Anwendungssoftware. Verwaltung von Inhalten im WWW mit CMS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anwendungssoftware. Verwaltung von Inhalten im WWW mit CMS"

Transkript

1 Anwendungssoftware Verwaltung von Inhalten im WWW mit CMS 1

2 2 Was sind Content Management Systeme?! Inhaltsverwaltungssysteme, meist im Internet! unterstützen Verwaltung von Arbeitsprozessen in kollaborativen Umgebungen! seit Ende der 1990er Jahre verfügbar! automatisieren Erstellung von Webseiten! erstellen Dokumente aus einzelnen Komponenten wie Bildern, Texten, Vorlagen und anderen Medien! verlangen üblicherweise keine umfangreichen Kenntnisse von Programmiersprachen

3 3 Wofür braucht man CMS?! umfangreiche Webseiten für Schulen, Einrichtungen, Unternehmen etc. erstellen! viele Personen, auch mit unterschiedlichen Fähigkeiten, sollen beteiligt werden! professionelles Layout für www-inhalte gestalten, Corporate Design! Integration verschiedener Produkte und Dienste, z.b. Kalender, Foren, Blogs! administrativer Zugriff auf Webseiten über das Internet

4 4 Herausforderungen! unterschiedliche Arten von Inhalten! Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Aufgaben und Berechtigungen beteiligt! schnelle Aktualisierung erforderlich! unterschiedliche Darstellungsformen für gleiche Inhalte gewünscht! Layoutänderungen und Funktionserweiterung sollen einfach möglich sein

5 5 Technologien - Beispiele! Wiki: Software zur gemeinsamen Bearbeitung und Darstellung von Web-Inhalten! Blog: WebLog, öffentliches Tagebuch oder Journal, sehr einfach benutzbar! E-Learning-Plattformen: Verwaltung von Inhalten zu bestimmtem Zweck (Lernen)! CMS: Systeme zur Verwaltung von Text- und Multimediainhalten, meist für Nutzung im WWW, ermöglichen gemeinsame Erstellung und Bearbeitung der Inhalte

6 6 Wiki! Webseite zum Mitmachen, ursprünglich gemeinsames Bearbeiten von Texten! gehören zu CMS, aber weniger ausführlich geregelte Redaktionssysteme! weniger Gestaltungsmöglichkeiten für Layout und Design der Webseiten! Vorteil gegenüber CMS: wenn viele Benutzer Informationen einstellen! Anmelden, Benutzerkonto anlegen, dann Inhalte hinzufügen! Beispiele:

7 7 Beispiel: Mediawiki! Softwaresystem zum Betrieb eines Wikis! Serversoftware: Sicherheitsaspekte beachten!! für Wikipedia entwickelt bzgl. Merkmalen, Leistung, Konfigurierbarkeit, Einfachheit! freie Software, d.h. auch, keine Garantie oder Gewährleistung (GPL)! braucht: Webserver und Datenbank

8 8 Arbeiten mit MediaWiki! Sandbox: isolierter Bereich zum Testen von Software! Regeln beim Editieren: Referenzen, kurze Anmerkung, was geändert wurde, kleine oder umfangreiche Änderung?! eigene Markup-Sprache: Wikitext (Wiki-markup) Templates, extensions

9 9 ausgewählte Eigenschaften von MediaWiki! eigene Anwenderstile mit css! automatisch druckbare Versionen erstellen! Beobachtungsliste, Verfolgen von Änderungen! voller Gebrauch von HTML möglich! Diskussionsseiten jeden Benutzer und Artikel! Verknüpfung mit RSS-Feed möglich! Rechteverwaltung für unterschiedliche Benutzertypen

10 10 Fazit Wiki! geeignet für Seiten, auf denen viele Bearbeiter Inhalte ablegen sollen! Es gibt Designvorgaben, aber Einfachheit der Mitarbeit ist wichtiger.! Wikis können schnell unübersichtlich werden!! Änderung von Inhalten direkt im Webbrowser! social Software (dient der menschlichen Kommunikation)! Ziel: Wissensmanagement

11 11 Blog Web Log! enstanden Ende der 90er Jahre mit der Entwicklung von web publishing tools! Webangebot mit oft nur einer hierarchischen Ebene! chronologisch geordnete Einträge! einfach zu handhaben! Informationsaustausch durch Kommentare! CMS für Autoren mit Templates für Layout

12 12 Blog! online-tagebücher, themenbezogen, Geld verdienen, Interessengemeinschaften,...! können auch mehrere Autoren haben! Photoblogs, Videoblogs, Podcast, Microblogging! Februar 2011: 156 Millionen blogs! freie Plattformen für Blogs: Wordpress, blogger,...

13 13 E-Learning - Plattformen! Erstellen, Wiederverwenden, Auffinden, Nachbearbeiten und Ausliefern von Lerninhalten! Kurssystem zur Verwaltung der Inhalte, Teilnehmerverwaltung, Verfolgung des Lernfortschritts, Testmodule! Beispiele: Moodle, educomponents,! MOOC massive open online course: Angebote großer Universitäten Venture Lab! Codecademy z.b. JavaScript lernen

14 14 Funktionsweise von CMS Bildquelle: https://keylineusa.com/resources/userfiles/cms_work.jpg

15 Front- und Backend eines CMS 15 Bildquelle:

16 Content Management - Prozess 16! Idealisierter Prozess! Gestaltung Vorgabe für Funktionen! Durchführung der Funktionen durch Steuerung koordiniert! Ausführung wird im Nachhinein kontrolliert

17 17 Definition der Vorgaben! organisatorische Vorgaben wie Definition der Berechtigungsstruktur! Strukturierung der Inhalte! Möglichkeiten zur Eingabe festlegen! Festlegung von Kategorien und Sprachen! Konfiguration der zulässigen Medientypen

18 18 Eingabe! Definition von Schablonen für die Eingabe (Querschnittsfunktion Gestaltung)! Berücksichtigung von Metadaten! Definition der Arbeitsabläufe zur Steuerung der Eingabe (umfasst auch Review der Daten bis zur Freigabe)

19 19 Montage! Inhalte können vor der Formatierung zusammengestellt werden! zeitgesteuert, z.b. aktuelle Daten aus einer Datenbank! durch externe Trigger kombiniert, z.b. durch Interaktion mit dem Benutzer (direkt durch Benutzereingabe oder indirekt durch Protokollierung der Benutzereingaben)

20 20 Formatierung! medienspezifische Formatierung des ausgewählten Inhaltes! Konvertierung in geeignetes Format! Anwendung der zuvor gestalteten Designregeln (CSS)

21 21 Publikation! Auslieferung der fertig aufbereiteten Inhalte zur Publikation! Pull-Prinzip (WWW, Benutzer fordert Informationen an)! Push-Prinzip ( oder SMS, Informationen werden an passive Benutzer zugestellt)

22 22 Eigenschaften von CMS! Trennung von Inhalt, Struktur und Design! einfache Erstellung von Inhalten, auch ohne Programmierkenntnisse! dezentrale Wartung! konfigurierbare Zugriffsbeschränkung! automatische Navigationsgenerierung! Erhalt der Designvorgaben

23 23 Eigenschaften von CMS! Speicherung der Inhalte in einer Datenbank! dynamische Inhalte! regelmäßige Updates! gemeinsame Bearbeitung von Inhalten

24 24 CMS Dokumente! inhaltlich unterschiedlich (Graphiken, Bilder, Texte, Videos )! statische Dokumente (z.b. Bilder)! vom Benutzer erstellte Dokumente! automatisch durch das CMS generierte Dokumente

25 CMS Aufbau 25

26 26 Digital-Asset-Management (DAM)! Content Repository als integrierte Speicherstelle für Inhalte! Speicherung und Verwaltung digitaler Inhalte (Graphiken, Videos, Musikdateien, Texte) z.b. im Dateisystem, Datenbank oder als XML-Dokumente! Suchen von Dateien! Anzeigen von Dateien! Archivieren und Versionieren von Dateien

27 27 DAM-Funktionen: Dateien suchen! Vielzahl von Dateien zu verwalten! verschiedene Verfahren der Dateiverwaltung in den CMS! Benutzer muss das Verfahren nicht kennen, deshalb Funktionalität zum Suchen

28 28 DAM-Funktionen: Dateien anzeigen! Datei-Inhalte verschiedener Formate anzeigen! um nicht für spezielle Formate die Dateien extra exportieren zu müssen! Funktionsumfang in verschiedenen CMS unterschiedlich

29 29 DAM-Funktionen: Archivieren und Versionieren! Verwaltung mehrere Versionen einer Website! Mehrbenutzerbetrieb, Sperrfunktionen wie in Quellcodeverwaltungssystemen mit Check-out und Check-in! Wiederherstellung von älteren Zuständen! Sicherheitskopien! Nachvollziehbarkeit von Änderungen

30 30 DAM-Funktionen: Templateverwaltung! zwingend notwendig für Trennung von Inhalt und Form! Strukturell gleichartige Inhalte durch Template (Dokumentvorlage) präsentiert! m:n-beziehung zwischen Inhalt und Template! Templates enthalten Platzhalter für Inhalte! Generator ersetzt Platzhalter unter Berücksichtigung von Berechtigungen durch Inhaltswerte! Templates werden nicht exportiert oder importiert

31 31 DAM-Funktionen: Hyperlinkverwaltung! definiert die Navigationsstruktur zwischen durch Template-Verwaltung generierten Seiten! Bei Erzeugung von WWW_Seiten werden Inhalt aus Content Repository, Formatierungen aus Templateverwaltung und Navigationsverknüpfungen aus Hyperlinkverwaltung zusammengesetzt! automatische Erkennung nicht mehr erreichbarer externen Links

32 32 Workflow-Management! elektronische Verwaltung von Arbeitsabläufen! stellt sicher, dass bestimmte Aktionen im Zusammenhang ablaufen! Aktionen eines Benutzers resultieren in Benachrichtigungen oder weiteren Aktionen! z.b. kann ein Autor einen Artikel erstellen, der Redakteur wird automatisch benachrichtigt und muss den Artikel noch freigeben! enges Zusammenspiel mit Berechtigungsverwaltung und Content Repository

33 33 Import- und Exportverwaltung! Übernahme externer Daten in das CMS, möglichst nur Inhalt ohne Layoutangaben! Unterstützung durch Workflowsteuerung! Export von Inhalt in vordefinierte Standardformate oder frei gestaltbare Formate! beim Export können Metadaten verloren gehen

34 34 Benutzer- und Zugriffsverwaltung! verschiedene Benutzergruppen mit verschiedenen Rollen! abhängig vom Einsatzgebiet! Autoren, Administratoren, Designer, Programmierer, Endnutzer! für jede Rolle können Zugriffsrechte vergeben werden! einer Person können mehrere Rollen zugeordnet werden

35 35 Benutzer - Autoren! erstellen Inhalte für die Webseiten! kennen sich mit den inhaltlichen Anforderungen aus und wollen Inhalte erstellen wie in einem, Textverarbeitungsprogramm! sind nicht zuständig für die Gestaltung!

36 36 Benutzer - Designer! sind verantwortlich für das Layout des Webauftrittes! kennen die Struktur der Seiten, aber nicht jeden Inhalt! Trennung von Inhalt und Form - Designer zuständig für Form! Erstellen von Designbeschreibungen (CSS)

37 37 Benutzer - Programmierer! erstellen interaktive Funktionalitäten für die Webseiten! Verarbeiten von Informationen des Benutzers! Personalisieren von Webseiten! Erstellen von Templates (Vorlagen)

38 38 Benutzer - Administrator! Vergabe von Zugriffsrechten! Konfiguration des CMS! zuständig für Datenschutz und Datensicherheit

39 39 Benutzer - Endnutzer! zielgruppengerechte Darstellung von Inhalten (z.b. durch Barrierefreiheit)! Corporate Identity! Verbesserung der Benutzbarkeit von Webseiten durch konsequente Gestaltung! Personalisierung

40 40 Unterstützung für Autoren! Templates (Vorlagen) für die automatische Erstellung von Webseiten (HTML und XML), können zentral verwaltet und geändert werden! WYSIWYG-Editoren zur Inhaltserstellung! Dokumentenverwaltung (Lebenszyklus von Ersterstellung über Revisionen, Veröffentlichung, Archivierung bis zum Löschen)

41 41 Unterstützung für Autoren! Virtualisierung: jeder Autor arbeitet in einer virtuellen Kopie des gesamten Webauftrittes und kann seine Änderungen im System vor der Veröffentlichung testen! automatische Updates! oftmals Vielzahl von Plug-Ins oder Modulen für zusätzliche Funktionen verfügbar (Kalender, Gästebuch...)

42 42 Erweiterte Anforderungen an CMS! Mehrsprachenfähigkeit in Bezug auf Benutzeroberfläche bzw. Inhalt! Medienunterstützung spezieller Zugriff auf Inhalte! Browserbasierung Zugriff auf CMS ohne zusätzliche Software! Personalisierung der CM-Anwendung! Bookmarkfähigkeit der CM-Anwendung bei personalisiertem Inhalt Anmeldung des Benutzers erforderlich! zufriedenstellende Marktposition Weiterentwicklung, Wartung, erweiterte Nutzung

43 43 Kontrollfragen 1. Was ist ein Content Management System? 2. Nennen Sie drei Aufgaben von Content Management Systemen! 3. Welche Schritte werden idealerweise im Content-Management- Prozess durchlaufen? 4. Nennen Sie drei Eigenschaften von Content Management Systemen! 5. Nennen Sie drei Technologien zur Verwaltung von Inhalten im Web und nennen Sie ein Beispiel, wofür sie besonders geeignet sind.

44 44 Quellen! Lars H. Ehlers. Content Management Anwendungen! JoAnn T. Hackos. Content Management for Dynamic Web Delivery! Nuria Ferran Ferrer, Julia Minguillon Alfonso. Content Management for E-Learning

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme

Eigenschaften von Web Content Management Systemen (WCMS) Thorsten Kanzleiter Web Content Management Systeme Eigenschaften von Web Content Management Systemen () 1 Gliederung 1.1 Motivation 1.2 Problemstellung 2. 2.1 Begriffsbestimmung CMS 2.2 Übergang von CMS zu 2.3 sonstige 2.4 Content Life Cycle 2.5 Webpublishing

Mehr

Universität zu Köln Sommersemester 2015 IT-Zertifikat der Phil.-Fak.: Digital Objects Processing - CMS vs. Digital Library Sebastian Schlinkheider &

Universität zu Köln Sommersemester 2015 IT-Zertifikat der Phil.-Fak.: Digital Objects Processing - CMS vs. Digital Library Sebastian Schlinkheider & Universität zu Köln Sommersemester 2015 IT-Zertifikat der Phil.-Fak.: Digital Objects Processing - CMS vs. Digital Library Sebastian Schlinkheider & Linda-Marie Rabeneck 22.04.2015 Gemeinschaftliche Erstellung

Mehr

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

Grundlagen Contenent Management

Grundlagen Contenent Management Grundlagen Contenent Management Andreas Anstock Inhaltsangabe: Kapitel 1: Definition Was ist Content Management? Was ist ein Content Management System? Kapitel 2: Motivation Kapitel 3: Der Content Lifecycle:

Mehr

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH TYPO3 Slide 1 Inhaltsverzeichnis Was ist ein CMS Was ist TYPO3 Editier-Möglichkeiten / Frontend-Editieren Slide 2 Was ist ein CMS (WCMS) Ein Web Content Management System (WCMS) ist ein Content-Management-System,

Mehr

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Literaturverwaltung erfasst Metadaten über ein Dokument Dokumentenverwaltung kümmert sich um die Dokumenten-Technologien Umsetzung meist in einem Dokumentmanagementsystem

Mehr

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Einführung in die Grundlagen der CMS (Content Management Systeme) Was ist ein CMS? frei übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem ist ein System, das die gemeinschaftliche

Mehr

Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems. Wolfgang Wiese

Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems. Wolfgang Wiese Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems Wolfgang Wiese RRZE / Lehrstuhl für Informatik VII Wolfgang.Wiese@RRZE.uni-erlangen.de 1 Inhalt Einleitung Grundkonzepte Konzepte zur Datenhaltung

Mehr

Content-Management-Systeme (CMS) - Administration

Content-Management-Systeme (CMS) - Administration IT-Workshop BIT 2009 Thema: Content-Management-Systeme (CMS) - Administration 1. Allgemeine Aspekte zu CM-Systemen Was genau ist ein CMS? CMS steht für "Content Management System" oder Redaktionssystem.

Mehr

Online Marketing Professional (berufsbegleitend)

Online Marketing Professional (berufsbegleitend) Online Marketing Professional (berufsbegleitend) Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement Kurse und Termine ONLINE MARKETING PROFESSIONAL 06.11.2015 30.10.2016 Social Media Marketing Plus

Mehr

Homepage erstellen aber wie

Homepage erstellen aber wie Homepage erstellen aber wie Viele Möglichkeiten einen Webauftritt zu gestalten Ein kleiner Leitfaden durch den Dschungel Wege zur Internetpräsenz Idee, etwas der Öffentlichkeit mitzuteilen Webseite erstellen

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Das Dm pal 6 Kochbuch

Das Dm pal 6 Kochbuch Thomas Zahreddin Das Dm pal 6 Kochbuch mitp Vorwort 11 i Website als Projekt 13 1.1 Konzeption einer Website 14 1.1.1 Fragen zur Planung einer Website 15 1.1.2 Grobkonzept erstellen 16 1.1.3 Feinkonzept

Mehr

Knowledge Management in der Technischen Dokumentation. Knowledge Management in der Technischen Dokumentation

Knowledge Management in der Technischen Dokumentation. Knowledge Management in der Technischen Dokumentation Knowledge Management in der Technischen Dokumentation Comet Communication GmbH 06. November 2008 Elke Grundmann Was ist Wissen? Wissen ist Wahrnehmung ODER Erkenntniszustand allgemeiner intersubjektiv-vermittelter

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

NetWork Team GmbH. Sites - einfache Software für Ihr Internetprojekt 1 / 20

NetWork Team GmbH. Sites - einfache Software für Ihr Internetprojekt 1 / 20 NetWork Team GmbH Sites - einfache Software für Ihr Internetprojekt 1 / 20 Layout (Design) Inhalt (Text + Bild) Funktionalität (email-kontakt, Interaktion, etc.) Wir setzen Ihr Layout für Sie Und Sie nutzen

Mehr

Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement

Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement Online Marketing Professional Social Media Marketing Plus und Web/Contentmanagement Kursdaten (Weiterbildung in Vollzeit) ONLINE MARKETING PROFESSIONAL (Komplettkurs) 05.10.2015 11.03.2016 Social Media

Mehr

Ohne Technik kein Online-Journalismus

Ohne Technik kein Online-Journalismus Ohne Technik kein Online-Journalismus von Frank Niebisch, Redakteur für Technologie- und Medien-Themen ECONOMY.ONE AG - Verlagsgruppe Handelsblatt Online. f.niebisch@t-online.de 0173/2934640 Bochum, 15.05.2002

Mehr

Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3

Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3 Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3 Inhalt Wieso ein CMS? - Was macht ein CMS? Wieso TYPO3? Workflow für Redakteure Das Frontend Bearbeiten von Inhalten Aufgaben Wieso ein CMS?

Mehr

Anita Woitonik / Vilma Niclas. Ohne HTML. zur eigenen. Website. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, und IT-Recht. Verwaltung, Pflege

Anita Woitonik / Vilma Niclas. Ohne HTML. zur eigenen. Website. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, und IT-Recht. Verwaltung, Pflege Anita Woitonik / Vilma Niclas Ohne HTML zur eigenen Website Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, Verwaltung, Pflege und ITRecht Dateien Installation einfach warum leichter 1 Eine eigene Website

Mehr

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS Joomla! Open Source- CMS Joomla! Open Source-CMS Mirco De Roni, 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Konzepte... 3 1.1 Content Management System (CMS)... 3 1.2 Struktur eines Web Content Management Systems

Mehr

Internet-Stammtisch. Content Management mit System! Uwe S tache. http://www.ecomm-berlin.de/

Internet-Stammtisch. Content Management mit System! Uwe S tache. http://www.ecomm-berlin.de/ Internet-Stammtisch Content Management mit System! Uwe S tache http://www.ecomm-berlin.de/ Worum geht s? CMS-Grundlagen Artenvielfalt Vergleichskriterien Anwendungs-Szenarien Live - Demo Typo3 WordPress

Mehr

Website-CMS Grundlagen des Worldsoft-CMS

Website-CMS Grundlagen des Worldsoft-CMS 1 1. Was ist ein Content Management System (CMS)? Ein Web Content Management System ist eine Datenbanklösung zur einfachen Erstellung und Aktualisierung von Websites. Im Gegensatz zu einer statischen Website

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen

Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen Bewertung und der Analyse von Content-Management-Systemen von Andreas Ritter Erstauflage Diplomica Verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95850 957 3 schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Allgemeine Einführung 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Ablauf Allgemeines über Typo3 Unterschiede zu Drupal Oberfläche des Typo3 Backends Erstellen einer Seite Typo3 Open-Source Content-Management-System

Mehr

Internet-Stammtisch. Übersicht & Hintergründe. Uwe Stache. http://www.ecomm-berlin.de/

Internet-Stammtisch. Übersicht & Hintergründe. Uwe Stache. http://www.ecomm-berlin.de/ Internet-Stammtisch Content Management mit System! Übersicht & Hintergründe Uwe Stache http://www.ecomm-berlin.de/ Zur Person BB-ONE.net [ehem. BERLIN-ONE.net] Internet-Dienstleister seit 1996 Systemanbieter

Mehr

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices Uwe Stache: Content Management mit System Grundlagen Szenarien Best Practices Es passt... Ihr Business Unser Beitrag was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken Wir

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Die Grundlagen zu CMS auch eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt............................................ 1 1.1 Was behandeln wir in dem einleitenden Kapitel?....................

Mehr

Case Study Bechtle AG. Javier Salas. Geschäftsführer

Case Study Bechtle AG. Javier Salas. Geschäftsführer Case Study Bechtle AG Javier Salas Geschäftsführer Agenda Bechtle AG Projektziele Realisierung Herausforderungen Dokumentation des Rechenzentrums Statischer Export Digital Asset Management PDF-Generator

Mehr

CMS Contenido. Das zukunftssichere Content Management System - 1 -

CMS Contenido. Das zukunftssichere Content Management System - 1 - CMS Contenido Das zukunftssichere Content Management System Inhalt Seite Was ist ein CMS System 2 Das CMS Contenido 3 Historie 3 Lizenzkosten 3 Demo Version testen 3 Leistungen 4 Laufende Kosten (Hosting/Wartung)

Mehr

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann Herzlich Willkommen Der Weg zur eigenen Homepage vorgestellt von Frank Kullmann 1. Die Planung Was soll auf unserer Homepage abgebildet werden (Texte, Bilder, Videos usw.)? Welche Struktur soll unsere

Mehr

Oberseminar Datenmanagement. Content Management Systeme

Oberseminar Datenmanagement. Content Management Systeme Oberseminar Datenmanagement Content Management Systeme Systemarten Systemarten Dokumentenmanagement (DM) Content Management (CM) Knowledge Management (KM) Portale Content Management - systematische und

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Anbieter. Beschreibung des. alfatraining. Bildungszentru. m Chemnitz. Angebot-Nr. 00799524. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung.

Anbieter. Beschreibung des. alfatraining. Bildungszentru. m Chemnitz. Angebot-Nr. 00799524. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Professionelles Webdesign und CMS in Chemnitz Angebot-Nr. 00799524 Bereich Angebot-Nr. 00799524 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.03.2015-29.05.2015 alfatraining Bildungszentru Montag bis Freitag

Mehr

Wikis ersetzen Word im Mittelstand

Wikis ersetzen Word im Mittelstand Die Zukunft der Arbeitswelt Technischer Redakteure Wikis ersetzen Word im Mittelstand tekom Frühjahrstagung 2012 Karlsruhe, 26.-27. April 2012 Referent Tel: 0711 / 935 935 34 email: johannes@k15t.com B.

Mehr

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices Uwe Stache: Content Management mit System Grundlagen Szenarien Best Practices Es passt... Ihr Business Unser Beitrag was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken Wir

Mehr

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Bremen, den 16. September 2014 Uwe Salm, ebusiness Lotse Osnabrück Agenda Vorüberlegungen Umsetzung Handlungsempfehlung

Mehr

Content Management. Systeme. 15.05.2002 Irina Fröse

Content Management. Systeme. 15.05.2002 Irina Fröse Content Management Systeme 15.05.2002 Irina Fröse Was ist ein Content Management-System? Content Management ist ein Prozess, der von der Erstellung bis zur Präsentation der Inhalte reicht. Content Management-System

Mehr

Semantic Wiki Eine Erweiterung des Wiki-Konzepts von Harald Cichos

Semantic Wiki Eine Erweiterung des Wiki-Konzepts von Harald Cichos Semantic Wiki Eine Erweiterung des Wiki-Konzepts von Harald Cichos Seminar: Semantic Web Wintersemester 2005/2006 Universität Jena Seminarleiter: Prof. Dr. C. Beckstein, Dr. H. Sack, Dipl.-Inform. H. Peter

Mehr

Karl Deutsch Kaspar Schweiger. Webseiten erstellen mit. Drupal7 Content- Layout Administrafion. Mit 234 Abbildungen

Karl Deutsch Kaspar Schweiger. Webseiten erstellen mit. Drupal7 Content- Layout Administrafion. Mit 234 Abbildungen Karl Deutsch Kaspar Schweiger Webseiten erstellen mit Drupal7 Content- Layout Administrafion Mit 234 Abbildungen Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 15 1.1 Stärken von Drupal 15 1.2 Neuerungen in der Version

Mehr

WikiWikiWeb. Proseminar Website-Management-Systeme. Markus Müller m_muell@informatik.uni-kl.de. Inhalt - Teil 1

WikiWikiWeb. Proseminar Website-Management-Systeme. Markus Müller m_muell@informatik.uni-kl.de. Inhalt - Teil 1 WikiWikiWeb Proseminar Website-Management-Systeme Markus Müller m_muell@informatik.uni-kl.de 1 Inhalt - Teil 1 1. Einige Begriffsklärungen 2. Das Konzept des WikiWikiWeb 3. Die innere Struktur des WikiWikiWeb

Mehr

Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen?

Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen? Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen? Martin Hagemann Landesinitiative Neue Kommunikationswege Mecklenburg-Vorpommern (LiNK MV) Was ist Web 2.0? Keine

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft

Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft 1 Es passt... Ihr Business Unser Beitrag 2 was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken 3 Wir bauen Portale...

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 65 11 44 11 Mobil.: 0172 / 851 54 06 www.visions-marketing.de

Mehr

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1 Aktuelle Schulhomepage mit Typo3 Marc Thoma, 1 Kursziele eigene Homepage mit Typo3 realisieren die Pflege der Inhalte weitergeben eigenes Design/Layout erstellen und als Template einbinden Willkommen zu

Mehr

Manual WordPress - ContentManagementSystem

Manual WordPress - ContentManagementSystem Was ist WordPress? WordPress ist ein ContentManagementSystem (CMS) zur Verwaltung der Inhalte einer Website. Es bietet sich besonders zum Aufbau und Pflege eines Weblogs (Online-Tagebuch) an. Funktionsschema

Mehr

1.1 Professionelle Testumgebung installieren: Webserver, PHP und MySQL... 14

1.1 Professionelle Testumgebung installieren: Webserver, PHP und MySQL... 14 Inhalt 1. Joomla! Installation und Konfiguration... 13 1.1 Professionelle Testumgebung installieren: Webserver, PHP und MySQL... 14 Ein Rundum-sorglos-Paket für Windows und Linux und sogar Leopard... 14

Mehr

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms

Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Content Management mit Open Source Beispiel: OpenCms Ersteller: Frank Marwedel Datum: 31.08.2005 1 Agenda 1. Was ist Content Management? 2. Welche Arten von (OSS) CMS gibt es? 3. OpenCms 4. Diskussion

Mehr

Dokumentieren im Wiki

Dokumentieren im Wiki Dokumentieren im Wiki Atlassian User Group München München, 15. September 2011 Referent Dipl. Inf. Tobias Anstett Gründer und CTO von K15t Software Autor und Referent Wiki-basierte Dokumentation Sicherheitskonzepte

Mehr

SemanticMediaWiki+ als Wissensplattform für Unternehmen

SemanticMediaWiki+ als Wissensplattform für Unternehmen SemanticMediaWiki+ als Wissensplattform für Unternehmen Zielgruppengerechte Produktion von Trainingsmaterial am Beispiel der UNESCO Daniel Hansch, hansch@ontoprise.de, ontoprise GmbH Hans-Peter Schnurr,

Mehr

CM Studio Standard V3.0

CM Studio Standard V3.0 Moderne Webseiten Erstellung und Pflege für Ihren innovativen Internetauftritt beginnt schon auf Ihrem lokalen Arbeitsplatz mit bietet Profifunktionen, ist auch ohne Programmierkenntnisse leicht einzusetzen

Mehr

WEBCONTENT MANAGEMENT SYSTEM (WCMS) JOOMLA!

WEBCONTENT MANAGEMENT SYSTEM (WCMS) JOOMLA! WEBCONTENT MANAGEMENT SYSTEM (WCMS) JOOMLA! 1 Definition WCMS Ein Web-Content-Management- System (kurz: WCMS, übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem) ist ein System, das die gemeinschaftliche Erstellung und

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken

Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken Prof. Dr.-Ing. Stefan Deßloch Geb. 36, Raum 329 Tel. 0631/205 3275 dessloch@informatik.uni-kl.de 1 Überblick Was ist Content? Daten, Dokumente,

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website.

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website. 2. Webpublishing Zur Erstellung von Webpages wurden verschiedene Konzepte entwickelt. Alle diese Konzepte basieren auf dem Content Life Cycle, der mit einem Content Management System weitgehend automatisiert

Mehr

Talk-About-Us, Verein für Öffentlichkeitsarbeit, Mönchengladbach-Hehn e.v. Jahreshauptversammlung 2008 22.02.2008

Talk-About-Us, Verein für Öffentlichkeitsarbeit, Mönchengladbach-Hehn e.v. Jahreshauptversammlung 2008 22.02.2008 Jahreshauptversammlung 2008 22.02.2008 2008 Ingo Lenzen Tagesordnung 1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden 2. Protokoll der letzen Jahreshauptversammlung vom 09.02.2007 3.

Mehr

PVC-WIKI. Michael Friedrichs, Technischer Redakteur, PVCplus Kommunikations GmbH. Stand: 07. Dezember 2012

PVC-WIKI. Michael Friedrichs, Technischer Redakteur, PVCplus Kommunikations GmbH. Stand: 07. Dezember 2012 PVC-WIKI Michael Friedrichs, Technischer Redakteur, PVCplus Kommunikations GmbH Stand: 07. Dezember 2012 Intranet 2.0 das Firmenwiki Jeder kann mitmachen Wikis verflachen Hierarchien und erleichtern den

Mehr

Publikation von Inhalten auf www.ilkdresden.de

Publikation von Inhalten auf www.ilkdresden.de Publikation von Inhalten auf www.ilkdresden.de Thema: Publikation von Inhalten auf www.ilkdresden.de Institut für Luft- und Kältetechnik GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht / Stand aktuelle Webseite 2.

Mehr

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden.

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden. UNIX-Stammtisch: Content Management mit TYPO3 Themen: Was ist ein CMS? (Definition, Konzepte, Vor- und Nachteile) Warum gerade TYPO3? (Einführung in TYPO3 und Vergleich mit anderen CMS) TYPO3 aus Sicht......eines

Mehr

Prof. Dr. W. Riggert. ILM und CMS

Prof. Dr. W. Riggert. ILM und CMS Prof. Dr. W. Riggert ILM und CMS Gliederung ILM (Information Lifecycle Management) CMS (Content Management System) ILM - Definition Strategien, Methoden und Anwendungen um Informationen automatisch entsprechend

Mehr

Content-Management-Systeme (CMS) aus dem Open Source Bereich

Content-Management-Systeme (CMS) aus dem Open Source Bereich Content-Management-Systeme (CMS) aus dem Open Source Bereich 13. September 2007 Michael Lange und Michael Fritz 1 Referenten Wer wir sind Michael Lange Projektmanagement Michael Fritz Application Development

Mehr

Quellcodeverwaltung mit SubVersion

Quellcodeverwaltung mit SubVersion Access-Stammtisch-Stuttgart 06.05.2010 Quellcodeverwaltung mit SubVersion Thomas Möller, www.team-moeller.de Vorstellung Thomas Möller dipl. Sparkassenbetriebswirt Arbeit mit Access seit 1997 Seit 2000

Mehr

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung Joomla 1.5 Einführung in die Installation und Benützung Programm Was ist Joomla Installation auf Ubuntu Benützung von Joomla Templates wechseln Nützliche Komponenten Weiterführende Informationen Was ist

Mehr

Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2

Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2 Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2 Inhalt: Überblick Daten Import & Export Import von RTF Dateien Import von Spreadsheet Daten Export als RTF und HTML DOORS Repository In-Export

Mehr

Plone im Vergleich mit Typo3

Plone im Vergleich mit Typo3 im Vergleich mit Wikipedia: Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung

Mehr

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress.

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Aids & Kind Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Geschichte 3.07.2012, JMeier, Erstellung dezember und juli gmbh Sackstrasse 33 8342 Wernetshausen 044 938 80

Mehr

Web Content Management Systeme

Web Content Management Systeme Web Content Management Systeme Konzepte und praktische Anwendung Seminar im Studienschwerpunkt Multimedia von Frithjof Klös Überblick Einleitung Überblick Motivation 1. skriterien 2. 3. Konzeptumsetzung

Mehr

Konzepte zur Datenhaltung für Webseiten in einem Web-Content- Management-System

Konzepte zur Datenhaltung für Webseiten in einem Web-Content- Management-System Konzepte zur Datenhaltung für Webseiten in einem Web-Content- Management-System Web-Content-Management-Systeme () dienen dazu, komplexe Websites zu verwalten und den Autoren einzelner Webseiten möglichst

Mehr

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Agenda Was ist ein SharePoint Wiki Anwendungsbeispiele und Erweiterungen Was ist beim Einsatz zu beachten Zusammenfassung Partner Partner BlueBridge AG SharePoint-Erfahrung

Mehr

Düsseldorf, 27. September 2010

Düsseldorf, 27. September 2010 Düsseldorf, 27. September 2010 Grundlagen: Das Open Text Newsletter Modul Kontaktmanagement // E-CRM - Beispiele Zusammenfassung 2 3 Webapplikationen in Kombination mit dem Open Text Newsletter Modul Basisfunktionen

Mehr

Ohne Programmieren interaktive Seiten entwickeln Das einzigartige Internetsystem für Ihre Webseite

Ohne Programmieren interaktive Seiten entwickeln Das einzigartige Internetsystem für Ihre Webseite Ohne Programmieren interaktive Seiten entwickeln Das einzigartige Internetsystem für Ihre Webseite 1. Einzigartig...2 2. Erstellen der Website...2 3. Erstellen von Datenbanklösungen...2 4. Erfassen von

Mehr

Dokumenten- und Content Management

Dokumenten- und Content Management Dokumenten- und Content Management 1 Dokumentenbeschreibung...2 1.1 SGML...2 1.2 HTML...3 1.3 XML...3 1.4 XML-Anwendungen...6 1.5 Datenaustausch mit XML...6 2 Content-Management...7 2.1 Medienprodukte...7

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG 280/6 1 100% Unic - Seite 2 Gemeinsamer Weg: Credit Suisse und Unic Die Credit Suisse beschäftigt 45 000 Mitarbeiter

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver Datenbank-Funktion steht im Vordergrund Web-Schnittstelle für Eingabe, Wartung oder Ausgabe von Daten Datenbank läuft im Hintergrund und liefert Daten für bestimmte Seiten

Mehr

ECDL / ICDL Online-Zusammenarbeit

ECDL / ICDL Online-Zusammenarbeit ECDL / ICDL Online- DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen gilt

Mehr

Content Management mit System!

Content Management mit System! Internet-Stammtisch Content Management mit System! http://www.ecomm-berlin.de/ U w e S ta c he Worum geht s? CMS-Grundlagen Artenvielfalt Vergleichskriterien Anwendungs-Szenarien Live - Demo Typo3 WordPress

Mehr

Sigrid Born Jari-Hermann Ernst. Content Management mit TYPO3 CMS. Inklusive CD-ROM

Sigrid Born Jari-Hermann Ernst. Content Management mit TYPO3 CMS. Inklusive CD-ROM Sigrid Born Jari-Hermann Ernst Content Management mit TYPO3 CMS Inklusive CD-ROM Willkommen bei TYPO3 CMS für Kids! Vor wort Willkommen bei TYPO3 CMS für Kids! Auch wenn die Zahl von 500.000 Webseiten-Installationen

Mehr

Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing. WebtoLead

Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing. WebtoLead Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing WebtoLead E-Mail-Marketing ganz einfach und intuitiv Das Erstellen und der Versand von Newslettern an eine Vielzahl von Empfängern ist kein Problem,

Mehr

Informations- und Kommunikationsprozesse in Unternehmen richtig strukturieren mit Wikis

Informations- und Kommunikationsprozesse in Unternehmen richtig strukturieren mit Wikis Informations- und Kommunikationsprozesse in Unternehmen richtig strukturieren mit Wikis Ein Erfahrungsbericht Dipl.-Inform. (Univ.) Kadia Meckes tfk technologies GmbH, München tfk technologies GmbH, München»

Mehr

Weiterbildung der wissenschaftlichen Bibliotheken in Baden-Württemberg in Oberwolfach vom 29.10. 2.11.2007. Thema: Wiki. Referentin: Monika Kempf

Weiterbildung der wissenschaftlichen Bibliotheken in Baden-Württemberg in Oberwolfach vom 29.10. 2.11.2007. Thema: Wiki. Referentin: Monika Kempf Weiterbildung der wissenschaftlichen Bibliotheken in Baden-Württemberg in Oberwolfach vom 29.10. 2.11.2007 2007 Thema: Wiki Referentin: Monika Kempf Was bedeutet Wiki? Wiki = Hawaiianisch für schnell 1995

Mehr

«Web-to-Lead» Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing

«Web-to-Lead» Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing «Web-to-Lead» E-Mail-Marketing ganz einfach und intuitiv Das Erstellen und der Versand von Newslettern an eine Vielzahl von Empfängern ist kein

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure

TYPO3 Einführung für Redakteure TYPO3 Einführung für Redakteure Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website im Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten: Inhaltselemente Text und Text mit Bild Übungen Überblick über weitere Inhaltselemente

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Content Management mit System: CMS. Fakultät Medien Gabriele Hooffacker

Content Management mit System: CMS. Fakultät Medien Gabriele Hooffacker Content Management mit System: CMS Fakultät Medien Gabriele Hooffacker CMS in der Redaktion Redaktionssystem Unterstützt Redaktionsarbeit bei Zeitungen, Sendeanstalten etc. Berücksichtigt unterschiedliche

Mehr

Das Beste aus Web 2.0 Einsatz im Unternehmen

Das Beste aus Web 2.0 Einsatz im Unternehmen Das Beste aus Web 2.0 Einsatz im Unternehmen isociety World 15. November 2007 Referent: Hans-Jörg Stangor, iks GmbH, Hilden Seite 2 / 29 Einleitung: Web 1.0 Web 2.0 Seite 3 / 29 Web 1.0 Grundidee: Jeder

Mehr

Mahara für Hochschulen

Mahara für Hochschulen Mahara für Hochschulen Campus Source Tagung Münster 12.03.2015 Dipl.-Inf. Brigitte Kreplin brigitte.kreplin@fernuni-hagen.de 02331-987-4322 Zentrum für Medien & IT Abteilung Medienberatung 1. Einführung

Mehr

Competence for the next level. Best Practice: Corporate und Intranet Websites mit RedDot LiveServer Als Internet Company realisieren wir erfolgreiche E-Business Projekte für den Mittelstand & Großunternehmen.

Mehr

NAHTLOSE BLOGINTEGRATION IN TYPO3

NAHTLOSE BLOGINTEGRATION IN TYPO3 NAHTLOSE BLOGINTEGRATION IN TYPO3 Handout zum Vortrag TYPO3 Akademie 2010 München Lina Wolf lina.wolf@marit.ag Autor: Wolf Dokumentstatus: gültig Dokumentversion: 1.0 NAHTLOSE Blogintegration in TYPO3

Mehr

modern - sharp - elegant

modern - sharp - elegant modern - sharp - elegant Das Konzept für Ihre Webseite Wir sind Ihnen gerne bei der Konzeption Ihrer neuen Webseite behilflich. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihre Anforderungen, erarbeiten die Ziele

Mehr

Drupal Vorstellung (VAMV München) IT-Consulting D. Hardt dh-it-consult.de, Telefon: 089-88989199

Drupal Vorstellung (VAMV München) IT-Consulting D. Hardt dh-it-consult.de, Telefon: 089-88989199 Drupal Vorstellung (VAMV München) IT-Consulting D. Hardt dh-it-consult.de, Telefon: 089-88989199 Überblick Grundlagen Warum Drupal? Was genau ist Drupal? Drupal Leistungsmerkmale Drupal Struktur Module

Mehr

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia Auf einen Blick Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 Android eine offene, mobile Plattform... 21 2 Hallo Android!... 43 3 Von der Idee zur Veröffentlichung... 73 TEIL II Elementare Anwendungsbausteine 4

Mehr

Was ist ein Content Management System?

Was ist ein Content Management System? Was ist ein Content Management System? Vorteile und Möglichkeiten für Ihre Homepage. Weizackerstrasse 7 CH-8405 Winterthur Tel 052 202 60 60 info@sunpage.ch www.sunpage.ch Was ist ein Content Management

Mehr

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite.

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Autor: Nicolas Müller Juli 2012 www.contrexx.com 1 Einleitung Diese Anleitung soll Ihnen helfen eine professionelle Webseite zu erstellen

Mehr

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig - 1 - LOGION CMS MedienService Ladewig - 2 - Administration Einführung: Warum Online Redaktion einfach sein kann... Wer Informationen aufbereitet und verteilt, steht mit den Mitteln moderner Informationstechnologie

Mehr

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich AG Softwaretechnik 1 Übersicht 1. Grundlagen und Konzepte 2. Komponenten von 3. Erweiterungsmöglichkeiten und Personalisierung 4. Abschließende Bewertung 5. Literaturangaben 2 1. : Grundlagen und Konzepte

Mehr

Nennen Sie 3 Bedeutung gebende Entscheidungen für Projektdokumente

Nennen Sie 3 Bedeutung gebende Entscheidungen für Projektdokumente Nennen Sie 4 Zielgruppen der Projektdokumentation Stakeholder -> Dokumente bzgl. Auftrag, Ziele, Wirtschaftlichkeit, Details zur Projektdurchführung Projektleitung -> Dokumente bzgl. Projektsteuerung Projektplanung

Mehr