Front von Unterstützern: Ich hoffe auf die Studenten, dings ebenfalls ganz genau:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Front von Unterstützern: Ich hoffe auf die Studenten, dings ebenfalls ganz genau:"

Transkript

1 wurde bereits vorgefühlt. Die Gegner kennt der frühere Finanzminister allertitle Österreich 14 Morgen präsentiert Androsch die Initiative ÖSTERREICH berichtete vorab morgen, Freitag, ist es so weit: Ex Finanzminister Hannes Androsch präsentiert sein Bildungsvolksbegehren. Wien. Der Mann fackelte nicht lange und er macht Nägel mit Köpfen: Morgen, Freitag, wird Hannes Androsch sein Bildungsvolksbegehren präsentierten. Wie der Industrielle gegenüber ÖSTERREICH erklärte, verstehe ich das Volksbegehren als Unterstützung für die zuständigen Ministerinnen Claudia Schmied SPÖ und Beatrix Karl ÖVP. Die beiden brauchen Rückenwind." Das Volksbegehren soll überparteilich werden Die Ziele des Begehrens der frühere Finanzminister legt Wert darauf, dass es überparteilich" ist sind weit gefasst. Androsch: Das reicht von der Volksschule über die Hauptschulen und Gymnasien bis zu Universitäten und auch zur Forschung." Androsch will eine breite Front an Unterstützern Androsch will eine breite Front von Unterstützern: Ich hoffe auf die Studenten, die Rektoren, die Lehrer, die Eltern, die Schüler und ich hoffe auch auf die Sozialpartner. Lassen Sie sich überraschen, wer da aller mitmacht." Tatsächlich hat ja schon SPÖUnterrichtsministerin Claudia Schmied ihre Unterstützung zugesagt. Und bei den Grünen sowie bei der Industriellenvereinigung dings ebenfalls ganz genau: Das sind all jene, die eine Modernisierung des Bildungssystems aus Prestige und Machtgründen verhindern wollen." ExMinister ist gegen eine Verländerung der Lehrer Dass es sich dabei um die Landeshauptleute handelt, das stellt der ExFinanzminister gar nicht in Abrede. So trete er leidenschaftlich gegen eine Verländerung der Lehrer ein". Im Gegenteil müssten alle Agenden also auch die Landeslehrerbeim Bund und bei Schmied liegen. Damit damit könnte der nö. Landeshauptmann Erwin Pröll Gegenwind für seine Be mühungenbekommen, die Zuständigkeit für alle Lehrer zu erreichen. Günther Schröder

2 vulgo warum title Frontal 18/ HAUTNAH HINTER DEN KULISSEN DER MACH! Der Aufstand der Altpolitiker Republik der Gartenzwerge" braucht es noch mehr Eider Statesmen", die In der endlich Tacheles reden wie Hannes Androsch und Erhard Busek. Im Publikum saß der Botschafter der Volksrepublik China. Am Rednerpult im Festsaal der Akademie der Wissenschaften" im Herzen der Wiener City Hannes Androsch, der die gigantische Aufholjagd der Chinesen pries. Und gleichzeitig gegen die hierzulande ansässige Koalition der Betonierer" vom Leder zog. Dem Land drohe die Verniederöstcrreicherung" polterte der Industrielle in Anspielung auf die Wünsche des niederösterreichischen Landshauptmannes Erwin Proll, die jetzt zwischen Bund und Ländern aufgeteilten Schulagenden ganz an sich zu ziehen. Dem Land blühe die Ver GÜDisierung", sagte Androsch, die unrühmliche Rolle anklagend, die die Gewerkschaft öffentlicher Dienst GÖD Be amlengewerkschaft bei der Verhinderung von Schulreformen im falsch verstandenen Lehrerinteresse spielt. Das Schulwesen muss verbundlicht" und nicht verlanden werden, forderte Androsch bei der Präsentation eines Prachtbandes über die bisherige Erfolgsgeschichte ÖsterreichsWenn es das Land nicht schaffe, mehr Geld in die Bildung zu stecken und die Schulen besser zu organisieren, werde es im Wettbewerb bald hinter den neuen Tiger Staaten wie China oder Indien zurückbleiben. Und der chinesische Botschafter nickte höflich, die anwesende österreichische Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Medien applaudierte frenetisch. Der industrielle konnte noch nicht wissen, dass ein paar Hundert Meter Luftlinie entfernt die 1.ander einmal mehr den Kanzler und Vizekanzler kaltlächelnd auflaufen ließen, Die Spitzen des Bundesstaates, Werner Faymann und Josef Pröll, und die beiden mächtigsten Landesfürsten, Michael Häupl und Erwin Pröll, waren zeitgleich mit Androschs GardinenPredigt zu einem kleinen Konklave" über die Neuverteilung der Kompetenzen in der Mini mundusrepublik zusammengekommen. Lehrer zum Bund? Nein, danke da fährt die St. Pöltner Schmalspurbahn drüber. Verein heitlichung des Schulsystems geh bitte, zwischen den Bundesländen solle es doch eine gesunde Konkurrenz geben, camouflieren die Landesfürsten. Sechs Jahre Volksschule in Niederösterreich statt der üblichen vier fahre HaUSVerstand nicht? Eine absurde Vision, befindet nicht nur der ehemalige ÖVPChef, Wissenschafts und Unterrichtsminister Erhard Busck: In Österreich ist es schon schwierig von einer MedizinUni zur anderen zu wechseln. Wie wird es im Zeitalter der Mobilität, wenn ich von der Schute in Kufstein nach Favoritengehe?" Der ehemalige ÖVPSpitzenmann sprich! aus, was tatsächlich hinter dem obsessiven Wunsch der Landesfürsten nach totaler I loheit über die Lehrer steckt: In Wahrheit ist es eine Machtfrage, wer Anstellungen entscheidet und Direktoren bestellt." Hannes Androsch I. und Erhard Busek <r.: Dieses Land hat mehr Politiker mit dem Weitblick der beiden einstigen Widersacher verdient. von josef votzf Der Christdemokrat Erhard Busek und der Sozialdemokrat Hannes Androsch haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam. Der ewige Kronprinz" Androsch erstrahlte in den 1970er Jahren als Hinan/minister und Vizekanzler im Glänze des Sonnenkönigs Bruno Kreisky. Das Jungtalent Erhard Busek rannte derweil in der Opposition im Duo mit Josef Taus als die zwei selbst ernannten Kalten Knackwürste mit Brillen" vergeblich gegen das rote Erfolgsgespann KreiskyAndrosch an. Dreißig Jahre danach verbindet die beiden eines: In der..republik der Gartenzwerge" ExORFGeneralintendant Gerd Bacher sind sie eine der wenigen raren Stimmen der politischen Vernunft und des bürgernahen Hausverstands. Sie sind erfolgreich zu Eider Statesmen" mutiert und haben viel mehr Gehör verdient. Es ist hoch an der Zeit, diese Machtspiele auf dem Hucken der lugend sofort einzustellen. Genug Bürgerinnen und Bürger sind bereits aus der Republik ausgezogen. Sollen es noch mehr sein?", sagt Erhard Busek. Und der in der ersten Hälfte der Siebzigerjahre angelangte Hannes Androsch ruft karnpfesllistig wie ein Jungspund ein Bildungsvolksbegehren" gegen die VerGÖDisierung" und Vemiederösterreicherung" aus. Dieses Land braucht dringend noch mehr solcher mutige AltPolitiker vom Schlage eines Hannes Androsch oder eines Erhard Busek. Denn wenn ihre Nachfolger t'aymann und Pröll als Führungsfiguren schwächein, droht weiterhin der unaufhaltsame Vormarsch der populistischen Verführer. JosefVötzi ist Ressortchef Innenpolitik der Tageszeitung Kurier".

3 Kurier Gesamtausgabe 3 POLITIK VON INNEN" BildungsVolksbegehren rollt an Hannes Androsch macht Ernst mit dem Bildungs Volksbegehren. Morgen wird der Industrielle in einer Pressekonferenz im Parlament über den Fortgang des Projekts informieren. Das Volksbegehren soll breit getragen werden von den Grünen bis zur Wirtschaft. Zu den Sympathisanten zählen IndustrieBoss Veit Sorger, KammerBoss Christoph Leitl, GrünenChefin EvaGiawischnigund auch Unterrichtsministerin Claudia Schmied will es unterschreiben. Morgen werden erste Mitstreiter Androschs auftreten und Unterstützungsbotschaften verlesen. einvernehmliche Trennung einigen. Die Verhandlungen zwischen Oberhausers Anwalt und dem Personalchef des ORF haben gestern begonnen. Oberhauser stehen wie jedem CW?FDirektor jährlich bis zum Ende der Periode, dem 31. Heute beginnt der Countdown für die Absetzung von nichts angestellt hat, was , zu. Da Oberhauser Elmar Oberhauser als Info eine Entlassung rechtfertigt, Direktor zu laufen. ORF könnte er seine Ansprüche Boss Alexander Wrabetz nach einer etwaigen Abwahl lässt heute den Tagesordnungspunkt Abwahl" auf vor dem 11. November auf einklagen. Einigt man sich die Agenda des Stiftungsrats eine Trennung, werden setzen. Der Stiftungsrat tagt Abwahl und Klage hinfällig. am 11. November. Bis dahin Oberhausers Aufgaben wird können sich Oberhauser vorerst Wrabetz selbst übernehmen. und Wrabetz noch auf eine da kurier, at

4 Kleine Zeitung Steiermark 6 POLITIK INTERN Androsch startet Volksbegehren zur Bildung RotGrün auf Suche nach Geld für Solar, Rad und ÖffiOffensive. Nun macht Hannes Androsch Ernst. Der einstige Vizekanzler gibt morgen den Startschuss für ein überparteiliches Bildungsvolksbegehren. Wir müssen endlich die Front der Blockierer und Betonierer aufbrechen", meint der nunmehrige Industrielle zur K/einen Zeitung. Es geht um die Zukunft Österreichs." Der Industrielle setzt auf eine breite Plattform aus Lehrern, Schülern, Professoren, Studenten, um jene in den Parteien zu stärken, die für Reformen stehen vom Kindergarten bis zur Universität." Über den Forderungskatalog hüllt sich Androsch noch in Schweigen, ob etwa auch Studiengebühren oder Studienbeschränkungen angesprochen werden. Ein Bekenntnis zur Ganztagsbetreuung und zu höheren Bildungsausgaben ist in jedem Fall inkludiert. * im Wiener Rathaus, bitte warten! Michael RotGrün Häupl und Maria Vassilakou kommen erst am Montag zur entscheidenden Verhandlungsrunde zusammen. Dann geht's ums Geld, also die Frage, wie die geplanten Vorhaben Solaroffensive, Ausbau von Öffis und Radwegen, Creative Industries finanziert werden. M. jungwirth Androsch: Front der Betonierer" in der Bildung aufbrechen fuchs

5 Vorarlberger Nachrichten 2 ExMinister Androsch macht ernst mit einem Bildungsvolksbegehren WIEN. ExVizekanzler und Finanzminister Hannes Androsch SPÖ macht ernst mit seinem angekündigten Bildungsvolksbegehren. Morgen will er auf einer Pressekonferenz im Parlament gemeinsam mit weiteren Befürwortern nähere Informationen dazu geben. Die Büdungs initiative" von Androsch hat sich aufgrund des Reformstillstands im Schul und Unibereich gebildet. Unterrichtsminis terin Claudia Schmied SPÖ scheint die Initiative durchaus recht zu sein; sie will sie jedenfalls unterstützen, nachdem ihre Pläne, die Gemeinsame Schule für alle Zehn bis 14Jährigen einzuführen, bisher am ÖVPWiderstand gescheitert sind. Wissenschaftsministerin Beatrix Karl ÖVP hat nun zwar Reformbereitschaft signalisiert. GrünenBildungssprecher Harald Walser will aber Taten sehen. vnjoh Startet Volksbegehren: Hannes Androsch.

6 Oberösterreichische Nachrichten 5 OÖN ÜBE R BLICK AndroschVolksbegehren WIEN. Der Industrielle und ExVizekanzler Hannes Androsch kündigte ein Bildungsvolksbegehren an. Er will mit der Aktion, die unter anderem von Unterrichtsministerin Claudia Schmied SP unterstützt wird, rasche Reformen an Universitäten und im Schulwesen erzwingen.

7 Salzburger Nachrichten 6 Androsch will Volksbegehren WIEN SN. ExVizekanzler Hannes Androsch SPÖ macht ernst mit seinem angekündigten Bildungsvolksbegehren. Er will die Regierung damit zu raschen Reformen bei Schulen und Hochschulen zwingen. Unterstützung haben bereits Unterrichtsministerin Claudia Schmied und die Grünen signalisiert.

8 SVZ Salzburger Volkszeitung 12 Bildung: Androsch startet Volksbegehren WIEN ExVizekanzler Hannes Androsch macht ernst mit seinem Bildungsvolksbegehren. Morgen will er gemeinsam mit Befürwortern in Wien Details zum Volksbegehren Bildungsinitiative" bekanntgeben. Unterstützung hat u.a. Unterrichtsministerin Claudia Schmied SP signalisiert. Auch die Grünen könnten sich anschließen.

9 Neue Vorarlberger Tageszeitung 6 POLITIK INTERN Androsch startet Volksbegehren zur Bildung RotGrün auf Suche nach Geld für Solar, Rad und ÖffiOffensive. Nun macht Hannes Androsch Ernst. Der einstige Vizekanzler gibt morgen den Startschuss für ein überparteiliches Bildungsvolksbegehren. Wir müssen endlich die Front der Blockierer und Betonierer aufbrechen", meint der nunmehrige Industrielle zur Kleinen Zeitung. Es geht um die Zukunft Österreichs." Der Industrielle setzt auf eine breite Plattform aus Lehrern, Schülern, Professoren, Studenten, um jene in den Parteien zu stärken, die für Reformen stehen vom Kindergarten bis zur Universität." Über den Forderungskatalog hüllt sich Androsch noch in Schweigen, ob etwa auch Studiengebühren oder Studienbeschränkungen angesprochen werden. Ein Bekenntnis zur Ganztagsbetreuung und zu höheren Bildungsausgaben ist in jedem Fall inkludiert. RotGrün im Wiener Rathaus, bitte warten! Michael Häupl und Maria Vassilakou kommen erst am Montag zur entscheidenden Verhandlungsrunde zusammen. Dann geht's ums Geld, also die Frage, wie die geplanten Vorhaben Solaroffensive, Ausbau von Öffis und Radwegen, Creative Industries finanziert werden. M. JUNGWIRTH Androsch: Front der Betonierer" in der Bildung aufbrechen fuchs

10 Heute Aktuell in den Tag 4 AndroschPlan Unter dem Motto Bildung ist Zukunft" startet Ex Finanzminister Androsch eine Bildungsinitiative. Am Freitag will er gemeinsam mit weiteren Befürwortern in Wien Details zum Volksbegehren bekannt geben.

11 Wirtschaftsblatt 3 Androsch will Volksbegehren Wien. ExVizekanzler Hannes Androsch macht Ernst mit seinem angekündigten Bildungsvolksbegehren. Morgen will er gemeinsam mit weiteren Befürwortern in Wien Details zum Volksbegehren Bildungsinitiative" bekannt geben, mit dem er die Regierung zu raschen Reformen bei Schule und Hochschulen zwingen will. Unterrichtsministerin Claudia Schmied S und die Grünen haben Unterstützung signalisiert, apa

12 Wiener Zeitung 9 Androsch startet Volksbegehren ExVizekanzler Hannes Androsch macht Ernst mit seinem angekündigten Bildungsvolksbegehren. Am Freitag will er gemeinsam mit weiteren Befürwortern in Wien Details zum Volksbegehren Bildungsinitiative" bekanntgeben, mit dem er die Regierung zu raschen Reformen bei Schule und Hochschulen zwingen will. Unterstützung hat unter anderem Unterrichtsministerin Claudia Schmied signalisiert. Auch die Grünen könnten sich anschließen. Vorerst sammeln sie allerdings noch Unterschriften für ihre Petition gegen Provinzialisierung".

13 Der Standard 7 Schüler streiken, Studenten protestieren, Androsch macht Ernst Wien Die ehemaligen Hörsaalbesetzer der t unibrennfbewegung werden am 27. November die nächste Demonstration gegen das Sparpaket der Regierung organisieren. Das wurde Dienstagabend im Plenum" an der Universität Wien beschlossen. Auch die ÖH ist mit an Bord. Die Studierenden planen einen Schulterschluss mit Zivil Organisationen für Familien utid der Gewerkschaft. Bereits am 19. November wird es einen Schülerstreik gegen das unsoziale Kürzungspaket" geben initiiert von der linken Jugendorganisation Revolution". Und Ex Vizekanzler Hannes Androsch SP macht Ernst: Er wird am Freitag Details zu seinem Bildungsvolksbegehren verkünden, red

14 Die Presse 5 AndroschVolksbegehren ExVizekanzler Hannes Androsch will am Freitag die Details zu seinem BildungsVolksbegehren präsentieren. Androsch möchte mit seinem Volksbegehren die Regierung zu Reformen animieren.

"Oberösterreich übernimmt Vorsitz in Landeshauptleutekonferenz und Bundesrat"

Oberösterreich übernimmt Vorsitz in Landeshauptleutekonferenz und Bundesrat INFORMATION zur Pressekonferenz mit dem Vorsitzenden der Landeshauptleutekonferenz Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und dem Präsidenten des Bundesrates Bundesrat Gottfried Kneifel am 3. Jänner 2011

Mehr

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache 4 1. Der Bayerische Land-Tag 6 2. Die Land-Tags-Wahl 8 3. Parteien im Land-Tag 10 4. Die

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Ö1 Morgenjournal 07:00 vom 07.07.2015 07.00 Uhr Reinhold Mitterlehner / Andreas Schieder / Gabriele Tamandl / Interessensvertretungen ÖAAB Österreichischer Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund /Parteien

Mehr

Kraft und Hoffnung geben - Überleben

Kraft und Hoffnung geben - Überleben Kraft und Hoffnung geben - Überleben Tätigkeitsbericht Kinder-Krebs-Hilfe 2002 Unsere Arbeit beginnt dort, wo die Therapie endet Im Jahr 2001 hat die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe einen sehr detaillierten

Mehr

Das sind die Steuerberater des Jahres

Das sind die Steuerberater des Jahres PRESSEINFORMATION Wien, 24. April 2015 Das sind die Steuerberater des Jahres Die Presse und ifa Finanzgruppe verliehen am 23. April 2015, gemeinsam mit dem Medienpartner WirtschaftsBlatt die Awards für

Mehr

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013 Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 01 Martina Zandonella Flooh Perlot September 01 Endergebnis Quelle: BMI 0 90 80 70 0 0 0 0 0 0,8,0 0, 1,,,7 1,0,0 1,0 SPÖ ÖVP FPÖ Grüne BZÖ FRANK

Mehr

So arbeitet die Volksanwaltschaft. Eine Leicht Lesen Broschüre der Volksanwaltschaft

So arbeitet die Volksanwaltschaft. Eine Leicht Lesen Broschüre der Volksanwaltschaft So arbeitet die Volksanwaltschaft Eine Leicht Lesen Broschüre der Volksanwaltschaft Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Aufgaben... 4 Zuständigkeit... 5 Organisation... 6 Beschwerden... 7 Prüf-Verfahren...

Mehr

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle 1. Oktober 2012 Fachhochschulen

Mehr

Senioren-Nessel 2014 Kategorie WERBUNG. Keine Nominierung

Senioren-Nessel 2014 Kategorie WERBUNG. Keine Nominierung Jury Vorsitzender Fred Turnheim Dr. Harald Glatz Prof. Herwig Hösele Mag. Carina Kerschbaumer Prof. Oswald Klotz Mag.a Christiane Laszlo Dr.in Elisabeth Pittermann Harald Vaca GS-Stv.in Susanne Walpitscheker

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Bürgerbegehren der Initiative Hände weg vom Niendorfer Gehege!

Bürgerbegehren der Initiative Hände weg vom Niendorfer Gehege! Hände weg vom Niendorfer Gehege! Ein umfangreiches Multifunktionshaus Haus des Waldes Geplantes Baugebiet soll mitten ins Niendorfer Gehege gebaut werden: Zufahrt Lokstedter Holt Umwandlung von Wald in

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Hypo Alpe Adria Bank. Dokumentation und Chronologie

Hypo Alpe Adria Bank. Dokumentation und Chronologie Hypo Alpe Adria Bank Dokumentation und Chronologie Historie Bei den aktuellen Diskussionen muss man die gesamte Historie der Hypo betrachten. Die Hypo wurde 1896 als gemeinnütziges Kreditinstitut mit 5

Mehr

Inhaltsverzeichnis. ÖH - Bundesvertretung Medizin-Studenten wollen im Praxisjahr 650 Monatsgage Heute vom 06.08.2014 (Seite 6)

Inhaltsverzeichnis. ÖH - Bundesvertretung Medizin-Studenten wollen im Praxisjahr 650 Monatsgage Heute vom 06.08.2014 (Seite 6) Inhaltsverzeichnis ÖH - Bundesvertretung Medizin-Studenten wollen im Praxisjahr 650 Monatsgage Heute vom 06.08.2014 (Seite 6) Studenten wollen Geld für ihre Arbeit Kleine Zeitung vom 06.08.2014 (Seite

Mehr

WIR GEHÖREN ALLE DAZU

WIR GEHÖREN ALLE DAZU Nr. 465 Mittwoch, 1. Dezember 2010 WIR GEHÖREN ALLE DAZU Alle 27 EU-Länder auf einen Blick, gestaltet von der gesamten Klasse. Die 4E aus dem BG Astgasse hat sich mit dem Thema EU befasst. In vier Gruppen

Mehr

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier Department Politische Kommunikation Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30 3500 Krems Tel.: +43 (0)27328932180 peter.filzmaier@donau-uni.ac.at

Mehr

Mag. Othmar Karas, MBA-HSG

Mag. Othmar Karas, MBA-HSG Mag. Othmar Karas, MBA-HSG, Vizepräsident des Europäischen Parlaments 1 Mag. Othmar Karas, MBA-HSG Vizepräsident des Europäischen Parlaments Sehr geehrter Herr Landeshauptmann, lieber Erwin, Herr Landeshauptmann-Stellvertreter,

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Rede Zur BAföG-Reform

Rede Zur BAföG-Reform Kai Gehring Mitglied des Deutschen Bundestages Rede Zur BAföG-Reform von Kai Gehring MdB im Plenum des Deutschen Bundestages am 09.10.2014 Berlin, 09.10.2014 Kai Gehring, MdB Platz der Republik 1 11011

Mehr

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Dieter von Holtzbrinck Stiftung Warum eine neue Bildungsinitiative? D 3 Wie können Schülerinnen und Schüler Wirtschaft

Mehr

Rede Dr. Seele zur Mitgliederversammlung der AHK 2014, 25. März

Rede Dr. Seele zur Mitgliederversammlung der AHK 2014, 25. März 1 Rede Dr. Seele zur Mitgliederversammlung der AHK 2014, 25. März Sehr geehrter Erler, sehr geehrter Herr von Fritsch, liebe Frau von Knoop, lieber Herr Harms, meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

POLITIK-DETEKTIVE. Nr. 737

POLITIK-DETEKTIVE. Nr. 737 Nr. 737 Donnerstag, 25.Oktober 2012 POLITIK-DETEKTIVE Hallo und herzlich willkommen! Wir sind die Klasse 3B der Volksschule Windhabergasse 2d, 1190 Wien. In der Demokratiewerkstatt ist es sehr cool. Wir

Mehr

Pressespiegel zum 44. FIW-Symposion 2011

Pressespiegel zum 44. FIW-Symposion 2011 Forschungsinstitut für Wirtschaftsverfassung und Wettbewerb e.v. Rosenstraße 42-44 50678 Köln Tel. (0221) 12 20 51 Fax (0221) 12 20 52 fiw@fiw-online.de www.fiw-online.de Pressespiegel zum 44. FIW-Symposion

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel

Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel Schülerschaft im Wandel Elternschaft im Wandel (Die wichtigsten Ergebnisse der Studie: Eltern-Lehrer-Schulerfolg 2013, Prof. Dr. Carsten Wippermann, Katja Wippermann, Andreas Kirchner) Symposium Herausforderung

Mehr

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Bei der Siegerehrung im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien prämierte und verdankte die Bundesinnenministerin Frau Mag. Mikl Leitner

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien?

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Männer die neuen Quasselstrippen? Sind die Wiener Freizeitmuffel - oder

Mehr

Die Gesamtkosten betragen 755 Millionen. Der Kantonsrat Zürich hat seinen Anteil von 510 Millionen bereits mit nur vier Gegenstimmen beschlossen.

Die Gesamtkosten betragen 755 Millionen. Der Kantonsrat Zürich hat seinen Anteil von 510 Millionen bereits mit nur vier Gegenstimmen beschlossen. 1 von 5 06.05.2015 22:05 Tages-Anzeiger Mit nur 11 Gegenstimmen hat sich das Aargauer Kantonsparlament heute für die Stadtbahn zwischen Zürich-Altstetten und Killwangen ausgesprochen. Zu reden gab nur

Mehr

! " #$! % " & & ' "( & ) * +$ #, - - & !. " / 0. (( ( #1 $ ( $ 2$. $,& $( $ 3 $4 $( - $ % 1 $ ( ' +& 3(. 41*.$!$ ! ( - #! *. $ + (. ) ( ( 3 ,.

!  #$! %  & & ' ( & ) * +$ #, - - & !.  / 0. (( ( #1 $ ( $ 2$. $,& $( $ 3 $4 $( - $ % 1 $ ( ' +& 3(. 41*.$!$ ! ( - #! *. $ + (. ) ( ( 3 ,. ! " #$! % " & & ' "( & ) * +$ #, - - &!. " /,*$( 0. (( ( #1 $ ( $ 2$. $,& $( $ 3 $4 $( - $ % 1 $ ( ' +& 3(. 41*.$!$! ( - #! *. $ + (. ) ( ( 3,. & 4 5& $ 6/ 3$ +& $ 2$ $ $ ) #!4!(. * 78 + $3)! 6 ( (2. $194

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... ecruhr am 6. Oktober 2011

Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... ecruhr am 6. Oktober 2011 Stefan Freise stefan.freise@code-x.de Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... ecruhr am 6. Oktober 2011 Social Media Marketing. code-x GmbH 1/48 Gnade. Papa, zieh doch den

Mehr

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Nr. 607 Mittwoch, 14. Dezember 2011 DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Die Autoren des Leitartikels: Tarik und Florentin (9) Wir sind die Klasse 4A der Volksschule Hadersdorf. In unserer Zeitung geht es

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann von Niederösterreich 1. Dr. Erwin Pröll. Landeshauptmann von Niederösterreich, St. Pölten

Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann von Niederösterreich 1. Dr. Erwin Pröll. Landeshauptmann von Niederösterreich, St. Pölten Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann von Niederösterreich 1 Dr. Erwin Pröll Landeshauptmann von Niederösterreich, St. Pölten Sehr geehrter Herr Vizekanzler, geschätzter Herr Kommissar, Exzellenzen, verehrte

Mehr

Executive training Expert

Executive training Expert CSI Campaigning for Change 1/6 Executive training Expert Campaigning for Change 19.+20. September 2014 In kooperation mit Andreas Graf von Bernstorff 2/6 CSI Campaigning for Change Executive Training Campaigning

Mehr

100 Tage umsonst verhandelt: Warum Varoufakis kein primitiver Feilscher ist

100 Tage umsonst verhandelt: Warum Varoufakis kein primitiver Feilscher ist Noch nie was vom "Harvard Konzept" gehört? 100 Tage umsonst verhandelt: Warum Varoufakis kein primitiver Feilscher ist Dienstag, 05.05.2015, 19:50 dpa/valda Kalnina Griechenlands Finanzminister Varoufakis

Mehr

Inhalt. Einführung 9. Wie werde ich wieder Single? 11. Was muss ich beim Getrenntleben beachten? 25. Wie wird der Kindesunterhalt berechnet?

Inhalt. Einführung 9. Wie werde ich wieder Single? 11. Was muss ich beim Getrenntleben beachten? 25. Wie wird der Kindesunterhalt berechnet? 4 Inhalt Einführung 9 Wie werde ich wieder Single? 11 Wir können nicht mehr zusammen leben was ist zu tun? 11 Was sind die Voraussetzungen für eine Scheidung? 12 Kann eine einvernehmliche Scheidung funktionieren?

Mehr

E n t wurf. 1. Abschnitt Anbietungs- und Ablieferungspflicht von Druckwerken nach 43 des Mediengesetzes

E n t wurf. 1. Abschnitt Anbietungs- und Ablieferungspflicht von Druckwerken nach 43 des Mediengesetzes E n t wurf Verordnung des Bundeskanzlers über die Anbietungs- und Ablieferungspflicht von Druckwerken, sonstigen Medienwerken und periodischen elektronischen Medien nach dem Mediengesetz (Pflichtablieferungsverordnung

Mehr

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER März/April 00 Exklusivstudie im Auftrag der Raiffeisen Versicherung Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 Daten zur Untersuchung

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Wir wollen, dass die Energiewende. bezahlbar bleibt!

Wir wollen, dass die Energiewende. bezahlbar bleibt! 15. LANDTAG VON BADEN-WÜRTTEMBERG 96. Sitzung Donnerstag, 10. April 2014, 9:30 Uhr TOP 1 Wir wollen, dass die Energiewende bezahlbar bleibt! Rede von Paul Nemeth MdL Energiepolitischer Sprecher CDU-Landtagsfraktion

Mehr

Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v.

Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v. Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v. Die 1860 als eine deutsche Burschenschaft mit dem aus Liebe zum deutschen Vaterland entspringenden festen Vorsatz,

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

Gründungszuschuss und Einstiegsgeld

Gründungszuschuss und Einstiegsgeld Andreas Lutz Gründungszuschuss und Einstiegsgeld Zuschüsse, Mikrokredite, geförderte Beratung. Erfolgreich selbständig mit Geld vom Staat 4., neu bearbeitete Auflage Investitionen, die durch einen Bankkredit

Mehr

Nationalrat, XXIV. GP 17. Mai 2011 105. Sitzung / 1

Nationalrat, XXIV. GP 17. Mai 2011 105. Sitzung / 1 Nationalrat, XXIV. GP 17. Mai 2011 105. Sitzung / 1 16.44 Abgeordneter Mag. Ewald Stadler (BZÖ): Frau Präsidentin! Hohes Haus! Meine Damen und Herren insbesondere von der SPÖ! Glauben Sie wirklich, dass

Mehr

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Die Fußballnäher Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Markenfußbälle, wie sie auch bei der Fußball-EM zum Einsatz kommen, kosten hierzulande über 100 Euro. Den Profit machen die internationalen Sportkonzerne

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich Miluše Krouželová Zugang zum Studium Abschluss einer allgemein bildender höherer Schulen (AHS) mit Reifeprüfung Abschluss einer berufsbildende höhere Schule

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag. Bundestag. Rheinland-Pfalz. Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag. Bundestag. Rheinland-Pfalz. Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz RUDOLF SCHARPING Bundesminister a. D. Ministerpräsident a.d. Geschäftsführender Gesellschafter RSBK GmbH Funktionen in Parlament und Regierung Okt. 1994 Okt. 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages Okt.

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Wien, am 7. April 2011

Wien, am 7. April 2011 Pressemappe Wien, am 7. April 2011 netidee Auftakt-Pressegespräch Neuee Bildung braucht das Land netideee startett in den Bildungscall Gesprächspartner Rupert Nagler, Sprecher der netidee und Stiftungsvorstand

Mehr

Highlights 2009. Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen.

Highlights 2009. Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen. Highlights 2009 Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen. Glücksmomente 2009 übergaben wir rund 1,4 Millionen neue Fahrzeuge an unsere Kunden. Das ist für uns jedes Mal ein besonderer Moment

Mehr

Barrierefreier Wohnbau

Barrierefreier Wohnbau Barrierefreier Wohnbau Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Protokoll der 16. Sitzung

Protokoll der 16. Sitzung Seite 1 von 8 stura@fh-erfurt.de Protokoll der 16. Sitzung Inhalt A: Begrüßung und Formalia... 1 1. Anwesenheit/Beschlussfähigkeit... 1 2. Festlegung: ProtokollantIn... 1 3. Beschlussfassung zum Protokoll

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers

Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers DI in Nicole Kajtna, ÖGUT Netzwerk Land / Seminar 14. Juni 2011, Lebensministerium, Wien Überblick: ÖGUT nachhaltiger

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Herzlichen Dank! Ich freue mich außerordentlich, hier zu sein. Ich weiß, dass unsere Freunde von Volkswagen Präsident Obama

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl, Generaldirektor Dr. Leo Windtner, Energie AG, Generaldirektor Dr. Wolfgang Weidl, OÖ. Versicherung, Dr. Peter Wahle,

Mehr

Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft

Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft 5. Österreichische Clusterkonferenz St. Pölten, 24. Oktober 2013 Mag. Ulrike Rabmer-Koller Schlüsseltechnologien - KETs Tradition in

Mehr

VIELFALT MACHT BEI UNS KARRIERE.

VIELFALT MACHT BEI UNS KARRIERE. VIELFALT MACHT BEI UNS KARRIERE. Willkommen im öffentlichen Dienst. Karriere mit Zukunft: Ihre Ausbildung im öffentlichen Dienst. Informieren Sie sich jetzt über Ihre Möglichkeiten! MINISTERIUM FÜR INTEGRATION

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Seite: 1/1. www.observer.at

Seite: 1/1. www.observer.at zählt als: 5 Clips, erschienen in: Steiermark und Kärnten gesamt (Weiz, Ennstal, Graz, Leoben, Murtal, Mürztal, Süd-, Südwest-, Südost, - Ost-, Weststmk -- Klagenfurt, Lavanttal, St. Veit, Oberkärnten,

Mehr

Berlin Aktuell Newsletter der Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas & Mahmut Özdemir Sonderausgabe Griechenland 20.7.2015

Berlin Aktuell Newsletter der Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas & Mahmut Özdemir Sonderausgabe Griechenland 20.7.2015 1 WEITERE HILFEN FÜR GRIECHENLAND Griechenland hat eine Bewährungsprobe bestanden An diesem Freitag hat der Bundestag in namentlicher Abstimmung einen Antrag der Bundesregierung beschlossen, Griechenland

Mehr

Sonderprogramm Betriebliche Hochwasserhilfe des BMWA und der betroffenen Länder NÖ, OÖ, Sbg. und Stmk. unter Einbindung des Bankensektors

Sonderprogramm Betriebliche Hochwasserhilfe des BMWA und der betroffenen Länder NÖ, OÖ, Sbg. und Stmk. unter Einbindung des Bankensektors Sonderprogramm Betriebliche Hochwasserhilfe des BMWA und der betroffenen Länder NÖ, OÖ, Sbg. und Stmk. unter Einbindung des Bankensektors Ergebnis der Verhandlungen 1. BESCHREIBUNG DER MASSNAHME: Das Bundesministerium

Mehr

Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012

Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012 Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012 Beginn: 10:15 Ende: ca. 15:00 Anwesende: Abdul, Benni, Ismail, Jule, Frauke, Christian, Georg, Christoph, Nuri, Anna, Redeleitung: Ismail Protokoll: Christian

Mehr

BERLINprogramm. Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt. Leichte Sprache

BERLINprogramm. Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt. Leichte Sprache BERLINprogramm 2011 2016 Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt Leichte Sprache Klaus Wowereit und die SPD die Zukunft fest im Blick. spdim1013_broschuere_a6_12s_psouc_4ed.indd

Mehr

Absurd und schädlich. Am 30. November:

Absurd und schädlich. Am 30. November: Absurd und schädlich. Am 30. November: Wir können nur gemeinsam gewinnen! Werde jetzt Teil der Ecopop-NEIN-Bewegung! Trag dich online ein: www.ecopopnein.ch facebook.com/ecopopnein twitter.com/ecopop_nein

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und PRESSE-UNTERLAGEN des Presse-Frühstücks am 28.08.2015, 10 Uhr und Gründungsevents des Vereins Weltweitwandern Wirkt! (inkl. Infovortrag Nepal ) am 28.08.2015, 19 Uhr Weltweitwandern wirkt Verein zur Förderung

Mehr

Stockholmer Right Livelihood Award Stiftung belohnt Einsatz für Menschenrechte, Pressefreiheit, bürgerliche Freiheiten und Kampf gegen den Klimawandel

Stockholmer Right Livelihood Award Stiftung belohnt Einsatz für Menschenrechte, Pressefreiheit, bürgerliche Freiheiten und Kampf gegen den Klimawandel Pressemitteilung, Stockholm den 24. September 2014 Stockholmer Right Livelihood Award Stiftung belohnt Einsatz für Menschenrechte, Pressefreiheit, bürgerliche Freiheiten und Kampf gegen den Klimawandel

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Kürzungen verschärfen die Krise! Unsere Alternative: Überfluss besteuern, in die Zukunft investieren

Kürzungen verschärfen die Krise! Unsere Alternative: Überfluss besteuern, in die Zukunft investieren Kürzungen verschärfen die Krise! Unsere Alternative: Überfluss besteuern, in die Zukunft investieren Ja zu Vorschlägen, die - Vermögen und Kapitaleinkommen höher besteuern und ein gerechteres Steuersystem

Mehr

Generali Geldstudie 2015

Generali Geldstudie 2015 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 0 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November 0 Veröffentlichung: 0. Dezember 0 MAKAM Research

Mehr

Nationalrat, XXIV. GP 5. Juli 2012 166. Sitzung / 1

Nationalrat, XXIV. GP 5. Juli 2012 166. Sitzung / 1 Nationalrat, XXIV. GP 5. Juli 2012 166. Sitzung / 1 18.40 Abgeordneter Dr. Christoph Matznetter (SPÖ): Herr Präsident! Herr Bundesminister! Wer lesen kann, ist im Vorteil. Sie haben ja gerade eine Leseübung

Mehr

Pressekonferenz mit. Peter Bosek, Vorstand der Erste Bank Oesterreich Josef Schmidinger, Vorstandsvorsitzender s Bausparkasse. 5.

Pressekonferenz mit. Peter Bosek, Vorstand der Erste Bank Oesterreich Josef Schmidinger, Vorstandsvorsitzender s Bausparkasse. 5. Ein Blick in Österreichs Wohnräume und -träume Eine repräsentative Online-Befragung über die aktuelle Wohnsituation, Veränderungen und die Finanzierung Pressekonferenz mit Peter Bosek, Vorstand der Erste

Mehr

Christoph Bratmann, MdL

Christoph Bratmann, MdL Rede von Christoph Bratmann, MdL zu TOP Nr. 49 und 50 Unabhängige Erhebung über die tatsächliche Arbeitszeit von Lehrkräften in Niedersachsen (Antrag der Fraktion der FDP) Für mehr Lehrkräfte, gegen drohenden

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Österreichische Tageszeitungen über 100 Jahre alt

Österreichische Tageszeitungen über 100 Jahre alt Arbeitsberichte der Kommission für historische Pressedokumentation Nr. 2 / 2., überarbeitete Version ÖSTERREICHISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN KOMMISSION FÜR HISTORISCHE PRESSEDOKUMENTATION Österreichische

Mehr

Repräsentative Studie von TNS Emnid 2009. Was sind die größten. Hürden für eine. berufliche Weiterbildung?

Repräsentative Studie von TNS Emnid 2009. Was sind die größten. Hürden für eine. berufliche Weiterbildung? Repräsentative Studie von TNS Emnid 2009 Was sind die größten Hürden für eine berufliche Weiterbildung? Eine repräsentative Studie, durchgeführt von TNS Emnid im Auftrag der Hamburger Akademie für Fernstudien.

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing

5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing 5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing (augustin company) Die Frage des Jahres: Warum haben Anzeigen und Vertriebe, welche erfolgreich waren, aufgehört Kunden zu gewinnen? Wir hatten einige

Mehr

Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... Mittelstandskonferenz 2.0 am 17. November 2011

Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... Mittelstandskonferenz 2.0 am 17. November 2011 Stefan Freise stefan.freise@code-x.de Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... Mittelstandskonferenz 2.0 am 17. November 2011 Social Media Marketing. code-x GmbH 1/54 Gnade.

Mehr

I. Für welche Person stimmen die Behauptungen (X) (Bea Braun, Niklas Winkler, Lutz Rohrhuber)?

I. Für welche Person stimmen die Behauptungen (X) (Bea Braun, Niklas Winkler, Lutz Rohrhuber)? I. Für welche Person stimmen die Behauptungen (X) (Bea Braun, Niklas Winkler, Lutz Rohrhuber)? BEHAUPTUNG LEO KLAUS FELIPE Er ist Weltmeister im Organisieren. Besitzer einer KFZ-Werkstatt. LUTZ No. Leo

Mehr

Handyverbot an Schulen

Handyverbot an Schulen 8. Handynutzung (9./10. Schulstufe) 1 Thema: Handynutzung Schreibauftrag 1 Handyverbot an Schulen Verfassen Sie eine Erörterung. Situation: In den österreichischen Medien wird zur Zeit viel über ein Handyverbot

Mehr