BuBAlles, was Bankrecht ist.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BuBAlles, was Bankrecht ist."

Transkript

1 BuBAlles, was Bankrecht ist. Die Sicherungsgrundschuld in der Bankpraxis Sonderdruck aus dem Loseblattwerk Bankrecht und Bankpraxis" Dr. Frank Wenzel

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis A. Allgemeines 4/1800 I. Grundpfandrechte 4/1800 II. Wesen 4/1805 III. Abgrenzung Realkredit - grundpfandrechtlich gesichertes Darlehen 4/1807 IV. Wirtschaftliche Bedeutung 4/1808 B. Beleihungsobjekte 4/1809 I. Grundstücke 4/ Grundstücksbegriff 4/ Zusammensetzung der Grundstücke 4/ Besonderheiten bei der Gesamtgrundschuld 4/1815 a) Entstehung 4/1816 aa) Eintragung bei allen Pfandobjekten 4/1817 bb) Nach Verpfändung 4/1818 Offene Nachverpfändung der Eigentümergrundschuld 4/1819 Verdeckte Nach Verpfändung 4/1820 Selbständige Grundschulden 4/1824 b) Sicherungszweck 4/1825 c) Verteilung 4/1826 d) Teilweise Pfandfreigabe; Abtretung 4/1827 e) Verwertung 4/1829 II. Erbbaurechte 4/ Zustimmung des Grundstückseigentümers 4/1831 a) Belastung des Erbbaurechts 4/1831 b) Zwangsversteigerung des Erbbaurechts 4/ Berücksichtigung des Erbbauzinses 4/1835 a) Bestimmtheit des Erbbauzinses 4/1836 aa) Schuldrechtliche Verpflichtung zur Anpassung des Erbbauzinses 4/1837 bb) Rang der Erbbauzinsreallast 4/1840 aaa) Stillhalteerklärung öffentlich-rechtlicher Erbbaurechtsausgeber AI 1841 a bbb) Stillhalteerklärung privater Erbbaurechtsausgeber 4/1842 b) Wertgesicherte Erbbauzinsen 4/1844 aa) Möglichkeiten der Wertsicherung des Erbbauzinses 4/1844 aaa) Bestimmbarkeit 4/1845 bbb) Umfang der Anpassung 4/1847 ccc) Nachträgliche Anpassungsvereinbarung 4/1848 bb) Versteigerungsfestigkeit der Erbbauzinsreallast 4/1849 aaa) Bestehenbleiben in der Zwangsversteigerung 4/1849 bbb) Besonderheiten bei Versteigerung aus einer öffentlichen Last 4/1850 ccc) Nachträgliche Vereinbarung der Versteigerungsfestigkeit 4/1851 cc) Belastungsvorbehalt 4/1852 c) Erbbaurechte nach dem Sachenrechtsbereinigungsgesetz 4/1853 aa) Sicherung des Erbbauzinses 4/1854 bb) Wertsicherung des Erbbauzinses 4/1855 aaa) Wertmaßstab 4/1855 bbb) Obergrenze für die Anpassung 4/1858

3 Kreditsicherung III. ccc) Keine Zustimmung des Grundpfandrechtsgläubigers zur Anpassungsklausel 4/1860 cc) Dingliche Rechte am Gebäude 4/1861 Wohnungseigentum 4/ Zustimmungserfordernis 4/ Zustimmungsanspruch 4/1864 C. Haftungsverband der Grundschuld I. Getrennte Erzeugnisse und sonstige Bestandteile 1. Bestandteile a) Feste Verbindung b) Eingefügte Sachen c) Scheinbestandteile 2. Haftung 3. Enthaftung II. III. IV. Zubehörhaftung 1. Zubehör a) Kriterien zur Abgrenzung b) Klärung der Zubehöreigenschaft 2. Eigentum des Grundeigentümers 3. Enthaftung a) Veräußerung und Entfernung b) Aufhebung der Zubehöreigenschaft c) Ordnungsgemäße Bewirtschaftung 4. Beschlagnahme 5. Schadensersatzpflicht Haftung von Miet- und Pachtzinsen 1. Verfügungen über die Miet- und Pachtzinsen 2. Beschlagnahme 3. Eigenkapitalersetzende Nutzungsüberlassung a) Rechtslage vor dem MoMiG aa) Voraussetzungen einer eigenkapitalersetzenden Nutzungsüberlassung bb) Auswirkungen für den Grundpfandrechtsgläubiger aaa) Zwangsverwaltung bbb) Zwangsversteigerung b) Rechtslage nach dem MoMiG aa) Kollision mit der Zwangsverwaltung bb) Kollision mit der Zwangsversteigerung c) Übergangsregelung 4. Andere wiederkehrende Leistungen Haftung von Versicherungsansprüchen 1. Schutz des Grundschuldgläubigers nach BGB a) Mobiliarversicherung b) Gebäudeversicherung 2. Schutz des Grundschuldgläubigers nach VVG a) Geltendes Recht ( 142 ff. VVG) aa) Gestörtes Versicherungsverhältnis bb) Anmeldung der Grundschuld cc) Übergang der Grundschuld dd) Zubehör-Hypothekenversicherungsschein 4/1940 4/1941 4/1942 4/1944 4/1945 4/1948 4/1949 4/1950 4/1953 4/1953 4/1953 4/1955 4/1958 4/1961 4/1961 4/1962 4/1963 4/1964 4/1965 4/1968 4/1968 4/1969 4/1972a 4/1972b 4/1972b 4/1972J 4/ /1972n 4/1972p 4/1972p 4/1972p 4/1972p 4/1973 4/1974 4/1976 4/1977 4/1978 4/1982 4/1982a 4/1982b 4/1982c 4/1982d 4/1982e

4 Inhaltsverzeichnis b) Übergangsvorschriften (Art. 1 und 5 EGVVG) 4/1982f c) Früheres Recht ( 97 ff. VVG a.f.) 4/1982h aa) Ungestörtes Versicherungsverhältnis 4/1983 bb) Gestörtes Versicherungsverhältnis 4/1986 D. Bestellung der Buchgrundschuld 4/1996 I. Einigung 4/ Rechtsnatur und Inhalt 4/ Bindung an die Einigung 4/1999 a) Aushändigung der Eintragungsbewilligung 4/2001 b) Vorlage der beiderseitigen Einigungserklärung 4/ Belastungsvollmacht 4/2003 II. Eintragung der Grundschuld 4/ Inhalt der Eintragung 4/2007 a) Mindestangaben 4/2007 b) Währung 4/2009 aa) Bestellung 4/2009 bb) Umstellung von D-Mark-Grundschulden in Fremdwährungsund Euro-Grundschulden 4/2010 cc) Teillöschung und Teilabtretung von Grundpfandrechten in der Übergangszeit 4/2014a dd) Umstellung der Grundpfandrechte ab 1. Januar / Antrag 4/ Bewilligung 4/ Voreintragung 4/ Rangrichtige Eintragung 4/2024 a) Rangvereinbarung 4/2026 b) Rangvorbehalt 4/2031 c) Rangbeschaffung 4/2034 aa) Rangänderung 4/2035 bb) Rangbeschaffung durch Löschung 4/2038 d) Wirksamkeitsvermerk, 4/2039a e) Unerledigte Eintragungsanträge 4/2040a aa) Prioritätsprinzip, Notarbestätigung, Treuhandauftrag 4/2040a bb) Bodenreformgrundstücke 4/ Zweitunterschriftserfordernis bei Grundbucheintragungen 4/2043 III. Ausschluss der Brieferteilung 4/2049 IV. Verfügungsbefugnis des Bestellers 4/ Materiell-rechtliche Berechtigung 4/ Gutgläubiger Ersterwerb 4/2054 V. Zustimmungserfordernis.se 4/ Zustimmung des Ehegatten 4/2063 a) Zugewinngemeinschaft 4/2063 b) Gütergemeinschaft 4/2070 c) Gütertrennung 4/2073 d) Eigentums- und Vermögensgemeinschaft 4/2074 e) Ehen ohne Fortgeltungserklärung 4/2075 f) Ehen mit Fortgeltungserklärung 4/ Genehmigung durch das Vormundschaftsgericht 4/2077 a) Vertretung durch Vormund oder Pfleger 4/2078 b) Vertretung durch die Eltern 4/2079

5 Kreditsicherung 3. Mitwirkung der Erben und Vermächtnisnehmer bei der Testamentsvollstreckung 4/ Mitwirkung des Nacherben bei der Vorerbschaft 4/ Mitwirkung der Umlegungsstelle 4/ Mitwirkung der Gemeinde 4/ Weitere Mitwirkungserfordernisse 4/2089 E. Weiterer Inhalt der Grundschuldbestellungsurkunde 4/2097 II. III. IV. Zinsen Zinsanspruch Zinssatz Beginn der Verzinsung a) Konkret bestimmter Anfangszeitpunkt b) Auslegung c) Rangvorbehalt Zinsfälligkeit Verjährung Nebenleistungen Fälligkeit der Grundschuld 1. Grundschuldkapital a) Sicherung einer Geldforderung b) Kündigungsfrist c) Kündigungsgrund d) Kündigungserklärung e) Nachweisverzicht 2. Grundschuldzinsen; Nebenleistungen, abstraktes Schuldversprechen 3. Rechtslage vor dem Sofortige Vollstreckbarkeit der Grundschuld 1. Gegenstand der Unterwerfungserklärung a) Grundschuld b) Teilbetrag aa) Bestimmter Teilbetrag bb) Unbestimmter Teilbetrag c) Vollmacht zur Unterwerfungserklärung d) Eigentümergrundschuld 2. Form der Bestellung 3. Mitwirkung Dritter 4. AGB-rechtliche Wirksamkeit Abstraktes Schuldversprechen 1. Haftungsumfang a) Abstrakter Charakter b) Vollstreckungsunterwerfung 2. AGB-rechtliche Wirksamkeit a) Schuldversprechen des persönlichen Schuldners b) Schuldversprechen eines Dritten 3. Vertretung durch geschäftsbesorgende Treuhänder 4. Zinshöhe bei Verbraucherkrediten 5. Verbot der DoDDelsicherune 4/2097 4/2098 4/2100 4/2103 4/2103 4/2105 4/2106 4/2107 4/2109 4/2111 4/2112 4/2113 4/2113a 4/2113b 4/2113c 4/2113e 4/2113f 4/2114 4/2114e 4/2115 4/2117 4/2117 4/2119 4/2119 4/2120 4/2122 4/2126 4/2127 4/2128 4/2130a 4/2134 4/2136a 4/2136a. 4/2136b 4/2140 4/2141a 4/2141b 4/2141d 4/2142a 4/2143 VI. Gesamtgrundschuld 4/2144

6 Inhaltsverzeichnis VII. Zustellungsvollmacht 4/2145 VIII. Kosten 4/2148 F. Bestellung einer Briefgrundschuld 4/2149 I. Ersterwerb einer Briefgrundschuld 4/ Übergabeersatz gemäß den 1117 Abs. 2, 1192 Abs. 1 BGB 4/ Weisung gemäß 60 Abs. 2 GBO 4/2152 II. Ausschluss der Rechte gemäß 1160 BGB 4/2153 III. Weiterer Inhalt der Briefgrundschuldbestellungsurkunde 4/2155 G. Bestellung einer Eigentümer-Briefgrundschuld 4/2157 I. Eigentümergrundschuld kraft Bestellung ( 1196 BGB) 4/ Bestellung 4/2159 a) Dingliche Zinsen 4/2160 b) Gesetzlicher Löschungsanspruch 4/2161 c) Dingliche Vollstreckungsunterwerfung 4/2162 d) Abstraktes Schuldversprechen und persönliche Vollstreckungsunterwerfung 4/2163 aa) Abstraktes Schuldversprechen 4/2164a bb) Konfusion 4/ Abtretung vor Eintragung 4/2168 II. Eigentümergrundschuld kraft Gesetzes 4/2169 H. Abtretung der Grundschuld 4/2171 I. Buchgrundschuld 4/ Einigung und Eintragung 4/ Inhalt der Abtretungserklärung / 4/2176 II. Briefgrundschuld 4/ Vollabtretung 4/2181 a) Abtretung der Briefgrundschuld 4/2181 aa) Schriftliche Abtretungserklärung 4/2182 bb) Übergabe des Grundschuldbriefes 4/2188 cc) Abtretung vor Eintragung der Grundschuld 4/2191 b) Isolierte Abtretung der gesicherten Forderung 4/2192 c) Gutgläubiger Erwerb 4/ Teilabtretung 4/2196 a) Bezeichnung des Teilbetrages 4/2196 b) Rang der Teilgrundschulden 4/2197 c) Teilbriefbildung 4/2199 d) Teilabtretung ohne Teilbriefbildung 4/2201 aa) Übergabe des ungeteilten Briefes 4/2202 bb) Einräumung eines Besitzkonstitutes 4/2203 cc) Übergabe an einen Dritten 4/2205 III. Ausschluss von Löschungsansprüchen 4/ Verzicht; Einschränkung 4/ Schuldrechtlicher Verzicht 4/2212

7 Kreditsicherung 3. Abtretung direkt an den nächsten Gläubiger 4/ Löschungs Vormerkung 4/2215 III a. Zwangsvollstreckungsunterwerfung 4/2215a 1. Prüfungspflichten des Notars 4/2215c 2. Umschuldung/Neufinanzierung 4/2215f 3. Neufälle nach dem /2215g IV. Abstraktes Schuldversprechen 4/2216 V. Rückgewähransprüche 4/2218 VI. Abtretung einer Grundschuld durch die Bank 4/2220 I. Treuhänderische Sicherung von Ansprüchen Dritter 4/2224 I. Inhalt und Wirkung der Treuhandabrede 4/ Abschluss des Sicherungsvertrages und der Treuhandabrede 4/2226 a) Treuhandabrede 4/2227 b) Sicherungsvertrag 4/2228 c) Pflicht zur Bestellung der Sicherheit 4/ Wirkung der Treuhandabrede bei Zwangsvollstreckung und Insolvenz 4/223 la a) Insolvenz des Treuhänders 4/223 lb b) Insolvenz des Grundstückseigentümers 4/2232 II. Ersatz für die Teilabtretung 4/ Allgemeines 4/ Muster einer Treuhandabrede 4/2236 III. Sicherung eines Zwischenkredits 4/ Allgemeines 4/ Muster einer Treuhandabrede 4/2241 J. Verpfändung des Anspruchs auf Eigentumsverschaffung und auf Auflassung 4/2242 I. Verpfändung des Anspruchs auf Auflassung (Eigentumsverschaffungsanspruch) 4/ Bestellung des Pfandrechts 4/ Wirkung des Pfandrechts 4/2248 a) Mitwirkung des Pfandgläubigers 4/2248 b) Sicherungshypothek 4/2253 aa) Mitwirkung des Pfandgläubigers an der Übereignung des Grundstücks 4/2254 bb) Grundbuchberichtigung; Rang 4/2256 c) Verhältnis zur Grundschuld ' 4/2258 aa) Auflösend bedingtes Pfandrecht 4/2259 bb) Vorverlagerung des Bedingungseintritts 4/2261 cc) Verzicht auf Eintragung der Sicherungshypothek 4/2262 d) Umwandlung der Sicherungshypothek in eine Grundschuld 4/2264 e) Mehrere Pfandrechte 4/ Formular zur Verpfändung des Anspruchs auf Auflassung 4/ II. Verpfändung des Anspruchs aus der Auflassung (Anwartschaftsrecht) 4/ Bestellung des Pfandrechts 4/ Wirkung des Pfandrechts 4/2270

8 Inhaltsverzeichnis III. Gleichzeitige Verpfändung des Anspruchs auf Auflassung und aus Auflassung 4/2273 K. Die Sicherungsvereinbarung der Grundschuld 4/2274 I. Allgemeine Fragen 4/ Form 4/ Parteien des Sicherungsvertrages 4/2280 a) Sicherungsnehmer 4/2282 b) Sicherungsgeber 4/2283 aa) Drittgrundschuld 4/2284 bb) Wechsel des Sicherungsgebers 4/ Änderung des Sicherungsvertrages 4/ Unwirksamkeitsgründe; Geschäftsgrundlage; Austausch der Sicherheit 4/2294a II. Sicherungszweckerklärung 4/ Identität von Schuldner und Sicherungsgeber 4/2297 a) Gesicherte Sekundärforderungen 4/2301 b) Nachträgliche Änderungen 4/2302 c) Nachfolgeklauseln 4/2304 aa) Rechtsnachfolge beim Gläubiger 4/2304 bb) Rechtsnachfolge beim Schuldner ' 4/ Personenverschiedenheit von Schuldner und Sicherungsgeber 4/2310 a) 305c Abs. 1 BGB 4/2314 aa)»anlass-rechtsprechung«4/2314 bb) Ausgangspunkt der Überrumpelung 4/2315 cc) Einfluss auf die gesicherte Forderung 4/2317a dd) Erwartung des Sicherungsgebers 4/2319 ee) Zwischenergebnis 4/232 la b) 307 Abs. 1 BGB 4/2322 c) Rechtsfolgen 4/ Bestellung einer Grundschuld durch den Grundstücksverkäufer 4/2325 III. Verwertungsklausel 4/ Verzug / 4/ Androhung der Verwertung 4/ Verbot der Verfallabrede 4/2333 IV. Freigabe und Bewertung der Grundschuld 4/ Hintergrund der Freigabe-und Bewertungsregelung 4/ Inhalt der Regelung 4/ Kein Erfordernis der Regelung 4/2339 a) Grundschuld 4/2339 b) Deckungsgesamtplan ' 4/ Abwicklung der (Teil-)Freigabe 4/2342 V. Anrechnung von Zahlungen 4/ Zahlung bei fehlender Verrechnungsabrede 4/2345 a) Tilgungsbestimmung zwischen persönlicher Forderung und Grundschuld 4/2346 b) Tilgungsbestimmung bei mehreren Forderungen 4/2348 aa) Zahlung auf die Forderung 4/2348 bb) Zahlung auf die Grundschuld 4/ Zahlung bei Verrechnungsvereinbarung 4/2351 a) Ungestörtes Kreditverhältnis 4/2353 b) Gestörtes Kreditverhältnis 4/2354

9 Kreditsicherung 3. Verrechnungsvereinbarung bei einer Drittgrundschuld 4/2355 a) Verrechnung von Zahlungen 4/2356 b) Besonderheit bei Zahlung des Käufers vor Eigentumswechsel 4/2360a 4. Nachträgliche Erweiterung der Verrechnungsvereinbarung 4/ Rechtsfolge der Zahlung 4/2362 a) Zahlung auf die Grundschuld 4/2362 aa) Auswirkungen auf die Grundschuld 4/2362 bb) Auswirkungen auf die gesicherte Forderung 4/2366 b) Zahlung auf die Forderung 4/2369 aa) Auswirkungen auf die Forderung 4/2369 bb) Auswirkungen auf die Grundschuld 4/2370 VI. Sonstiger Inhalt der Sicherungsvereinbarung 4/ Auskünfte und Besichtigung 4/ Versicherungspflicht 4/ Kündigungsrecht 4/2376 a) Weiter Sicherungszweck 4/2377 b) Drittgrundschuld 4/ Widerrufsbelehrung nach 312 BGB 4/2382 a) Drittgrundschuld 4/2383a b) Grundschuld des persönlichen Schuldners 4/ Verbraucherkredit, 491 BGB 4/ Unterschriften 4/2386 VII. Einreden und Einwendungen 4/ Einreden und Einwendungen gegen die gesicherte Forderung 4/2387 a) Geltendmachung gegenüber dem Sicherungsnehmer 4/2387 aa) Identität von Schuldner und Sicherungsgeber 4/2388 bb) Disparität von Schuldner und Sicherungsgeber 4/2391 b) Geltendmachung gegenüber einem Zessionar 4/ Einreden und Einwendungen gegen das abstrakte Schuldversprechen 4/ Einreden und Einwendungen gegen die Grundschuld gegenüber dem Sicherungsnehmer 4/ Einreden und Einwendungen gegen die Grundschuld gegenüber einem Zessionar ' 4/2400 a) Rechtslage nach dem 19. August /2400a b) Rechtslage bis zum 19. August /2400f aa) Dem Eigentümer»zustehende«Einreden 4/2400 bb) Gutgläubiger einredefreier Erwerb der Grundschuld 4/2402 c) Darlegungs- und Beweislast 4/2405 L. Der Anspruch auf Rückgewähr der Grundschuld 4/ I. Inhalt des Rückgewähranspruchs 4/ Rückgewährarten 4/2411 a) Aufhebung (Löschung) der Grundschuld 4/2412 b) Verzicht auf die Grundschuld 4/2413 c) Abtretung der Grundschuld 4/ Wahlrecht 4/ Einschränkung des Wahlrechts 4/2418 a) Personenverschiedenheit von Sicherungsgeber und Grundstückseigentümer 4/2418 b) Identität von Sicherungsgeber und Grundstückseigentümer 4/ Parteien des Rückgewähranspruchs 4/2421

10 Inhaltsverzeichnis a) Rückgewährschuldner 4/2421 b) Anspruchsberechtigter 4/2423 aa) Sicherungsgeber 4/2424 bb) Mehrere Personen als Sicherungsgeber 4/2425 II. Fälligkeit und Erlöschen des Rückgewähranspruchs 4/ Sicherung einer bestimmten Forderung 4/ Weite Sicherungszweckerklärung 4/ Geltendmachung des Rückgewähranspruchs 4/ Erlöschen des Rückgewähranspruchs 4/2437 III. Der Rückgewähranspruch bei Verwertung des belasteten Grundstücks 4/2439b 1. Grundschuld außerhalb des geringsten Gebots in der Zwangsversteigerung 4/2439b 2. Grundschuld innerhalb des geringsten Gebots in der Zwangsversteigerung 4/2440 a) Hauptanspruch 4/2440 b) Dingliche Zinsen 4/ Liegenbelassungsvereinbarung 4/ Freihändige Verwertung 4/ Kontokorrentgebundener Übererlös 4/2448 IV. Abtretung des Rückgewähranspruchs 4/ Abtretung 4/ Mehrfache Abtretung 4/ Formularmäßige Abtretung 4/2459 a) Verstärkung der nachrangigen Grundschuld 4/2462 b) Eigenständige Sicherheit 4/2463' 4. Abtretungsausschluss und Zustimmungsvorbehalt 4/2465a a) Personenverschiedenheit von Sicherungsgeber und Eigentümer 4/2466 b) Identität von Sicherungsgeber und Eigentümer 4/2467 c) Voraussetzung der Zustimmung 4/ Abtretung des Anspruchs auf Rückabtretung des Rückgewähranspruchs 4/ Schutz vor Unkenntnis der Abtretung 4/2470 V. Die Pfändung des Rückgewähranspruchs 4/ Voraussetzungen der Pfändung 4/ Rechtsstellung des Pfandgläubigers 4/2477a a) Pfändungspfandrecht 4/2477a b) Überweisung zur Einziehung 4/2478 c) Überweisung an Zahlungs Statt 4/ Folgen für den Sicherungsnehmer 4/ Mitpfändung einer etwaigen Eigentümergrundschuld 4/2483 VI. Die Verpfändung des Rückgewähranspruchs 4/2484 VII. Verletzung und Sicherung des Rückgewähranspruchs 4/ Verletzung des Rückgewähranspruchs 4/ Sicherung durch Vormerkung 4/2486a 3. Schadensersatzpflicht und Bereicherungsausgleich 4/2487 VIII. Rückgewähr des abstrakten Schuldversprechens 4/2488 M. Eigentuniswechsel am Grundstück und Schuldübernahme der gesicherten Forderung 4/2490 I. Eigentumswechsel 4/ Identität von Sicherungsgeber und Grundstückseigentümer 4/2491 a) Keine Übertragung des Rückgewähranspruchs 4/

11 Kreditsicherung II. III. b) Abtretung der Rückgewähransprüche c) Übernahme des Sicherungsvertrages 2. Disparität von Sicherungsgeber und Grundstückseigentümer Schuldübernahme der gesicherten Forderung 1. Zustimmung des gesicherten Gläubigers a) Genehmigungsfiktion ( 416 BGB analog) b) Genehmigung bei einem Verbraucherkredit c) Erteilung der Genehmigung d) Versagung der Genehmigung 2. Zustimmung anderer Beteiligter a) Zustimmung des Sicherungsgebers b) Zustimmung des Eigentümers c) Zessionar des Rückgewähranspruchs Anspruch auf Freistellung von Globalgrundschulden 1. Freigabeversprechen 2. Freigabepflicht 4/2494 4/2496 4/2497 4/2498 4/2499 4/2499 4/2500 4/2503 4/2504 4/2505 4/2505 4/2506 4/2508 4/2509a 4/2510 4/2511 N." Einzelfragen I. Aufklärungspflichten der Bank bei Hereinnahme einer Grundschuld 1. Grundsatz: keine Aufklärungspflicht 2. Ausnahmen 3. Haftungsumfang 4. Beweislast II. III. IV. Auskunft über die gesicherte Forderung 1. Auskunft gegenüber einem Drittsicherungsgeber 2. Auskunft gegenüber dem Zessionar des Rückgewähranspruchs 3. Auskunft gegenüber dem Pfändungspfandgläubiger des Rückgewähranspruchs 4. Auskunft gegenüber einem nachrangigen Grundschuldgläubiger Ausländische Briefkastenfirmen 1. Dinglicher Erwerb inländischer Grundstücke durch ausländische Gesellschaften a) Sitztheorie b) Gründungstheorie 2. Kein Vertrauen auf den Rechtsschein des Grundbuchs a) Unbedenklichkeitsbescheinigung b) Grundbucheintragung Altlasten und Umweltschäden 1. Konsequenzen des Sicherungsnehmers bei Entdeckung von Altlasten 2. Keine Haftung des Grundpfandrechtsgläubigers a) Bundes-Bodenschutzgesetz b) Bundes-Abfallgesetz, Bundes-Immissionsschutzgesetz 3. Allgemeines Polizei- und Ordnungsrecht 4/2514 4/2514 4/2515a 4/2517 4/2520a 4/2521 4/2522 4/2523 4/2529 4/2531 4/2534 4/2535 4/2536 4/2537a 4/2538a 4/2539 4/2540 4/2541 4/2542 4/2543 4/2546 4/2547 4/2554 4/2556 O. Die Verwertung der Grundschuld I. Sorgfaltsanforderungen bei der Verwertung 1. Allgemeine Sorgfaltsanforderungen 2. Schadensersatz bei unberechtigter Vollstreckung aus Urkunden 4/2559a 4/2559b 4/2559b 4/2559h 14

12 II. III. a) Sicherungsnehmer b) Neugläubiger ( 799 a ZPO) aa) Anderer Gläubiger bb) Vollstreckbarer Anspruch cc) Unzulässigerklärung der Zwangsvollstreckung dd) Schuldner des Schadensersatzes Ablöserecht Dritter Zwangsversteigerung aus der Grundschuld 1. Anordnung der Zwangsversteigerung a) Zuständigkeit b) Antrag c) Rechtsschutzinteresse d) Anordnungsbeschluss e) Rechtsmittel f) Beschlagnahme aa) Formelle Wirkung bb) Materielle Wirkung cc) Umfang der Beschlagnahme dd) Besonderheiten in den neuen Bundesländern g) Vollstreckungsschutz aa) Schuldnerantrag gemäß 30 a ZVG bb) Schuldnerantrag gemäß 765 a ZPO cc) Gläubigerantrag gemäß 30 ZVG dd) Antrag des Insolvenzverwalters 2. Beitritt zum Verfahren a) Zulassung des Beitritts b) Wirkung des Beitritts 3. Vorbereitung des Versteigerungstermins a) Festsetzung des Verkehrswertes des Grundstücks b) Terminbestimmung 4. Ablauf des Versteigerungstermins a) Aufforderung zur Abgabe von Geboten b) Bieterstunde aa) Abgabe von Geboten bb) Ausbietungsgarantie cc) Bietabsprache c) Zuschlagsversagung aa) Zuschlagsversagung von Amts wegen bb) Zuschlagsversagung auf Antrag 5. Zuschlag a) Zuschlagserteilung b) Wirkungen des Zuschlagsbeschlusses c) Die Befriedigungsfiktion des 114 a ZVG aa) Voraussetzungen des 114 a ZVG bb) Rechtsfolgen des 114 a ZVG 6. Liegenbelassung der Grundschuld a) Liegenbelassungsvereinbarung b) Wirkung auf die Teilungsmasse c) Materiell-rechtliche Wirkungen aa) Erledigung des Sicherungszwecks bb) Persönliche Schuld cc) Teilweise valutierte Grundschuld dd) Teilweise gedeckte Grundschuld Inhaltsverzeichnis 4/2559h 4/2559i 4/2559J 4/2559k 4/ /2559m 4/2559n 4/2560 4/2560 4/2561 4/2562 4/2564 4/2566a 4/2567 4/2569 4/2570 4/2572 4/2577 4/2579a 4/2583 4/2583 4/2585 4/2590 4/2591 4/2592 4/2592 4/2594 4/2595 4/2595 4/2600 4/2604 4/2604 4/2606 4/2606 4/2608 4/2613 4/2614 4/2614 4/2616 4/2617 4/2617 4/2620 4/2623 4/2624 4/2628 4/2631 4/2632a 4/2633 4/2635 4/2635 4/2637 4/2639 4/2640

13 Kreditsicherung 7. Erlösverteilung 4/2641 a) Anmeldungen 4/2642 b) Rangfolge 4/2645 c) Die teilweise valutierte Grundschuld in der Erlösverteilung 4/2649 aa) Widerspruch gegen den Teilungsplan; Hebungsverzicht 4/2650 bb) Rückgewähr nach Beginn der Zwangsvollstreckung 4/2651 cc) Erfüllung des Rückgewähranspruchs 4/2656 dd) Pflicht zur Geltendmachung der Grundschuld 4/2657 IV. Zwangsversteigerung des Grundstücks durch einen anderen Gläubiger 4/ Die Grundschuld im geringsten Gebot 4/ Wirkung der Aufnahme in das geringste Gebot 4/2663 a) Auswirkung auf die Grundschuld 4/2663 b) Auswirkung auf die gesicherte Forderung 4/ Abweichende Versteigerungsbedingungen 4/ Geringstes Gebot in der Teilungsversteigerung 4/ Grundschuld außerhalb des geringsten Gebotes 4/2670 V. Die Zwangsverwaltung 4/ Anordnungsverfahren 4/ Beschlagnahme 4/2675 a) Wirkung 4/2677 b) Umfang 4/2678 c) Wohnrecht des Schuldners 4/2679 d) Miet- und Pachtverträge 4/ Verteilung der Nutzungen 4/2683 VI. Freihändige Verwertung der Grundschuld 4/ Isolierte Verwertung der Grundschuld 4/ Gemeinsame Veräußerung von Grundschuld und gesicherten Forderungen 4/ Isolierte Verwertung der Forderung 4/2691 P. Die Grundschuld in der Insolvenz des Grundstückseigentümers 4/ I. Allgemeine Wirkung der Insolvenz 4/ Sicherungsvertrag 4/ Berücksichtigung der Zinsen im Rahmen des Absonderungsrechts 4/ Rechtsfolge der Zahlung durch den Insolvenzverwalter 4/ Geltendmachung des Ausfalls beim Absonderungsrecht 4/ Anmeldung des Absonderungsrechts 4/ Persönliche Haftung des - vorläufigen - Insolvenzverwalters 4/ Erwerb der Grundschuld 4/2705 a) Eintragung im Eröffnungsverfahren bzw. nach allgemeinem Veräußerungsverbot 4/2706 b) Eintragung nach Verfahrenseröffnung 4/2710 aa) Erwerb gemäß 878, 873 BGB, 91 Abs. 2 InsO 4/2711 bb) Erwerb kraft guten Glaubens 4/2713 cc) Gesamtgrundschuld 4/2714 II. Auswirkung der Insolvenz auf die Zwangsverwertung 4/ Zwangsversteigerung 4/2770a a) Verwertungsrecht des Grundpfandrechtsgläubigers 4/2770a b) Einstellungsvoraussetzungen im eröffneten Verfahren; Verbraucherinsolvenz 4/277 la c) Einstweilige Einstellung im vorläufigen Verfahren 4/2772

14 Inhaltsverzeichnis d) Unzumutbarkeit 4/2773 e) Antrag und Entscheidung 4/2774a f) Aufhebung der einstweiligen Einstellung 4/2775 g) Nachteilsausgleich 4/2776a aa) Zinsen 4/2776a bb) Wertverlust 4/2776c cc) Werthaltigkeit des Grundpfandrechts 4/2776d dd) Zahlung des Nachteilsausgleichs 4/2776e h) Kostenbeteiligung 4/ Zwangsverwaltung 4/278 la 3. Zwangsversteigerung durch den Insolvenzverwalter 4/2785a 4. Umsatzsteuer 4/ Weitere Auswirkungen für Grundpfandrechtsgläubiger 4/2789 a) Insolvenzplan 4/2789 b) Restschuldbefreiung 4/2792 c) Anmeldung der Ausfallforderung 4/2795 Q. Beendigung der Besicherung 4/2796 I. Beendigung des Sicherungsvertrages 4/2797 II. Freigabe der Grundsicherheit; Löschungsbewilligung 4/ Löschungsbewilligung 4/ Entgelt 4/ Formular einer Löschungsbewilligung 4/2809 III. Ausgleich zwischen verschiedenen Sicherungsgebern 4/ Ausgleichspflicht bei Drittsicherheiten 4/2812 a) Verhältnis zwischen Drittsicherungsgeber und persönlichem Schuldner 4/2812 b) Verhältnis zwischen verschiedenen Drittsicherungsgebern 4/2812 aa) Grundsatz der gleichmäßigen Haftung 4/2812 bb) Ausnahmen von einer gleichmäßigen Haftung 4/2815 c) Folge für den Sicherungsnehmer 4/ Vom Schuldner bestellte Grundschuld 4/2821 a) Inanspruchnahme der Grundschuld des Schuldners 4/2821 b) Inanspruchnahme einer akzessorischen Drittsicherheit 4/2822 aa) Bürgschaft 4/2822 bb) Pfandrecht, Hypothek 4/2830 b) Inanspruchnahme einer nicht-akzessorischen Drittsicherheit 4/2831 aa) Drittgrundschuld 4/2831 bb) Andere nicht-akzessorische Sicherheiten 4/2834 Stichwortverzeichnis 4/2835

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Rz. Seite Teil 1: Einleitung... 1... 1 A. Hypothek, Grundschuld, Sicherungsgrundschuld... 1... 1 B. Verdrängung der Hypothek durch die Grundschuld... 10... 4 C. Haftungsübernahme und Anspruch auf Rückgewähr

Mehr

Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT. 7. Auflage. Stand: März 2016

Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT. 7. Auflage. Stand: März 2016 Stand: März 2016 Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT 7. Auflage vdppfandbriefakademie GmbH Georgenstraße 22 10117 Berlin Das Werk einschließlich aller seiner Teile

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 19 Abkürzungsverzeichnis... 21

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 19 Abkürzungsverzeichnis... 21 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 19 Abkürzungsverzeichnis... 21 Kapitel A Die Forderungen der Gemeinde I. Die privilegierten Forderungen... 25 1. Das Privileg welche Forderungen

Mehr

Kreditsicherung durch Grundschulden

Kreditsicherung durch Grundschulden Kreditsicherung durch Grundschulden Begründet von Dr, Heinz Gaberdiel fortgeführt von Martin Gladenbeck Rechtsanwalt in München ERICH SCHMIDT VERLAG Inhalt Vorwort zur achten Auflage 15 (Randnummer) Abkürzungsverzeichnis

Mehr

13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek. 13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek. 13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek

13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek. 13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek. 13: Ablösung und Erlöschen der Hypothek I. Zahlung des persönlichen Schuldners 1. Erlöschen der persönlichen Forderung, 362 I 2. Grundsatz: gesetzlicher Übergang der Hypothek auf Eigentümer (unabhängig von Identität/Nichtidentität von Sch. und

Mehr

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 1: Hypothek. -- Übersicht --

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 1: Hypothek. -- Übersicht -- Prof. Dr. von Wilmowsky Sachenrecht (Zivilrecht IIIb) (Vorlesung) Sicherungsrechte Grundpfandrechte, Teil 1: Hypothek -- Übersicht -- I. Sicherungsgut 2 II. Bestellung 2 III. Verwertungsbefugnis des Inhabers

Mehr

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien Beleihung und Belastung von Immobilien 1/16 Die Besicherung von Krediten an Grundstücken im Rahmen der Immobilienfinanzierung erfolgt in der Regel durch die Verpfändung des Grundstücks im Wege der Eintragung

Mehr

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.: Entstehung, Übertragung (Donnerstag, 30.04.2015)

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.: Entstehung, Übertragung (Donnerstag, 30.04.2015) Repetitorium Kreditsicherungsrecht 4. Grundschuld, insb.:, (Donnerstag, 30.04.2015) Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Chicago), LL.M. (Gew. Rechtsschutz), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir

Mehr

Kreditsicherung durch Grundschulden

Kreditsicherung durch Grundschulden Kreditsicherung durch Grundschulden Begründet von Dr. Heinz Gaberdiel fortgeführt von Martin Gladenbeck Rechtsanwalt in München 9., neu bearbeitete Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information

Mehr

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld

Sicherungsrechte. Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld Prof. Dr. von Wilmowsky Sachenrecht (Zivilrecht IIIb) (Vorlesung) Sicherungsrechte Grundpfandrechte, Teil 2: Grundschuld Vorbemerkung 2 I. Sicherungsgut 2 II. Bestellung 3 III. Sicherungsvertrag 4 IV.

Mehr

Grundschuldbestellung mit Übernahme der persönlichen Haftung und Zwangsvollstreckungsunterwerfung

Grundschuldbestellung mit Übernahme der persönlichen Haftung und Zwangsvollstreckungsunterwerfung Grundschuldbestellung mit Übernahme der persönlichen Haftung und Zwangsvollstreckungsunterwerfung UR-Nr. Heute, am erschien(en) vor mir Nach Unterrichtung über den Grundbuchinhalt beurkunde ich folgende

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 13. Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung...

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 13. Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 13 Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung... 19 Teil 2: Die Veräußerung von grundpfandrechtlich besicherten

Mehr

4.3 Immobiliarsicherheiten 99

4.3 Immobiliarsicherheiten 99 4.3 Immobiliarsicherheiten 99 Frage: Wenn sonst nur gering verdienende Eltern für das Existenzgründungsdarlehen ihres Kindes eine Sicherungsgrundschuld auf dem von ihnen selbst bewohnten Hausgrundstück

Mehr

Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13. Kreditsicherheiten. Recht der Sicherungsgeschäfte

Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13. Kreditsicherheiten. Recht der Sicherungsgeschäfte Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13 Kreditsicherheiten Recht der Sicherungsgeschäfte von Prof. Dr. Hansjörg Weber 7., neubearbeitete Auflage Kreditsicherheiten Weber

Mehr

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort...

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort... Inhalt Vorwort........................................................... 11 1. Grundlagen des Firmenkredits................................. 13 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung...................................

Mehr

Test. Hypothek Grundschuld

Test. Hypothek Grundschuld Test Hypothek Grundschuld [1] Dr. Jacoby Hyp u. GS: Einführung A. I. 1 Rechtsnatur von Hypothek und Grundschuld? [1] Dr. Jacoby Hyp u. GS: Einführung A. I. 1 Hypothek und Grundschuld A. Einführung I. Rechtsnatur

Mehr

III.Verteilungsverfahren ( 105 ZVG) 1. Aufstellung des Teilungsplanes ( 113 ZVG) 2. Ausführung des Teilungsplanes ( 116 ff. ZVG)

III.Verteilungsverfahren ( 105 ZVG) 1. Aufstellung des Teilungsplanes ( 113 ZVG) 2. Ausführung des Teilungsplanes ( 116 ff. ZVG) Zwangsvollstreckung und einstweiliger Rechtsschutz 17. Teil: Die Vollstreckung in das unbewegliche Vermögen I (Zwangsversteigerung; 866, 869 i.v.m. ZVG) I. Anordnung der Zwangsversteigerung 1. Voraussetzungen

Mehr

Abtretung von Rückgewähransprüchen und Eigentümergrundschulden (enge Zweckerklärung) Im Grundbuch von Band Blatt/Nr.

Abtretung von Rückgewähransprüchen und Eigentümergrundschulden (enge Zweckerklärung) Im Grundbuch von Band Blatt/Nr. Grundschuld Abtretung von Rückgewähransprüchen und Eigentümergrundschulden (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Nr. Im Grundbuch von Band Blatt/Nr. Eigentümer

Mehr

Vorwort zur fünften Auflage 10. Vorwort zur vierten Auflage 11. Abkürzungsverzeichnis 12. Teil A Sicherungsübertragung 15

Vorwort zur fünften Auflage 10. Vorwort zur vierten Auflage 11. Abkürzungsverzeichnis 12. Teil A Sicherungsübertragung 15 5 Inhalt Vorwort zur fünften Auflage 10 Vorwort zur vierten Auflage 11 Abkürzungsverzeichnis 12 Teil A Sicherungsübertragung 15 1 Formularmäßige Kreditsicherungsverträge - Anforderungen an einzelne Klauseln

Mehr

FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V.

FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V. FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V. Die Themen: 2 Die öffentliche Last im Insolvenzverfahren Aufrechnung im Insolvenzverfahren Aktuelle Rechtsprechung A. Die öffentliche Last im Insolvenzverfahren

Mehr

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist?

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? I. Anspruch X gegen E auf Darlehensrückzahlung aus 488 I 2, 398 BGB? 1. Wirksamer Abtretungsvertrag

Mehr

SachenR. Probleme bei Hypothek und Grundschuld. Begriffe. Abgrenzung zu anderen Sicherungsmitteln: relativ

SachenR. Probleme bei Hypothek und Grundschuld. Begriffe. Abgrenzung zu anderen Sicherungsmitteln: relativ SachenR Probleme bei Hypothek und Grundschuld Abgrenzung zu anderen Sicherungsmitteln: Personalsicherheiten relativ Realsicherheiten gewährt dem Gläubiger ein dingliches Recht an einem Vermögensgegenstand

Mehr

42 Die Grundschuld: 1191-1198

42 Die Grundschuld: 1191-1198 41 Besondere Arten der Hypothek III. Die Höchstbetragshypothek Bei der Höchstbetragshypothek des 1190 wird nur der Höchstbetrag im Grundbuch eingetragen, zu dem das Grundstück belastet werden kann. Es

Mehr

Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte

Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte Dr. Claire Reifner Charts Nr. 18 1 Grundpfandrechte Hypothek 1113 ff BGB Grundschuld 1191 ff BGB akzessorisch nicht akzessorisch (Verbindung über Sicherungsabrede

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 3 Rechtsverhältnisse: 1. Erste Ebene: Die gesicherte Forderung und der Darlehensvertrag 2. Zweite Ebene: Der (schuldrechtliche) Sicherungsvertrag

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV Einführung... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren... 41... 13 I. Persönlicher Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens...

Mehr

2 I: Pfandrecht - Überblick. Pfandrechte

2 I: Pfandrecht - Überblick. Pfandrechte 2 I: Pfandrecht - Überblick Pfandrechte an beweglichen Sachen und Rechten (Forderungen) an unbeweglichen Sachen Vertragliche Pfandrechte, 1204 ff. BGB Gesetzliche Pfandrechte Pfändungspfandrechte Grundpfandrechte

Mehr

Polnische und deutsche Grundpfandrechte im Vergleich

Polnische und deutsche Grundpfandrechte im Vergleich Polnische und deutsche Grundpfandrechte im Vergleich Von Monika Jaschinska Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis 1. Teil Allgemeine Fragen 33 1. Kapitel Einführung 33 A. Wirtschaft und Entwicklung

Mehr

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden I. Einführung Nur wenige Käufer sind in der Lage, beim Kauf eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung den Kaufpreis vollständig aus Eigenmitteln

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Grundpfandrechte

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Grundpfandrechte Übungsaufgaben Aufgabe 1 In einem Grundbuch ist in Abt. III folgende Grundschuld eingetragen: Grundschuld ohne Brief zu dreihunderttausend Deutsche Mark für SchmidtBank KGaA; Sitz Hof/Saale; 16% Jahreszinsen;

Mehr

2 Durchführung der Zwangsvollstreckung. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte

2 Durchführung der Zwangsvollstreckung. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte II. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte Gl. VollstrFord Pfändung Sch. (Gl.) VollstrObj Einziehung Sch. Drittschuldner 61 II. Vollstreckung in Geldforderungen und andere Vermögensrechte

Mehr

Inhalt VORWORT...13 EINLEITUNG...15

Inhalt VORWORT...13 EINLEITUNG...15 VORWORT...13 EINLEITUNG...15 ERSTER TEIL: DIE RECHTSNATUR DER DOMAIN...17 I. Die Domain als technische Adresse...17 II. III. Die Domain als eigenständiges Kennzeichen- und Namensrecht...18 1. Marke...19

Mehr

Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung

Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung Christina Böttcher Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung 19 I. Die Bedeutung des abstrakten Schuldversprechens

Mehr

Grundbuchrang und Grundbuchvormerkung

Grundbuchrang und Grundbuchvormerkung Grundbuchrang und Grundbuchvormerkung für die Praxis der Gerichte, Notare, Anwälte und Immobilienwirtschaft von Bernd Steup Notar Dipl.-Rechtspfleger (FH) ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information

Mehr

weitere MC-Aufgaben zu den Grundpfandrechten

weitere MC-Aufgaben zu den Grundpfandrechten weitere MC-Aufgaben zu den Grundpfandrechten Aufgabe 1 In der Abteilung III des Grundbuches steht folgender Wortlaut: Zehntausend Deutsche Mark Grundschuld, verzinslich mit 16 v. H. jährlich und jederzeit

Mehr

(Dritt-)Sicherungsgeber = Pfandbesteller. Gläubiger + Sicherungsnehmer Darlehen, 488 ff. persönl. Schuldner. Gläubiger. persönl.

(Dritt-)Sicherungsgeber = Pfandbesteller. Gläubiger + Sicherungsnehmer Darlehen, 488 ff. persönl. Schuldner. Gläubiger. persönl. Pfandrechte b) Die Bestellung eines Pfandrechts durch einen Dritten: Dreipersonenverhältnis (Dritt-)Sicherungsgeber = Pfandbesteller an beweglichen Sachen und Rechten (Forderungen) Vertragliche Pfandrechte,

Mehr

Hemmer / Wüst. Sachenrecht III. Das Prüfungswissen. für Studium. und Examen. klausurtypisch. anwendungsorientiert. umfassend

Hemmer / Wüst. Sachenrecht III. Das Prüfungswissen. für Studium. und Examen. klausurtypisch. anwendungsorientiert. umfassend Hemmer / Wüst Sachenrecht III Das Prüfungswissen.. für Studium und Examen klausurtypisch. anwendungsorientiert. umfassend INHALTSVERZEICHNIS I 1 Vorbemerkungen... 1 A) Gegenstand des Grundstücksrechts...

Mehr

Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im SS 2011 bei Prof. Dr. Matthias Schmoeckel. Fall 11 Die Grundschuld

Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im SS 2011 bei Prof. Dr. Matthias Schmoeckel. Fall 11 Die Grundschuld Dr. Oliver Mörsdorf Institut für Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung Arbeitsgemeinschaft zur Vorlesung Sachenrecht im SS 2011 bei Prof. Dr. Matthias Schmoeckel Fall 11 Die Grundschuld S

Mehr

Universitätsrepetitorium der HUMBOLDT UNIVERSITÄT ZU BERLIN. Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 5.

Universitätsrepetitorium der HUMBOLDT UNIVERSITÄT ZU BERLIN. Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 5. Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 5. März 2015 1 1. Zweck der Rechte Grundschuld abstrakt 1191, 1192 BGB Sicherung von Forderungsbündeln Hypothek akzessorisch: 1113 Abs. 1, 1180

Mehr

Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene

Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Priv.-Doz. Dr. Christoph A. Kern, LL.M. (Harvard) Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Wintersemester 2011/2012 Lösungshinweise zur 3. Klausur A. Anspruch der E gegen B auf Grundbuchberichtigung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII. A. Einleitung... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII. A. Einleitung... 1... 1 Rz. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII A. Einleitung... 1... 1 B. Grundlagen des Factoring... 12... 5 I. Funktionen... 13... 5 II. Factoringmodelle und arten... 14... 5 1. Unterscheidung nach

Mehr

Einführung II. Was ist eine Grundschuld? Dr. PURRUCKER & PARTNER. MERKBLATT 6 Die Grundschuld

Einführung II. Was ist eine Grundschuld? Dr. PURRUCKER & PARTNER. MERKBLATT 6 Die Grundschuld MERKBLATT 6 Die Grundschuld Was Sie wissen sollten Dieses Merkblatt soll einige wenige Zusammenhänge darstellen und erste Fragen beantworten. Bitte bedenken Sie, daß Fragen im Zusammenhang mit Grundschulden

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Alternativen zur Zwangsversteigerung

Alternativen zur Zwangsversteigerung Alternativen zur Zwangsversteigerung Effizienter und verlustminimierender Umgang mit Immobilien aus notleidenden Finanzierungen Peter Cosack Rechtsanwalt ehem. Sparkasse Essen Michael Haunschild Leiter

Mehr

Lösung Fall 23. Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB

Lösung Fall 23. Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB Lösung Fall 23 Frage 1: Ansprüche des G gegen S Anspruch des G gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus 1147, 1192 Abs.1 BGB G könnte einen Anspruch gegen S auf Duldung der Zwangsvollstreckung aus

Mehr

Prinzip des Fallrepetitoriums 5. 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen" 13

Prinzip des Fallrepetitoriums 5. 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen 13 Prinzip des Fallrepetitoriums 5 ERSTER TEIL- MOBILIARSACHENRECHT 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen" 13 Abgrenzung Besitzdiener und Besitzmittler; possessorischer und petitorischer Besitzschutz; sachenrechtliche

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES V ZR 133/11 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 3. Februar 2012 Weschenfelder, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

Lösung Fall 21. Lösung Ausgangsfall: Anspruch der S gegen E auf Duldung der Zwangsvollstreckung, 1147 BGB

Lösung Fall 21. Lösung Ausgangsfall: Anspruch der S gegen E auf Duldung der Zwangsvollstreckung, 1147 BGB Lösung Fall 21 Lösung Ausgangsfall: Anspruch der S gegen E auf Duldung der Zwangsvollstreckung, 1147 BGB Als Grundlage für den Zugriff der S auf das Getreide, den Mähdrescher und den Traktor kommt ein

Mehr

Besprechung der Entscheidung. OLG München. Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10.

Besprechung der Entscheidung. OLG München. Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10. Besprechung der Entscheidung OLG München Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10. Rechtsanwalt Dr. Clemens Clemente Bavariastraße 7 80336 München

Mehr

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 )

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Muster des Monats: Belastungsvollmacht 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Um dem Käufer die Möglichkeit der Fremdfinanzierung des Kaufpreises zu geben, erteilt Verkäufer dem Käufer V o l l m a c h t, den verkauften

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturempfehlungen... XIX

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturempfehlungen... XIX Vorwort........................................ V Abkürzungsverzeichnis.............................. XV Literaturempfehlungen............................... XIX A. Zielsetzung..................................

Mehr

Examens-Repetitorium Sachenrecht

Examens-Repetitorium Sachenrecht Examens-Repetitorium Sachenrecht von Dr. Mathias Habersacjc ;;ih:g ;.;;., : -? : ; :.::' u ;; ;: ''! \ o. Professor an der UniversitärRegensbiirg'' *" " C. F. Müller Verlag Heidelberg Vorwort Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Rundschreiben Nr. 20/2010 Umschreibung der Vollstreckungsklausel auf einen neuen Gläubiger nach Abtretung einer Grundschuld

Rundschreiben Nr. 20/2010 Umschreibung der Vollstreckungsklausel auf einen neuen Gläubiger nach Abtretung einer Grundschuld B U N D E S N O T A R K A M M E R B E R L I N, den 28.07.2010 G E S C H Ä F T S F Ü H R U N G Unser Zeichen re/jb T I 32, T VII 21, E 22 An alle Notarkammern nachrichtlich: An das Präsidium der Bundesnotarkammer

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Liegenschaftskataster und Grundbuchrecht 1

Inhaltsübersicht. Teil 1: Liegenschaftskataster und Grundbuchrecht 1 Inhaltsübersicht Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Inhaltsübersicht... VII Bearbeiterverzeichnis... XV Allgemeines Literaturverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis...XXIII Teil 1: Liegenschaftskataster

Mehr

B. Ansprüche aus einer Grundschuld

B. Ansprüche aus einer Grundschuld Sinn der Grundschuld 4BI B. Ansprüche aus einer Grundschuld I. Sinn der Grundschuld Die Grundschuld ist der Hypothek einerseits sehr ähnlich. Beides sind Grundpfandrechte, die in das Grundbuch eingetragen

Mehr

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT...

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... Bank-BWL Schulaufgabe Kreditgeschäft Achtung: Sehr unvollständige Zusammenfassung! I. EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... 2 1. EINTEILUNGSGESICHTSPUNKTE FÜR KREDITE... 2 2. DER KREDITVERTRAG (INHALTE)...

Mehr

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8. Pfandrecht an Rechten, Sicherungsabtretung, Factoring, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05.

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8. Pfandrecht an Rechten, Sicherungsabtretung, Factoring, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05. Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8.,,, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05.2014) Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Chicago), LL.M. (Gew. Rechtsschutz), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir

Mehr

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 17 1 Einführung... 21 2 Die Beteiligten in der Insolvenz... 22 A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 I. Insolvenzgläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 2. Nachrangige

Mehr

Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile

Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile Marc Weßling Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Einführung. 14 1. Abschnitt: Gegenstand und Folgen der Pfändung 16 Kapitel 2: Die Rechtsnatur

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 Allgemeines zur Vorlesung Dauer: 10.15 12.45 Uhr (15 min. Pause gegen 11.30 Uhr) Vorlesungsstil: Frontalunterricht, Fragen ausdrücklich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einführung 1 1. I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einführung 1 1. I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1 Vorwort V Literaturverzeichnis XVII A. Einführung 1 1 I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1 II. Aufbau des ZIP Praxisbuchs 4 1 B. Anordnung der Eigenverwaltung im eröffneten Insolvenzverfahren

Mehr

F. In das unbewegliche Vermögen. III. Verteilungsverfahren

F. In das unbewegliche Vermögen. III. Verteilungsverfahren F. In das unbewegliche Vermögen 139 III. Verteilungsverfahren Lit.: Jauernig/Berger 21. Bestehen an einer Forderung oder einem sonstigen Recht mehrere Pfandrechte verschiedener Gläubiger und reicht der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht. Verzeichnis der Formulare. Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht. Verzeichnis der Formulare. Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht Verzeichnis der Formulare Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis VII IX XXIII XXV XXVII 1. Teil Gelddarlehen 1 1 Begriff, Wesen und Grundlagen des Kredits 1 I. Der Begriff

Mehr

Prüfe dein Wissen: PdW. Sachenrecht. von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald. 16. Auflage

Prüfe dein Wissen: PdW. Sachenrecht. von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald. 16. Auflage Prüfe dein Wissen: PdW Sachenrecht von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald 16. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 zugehen. Diese Regelung führt mithin zu einer Umkehr der Parteirolle; damit ist aber keine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII XXI 1. Teil. Allgemeine Übersicht zum Insolvenzrecht A. Die Zielsetzung der Insolvenzordnung 1 B. Die dogmatische Einordnung und die Abgrenzung zur Einzelzwangsvollstreckung

Mehr

Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz

Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz Prof. Dr. Marc-Philippe Weller - 09.11.2008 www.uni-mannheim.de Seite 1 Häuslebauer (Schuldner Eigentümer)

Mehr

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Factoring in Krise und Insolvenz 2. Auflage 2011 von RA Dr. Jan Achsnick, Köln RA Dr. Stefan Krüger, Köln m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Rz. Seite Vorwort V Literaturverzeichnis ~. XIII A.

Mehr

Die Domain als Verfugungsgegenstand

Die Domain als Verfugungsgegenstand Helge Hartig Die Domain als Verfugungsgegenstand V&R unipress VORWORT 13 ElNLEITUNG 15 ERSTERTEIL: DIE RECHTSNATUR DER DOMAIN 17 I. Die Domain als technische Adresse 17 II. Die Domain als eigenstandiges

Mehr

40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis

40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis 40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis - aktuelle Entwicklungen und praktische Konsequenzen Prof. Dr. Florian Jacoby Rangfolge des 10 Abs. 1 ZVG Ein Recht

Mehr

Examensklausurenkurs Zivilrecht Klausur vom 26.11.2010

Examensklausurenkurs Zivilrecht Klausur vom 26.11.2010 Examensklausurenkurs Zivilrecht Klausur vom 26.11.2010 A bestellt zu Gunsten des B am 05.09.2008 eine Buchgrundschuld zur Sicherung einer am selben Tage begründeten Darlehensforderung in Höhe von 10.000,-,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 19

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 19 Inhaltsverzeichnis Vorwort....................................................................... 5 Abkürzungsverzeichnis....................................................... 13 Literaturverzeichnis...........................................................

Mehr

Grundschuldbestellung und Übernahme der persönlichen Haftung

Grundschuldbestellung und Übernahme der persönlichen Haftung Grundschuldbestellung und Übernahme der persönlichen Haftung Von Christian Marburger Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 Kapitel 1: Die Übernahme der persönlichen Haftung in der Rechtsprechung

Mehr

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten Prozesse prüfen * Risiken vermeiden * Fehler aufdecken Handlungsempfehlungen ableiten

Mehr

4. Die Bürgschaft. Soweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Forderung gegen den Hauptschuldner auf ihn über ( 774 BGB).

4. Die Bürgschaft. Soweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Forderung gegen den Hauptschuldner auf ihn über ( 774 BGB). 4. Die Bürgschaft a) Wesen der Bürgschaft Die Bürgschaft ist das vom Gesetzgeber vorgesehene Sicherungsmittel für eine Personalsicherheit dar. Sie ist ein Vertrag, durch den sich der Bürge verpflichtet,

Mehr

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT Seite 1 von 7 DR. CLEMENTE RECHTSANWALT MÜNCHEN BAVARIASTR. 7-80336 MÜNCHEN TEL.: 089-74 73 17 0 - FAX: 089-74 73 17 40 WEB: WWW.CLEMENTE.DE - E-MAIL: DR@CLEMENTE.DE Grundschuld und Sicherungsgrundschuld

Mehr

Rechtsdurchsetzung im Privatrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Übungsfall 12

Rechtsdurchsetzung im Privatrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Übungsfall 12 Rechtsdurchsetzung im Privatrecht Übungsfall 12 Prof. Dr. Florian Jacoby E betreibt auf seinem Grundstück, das mit einer Hypothek zugunsten der B-Bank belastet ist, eine Möbeltischlerei. Die Holzvorräte,

Mehr

Breakfast Seminar 12./14. Juni 2012 (Berlin/Frankfurt am Main)

Breakfast Seminar 12./14. Juni 2012 (Berlin/Frankfurt am Main) Breakfast Seminar 12./14. Juni 2012 (Berlin/Frankfurt am Main) Mieterdienstbarkeiten im Spannungsverhältnis zwischen Sicherungsinteressen und Finanzierungsinteressen das Modell des Verbandes Deutscher

Mehr

Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 7. März 2016

Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 7. März 2016 Vorlesung Immobilienrecht, Hypotheken- und Grundschuldrecht 7. März 2016 1 1. Zweck der Rechte Grundschuld abstrakt 1191, 1192 BGB Sicherung von Forderungsbündeln Hypothek akzessorisch: 1113 Abs. 1, 1180

Mehr

Examensklausurenkurs im Zivilrecht ZR 9

Examensklausurenkurs im Zivilrecht ZR 9 Examensklausurenkurs im Zivilrecht ZR 9 Klausur Prof. Dr. Wiebe Sachverhalt Der geschäftstüchtige S plant zum 01.04.2010 eine Zoohandlung für genetisch veränderte Zierfische zu eröffnen. S hat bereits

Mehr

BGB 873, 1154 Abs. 3, 1192 Abs. 1; GBO 19; GBV 15 Abs. 1

BGB 873, 1154 Abs. 3, 1192 Abs. 1; GBO 19; GBV 15 Abs. 1 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 34wx153_10 letzte Aktualisierung: 14.2.2011 OLG München, 13.12.2010-34 Wx 153/10 BGB 873, 1154 Abs. 3, 1192 Abs. 1; GBO 19; GBV 15 Abs. 1 Voraussetzungen einer

Mehr

DNotI. Tatbestand: Deutsches Notarinstitut. Dokumentnummer: 11zr9099 letzte Aktualisierung: 9.November 1999

DNotI. Tatbestand: Deutsches Notarinstitut. Dokumentnummer: 11zr9099 letzte Aktualisierung: 9.November 1999 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 11zr9099 letzte Aktualisierung: 9.November 1999 11zr9099 BGH XI ZR 90/98 28.09.1999 BGB 197, 202,

Mehr

16.03.16. Kreditsicherheiten. Blankokredit

16.03.16. Kreditsicherheiten. Blankokredit Blankokredit Kreditsicherheiten Kreditwürdige Unternehmen, die über keine Kreditsicherheiten verfügen, können von einer Bank einen Blankokredit erhalten. Bei einem Blankokredit wird der Kredit lediglich

Mehr

E r b b a u r e c h t s v e r t r a g

E r b b a u r e c h t s v e r t r a g E r b b a u r e c h t s v e r t r a g zwischen Grundstückseigentümer und in Erbbauberechtigter I. Grundlagen, gesetzlicher Inhalt 1 (1) ist nach dem Grundbuch von Blatt/Nr. Eigentümer des Grundstücks Flst.Nr.

Mehr

9. Immobiliarsicherheiten

9. Immobiliarsicherheiten 188 9. Immobiliarsicherheiten 9.1. Allgemeines zu den Grundpfandrechten Von allen Sicherheiten bieten die Realsicherheiten, von diesen wiederum die Grundpfandrechte die optimale Sicherung eines Kreditgebers.

Mehr

Betrag/Währungseinheit

Betrag/Währungseinheit Verpfändung einer Forderung (enge Zweckerklärung) Sicherungsgeber (Name, Anschrift) Sicherungsgeber und schließen folgenden Sicherungsvertrag: 1 Vereinbarung des Sicherungsumfangs Die Verpfändung dient

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XV. A. Einleitung...1. B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XV. A. Einleitung...1. B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis...XV A. Einleitung...1 B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3 I. Zweck...3 1. Rechtspolitischer Hintergrund...3 a. Ausgleich beteiligter Interessen...3 b. Die

Mehr

Grundstücks- und Grundbuchrecht

Grundstücks- und Grundbuchrecht Grundstücks- und Grundbuchrecht Überarbeitet am 19.03.2015, trotzdem keine Gewähr für Vollständigkeit und Fehlerfreiheit - Hinweise und Fehlermeldungen werden gern entgegengenommen. Inhalt: 1 Einleitung...

Mehr

Dr. Rolf Schmidt. Sachenrecht II. Recht der unbeweglichen Sachen. sowie Grundzüge des Kreditsicherungsrechts

Dr. Rolf Schmidt. Sachenrecht II. Recht der unbeweglichen Sachen. sowie Grundzüge des Kreditsicherungsrechts Dr. Rolf Schmidt Sachenrecht II Recht der unbeweglichen Sachen sowie Grundzüge des Kreditsicherungsrechts 2. Auflage 2005 Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Einführung in das (Immobiliar-)Sachenrecht... 1 A.

Mehr

VNWI-Extraforum Attendorn: Zwangsverwaltung, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren Haftung des Zwangsverwalters gegenüber der WEG

VNWI-Extraforum Attendorn: Zwangsverwaltung, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren Haftung des Zwangsverwalters gegenüber der WEG VNWI-Extraforum Attendorn: Zwangsverwaltung, Zwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren Haftung des Zwangsverwalters gegenüber der WEG Prof. Dr. Florian Jacoby, Universität Bielefeld 28./29. August 2009

Mehr

1. Kapitel: Einleitung

1. Kapitel: Einleitung 1. Kapitel: Einleitung A. Problemaufriss, Gegenstand und Ziel der Untersuchung Sicherungsgrundschulden sind aufgrund ihrer abstrakten Rechtsnatur grundsätzlich frei auf Dritte übertragbar. Dadurch kann

Mehr

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012.

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012. Tutorium WIPR III Sachenrecht Fallbesprechung Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012 1 Christiane Uri Fallbeispiel 8 Die Spritschleuder AG Tüchtig (T) ist alleiniger

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 A. Einführung 19 I. Problemstellung 19 II. Praktische Relevanz der Eigenverwaltung und Restschuldbefreiung im insolvenzrechtlichen Alltag und aktuelle Reformüberlegungen..

Mehr

Ü b u n g s f a l l 5 *

Ü b u n g s f a l l 5 * Prof. Dr. Klaus Peter Berger, LL.M. Kreditsicherungsrecht Ü b u n g s f a l l 5 * Transportunternehmer A möchte einen LKW anschaffen. Im Februar 2012 werden sich A und B über den Verkauf eines gebrauchten

Mehr

8. Allgemeines Grundstücksrecht

8. Allgemeines Grundstücksrecht 173 8. Allgemeines Grundstücksrecht 8.1. Übertragung und Rangordnung von Grundstücksrechten Grundstücksrechte (Eigentum und beschränkt dingliche Rechte) werden sämtlich rechtsgeschäftlich nach der Regel

Mehr

WuV-Kurs Sachen-und Zivilprozessrecht, 16.06.2014. PD Dr. Sebastian A.E. Martens, M.Jur. (Oxon.)

WuV-Kurs Sachen-und Zivilprozessrecht, 16.06.2014. PD Dr. Sebastian A.E. Martens, M.Jur. (Oxon.) WuV-Kurs Sachen-und Zivilprozessrecht, 16.06.2014 PD Dr. Sebastian A.E. Martens, M.Jur. (Oxon.) Die Hypothek Ausgewählte Probleme I. Die Akzessorietät Fall 1: A möchte auf seinem Grundstück ein Haus bauen

Mehr

Zwangsversteigerung. 1. Rechtliche Grundlagen... 2

Zwangsversteigerung. 1. Rechtliche Grundlagen... 2 Zwangsversteigerung aktualisiert am 09.03.2014, trotzdem keine Gewähr für Vollständigkeit und Fehlerfreiheit Hinweise und Fehlermeldungen werden dankend entgegengenommen Script Zwangsversteigerung Inhalt

Mehr

16. Mitteldeutsche Immobilientage

16. Mitteldeutsche Immobilientage 16. Mitteldeutsche Immobilientage Das Grundbuch ein offenes Buch für Verwalter? Dipl.-Rechtspfleger Wolfgang Schneider, Duisburg Einsichtsrecht 1. Eigenständiges und uneingeschränktes Einsichtsrecht auch

Mehr

G. Kreditsicherheiten - Lösungen

G. Kreditsicherheiten - Lösungen G. Kreditsicherheiten - Lösungen Fall 21: A. Es müsste eine Buchhypothek entstanden sein. 1. Bestehen einer zu sichernden Forderung, 1113 Abs. 1 BGB (+) aus 488 Abs.1 S.2 BGB. 2. Einigung 1113 Abs. 1,

Mehr

Mehr Rechte für die WEG-Gemeinschaft 6. Abkürzungen 7 Das Wichtigste in Kürze 9. Die Änderung des WEG 17. Die Forderungen der GdW 21

Mehr Rechte für die WEG-Gemeinschaft 6. Abkürzungen 7 Das Wichtigste in Kürze 9. Die Änderung des WEG 17. Die Forderungen der GdW 21 Schnellübersicht Mehr Rechte für die WEG-Gemeinschaft Abkürzungen 7 Das Wichtigste in Kürze 9 Die Änderung des WEG 17 Die Forderungen der GdW 21 Der Umfang des Privilegs 27 Die Durchsetzung der Forderung

Mehr