Von der Finanzkrise zur Unternehmenskrise? Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der Finanzkrise zur Unternehmenskrise? Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen"

Transkript

1 Von der Finanzkrise zur Unternehmenskrise? Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen Dr. Klaus Dumser Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht/Steuerberater Ernst & Young Law GmbH, München 15. Juli 2009

2 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 2 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

3 A. Sanierungsbegriff Definition Wann muss ein Unternehmen saniert werden? Definition Sanierung: Allgemein: finanzwirtschaftliche Maßnahmen, welche einen finanziellen Zusammenbruch verhindern und eine langfristige Unternehmensfortführung ermöglichen sollen Steuerrechtlich: Maßnahmen, die geeignet sind, ein Unternehmen oder einen Unternehmensträger vor dem finanziellen Zusammenbruch zu bewahren und wieder ertragfähig zu machen (Sanierungserlass vom 27. März 2003) Wann steht ein Unternehmen vor dem Zusammenbruch? Zwingende Einleitung eines Insolvenzverfahrens bei Überschuldung und bei (drohender) Zahlungsunfähigkeit 15. Juli 2009 Seite 3 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

4 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 4 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

5 B. Forderungsverzicht durch Nichtgesellschafter Idee/Gestaltung: Gläubiger (Nichtgesellschafter) verzichtet auf Forderung gegenüber B-GmbH Dadurch Vermeidung von Überschuldung Folge: handelsrechtlicher Ertrag aufgrund Ausbuchung der Verbindlichkeit bei B-GmbH Forderungsverzicht Rechtliche Folgen: Erlassvertrag Ursprüngliche Schuld erlischt B-GmbH Steuerrechtliche Folgen: B-GmbH: steuerlicher Ertrag Evtl. Verrechnung mit Verlusten 15. Juli 2009 Seite 5 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

6 B. Forderungsverzicht durch Gesellschafter A-GmbH B-GmbH Forderungsverzicht Idee/Gestaltung: A-GmbH (Gesellschafter) verzichtet auf Forderung gegenüber B-GmbH Dadurch Vermeidung von Überschuldung Folge: Verbindlichkeit bei B-GmbH entfällt, handelsrechtlicher Ertrag bei B-GmbH Rechtliche Folgen: Erlassvertrag Ursprüngliche Schuld erlischt Steuerrechtliche Folgen: B-GmbH: Verdeckte Einlage des Anteilseigners in B-GmbH i.h.d. werthaltigen Teils der Forderung Ertrag i.h.d. nicht werthaltigen Teils der Verbindlichkeit steuerwirksam A-GmbH: Aufwand aus Ausbuchung der Forderung nicht steuerwirksam i.h.d. nicht werthaltigen Teils der Forderung, wenn Darlehensforderung ( 8b Abs. 3 S. 4 ff. KStG) Nachträgliche AK/HK auf Beteiligung i.h.d. werthaltigen Teils 15. Juli 2009 Seite 6 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

7 B. Forderungsverzicht mit Besserungsschein A-GmbH B-GmbH Forderung Idee/Gestaltung: A-GmbH verzichtet auf Forderung ggü B-GmbH Dadurch Vermeidung von Überschuldung Verbessert sich wirtschaftliche Situation der B-GmbH kommt es zum Wiederaufleben der Forderung Ertragswirksame Wiedereinbuchung der Forderung/ Verbindlichkeit zu dem Zeitpunkt, an dem Bedingung eintritt Rechtliche Folgen: Ursprüngliche Schuld erlischt auflösend bedingt Steuerrechtliche Folgen: B-GmbH: Verdeckte Einlage wird mit Wiederaufleben der Forderung zurückgewährt (werthaltiger Teil der Forderung) Grds. Aufwand in Höhe des nicht werthaltigen Teils der Forderung Zinsen auf die gesamten Verzichtsjahre stellen im Jahr des Wiederauflebens Betriebsausgaben dar (a.a.: FinVerw für Zins auf nicht werthaltigen Teil) A-GmbH: Umbuchung des Beteiligungswerts i.h.d. aktivierten nachträglichen AK als AK der Forderung Ertrag i.h.d. nicht werthaltigen Teils der Forderung; Ertrag ggf steuerfrei, wenn Darlehensforderung ( 8b Abs. 3 S. 8 KStG) 15. Juli 2009 Seite 7 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

8 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 8 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

9 C. Rangrücktritt Idee/Gestaltung: A-GmbH vereinbart mit B-GmbH, dass A-GmbH mit seiner Forderung im Rang hinter alle anderen Gläubiger der B-GmbH zurücktritt Dadurch Vermeidung von Überschuldung A-GmbH B-GmbH Forderung Rechtliche Folgen: Forderung bleibt grundsätzlich bestehen Verbindlichkeit bei B-GmbH stellt aus Sicht der Gläubiger Eigenkapital i.s.v. Haftkapital dar Bisher: Unterscheidung zwischen einfachem und qualifiziertem Rangrücktritt MoMiG: alle Gesellschafterdarlehen werden in Zukunft als nachrangig angesehen, daher rein rechtlich wohl keine qualifizierte Rangrücktrittserklärung mehr erforderlich Steuerrechtliche Folgen: Rangrücktrittserklärung für Gesellschafterdarlehen löst keine steuerlichen Konsequenzen aus Einfacher Rangrücktritt: evtl. Ausbuchung der Verbindlichkeit bei B-GmbH gem. 5 Abs. 2a EStG, wenn keine Bezugnahme auf Tilgung aus sonstigem freien Vermögen. 15. Juli 2009 Seite 9 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

10 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 10 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

11 D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) 3. Verbindlichkeit ggü Gläubiger Idee/Gestaltung: Vermeidung von Überschuldung Schuldübernahme: A-GmbH übernimmt Schuld der B-GmbH, alle Rechte und Pflichten gehen auf A-GmbH über Schuldmitübernahme (-beitritt) A-GmbH und B-GmbH sind Gläubiger verpflichtet A-GmbH Rechtliche Folgen: Schuldübernahme: Gläubiger muss Übernahme genehmigen Fehlt Genehmigung des Gläubigers, dann liegt Schuldmitübernahme vor B-GmbH 2. Übernahme 1. Ursprüngliche Forderung Steuerrechtliche Folgen: Prämisse: voll werthaltige Forderung Schuldübernahme: Ausbuchung der Verbindlichkeit bei B-GmbH und Einbuchung bei A- GmbH führt zu verdeckter Einlage in voller Höhe der Verbindlichkeit Damit erfolgsneutrale Übertragung der Verbindlichkeit Schuldmitübernahme: Verbindlichkeit bleibt bei B-GmbH bestehen, Bildung eines Freistellungsanspruchs ggü A-GmbH als Aktivposten Freistellungsanspruch: verdeckte Einlage der A-GmbH an B-GmbH Wird Verbindlichkeit ggü A-GmbH geltend gemacht oder stimmt Gläubiger der Schuldübernahme zu, kommt es bei B-GmbH zu erfolgsneutraler Ausbuchung von Verbindlichkeit und Freistellungsanspruch 15. Juli 2009 Seite 11 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

12 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 12 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

13 E. Zinsloses Darlehen Idee/Gestaltung: A-GmbH gewährt Tochtergesellschaft zinsloses Darlehen Dadurch Vermeidung von Zahlungsunfähigkeit zinsloses Darlehen A-GmbH B-GmbH Rechtliche Folgen: Gesellschafterdarlehen Nach MoMiG: in Zukunft im Insolvenzfall immer als nachrangig zu behandeln Steuerrechtliche Folgen: Darlehensgewährung ist keine verdeckte Einlage B-GmbH: Verbindlichkeit muss gem. Laufzeit abgezinst werden ( 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG); Abzinsung führt zu steuerpflichtigem Ertrag Ausnahme: Vereinbarung eines späten Zinses A-GmbH: Ggf. Teilwertberichtigung der Forderung wg. immanenten Zinses Ggf. zusätzliche Anschaffungskosten auf Beteiligung Alternativ: Aufwand aus Abzinsung steuerlich nicht nutzbar ( 8b Abs. 3 S. 4 ff KStG) 15. Juli 2009 Seite 13 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

14 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 14 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

15 F. Unentgeltliche Nutzungsüberlassung Idee/Gestaltung: A-GmbH überlässt Wirtschaftsgüter unentgeltlich an B-GmbH Dadurch Vermeidung von Zahlungsunfähigkeit A-GmbH Rechtliche Folgen: Nutzungsüberlassung Nutzungsüberlassung B-GmbH Steuerrechtliche Folgen: Angemessenheitskontrolle durch FA; aber BFH: unentgeltliche Nutzungsüberlassung mit Ziel der Nutzung von Verlusten nicht rechtsmissbräuchlich Nutzungsüberlassung nicht einlagefähig A-GmbH: anfallende Aufwendungen für die gewährte Nutzung sind abziehbare Betriebsausgaben B-GmbH: keine unmittelbaren Steuerfolgen Mittelbar höhere Erträge durch ersparte Aufwendungen 8 Abs. 4 KStG a.f.: Diskussion, ob Nutzunsgüberlassung als Zuführung von BV gewertet werden muss 15. Juli 2009 Seite 15 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

16 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 16 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

17 G. Organschaft Übernahme A-GmbH Idee/Gestaltung: Bildung einer Organschaft Muttergesellschaft übernimmt Verluste der Tochter und verrechnet diese mit eigenen Gewinnen Durch Verlustübernahmeverpflichtung Vermeidung von Überschuldung bei Tochtergesellschaft Rechtliche Folgen: Ergebnisabführungsvertrag nötig Verluste B-GmbH Steuerrechtliche Folgen: Muttergesellschaft darf keine Rückstellung für Verpflichtung zur Verlustübernahme bilden Steuerrechtl. Voraussetzung zur Bildung einer Organschaft: Wirksamer Ergebnisabführungsvertrag für mindestens fünf Jahre Finanzielle Eingliederung durch Mehrheit der Stimmrechte Organträger mit Geschäftsleitung im Inland 15. Juli 2009 Seite 17 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

18 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 18 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

19 H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern Verkauf A-GmbH Idee/Gestaltung: Erwerb einzelner Wirtschaftsgüter durch den Gesellschafter zum Teilwert im Rahmen eines Asset Deals Sale and Lease back (ggf. unentgeltliche Nutzungsüberlassung) Dadurch Vermeidung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung Rechtliche Folgen: Kaufvertrag erforderlich Wirtschaftsgüter B-GmbH Steuerrechtliche Folgen: Gewinnwirksame Aufdeckung der stillen Reserven bei der B-GmbH Gewinn kann bei B-GmbH mit laufenden Verlusten oder Verlustvorträgen verrechnet werden A-GmbH: Step-Up auf erworbene Wirtschaftsgüter: erhöhtes Abschreibungspotenzial 15. Juli 2009 Seite 19 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

20 Unternehmen in schwierigen Zeiten steuern: steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen A. Allgemein: Besteuerung von Sanierungsgewinnen B. Forderungsverzicht C. Rangrücktritt D. Schuldübernahme/Schuldmitübernahme (-beitritt) E. Zinsloses Darlehen F. Unentgeltlliche Nutzungsüberlassung G. Organschaft H. Veräußerung von Wirtschaftsgütern I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 15. Juli 2009 Seite 20 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

21 I. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 1. Anpassung der Steuervorauszahlungen Antrag auf Anpassung/Reduzierung der ertragsteuerlichen Vorauszahlungen, wenn erwartet wird, dass das zu versteuernde Einkommen im kommenden Veranlagungszeitraum sinken wird. 2. Frühzeitige Abgabe der Steuererklärung 3. Vermeidung von Säumniszuschlägen Um Säumniszuschläge zu vermeiden, kann eine vorläufige Steuererklärung abgegeben werden, wenn eine Erklärung nicht rechtzeitig fertig gestellt werden kann. 4. Vermeidung von Steuernachzahlungszinsen Freiwillig Steuervorauszahlung um die Festsetzung von nichtabziehbaren Steuernachzahlungszinsen (6% p.a.) zu vermeiden, wenn 15 Monate nach Ende des Geschäftsjahres noch immer keine endgültige Steuererklärung eingereicht werden kann. 15. Juli 2009 Seite 21 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

22 K. Weitere steuerliche Sanierungsmaßnahmen 5. Verschiebung von Zinserträgen Zinslose Verbindlichkeiten mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr müssen abgezinst werden. Bereits durch Vereinbaren eines geringen Zinssatzes kann die bei zinsloser Darlehensgewährung gebotene Abzinsung vermieden werden. Diese Gestaltung ist jedoch nur bei reinen Inlandsfällen umsetzbar, da im grenzüberschreitenden Kontext die Fremdvergleichsgrundsätze Anwendung finden. 6. Ausweitung des abziehbaren Zinsaufwandes über die 30%-Grenze der Zinsschranke Wenn der Zinsaufwand mehr als 1 Mio. EUR beträgt, kann durch Optimierung der Eigenkapitalquote des Konzerns eine Ausweitung des im Rahmen der Zinsschranke abziehbaren Zinsaufwandes erzielt werden. Deshalb sollte vor dem Ende eines jeden Veranlagungszeitraums die Eigenkapitalquote überprüft werden. 15. Juli 2009 Seite 22 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

23 Ihre Ansprechpartner Dr. Klaus Dumser Rechtsanwalt/Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Tel. Nr Juli 2009 Seite 23 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

24 Haftungsausschluss Missbrauchsvorschriften Die zur Verfügung gestellten Informationen können naturgemäß weder allumfassend noch auf die speziellen Bedürfnisse eines bestimmten Einzelfalls zugeschnitten sein. Sie begründen keine Beratung, keine andere Form rechtsverbindlicher Auskünfte oder ein rechtsverbindliches Angebot unsererseits. Die Präsentation gibt unsere Interpretation der relevanten steuergesetzlichen Bestimmungen, die hierzu ergangene Rechtsprechung sowie die hierzu ergangenen Verlautbarungen der Finanzverwaltung wieder. Die vorliegende Präsentation beruht auf dem Rechtsstand zum Zeitpunkt des Datums der Präsentation. Im Zeitablauf treten Änderungen bei Steuergesetzen, Verwaltungsanweisungen, der Interpretation dieser Rechtsquellen sowie in der Rechtsprechung ein. Derartige Änderungen können die Gültigkeit der Aussagen dieser Präsentation beeinflussen. Wir sind nicht verpflichtet, Sie auf Änderungen in der rechtlichen Beurteilung von Themen hinzuweisen, die wir in dieser Präsentation behandelt haben. Wir übernehmen keine Gewährleistung oder Garantie für Richtigkeit oder Vollständigkeit der Inhalte dieser Präsentation. Soweit gesetzlich zulässig, übernehmen wir keine Haftung für ein Tun oder Unterlassen, das Sie allein auf Informationen aus dieser Präsentation gestützt haben. Dies gilt auch dann, wenn diese Informationen ungenau oder unrichtig gewesen sein sollten. Der Vortrag sowie das Handout ersetzen keine Steuerberatung. 15. Juli 2009 Seite 24 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

25 Haftungsausschluss Copyright Copyright: Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft / Deutschland - Alle Rechte vorbehalten. Die Wiedergabe, Vervielfältigung, Verbreitung und/oder Bearbeitung sämtlicher Inhalte und Darstellungen des Beitrages sowie jegliche sonstige Nutzung ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gestattet. 15. Juli 2009 Seite 25 Steuerrechtliche und rechtliche Effekte von Sanierungsmaßnahmen

Gewerbesteueränderungen im Rahmen der Unternehmensteuerreform 2008

Gewerbesteueränderungen im Rahmen der Unternehmensteuerreform 2008 Mercator Leasing Infobrief 2/2009 Gewerbesteueränderungen im Rahmen der Unternehmensteuerreform 2008 Die Unternehmensteuerreform 2008 wurde durchgeführt um Unternehmen zu entlasten. Die Körperschaftsteuer

Mehr

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Referent: Dr. Thomas Autzen, Steuerberater

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Referent: Dr. Thomas Autzen, Steuerberater Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Referent: Herr Zentrale Fragen: I II Wer ist als Nachfolger geeignet und wie finde ich sie/ihn? Was ist mein Unternehmen wert? III Wie gestaltet man den Prozess

Mehr

Sanierungsmaßnahmen. Aktuelle gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte einzelner Sanierungsmaßnahmen. Institut für Insolvenzrecht e.v. 05.11.

Sanierungsmaßnahmen. Aktuelle gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte einzelner Sanierungsmaßnahmen. Institut für Insolvenzrecht e.v. 05.11. Aktuelle gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte einzelner Sanierungsmaßnahmen Institut für Insolvenzrecht e.v. 05.11.2009 Grundfall Eine GmbH gerät in eine wirtschaftliche Krise, die zu einer insolvenzrechtlichen

Mehr

Besteuerung der Kapitalgesellschaft. Zusammenfassendes Beispiel. Lösung

Besteuerung der Kapitalgesellschaft. Zusammenfassendes Beispiel. Lösung Besteuerung der Kapitalgesellschaft Zusammenfassendes Beispiel Lösung 1. Ermittlung des zu versteuernden Einkommens der AGmbH für den Veranlagungszeitraum Vorläufiger Jahresüberschuss 600.000 Ermittlung

Mehr

Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge

Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge Neuigkeiten aus Berlin, München und Karlsruhe (?) und ihre Auswirkungen auf die Praxis StB/WP Stephan Kunze RA/StB Dr. Christopher Riedel, LL.M. Agenda

Mehr

optegra im Überblick Unser Beratungsansatz ist pro-aktiv und unternehmerisch US Department of Commerce USA Select 14.

optegra im Überblick Unser Beratungsansatz ist pro-aktiv und unternehmerisch US Department of Commerce USA Select 14. optegra im Überblick Unser Beratungsansatz ist pro-aktiv und unternehmerisch 14. Mai 2014 Seite 1 optegra im Überblick optegra ist eine mittelständische Unternehmensgruppe für Wirtschaftsprüfung, Steuerund

Mehr

Anwendung des Teileinkünfteverfahrens in der steuerlichen Gewinnermittlung ( 3 Nummer 40, 3c Absatz 2 EStG)

Anwendung des Teileinkünfteverfahrens in der steuerlichen Gewinnermittlung ( 3 Nummer 40, 3c Absatz 2 EStG) Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

Sanierung und Verlustnutzung im grenzüberschreitenden Kontext aktuelle Praxisfälle

Sanierung und Verlustnutzung im grenzüberschreitenden Kontext aktuelle Praxisfälle Sanierung und Verlustnutzung im grenzüberschreitenden Kontext aktuelle Praxisfälle Christian Ehlermann, EY Daniel Käshammer, EY Dr. Thomas Eisgruber, Bayerisches Staatsministerium der Finanzen 16. September

Mehr

Klarheit für Ihr Business

Klarheit für Ihr Business Klarheit für Ihr Business Wirtschaftsprüfungs-/Steuerberatungsgesellschaft 12 Berufsträger, mehr als 40 Mitarbeiter Ein Schwerpunkt unserer Beratung: Sanierung & Restrukturierung Team und Netzwerk 1 Steuerrechtliche

Mehr

Finanzielle Restrukturierung: Instrumente

Finanzielle Restrukturierung: Instrumente Finanzielle Restrukturierung: Instrumente FREMDKAPITAL Zins- / Tilgungsmoratorium Forderungs- Darlehensverzicht Umfinanzierung und Prolongation Nachrangerklärung / Besserungsschein Fördermittel KfW sonstige

Mehr

Abgrenzung zwischen Einkommenserzielung u. -verwendung

Abgrenzung zwischen Einkommenserzielung u. -verwendung Abgrenzung zwischen Einkommenserzielung u. -verwendung Einkommenserzielung Einkommensverwendung = Einkommensverteilung ( 8 III S. 1 und 2 KStG) Offene Gewinnausschüttung 8 III 1 KStG Verdeckte Gewinnausschüttung

Mehr

Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten.

Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten. Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten. Dr. Thomas Scheipers Partner Deloitte München 06.11.2008 1. Einleitung 1.1 Ausgangssituation Inländisches Unternehmen Kapital Deutschland

Mehr

Sanierung und Insolvenz. Referenten: Dipl.-Kfm. (FH) Carsten Kuglarz, Steuerberater Dipl.-Kfm. Oliver Domning, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Sanierung und Insolvenz. Referenten: Dipl.-Kfm. (FH) Carsten Kuglarz, Steuerberater Dipl.-Kfm. Oliver Domning, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Sanierung und Insolvenz Referenten: Dipl.-Kfm. (FH) Carsten Kuglarz, Steuerberater Dipl.-Kfm. Oliver Domning, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Steuerliche Betrachtungen und Problemfälle bei Sanierung und

Mehr

Unternehmenssanierung Steuerrechtliche Aspekte -

Unternehmenssanierung Steuerrechtliche Aspekte - Unternehmenssanierung Steuerrechtliche Aspekte - Vortrag beim Münchner Unternehmensteuerforum am 27. Juni 2012 Dr. Christian Sistermann, München Freshfields Bruckhaus Deringer LLP Inhalt Sanierungsrecht

Mehr

Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung: Neue gesetzliche Regelungen

Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung: Neue gesetzliche Regelungen Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung: Neue gesetzliche Regelungen Florian Bischof Dipl.-Kaufmann (FH) BA Accounting& HRM Windenergietage 2015 Haus Düsse, 23. April 2015 STEUERBERATER - RECHTSANWÄLTE -

Mehr

Risiken bei der Sanierungsbegleitung: Beseitigung der Überschuldung der GmbH

Risiken bei der Sanierungsbegleitung: Beseitigung der Überschuldung der GmbH Risiken bei der Sanierungsbegleitung: Beseitigung der Überschuldung der GmbH Rangrücktritt oder Forderungsverzicht auf Gesellschafterdarlehen Andreas Otto, Vorstandsmitglied der Volksbank Remscheid-Solingen,

Mehr

Brennpunkt Betriebsaufspaltung - Ausweitung des Teilabzugsverbots durch das JStG 2015

Brennpunkt Betriebsaufspaltung - Ausweitung des Teilabzugsverbots durch das JStG 2015 Brennpunkt Betriebsaufspaltung - Ausweitung des Teilabzugsverbots durch das JStG 2015 Handout Tino Srebne, Dipl.-Finanzwirt, Steuerberater, Magdeburg Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der H.a.a.S.

Mehr

EU-Energieeffizienzrichtlinie

EU-Energieeffizienzrichtlinie EU-Energieeffizienzrichtlinie Welche Unternehmen sind betroffen? 16. Juni 2015 Agenda 1. Verpflichtung 2. Unternehmensdefinition 3. Größenkriterien 4. Konzernbetrachtungen Seite2 16. Juni 2015 EU-Energieeffizienzrichtlinie

Mehr

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/2015, neue PO Musterlösung

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/2015, neue PO Musterlösung Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/201, neue PO Musterlösung 1. Aufgabe Pkt. a) Ermittlung der Steuerbelastung für die GmbH & Co. KG (Gewerbesteuer) Aufgrund der Tatsache, dass bis zum 30.12.14

Mehr

Know-how Finanzierung

Know-how Finanzierung Know-how Finanzierung Die Frage der Finanzierung ist für jeden Unternehmensgründer und bei jeder Unternehmensgründung von besonderer Bedeutung. Erst wenn die Finanzierung bis zu einem gewissen Grad gesichert

Mehr

Geschäftsanteil: Erhöhung der Anschaffungskosten einer GmbH- Beteiligung durch verlorenes Sanierungsdarlehen

Geschäftsanteil: Erhöhung der Anschaffungskosten einer GmbH- Beteiligung durch verlorenes Sanierungsdarlehen BUNDESFINANZHOF Geschäftsanteil: Erhöhung der Anschaffungskosten einer GmbH- Beteiligung durch verlorenes Sanierungsdarlehen Das Sanierungsprivileg des 32a Abs. 3 Satz 3 GmbHG schließt den Ansatz von Darlehensverlusten

Mehr

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater AKTUELLES STEUERRECHT 2015 Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater TEIL III Aus dem Inhalt 15a EStG Gestaltungsüberlegung bei Bürgschaften Die Entstehung einer Betriebsaufspaltung durch ein

Mehr

Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens

Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens Polly & Bob Nachbarschaftsdarlehen in Form eines Nachrangdarlehens zwischen der Polly & Bob UG (haftungsbeschränkt), Wühlischstr. 12, 10245 Berlin, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg

Mehr

Klausuren- Intensivlehrgang

Klausuren- Intensivlehrgang Klausuren- Intensivlehrgang zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2014/15 StB-46 Musterklausur Bilanzsteuerrecht Teil 1 und Teil 2 Bewertungsschema Hilfsmittel: Bearbeitungszeit: Beck sche Textausgaben

Mehr

Teil 2: Fälle zum Körperschaftsteuergesetz

Teil 2: Fälle zum Körperschaftsteuergesetz Unbeschränkte Steuerpflicht Teil 2: Fälle zum Körperschaftsteuergesetz 1) Die A GmbH unterhält in einer Steueroase eine Tochtergesellschaft (B GmbH), die kein eigenes Personal hat ( Briefkastenfirma ).

Mehr

WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Agenda 1. Einleitung 2. Prüfungsschema 3. Sonderthemen 4. Lösungs- und Gestaltungsansätze 07. Juni 2007 2 Einleitung Was geht nicht mehr? Unschädliche

Mehr

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier Darlehen und Zinsen in der Betriebsprüfung Ulrich Breier 1 Darlehensabschreibung und Zinsen nach FG Münster, EFG 2014, 375 (abgewandelt) anhängig BFH I R 5/14 100 % T -GmbH 01 Darl.Ford EM 800.000 Ehefrau

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 13

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 13 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 13 B. Einsatzmöglichkeiten für Mezzanine-Kapital in der Krise von Unternehmen... 17 I. Begriffsbestimmung Mezzanine-Kapital und seine gängigen Funktionen... 18 II. Typische

Mehr

Bilanzbuchhalter/in (IHK) Teil B

Bilanzbuchhalter/in (IHK) Teil B Martin Weber Fachgebiet: Erstellen von Zwischen- und Jahresabschlüssen und des Lageberichts nach nationalem Recht Lehrbrief 5 / HGB Bilanzierung von Verbindlichkeiten Bewertungseinheiten Verfasser: Dipl.-Kfm.

Mehr

Tax Alert. Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Versorgungsaufwendungen. Dr. Mirko Wolfgang Brill (Düsseldorf)

Tax Alert. Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Versorgungsaufwendungen. Dr. Mirko Wolfgang Brill (Düsseldorf) Tax Alert Nr. 4/2009 20. Juli 2009 Die im Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Versorgungsaufwendungen Dr. Mirko Wolfgang Brill (Düsseldorf)

Mehr

PKF FASSELT SCHLAGE. Steuern und Insolvenz

PKF FASSELT SCHLAGE. Steuern und Insolvenz PKF FASSELT SCHLAGE Steuern und Insolvenz Insolvenz Das Unternehmen in der Krise Insolvenzreife? Insolvenzgründe 17 InsO Zahlungsunfähigkeit 18 InsO Drohende Zahlungsunfähigkeit 19 InsO Überschuldung PKF

Mehr

12. JUNI 2014. zwischen. und

12. JUNI 2014. zwischen. und Entwurf f vom 24.April 2014 12. JUNI 2014 ÄNDERUNGSVEREINBARUNG zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom 16. November 2004 zwischen SPLENDID MEDIEN AG und POLYBAND MEDIEN GMBHH Änderungen\Polyband\Final\01929-13

Mehr

Oberste Finanzbehörden 26. August 2003 der Länder

Oberste Finanzbehörden 26. August 2003 der Länder Oberste Finanzbehörden 26. August 2003 der Länder GZ IV A 2 - S 2770-18/03 Körperschaftsteuerliche und gewerbesteuerliche Organschaft unter Berücksichtigung der Änderungen durch das Steuersenkungs- (StSenkG)

Mehr

7. Deutscher Biotech-CFO-Gipfel. Mitarbeiterbeteiligung bei nichtbörsennotierten

7. Deutscher Biotech-CFO-Gipfel. Mitarbeiterbeteiligung bei nichtbörsennotierten 7. Deutscher Biotech-CFO-Gipfel Mitarbeiterbeteiligung bei nichtbörsennotierten Unternehmen Dienstag, den 19. März 2013 PWC RITTERSHAUS Referenten: Ralf Grammel, Steuerberater Dr. Martin Bürmann, Rechtsanwalt

Mehr

11 Verbindlichkeiten 371

11 Verbindlichkeiten 371 11 Verbindlichkeiten 371 Verbindlichkeiten 11.1 Überblick Verbindlichkeiten eines Unternehmens werden in folgende Bereiche unterteilt. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Erhaltene Anzahlungen

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München

Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München Dr. Ralph Obermeier Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Inhalt: 1. Unternehmenstransaktionen - Steuern

Mehr

Vorname: Bitte prüfen Sie die Klausur auf Vollständigkeit und benutzen Sie für die Beantwortung der Fragen auch die Rückseiten der Klausur!

Vorname: Bitte prüfen Sie die Klausur auf Vollständigkeit und benutzen Sie für die Beantwortung der Fragen auch die Rückseiten der Klausur! Name: Vorname: Bitte prüfen Sie die Klausur auf Vollständigkeit und benutzen Sie für die Beantwortung der Fragen auch die Rückseiten der Klausur! Viel Erfolg! Fach: Dozent: StB Dr. A. Schaffer Datum /

Mehr

FIBU. Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz. Inhalt. 1 Grundlegende Informationen 3

FIBU. Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz. Inhalt. 1 Grundlegende Informationen 3 Inh 1 Grundlegende Informationen 3 1.1 Wegweiser Kontenrahmenänderungen 3 2 Kontenrahmenänderungen ab 2012 - nur E-Bilanz-Konten 4 2.1 Änderungen im - DATEV-Kontenrahmen 4 2.2 Änderungen im SKR 04 - DATEV-Kontenrahmen

Mehr

11.4.5 Auflösung des Investitionsabzugsbetrags

11.4.5 Auflösung des Investitionsabzugsbetrags Es können natürlich auch konkrete Bezeichnungen verwendet werden, wie z. B. Bürostuhl, Wandregal, Schreibtisch oder PKW. Begünstigt ist dann allerdings auch nur genau diese Anschaffung. Die Summe aller

Mehr

Übungsbeispiele Repetitorium SS 2007

Übungsbeispiele Repetitorium SS 2007 Übungsbeispiele Repetitorium SS 2007 Teil I Einkunftsermittlung (1) Beispiel zu Einkunftsermittlung (6,5 Punkte) Frau D mit Wohnsitz in Wien erzielt im Jahr 2006 folgende Einkünfte: - Einkünfte als Dienstnehmerin

Mehr

Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG

Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG In Kooperation mit ; Entwurf eines neuen BMF-Schreibens zu 8c KStG 1. Rechtsgrundlagen Wortlaut 8c Abs. 1 KStG: 1 Werden innerhalb von fünf

Mehr

TAXeNEWS. Corporate Tax. Sanierung

TAXeNEWS. Corporate Tax. Sanierung Sanierung TAXeNEWS Corporate Tax Aufgrund der gegenwärtigen Wirtschaftslage sehen sich Gesellschaften, darunter auch Gruppengesellschaften etablierter Schweizer Konzerne, zunehmend in finanzieller Schieflage

Mehr

5. 5 EStG - Passivierung von Verbindlichkeiten aus Gesellschafterdarlehen bei Vereinbarung eines qualifizierten Rangrücktritts

5. 5 EStG - Passivierung von Verbindlichkeiten aus Gesellschafterdarlehen bei Vereinbarung eines qualifizierten Rangrücktritts 5. 5 EStG - Passivierung von Verbindlichkeiten aus Gesellschafterdarlehen bei Vereinbarung eines qualifizierten Rangrücktritts BFH Urteil vom 30.11.2011 Sachverhalt (verkürzt) GmbH Darlehen Gesellschafter

Mehr

STEUEROPTIMIERTE VERLUSTVERRECHNUNG BEI VERMÖGENDEN PRIVATPERSONEN

STEUEROPTIMIERTE VERLUSTVERRECHNUNG BEI VERMÖGENDEN PRIVATPERSONEN 8. Family Office Forum Berlin, 10.05.2010 Dr. Jens Escher, LL.M. STEUEROPTIMIERTE VERLUSTVERRECHNUNG BEI VERMÖGENDEN PRIVATPERSONEN I. Systemwechsel zur Abgeltungsteuer Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge

Mehr

Personengesellschaften in der Insolvenz. Prof. Dr. Gerrit Frotscher

Personengesellschaften in der Insolvenz. Prof. Dr. Gerrit Frotscher Prof. Dr. Gerrit Frotscher Seite 1 Fehlende Konvergenz zwischen Zivil-/Insolvenzrecht und Steuerrecht Die Problematik der Personengesellschaft in der Insolvenz liegt in der Unabgestimmtheit von Zivilrecht/Insolvenzrecht

Mehr

Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren

Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren Banksyndikus Arne Wittig, 18. Dezember 2009 Frankfurt am Main Übertragende Sanierung

Mehr

Bilanzierung und Bewertung der Verbindlichkeiten

Bilanzierung und Bewertung der Verbindlichkeiten Bilanzierung und Bewertung der Verbindlichkeiten Bilanzierung 266 Abs. 3 C. -8 HGB Bewertung gem. 253 Abs. S. 2 HGB Erfüllungsbetrag, das ist in der Regel der Rückzahlungsbetrag Gem. 6 Abs. Nr. 3 EStG

Mehr

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Besteuerung von Dividenden gem. 20 Abs. 1 EStG 1 Bei natürlichen Personen 1.1 Im Privatvermögen Einkünfte aus

Mehr

Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft

Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft bfd-online-seminar Dienstag, 11. März 2014 15:00 16:00 Uhr + Fragen Referent: Daniel Sahm ECOVIS München Moderator: Stefan Wache bfd Agenda 15:00 16:00 Uhr

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern 17 ESt-Kartei Datum: 18.01.2011 Karte 2.1 S 2244.1.1-7/3 St32

Bayerisches Landesamt für Steuern 17 ESt-Kartei Datum: 18.01.2011 Karte 2.1 S 2244.1.1-7/3 St32 Bayerisches Landesamt für Steuern 17 ESt-Kartei Datum: 18.01.2011 Karte 2.1 S 2244.1.1-7/3 St32 Rückwirkende Absenkung der Beteiligungsgrenze in 17 Absatz 1 Satz 4 EStG; Auswirkungen des Beschlusses des

Mehr

Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht

Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht Stand: 09/2014 Referent: Diplom-Finanzwirt Ferdinand Bücker ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes

Mehr

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG des Vorstands der Allianz AG, München, und der Geschäftsleitung der Allianz Private Equity Partners GmbH, München zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

8 Abs. 4 KStG (bisherige Rechtslage)

8 Abs. 4 KStG (bisherige Rechtslage) - nach der Unternehmensteuerreform 2008 - Ansprechpartner bei : Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht Ingo Heuel Rechtsanwältin Diplom-Finanzwirtin (FH) Petra Schlebusch 02204/9508-100

Mehr

Geschlossene Fonds Gestaltungsformen und steuerliche Auswirkungen von Private Equity Investments

Geschlossene Fonds Gestaltungsformen und steuerliche Auswirkungen von Private Equity Investments Geschlossene Fonds Gestaltungsformen und steuerliche Auswirkungen von Private Equity Investments Übersicht Gestaltungsformen Besteuerung der Fondsgesellschaft Besteuerung der Investoren Kapitalgesellschaft

Mehr

Hightech-Starter Lounge

Hightech-Starter Lounge Gesellschaftsformen Spezialthema Holding Hightech-Starter Lounge 1 Leistungsangebot Unternehmensplanung Implementierung Rechnungswesen Steuerliche Strukturierung Steuerplanung Transaktionsberatung Transaktionsbegleitung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...15 A. Grundlagen der Besteuerung...19 1. Steuern im System der

Mehr

Frank Straßer. Analyse und Bewertung Steuer optimaler Handlungs alternativen

Frank Straßer. Analyse und Bewertung Steuer optimaler Handlungs alternativen Frank Straßer Finanzielle Sanierung von Portfoliounternehmen Analyse und Bewertung Steuer optimaler Handlungs alternativen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis

Mehr

B. Körperschaftsteuer 1 Einführung in die Körperschaftsteuer Fall 1

B. Körperschaftsteuer 1 Einführung in die Körperschaftsteuer Fall 1 Lehrbuch 377 91 B. Körperschaftsteuer 1 Einführung in die Körperschaftsteuer Der Gewinn unterliegt nicht der Körperschaftsteuer, weil der Gewinn nicht von einer juristischen Person erzielt worden ist.

Mehr

Recht und Steuern in der Restrukturierungspraxis

Recht und Steuern in der Restrukturierungspraxis Aktuelle Finanzierungsfragen bei Unternehmenskauf und -restrukturierung Recht und Steuern in der Restrukturierungspraxis 23. November 2009 Prof. Dr. Martin Erker Rechtsanwalt CMS Hasche Sigle Rechtsanwälte/Steuerberater

Mehr

Besteuerung von KapG 2010/2011 Seite 239. Organschaft Ziele der körperschaft und gewerbesteuerlichen

Besteuerung von KapG 2010/2011 Seite 239. Organschaft Ziele der körperschaft und gewerbesteuerlichen Besteuerung von KapG 2010/2011 Seite 238 Organschaft Ziele der körperschaft und gewerbesteuerlichen Organschaft Verrechenbarkeit von Verlusten in Unternehmensgruppen Vermeidung von Fehlern, die zur Unwirksamkeit

Mehr

13. bis 15. Februar 2014 Berlin

13. bis 15. Februar 2014 Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Die Kapitalgesellschaft 2014 13. bis 15. Februar 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Investmentgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den Investmentfonds

Mehr

Steuerliche Folgen der Übertragung von Pensionszusagen

Steuerliche Folgen der Übertragung von Pensionszusagen Steuerliche Folgen der Übertragung von Pensionszusagen I. Gründe für eine Ablösung, Abfindung oder Übertragung II. Verzicht III. Abfindung IV. Übertragung auf einen Pensionsfonds V. Übertragung auf neu

Mehr

Sanierung von Kapitalgesellschaften

Sanierung von Kapitalgesellschaften Steuerseminar 2009 Sanierung von Kapitalgesellschaften Praxisfälle mit den steuerrechtlichen Grundsätzen Dienststelle Steuern des Kantons Luzern Josef Habermacher 24. September 2009 Vorbemerkung 2 Neues

Mehr

Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick

Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick Information zum Budgetbegleitgesetz 2011 Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick Da sich durch das neue Budgetbegleitgesetz 2011 und das Abgabenänderungsgesetz 2011 ab heuer die steuerlichen

Mehr

Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von Unternehmen

Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von Unternehmen Aufstellung Themen Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten Diplomarbeiten Zeitraum Thema WS 2003/2004 Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von

Mehr

Unmittelbare und mittelbare Verlustnutzung. Dr. Michael Hölzl

Unmittelbare und mittelbare Verlustnutzung. Dr. Michael Hölzl Unmittelbare und mittelbare Verlustnutzung Dr. Michael Hölzl Gliederung A. Unmittelbare Verlustnutzung I. Tochtergesellschaft und finale Verluste Praktische Probleme 4 II. Grenzüberschreitende Organschaft

Mehr

Insolvenz der GmbH. Teil B: Ermittlung der steuerlichen Auswirkungen bei den Gesellschaftern. WP/StB Gerald Schwamberger

Insolvenz der GmbH. Teil B: Ermittlung der steuerlichen Auswirkungen bei den Gesellschaftern. WP/StB Gerald Schwamberger Insolvenz der GmbH Teil B: Ermittlung der steuerlichen Auswirkungen bei den Gesellschaftern WP/StB Gerald Schwamberger Die mittelständische GmbH ist dadurch geprägt, dass ihre Gesellschafter in der Regel

Mehr

Die Anwendung des Methodenartikels im DBA USA hier: Art 23 Abs. 3 DBA USA

Die Anwendung des Methodenartikels im DBA USA hier: Art 23 Abs. 3 DBA USA ie Anwendung des Methodenartikels im BA hier: Art 23 Abs. 3 BA Prof. r. Michael Schaden, LL.M, Rechtsanwalt/Steuerberater Attorney at Law (New York), Transaction Tax Partner Art. 23 BA: Überblick Überblick

Mehr

Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode

Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode Vorbemerkung Die Idee der Marktplatz-Methode ist in den Niederlanden entstanden und verfolgt die Idee eines Zusammentreffens von gemeinnützigen Organisationen

Mehr

Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014

Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014 Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014 RA/StB Dr. Marcus Geuenich, Düsseldorf Ausgangspunkt - Rechtslage nach Schwarzgeldbekämpfungsgesetz Positive

Mehr

Gemeinsamer Bericht. Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag

Gemeinsamer Bericht. Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag Gemeinsamer Bericht des Vorstands der Allianz Aktiengesellschaft, München und der Geschäftsführung der Allianz Alternative Assets Holding GmbH, München zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen

Mehr

Folgen für die Aktionäre und sonstige Angaben. PATRIZIA Immobilienmanagement GmbH ist der Abschluss des neuen Gewinnabführungsvertrages

Folgen für die Aktionäre und sonstige Angaben. PATRIZIA Immobilienmanagement GmbH ist der Abschluss des neuen Gewinnabführungsvertrages Gemeinsamer Bericht des Vorstands der PATRIZIA Immobilien AG und der Geschäftsführung der PATRIZIA Immobilienmanagement GmbH gemäß 293a AktG über einen Gewinnabführungsvertrag zwischen der PATRIZIA Immobilien

Mehr

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz

Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz Kontenrahmenänderungen 2011/2012 - wegen E-Bilanz Wegweiser Finanzbuchführung Auflage 11 11 Auflage 11 11 Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg 2011-11-03 Copyright DATEV eg: Alle Rechte, auch die des

Mehr

Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen

Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen Erbschaftsteuerreform und Veräußerungsgewinnbesteuerung Ausblick und Handlungsalternativen Dr. Robert Wenninger Rechtsanwalt / Steuerberater Theatinerstr. 8 80333 München Tel.: 089/21 11 47-0 www.weidinger-collegen.de

Mehr

Sanierung bei natürlichen Personen

Sanierung bei natürlichen Personen Sanierung bei natürlichen Personen Andreas Käser eidg. dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling eidg. dipl. Steuerexperte Steuerverwaltung des Kantons Bern Bereichsleiter UBST Region Emmental Oberaargau

Mehr

Das Gesellschafter- Geschäftsführergehalt

Das Gesellschafter- Geschäftsführergehalt KSt - Studieneinheit 32 Das Gesellschafter- Geschäftsführergehalt Inhalt: 1. Übungsaufgaben 2. Das Gesellschafter-Geschäftsführergehalt 3. Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben nach Ziff.1. KSt - Stud-E

Mehr

Immaterielle Wirtschaftsgüter (IP) Liechtenstein

Immaterielle Wirtschaftsgüter (IP) Liechtenstein Immaterielle Wirtschaftsgüter (IP) Liechtenstein I. Steuerregime in Liechtenstein (IP-Box) II. Immaterielle Wirtschaftgüter (IP) in Liechtenstein III. IP-Gesellschaft in Liechtenstein IV. Vorteile einer

Mehr

Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen

Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Unternehmenssteuerrecht 2014 Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen Dr. Paul Richard Gottschalk Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Fachberater

Mehr

Verlustverrechnung und Mindestbesteuerung in der Unternehmensbesteuerung

Verlustverrechnung und Mindestbesteuerung in der Unternehmensbesteuerung Deutscher Bundestag Drucksache 17/4653 17. Wahlperiode 03. 02. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Barbara Höll, Katrin Kunert, Harald Koch, weiterer Abgeordneter

Mehr

Gesellschafterdarlehen und Haftungsfragen - Neue Risiken durch den BGH -

Gesellschafterdarlehen und Haftungsfragen - Neue Risiken durch den BGH - Gesellschafterdarlehen und Haftungsfragen - Neue Risiken durch den BGH - 7. Hamburger Fondsgespräche Hamburg, 6. November 2014 Dr. Martin Oltmanns, LL.M. Gesellschafterdarlehen und Haftungsfragen Neue

Mehr

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim Bilanz zum 31. Dezember 2013 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2013 31.12.2012 EUR EUR EUR EUR Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 2.091.416,92 2.409.416,92

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Einleitung A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 Rechtsfolge vor 2009 II. Rechtsfolge ab 2009

Inhaltsübersicht 1 Einleitung A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 Rechtsfolge vor 2009 II. Rechtsfolge ab 2009 Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 12 Bearbeiterverzeichnis 15 1 Einleitung 17 A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 18 I. Rechtsfolge vor 2009 18 II. Rechtsfolge ab 2009 20 B. Eckpunkte der

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer. Dachauer Str. 3 82140 Olching. zum 31. Dezember 2013

JAHRESABSCHLUSS. Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer. Dachauer Str. 3 82140 Olching. zum 31. Dezember 2013 Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer Dachauer Str. 3 82140 Olching JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2013 Prinzregentenstraße 120 81677 Finanzamt: -Abt. Körperschaften Steuer-Nr: 143/158/60254

Mehr

Steueroptimierung in der Wertpapierveranlagung adé? Mag. Thomas Treffner Raiffeisenverband Salzburg

Steueroptimierung in der Wertpapierveranlagung adé? Mag. Thomas Treffner Raiffeisenverband Salzburg Steueroptimierung in der Wertpapierveranlagung adé? Mag. Thomas Treffner Raiffeisenverband Salzburg Wertpapiergewinn-KESt 3 Kategorien - Einkünfte aus Kapitalvermögen: Einkünfte aus der Überlassung von

Mehr

Jahresabschluss per 31.12.2008. BASF US Verwaltung GmbH. BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF

Jahresabschluss per 31.12.2008. BASF US Verwaltung GmbH. BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF Jahresabschluss per 31.12.2008 BASF US Verwaltung GmbH BASF SE ZFR Rechnungslegung BASF BASF US Verwaltung GmbH, Ludwigshafen am Rhein Bilanz zum 31. Dezember 2008 AKTIVA PASSIVA 31.12.2007 31.12.2007

Mehr

Vertragswesen, Besteuerung und Fallstricke der Prospektierung von New Energy- Investments

Vertragswesen, Besteuerung und Fallstricke der Prospektierung von New Energy- Investments Vertragswesen, Besteuerung und Fallstricke der Prospektierung von New Energy- Investments Andreas Vertragswesen, Luecke, Ernst Besteuerung & Young und Fallstricke der Prospektierung von New Energy-Investments

Mehr

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot.

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot. Apitz Bruschke Der GmbH-Jahresabschluss Erstellung und bilanzpolitische Gestaltungsmöglichkeiten mit zahlreichen Mustern, Beispielen und Checklisten 54. Aktualisierung Dezember 2005 Rechtsstand: November

Mehr

2. Überlegungen zum Erwerb der X-Lasertechnologie

2. Überlegungen zum Erwerb der X-Lasertechnologie Fachveranstaltung an der FH Münster am 13.01.2010 Fachbereich Wirtschaft Betriebliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung Herr Prof. Dr. Dirk Kiso, Steuerberater Fallstudie Lasertechnologie Referent: WP/StB

Mehr

1 Begriffsbestimmungen

1 Begriffsbestimmungen Partiarische Nachrangdarlehen der Serien Green Growth I, Green Growth II, Green Growth III und Green Growth IV der EVRGREEN Vertriebs GmbH (Bedingungen der unternehmerischen Kapitalanlagen) 1 Begriffsbestimmungen

Mehr

Steuerrechtliche Behandlung des Erwerbs eigener Anteile

Steuerrechtliche Behandlung des Erwerbs eigener Anteile Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Darlehen an die. konvisionär Wohngesellschaft mbh

Darlehen an die. konvisionär Wohngesellschaft mbh Darlehen an die Vielen Dank, dass Sie konvisionär mit einem Direktkredit unterstützen möchten! Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag, ein Wohnprojekt in ehemaligen Kasernengebäuden im Heidelberger

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Anwendung des 1 AStG auf Fälle von Teilwertabschreibungen und anderen Wertminderungen auf Darlehen an verbundene ausländische Unternehmen

Anwendung des 1 AStG auf Fälle von Teilwertabschreibungen und anderen Wertminderungen auf Darlehen an verbundene ausländische Unternehmen Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder n achrichtlich: Bundeszentralamt

Mehr

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013

Standardkontenrahmen SKR 04 2 Neu eingeführte Konten (Neu) / Neue Kontenbezeichnung (Bezeichnung) ab 2013 Seite: 1 Neues Konto 0450 Transportanlagen und Ähnliches Transportanlagen und Ähnliches Neues Konto 0635 Geschäftsausstattung Geschäftsausstattung Neues Konto 0645 Betriebsausstattung Betriebsausstattung

Mehr

Rechtliche und steuerliche Möglichkeiten der Sanierung mittelständischer Unternehmen

Rechtliche und steuerliche Möglichkeiten der Sanierung mittelständischer Unternehmen 10. Steuertag der Fachhochschule Worms Rechtliche und steuerliche Möglichkeiten der Sanierung mittelständischer Unternehmen von Prof. Dr. Jens Kollmar, RA/FAStR Schlatter Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr