wiederhole Vokale und Konsonanten... 4 Umlaute und Zwielaute... 5 Singular und Plural und unbestimmte Artikel... 16

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "wiederhole Vokale und Konsonanten... 4 Umlaute und Zwielaute... 5 Singular und Plural... 15 und unbestimmte Artikel... 16"

Transkript

1

2

3 Inhalt W Ich wiederhole Vokale und Konsonanten Umlaute und Zwielaute... 5 Nomen... 6 Artikel... 7 Verben und Adjektive... 8 Sätze Wörter verlängern ä/e und äu/eu Fehler am PC verbessern Nachschlagen... 13/14 N Nomen Singular und Plural Bestimmte und unbestimmte Artikel Besondere Nomen Vorsilben, Nachsilben und Endungen Wortfamilien Zusammengesetzte Nomen Oberbegriffe Personalpronomen Nomen und ihre Personalpronomen Sprichwörter V Verben Grundformen und Personalformen Besondere Verben Wortfelder Präsens und Präteritum Präteritum Perfekt Präsens, Präteritum und Perfekt Verben mit Vorsilben... 32/33 Aus Verben Nomen bilden Wortfamilien Über Sprache nachdenken A Adjektive Mit Adjektiven treffend beschreiben Vergleichsstufen... 38/39 Adjektive mit -ig und -lich Vorsilbe un Rechtschreibstrategien anwenden Wortfamilien Adjektive in der Werbung Andere kritisieren... 45

4 S Sätze Aussagesatz, Fragesatz, Ausrufesatz Aufforderungssatz Satzschlusszeichen und Kommasetzung Kommasetzung und Worttrennung Wörtliche Rede... 50/51 Satzglieder Subjekte Prädikate Bestimmungen der Zeit und des Ortes R Richtig schreiben Wörter mit V/v Wörter mit ei Merkwörter mit chs und x Wörter mit Qu/qu Wörter mit ai Dehnungs-h Ableitbares h Doppelte Vokale Wörter mit ie und i Doppelkonsonanten Wörter mit ck Wörter mit tz Wörter mit ß Das kann ich schon Nomen Zusammengesetzte Nomen Präsens, Präteritum und Perfekt Verben Vergleichsstufen Wortfamilien Satzschlusszeichen Satzglieder Wörter mit V/v, ei, chs, x, Qu/qu, Dehnungs-h, doppeltem Vokal Wörter mit ai, ck, tz, doppeltem Konsonant, ß und ie Das kann ich jetzt... 79/80 L W S. 32 ins Lerntagebuch schreiben Am Rand steht, wo du nachschlagen kannst. Die Aufgaben sind mir leicht / mittel / schwer gefallen. ins Heft schreiben Was kannst du entdecken?

5 Name: Ich wiederhole Datum: W S. 6/7 Vokale und Konsonanten Die Königsbuchstaben (a, e, i, o, u) nennt man auch Vokale (Selbstlaute). Erst durch Vokale klingen Wörter. In jeder Silbe befindet sich ein Vokal: La ma. 1. Kannst du diese Sätze ohne Vokale lesen? Setze die Vokale an die richtige Stelle! W r g h n j tzt n d s 3. Sch lj hr. A ll K nd r s nd tw s g w chs n. I i e e e e i a u a e i e i e a e a e a e a e i o e i e n d r Kl ss h b n w r gr ß T sch. i a e a e e e e a e W r h b n nd r H ft und M pp n. 2. Schreibe die Sätze auf! Die anderen Buchstaben im Abc heißen Konsonanten (Mitlaute). Bei ihnen klingt immer noch ein Vokal mit. A B C D E F G H I J K L M N O P Qu R S T 3. Färbe die Konsonanten im Abc blau! U V W X Y Z Ein Wörterbuch kann dir helfen. L W 4. Suche zu jedem Konsonanten ein passendes Nomen! 4 Schreibe so: B Bär, C Clown, D

6 Name: Datum: Umlaute und Zwielaute W S. 6/7 Ä, ö und ü gehören auch zu den Vokalen. Sie heißen Umlaute. 1. Setze ä, ö und ü ein! ä Der B r br llt sehr b se. ö ü ä Die Fr sche g hnen fter als berhaupt n tig. Der L we hat gr ssliche gr ne Z hne. ö ö ä ü ä Das K lbchen bl kt f nfmal. ö ä ö ü ü ö 2. Denke dir eigene Sätze aus! Benutze viele Wörter mit ä, ö oder ü! Au, ei, und eu gehören ebenfalls zu den Vokalen. Sie heißen Zwielaute, weil man zwei Laute hört. 3. Schreibe die passenden Nomen hinter die Bilder! Unterstreiche au, ei oder eu! Haus Feuer Meise Eule Eis Maus Keule Auto Schwein 4. Schreibe zu drei Nomen je einen Satz! 5 W

7 Name: Datum: Nomen W S. 7 Nomen bezeichnen Menschen, Tiere, Pflanzen oder Dinge. Sie werden großgeschrieben. 1. Trage die Nomen nach Oberbegriffen geordnet in die Tabelle ein! Rose Svenja Milch Hund Baum Beutel Wal Eisenbahn Blatt Raupe Opa Kind Gras Tante Jacke Specht Menschen Tiere Pflanzen Dinge Svenja Hund Rose Milch Opa Wal Baum Beutel Kind Raupe Blatt Eisenbahn Tante Specht Gras Jacke A?a 2. Färbe den Anfangsbuchstaben der Nomen grün! W S. 8 Die meisten Nomen können im Singular (Einzahl) und im Plural (Mehrzahl) stehen. A?a W 3. Schreibe alle Nomen im Plural auf! Zu welchen Nomen kannst du keinen Plural bilden? die Rosen, die Bäume, die Blätter, die Gräser, die Beutel, die Eisenbahnen, die Jacken, die Hunde, die Wale, die Raupen, die Spechte, die Opas, die Kinder, die Tanten keinen Plural: Svenja, Milch 6

8 Name: Datum: Artikel Vor Nomen kann man bestimmte Artikel (der, die, das) oder unbestimmte Artikel (ein, eine) setzen: der Baum, ein Baum. Im Plural steht vor allen Nomen die : das Haus die Häuser, der Baum die Bäume, die Schaukel die Schaukeln. W S. 7 SPIELEN HUT REGNEN LESEN AUTO BLÜHEN WIESE GUCKEN SEHEN WOLKE KUH SCHULE FENSTER SCHWIMMEN HÜPFEN PFERD MAUS KIND 1. Umkreise alle Nomen blau! 2. Schreibe Nomen und Verben geordnet heraus! Nomen: der Hut, das Auto, die Wiese, die Wolke, die Kuh, die Schule, das Fenster, das Pferd, die Maus, das Kind Verben: spielen, regnen, lesen, blühen, gucken, sehen, schwimmen, hüpfen 3. Sortiere die Nomen in die Tabelle ein! Nutze die Mehrzahl- und Artikelprobe! A?a A?a Hut Auto Fenster Pferd Kind ein Wiese Wolke Kuh Schule Maus eine 4. Schreibe deine Lieblingsnomen auf! Gestalte die Anfänge! L 7 W

9 Name: Datum: Verben und Adjektive Ich Ich renne. springe. Ich werfe. Ich hüpfe. Ich klettere. Ich balanciere. Ich schwinge. 1. Was tun die Kinder in der Turnhalle? werfen, rennen, springen, hüpfen, klettern, balancieren, schwingen W S. 12 Verben sagen, was jemand tut oder was geschieht. Sie haben eine Grundform (spielen) und verschiedene Personalformen. 2. Suche dir zwei Verben aus! Schreibe sie mit allen Personalformen auf! ich du er, sie, es wir ihr sie 3. Unterstreiche jeweils die Endung der Verben! W S. 15/16 Adjektive beschreiben, wie Menschen und Dinge sind oder aussehen. Sie können sich verändern: hell das helle Blatt. Zu vielen Adjektiven gibt es ein gegenteiliges Adjektiv: hell dunkel. 4. Schreibe die gegenteiligen Adjektive daneben! groß klein dunkel leicht schwer dick 5. Schreibe Wortgruppen: der kleine Zwerg hell dünn 6. Unterstreiche jeweils die Adjektive! Umrahme ihre Endungen! W 8

10 Name: Datum: Sätze W S. 17 Am Satzanfang schreibt man groß. Am Satzende steht ein Punkt. 1. Verbinde die passenden Teile zu Sätzen! nach den Ferien stehen größere Tische und Stühle im Klassenraum sind wir in der 3. Klasse alle Kinder stecken neue Bücher und Hefte im Ranzen können jetzt lesen und schreiben 2. Schreibe die Sätze auf! Achte auf Satzanfang und Satzende! 3. Färbe den Satzanfang grün, das Satzende rot! A?a Wann ist große Pause? Vorsicht! Kannst du mir Geld leihen? Bei einer Frage steht am Satzende ein Fragezeichen. Ein Ausruf wird mit einem Ausrufezeichen gekennzeichnet. 4. Trage die fehlenden Satzschlusszeichen ein! Eine neue Lehrerin unterrichtet uns in Musik Wann haben wir wieder Sport? In Mathe rechnen wir bestimmt bis 1000 Simon ruft: Ich will neben Göran sitzen Sind die Ferien wirklich schon zu Ende Anna ruft: Ich freue mich schon auf die Pausen?!..! A?a 9 W

11 Name: Datum: W S. 26 Wörter verlängern Hörst du bei Wörtern ein t, k oder p am Wortende, musst du verlängern, um zu hören, welchen Buchstaben du schreiben musst. 1. Bilde den Plural der Nomen! So kannst du hören, welchen Buchstaben du schreiben musst. t Bro d? verlängern: t Ber g? verlängern: k Sie b? verlängern: p We g? verlängern: k Wal d? verlängern: t Kin d? verlängern: die Kinder, also: das Kind die Brote, das Brot die Berge, der Berg die Siebe, das Sieb die Wege, der Weg die Wälder, der Wald 2. Färbe den eingesetzten Buchstaben grün! 3. Bilde Wortgruppen! So kannst du hören, welchen Buchstaben du schreiben musst. p fleißi g? verlängern: k klu g? verlängern: k lie b? verlängern: p blin d? verlängern: t run d? verlängern: t gel b? verlängern: die gelbe Blume, also: gelb die fleißige Biene, fleißig die kluge Oma, klug die liebe Katze, lieb der blinde Maulwurf, blind der runde Ball, rund 4. Färbe den eingesetzten Buchstaben grün! W 10

12 Name: Datum: ä/e und äu/eu W S. 25 Wörter mit ä und äu kannst du häufig ableiten (Singular oder Grundform bilden): die Zähne der Zahn, der Läufer laufen. Findest du kein verwandtes Wort mit ä oder äu, schreibst du das Wort in der Regel mit e oder eu. Diese Wörter musst du dir gut merken. 1. ä oder e, äu oder eu? Schreibe die Wörter im Singular auf, um die Schreibung abzuleiten! eu M äu se eu F ä lder e B äu tel eu E ste Ä W ä nde e H äu ser das Haus, also: die Häuser die Maus, also: die Mäuse das Feld, also: die Felder der Beutel, also: die Beutel der Ast, also: die Äste die Wand, also: die Wände 2. In diesen Sätzen stehen viele Wörter mit Eu/eu. Trage ein! eu eu eu eu eu eu Für n n tr e Fr nde l chtet h te ein F erwerk. Eu eu eu Eine le bekam mit Geh le eine dicke B le. eu eu eu eu eu Sch e L te h len in der Sch ne im H. 3. ä oder e, äu oder eu? Setze ein! ä H hne äu F ste eu B tel e L hne eu ä e Z g Z hne P rle schl eu dern Äu glein f eu cht Eu le 11 W

13 Name: Datum: Fehler am PC verbessern Liebe oma, die Ferin sind vorbei und ich gehe seit ein par Tagen in die drite Klasse. Wan kommst du wieder wieder mal zu Besuh? Rechtschreibung und Grammatik 1. Warum hat das Schreibprogramm des Computers einige Wörter unterstrichen? A?a 2. Schreibe den Text ab und berichtige die unterstrichenen Wörter! Liebe Oma, die Ferien sind vorbei und ich gehe seit ein paar Tagen in die dritte Klasse. Wann kommst du wieder mal zu Besuch? 3. Richtig oder falsch? Streiche die falschen Wörter durch! Überprüfe mit dem Schreibprogramm des Computers oder dem Wörterbuch! Schreibe das richtige Wort darunter! rennen Graashalm swimmen schfarz Schokolade Kastani schwarz Spilplaz Schulklasse Slauchbot Spielplatz Grashalm schwimmen Kastanie Schlauchboot W Tipp: Der Computer kennt nicht alle Wörter und findet deshalb manche Fehler nicht. Schlage lieber noch einmal im Wörterbuch nach, wenn du unsicher bist! 12

14 Name: Datum: Nachschlagen W S. 5 Wörter sind im Wörterbuch nach dem Abc (Alphabet) geordnet. 1. Verbinde die Buchstaben in der Reihenfolge des Alphabets! 2. Suche jeweils das erste Wort unter diesem Buchstaben in deinem Wörterbuch. Schreibe es mit der Seitenzahl auf! C S. O S. I S. V S. Wenn bei einem Wort der 1. Buchstabe gleich ist, musst du den 2. Buchstaben prüfen: Bach, Buch. 3. Färbe den zweiten Buchstaben der Wörter grün! Welches Wort ist im Wörterbuch als erstes zu finden? Nummeriere entsprechend! Buch Bach biegen blau Boden Wenn der 1. und der 2. Buchstabe gleich sind, musst du den 3. Buchstaben prüfen: Drachen, Dromedar. 4. Färbe den dritten Buchstaben der Wörter grün! Welches Wort ist im Wörterbuch als erstes zu finden? Nummeriere entsprechend! Drachen Dromedar drehen dringend drucken 13 W

15 Name: Datum: Wenn du nachschlagen willst, wie ein Verb geschrieben wird, musst du unter der Grundform nachschlagen. Die abgeleitete Form steht dahinter: springen ich springe. 5. Bilde zuerst die Grundform! Suche dann das Verb im Wörterbuch! Schreibe die Seitenzahl dahinter! ich gehe gehen S. ihr hüpft S. gucken kommen schreiben hüpfen rennen regnen laufen er guckt S. ich renne S. du kommst S. es regnet S. sie schreibt S. du läufst S. W S. 5 Zusammengesetzte Nomen musst du einzeln im Wörterbuch nachschlagen: der Regenbogen: der Regen + der Bogen. 6. Schlage die einzelnen Nomen nach! Schreibe die Seitenzahlen dahinter! das Baumhaus der Baum S. + das Haus S. der Regenbogen der Regen S. + der Bogen S. die Dackelschnauze der Dackel S. + die Schnauze S. Manche Wörter enthalten schwierige Stellen. Je nachdem, welche Schreibung du vermutest, musst du an verschiedenen Stellen im Wörterbuch nachschlagen: Computer? Komputer? 7. Schlage diese Wörter im Wörterbuch nach! Schreibe sie auf! Qualle Kw alle P ü ramide Qu y C amping Camping Dete ck tiv K k Pyramide Detektiv W 14

16 Name: Nomen Datum: Singular und Plural W S Bilde die Pluralformen zu den Nomen! die Bilder die Teddys die Ringe die Fotos die Steine das Bild die Muschel der Teddy das Hemd der Ring das Buch das Foto die Feder der Stein die Zeichnung A?a die Muscheln die Hemden die Bücher die Federn die Zeichnungen 2. Ordne die Nomen im Plural den verschiedenen Pluralformen zu! Plural mit s : Plural mit er : Plural mit n : Plural mit en : Plural mit e : die Teddys, die Fotos die Bilder, die Bücher die Muscheln, die Federn die Hemden, die Zeitungen die Ringe, die Steine Manche Nomen bilden keinen Plural: das Mehl, die Wut. 3. Finde die Nomen heraus, die keinen Plural bilden! Unterstreiche sie! Katze Oma Milch Lehrerin Glück Tür Wald Hunger 4. Schreibe die Nomen, die einen Plural bilden, mit Artikel in Singular und Plural auf! L 15 N

17 Name: Datum: W S. 7 A?a Bestimmte und unbestimmte Artikel 1. Lies den Text! Setze die richtigen Artikel in den Text ein! Hund und Katze Tief im Wald stand einsame Hütte. Die Hütte stand leer. Nur alter Hund lebte da. Der Hund lebte von den Essensresten, die er im Dorf fand. Manchmal verließ er Hütte. Er schlich zu Villa am Waldrand. Dort lebte nämlich Katze. Die Katze war Begleiterin einer ein alten Dame. Hund die einer eine die eine war in Katze verliebt und ein die Der heulte ihr jeden Abend Lied vor. 2. Schreibe die Geschichte ab! Unterstreiche die bestimmten und unbestimmten Artikel unterschiedlich! 3. Erkläre die folgenden Wörter! Achte auf die doppelte Bedeutung! Schloss Kiefer Decke Futter Hahn Ton L 4. Schreibe zu den Wörtern jeweils beide Bedeutungen auf! 5. Spielt das Teekesselchen-Spiel! Teekesselchen-Spiel: Du brauchst einen Partner. Sucht euch ein Wort mit doppelter Bedeutung aus. Erklärt den anderen Kindern gemeinsam beide Bedeutungen, ohne das Wort zu nennen. Die anderen Kinder müssen das Wort erraten. N 16

18 Name: Datum: Besondere Nomen W S. 7 Manche Nomen bezeichnen Gedanken und Gefühle: die Liebe, die Hoffnung. Oma im Zorn Normalerweise ist Oma die Ruhe in Person. Doch am heutigen Tag ist ihr der Zorn ins Gesicht geschrieben. Ihr Fahrrad ist verschwunden. Es wurde gestohlen. So eine Gemeinheit! Dabei hatte sie es doch am Zaun angeschlossen. Voller Wut ruft sie bei der Polizei an. Zum Glück erfährt sie, dass ihr Fahrrad gefunden wurde. Plötzlich ist ihr Ärger wie weggeblasen. Jetzt kauft sie sich ein neues, sichereres Schloss. A?a 1. Im Text sind einige Nomen enthalten, die Gefühle bezeichnen. Unterstreiche sie! 2. Schreibe diese Nomen mit Artikel auf! der Zorn, die Ruhe, die Gemeinheit, die Wut, das Glück, der Ärger 3. Lies die Wörter in einer Zeile! Je ein Wort ist kein Nomen. Umrahme es! A?a VATER LIEBE DAS CHOR LEHRERIN SPIEL SPORTHALLE ANGST KIND IST TISCH ZWIEBEL NICHT DORF HOFFNUNG SCHWER REGEN HUNGER FELD LIED 4. Die eingerahmten Wörter ergeben einen Satz. Trage ihn hier ein: Das ist nicht schwer.. 17 N

19 Name: Datum: Vorsilben, Nachsilben und Endungen 1. Bilde mit den Vorsilben Ent-, Vor- und Ver- Nomen! Schreibe sie mit Artikel auf! decken singen sprechen führen sagen geben Ent-: Vor-: Ver-: die Entdeckung das Vorsingen, das Vorsprechen, die Vorführung die Verdeckung, das Versagen, die Vergebung Bei einigen Wörtern musst du -ung anhängen. 2. Unterstreiche die Vorsilben mit unterschiedlichen Farben! W S Aus diesen Wörtern kannst du verwandte Nomen mit den Nachsilben -heit, -keit und der Endung -ung bilden! Schreibe sie auf! drehen gesund erzählen einsam sauber kreuzen frei klug heiter heizen klar pünktlich -ung: -heit: -keit: Drehung, Erzählung, Kreuzung, Heizung Gesundheit, Freiheit, Klugheit, Klarheit Einsamkeit, Sauberkeit, Heiterkeit, Pünktlichkeit 4. Unterstreiche -heit, -keit und -ung mit unterschiedlichen Farben! N 18

20 Name: Datum: Wortfamilien W S. 24 Auch Wörter können eine Familie bilden. Du kannst sie am gleichen Wortstamm erkennen: fahren, Fahrer, befahrbar. 1. Markiere alle Wörter, die zu einer Wortfamilie gehören, mit der gleichen Farbe! Ruhe ablesen bewohnen Bettruhe befahren Fahrt gewohnt leserlich wohnen Fahrer Vorlesung ruhelos verfahren Bewohner ruhen Vorleser wohnhaft unruhig Überfahrt lesen Fahrbahn unlesbar Wohnung beruhigen gelesen 2. Ordne die Wörter den passenden Wortfamilien zu! Schreibe sie auf! -les- ablesen, leserlich, Vorlesung, Vorleser, lesen, unlesbar, gelesen -wohn- -ruh- -fahr- bewohnen, gewohnt, wohnen, Bewohner, wohnhaft, Wohnung Ruhe, Bettruhe, ruhelos, ruhen, unruhig, beruhigen befahren, Fahrt, Fahrer, verfahren, Überfahrt, Fahrbahn 3. Unterstreiche den Wortstamm! 4. Bilde Sätze mit den Nomen! Schreibe sie auf! L 19 N

21 Name: Datum: W S. 9/10 Zusammengesetzte Nomen 1. Lies den Text! Besuch aus England Meine Tante Susi ist aus England zu Besuch gekommen. Sie ist meine Lieblingstante. Sie bringt immer einen braunen Lederkoffer mit, den sie vor uns im Wohnzimmer hinlegt. Dann schließen wir die Augen und wenn wir sie wieder öffnen, liegen bunte Päckchen auf dem Esstisch. Endlich dürfen wir auspacken. Im ersten Päckchen ist ein Stofftier, ein Teddybär. Im zweiten Päckchen sind zwei Computerspiele. 2. Unterstreiche alle zusammengesetzten Nomen! 3. Schreibe sie untereinander auf! 4. Schreibe die Trennungen jeweils daneben: die Lieblingstante: der Liebling, die Tante Manche zusammengesetzten Nomen werden mit einem Fugen-s verbunden: der Liebling + die Tante: die Lieblingstante. 5. Setze die folgenden Nomen sinnvoll zusammen! Markiere das Fugen-s! die Geburt das Glück der Frieden der König der Klee der Tag die Tochter die Taube der Geburtstag der Glücksklee die Friedenstaube die Königstochter N 20

22 Name: Datum: Oberbegriffe W S Auf jeder Karte steht ein Wort, das nicht zu den anderen passt! Streiche es durch! Blumen Fahrzeuge Getränke Rose Tulpe Nelke Zug Milch Auto Bus Lastwagen Tee Schlange Limonade Kaffee Aster Zug Milch Tiere Schulsachen Gemüse Affe Lesebuch Tomate Zebra Mäppchen Aster Lineal Gurke Lauch Maus Zeichenblock Blumenkohl Schlange Lineal Gurke 2. Trage auf jeder Karte den richtigen Oberbegriff in die erste Zeile ein! 3. Schreibe das Wort, das nicht passt, zum richtigen Oberbegriff in die untere Zeile! 4. Schlage den Begriff Medien im Lexikon oder Internet nach! Trage ein, welche Dinge zum Oberbegriff Medien gehören! Medien 2. v. l. n. r. Blumen, Fahrzeuge, Getränke, Tiere, Schulsachen, Gemüse 3. v. l. n. r. Aster, Zug, Milch, Schlange, Lineal, Gurke 21 N

23 Name: Datum: W S. 11 Personalpronomen Wörter, die für Nomen stehen können, nennt man Personalpronomen (persönliche Fürwörter). Sie heißen: ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie. 1. Lies den Text! 2. Überlege, welches Nomen oder Personalpronomen du einsetzen musst! Trage ein! Baby Igor Freunden Mutter Schwester er sie es er er Der verschwundene Babysitter Heute ist Babysitter. muss auf seine kleine aufpassen, da seine arbeitet. Eigentlich hat keine Lust. Er möchte lieber zu seinen gehen. Sie wollen Fußball spielen. Plötzlich wird Baby Igor Schwester Mutter er Freunden das wach und beginnt zu schreien.... es Er N 3. Wie könnte die Geschichte ausgehen? Schreibe deine Fortsetzung auf! 22

24 Name: Datum: Nomen und ihre Personalpronomen 1. Fülle das Spielfeld mit Nomen aus! Beginne immer mit dem letzten Buchstaben des vorigen Wortes! A?a N Start Bäcker Regen Du kannst dein Wörterbuch benutzen. Ende 2. Wähle neun Nomen aus! Schreibe diese Nomen mit Artikel auf! A?a der Bäcker er 3. Schreibe das entsprechende Personalpronomen daneben! W S. 11 er sie es die Dose der Pirat das Haus der Tag das Bonbon die Katze Fertigt euch Kärtchen mit vielen Nomen und den Personalpronomen er, sie, es an. Legt sie verdeckt auf den Tisch. Ihr dürft abwechselnd ziehen. Derjenige, der zum Nomen das passende Personalpronomen zieht, darf das Kärtchen für das Nomen behalten und noch einmal ziehen. Gewonnen hat, wer die meisten Kärtchen hat. 23 N

25 Name: Datum: Sprichwörter 1. Ordne die Sprichwörter den richtigen Bedeutungen zu! Trage die entsprechenden Nummern ein! Viele Köche verderben den Brei. 1 Eine Sache wird oft nicht besser, wenn zu viele Menschen daran arbeiten. 1 Lügen haben kurze Beine. 2 Wer übertreibt, muss mit den Folgen rechnen. 3 Übermut tut selten gut. 3 Gute Dinge brauchen ihre Zeit. 4 Gut Ding will Weile haben. 4 Ohne Fleiß keinen Preis. 5 Die Folgen eines Streiches kann man selbst zu spüren bekommen. Wer lügt, erreicht nicht viel. 6 2 Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. 6 Wer nicht fleißig ist, wird nicht belohnt Erkläre die Bedeutung dieses Sprichwortes! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. L N 3. Kennst du andere Sprichwörter? Schreibe auf! 24

26 Name: Verben Datum: Grundformen und Personalformen W S. 12 Verben haben einen Wortstamm, der meistens gleich bleibt. Die Endung des Verbs richtet sich nach der Personalform: ich spiele, du spielst, er/sie/es spielt, wir spielen, ihr spielt, sie spielen. 1. Ergänze die Tabelle! ich du er, sie, es wir malen male malst malt malen schreiben schreibe schreibst schreibt schreiben rechnen rechne rechnest rechnet rechnen denken denke denkst denkt denken ihr sie malt malen schreibt schreiben rechnet rechnen denkt denken 2. Unterstreiche die Endungen der Verben! 3. Schreibe die passenden Verbformen in die Lücken! landen Im Frühjahr pflügt der Bauer seine Felder. anheben Der Pilot landet sein Flugzeug sicher auf dem Boden. pflügen An der Tafel erklärt die Lehrerin das Einmaleins. erklären Die Sekretärin druckt eine aus. ausdrucken Der Müllentsorger die schweren Tonnen. hebt an 4. Unterstreiche die Endungen der Verben! 25 V

27 Name: Datum: Besondere Verben Manchmal ändert sich der Wortstamm eines Verbs: laufen du läufst, schlagen du schlägst. 1. Welche Verbformen gehören zusammen? Verbinde! ich laufe du siehst wir waschen sie wäscht waschen er sieht sehen er läuft er trägt tragen ihr tragt laufen 2. Unterstreiche die Wortstämme! Umrahme die Buchstaben in den Wortstämmen, die sich ändern! 3. Schreibe das Verb sehen mit allen Personalformen auf! ich sehe, du siehst, er/sie/es sieht, wir sehen, ihr seht, sie sehen Das Verb sein verwendest du oft. Merke dir die Personalformen: ich bin, du bist, er/sie/es ist, wir sind, ihr seid, sie sind. 4. Lies die Sprechblasen! Unterstreiche alle Formen des Verbs sein! Nein, sie sind Nein, du bist schon auch meine ein ganz schön Ihr seid meine Lieblingsschweine. großes Schwein. Lieblingsschweine! Wir sind alle recht große Schweine. Eberhardt ist wirklich ein großer Eber. Ich bin ein kleines Schwein. V 26

28 Name: Datum: Wortfelder trampeln springen trippeln hüpfen schleichen kriechen Franz berichtet live aus dem Dschungel: Der Elefant geht zum Wasserloch. trampeln/trampelt Die Maus geht aus ihrem Erdloch. trippeln/trippelt Der Löwe geht hinter den Busch. schleichen/schleicht Der Frosch geht ins Wasser. hüpfen/hüpft Die Schlange geht durch den Sand. kriechen/kriecht 1. Was fällt dir bei diesen Sätzen auf? 2. Wähle die treffenden Verben aus! Schreibe sie darunter! 3. Verändere damit die Sätze! Schreibe auf! Ein Wortfeld umfasst Wörter mit ähnlicher Bedeutung: essen: speisen, naschen, schlingen. Wortfelder können dir helfen, eine Geschichte abwechslungsreicher zu schreiben. 4. Lege mit einem Partner ein Wortfeld zu sagen an! 5. Vergleicht eure gefundenen Verben! 27 V

29 Name: Datum: W S. 13/14 Präsens und Präteritum Verben können in verschiedenen Zeitformen stehen. Die Zeitform Präsens (Gegenwart) drückt aus, was jetzt gerade geschieht oder was sich ständig wiederholt: Die Sonne scheint. Ich gehe jeden Mittwoch zum Kinderchor. Die Zeitform Präteritum (Vergangenheit) drückt aus, dass etwas vor längerer Zeit stattfand: Letzte Woche schien die Sonne. Das Präteritum wird meistens beim Schreiben verwendet. Liebe Laura, ich bin in den Ferien auf einem Bauernhof. Morgens essen wir Frühstück am Büfett. Anschließend reite ich auf einem Pony. Beim Mittagessen sitzen wir auf der Terrasse. Nachmittags baden wir gemeinsam im See. Abends spielen wir Karten. Das ist ein toller Urlaub! Viele Grüße von Celina Laura Stern Stadtweg Städtern 1. Unterstreiche alle Verben im Präsens! 2. Jetzt ist Celina wieder zu Hause. Sie schreibt ihrer Oma, was sie erlebt hat. Setze den Text ins Präteritum! Schreibe so: Liebe Oma, ich war... ritt spielten war saßen aßen war badeten 3. Unterstreiche die Verben im Präteritum! V 4. Schreibe die Verben im Präsens und im Präteritum heraus! 28 Schreibe so: ich bin ich war,... Vergleicht!

30 Name: Datum: Präteritum W S. 14 Bei den meisten Verben bleibt der Wortstamm im Präteritum gleich: ich male ich malte, er rechnet er rechnete. 1. Fülle die Tabelle aus! Präsens Präteritum Präsens Präteritum ich fühle ich fühlte wir reden wir ich hole ich lebe ich holte ich lebte wir schenken wir schimpfen redeten wir schenkten wir schimpften 2. Unterstreiche den Wortstamm! 3. Kennzeichne die Buchstaben, die im Präteritum dazukommen! Bei einigen Verben verändert sich der Wortstamm im Präteritum: er geht er ging, ich fliege ich flog. 4. Welche Verben gehören zusammen? Markiere sie jeweils in der gleichen Farbe! ich rufe wir fuhren wir braten wir nahmen wir fahren ich half ich fliege wir brieten ich helfe ich rief wir nehmen ich flog 5. Vergleiche die Zeitformen der Verben! Kennzeichne die Vokale und Zwielaute, die sich ändern! 6. Bilde von waschen und lesen alle Personalformen im Präteritum! L 29 V

31 Name: Datum: W S. 14 Perfekt Die Kinder der 3c erzählen, was sie am Wochenende gemacht haben. 1. Lies vor, was sich die Kinder erzählen! Ich habe gestern Fußball gespielt. Simon hat drei Tore geschossen. Am Samstag bin ich geritten. Wir haben einen Ausritt in den Wald gemacht. Mein Pony ist oft faul gewesen. Es hat immer Gras gefressen. Wir sind zu Oma und Opa gefahren. Dort haben wir Kuchen gegessen. Anschließend haben wir im Garten gespielt und viele Kastanien gesammelt. 2. Unterstreiche die Verben in den Sätzen! Das Perfekt ist eine weitere Zeitform des Verbs. Es wird meistens benutzt, wenn von etwas Vergangenem erzählt wird. Es wird mit haben oder sein und noch einem weiteren Verb gebildet. Du findest es an zwei Stellen im Satz: Ich habe Nudeln gegessen. Ich bin nach Hause gegangen. 3. Setze diese Verben ins Perfekt! L V ich esse wir sehen du findest er rennt ihr lauft sie gehen 30 ich habe gegessen wir haben gesehen du hast gefunden er ist gerannt ihr seid gelaufen sie sind gegangen 4. Schreibe auf, was du am Wochenende gemacht hast! Benutze dazu Verben im Perfekt!

32 Name: Datum: Präsens, Präteritum und Perfekt 1. Suche die drei Zeitformen zu jedem Verb! Verbinde! ich male ich bin gelaufen ich malte ich laufe ich habe gemalt ich lief ich bade ich habe gebadet ich aß ich esse ich habe gegessen ich badete 2. Markiere farbig: Präsens: rot, Präteritum: blau, Perfekt: grün! 3. Trage die Verben in die Tabelle ein! Präsens Präteritum Perfekt ich male ich malte ich habe gemalt ich laufe ich lief ich bin gelaufen ich bade ich badete ich habe gebadet ich esse ich aß ich habe gegessen 4. Lies den Text! Unterstreiche die Verben im Perfekt! Bruno und ich sind gestern spazieren gegangen. Wir haben den Weg am Wald entlang genommen. Mein kleiner Hund hat mir einen Stock gebracht und ich habe ihn weit weggeworfen. Dann ist Bruno weggerannt und hat den Stock gesucht. Er ist aber nicht wiedergekommen. Vielleicht hat er Setze den Text ins Präteritum: Bruno und ich gingen gestern spazieren Schreibe die Geschichte zu Ende! 31 V

33 Name: Datum: W S. 13 Verben mit Vorsilben Elisa besucht zum ersten Mal ihre neue Schule. Mit vielen anderen Kindern betritt Elisa das Gebäude. Am Eingang erwartet sie schon ihre neue Lehrerin. Sie begrüßt Elisa. Zusammen betreten die beiden den neuen Klassenraum. 1. Lies den Text und unterstreiche alle Verben! Was fällt dir auf? Verben können eine Vorsilbe haben. Sie verändern damit ihre Bedeutung: gehen: vorgehen, umgehen, angehen. 2. Schreibe die Verben in der Grundform aus Aufgabe 1 heraus! Unterstreiche jeweils die Vorsilbe! besuchen, betreten (2x), erwarten, begrüßen 3. Setze die Verben sinnvoll ein! vergeben vorsingen vorstellen geben singen stellen Tut mir leid, dieser Platz ist schon. gibt Wer mir bitte die Butter? Auf dieser CD mein Lieblingssänger. Laura möchte bei einem Wettbewerb. stellen singt vergeben vorsingen Morgen wir die gelben Säcke an die Straße. vorstellen Elisa muss sich der neuen Klasse. 4. Umkreise die Vorsilben! V 32

34 Name: Datum: 5. Verbinde die Verben mit dem passenden Satz! anmalen zumachen zunehmen nachmachen anspringen Der Mond nimmt zu. Oh nein, Lasse malt die Wände an. Der Letzte macht die Tür zu! Dieser Hund springt mich ständig an. Mach mich bitte nicht immer nach! 6. Unterstreiche die Verben und die Vorsilben in den Sätzen! 7. Was fällt dir auf? Einige Vorsilben können im Satz auch alleine stehen. Sie werden dann von ihrem Verb getrennt: vorgehen ich gehe vor. 8. Setze die Verben mit den Vorsilben richtig ein! Ich nehme Medizin ein, wenn ich krank bin. Weihnachten ich ein Gedicht. schalten Wir den Fernseher. gibt Leo von seinen Bonbons etwas. Kommt sage mit aus Elisa ins Kino? auf 9. Schreibe die Sätze ab! Unterstreiche jeweils das Verb und die Vorsilbe! ab einnehmen aufsagen ausschalten abgeben mitkommen 33 L V

35 Name: Datum: W S. 24 Aus Verben Nomen bilden Zu vielen Verben gibt es ein verwandtes Nomen. Sie gehören zu einer Wortfamilie und haben den gleichen Wortstamm: freuen die Freude. 1. Bilde aus den Verben Nomen! Schreibe sie mit Artikel auf! sitzen springen hämmern baden streiken tanzen der Sitz, der Sprung, der Hammer, das Bad, der Streik, der Tanz 2. Unterstreiche jeweils den gemeinsamen Wortstamm! Mit der Endung -ung kann man aus vielen Verben Nomen bilden: kreuzen die Kreuzung. 3. Unterstreiche die Nomen mit der Endung -ung! Wir haben eine schöne Wohnung im 2. Stock. Der Fachmann spricht aus Erfahrung ? Die Lösung ist 400. Die Berge laden zu schönen Wanderungen ein. Zum Schalter führt eine elektrische Leitung. wohnen erfahren lösen wandern leiten 4. Welches verwandte Verb passt zum Nomen? Schreibe es dahinter! A?a V 5. Bilde aus diesen Verben mit der Endung -ung Nomen! ausstellen biegen rechnen kreuzen 34 Ausstellung Rechnung Biegung Kreuzung

36 Name: Datum: Wortfamilien fahren Fähre verfahren Fahrrad Fahrer Fahrkarte umfahren Vorfahrt Abfahrt befahren 1. Lies die Wörter! Was haben sie gemeinsam? 2. Unterstreiche den gemeinsamen Wortstamm! Wörter einer Wortfamilie haben einen gemeinsamen Wortstamm. Dieser kann sich auch verändern: kaufen Verkäufer. W S Setze die Wörter aus Aufgabe 1 passend ein! A?a Heute gibt es keine zur Insel Juist. Der Wind ist zu stark. Die neu zugestiegenen Gäste zeigen bitte ihre. fährt Fähre Timo jeden Morgen mit dem Fahrrad zur Schule. Abfahrt Fahrkarte Zurücktreten bitte, Vorsicht bei der des Zuges! 4. Schreibe die Wörter nach den Wortarten sortiert heraus! Bewohner bewohnen unwohnlich Einwohner unbewohnbar Wohnung wohnlich wohnen Nomen: Verben: Adjektive: Bewohner, Einwohner, Wohnung bewohnen, wohnen unwohnlich, unbewohnbar, wohnlich 5. Suche Wörter mit dem Wortstamm -spiel-! Schreibe auf! 35 L V

37 Name: Datum: Über Sprache nachdenken lachen weinen schimpfen schreien 1. Welches Verb passt zu welchem Gesicht? Verbinde! 2. Wie fühlen sich die abgebildeten Personen? Finde treffende Adjektive! schreien: ängstlich lachen: fröhlich, glücklich weinen: traurig, unglücklich schimpfen: wütend 3. Suche dir ein Verb aus! Spiele es deinem Nachbarn pantomimisch vor! Wechselt die Rollen, bis ihr alle Verben vorgespielt habt! trinken hüpfen rennen schreiben schwimmen lesen sitzen schlafen fliegen schleichen 4. Denke dir drei eigene Verben aus! Spiele sie deinem Nachbarn vor! 5. Benennt einige Tiere! Überlegt euch dazu passende Verben! Pferd : wiehern, springen, galoppieren,... Pantomimisch heißt: ohne Worte. V 36

38 Name: Adjektive Datum: Mit Adjektiven treffend beschreiben Kommissar Roger Ratlos fahndet nach folgenden Übeltätern: Locki Knollnase Grobi Großohr Klara Klunker 1. Ordne den Fotos die Namen zu! 2. Ein Steckbrief ist schon ausgefüllt. Wer ist gemeint? Trage den Namen des Verbrechers ein! Name: Locki Knollnase Haare: lockig, lang, braun Nase: dick, knollig besondere Kennzeichen: Zähne schiefe, kaputte Name: Haare: Nase: Grobi Großohr glatt, kurz, braun dünn, lang/groß sehr große Ohren besondere Kennzeichen: Narbe im Gesicht Name: Haare: Nase: Klara Klunker glatt, mittellang, blond klein, spitz trägt immer große besondere Kennzeichen: Ohrringe und Ketten Name: Haare: Nase: besondere Kennzeichen: 3. Fülle die Steckbriefe der anderen beiden Verbrecher aus! Verwende treffende Adjektive! 4. Erfinde einen weiteren Verbrecher! Fülle seinen Steckbrief aus! Lass deinen Nachbarn ein passendes Bild dazu malen! 37 A

39 W S. 15 Name: Vergleichsstufen Mein Vogel ist schön. Mein Vogel ist schöner. Datum: Mein Vogel ist am schönsten. Mein Hamster ist dick. Mein Hamster ist dicker. Mein Hamster ist am dicksten. 1. Unterstreiche die Adjektive! Was stellst du fest? Mit Adjektiven kannst du vergleichen. Es gibt drei Vergleichsstufen: Grundstufe: schnell, groß Höherstufe: schneller, größer Höchststufe: am schnellsten, am größten. 2. Fülle die Tabelle aus! Unterstreiche die Endungen! Grundstufe Höherstufe Höchststufe klein groß lang lieb billig alt dick schön kleiner am kleinsten größer länger lieber billiger älter dicker am größten am längsten am liebsten am billigsten am ältesten am dicksten schöner am schönsten A 38

40 Name: Datum: 3. Setze die Vergleichsstufen von schnell richtig ein! Der Hase rennt schnell. schneller Das Pferd rennt als der Hase. schnellsten Der Gepard rennt am. schnell Der Gepard rennt so wie ein Auto. 4. Was fällt dir auf? Wenn etwas gleich ist, verwendest du die Grundstufe und das Vergleichswort so... wie: Der Gepard rennt so schnell wie ein Auto. Wenn etwas unterschiedlich ist, verwendest du die Höherstufe und das Vergleichswort... als: Das Pferd rennt schneller als der Hase. 5. Vergleiche die Tiere miteinander! Achte auf den richtigen Gebrauch der Vergleichswörter! Unterstreiche sie! schwer groß Der Wal ist so schwer wie der Elefant. Die Giraffe ist größer als der Löwe. 6. Bilde Vergleiche! Schreibe so: Ein Gepard ist so schnell... schnell schwer groß alt 7. Schreibe Vergleiche zu dir auf: Ich renne langsamer als Svea. 39 L A

41 Name: Datum: W S. 27 Adjektive mit -ig und -lich 1. Bilde aus den Nomen Adjektive mit -ig oder -lich! vorsichtig sorgfältig ruhig eckig -ig Vorsicht Schreck Sorgfalt Punkt Ruhe Ende Freund Ecke schrecklich pünktlich endlich freundlich -lich A?a 2. Markiere die Veränderungen! Achte auf die Großund Kleinschreibung. A?a 3. Bilde aus den Nomen Adjektive mit -ig oder -lich! Schreibe sie an passender Stelle ins Bild! Ärger Hunger Trauer Gefahr Durst traurig durstig gefährlich hungrig ärgerlich A 4. Schreibe die Wortpaare heraus: Ärger ärgerlich, 40

42 Name: Datum: Vorsilbe un- W S Lies die Geschichte! Katja ist heute ausgeschlafen. Pünktlich und gekämmt kommt sie in die Schule. Im Unterricht ist Katja sehr aufmerksam. Sie schreibt sauber und wartet geduldig auf die Pausenglocke. 2. Lies die Geschichte erneut! Ersetze dabei durch die Vorsilbe un-. Wie hat sich der Text verändert? Aus vielen Adjektiven kann man mit der Vorsilbe un- gegenteilige Adjektive bilden: ausgeschlafen unausgeschlafen. 3. Schreibe die Adjektive und ihre Gegenteile aus Aufgabe 1 auf! Adjektiv ausgeschlafen pünktlich gekämmt aufmerksam sauber geduldig Gegenteil mit un- unausgeschlafen unpünktlich ungekämmt unaufmerksam unsauber ungeduldig 4. Schreibe die Adjektive untereinander auf! beliebt bedenklich dick sonnig abhängig bekannt empfindlich warm einig böse warm kalt? L 5. Bilde daneben jeweils das gegenteilige Adjektiv mit un-! Zu vier Adjektiven kannst du kein gegenteiliges Adjektiv mit un- bilden. Finde dazu ein anderes gegenteiliges Adjektiv! 41 A

43 Name: Datum: Rechtschreibstrategien anwenden W S. 24 Jedes Wort hat einen Wortstamm. Der Wortstamm ist in allen Formen des Wortes gleich oder ähnlich: lang, langsam, die Länge, länger. 1. Bilde die Vergleichsstufen der Adjektive! Grundform Höherstufe Höchststufe schli mm di ck za hm schlimmer am schlimmsten dicker am dicksten zahmer am zahmsten 2. Umkreise die schwierigen Stellen in den Vergleichsstufen! W S. 25 Wenn du nicht weißt, ob ein Adjektiv in den Vergleichsstufen mit ä oder e geschrieben wird, kannst du die Grundform bilden: kälter D kalt. 3. Schreibe die Höherstufe der Adjektive auf! Umkreise a, ä und e! Höherstufe Grundform Höherstufe Grundform älter enger D alt D eng ärmer länger D arm D lang W S. 26 Hörst du t, p oder k am Ende eines Wortes, so musst du es verlängern, um zu wissen, wie man es schreibt: wild D der wilde Löwe. 4. Schreibe die Grundformen der Adjektive auf! abgeleitete Form Grundform abgeleitete Form Grundform rund stark der runde Ball D das gelbe Auto D der starke Bär D der alte Mann D gelb alt A 5. Umkreise den Auslaut in den Grundformen! 42

44 Name: Datum: Wortfamilien W S. 24 Wörter aus einer Wortfamilie haben den gleichen oder ähnlichen Wortstamm: Freude, freuen, freudig. Die Wörter einer Wortfamilie können zu verschiedenen Wortarten gehören. 1. Unterstreiche die Wortstämme! Nummeriere alle Wörter aus einer Wortfamilie gleich! Trauer ängstlich Ärger freuen Angst verärgert ängstigen trauern Freude ärgern freudig traurig 2. Übermale Nomen rot, Verben blau und Adjektive grün! 3. Lies den Text! Setze die Wörter aus Aufgabe 1 ein! A?a Lukas bekommt heute. Ständig er seine Schwester. Nun ist seine Mutter. Peter und Margit haben Grund zur. Sie sich über die Geburt von Luise. informieren sie ihre Freunde. Waldi ist ein Hund. ängstigt ärgert Ärger verärgert freuen Freudig ängstlicher Er sich vor Katzen und Mäusen. Eigentlich hat er immer. Sina ist. Sie um ihren Hamster Hansi. Trauer Angst trauert traurig ist kein schönes Gefühl. Freude 4. Wann verspürst du Trauer, Wut, Liebe, Freude oder Angst? Schreibe so: Ich bin traurig, wenn L A

45 Name: Adjektive in der Werbung Bei mir bekommen Sie die süßesten und saftigsten Orangen! Datum: Heute am günstigsten: Schokokekse, jetzt noch knuspriger und schokoladiger! 1. Überlegt, wo euch überall Werbung begegnet! Sprecht darüber! 2. Unterstreiche in den Werbesprüchen alle Adjektive! 3. Schreibe auf, was mit den Werbesprüchen erreicht werden soll! Mit Adjektiven kann man besonders gut beschreiben, wie ein Produkt ist. Deshalb werden in der Werbung viele Adjektive verwendet: Schoki schmeckt gut, besser, am besten! Mit zusammengesetzten Adjektiven kann man noch genauer beschreiben. A?a 4. Setze die Nomen und Adjektive richtig zusammen! Verbinde! Stein Honig Bild Samt Blitz Feder leicht schön schnell reich weich süß steinreich honigsüß bildschön samtweich blitzschnell federleicht Adjektive schreibt man klein! 5. Schreibe die zusammengesetzten Adjektive dahinter! L A 6. Schneide Werbesprüche aus Prospekten aus! Klebe sie ein! Unterstreiche alle Adjektive! 44

46 Name: Datum: Andere kritisieren Deine Geschichte ist bescheuert. Ich finde deinen Schluss etwas zu lang. Ich finde deine Geschichte gut. Hier würde ich ausführlicher schreiben, damit es noch gruseliger wird. Es ist unglaublich, wie viele doofe Rechtschreibfehler du machst! Du solltest auf verschiedene Satzanfänge achten. Dann wird die Geschichte abwechslungsreicher. So eine langweilige Geschichte habe ich noch nie gehört! 1. Unterstreiche alle Adjektive! 2. Male an alle Sätze, die Tim Tipps zum Überarbeiten seiner Geschichte geben, einen grünen Punkt! 3. Welche Sätze findest du unpassend? Streiche sie durch! 4. Begründe deine Auswahl! Kritik ist wichtig, damit wir etwas beim nächsten Mal noch besser machen können. Wenn du jemanden kritisierst, achte darauf, dass: deine Kritik niemanden verletzt, du lobst, was bereits gut gelungen ist, deine Kritik Tipps zur Überarbeitung enthält. 5. Was wünschst du dir von deinen Mitschülern, wenn sie dich kritisieren? Schreibe auf! 45 L A

47 Name: Sätze Datum: W S. 17 Aussagesatz, Fragesatz, Ausrufesatz Sätze können verschiedene Funktionen haben. Es gibt Aussagesätze, Fragesätze und Ausrufesätze. A?a 1. Markiere farbig, woran du die Satzart erkennst! Fragesatz: Fliegt da drüben ein Specht? Aussagesatz: Da drüben fliegt ein Specht. Ausrufesatz: Ein Specht! 2. Male die Sprechblasen farbig nach: Fragesätze: grün, Aussagesätze: blau, Ausrufesätze: rot! Kannst du mir helfen? Wollen wir heute Nachmittag spielen? Hallo Jule! In der Pause esse ich mein Frühstücksbrot. Oh, nein! So ein Mist! Draußen scheint die Sonne. A?a S 3. Setze die Satzschlusszeichen! Schreibe die Satzart dazu! Da, ein Ufo Warum ist die Banane krumm Ich mag Hamster Haben wir heute Sport Das ist super Bald gibt es Zeugnisse 46!!.?.? Ausrufesatz Fragesatz Aussagesatz Fragesatz Ausrufesatz Aussagesatz

48 Name: Datum: Aufforderungssatz W S. 17 Räum dein Zimmer auf! Iss deinen Teller leer! Steh auf! Trödel nicht! Komm zum Essen! Kennst du das auch? Vertrag dich mit deinem Bruder! Zieh dich warm an! 1. Leas Eltern fordern sie auf, etwas zu tun. Woran erkennst du die Aufforderungen? Markiere die Stellen! Mit einem Aufforderungssatz wird jemand aufgefordert, etwas zu tun. Das Verb steht am Anfang des Satzes in der Befehlsform. Am Ende ist ein Ausrufezeichen: Sprich etwas leiser! 2. Bilde mit den Verben Aufforderungssätze! geben: kommen: Gib mir bitte die Butter! Komm in meine Mannschaft! Hör zuhören: endlich! Steh auf aufstehen:! zu 3. Formuliere Aufforderungen an deine Mitschüler! A?a 47 S

49 Name: Datum: W S. 29 A?a Satzschlusszeichen und Kommasetzung 1. Trage die fehlenden Satzzeichen ein! Kannst du mir mal die Butter geben Halt, stehen bleiben Morgen ist Wochenende! Wie alt wirst du. Super, ein Tor Wohin fahrt ihr in den Ferien Felix kann sehr gut schwimmen, laufen und rechnen Äpfel, Birnen und Kirschen mag ich besonders gerne??..!? 2. Markiere die Kommas farbig! Wenn du Wörter oder Wortgruppen aufzählst, werden sie mit einem Komma voneinander getrennt. Das letzte Wort oder die letzte Wortgruppe in der Aufzählung wird mit und oder oder angehängt: Ein Affe kann klettern, kreischen und springen. Justin will heute lesen, Fußball spielen oder baden gehen. 3. Celina schreibt auf, was sie in ihrer Freizeit alles macht! Ergänze! Benutze am Ende oder! Das macht Celina in ihrer Freizeit: malen, schwimmen, lesen, schlafen, klettern am Reck und an der Stange oder Briefe schreiben L 4. Markiere die Kommas farbig! 5. Zähle auf, was du in deiner Freizeit gerne tust! Achte auf die Kommas! S 48

50 Name: Datum: Kommasetzung und Worttrennung 1. Schreibe alle Tiere auf, die bei Franz leben! Benutze am Ende und! In meinem Zoo leben Lamas, Nilpferde, Affen, Giraffen, Löwen und Pinguine. W S Markiere die Kommas! Unterstreiche das Wort und! 3. Schreibe eine Aufzählung deiner Lieblingstiere! 4. Das letzte Wort passt nicht mehr ganz in die Zeile. Was tun? Du kannst jedes mehrsilbige Wort zwischen den Silben trennen. Schreibe in der nächsten Zeile klein weiter: Wir besuchen die Affen und Löwen. 5. An welchen Stellen können diese langen Wörter getrennt werden? Schreibe nach Silben getrennt auf! Affengehege Af - fen - ge - he - ge Erdmännchen Erd-männ-chen Zebrastreifen Ze-bra-strei-fen Löwenmähne Lö-wen-mäh-ne Tierkindergarten ansehen Tier-kin-der-gar-ten an-se-hen Giraffe Gi-raf-fe vorbeilaufen vor-bei-lau-fen 49 S

51 Name: Datum: W S. 28 Wörtliche Rede Marco Oma Aischa Herr Müller 1. Wer sagt welchen Satz? Schreibe die passenden Namen zu den Sätzen! Oma schwärmt: Marco flüstert: Herr Müller Früher, als junge Frau, bin ich sehr gerne geschwommen. Heute Nachmittag treffen wir uns im Geheimversteck. schimpft: Hier ist das Fußballspielen verboten! Aischa freut sich: Super, ich habe bald Geburtstag! 2. Unterstreiche die Verben, die sagen, auf welche Art etwas gesagt wird! Der vorangestellte Begleitsatz sagt dir, wer spricht und wie etwas gesprochen wird. Nach dem Doppelpunkt steht, was die Person sagt. Die Anführungszeichen unten kennzeichnen den Anfang der wörtlichen Rede. Die Anführungszeichen oben kennzeichnen das Ende der wörtlichen Rede: Aischa jubelt: In drei Tagen habe ich Geburtstag! L S 3. Setze die Doppelpunkte, Redezeichen und Satzzeichen ein! Sandra flüstert Ich habe ein tolles Geschenk für Aischa Aischas Mama verrät Wir backen einen großen Kuchen Tobias fragt sich Ob Aischa mich wohl einlädt Aischas Oma sagt Von mir bekommt sie ein Buch Lotte jammert Schade, ich habe an dem Tag keine Zeit 4. Schreibe die Sätze ab! Unterstreiche den Begleitsatz grün und die wörtliche Rede blau! 50 : : : : :?....

52 Name: Datum: 5. Schreibe mit den Verben und den Tiernamen passende Begleitsätze! krächzt fragen erzählen rufen Das Zebra erzählt Die Maus fragt Der Rabe krächzt Der Pelikan ruft : Wir Zebras leben in Afrika. : Hat jemand ein Stück Käse für mich? : Meine Stimme klingt rau. : Ich habe einen roten Schnabel! 6. Unterstreiche die Verben in den Begleitsätzen! 7. Markiere die Redezeichen! 8. Unterstreiche den Begleitsatz grün und die wörtliche Rede blau! Im Gespensterschloss Das Gespenst heulte Egal, was ich tue, keiner erschreckt sich vor mir Der Poltergeist beruhigte das Gespenst Du bist eben noch sehr klein und musst das Spuken erst lernen Gemeinsam schwebten sie zum Burgturm und setzten sich auf die Mauer. Das Gespenst heulte wieder los Ich will ja gar keine Leute erschrecken Der Poltergeist rief entsetzt Das ist ja furchtbar Da hatte das Gespenst eine gute Idee : :. : Ich werde einfach nachts schlafen und tagsüber die Besucher durch das Schloss führen :.! :.. 9. Setze den Doppelpunkt und die Redezeichen in den Text ein! 51 S

53 Name: Datum: W S. 18 Satzglieder Ein Satz besteht aus mehreren Satzgliedern. Diese Wörter oder Wortgruppen bleiben immer zusammen, selbst wenn der Satz umgestellt wird. Das nennt man Umstellprobe: Die Sonne scheint hell. Scheint die Sonne hell? Hell scheint die Sonne. 1. Stelle die Satzglieder möglichst oft um! Schreibe die umgestellten Sätze auf! Achte auf die Satzanfänge! gemütlich auf der Bank sitzt Oma Oma /sitzt /gemütlich /auf der Bank. Gemütlich /sitzt /Oma /auf der Bank. Sitzt /Oma /gemütlich /auf der Bank? Auf der Bank /sitzt /Oma /gemütlich. Oma /sitzt /auf der Bank /gemütlich 2. Trenne die Satzglieder in allen Sätzen durch Striche voneinander! 3. Unterstreiche jeweils das Verb! An welcher Stelle steht es im Aussagesatz? 4. Bestimme die Satzglieder in den Sätzen! Trenne sie durch Striche voneinander! Wale leben im Ozean. Mach die Die Katze ist ein Haustier. Umstellprobe! Hühnerküken schlüpfen aus Eiern. Im Herbst ziehen Störche in den Süden. Der Maulwurf gräbt lange unterirdische Gänge. Das schwarz-weiße Fell ist typisch für Zebras. S 52

54 Name: Datum: Subjekte W S. 19 Franz liegt im Gras. Ein Satz besteht aus mehreren Satzgliedern. Ein Satzglied kannst du mit der Frage: Wer oder was? bestimmen. Das ist das Subjekt (der Satzgegenstand): Wer oder was liegt im Gras? Franz liegt im Gras. Wer oder was ist gelb? Die Blume ist gelb. 1. Erfrage bei diesen Sätzen das Subjekt! Schreibe die passende Frage und die Antwort auf! Die Schmetterlinge fliegen um die Büsche. Wer oder was fliegt um die Büsche? Die Schmetterlinge. Die Sonne scheint warm. Wer oder was scheint warm? Die Sonne. Auf dem Baum sitzen Vögel. Wer oder was sitzt auf dem Baum? (Die) Vögel. 2. Unterstreiche das Subjekt in den Sätzen! 3. Setze die Satzglieder zu einem Satz zusammen! Schreibe auf! A?a ziehen zehn Zirkuswagen zwölf Zebras Zwölf Zebras ziehen zehn Zirkuswagen. dienstags düst der Dackel durch das Dorf Dienstags düst der Dackel durch das Dorf. im Geisterschloss gerne gruselige Geister grummeln Im Geisterschloss grummeln gerne gruselige Geister. 4. Erfrage das Subjekt! Unterstreiche es! 53 S

55 Name: Datum: W S. 19 Prädikate Ein weiteres Satzglied kannst du mit der Frage: Was tut jemand? oder Was passiert? erfragen. Das ist das Verb und wird Prädikat (Satzkern) genannt: Was tut Franz? Franz liegt im Gras. Prädikate können auch zweiteilig sein: Der Zug fährt ab. 1. Erfrage in jedem Satz das Prädikat! Unterstreiche es blau! Die Schmetterlinge fliegen um die Büsche. Die Vögel zwitschern auf dem Ast. Franz liegt faul auf der Wiese. Die Sonnenstrahlen kitzeln Franz an der Nase. Am Himmel ziehen dicke Wolken. Die Kinder schaukeln auf dem Spielplatz. Svenja gräbt im Sand einen langen Tunnel. Auf dem Klettergerüst sitzen Phil und Eva. 2. Erfrage in jedem Satz das Subjekt! Unterstreiche es rot! 3. Schreibe Subjekt und Prädikat heraus! die Schmetterlinge fliegen, die Vögel zwitschern, Franz liegt, die Sonnenstrahlen kitzeln, dicke Wolken ziehen, die Kinder schaukeln, Svenja gräbt, Phil und Eva sitzen L 4. Schreibe zwei Subjekte und zwei Prädikate auf! Male dazu! S 54

56 Name: Datum: Bestimmungen der Zeit und des Ortes W S. 20/21 Ein weiteres Satzglied ist die Bestimmung der Zeit. Du kannst sie mit den Fragen: Wie lange? oder Wann? bestimmen. Wie lange dauert die Fahrt? Die Fahrt dauert eine Stunde. Wann beginnt der Film? Der Film beginnt um sieben Uhr. 1. Erfrage die Bestimmung der Zeit! Schreibe Frage und Antwort auf! Wir kommen abends im Hotel an. Wann kommen wir an? Abends. Die Autofahrt dauert acht Stunden. Wie lange dauert die Autofahrt? Acht Stunden. Später werden alle Gäste begrüßt. Wann werden alle Gäste begrüßt? Später. Wir werden eine Woche hier bleiben. Wie lange werden wir hier bleiben? Eine Woche. A?a Noch ein weiteres Satzglied ist die Bestimmung des Ortes. Du kannst sie mit den Fragen: Wo?, Woher? oder Wohin? bestimmen. Wo ist Simon? Simon ist im Kino. Woher kommt John? John kommt aus England. Wohin fährt der Zug? Der Zug fährt nach München. 2. Erfrage die Bestimmung des Ortes! Unterstreiche sie! Unsere Nachbarn kommen aus Schweden. Liegestühle gibt es am Hotelpool. Ich möchte dort liegen und lesen. 3. Bilde mit den Satzgliedern Aussagesätze! Schreibe sie auf! im Auto fährt die Familie seit drei Stunden L A?a stehen jeden Tag auf der Wiese viele Kühe 4. Bestimme den Ort und die Zeit! Unterstreiche sie unterschiedlich! 55 S

57 Name: Richtig schreiben Datum: Wörter mit V/v 1. Setze die Wörter in den Text ein! Klavier verstohlen Vogel Veilchen Vater vier Vorgarten Vorhang Vase Vorfreude vortragen Vater hat Geburtstag. Vanessa stellt in die. Verena möchte Lieder am vorspielen. Oliver kann ein Gedicht. Vogel Der zwitschert im Käfig. Alle warten voller. Vanessa versteckt sich hinter dem und beobachtet den. Endlich kommt Vater. Veilchen vier Vorfreude verstohlen vortragen Vase Klavier Vorhang Vorgarten 2. Schreibe den Text ab! Fahre alle Wörter mit V/v farbig nach! 3. Übe den Text als Schleichdiktat! 4. Bilde mit den Vorsilben Nomen! Ver- -letzung -packung -steck -band -hang -letzung -name -packung -steck -mittag -band -fahrt Vor- -hang -name -mittag -fahrt R 5. Suche Wörter mit Vor-/vor- und Ver-/ver- im Wörterbuch! Schreibe sie auf! 56

Wörterbuch für Grundschulkinder

Wörterbuch für Grundschulkinder 1 Groß oder klein? Nomen erkennen, Groß- und Kleinschreibung üben Dein Wörterbuch hilft dir: Wörterbuch für das 1. und 2. Schuljahr In den Listen unten sind alle Wörter kleingeschrieben. Einige musst du

Mehr

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz Sprachlehremappe für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS Autorin: Vln Gabriele Moritz 2003 erstellt von Gabriele Moritz für den Wiener Bildungsserver Diese Sprachlehremappe ist als Unterstützung für

Mehr

Meine Arbeitsmappe. zu den. Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14

Meine Arbeitsmappe. zu den. Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14 Meine Arbeitsmappe zu den Wortarten Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14 http://vs-material.wegerer.at Nomen werden immer GROß geschrieben. Zu jedem Nomen gehört

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Station 7 Ein Bild entsteht Artikel

Station 7 Ein Bild entsteht Artikel Station 7 Ein Bild entsteht Artikel Male an: alle Nomen mit dem Artikel ein blau, alle Nomen mit dem Artikel eine gelb Artikel = Begleiter ein, eine Regal Auto Fisch Blume Maus Teller Tier Zange Pfanne

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Silben sprechen und Wörter richtig trennen... 8. Lesen üben genaues Hinsehen trainieren... 11. Vergangenheitsformen von Verben zuordnen...

Silben sprechen und Wörter richtig trennen... 8. Lesen üben genaues Hinsehen trainieren... 11. Vergangenheitsformen von Verben zuordnen... Inhaltsverzeichnis Lernportion 1 Nomen für Gefühle erkennen und bilden..................................................... 5 Pronomen passend eintragen...................................................................

Mehr

Wörterbuch für Grundschulkinder

Wörterbuch für Grundschulkinder 1 Buchstaben Selbstlaute, Mitlaute, Umlaute und Doppellaute erkennen Beim Schreiben benutzen wir Buchstaben. Es gibt Selbstlaute, Mitlaute, Umlaute und Doppellaute. Aufgabe 1 Schreibe die richtigen Buchstaben

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Was ist die Ortsergänzung? Wie fragt man nach der Ortsergänzung? Was ist das Subjekt? Wie fragt man nach dem Subjekt?

Was ist die Ortsergänzung? Wie fragt man nach der Ortsergänzung? Was ist das Subjekt? Wie fragt man nach dem Subjekt? Was ist das Subjekt? Wie fragt man nach dem Subjekt? Was ist die Ortsergänzung? Wie fragt man nach der Ortsergänzung? Was ist das Dativobjekt? Wie fragt man nach dem Dativobjekt? Was ist die Zeitergänzung?

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Orientierungsarbeit in der Jahrgangsstufe 4. Schuljahr 2013/2014. Deutsch

Orientierungsarbeit in der Jahrgangsstufe 4. Schuljahr 2013/2014. Deutsch Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Orientierungsarbeit in der Jahrgangsstufe 4 Schuljahr 2013/2014 Deutsch Name: Klasse: Name: Klasse: Datum: Orientierungsarbeit Deutsch Schuljahr 2013/2014 Aufgabe

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Entwurf Stoffverteilungsplan

Entwurf Stoffverteilungsplan Entwurf Stoffverteilungsplan Einsterns Schwester 3 Zeit: 37 Wochen Lernportion Sprachgebrauch und Sprache untersuchen und reflektieren Richtig schreiben Schreiben Lesen mit Büchern weiteren und Medien

Mehr

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 1. Klasse Lilos Lesewelt alle alt Sind alle Kinder da? Der Mann ist alt. am Ich sitze am See. auch Du bekommst auch ein Glas Milch. auf Der Vogel sitzt auf dem Baum. aus Ich packe den Koffer

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

DOWNLOAD. Adjektive grammatisch richtig verwenden. Ellen Müller. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Adjektive grammatisch richtig verwenden. Ellen Müller. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Ellen Müller Adjektive grammatisch richtig verwenden Downloadauszug aus dem Originaltitel: Setze das Wiewort ein. Schreibe so: gelb gelb die gelbe Banane Die Banane ist. u blau Der Himmel ist.

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Ein Erlebnis lebendig erzählen

Ein Erlebnis lebendig erzählen Ein Erlebnis lebendig erzählen Jakob erzählt seinem Freund Marcel: Gestern hatte meine Mutter mit ihren Freundinnen ein Kaffeekränzchen. Ich schlich mich ins Zimmer und legte heimlich eine wie echt aussehende

Mehr

Üben mit Lexi Deutsch 1/2

Üben mit Lexi Deutsch 1/2 Üben mit Lexi Deutsch 1/2 Sprache entdecken Erarbeitet von Hans Peters und Iris Will DUDEN PAETEC Schulbuchverlag Berlin, Frankfurt a. M. Genau hören Wörter auf einzelne Laute abhören Länge der Selbstlaute

Mehr

Grammatik 3. Klasse. Grammatik. 3. Klasse

Grammatik 3. Klasse. Grammatik. 3. Klasse Grammatik 3. Klasse 213 Grammatik 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort........................ 1 Wortarten Namenwörter (Nomen)......... 2 Sammelnamen Oberbegriffe für Namenwörter............... 6 Fürwörter

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Rechtschreiben und Diktate 3. Klasse

Rechtschreiben und Diktate 3. Klasse 253 Rechtschreiben und Diktate 3. Klasse 253 Hauschka Verlag 253 Rechtschreiben und Diktate 3. Klasse ie V/v ß x mm tz Inhaltsverzeichnis Nachschlagen..................................................................

Mehr

VORSCHAU. Ab Klasse 2

VORSCHAU. Ab Klasse 2 Gra mma tik le rne n mit Spa ß Arbe itshe ft Worta rte n Ab Klasse 2 Ab Klasse 2 werden laut Rahmenplänen die Wortarten explizit eingeführt. Für viele Kinder ist es schwierig, sich die Unterschiede zu

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 4. Klasse Seite 1

Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 4. Klasse Seite 1 Lerninhalte ALFONS Lernwelt Deutsch 4. Klasse Seite 1 1. Übungen zum Wortschatz 1. Abschreiben: Wörter mit ck und tz 2. Aufschreiben aus dem Gedächtnis: Wörter mit ck und tz 3. Abschreiben: Wörter mit

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Schritte plus Alpha 1: Transkriptionen der Hörtexte. Lektion: Guten Tag. Track 2 Lektion 1 A/a, Ananas, Apfel, Ampel

Schritte plus Alpha 1: Transkriptionen der Hörtexte. Lektion: Guten Tag. Track 2 Lektion 1 A/a, Ananas, Apfel, Ampel Schritte plus Alpha : Transkriptionen der Hörtexte Lektion: Guten Tag Track Lektion A/a, Ananas, Apfel, Ampel Track Lektion N/n, Nase, Nudeln, Nuss Track Lektion E/e, Ente, Erdbeere, Essen Track 5 Lektion

Mehr

Richtig schreiben. s oder kein s? die Geburt, der Tag der Geburtstag. Geburt Mantel Wohnzimmer. Kuchen Rabe Tag. Verbesserung Kette Decke

Richtig schreiben. s oder kein s? die Geburt, der Tag der Geburtstag. Geburt Mantel Wohnzimmer. Kuchen Rabe Tag. Verbesserung Kette Decke 16 s oder kein s? s Unglück Schrank Geburt Mantel Wohnzimmer Kuchen Rabe Tag Verbesserung Kette Decke Freundschaft Schlaf Vorschlag Fahrrad Band Tisch Mittag Teller Winter 1. Bilde aus den Nomen auf den

Mehr

Folie. Was ist das für ein Mensch? Was hat er Besonderes an sich? Wie sieht er aus? Gib diesem Menschen einen Namen. Zeichne ihn.

Folie. Was ist das für ein Mensch? Was hat er Besonderes an sich? Wie sieht er aus? Gib diesem Menschen einen Namen. Zeichne ihn. Folie Was ist das für ein Mensch? Was hat er Besonderes an sich? Wie sieht er aus? Gib diesem Menschen einen Namen. Zeichne ihn. Es muss auch kleine Riesen geben von Irina Korschunow Dieses Heft gehört

Mehr

Kannst du die Zeitformen schon gut?

Kannst du die Zeitformen schon gut? Kannst du Zeitformen schon gut? Spielregel für 2 bis 4 Spieler Man...... braucht Spielkarten einer Zeitform, z.b. der Mitvergangenheit.... teilt Karten nach der Farbe aus jeder erhält 12 Karten.... mischt

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Groß- und Kleinschreibung

Groß- und Kleinschreibung -1- Groß- und Kleinschreibung Arbeitsblätter für die Grundschule von Rainer Mohr 2006 -2- Vorwort Dieser kleine Lehrgang will Kindern der zweiten bis vierten Klasse die grundlegenden Regeln der Groß- und

Mehr

Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1. Tomate Gurke Milch Banane Joghurt. Apfel Käse Wurst Saft Brot

Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1. Tomate Gurke Milch Banane Joghurt. Apfel Käse Wurst Saft Brot Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1 Tomate Gurke Milch Banane Joghurt Apfel Käse Wurst Saft Brot Orange Kaffee Paprika Marmelade Wasser Butter Melone Salz Kiwi Ketchup Möhre Pfirsich

Mehr

1 Ordnen Sie zu. 2 Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter in das Kreuzworträtsel. Unsere Schule

1 Ordnen Sie zu. 2 Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter in das Kreuzworträtsel. Unsere Schule 1 Ordnen Sie zu. der Pinsel der Radiergummi der Filzstift der Bleistift der Spitzer der Schulranzen das Mäppchen die Schere das Lineal der Malkasten Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

150 Rechtschreib- 5. bis 10. Klasse. übungen Regeln und Texte zum Üben. 5. bis 10. Klasse

150 Rechtschreib- 5. bis 10. Klasse. übungen Regeln und Texte zum Üben. 5. bis 10. Klasse Deutsch 5. bis 10. Klasse 150 Rechtschreib- übungen Regeln und Texte zum Üben 5. bis 10. Klasse 1.1 Grundsätzliches 1 Angst, Bange, Leid, Recht, Unrecht, Schuld Bei den Wörtern Angst, Bange, Leid, Recht,

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Eine Reizwortgeschichte schreiben

Eine Reizwortgeschichte schreiben Eine Reizwortgeschichte schreiben Reizwörter sind besonders wichtige Wörter. Zu diesen wichtigen Wörtern kann man Geschichten schreiben. a) Lies dir die beiden Geschichten aufmerksam durch! Geschichte

Mehr

Wörter verschriften. Toto sitzt auf einer. Lola frisst eine. Nino liest ein. Toto fängt einen. Roman findet eine. In der Kiste sind viele.

Wörter verschriften. Toto sitzt auf einer. Lola frisst eine. Nino liest ein. Toto fängt einen. Roman findet eine. In der Kiste sind viele. Wörter verschriften Toto sitzt auf einer. Lola frisst eine. Nino liest ein. Toto fängt einen. Roman findet eine. In der Kiste sind viele. Lexi streichelt ein. 6 Wörter neben die Bilder schreiben, Differenzierung:

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II)

Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II) Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II) Dieser Test hilft uns, für Sie den passenden Kurs zu finden. Zu jeder Aufgabe gibt es Lösungsvorschläge. Bitte

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

Tim Bendzko Wenn Worte meine Sprache wären

Tim Bendzko Wenn Worte meine Sprache wären Alexander Gnädinger Tim Bendzko Wenn Worte meine Sprache wären Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Wörterbuch für Grundschulkinder

Wörterbuch für Grundschulkinder 1 Groß oder klein? Nomen erkennen, Groß- und Kleinschreibung üben Aufgabe 1 Die folgenden Wörter sind alle mit großen Druckbuchstaben geschrieben. Schreibe sie in Schreibschrift auf die Linien darunter.

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis Meine Freizeit 47 1 Freizeit und Hobbys Was kennt ihr auf Deutsch? *** faulenzen *** das Schwimmbad *** Musik hören *** das Stadion *** 3 1 2 4 1 = Roller fahren 2 = 48 2 Geräusche und Dialoge Was hört

Mehr

ie" Arbeitsblatt 1 Name:

ie Arbeitsblatt 1 Name: ie" Arbeitsblatt 1 1. Suche alle ie" und ringle sie mit einem Buntstift ein! 2. Schreibe die ie" Wörter auf und die Namenwörter mit dem richtigen Artikel! Das Baby liegt in der Wiege und schläft. Die U-Bahn

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Rechtschreiben in der 4. Klasse

Rechtschreiben in der 4. Klasse Rechtschreiben in der 4. Klasse Inhaltsverzeichnis 1. Teil: Wörter mit d, b und g am Wortende 2. Teil: Wörter mit v/v 3. Teil: Wörter mit doppeltem Selbstlaut 4. Teil: Fremdwörter 5. Teil: Erstes Wortdiktat

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Die vier Fälle des männlichen Nomens

Die vier Fälle des männlichen Nomens Name: Die vier Fälle des männlichen Nomens Finde selbst Beispiele! Du kannst auch das Wörterbuch verwenden! Nimm auch die Farbe! Du merkst es dir dann leichter! 1. Fall Wer? Was? 2. Fall Wessen? 3. Fall

Mehr

Sophie-Scholl-Realschule Weiden i. d. OPF. Grundwissen Deutsch für die 5. Jahrgangsstufe - 1 -

Sophie-Scholl-Realschule Weiden i. d. OPF. Grundwissen Deutsch für die 5. Jahrgangsstufe - 1 - Sophie-Scholl-Realschule Weiden i. d. OPF. Grundwissen Deutsch für die 5. Jahrgangsstufe - 1 - A) Grundwissen Grammatik Wortarten Nomen Nomen bezeichnen Lebewesen (Menschen, Tiere, Pflanzen) und Gegenstände,

Mehr

Ich kann richtig schreiben1

Ich kann richtig schreiben1 Ich kann richtig schreiben1 Wenn du diese Zeichen siehst, dann sollst du schreiben anmalen verbinden einkreisen Silben schwingen Silbenbögen malen sprechen genau hinhören suchen, genau hinschauen lesen

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Wörter mit z oder tz richtig schreiben Wörter mit k oder ck richtig schreiben Übungen Überprüfe dich selbst

Inhaltsverzeichnis. Wörter mit z oder tz richtig schreiben Wörter mit k oder ck richtig schreiben Übungen Überprüfe dich selbst Inhaltsverzeichnis 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 Buchstaben unterscheiden, nach Gruppen gliedern Wörter

Mehr

Wir erforschen unsere Zahne

Wir erforschen unsere Zahne Arbeitsblatt 1 Wir erforschen unsere Zahne Du brauchst: einen Spiegel. Mit dem Spiegel siehst du deine Zähne. Wie viele zählst du? Das ist das Gebiss eines Erwachsenen. Vergleiche deine Zähne mit der Zeichnung.

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl. Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl

Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl. Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Mein Verben Mini Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Mein Verben Mini Der Infinitiv - die

Mehr

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE 1 Übung 1: Schreib die folgende Zahlen 87.965 12.098 90.128 91.289 5.076 12. 403 43. 121 5.830 71. 876 3. 592 98.312 Übung 2: Kojugiere die folgende Verben: SEIN HABEN MÖCHTEN

Mehr

Das bin ich! Das bin ich

Das bin ich! Das bin ich Ich heiße Anna und nicht Hanna. Ich bin 10 Jahre und habe braune Haare. Meine Zähne sind weiß und wenn ich Sport betreibe, bekomme ich ganz schön heiß. Meine Lieblingshose ist eine Jeans mit einer aufgestickten

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006 O L Y M P I Á D A v německém jazyce Kategorie 2.A, 2.B školní rok 2005/2006 Jméno a příjmení: Škola: Tausche einen Buchstaben in einen anderen um und du bekommst ein neues Wort! Beispiel: das Bein der

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN Übung 1: sprechen Löse diese Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Die Verben reden, sagen und erzählen sind Synonyme für sprechen, die aber in unterschiedlichen Situationen und unterschiedlichen

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

FRIEREN, ANSEHEN, PAAR, RUTSCHIG, GLATT, HUNGRIG, VERWENDEN, GETRÄNK, DURSTIG

FRIEREN, ANSEHEN, PAAR, RUTSCHIG, GLATT, HUNGRIG, VERWENDEN, GETRÄNK, DURSTIG 1 2 Namenwörter-Zeitwörter- VERKÜHLT, BLEIBEN, ARZT, FEHLEN, AUFREGEND, INFORMATION, EREIGNIS, EINSCHALTEN, KURZ Namenwörter-Zeitwörter- NACHRICHT, INTERESSANT, LEBEN, SCHMERZ, MESSEN,VERKÜHLT, ZEITUNG,

Mehr

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082)

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Seite 8 In der Schule Die Kinder arbeiten am Computer. Zwei Mädchen beobachten die Fische im Aquarium. Das Mädchen schreibt

Mehr

150 Grammatik- 5. bis 10. Klasse. übungen Regeln und Formen zum Üben. 5. bis 10. Klasse

150 Grammatik- 5. bis 10. Klasse. übungen Regeln und Formen zum Üben. 5. bis 10. Klasse Deutsch 5. bis 10. Klasse 150 Grammatik- übungen Regeln und Formen zum Üben 5. bis 10. Klasse 1.3 Artikel 1 1.3 Artikel Bestimmte und unbestimmte Artikel Der begleitende Artikel kann ein bestimmter oder

Mehr

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Anton und die Kinder Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Kulisse: Erntedanktisch als Antons Obst- und Gemüsediele dekoriert 1. Szene Der

Mehr

Lernwörter der. 2. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter der. 2. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 2. Klasse Lilos Lesewelt der Bub die Buben die Lehrerin die Lehrerinnen das Bübchen der Schüler das Mädchen die Schülerinnen das Kind die Kinder zweite Ich gehe in die zweite Klasse. können

Mehr

Das kann ich. Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. Schulsachen. Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal.

Das kann ich. Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. Schulsachen. Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal. 1. Thema: Schule 1 Das kann ich Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. 2 Schulsachen Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal. Alles neu 3 Mein Buch ist neu. Mein Heft ist

Mehr

Ich lerne hier: meine Schulsachen auf Deutsch nennen

Ich lerne hier: meine Schulsachen auf Deutsch nennen Ich lerne hier: meine Schulsachen auf Deutsch nennen was mein Lehrer im Unterricht braucht was ich im Deutschunterricht mache über meine Schulfreunde den Lehrer verstehen bitten und kurz antworten das

Mehr

Akkusativobjekt Prädikat Subjekt

Akkusativobjekt Prädikat Subjekt Satzglieder Ein Satz besteht aus verschiedenen Satzgliedern. Satzglieder können aus einem oder mehreren Wörtern bestehen. Um herauszufinden, welche Wörter zu einem Satzglied gehören, kannst du die Umstellprobe

Mehr

Poveste. Brummi, der Braunbär

Poveste. Brummi, der Braunbär Brummi, der Braunbär Brummi ist ein freundlicher Braunbär. Er sucht Freunde. Eines Tages kommt er am Nordpol an. Hier leben viele Pinguine und Seehunde. Sie glauben, Brummi ist schmutzig. Alle lachen.

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Übung 25 Sie haben das Wort! Spanisch Australien Deutsch Guadeloupe Französisch Mexiko Englisch Österreich Arabisch Brasilien Portugiesisch Irak

Übung 25 Sie haben das Wort! Spanisch Australien Deutsch Guadeloupe Französisch Mexiko Englisch Österreich Arabisch Brasilien Portugiesisch Irak Übung 25 Ziele : II.1. Einfachen Wörter, zusammengesetzten Wörtern und Wortgruppen erkennen V.3. Vergleichen Schwierigkeitsgrad : 3 Überschrift : Sie haben das Wort! Evaluation : Hinweis : Verbinde mit

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Deutschkurs. Level 2

Deutschkurs. Level 2 Deutschkurs Level 2 INHALT: Die Familie, Possessivpronomen, der Körper, Fragewörter, regelmäßige und unregelmäßige Verben im Präsens, Ortsangaben, Wohnen WICHTIG: Zeit lassen, oft wiederholen und durch

Mehr

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen?

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen? Leseverstehen Aufgabe 1 insgesamt 30 Minuten Situation: Was weißt du über die Giraffe? Hier gibt es 5 Fragen. Findest du die richtige Antwort (A G) zu den Fragen? Die Antwort auf Frage 0 haben wir für

Mehr

Am Kiosk. Lektion. 1 Die Pause fängt an. 2 Wie findest du...? 3 Zweimal Milch, bitte. a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte.

Am Kiosk. Lektion. 1 Die Pause fängt an. 2 Wie findest du...? 3 Zweimal Milch, bitte. a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte. Am Kiosk 1 Die Pause fängt an L2/1 L2/2 a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte. Super!/Toll! Gut. Na ja. Es geht. Doof./Blöd. Richtig? Sprich nach. Zu schwer? Dann hör zuerst alle

Mehr

DEUTSCHE ABTEILUNG PSYCHICO COLLEGE LATSIO GRUNDSCHULE

DEUTSCHE ABTEILUNG PSYCHICO COLLEGE LATSIO GRUNDSCHULE DEUTSCHE ABTEILUNG PSYCHICO COLLEGE LATSIO GRUNDSCHULE Die deutschsprachigen Länder Informationen Die deutschsprachigen Länder sind drei: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Sie sind die größten

Mehr

Mein Name. die Dialoge den Bildern zu. Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht.

Mein Name. die Dialoge den Bildern zu. Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht. TEST A Mein Name Ordne die Dialoge den Bildern zu. 4 Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht. Wie geht s dir? So lala. Mathe ist blöd.

Mehr

GERMAN. LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου)

GERMAN. LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου) LEVEL: 7 8 (A - B Γυµνασίου) 19 February 2011, 11:30-12:30 Questions 1-10 : 3 points each Questions 11-20 : 4 points each Questions 21-40 : 5 points each 1. Was ist falsch? A) der Gedanke denken B) der

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr