FERCHAU 02 I 2011 QUALITÄT SÄEN ERFOLG ERNTEN S. 04 DIE SIEGER UND IHRE PROJEKTE S. 10 WENIGER IST MEHR S. 12 FERCHAU-PROJEKTTEAM BEI JOHN DEERE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FERCHAU 02 I 2011 QUALITÄT SÄEN ERFOLG ERNTEN S. 04 DIE SIEGER UND IHRE PROJEKTE S. 10 WENIGER IST MEHR S. 12 FERCHAU-PROJEKTTEAM BEI JOHN DEERE"

Transkript

1 FERCHAU D a s K u n d e n M a g a z i n a k t u e l l 02 I 2011 FERCHAU-PROJEKTTEAM BEI JOHN DEERE QUALITÄT SÄEN ERFOLG ERNTEN S. 04 FERCHAU-INNOVATIONSPREIS DIE SIEGER UND IHRE PROJEKTE S. 10 TRENDS DOWNSIZING WENIGER IST MEHR S. 12

2 INHALT EDITORIAL 04 PROJEKTBERICHT FRANK FERCHAU: Engineering im Zeichen des springenden Hirschs FERCHAU-Projektteam unterstützt Produktentwicklung bei John Deere COMPLIANCE. 05 PROJEKTBERICHT Bei ihm fügt sich alles zum Besten Liebe Leserinnen, liebe Leser, Zerstörungsfreie Prüfung von Fügeverbindungen WETTBEWERB Swarming kollektive Mobilität ART OF ENGINEERING NEWS Kurz notiert Ministerpräsident gratulierte den Siegern I Jetzt kostenlos FERCHAU-AR-App herunterladen I Niederlassungen unterstützen Deutschlandstipendium u. a. m. 10 WETTBEWERB Bio-Gerbstoff und neues Sputteranlagen-Modul FERCHAU-Innovationspreis 2011: Die Sieger und ihre Projekte 12 TRENDS Downsizing Quelle: VW AG Lieferanten-Qualität wird von vielen Faktoren bestimmt. Bei einem Engineering- Dienstleister sind das u. a. Größe, Kompetenz der Mitarbeiter, fachliche Tiefe, regionale Präsenz und nicht zuletzt eine solide Kapitalausstattung. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das, was heute mit dem Begriff Compliance umschrieben wird und Regelkonformität bzw. Ordnungsmäßigkeit meint. Wie bedeutsam gerade dieses Kriterium ist, zeigt das Bundesarbeitsgerichtsurteil zur Nichttariffähigkeit der christlichen Gewerkschaften CGZP (siehe Meldung auf Seite 8). Die konstatierte Ungültigkeit bestehender Tarifverträge hat nicht nur zur Folge, dass Mitarbeiter betroffener Verleihfirmen grundsätzlich höhere Entgeltansprüche haben und Lohnnachzahlungen einklagen können (Equal-Pay-Gebot), sondern es müssen auch entsprechende Beitragsnachzahlungen an die Sozialkassen geleistet werden. Dabei geht es um einen Zeitraum von voraussichtlich vier Jahren ( ). Nach Schätzungen von Experten kämen auf die verleihenden Unternehmen betroffen sollen weit über Firmen sein Forderungen von mehreren Milliarden Euro zu. Können diese ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, steht der Entleiher gemäß Subsidiärhaftung in der Verantwortung, das heißt: Er muss zahlen. Produktion im Schuhkarton I Antriebe nach Maß Leichter fliegen I Sparsam vorwärts 16 KUNDENPORTRÄT Kersten Europe biegt es hin (Biege-)Spezialist für anspruchsvolle Aufgabenstellungen 17 GEWINNSPIEL ipad 2 zu gewinnen! Anliegen von FERCHAU war es von Anfang an, seinen Kunden auch in dieser Hinsicht Sicherheit zu bieten. Daher haben wir bereits 2004 einen eigenen Haustarifvertrag mit der IG Metall abgeschlossen. Die faire Entlohnung der Mitarbeiter kostet, ist aber unterm Strich eine richtige und gute Investition. Schließlich sind auf diese Weise Eventualitäten, wie sie sich aus dem Urteil zu den christlichen Gewerkschaften ergeben, ausgeschlossen. Die Qualitätsmaßstäbe, die wir auf die Rahmenbedingungen der Arbeitnehmerüberlassung anwenden, gelten selbstverständlich auch im Hinblick auf Werk- und Dienstleistungsverträge. Für Sie als Kunde bedeutet das ein Höchstmaß an Sicherheit bei allen Arten der Zusammenarbeit mit uns. 07 Kult-Preis: das neue Zauberbrett von Apple 18 YOUR FERCHAU Voller Energie für die Energietechnik FERCHAU Bochum forciert Aktivitäten seines Technischen Büros 16 Das Urteil des Bundesarbeitsgerichts führt zu einer Stärkung der traditionellen Gewerkschaften und wird Konsequenzen für künftige Tarifabschlüsse haben, und zwar sowohl, was die Ausgestaltung der Rahmenbedingungen als auch, was die materielle Seite betrifft. Darauf wird sich der Markt einstellen müssen. Für Sie als Kunde gewinnt die Auswahl des richtigen Dienstleisters zukünftig noch mehr an Bedeutung. Dabei spielt Compliance eine wichtige Rolle, aber auch die Fähigkeit des Partners, Ihren Fachkräftebedarf in vollem Umfang zu decken. Die hohe Attraktivität der Arbeitgebermarke FERCHAU bietet dafür beste Voraussetzungen. Faire Entlohnung ist eine gute Investition. 08 Titel: Filterrad EMV-Absorberhalle/Delphi 18 Frank Ferchau

3 PROJEKTBERICHT LANDMASCHINENTECHNIK sowie die Durchführung der einzelnen Prozesse läuft über das SAP ERP des Kunden. Fest verwurzelt Für das FERCHAU-Projektteam bietet die Tätigkeit bei John Deere immer wieder spannende Herausforderungen, denn: Das Unternehmen ist innovativ, und wir arbeiten querbeet in allen Komponenten-Bereichen. Insofern ist unsere Arbeit sehr abwechslungsreich. Außerdem kann man viel Erfahrung sammeln. Der in Mosbach bei Heilbronn geborene Albrecht Cremer jedenfalls sieht seine langjährige Tätigkeit für John Deere ausgesprochen positiv: Ich Pro/E-Modell Schrägförderergehäuse des Mähdreschers. war und bin mit vielen interessanten Projekten befasst. Und nach zwölf Jahren ist man natürlich auch mit der Thematik fest verwurzelt. Mehr Infos: Hans-Jürgen Palm (Niederlassungsleiter Saarbrücken) Info John Deere & Company John Deere ist sowohl der Name des Gründers als auch die Hauptmarke des US-amerikanischen Unternehmens John Deere & Company, des Weltmarktführers im Bereich Landtechnik (Traktoren, Erntemaschinen, Mähaufbereiter, Ballenpressen etc.). Zu den weiteren Produkten des Unternehmens gehören u. a. forstwirtschaftliche Maschinen, Baumaschinen und Geräte zur Rasen- und zur Grundstückspflege. In den Joh Deere-Werken Zweibrücken werden seit 1963 vornehmlich Mähdrescher für den europäischen Markt und Märkte in Übersee gebaut wurde außerdem mit der Produktion von selbstfahrenden Feldhäckslern für den weltweiten Markt begonnen. Mitarbeiterzahl in Zweibrücken: ca PROJEKTBERICHT MESSTECHNIK FERCHAU-Projektleiter Diplomingenieur Albrecht Cremer. JD-Mähdrescher T670HM. Zuverlässigkeit ist unsere Stärke. FERCHAU-PROJEKTTEAM UNTERSTÜTZT PRODUKTENTWICKLUNG VON JOHN DEERE: ENGINEERING IM ZEICHEN DES SPRINGENDEN HIRSCHS. ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG VON FÜGEVERBINDUNGEN: BEI IHM FÜGT SICH ALLES ZUM BESTEN. Wer Qualität sät, erntet Erfolg. Nach diesem Motto unterstützt FERCHAU Saarbrücken den weltgrößten Landmaschinenhersteller, John Deere, als Engineering-Partner entlang seiner gesamten Wertschöpfungskette: von der Entwicklung und der Konstruktion über das Qualitätsmanagement bis zu produktionsnahen Disziplinen wie der Betriebsmittelkonstruktion und der Materialflussplanung. Innerhalb dieses Spektrums ist Dipl.-Ing. Albrecht Cremer mit seinem Projektteam für den Bereich Produkt-Engineering tätig. >> Entwickeln und Konstruieren im Zeichen des springenden Hirschs: Dieser Aufgabe widmen sich am Standort Zweibrücken, einem von weltweit mehreren John Deere- Konstruktionszentren, fast 40 FERCHAU- Mitarbeiter. Koordiniert wird ihre Arbeit von Projektleiter Albrecht Cremer, der seit zwölf Jahren beim Kunden vor Ort aktiv ist: Im Zentrum unserer Tätigkeit stehen die in Zweibrücken für den weltweiten Markt gebauten Mähdrescher und selbstfahrenden Feldhäcksler, hocheffiziente Maschinen mit Motorenleistungen von bis zu 800 PS. Das Cremer sche Team Ingenieure, Techniker und Technische Zeichner ist in die gesamte Entwicklungsprozesskette eingebunden: Gleich ob Antriebstechnik, Fahrerkabine oder Funktionselemente wie Schneidwerk und Einzugsschnecke: Wir führen FEM-Berechnungen durch, konstruieren einzelne Komponenten und ganze Baugruppen, überwachen Prüfstände und sind auch sonst ins Testgeschehen involviert. Dabei arbeiten wir eng mit den bei John Deere beschäftigten Gruppenleitern und ihren Konstrukteuren zusammen. Eine besondere Herausforderung für das FERCHAU-Projektteam liegt darin, dass wir Teile konstruieren, die bei gleich dimensionierten Einbauräumen immer größer und leistungsstärker werden, wie Albrecht Cremer zu berichten weiß. Da kommt der optimalen Ausnutzung des Bauraums und den notwendigen Kollisionsuntersuchungen besondere Bedeutung zu. Hier greift eins ins andere, und es gilt, eine Menge Dinge zu berücksichtigen. Konstruiert wird mit Pro/ENGINEER, Wildfire 4.0. Die Auftragsabwicklung selbst Innovative Lösungen entstehen im Zusammenspiel mit der Abteilung F&E. Die Güte von Fügeverbindungen ist in hohem Maße relevant für die Funktionalität und Qualität eines Produkts. Da fügt es sich gut, dass die Thermosensorik GmbH mit der Wärmeflussthermographie ein innovatives Verfahren zur zerstörungsfreien Prüfung von Fügeverbindungen entwickelt hat. Spezialist Wolfgang Raab von FERCHAU Nürnberg unterstützt das Unternehmen seit rund fünf Jahren bei der Konstruktion von Infrarotkameras und bildgebenden Infrarot-Messsystemen, aber auch im Projektmanagement. >> A U T O M O T I V E E L E K T R O T E C H N I K A U T O M A T I S I E R U N G S T E C H N I K M A S C H I N E N B A U A N L A G E N B A U I N F O R M A T I O N S T E C H N I K A V I A T I O N M A R I N E

4 PROJEKTBERICHT MESSTECHNIK WETTBEWERB Die Infrarotkameras werden im Kalibrierlabor umfangreichen Tests unterzogen. >> Das Prinzip der Wärmeflussthermographie, weiß Wolfgang Raab, basiert auf der Erkenntnis, dass eine schlechte Materialverbindung zu reduzierter Wärmeleitung führt. Daher wird die zu prüfende Fügeverbindung impulsartig und inhomogen erwärmt und der so entstehende Wärmefluss mit einer extrem schnellen und hoch auflösenden Infrarotkamera (bis zu Bilder pro Sekunde!) aufgezeichnet. Was folgt, ist die teilweise in Echtzeit umgesetzte Verrechnung der Bilddaten zu einem Ergebnisbild. Es zeigt die unterschiedlichen Defekte, ohne dass der Prüfling dafür zerstört werden musste. Das Ganze, so Wolfgang Raab, geschieht auch noch ausgesprochen schnell. Um z. B. bis zu sechs Schweißnähte zu prüfen, braucht man lediglich drei Sekunden. Kein Wunder, dass das Verfahren u. a. im Karosseriebau ein wichtiges Einsatzfeld hat. Zumal die Wärmeflussthermographie im Gegensatz zur stichprobenartig erfolgenden zerstörenden Prüfung eine 100- Infrarotaufnahme eines Filterrads. prozentige Fertigungskontrolle erlaubt. Wolfgang Raab hat während seiner fünfjährigen Tätigkeit für das Unternehmen schon eine Vielzahl von Projekten aktiv unterstützt. Unter anderem konstruierte er die komplette Messtechnik eines Prüfstands zur Temperaturvermessung an Zylinderköpfen. Aktuell ist der 40-jährige Feinwerkspezialist mit der konstruktiven Überarbeitung des Filterradaufbaus bei den Infrarotkameras des Unternehmens beschäftigt: Die Kameras erfassen Temperaturdifferenzen im Millikelvin-Bereich. Um unterschiedlichste Anwendungen realisieren zu können, verwenden wir diverse Filter. Diese wiederum müssen wechselbar sein. Das geschieht über im Kamerakopf positionierte Filterwechslerräder, die vollautomatisch angesteuert werden. In diesem Bereich setze ich mit SolidWorks 2010 konstruktive Optimierungen um. Daneben ist Wolfgang Raab einer von insgesamt drei Mitarbeitern, die in der Projektbetreuung tätig sind: Wir informieren, organisieren, koordinieren und sorgen für eine termingerechte Abwicklung der einzelnen Meilensteine. Nicht zu vergessen: die vielfältigen Lieferanten- und Kundenkontakte. Viele Kunden möchten zerstörungsfrei testen, wissen aber nur sehr wenig über das unserem Verfahren zugrundeliegende Wärmeflussverhalten. Daher erarbeiten wir gemeinsam mit ihnen entsprechende Konzepte, führen Studienmessungen durch und prüfen, was sich realisieren lässt. Das Spannende an meiner Arbeit ist, dass es immer wieder um die Frage geht, wie wir einen Forschungsgedanken in eine industrielle Lösung umsetzen können. Mehr Infos: Dipl.-Ing. René Frank (Niederlassungsleiter Nürnberg) Info Thermosensorik GmbH Die Thermosensorik GmbH wurde 1998 als Spin-off der Universität Erlangen-Nürnberg gegründet. Beschäftigt werden aktuell über 30 Mitarbeiter. Die Infrarotkameras und die bildgebenden IR-Messsysteme des Unternehmens kommen zurzeit bei über 200 Installationen in Forschungseinrichtungen und in der Industrie zum Einsatz, z. B. im Turbinenbau, in der Automobil- und der Photovoltaikindustrie. Das Prinzip der Wärmeflussthermographie wurde für die Fügeverfahren Schweißen (z. B. Laser- und Punktschweißen), Kleben, Löten und Nieten (z. B. Stanznieten) erfolgreich erprobt. ART OF ENGINEERING: INNOVATIVER TECHNIK- UND KUNSTPREIS SUCHT NEUE SIEGER: THEMA: SWARMING KOLLEKTIVE MOBILITÄT. Nach der glanzvollen Premiere 2008 und der vielbeachteten Fortsetzung 2010 startet der interdisziplinäre FERCHAU- Kunstwettbewerb ART OF ENGINEERING am 01. Juli 2011 in eine neue Runde. Vollziehen Sie den kreativen Brückenschlag zwischen Technik und Kunst und gewinnen Sie ein Einzelpreisgeld von bis zu Euro. Die Exponate der Finalisten werden, wie bereits 2010, in einer spektakulären Ausstellung der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. >> Nach Energie und Raum (2008) sowie IT und Medienkunst (2010) bietet das Thema der neuen Wettbewerbsrunde, Swarming kollektive Mobilität: Wettbewerb zur künstlerischen Darstellung eines soziokulturellen Phänomens oder zu dessen technischen Lösbarkeiten, besonders vielfältige und spannende Umsetzungsmöglichkeiten. Worum es aus technischer Sicht geht, verdeutlicht Dr. Patrick Hoyer von der Forschungsplanung der Fraunhofer-Gesellschaft e. V., München, so: Zentrales Thema beim Schwarmverhalten sind kooperative Systeme, die nicht nur effizient, sondern z. B. auch ressourcenschonend zusammenarbeiten. Das Spektrum reicht dabei vom Roboter-Teamwork über die logistische Lenkung von Verkehrs-, Personenund Warenströmen bis hin zu Sensornetzwerken (weitere Beispiele siehe Info-Kasten). Bei all diesen technischen Anwendungen, so Dr. Patrick Hoyer, stellt sich die Frage: Wie sieht hier eine mögliche künstlerische Perspektive aus? Der Naturwissenschaftler nennt ein Beispiel aus dem Bereich Bildauswertung zur Gesichts- oder Gestenerkennung (Sensornetzwerke): Ein solches Verfahren kann bei großen Sport-Events wie Marathonläufen für künstlerische Aktionen genutzt werden, kann medizintechnisch aber auch verdeutlichen, ob und inwieweit sich die Teilnehmer überfordern. Für den Brückenschlag zwischen Technik und Kunst scheint ihm auch der Energiesektor geeignet: Man denke nur an ein Projekt wie Desertec, bei dem der Transfer in Wüsten erzeugter Solar- und Windenergie in einem Raum angesiedelt ist, der auch für Bewegungen größerer Menschenströme steht. Beispiel: Nordafrika. Von künstlerischer Seite her gesehen, erläutert Professor Mischa Kuball von der Kunsthochschule für Medien Köln, ist das Thema auch eine Herausforderung, in neuen Dimensionen zu denken und z. B. die Frage zu stellen: Welchen Einfluss haben innovative Technologien auf gesellschaftlich zu beobachtende Ströme und Bewegungen? Ein Beispiel: Spontanität und Mobilität im urbanen Raum beginnen eine eigenständige Kunstform zu werden. Das zeigen u. a. Happenings wie Flashmobs. Im Grunde genommen nutzt man die Möglichkeiten neuer Technologien wie Twitter, Facebook und GPS, um an Orte zu gelangen, die evtl. bisher nicht kommunizier- oder erreichbar waren. Das heißt: Wir können anders Zeit und Distanz überbrücken. Das ist nur ein Ansatz für die spannende Umsetzung der Thematik. DIE WICHTIGSTEN WETTBEWERBS-INFOS AUF EINEN BLICK. Teilnehmen können Studenten, Absolventen, Young Professionals und Professionals (m/w) aus den Bereichen Ingenieurwesen, Naturwissenschaften und Informatik mit künstlerischer Affinität Künstler (m/w), deren Werke einen technischen Bezug aufweisen Natürliche Personen und Unternehmen Spin-off-Gründungen Jury Die Arbeiten werden von einer hochkarätigen, interdisziplinär besetzten Jury bewertet. Form der Einreichungen z. B. Konzepte Objekte Installationen Softwareapplikationen (auf Einzelrechner oder im Netzwerk) mittels Screenvideo (MP3/4) etc. Zentrale Anforderung: Ein technischer Aspekt muss erkennbar sein Wichtige Termine Anmeldung und Einreichung der Wettbewerbsbeiträge: Ausstellung der Finalisten-Exponate in der Kunsthochschule für Medien, Köln: Anfang Februar 2012 Preisverleihung: Hannover Messe 2012 (mit prominenten Gästen aus Politik, Kultur und Wirtschaft) Technik goes Swarming Weitere Technik-Themen, die sich für künstlerische Swarming -Reflexionen anbieten: Steuerung von Fließbändern bei Messen oder im Airport-Bereich Elektromobilität: Nachladen von Fahrzeugen während der Fahrt bzw. an spezifischen Knotenpunkten Sensorik mit bionischen Elementen = Sicht durch ein Insektenauge (Vernetzung von Einzellinsen) Energy-Harvesting: Ernten von Energie über eine Vielzahl von Einzelsammlern (Thermoelektrik, Solar, Wind) Alle Details und weitere Termine zu ART OF ENGINEERING finden Sie ab dem unter: A U T O M O T I V E E L E K T R O T E C H N I K A U T O M A T I S I E R U N G S T E C H N I K M A S C H I N E N B A U A N L A G E N B A U I N F O R M A T I O N S T E C H N I K A V I A T I O N M A R I N E

5 NEWS KURZ NOTIERT NEWS KURZ NOTIERT FERCHAU-INNOVATIONSPREIS Strahlende Gesichter beim Finale des dritten FERCHAU-Innovationspreises: Preisträger und Laudatoren freuen sich über den gelungenen Abschluss des aufsehenerregenden Technik-Wettbewerbs. MINISTERPRÄSIDENT GRATULIERTE DEN SIEGERN. >> Glanzvolle Preisverleihung auf der Hannover Messe: Bei der Auszeichnung der Sieger des Wettbewerbs um den FERCHAU- Innovationspreis 2011 gratulierten Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, sowie VDI- Präsident Prof. Dr.-Ing. Bruno O. Braun den Gewinnern zu ihren herausragenden Leistungen. Die Übergabe der Preise erfolgte durch die prominenten Gäste sowie durch RECHTSPRECHUNG Stefan Eichholz, Mitglied der FERCHAU- Geschäftsleitung. Dieser würdigte das Engagement der Preisträger, mit ihren Projekten wertvolle Beiträge für eine lebenswerte Zukunft zu leisten. Unternehmensgründer Heinz Ferchau wies in seiner Ansprache darauf hin, dass bei der Festlegung des Wettbewerbsmottos Das GUTE sparen Energie, Material, Rohstoffe die Ereignisse in Japan noch außerhalb unserer Vorstellungskraft lagen. Mehr denn je fühle man sich daher CHRISTLICHE GEWERKSCHAFTEN: ALLE TARIFVERTRÄGE UNGÜLTIG. >> Laut einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts und laut nachgelieferter Urteilsbegründung sind christliche Gewerkschaften nicht tariffähig. Dementsprechend sind alle von der Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personalserviceagenturen (CGZP) abgeschlossenen Tarifverträge ungültig. Daraus folgt, dass die Mitarbeiter der betroffenen Unternehmen ab Urteilsverkündung Anspruch auf die wesentlichen Arbeitsbedingungen und -entgelte des Einsatzunternehmens (Equal Pay) haben. Derzeit ist streitig, inwieweit dies auch für die Vergangenheit gilt. Tatsache ist, dass die Sozialversicherungsträger bereits Beitragsnachzahlungen von den betroffenen Unternehmen gefordert haben. Falls höchstrichterlich entschieden werden sollte, dass die CGZP bereits in der Vergangenheit nicht tariffähig war, könnten als Konsequenz betroffene Leiharbeitnehmer voraussichtlich rückwirkend für die letzten drei Jahre Lohnnachzahlungen einklagen (Equal-Pay-Gebot), es sei denn, es bestehen arbeitsvertraglich wirksam vereinbarte Ausschlussfristen. FERCHAU Engineering ist von dem Urteil sowie den daraus resultierenden Folgen nicht betroffen. Deutschlands Marktführer für Engineering-Dienstleistungen verfügt über einen eigenen Mantel- und Entgelttarifvertrag mit der IG Metall (siehe Editorial, Seite 3). den Maximen des FERCHAU-Innovationspreises verpflichtet, von denen eine lautet: Wir möchten den Herausforderungen, die sich uns stellen, mit Kreativität und gleichzeitig mit der Bereitschaft zur Mitverantwortung begegnen. Mehr zu den Siegern und ihren Innovationen erfahren Sie auf den Seiten Machen Sie sich ein genaues Bild von der Preisverleihung: Live-Video unter EXPANSION 600 NEUEIN- STELLUNGEN >> FERCHAU auf Expansionskurs: Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Deutschlands Nr. 1 im Engineering mit einem deutlichen Wachstum. Aufgrund der anhaltend positiven Marktentwicklung soll der Umsatz von 300 auf 360 Mio. Euro ausgeweitet werden. Außerdem sind weitere 600 Neueinstellungen geplant. Damit würde die Zahl der Mitarbeiter von auf steigen. Verstärkt gesucht werden u. a. Consultants im IT-Bereich. 3D-AKTION JETZT KOSTENLOS FERCHAU-AR-APP HERUNTERLADEN! >> Faszination Technik in 3D: Erleben Sie mit uns Engineering in einer neuen Dimension. Zum Beispiel, indem Sie herausragende Bildmotive der FERCHAU-Fachbereiche wie eine Mega-Yacht, eine Raffinerie oder ein Passagierflugzeug von allen Seiten erkunden. Innovative Augmented-Reality-Technologie (kurz AR) und die kostenlos downloadbare FERCHAU-AR-App für iphone und ipod touch machen es möglich. Technik zum Greifen nah bietet Ihnen auch unsere Website. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eine herkömmliche 3D-Brille. Fordern Sie kostenlos Ihr persönliches Exemplar bei uns an und FÖRDERUNG >> Seit dem Sommersemester 2011 ergänzt das einkommensunabhängige Deutschlandstipendium die Finanzen ausgewählter Studierender einschließlich BAföG. Von den pro Monat gezahlten 300 Euro übernimmt der Staat 150 Euro. Die andere Hälfte kommt von privaten Geldgebern, wie Mäzenen und Unternehmen. Auch zahlreiche FERCHAU-Niederlassungen unterstützen das von der Bundesregierung initiierte Konzept, bei dessen Ausgestaltung die Hochschulen eine zentrale Rolle spielen. Gefördert werden Studierende und Studienanfänger (m/w), deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und FERCHAU KARLSRUHE IST MITGLIED BEI W!R. >> Hightech trifft Lebensart unter diesem Slogan präsentiert sich die Technologie- Region Karlsruhe als eigenständige Marke. Ziel des Innovationsstandorts ist es, das Regionalbewusstsein sowie den Außenauftritt der Region zu stärken. Unterstützt vom Förderverein W!R, werden Projekte aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Bildung, Kultur und Sport gefördert, öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen durchgeführt und Auslandspräsentationen initiiert. Als innovativer Engineering-Dienstleister mit hoher IT- Affinität beteiligt sich FERCHAU Karlsruhe durch seine Mitgliedschaft bei W!R aktiv an der Standortförderung. Weitere Infos: sichern Sie sich damit die Chance auf einen kultigen Top-Preis. Denn mit Anforderung der Brille nehmen Sie automatisch an unserem Gewinnspiel teil. Verlost wird 4 x je ein ipod touch (32 GB) mit brillantem Retina- Display und vielen weiteren Technik-Highlights. Anforderung 3D-Brille und Download FERCHAU-AR-App: FERCHAU-Website in 3D: NIEDERLASSUNGEN UNTERSTÜTZEN DEUTSCHLANDSTIPENDIUM. Ministerin A. Schavan mit Stipendiaten. Beruf erwarten lässt. Der dem Stipendium zugrundeliegende Leistungsbegriff ist bewusst weit gefasst: Gute Noten und Studienleistungen zählen ebenso dazu wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, oder das Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg. Am Deutschlandstipendium beteiligen sich neben den Niederlassungen Braunschweig und Kiel u. a. die bayerischen Standorte München, Augsburg, Regensburg, Nürnberg und Rosenheim. Weitere Infos: A U T O M O T I V E E L E K T R O T E C H N I K A U T O M A T I S I E R U N G S T E C H N I K M A S C H I N E N B A U A N L A G E N B A U I N F O R M A T I O N S T E C H N I K A V I A T I O N M A R I N E

6 WETTBEWERB FERCHAU-INNOVATIONSPREIS 2011: DIE SIEGER UND IHRE PROJEKTE. NEUES SPUTTERANLAGEN-MODUL UND BIO-GERBSTOFF. Beeindruckende Leistungen, Überzeugende Ideen so lautete das Urteil der Jury über die Einreichungen zu dem mit Euro dotierten Wettbewerb um den FERCHAU-Innovationspreis Thema: Das GUTE sparen Energie, Material, Rohstoffe. Neben den drei Hauptpreisen wurde zusätzlich ein Sonderpreis für eine Innovation aus dem Mittelstand vergeben. FERCHAUaktuell präsentiert Ihnen die Preisträger und ihre Projekte. PLATZ 1 Serielles Co-Sputtern C 2 -Modul TEAM: Fraunhofer-Institut für Schichtund Oberflächentechnik IST, Braunschweig TEAMLEITER: Dr. Bernd Szyszka (rechts im Bild) PREISGELD: Euro *BLade Integrated DiSK = Kompressorlaufscheibe eines Flugtriebwerks mit integrierter Beschaufelung **Teilprojekt im Fraunhofer-InnovationsCluster TurPro PLATZ 2 Generative Fertigung von BLISKs* für Flugtriebwerke** TEAM: Lehrstuhl für Lasertechnik, RWTH Aachen University (LLT), und Fraunhofer- Institut für Lasertechnik (ILT) und Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG (RRD) TEAMLEITER: Akad. Oberrat Dr.-Ing. Ingomar Kelbassa (rechts im Bild) PREISGELD: Euro Worum geht es? BLISKs werden zurzeit unter hohem Material- und Energieeinsatz (Materialverlust: ca. 80 %) sowie unter erheblichem Zeitaufwand durch z. B. 5-Achs-Fräsen hergestellt, was bei der Verwendung hochwertiger Materialien zu sehr hohen Produktionskosten führt. Die generative Fertigung reduziert Materialverluste und Kosten signifikant, weiß Teamleiter Dr.-Ing. Ingomar Kelbassa. Sparpotential: Mit der generativen Fertigung lassen sich im Vergleich zu konventionellen Verfahren Materialeinsparungen von ca. 60 % und eine Verkürzung der Fertigungszeit um ca. 30 % erzielen. PLATZ 3 wet-green TEAM: wet-green TEAMLEITER: Dr. sc. nat. Stefan Marx, N-Zyme BioTec GmbH (im Bild mitte) PREISGELD: Euro WETTBEWERB Worum geht es? Auf Basis von Olivenblättern, die bei der Olivenernte als nachwachsender Roh- und Reststoff anfallen, entwickelte N-Zyme BioTec ein neues Produkt mit vernetzenden Eigenschaften, das als natürlicher Gerbstoff bei der Lederherstellung eingesetzt werden kann. Sparpotential: Umweltentlastung in den olivenverarbeitenden Ländern, Reduktion/Vermeidung gängiger umwelt- und gesundheitsgefährdender Gerbstoffe im Gerbprozess; einfachere Verwertung anfallender, nicht mehr toxischer Gerbabwässer; Zuführung anfallender Gerb-Feststoffe in die Wertschöpfung. SONDERPREIS INNOVATION MITTELSTAND Zincopor TEAM: Havelländische Zinkdruckguss GmbH & Co. KG TEAMLEITER: Andreas Hüttl (Geschäftsführer) (rechts im Bild) PREISGELD: Euro Worum geht es? Architekturgläser im modernen Gebäudebau müssen hinsichtlich Wärmedämmung und Sonnenschutz immer höheren Ansprüchen genügen, konstatiert Teamleiter Dr. Bernd Szyszka. Wie gut die Eigenschaften sind, hängt vor allem von der Oberflächenbeschichtung ab, für die oft das Sputter-Verfahren (Kathodenzerstäubung) eingesetzt wird. Hier haben wir eine entscheidende Verbesserung erzielt. Sparpotential: Entwickelt wurde ein serienreifes und nachrüstbares Modul für eine Sputteranlage, mit dem sich die Effizienz des Oberflächenbeschichtungsverfahrens bei gleichem Energieeinsatz um 35 % steigern lässt. Weitere Informationen, Live-Video und Fotogalerie: Worum geht es? Oberstes Ziel war die Gewichtsersparnis beim Zinkdruckguss, betont Teamleiter Andreas Hüttl. Grundvoraussetzungen für eine mögliche Lösung: der Erhalt der wichtigsten Werkstoffeigenschaften (hohe Festigkeit, Oberfläche galvanisierbar, Möglichkeit zum Vernieten und Gewindeschneiden) sowie die kostenneutrale Implementierbarkeit in den herkömmlichen Produktionsprozess. Das Ergebnis ist Zincopor, ein im Zinkdruckgussverfahren hergestellter Zinkschaum mit geschlossener Oberfläche. Sparpotential: Das vorhandene Einsparpotential wird vom Unternehmen mit folgender Beispielrechnung dargestellt: Bei einem aktuellen Gießteil konnte durch die innere Schaumstruktur das Gewicht um 26 % (43 g) verringert werden. Bei Zugrundelegung eines Volumens von ca Stück entspricht dies einer Rohstoffeinsparung von ca. 10 t (derzeitiger Gegenwert ca Euro). Hinzu kommt eine deutliche Energieersparnis A U T O M O T I V E E L E K T R O T E C H N I K A U T O M A T I S I E R U N G S T E C H N I K M A S C H I N E N B A U A N L A G E N B A U I N F O R M A T I O N S T E C H N I K A V I A T I O N M A R I N E

7 TRENDS DOWNSIZING TRENDS DOWNSIZING PRODUKTION IM SCHUHKARTON. Die industrielle Fertigung ist im Umbruch: Innovationszyklen verkürzen sich, Stückzahlen sinken, Produkte werden individueller. Die Industrie braucht entsprechend flexible, multifunktionale Maschinen. Mit Square Foot Manufacturing (SFM), der Produktion im Schuhkarton, haben Wissenschaftler der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg ein Konzept für die industrielle Mikrofertigung entwickelt, das dieser Forderung gerecht werden soll. Vor allem in den Branchen Medizintechnik, Optik, Biotechnik, Mechatronik, Formen- und Werkzeugbau gibt es Bedarf für Werkzeugmaschinen, die in der Kleinserien- und Einzelstückproduktion komplexer Werkstücke ökonomischer und ökologischer arbeiten als bisher. Quelle: Fraunhofer IPT Quelle: Fraunhofer IPT Auch Ersatzteile für Flugzeuge lassen sich per Laserschmelz-Verfahren herstellen so wie diese Turbinenleitschaufel. Studie eines chirurgischen Wundspreizers mit integrierten Spülkanälen und Anschlussstück. Das OP-Instrument wurde generativ aus Edelstahl gefertigt. Versuchsstand für laserbasierte Bearbeitungsoperationen. >> Forschungsleiter Professor Jens-Peter Wulfsberg setzt auf eine Miniatur-Fertigungsplattform, die im Baukastenprinzip mit wenigen Handgriffen für jede neue Anforderung angepasst werden kann. Das ist neu, denn bisher verfügbare Präzisionsmaschinen zur Herstellung von Mikrobauteilen sind zumeist Varianten von Maschinen aus der Makrofertigung. Gestelle, Führungen, Antriebe und Steuerungen sowie der not- Quelle: LaFT wendige Arbeitsraum stehen dabei in einem Missverhältnis zum Werkstück. Diese Maschinen verbrauchen zu viel Energie, und die Komplexität der herstellbaren Teile ist limitiert, sagt Wulfsberg. Der modulare Aufbau und die Anpassung der Maschinengröße an das Werkstück ermöglichen nun etwa den Einsatz optimierter Antriebe und Werkstoffe. Das System Quelle: LaFT wird kompakter, ohne an Leistung einzubüßen, im Gegenteil: Genauigkeit und Effizienz steigen, sagt Wulfsberg. Betriebe sollen mit SFM jederzeit auf wechselnde Anforderungen reagieren können. Ein Wechsel zwischen Mikrofrässpindel und Laserbearbeitungsoptik oder Funkenerosionselektrode ist ad hoc möglich. Werden neue Module benötigt, können diese nach dem Plug-and-play-Prinzip befestigt werden, manuell oder automatisiert per Roboter, sagt Wulfsberg. Werkzeugmaschinen leisten konnten, SLM hat zwei große Vorteile: Anders als sagt Wulfsberg, der erste Prototypen vorzeigen kann. Mit Serienreife soll ein SFM- kaum Material verloren, und es gibt keine beim Drehen, Bohren oder Fräsen geht System nur noch knapp ein Fünftel so viel fertigungsbedingten Einschränkungen für kosten wie ein herkömmliches Fertigungssystem. Der Konstrukteur kann sich ganz auf die Form und innere Struktur des Werkstücks. Ein flexibles Fertigungsverfahren hat auch funktionellen Anforderungen konzentrieren, sagt Fraunhofer-Sprecher Andrzej die Fraunhofer-Allianz Generative Fertigung erarbeitet: das Selective Laser Melting (SLM), eine Variante des Rapid Prototigen spezieller Werkzeuge oder Gussfor- Grzesiak. Zwischenschritte wie das Anfertyping. Dabei schmilzt ein hauchdünner men sind nicht nötig. Als Vorlage reicht Laserstrahl ein Metallpulver schichtweise der 3D-CAD-Konstruktionsplan, nach dem zu bis zu 30 Mikrometer feinen Strukturen. Eine ideale Technik zur Fertigung von Stellen aufgetragen und sofort mit einem das Metallpulver an den vorgegebenen Mikrowerkzeugen, etwa für die Chirurgie. starken Laserstrahl mit dem bereits fertigen ANTRIEBE NACH MASS. Elektrische Antriebe auf Energieeffizienz zu trimmen lohnt sich: Sie sind für zwei Teil des Objekts fest verschmolzen wird. Die mechanischen Eigenschaften sollen denen von konventionellen Serienbauteilen entsprechen eine wichtige Voraussetzung für den industriellen Einsatz der Technologie. Autor: Martin Borré, schreibt u. a. für die VDI nachrichten und das Magazin Bild der Wissenschaft Links: Fraunhofer-Allianz Generative Fertigung Laboratorium Fertigungstechnik (LaFT) an der Bundeswehruniversität Hamburg BMW Group Selective Laser Melting -Verfahren können die Herstellzeiten von metallischen Funktionsprototypen in Serie sowie von Einzelteilen verkürzen. Quelle: Fraunhofer IPT Gesteuert wird das SFM-System per Computer. Die Bearbeitungsmodule werden an das Werkstück herangeführt. So können auf engstem Raum mehrere Maschinen gleichzeitig an einem Werkstück arbeiten je nach Bedarf nebeneinander, übereinander, versetzt oder in einer Reihe angeordnet. Bei der Entwicklung verfolgt Wulfsberg die Philosophie der Open Production: Die zukünftige Anwendergemeinschaft soll das System gemeinsam weiterentwickeln. Das macht SFM auch für Firmen erschwinglich, die sich bis jetzt keine eigenen Drittel des Stromverbrauchs der Industrie verantwortlich. >> Um das Energiesparpotential auszuschöpfen, verfolgen Hersteller von Antriebs- und Steuerung um den Faktor 2 3 höher Leistungen von Motor, Frequenzumrichter technik wie SEW Eurodrive oder Festo das ausgelegt als für die Praxis notwendig. Im Prinzip Rightsizing: Die Leistung der Antriebskomponenten wird so gewählt, dass cherheitspuffer jedoch und senken den Gesamtsystem summieren sich diese Si- die Verlustleistung möglichst gering ist Wirkungsgrad. Diese unnötig großzügige bei voller Funktionalität. Dabei reicht es Auslegung sollte man sich heute nicht nicht, einfach die effizientesten Komponenten in einem Antriebssystem zusammen- Kho. mehr leisten, sagt Festo-Sprecher Paul zuführen: Entscheidend ist die Summe Autor: Martin Borré, schreibt u. a. für die VDI nachrichten und das Magazin Bild der der Wirkungsgrade. Bisher wurden die Wissenschaft Entwicklung elektrischer Antrieb: E-Maschine. Links: Homepage von SEW Eurodrive Homepage von Festo A U T O M O T I V E E L E K T R O T E C H N I K A U T O M A T I S I E R U N G S T E C H N I K M A S C H I N E N B A U A N L A G E N B A U I N F O R M A T I O N S T E C H N I K A V I A T I O N M A R I N E

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen ENGINEERING Hamburg: Oswald Iden GmbH & Co. KG Wragekamp 11, 22397 Hamburg Tel. 040-607 685-80 Fax 040-607 685-27 hamburg@oswald-iden-engineering.de www.oswald-iden-engineering.de Bremen: Oswald Iden GmbH

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

SEIT 2001 FERCHAU IN KIEL.

SEIT 2001 FERCHAU IN KIEL. SEIT 2001 FERCHAU IN KIEL. ENGINEERING IM LAND DER HORIZONTE. Flexibilität und Schnelligkeit sind im globalen Business von heute erfolgsentscheidend. Die Folge: immer kürzere Produktzyklen und Lieferfristen

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

ENGINEERING SOLUTIONS

ENGINEERING SOLUTIONS ENGINEERING SOLUTIONS ÜBER UNS Ihre Ideen sind unsere Motivation. Unsere Motivation ist Ihr Erfolg. Als innovativer Engineering-Partner sind wir die Richtigen, wenn es um Entwicklungs- und Konstruktionslösungen

Mehr

engineering MIT BeSTeN PerSPeKTIVeN

engineering MIT BeSTeN PerSPeKTIVeN DIE GANZE WELT DES ENGINEERINGS UPDATES FÜR IHR KNOW-HOW WILLKOMMEN BEI FERCHAU engineering MIT BeSTeN PerSPeKTIVeN WIr entwickeln SIe WeITer IN der GaNZeN WeLT des engineerings PrOfITIereN SIe VON ÜBer

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013 Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2013...

Mehr

mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus

mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus teileweit voraus mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus teilew mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 Rapid Tooling Prototypen-Spritzguss

Mehr

ENGINEERING MIT BESTEN PERSPEKTIVEN

ENGINEERING MIT BESTEN PERSPEKTIVEN DIE GANZE WELT DES ENGINEERINGS UPDATES FÜR IHR KNOW-HOW FB 08 280; Stand 03-15 WILLKOMMEN BEI FERCHAU FERCHAU Engineering GmbH Zentrale Steinmüllerallee 2 51643 Gummersbach Fon +49 2261 3006-0 Fax +49

Mehr

Bildübersicht: Kompetenzfelder Wirtschaftsraum Augsburg A³. Faserverbundtechnologie/CFK

Bildübersicht: Kompetenzfelder Wirtschaftsraum Augsburg A³. Faserverbundtechnologie/CFK Bildübersicht: Kompetenzfelder Wirtschaftsraum Augsburg A³ (hochauflösendes Bildmaterial siehe USB-Stick) Faserverbundtechnologie/CFK 1_SGL Group_Spindel 2_SGLGroup_Multifilament 50K Carbonfasern auf Spindel.

Mehr

Mechatronisches Antriebssystem MOVIGEAR mit Reinraumzertifikat*

Mechatronisches Antriebssystem MOVIGEAR mit Reinraumzertifikat* Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services Energieeffizient, kompakt, pflegeleicht Mechatronisches Antriebssystem MOVIGEAR mit Reinraumzertifikat* * Luftreinheitsklasse 2

Mehr

ENGEL auf der Chinaplas 2012 in Shanghai

ENGEL auf der Chinaplas 2012 in Shanghai ENGEL auf der Chinaplas 2012 in Shanghai Schwertberg/Österreich Februar 2012. Meet the experts heißt es vom 18. bis 21. April am Messestand von ENGEL auf der Chinaplas 2012 im Shanghai New International

Mehr

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken?

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Trends der Zeitarbeit bei Projektarbeit, Fachkräfte- und Ingenieurmangel Referent: Klaus D.

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

Präzision und Kreativität FEINMECHANIK & SYSTEMTECHNIK GMBH

Präzision und Kreativität FEINMECHANIK & SYSTEMTECHNIK GMBH Präzision und Kreativität FEINMECHANIK & SYSTEMTECHNIK GMBH Erwarten Sie mehr als Präzision Gaedigk Feinmechanik & Systemtechnik GmbH, mit Sitz in Bochum, ist eines der führenden Unternehmen für Feinmechanik

Mehr

Die Revolution der Automation Software

Die Revolution der Automation Software Anwendungsentwicklung Die Revolution der Automation Software Maschinen und Anlagen müssen immer flexibler und effizienter werden. Das Software- Engineering ist dabei ein immer wichtigerer Zeit- und Kostenfaktor.

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech

www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech www.de-crignis-gmbh.de Systemlösungen aus Blech 2 Herzlich willkommen bei der de Crignis Blechverarbeitung GmbH Sehr geehrter Kunde, geschätzter Geschäftspartner, Ihr Anliegen ist uns Verpflichtung. Mit

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Klein und zuverlässig, diese beiden Anforderungen muss die Steuerungstechnik. bei Motorrädern der Spitzenklasse meistern, erklärt Jürgen

Klein und zuverlässig, diese beiden Anforderungen muss die Steuerungstechnik. bei Motorrädern der Spitzenklasse meistern, erklärt Jürgen Starrflex-Leiterplatte legt sich zuverlässig in jede Kurve Motorradsport stellt an Technik und Material die höchsten Anforderungen: rasantes Tempo, extreme Lastwechsel in Kurven, Seite 1 von 5 hochsommerliche

Mehr

Presse-Information. Auf Knopfdruck zum NC-Programm. Sperrfrist: 26.09.2014

Presse-Information. Auf Knopfdruck zum NC-Programm. Sperrfrist: 26.09.2014 Auf Knopfdruck zum NC-Programm TruTops Boost, die neue Softwarelösung von TRUMPF, vereint alle Schritte für die Erzeugung von Fertigungsprogrammen in der Blechfertigung in einem System: von der Konstruktion

Mehr

Special BOOST YOUR BUSINESS. Mit der neuen Software TruTops Boost so schnell wie nie von der Geometrie zum NC-Programm.

Special BOOST YOUR BUSINESS. Mit der neuen Software TruTops Boost so schnell wie nie von der Geometrie zum NC-Programm. Special BOOST YOUR BUSINESS Mit der neuen Software TruTops Boost so schnell wie nie von der Geometrie zum NC-Programm. Verknüpfte Intelligenz Eine Software, eine Lösung, ein Prozess vergessen Sie verschiedene

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services Ein Kabel viele Möglichkeiten Industrial ETHERNET 2 Industrial ETHERNET Vertikale und horizontale Integration

Mehr

Hauptversammlung 2014 in Augsburg

Hauptversammlung 2014 in Augsburg Hauptversammlung 2014 in Augsburg 28. Mai 2014 Hauptversammlung 2014 in Augsburg Rede des Vorstandsvorsitzenden 28. Mai 2014 KUKA Konzern Creating new Dimensions KUKA Aktiengesellschaft Seite 3 I 28. Mai

Mehr

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Stuttgart, 18.09.2006 Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools

Mehr

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014 Vorwerk Facility Management Holding KG Unsere Leistung 2014 Im Überblick HECTAS Facility Services in Europa Die HECTAS Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurück. Das operative Ergebnis konnte

Mehr

KOMPETENZ IN SOFTWARE

KOMPETENZ IN SOFTWARE KOMPETENZ IN SOFTWARE Software- und App-Entwicklung Automotive-Software Elektromobilität Collaboration und Business Intelligence BATTERY STATUS BATTERY STATUS c4c engineering GmbH kompetenz in Software,

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Stuttgart, 31. Juli 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

KS SYSTEC Systemlösungen in Metall und Kunststoff KONSTRUKTION FERTIGUNG MONTAGE SERVICE. Systemlösungen aus einer kompetenten Hand

KS SYSTEC Systemlösungen in Metall und Kunststoff KONSTRUKTION FERTIGUNG MONTAGE SERVICE. Systemlösungen aus einer kompetenten Hand KS SYSTEC Systemlösungen in Metall und Kunststoff KONSTRUKTION FERTIGUNG MONTAGE SERVICE Systemlösungen aus einer kompetenten Hand KS SYSTEC - DIE GRUPPE KS SYSTEC Systemlösungen in Metall und Kunststoff

Mehr

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Hamberger ehrte Sieger des Wettbewerbs Praxisnahe Projektarbeit Stephanskirchen Hannover, Moskau, Shanghai: Die Parkettmarke

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen OKE GROUP VON DER NATUR INSPIRIERT! STARKE BAUTEILE MIT LEICHTIGKEIT PRODUZIERT Die Natur verfolgt bei

Mehr

druckguss Kompetenz in Metall

druckguss Kompetenz in Metall druckguss Kompetenz in Metall 2 und wie man damit umgeht Schweizer Qualität als Ausgangspunkt 1933 Gründung der Metallgarnitur GmbH, in St.Gallen-Winkeln 1948 Umzug nach Gossau SG, an die Mooswiesstrasse

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 9.-10.6. 2015 TAKE YOUR BUSINESS TO THE NEXT LEVEL IN N RNBERG, GERMANY AUTOMOTIVE-ENGINEERING-EXPO.COM AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 PROZESSKETTE KAROSSERIE VOM KONZEPT ZUR ENDMONTAGE Powered by Automotive

Mehr

Innovation Wassertechnologie NEO2012 Der Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe

Innovation Wassertechnologie NEO2012 Der Innovationspreis der TechnologieRegion Karlsruhe TechnologieRegion Hightech trifft Lebensart Innovation Wassertechnologie NEO2012 Der Innovationspreis der TechnologieRegion Umwelttechnologien zum Themenfeld Wasser gesucht! Die TechnologieRegion steht

Mehr

WIR SICHERN GESCHÄFTSPROZESSE UND SCHAFFEN FREIRÄUME

WIR SICHERN GESCHÄFTSPROZESSE UND SCHAFFEN FREIRÄUME WIR SICHERN GESCHÄFTSPROZESSE UND SCHAFFEN FREIRÄUME ECR ist der schweizer Spezialist mit langjähriger Erfahrung für die Manufacturing nahe Entwicklung und Fertigung von qualitativ hochwertigen und komplexen

Mehr

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung Key Supplier für Industrie & Mittelstand Systemlieferant mit Komponentenverantwortung beraten konstruieren lasern stanzen biegen schweißen beschichten montieren aek TEC ist ein mittelständisches Produktionsunternehmen

Mehr

Mehrwert durch 3D-Druck generieren

Mehrwert durch 3D-Druck generieren Mehrwert durch 3D-Druck generieren Zwei fundamentale Unterschiede von 3D-Druck zu traditionellen Produktionsverfahren No economies of scale Complexity for free Stückkosten Stückkosten Stückzahl Stückzahl

Mehr

IHRE KARRIERE BEI SILVER ATENA

IHRE KARRIERE BEI SILVER ATENA IHRE KARRIERE BEI SILVER ATENA UNSERE MITBEWERBER ENTWICKELN SOFTWARE. WIR ENTWICKELN PERSÖNLICHKEITEN. RICHTUNGSWEISEND! SILVER ATENA ist einer der weltweit größten unabhängigen Anbieter für die Entwicklung

Mehr

Computacenter. Cisco Academy Lingen, 11. Mai 2012

Computacenter. Cisco Academy Lingen, 11. Mai 2012 Computacenter Cisco Academy Lingen, 11. Mai 2012 Computacenter Europas führender herstellerübergreifender IT-Dienstleister Über 10.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Umsatz im Jahr 2010: 2,68 Mrd. brit.

Mehr

ENTWICKLE MIT HERMES EINE NEUE APP!

ENTWICKLE MIT HERMES EINE NEUE APP! ENTWICKLE MIT HERMES EINE NEUE APP! Hier findest Du die Aufgabenstellung und weitere Informationen. ipad zu gewinnen Gemeinsam mit Hermes eine neue App entwickeln! Wir schreiben das Jahr 2011 eine Zeit,

Mehr

2010 Carl Hanser Verlag, München www.montagetechnik-online.de Nicht zur Verwendung in Intranet- und Internet-Angeboten sowie elektronischen

2010 Carl Hanser Verlag, München www.montagetechnik-online.de Nicht zur Verwendung in Intranet- und Internet-Angeboten sowie elektronischen 42 43 Kabel im Komplettpaket Die DriveSets der Systec GmbH sind einbaufertige Lösungen, die von der kleinsten Schraube über Linearachsen, Motoren und Steuerung bis hin zur Energieführung alles enthalten.

Mehr

WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN

WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN WIR WACHSEN. Wir suchen Mitarbeiter, die sich bei einem dynamischen Engineering- Dienstleister weiter entwickeln und Verantwortung übernehmen möchten. Sie fi

Mehr

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner.

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner. Talent Relationship Management bei KPMG World Talent Forum 25. September 2014 Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Roman Dykta Head of Employer Branding & Resourcing Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen.

Mehr

Funktionelle Präsentationen. Demonstrationsmodelle für industrielle Ausstellungen, Vorführungen, Messen und Events

Funktionelle Präsentationen. Demonstrationsmodelle für industrielle Ausstellungen, Vorführungen, Messen und Events Funktionelle Präsentationen Demonstrationsmodelle für industrielle Ausstellungen, Vorführungen, Messen und Events Industrielle Ausstellungen, Messen und Events benötigen die Simulation komplexer, technischer

Mehr

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Pressemitteilung Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Fachprogramm der 8. Internationale Zuliefererbörse (IZB) startet mit Internationalen Automobil Kongress ASEAN Wolfsburg, 19. September

Mehr

Komponenten Achsen Systeme

Komponenten Achsen Systeme LINE TECH bewegt linear haargenau ausdauernd Komponenten Achsen Systeme Der Schweizer Lineartechnik-Spezialist über 20 Jahre Erfahrung Lineares Rückgrat Lineare Bewegungen sind das Rückgrat moderner, industrieller

Mehr

Entwicklung - Synergiemanagement - Zulassung - Produktion

Entwicklung - Synergiemanagement - Zulassung - Produktion »My medical solution by tech hnology«entwicklung - Synergiemanagement - Zulassung - Produktion 20 Jahre Erfahrung helfen, die richtigen Fragen zu stellen Willkommen bei BYTEC Wir entwickeln und produzieren

Mehr

PRESS RELEASE. Windkrafttechnik: Funktionsintegration bei Antriebskomponenten

PRESS RELEASE. Windkrafttechnik: Funktionsintegration bei Antriebskomponenten Windkrafttechnik: Funktionsintegration bei Antriebskomponenten Ein zentraler Trend bei Windkraftanlagen ist die Bauteilintegration der Antriebskomponenten. Auf diese Weise spart man Bauraum und Gewicht,

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

UNSERE VORTEILE. www.fastpart.com

UNSERE VORTEILE. www.fastpart.com FIRMENPRÄSENTATION UNSERE VORTEILE - zuverlässige Qualität - termingenau - größtmögliche Flexibilität für Ihren Erfolg - langjährige Erfahrungen - bestmöglich ausgebildete und hochmotovierte Mitarbeiter

Mehr

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAVON schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Ingolstadt Stuttgart Frankfurt Marburg Braunschweig Graz Barcelona

Mehr

Batteriemanagementsystem

Batteriemanagementsystem Seite 1 Bauteilpatenschaft Batteriemanagementsystem Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr Ihr Interesse an unserem Projekt Formula Student geweckt zu haben. In einer Kooperation von Studenten

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

LASERN MIT HERZ. PRÄZISE. INNOVATIV. FLEXIBEL.

LASERN MIT HERZ. PRÄZISE. INNOVATIV. FLEXIBEL. LASERN MIT HERZ. PRÄZISE. INNOVATIV. FLEXIBEL. UNTERNEHMER AUS HERZENSLUST. 2 Seit Gründung der Sparte Lasertechnik im Jahre 1994 steigen die Anforderungen für Laserteile kontinuierlich an. Vor allem in

Mehr

DEURAG. Das Unternehmen.

DEURAG. Das Unternehmen. . Das Unternehmen. 02 DEurag / impressum / inhalt 03 Inhalt Das Unternehmen 04 Vertriebsphilosophie 06 Anspruch und Kompetenz 08 Produkte und Service 10 Erfolge 12 Standorte 14 Impressum Deutsche Rechtsschutz-Versicherung

Mehr

INDUSTRIE 4.0 IN DEUTSCHLAND 2014

INDUSTRIE 4.0 IN DEUTSCHLAND 2014 Fallstudie: Siemens IDC Multi-Client-Projekt INDUSTRIE 4.0 IN DEUTSCHLAND 2014 Startschuss für die ITK-basierte vierte industrielle Revolution Siemens Fallstudie: Grieshaber GmbH & Co. KG Informationen

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2011 3. November 2011, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2011 3. November 2011, 10:00 Uhr 03. November 2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. November 2011, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Die BMW Group ist auf

Mehr

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com Premium-Qualität in Holz Ressource und Werkstoff für morgen www.rettenmeier.com Liebe Leserin, lieber Leser, das Bewusstsein gegenüber und der Umgang mit unserer Umwelt befinden sich in einem umgreifenden

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Industrielle Laserbeschriftungen. Laser-Beschriften / -Gravieren / -Schweissen. rofam

Industrielle Laserbeschriftungen. Laser-Beschriften / -Gravieren / -Schweissen. rofam Industrielle Laserbeschriftungen Laser-Beschriften Laser-Gravieren Laser-Beschriften Laser-Gravieren Laser-Beschriften La Laser-Beschriften / -Gravieren / -Schweissen Medizinaltechnik Laser-Beschriften

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

Strategisches Outsourcing: Praxisbeispiel Produktmanagement

Strategisches Outsourcing: Praxisbeispiel Produktmanagement Strategisches Outsourcing: Praxisbeispiel Produktmanagement Dieter P. Marxer, 4. November 2008 Begeisterung für Ihren Erfolg. 1 Agenda Die Noventa Engineering AG Die Partnerschaft mit Geberit Die Erfolgsfaktoren

Mehr

mit Zukunft Berufsakademie jetzt Duale Hochschule

mit Zukunft Berufsakademie jetzt Duale Hochschule Das duale Hochschulstudium mit Zukunft Berufsakademie jetzt Duale Hochschule Die Duale Hochschule Baden-WürTtemberg (DHBW) Die Duale Hochschule Baden- Württemberg mit Sitz in Stuttgart ist die erste duale,

Mehr

Motoren sind unser Element

Motoren sind unser Element Motoren sind unser Element Hightech für Motoren Ob in der Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Werkzeugmaschinenbau, wo Arbeitsmaschinen rund um die Uhr laufen, sind belastbare Antriebe gefragt. Die Elektromotorelemente

Mehr

Lösungen im Bereich Verfahrenstechnik. Die Effizienz- Verstärker

Lösungen im Bereich Verfahrenstechnik. Die Effizienz- Verstärker Die Effizienz- Verstärker Langbein & Engelbracht weltweit erfolgreich. Der Anlagenbau hat in Deutschland eine lange Tradition. Bei Langbein & Engelbracht sind wir stolz, diese Erfolgsgeschichte seit mehr

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2012 3. Mai 2012, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2012 3. Mai 2012, 10:00 Uhr 03. Mai 2012 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. Mai 2012, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! 2016 wird BMW 100 Jahre alt.

Mehr

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen Nutzen Sie Ihr Potenzial? In vielen Unternehmen sind historisch gewachsene CAx-Insellösungen

Mehr

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAV O N schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Stuttgart Marburg Braunschweig Graz Tokyo Detroit Stellen Sie

Mehr

Wir stellen uns vor! Ganz gleich, ob Reparatur, Wartung, Modernisierung oder Neuanlagen - kurze Liefer-

Wir stellen uns vor! Ganz gleich, ob Reparatur, Wartung, Modernisierung oder Neuanlagen - kurze Liefer- vogel-hemer Wir stellen uns vor! zuverlässig - schnell gut Ganz gleich, ob Reparatur, Wartung, Modernisierung oder Neuanlagen - kurze Liefer- und Reparaturzeitensowie eine hohe Qualität zeichnen uns aus

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Individuell verformte Werkstücke automatisch bearbeiten. In-Prozess Scannen. Adaptive Bearbeitung. System-Integration BCT

Individuell verformte Werkstücke automatisch bearbeiten. In-Prozess Scannen. Adaptive Bearbeitung. System-Integration BCT Individuell verformte Werkstücke automatisch bearbeiten. In-Prozess Scannen Adaptive Bearbeitung System-Integration BCT BCT Automatisierte Bearbeitung individuell verformter Werkstücke. BCT GmbH ist ein

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren!

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! startklar? dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! Ein tolles Team, der Kontakt mit den internationalen Kunden, anspruchsvolle Technik die Ausbildung bei 17111 bietet viele interessante Herausforderungen

Mehr

Additive Manufacturing: eine Kernkomponente flexibler Fertigung

Additive Manufacturing: eine Kernkomponente flexibler Fertigung Siemens, s.r.o. Wolfgang Weissler Additive Manufacturing: eine Kernkomponente flexibler Fertigung siemens.com/answers Was versteht man unter Additive Manufacturing? Page 2 16-Sept-2015 Page 3 16-Sept-2015

Mehr

heute - Innovation morgen - Alltag

heute - Innovation morgen - Alltag heute - Innovation morgen - Alltag Eine Zeitreise Design-Realisierungen... Kurzvita Peter Spielhoff Diplom Industriedesigner Geschäftsführer the-red-point.gmbh - geboren, 25.11.1949, Essen - verheiratet

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

Programmieren, Simulieren und Zerspanen (nicht nur) für den OP

Programmieren, Simulieren und Zerspanen (nicht nur) für den OP Presseinformation 23.02.2010 de Programmieren, Simulieren und Zerspanen (nicht nur) für den OP Die INDEX-Werke stellen auf der Sonderschau des VDW gemeinschaftlich mit der Firma Siemens zum Thema Metal

Mehr

Modulare ressourcenschonende Raumlösungen. Flexibel innovativ kosteneffizient und nachhaltig P

Modulare ressourcenschonende Raumlösungen. Flexibel innovativ kosteneffizient und nachhaltig P Herzlich Willkommen Modulare ressourcenschonende Raumlösungen Flexibel innovativ kosteneffizient und nachhaltig P Copyright 2012 by MBA MBA Worldwide Gründung der Firma MBA im Jahr 1975 Gründung der Firma

Mehr

Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile

Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile AUTOMATICA-Neuheit: Der Griff in die Kiste mit 3D Sensor Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile Hochkomplexe Aufgabenstellungen

Mehr

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft www.immobilienscout24.de Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien Editorial Heute freue ich mich, Ihnen den Newsletter für das vierte Quartal 2014 zu

Mehr

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart Ausbildung Ausbildung Stuttgart Ausbildung im DLR Stuttgart Sie suchen eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildung? Sie begeistern sich für aktuelle Forschungs- und Entwicklungsthemen aus Luft-

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0

Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0 Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0 Frank Knafla PHOENIX CONTACT Electronics GmbH & Co.KG PHOENIX CONTACT Überblick Phoenix Contact Gruppe 2012 mehr als 13.000 Mitarbeiter

Mehr

Mit Ausbildung zum Erfolg

Mit Ausbildung zum Erfolg Mit Ausbildung zum Erfolg Eine hochqualifizierte Ausbildung bei der Langer Group bedeutet eine sehr gute Betreuung als besonderes Markenzeichen der Ausbildung sowie ein gutes Arbeitsklima zur Steigerung

Mehr

Fontys International Campus Venlo. Fontys International Campus Venlo

Fontys International Campus Venlo. Fontys International Campus Venlo Fontys International Campus Venlo > Studienorte Fontys ist einer der größten niederländischen Hochschulverbände und verfügt über 38 Institute landesweit. In Venlo werden 10 internationale Bachelor-Studiengänge

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Werkzeugbau Projektmanagement Prototypenfertigung

Werkzeugbau Projektmanagement Prototypenfertigung Werkzeugbau Projektmanagement Prototypenfertigung Deutsche Qualität - Made in China Das PSN-Netzwerk Zentrale bei Frankfurt Abwicklung & Logistik Zentrale Ningbo Projektleitung Coburg Technische Leitung

Mehr

Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise

Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise Photovoltaik-Anlagen Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise HERAUSGEBER: Hessisches Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten Abteilung Energie und Atomaufsicht Mainzer

Mehr