S3 Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "S3 Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung"

Transkript

1 publiziert bei: AWMF-Register Nr. 012/019 Klasse: S3 S3 Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (federführend) Geschäftsstelle im Langenbeck-Virchow-Haus Luisenstr. 58/ Berlin Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie Deutsche Gesellschaft für Urologie Deutsche Röntgengesellschaft Korrespondenzadressen: Prof. Dr. Klaus Michael Stürmer Leiter der Kommission für Leitlinien der DGU Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Universitätsmedizin Göttingen Georg-August-Universität Robert-Koch-Str Göttingen Prof. Dr. Prof. h.c. Edmund Neugebauer Leiter der Lenkungsgruppe für die S3-Leitlinie Polytrauma Lehrstuhl für Chirurgische Forschung Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) Universität Witten/Herdecke Ostmerheimerstr Köln

2 Gesamtkoordination Prof. Dr. rer. nat. Prof. h.c. Edmund Neugebauer Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) Universität Witten/Herdecke Ostmerheimerstr Köln Koordination der Teilbereiche Präklinik Prof. Dr. med. Christian Waydhas Universitätsklinikum Essen Klinik für Unfallchirurgie Hufelandstr Essen Schockraum PD Dr. med. Sven Lendemans Universitätsklinikum Essen Klinik für Unfallchirurgie Hufelandstr Essen Prof. Dr. med. Steffen Ruchholtz Universitätsklinikum Gießen/Marburg Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Baldingerstraße Marburg Erste OP-Phase Prof. Dr. med. Bertil Bouillon Kliniken der Stadt Köln ggmbh Krankenhaus Merheim Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie Köln Prof. Dr. med. Dieter Rixen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg Großenbaumer Allee Duisburg - ii -

3 Organisation, methodische Beratung und Unterstützung Dr. med. Michaela Eikermann (ab 07/2010) Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) Universität Witten/Herdecke Ostmerheimerstr Köln Christoph Mosch Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) Universität Witten/Herdecke Ostmerheimerstr Köln Ulrike Nienaber Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) Universität Witten/Herdecke Ostmerheimerstr Köln PD Dr. med. Stefan Sauerland (bis 12/2009) Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) Universität Witten/Herdecke Ostmerheimerstr Köln Dr. med. Martin Schenkel Kliniken der Stadt Köln ggmbh Krankenhaus Merheim Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie Köln Maren Walgenbach Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) Universität Witten/Herdecke Ostmerheimerstr Köln - iii -

4 Am Konsensusprozess beteiligte Fachgesellschaften mit ihren Delegierten Dr. med. Michael Bernhard (Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin) Klinikum Fulda gag Zentrale Notaufnahme Pacelliallee Fulda Prof. Dr. med. Bernd W. Böttiger (Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin) Universitätsklinikum Köln Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin Kerpener Str Köln Prof. Dr. med. Thomas Bürger (Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin) Kurhessisches Diakonissenhaus Abteilung für Gefäßchirurgie Goethestr Kassel Prof. Dr. med. Matthias Fischer (Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin) Klinik am Eichert Göppingen Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Eichertstr Göppingen Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Ralf Gutwald (Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie) Universitätsklinikum Freiburg Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Hugstetterstr Freiburg Prof. Dr. med. Markus Hohenfellner (Deutsche Gesellschaft für Urologie) Universitätsklinik Heidelberg Urologische Klinik Im Neuenheimer Feld Heidelberg Prof. Dr. med. Ernst Klar (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie) Universitätsklinik Rostock Abteilung für Allgemeine, Thorax-, Gefäß- und Transplantationschirurgie Schillingallee Rostock Prof. Dr. med. Eckhard Rickels (Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie) Allgemeines Krankenhaus Celle Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Neurotraumatologie Siemensplatz Celle Prof. Dr. med. Jürgen Schüttler (Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin) Universitätsklinikum Erlangen Klinik für Anästhesiologie Krankenhausstr Erlangen Prof. Dr. med. Andreas Seekamp (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie) Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Campus Kiel) Klinik für Unfallchirurgie Arnold-Heller-Str Kiel Prof. Dr. med. Klaus Michael Stürmer (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie) Universitätsmedizin Göttingen Georg- August-Universität Abteilung Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Robert-Koch-Str Göttingen Prof. Dr. med. Lothar Swoboda Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie Eißendorfer Pferdeweg 17a Hamburg Prof. Dr. med. Thomas J. Vogl (Deutsche Röntgengesellschaft) Universitätsklinikum Frankfurt Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Theodor-Stern-Kai Frankfurt/Main - iv -

5 Dr. med. Frank Waldfahrer (Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie) Universitätsklinikum Erlangen Hals-Nasen-Ohren-Klinik Waldstraße Erlangen Prof. Dr. med. Margot Wüstner-Hofmann (Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie) Klinik Rosengasse GmbH Rosengasse Ulm/Donau - v -

6 Autoren / Koautoren der einzelnen Kapitel Dr. med. MSc. Ulf Aschenbrenner Universitätsklinikum Dresden Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Fetscherstr Dresden Kap. 1.9, 2.15 PD Dr. med. Hermann Bail Klinikum Nürnberg-Süd Klinik für Unfall- und Orthopädische Chirurgie Breslauer Str Nürnberg Kap. 1.4, 1.7, 2.5 Dr. med. Marc Banerjee Kliniken der Stadt Köln ggmbh Krankenhaus Merheim Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie Köln Kap Dr. med. Mark Bardenheuer Klinikum Landshut ggmbh Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Robert-Koch-Str Landshut Kap. 1.4 Dr. med. Christoph Bartl Universitätsklinikum Ulm Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Steinhövelstr Ulm Kap. 3.2 Dr. med. Michael Bayeff-Filloff Klinikum Rosenheim Zentrale Notaufnahme Pettenkoferstr Rosenheim Kap. 1.4, 1.6, 2.10, 3.8 Prof. Dr. med. Alexander Beck Juliusspital Würzburg Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Juliuspromenade Würzburg Kap. 1.4, 1.6, 1.10 Dr. med. Michael Bernhard Klinikum Fulda gag Zentrale Notaufnahme Pacelliallee Fulda Kap. 1.2, 2.15, 2.16 PD Dr. med. Achim Biewener Universitätsklinikum Dresden Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Fetscherstr Dresden Kap. 1.4, 1.9 Prof. Dr. med. Jochen Blum Klinikum Worms Klinik für Unfallchirurgie Gabriel-von-Seidl-Straße Worms Kap. 3.8 Prof. Dr. med. Bernd W. Böttiger Universitätsklinikum Köln Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin Kerpener Str Köln Kap. 1.2, 2.15, 2.16 Prof. Dr. med. Bertil Bouillon Kliniken der Stadt Köln ggmbh Krankenhaus Merheim Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie Köln Kap. 1.4, vi -

7 Dr. med. Jörg Braun DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG, Fachbereich Medizin Rita-Maiburg-Str Filderstadt Kap. 1.9 Prof. Dr. med. Volker Bühren BG-Unfallklinik Murnau Abteilung für Unfallchirurgie und Sportorthopädie Prof. Küntscher-Str Murnau am Staffelsee Kap. 2.9, 3.7 Dr. med. Markus Burkhardt Universitätsklinikum des Saarlandes Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Kirrberger Straße Homburg/Saar Kap. 2.7 Prof. Dr. med. Klaus Dresing Universitätsmedizin Göttingen Georg- August-Universität Klinik für Unfall-, Plastische u. Wiederherstellungschirurgie Robert-Koch-Str Göttingen Kap. 2.2 Prof. Dr. med. Axel Ekkernkamp Unfallkrankenhaus Berlin Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Warener Str Berlin Kap. 3.3, 3.4 Christian Fiebig Universitätsklinikum Frankfurt Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Theodor-Stern-Kai Frankfurt/Main Kap Dr. med. Marc Fischbacher Universitätsklinikum Essen Klinik für Unfallchirurgie Hufelandstr Essen Kap. 1.2, 1.4 Prof. Dr. med. Markus Fischer ATOS Praxisklinik Bismarckstr Heidelberg Kap Prof. Dr. med. Matthias Fischer Klinik am Eichert Göppingen Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Eichertstr Göppingen Kap. 1.2, 2.15 Dr. med. Mark D. Frank Universitätsklinikum Dresden Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Fetscherstr Dresden Kap. 1.9 Prof. Dr. med. Florian Gebhard Universitätsklinikum Ulm Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Steinhövelstr Ulm Kap. 3.2 Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Ralf Gutwald Universitätsklinikum Freiburg Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Hugstetterstr Freiburg Kap. 2.13, 3.12 Prof. Dr. med. Norbert P. Haas Charité Campus Virchow Klinikum Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Augustenburger Platz Berlin Kap. 2.5 Dr. med. Sebastian Hentsch Bundeswehrkrankenhaus Koblenz Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Rübenacher Str Koblenz Kap vii -

8 Prof. Dr. med. Karl Hörmann Universitätsklinikum Mannheim Hals-Nasen-Ohren-Klinik Theodor-Kutzer-Ufer Mannheim Kap. 2.14, 3.13 Prof. Dr. med. Markus Hohenfellner Universitätsklinik Heidelberg Urologische Klinik Im Neuenheimer Feld Heidelberg Kap. 1.8, 2.8, 3.6 PD Dr. med. Dr. med. dent. Bettina Hohlweg-Majert Universitätsklinikum Freiburg Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Hugstetterstr Freiburg Kap. 2.13, 3.12 Dr. med. Ewald Hüls Allgemeines Krankenhaus Celle Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Neurotraumatologie Siemensplatz Celle Kap. 1.4 Dr. med. Björn Hußmann Universitätsklinikum Essen Klinik für Unfallchirurgie Hufelandstr Essen Kap Prof. Dr. med. Christoph Josten Universitätsklinikum Leipzig Klinik und Poliklinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Liebigstr Leipzig Kap PD Dr. med. Karl-Georg Kanz Klinikum der Universität München Chirurgische Klinik und Poliklinik Nussbaumstr München Kap. 1.2, 1.4 Prof. Dr. med. Lothar Kinzl Universitätsklinikum Ulm Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Steinhövelstr Ulm Kap. 3.2 Dr. med. Christian Kleber Charité Campus Virchow Klinikum Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Augustenburger Platz Berlin Kap. 1.7 Prof. Dr. med. Markus W. Knöferl Universitätsklinikum Ulm Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Steinhövelstr Ulm Kap. 3.2 PD Dr. med. Christian A. Kühne Universitätsklinikum Gießen/Marburg Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Baldingerstraße Marburg Kap. 2.2, 2.3 Prof. Dr. med. Christian K. Lackner Klinikum der Universität München Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement Schillerstr München Kap. 1.4 PD Dr. med. Sven Lendemans Universitätsklinikum Essen Klinik für Unfallchirurgie Hufelandstr Essen Kap. 2.1, 2.10 Dr. med. Dr. med. dent. Niels Liebehenschel Universitätsklinikum Freiburg Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Hugstetterstr Freiburg Kap. 2.13, viii -

9 PD Dr. med. Ulrich C. Liener Marienhospital Stuttgart Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Böheimstr Stuttgart Kap. 3.2 Dr. med. Hubert Mayer Chirurgische Gemeinschaftspraxis am Vincentinum Franziskanergasse Augsburg Kap. 1.4 Dr. med. Heiko Lier Universitätsklinikum Köln Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin Kerpener Str Köln Kap Dr. med. Tobias Lindner Charité Campus Virchow Klinikum Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Augustenburger Platz Berlin Kap. 1.7, 2.5 Thomas H. Lynch St. James s Hospital Trinity College James s Street Dublin 8 (Ireland) Kap. 1.8, 2.8, 3.6 Prof. Dr. med. Martin G. Mack Universitätsklinikum Frankfurt Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Theodor-Stern-Kai Frankfurt/Main Kap Dipl.-Med. Ivan Marintschev Universitätsklinikum Jena Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Erlanger Allee Jena Kap. 1.4 Dr. med. Yoram Mor Dept. of Urology The Chaim Sheba Medical Center Tel Hashomer, Ramat Gan, (Israel) Kap. 1.8, 2.8, 3.6 Prof. Dr. med. Udo Obertacke Universitätsklinikum Mannheim Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum Theodor-Kutzer-Ufer Mannheim Kap. 2.4 Prof. Dr. med. Hans-Jörg Oestern Allgemeines Krankenhaus Celle Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Neurotraumatologie Siemensplatz Celle Kap Prof. Dr. med. Jesco Pfitzenmaier Evangelisches Krankenhaus Bielefeld Klinik für Urologie Schildescher Straße Bielefeld Kap. 1.8, 2.8, 3.6 Luis Martínez-Piñeiro University Hospital La Paz Paseo de la Castellana, Madrid (Spain) Kap. 1.8, 2.8, 3.6 Eugen Plas City Hospital Lainz Wolkersbergenstrasse Vienna (Austria) Kap. 1.8, 2.8, 3.6 PD Dr. med. Gerrit Matthes Unfallkrankenhaus Berlin Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Warener Str Berlin Kap. 1.2, 1.4, 3.3, 3.4 Prof. Dr. med. Tim Pohlemann Universitätsklinikum des Saarlandes Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Kirrberger Straße Homburg/Saar Kap ix -

10 PD Dr. med. Stefan Rammelt Universitätsklinikum Dresden Klinik und Poliklinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Fetscherstr Dresden Kap. 2.12, 3.11 Prof. Dr. med. Steffen Ruchholtz Universitätsklinikum Gießen/Marburg Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Baldingerstraße Marburg Kap. 2.2 Dr. med. Marcus Raum Helios Klinikum Siegburg Abteilung für Orthopädie und Traumatologie Ringstr Siegburg Kap. 1.3, 1.4 Prof. Dr. med. Gerd Regel Klinikum Rosenheim Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Pettenkoferstr Rosenheim Kap Dr. med. Alexander Reske Universitätsklinikum Dresden Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Fetscherstr Dresden Kap Dr. med. Andreas Reske Universitätsklinikum Dresden Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Fetscherstr Dresden Kap Prof. Dr. med. Eckhard Rickels Allgemeines Krankenhaus Celle Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Neurotraumatologie Siemensplatz Celle Kap. 1.5, 2.6, 3.5 Prof. Dr. med. Dieter Rixen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg Großenbaumer Allee Duisburg Kap. 3.1, 3.10 Richard A. Santucci Detroit Receiving Hospital Wayne State University School of Medicine Detroit, Michigan (USA) Kap. 1.8, 2.8, 3.6 PD Dr. med. Stefan Sauerland Institut für Forschung in der Operativen Medizin Universität Witten/Herdecke Ostmerheimerstr Köln Kap. 1.4, 1.8, 2.8, 2.15, 3.6, 3.10 Dr. med. Ulrich Schächinger Universitätsklinikum Regensburg Abteilung für Unfallchirurgie Franz-Josef-Strauss-Allee Regensburg Kap. 1.4 Prof. Dr. med. Michael Schädel-Höpfner Universitätsklinikum Düsseldorf Klinik für Unfall- und Handchirurgie Moorenstraße Düsseldorf Kap. 2.11, 3.9 Dr. med. Bodo Schiffmann Muthstraße Sinsheim Kap. 2.14, 3.13 Mechthild Schiffmann St.-Marien Krankenhaus Frankfurt Richard-Wagner-Str Frankfurt/Main Kap. 2.14, 3.13 Prof. Dr. med. Thomas Schildhauer Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil Chirurgische Universitäts- und Poliklinik Bürkle-de-la-Camp-Platz Bochum Kap x -

11 Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Rainer Schmelzeisen Universitätsklinikum Freiburg Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Hugstetterstr Freiburg Kap. 2.13, 3.12 Dr. med. Dierk Schreiter Universitätsklinikum Dresden Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie Fetscherstr Dresden Kap. 1.9, 2.15 PD Dr. med. Karsten Schwerdtfeger Universitätsklinikum des Saarlandes Klinik für Neurochirurgie Kirrbergerstraße Homburg/Saar Kap. 1.5, 2.6, 3.5 Prof. Dr. med. Andreas Seekamp Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Campus Kiel) Klinik für Unfallchirurgie Arnold-Heller-Str Kiel Kap. 1.4, 2.7 Prof. Dr. med. Hartmut Siebert Diakonie-Klinikum Schwäbisch-Hall Abt. Chirurgie II Diakoniestr Schwäbisch-Hall Kap. 2.11, 3.9 PD Dr. med. Christian Simanski Kliniken der Stadt Köln ggmbh Krankenhaus Merheim Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie Köln Kap PD Dr. med. Dirk Stengel Unfallkrankenhaus Berlin Zentrum für Klinische Forschung Warener Str Berlin Kap. 3.3, 3.4 Dr. med. Erwin Stolpe Gartenseeweg Seeshaupt Kap. 1.4 Prof. Dr. med. Johannes Sturm Schlüterstr Münster Kap. 1.4 PD. Dr. med. Julia Seifert Unfallkrankenhaus Berlin Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Warener Str Berlin Kap. 3.3, 3.4 Dr. med. Daniel Seitz Universitätsklinikum Ulm Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Steinhövelstr Ulm Kap. 3.2 Prof. Dr. med. Klaus Michael Stürmer Universitätsmedizin Göttingen Georg- August-Universität Abteilung Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Robert-Koch-Str Göttingen Kap. 2.2 Prof. Dr. med. Lothar Swoboda Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie Eisendorfer Pferdeweg 17a Hamburg Kap. 3.2 Efraim Serafetinides 417 NIMTS Athen (Griechenland) Kap. 1.8, 2.8, 3.6 PD Dr. med. Georg Täger Universitätsklinikum Essen Klinik für Unfallchirurgie Hufelandstr Essen Kap xi -

12 Dr. med. Thorsten Tjardes Kliniken der Stadt Köln ggmbh Krankenhaus Merheim Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie Köln Kap Levent Türkeri Marmara University School of Medicine Department of Urology Haydarpaşa Istanbul (Turkey) Kap. 1.8, 2.8, 3.6 Prof. Dr. med. Gregor Voggenreiter Klinik Kösching Orthopädisch-Traumatologisches Zentrum Kliniken im Naturpark Altmühltal Ostenstr Eichstätt Kap. 2.4 Prof. Dr. med. Thomas J. Vogl Universitätsklinikum Frankfurt Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Theodor-Stern-Kai Frankfurt/Main Kap PD Dr. med. Felix Walcher Universitätsklinikum Frankfurt Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Theodor-Stern-Kai Frankfurt Kap. 1.4 Dr. med. Frank Waldfahrer Universitätsklinikum Erlangen Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie Waldstraße Erlangen Kap. 2.14, 3.13 Prof. Dr. med. Christian Waydhas Universitätsklinikum Essen Klinik für Unfallchirurgie Hufelandstr Essen Kap. 1.1, 1.2, 1.4 Dr. med. Michael Weinlich Medconteam GmbH Gerhard-Kindler-Str Reutlingen Kap. 1.4 Dr. med. Christoph Georg Wölfl BG-Unfallklinik Ludwigshafen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Ludwig-Guttmann-Str Ludwigshafen Kap. 1.4 Prof. Dr. med. Alexander Woltmann BG-Unfallklinik Murnau Abteilung für Traumachirurgie Prof. Küntscher-Str Murnau am Staffelsee Kap. 2.9, 3.7 Dr. med. Nedim Yücel Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie Dülmener Str Coesfeld Kap Prof. Dr. med. Gerald Zimmermann Theresienkrankenhaus Mannheim Unfallchirurgie Bassermannstr Mannheim Kap. 1.4 Prof. Dr. med. Hans Zwipp Universitätsklinikum Dresden Klinik und Poliklinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Fetscherstr Dresden Kap. 1.9, 2.12, xii -

13 Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis...xii Tabellenverzeichnis... xiv Abbildungsverzeichnis... xv Abkürzungsverzeichnis... xvi A Rationale und Ziele... 1 A.1 Herausgeber/Experten/beteiligte Fachgesellschaften/Autoren... 4 A.2 Anwenderzielgruppe... 5 B Methodik... 6 B.1 Literaturrecherche und Auswahl der Evidenz... 6 B.2 Formulierung der Empfehlung und Konsensusfindung... 8 B.3 Verbreitung und Implementierung... 9 B.4 Qualitätsindikatoren und Evaluierung... 9 B.5 Gültigkeit und Aktualisierung der Leitlinie B.6 Finanzierung der Leitlinie und Darlegung möglicher Interessenkonflikte11 1 Präklinik Einleitung Atemwegsmanagement, Beatmung und Notfallnarkose Volumentherapie Thorax Schädel-Hirn-Trauma Wirbelsäule Extremitäten Urogenitaltrakt Transport und Zielklinik Massenanfall von Verletzten (MANV) Schockraum Einleitung Der Schockraum personelle und apparative Voraussetzungen Kriterien Schockraumaktivierung Thorax Abdomen Schädel-Hirn-Trauma Becken Urogenitaltrakt xii -

14 2.9 Wirbelsäule Extremitäten Hand Fuß Unterkiefer und Mittelgesicht Hals Reanimation Gerinnungssystem Interventionelle Blutungskontrolle Erste OP-Phase Einleitung Thorax Zwerchfell Abdomen Schädel-Hirn-Trauma Urogenitaltrakt Wirbelsäule Obere Extremität Hand Untere Extremität Fuß Unterkiefer und Mittelgesicht Hals xiii -

15 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Stufenschema der AWMF zur Leitlinienentwicklung...1 Tabelle 2: Evidenzklassifizierung des CEBM...7 Tabelle 3: Präklinische Volumentherapie Mortalität...40 Tabelle 4: Diagnostische Wertigkeit eines pathologischen Auskultationsbefundes im Hinblick auf einen Hämato-/Pneumothorax...53 Tabelle 5: Diagnostische Wertigkeit der Dyspnoe und Tachypnoe im Hinblick auf einen Hämato-/Pneumothorax...53 Tabelle 6: Diagnostische Wertigkeit thorakaler Schmerzen im Hinblick auf einen Hämato- /Pneumothorax...54 Tabelle 7: Statistische Wahrscheinlichkeiten für das Vorliegen eines klinisch relevanten Hämatopneumothorax bei verschiedenen Befundkombinationen nach stumpfem Thoraxtrauma (Grundannahme: 10 % Prävalenz als Vortestwahrscheinlichkeit sowie Unabhängigkeit der Tests)...54 Tabelle 8: Inzidenz eines Pneumothorax bei Vorliegen eines Thoraxtraumas...55 Tabelle 9: Komplikationsraten von präklinisch vs. innerklinisch gelegten Pleuradrainagen...62 Tabelle 10: Komplikationen bei Anlage von Pleuradrainagen...83 Tabelle 11: Zusammensetzung bzw. Anwesenheit von Ärzten mit Facharztstandard des erweiterten Schockraumteams in Abhängigkeit von der Versorgungsstufe Tabelle 12: Glasgow Outcome Scale (GOS) Tabelle 13: Medikamentöse Optionen zur Gerinnungstherapie Tabelle 14: Medianlaparotomie vs. quere Oberbauchlaparotomie bei Abdominaltrauma Tabelle 15: Damage Control vs. definitive Versorgung Tabelle 16: Methoden zum Bauchdeckenverschluss Tabelle 17: Second Look nach Packing Tabelle 18: Angioembolisation Tabelle 19: Angiografie Tabelle 20: Interventionen nach stumpfen Milzverletzungen Tabelle 21: Interventionen nach stumpfen oder penetrierenden Milzverletzungen Tabelle 22: Primäre Anastomose vs. Anus praeter nach penetrierender Kolonverletzung Tabelle 23: Handnaht vs. Stapler nach penetrierender Kolonverletzung Tabelle 24: Handnaht vs. Stapler nach penetrierender Kolonverletzung Tabelle 25: Gradeinteilung beim Nierentrauma nach der American Association for the Surgery of Trauma (AAST) xiv -

16 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Einsatzalgorithmus zum Massenanfall von Verletzten Abbildung 2: Triage beim Massenanfall von Verletzten Abbildung 3: Behandlungs-Algorithmus des komplexen Beckentraumas Abbildung 4: Algorithmus der CPR nach den Leitlinien des ERC Abbildung 5: Algorithmus zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen bei Verdacht auf Nierenverletzungen xv -

17 Abkürzungsverzeichnis A. Arteria AAST ABC ABCD ACS COT ACTH ÄZQ AIS AKS ALI ALS American Association for the Surgery of Trauma Assessment of blood consumption Airway/Breathing/Circulation/Disability American College of Surgeons Committee on Trauma Adrenokortikotropes Hormon Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin Abbreviated Injury Scale Abdominelles Kompartmentsyndrom Acute Lung Injury Advanced Life Support a. p. Anterior-posterior aptt ArbStättV ARDS ASIA-IMSOP ASR ASS AT atk ATLS AUC AWMF BÄK BE BGA BLS BWS C 1-7 Ca ++ CCT CEBM CI Activated Partial Thromboplastin Time Arbeitsstättenverordnung Acute Respiratory Distress Syndrome American Spinal Injury Association International Medical Society of Paraplegia Arbeitsstätten-Richtlinie Acetylsalicylsäure Antithrombin Apherese-Trombozytenkonzentrat Advanced Trauma Life Support Area under the curve Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Bundesärztekammer Base Excess, Basenabweichung Blutgasanalyse Basic Life Support Brustwirbelsäule Halswirbelsäule Kalzium Kraniale/s Computertomografie/-gramm Oxford Centre for Evidenced Based Medicine Konfidenzintervall - xvi -

18 CK-MB COPD CPAP CPP CPR CRASH CST CT CTA DC DDAVP DGAI DGNC DGU DIC DIVI DL DO 2 I DPL DSA DSTC EAES EAST EK EKG EL EMS EMT ERC ERG ETC FÄ/FA FAST FFP FR Kreatinkinase-MB Chronic obstructive pulmonary disease Continuous Positive Airway Pressure Cerebral Perfusion Pressure Cardiopulmonary resuscitation Clinical Randomization of Antifibrinolytics in Significant Hemorrhage Cosyntropin-Stimulationstest Computertomografie/-gramm CT-Angiografie Damage Control Desmopressin Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie Disseminierte intravasale Koagulopathie Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin Definite Laparotomy Oxygen Delivery Index Diagnostische Peritoneallavage Digitale Subtraktionsangiografie Definitive surgical trauma care European Association for Endoscopic Surgery Eastern Association for the Surgery of Trauma Erythrozytenkonzentrat Elektrokardiogramm Evidenzlevel Emergency Medical Systems Emergency Medical Technician European Resuscitation Council Elektroretinogramm European Trauma Course Fachärztin/Facharzt Focused assessment with sonography for trauma Fresh frozen plasma French (entspricht 1 Charrière [CH] und somit ⅓ mm) - xvii -

19 GCS GoR GOS HAES Hb HFS HNO HWS ICP ICU IE IFOM INR INSECT ISS Glasgow Coma Scale /Score Grade of Recommendation Glasgow Outcome Scale Hydroxyethylstärke Hämoglobin Hannoveraner Frakturskala Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde Halswirbelsäule i. v. intravenös IVP KG KM KOF L 1-5 LÄK LEAP LISS LoE LSI LWS MAL MANV MCL MESS MKG MILS MPH mrem Intracranial pressure, intrakranialer Druck Intensive Care Unit, Intensivstation Internationale Einheit Institut für Forschung in der Operativen Medizin International Normalized Ratio (Folgenormung für Quickwert) Interrupted or continuous slowly absorbable Sutures Evaluation of abdominal Closure Techniques Injury Severity Score Intravenöse Pyelografie Körpergewicht Kontrastmittel Körperoberfläche Lendenwirbelsäule Landesärztekammer Lower Extremity Assessment Project Less invasive stabilization system Level of Evidence Limb Salvage Index Lendenwirbelsäule Mittlere Axillarlinie Massenanfall von Verletzten Medioklavikularlinie Mangled Extremity Severity Score Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Manuelle In-Line-Stabilisierung Miles per hour Millirem (entspricht 0,01 Millisievert) - xviii -

20 MRT MSCT MTRA NaCl NASCIS NASS CDS NEF NISSSA NNH n. s. OP OPSI OR OSG PASG pavk PHTLS PMMA POVATI PPSB ppw PSI PTFE PTS PTT QM RCT RISC RR RSI ROSC ROTEM RöV RTH Magnetresonanztomografie Mehrschicht-Spiral-Computertomografie Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in Natriumchlorid National Acute Spinal Cord Injury Study National Automotive Sampling System Crashworthiness Data System Notarzteinsatzfahrzeug Nerve injury, Ischemia, Soft-tissue injury, Skeletal injury, Shock and Age of patient Nasennebenhöhlen Nicht signifikant Operation Overwhelming Postsplenectomy Syndrome Odds Ratio Oberes Sprunggelenk Pneumatic-anti-shock-garment, Anti-Schock-Hose Periphere arterielle Verschlusskrankheit Prehospital Trauma Life Support Polymethylmethacrylat Postsurgical Pain Outcome of Vertical and Transverse abdominal Incision Prothrombinkonzentrat Positiver prädiktiver Wert Predictive Salvage Index Polytetrafluorethylen Polytrauma Score Partial Thromboplastin Time Qualitätsmanagement Randomized Controlled Trial Revised Injury Severity Classification Relatives Risiko bzw. Blutdruck (nach Riva-Rocci) Rapid Sequence Induction Return Of Spontaneous Circulation Rotations-Thromboelastometrie Röntgenverordnung Rettungshubschrauber - xix -

21 RTW RX SAGES SBP SCIWORA SHT SIRS SR START STD TARN TASH-Score TEE TEG TH 1-12 TIK TK tpa Trali TRGS TRIS TRISS TTAC VEP VU WMD WS Rettungswagen Röntgen Society of American Gastrointestinal and Endoscopic Surgeons Systolic blood pressure Spinal Cord Injury Without Radiographic Abnormality Schädel-Hirn-Trauma Systemic Inflammatory Response Syndrome Schockraum Simple Triage And Rapid Treatment Stunde Trauma audit and research network Trauma Associated Severe Hemorrhage Score Transthorakale/-ösophageale Echokardiografie Thromboelastografie Brustwirbel Traumainduzierte Koagulopathie Thrombozytenkonzentrat Gewebespezifischer Plasminogenaktivator Transfusionsassoziierte akute Lungeninsuffizienz Technische Regeln für Gefahrenstoffe Tris(hydroxymethyl)aminomethan Trauma-Injury Severity Score Method Trauma Team Activation Criteria Visuell evoziertes Potenzial Verkehrsunfall Weighted mean difference Wirbelsäule - xx -

S3-Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung

S3-Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. Mitteilungen und Nachrichten Supplement S3-Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung AWMF Register-Nr. 012/019 33. Jahrgang Heft 64 Oktober 2011

Mehr

Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen

Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen IFOM INSTITUT FÜR FORSCHUNG IN DER OPERATIVEN MEDIZIN Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen Michaela Eikermann, Tim Mathes,

Mehr

Qualitätsanforderungen an systematische Leitlinien am Beispiel der Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Colitis ulcerosa

Qualitätsanforderungen an systematische Leitlinien am Beispiel der Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Colitis ulcerosa Qualitätsanforderungen an systematische Leitlinien am Beispiel der Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Colitis ulcerosa Jörg C. Hoffmann, Wolfgang Höhne Kompetenznetz Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ORTHOPÄDIE UND UNFALLCHIRURGIE

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ORTHOPÄDIE UND UNFALLCHIRURGIE DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ORTHOPÄDIE UND UNFALLCHIRURGIE Der Ständige Beirat der DGOU setzt sich unter anderem aus dem 1. und dem 3. Vizepräsidenten sowie allen ehemaligen Präsidenten der Deutschen Gesellschaft

Mehr

ernst-moritz-arndt-universität greifswald unfall- und wiederherstellungschirurgie Polytrauma

ernst-moritz-arndt-universität greifswald unfall- und wiederherstellungschirurgie Polytrauma Polytrauma Dr. G. Matthes Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Unfallkrankenhaus Berlin Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Unter einem Polytrauma versteht

Mehr

S3 Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung

S3 Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung publiziert bei: AWMF-Register Nr. 012/019 Klasse: S3 S3 Leitlinie Polytrauma/ Schwerverletzten-Behandlung Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (federführend) Geschäftsstelle im Langenbeck-Virchow-Haus

Mehr

Einführung in die Arbeit mit medizinischen Leitlinien

Einführung in die Arbeit mit medizinischen Leitlinien Einführung in die Arbeit mit medizinischen Leitlinien Eine Eine Strassenkarte Strassenkartemacht es es leichter leichter den den richtigen richtigen Weg Weg zu zu finden finden Methoden der Guideline -Entwicklung

Mehr

2. Workshop DGGG-Leitlinienprogramm. Leitlinienbewertung, Leitliniensynopse, Leitlinienadaptation (AWMF-Regelwerk / DELBI)

2. Workshop DGGG-Leitlinienprogramm. Leitlinienbewertung, Leitliniensynopse, Leitlinienadaptation (AWMF-Regelwerk / DELBI) 2. Workshop Leitlinienbewertung, Leitliniensynopse, Leitlinienadaptation (AWMF-Regelwerk / DELBI) Paul Gaß (Erlangen) DGGG-Leitliniensekretariat fk-dggg-leitlinien@uk-erlangen.de AWMF Regelwerk (im Speziellen)

Mehr

Vorab-Pressekonferenz zum DKOU 2012. Highlights des DKOU 2012

Vorab-Pressekonferenz zum DKOU 2012. Highlights des DKOU 2012 Vorab-Pressekonferenz zum DKOU 2012 Highlights des DKOU 2012 Termin: Freitag, 19. Oktober 2012, 11.00 bis 12.00 Uhr Ort: Tagungszentrum im Haus der Bespressekonferenz, Haupteingang, Raum 4 Anschrift: Schiffbauerdamm

Mehr

Flächendeckende Polytraumaversorgung durch Integration telemedizinischer Lösungen ein Ausblick

Flächendeckende Polytraumaversorgung durch Integration telemedizinischer Lösungen ein Ausblick Flächendeckende Polytraumaversorgung durch Integration telemedizinischer Lösungen ein Ausblick Verstorben bei Unfall mit Personenschaden - 2006 berechnet nach: Statistisches Bundesamt, Fachserie 8, Reihe

Mehr

Methodik und Anwendung von Leitliniensynopsen

Methodik und Anwendung von Leitliniensynopsen Methodik und Anwendung von Leitliniensynopsen Tagung des AQUA-Instituts Qualität kennt keine Grenzen Erkennen und Umsetzen 9. Mai 2012, Göttingen Ulrich Siering Versorgung und Standard Versorgung Medizinische

Mehr

Adressen und Links zum Thema Lebererkrankungen und Lebertransplantation

Adressen und Links zum Thema Lebererkrankungen und Lebertransplantation Adressen und Links zum Thema Lebererkrankungen und Lebertransplantation Deutsche Leberhilfe e. V. Achim Kautz Krieler Straße 100 50935 Köln www.leberhilfe.org Deutsche Leberstiftung Tel: 0511 5326819 www.deutsche-leberstiftung.de

Mehr

1. Vizepräsident (DGOOC-Präsident 2016) Prof. Dr. Heiko Reichel

1. Vizepräsident (DGOOC-Präsident 2016) Prof. Dr. Heiko Reichel Der Ständige Beirat der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) setzt sich unter anderem aus den 1. und den 3. Vizepräsidenten der DGOU sowie den ehemaligen Präsidenten der DGOU-Trägervereine,

Mehr

Ressource Schockraum. Was brauchen wir? 57. Kasseler Symposium auf dem Campus Kloster Haydau

Ressource Schockraum. Was brauchen wir? 57. Kasseler Symposium auf dem Campus Kloster Haydau Ressource Schockraum Was brauchen wir? 57. Kasseler Symposium auf dem Campus Kloster Haydau Thomas Lustenberger Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Universitätsklinikum Frankfurt/Main

Mehr

Ressource Schockraum Was brauchen wir?

Ressource Schockraum Was brauchen wir? Ressource Schockraum Was brauchen wir? 58. Kasseler Symposium auf dem Campus Kloster Haydau Thomas Lustenberger Direktor: Prof. Dr. med. I. Marzi Universitätsklinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität

Mehr

EBM und Gutachten. Prof. Dr. Bernward Ulrich (Chirurg) Ärztlicher Direktor Sana-Krankenhaus Düsseldorf-Gerresheim. 7. März 2009. B.

EBM und Gutachten. Prof. Dr. Bernward Ulrich (Chirurg) Ärztlicher Direktor Sana-Krankenhaus Düsseldorf-Gerresheim. 7. März 2009. B. EBM und Gutachten Prof. Dr. Bernward Ulrich (Chirurg) Ärztlicher Direktor Sana-Krankenhaus Düsseldorf-Gerresheim 7. März 2009 Gutachten Anforderungsprofil Fachkompetenz des Sachverständigen keine überzogenen

Mehr

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Leiter: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Ekkernkamp Daten und Fakten Ferdinand-Sauerbruch-Straße 17475 Greifswald Telefon:

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

AOTrauma Jahrestreffen 2011 Alterstraumatologie: Wirbelsäule und proximales Femur

AOTrauma Jahrestreffen 2011 Alterstraumatologie: Wirbelsäule und proximales Femur Programm AOTrauma Jahrestreffen 2011 Alterstraumatologie: Wirbelsäule und proximales Femur 24. 26. Februar 2011 Bonn, Deutschland Home to Trauma & Orthopaedics Unser Leitbild AOTrauma will durch ein hochqualifiziertes

Mehr

AWMF-Register Nr. 025/032 Klasse: S2k

AWMF-Register Nr. 025/032 Klasse: S2k publiziert bei: AWMF-Register Nr. 025/032 Klasse: S2k Leitlinienreport: Algorithmus zur differenzialdiagnostischen Abklärung von muskuloskelettalen Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen 1. Begründung

Mehr

Das Überleitungsmanagement der postoperativen Akutschmerztherapie von Fraktur-Patienten in die ambulante Weiterbehandlung

Das Überleitungsmanagement der postoperativen Akutschmerztherapie von Fraktur-Patienten in die ambulante Weiterbehandlung Das Überleitungsmanagement der postoperativen Akutschmerztherapie von Fraktur-Patienten in die ambulante Weiterbehandlung Christian J. P. Simanski 1, Carolin Bruns 2, Rolf Lefering 2, Edmund A.M. Neugebauer

Mehr

Köln. Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der

Köln. Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM) vom 19. - 22.

Mehr

Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ-Zertifizierungsverfahren

Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ-Zertifizierungsverfahren Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ- Agenda: 1. Kliniken der Stadt Köln ggmbh 2. Wo ist der besondere Nutzen von KTQ? 3. Wie unterstützt KTQ das Prozessmanagement? 4. Risikomanagement

Mehr

Informationen für Antragsteller Version 1.4 vom 30.12.2011

Informationen für Antragsteller Version 1.4 vom 30.12.2011 Informationen für Antragsteller Version 1.4 vom 30.12.2011 Leitlinien Leitlinien sind systematisch entwickelte Entscheidungshilfen für Leistungserbringer und Patienten zur angemessenen Vorgehensweise bei

Mehr

ECLSSYMPOSIUM PROGRAMM

ECLSSYMPOSIUM PROGRAMM Chirurgie Perfusion Kardiologie Anästhesie Workshop Temporäre Herz- und Lungenunterstützung in Kooperation mit dem, LMU Schloss Hohenkammer, 14. 15. Juli 2014 PROGRAMM VORWORT S e h r g e e h rt e K o

Mehr

Leitlinienprogramm Onkologie

Leitlinienprogramm Onkologie Leitlinienprogramm Onkologie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.v. (AWMF), der Deutschen Krebsgesellschaft e.v. (DKG) und der Deutschen Krebshilfe e.v. (DKH)

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET German Network for Motor Neuron Diseases DGM Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e. V. 3 Information zur Patientendatei und Biomaterialsammlung

Mehr

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien Symposium der Paul-Martini-Stiftung M.Lelgemann, G.Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Antimykotische Prophylaxe bei Patienten mit hämatologischen

Antimykotische Prophylaxe bei Patienten mit hämatologischen Antimykotische Prophylaxe bei Patienten mit hämatologischen Neoplasien oder nach allogener Stammzelltransplantation Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer

Mehr

An das DIN e. V. Am DIN-Platz Herrn Herr Dipl.-Ing. Rainer Schmidt Burggrafenstraße Berlin Berlin, den XX

An das DIN e. V. Am DIN-Platz Herrn Herr Dipl.-Ing. Rainer Schmidt Burggrafenstraße Berlin Berlin, den XX An das DIN e. V. Am DIN-Platz Herrn Herr Dipl.-Ing. Rainer Schmidt Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Berlin, den XX.09.2016 Ablehnung des aktuellen DIN Normenentwurfs zu Raumlufttechnischen Anlagen im OP

Mehr

Medical Emergency Team

Medical Emergency Team HELIOS Klinikum Krefeld Medical Emergency Team Prof. Dr. med. E. Berendes Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie HELIOS Kliniken Gruppe MET??? Was ist das? Das Medical

Mehr

Antivirale Prophylaxe Leitlinie

Antivirale Prophylaxe Leitlinie Antivirale Prophylaxe Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische

Mehr

Programm Unfallmedizinische Tagung 26./27. Februar 2016

Programm Unfallmedizinische Tagung 26./27. Februar 2016 Programm Unfallmedizinische Tagung 26./27. Februar 2016 Congress Center Hamburg (CCH) Vorwort Wir laden Sie ein zur Unfallmedizinischen Tagung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Landesverband

Mehr

Wilhelmsbader Symposium 2007

Wilhelmsbader Symposium 2007 Wilhelmsbader Symposium 2007 Trauma und Blutung Operative Therapie, Volumentherapie, Gerinnungstherapie INTENSIV ANÄSTHESIE Congress Park Hanau 30. Juni 2007 Wissenschaftliche Leitung und Organisation

Mehr

Verfahrenstechnische und methodische Anforderungen an die Bewertung einer Untersuchungs- u. Behandlungsmethode

Verfahrenstechnische und methodische Anforderungen an die Bewertung einer Untersuchungs- u. Behandlungsmethode Informationsblatt Verfahrenstechnische und methodische Anforderungen an die Bewertung einer Untersuchungs- u. Behandlungsmethode (Bezug zu 2. Kapitel der Verfahrensordnung des G-BA (VerfO), Anlage II,

Mehr

und Methodiker aus verschiedenen Fachgesellschaften beteiligt. Leitlinien haben in der Regel für einen bestimmten Zeitraum ihre Gültigkeit.

und Methodiker aus verschiedenen Fachgesellschaften beteiligt. Leitlinien haben in der Regel für einen bestimmten Zeitraum ihre Gültigkeit. Kaisers Ideenreich Medizinische Anwendung in der diättherapeutischen Praxis Diätassistenten setzen in ihrer täglichen Arbeit aktuelle Forschungskenntnisse alltagstauglich um (VDD, 2010). Auch sind wir

Mehr

Gesellschaft für Qualifizierte Schmerztherapie - Certkom e.v. aus Recherche und Antworten befragter Projektträger

Gesellschaft für Qualifizierte Schmerztherapie - Certkom e.v. aus Recherche und Antworten befragter Projektträger Quellen Informationsgrundlage für diesen Datensatz Name der Qualitätsinitiative Literatur Internetlink der Initiative aus Recherche und Antworten befragter Projektträger Gesellschaft für Qualifizierte

Mehr

Aachen. 8.12.2010 16. Aachener Dialog. 30.10.2010 23. Aachener Fortbildung für Augenärzte

Aachen. 8.12.2010 16. Aachener Dialog. 30.10.2010 23. Aachener Fortbildung für Augenärzte Aachen 2010 8.12.2010 16. Aachener Dialog 30.10.2010 23. Aachener Fortbildung für Augenärzte Anfragen: Frau Manetta, Chefsekretariat, Univ.-Augenklinik, Pauwelsstr. 30, 52074 Aachen, Tel. 0241/8088191,

Mehr

www.ukb.de/de/main/zentrum_fuer_schwerbrandverletzte_mit_plastischer_chirurgie.html

www.ukb.de/de/main/zentrum_fuer_schwerbrandverletzte_mit_plastischer_chirurgie.html Schwerverbranntenzentren in der Bundesrepublik Deutschland Aachen Universitätsklinikum Aachen Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbrennungschirurgie Prof. Dr. Dr. Pallua Tel. 0241 8089-700 Intensivstation

Mehr

Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten. Mark Coburn

Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten. Mark Coburn Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten Mark Coburn Trauma Population Letalität Weltweit 16000/Tote pro Tag Deutschland 40,5 pro 100.000 Deutschland VU 25,7 pro 100.000 Haupttodesursache:

Mehr

Erfahrungen mit wissenschaftlichen. Leitlinien aus Sicht der. Bundesanstalt für Arbeitsschutz. und Arbeitsmedizin

Erfahrungen mit wissenschaftlichen. Leitlinien aus Sicht der. Bundesanstalt für Arbeitsschutz. und Arbeitsmedizin Erfahrungen mit wissenschaftlichen Leitlinien aus Sicht der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Ulrike Euler S 3 Leitlinie Arbeitsmedizinische Vorsorge der chronischen Berylliose Ziel dieses

Mehr

Vereinbarung Q-Sicherung u. Q-Management

Vereinbarung Q-Sicherung u. Q-Management Vereinbarung Q-Sicherung u. Q-Management Vereinbarung zur Qualitätssicherung und zum Qualitätsmanagement in der stationären Vorsorge und Rehabilitation nach SGB V 137 d Abs. 1 und 1a zwischen den Krankenkassen

Mehr

LVBG Landesverband Rheinland-Westfalen der gewerblichen Berufsgenossenschaften

LVBG Landesverband Rheinland-Westfalen der gewerblichen Berufsgenossenschaften LVBG Rundschreiben Nr. D 14/2006 Düsseldorf, den 20.07.2006 An die Damen und Herren Durchgangsärzte Die Rundschreiben unseres Landesverbandes finden Sie auch im Internet unter: www.lvbg.de/rundschreiben

Mehr

Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND:

Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND: Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND: Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden Klinik für MKG Prof. Päßler Fetscherstr. 74 01307 Dresden (Flat Panel

Mehr

Zertifizierungskriterien der Regionalen und Überregionalen Stroke Units in Deutschland. Präambel:

Zertifizierungskriterien der Regionalen und Überregionalen Stroke Units in Deutschland. Präambel: Zertifizierungskriterien der Regionalen und Überregionalen Stroke Units in Deutschland Regionale Stroke Units Präambel: Regionale Stroke Units sollen vorzugsweise an neurologischen Kliniken, können aber

Mehr

29. Handchirurgischer Opera tionskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand

29. Handchirurgischer Opera tionskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand Programm 29. Handchirurgischer Opera tionskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand 19.09. 21.09.2012, Gießen Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Gießen & Mar burg,

Mehr

PEP. Liste der Kliniken, die 24-Stunden am Tag eine HIV-PEP vorhalten. Stand Mai 2008

PEP. Liste der Kliniken, die 24-Stunden am Tag eine HIV-PEP vorhalten. Stand Mai 2008 PEP Liste der Kliniken, die 24-Stunden am Tag eine HIV-PEP vorhalten Stand Mai 2008 Ermittelt durch Abfrage von Aidshilfen und Kliniken. Kein Anspruch auf Vollständigkeit. In vielen Kliniken muss nach

Mehr

Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin

Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin Aktueller Stand AWMF Delegiertenkonferenz 10. Mai 2014 in Frankfurt a.m. Prof. Dr. med. Martin Fischer, MME Zielsetzungen des NKLM Beschreibung des

Mehr

Klinik für Anaesthesiologie Prof. Dr. U. Kreimeier. Postresuscitation Care

Klinik für Anaesthesiologie Prof. Dr. U. Kreimeier. Postresuscitation Care Klinik für Anaesthesiologie Prof. Dr. U. Kreimeier Postresuscitation Care Leitlinien zur Reanimation 2015 Conflict of Interest (COI) Statement keine Interessenskonflikte Leitlinien zur Reanimation 2015

Mehr

Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011

Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011 Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011 Organisation der Hämotherapie im kl. Krankenhaus u. Praxis Freitag 18.3.2011 Beginn - 14:00 Uhr Selbstinspektion, Berichtspflichten Vorsitz: M.

Mehr

Symposium Die integrierte Traumaversorgung «State of the Art»

Symposium Die integrierte Traumaversorgung «State of the Art» Symposium Die integrierte Traumaversorgung «State of the Art» Donnerstag, 17. Februar 2005, 13.00 Uhr UniversitätsSpital Zürich Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen Während die sozio-ökonomische Bedeutung

Mehr

Individualisierte Therapie beim Schwerverletzten

Individualisierte Therapie beim Schwerverletzten Individualisierte Therapie beim Schwerverletzten Rolf Lefering Sigune Peiniger Simone Steinhausen und Lehrstuhl für Unfallchirurgie und Orthopädie Universität Witten/Herdecke Campus Köln-Merheim Intubation?

Mehr

Diagnostik und Therapie des. Karpaltunnelsyndrom. Methodenreport und Umsetzungsstrategie

Diagnostik und Therapie des. Karpaltunnelsyndrom. Methodenreport und Umsetzungsstrategie Dt. Ges. f. Handchirurgie Dt. Ges. für Neurochirurgie Dt. Ges. f. Neurologie Dt. Ges. für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie unter Beteiligung der Dt. Ges. für Unfallchirurgie, Dt. Ges. f. Klinische

Mehr

Referenten und Vorsitzende

Referenten und Vorsitzende Referenten und Vorsitzende Tagungspräsident: Prof. Dr. med. Stefan Müller-Hülsbeck Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Neuroradiologie Referenten und Vorsitzende Prof. Dr. med. Gerhard Adam Klinik

Mehr

Überlegungen und Daten zum Herzkreislaufstillstand/der Reanimation in der Geriatrie Martin Frossard Universitätsklinik für Notfallmedizin

Überlegungen und Daten zum Herzkreislaufstillstand/der Reanimation in der Geriatrie Martin Frossard Universitätsklinik für Notfallmedizin Überlegungen und Daten zum Herzkreislaufstillstand/der Reanimation in der Geriatrie Martin Frossard Universitätsklinik für Notfallmedizin Einleitung Der plötzliche Herz-Kreislaufstillstand außerhalb des

Mehr

urn:nbn:de:gbv:28-diss2011-0129-1

urn:nbn:de:gbv:28-diss2011-0129-1 urn:nbn:de:gbv:28-diss2011-0129-1 Gutachter: 1. Frau Prof. Dr. med. Brigitte Vollmar Institut für Experimentelle Chirurgie Zentrale Versuchstierhaltung Medizinische Fakultät, Universität Rostock Schillingallee

Mehr

27. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand. 21. 23. September 2011, Gießen. Programm

27. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand. 21. 23. September 2011, Gießen. Programm 27. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand Programm 21. 23. September 2011, Gießen Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums

Mehr

Erfahrungen mit Qualitätsindikatoren und Peer Review an den Universitätsklinika Halle und Dresden

Erfahrungen mit Qualitätsindikatoren und Peer Review an den Universitätsklinika Halle und Dresden Erfahrungen mit Qualitätsindikatoren und Peer Review an den Universitätsklinika Halle und Dresden Norbert Weiss 19.09.2011 Qualitätsmanagementsystem zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 als interdiszilinäres

Mehr

Berücksichtigen Leitlinien die aktuelle Evidenzlage?

Berücksichtigen Leitlinien die aktuelle Evidenzlage? gmds Leipzig 2006 Berücksichtigen Leitlinien die aktuelle Evidenzlage? Anne Kathrin Stich Ulrich Siering Dr. Hanna Kirchner 1 Inhalt Hintergrund Fragestellung Methoden Ergebnisse Diskussion 2 Das IQWiG

Mehr

Dresden vom 17.03. bis 18.03.2011

Dresden vom 17.03. bis 18.03.2011 1. Basiskurs 1. Basiskurs der der DWG DWG in Dresden in Dresden Modul Entzündliche Entzündliche 5 Entzündliche Erkrankungen und Erkrankungen Erkrankungen/Halswirbelsäule und Halswirbelsäule Dresden vom

Mehr

Dossierbewertung A14-22 Version 1.0 Umeclidinium/Vilanterol Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 13.10.2014

Dossierbewertung A14-22 Version 1.0 Umeclidinium/Vilanterol Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 13.10.2014 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung der Wirkstoffkombination Umeclidinium/Vilanterol gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung

Mehr

Wirksamkeit und Nutzen von einrichtungsinternem Qualitätsmanagement (IQM)

Wirksamkeit und Nutzen von einrichtungsinternem Qualitätsmanagement (IQM) Wirksamkeit und Nutzen von einrichtungsinternem Qualitätsmanagement (IQM) Dorian Doumit Ambulante Qualitätssicherung GKV-Spitzenverband, Berlin Prof. Dr. med. Johannes Giehl Leiter KC-Q MDK Baden-Württemberg

Mehr

TÜBINGER SYMPOSIUM 2008. Defektdeckung an der oberen Extremität

TÜBINGER SYMPOSIUM 2008. Defektdeckung an der oberen Extremität TÜBINGER SYMPOSIUM 2008 Defektdeckung an der oberen Extremität EINLADUNG&PROGRAMM Fortbildungsveranstaltung der Klinik für Hand-, Plastische-, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie & Institut für klinische

Mehr

Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag

Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag Die Weiterbildung unserer Ärzte ist für AGAPLESION ein wesentlicher Baustein für medizinische Exzellenz.

Mehr

Polytrauma-Management Dr. H. Biermann. VU medisch centrum

Polytrauma-Management Dr. H. Biermann. VU medisch centrum Polytrauma-Management VU medisch centrum Allgemeines Definition Therapieziele Epidemiologie Ätiologie Klassifikation Transport und Übergabe Procedere Basisdiagnostik und Basismaßnahmen Polytrauma-Management

Mehr

Handchirurgisches Symposium

Handchirurgisches Symposium Programm Handchirurgisches Symposium der AIOD Deutschland Offene Fragen in der Handchirurgie 29. November 2014, Saarbrücken Vorwort Liebe Kolleginnen und Kollegen, während bei vielen Verletzungen und degenerativen

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im Rahmen der Bewertung

Mehr

Statuskonferenz ADHS 08.12.-09.12.2014

Statuskonferenz ADHS 08.12.-09.12.2014 Statuskonferenz ADHS 08.12.-09.12.2014 Das zentrale adhs-netz (zan) ist ein bundesweites, interdisziplinäres Netzwerk zu ADHS hat die Unterstützung eines umfassenden Gesundheitsmanagements für Menschen

Mehr

Kommen Sie mit uns nach Berlin und entdecken Sie die brandneuen Seminare!

Kommen Sie mit uns nach Berlin und entdecken Sie die brandneuen Seminare! Kommen Sie mit uns nach Berlin und entdecken Sie die brandneuen Seminare! www.dkou.org DKOU Teaser !!NEU AB 2015!! ZWEI SEMINARSTRÄNGE PARALLEL: BASICS + FORTGESCHRITTENE ORTHO UND TRAUMA VON KOPF BIS

Mehr

"Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?"

Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin? "Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?" RE Horch, MG Jeschke, J Kopp, AD Bach Abteilung für Plastische und Handchirurgie Leiter Prof. Dr. R.E. Horch Universitätsklinik Erlangen Einleitung

Mehr

Kölner Urologentag 2012. 01. September 2012 Maritim Hotel

Kölner Urologentag 2012. 01. September 2012 Maritim Hotel Kölner Urologentag 2012 01. September 2012 Maritim Hotel Kölner Urologentag 2012 01. September 2012 Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. Udo H. Engelmann Dr. med. Michael Tusche PD Dr. med. Joachim

Mehr

Vorbericht V09-02 Behandlung der Adipositas bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2

Vorbericht V09-02 Behandlung der Adipositas bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 Kurzfassung Hintergrund Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat mit Beschluss vom 12.11.2009 das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen beauftragt, eine Leitlinienrecherche

Mehr

Präparationskurs und Symposium. Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum Klinikum St. Georg ggmbh

Präparationskurs und Symposium. Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum Klinikum St. Georg ggmbh 10 Jahre Leipziger Handchirurgischer Operationskurs Präparationskurs und Symposium 30. Juli bis 1. August 2009 Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum In Zusammenarbeit mit der

Mehr

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Inhalt Vorwort Vorwort... 2 Klinikum Friedrichshafen... 3 Medizinisches Spektrum... 4 Chefärzte und ihre medizinischen Fachabteilungen...

Mehr

Evidence-based Medicine und klinische Ökonomik

Evidence-based Medicine und klinische Ökonomik Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Direktor: Prof. Dr. N. Roewer Evidence-based Medicine und klinische Ökonomik Dr. Peter Kranke kranke_p@klinik.uni-wuerzburg.de http://www.anaesthesie.uni-wuerzburg.de/de/forschung/ebm/index.htm

Mehr

AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT

AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT CAMPUS INNENSTADT AUSBILDUNGSPROGRAMM ALS TEAMTRAINING EIN ERFAHRUNGSBERICHT H. Trentzsch Klinikum der Universität München, Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM) OFFENLEGUNG POTENTIELLER

Mehr

LVBG Landesverband Rheinland-Westfalen

LVBG Landesverband Rheinland-Westfalen LVBG Rundschreiben Nr. D 16/2006 Düsseldorf, den 20.09.2006 An die Damen und Herren Durchgangsärzte Die Rundschreiben unseres Landesverbandes finden Sie auch im Internet unter: www.lvbg.de/rundschreiben

Mehr

Voraussetzungen für die Implementierung

Voraussetzungen für die Implementierung Rolf Kreienberg AGENDA Hintergrund Voraussetzungen für die Implementierung von Leitlinien Implementierung technische und soziale Innovationen berücksichtigen Evaluation von Leitlinien woran messen wir

Mehr

Name Gruppenmitglied potentieller Interessenskonflikt laut Formblatt Eigenbewertung Bewertung der Leitlinienleitung

Name Gruppenmitglied potentieller Interessenskonflikt laut Formblatt Eigenbewertung Bewertung der Leitlinienleitung Name Gruppenmitglied potentieller laut Formblatt Eigenbewertung Bewertung der Leitlinienleitung Prof. Dr. med. Frank- Michael Müller, Klinik für Kinder- Jugendmedizin, Neonatologie Päd. Intensivmedizin,

Mehr

Die Leitlinie zielt auf die Verbesserung der medikamentösen Therapie durch den Rheumatologen.

Die Leitlinie zielt auf die Verbesserung der medikamentösen Therapie durch den Rheumatologen. publiziert bei: AWMF-Register Nr. 060/004 Klasse: S1 Leitlinienreport zur Leitlinie: Handlungsempfehlungen der DGRh zur sequenziellen medikamentösen Therapie der rheumatoiden Arthritis 2012: adaptierte

Mehr

AG Uroradiologie und Urogenitaldiagnostik in der Deutschen Röntgengesellschaft

AG Uroradiologie und Urogenitaldiagnostik in der Deutschen Röntgengesellschaft AG Uroradiologie und Urogenitaldiagnostik in der Deutschen Röntgengesellschaft Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 31. Mai 2013 zum 94. Deutschen Röntgenkongress in Hamburg 1. Feststellung

Mehr

Expertenstandards in der Pflege

Expertenstandards in der Pflege Expertenstandards in der Pflege 11. Gesundheitspflegekongress Hamburg, 16.11.2013 Ronald Richter ronald.richter@richter-rae.de 1 Zur Person: Ronald Richter, Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Vorsitzender

Mehr

08. und 09. März 2012

08. und 09. März 2012 2. Bonner DRG-Workshop für Orthopädie und Unfallchirurgie 08. und 09. März 2012 im Hotel Königshof, Bonn Herzlich Willkommen! Wir freuen uns sehr, Sie zum 2. Bonner DRG-Workshop für Orthopädie und Unfallchirurgie

Mehr

Hyperbare Sauerstofftherapie bei Brandwunden Dokumentation und Würdigung der Stellungnahmen zum Vorbericht

Hyperbare Sauerstofftherapie bei Brandwunden Dokumentation und Würdigung der Stellungnahmen zum Vorbericht IQWiG-Berichte - Jahr: 2007 Nr. 25 Hyperbare Sauerstofftherapie bei Brandwunden Dokumentation und Würdigung der Stellungnahmen zum Vorbericht Auftrag N06-01A Version 1.0 Stand: 03.09.2007 Dokumentation

Mehr

1. Bitte füllen Sie für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge jeweils ein eigenes Formular aus.

1. Bitte füllen Sie für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge jeweils ein eigenes Formular aus. Änderungsvorschlag für den OPS 2016 Bearbeitungshinweise 1. Bitte füllen Sie für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge jeweils ein eigenes Formular aus. 2. Füllen Sie dieses Formular elektronisch

Mehr

S3 Leitlinie Polytrauma / Schwerverletzten-Behandlung

S3 Leitlinie Polytrauma / Schwerverletzten-Behandlung S3 Leitlinie Polytrauma / Schwerverletzten-Behandlung AWMF Register-Nr. 012/019 Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (federführend) Geschäftsstelle im Langenbeck-Virchow-Haus Luisenstr.

Mehr

Tätigkeitsbericht 2012

Tätigkeitsbericht 2012 Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen Tätigkeitsbericht 2012 Die Tätigkeitsberichte der Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen der letzten Jahre unterscheiden sich nur graduell voneinander. Seit vielen

Mehr

Klinisches Risikomanagement bei den Kliniken der Stadt Köln: Wesentliche Bausteine und Erfahrungen aus der Praxis

Klinisches Risikomanagement bei den Kliniken der Stadt Köln: Wesentliche Bausteine und Erfahrungen aus der Praxis Klinisches Risikomanagement bei den Kliniken der Stadt Köln: Wesentliche Bausteine und Erfahrungen aus der Praxis Agenda: 1. Kliniken der Stadt Köln ggmbh 2. Relevanz 3. Bausteine 4. Praxisbeispiele 5.

Mehr

DMP Disease Management Programm

DMP Disease Management Programm Disease Management Programm 1 Strukturiertes Behandlungsprogramm Basis: - Nationale Leitlinie(n) Qualitätsmanagement Information und Schulung (Patientin und Leistungserbringer) Dokumentation und Evaluation

Mehr

31. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand

31. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand Programm 31. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand 25. 27.09.2013, Gießen Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirugie, Universitätsklinikum Gießen

Mehr

Allergologie-Handbuch

Allergologie-Handbuch Allergologie-Handbuch Grundlagen und klinische Praxis Bearbeitet von Joachim Saloga, Ludger Klimek, R Buhl, Wolf Mann, Jürgen Knop 1. Auflage 2005. Buch. 576 S. Hardcover ISBN 978 3 7945 1972 9 Format

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Qualitätssicherung in der Behandlung von Bißwunden der Hand Viszeralchirurgie 33: 38, 1998 (Abstract) Behandlungsstrategie bei Verletzungen des PIP-Gelenkes eine kritische Betrachtung

Mehr

Hot Topics der Traumaversorgung

Hot Topics der Traumaversorgung 16. Anästhesiologisches Symposium 26. und 27. Juni 2015 PROGRAMM Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Zertifiziert mit 9 und 5 Punkten Hot Topics der Traumaversorgung in Notfallmedizin, Anästhesie

Mehr

Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle

Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle und Curriculum Simulationsbasiertes Teamtraining für präklinische Kindernotfälle Stand März 2012 A) Die GNPI hat folgende

Mehr

Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven. Jürgen Windeler

Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven. Jürgen Windeler Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven Jürgen Windeler Das IQWiG ist ein unabhängiges wissenschaftliches Institut, das Nutzen und Schaden medizinischer Maßnahmen

Mehr

Die Zentralen Notaufnahmen

Die Zentralen Notaufnahmen Die Zentralen Notaufnahmen Regio Kliniken GmbH Elmshorn Pinneberg Wedel Ansprechpartner Sven Hartmann Standortübergreifende Leitung Elmshorn Pinneberg Wedel Telefon 04101 217 408 Telefax 04101 217 789

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

The Cochrane Library

The Cochrane Library The Cochrane Library Was ist die Cochrane Library? Die Cochrane Library bietet hochwertige, evidenzbasierte medizinische Fachinformation zur fundierten Unterstützung bei Diagnose und Behandlung. http://www.cochranelibrary.com/

Mehr