Viele dieser Betroffenen aber auch Patienten mit Prothesen, Organverlust oder anderen körperlichen oder seelischen Folgen einer Erkrankung und Operation benötigen eine gute Rehabilitation, um in den Alltag zurückzufinden. Eine immer größere Bedeutung erhält daher die Erforschung der Lebensqualität. So bietet die 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. (DGHNO KHC) HNO-Ärzten am 11. Mai 2013 den Tag der Praxis mit einem Themenblock zur Lebensqualität nach medizinischen Eingriffen in der HNO an. Personalisierte Therapien sind in vielen medizinischen Fachbereichen bereits ein großer Trend. Auch in der Rehabilitation, ob nach Krebs oder Implantatversorgung, muss die Behandlung auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten sein. Leider ist sie das bislang in der Regel nicht Denn Lebensqualität, das oberste Ziel der Reha-Maßnahmen, ist ein sehr subjektives Empfinden und sollte daher eng an den Bedürfnissen jedes einzelnen Patienten bemessen werden, erklärt Petra Kirchem. Die Diplom-Psychologin am Implant Centrum des Universitätsklinikums Freiburg betreut Patienten nach Versorgung mit einem Cochlea Implantat (CI). Vielfältige Studien zeigen, dass nicht nur die Versorgung mit dem Implantat die Lebensqualität zurück bringt. Erst die psychisch-soziale Betreuung und der Umgang mit dem Gerät verschaffen den Betroffenen Sicherheit, Selbstbewusstsein und Lebensqualität im Alltag. Nur wenn dieser Verarbeitungsprozess erfolgreich abgeschlossen ist, sei auch die OP ein Erfolg gewesen. Lebensqualität aus medizinisch-psychologischer Sicht ist definiert als die Wahrnehmung der eigenen körperlichen und psychischen Gesundheit. In ihr drückt sich aus, wie sehr sich ein Mensch durch Erkrankungen und Symptome in seinem alltäglichen Leben eingeschränkt fühlt. Eine rehabilitative Sichtweise versteht unter Lebensqualität, in welchem Ausmaß die Patienten ihr Leben autonom führen können und am sozialen Leben teilhaben. Selbstbestimmung und Teilhabe sind zentrale Forderungen der WHO an die Rehabilitation von Patienten und ist entsprechend in die deutsche Gesetzgebung (SGB IX, 4, 8) und die

12 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. Rehabilitationsrichtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) eingegangen. Angesichts der Kostendiskussion in der medizinischen Versorgung geraten subjektiver Nutzen und Wohlbefinden der Patienten nach einer medizinischen Behandlung immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit von Leistungserbringern und Kostenträgern, so Kirchem. Die Lebensqualitätsforschung trägt daher immer mehr dazu bei, dass medizinische Entscheidungen nach ökonomischen und qualitativen Aspekten getroffen werden können. Außerdem lassen sich von ihren Ergebnissen Verbesserungen der Behandlungsmaßnahmen ableiten. Die Anforderungen an die CI-Nachsorge entsprechen den Leitlinien der BAR, nach denen sich Rehabilitationszentren zertifizieren müssen. Die Umsetzung dieser Richtlinien erfordert eine gewisse personelle Ausstattung und Bündelung von hörspezifischem Fachwissen, was aus ökonomischer Sicht nur an Kompetenzzentren möglich ist und aus diesem Grunde den Patienten nicht immer wohnortnah angeboten werden kann. In Anbetracht der großen Therapieerfolge an unserem Zentrum ist es jedoch wünschenswert, dass es in Deutschland mehr Rehabilitationszentren gibt, die Patienten diese Versorgung ermöglichen. Denn nur wenn der Patient das Gerät vollständig akzeptiert und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten des Hörens und Verstehens optimal zur persönlichen Entfaltung und Teilhabe am sozialen Leben nutzt, war auch die medizinisch-technische Investition sinnvoll. Am Tag der Praxis anlässlich der 84. Jahresversammlung der DGHNO KHC bieten die Veranstalter HNO-Ärzten unter dem Leitthema Lebensqualität einen Themenblock mit Vorträgen zur Nachsorge bei Cochlea-Implantat, Kopf-Hals-Tumoren und Mandel- Operationen sowie zum Umgang mit älteren Patienten in der HNO an. Hierüber berichten Experten auf der heutigen Pressekonferenz. Terminhinweise: Tag der Praxis: Rundtischgespräch: Nachsorge nach Cochlea Implant-Versorgung Termin: 11. Mai,13.00 bis Uhr Ort: Saal Tokio, NCC Ost Wissenschaftliche Sitzung: "Lebensqualität" Termin: bis Uhr Ort: Saal Tokio, NCC Ost 13. HNO-Pflegetag: Psychosoziale Aspekte in der Pflege Termin: Freitag, 10. Mai 2013 Ort: Nürnberg Convention Center (NCC Ost)

13 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopfund Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Entfernung der Gaumenmandeln im Kindesalter Operationen sind nicht immer notwendig Nürnberg, 7. Mai 2013 Jährlich werden in Deutschland etwa Mandeloperationen an Kindern im Alter bis zu 14 Jahren durchgeführt. Es ist somit einer der häufigsten Eingriffe in dieser Altersklasse. Ob eine Operation immer notwendig und ob dann eine vollständige Entfernung oder nur eine Verkleinerung der Gaumenmandeln erforderlich ist, muss der behandelnde Hals-Nasen-Ohren-Arzt individuell entscheiden. Denn insbesondere bei einer Komplettentfernung drohen Komplikationen wie Nachblutungen, die auch lebensbedrohlich sein können. Auf der heutigen Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen- Ohren- Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC) diskutieren Experten über Indikationsstellungen und darüber, welche Patienten von welchen Operationskonzepten profitieren. Auf dem Kongress findet darüber hinaus ein Streitgespräch zu diesem Thema statt. Blutungskomplikationen nach einer Tonsillektomie, der vollständigen Entfernung der Gaumenmandeln, die im Operationssaal versorgt werden müssen, ereignen sich bei etwa fünf Prozent aller Patienten, erklärt Professor Dr. med. Jochen Windfuhr, Chefarzt der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde der Kliniken Maria Hilf in Mönchengladbach. Diese können sich zu jedem Zeitpunkt und bei jedem Patienten zu einer lebensbedrohlichen Komplikation entwickeln. Unter den Risikofaktoren für das Auftreten und die Intensität postoperativer Blutungen werden immer wieder Operationstechnik, aber auch Patientenalter, Patientengeschlecht und Narkoseform genannt. Dies hat uns aber bisher nicht geholfen, vorherzusagen, wer von unseren Patienten bluten wird. Bei kleinen Kindern ist die Situation außerdem komplizierter, denn sie tolerieren nur geringere Mengen an Blutverlust. Dabei sind es nicht immer Massenblutungen, die wir fürchten. Auch bei sogenannten Sickerblutungen können große Blutmengen unbemerkt verschluckt werden und dann zum schwallartigen Bluterbrechen und/oder Kollaps des Herz-Kreislauf-Systems führen, so Windfuhr. Deswegen sei besonders bei jungen Patienten eine lückenlose postoperative Betreuung auch nach Entlassung aus der stationären Versorgung bis zum vollständigen Verheilen der Wunden besonders wichtig. Eltern müssen wissen, was zu tun ist, wenn ihr Kind blutet, ergänzt Windfuhr.

14 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. Die wissenschaftliche Beurteilung, ob die Mandeln überhaupt entfernt werden müssen, wird inzwischen wesentlich strenger beurteilt und hat zu einem erheblichen Rückgang der Operationshäufigkeit geführt. Internationale Leitlinien und folglich immer mehr Ärzte orientieren sich an den Ergebnissen einer Studie aus den USA aus dem Jahre 1984, die den Nutzen einer Mandelentfernung für Patienten im Alter bis zu 15 Jahren untersuchte und die bis heute Berücksichtigung bei den Leitlinien findet, so Windfuhr. Eine Indikation zur Tonsillektomie im Kindesalter besteht nach dieser Studie erst ab einer bestimmten Anzahl an wiederkehrenden Mandelentzündungen. In aktuellen Leitlinien wird aber auch darauf hingewiesen, dass die individuellen Umstände des Patienten berücksichtigt werden müssen. Liegen beispielsweise multiple Antibiotika-Allergien vor, die eine Entzündungstherapie unmöglich machen, ist die Indikationsstellung gerechtfertigt. Aber auch bei anderen Krankheitsbildern, wie Mandelabszessen oder einem PFAPA-Syndrom, einer seltenen Fiebererkrankung, ist die Mandelentfernung hilfreich. Für die Entscheidungsfindung sei ein ausführliches Gespräch mit den Eltern unerlässlich. Ergeben sich hier Unsicherheiten, tauschen sich die Ärzte untereinander aus, erklärt Windfuhr. Die Einstellung zur Gaumenmandelentfernung bei Kindern hat sich in den letzten zehn Jahren sehr gewandelt: War früher noch die vollständige Entfernung der Gaumenmandeln als Routinetherapie bei den verschiedensten Krankheitsbildern anerkannt, so werden seit Ende der 1990er-Jahre zunehmend Teilentfernungen, Tonsillotomien, vorgenommen. Bei dieser Technik erhält der Operateur die Tonsillenkapsel und schont die größeren zuführenden Gefäße. Dadurch ist das Blutungsrisiko deutlich geringer und der Patient hat weniger und kurzfristiger Schmerzen. Wenn die Mandeln zu groß sind, führt dies gerade bei unseren kleinen Patienten zu einer Verengung der Atemwege. Das hat erhebliche Auswirkungen auf die Schlafqualität bei den betroffenen Kindern, die deswegen von der Verkleinerung der Gaumenmandeln deutlich profitieren, führt Windfuhr aus. Auf der heutigen Pressekonferenz der 84. Jahrestagung informiert Professor Dr. med. Jochen Windfuhr über neueste Erkenntnisse in der Behandlung von Mandelentzündungen, aktuelle Therapieempfehlungen und darüber, wann auf eine Operation verzichtet werden kann. Am 11. Mai findet darüber hinaus auf dem Kongress ein Streitgespräch unter Ärzten statt, die sich über die besten Behandlungsmethoden austauschen. Weitere Informationen zur 84. Jahresversammlung finden Interessierte unter

15 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. Terminhinweise: Streitgespräch Tonsillektomie quo vadis? Termin: Samstag, 11. Mai, bis Uhr Ort: Saal Tokio, NCC Ost 13. HNO-Pflegetag: Psychosoziale Aspekte in der Pflege Termin: Freitag, 10. Mai 2013 Ort: Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Tag der Praxis: Stolpersteine bei Elektiveingriffen Termin: Samstag, 11. Mai 2013 Ort: Nürnberg Convention Center (NCC Ost)

16 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 84. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopfund Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC), 8. bis 12. Mai 2013, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) Unrealistische Erwartungen bei ästhetischen Nasenkorrekturen Eine exakte Patienten-Analyse ist für den Behandlungserfolg entscheidend Nürnberg, 7. Mai 2013 Weltweit werden jährlich fast eine Million kosmetischer Operationen an der Nase durchgeführt. Dies entspricht mehr als zehn Prozent aller erfassten ästhetischen Eingriffe. Um bei einer solch großen Menge an Nasenkorrekturen Komplikationen zu vermeiden und ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Patienten und behandelnden Ärzten notwendig. Hierfür sind die psychologische Einschätzung des Patienten im Vorfeld, ein hoher Erfahrungsgrad des Operateurs sowie die sorgfältige Nachbetreuung grundlegend. Die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC) rät Patienten daher, sich für solche Operationen ausschließlich an spezialisierte Fachärzte zu wenden. Auf der 84. Jahrestagung der DGHNO KHC vom 8. bis 12. Mai in Nürnberg informieren Experten über die häufigsten Fehler, Komplikationen und Gefahren nach ästhetischen Nasenkorrekturen. Auch wenn ein ästhetischer Eingriff an der Nase technisch perfekt abgeschlossen ist, sind zahlreiche Patienten mit dem Ergebnis dennoch unzufrieden. Ursache ist bei einigen Betroffenen eine psychische Erkrankung wie die Dysmorphophobie oder der Thersites- Komplex, erklärt Professor Dr. med. Wolfgang Gubisch, Direktor der Klinik für Plastische Gesichtschirurgie am Marienhospital Stuttgart. In diesen Fällen leiden die Patienten unter dem Gefühl der Hässlichkeit, ohne dass es objektiv solche körperlichen Mängel gibt. Oder aber sie geben kleinen Mängeln eine übergroße Bedeutung. Untersuchungen bestätigen, dass lediglich ein Drittel der Patienten realistische Vorstellungen hinsichtlich des Ergebnisses eines ästhetischen Eingriffs hat. Der andere Teil hatte gravierend unrealistische Erwartungen oder wies eine emotionale Labilität auf. Neben der medizinischen Kompetenz müsse ein verantwortungsvoller Nasenchirurg folglich auch psychologische, soziale und ethische Aspekte bei der Indikation berücksichtigen, so Gubisch. Für eine erfolgreiche Operation ist neben diesen Aspekten eine gründliche Fehleranalyse operativer Methoden ebenfalls unverzichtbar. Denn zwischen fünf und 15 Prozent aller Patienten sind nach erfolgter Nasenkorrektur so unzufrieden mit dem Ergebnis, dass sie erneut einen operativen Eingriff in Kauf nehmen. Meist leiden diese Betroffenen unter den

17 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. Ergebnissen an der Nasenspitze, gefolgt von funktionellen Problemen und Unregelmäßigkeiten am Nasenrücken. Die Komplikationsrate in der Rhinoplastik, also bei operativen Korrekturen an der Nase, liegt bei etwa 30 Prozent, so Privatdozent Dr. med. Andreas Dacho, Leiter des Nasenkompetenzzentrums Essen. Das liegt daran, dass bei einer Nasenkorrektur viele anatomische und physiologische Details berücksichtigt werden müssen und aufgrund der Komplexität mehr Fehlerquellen bestehen als bei anderen ästhetischen Eingriffen. Aus diesem Grunde rät die DGHNO KHC Patienten, sich bei Nasenoperationen an Hals-Nasen-Ohren- Fachärzte zu wenden, die die Zusatzbezeichnung Plastische Operationen erworben haben. Auf der 84. Jahrestagung informieren HNO-Ärzte über neueste Erkenntnisse in der ästhetischen Chirurgie, über Fehler, Komplikationen und Gefahren bei solchen Eingriffen sowie über Lösungsansätze zur Verbesserung der Komplikationsrate. Außerdem findet während des Kongresses am 12. Mai eine Live-Übertragung einer Nasenoperation statt. Weitere Informationen zur 84. Jahresversammlung finden Interessierte unter Terminhinweise: Vortrag: Fehler und Gefahren: die ästhetische Rhinoplastik sowie Brauen-, Lid- und Ohrmuschelkorrektur Termin: Donnerstag, 9. Mai 2013, 8.00 bis 9.30 Uhr Ort: Saal Tokio, Nürnberg Convention Center (NCC Ost) OP-Live-Übertragung Septorhinoplastik (aus der Hals-Nasen-Ohren-Klinik am Universitätsklinikum Erlangen) Termin: Sonntag, 12. Mai, bis Uhr Ort: Saal Tokio, Nürnberg Convention Center (NCC Ost)

18 Kongress-Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung DGHNO KHC Speicheldrüsenchirurgie Professor Dr. med. Heinrich Iro, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren- Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v. (DGHNO KHC); Direktor der Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie am Universitätsklinikum Erlangen Das Ausmaß der chirurgischen Therapie gutartiger Parotistumoren wird immer wieder kontrovers diskutiert. Die laterale oder komplette Parotidektomie als standardisierter Eingriff wird in der Literatur häufig als Goldstandard genannt. Allerdings ist das Risiko einer intraoperativen Schädigung des N. facialis nicht zu vernachlässigen. Die sogenannte Extrakapsuläre Dissektion ohne Darstellung des Hauptstammes des N. facialis wird seit einiger Zeit als Alternative für die Therapie singulärer Parotistumoren favorisiert. Daten zur Häufigkeit von Läsionen des N. facialis und von anderen akuten postoperativen Komplikationen nach Extrakapsulärer Dissektion fehlen bislang. Etwa 80 Prozent aller Tumoren der Gl. parotis sind Benignome. Dabei ist der häufigste histologische Subtyp das Pleomorphe Adenom mit circa 65 Prozent, gefolgt vom Zystadenolymphom oder Warthin- Tumor mit circa 25 Prozent. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bestand das operative Vorgehen bei einem gutartigen Parotistumor oft in einer sogenannten Enukleation, d.h. der Tumor wurde freipräpariert, anschließend erfolgte die Eröffnung der Kapsel und das Herausschälen des Tumorgewebes. Da hierbei zum einen Kapselstrukturen im Situs verblieben und zum anderen Tumorzellen im Operationsgebiet verteilt werden konnten, kam es zu einer relativ hohen Rate an Tumorrezidiven, die zum Teil mit 20 bis 45 Prozent angegeben wurde und damit nach einer Verbesserung der Operationstechnik verlangte. In den folgenden Jahrzehnten wurde die Technik der Parotidektomie dahingehend weiterentwickelt, dass zum einen der Tumor in toto und mit umgebendem Drüsengewebe entfernt wurde und dass zum anderen eine vollständige Präparation des N. facialis in anterograder oder retrograder Technik erfolgte Damit resultierte eine laterale oder superfizielle Parotidektomie, sofern nur der äußere, das heißt lateral des Fazialisfächers gelegene Drüsenanteil entfernt wurde, und bei zusätzlicher Entfernung des inneren Parotisanteils eine komplette oder totale Parotidektomie. Diese heute weitgehend standardisierte Operationstechnik wird von vielen immer noch als Therapie der Wahl für gutartige Parotistumoren angesehen. Die Rezidivrate wird in der Literatur mit null bis fünf Prozent angegeben und liegt damit in einem akzeptablen Bereich. Allerdings resultieren aus der Präparation des N. facialis mit seinen Ästen und aus der Entfernung von Großteilen des Drüsengewebes auch postoperative Komplikationen, die nicht zu vernachlässigen sind: So werden nach lateraler Parotidektomie die Raten für temporäre und permanente Fazialisparesen mit 15 bis 25 Prozent beziehungsweise fünf bis acht Prozent angegeben. Nach kompletter Parotidektomie sind es sogar 20 bis 50 Prozent für die temporäre und fünf bis zehn Prozent für die permanente Fazialisparese. Hinzu kommt das Risiko eines Frey-Syndroms, das nach lateraler Parotidektomie mit zum Teil über zehn Prozent und nach kompletter Parotidektomie sogar mit über 30 Prozent angegeben wird. Da diese Häufigkeiten wichtiger postoperativer Folgen für die Therapie einer benignen Grunderkrankung als sehr hoch einzustufen sind, wurden in den letzten 20 Jahren verschiedene Formen von

19 Kongress-Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung DGHNO KHC Teilresektionen der Gl. parotis beschrieben, bei denen von der Drüse weniger als der gesamte laterale Anteil entfernt wird und bei denen der N. facialis nur teilweise beziehungsweise gar nicht präpariert wird. Es zeigten sich hierbei deutlich geringere Raten für Paresen des N. facialis und insbesondere auch für das Auftreten eines Frey-Syndroms. Dahingegen zeigen die ersten Langzeitbeobachtungen keine erhöhte Rezidivrate nach diesen umschriebenen Teilresektionen. Die Bezeichnungen der OP-Technik sind bei den Teilresektionen der Gl. parotis zum Teil sehr unterschiedlich und dadurch verwirrend. Wir schlagen daher eine einheitliche Nomenklatur vor, die sich am Ausmaß der Präparation des N. facialis orientiert: In den Fällen, in denen der Fazialis-Hauptstamm dargestellt, aber nur ein Teil des oberflächlichen Lappens der Gl. parotis entfernt wird, sprechen wir von einer partiellen Parotidektomie. Hier wird die enge Beziehung zur lateralen Parotidektomie deutlich, bei der ebenfalls der Hauptstamm des N. facialis und seine Äste präpariert werden. Wird hingegen der Tumor entfernt, ohne den Fazialis-Hauptstamm darzustellen, handelt es sich nach unserem Verständnis um eine extrakapsuläre Dissektion. Hier sollte auf keinen Fall der Begriff der Enukleation verwendet werden, um Verwechslungen mit der historischen Technik (siehe oben) zu vermeiden. Die Extrakapsuläre Dissektion stellt bei gutartigen Tumoren der Gl. parotis eine chirurgische Alternative zur häufig standardmäßig durchgeführten lateralen oder kompletten Parotidektomie dar. Die Analyse der Erlanger Daten zeigt in Übereinstimmung mit der Literatur, dass das Risiko für das Auftreten postoperativer Komplikationen deutlich geringer ist als bei den invasiveren Eingriffen. Insbesondere ist eine postoperative Funktionseinschränkung des N. facialis weitaus weniger wahrscheinlich. Dahingegen konnte bisher nicht nachgewiesen werden, dass sich bei Durchführung einer umschriebenen Teilresektion wie der Extrakapsulären Dissektion die Rezidivrate für pleomorphe Adenome erhöht, die Daten der Literatur widerlegen dies deutlich. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass im Fall einer erforderlichen Revisionsoperation nach einer Extrakapsulären Dissektion bessere Bedingungen insbesondere für die Präparation des N. facialis bestehen, da im Gegensatz zur lateralen oder kompletten Parotidektomie der Nerv bei der Erstoperation nicht dargestellt wurde und es daher zu keiner Narbenbildung gekommen ist, die die Präparation bekanntermaßen deutlich erschweren kann. Wir empfehlen daher, die laterale Parotidektomie nicht mehr als minimal erforderlichen Eingriff zur Entfernung gutartiger Parotistumoren anzusehen, sondern die Extrakapsuläre Dissektion in die Bandbreite der möglichen operativen Techniken mit aufzunehmen. (Es gilt das gesprochene Wort!) Nürnberg, Mai 2013

20 Kongress-Pressekonferenz anlässlich der 84. Jahresversammlung DGHNO KHC Komplikationen im Operationssaal: Wie können Ärzte und Kliniken alltägliche Gefahren für den Behandlungserfolg vermeiden? Dr. med. Gerald Burgard, Chefarzt und Fachgruppenleiter der Anästhesie am Helios Klinikum Erfurt Wenn Patienten heute zu einer Operation ins Krankenhaus gehen, dann erwarten sie völlig zu Recht, dass sie zügig und rasch operiert werden. Sie wollen in aller Regel so kurz wie nötig im Krankenhaus verbleiben. Es ist durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen auch gut belegt, dass bei langen Aufenthalten im Krankenhaus Risiken für die Patienten entstehen können. Gerade ältere Patienten leiden beispielsweise unter der Immobilisierung im Krankenbett, der fremden Umgebung und der Infektionsgefahr im Krankenhaus. Da die Behandlung im Krankenhaus aus vielerlei Gründen teuer ist, sind auch die Krankenkassen daran interessiert, dass die Liegedauer im Krankenhaus möglichst kurz ist und dass möglichst viele Leistungen, zu denen auch die präoperative Diagnostik zählt, ambulant erbracht werden. Oft werden die Patienten einige Tage und Wochen vor der Operation zur Vorbereitung und zur Aufklärung ins Krankenhaus einbestellt. Viele Patienten kommen aber erst am Tag vor der geplanten Operation oder gar erst am Operationstag zur stationären Aufnahme. Sie werden dann von Spezialisten auf den Stationen aufgenommen und auf die geplante Operation und gegebenenfalls Narkose vorbereitet. Dabei werden die Operationsindikation und der aktuelle Gesundheitszustand noch einmal überprüft, bevor die Patienten dann in den Operationssaal transportiert werden. Diese Operationssäle sind technisch und personell hochgerüstete Trakte im Krankenhaus mit höchsten Anforderungen an Hygiene und die Qualität der verwendeten Gerätschaften. Die Unterhaltung von Operationssälen kostet enorm viel Geld, deshalb müssen die Prozesse dort sehr effizient geplant und konkret umgesetzt werden: Es sollten möglichst viele Operationen am Tag durchgeführt werden. Die Idee einer guten Auslastung von Operationssälen geht dabei durchaus konform mit hohen Qualitätsansprüchen in der Medizin, denn Prozeduren, die häufiger erbracht werden, scheinen nach allem, was wir heute wissen mit besseren Ergebnissen für die Patienten verbunden zu sein. Die Operationen selbst sind hochkomplexe Prozeduren zum Nutzen der Patienten, an denen sehr viele Experten gleichzeitig beteiligt sind. Auch bei scheinbar kleineren Eingriffen wie bei einer Mandeloperation sind allein bei der Operation in der Regel fünf Fachleute, Ärzte und Pflegekräfte, der operierenden Fachabteilung und der Anästhesie beteiligt. Zumindest in größeren Krankenhäusern ändert sich die Zusammensetzung der Teams sehr häufig, sodass es vorkommen kann, dass sich Patient, Operateur und Anästhesist zum ersten Mal begegnen, kurz bevor eine Operation beginnt. Sosehr Steigerungen von Effektivität und Effizienz zur guten Versorgung der Patienten bei gleichzeitigem ökonomischem Vorteil für ein Krankenhaus beitragen können, sie bergen jedoch nicht unerhebliche Risiken für die Patienten gerade auch im Operationssaal. Typische Fehler oder

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V.

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v., 1. bis 5. Juni 2011, Konzerthaus Freiburg / Cinemaxx Freiburg Forschung zu Krebsstammzellen:

Mehr

Klinik für Hals-Nasen-Ohren- Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie

Klinik für Hals-Nasen-Ohren- Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie St. Franziskus-Hospital Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie Chefarzt: Dr. Christoph Möckel Schönsteinstraße 63 50825 Köln Tel 0221 5591-1110 oder 1111 Fax 0221 5591-1113 oder

Mehr

Ein Krankenhaus der Stiftung der Cellitinnen e.v. Qualitätsbericht Schilddrüsenchirurgie 2013 EINFACH DA SEIN

Ein Krankenhaus der Stiftung der Cellitinnen e.v. Qualitätsbericht Schilddrüsenchirurgie 2013 EINFACH DA SEIN Ein Krankenhaus der Stiftung der Cellitinnen e.v. Qualitätsbericht Schilddrüsenchirurgie 2013 EINFACH DA SEIN I n h a l t Vorwort... 2 1. Patienten in der Schilddrüsenchirurgie... 3 2. Diagnosen... 4 3.

Mehr

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen Brust Zentrum Essen Information für Patientinnen Liebe Patientin, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich auf die Behandlung und Therapie sämtlicher Erkrankungen der Brust spezialisiert.

Mehr

8 I Kontakt. Medizin& Ästhetik. Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie

8 I Kontakt. Medizin& Ästhetik. Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie 8 I Kontakt Medizin& Ästhetik Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie Alte Börse Lenbachplatz 2 80795 München T +49.89.278586 F +49.89.584623 E medizin@aesthetik-muenchen.de www.medizinundaesthetik.de

Mehr

Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Ausbildung von PJ-Studenten

Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie. Ausbildung von PJ-Studenten Oberer Eselsberg 40 89081 Ulm Telefon 0731 / 1710 0 AllgFspWNBw 5926 88 BwKrhs Ulm, HNO Klinik, Oberer Eselsberg 40, 89081 Ulm Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,

Mehr

Beiden Patientinnen wurde von ihrem behandelnden Arzt vorgeschlagen, einem spezialisierten Chirurgen vorzustellen.

Beiden Patientinnen wurde von ihrem behandelnden Arzt vorgeschlagen, einem spezialisierten Chirurgen vorzustellen. Vor Jahren fiel bei meiner Routineuntersuchung ein kleiner Knoten in der Schilddrüse auf. Einige Zeit veränderte er sich nicht, jetzt ist er plötzlich gewachsen, wie nun weiter? Ich habe Angst vor den

Mehr

Die Hals-Nasen-Ohren-Klinik

Die Hals-Nasen-Ohren-Klinik Die Hals-Nasen-Ohren-Klinik Grusswort der Klinikleitung Die Mehrzahl unserer Operationen und Abklärungen erfolgen elektiv, das heisst auf Zuweisung von Hausärzten und HNO-Fachkollegen oder auf Wunsch der

Mehr

Brustkompetenzzentrum

Brustkompetenzzentrum Brustkompetenzzentrum im Klinikum Herford Informationen zum Thema Brustkrebserkrankungen für Patientinnen Maximalversorgung unter einem Dach durch Kompetenzteams aus 18 Abteilungen Liebe Patientinnen,

Mehr

Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten Ästhetische Chirurgie Otoneurologie Präventionsmedizin Beauty Lounge Ambulante und stationäre Operationen

Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten Ästhetische Chirurgie Otoneurologie Präventionsmedizin Beauty Lounge Ambulante und stationäre Operationen Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten Ästhetische Chirurgie Otoneurologie Präventionsmedizin Beauty Lounge Ambulante und stationäre Operationen Da die Schönheit unteilbar ist und uns den Eindruck einer vollkommenen

Mehr

BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION)!

BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION)! BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION) Die Brustvergrösserung ist eines meiner Schwerpunktgebiete, in dem ich über grosse Erfahrung verfüge. Zur Brustvergrösserung werden in aller Regel Implantate eingesetzt.

Mehr

Prostatakrebszentrum. Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international

Prostatakrebszentrum. Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international Daten & Fakten 2 3 Prostatakrebszentrum Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international sehr gut vernetzt und haben durch die jahrzehntelange konzentrierte Erforschung des Prostatakarzinoms

Mehr

Modernste Roboterchirurgie

Modernste Roboterchirurgie Modernste Roboterchirurgie Klinik für Urologie Modernste Roboterchirurgie Modernste Roboterchirurgie Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen Sehr geehrte Patientinnen und Patienten Es freut uns, Ihnen mit

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling PSA-Test vager Nutzen? Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling Streitfall PSA-Test Krebsfrüherkennung Der Test kann Leben retten, aber auch zu unnötigen Maßnahmen bei gesunden Männern führen

Mehr

Brustoperation. Beauty Trip

Brustoperation. Beauty Trip Wenn die Unzufriedenheit mit der eigenen Brust zu einem nachhaltig gestörten Körperempfinden führt, wenn daraus psychische Beschwerden entstehen oder wenn eine überdimensionierte Brust gesundheitliche

Mehr

www.schilddruesenforum.at 2/5

www.schilddruesenforum.at 2/5 Der Österreichische Schilddrüsenbrief - Aktuelle Infos für Schilddrüsenpatienten Herausgeber: Univ. Doz. Dr. Georg Zettinig, Wien - Dr. Wolfgang Buchinger, Graz www.schilddruesenforum.at Nummer 2 2006

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

Lungenmetastasen Chirurgie

Lungenmetastasen Chirurgie Lungenmetastasen Chirurgie Definition Als Metastasierung (griechisch: meta weg; stase: Ort; Übersiedlung) bezeichnet man die Absiedlungen bösartiger Zellen eines Tumors, stammend aus einer anderen primären

Mehr

K l i n i k T i e f e n b r u n n e n. Brustverkleinerung

K l i n i k T i e f e n b r u n n e n. Brustverkleinerung K l i n i k T i e f e n b r u n n e n Brustverkleinerung Brustverkleinerung Übersicht: Eine Brustverkleinerung/Bruststraffung für mich? Übergrosse, hängende Brüste können nicht nur das Körperbewusstsein

Mehr

1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40

1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40 o r d i n a t i o n d d r. k a r l - g e o r g h e i n r i c h 1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40 ddrheinrich.com E-Mail: info@ddrheinrich.com Clinic DDr. Heinrich

Mehr

Cochlea-Implantat-Therapie bei ertaubten oder hochgradig schwerhörigen Erwachsenen und Kindern

Cochlea-Implantat-Therapie bei ertaubten oder hochgradig schwerhörigen Erwachsenen und Kindern Cochlea-Implantat-Therapie bei ertaubten oder hochgradig schwerhörigen Erwachsenen und Kindern Diese Informationsschrift soll Sie über die Möglichkeiten und den Ablauf einer Cochlear Implantation informieren.

Mehr

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Eine Brustvergrößerung (auch Mammaaugmentation) mit Implantaten wird im Allgemeinen aus ästhetischen Gründen

Mehr

Ambulante gynäkologische Operationen

Ambulante gynäkologische Operationen Altona-neu 28.02.2005 16:21 Uhr Seite 1 Integrierte Versorgung Ambulante gynäkologische Operationen Ihre Partner für Qualität. Altona-neu 28.02.2005 16:21 Uhr Seite 2 DAK: Schrittmacher für innovative

Mehr

PatientInnen-Information

PatientInnen-Information MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Sprechstunde fu r plastisch-ästhetische Kopf-Hals-Chirurgie Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor:

Mehr

Erkrankungen des Kolon

Erkrankungen des Kolon Erkrankungen des Kolon (Beispiele) Die wichtigsten Erkrankungen Tumore Hier unterscheiden wir zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren. Zu den gutartigen Tumoren zählen wir: Polypen (falls ohne histologischem

Mehr

Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche,

Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche, Kapitel 10: Prostata und Sexualität Basiswissen Sexualität aus Sicht des Urologen Das Sexualleben ist ohne Zweifel ein sehr vielschichtiges Phänomen, das sowohl körperliche, seelische als auch verschiedene

Mehr

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin)

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer

Mehr

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com Brustkrebs Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung Piotr Marcinski - Fotolia.com Die Diagnose Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jeder vierte

Mehr

Brustverkleinerung. (Mammareduktion)

Brustverkleinerung. (Mammareduktion) (Mammareduktion) Brustverkleinerung Große Brüste gelten nur bis zu einem gewissen Grad als attraktiv weiblich - schnell kann deren Übergewicht jedoch zu chronischen Rückenproblemen bis hin zu Bandscheibenvorfällen

Mehr

Ein kleiner Schnitt genügt. Informationen zur minimal-invasiven Chirurgie. Johanniter-Krankenhaus Gronau

Ein kleiner Schnitt genügt. Informationen zur minimal-invasiven Chirurgie. Johanniter-Krankenhaus Gronau Ein kleiner Schnitt genügt Informationen zur minimal-invasiven Chirurgie Johanniter-Krankenhaus Gronau Mimimal-invasive Chirurgie was ist das? Die Zeit der großen Schnitte ist vorbei. Die Minimalinvasive

Mehr

LASERZENTRUM INNSBRUCK. Ein Leben ohne Brille & Co

LASERZENTRUM INNSBRUCK. Ein Leben ohne Brille & Co LASERZENTRUM INNSBRUCK Ein Leben ohne Brille & Co WERTER PATIENT! Ihren Wunsch nach einem Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen teilen sehr viele jährlich lassen sich über eine Million Menschen ihre Fehlsichtigkeit

Mehr

Wie sieht eine Katze mit Überfunktion der Schilddrüse aus?

Wie sieht eine Katze mit Überfunktion der Schilddrüse aus? Schilddrüsenüberfunktion bei der Katze C. J. von Werthern, Dr. med.vet., Dipl ECVS Einleitung Die Schilddrüse (Thyroidea) ist ein hormonproduzierendes Organ, welches wie beim Menschen bei der Katze rechts

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Uniklinik Köln 1 Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird, ist erst einmal die Sorge groß. Beruhigend zu wissen, dass es

Mehr

Plastische und Ästhetische Chirurgie in Westfalen-Lippe

Plastische und Ästhetische Chirurgie in Westfalen-Lippe Plastische und Ästhetische Chirurgie in Westfalen-Lippe Plastische und Ästhetische Chirurgie in Westfalen-Lippe Die in dieser Broschüre genannten Bezeichnungen in der männlichen Form schließen selbstverständlich

Mehr

Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung

Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung KLINIK FÜR UROLOGIE UND NEUROUROLOGIE Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung Grünes Licht für die Prostata SCHONENDE BEHANDLUNG MIT GREENLIGHT-LASER

Mehr

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs Qualitätsbericht der IKK classic in der Region Sachsen für das Behandlungsprogramm IKK Promed Brustkrebs Vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Präambel Patienten können in Deutschland auf eine leistungsfähige

Mehr

Im eigenen Körper zu Hause

Im eigenen Körper zu Hause den Menschen verbunden Im eigenen Körper zu Hause Plastische und Ästhetische Chirurgie Sich wohl fühlen und gut aufge hoben sein 2 Dieses Motto bewegt uns Tag für Tag, um die notwendigen oder gewünschten

Mehr

2. BASLER SYMPOSIUM FÜR RHINOCHIRURGIE MIT ANATOMISCHEM PRÄPARIERKURS

2. BASLER SYMPOSIUM FÜR RHINOCHIRURGIE MIT ANATOMISCHEM PRÄPARIERKURS 2. BASLER SYMPOSIUM FÜR RHINOCHIRURGIE MIT ANATOMISCHEM PRÄPARIERKURS Basel, 12.-13. November 2010 Freitag: Präparierkurs Samstag: Symposium Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie O

Mehr

Geeignet ist diese Operationsmethode für alle Patienten mit Prostatakrebs, bei denen auch eine klassische Schnittoperation möglich wäre.

Geeignet ist diese Operationsmethode für alle Patienten mit Prostatakrebs, bei denen auch eine klassische Schnittoperation möglich wäre. Prostataentfernung mit dem davinci -Operationssystem an der Urologischen Klinik und Poliklinik des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München Das da Vinci -Operationssystem stellt ein

Mehr

Interdisziplinäres Adipositas-Zentrum Eschwege. Adipositas-Zentrum des Klinikums Werra-Meißner

Interdisziplinäres Adipositas-Zentrum Eschwege. Adipositas-Zentrum des Klinikums Werra-Meißner Interdisziplinäres Eschwege des Klinikums Werra-Meißner Wir stellen uns vor. Adipositas ist eine chronische Krankheit. Betroffene haben ein hohes Risiko, Begleiterkrankungen zu entwickeln. Ihre Lebensqualität

Mehr

mit Cochlea-Implantat

mit Cochlea-Implantat mit Cochlea-Implantat Wenn Hörgeräte nicht mehr ausreichen Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter: www.dgk.de/cochlea-implantat Weiterführende Links: www.dcig.de www.ich-will-hoeren.de

Mehr

Ihr Kopf in besten Händen. Ein ausgezeichnetes Angebot bei chronischen Kopfschmerzen und Migräne

Ihr Kopf in besten Händen. Ein ausgezeichnetes Angebot bei chronischen Kopfschmerzen und Migräne Ihr Kopf in besten Händen Ein ausgezeichnetes Angebot bei chronischen Kopfschmerzen und Migräne Die KKH bietet Ihnen bei chronischen Kopfschmerzen und Migräne eine qualitätsgesicherte, wirksame Behandlung

Mehr

Ambulante Operationen

Ambulante Operationen Ambulante Operationen 1. Welche Eingriffe führen wir durch? 2. Was heißt ambulant? 3. Das Aufklärungsgespräch 4. Der Weg zum St. Marien-Hospital 5. Der OP Tag 6. Postoperative Nachsorge Vorwort Seit dem

Mehr

Charta Palliative Care. Grundsätze der palliativen Behandlung und Betreuung im Kanton Schwyz

Charta Palliative Care. Grundsätze der palliativen Behandlung und Betreuung im Kanton Schwyz Charta Palliative Care Grundsätze der palliativen Behandlung und Betreuung im Kanton Schwyz «palliare mit einem Mantel bedecken» Was ist Palliative Care? Palliative Care ist die internationale Bezeichnung

Mehr

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen,

Mehr

PLASTISCHE UND ÄSTHETISCHE CHIRURGIE

PLASTISCHE UND ÄSTHETISCHE CHIRURGIE PLASTISCHE UND ÄSTHETISCHE CHIRURGIE Kriterien für die Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis Die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Schleswig-Holstein vom 25. Mai 2011 fordert für die Facharztweiterbildung

Mehr

Informationensmappe Plastische Chirurgie Fettabsaugung / Liposuction

Informationensmappe Plastische Chirurgie Fettabsaugung / Liposuction Informationensmappe Plastische Chirurgie Fettabsaugung / Liposuction Vorwort Das Medical Fly Team möchte sich ganz herzlich für Ihr Vertrauen und Ihr Interesse bedanken. Auf den nächsten Seiten finden

Mehr

Moderne Behandlung des Grauen Stars

Moderne Behandlung des Grauen Stars Katarakt Moderne Behandlung des Grauen Stars Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Bei Ihnen wurde eine Trübung der Augenlinse festgestellt, die umgangssprachlich auch Grauer Star genannt wird.

Mehr

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne.

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne. Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten Optimale Pflege für Ihre implantatgetragenen Zähne. Mehr als eine Versorgung. Neue Lebensqualität. Herzlichen Glückwunsch zu Ihren neuen Zähnen.

Mehr

Im Zentrum: Der Patient

Im Zentrum: Der Patient Zum Umgang mit Kranken am Beispiel Krebs Dagmar Schipanski Der Krebs hat mein Leben verändert. Der Krebs war mein Feind. Er hat mir mein Lachen gestohlen. Doch ich habe gekämpft. Der Krebs hat verloren.

Mehr

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe?

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? copy 11pt Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? Wo viele Menschen zusammenkommen, können sie besonders leicht übertragen werden: Die Erreger der Lungenentzündung. Niesen und Husten, ein Händedruck

Mehr

MUND-KIEFER-GESICHTSCHIRURGIE

MUND-KIEFER-GESICHTSCHIRURGIE Patienteninformationen Implantate Informationen zum Zahnersatz auf Zahnimplantaten Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Plastische Operationen Fachzahnarzt für Oralchirurgie Implantologie

Mehr

Brustchirurgie. rekonstruktive. Kompetenzzentrum für. im Herzen von Düsseldorf: So finden Sie uns

Brustchirurgie. rekonstruktive. Kompetenzzentrum für. im Herzen von Düsseldorf: So finden Sie uns So finden Sie uns im Herzen von Düsseldorf: Rathaus Rhein Steinstraße Berger Allee Poststraße Bastionstraße Kasernenstraße Breite Straße Königsallee Grünstraße Berliner Allee Königsallee 88 Graf-Adolf-Platz

Mehr

Brachytherapie Präzise bestrahlen

Brachytherapie Präzise bestrahlen Brachytherapie Präzise bestrahlen Prävention l Akut l Reha l Pflege MediClin Ein Unternehmen der Asklepios Gruppe Brachytherapie Präzise bestrahlen Eine effektive Form der Strahlentherapie ist die Behandlung

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Hauptabteilung. Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres

Hauptabteilung. Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres B - 10.1 Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Abteilungsdirektor Prof. Dr. Christoph Matthias Kontaktdaten Abteilung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Robert-Koch-Straße 40 37075 Göttingen Telefon

Mehr

EMBOLISATION VON GEBÄRMUTTERMYOMEN

EMBOLISATION VON GEBÄRMUTTERMYOMEN Landeskrankenhaus Leoben Zentralröntgeninstitut Vorstand: Univ. Prof. Prim. Dr. Uggowitzer Steiermärkische Krankenanstalten Ges. m b. H. EMBOLISATION VON GEBÄRMUTTERMYOMEN Was versteht man unter Myomembolisation?

Mehr

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung 1von5 Leitfaden Brusttumore von Univ Prof Dr Florian Fitzal Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung Mammographie und Ultraschall (Befund in Kopie und Bilder, sowohl die neue als auch die

Mehr

Chirurgisches Schilddrüsenzentrum

Chirurgisches Schilddrüsenzentrum Informationen für Patientinnen und Patienten Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Chirurgisches Schilddrüsenzentrum Chirurgische Klinik

Mehr

Wie gut ist mein Brustzentrum?

Wie gut ist mein Brustzentrum? Wie gut ist mein Brustzentrum? I. Allgemeine Angaben zur Person: 1. Ich wohne (bitte PLZ eintragen): 2. Ich bin Jahre alt 3. Meine Muttersprache ist Deutsch eine andere, und zwar: 4. Ich bin in einer gesetzlichen

Mehr

7.6 FA Plastische und Ästhetische Chirurgie (Stand: 30.05.2016)

7.6 FA Plastische und Ästhetische Chirurgie (Stand: 30.05.2016) 1 / 6 Unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

Willkommen zum Kurzaufenthalt

Willkommen zum Kurzaufenthalt Willkommen zum Kurzaufenthalt Die Ambulante Augenchirurgie Zürich ist mit erfahrenen Fachärztinnen und Fachärzten sowie modernster Infrastruktur auf die ambulante chirurgische Behandlung von Augenerkrankungen

Mehr

Qualitätsbericht. -Internetversion- Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn. Klinikum Lüdenscheid. Marienkrankenhaus, Schwerte 1

Qualitätsbericht. -Internetversion- Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn. Klinikum Lüdenscheid. Marienkrankenhaus, Schwerte 1 Qualitätsbericht -Internetversion- 2009 Evangelisches Krankenhaus Bethanien, Iserlohn Klinikum Lüdenscheid Marienkrankenhaus, Schwerte 1 Das Märkische Brustzentrum Das Märkische Brustzentrum versteht sich

Mehr

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Dr. med. Hermann Solz, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie 1. Immer mehr Patienten

Mehr

Spatenstich für Zukunftsprojekt: Klinikum Wels Grieskirchen baut Tagesklinisches Zentrum

Spatenstich für Zukunftsprojekt: Klinikum Wels Grieskirchen baut Tagesklinisches Zentrum PRESSEINFORMATION Wels, 28. August 2015 Spatenstich für Zukunftsprojekt: Klinikum Wels Grieskirchen baut Tagesklinisches Zentrum Mit dem Bau des neuen Tagesklinischen Zentrums (TKZ) in Wels entsteht ein

Mehr

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System Information für Patienten 1 INHALTSÜBERSICHT EINLEITUNG Herzlich willkommen Einleitung 3 Die Krankheit 4 Da-Vinci-Operationssystem

Mehr

GUTARTIGE NEUBILDUNGEN

GUTARTIGE NEUBILDUNGEN GUTARTIGE NEUBILDUNGEN CHALAZION, HORDEOLUM, XANTHELASMEN, WARZEN Tıp Dr. Ägäis Univ. H. Aral Praxisklinik LidMed im St. Marien-Hospital Kunibertskloster 11-13 D-50668 Köln Tel. 0221 168 755 25 info@lidmed.de

Mehr

Holger Jegust. 07. März 2009 Fachhochschule Osnabrück

Holger Jegust. 07. März 2009 Fachhochschule Osnabrück Welchen Einfluss nimmt das Vergütungssystem auf die Entwicklung in einem Krankenhaus, medizinische Innovationen einzuführen? 07. März 2009 Fachhochschule Osnabrück Gliederung 1. Einführung 1.1 Vorstellung

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche oder zahnärztliche Behandlung, die

Mehr

zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen

zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen willkommen dres. becker & kollegen Unser kompetentes Behandlerteam bietet Ihnen nicht nur das gesamte Leistungsspektrum einer hochmodernen ambulanten Zahnarztpraxis,

Mehr

Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen. Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus.

Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen. Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus. Zertifiziertes Brustzentrum Esslingen Der diagnostische und therapeutische Weg bei Brusterkrankungen in unserem Haus.» Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie Leitung: Prof. Dr. med. Thorsten Kühn Ziele

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Patienteninformation Zahnimplantate Informationen Zahnverlust kann verschiedene Ursachen haben, z. B. unfall- oder krankheitsbedingt. Es existieren verschiedene therapeutische Ansätze für den Ersatz eines

Mehr

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum Pressemitteilung Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum BIBERACH/EHINGEN Nach neun bzw. fünfzehn Jahren erfolgreicher

Mehr

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum

Gemeinsam gegen Brustkrebs. Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum Gemeinsam gegen Brustkrebs Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 02 Einleitung Einleitung 03 Heilungschancen erhöhen. 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher

Mehr

Vor- und Nachteile der Kastration

Vor- und Nachteile der Kastration Vor- und Nachteile der Kastration Was versteht man unter Kastration? Unter Kastration versteht man die chirugische Entfernung der Keimdrüsen. Bei der Hündin handelt es sich dabei um die Eierstöcke, beim

Mehr

Zentrum für GefäSSmedizin und WundManagement

Zentrum für GefäSSmedizin und WundManagement Eine Information Der Chirurgischen Kliniken Für Patienten und Deren Angehörige Zentrum für GefäSSmedizin und WundManagement Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen Chirurgische Kliniken Auf moderne

Mehr

Ästhetische Chirurgie Ästhetische Chirurgie 1. 2. 3. 4. UNSERE PHILOSOPHIE Selbstbewußtsein - Gleichgewicht - Qualitätsstandard IHR WOHLBEFINDEN Wohlfühlen - Zufriedenheit WELCOME TO WELLNESS Fettabsaugung

Mehr

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik Interdisziplinäre Brustsprechstunde Plastisch- und Handchirurgische Klinik Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund E. Horch PD Dr. Justus P. Beier PD Dr. Andreas Arkudas Interdisziplinäre Brustsprechstunde Sehr geehrte

Mehr

Wissensmanagement im klinischen Alltag: Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz als Wissensplattform

Wissensmanagement im klinischen Alltag: Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz als Wissensplattform Wissensmanagement im klinischen Alltag: Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz als Wissensplattform Dr. med. A. Jansen, MBA Prozessmanagement St. Antonius-Hospital Gronau GmbH 27.11.2013 1 Gronau? Wissensmanagement

Mehr

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Auf Ihre Gesundheit Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Wertschöpfungsprozesse in der Medizin: In einem gemeinsamen Projekt optimierten Porsche Consulting und McKinsey

Mehr

Kanülierungsschulung

Kanülierungsschulung Kanülierungsschulung Beachten Sie alle Kontraindikationen, Warn- und Vorsichtshinweise, möglichen unerwünschten Ereignisse sowie alle anderen Hinweise in der Gebrauchsanweisung. 00274 DE Rev F 12Sep2014

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN DIE EIGENEN STÄRKEN ENTDECKEN EINE NEUE GESUNDHEIT AKTIV ANGEHEN. DIE ERSTEN SCHRITTE TUN WIR GEMEINSAM. Individuell optimal betreut Leiden Sie

Mehr

Ist es illusorisch, in der ambulanten Medizin von Qualität zu sprechen?

Ist es illusorisch, in der ambulanten Medizin von Qualität zu sprechen? Nationale Qualitätsprinzipien: Ist es illusorisch, in der ambulanten Medizin von Qualität zu sprechen? von Urs Stoffel, Zentralvorstand FMH Dienstag, 29. Januar 2013, Hotel Bellevue, Bern FMH_U.Stoffel

Mehr

Die Alternative zu Kronen, Brücken und Prothesen. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Praxisteam!

Die Alternative zu Kronen, Brücken und Prothesen. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Praxisteam! Die Alternative zu Kronen, Brücken und Prothesen zahnimplantate Ihre Vorteile durch Implantate: Sie können sprechen und lachen, ohne sich Sorgen zu machen. Ihre neuen Zähne sind fest verankert und fühlen

Mehr

Bundesweite Diabetes-Aufklärung mit Gesünder unter 7": Diabetiker brauchen Bewegung

Bundesweite Diabetes-Aufklärung mit Gesünder unter 7: Diabetiker brauchen Bewegung Bundesweite Diabetes-Aufklärung mit Gesünder unter 7": Diabetiker brauchen Bewegung Frankfurt/Laatzen (10. Mai 2007) Die Deutschen sind die dicksten Europäer. La ut einer neuen Studie der International

Mehr

Die Kunst der Körperformung

Die Kunst der Körperformung Die Kunst der Körperformung Zur Person DDr. Karl-Georg Heinrich, (Fach)Arzt für Allgemeinmedizin*, ist Spezialist für ästhetische Chirurgie und regenerative Medizin. Er ist seit vielen Jahren Mitglied

Mehr

DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn

DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn Gefäßzentrum optimale Diagnose und Therapie Unser Leistungsspektrum: Diabetisches Fußsyndrom: Die Betroffenen haben meist kein

Mehr

Markus-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität

Markus-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität Markus-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität Markus-Krankenhaus Wilhelm-Epstein-Straße 2 60431 Frankfurt am Main (OHNWURSK\VLRORJLVFKH 8QWHUVXFKXQJ Medizinische

Mehr

Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ).

Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ). Grundlagen GEBÜHRENORDNUNG GOÄ und GOZ Rechtsgrundlage für die PKV ist die Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und die Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ). Dort sind die Regeln für die Therapie und die Rechnungsstellung

Mehr

Evaluation der Weiterbildung

Evaluation der Weiterbildung Evaluation der Weiterbildung In der Evaluation werden Weiterbildungsbefugte bzw. Weiterbildungsermächtigte (WBB) sowie Ärztinnen und Ärzte, die sich in Weiterbildung befinden und einen Facharzttitel anstreben

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

Gesundheit. Mit struktur

Gesundheit. Mit struktur Gesundheit Mit struktur Unsere Philosophie Wir gestalten regionale gesundheitliche Versorgung gemeinsam mit Ärzten und allen, die in vernetzten Strukturen Patienten leitliniengerecht mit innovativen Arzneimitteln

Mehr

Bruststraffung. Brustverkleinerung. Das Prinzip der Operation

Bruststraffung. Brustverkleinerung. Das Prinzip der Operation 10.09.12 Tel.: 089 / 12391777 www.drhoerl.de Beide Operationen können in einem gemeinsamen Informationsblatt besprochen werden, da wesentliche Gemeinsamkeiten in Operationstechnik, Nachbehandlung und Narbenbild

Mehr

Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen

Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen Entzündliche Darmerkrankung wirksam behandeln Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen Berlin (15. November 2012) Über den aktuellen Wissenstand rund um die chronisch-entzündliche Darmerkrankung

Mehr

AQS1 Jahresbericht 2009

AQS1 Jahresbericht 2009 AQS1 Jahresbericht 2009 PKG Grundgesamtheit Quartal Erfasste AQS1-Arztfragebögen Erfasste AQS1-Patientenfragebögen Q1/2009 Q2/2009 Q3/2009 Q4/2009 Gesamt 9.021 10.512 9.013 11.030 39.576 3.477 3.961 4.057

Mehr

HNO-Klinik. Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie

HNO-Klinik. Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie HNO-Klinik Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirurgie Herzlich Willkommen Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, das Team der HNO-Klinik, Kopf-, Hals- und plastischen Gesichtschirurgie im Klinikum

Mehr

Klinik Am Osterbach. Wicker. Wir sorgen für Gesundheit. Kompetenz im Bereich Kommunikation. Bad Oeynhausen. Fachklinik für Rehabilitation

Klinik Am Osterbach. Wicker. Wir sorgen für Gesundheit. Kompetenz im Bereich Kommunikation. Bad Oeynhausen. Fachklinik für Rehabilitation Wicker. Wir sorgen für Gesundheit. Klinik Am Osterbach Bad Oeynhausen Fachklinik für Rehabilitation Stimm- und Sprachheilzentrum Kompetenz im Bereich Kommunikation wicker.de Kommunikation das Tor zum Leben

Mehr

Ganzkörperuntersuchungen

Ganzkörperuntersuchungen Ganzkörperuntersuchungen Was leisten die Früherkennungstests? Für manchen ist das der Traum der Krebsfrüherkennung: Wenn es statt einer Vielzahl verschiedener Tests, die jeweils nur ein Organ untersuchen,

Mehr