Unternehmen - Betrieb. Das Unternehmen. Betrieb 1. Betrieb 2. Betrieb 3. Vollkostenrechnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmen - Betrieb. Das Unternehmen. Betrieb 1. Betrieb 2. Betrieb 3. Vollkostenrechnung"

Transkript

1 Unternehmen - Betrieb Das Unternehmen Betrieb 1 Betrieb 2 Betrieb 3 Kunden Eigentümer Finanzamt 1

2 Unternehmen - Betrieb Das Unternehmen Betrieb 1 Das Unternehmen ist der rechtliche Rahmen. Es tritt nach außen hin als Rechtsperson auf. Es schließt Verträge mit Dritten ab und ist u.a. auch dazu verpflichtet, Steuern zu zahlen. Betrieb 2 Betrieb 3 Kunden Eigentümer Finanzamt 1

3 Unternehmen - Betrieb Das Unternehmen Betrieb 1 Das Unternehmen ist der rechtliche Rahmen. Es tritt nach außen hin als Rechtsperson auf. Es schließt Verträge mit Dritten ab und ist u.a. auch dazu verpflichtet, Steuern zu zahlen. Betrieb 2 Betrieb 3 Kunden Eigentümer Finanzamt Der Betrieb als technisch-organisatorische Einheit tritt nach außen rechtlich nicht in Erscheinung. 1

4 Unternehmen - Betrieb Das Unternehmen Betrieb 1 Betrieb 3 Betrieb 2 Das Unternehmen ist der rechtliche Rahmen. Es tritt nach außen hin als Rechtsperson auf. Es schließt Verträge mit Dritten ab und ist u.a. auch dazu verpflichtet, Steuern zu zahlen. Im Rahmen der Geschäftsbuchführung werden Aufwendungen und Erträge gegenübergestellt und der zu versteuernde Gewinn ermittelt. Kunden Eigentümer Finanzamt Der Betrieb als technisch-organisatorische Einheit tritt nach außen rechtlich nicht in Erscheinung. 1

5 Unternehmen - Betrieb Das Unternehmen Betrieb 1 Betrieb 3 Betrieb 2 Das Unternehmen ist der rechtliche Rahmen. Es tritt nach außen hin als Rechtsperson auf. Es schließt Verträge mit Dritten ab und ist u.a. auch dazu verpflichtet, Steuern zu zahlen. Im Rahmen der Geschäftsbuchführung werden Aufwendungen und Erträge gegenübergestellt und der zu versteuernde Gewinn ermittelt. Kunden Eigentümer Finanzamt Der Betrieb als technisch-organisatorische Einheit tritt nach außen rechtlich nicht in Erscheinung. In der Betriebsbuchhaltung (KLR) werden Leistungen und Kosten gegenüber gestellt und das Betriebsergebnis ermittelt. 1

6 Unternehmen Betrieb 2 Unternehmen Die Rechtsperson Ist verpflichtet, alle wirtschaftlich relevanten Vorgänge aufzuzeichnen Führt die Geschäftsbuchhaltung (GB) durch Ermittelt alle Aufwendungen und Erträge Ziele: Erstellung der Bilanz (Wert der Vermögensgegenstände und der Schulden)Ermittlung des zu versteuernden Gewinns Betrieb Die Produktionsstätte Keine gesetzlichen Aufzeichnungspflichten Führt die Kosten- und Leistungsrechnung durch (KLR) Ermittelt die Kosten und Leistungen Ziele: Preiskalkulation Kostenkontrolle Feststellung des Betriebsergebnisses 2

7 Unternehmen Betrieb 2 Unternehmen Die Rechtsperson Ist verpflichtet, alle wirtschaftlich relevanten Vorgänge aufzuzeichnen Führt die Geschäftsbuchhaltung (GB) durch Ermittelt alle Aufwendungen und Erträge Ziele: Erstellung der Bilanz (Wert der Vermögensgegenstände und der Schulden)Ermittlung des zu versteuernden Gewinns Betrieb Die Produktionsstätte Keine gesetzlichen Aufzeichnungspflichten Führt die Kosten- und Leistungsrechnung durch (KLR) Ermittelt die Kosten und Leistungen Ziele: Preiskalkulation Kostenkontrolle Feststellung des Betriebsergebnisses 2

8 Unternehmen Betrieb 2 Unternehmen Die Rechtsperson Ist verpflichtet, alle wirtschaftlich relevanten Vorgänge aufzuzeichnen Führt die Geschäftsbuchhaltung (GB) durch Ermittelt alle Aufwendungen und Erträge Ziele: Erstellung der Bilanz (Wert der Vermögensgegenstände und der Schulden)Ermittlung des zu versteuernden Gewinns Betrieb Die Produktionsstätte Keine gesetzlichen Aufzeichnungspflichten Führt die Kosten- und Leistungsrechnung durch (KLR) Ermittelt die Kosten und Leistungen Ziele: Preiskalkulation Kostenkontrolle Feststellung des Betriebsergebnisses 2

9 Unternehmen Betrieb 2 Unternehmen Die Rechtsperson Ist verpflichtet, alle wirtschaftlich relevanten Vorgänge aufzuzeichnen Führt die Geschäftsbuchhaltung (GB) durch Ermittelt alle Aufwendungen und Erträge Ziele: Erstellung der Bilanz (Wert der Vermögensgegenstände und der Schulden)Ermittlung des zu versteuernden Gewinns Betrieb Die Produktionsstätte Keine gesetzlichen Aufzeichnungspflichten Führt die Kosten- und Leistungsrechnung durch (KLR) Ermittelt die Kosten und Leistungen Ziele: Preiskalkulation Kostenkontrolle Feststellung des Betriebsergebnisses 2

10 Unternehmen Betrieb 2 Unternehmen Die Rechtsperson Ist verpflichtet, alle wirtschaftlich relevanten Vorgänge aufzuzeichnen Führt die Geschäftsbuchhaltung (GB) durch Ermittelt alle Aufwendungen und Erträge Ziele: Erstellung der Bilanz (Wert der Vermögensgegenstände und der Schulden)Ermittlung des zu versteuernden Gewinns Betrieb Die Produktionsstätte Keine gesetzlichen Aufzeichnungspflichten Führt die Kosten- und Leistungsrechnung durch (KLR) Ermittelt die Kosten und Leistungen Ziele: Preiskalkulation Kostenkontrolle Feststellung des Betriebsergebnisses 2

11 Unternehmen Betrieb 2 Unternehmen Die Rechtsperson Ist verpflichtet, alle wirtschaftlich relevanten Vorgänge aufzuzeichnen Führt die Geschäftsbuchhaltung (GB) durch Ermittelt alle Aufwendungen und Erträge Ziele: Erstellung der Bilanz (Wert der Vermögensgegenstände und der Schulden)Ermittlung des zu versteuernden Gewinns Betrieb Die Produktionsstätte Keine gesetzlichen Aufzeichnungspflichten Führt die Kosten- und Leistungsrechnung durch (KLR) Ermittelt die Kosten und Leistungen Ziele: Preiskalkulation Kostenkontrolle Feststellung des Betriebsergebnisses 2

12 Teilbereiche der Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung K-Tägerrechnung Einzelkosten Primärkosten Gemeinkosten Hilfskostenstellen Hauptkostenstellen Sekundärkosten 3

13 Aufwand - Kosten 4

14 Aufwand - Kosten Aufwand ist der gesamte Werteverzehr einer Unternehmung in einer Periode Kosten bedeuten den Werteverzehr eines Betriebes, der unter normalen Bedingungen im Rahmen der Produktion in der abgelaufenen Periode angefallen ist Werteverzehr: Alles was bei der Produktion verbraucht oder verarbeitet wird (Stoffe, Arbeit,...) 4

15 Aufwand - Kosten Aufwand ist der gesamte Werteverzehr einer Unternehmung in einer Periode Kosten bedeuten den Werteverzehr eines Betriebes, der unter normalen Bedingungen im Rahmen der Produktion in der abgelaufenen Periode angefallen ist Werteverzehr: Alles was bei der Produktion verbraucht oder verarbeitet wird (Stoffe, Arbeit,...) Aufwand 4

16 Aufwand - Kosten Aufwand ist der gesamte Werteverzehr einer Unternehmung in einer Periode Kosten bedeuten den Werteverzehr eines Betriebes, der unter normalen Bedingungen im Rahmen der Produktion in der abgelaufenen Periode angefallen ist Werteverzehr: Alles was bei der Produktion verbraucht oder verarbeitet wird (Stoffe, Arbeit,...) Aufwand Kosten 4

17 Aufwand - Kosten Aufwand ist der gesamte Werteverzehr einer Unternehmung in einer Periode Kosten bedeuten den Werteverzehr eines Betriebes, der unter normalen Bedingungen im Rahmen der Produktion in der abgelaufenen Periode angefallen ist Aufwand, der außergewöhnlich oder betriebsfremd ist oder nicht in dieser Periode angefallen ist (neutraler Aufwand; stellt keine Kosten dar) Werteverzehr: Alles was bei der Produktion verbraucht oder verarbeitet wird (Stoffe, Arbeit,...) Aufwand Kosten 4

18 Aufwand - Kosten Aufwand ist der gesamte Werteverzehr einer Unternehmung in einer Periode Kosten bedeuten den Werteverzehr eines Betriebes, der unter normalen Bedingungen im Rahmen der Produktion in der abgelaufenen Periode angefallen ist Aufwand, der außergewöhnlich oder betriebsfremd ist oder nicht in dieser Periode angefallen ist (neutraler Aufwand; stellt keine Kosten dar) Werteverzehr: Alles was bei der Produktion verbraucht oder verarbeitet wird (Stoffe, Arbeit,...) Aufwand Kosten Der Aufwand entspricht der drei Kostenkriterien und stellt damit auch Kosten dar (Aufwand = Kosten) 4

19 Aufwand - Kosten Aufwand ist der gesamte Werteverzehr einer Unternehmung in einer Periode Kosten bedeuten den Werteverzehr eines Betriebes, der unter normalen Bedingungen im Rahmen der Produktion in der abgelaufenen Periode angefallen ist Aufwand, der außergewöhnlich oder betriebsfremd ist oder nicht in dieser Periode angefallen ist (neutraler Aufwand; stellt keine Kosten dar) Werteverzehr: Alles was bei der Produktion verbraucht oder verarbeitet wird (Stoffe, Arbeit,...) Aufwand Kosten Der Aufwand entspricht der drei Kostenkriterien und stellt damit auch Kosten dar (Aufwand = Kosten) Zusätzliche Kosten, die keine Entsprechung bei den Aufwendungen haben z.b. Kalkulatorische Kosten wie Unternehmerlohn, kalk. Zinsen u.ä. 4

20 Aufwand Kosten 2 5

21 Aufwand Kosten 2 Aufwendungen Spenden Körperschaftssteuer Verluste aus Wertpapiergeschäften Steuernachzahlungen außerordentliche Aufwendungen Aufwendungen für Stoffe Löhne Fremdinstandhaltung Vertriebsprovisionen Frachtkosten Mietaufwendungen Leasing Lizenzen Büromaterial Abschreibung Zinsaufwand Betriebliche Steuern Kosten Aufwendungen für Stoffe Löhne Fremdinstandhaltung Vertriebsprovisionen Frachtkosten Mietaufwendungen Leasing Lizenzen Büromaterial Abschreibung Zinsaufwand Betriebliche Steuern Kalkulatorischer Unternehmerlohn Kalkulatorische Zinsen Kalkulatorische Wagnisse 5

22 Aufwand Kosten 2 Aufwendungen Spenden Körperschaftssteuer Verluste aus Wertpapiergeschäften Steuernachzahlungen außerordentliche Aufwendungen Aufwendungen für Stoffe Löhne Fremdinstandhaltung Vertriebsprovisionen Frachtkosten Mietaufwendungen Leasing Lizenzen Büromaterial Abschreibung Zinsaufwand Betriebliche Steuern Neutraler Aufwand Kein Kostencharakter; werden nicht in die Kostenrechnung übernommen Kosten Aufwendungen für Stoffe Löhne Fremdinstandhaltung Vertriebsprovisionen Frachtkosten Mietaufwendungen Leasing Lizenzen Büromaterial Abschreibung Zinsaufwand Betriebliche Steuern Kalkulatorischer Unternehmerlohn Kalkulatorische Zinsen Kalkulatorische Wagnisse 5

23 Aufwand Kosten 2 Aufwendungen Spenden Körperschaftssteuer Verluste aus Wertpapiergeschäften Steuernachzahlungen außerordentliche Aufwendungen Aufwendungen für Stoffe Löhne Fremdinstandhaltung Vertriebsprovisionen Frachtkosten Mietaufwendungen Leasing Lizenzen Büromaterial Abschreibung Zinsaufwand Betriebliche Steuern Zusatzkosten: Dürfen laut Gesetz nicht in der GB ausgewiesen werden Neutraler Aufwand Kein Kostencharakter; werden nicht in die Kostenrechnung übernommen Kosten Aufwendungen für Stoffe Löhne Fremdinstandhaltung Vertriebsprovisionen Frachtkosten Mietaufwendungen Leasing Lizenzen Büromaterial Abschreibung Zinsaufwand Betriebliche Steuern Kalkulatorischer Unternehmerlohn Kalkulatorische Zinsen Kalkulatorische Wagnisse 5

24 Aufwand Kosten 2 Aufwendungen Spenden Körperschaftssteuer Verluste aus Wertpapiergeschäften Steuernachzahlungen außerordentliche Aufwendungen Aufwendungen für Stoffe Löhne Fremdinstandhaltung Vertriebsprovisionen Frachtkosten Mietaufwendungen Leasing Lizenzen Büromaterial Abschreibung Zinsaufwand Betriebliche Steuern Zusatzkosten: Dürfen laut Gesetz nicht in der GB ausgewiesen werden Neutraler Aufwand Kein Kostencharakter; werden nicht in die Kostenrechnung übernommen Kosten Aufwendungen für Stoffe Löhne Fremdinstandhaltung Vertriebsprovisionen Aufwandsgleiche Frachtkosten Kosten: Die Aufwendungen Mietaufwendungen erfüllen die Kostenkriterien und werden deshalb Leasing (u.u. mit anderen Werten) in die Kostenrechnung Lizenzen übernommen Büromaterial Abschreibung Zinsaufwand Betriebliche Steuern Kalkulatorischer Unternehmerlohn Kalkulatorische Zinsen Kalkulatorische Wagnisse 5

25 Einteilung der Kosten Die Kosten können nach unterschiedlichen Kriterien eingeteilt werden: 6

26 Einteilung der Kosten Die Kosten können nach unterschiedlichen Kriterien eingeteilt werden: Nach ihrer Zuordenbarkeit zu den Kostenträgern (Produkte) Einzelkosten können direkt zugerechnet werden zum Beispiel: Roh- u. ev. Hilfsstoffe (Fertigungsmaterial) Löhne (Fertigungslöhne) Besondere Fertigungskosten (Sondereinzelkosten der Fertigung) Besondere Vertriebskosten (Sondereinzelkosten des Vertriebs) Gemeinkosten können nicht direkt zugeordnet werden. Zum Beispiel: Lagerkosten (Materialgemeinkosten) Maschinenkosten (Fertigungsgemeinkosten) Gehälter (Verwaltungsgemeinkosten) Transport und Verpackung (Vertriebsgemeinkosten) Hilfs- und Betriebsstoffe 6

27 Einteilung der Kosten Die Kosten können nach unterschiedlichen Kriterien eingeteilt werden: Nach ihrer Zuordenbarkeit zu den Kostenträgern (Produkte) Nach ihrer Abhängigkeit von der Ausbringungsmenge Einzelkosten können direkt zugerechnet werden zum Beispiel: Roh- u. ev. Hilfsstoffe (Fertigungsmaterial) Löhne (Fertigungslöhne) Besondere Fertigungskosten (Sondereinzelkosten der Fertigung) Besondere Vertriebskosten (Sondereinzelkosten des Vertriebs) Gemeinkosten können nicht direkt zugeordnet werden. Zum Beispiel: Lagerkosten (Materialgemeinkosten) Maschinenkosten (Fertigungsgemeinkosten) Gehälter (Verwaltungsgemeinkosten) Transport und Verpackung (Vertriebsgemeinkosten) Hilfs- und Betriebsstoffe variable Kosten sind von der Ausbringungsmenge abhängig. Zum Beispiel Fertigungsmaterial Fertigungslöhne Sondereinzelkosten Teile der Abschreibung Provisionen mengenabhängige Transport- und Verpackungskosten... Fixkosten fallen unabhängig von der Menge an. Zum Beispiel: Miete Gehälter Abschreibung Steuern... 6

28 Einteilung der Kosten Die Kosten können nach unterschiedlichen Kriterien eingeteilt werden: Nach ihrer Zuordenbarkeit zu den Kostenträgern (Produkte) Nach ihrer Abhängigkeit von der Ausbringungsmenge Einzelkosten können direkt zugerechnet werden zum Beispiel: Roh- u. ev. Hilfsstoffe (Fertigungsmaterial) Löhne (Fertigungslöhne) Besondere Fertigungskosten (Sondereinzelkosten der Fertigung) Besondere Vertriebskosten (Sondereinzelkosten des Vertriebs) Gemeinkosten können nicht direkt zugeordnet werden. Zum Beispiel: Lagerkosten (Materialgemeinkosten) Maschinenkosten (Fertigungsgemeinkosten) Gehälter (Verwaltungsgemeinkosten) Transport und Verpackung (Vertriebsgemeinkosten) Hilfs- und Betriebsstoffe variable Kosten sind von der Ausbringungsmenge abhängig. Zum Beispiel Fertigungsmaterial Fertigungslöhne Sondereinzelkosten Teile der Abschreibung Provisionen mengenabhängige Transport- und Verpackungskosten... Fixkosten fallen unabhängig von der Menge an. Zum Beispiel: Miete Gehälter Abschreibung Steuern... Für die Schule gilt: Einzelkosten sind variabel, bei den Gemeinkosten gibt es sowohl fixe als auch variable Bestandteile 6

29 Kostenstellen Aus Gründen der Übersichtlichkeit und der genaueren Kostenerfassung wird der Betrieb in organisatorische Einheiten zerlegt. Diese nennt man Kostenstellen. In der Schule beschränken wir uns dabei exemplarisch auf einige wenige Kostenstellen. Hauptkostenstellen Material Fertigung Verwaltung Vertrieb 7

30 Kostenstellen Aus Gründen der Übersichtlichkeit und der genaueren Kostenerfassung wird der Betrieb in organisatorische Einheiten zerlegt. Diese nennt man Kostenstellen. In der Schule beschränken wir uns dabei exemplarisch auf einige wenige Kostenstellen. Hauptkostenstellen Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Neben diesen Hauptkostenstellen gibt es noch die Hilfskostenstellen Allgemeine Hilfskostenstellen (arbeiten allen anderen Kostenstellen zu) Kantine Strom EDV spezielle Hilfskostenstellen (arbeiten nur einer anderen Kostenstelle zu) Labor Werkstatt 7

31 Auszug aus Kostenstellenplan (Vorschlag BDI) Kostenstellen des Allgemeinen Bereichs Materialkostenstellen Fertigungskostenstellen Grundstücke und Gebäude Grundstücke Fabrikgebäude Geschäftsgebäude Lagergebäude Wohngebäude, Baracken Energieversorgung Wasserversorgung Dampfversorgung Heizungsanlage Kraftzentrale Gasversorgung Transport Lastkraftwagen Personenkraftwagen Elektrokarren Gleisanlagen Instandhaltung Instandhaltung Maschinen und Werkzeuge Instandhaltung Gebäude Instandhaltung Elektrische Anlagen Allgemeiner Werksdienst Werkschutz, Feuerwehr Sozialeinrichtungen Einkauf Angebotsbearbeitung Bestellwesen Terminwesen Materialgruppen Lieferbranchen Warenannahme u. -prüfung Warenannahme Wareneingangskontrolle Lagerrevision Permanente Inventur Materialverwaltung Lagerbuchhaltung Materialdisposition Materiallagerung und -ausgabe Rohstofflager Teilelager Werkzeuglager Werkzeugausgabe Auswärtslager Schrottlager a) Fertigungshilfsstellen Fertigungsvorbereitung und Fertigungssteuerung Fertigungs- und Betriebsmittelplanung Arbeits- und Zeitstudien Fertigungssteuerung Fertigungstechnik Betriebsbüro Betriebsmittelfertigung Zwischenlager Werkzeuglager QualitätssicherungForschung und Entwicklung Forschung Entwicklung Verfahrensversuche Konstruktion Normung Zeichnungsregistratur Versuche, Erprobung Prüflaboratorien Prüffelder b) Fertigungshauptstellen 8

32 Kostenstellenrechnung Die angefallenen Kosten werden in den Kostenstellen erfasst (Aufgabe des Kostenstellenleiters) oder - wenn die Erfassung in der Kostenstelle nicht möglich ist - mit Hilfe von Umlageschlüssel auf die Kostenstellen verteilt. Kostenart Einzelkosten Erfassung / Zuordnung Kein Problem, die Kostenanteile der einzelnen Produkte sind bekannt Gemeinkosten 9

33 Kostenstellenrechnung Die angefallenen Kosten werden in den Kostenstellen erfasst (Aufgabe des Kostenstellenleiters) oder - wenn die Erfassung in der Kostenstelle nicht möglich ist - mit Hilfe von Umlageschlüssel auf die Kostenstellen verteilt. Kostenart Einzelkosten Erfassung / Zuordnung Kein Problem, die Kostenanteile der einzelnen Produkte sind bekannt Gemeinkosten Kostenstelleneinzelkosten: Kostenstellengemeinkosten: 9

34 Kostenstellenrechnung Die angefallenen Kosten werden in den Kostenstellen erfasst (Aufgabe des Kostenstellenleiters) oder - wenn die Erfassung in der Kostenstelle nicht möglich ist - mit Hilfe von Umlageschlüssel auf die Kostenstellen verteilt. Kostenart Einzelkosten Erfassung / Zuordnung Kein Problem, die Kostenanteile der einzelnen Produkte sind bekannt Gemeinkosten Kostenstelleneinzelkosten: Gemeinkosten, die nur in einer Kostenstelle anfallen. Die Zuordnung auf die Kostenstelle ist kein Problem. Kostenstellengemeinkosten: 9

35 Kostenstellenrechnung Die angefallenen Kosten werden in den Kostenstellen erfasst (Aufgabe des Kostenstellenleiters) oder - wenn die Erfassung in der Kostenstelle nicht möglich ist - mit Hilfe von Umlageschlüssel auf die Kostenstellen verteilt. Kostenart Einzelkosten Erfassung / Zuordnung Kein Problem, die Kostenanteile der einzelnen Produkte sind bekannt Gemeinkosten Kostenstelleneinzelkosten: Gemeinkosten, die nur in einer Kostenstelle anfallen. Die Zuordnung auf die Kostenstelle ist kein Problem. Kostenstellengemeinkosten: Gemeinkosten, die nicht nur an einer Kostenstelle anfallen. Die Zuordnung kann nur näherungsweise erfolgen. 9

36 Einfacher BAB Kostenarten Betrag Gehalt (Leiter Material) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete 2.400,00 Heizung 1.000,00 Kostenstellen Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Gehalt (MAT) Gabelstapler Miete Heizung 10

37 Einfacher BAB Kostenarten Betrag Gehalt (Leiter Material) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete 2.400,00 Heizung 1.000,00 Kostenstelleneinzelkosten Kostenstelleneinzelkosten Kostenstellengemeinkosten Kostenstellengemeinkosten Kostenstellen Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Gehalt (MAT) Gabelstapler Miete Heizung 10

38 Einfacher BAB Kostenarten Betrag Gehalt (Leiter Material) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete 2.400,00 Heizung 1.000,00 Kostenstelleneinzelkosten Kostenstelleneinzelkosten Kostenstellengemeinkosten Kostenstellengemeinkosten Kostenstellen Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Gehalt (MAT) Gabelstapler 3.200,00 Kostenstelleneinzelkosten werden nur den betroffenen Kostenstelle zugeordnet 800,00 Miete Heizung 10

39 Einfacher BAB Kostenarten Betrag Gehalt (Leiter Material) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete 2.400,00 Heizung 1.000,00 Kostenstelleneinzelkosten Kostenstelleneinzelkosten Kostenstellengemeinkosten Kostenstellengemeinkosten Kostenstellen Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Gehalt (MAT) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete Heizung 10

40 Verteilung der Kostenstellengemeinkosten Betrag Gehalt (Leiter Material) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete 2.400,00 Heizung 1.000,00 Kostenstellengemeinkosten müssen mit Hilfe von Verteilungsschlüssel umgelegt werden Angenommen unser Betrieb verteilt die Miete über qm; die Heizung über Anzahl der Heizkörper Schlüssel Material Fertigung Verwaltung Vertrieb qm Heizkörper

41 Verteilung der Kostenstellengemeinkosten Betrag Gehalt (Leiter Material) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete 2.400,00 Heizung 1.000,00 Kostenstellengemeinkosten müssen mit Hilfe von Verteilungsschlüssel umgelegt werden Angenommen unser Betrieb verteilt die Miete über qm; die Heizung über Anzahl der Heizkörper Schlüssel Material Fertigung Verwaltung Vertrieb qm Heizkörper Gesamtfläche: 400 qm Zahl der HK: 50 Stück 11

42 Verteilung der Kostenstellengemeinkosten Betrag Gehalt (Leiter Material) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete 2.400,00 Heizung 1.000,00 Kostenstellengemeinkosten müssen mit Hilfe von Verteilungsschlüssel umgelegt werden Angenommen unser Betrieb verteilt die Miete über qm; die Heizung über Anzahl der Heizkörper Schlüssel Material Fertigung Verwaltung Vertrieb qm Heizkörper Gesamtfläche: 400 qm Zahl der HK: 50 Stück Verteilung der Miete: Schritt 1: Was kostet ein qm, wenn die Gesamtkosten 2.400,00 betragen? Gesamtkosten: 2.400,00 / 400 qm = 6,00 11

43 Verteilung der Kostenstellengemeinkosten Betrag Gehalt (Leiter Material) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete 2.400,00 Heizung 1.000,00 Kostenstellengemeinkosten müssen mit Hilfe von Verteilungsschlüssel umgelegt werden Angenommen unser Betrieb verteilt die Miete über qm; die Heizung über Anzahl der Heizkörper Schlüssel Material Fertigung Verwaltung Vertrieb qm Heizkörper Gesamtfläche: 400 qm Zahl der HK: 50 Stück Verteilung der Miete: Schritt 1: Was kostet ein qm, wenn die Gesamtkosten 2.400,00 betragen? Gesamtkosten: 2.400,00 / 400 qm = 6,00 Schritt 2: Welche Kosten sind dann der Kostenstelle Material zuzuordnen? 80 qm * 6,00 = 480,00 11

44 bei der Kostenart Heizung wird genauso verfahren: Schritt 1: Was kostet ein Heizkörper, wenn die Heizkosten 1.000,00 betragen? Gesamtkosten: 1.000,00 / 50 Heizkörper = 20,00 Schritt 2: Wieviele Kosten sind dann der Kostenstelle Material zuzuordnen? 7 Heizkörper * 20,00 = 140,00 Schlüssel Material Fertigung Verwaltung Vertrieb qm Heizkörper Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Gehalt (MAT) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete Heizung 12

45 bei der Kostenart Heizung wird genauso verfahren: Schritt 1: Was kostet ein Heizkörper, wenn die Heizkosten 1.000,00 betragen? Gesamtkosten: 1.000,00 / 50 Heizkörper = 20,00 Schritt 2: Wieviele Kosten sind dann der Kostenstelle Material zuzuordnen? 7 Heizkörper * 20,00 = 140,00 Schlüssel Material Fertigung Verwaltung Vertrieb qm Heizkörper Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Gehalt (MAT) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete Heizung 480, ,00 360,00 360,00 12

46 bei der Kostenart Heizung wird genauso verfahren: Schritt 1: Was kostet ein Heizkörper, wenn die Heizkosten 1.000,00 betragen? Gesamtkosten: 1.000,00 / 50 Heizkörper = 20,00 Schritt 2: Wieviele Kosten sind dann der Kostenstelle Material zuzuordnen? 7 Heizkörper * 20,00 = 140,00 Schlüssel Material Fertigung Verwaltung Vertrieb qm Heizkörper Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Gehalt (MAT) 3.200,00 Gabelstapler 800,00 Miete Heizung 480, ,00 360,00 360,00 140,00 400,00 300,00 160,00 12

47 Erweiterter BAB Der erweiterte BAB beinhaltet neben den Hauptkostenstellen auch noch allgemeine und spezielle Hilfskostenstellen: 13

48 Erweiterter BAB Der erweiterte BAB beinhaltet neben den Hauptkostenstellen auch noch allgemeine und spezielle Hilfskostenstellen: 1 13

49 Erweiterter BAB Der erweiterte BAB beinhaltet neben den Hauptkostenstellen auch noch allgemeine und spezielle Hilfskostenstellen: 1 13

50 Erweiterter BAB Der erweiterte BAB beinhaltet neben den Hauptkostenstellen auch noch allgemeine und spezielle Hilfskostenstellen:

Vollkostenrechnung. 1. Kostenartenrechnung 5. 2. Kostenstellenrechnung 7. 2.1 Der einfache Betriebsabrechnungsbogen (BAB) 7 2.2 Der erweiterte BAB 10

Vollkostenrechnung. 1. Kostenartenrechnung 5. 2. Kostenstellenrechnung 7. 2.1 Der einfache Betriebsabrechnungsbogen (BAB) 7 2.2 Der erweiterte BAB 10 FABI-Trainer Verlag 1. Kostenartenrechnung 5 2. Kostenstellenrechnung 7 2.1 Der einfache Betriebsabrechnungsbogen (BAB) 7 2.2 Der erweiterte BAB 10 3. Kostenträgerzeitrechnung 13 3.1 Ermittlung des Betriebsergebnisses

Mehr

(bezeichnet Systeme der Kostenrechnung, bei denen sämtliche Kosten auf den Kostenträger verrechnet werden)

(bezeichnet Systeme der Kostenrechnung, bei denen sämtliche Kosten auf den Kostenträger verrechnet werden) Vollkostenrechnung (bezeichnet Systeme der Kostenrechnung, bei denen sämtliche Kosten auf den Kostenträger verrechnet werden) Die Vollkostenrechnung hat zum Ziel, die effektiv entstandenen Kosten eines

Mehr

Praxiswissen Geprüfter Handelsfachwirt

Praxiswissen Geprüfter Handelsfachwirt 3.5.1.11 Begriffe im Rechnungswesen: Von Auszahlungen bis Kosten Nun tauchen im Unternehmen ja häufig ganz verschiedene Begriffe auf; neben den Kosten kennen wir die Begriffe Einzahlungen/Auszahlungen,

Mehr

Kostenrechnung und Kalkulation

Kostenrechnung und Kalkulation Kosten- und Leistungsrechnung 91 Kostenrechnung und Kalkulation Die Kostenrechnung zeigt Ihnen nicht nur, welche Kosten entstanden sind, Sie erfahren auch, wo die Kosten im Betrieb angefallen sind. Die

Mehr

Kostenrechnung. Kostenrechnung für Metallbetriebe

Kostenrechnung. Kostenrechnung für Metallbetriebe Kostenrechnung Kostenrechnung für Metallbetriebe kapitel 1 In der folgenden Lerneinheit lernen Sie wichtige Grundlagen der Kostenrechnung; leiten Sie mittels eines Betriebsüberleitungsbogens in Kosten

Mehr

Übungen zu BAB. 1. Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Januar folgende Gemeinkosten aus:

Übungen zu BAB. 1. Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Januar folgende Gemeinkosten aus: Übungen zu BAB 1. Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Januar folgende Gemeinkosten aus: Betriebsstoffkosten 10.000,00 Betriebssteuern 2.500,00 Gehälter 9.000,00 Kalk. Abschreibung

Mehr

Die Kostenrechnung. Kostenartenrechnung I. variable Kosten. Fixe Kosten. Im Verhältnis der Zurechenbarkeit. Rechnungswesen Kostenrechnung

Die Kostenrechnung. Kostenartenrechnung I. variable Kosten. Fixe Kosten. Im Verhältnis der Zurechenbarkeit. Rechnungswesen Kostenrechnung Die Kostenrechnung Kostenartenrechnung I 1 Im Verhältnis der Zurechenbarkeit variable Kosten Fixe Kosten Einzelkosten Gemeinkosten 2 Kostenartenrechnung II Einzelkosten Kosten die den Produkten (Kostenträgern)

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben Kapitel 3x

Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben Kapitel 3x Aufgabe 31: In einem Industriebetrieb sind in den vier nachfolgenden Bereichen im Monat Juli folgende Gemeinkosten entstanden: Materialwirtschaft 3.000 Fertigung 120.000 Verwaltung 21.600 Vertrieb 27.000

Mehr

Die Kosten- und Leistungsrechnung

Die Kosten- und Leistungsrechnung Die Kosten- und Leistungsrechnung Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.de 1 Die Grundbegriffe der Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

1.5 Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen 1.5.1 Handlungskompetenz des Meisters

1.5 Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen 1.5.1 Handlungskompetenz des Meisters 1.5 Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen 1.5.1 Handlungskompetenz des Meisters Der Meister soll Ziele und Aufgaben der Kostenarten-, Kostenstellen-

Mehr

Grundzüge der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre

Grundzüge der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre III. Kostenrechnung Als Kosten bezeichnet man all jenen Verbrauch an Produktionsfaktoren, der für die betriebliche Leistungserstellung notwendig ist. 1. Aufgaben und Funktionen Aufgabe der Kostenrechnung

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung 1 Kosten- und Leistungsrechnung 1 Aufgabe der Kosten- und Leistungsrechnung 2 Beispiel 1: 3 Beispiel 2: 2 Kostenartenrechnung Gliederung der Kosten nach den in der betrieblichen Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Zwischentest: Vollkostenrechnung. Aufgabe 1 Die Kostenkonten weisen zum Monatsabschluss die folgenden Zahlen auf:

Zwischentest: Vollkostenrechnung. Aufgabe 1 Die Kostenkonten weisen zum Monatsabschluss die folgenden Zahlen auf: Aufgabe 1 Die Kostenkonten weisen zum Monatsabschluss die folgenden Zahlen auf: 403 Fertigungsmaterial 410.000 42 Energiekosten 84.000 433 Hilfslöhne 18.000 44 Sozialkosten 40.800 46 Steuern etc. 18.600

Mehr

Betriebswirtschaftslehre für Maschinenwesen

Betriebswirtschaftslehre für Maschinenwesen Fakultät Maschinenwesen, Institut für Technische Logistik und Arbeitssysteme Professur für Arbeitswissenschaft SS 15 MW + WW + VT Betriebswirtschaftslehre für Maschinenwesen Schwerpunkte Kostenrechnung

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben und Grundsätze der KLR Zweikreissystem IKR Geschäftsbuchführung: Aufwand, Ertrag; unternehmensbezogen; Gesamtergebnis KLR: Kosten, Leistungen ; betriebsbezogen; Betriebsergebnis

Mehr

Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Juli folgende Kosten (alle Angaben in DM) aus:

Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Juli folgende Kosten (alle Angaben in DM) aus: 4. Aufgabe (20 4 2 10 Punkte) Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Juli folgende Kosten (alle Angaben in DM) aus: Hilfsstoffe Betriebsstoffe Hilfslöhne Gehälter Soziale

Mehr

RW 2-2: Kosten- und Leistungsrechnung im Industriebetrieb (1)

RW 2-2: Kosten- und Leistungsrechnung im Industriebetrieb (1) Rechnungswesen RW 2-2: Kosten- und Leistungsrechnung im Industriebetrieb (1) Petra Grabowski Steuerberaterin & Diplom-Betriebswirtin (FH) Hagdornstr. 8, 40721 Hilden Tel.: (0 21 03) 911 331 Fax: (0 21

Mehr

Vorlesung Zieseniß, 7.7.2004, Kurs #6 Kosten- und Leistungsrechnung

Vorlesung Zieseniß, 7.7.2004, Kurs #6 Kosten- und Leistungsrechnung Projekt: VWA Empfänger: Anlage-Datum: 07.07.2004 Thema: Absender: Dittmar Nagel Status-Datum: 11.07.2004 Vorlesung Zieseniß, 7.7.2004, Kurs #6 Kosten- und Leistungsrechnung Verfeinerte Form der Zuschlagskalkulation

Mehr

Kapitel 3: Internes Rechnungswesen

Kapitel 3: Internes Rechnungswesen Kapitel 3: Internes Rechnungswesen 3.1 Grundlagen 3.2 Kostenartenrechnung Kapitel 3 3.3 Kostenstellenrechnung 3.4 Kostenträgerstückrechnung 3.5 Kurzfristige Erfolgsrechnung 3.6 Deckungsbeitragsrechnung

Mehr

Internes Rechnungswesen 1

Internes Rechnungswesen 1 Internes Rechnungswesen 1 Betriebliches Rechnungswesen Kostenrechnung Kalkulationsverfahren Inhalt Internes und externes Rechnungswesen - Überblick Adressaten des betrieblichen Rechnungswesens Kostenrechnungssysteme

Mehr

2. Aufgabe Unterscheiden Sie anhand von drei Merkmalen die bilanzielle Abschreibung von der kalkulatorischen Abschreibung.

2. Aufgabe Unterscheiden Sie anhand von drei Merkmalen die bilanzielle Abschreibung von der kalkulatorischen Abschreibung. 1. Aufgabe In Ihrem Unternehmen besteht das Rechnungswesen aus der Finanzbuchhaltung und der Kostenund Leistungsrechnung. Grenzen Sie anhand von drei Kriterien die Aufgabengebiete voneinander ab. 2. Aufgabe

Mehr

Beispiel WERKSTEIN- INDUSTRIE

Beispiel WERKSTEIN- INDUSTRIE 1 Frank Bluhm Beispiel eines für die NATUR- WERKSTEIN- INDUSTRIE Handbuch für die Praxis 2 Inhaltsverzeichnis 1 Seite Vorwort 4 A Einführung 5 B Theoretischer Teil 6 1. Aufgaben der Kostenrechnung 1.1

Mehr

Übungsanleitung. zum Lehrgebiet. Kosten- und Leistungsrechnung. Kostenstellenrechnung

Übungsanleitung. zum Lehrgebiet. Kosten- und Leistungsrechnung. Kostenstellenrechnung Übungsanleitung zum Lehrgebiet Kosten- und Leistungsrechnung Kostenstellenrechnung Hochschule Anhalt (FH), Abteilung Bernburg Fachbereich Wirtschaft Prof. Dr. Jörg Schmidt (2010) Teil I: BAB-Praxisfall:

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung 92 Kostenstellenrechnung Kostenstellenrechnung zweite Stufe der Kostenrechnung: wo sind die Kosten angefallen? direkte Zuordnung von Kosten auf Kostenträger? bei Einzelkosten unproblematisch bei Gemeinkosten

Mehr

für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Rechtsstand: 2011 / 2012 Gesetzliche Mehrwertsteuer 19,00% 119,00%

für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Rechtsstand: 2011 / 2012 Gesetzliche Mehrwertsteuer 19,00% 119,00% Seite 1 Copyright Autor MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Kostenrechnerische Grundbegriffe Fach: Kostenrechnung Rechtsstand:

Mehr

Tutorium Internes Rechnungswesen

Tutorium Internes Rechnungswesen Dienstags: 14:30-16:00 Uhr Raum 01.85 Geb.24.32 Mittwochs: 16:30-18:00 Uhr Raum 03.86 Geb.24.32 (vorerst) Tutorium Internes Rechnungswesen Dennis Pilarczyk dennis.pilarczyk@study.hs-duesseldorf.de Agenda

Mehr

Gliederung des Rechnungswesens. Kostenrechnung

Gliederung des Rechnungswesens. Kostenrechnung Mitschrift zur Vorlesung Betriebliches Rechnungswesen I (Kosten- und Erlösrechnung) A. Buchführung und Bilanzierung B. Kostenrechnung C. Statistik D. Planung Gliederung des Rechnungswesens A. bei Buchführung

Mehr

KMU-Lehrgang Betriebsbuchhaltung

KMU-Lehrgang Betriebsbuchhaltung KMULehrgang Betriebsbuchhaltung Fit for KMUBusiness? Informationen zu weiteren KMULehrgängen und BusinessTools finden Sie unter www.bankcoop.ch/business KMULehrgang Betriebsbuchhaltung Die Finanzbuchhaltung,

Mehr

Kostenrechnung. Erstellt von Dipl.-Kfm. Klaus Kolb

Kostenrechnung. Erstellt von Dipl.-Kfm. Klaus Kolb Erstellt von. Betriebliches Rechnungswesen Kosten- und Leistungsrechnung Betriebsstatistik Planungsrechnung Finanzbuchhaltung und Jahres- abschluss Wertgrößen des Rechnungswesens Auszahlung (=Zahlungsmittelbetrag)

Mehr

Diploma Hochschule. STUDIENGANG Betriebswirtschaft BACHELOR OF ARTS KLAUSUR IM MODUL: Kostenrechnung

Diploma Hochschule. STUDIENGANG Betriebswirtschaft BACHELOR OF ARTS KLAUSUR IM MODUL: Kostenrechnung Diploma Hochschule STUDIENGANG Betriebswirtschaft BACHELOR OF ARTS KLAUSUR IM MODUL: Kostenrechnung Studienzentrum Prüfer: Bonn Petra Grabowski Datum: 27. Oktober 2012 Bearbeitungszeit: 120 Minuten Punkte:

Mehr

Technischer Fachwirt:

Technischer Fachwirt: IHK-Kurs, Geprüfter Technischer Fachwirt, KLR Seite 1 Technischer Fachwirt: Kosten-Leistungsrechnung, Skript 2 Inhalt Kostenartenrechnung IHK-Kurs, Geprüfter Technischer Fachwirt, KLR Seite 2 Kostenartenrechnung

Mehr

Die Kosten- und Leistungsrechnung. als Informationsinstrument nutzen

Die Kosten- und Leistungsrechnung. als Informationsinstrument nutzen Heinz Günter Hilgers, Reiner Laufenberg Die Kosten- und Leistungsrechnung erstellen und als Informationsinstrument nutzen Lernsituationen zu Lernfeld 7 Hrsg.: Andreas Blank 1. Auflage Bestellnummer 01031

Mehr

Kostenrechnung und Controlling: Kostenstellenrechnung

Kostenrechnung und Controlling: Kostenstellenrechnung Autor: Prof. Dr. Siegfried von Känel 28.10.2008 Lösung Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB I) ist die tabellarische Form der Kostenstellenrechnung. Er dient a) dazu, die nach Kostenarten erfassten bzw. kalkulierten

Mehr

Zusammenfassung Kosten- und Leistungsrechnung

Zusammenfassung Kosten- und Leistungsrechnung Zusammenfassung Kosten- und Leistungsrechnung Thomas Marc Jähnel jaehnel@in.tum.de 31. August 2003 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 2 Abgrenzungsrechnung 2 2.1 Druchführung..............................

Mehr

Roadmap. Lernziele TK 25-35

Roadmap. Lernziele TK 25-35 Roadmap Datum Themen Seite 21. April Einführung, Übersicht KK 05-14 30. April artenrechnung KK 15-28 05. Mai stellenrechnung KK 29-36 06. Juni trägerrechnung KK 37-50 06. Juni Kalkulationsmethoden KK 51-56

Mehr

TUTORIUM INTERNES REWE. Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com

TUTORIUM INTERNES REWE. Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com TUTORIUM INTERNES REWE Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com Haben Sie noch Fragen? Zu letzter Woche? Zu einem bestimmten Thema? Sonstiges? Gruppenübung (5min) 1. Was ist der Unterschied zwischen

Mehr

www.homepage.swissonline.ch/wiss Unsere Themen: Kostenrechnung und Kalkulation Teilkostenrechnung Investitionsrechnung

www.homepage.swissonline.ch/wiss Unsere Themen: Kostenrechnung und Kalkulation Teilkostenrechnung Investitionsrechnung Herzlich willkommen! Martin www.homepage.swissonline.ch/wiss Unsere Themen: Kostenrechnung und Kalkulation Teilkostenrechnung Investitionsrechnung Roadmap Datum Skript Thema (Kapitel) 30.10.09 KOKA 1-3

Mehr

Die Bildung der einzelnen Kostenstellen kann abrechnungsbezogen (nach abrechnungs- und verrechnungstechnischen Gesichtspunkten)

Die Bildung der einzelnen Kostenstellen kann abrechnungsbezogen (nach abrechnungs- und verrechnungstechnischen Gesichtspunkten) 3 Die Kostenstellenrechnung 3.1 Einführung in die Kostenstellenrechnung Die Kostenstellenrechnung ist die zweite Stufe der Kostenrechnung. Sie hat die Aufgabe, die Gemeinkosten verursachergerecht auf die

Mehr

Einführung in Kalkulation und Kostenrechnung

Einführung in Kalkulation und Kostenrechnung Monika Liebmann Einführung in Kalkulation und Kostenrechnung Vorbereitung auf die Zertifizierungen b*conbasic und b*con01 inkl. 20 Musterprüfungsfragen 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Teil 1 - b*conbasic

Mehr

Betriebliches Rechnungswesen. Datenermittlung

Betriebliches Rechnungswesen. Datenermittlung Betriebliches Rechnungswesen Datenermittlung Rechnungswesen der Unternehmung Rechnungswesen der Unternehmung Verkauf nach aussen Buchhaltung Finanzielles Rechnungswesen FIBU Finanzbuchhaltung Betriebliches

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung Kostenstellenrechnung Zertifikatsmodul Betriebliches Handeln I CCG der HAW Hamburg, 3. bis 7. Februar 2014 Im Lehrauftrag Antje Kuczera Kostenstellenrechnung: Baut auf der Kostenartenrechnung auf. Ziel

Mehr

Modul 4 Kostenrechnung

Modul 4 Kostenrechnung IWW-Studienprogramm Grundlagenstudium Modul 4 Kostenrechnung von Univ.-Prof. Dr. Dieter Schneeloch Kurs 4 Kostenrechnung 1 I. Gliederung 1 Grundlagen 1 1.1 Stellung und Aufgaben der Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

SOFTWARE, DIE ERFOLGE VERBUCHT. PORTOS Informatik GmbH KOSTENRECHNUNG

SOFTWARE, DIE ERFOLGE VERBUCHT. PORTOS Informatik GmbH KOSTENRECHNUNG KOSTENRECHNUNG Zürcherstrasse 59 5400 Baden Tel. +41 (0) 56 203 05 00 Fax. +41 (0) 56 203 05 09 Hotline +41 (0) 56 203 05 05 info@portos.ch www.portos.ch Die Kostenrechnung für den KMU Betrieb Klar im

Mehr

7.3 Kostenartenrechnung

7.3 Kostenartenrechnung 7 Internes Rechnungswesen 7.3 Kostenartenrechnung Max Lemberger hat in den letzten Monaten leichte Umsatzzuwächse bei allen Ziegelprodukten festgestellt. Dies ist sicherlich gut. Ob er aber auch wirtschaftlich

Mehr

Verbundstudium Techn. Betriebswirtschaft - Master

Verbundstudium Techn. Betriebswirtschaft - Master 4. Semester Internes Rechnungswesen Grundlagen der Kostenrechnung Prof. Dr. W. Hufnagel 1 von 25 Grundlagen der Kostenrechnung 1 Lernziele 2 Einleitung 3.1 Grundbegriffe des betrieblichen Rechnungswesen

Mehr

Ü b u n g s a u f g a b e n

Ü b u n g s a u f g a b e n Ü b u n g s a u f g a b e n Copyright by carriere & more, private Akademie, 2010 1 1. (6 Punkte) Berechnen Sie die kalkulatorischen Zinsen (jährlich) Anlagevermögen: EURO Grundstücke/Gebäude 1.500.000,00

Mehr

Kostenrechnung Dr. Georg Schneider

Kostenrechnung Dr. Georg Schneider Kostenrechnung Dr. Georg Schneider SS 2006 Administration Literatur Diese Folien sind nur zusätzlich zu der auf der Homepage angeführten Literatur und ersetzen diese NICHT! Die vollständigen Beispiele

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung Kostenstellenrechnung Prof. Dr. W. Hufnagel 1 von 19 Wesen und Aufgaben wo, welche Kosten entstehen Kostenstelle: Ort der Kostenentstehung Aufgaben: Erhöhung der Kalkulationsgenauigkeit kostenstellenbezogene

Mehr

http://www.rz.fh-ulm.de/projects/lars/projstud/fallbsp/kostenrech...

http://www.rz.fh-ulm.de/projects/lars/projstud/fallbsp/kostenrech... 5.2 Maschinenstundensatzrechnung Die Maschinenstundensatzrechnung findet ihr Anwendungsgebiet insbesondere dann, wenn in einer Kostenstelle unterschiedliche Maschinen stehen. Beim Einsatz unterschiedlich

Mehr

SSC BP MUSTERPRÜFUNG mit Lösungsansätzen Prüfungsfach: Finanz- und Rechnungswesen

SSC BP MUSTERPRÜFUNG mit Lösungsansätzen Prüfungsfach: Finanz- und Rechnungswesen Prüfungsfach Prüfungsdauer Finanz- und Rechnungswesen (Fragekatalog & Berechnungen) 1 Stunde Anzahl Aufgabenblätter 7 Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte beachten Sie:

Mehr

Kapitel 3: Internes Rechnungswesen

Kapitel 3: Internes Rechnungswesen Kapitel 3: Internes Rechnungswesen 3.1 Grundlagen 3.2 Kostenartenrechnung Kapitel 3 3.3 Kostenstellenrechnung 3.4 Kostenträgerstückrechnung 3.5 Kurzfristige Erfolgsrechnung 3.6 Deckungsbeitragsrechnung

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung Kostenstellenrechnung 49 Kostenstellenrechnung In der Kostenstellenrechnung werden die Kosten auf die Betriebsbereiche/Abteilungen (Kostenstellen) verteilt, in denen sie angefallen sind. Die Verteilung

Mehr

Vorlesung KLR33. Übungsaufgaben. KLR33 - Kosten- und Leistungsrechnung

Vorlesung KLR33. Übungsaufgaben. KLR33 - Kosten- und Leistungsrechnung Vorlesung KLR33 Kosten- und Leistungsrechnung Übungsaufgaben 1 Aufgabe 1: Erfassung und Bewertung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen In der Schulze GmbH & Co. KG wird ein Rohstoff zur Fertigung eingesetzt.

Mehr

Finanzbuchhaltung übernommen (Löhne, Materialaufwand usw.)

Finanzbuchhaltung übernommen (Löhne, Materialaufwand usw.) 1) Kostenartenrechnung Wenn man wissen will, was ein Produkt (= Kostenträger) kostet, muss man zunächst feststellen, wie hoch die Kosten in einer Periode waren. Welche Kosten sind in welcher Höhe angefallen?

Mehr

www.pwc.de Die Ermittlung der Herstellungskosten in Handels- und Steuerbilanz

www.pwc.de Die Ermittlung der Herstellungskosten in Handels- und Steuerbilanz www.pwc.de Die Ermittlung der Herstellungskosten in Handels- und Steuerbilanz Gliederung 1 Einführung 2 Definition Bedeutung der Herstellungskosten im externen ReWe 3 Umfang der Herstellungskosten 4 Ermittlung

Mehr

Musterprüfung. Geboren am: Der ganze Aufgabensatz ist zusammen mit den anderen Unterlagen im Einlegeumschlag abzugeben.

Musterprüfung. Geboren am: Der ganze Aufgabensatz ist zusammen mit den anderen Unterlagen im Einlegeumschlag abzugeben. Musterprüfung gültig für 2004 Prüfung Xpert Business Kosten- und Leistungsrechnung" Aufgaben Name, Vorname: Geboren am: Beginn der Prüfung: Abgabe der Prüfung: in: Uhr Uhr Der ganze Aufgabensatz ist zusammen

Mehr

Klausur Internes Rechnungswesen

Klausur Internes Rechnungswesen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens IfV NRW Verbundstudiengang Technische Betriebswirtschaft Prof. Dr. W. Hufnagel / Dipl. Betriebswirt T. Serries Fachhochschule Bochum

Mehr

7.1 Einleitung... 2. 7.2 Grundlegende Einführung... 2. 7.3 Aufgaben der Kostenstellenrechnung... 3

7.1 Einleitung... 2. 7.2 Grundlegende Einführung... 2. 7.3 Aufgaben der Kostenstellenrechnung... 3 Rechnungswesen Lernheft 7 Kostenstellenrechnung Inhaltsverzeichnis: 7.1 Einleitung... 2 7.2 Grundlegende Einführung... 2 7.3 Aufgaben der Kostenstellenrechnung... 3 7.4 Betriebsabrechnungsbogen... 4 7.4.1

Mehr

Seminar zum Thema Kostenrechnung

Seminar zum Thema Kostenrechnung Seminar zum Thema Kostenrechnung Mag. Mario Rosenfelder Friesacherstraße 46/16 9300 St. Veit an der Glan mario@rosenfelder.at Mag. Mario Rosenfelder, Klagenfurt www.consultnetwork.at I 1 Mario Rosenfelder

Mehr

AUFGABEN ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG

AUFGABEN ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG AUFGABEN ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG AUFGABE 1 Kalkulieren Sie nach der Methode der differenzierten Zuschlagskalkulation die Herstellkosten, die Stückselbstkosten und den Listenverkaufspreis des Planetengetriebes

Mehr

Kostenbewusstes Handeln

Kostenbewusstes Handeln Kostenbewusstes Handeln 1. Unterscheiden Sie zwei volkswirtschaftliche Handlungsgrundsätze. - Minimum Ein festgelegtes Ziel mit möglichst wenig Mitteln erreichen - Maximum Mit gegebenen Mitteln möglichst

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben der betrieblichen Kostenrechnung 1. Bewertung der Lagerbestände zur Ermittlung von Herstellungskosten und Gewinn 2. Ermittlung der Kosten für Prozesse und Aktivitäten,

Mehr

Kosten und Leistungsrechnung: = Rechnung zur Selbstkostenbestimmung

Kosten und Leistungsrechnung: = Rechnung zur Selbstkostenbestimmung Kosten und Leistungsrechnung: = Rechnung zur Selbstkostenbestimmung Aufgaben: 1. Ermittlung eines Mindestverkaufspreises (Selbstkosten- und Preisermittlung) 2. Verrechnung der Kosten und Leistungen 3.

Mehr

Der nachfolgende Betriebsabrechnungsbogen der Werkstoff GmbH aus dem Monat September soll ergänzt werden: Verhältnis 2 1

Der nachfolgende Betriebsabrechnungsbogen der Werkstoff GmbH aus dem Monat September soll ergänzt werden: Verhältnis 2 1 Aufgabe 1 Der nachfolgende Betriebsabrechnungsbogen der Werkstoff GmbH aus dem Monat September soll ergänzt werden: Schlüssel 1 kwh 1.400 2.400 1.600 400 2.000 400 Schlüssel 2 Verhältnis 2 1 Kostenstellen

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung VWA RHEIN-NECKAR/BFW DIPLOMSTUDIENGANG BETRIEBSWIRT (VWA) SCHWERPUNKT G ESUNDHEITSMANAGEMENT - und Leistungsrechnung Dozent: Herr Schäfer/Herr Debski Verfasser: Andreas Ohlmann Vorlesungen am: 24.06.2005

Mehr

Einführung in die Finanz- und Betriebswirtschaft Grundlagen der Kostenrechnung

Einführung in die Finanz- und Betriebswirtschaft Grundlagen der Kostenrechnung Finanzverwalter - Lehrgang Einführung in die Finanz- und Betriebswirtschaft Grundlagen der Kostenrechnung Lern- und Arbeitsbehelf Mag. Walter Egger 2005 Domgasse 5/V, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879,

Mehr

23 Wie Sie die Kosten erfassen und aufteilen 24 Welche Kosten fallen an: Kostenartenrechnung

23 Wie Sie die Kosten erfassen und aufteilen 24 Welche Kosten fallen an: Kostenartenrechnung 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Wofür Kostenrechnung 7 Die Entwicklung der Kostenrechnung 8 Was bringt Ihnen die Kostenrechnung? 12 Was hat die Kostenrechnung mit der Buchhaltung zu tun? 13 Braucht ein Controller

Mehr

1 Die Kostenartenrechnung

1 Die Kostenartenrechnung 1 Die Kostenartenrechnung 1.1 Aufgabe der Kostenartenrechnung Aufgabe der Kostenartenrechnung ist es, alle Kosten und Leistungen, die bei der betrieblichen Leistungserstellung entstehen, zu erfassen. 1.2

Mehr

UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT BACHELOR-PRÜFUNG. Externes und internes Rechnungswesen

UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT BACHELOR-PRÜFUNG. Externes und internes Rechnungswesen UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT BACHELOR-PRÜFUNG DATUM: 14.02.2012 Modul: TEILGEBIET: KLAUSURDAUER: Externes und internes Rechnungswesen Internes Rechnungswesen 60 Minuten PRÜFER:

Mehr

Foliensammlung. VL 23 Kostenstellenrechung. VL 2.3. Kostenstellenrechnung Prof. Dr. Jörg Schmidt

Foliensammlung. VL 23 Kostenstellenrechung. VL 2.3. Kostenstellenrechnung Prof. Dr. Jörg Schmidt Foliensammlung VL 23 Kostenstellenrechung Gliederung 2.3. Die betriebliche Kostenstellenrechnung Methoden der Gemeinkostenverrechnung 2.3.1. Die Aufgaben und Methoden der Kostenstellenrechnung 2.3.2. Der

Mehr

Kalkulatorische Abschreibungen

Kalkulatorische Abschreibungen Miete Miete zu hoch! Abschreibungen Anderskosten aufwandsungleich Zusatzkosten aufwandslos 56 Abschreibung r Unternehmerlohn Zinsen Miete Wagnisse Miete 57 Die kalkulatorische Miete 1. Statt der tatsächlich

Mehr

Betriebsabrechnungsbogen Hinweise zur Berechnung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze, der Normal-Gemeinkosten

Betriebsabrechnungsbogen Hinweise zur Berechnung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze, der Normal-Gemeinkosten BAB - Anleitungen, Formeln Betriebsabrechnungsbogen Hinweise zur Berechnung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze, der Normal-Gemeinkosten 1. Ist-Gemeinkostenzuschlagsätze Materialgemeinkostenzuschlag Fertigungsgemeinkostenzuschlag

Mehr

Einführung in die BWL

Einführung in die BWL Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Einführung in die BWL SS 2010 Dr. Uwe Kehrel Gliederung 1. Gegenstand der BWL 2. Unternehmensführung 3. Produktion 4.

Mehr

Lernposter 1: Die Informationsquellen des Controllings

Lernposter 1: Die Informationsquellen des Controllings Lernposter 1: Die Informationsquellen des Controllings Controlling Finanzbuchhaltung (Externes Rechnungswesen) Kosten- und Leistungsrechnung (Internes Rechnungswesen) Statistiken z. B. (Diverse Bereiche)

Mehr

- Erläutern Sie die Auswirkungen der beiden unterschiedlichen Wertansätze auf des GuV- Konto! (1,5)

- Erläutern Sie die Auswirkungen der beiden unterschiedlichen Wertansätze auf des GuV- Konto! (1,5) Sie sind Mitarbeiter der Drehteile GmbH mit Sitz in Drehingen. Zu Ihrem Tätigkeitsbereich gehört die Kostenrechnung des Industriebetriebes. Folgende Aufgaben fallen im Laufe des Jahres unter anderem an:

Mehr

Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten

Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten Inhaltsverzeichnis A Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten 1 Aufgaben und gesetzliche Grundlagen der Buchführung...

Mehr

Aufgabe 1 Aufgabe 2 Aufgabe 3 Aufgabe 4

Aufgabe 1 Aufgabe 2 Aufgabe 3 Aufgabe 4 Übungen Seite 1 Aufgabe 1 Bitte kalkulieren Sie folgenden Auftrag: Materialeinzelkosten: 1000 Fertigungseinzelkosten: 1500 Gemeinkostenzuschläge: 150 % Material 200 % Fertigung 50 % Verwaltung 30 % Vertrieb

Mehr

Kostenrechnung. Aufgaben / Ziele:

Kostenrechnung. Aufgaben / Ziele: Grundlagen des IT Controllings, Wirtschaftsinformatik, WI-Schwerpunkt im allgemeinen Bachelor- und im KoSI- Studiengang Fachgruppe WIRTSCHAFTSINFORMATIK Darmstadt, November 2010 Quelle: alle Abbildungen

Mehr

Kostenstellenrechnung 2. 21 Einrichtung. eines Kostenstellenrechnung. DTP-Arbeitsplatzes

Kostenstellenrechnung 2. 21 Einrichtung. eines Kostenstellenrechnung. DTP-Arbeitsplatzes 21 Einrichtung eines Kostenstellenrechnung DTP-Arbeitsplatzes 47 2 Kostenstellen rechnung 2 Kostenstellenrechnung Die Druckplatten werden in einem Plattenbelichter mit dem Maximalformat 72 cm x 102 cm

Mehr

Grundlagen des Rechnungswesens 13. Veranstaltung (S. 330-355) Präsentation zum Vorlesungsskript Dr. Andreas Mammen

Grundlagen des Rechnungswesens 13. Veranstaltung (S. 330-355) Präsentation zum Vorlesungsskript Dr. Andreas Mammen Grundlagen des Rechnungswesens 13. Veranstaltung (S. 330-355) Präsentation zum Vorlesungsskript Dr. Andreas Mammen Grundlage für die Klausur ist ausschließlich das Vorlesungsskript 1 Klausurhinweise (zulässige

Mehr

Kostenrechnung. Rechnungswesen/ Finanzierung. Existenzgründer. Kapitel 3

Kostenrechnung. Rechnungswesen/ Finanzierung. Existenzgründer. Kapitel 3 Kapitel 3 Rechnungswesen/ Finanzierung Existenzgrün Kostenrechnung 1 Aufgaben Kostenrechnung 2 Kostenartenrechnung 3 Kostenstellenrechnung 4 Kostenträgerrechnung 5 Kostenrechnungssysteme Rechnungswesen/

Mehr

TUTORIUM INTERNES REWE. Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com

TUTORIUM INTERNES REWE. Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com TUTORIUM INTERNES REWE Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com Haben Sie noch Fragen? Zu letzter Woche? Zu einem bestimmten Thema? Sonstiges? Gruppenübung (5min) 1. Was ist der Unterschied zwischen

Mehr

2.1 Die Gliederung der Kostenarten in der Kostenartenrechnung

2.1 Die Gliederung der Kostenarten in der Kostenartenrechnung 2 Die Kostenartenrechnung 2.1 Die Gliederung der Kostenarten in der Kostenartenrechnung Voraussetzung für die Kostenrechnung ist das genaue Erfassen der Kosten. Deshalb bildet die Kostenartenrechnung (

Mehr

Betriebsabrechnungsbogen BAB

Betriebsabrechnungsbogen BAB - 1 - Betriebsabrechnungsbogen BAB Die tabellarische Kostenrechnung heißt Betriebsabrechnungsbogen (BAB). Der BAB wird monatlich und jährlich aufgestellt. Er ist senkrecht nach Kostenarten (Gemeinkosten)

Mehr

Kostenrechnung / Betriebswirtschaft Seite 1 / 30. 1. Grundlagen des Rechnungswesen 1.1 Kostenrechnung vs. Buchhaltung... 2 1.2 Kostenrechnung...

Kostenrechnung / Betriebswirtschaft Seite 1 / 30. 1. Grundlagen des Rechnungswesen 1.1 Kostenrechnung vs. Buchhaltung... 2 1.2 Kostenrechnung... Kostenrechnung / Betriebswirtschaft Seite 1 / 30 1 Grundlagen des Rechnungswesen 11 Kostenrechnung vs Buchhaltung 2 12 Kostenrechnung 4 2 Maschinenstundensatzrechnung 5 21 Grundlagen und Formeln 5 3 Vollkostenrechnung

Mehr

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 1

Lösung Finanz- und Rechnungswesen Serie 1 Lösung Serie 1 Prüfungsdauer: 180 Minuten Hilfsmittel: Nichtdruckender, netzunabhängiger Taschenrechner (Telekommunikationsmittel sind nicht zugelassen) Auszug aus Kontenrahmen KMU HINWEIS: DIE LÖSUNGEN

Mehr

Technischer Fachwirt:

Technischer Fachwirt: IHK-Kurs, Geprüfter Technischer Fachwirt Seite 1 Technischer Fachwirt: Kosten-Leistungsrechnung, Skript 1 Inhalt Allgemeine Einführung ins Rechnungswesen Abgrenzungsrechnung: Finanzbuchhaltung und Kosten-

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung Grundlagen Kosten- und Leistungsrechnung Die Kosten- und Leistungsrechnung dient der internen Betriebsführung. Sie informiert, welche Kosten wo und wofür angefallen

Mehr

Kostenübersicht über die einzelnen Betriebsbereiche. Kontrolle der Wirtschaftlichkeit am Ort der Kostenentstehung

Kostenübersicht über die einzelnen Betriebsbereiche. Kontrolle der Wirtschaftlichkeit am Ort der Kostenentstehung Kosten- und Erfolgsrechnung WS 2007/2008 Kostenstellenrechnung Die 4 Stufen der Kostenrechnung Überleitung Kostenrechnung Kostenartenrechnung Welche Kosten sind angefallen? Kostenstellenrechnung Wo sind

Mehr

Kostenrechnung Kostenartenrechnung

Kostenrechnung Kostenartenrechnung Methoden zur Entscheidungsfindung Grundlagen neue Systeme Funktionen Plankostenrechnung Produktionsprogrammplanung Kostenrechnung Kostenartenrechnung Gliederung von Kostenarten Erfassung von Kostenarten

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung Kapitel 3: 3.1 Teilgebiete der KLR Kostenartenrechnung Kostenträgerrechnung 3.2 Aufgabe der Wo sind Kosten angefallen? 3.3 Einteilung der Kosten Kosten Einzelkosten Gemeinkosten 3.4 Beispiel für schwer

Mehr

10 Grundlagen der Kostenrechnung

10 Grundlagen der Kostenrechnung 10 Grundlagen der Kostenrechnung 10.1 Die zentrale Problemstellung der Handelskalkulation 10.1.1 Das Kalkulationsschema Wie kalkuliert ein Handelsbetrieb den Verkaufspreis eines seiner Produkte? Gegeben

Mehr

Leitfaden zur Ausgestaltung einer kommunalen Kosten- und Leistungsrechnung. - Stand 01. Oktober 2007 -

Leitfaden zur Ausgestaltung einer kommunalen Kosten- und Leistungsrechnung. - Stand 01. Oktober 2007 - Leitfaden zur Ausgestaltung einer kommunalen Kosten- und Leistungsrechnung - Stand 01. Oktober 2007 - Gliederung: Präambel 1. Rechtliche Grundlagen 2. Zielsetzung 3. Kostenartenrechnung 4. Kostenstellenrechnung

Mehr

TOPSIM General Management. Teilnehmerhandbuch Teil II Ausgangssituation. Version 13.1 Standard-Szenario

TOPSIM General Management. Teilnehmerhandbuch Teil II Ausgangssituation. Version 13.1 Standard-Szenario T TOPSIM General Management Teilnehmerhandbuch Teil II Ausgangssituation Version 13.1 Standard-Szenario TATA Interactive Systems GmbH. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis 1. Entscheidungen... 1 2.

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung Kosten- und Leistungsrechnung Dieses Skript wurde im Rahmen des Berufskollegs zur Erlangung der Fachhochschulreife (Kolping, Bad Mergentheim) von erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt)

Mehr

Aufgabe 5 Grundlagen der Kostenrechnung (25 Punkte)

Aufgabe 5 Grundlagen der Kostenrechnung (25 Punkte) Teil B - Blatt 2 Matr.-Nr.:... Platz-Nr.:... Aufgabe 5 Grundlagen der Kostenrechnung (25 Punkte) 1. Was ist unter dem Lofo-Verfahren zu verstehen? 2. Erläutern Sie das Prinzip der Äquivalenzziffernkalkulation.

Mehr

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte M. Fehr F. Angst Building Competence. Crossing Borders. F Kosten- und Leistungsrechnung 2 1. Einführung RECHNUNGSWESEN FINANZBUCHHALTUNG

Mehr

FRAGENKOMPLEX 2 ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG

FRAGENKOMPLEX 2 ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG FRAGENKOMPLEX 2 ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG AUFGABE 1 In einem Industriebetrieb wird die Monatsabrechnung mithilfe eines BAB vorgenommen. Weiter unten findet sich der BAB des Monates Oktober, in dem bereits

Mehr

Grundbegriffe des Rechnungswesen

Grundbegriffe des Rechnungswesen Grundbegriffe des Rechnungswesen Abfluss bzw. Verzehr von Mitteln / Gütern Strömungsgrößen Zufluss bzw. Entstehung von Mitteln / Gütern Bestandsgröße Ebene Auszahlung Einzahlung Kasse bzw. liquide Mittel

Mehr

Einführung Fallsituation Gigabit Systemhaus GmbH

Einführung Fallsituation Gigabit Systemhaus GmbH Einführung Fallsituation Gigabit Systemhaus GmbH QÜ 5. Kapitel Seite 1 Aufgaben, Zweige und Grundbegriffe der Kosten- und Leistungsrechnung Einführung Fallsituation Gigabit Systemhaus GmbH Die Gigabit

Mehr