KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG"

Transkript

1 KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

2 WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation und können nur unter Lizenz verwendet werden. Google Drive ist ein Warenzeichen der Google Inc. i

3 EINFÜHRUNG 1 DIE HAUPTFUNKTIONEN VON KYOCERA CLOUD CONNECT 1 ÜBERBLICK 1 INSTALLATION VON CLOUD CONNECT 2 BENÖTIGTE DATEIEN 2 INSTALLATION UND AKTIVIERUNG DER ANWENDUNG 2 REGISTRIERUNG DER ROOT-ZERTIFIKATE 5 BENÖTIGTE ROOT-ZERTIFIKATE 5 BESTÄTIGUNG DER ROOT-ZERTIFIKATE 5 Auf "HyPAS Device Online" direkt zugreifen (empfohlene Einstellung für alle MFPs) 5 Vom Command Center RX auf "HyPAS Device Online" zugreifen (gilt nur für TASKalfa-Serie) 7 REGISTRIERUNG DER ROOT-ZERTIFIKATE 9 EINSTELLUNGEN DES PROXY-SERVERS 11 EINSTELLUNGEN DES PROXY-SERVERS IN CLOUD CONNECT 11 Die Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers beim ersten Start von Cloud Connect anzeigen 11 Die Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers auf der obersten Seite von Cloud Connect anzeigen 12 EINSTELLUNGEN DES PROXY-SERVERS IN SYSTEM MENU 14 ANHANG 18 FALLS EIN KOMMUNIKATIONSFEHLER IN CLOUD CONNECT AUFTRITT 18 FALLS EIN KOMMUNIKATIONSFEHLER IM MFP BROWSER AUFTRITT 18 WIE SIE DIE KORREKTE HTTPS PROXY-SERVER ANSCHLUSSNUMMER EINGEBEN (FÜR FS- 3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS- C2626MFP, TASKALFA 265CI) 19 ii

4 EINFÜHRUNG DIE HAUPTFUNKTIONEN VON KYOCERA CLOUD CONNECT Die Hauptfunktionen von KYOCERA Cloud Connect (im Text "Cloud Connect" genannt) sind: Ein gescanntes Bild zu Evernote über das MFP hochladen. Das Bild vom MFP in Evernote ausgeben. Ein Evernote-Konto anlegen. Ein gescanntes Bild zu Google Drive über das MFP hochladen. Das Bild und das Google-Dokument vom MFP in Google Drive ausgeben. ÜBERBLICK In diesem Buch erfahren Sie, wie Sie Cloud Connect verwenden. Cloud Connect verbindet die Dienste Evernote und Google Drive. Kapitel 1 gibt einen Überblick über diese Anweisung. Kapitel 2 erklärt Ihnen, wie Sie die Anwendung im MFP installieren und aktivieren. Kapitel 3 erklärt Ihnen, wie Sie die Root-Zertifikate* von Evernote und Google Drive registrieren, die Cloud Connect verwendet. Kapitel 4 erklärt Ihnen, wie Sie den Proxy-Server einstellen. * Mit Ausnahme von FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS-C2626MFP, TASKalfa 265ci brauchen Sie die Root-Zertifikate nicht zu registrieren, weil diese Modelle die benötigten Root-Zertifikate bereits in ihrer Firmware enthalten. 1 21

5 INSTALLATION VON CLOUD CONNECT BENÖTIGTE DATEIEN KYOCERAcloudconnect-005xxx.pkg INSTALLATION UND AKTIVIERUNG DER ANWENDUNG 1 Speichern Sie die Datei KYOCERAcloudconnect-005xxx.pkg in das Root-Verzeichnis eines neuen, unbenutzten USB-Speichers. 2 Im Bedienfeld des MFP öffnen Sie Systemmenü/Zähler > Favoriten/Anwendungen. (Bild 2-1) Falls die Authentifizierungsseite angezeigt wird, melden Sie sich als Administrator an. Bild Drücken Sie den Knopf "Anwendungen". (Bild 2-2) Bild

6 4 Drücken Sie den Knopf "+ (Hinzufügen)". (Bild 2-3) Bild Stecken Sie den USB-Speicher in das MFP. Wählen Sie Cloud Connect und drücken Sie den Knopf "Installieren". (Bild 2-4) Nach erfolgter Installation drücken Sie den Knopf "Ende" und kehren zum Anwendungsbildschirm zurück. Bild Wählen Sie Cloud Connect und drücken Sie den Knopf "Menü". (Bild 2-5) Bild

7 7 Wählen Sie im Menü-Fenster "Aktivieren". (Bild 2-6) Bild Drücken Sie den Knopf "Offiziell" und geben Sie den mitgelieferten Lizenzschlüssel ein. Oder drücken Sie den Knopf "Test", falls Sie die Anwendung nur testen möchten. (Bild 2-7) HINWEIS: Falls Sie die Anwendung wieder deinstallieren, können Sie sie nicht wieder als Testversion verwenden. Bild Geben Sie den Lizenzschlüssel ein und drücken Sie "OK". (Bild 2-8) Bild Drücken Sie im Bestätigungsfenster auf "Ja". 4 21

8 REGISTRIERUNG DER ROOT-ZERTIFIKATE Cloud Connect verwendet SSL-Kommunikation, um auf die Dienste Evernote und Google Drive zuzugreifen Damit sich Cloud Connect mit den Diensten Evernote und Google Drive verbinden kann, müssen die folgenden Root-Zertifikate registriert werden. Zertifikat-Name VeriSign Trust Network Equifax Secure Certificate Authority Beschreibung Das von Verisign (für den Dienst Evernote) herausgegebene Root-Zertifikat Das von GeoTrust (für den Dienst Google Drive) herausgegebene Root-Zertifikat Bitte registrieren Sie die oben angegebenen Root-Zertifikate in FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS-C2626MFP, TASKalfa 265ci. Cloud Connect kann nur dann korrekt arbeiten, wenn die Root-Zertifikate registriert sind. HINWEIS: * Mit Ausnahme von FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS- C2626MFP,TASKalfa265ci brauchen Sie die Root-Zertifikate nicht zu registrieren, weil diese Modelle die benötigten Root-Zertifikate bereits in ihrer Firmware enthalten. BENÖTIGTE ROOT-ZERTIFIKATE Die folgenden Root-Zertifikate werden im Form einer ZIP-Datei mit der Anwendung ausgeliefert. Zertifikat-Name VeriSign Trust Network Equifax Secure Certificate Authority Dateiname Class 3 Public Primary Certification Authority - G2.cer Equifax Secure Certificate Authority.cer BESTÄTIGUNG DER ROOT-ZERTIFIKATE HINWEIS: Sie können die in der Firmware enthaltenen Zertifikate nicht auf die gleiche Art registrieren, wie in diesem Abschnitt beschrieben. Sie können die mit dem MFP registrierten Zertifikate mit Hilfe von "HyPAS Device Online" bestätigen. Sie können auf zwei Wegen auf "HyPAS Device Online" zugreifen. Auf "HyPAS Device Online" direkt zugreifen (empfohlene Einstellung für alle MFPs) Vom "Command Center RX" auf "HyPAS Device Online" zugreifen (gilt nur für die TASKalfa-Serie). Auf "HyPAS Device Online" direkt zugreifen (empfohlene Einstellung für alle MFPs) 1 Nachdem Sie Cloud Connect auf dem MFP installiert haben, können Sie "HyPAS Device Online" von jedem PC (https://[mfp IP-Adresse]:8083/) in einem Internet-Browser anzeigen lassen. Wenn Sie auf "HyPAS Device Online" zugreifen, wird die folgende Meldung angezeigt. (Bild 3-1) HINWEIS: Wenn keine Anwendung aktiviert wurde, wird "HyPAS Device Online" nicht angezeigt. Aktivieren Sie deshalb eine Anwendung, bevor Sie "HyPAS Device Online" in einem Browser anzeigen. 5 21

9 Bild Falls Sie auf dem Bildschirm "Laden dieser Website fortsetzen (nicht empfohlen)." anklicken, wird der Anmeldebildschirm von "HyPAS Device Online*" angezeigt. Bild 3-2 * Die folgenden Browser werden für "HyPAS Device Online" unterstützt. Browser Internet Explorer FireFox Safari Unterstützte Versionen 8 oder höher 3.6 oder höher 4 oder höher 6 21

10 3 Melden Sie sich als Administrator an. Nachdem Sie sich bei "HyPAS Device Online" angemeldet haben, wählen Sie aus dem linken Menü den Punkt "Certificate" aus. Es wird "Certificate Manager (Server Certificate)" angezeigt. (Bild 3-3) Sie können die registrierten Zertifikate bestätigen. Bild 3-3 Vom Command Center RX auf "HyPAS Device Online" zugreifen (gilt nur für TASKalfa-Serie) 1 Lassen Sie sich das Command Center RX im Browser anzeigen (http://[mfp IP-Adresse]). (Bild 3-4) Bild

11 2 Melden Sie sich als Administrator an und klicken Sie im linken Menü auf "Einstellungen". Der Standard-Anmeldename und das Standard-Passwort lautet jeweils Admin. (Bild 3-5) Bild Klicken Sie auf die Karteikarte "Erweitert" und dann im linken Menü auf "HyPAS Device Online". (Bild 3-6) Bild Wenn "HyPAS Device Online" angezeigt wird, gehen Sie wie im Abschnitt beschrieben vor. 8 21

12 REGISTRIERUNG DER ROOT-ZERTIFIKATE Die Root-Zertifikate werden über "HyPAS Device Online" registriert. 1 Lassen Sie sich "HyPAS Device Online" in einem Internet-Browser anzeigen. (Bild 3-7) Wie Sie sich "HyPAS Device Online" anzeigen lassen, erfahren Sie in Abschnitt 3.2. Bild Nachdem Sie sich bei "HyPAS Device Online" angemeldet haben, wählen Sie aus dem linken Menü den Punkt "Certificate" aus. Es wird "Certificate Manager (Server Certificate)" angezeigt. (Bild 3-8) Bild

13 3 Gehen Sie zur Seite "Server Certificate" und klicken Sie auf den Knopf "Import". Registrieren Sie die Root-Zertifikate (siehe 3.1). (Bild 3-9) Bild 3-9 Nachdem Sie sich von "HyPAS Device Online" abgemeldet haben, fahren Sie den MFP herunter und schalten es danach wieder ein

14 EINSTELLUNGEN DES PROXY-SERVERS Falls es notwendig ist, dass Cloud Connect über einen Proxy-Server auf das Internet zugreift, muss die Proxy- Information in Cloud Connect und im Systemmenü konfiguriert sein. HINWEIS: Mit der Ausnahme, dass Cloud Connect auf den Dienst Google Drive zugreift, muss die Browser- Firmware durch eine passende Firmware-Version für die Proxy-Authorisierung ersetzt werden. EINSTELLUNGEN DES PROXY-SERVERS IN CLOUD CONNECT Damit Cloud Connect auf das Internet zugreifen kann, muss die Proxy-Information in Cloud Connect konfiguriert werden. Die Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers kann auf zwei Wegen angezeigt werden. Die Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers beim ersten Start von Cloud Connect anzeigen Die Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers auf der obersten Seite von Cloud Connect anzeigen Die Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers beim ersten Start von Cloud Connect anzeigen 1 Beim ersten Start der Anwendung erscheint der Bildschirm "Terms of Service". (Bild 4-1). Es ist notwendig, dass Sie den Inhalt der "Terms of Service" lesen. Bild Wenn Sie den Knopf "Agree" drücken, wird der Bildschirm "Proxy Settings" angezeigt. (Bild 4-2) Geben Sie auf der Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers die Host-Namen, die Anschlussnummern, die Anzahl der Proxy-Domänen, den Benutzernamen und ein Passwort ein. Drücken Sie dann den Knopf "OK". HINWEIS: Falls Sie direkt mit dem Internet verbunden sind, ohne einen Proxy-Server, klicken Sie auf den Knopf "Cancel". HINWEIS: Für die TASKalfa 3051ci/3551ci/4551ci/5551ci/6551ci/7551ci/3501i/4501i/5501i/6501i/8001i verwendet Cloud Connect Proxy-Informationen, die im Systemmenü konfiguriert werden. Bitte geben Sie die Host-Namen, die Anschlussnummern und die Anzahl der Proxy-Domänen im Systemmenü ein. Geben Sie auf der Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers bei Cloud Connect bitte den Benutzernamen und das Passwort (Bild 4-2A) ein

15 Bild 4-2 Für die TASKalfa 3051ci/3551ci/4551ci/5551ci/6551ci/7551ci/3501i/4501i/5501i/6501i/8001i: Bild 4-2A Die Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers auf der obersten Seite von Cloud Connect anzeigen 1 Drücken Sie den Knopf " (Settings)". (Bild 4-3) Bild

16 2 Wählen Sie auf der Seite "Settings" den Punkt "Proxy" aus. (Bild 4-4) Falls die Authentifizierungsseite angezeigt wird, melden Sie sich als Administrator an. Bild Geben Sie auf der Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers (Bild 4-5) bitte die Host-Namen, die Anschlussnummern, die Anzahl der Proxy-Domänen, den Benutzernamen und ein Passwort ein. Klicken Sie dann auf "OK". HINWEIS: Falls Sie direkt mit dem Internet verbunden sind, ohne einen Proxy-Server, löschen Sie den Host- Namen, die Anschlussnummer, den Benutzernamen und das Passwort. HINWEIS: Für die TASKalfa 3051ci/3551ci/4551ci/5551ci/6551ci/7551ci/3501i/4501i/5501i/6501i/8001i verwendet Cloud Connect Proxy-Informationen, die im Systemmenü konfiguriert werden. Bitte geben Sie die Host-Namen, die Anschlussnummern und die Anzahl der Proxy-Domänen im Systemmenü ein. Geben Sie auf der Seite für die Einstellungen des Proxy-Servers bei Cloud Connect bitte den Benutzernamen und das Passwort (Bild 4-5A) ein. Bild 4-5 Für die TASKalfa 3051ci/3551ci/4551ci/5551ci/6551ci/7551ci/3501i/4501i/5501i/6501i/8001i: 13 21

17 Bild 4-5A EINSTELLUNGEN DES PROXY-SERVERS IN SYSTEM MENU Wenn Sie sich beim Dienst Google Drive anmelden möchten, zeigt Cloud Connect den Browser des MFP an. Damit der Browser auf die Anmeldeseite von Google zugreifen kann, müssen die Proxy-Informationen im Systemmenü konfiguriert werden. HINWEIS: Bei FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS-C2626MFP, TASKalfa 265ci, gibt es Fälle, wo die Anschlussnummer des HTTPS-Proxy-Servers nicht korrekt konfiguriert wurde. Für die korrekte Eingabe der Anschlussnummer siehe "Wie Sie die korrekte HTTPS Proxy-Server Anschlussnummer eingeben (für FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS-C2626MFP, TASKalfa 265ci)" im Anhang. 1 Im Bedienfeld des MFP öffnen Sie Systemmenü/Zähler > Internet. (Bild 4-6) Öffnen Sie bei der TASKalfa 3051ci/3551ci/4551ci/5551ci/6551ci/7551ci/3501i/4501i/5501i/6501i/8001i, Systemmenü> System/Netzwerk (Bild 4-6A) > Netzwerk. (Bild 4-6B) Falls die Authentifizierungsseite angezeigt wird, melden Sie sich als Administrator an. Bild 4-6 Für die TASKalfa 3051ci/3551ci/4551ci/5551ci/6551ci/7551ci/3501i/4501i/5501i/6501i/8001i: 14 21

18 Bild 4-6A Bild 4-6B 2 Wählen Sie "Proxy". (Bild 4-7) Bild 4-7 Für die TASKalfa 3051ci/3551ci/4551ci/5551ci/6551ci/7551ci/3501i/4501i/5501i/6501i/8001i: 15 21

19 Bild 4-7A 3 Falls Sie über einen Proxy-Server auf das Internet zugreifen, wählen Sie "Ein". (Bild 4-8) HINWEIS: Falls Sie direkt mit dem Internet verbunden sind, ohne einen Proxy-Server, wählen Sie bitte "Aus". Bild

20 4 Wenn Sie auf "HTTP Proxy Server" (Bild 4-9) klicken, wird die Tastatur auf dem Berührungsbildschirm geöffnet (Bild 4-10). Falls sich der HTTPS Proxy-Server vom HTTP Proxy-Server unterscheidet, stellen Sie bitte "Gleichen Proxy verwenden" auf "Aus". Bild Geben Sie bitte den Host-Namen ein und drücken Sie "Weiter". (Bild 4-10) Bild Geben Sie bitte die Anschlussnummer ein und drücken Sie "Weiter". (Bild 4-11) Bild 4-11 Falls sich der HTTPS Proxy-Server vom HTTP Proxy-Server unterscheidet, fahren Sie fort mit der Konfiguration des "HTTPS Proxy Server" und dessen "Port"

21 ANHANG In diesem Kapitel finden Sie Fehlerbehebungen bei der Verwendung von Cloud Connect. FALLS EIN KOMMUNIKATIONSFEHLER IN CLOUD CONNECT AUFTRITT Wenn Cloud Connect nicht richtig an das Netzwerk angeschlossen ist, erscheint ein Mitteilungsfenster wie in Bild A-1 gezeigt. Bild A-1 Falls solch ein Mitteilungsfenster angezeigt wird, versuchen Sie bitte Folgendes. Prüfen Sie die Kabelverbindung zwischen Netzwerk/Modem und dem MFP. Prüfen Sie die Netzwerkeinstellungen des MFP im Systemmenü. Prüfen Sie bei FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS-C2626MFP, TASKalfa 265ci, ob das Root-Zertifikat für den Zugriff auf den Dienst Evernote beim MFP registriert ist. Prüfen Sie, ob die Einstellungen des Proxy-Servers von Cloud Connect korrekt sind. Wenn Sie Anwenderinformationen der Proxy-Server-Zertifizierung ändern, könnte ein Neustart des MFP notwendig werden. FALLS EIN KOMMUNIKATIONSFEHLER IM MFP BROWSER AUFTRITT Wenn Sie sich beim Dienst Google Drive anmelden möchten, zeigt Cloud Connect den Browser des MFP an. Wenn der Browser nicht richtig an das Netzwerk angeschlossen ist, wird das folgende Mitteilungsfenster geöffnet. (Bild A-2) 18 21

22 Bild A-2 Falls solch ein Mitteilungsfenster angezeigt wird, versuchen Sie bitte Folgendes. Prüfen Sie die Kabelverbindung zwischen Netzwerk/Modem und dem MFP. Prüfen Sie die Netzwerkeinstellungen des MFP im Systemmenü. Prüfen Sie, ob die Version der Browser-Firmware für die Proxy-Autorisierung geeignet ist. WIE SIE DIE KORREKTE HTTPS PROXY-SERVER ANSCHLUSSNUMMER EINGEBEN (FÜR FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS- C2626MFP, TASKALFA 265CI) Bei FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS-C2626MFP, TASKalfa 265ci, gibt es Fälle, wo die Anschlussnummer des HTTPS-Proxy-Servers nicht korrekt konfiguriert wurde. Bitte bestätigen Sie bei FS-3540MFP/FS-3640MFP/LS-3640MFP/FS-C2526MFP/FS-C2626MFP, TASKalfa 265ci, mit Hilfe der folgenden Methode, dass der HTTPS Proxy-Server korrekt konfiguriert ist. 1 Nachdem Sie die Einstellungen des Proxy-Servers vorgenommen haben (siehe Abschnitt 4.2), wählen Sie "Gleichen Proxy verwenden". (Bild A-3) Bild A

23 2 Wählen Sie "Aus". (Bild a-4) Bild A-4 3 Wählen Sie "HTTPS Proxy Server". (Bild A-5) Bild A-5 4 Drücken Sie den Knopf "Weiter". (Bild A-6) Bild A

24 5 Die Anschlussnummer des HTTPS Proxy-Servers kann "0" sein. (Bild A-7) Geben Sie bitte die korrekte Anschlussnummer ein und drücken Sie "OK". Bild A-7 6 Wählen Sie "Gleichen Proxy verwenden". (Bild A-8) Bild A-8 7 Setzen Sie die Einstellung "Gleichen Proxy verwenden" zurück. (Bild A-9) Bild A

14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION

14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION 14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION Inhaltsverzeichnis 1. KYOCERA CLOUD CONNECT 1 2. VON CLOUD CONNECT ZU EVERNOTE 2 2.1 DER ANMELDEBILDSCHIRM 2 2.2 SCANNEN ZU EVERNOTE 3 2.3 VON EVERNOTE

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version B GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Zugriff auf die CBS - Serverdaten von Extern Februar 2014 Es besteht die Möglichkeit von Extern auf die Daten zuzugreifen, die für

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Quickstart Guide. azeti SONARPLEX VAA Fehler erkennen, bevor Fehler entstehen

Quickstart Guide. azeti SONARPLEX VAA Fehler erkennen, bevor Fehler entstehen Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti SONARPLEX ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P Greifen Sie über Ihren Internet-Browser auf die Kamera zu Komponenten des Live-Bildschirms Bedienfeld Werkzeug-Feld Arbeiten mit dem Live-Bildschirm1/10 1 Starten

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1

OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1 OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1 INSTALLATION GUIDE [German] 1st Edition (Revised 4) Marken Microsoft, Windows und Internet Explorer sind in den Vereinigten Staaten bzw. anderen Ländern eingetragene

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Web Connect Anleitung

Web Connect Anleitung Web Connect Anleitung Version A GER Anwendbare Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle. DCP-8250DN/MFC-8950DW(T) Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet:

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100!

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100! Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti MAILProtect, ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Bomgar B100 -Gerätehandbuch Index

Bomgar B100 -Gerätehandbuch Index Bomgar B100 -Gerätehandbuch Index Konfiguration der Bomgar Box 2 Grundlagen 2 Speicher 3 Mein Konto 3 IP-Konfiguration 4 Statische Routen 5 Geräteverwaltung 5 SSL-Konfiguration 6 E-Mail-Konfiguration 7

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Web Connect Anleitung

Web Connect Anleitung Web Connect Anleitung Version 0 GER Zutreffende Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: ADS-2500W und ADS-2600W Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Jobst DSL Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Diese Anleitung ist nur für die Verwendung mit Jobst DSL gedacht Jobst DSL Ohmstraße 2a 92224 Amberg Tel.: 09621 487650 Ausgabe 2 (06/15) Sehr geehrter

Mehr

TeamViewer App für Outlook Dokumentation

TeamViewer App für Outlook Dokumentation TeamViewer App für Outlook Dokumentation Version 1.0.0 TeamViewer GmbH Jahnstr. 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Option 1 Ein Benutzer installiert die

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Bitte anklicken: Wozu brauche ich das CLIQ DATA Center (DCS)? Wie erhalte ich Zugang?

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN Bayer. Staatsministerium des Innern 80524 München Einsatznachbearbeitung und vermeintlicher Zertifikatfehler unter Internet Explorer bzw. Mozilla Firefox Bei sicheren

Mehr

Installation & Setup

Installation & Setup enlogic:show Digital Signage System Quickstart Guide Installation & Setup Alle genannten Marken und Warenzeichen, die nicht Eigentum der All-Dynamics Software GmbH sind, gehören ihren jeweiligen Eigentümern

Mehr

INSTALLATION VON DR.WEB ENTERPRISE SECURITY SUITE V6

INSTALLATION VON DR.WEB ENTERPRISE SECURITY SUITE V6 INSTALLATION VON DR.WEB ENTERPRISE SECURITY SUITE V6 1 Installation des Servers Tragen Sie Ihre Seriennummer im Download-Assistent ein: http://download.drweb-av.de/ Laden Sie die Installationsdatei des

Mehr

Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal

Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover University of Veterinary Medicine Hannover Der Präsident Stabstelle TiHo-IDS Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal In dieser Anleitung wird beschrieben,

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät

Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät Wie installiere ich Drivve Image auf Xerox-Geräten? Knowledge base article #1057 Automatische Registrierung von Drivve Image auf einem Xerox-Gerät Damit das Xerox-Gerät mit Drivve Image kommunizieren kann,

Mehr

Smart Home. Quickstart

Smart Home. Quickstart Smart Home Quickstart 1 Gateway anschließen 1. Verbinden Sie das Smart Home Gateway G1 mit Ihrem Heimnetzwerk (I). 2. Schließen Sie das beiliegende Netzteil an. Die LED (A) auf der Vorderseite sollte nun

Mehr

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro)

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) 1. Vorbereitung/Hinweise Norman Endpoint Manager und Norman Endpoint Protection (NEM/NPro) kann

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Installationsanleitung SSL Zertifikat

Installationsanleitung SSL Zertifikat Installationsanleitung SSL Zertifikat HRM Systems AG, Technikumstrasse 82, Postfach, CH-8401 Winterthur, Telefon +41 52 269 17 47, www.hrm-systems.ch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Austausch Zertifikat

Mehr

A n l e i t u n g : F i r m w a r e U p d a t e d u r c h f ü h r e n

A n l e i t u n g : F i r m w a r e U p d a t e d u r c h f ü h r e n D - L i n k D N S - 3 2 3 A n l e i t u n g : F i r m w a r e U p d a t e d u r c h f ü h r e n Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie ein Firmwareupdate des DNS-323 durchführen. Die dafür notwendigen Schritte

Mehr

Anmerkung: Stand 22.10.2010. e-fon AG Albulastrasse 57, 8048 Zürich

Anmerkung: Stand 22.10.2010. e-fon AG Albulastrasse 57, 8048 Zürich Aastra 5 x Serie Anmerkung: Diese Anleitung basiert auf dem Aastra 57i; die Konfiguration der Modelle 31i, 51i, 53i und 55i unterscheidet sich im Wesentlichen kaum zum Aastra 57i. Stand 3.12.2010 Albulastrasse

Mehr

Testplattform. Quickstart

Testplattform. Quickstart Testplattform Quickstart Hinweise zu Zielgruppe und Benutzung des Quickstarts Zielgruppe Der Quickstart richtet sich an alle, die ihre nach ISO 20022 normierten Zahlungsverkehrsnachrichten und -meldungen

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Für Android Geräte SHARP CORPORATION 27. Juni 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Installation und Start... 5 4 Set Up Drucker/Scanner...

Mehr

Installieren Sie den Janaserver auf dem Schulserver oder dem Lehrerrechner.

Installieren Sie den Janaserver auf dem Schulserver oder dem Lehrerrechner. 1. Download und Installation Laden Sie aktuelle Version von www.janaserver.de herunter. Installieren Sie den Janaserver auf dem Schulserver oder dem Lehrerrechner. 2. Öffnen der Administrationsoberfläche

Mehr

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme)

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch Schnelleinstieg Packungsliste 1) 1 x IP Kamera

Mehr

Web Connect Anleitung

Web Connect Anleitung Web Connect Anleitung Version 0 GER Zutreffende Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: ADS-600W. Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird folgendes Symbol verwendet: Hinweise

Mehr

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network Rembo/mySHN Version 2.0 Kurzanleitung das selbstheilende Netzwerk my selfhealing network Stand: 01.05.2006 Postanschrift: SBE network solutions GmbH Edisonstrasse 21 74076 Heilbronn IV Inhalt Kurzanleitung...i

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Bereitschafts Status System Konfigurations- und Bedienungsanleitung

Bereitschafts Status System Konfigurations- und Bedienungsanleitung Die BSS-App erlaubt den eigenen Einsatzkräften intern ihren Verfügbarkeitsstatus ("verfügbar", "teilweise verfügbar" oder "abwesend") mitzuteilen. Desweiteren kann die Anfahrtszeit zum Einsatzort bzw.

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Erste Schritte nach der Installation

Erste Schritte nach der Installation Erste Schritte nach der Installation Für cosymap 30 Tage Version, Basic, Teamwork und Enterprise Diese Dokumentation unterstützt Sie bei wichtigen Einstellungen nach der Installation. 2013-2015 copyright

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator«

Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator« De Die Konfigurationssoftware»WT-1 Configurator«Mit der PC-Software»WT-1 Configurator«können Sie Einstellungen in einer Datei speichern, die zur Konfiguration eines Wireless-LAN-Senders WT-1 für die Kommunikation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Version 1.4 3725-03261-003 Rev.A Dezember 2014 In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Content während einer Telefonkonferenz anzeigen

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Sicherer GINA Zugriff mit HTTPS Installationsanleitung für Microsoft Internet Explorer 1

Sicherer GINA Zugriff mit HTTPS Installationsanleitung für Microsoft Internet Explorer 1 Sicherer GINA Zugriff mit HTTPS Installationsanleitung für Microsoft Internet Explorer 1 1 Alle Screenshots wurden mit Microsoft Internet Explorer, Version 11.596.10.586.0 erstellt. Internet Explorer ist

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

1. Benötigte Software

1. Benötigte Software Zugriff auf das Homelaufwerk außerhalb der HTW 1. Benötigte Software Laden Sie sich den VPN-Client von der Homepage des HRZ herunter. Folgen Sie den Anweisungen auf den folgenden Seiten und laden Sie sich

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Sollten trotz allem Schwierigkeiten auftreten und Sie sich nicht anmelden können, melden Sie sich einfach bei uns:

Sollten trotz allem Schwierigkeiten auftreten und Sie sich nicht anmelden können, melden Sie sich einfach bei uns: Einrichtung Ihrer orgamax Cloud Zur Einrichtung der orgamax Cloud auf Ihrem Endgerät beschreiben wir hier die gängigsten Varianten. Folgen Sie bitte genau den gezeigten Schritten und achten Sie auf die

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

meine-homematic.de Benutzerhandbuch

meine-homematic.de Benutzerhandbuch meine-homematic.de Benutzerhandbuch Version 3.0 Inhalt Installation des meine-homematic.de Zugangs... 2 Installation für HomeMatic CCU vor Version 1.502... 2 Installation für HomeMatic CCU ab Version 1.502...

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 1 Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5 Copyright KnoWau Software 2013 KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 2 Seite absichtlich leer KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch. Inhalt. Merkblatt Zertifikatinstallation

Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch. Inhalt. Merkblatt Zertifikatinstallation Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch In diesem Dokument wird beschrieben, wie das aktuelle Sicherheitszertifikat installiert wird. Dieses wird benötigt wird um auf die Citrix Terminalserver Plattform

Mehr

BR-Docs Connect Anleitung

BR-Docs Connect Anleitung BR-Docs Connect Anleitung Version 0 GER Zutreffende Modelle Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden Modelle: DS-820W und DS-920DW. Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird folgendes Symbol

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Veröffentlicht 31. August 2012 Version V1.0 Verfasser Inhaltsübersicht 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1.

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht März 2012 Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht 2012 Visioneer, Inc. (ein Xerox-Markenlizenznehmer) Alle Rechte vorbehalten. XEROX, XEROX sowie Design und DocToMe sind eingetragene Marken der

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Clever Daten sichern Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Sie haben sich für die Engel.sys-Treuepunkte entschieden und nehmen zusätzlich an der Aktion Clever Daten sichern

Mehr

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzugsanleitung auf MS SQL Server Im Folgenden wird ein Umzug der julitec CRM Datenbank von Firebird auf MS SQL Server 2008 Express R2 beschrieben. Datensicherung

Mehr

Einrichtung des VPN-Clients unter Windows VISTA

Einrichtung des VPN-Clients unter Windows VISTA Einrichtung des VPN-Clients unter Windows VISTA Zur Einrichtung einer VPN-gesicherten Verbindung zur FH Bochum unter Windows VISTA benötigt man eine entsprechende VPN-Client-Software, eine Internetverbindung

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3 1.3 Voraussetzungen/Einschränkungen

Mehr

Pydio - Installation für mobile Endgeräte

Pydio - Installation für mobile Endgeräte Pydio - Installation für mobile Endgeräte Pydio Pydio ist eine Open-Source Software für die Speicherung und den Zugriff von Daten auf einem eigenen Server. Dieser Dienst ist Ihre persönliche Cloud (vergleichbar

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr