Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München"

Transkript

1 Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München

2 Agenda Definition der betrieblichen Alterversorgung Zusagearten und Finanzierungsformen Durchführungswege Unverfallbarkeit Entgeltumwandlung Gesetzlicher Insolvenzschutz Steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Behandlung Seite 2

3 Definition - Betriebliche Altersversorgung vgl. 1 Betriebsrentengesetz (BetrAVG) Versprechen einer Leistung zum Zwecke der Versorgung i. d. R. monatliche Rentenzahlung, einmalige Kapitalzahlung oder Auszahlungsplan mit Restverrentung Anspruch wird durch biologisches Ereignis ausgelöst Alter (frühestens ab 60. Lebensjahr), Invalidität oder Tod Zusage aus Anlass eines Arbeitsverhältnisses Seite 3

4 Zusagearten Leistungszusage Zusage des Arbeitgebers auf Zahlung einer Alters-, Invaliditäts- und/oder Hinterbliebenenleistung in bestimmter Höhe Beitragsorientierte Leistungszusage Verpflichtung des Arbeitgebers, Beiträge in bestimmter Höhe in eine Anwartschaft auf Alters-, Invaliditäts- und/oder Hinterbliebenenversorgung in bestimmter Höhe umzuwandeln Beitragszusage mit Mindestleistung Verpflichtung des Arbeitgebers, bestimmte Beiträge an einen externen Versorgungsträger zu zahlen und für Versorgungsleistungen zur Verfügung zu stellen, wobei er mindestens für die Summe der zugesagten Beiträge einstehen muss Reine Beitragzusage stellt keine betriebliche Altersversorgung dar Seite 4

5 Finanzierungsformen Arbeitgeberfinanzierung - Arbeitgeber wendet zusätzlich zum vereinbarten Arbeitsentgelt Beiträge zur Altersversorgung auf Entgeltumwandlung - Arbeitnehmer wandelt künftige Entgeltansprüche um Eigenbeiträge des Arbeitnehmers - Beiträge des Arbeitnehmers aus Arbeitsentgelt, soweit Zusage des Arbeitgebers diese umfasst (sog. Umfassungszusage) Seite 5

6 Durchführungswege Direktzusage Unterstützungskasse Direktversicherung Pensionskasse Pensionsfonds In jedem Fall hat der Arbeitgeber für die Erfüllung der zugesagten Leistungen einzustehen ( 1 Abs. 1 S. 3 BetrAVG)! Seite 6

7 Direktzusage Arbeitgeber verspricht seinem Arbeitnehmer, die zugesagten Leistungen der betrieblichen Altersversorgung bei Eintritt des Versorgungsfalls selbst zu erbringen Arbeitnehmer haben Rechtsanspruch auf Leistungen zugesagte Versorgungsleistungen werden im Versorgungsfall aus Mitteln des Unternehmens geleistet Rechtliche Beziehung zwischen den Beteiligten: Arbeitgeber Versorgungsversprechen Arbeitnehmer Seite 7

8 Unterstützungskasse Arbeitgeber verspricht, Leistungen der betrieblichen Altersversorgung durch eine Unterstützungskasse als externen Versorgungsträger zu erbringen Finanzierung der Leistungen durch Zuwendung an Unterstützungskasse, die nach Eintritt des Versorgungsfalls Leistungen an (ehemalige) Arbeitnehmer erbringt KEIN Rechtsanspruch der Arbeitnehmer auf Leistungen der Unterstützungskasse Seite 8

9 Unterstützungskasse Rechtliche Beziehung zwischen den Beteiligten: Trägerunternehmen Zuwendung U-Kasse Versorgungsversprechen Versorgungsleistung Arbeitnehmer Seite 9

10 Unterstützungskasse Merkmale: - rechtsfähige Versorgungseinrichtungen eines oder mehrerer Trägerunternehmen eigenständiger Rechtsträger, Stiftung, GmbH, eingetragener Verein - unterliegt nicht der Versicherungsaufsicht - versorgt (ehemalige) Arbeitnehmer und Hinterbliebene Seite 10

11 Rückgedeckte Unterstützungskasse Unterstützungskasse verwendet Zuwendungen zum Abschluss einer Rückdeckungsversicherung Rückdeckungsversicherung ist eine Lebensversicherung, die von der Unterstützungskasse auf das Leben des Leistungsberechtigten abgeschlossen wird Versicherungsgesellschaft erbringt versicherte Leistungen im Versorgungsfall an Unterstützungskasse Seite 11

12 Rückgedeckte Unterstützungskasse Rechtliche Beziehung zwischen den Beteiligten: Trägerunternehmen Zuwendung U-Kasse Versorgungsversprechen Versorgungsleistung Beiträge Versicherungsleistung Arbeitnehmer Rückdeckungsversicherung Seite 12

13 Direktversicherung Lebensversicherung, die vom Arbeitgeber auf Leben des Arbeitnehmers abgeschlossen wird Arbeitnehmer und/oder Hinterbliebene erhalten Bezugsrecht Versicherung zahlt im Versorgungsfall direkt an Berechtigte aus Seite 13

14 Direktversicherung Rechtliche Beziehung zwischen den Beteiligten Versicherung Ansprüche nach Geschäftsplan Dotierungsverpflichtung Arbeitnehmer Versorgungsversprechen Arbeitgeber Seite 14

15 Pensionskasse Arbeitgeber verspricht, Leistungen der betriebliche Altersversorgung durch eine Pensionskasse als externen Versorgungsträger zu erbringen Finanzierung der Leistungen durch Beiträge an die Pensionskasse Pensionskasse erbringt Rentenleistungen nach Eintritt des Versorgungsfalls an die (ehemaligen) Arbeitnehmer und deren Hinterbliebene Seite 15

16 Pensionskasse Rechtliche Beziehung zwischen den Beteiligten Pensionskasse Ansprüche nach Geschäftsplan Dotierungsverpflichtung Arbeitnehmer Versorgungsversprechen Arbeitgeber Seite 16

17 Pensionskasse Merkmale: - rechtlich selbständige Altersversorgungseinrichtung mit einem oder mehreren Trägerunternehmen - Rechtsform: Aktiengesellschaft oder Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit - unterliegt Versicherungsaufsicht Seite 17

18 Pensionsfonds erst seit Arbeitgeber verspricht, Leistungen der betrieblichen Altersversorgung über Pensionsfonds als externen Versorgungsträger zu erbringen Finanzierung der Leistungen durch Beiträge an Pensionsfonds (Kapitaldeckungsverfahren) Arbeitnehmer haben eigenen Anspruch auf Leistungen des Pensionsfonds Seite 18

19 Pensionsfonds Rechtliche Beziehung zwischen den Beteiligten Pensionsfonds Ansprüche nach Geschäftsplan Dotierungsverpflichtung Arbeitnehmer Versorgungsversprechen Arbeitgeber Seite 19

20 Pensionsfonds Merkmale: - rechtsfähige Versorgungseinrichtung in der Rechtsform der Aktiengesellschaft oder des Pensionsfondsvereins auf Gegenseitigkeit - erbringt Altersversorgungsleistungen für einen oder mehrere Arbeitgeber zugunsten der Arbeitnehmer - unterliegt der Versicherungsaufsicht Seite 20

21 Überblick - Durchführungswege Direktzusage Direktversicherung Unterstützungskasse Pensionskasse Pensionsfonds Leistungszusage beitragsorientierte Leistungszusage Beitragszusage mit Mindestleistung nicht nicht Entgeltumwandlung Seite 21

22 Entgeltumwandlung Anstelle oder neben Arbeitgeberfinanzierung/ Eigenbeiträgen auch Entgeltumwandlung : - Arbeitnehmer wendet künftige Entgeltansprüche für betriebliche Altersversorgung auf - 1 a BetrAVG: Anspruch auf Entgeltumwandlung bis zu 4 % der jeweiligen BBG der gesetzlichen Rentenversicherung soweit nicht schon Entgeltumwandlung besteht - Mindestbetrag: 1/160 der Bezugsgröße nach 18 Abs. 1 SGB IV (in 2008 ca. 186) - Tarifvorbehalt : Entgeltumwandlung tariflicher Entgeltansprüche nur, wenn tarifvertraglich vorgesehen ( Öffnungsklausel ) - Anspruch auf Einhaltung der Fördervoraussetzungen ( Riester ) Seite 22

23 Entgeltumwandlung e Durchführungswege auf erzwingbare Entgeltumwandlung: - Pensionskasse, Pensionsfonds und Direktversicherung - bei fehlender Einigung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, erfolgt Abschluss einer Direktversicherung - Im Einvernehmen Direktzusage und Unterstützungskasse sofortige Unverfallbarkeit der Anwartschaft aus Entgeltumwandlung Wertgleichheit von Entgeltverzicht und Versorgungsanwartschaft - bezieht sich auf Bruttoentgelt, auf das Arbeitnehmer verzichtet - Wertgleichheit ist versicherungsmathematisch zu ermitteln Seite 23

24 Gesetzlicher Insolvenzschutz Umfang: Durchführungswege Insolvenzsicherungspflichtige Durchführungswege Direktzusage Unterstützungskassenzusage Pensionsfonds Direktversicherung nur dann, wenn Bezugsrecht widerruflich Bezugsrecht unwiderruflich, aber abgetreten oder beliehen Bei Entgeltumwandlung nie der Fall! Nicht insolvenzsicherungspflichtige Durchführungswege Pensionskasse Direktversicherung (es sei denn s.o.) Seite 24

25 Unverfallbarkeit, 1b BetrAVG Arbeitnehmer bleibt Versorgungsanwartschaft auch bei Ausscheiden aus dem Unternehmen erhalten Voraussetzung: - Vollendung des 30. Lebensjahres bzw. des 25. Lebensjahrs (bei Zusagen ab ) - Versorgungszusage besteht seit mindestens 5 Jahren - sofortige Unverfallbarkeit bei Entgeltumwandlung Übergangsregelung ( 30f Abs. 2 BetrAVG) - wenn Versorgungszusage vor dem und nach dem erteilt, findet o.g. Regelung Anwendung - in diesem Fall ist die Versorgungsanwartschaft unverfallbar, wenn sie ab dem fünf Jahre bestanden hat (am ) und bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses das 25. Lebensjahr vollendet ist Seite 25

26 Gesetzlicher Insolvenzschutz Umfang: Höhe Laufende Rente Zahlbetrag, begrenzt auf Dreifache Bezugsgröße gemäß 18 SGB IV Bei monatlicher Rente = (2008) Bei Kapitalleistung = Unverfallbare Anwartschaft Höhe im Zeitpunkt des Eintritts des Sicherungsfalls Quotierungsverfahren gemäß 2 Abs. 1 BetrAVG bzw. Erreichte Anwartschaft gemäß 2 Abs. 5a BetrAVG für Entgeltumwandlungen und beitragsorientierte Zusagen ab Seite 26

27 Gesetzlicher Insolvenzschutz Lücken Bedürfnis nach privatrechtlicher Sicherung besteht in folgenden Fällen: Nur vertragliche Unverfallbarkeit Leistung übersteigt Sicherungshöchstgrenze des PSVaG Zusagen an Unternehmer Personengesellschafter Beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer Beherrschende Vorstände von Aktiengesellschaften Arbeitnehmer-Ehegatten Leistungen außerhalb der betrieblichen Altersversorgung Altersteilzeit Zeitwertguthaben Seite 27

28 Steuerliche Behandlung der Beiträge Rechtslage für nach dem erteilte Zusagen Beiträge im Durchführungsweg Steuerliche Behandlung Direktzusage, Unterstützungskasse Lohnsteuerfrei, kein Zufluss nach 11 EStG Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds Grds. steuerpflichtig, aber Lohnsteuerfreiheit bis 4 % BBG zzgl. EUR ( 3 Nr. 63 EStG) Seite 28

29 Steuerliche Behandlung der Beiträge Rechtslage für vor dem erteilte Zusagen Beiträge zu Steuerliche Behandlung Direktzusage, Unterstützungska sse Direktversicherun g Pensionskasse Pensionsfonds Lohnsteuerfrei, kein Zufluss nach 11 EStG Grds. steuerpflichtig, aber entweder Lohnsteuerfreiheit bis 4 % BBG ( 3 Nr. 63 EStG) oder Pauschalversteuerung nach 40b EStG in der am geltenden Fassung, wenn Vorauss. 52 Abs. 6, 52a EStG erfüllt Grds. steuerpflichtig, aber Lohnsteuerfreiheit bis 4 % BBG ( 3 Nr. 63 EStG) Ggf. Pauschalversteuerung nach 40b EStG in der am geltenden Fassung, wenn Vorauss. 52 Abs. 6, 52a EStG erfüllt Grds. steuerpflichtig, aber Lohnsteuerfreiheit bis 4 % BBG ( 3 Nr. 63 EStG) Seite 29

30 Steuerliche Behandlung der Zusage beim Arbeitnehmer Rechtslage für vor dem erteilte Aussagen Abgrenzung Alt- und Neuzusage (1) Zeitpunkt maßgebend, an dem die Versorgungszusage erstmals erteilt wurde Neuzusage, wenn Absicherung zusätzlicher biometrischer Risiken verbunden mit Beitragserhöhung oder Übertragung nach 4 Abs. 2 Nr. 2 und Abs. 3 BetrAVG Seite 30

31 Steuerliche Behandlung beim Arbeitnehmer Rechtslage für vor dem erteilte Zusagen Abgrenzung Alt- und Neuzusage (2) Änderung einer Versorgungszusage keine Neuzusage, wenn bei ansonsten unveränderter Versorgungszusage Beiträge und/oder Leistungen erhöht werden, Finanzierungsform ersetzt oder ergänzt wird, Versorgungsträger oder Durchführungsweg gewechselt wird, Rechtsgrundlage gewechselt wird, befristete Entgeltumwandlung erneut befristet oder unbefristet fortgesetzt wird. (BMF-Schreiben vom , BStBl. I 2008, S. 420, Rz. 245 ff) Seite 31

32 Sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Beiträge Beiträge zu Direktzusage, Unterstützungsk asse Direktversicherung Pensionskasse Pensionsfonds Entgeltumwandlung Nicht beitragspflichtig bis 4 % beitragsfrei - gem. 1 S. 1 Nr. 4 SvEV, soweit Pauschalversteuerung, - gem. 1 S. 1 Nr. 9 SvEV, soweit steuerfrei nach 3 Nr. 63 EStG, max. 4 %, keine Ausweitung der Beitragsfreiheit um EUR Arbeitgeberfinanzierte Zusagen Nicht beitragspflichtig beitragsfrei -gem. 1 S. 1 Nr. 4 SvEV, soweit Pauschalversteuerung, -gem. 1 S. 1 Nr. 9 SvEV, soweit steuerfrei nach 3 Nr. 63 EStG, max. 4 %, keine Ausweitung der Beitragsfreiheit um EUR Seite 32

33 Steuerliche Behandlung der Zusage beim Arbeitgeber Direktzusage: Bildung einer Pensionsrückstellung nach 6a EStG Unterstützungskasse, Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds: Abzug der Zuwendungen als Betriebsausgaben ( 4, 4b, 4c, 4e EStG) Seite 33

Vergleich der fünf Durchführungswege im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Vergleich der fünf Durchführungswege im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Zusageart Unverfallbarkeit dem Grunde nach - Leistungszusage ( 1 Abs.1 BetrAVG) - Leistungszusage ( 1 Abs.1 BetrAVG) - beitragsorientierte

Mehr

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Die betriebliche Altersversorgung 3 Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung 3.1 Direktzusage

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (bav)

Betriebliche Altersvorsorge (bav) Betriebliche Altersvorsorge (bav) Düsseldorf, Januar 2004 Betriebliche Altersvorsorge 1 Betriebliche Altersvorsorge (bav) Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland hat Tradition. Seit Mitte des

Mehr

1. der Arbeitgeber sich verpflichtet, bestimmte Beiträge in eine Anwartschaft auf

1. der Arbeitgeber sich verpflichtet, bestimmte Beiträge in eine Anwartschaft auf 1 [1] Zusage des Arbeitgebers auf betriebliche Altersversorgung (1) 1 Werden einem Arbeitnehmer Leistungen der Alters-, Invaliditäts- oder Hinterbliebenenversorgung aus Anlass seines Arbeitsverhältnisses

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: April 2010 BA823_201004 O201 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters

Mehr

PensionLine Direktversicherung.

PensionLine Direktversicherung. PensionLine. Betriebliche Altersversorgung. Für Ihr Unternehmen. Für Ihre Mitarbeiter. www.continentale.de Wegweiser Die richtige Richtung. betriebliche Altersversorgung mit der Continentale. Wege zur

Mehr

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse 2 Zusagearten Die Grundlage der betrieblichen Altersvorsorge ist stets eine Zusage von bestimmten Versorgungsleistungen über Alters-, Invaliditäts-, und/oder Hinterbliebenenversorgung (die so genannte

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: Juli 2015 BA823_201507 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters 1

Mehr

in der Anwartschaftsphase sind Beiträge aus Einmal-, abgekürzter sowie laufender Beitragszahlung

in der Anwartschaftsphase sind Beiträge aus Einmal-, abgekürzter sowie laufender Beitragszahlung A) Direktversicherung (der Klassiker ) l - Arbeitgeberfinanziert - Arbeitgeber erteilt dem Arbeitnehmer eine Zusage auf betriebliche Altersversorgung in Form von Anwartschaft wird gesetzlich unverfallbar

Mehr

2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen

2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen 2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen Dr.Udo Müller, DieterVervers 2.1 Die fünf Durchführungswege Für die betriebliche Altersversorgung in Deutschland stehen fünf Durchführungswege zur Verfügung.

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Direktversicherung 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Arbeitsverhältnis Arbeitnehmer Beiträge Leistungen Versicherung 2 Vertragsgestaltung

Mehr

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Andreas Buttler Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz 4. neu bearbeitete und erweiterte Auflage vvw T KARLSRUHE Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG nach 3.63 EStG präsentiert von Gerhard Schneider geprüfter Fachberater für betriebliche Altersversorgung Grundsätzliche Fragestellungen Wer kann versorgt werden? Wer handelt? Was wird abgesichert? Wann

Mehr

Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse

Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte (rückgedeckte) Unterstützungskasse 1. Wie funktioniert eine arbeitgeberfinanzierte (rückgedeckten) Unterstützungskasse?

Mehr

Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen

Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen PensionLine Pensionszusage mit Rückdeckungsversicherung www.continentale.de So funktioniert die Pensionszusage Bei einer Pensionszusage verspricht der

Mehr

Inhaltsübersicht. Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung

Inhaltsübersicht. Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Anspruchsgrundlagen 3. Haftung des Arbeitgebers 4. Finanzierung der Direktversicherung 5. Rechtsprechungs-ABC 5.1 Arbeitsentgelt

Mehr

Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG

Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG 1 Rechtliche Definition der Direktversicherung (DV) 2 Rechtliche Beziehungen bei einer DV 3 Steuerliche Behandlung der

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

Für die Unverfallbarkeit von Ansprüchen aus einer Direktversicherung und die Durchführung dieses Versorgungswegs sagt 1b Abs. 2 Satz 1 BetrAVG :

Für die Unverfallbarkeit von Ansprüchen aus einer Direktversicherung und die Durchführung dieses Versorgungswegs sagt 1b Abs. 2 Satz 1 BetrAVG : Direktversicherung Inhaltsübersicht 1. Gesetzliche Grundlage 2. Versicherungsrechtliche Möglichkeiten 3. Besonders vorteilhaft: Gruppenversicherungen 4. Verhältnis zwischen Arbeitgeber, Arbeitnehmer und

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Pensionszusage als Leistungszusage 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Pensionszusage Arbeitsverhältnis Arbeitnehmer Finanzierung durch Rückdeckungs-

Mehr

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter 2 Inhalt 4 5 6 7 10 Hoher Versorgungsbedarf Leistungsstarke Lösungen für Gesellschafter-Geschäftsführer Die Direktversicherung als Grundversorgung Mit der 2.

Mehr

Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen)

Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen) Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen) Volksfürsorge Betriebliche Altersversorgung Keine Sorge vf 1105 01/2005 que Unser Name ist unser Auftrag. Wesentliche Reformen der

Mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung Hey&Heimüller. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaft Hemmerichstraße 1 D-97688 Bad Kissingen Telefon: (0971) 7129-0 Telefax: (0971) 7129-71 info@heyheimueller.de Karl-Georg Hey (vbp, StB) Thorsten

Mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers

Der Anspruch des Arbeitnehmers Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung I. Durchführungswege bei Entgeltumwandlung Arbeitgeber angebotene versicherungsförmige Durchführung nutzen. 1. Einseitiges Vorgaberecht des Arbeitgebers

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Pensionszusage als beitragsorientierte Leistungszusage 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Finanzierung durch Rückdeckungs- Versicherung Pensionszusage

Mehr

Nachgelagerte Besteuerung. Altersversorgung Eine Untersuchung der geltenden Regelungen aus steuersystematischer Sicht

Nachgelagerte Besteuerung. Altersversorgung Eine Untersuchung der geltenden Regelungen aus steuersystematischer Sicht Nicole Hellberg Nachgelagerte Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung Eine Untersuchung der geltenden Regelungen aus steuersystematischer Sicht PL ACADEMIC RESEARCH Inhaltsverzeichnis A. Einführung

Mehr

MERKBLATT DER ANSPRUCH DES ARBEITNEHMERS AUF ENTGELTUMWANDLUNG

MERKBLATT DER ANSPRUCH DES ARBEITNEHMERS AUF ENTGELTUMWANDLUNG MERKBLATT DER ANSPRUCH DES ARBEITNEHMERS AUF ENTGELTUMWANDLUNG Inhalt I. Durchführungswege bei Entgeltumwandlung 1. Einseitiges Vorgaberecht des Arbeitgebers für versicherungsförmige Durchführungswege

Mehr

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Einführung bav Grundlagen der bav Durchführungsweg: Schwerpunkt Direktversicherung Steuerfreiheit + nachgelagerte Besteuerung Sozialversicherung Ausscheiden

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. I. Allgemeines: Die Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge ist nur im 1. Dienstverhältnis möglich, d. h. der Arbeitnehmer legt

Mehr

Behandlung von Beiträgen und Zuwendungen zum Aufbau betrieblicher Altersversorgung

Behandlung von Beiträgen und Zuwendungen zum Aufbau betrieblicher Altersversorgung AOK-BUNDESVERBAND, BERLIN BUNDESVERBAND DER BETRIEBSKRANKENKASSEN, ESSEN IKK-BUNDESVERBAND, BERGISCH GLADBACH BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL KNAPPSCHAFT, BOCHUM AEV-ARBEITER-ERSATZKASSEN-VERBAND

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung durch Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Zwischen dem Bayerischen Ziegelindustrie-Verband e.v., Bavariaring 35, 80336 München, und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt,

Mehr

Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung

Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung 8 Grundlagen Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung Wie entstehen Pensionen? Eine Pensionsverpflichtung entsteht nach dem Betriebsrentengesetzt dann, wenn ein Unternehmen als Arbeitgeber einem Arbeitnehmer

Mehr

Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... XIV. 1 Einführung... 1. 2 Grundlagen... 6

Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... XIV. 1 Einführung... 1. 2 Grundlagen... 6 VII Inhalt Abkürzungsverzeichnis... XIV 1 Einführung... 1 2 Grundlagen... 6 A. Betriebliche Altersversorgung... 6 I. Begriff der betrieblichen Altersversorgung... 8 1. Versorgungszweck... 9 2. Biologisches

Mehr

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung. Inhalt. I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung. Inhalt. I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 1. Wie funktioniert eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 2. Auswirkung beim Arbeitnehmer a) in der

Mehr

Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom 01.01.2013. Inhaltsverzeichnis

Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom 01.01.2013. Inhaltsverzeichnis Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom Inhaltsverzeichnis 1. Definition 2 2. Inhalt des 4 BetrAVG 2 3. Das Recht eines Arbeitnehmers auf

Mehr

Kurzbeschreibung zur Pensionskasse

Kurzbeschreibung zur Pensionskasse Kurzbeschreibung zur Pensinskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Pensinskasse 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Pensinskasse? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in der Anwartschaft -Beiträge

Mehr

Weitere Informationen zum Titel unter www.otto-schmidt.de. Hanau/Arteaga/Rieble/Veit Entgeltumwandlung, 2. Auflage. Leseprobe zu

Weitere Informationen zum Titel unter www.otto-schmidt.de. Hanau/Arteaga/Rieble/Veit Entgeltumwandlung, 2. Auflage. Leseprobe zu Weitere Informationen zum Titel unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Hanau/Arteaga/Rieble/Veit Entgeltumwandlung, 2. Auflage 2. Auflage, 2006, 630 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 3-504-42046-4 Verlag Dr.

Mehr

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Die Direktversicherung. I. Modellformen der arbeitgeberfinanzierten. Inhalt

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Die Direktversicherung. I. Modellformen der arbeitgeberfinanzierten. Inhalt Betriebliche Altersversorgung Die Direktversicherung Inhalt I. Vorbemerkung II. Teilnahmeberechtigter Personenkreis III. Leistungsziele und Leistungsarten IV. Leistungsstrukturen und Bemessungsgrundlage

Mehr

Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG

Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG Das am 01.01.2005 in Kraft tretende Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) hat einschneidende Auswirkungen auf die steuerliche Behandlung der Altersvorsorge. Mit ihm

Mehr

Die Arbeitsmappe hat folgenden Inhalt:

Die Arbeitsmappe hat folgenden Inhalt: Arbeitsmappe 2011 Die aktuelle Arbeitsmappe (Stand 2011) informiert auf 70 Seiten über alles, was für Betriebsräte wichtig ist. Jeder Teilnehmer an einem Betriebsräteseminar erhält als persönliches Exemplar

Mehr

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Die Publikumspensionskasse. I. Modellformen der arbeitgeberfinanzierten. Inhalt

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Die Publikumspensionskasse. I. Modellformen der arbeitgeberfinanzierten. Inhalt Betriebliche Altersversorgung Die Publikumspensionskasse Inhalt I. Vorbemerkung II. Teilnahmeberechtigter Personenkreis III. Leistungsziele und Leistungsarten IV. Leistungsstrukturen und Bemessungsgrundlage

Mehr

I. Betriebliche Altersversorgung und Vertragsfreiheit

I. Betriebliche Altersversorgung und Vertragsfreiheit Die betriebliche Altersversorgung (BAV) ist neben der gesetzlichen Rentenversicherung und der privaten Eigenvorsorge eine weitere Säule der Sicherung der Arbeitnehmer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Mehr

zu Nr. 55 [Übertragungswert von Versorgungsanwartschaften] idf des AltEinkG v. 5.7.2004 (BGBl. I 2004, 1427; BStBl. I 2004, 554)

zu Nr. 55 [Übertragungswert von Versorgungsanwartschaften] idf des AltEinkG v. 5.7.2004 (BGBl. I 2004, 1427; BStBl. I 2004, 554) 3Nr. 55 3 Nr. 55 [Übertragungswert von Versorgungsanwartschaften] idf des AltEinkG v. 5.7.2004 (BGBl. I 2004, 1427; BStBl. I 2004, 554) Steuerfrei sind... 55. der in den Fällen des 4 Abs. 2 Nr. 2 und Abs.

Mehr

Vorwort 01. Abkürzungsverzeichnis 09. Wege der betrieblichen Altersversorgung 12

Vorwort 01. Abkürzungsverzeichnis 09. Wege der betrieblichen Altersversorgung 12 Inhaltsverzeichnis Vorwort 01 Abkürzungsverzeichnis 09 Wege der betrieblichen Altersversorgung 12 Durchführungswege 12 Direktversicherung 13 Pensionskasse 14 Umlagefinanzierte Pensionskassen 14 Kapitalgedeckte

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen. TARIFVERTRAG zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur betrieblichen. TARIFVERTRAG zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung TARIFVERTRAG zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung für Zahnmedizinische Fachangestellte Zahnarzthelferinnen Laufzeit: 1. Januar 2015 30. Juni 2017 Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung

Mehr

Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung

Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung Geändert durch Gesetze Vom 19.12.1974 (BGBl. I, S. 3610) vom 29. März 1983 (BGBl. I, S. 377) vom 28. November 1983 (BGBl. I, S. 1377) vom 13.

Mehr

BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL VERBAND DEUTSCHER RENTENVERSICHERUNGSTRÄGER, FRANKFURT

BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL VERBAND DEUTSCHER RENTENVERSICHERUNGSTRÄGER, FRANKFURT AOK-BUNDESVERBAND, BONN BUNDESVERBAND DER BETRIEBSKRANKENKASSEN, ESSEN IKK-BUNDESVERBAND, BERGISCH GLADBACH SEE-KRANKENKASSE, HAMBURG BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL BUNDESKNAPPSCHAFT,

Mehr

Entgeltumwandlungen zum Aufbau einer kapitalgedeckten betrieblichen

Entgeltumwandlungen zum Aufbau einer kapitalgedeckten betrieblichen AOK-BUNDESVERBAND, BONN BUNDESVERBAND DER BETRIEBSKRANKENKASSEN, ESSEN IKK-BUNDESVERBAND, BERGISCH GLADBACH SEE-KRANKENKASSE, HAMBURG BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL BUNDESKNAPPSCHAFT,

Mehr

Nachtrag zum Arbeitsvertrag

Nachtrag zum Arbeitsvertrag Nachtrag zum Arbeitsvertrag zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Original für die Personalakte zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Kopie für den Versicherer

Mehr

MERKBLATT. Martina Heinze I Steuerberaterin. Betriebliche Altersversorgung Der Pensionsfonds. I. Modellformen der arbeitgeberfinanzierten.

MERKBLATT. Martina Heinze I Steuerberaterin. Betriebliche Altersversorgung Der Pensionsfonds. I. Modellformen der arbeitgeberfinanzierten. Martina Heinze I Steuerberaterin 52146 Würselen Markt 30 Tel 02405 898 01-0 Bürozeiten Fax 02405 898 01-20 Mo-Do 9.00-17.00 Uhr Mail info@stb-heinze.de Fr 9.00-14.00 Uhr Web www.stb-heinze.de und nach

Mehr

Entgeltumwandlungen zum Aufbau einer kapitalgedeckten betrieblichen

Entgeltumwandlungen zum Aufbau einer kapitalgedeckten betrieblichen AOK-BUNDESVERBAND, BONN BUNDESVERBAND DER BETRIEBSKRANKENKASSEN, ESSEN IKK-BUNDESVERBAND, BERGISCH GLADBACH SEE-KRANKENKASSE, HAMBURG BUNDESVERBAND DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSEN, KASSEL BUNDESKNAPPSCHAFT,

Mehr

NÜRNBERGER Pensionsfonds AG Arbeitgeberfinanzierter Pensionsfonds

NÜRNBERGER Pensionsfonds AG Arbeitgeberfinanzierter Pensionsfonds Fachinformation NÜRNBERGER Pensionsfonds AG Arbeitgeberfinanzierter Pensionsfonds Vorteile, Ablauf und rechtliche Behandlung Stand: Juni 2006 BA720_062006 Stand: 06.2006 2 Pensionsfonds Der Pensionsfonds

Mehr

bereitgestellt von Allianz Maasch Berlin www.heilberufe-berlin.de

bereitgestellt von Allianz Maasch Berlin www.heilberufe-berlin.de Tarifvertrag zur betrieblichen Altersvorsorge für Mitarbeiter und Auszubildende zur pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten in Apotheken zwischen dem Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA), Münster

Mehr

TARIFVERTRAG ZUR BETRIEBLICHEN ALTERSVERSORGUNG UND ENTGELTUMWANDLUNG

TARIFVERTRAG ZUR BETRIEBLICHEN ALTERSVERSORGUNG UND ENTGELTUMWANDLUNG Zwischen der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Zahnmedizinischen Fachangestellten / Zahnarzthelferinnen, Auf der Horst 29, 48147 Münster und dem Verband medizinischer Fachberufe

Mehr

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Einführung bav Grundlagen der bav Durchführungsweg: Schwerpunkt Direktversicherung Formen der Zusage Portabilität bav Unterstützung der BCA im Überblick

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz

Das Alterseinkünftegesetz Ausgangssituation: Gleichbehandlung von Renten und Pensionen Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 06.03.2002: unterschiedliche Besteuerung von Beamtenpensionen und Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV)

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV) 1 Tarifpolitik Tarifvertrag zu Grundsätzen der Entgeltumwandlung für die Arbeitnehmer verschiedener Unternehmen des DB Konzerns (KEUTV) Stand nach 1. ÄTV KonzernTVe 2011 2 Inhalt 1 Grundsatz 2 Geltungsbereich

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung für Zahnmedizinische Fachangestellte/ZahnarzthelferInnen in Berlin, Hamburg, Hessen, Landesteil Westfalen-Lippe zwischen der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Muster Versorgungsordnung Mischfinanzierung HYBRID Entgeltumwandlung plus Arbeitgeberbeitrag (sog. Mischfinanzierung )

Muster Versorgungsordnung Mischfinanzierung HYBRID Entgeltumwandlung plus Arbeitgeberbeitrag (sog. Mischfinanzierung ) Muster Versorgungsordnung Mischfinanzierung HYBRID Entgeltumwandlung plus Arbeitgeberbeitrag (sog. Mischfinanzierung ) Direktversicherung DirektRente performance-safe Beitragsorientierte Leistungszusage

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge - professionell umgesetzt. My BAV Service eine Leistung von Theen Finanzberatung

Betriebliche Altersvorsorge - professionell umgesetzt. My BAV Service eine Leistung von Theen Finanzberatung Betriebliche Altersvorsorge - professionell umgesetzt My BAV Service eine Leistung von Theen Finanzberatung Durch sinnvolle Vorsorge bleibt der Lebensstandard erhalten 3-Schichten Schichten-Modell Rente

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (bav)

Betriebliche Altersvorsorge (bav) Betriebliche Altersvorsorge (bav) Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland hat Tradition. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts bieten Unternehmen freiwillige Unterstützungskassen für die Altersvorsorge

Mehr

NÜRNBERGER überbetrieblichen Versorgungskasse e. V. für beitragsorientierte Leistungszusagen

NÜRNBERGER überbetrieblichen Versorgungskasse e. V. für beitragsorientierte Leistungszusagen Allgemeiner Leistungsplan der NÜRNBERGER überbetrieblichen Versorgungskasse e. V. für beitragsorientierte Leistungszusagen 1. Präambel Die NÜRNBERGER überbetriebliche Versorgungskasse e. V. (NVK) ist eine

Mehr

kompliziert komplex Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert?

kompliziert komplex Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert? 12. Kölner Versicherungssymposium Die Komplexität der betrieblichen Altersversorgung Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert? Prof. Dr. Oskar Goecke Institut für Versicherungswesen FH

Mehr

Arbeitsrechtliche Neuerungen in der betrieblichen Altersversorgung zum 1.1.2005 Das Alterseinkünftegesetz hat neben erheblichen steuerrechtlichen auch wesentliche arbeitsrechtliche Änderungen für die betriebliche

Mehr

Merkblatt Betriebliche Altersversorgung: Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Merkblatt Betriebliche Altersversorgung: Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Merkblatt Betriebliche Altersversorgung: Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer CONTAX HANNOVER Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer

MERKBLATT. Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Inhalt I. Vorbemerkung II. Teilnahmeberechtigter Personenkreis III. Leistungsziele

Mehr

Sachsen. Kfz-Handwerk. Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG ZUR ENTGELTUMWANDLUNG

Sachsen. Kfz-Handwerk. Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG ZUR ENTGELTUMWANDLUNG IG Metall Vorstand Frankfurt am Main 006 47 504 537 223 00 Sachsen Handwerk: Arbeiter Angestellte Auszubildende Kfz-Handwerk Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG

Mehr

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte Betriebliche Altersversorgung, 27. August 2015 Referent Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte 1995 bis 1999 Tätigkeit in der Personalbetreuung und Entgeltabrechnung 1999 bis 2001 Einführung

Mehr

BAV Grundlagen BAV 05.08.15 / 1. Werner Fischer

BAV Grundlagen BAV 05.08.15 / 1. Werner Fischer Grundlagen 05.08.15 / 1 Die 5 Durchführungswege der bav. Direktversicherung Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse Pensionszusage 5. August 2015 / 2 Zielgruppen. Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

VORTRAGSVERANSTALTUNG

VORTRAGSVERANSTALTUNG VORTRAGSVERANSTALTUNG Betriebliche Altersvorsorge Eckpunkte der Rentenreform Durchführungswege für die betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge im Vergleich zur Riester-Rente Weitere Informationen

Mehr

MUSTER einer Versorgungsordnung. MUSTER einer Versorgungsordnung zur Ausgestaltung des Anspruchs auf Entgeltumwandlung

MUSTER einer Versorgungsordnung. MUSTER einer Versorgungsordnung zur Ausgestaltung des Anspruchs auf Entgeltumwandlung MUSTER einer Versorgungsordnung zur Ausgestaltung des Anspruchs auf Entgeltumwandlung Muster GmbH & Co.KG 07/2013 Die Versorgungsordnung ist zwingend einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht zur Genemigung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse

Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse Einleitung Der Arbeitgeber kann die Betriebsrente entweder im Rahmen einer Direktzusage selbst organisieren oder sich einer Unterstützungskasse bedienen

Mehr

Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln?

Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Dipl.-Kaufm. (FH) Michael Oliver Skudlarek* Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Die verschiedenen Durchführungswege Teil I: Pensionszusage und Unterstützungskasse Seit dem Gesetz zur

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter.

Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter. Vorsorge Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter. Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge, die sich für alle rechnet.

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung LANDESTIERÄRZTEKAMMER HESSEN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung zwischen dem Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.v., Hahnstr.

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung Zwischen der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Arzthelferinnen/Medizinischen Fachangestellten, Herbert-Lewin-Platz

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v.

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. Die rückgedeckte Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. bav jenseits der 4% Zur Sicherung der Alterseinkommen bei sinkenden gesetzlichen Renten wird die

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung

Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Eine Entscheidung für die Zukunft Ihres Unternehmens VERSICHERUNGEN Die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung bietet

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung.

Betriebliche Altersversorgung. Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung Pensionskasse. Eine lukrative Variante in der betrieblichen Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung Inhalt 1 Die Pensionskasse als Durchführungsweg der betrieblichen

Mehr

Dürenhofstraße4,90402

Dürenhofstraße4,90402 Dürenhofstraße4,90402 Stellen Sie die Weichen für die Zukunft Die Zeiten sind härter geworden: Basel II, Produkt-Ratings, EU-Erweiterung, um nur einige Schlagworte zu nennen. Hinzu kommt eine Vielzahl

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten zur Finanzierung

Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten zur Finanzierung Hey&Heimüller. Hey & Heimüller Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaft mbb Hemmerichstraße 1 D-97688 Bad Kissingen Telefon: (0971) 7129-0 Telefax: (0971) 7129-71 info@hhpartner.de www.hhpartner.de

Mehr

Mandanten-Info Betriebliche Altersversorgung- Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Mandanten-Info Betriebliche Altersversorgung- Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Mandanten-Info Betriebliche Altersversorgung- Gestaltungsmöglichkeiten der gemeinsamen Finanzierung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Seite 1 Betriebliche Altersversorgung Gestaltungsmöglichkeiten der

Mehr

Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse

Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in

Mehr

Muster Versorgungsordnung Mischfinanzierung Entgeltumwandlung plus Arbeitgeberbeitrag (sog. Mischfinanzierung )

Muster Versorgungsordnung Mischfinanzierung Entgeltumwandlung plus Arbeitgeberbeitrag (sog. Mischfinanzierung ) Muster Versorgungsordnung Mischfinanzierung Entgeltumwandlung plus Arbeitgeberbeitrag (sog. Mischfinanzierung ) Direktversicherung DirektRente classic (beitragsorientierte Leistungszusage BOLZ) Die nachfolgende

Mehr

Rechtsanspruch gegen den Versorgungsträger ja. gegen den

Rechtsanspruch gegen den Versorgungsträger ja. gegen den 1 Gesamtüberblick Direktversicherung Pensionsfond Rechtsanspruch Rechtsanspruch Rechtsanspruch Rechtsanspruch sträger sträger sträger sträger ja ja ja nein, aber Durchgriffshaftung auf das gem. 1 BetrAVG;

Mehr

Ihr neuer Mitarbeiter bringt eine BVV-Versorgung mit

Ihr neuer Mitarbeiter bringt eine BVV-Versorgung mit Ihr neuer Mitarbeiter bringt eine BVV-Versorgung mit Das sind Ihre Möglichkeiten BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g., Berlin BVV Versorgungskasse des Bankgewerbes e.v., Berlin BVV Pensionsfonds

Mehr

Betriebliche Altersversorgung.

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. Intelligente Versorgungskonzepte für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH, Vorstände einer AG und weitere wichtige Leistungsträger. Lukrative Lösungen für eine angemessene

Mehr

Durchführungswege der bav

Durchführungswege der bav Durchführungswege der bav Düsseldorf, Januar 2004 Durchführungswege der bav 1 Durchführungswege Im Rahmen der bav bestehen nunmehr fünf verschiedene Gestaltungsformen, die als Durchführungswege bezeichnet

Mehr

Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung. Immer da, immer nah.

Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung. Immer da, immer nah. Betriebliche Altersversorgung Gesellschafter-Geschäftsführer Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung Immer da, immer nah. Gestalten Sie Ihre Versorgung Ausgangspunkt für

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Ein Überblick. Ausgangspunkt

Betriebliche Altersversorgung Ein Überblick. Ausgangspunkt Betriebliche Altersversorgung Ein Überblick Ausgangspunkt Seit dem 01.01.2002 haben Arbeitnehmer einen Anspruch auf betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung. Dieser Anspruch des Arbeitnehmers

Mehr

Direktversicherung. Direktzusage. nterstützungskasse. Pensionsfonds. Lebensarbeitszeitkonten. CTA-Treuhandmodell

Direktversicherung. Direktzusage. nterstützungskasse. Pensionsfonds. Lebensarbeitszeitkonten. CTA-Treuhandmodell Betriebliche Altersversorgung Direktversicherung Direktzusage nterstützungskasse Pensionskasse Pensionsfonds Lebensarbeitszeitkonten CTA-Treuhandmodell Individuelle Lösungen für jede Unternehmenssituation.

Mehr

Fragen und Antworten. zur. arbeitnehmerfinanzierten. Unterstützungskasse

Fragen und Antworten. zur. arbeitnehmerfinanzierten. Unterstützungskasse Heinz Schmitz Finanzservice Diplom-Betriebswirt Vorsorge Vermögen Versicherungen H.S.F. Fragen und Antworten zur arbeitnehmerfinanzierten Unterstützungskasse Ein steuerbegünstigtes Versorgungsmodell zur

Mehr

BfA-Wegweiser. Betriebliche Altersversorgung GEFÖRDERTE ALTERSVORSORGE

BfA-Wegweiser. Betriebliche Altersversorgung GEFÖRDERTE ALTERSVORSORGE BfA-Wegweiser Betriebliche Altersversorgung GEFÖRDERTE ALTERSVORSORGE Herausgegeben von der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte Dezernat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Berlin-Wilmersdorf,

Mehr

Erläuterung zum Formular. Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Erläuterung zum Formular. Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Erläuterung zum Formular Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung In dem nachfolgenden Formular Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Mehr

Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse

Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse Fachinformation Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse Vorteile Ablauf und rechtliche Behandlung Stand: Januar 2015 BA620_201501 txt Inhalt Begriff

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung A. Begriff Betriebliche Altersversorgung i. S. d. 1 BetrAVG liegt vor, wenn dem Arbeitnehmer aus Anlass seines Arbeitsverhältnisses vom Arbeitgeber Leistungen zur Absicherung

Mehr

Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung (Betriebsrentengesetz - BetrAVG)

Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung (Betriebsrentengesetz - BetrAVG) Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung (Betriebsrentengesetz - BetrAVG) BetrAVG Ausfertigungsdatum: 19.12.1974 Vollzitat: "Betriebsrentengesetz vom 19. Dezember 1974 (BGBl. I S. 3610),

Mehr

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in der

Mehr

Stichwortverzeichnis. Erläuterung: kursiv gedruckte Ziffern = Definitionen, f. = folgende Seite, ff. = folgende und weitere Seite(n)

Stichwortverzeichnis. Erläuterung: kursiv gedruckte Ziffern = Definitionen, f. = folgende Seite, ff. = folgende und weitere Seite(n) Erläuterung: kursiv gedruckte Ziffern = Definitionen, f. = folgende Seite, ff. = folgende und weitere Seite(n) 0-9 1 %-Anpassung 139 ff. 3-Stufen-Theorie 151, 210, 213, 219 ff., 272 sachlich-proportionale

Mehr