> comdirect Städtereport Deutschland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "> comdirect Städtereport Deutschland"

Transkript

1 > comdirect Städtereport Deutschland Soziodemografische Analyse zu Wachstum und Verteilung der Bevölkerungsgruppen in den 50 größten deutschen Städten comdirect bank AG Februar 2012

2 > Inhalt 1 Über den Städtereport Deutschland S. 3 2 Zusammenfassung S. 4 3 Die 50 größten deutschen Städte S. 5 4 Bevölkerungsdichte S. 7 5 Bevölkerungswachstum S. 8 6 Grünanlagen und Erholungsflächen S Die Gesichter der deutschen Großstädte Kinder und Jugendliche S. 16 Trendsetter S. 18 Singles S. 20 Senioren S. 22 Akademiker S Methodik S Impressum Nutzungshinweise Kontakt S. 28 2

3 > Über den Städtereport Deutschland Die Großstädte in Deutschland sind in ihrer Bevölkerungsstruktur sehr unterschiedlich und befinden sich in einem stetigen Wandel. Welche Städte derzeit am stärksten wachsen und auch in Zukunft eine steigende Einwohnerzahl verzeichnen werden, zeigt der vorliegende Berichtsband. Zudem gibt der comdirect Städtereport Deutschland Antworten auf folgende Fragen: Wo gibt es besonders viel Raum für Erholung? Wo leben die meisten Kinder und Jugendlichen, wo die meisten Senioren? In welchen Städten sind Trendsetter besonders häufig anzutreffen? Wo leben die meisten Singles? Welche Städte sind bei Akademikern besonders gefragt? Untersucht wurden die 50 größten Städte Deutschlands, gemessen an der Einwohnerzahl. Die soziodemografischen Analysen und Berechnungen des Städtereports Deutschland basieren u. a. auf amtlichen Statistiken, empirisch abgesicherten Daten und ausgewählten Zielgruppenpotenzialen (zur Methodik siehe Seite 25) und werden in Form von Rankings wiedergegeben. 3

4 > Städtereport Deutschland 2012: Die Zusammenfassung Wachstum: Die meisten Großstädte in Deutschland sind seit der Jahrtausendwende gewachsen, zum Teil sogar überaus stark. Dieser Trend wird sich in Zukunft allerdings nicht fortsetzen Prognosen zufolge werden bis 2025 nur 16 der 50 untersuchten Städte mehr Einwohner als im Jahr 2011 zählen. In 30 Städten werden 2025 zum Teil deutlich weniger Menschen als heute leben. Bevölkerungsdichte: Deutlich mehr als Personen pro Quadratkilometer in München, weniger als 750 Menschen pro Quadratkilometer in Erfurt die 50 größten deutschen Städte sind extrem unterschiedlich dicht besiedelt. Im Schnitt leben etwas mehr als Einwohner auf einem Quadratkilometer. Trendsetter: Die stärksten Unterschiede weisen die Großstädte beim der Trendsetter auf. Während in München jeder zweite Einwohner als kulturell aktiv, sozial aufstrebend oder Neuem gegenüber sehr aufgeschlossen gilt, zählen im Durchschnitt der 50 größten Städte nur 15,6 Prozent zu den Trendsettern. Singlequote: Einsame Herzen leben tendenziell in den größeren Städten Deutschlands. In Berlin und Hamburg ist sogar jeder zweite Einwohner alleinstehend. Alt vs. Jung: Jeder vierte Einwohner in den 50 größten deutschen Städten ist 60 Jahre oder älter. Überdurchschnittlich viele Senioren leben in Chemnitz (jeder dritte Einwohner), besonders viele unter 60-Jährige (79,4 Prozent) in Freiburg. 4

5 > Die 50 größten deutschen Städte (I) Ranking der größten Städte Deutschlands, gemessen an der Einwohnerzahl Top Ten Einwohner Einwohner Einwohner Einwohner Einwohner 1 Berlin Dresden Karlsruhe Krefeld Hagen Hamburg Leipzig Münster Halle/Saale Hamm München Hannover Wiesbaden Magdeburg Saarbrücken Köln Nürnberg Augsburg Frankfurt am Main Freiburg im Breisgau Mülheim an der Ruhr Duisburg Aachen Oberhausen Herne Stuttgart Bochum Düsseldorf Wuppertal Mönchengladbach Gelsenkirchen Lübeck Ludwigshafen am Rhein Erfurt Osnabrück Dortmund Bonn Braunschweig Rostock Oldenburg Essen Bielefeld Chemnitz Mainz Leverkusen Bremen Mannheim Kiel Kassel Solingen Mittelwert der 50 Städte = Einwohner, eigene Berechnung Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2010 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 5

6 > Die 50 größten Städte Deutschlands (II) Geografische Verteilung der untersuchten Städte Kiel Lübeck Hamburg Rostock Oldenburg Bremen Berlin Osnabrück Münster Bielefeld Hannover Braunschweig Magdeburg Hamm Gelsenkirchen Herne Oberhausen Duisburg Essen Krefeld Mülheim Bochum DüsseldorfWuppertal Solingen Mönchengladbach Leverkusen Köln Dortmund Hagen Köln Aachen Bonn Frankfurt Wiesbaden Mainz Karlsruhe Kassel Mannheim Saarbrücken Ludwigshafen Halle Erfurt Nürnberg Leipzig Dresden Chemnitz Stuttgart Augsburg Grafik: comdirect bank AG Freiburg München 6

7 > München, Berlin und Herne sind besonders dicht besiedelt Bevölkerungsdichte in den 50 größten Städten Deutschlands Einwohner je km 2 Top 10 Einwohner je km 2 Einwohner je km 2 Einwohner je km 2 Einwohner je km 2 Einwohner je km 2 1 München Hannover Leverkusen Krefeld Bielefeld Berlin Gelsenkirchen Mainz Karlsruhe Hagen Herne Köln Kiel Dresden Magdeburg Oberhausen Hamburg Mülheim an der Ruhr Mönchengladbach Rostock Essen Bonn Kassel Oldenburg Chemnitz Stuttgart Duisburg Augsburg Aachen Düsseldorf Mannheim Solingen Nürnberg Frankfurt am Main Ludwigshafen am Rhein Freiburg im Breisgau Lübeck Leipzig Wiesbaden Münster Dortmund Halle/Saale Osnabrück Hamm Bochum Wuppertal Bremen Mittelwert der 50 Städte = Einwohner je km 2, eigene Berechnung Saarbrücken Braunschweig Erfurt 748 Quelle: Acxiom Deutschland, Stand der Daten: 4. Quartal 2011 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 7

8 > Bayern-Metropole München seit 2000 am stärksten gewachsen Bevölkerungswachstum seit der Jahrtausendwende Entwicklung der Einwohnerzahl, Index mit Basis 100 = 2000 Top 10 Entwicklung Entwicklung Entwicklung Entwicklung Entwicklung 1 München 112 Münster 105 Wiesbaden 102 Osnabrück 100 Bochum 96 Dresden 109 Oldenburg 105 Erfurt 102 Leverkusen Oberhausen 96 2 Freiburg im Breisgau 109 Hamburg 104 Bremen 101 Dortmund 99 Saarbrücken 96 Mainz 109 Stuttgart 104 Hannover Magdeburg 99 Duisburg Bonn 107 Nürnberg Braunschweig 101 Lübeck 99 Wuppertal Mönchengladbach Leipzig 106 Augsburg 104 Rostock Chemnitz Ludwigshafen Karlsruhe 106 Düsseldorf Krefeld Halle/Saale 94 am Rhein 7 Aachen 106 Kiel 103 Bielefeld 100 Essen 97 Herne 94 Mülheim Gelsenkirchen Köln 105 Berlin Kassel an der Ruhr 8 17 Frankfurt 105 Mannheim 102 Hamm 100 Solingen 97 Hagen 93 am Main Mittelwert der 50 Städte = 101, eigene Berechnung Quelle: Acxiom Deutschland, Stand der Daten: 4. Quartal 2011 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 8

9 > Zuwanderung (I): München und Berlin ziehen die meisten Menschen an Absolute Nettozuwanderung pro Jahr in den 50 größten Städten Deutschlands Wanderungssaldo = Zuzüge minus Fortzüge Top 10 Nettozuwanderung Nettozuwanderung Nettozuwanderung Nettozuwanderung Nettozuwanderung 1 München Karlsruhe Kiel Kassel Hamm Berlin Nürnberg Halle/Saale Ludwigshafen am Rhein Bochum Hamburg Düsseldorf Mainz Osnabrück Herne 45 4 Köln Hannover Chemnitz Frankfurt am Main Braunschweig Lübeck Mülheim an der Ruhr Wuppertal Oberhausen Dresden Magdeburg Erfurt Bielefeld Solingen Bonn Freiburg im Breisgau Dortmund Saarbrücken Duisburg Leipzig Augsburg Essen Leverkusen Mönchengladbach Gelsenkirchen 9 Stuttgart Rostock Bremen Aachen Hagen Münster Mannheim Oldenburg Krefeld Wiesbaden Mittelwert der 50 Städte = 2.409, eigene Berechnung Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2010 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 9

10 > Zuwanderung (II): Bonn liegt im Verhältnis zur Größe an der Spitze Relative Nettozuwanderung pro Jahr in den 50 größten Städten Deutschlands Wanderungssaldo = Zuzüge minus Fortzüge (in Relation zur Einwohnerzahl; je Einwohner) Top 10 Nettozuwanderung je EW Nettozuwanderung je EW Freiburg 1 Bonn 14,1 7,5 Erfurt 5,9 25 Hannover 4,0 32 Bielefeld 1,7 im Breisgau 11 Ludwigshafen 2 Münster 14,0 Rostock 7,5 5,9 26 Leverkusen 3,3 Bochum 0,3 am Rhein 33 3 München 13,9 12 Stuttgart 7,0 18 Nürnberg 5,5 27 Saarbrücken 3,1 Herne 0,3 Nettozuwanderung je EW Nettozuwanderung je EW Nettozuwanderung je EW 6 Frankfurt am Main 8,9 15 Oldenburg 6,5 20 Osnabrück 5,2 Krefeld 2,0 36 Oberhausen -1,0 4 Karlsruhe 10,2 13 Mainz 6,8 Kassel 5,3 28 Hamm 2,6 34 Wuppertal -0,2 19 Mönchengladbach 5 Dresden 9,7 14 Hamburg 6,7 Chemnitz 5,3 29 2,3 35 Duisburg -0,8 Gelsenkirchen 7 Leipzig 8,4 Lübeck 6,0 21 Berlin 4,9 Bremen 2,0 37-1, Braunschweig 8,1 16 Kiel 6,0 22 Mannheim 4,8 Aachen 2,0 38 Solingen -2,4 9 Köln 8,0 Augsburg 6,0 23 Düsseldorf 4,4 Dortmund 2,0 39 Hagen -3,7 10 Magdeburg 7,6 17 Halle/Saale 5,9 24 Mittelwert der 50 Städte = 4,6, eigene Berechnung Mülheim an der Ruhr 4,1 31 Essen 1,9 40 Wiesbaden -5,9 Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2010 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 10

11 > Prognose: Einwohnerzahl wächst nur noch in 16 Großstädten Entwicklung der Bevölkerung bis zum Jahr 2025 Vergleich von 2011 und 2025, Prognose des Bundesinstituts für Bau-, - und Raumforschung (BBSR) Top 10 Entwicklung der Bevölkerungszahl Freiburg 1 +6,3% 9 Hamm +1,2% 16 Leverkusen -0,8% Dortmund -4,6% 33 Osnabrück -7,1% im Breisgau 25 2 Wiesbaden +5,5% München +1,0% Lübeck -1,6% Kiel -4,6% 34 Leipzig -8,0% Gelsenkirchen Stuttgart +3,9% Düsseldorf +1,0% Oldenburg -1,6% 26 Wuppertal -5,2% 35-9,0% 3 Augsburg +3,9% Berlin +0,7% 18 Bielefeld -2,7% Braunschweig -5,6% 36 Hagen -9,5% Mönchengladbach 4 Bonn +3,3% Münster +0,7% 19-2,9% Kassel -5,6% 37 Rostock -11,3% 5 Bremen +2,5% 12 Hamburg +0,6% 20 Bochum -3,5% 28 Mülheim an der Ruhr Entwicklung der Bevölkerungszahl Entwicklung der Bevölkerungszahl Entwicklung der Bevölkerungszahl Entwicklung der Bevölkerungszahl -5,9% 38 Magdeburg -12,2% 6 Mannheim +2,2% Mainz 0,0% 21 Krefeld -3,9% 29 Duisburg -6,2% 39 Halle/Saale -13,9% 13 Karlsruhe +2,1% Nürnberg 0,0% 22 Essen -4,0% 30 Erfurt -6,3% 40 Chemnitz -15,4% 7 Frankfurt +2,1% 14 Köln -0,1% 23 Solingen -4,1% 31 Herne -6,6% - Hannover * am Main 8 Ludwigshafen am Rhein Mittelwert der 48 Städte = - 2,8 %, eigene Berechnung +1,9% 15 Aachen -0,3% 24 Oberhausen -4,4% 32 Dresden -6,9% - Saarbrücken * * Daten für Hannover und Saarbrücken liegen wegen Gebietsreformen im Beobachtungszeitraum nicht vor. Quelle: BBSR-Bevölkerungsprognose , Stand der Daten: 2009 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 11

12 > Zu- und Abnahme der Einwohnerzahlen Entwicklung der Bevölkerung bis zum Jahr 2025 Vergleich von 2011 und 2025, Prognose des Bundesinstituts für Bau-, - und Raumforschung (BBSR) Bevölkerungswachstum bis 2025 = mehr als + 5 % = mehr als 0 % bis + 5 % = 0 % = - 5 % bis unter 0 % = weniger als - 5 % * Daten für Hannover und Saarbrücken liegen wegen Gebietsreformen im Beobachtungszeitraum nicht vor. Quelle: BBSR-Bevölkerungsprognose , Stand der Daten: 2009 Auswertung und Grafik: comdirect bank AG (2012) 12

13 > Halle bietet besonders viel Platz für Erholung und Entspannung der Grünanlagen und Erholungsflächen an der Gesamtfläche einer * Top 10 Grünfläche Grünfläche Grünfläche Grünfläche Grünfläche 1 Halle/Saale 15,9% Oberhausen 10,8% 16 Duisburg 8,1% Mannheim 6,3% Dresden 4,7% 2 Hannover 14,0% 10 Ludwigshafen am Rhein 9,6% 17 Leverkusen 8,0% 25 Kiel 6,2% 33 Chemnitz 4,7% 3 Magdeburg 13,5% 4 11 Essen 12,6% Hamburg 9,3% 19 Berlin 12,6% 12 5 München 11,7% Bremen 9,1% 21 6 Köln 11,5% 13 Krefeld 9,3% 18 Braunschweig 7,6% 26 Solingen 6,0% Osnabrück 4,7% Frankfurt am Main 7,4% 27 Lübeck 5,6% 34 Aachen 4,2% Herne 9,1% 20 Wuppertal 7,2% 28 Dortmund 5,5% 35 Düsseldorf 8,8% 22 Mönchengladbach 6,8% 29 Freiburg im Breisgau 3,7% Bonn 5,3% 36 Münster 3,6% Karlsruhe 6,6% Augsburg 5,3% 37 Hagen 3,3% 7 Kassel 11,4% Leipzig 8,8% Stuttgart 6,6% 30 Nürnberg 5,0% 38 Saarbrücken 2,8% 8 Bochum 10,9% 14 Mülheim an der Ruhr 8,5% 23 Wiesbaden 6,5% 31 Oldenburg 4,9% 39 Hamm 2,7% 9 Gelsenkirchen 10,8% 15 Rostock 8,3% 24 Mainz 6,3% 32 Bielefeld 4,8% 40 Erfurt 2,4% Mittelwert der 50 Städte = 7,6 %, eigene Berechnung; * Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung, nicht berücksichtigt sind Waldflächen Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2008 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 13

14 > Erholung und Entspannung für Großstädter der Grünanlagen und Erholungsflächen an der Gesamtfläche einer * Grünanlagen-/Erholungsflächenanteil = mehr als 10,0 % = 7,5 % bis unter 10,0 % = 5,0 % bis unter 7,5 % = weniger als 5,0 % * Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung, nicht berücksichtigt sind Waldflächen Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2008 Auswertung und Grafik: comdirect bank AG (2012) 14

15 > Deutschlands Top 5-Metropolen im direkten Vergleich der Grünanlagen und Erholungsflächen an der Gesamtfläche der fünf größten Städte* Grünanlagen-/Erholungsflächen in Grünfläche 4 Berlin 12,6% 5 München 11,7% 6 Köln 11,5% 11 Hamburg 9,3% 19 Frankfurt am Main 7,4% Mittelwert der 50 Städte = 7,6 %, eigene Berechnung; * Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung, nicht berücksichtigt sind Waldflächen Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2008 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 15

16 > Hamm verzeichnet die höchste Kinderquote der Kinder und Jugendlichen an der Gesamtbevölkerung Berücksichtigt wurden bei der Berechnung alle Einwohner einer, die jünger als 18 Jahre sind Top 10 unter 18 unter 18 unter 18 unter 18 unter 18 1 Hamm 18,0% 7 Bonn 16,5% Frankfurt am Main 15,5% 19 Hannover 14,9% Saarbrücken 14,3% 2 Bielefeld 17,3% 8 Wuppertal 16,3% 15 Essen 15,4% 3 Solingen 17,0% Mönchengladbach Oberhausen 16,2% 9 17,0% Krefeld 16,2% Augsburg 15,3% Nürnberg 14,8% Mülheim an der Ruhr 15,3% München 14,8% Bochum 14,3% Aachen 13,8% 25 Stuttgart 14,7% Dresden 13,8% 4 Hagen 16,9% 10 Dortmund 16,0% Hamburg 15,3% 21 Osnabrück 14,7% 26 Erfurt 13,4% Ludwigshafen am Rhein 16,8% 11 Oldenburg 15,8% 17 Kassel 15,1% Mainz 14,7% 27 Halle/Saale 13,0% 5 6 Leverkusen 16,8% Herne 15,7% Bremen 15,0% Gelsenkirchen 16,8% Köln 15,7% Düsseldorf 15,0% Berlin 14,5% Braunschweig 14,5% 28 Leipzig 12,9% Wiesbaden 16,7% 13 Münster 15,6% Mannheim 15,0% 23 Karlsruhe 14,4% Chemnitz 12,1% Duisburg 16,7% 14 Lübeck 15,5% Freiburg im Breisgau Magdeburg 12,1% 15,0% 24 Kiel 14,3% 30 Rostock 11,8% Mittelwert der 50 Städte = 15,2 %, eigene Berechnung Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2010 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 16

17 > Kinderquoten in den Großstädten der Kinder und Jugendlichen an der Gesamtbevölkerung Kinderquote = mehr als 17 % = 16 % bis unter 17 % = 15 bis unter 16 % = weniger als 15 % Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2010 Auswertung und Grafik: comdirect bank AG (2012) 17

18 > Jeder zweite Münchener ist ein Trendsetter der Personen an der Gesamtbevölkerung, die zu Trend-Geoclustern gezählt werden Zu den Trendsettern gehören Personen, die u. a. eine große Freizeit-/Kulturorientierung aufweisen, Neuem gegenüber sehr aufgeschlossen sind und/oder einen hohen Bildungsabschluss haben (siehe dazu auch die Erläuterungen ab Seite 26) Top 10 Trendcluster Trendcluster 1 München 50,7% 10 Münster 27,1% 20 Augsburg 15,9% 30 Rostock 7,0% 39 Trendcluster Trendcluster 3,8% 2 Hannover 33,5% 11 Kiel 26,9% 21 Osnabrück 15,7% 31 Dortmund 6,6% 40 Wuppertal 3,6% 3 Düsseldorf 32,8% 12 Berlin 26,3% 22 Bremen 14,9% 32 Bochum 6,4% 4 Mainz 32,3% 13 Nürnberg 26,2% 23 Ludwigshafen am Rhein Hagen 3,5% 41 13,9% 33 Erfurt 6,2% Halle/Saale 3,5% 5 Freiburg im Breisgau 30,9% 14 Mannheim 25,7% 24 Oldenburg 13,6% 34 Essen 5,3% 42 Hamm 3,0% Karlsruhe 30,5% 15 Wiesbaden 24,3% 25 Lübeck 13,2% 35 Magdeburg 4,9% Solingen 2,9% 6 43 Mülheim Aachen 30,5% 16 Braunschweig 22,3% 26 Leipzig 11,5% 4,4% Leverkusen 2,9% an der Ruhr 36 7 Hamburg 30,1% 17 Stuttgart 21,2% 27 Saarbrücken 11,4% Krefeld 4,4% 44 Duisburg 1,9% 8 Frankfurt am Main 30,0% 18 Bonn 20,6% 28 Bielefeld 10,8% 37 Chemnitz 4,0% 45 Oberhausen 1,3% 9 Köln 28,0% 19 Kassel 20,2% 29 Dresden 9,4% 38 Herne 3,9% 46 Mittelwert der 50 Städte = 15,6 %, eigene Berechnung Quelle: Acxiom Deutschland, Stand der Daten: 4. Quartal 2011 Auswertung: comdirect bank AG (2012) Trendcluster Mönchengladbach Gelsenkirchen 0,7% 18

19 > Hier leben Deutschlands Trendsetter der Personen an der Gesamtbevölkerung, die zu Trend-Geoclustern gezählt werden Trendsetterquote = mehr als 30 % = 20 % bis unter 30 % = 10 % bis unter 20 % = weniger als 10 % Quelle: Acxiom Deutschland, Stand der Daten: 4. Quartal 2011 Auswertung und Grafik: comdirect bank AG (2012) 19

20 > Berlin ist die Hauptstadt der einsamen Herzen der Ledigen und Geschiedenen an der Gesamtbevölkerung Bei der Berechnung der Single-Quote nicht berücksichtigt wurden ledige oder geschiedene Personen, die mit einem Partner zusammenleben Top 10 Ledige Ledige Ledige Ledige Ledige 1 Berlin 50,1% Münster 41,1% 2 Hamburg 48,0% Mainz 41,1% 16 Hannover 40,2% Hamm 39,4% Wuppertal 38,6% Frankfurt am Main 40,2% Duisburg 39,4% Chemnitz 38,6% 3 Bremen 44,9% 11 Augsburg 41,0% 17 Wiesbaden 40,1% Solingen 39,2% 28 Karlsruhe 38,5% 23 4 Dresden 43,8% 12 Bielefeld 40,9% 18 Saarbrücken 39,9% Düsseldorf 39,2% 29 Hagen 38,4% 5 Kiel 42,8% 13 Halle/Saale 40,6% 6 Leipzig 42,5% 7 Freiburg im Breisgau Kassel 40,5% Nürnberg 39,7% Gelsenkirchen 39,7% 24 Dortmund 39,1% 30 Oberhausen 38,3% Mannheim 38,9% 31 Stuttgart 38,0% 25 41,9% Magdeburg 40,5% 20 Aachen 39,6% Leverkusen 38,9% 32 Bochum 37,7% 8 Rostock 41,8% Oldenburg 40,5% 21 Osnabrück 39,5% 26 Essen 38,8% 33 Krefeld 37,5% 9 München 41,6% Erfurt 40,5% 10 Lübeck 41,1% 15 Köln 40,3% 22 Braunschweig 39,4% Mönchengladbach 39,4% 27 Bonn 38,6% 34 Ludwigshafen am Rhein Mülheim an der Ruhr 37,4% 38,6% 35 Herne 37,2% Mittelwert der 50 Städte = 40,3 Prozent, eigene Berechnung Quelle: Acxiom Deutschland, Stand der Daten: 4. Quartal 2011 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 20

21 > Singlequoten in den Großstädten der Ledigen und Geschiedenen an der Gesamtbevölkerung* Singlequote = mehr als 42,5 % = 40,0 % bis 42,5 % = 37,5 % bis unter 40,0 % = weniger als 37,5 % * Bei der Berechnung der Single-Quote nicht berücksichtigt wurden ledige/geschiedene Personen, die mit einem Partner zusammenleben Quelle: Acxiom Deutschland, Stand der Daten: 4. Quartal 2011 Auswertung und Grafik: comdirect bank AG (2012) 21

22 > Chemnitz und Mülheim haben die höchsten Seniorenquoten der Senioren an der Gesamtbevölkerung Zu den Senioren wurden alle Einwohner einer gezählt, die 60 Jahre oder älter sind Top 10 über 60 über 60 über 60 über 60 über 60 1 Chemnitz 33,7% 10 Leipzig 27,4% Erfurt 26,7% 24 Hamm 25,3% 31 Oldenburg 23,7% 2 Mülheim an der Ruhr 3 Magdeburg 29,6% 30,1% 11 Wuppertal 27,3% 17 Dortmund 26,6% Wiesbaden 25,1% Kiel 23,4% Krefeld 27,2% 18 Saarbrücken 26,5% Düsseldorf 25,1% Köln 23,4% 4 Halle/Saale 29,4% 12 Bremen 27,2% 19 5 Lübeck 28,8% Solingen 27,2% Braunschweig 26,4% Mittelwert der 50 Städte = 26,0 %, eigene Berechnung Nürnberg 26,4% 26 Hannover 24,8% München 23,1% 33 Osnabrück 24,7% Bonn 23,1% 27 Mönchengladbach 6 Hagen 28,4% 13 Bochum 27,1% 26,1% Mannheim 24,7% 34 Aachen 22,8% 20 Rostock 28,2% Oberhausen 26,9% Augsburg 26,1% 28 Berlin 24,5% 35 Mainz 22,6% 7 14 Essen 28,2% Dresden 26,9% 21 Kassel 25,9% 29 Karlsruhe 24,4% 36 8 Leverkusen 27,8% 15 Duisburg 26,8% 22 Bielefeld 25,6% 9 Herne 27,6% 16 Gelsenkirchen 26,7% 23 Ludwigshafen am Rhein 30 25,5% Stuttgart 24,0% 38 Frankfurt am Main 22,5% Hamburg 24,0% 37 Münster 22,1% Freiburg im Breisgau 20,6% Quelle: Statistische Landesämter, Stand der Daten: 2010 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 22

23 > München, Frankfurt und Stuttgart haben höchsten Akademikeranteil der Akademiker an der Gesamtbevölkerung Zu den Akademikern wurden Einwohner einer gezählt, die ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule abgeschlossen haben Top 10 Akademiker Akademiker Akademiker Akademiker Akademiker 1 München 19,5% 11 Wiesbaden 15,4% 2 Frankfurt am Main Augsburg 13,4% Bremen 12,5% Herne 11,0% 21 18,1% 12 Hamburg 15,3% Halle/Saale 13,4% Braunschweig 12,5% 3 Stuttgart 17,8% 13 Nürnberg 14,9% 22 Chemnitz 13,3% 28 Ludwigshafen am Rhein Mülheim an der Ruhr 35 10,8% 12,4% Krefeld 10,8% 4 Berlin 17,5% 14 Rostock 14,8% 23 Kassel 13,2% 29 Oldenburg 12,1% 36 Hagen 10,7% 5 Dresden 17,4% 15 Mainz 14,6% 24 Magdeburg 13,0% 30 Leverkusen 11,8% 6 Leipzig 17,3% 16 Mannheim 14,5% 25 Lübeck 12,9% 7 Bonn 16,9% 17 Erfurt 14,4% 8 Hannover 16,5% 18 Freiburg im Breisgau Wuppertal 10,6% 37 Osnabrück 11,7% Oberhausen 10,6% 31 Kiel 12,8% Aachen 11,7% 38 Solingen 10,5% 14,2% 26 Dortmund 12,8% 32 Saarbrücken 11,6% Hamm 9,7% 39 9 Düsseldorf 16,0% 19 Karlsruhe 13,9% Bielefeld 12,8% 33 Bochum 11,3% Duisburg 9,7% 10 Köln 15,9% 20 Essen 13,5% 27 Münster 12,5% 34 11,0% 40 Mönchengladbach Gelsenkirchen 9,0% Mittelwert der 50 Städte = 13,4 %, eigene Berechnung Quelle: Acxiom Deutschland, Stand der Daten: 4. Quartal 2011 Auswertung: comdirect bank AG (2012) 23

24 > Akademikerquote in den Großstädten der Akademiker an der Gesamtbevölkerung Zu den Akademikern wurden Einwohner einer gezählt, die ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule abgeschlossen haben Akademikerquote = mehr als 15,0 % = 12,5 % bis unter 15,0 % = 10,0 % bis unter 12,5 % = weniger als 10,0 % Quelle: Acxiom Deutschland, Stand der Daten: 4. Quartal 2011 Auswertung und Grafik: comdirect bank AG (2012) 24

25 > Methodik (I) > Inhalt der Analyse Der vorliegende Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Analyse im Auftrag der comdirect bank AG dar. Fokus der bevölkerungswissenschaftlichen Analyse war das Wohn- und Lebensumfeld in den 50 größten deutschen Städten (gemessen an der Einwohnerzahl). > Untersuchungsdesign Mikrogeografische Analyse > Auswertungszeitraum Februar 2012 > Datenquellen Acxiom Deutschland, Statistische Landesämter, Bundesinstitut für Bau-, - und Raumforschung (BBSR) > Datenauswertung comdirect bank AG 25

26 > Methodik (II) Erläuterung der Trend-Geocluster (siehe Daten auf Seite 18) Zu den Trend-Geoclustern zählen das urban-aktive Cluster, das großstädtische Aufsteigercluster und das urbannonkonforme Cluster. Urban-aktives Cluster Hohe formale Ausbildung. Überwiegend ältere, kulturell und freizeit-aktive Altersgruppe ohne Kinder. Überdurchschnittliches Einkommen. Häufiger Besitz von Aktien und Aktienfonds. Großstädtisches Aufsteigercluster Berufliche und sozial aufstrebende sehr junge Gruppe (bis 35 Jahre). Singles mit Abitur und Studium. Sofern Berufseinstieg schon erfolgt ist, werden sehr gute Positionen mit hohem Einkommen besetzt. Fun & Action- Orientierung. Sehr aufgeschlossen gegenüber Neuem. Urban-nonkonformes Cluster Junge Single-Haushalte (18 bis 35 Jahre) mit gehobenem Bildungsniveau. Studenten und Selbstständige mit überwiegend (noch) geringem, teilweise aber auch schon sehr hohem Einkommen. Sehr aufgeschlossen gegenüber Neuem. Umfassendes Interesse an Politik und Wissenschaft, hoher Lese- und Fernsehkonsum, starke Internetnutzung. Fortsetzung auf Seite 27 26

27 > Methodik (III) Mikrogeografische Analyse Kern der Acxiom Geomarketing- und der GIS-Lösungen bilden Strukturen auf Basis des Kreis-Gemeinde-Schlüssels (KGS), einer amtlichen Schlüsselung, die Deutschland in kleinräumige Segmente aufteilt. Die Ergebnisse basieren auf empirisch abgesicherten, amtlichen Daten detaillierten Bebauungs- und Infrastrukturinformationen ausgewählten Zielgruppenpotenzialen Die Kombination aus individuellen soziodemografischen und sozioökonomischen Daten von Personen etwa zu Lebensumfeld, Freizeit- und Konsumorientierung lässt sich zu wohnumfeldbezogenen Geoclustern verdichten. Mit der Ausweisung der Geocluster werden homogene Nachbarschaftsräume lokalisiert und Personen über den sie umgebenden sozialen Raum und sozialen Status beschrieben. 27

28 > Impressum Nutzungshinweise Kontakt Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der comdirect bank AG. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischer Form. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht erlaubt. Die Berichterstattung über den vorliegenden Berichtsband ist unter Angabe der Quelle comdirect bank AG gestattet. Johannes Friedemann Leiter Unternehmenskommunikation Telefon Fax Annette Siragusano Unternehmenskommunikation Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon Fax Druckfähige Dateien der aufgeführten Deutschlandkarten stellt die comdirect bank auf Nachfrage gerne zur Verfügung. Bitte senden Sie dafür eine an comdirect bank AG Pascalkehre 15, Quickborn 28

> comdirect Städtereport Köln. Soziodemografische Analyse zu Wachstum und Verteilung der Bevölkerungsgruppen in den Kölner Stadtvierteln

> comdirect Städtereport Köln. Soziodemografische Analyse zu Wachstum und Verteilung der Bevölkerungsgruppen in den Kölner Stadtvierteln > comdirect Städtereport Köln Soziodemografische Analyse zu Wachstum und Verteilung der Bevölkerungsgruppen in den Kölner Stadtvierteln comdirect bank AG November 2012 > Inhalt 1 Über den Städtereport

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

Über den Städtereport München S. 3 Zusammenfassung S. 4 Die 32 Stadtteile von München S. 6 Bevölkerungsdichte S. 9 Bevölkerungswachstum S.

Über den Städtereport München S. 3 Zusammenfassung S. 4 Die 32 Stadtteile von München S. 6 Bevölkerungsdichte S. 9 Bevölkerungswachstum S. comdirect bank AG Juli 2012 > Inhalt 1 Über den Städtereport München S. 3 2 Zusammenfassung S. 4 3 Die 32 Stadtteile von München S. 6 4 Bevölkerungsdichte S. 9 5 Bevölkerungswachstum S. 12 6 Anteil Grünanlagen

Mehr

5-Jahresvergleich: Mieten in Deutschlands Großstädten um bis zu 51 Prozent gestiegen

5-Jahresvergleich: Mieten in Deutschlands Großstädten um bis zu 51 Prozent gestiegen Grafiken zur Pressemitteilung 5-Jahresvergleich: Mieten in Deutschlands Großstädten um bis zu 51 Prozent gestiegen Mietpreis-Analyse von 78 ausgewählten deutschen Großstädten Mietpreise 2017 in den teuersten

Mehr

<60 % 60 % < 80 % 80 % < 100 % alle < 100 % UV-Grad* in Prozent

<60 % 60 % < 80 % 80 % < 100 % alle < 100 % UV-Grad* in Prozent Datenblatt: Versorgungslücken an leistbaren Wohnungen insgesamt und nach Einkommensklassen (in Bezug auf das Bundesmedianeinkommen) 1, Daten für Deutschland und detailliert für die 77 deutschen Großstädte

Mehr

> comdirect Städtereport Frankfurt

> comdirect Städtereport Frankfurt > comdirect Städtereport Frankfurt Soziodemografische Analyse zu Wachstum und Verteilung der Bevölkerungsgruppen in den Frankfurter Stadtvierteln comdirect bank AG Juni 2012 > Inhalt 1 Über den Städtereport

Mehr

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Hinweise zur Tabelle/ Informationen Datenstand: 09. Juli 2008 Zu Grunde gelegt wird ein Verbrauch von 4000 kwh pro Jahr (vierköpfige Familie).

Mehr

Parkgebühren in Deutschland

Parkgebühren in Deutschland Parkgebühren in Deutschland Vergleich der 100 größten deutschen Städte im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Bericht der IW Consult GmbH Köln Köln, 24. Januar 2008 Institut der

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

City-Light-Boards MegaLights

City-Light-Boards MegaLights -Netzplaner 2011 - Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich.

Mehr

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016 BFD Aachen gold Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (alt) Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (neu) Nordrhein-Westfalen W BFD Altenburg gold Thüringen W BFD Altenburg rot Thüringen W BFD Altenburg

Mehr

Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete

Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Besser zusammen als allein: Studenten sparen in einer WG bis zu 36 Prozent der Miete Mietpreisanalyse für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich. Seite 1 von 7

Mehr

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner

City-Light-Boards MegaLights - Netzplaner Änderungen und Irrtum vorbehalten. Vorbehaltlich der Verfügbarkeiten im Kampagnenzeitraum. Die Belegung erfolgt netz- und wochenweise. Die Selektion einzelner Standorte ist nicht möglich. Seite 1 von 6

Mehr

Unistädte im Check: Fast 23 Euro pro Quadratmeter Luxus-Apartments werden zum Problem für Studenten

Unistädte im Check: Fast 23 Euro pro Quadratmeter Luxus-Apartments werden zum Problem für Studenten Grafiken zur Pressemitteilung Unistädte im Check: Fast 23 Euro pro Quadratmeter Luxus-Apartments werden zum Problem für Studenten Mietpreisanalyse für Single- Wohnungen in Deutschlands größten Unistädten

Mehr

CarSharing-Städteranking 2017

CarSharing-Städteranking 2017 Rangfolge nur stationsbasierte Anbieter Rangfolge nur stationsunabhängige Anbieter Rangfolge alle Angebote zusammen Rang Stadt Anzahl pro 1.000 Rang Stadt Anzahl pro 1.000 Rang Stadt Anzahl pro 1.000 1.

Mehr

Alles Weltmeister oder was?

Alles Weltmeister oder was? Alles Weltmeister oder was? Akzeptanz des städtischen und regionalen Rahmenprogramms aus Nachfragersicht Georg Bruder Jeanette Loos Stephanie Schmuker Sebastian Weber ein Rückblick... Seite: 1 Agenda Bewertung

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Grafiken zur Pressemitteilung. Kaufen schlägt Mieten: die große Immobilien-Analyse in den 79 größten deutschen Städten

Grafiken zur Pressemitteilung. Kaufen schlägt Mieten: die große Immobilien-Analyse in den 79 größten deutschen Städten Grafiken zur Pressemitteilung Kaufen schlägt Mieten: die große Immobilien-Analyse in den 79 größten deutschen Städten Ausgewählte Städte, in denen die einer 80- bis 120- Quadratmeterwohnung bei einer 80-Prozent-

Mehr

Preise steigen, Umsätze nach Kaufverträgen vielfach konstant

Preise steigen, Umsätze nach Kaufverträgen vielfach konstant Der Grundstücksmarkt in großen deutschen Städten Ergebnisse der Blitzumfrage für 2013 Seite 1 von 5 Markt für Wohnimmobilien 2013 Preise steigen, Umsätze nach Kaufverträgen vielfach konstant Blitzumfrage

Mehr

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit nach Wohnort und Alter des Kunden CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Surfgeschwindigkeit nach Bundesland Surfgeschwindigkeit in den 30 größten deutschen

Mehr

Mietbarometer Großstädte

Mietbarometer Großstädte Mietbarometer Großstädte Entwicklung der Mieten für Wohnungen in den deutschen Städten zwischen 2006 und 2009 Herausgegeben von: Immowelt AG Nordostpark 3-5 90411 Nürnberg Entwicklung der Mieten: Regionale

Mehr

STRASSE. Mega-Light Net MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat

STRASSE. Mega-Light Net MEDIADATEN. Kampagnenmedien. Plakat 2018 Kampagnenmedien. Plakat MEDIADATEN Kampagnenmedien. Plakat Mega-Lights sind die Premium-Werbeträger unter den Plakatmedien durch ihre hochwertige Beschaffenheit verleihen sie jeder Markenbotschaft

Mehr

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE . GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE Fahrradklau in Deutschland, Österreich und Schweiz: Häufigste Diebstähle pro 1 Tsd. Einwohner u.a. in Münster, Bern, Oldenburg, Celle, Salzburg / Schadenshöhe allein in Deutschland

Mehr

Deutschlands Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Deutschlands Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Kurzfassung Deutschlands Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg im September 2015 1 1 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors So wie Konsumgüter um Konsumenten konkurrieren, stehen Städte im Wettbewerb

Mehr

Country fact sheet. Noise in Europe overview of policy-related data. Germany

Country fact sheet. Noise in Europe overview of policy-related data. Germany Country fact sheet Noise in Europe 2015 overview of policy-related data Germany April 2016 The Environmental Noise Directive (END) requires EU Member States to assess exposure to noise from key transport

Mehr

Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland

Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland 4. Jahrgang 2016 Ausgabe 4 Seite 4 Hofheim am Taunus, 23. Dezember 2016 0019 Inhalt Gesetz zur Eingliederung örtlicher Geistiger Räte in die Baha i -Gemeinde

Mehr

Körperverletzung PKS Berichtsjahr Körperverletzung. Fallentwicklung und Aufklärung (Tabelle 01) Bereich: Bundesgebiet insgesamt

Körperverletzung PKS Berichtsjahr Körperverletzung. Fallentwicklung und Aufklärung (Tabelle 01) Bereich: Bundesgebiet insgesamt Körperverletzung 2200- PKS Berichtsjahr 2003 152 3.4 Körperverletzung G39 325 000 Körperverletzungsdelikte 300 000 275 000 250 000 225 000 200 000 175 000 150 000 (vorsätzliche leichte) Körperverletzung

Mehr

Über den Städtereport Berlin S. 3 Zusammenfassung S. 4 Die Stadtteile von Berlin S. 6 Bevölkerungsdichte S. 9 Bevölkerungswachstum S.

Über den Städtereport Berlin S. 3 Zusammenfassung S. 4 Die Stadtteile von Berlin S. 6 Bevölkerungsdichte S. 9 Bevölkerungswachstum S. comdirect bank AG Oktober 2012 > Inhalt 1 Über den Städtereport Berlin S. 3 2 Zusammenfassung S. 4 3 Die Stadtteile von Berlin S. 6 4 Bevölkerungsdichte S. 9 5 Bevölkerungswachstum S. 12 6 Anteil Grünanlagen

Mehr

Markt für Wohnimmobilien 2017

Markt für Wohnimmobilien 2017 Markt für Wohnimmobilien 2017 Blitzumfrage des Deutschen Städtetages mit Prognose für 2018 - 2 - Markt für Wohnimmobilien 2017 Blitzumfrage des Deutschen Städtetages mit Prognose für 2018 Preise steigen,

Mehr

Inhalt. Die 82 grössten Städte in Deutschland. Accentro. Vorbemerkungen. Anhaltende Dynamik in den Wohnungsmärkten

Inhalt. Die 82 grössten Städte in Deutschland. Accentro. Vorbemerkungen. Anhaltende Dynamik in den Wohnungsmärkten Seite 2 Essen / Seite 76 Seite 3 Die 82 grössten Städte in Deutschland Bottrop / Seite 50 Oberhausen / Seite 152 Duisburg / Seite 68 Krefeld / Seite 122 Mönchengladbach / Seite 140 Neuss / Seite 148 Moers

Mehr

Tabelle A1.3-1: Ausgewählte Indikatoren zur regionalen Ausbildungsstellen- und Arbeitsmarktsituation 2008 nach Arbeitsagenturen (Teil 1)

Tabelle A1.3-1: Ausgewählte Indikatoren zur regionalen Ausbildungsstellen- und Arbeitsmarktsituation 2008 nach Arbeitsagenturen (Teil 1) Tabelle A1.3-1: Ausgewählte Indikatoren zur regionalen Ausbildungsstellen- und Arbeitsmarktsituation 2008 nach en (Teil 1) Ausbildungsstellensituation Definition Definition (ANR) (in %) 100 allgemeinbildenden

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011

BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011 BARMER GEK Gesundheitswesen aktuell 2011 - Tabellen und Infografiken Inhalt: Infografik 1 Krankheitslast nach Bundesländern Infografik 2 Regionen im Morbiditätsvergleich Infografik/Tabelle 3 Häufigkeit

Mehr

Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg

Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg University of Lüneburg Working Paper Series in Economics No. 114a Januar 2009 www.leuphana.de/vwl/papers

Mehr

Die 27 aussichtsreichsten Mittelstädte Berlin, 14. September 2017

Die 27 aussichtsreichsten Mittelstädte Berlin, 14. September 2017 Studie Büromarkt Deutschland 2017 Die 27 aussichtsreichsten Mittelstädte Berlin, 14. September 2017 1 Inhaltsverzeichnis Redner I Intention der Studie II III Vorstellung der aussichtsreichsten Mittelstädte

Mehr

HWWI/Berenberg-Städteranking: Frankfurt verteidigt Spitzenplatz, Berlin ist Aufsteiger des Jahres, Chemnitz behält rote Laterne

HWWI/Berenberg-Städteranking: Frankfurt verteidigt Spitzenplatz, Berlin ist Aufsteiger des Jahres, Chemnitz behält rote Laterne PRESSE-INFORMATION 26.10. HWWI/Berenberg-Städteranking: Frankfurt verteidigt Spitzenplatz, Berlin ist Aufsteiger des Jahres, Chemnitz behält rote Laterne Karsten Wehmeier Pressesprecher Tel. (040) 350

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Country fact sheet. Noise in Europe overview of policy-related data. Germany. April Photo: Matthias Hintzsche

Country fact sheet. Noise in Europe overview of policy-related data. Germany. April Photo: Matthias Hintzsche Country fact sheet Noise in Europe 2017 overview of policy-related data Germany April 2017 Photo: Matthias Hintzsche Number of people in thousands The Environmental Noise Directive (END) requires EU member

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt 5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur 5.1 Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung Bruttoinlandsprodukt 2012 in Mio. Euro Veränderung

Mehr

Markt für Wohnimmobilien 2016

Markt für Wohnimmobilien 2016 Markt für Wohnimmobilien 2016 Blitzumfrage des Deutschen Städtetages mit Prognose für 2017 - 2 - Markt für Wohnimmobilien 2016 Blitzumfrage des Deutschen Städtetages mit Prognose für 2017 Preise steigen,

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012

Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012 Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012 Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Städte Deutschlands 2012 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de Studiensteckbrief Studienkonzept

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen KFZ-Versicherer erhöhen 0 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 67 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen Studie vergleicht Preise in den 0 größten Städten: Berlin, Saarbrücken, München,

Mehr

GESCHÄFTSSTELLEN der ReiseBank AG

GESCHÄFTSSTELLEN der ReiseBank AG GESCHÄFTSSTELLEN der Aachen Theaterstraße 5 in der Aachener Bank eg 52062 Aachen +49 (241) 9 12 68 72 9 12 68 73 Augsburg Viktoriastraße 1 86150 Augsburg +49 (821) 3 19 77 16 3 19 77 46 Berlin Bahnhof

Mehr

STRASSE. Kampagnenmedien. Plakat. City Star

STRASSE. Kampagnenmedien. Plakat. City Star 2018 Kampagnenmedien. Plakat M e d i a d at e n Kampagnenmedien. Plakat Der ist quer zum Verkehrsstrom ausgerichtet. An vielbefahrenen Ein- und Ausfallstraßen ist er so ein einmaliger Blickfang und generiert

Mehr

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner Aachen, Stadt 260.454 445 445 Ahlen, Stadt 53.090 425 425 Alen, Stadt 66.277 360 360 Arnsberg, Stadt 73.732 459 459 Aschaffenburg 68.808 385 385 Augsburg, Stadt 266.647 435 435 Bad Homburg v.d. Höhe, Stadt

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

Wettkampfranking 2014

Wettkampfranking 2014 Wettkampfranking 2014 Platz (Vorjahr) Hochschule Ausrichter Leistung Teilnehmer Summe 1 (2) WG Köln 1 3 6 10 2 (1) WG Karlsruhe 5 5 1 11 3 (20) WG Berlin 7 14 5 26 4 (2) WG Münster 17 4 8 29 5 (8) WG München

Mehr

Inhalt Gesamtübersicht 2014 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2014

Inhalt Gesamtübersicht 2014 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2014 Inhalt Gesamtübersicht 214 Wachstum der Mitgliederzahl 199-214 1 Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge 214 2 Altersgliederung 214 3 Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/214 5 Zu- und

Mehr

Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check deutscher Unistädte: Wohnen in der WG bis zu 32 Prozent günstiger

Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check deutscher Unistädte: Wohnen in der WG bis zu 32 Prozent günstiger Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check deutscher Unistädte: Wohnen in der WG bis zu 32 Prozent günstiger Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni- Städten So viel

Mehr

Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015

Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015 Inhalt Gesamtübersicht 215 Wachstum der Mitgliederzahl 199-215 1 Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge 215 2 Altersgliederung 215 3 Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/215 5 Zu- und

Mehr

Inhalt Gesamtübersicht 2016 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2016

Inhalt Gesamtübersicht 2016 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2016 Inhalt Gesamtübersicht 216 Wachstum der Mitgliederzahl 199-216 1 Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge 216 2 Altersgliederung 216 3 Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/216 5 Zu- und

Mehr

Auswertung Fahrraddiebstahl

Auswertung Fahrraddiebstahl Auswertung diebstahl Allgemeiner Deutscher -Club (Bundesverband) e.v. Bundesgeschäftsstelle Postfach 10 77 47, 28077 Bremen Grünenstraße 120, 28199 Bremen Telefon: +49 (0) 421 346 29 0 Telefax: +49 (0)

Mehr

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Ein Rechtsanspruch auf eine Abfindung kennt das Arbeitsrecht nur in Ausnahmefällen. Trotzdem ist die Zahlung einer Abfindung bei

Mehr

Wettkampfranking 2016

Wettkampfranking 2016 Wettkampfranking 2016 Das nationale Wettkampfranking setzt sich aus der Summe dreier Teilrankings zusammen. Alle drei Rankings betrachten nur die absoluten Leistungen der Hochschulen, ohne eine Gewichtung

Mehr

Prüfungsanmeldung zur Klausur. - Materialflusslehre und Logistik - Materialflusslehre - Logistik. am 20. August 2009

Prüfungsanmeldung zur Klausur. - Materialflusslehre und Logistik - Materialflusslehre - Logistik. am 20. August 2009 Prüfungsanmeldung zur Klausur - Materialflusslehre und Logistik - Materialflusslehre - Logistik am 20. August 2009 Anmeldung zur Prüfung Materialflusslehre und Logistik / Materialflusslehre Studiengang

Mehr

Ansprechpartner: Ulrike Bertus, presse@auto.de, Telefon: +49 (0)341 49288 3843 Über auto.de

Ansprechpartner: Ulrike Bertus, presse@auto.de, Telefon: +49 (0)341 49288 3843 Über auto.de Redaktionsdienst Leipzig, 23. Februar 2012 121-Städte-Studie in Deutschland: Bei Abiturienten und Hauptschülern kracht es am häufigsten fahren in: Koblenz, Düsseldorf und Würzburg/ In großen Städten ist

Mehr

Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1.

Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1. Anlage 2 SP-III-32 5758.3 Stand: Januar 2011 Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1. Mai 2011 Regionale

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum PRESSEMITTEILUNG IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum Erschwinglichkeit bleibt dennoch weiter auf hohem Niveau Regional sehr große Unterschiede Ausblick weiterhin

Mehr

"Grüne Karte" erhalten:

Grüne Karte erhalten: Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr 2013 "Grüne Karte" erhalten: Städte UWZ seit Effektive Kontrolle ja/ nein 3 des ruhenden nein 1 ruhender nein 4 des fließenden nein 2 fließender nein

Mehr

Gebetspatenschaften für jüdische Gemeinden

Gebetspatenschaften für jüdische Gemeinden worldwidewings http://www.worldwidewings.de Gebetspatenschaften für jüdische Gemeinden Author : emuna Date : 3. März 2015 YHWH hat durch seine Propheten angekündigt und versprochen, dass Er am Ende der

Mehr

Daten und Fakten: Verkehrssicherheit in Großstädten

Daten und Fakten: Verkehrssicherheit in Großstädten ACE Auto Club Europa e.v. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verantwortlich: Rainer Hillgärtner Schmidener Str. 227 70374 Stuttgart Tel.: 0711 / 53 03-266/277 Fax: 0711 / 53 03-288 www.ace-online.de E-Mail:

Mehr

Gesamtwettkampfranking 2008

Gesamtwettkampfranking 2008 fédération allemande du sport universitaire german university sports federation Gesamtwettkampfranking 2008 Zum dritten Mal seit 2006 kam das ausdifferenzierte Wettkampfranking mit insgesamt drei Teil-

Mehr

Über den Städtereport Hamburg S. 3 Zusammenfassung S. 4 Die Stadtteile von Hamburg S. 6 Bevölkerungsdichte S. 9 Bevölkerungswachstum S.

Über den Städtereport Hamburg S. 3 Zusammenfassung S. 4 Die Stadtteile von Hamburg S. 6 Bevölkerungsdichte S. 9 Bevölkerungswachstum S. comdirect bank AG August 2012 > Inhalt 1 Über den Städtereport Hamburg S. 3 2 Zusammenfassung S. 4 3 Die Stadtteile von Hamburg S. 6 4 Bevölkerungsdichte S. 9 5 Bevölkerungswachstum S. 12 6 Anteil Grünanlagen

Mehr

"Grüne Karte" erhalten:

Grüne Karte erhalten: Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr "Grüne Karte" erhalten: Stadt Bunland UWZ seit Berlin B 01.01.2008 + + + + + 5 5 5 Bremen HB 01.01.2009 + + + + + 2 5 5 Frankfurt a. M. HE 01.10.2008

Mehr

Düsseldorf top, Herne flop Eigentumswohnungen in NRW: Zwischen Boom und Wertverfall

Düsseldorf top, Herne flop Eigentumswohnungen in NRW: Zwischen Boom und Wertverfall Grafiken zur Pressemitteilung Düsseldorf top, Herne flop Eigentumswohnungen in NRW: Zwischen Boom und Wertverfall Kaufpreise für Wohnungen in den 37 größten Städten Nordrhein-Westfalens Stand: 1. Halbjahr

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete

Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten Herausgegeben

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr 2014 Die "Grüne Karte" erhalten:

Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr 2014 Die Grüne Karte erhalten: Kontrollverhalten in den deutschen Umweltzonen im Jahr Die "Grüne Karte" erhalten: Bunland Berlin BE 01.01.2008 + + + + + 5 5 5 5 5 Bochum 6 - UZ Ruhr NW 01.10.2008 + + + + + 2 3 1 2 5 Bremen HB 01.01.2009

Mehr

Smart Country Digitalisierung als Chance für ländliche Räume

Smart Country Digitalisierung als Chance für ländliche Räume Smart Country Digitalisierung als Chance für ländliche Räume Carsten Große Starmann, Jan Knipperts Berlin, 09. November 2016 Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen 2012 bis 2030 in Deutschland 17.11.2016

Mehr

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Internationalisierung der deutschen Berufsbildung RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Ausgangssituation Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat in vielen Ländern

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

Kaufwerte von Bauland in Nordrhein-Westfalen 2009 und 2010

Kaufwerte von Bauland in Nordrhein-Westfalen 2009 und 2010 Seite 1 von 8 Kaufwerte von in 2009 und 2010 2009 6 262 6 050 400 m² 105,86 2010 5 974 5 349 000 m² 118,34 Zu- (+) bzw. Abnahme ( ) gegenüber 2009 4,6 % 11,6 % Reg.-Bez. Düsseldorf 2009 1 399 1 494 400

Mehr

11 Aufstellung: Leihradsysteme in Deutschland Fahrräder

11 Aufstellung: Leihradsysteme in Deutschland Fahrräder Aschaffenburg 1 Jan - Dez an Ausleihstation 4 1 min: 0,08 Augsburg 23 Jan - Dez an allen - 150 30 min: 1 - Caro Kard Baden Baden 1 Jan - Dez an Ausleihstation 4 1 min: 0,08 Bamberg 1 Jan - Dez an Ausleihstation

Mehr

Beschäftigte und Umsätze von Betrieben 1) in Nordrhein-Westfalen mit Waren sowie Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz

Beschäftigte und Umsätze von Betrieben 1) in Nordrhein-Westfalen mit Waren sowie Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz Seite 1 von 9 und Umsätze von Betrieben 1) in mit Waren sowie mit 2012 964 27 555 24 454 008 5 296 748 21,7 % 2013 956 31 538 23 641 609 5 850 054 24,7 % 2014 1 013 30 210 24 989 441 5 881 456 23,5 % Zu-

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Herzlich willkommen zur Pressekonferenz anlässlich des Deutschen StiftungsTages 2014!

Herzlich willkommen zur Pressekonferenz anlässlich des Deutschen StiftungsTages 2014! Herzlich willkommen zur Pressekonferenz anlässlich des Deutschen StiftungsTages 2014! 2 Deutscher StiftungsTag 2014 Rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts 2001 2013 in Deutschland Bestand 20.000 18.000

Mehr

Studie: Kosten Führerschein in Deutschland

Studie: Kosten Führerschein in Deutschland Studie: Kosten Führerschein in Deutschland 800 Fahrschulen im Preischeck - Preisunterschiede von mehr als 1.000 Euro Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Redaktionsdienst Preisvergleich.de Studienkontakt:

Mehr

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner Nordrhein-Westfalens Bevölkerungsstruktur wird sich in den kommenden Jahren spürbar verändern. Das Durchschnittsalter

Mehr

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit OTTO hat die getätigten Einkäufe über otto.de (=Warenkörbe) der vergangenen drei Weihnachtssaison betrachtet und den Durchschnittswarenkorb, d.h.

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006 Das CHE Forschungs deutscher Universitäten 2006 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003 Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003 Geistes- und Naturwissenschaftliche Forschungsuniversitäten Zum zweiten Mal hat das CHE Daten aus dem CHE-Hochschulranking im Hinblick auf Forschungsaktivitäten

Mehr

Wettkampfranking 2012

Wettkampfranking 2012 Wettkampfranking 2012 Wie schon in den vergangenen Jahren setzt sich das Wettkampfranking aus der Summe dreier Teilrankings (Leistungsranking, Teilnahmeranking und Ausrichterranking) zusammen. Alle drei

Mehr

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe

Finanzierung im Alter. Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Finanzierung im Alter Referent: Christian Schmitz-Manseck, Berater Selbstständige Heilberufe Wie bereite ich die Praxisübergabe vor? Finde ich einen Nachfolger? Kriege ich noch etwas für meine Praxis?

Mehr

Die Logik des Discounts

Die Logik des Discounts Die Logik des Discounts Logik des Discounts Lidl STellt sich vor Sortimentsgestaltung deutschland heute Lidl heute Deutschland Lidl betreibt 36 Regionalgesellschaften mit angegliedertem Logistikzentrum

Mehr

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor PRESSEMITTEILUNG IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor Niedrige Zinsen und steigende Einkommen gleichen Preisanstiege aus Immobilien im Berliner Osten am erschwinglichsten Interessenten

Mehr

Entzug des Sorgerechts und Sorgeerklärungen in Nordrhein-Westfalen 2007 und 2008

Entzug des Sorgerechts und Sorgeerklärungen in Nordrhein-Westfalen 2007 und 2008 Seite 1 von 7 Entzug des Sorgerechts und in Nordrhein-Westfalen 2007 und 2008 Nordrhein-Westfalen 2007 3 023 2 458 565 15 380 2008 3 209 2 403 806 17 084 Zu (+) bzw. Abnahme ( ) + 6,2 % 2,2 % + 42,7 %

Mehr

Aktuelle Marktentwicklungen in München und im Umland

Aktuelle Marktentwicklungen in München und im Umland Aktuelle Marktentwicklungen in München und im Umland Thorsten Sondermann, COMFORT München Seite 1 von 21 Inhalt I. COMFORT / Die Gruppe......... 3 II. Ausgewählte Rahmenbedingungen....... 4 III. Eckdaten

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Öffentliche Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen

Öffentliche Wasserversorgung in Nordrhein-Westfalen Öffentliche in Nordrhein-Westfalen Seite 1 von 9 je Nordrhein-Westfalen Reg.-Bez. Düsseldorf Düsseldorf, Stadt Duisburg, Stadt Essen, Stadt Krefeld, Stadt Mönchengladbach, Stadt 1995 17 592 600 1 312 440

Mehr