Veröffentlichungsverzeichnis WP/StB Prof. Dr. Peter Oser

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Veröffentlichungsverzeichnis WP/StB Prof. Dr. Peter Oser"

Transkript

1 Veröffentlichungsverzeichnis WP/StB Prof. Dr. Peter Oser 1. Monographien (1) Oser, Verbundene Unternehmen im Bilanzrecht ein interdisziplinärer Ansatz, Stuttgart 1993 (Band 15 der Schriften zur Bilanz- und Steuerlehre, hrsg. von Küting/Wöhe). (2) Doleczik/Oser/Schaefer, Altersteilzeit, Ein praxisorientierter Leitfaden für Entscheidungsträger, Stuttgart (3) Angermayer-Michler/Oser, Grundzüge der Konzernrechnungslegung nach HGB und IFRS, 2. Aufl., München (4) Dörner/Menold/Pfitzer/Oser, Reform des Aktienrechts, der Rechnungslegung und der Prüfung, KonTraG Corporate Governance TransPuG, 2. Aufl., Stuttgart (5) Pfitzer/Oser/Orth, Deutscher Corporate Governance Kodex Ein Handbuch für Entscheidungsträger, 2. Aufl., Stuttgart (6) Pfitzer/Oser/Orth, Reform des Aktien-, Bilanz- und Aufsichtsrechts AnSVG, APAK, BilKoG, BilReG, KapMuG, UMAG, VorstOG, WpPG sowie weitere Reformgesetze, 2. Aufl., Stuttgart (7) Wollmert/Oser, Bilanz Check-up 2012, Neuerungen in der Bilanzierung nach HGB, EStG und IFRS, Freiburg Kommentare / Herausgeberschaften (1) Baetge/Wollmert/Kirsch/Oser/Bischof, Rechnungslegung nach IFRS, Kommentar auf der Grundlage des deutschen Bilanzrechts, 2. Aufl., Stuttgart Kommentierungen (1) Wollmert/Oser, Der IAS-Abschluß als befreiender Konzernabschluß (Teil A: Kapitel V), in: Baetge/Dörner/Kleekämper/Wollmert (Hrsg.): Rechnungslegung nach International Accounting Standards (IAS) - Kommentar auf der Grundlage des deutschen Bilanzrechts, Stuttgart (2) Dörner/Wollmert/Oser, IAS 10: Erfolgsunsicherheiten und Ereignisse nach dem Bilanzstichtag (Contingencies and Events Occurring After the Balance Sheet Date), in: Baetge/Dörner/Kleekämper/Wollmert (Hrsg.): Rechnungslegung nach International Accounting Standards (IAS) - Kommentar auf der Grundlage des deutschen Bilanzrechts, Stuttgart (3) Wollmert/Oser, Der IAS-Abschluß als befreiender Konzernabschluss (Teil A: Kapitel VI), in: Baetge/Dörner/Kleekämper/Wollmert/Kirsch (Hrsg.): Rechnungslegung nach

2 International Accounting Standards (IAS) - Kommentar auf der Grundlage des deutschen Bilanzrechts, 2. Aufl., Stuttgart (4) Wollmert/Oser/Bellert (2010), Rahmenbedingungen für die IFRS-Rechnungslegung in Deutschland (Teil A, Kapitel III), in: Baetge/Wollmert/Kirsch/Oser/Bischof, Rechnungslegung nach IFRS, Kommentar auf der Grundlage des deutschen Bilanzrechts, 2. Aufl., Stuttgart (5) v. Keitz/Dörner/Wollmert/Oser, IAS 37: Rückstellungen, Eventualschulden und Eventualforderungen (provisions, contingent liabilities and contingent assets), in: Baetge/Dörner/Kleekämper/Wollmert/Kirsch (Hrsg.): Rechnungslegung nach International Accounting Standards (IAS) - Kommentar auf der Grundlage des deutschen Bilanzrechts, 2. Aufl., Stuttgart (6) Pfitzer/Oser/Lauer, Kapitel 2: Zwecke des handelsrechtlichen Jahresabschlusses, in: Küting/Pfitzer/Weber (Hrsg.), Handbuch der Rechnungslegung Einzelabschluss, Kommentar zur Bilanzierung und Prüfung, 5. Aufl., Stuttgart (7) Pfitzer/Oser, 238 HGB Buchführungspflicht, in: Küting/Pfitzer/Weber (Hrsg.), Handbuch der Rechnungslegung Einzelabschluss, Kommentar zur Bilanzierung und Prüfung, 5. Aufl., Stuttgart (8) Oser/Bischof, 278 HGB Steuern, in: Küting/Weber (Hrsg.), Handbuch der Rechnungslegung Einzelabschluss, Kommentar zur Bilanzierung und Prüfung, 5. Aufl., Stuttgart (9) Oser/Holzwarth, HGB Erläuterung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung, in: Küting/Weber (Hrsg.), Handbuch der Rechnungslegung Einzelabschluss, Kommentar zur Bilanzierung und Prüfung, 5. Aufl., Stuttgart Beiträge in Sammelwerken (1) Oser/Doleczik, Rückstellungen für Altersteilzeit-Arbeitsverhältnisse in Handels- und Steuerbilanz, in: Doleczik/Oser/Schaefer (Hrsg.), Altersteilzeit, Ein praxisorientierter Leitfaden für Entscheidungsträger, Stuttgart 1998, S (2) Angermayer/Oser, Die Berücksichtigung von Synergieeffekten bei der Unternehmensbewertung, in: Peemöller, Praxishandbuch der Unternehmensbewertung, Herne/Berlin 2001, S (3) Kleekämper/Angermayer/Oser, Vorräte, in: Handwörterbuch der Rechnungslegung und Prüfung (HWRP), in: Ballwieser/Coenenberg/v. Wysocki, 3. Aufl., Stuttgart 2002, Sp (4) Angermayer/Oser, Schulden, in: Handwörterbuch der Rechnungslegung und Prüfung (HWRP), in: Ballwieser/Coenenberg/v. Wysocki, 3. Aufl., Stuttgart 2002, Sp (5) Wollmert/Oser, Der IAS-Abschluss als befreiender Konzernabschluss (9.1.2), in: Handbuch Corporate Finance, Hrsg. Achleitner/Thoma, 2. Aufl., Köln 2001 (5. Ergänz.lief. September 2002). 2

3 (6) Oser, ISA 700: Der Bestätigungsbericht des Abschlussprüfers, in: International Standards on Auditing (ISAs) Internationale Prüfungsgrundsätze, Hrsg. Wirtschaftsprüferkammer, Stand: Juni 2002, Stuttgart (7) Oser/Wirth/Bischof, Auswirkungen des TransPuG auf Rechnungslegung und Abschlussprüfung, in: Dörner/Menold/Pfitzer/Oser, Reform des Aktienrechts, der Rechnungslegung und der Prüfung, KonTraG Corporate Governance TransPuG, 2. Aufl., Stuttgart 2003, S (8) Oser/Kropp, Erfassung, Bewertung und Periodenabgrenzung aktienbasierter Vergütungen im Jahresabschluss nach HGB, in: Dörner/Menold/Pfitzer/Oser, Reform des Aktienrechts, der Rechnungslegung und der Prüfung, KonTraG Corporate Governance TransPuG, 2. Aufl., Stuttgart 2003, S (9) Oser/Vater, Die Bilanzierung von Stock Options nach internationalen Rechnungslegungsgrundsätzen, in: Dörner/Menold/Pfitzer/Oser, Reform des Aktienrechts, der Rechnungslegung und der Prüfung, KonTraG Corporate Governance TransPuG, 2. Aufl., Stuttgart 2003, S (10) Oser/Wader, Rechnungslegung, in: Pfitzer/Oser/Orth, Deutscher Corporate Governance Kodex Ein Handbuch für Entscheidungsträger, 2. Aufl., Stuttgart 2005, S (11) Oser/Bloß, Umsetzung der Empfehlungen des Kodex in der Praxis, in: Pfitzer/Oser/Orth, Deutscher Corporate Governance Kodex Ein Handbuch für Entscheidungsträger, 2. Aufl., Stuttgart 2005, S (12) Oser/Orth, Zur Entwicklung des Deutschen Corporate Governance Kodex, in: Pfitzer/Oser/Orth, Deutscher Corporate Governance Kodex Ein Handbuch für Entscheidungsträger, 2. Aufl., Stuttgart 2005, S (13) Oser/Surger, Checkliste für Vorstände und Aufsichtsräte zur Einhaltung der Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex, in: Pfitzer/Oser/Orth, Deutscher Corporate Governance Kodex Ein Handbuch für Entscheidungsträger, 2. Aufl., Stuttgart 2005, S (14) Wollmert/Oser/Bischof, Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche nach IFRS 5, in: FS für Jörg Baetge, Düsseldorf 2007, S (15) Oser/Harzheim, Enforcement der Rechnungslegung aus Sicht von Unternehmen und Abschlussprüfern, in: Küting/Pfitzer/Weber (Hrsg.), Bilanz als Informations- und Kontrollinstrument, Stuttgart 2008, S (16) Oser/Reichart/Wirth, Kapitalkonsolidierung, in: Küting/Pfitzer/Weber, Das neue deutsche Bilanzrecht, 2. Aufl., Stuttgart 2009, S (17) Oser/Wirth, Fallstudie zur Kapitalkonsolidierung nach der Neubewertungsmethode, in: Küting/Pfitzer/Weber, Das neue deutsche Bilanzrecht, 2. Aufl., Stuttgart 2009, S (18) Oser/Mojadardr/Wirth, Fallstudie zur Kapitalkonsolidierung von Fremdwährungsabschlüssen, in: Küting/Pfitzer/Weber, Das neue deutsche Bilanzrecht, 2. Aufl., Stuttgart 2009, S

4 (19) Müller/Oser/Pfitzer/Reichart, Die Regulierung des Abschlussprüfers in Deutschland im Lichte internationaler Entwicklungen, in: FS für Karlheinz Küting, hrsg. Weber/Lorson/Pfitzer/Kessler/Wirth, Berichterstattung für den Kapitalmarkt, Stuttgart 2009, S (20) Wollmert/Oser, in: Sukzessive Unternehmenszusammenschlüsse und Aufstockung einer Mehrheitsbeteiligung nach IFRS und HGB, Wolfgang Lück (Hrsg.), Jahrbuch für Wirtschaftsprüfung, Interne Revision und Unternehmensberatung 2011, München 2011, S Zeitschriften (1) Oser/Pfitzer, Rückstellungspflicht für Umweltaltlasten, DB 1994, S (zugleich abgedruckt in: Versorgungswirtschaft 1994, S ). (2) Oser, Bilanzrechtliche Implikationen qualifiziert faktischer Konzernierung im Spiegel des "TBB"-Urteils des BGH, WPg 1994, S (3) Beck/Oser/Pfitzer/Wollmert, Aktuelle Fragen der Rückstellungsbilanzierung, DB 1994, S (auszugsweise auch abgedruckt in: dies., Betriebliche Altersversorgung, S.55-56). (4) Wollmert/Oser, Der IASC-Abschluß eines Drittlandsunternehmens als befreiender Konzernabschluß?, DB 1995, S (5) Oser, Erfolgsneutral verrechnete Geschäfts- oder Firmenwerte aus der Kapitalkonsolidierung im Lichte der Entkonsolidierung - zugleich ein Plädoyer für die Aufgabe des Verrechnungswahlrechts nach 309 Abs.1 Satz 3 HGB, WPg 1995, S (6) Dörner/Oser, Erfüllen Aufsichtsrat und Wirtschaftsprüfer ihre Aufgaben? - zugleich ein Plädoyer für eine bessere Zusammenarbeit von Aufsichtsrat und Wirtschaftsprüfern, DB 1995, S (7) Oser, Konzernrechnungslegung in Deutschland und der Schweiz - rechtsvergleichende Synopse im Lichte europäischer und internationaler Rechnungslegungsnormen, RIW 1995, S (8) Oser, Kreditwürdigkeitsprüfung, WISU 1995, S (9) Oser, Aktuelle Entwicklungen im Recht befreiender Konzernabschlüsse, DStR 1996, S (10) Oser, Einsatz der Diskriminanzanalyse bei Kreditwürdigkeitsprüfungen - zugleich ein Beitrag zum Risikomanagement von Banken", BB 1996, S (11) Pfitzer/Schaum/Oser, Rückstellungen im Lichte aktueller Rechtsentwicklungen, BB 1996, S (auch abgedruckt in: dies., Betriebliche Altersversorgung 1996, S ). (12) Angermayer/Oser, Die Rechnungslegung im Versicherungskonzern, WPg 1996, S (13) Angermayer/Oser, Konzernrechnungslegung von Versicherungsunternehmen, Versicherungswirtschaft 1996, S (Teil 1), S (Teil 2), S (Teil 3). 4

5 (14) Oser/Doleczik, Rückstellungen für Altersteilzeitarbeitsverhältnisse in Handels- und Steuerbilanz, DB 1997, S (15) Oser, Zum Saldierungsbereich bei Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden Dauerschuldverhältnissen - Eine kritische Stellungnahme zum Beschluß des BFH vom GrS 2/93, BB 1997, S (16) Oser/Doleczik, Altersteilzeitarbeitsverhältnisse im Jahresabschluß von Versicherungsunternehmen - dargestellt am Beispiel des Altersteilzeitabkommens für das private Versicherungsgewerbe, VW 1997, S (17) Bischof/Oser, Zweifelsfragen zur Teilnahmepflicht des Abschlußprüfers an der Bilanzsitzung des Aufsichtsrats - Zugleich ein Plädoyer für eine obligatorische Teilnahme, WPg 1998, S (18) Oser/Doleczik, Bilanzierung von Altersteilzeit, StBp 1999, S (19) Oser/Doleczik, Rückstellungen für Altersteilzeit-Arbeitsverhältnisse, StuB 1999 S (20) Oser/Doleczik, Altersteilzeitarbeitsverhältnisse in der Steuerbilanz, StB 1999, S (21) Oser, Pflicht zur (Neu-) Bildung der Rücklage für eigene Aktien im Konzernabschluß?, DB 1999, S (22) Oser, Bilanzierung eigener Aktien in Handels- und Steuerbilanz auf dem Boden des KonTraG, StB 1999, S (23) Oser/Doleczik, Bilanzierung von Altersteilzeitregelungen - Kritische Anmerkungen zum BMF-Schreiben vom , DB 2000, S.6-9 (auch abgedruckt in: dies., Betriebliche Altersversorgung 2000, S ). (24) Wollmert/Oser, Befreiender internationaler Konzernabschluss ( 292a HGB), DB 2000, S (25) Oser/Doleczik, Bilanzstetigkeitsklauseln in Unternehmenskaufverträgen - Gibt es eine Kontinuität der Falschheit?, StB 2000, S (26) Oser/Vater, Bilanzierung von Stock Options nach US-GAAP und IAS, DB 2001, S (27) Pfitzer/Oser/Orth, Zur Reform des Aktienrechts, der Rechnungslegung und Prüfung durch das TransPubG, DB 2002, S (28) Pfitzer/Oser/Wader, Die Entsprechens-Erklärung nach 161 AktG Checkliste für Vorstände und Aufsichtsräte zur Einhaltung der Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex, DB 2002, S (29) Oser, in: BFUP Heft 3/2002, Meinungsspiegel zum Thema: IAS Kristallisationspunkt der internationalen Harmonisierung der Rechnungslegung?, S (30) Oser/Orth/Wader, Die Umsetzung des Deutschen Corporate Governance Kodex in der Praxis Empirische Untersuchung zur Entsprechenserklärung börsennotierter Unternehmen, DB 2003, S (31) Oser/Orth/Wader, Beachtung der Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex Erste Ergebnisse einer empirischen Folgeuntersuchung der Entsprechenserklärungen börsennotierter Unternehmen, BB 2004, S

6 (32) Oser/Roß, Rückstellungen aufgrund der Pflicht zur Rücknahme und Entsorgung von sog. Elektroschrott beim Hersteller Bilanzierung nach HGB, IFRS und US-GAAP, WPg 2005, S (33) Oser/Müller, Kapitalkonsolidierung nach IFRS 3 Eine Fallstudie unter Berücksichtigung latenter Steuern, BBK Fach 20, S (34) Pfitzer/Oser/Orth, Nachgefragt Was der Abschlussprüfer dazu sagt, Der Aufsichtsrat 03/2006, S (35) Oser/Bischof/Hettich, Kapitalkonsolidierung bei sukzessivem Anteilserwerb nach (ED) IFRS 3 Eine Fallstudie unter Berücksichtigung latenter Steuern, BBK Fach 20, S (36) Pfitzer/Oser/Wader, Der Transparenzbericht gemäß 55c WPO, WPK Magazin 4/2007, S (37) Oser/Roß/Wader/Drögemüller, Ausgewählte Neuregelungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG), WPg 2008, S (Teil 1) und S (Teil 2). (38) Oser/Wader, Erhebliche Änderungen bei der Bilanzierung von immateriellen Vermögensgegenständen, Accounting 1/2008, S (39) Oser, Absage an den Impairment-Only-Approach im HGB nach BilMoG (Vermeintliche) Grenzen der Internationalisierung des deutschen Konzernbilanzrechts, DB 2008, S (40) Oser, Konzernrechnungslegung nach dem HGB idf des BilMoG auf Augenhöhe mit den IFRS!, Der Konzern 2008, S (41) Oser, Prüfungsausschüsse nach dem Bilanzrechtsmodernisierungs-Gesetz (BilMoG), Finanzplatz März 2008, S (42) Zülch/Oser/Hoffmann, Diskussion des Referentenentwurfs zum BilMoG - Tagungsbericht des Leipziger Gesprächskreises Rechnungslegung und Prüfung e.v., ZCG 3/2008, S (43) Oser/Roß/Wader/Drögemüller, Eckpunkte des Regierungsentwurfs zum Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG), WPg 2008, S (44) Oser/Mojadadr/Wirth, Kapitalkonsolidierung von Fremdwährungsabschlüssen Eine Fallstudie zur Bilanzierung nach HGB unter Beachtung des BilMoG, KoR 2008, S (45) Oser/Wader, Goodwill impairment-test nach Anteilserwerb von Minderheitsgesellschaftern, PiR 2009, S (46) Oser, Konzernrechnungslegung nach HGB Abschluss mit internationalem Antlitz, in: DATEV magazin 2/2009, S (47) Oser, Der Konzernabschluss nach dem BilMoG mit internationalem Antlitz, in: PiR 2009, S (48) Oser/Roß/Wader/Drögemüller, Änderungen des Bilanzrechts durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG), WPg 2009, S (49) Oser, Das modernisierte Bilanzrecht, in: DATEV magazin 3/2009, S (50) Oser, Die Kapitalkonsolidierung nach dem BilMoG unter besonderer Berücksichtigung des IFRS for SMEs, Der Konzern 2009, S

7 (51) Oser, Auf- und Abstockung von Mehrheitsbeteiligungen im Konzernabschluss nach BilMoG Grenzen der Annäherung des HGB an die IFRS, DB 2010, S (52) Wollmert/Oser/Graupe, Anhangangaben zu den Abschlussprüferhonoraren und zu marktunüblichen Geschäften nach BilMoG, StuB 2010, S (53) Oser, Das neue deutsche Bilanzrecht für den Konzernabschluss, Der Schweizer Treuhänder 2010, S (Teil 1) und S (Teil 2). (54) Oser, Latente Steuern bei der Kapitalkonsolidierung nach BilMoG Ansatz und Bewertung von inside und outside basis differences, BC 2010, S (55) Wollmert/Oser/Skirk, Die Kapitalkonsolidierung nach BilMoG, in ZfCM 2010, Sonderheft 3/2010, S (56) Oser, Handelsrechtliche Bilanzierung von Bewertungseinheiten, Editorial in WPg 22/2010, S. I. (57) Wollmert/Oser, Sukzessive Unternehmenszusammenschlüsse und Auf- oder Abstockung einer Mehrheitsbeteiligung nach IFRS und HGB, in PiR 2010, S (58) Wollmert/Oser/Orth, Die Prüfungspraxis auf dem Prüfstand, in StuB 2010, S (59) Oser/Eisenhardt, Zur Unterzeichnungspflicht von Jahresabschlüssen im Falle von Meinungsverschiedenheiten zwischen den Geschäftsführern einer GmbH, DB 2011, S (60) Wollmert/Oser/Orth, Das Grünbuch zur Abschlussprüfung kein Treffer ins Schwarze, Der Aufsichtsrat 4/2011, S (61) Wollmert/Oser/Orth, Reformüberlegungen zum Corporate Governance Framework in Europa Würdigung des aktuellen EU Grünbuchs Europäischer Corporate Governance-Rahmen aus deutscher Sicht, DB 2011, S (62) Wollmert/Oser/Orth, Was hat der Deutsche Corporate Governance Kodex gebracht?, CFO World Heft 2/2011, S (63) Oser/Milanova, Aufstellungspflicht und Abgrenzung des Konsolidierungskreises Rechtsvergleich zwischen HGB/DRS 19 und dem neuen IFRS 10, BB 2011, S (64) Oser, Latente Steuern Differenzen abgrenzen, DATEV Magazin 4/2011, S (65) Oser/Weidle, Unterstützungskassen im (Konzern-) Abschluss nach BilMoG - Zweifelsfragen im Rahmen der handelsrechtlichen Bilanzierung nach BilMoG und DRS 19, BiM 2011, S (66) Oser, Konsolidierung von Unterstützungskassen nach BilMoG ein Sturm im Wasserglas, DB Heft 42/2011, M 1 (Gastkommentar). (67) Oser/Weidle, Unterstützungskassen im Jahres- und Konzernabschluss, BetrAV 2011, S (68) Oser/Kopf, Konzernrechnungslegungspflicht von Stiftungen nach BilMoG? - dargestellt am Beispiel der Carl-Zeiss-Stiftung, FuS 2011, S (69) Oser, Droht eine Konzernrechnungslegungspflicht von Stiftungen?, StuB 2012, S

8 (70) Oser/Weidle, Konsolidierung von Unterstützungskassen nach HGB und IFRS, IRZ 2012, S (71) Oser/Hahn/Breitweg/Eisenhardt/Kuhn, Bewertungseinheiten in der Bilanzierungspraxis mittelständiser Konzerne, StuB 2012, S (72) Wollmert/Oser, BilMoG-Konzernabschlüsse 2010 im Praxistest, in: Finanzplatz März 2012, S (73) Hahn/Oser/Breitweg/Eisenhardt/Kollmann, Latente Steuern in der Bilanzierungspraxis mittelständischer Konzerne, DStR 2012, S (Teil 1) und S (Teil 2). (74) Oser, Im Praxistest, in: DATEV magazin 2/2012, S (75) Oser/Kropp, Eigene Anteile im Gesellschafts-, Bilanz- und Steuerrecht, Der Konzern 2012, S (76) Schmidtmeier/Oser/Zajontz, Sonstige Rückstellungen in der Bilanzierungspraxis mittelständischer Konzerne, DStR 2012, S (77) Oser, Sonstige Rückstellungen nach BilMoG, StuB 2012, S (78) Oser, Aktuelle Entwicklungen in der betrieblichen Altersversorgung aus Sicht der Wirtschaftsprüfung, BetrAV 2012, S (79) Oser, Auf- und Abstockung von Mehrheitsbeteiligungen nach IAS 27. Der Fall die Lösung, IRZ 2012, S (80) Oser, Zweifelsfragen und Praxisfälle zu sonstigen Rückstellungen nach BilMoG, in: Küting/Pfitzer/Weber (erscheint demnächst) Mitarbeit an Beiträgen in Sammelwerken (1) Dörner, Der Abschlußprüfer als Überwachungsorgan, in: Scheffler (Hrsg.), Corporate Governance, Wiesbaden 1995, S (2) WP-Handbuch 2008, 13. Auflage, Düsseldorf 2007, Teil II - Abschnitt D: Prüfung in Umwandlungsfällen (3) WP-Handbuch 2008, 13. Auflage, Düsseldorf 2007, Teil II - Abschnitt E: Rechnungslegung in Umwandlungsfällen 7. Rezensionen (1) Herzig, Norbert (Hrsg.): Eigenkapitalersetzende Leistungen bei GmbH und GmbH & Co. im Zivil- und Steuerrecht. - Köln: O. Schmidt Verlag, 1992, VII, 90 S. (Sonderdruck aus Steuerberater-Jahrbuch 1991/92), WPg 1993, S.551. (2) Gräfer, Horst: Annual Report - Der US-Amerikanische Jahresabschluß. Ein praktischer Leitfaden zum Verständnis und zur Analyse US-amerikanischer Geschäftsberichte. - Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag, 1992, 235 S., WPg 1994, S.334.

9 (3) Meinhold-Heerlein, Dirk: Der Einheitlichkeitsgrundsatz im britischen und deutschen Recht der Konzernbilanz. - Berlin: Duncker & Humblot, 1992, 118 S. - (Schriften zum Wirtschaftsrecht; 71), WPg 1994, S (4) Kuhn, Ulrich: Planabschlüsse im Konzern. Die Entwicklung eines Systems von Planabschlüssen im Konzern unter Einbeziehung einer empirischen Untersuchung zwölf großer deutscher Konzerne, - Stuttgart: Schäffer-Poeschel, XXVI, 543 S. - (Schriften zur Bilanz- und Steuerlehre; 14), WPg 1994, S (5) Loose, Matthias: Rückstellungen für Umweltverbindlichkeiten - Köln: Verlag Dr. Otto Schmidt KG, 1993, 156 S. - (Der Rechts- und Steuerdienst; 78), WPg 1995, S.490. (6) Kneip, Christoph: Der einkommensteuerliche Mitunternehmer, - Stuttgart: Schäffer- Poeschel, XXII, 572 S. - (Schriften zur Bilanz- und Steuerlehre; 18), WPg 1995, S.530. (7) Dusemond, Michael: Die Konzernanschaffungs- und Konzernherstellungskosten nach 304 HGB - Ermittlung, Bewertung sowie Informationsbeschaffung auf der Grundlage einer eigenständigen Konzernkostenrechnung, - Stuttgart: Schäffer-Poeschel, XXIII, 633 S. - (Schriften zur Bilanz- und Steuerlehre; 21); WPg 1996, S (8) Köster, Thomas: Umweltschutzverpflichtungen im handelsrechtlichen Jahresabschluß und in der Steuerbilanz, - Düsseldorf: IdW-Verlag, XXVIII, 460 S., WPg 1996, S (9) Baetge, Jörg (Hrsg.): Die deutsche Rechnungslegung vor dem Hintergrund internationaler Entwicklungen. Vorträge und Diskussionen aus nationaler und internationaler Sicht zum 10. Münsterischen Tagesgespräch: Haben die deutschen Rechnungslegungsvorschriften noch eine Chance?, - Düsseldorf: IdW-Verlag, XII, 177 S., WPg 1996, S (10) Ebeling, Ralf Michael: Die Einheitsfiktion als Grundlage der Konzernrechnungslegung. - Stuttgart: Schäffer-Poeschel, XXII, 483 S., WPg 1996, S.820. (11) Buchner, Rechnungslegung und Prüfung der Kapitalgesellschaft. - Stuttgart: Lucius & Lucius, XVIII, 587 S., WPg 1997, S (12) Schmidt, Gerhard: Die Rechnungslegung nach der Equity-Methode im konsolidierten Abschluß. - Frankfurt a.m./berlin/bern/new York/Paris/Wien S., WPg 1997, S (13) von Keitz, Isabel: Immaterielle Güter in der internationalen Rechnungslegung. - Düsseldorf: IdW-Verlag, XXV, 300 S., WPg 1998, S (14) Küting, Karlheinz/Weber, Claus-Peter, Der Konzernabschluß, 5.Aufl. - Stuttgart: Schäffer-Poeschel, 1999,. 656 S., WPg 1999, S (15) Hahn. BilMoG kompakt, Weil im Schönbuch 2009, 164 S., DStR 27/2009, XXIII. (16) Hoffmann/Lüdenbach, NWB Kommentar Bilanzierung, Herne/Berlin 2009, PiR 2009, Heft 23, S. V. (17) Petersen/Zwirner/Künkele, BilMoG in Beispielen, Herne 2010, StuB 2010, Heft 16, S. VII. 9

10 10 8. Urteils-Besprechungen (1) FG Rheinland-Pfalz, nrkr. Urteil vom , 2 K 2476/93 (Voraussetzungen einer Rückstellung für Umweltschutzmaßnahmen), BBK Fach 17, S (2) FG Köln, Vorlagebeschluß vom , 13 K 812/97 (Zulässigkeit pauschaler Garantierückstellungen); BBK Fach 17, S (3) BFH Urteil vom IV R 82/96 (Keine Rückstellungen für Leistungen nach dem Mutterschutzgesetz), BBK Fach 17, S (4) BFH Urteil vom XI R 8/96 Rückstellung für künftige Herstellungskosten bei selbständig bewertbarem Wirtschaftsgut?), StuB 1999, S (5) BFH Beschluß vom VIII B 31/98 (Rückstellungen für künftige Ausgleichsverpflichtungen gegenüber Handelsvertretern nach 89b HGB), BBK Fach 17, S (6) BFH Beschluß vom I B 95/98 (Rückstellungen für Rücknahme- und Entsorgungskosten für Altbatterien), BBK Fach 17, S (7) BFH Urteil vom I R 64/97 (Rückstellungsverbot für nicht abzugsfähige Betriebsausgaben (Geldbußen)), BBK Fach 17, S (8) BFH Urteil vom IV R 14/98 (Verbot der Teilwertabschreibung bei Verlustprodukten), BBK Fach 17, S (9) EuGH Urteil vom C-275/97 (Zulässigkeit pauschaler Garantierückstellungen), BBK Fach 17, S (10) BGH-Urteil vom II ZR 120/98 (Ausgleich eines Jahresfehlbetrags im Vertragskonzern), BBK Fach 17, S (11) BFH-Urteil vom VIII R 77/96 (Rückstellungen bei (drohender) Wandlung eines Kaufvertrags); BBK Fach 17, S (12) BFH-Urteil vom IV R 85/05 (Passivierungszeitpunkt einer Rückstellung für öffentlich-rechtliche Anpassungsverpflichtungen), Status:Recht 06/2008, S (zusammen mit Dr. Wader). (13) FG Münster, Urteil vom K 1292/07 (Kein Erwerbsgewinn bei Übernahme von Pensionsrückstellungen im Zuge eines Betriebsübergangs ( 613a BGB), BB 2011, S (14) BFH, Urteil vom IV R 5/09 (BFH konkretisiert die wirtschaftliche Verursachung bei öffentlich-rechtlichen Verpflichtungen). BB 2011, S (15) BFH, Urteil vom I R 50/10 (Mietvertrag mit Erlösbeteiligung des Mieters ist kein Mehrkompoentengeschäft), BB 2012, S Sonstige Beiträge (1) Oser, Ausgewählte Fragen der Rechnungslegung im Konzern, in; IdW, 36. Arbeitstagung des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Baden-Baden.

11 (2) Oser, Ausgewählte Fragen der Rechnungslegung in Umwandlungsfällen (Handelsund Steuerrecht), in: 38. Arbeitstagung des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Baden- Baden. (3) Oser/Bischof, Die neue Bilanzierung von Übernahmen, FAZ vom , S. 18. (4) Oser, Es kommt die Zeit, Bilanz zu ziehen, FTD vom , S

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Heuser/Theile (Hrsg.) IFRS-Handbuch Einzel und Konzernabschluss 5. neu bearbeitete Auflage, 2012, 1520 Seiten, gebunden, 16 x 24cm ISBN 978

Mehr

Änderungen der Leasingbilanzierung durch IAS 17, (forthcoming in: Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen 2015)

Änderungen der Leasingbilanzierung durch IAS 17, (forthcoming in: Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen 2015) PUBLICATIONS 1. Monograph Buchführung und Jahresabschluss (forthcoming) Internationale Rechnungslegung und Internationales Controlling, Herausforderungen - Handlungsfelder - Erfolgspotenziale, Gabler-Verlag,

Mehr

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15

Vorwort 1. I. Einführung 3. II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5. III. Immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 15 Vorwort 1 I. Einführung 3 II. Grundstruktur des Regelwerks der IFRS/IAS 5 1. Rechtsgrundlagen 5 2. Aufbau und Zielsetzung, Bestandteile der IFRS-Rechnungslegung 7 3. Ansatz- und Bewertungsmaßstäbe 8 4.

Mehr

Beratung der MTB AG (MAN Truck & Bus), München, unter anderem bzgl.:

Beratung der MTB AG (MAN Truck & Bus), München, unter anderem bzgl.: Beratungstätigkeiten Wesentliche Beratungstätigkeiten seit 01/2006: Beratung der Bertrandt AG, Ehningen, unter anderem bzgl.: Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen (inkl. Indikatoren) von assoziierten

Mehr

Abkürzungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis A AB ABS ADS AfA AK AktG AO AV Anfangsbestand Asset Back Securities Adler/Düring/Schmaltz (Kommentarband) Absetzung für Abnutzung Anschaffungskosten Aktiengesetz Abgabenordnung Anlagevermögen B BB BBK

Mehr

2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac

2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac 2., von Deloitte Österreich (Hrsg.) LexisNexis* ARD Orac Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage...: :... '....'.:.;.-... VI Autorenverzeichnis '".. : XIII Literaturverzeichnis,..'...'.'..'... XVII

Mehr

BWiWi 2.9 Externe Rechnungslegung Sommersemester 2012. Jahresabschluss nach HGB und IFRS

BWiWi 2.9 Externe Rechnungslegung Sommersemester 2012. Jahresabschluss nach HGB und IFRS Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung Prof. Dr. Stefan Thiele BWiWi 2.9

Mehr

Studienleitfaden Sommersemester 2015 für das Wahlpflichtfach Internationale Rechnungslegung (IFRS)

Studienleitfaden Sommersemester 2015 für das Wahlpflichtfach Internationale Rechnungslegung (IFRS) 2 Studienleitfaden Sommersemester 2015 für das Wahlpflichtfach Internationale Rechnungslegung (IFRS) Inhaltsverzeichnis Seite Abfolge der Lehrveranstaltungen 3 Literaturempfehlung/Softwareempfehlung 5

Mehr

Bachelorarbeit. Latente Steuern nach dem BilMoG. Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS. Jens Michael Neumann

Bachelorarbeit. Latente Steuern nach dem BilMoG. Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS. Jens Michael Neumann Bachelorarbeit Jens Michael Neumann Latente Steuern nach dem BilMoG Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS Bachelor + Master Publishing Jens Michael Neumann Latente Steuern nach dem BilMoG

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Neuerungen bei der Einholung von Bestätigungen Dritter; Handelsrechtliche Konzernrechnungslegung IDW Institut der Wirtschaftsprüfer; 3 Stunden 30 Minuten; 13.01.2014 Materielle Gestaltungsschwerpunkte

Mehr

Auswirkungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) auf den Jahresabschluss. Limburg, 18. Juni 2009. Prof. Dr.

Auswirkungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) auf den Jahresabschluss. Limburg, 18. Juni 2009. Prof. Dr. Auswirkungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) auf den Jahresabschluss Limburg, 18. Juni 2009 Prof. Dr. Andreas Birk 1 Ziele und Notwendigkeit der Reform des Bilanzrechts 1. Erleichterungen

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

Nützliche Links zur Informationsrecherche

Nützliche Links zur Informationsrecherche Anbei erhalten Sie eine Auflistung diverser Quellen zum wissenschaftlichen Arbeiten im Fach Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Nützliche Links zur Informationsrecherche http://www.werle.com/homepage/index.htm

Mehr

Inhaltliche Übersicht

Inhaltliche Übersicht Inhaltliche Übersicht Modul Accounting Kurs ID 1 Kurs Block Themen Lek Nationale Rechnungslegung und Steuern Schweizer Buchführungs- und Rechnungslegungsrecht Grundzüge der schweizerischen Mehrwertsteuer

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Aktuelle Entwicklungen des Umwandlungsrechts aus gesellschafts-, arbeits- und steuerrechtlicher Sicht Deutsches Anwaltsinstitut e.v., Bochum; 6 Stunden 30 Minuten; 25.06.2012 Praxisfragen

Mehr

Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG)

Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) Neue Herausforderungen für Rechnungslegung und Corporate Governance Herausgegeben von StB Prof. Dr. Carl-Christian Freidank Peter Altes Schriftleitung

Mehr

Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken

Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken Advisory Der Film in der Bilanz: Neue Bilanzierung für die Medienwirtschaft - Chancen und Risiken Dr. Markus Kreher Medientage München 30. Oktober 2008 1 Agenda Stand des Gesetzgebungsverfahrens zum BilMoG

Mehr

Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht

Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht NWB-Studienbücher Wirtschaftswissenschaften Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht unter Einschluss der Konzernrechnungslegung und der internationalen Rechnungslegung Darstellung, Kontrollfragen, Aufgaben,

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Internationales Rechnungswesen und Finanzierung Modulnummer: MINR Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht, Wahlpflicht Zu Details beachte bitte das Curriculum des

Mehr

International Accounting

International Accounting Sommersemester 2015 International Accounting Modul l Rechnungswesen und Steuern (M4) Studiengang (Bachelor) l International Management (BIM) Dr. Michael Tschöpel l Fachbereich 7 l Wirtschaft Prof. Dr.

Mehr

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003 IXOS Corporate Governance Peter Rau Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG Technopark 1 Bretonischer Ring 12 D-85630 Grasbrunn/München Tel.: +49.(0)89.4629.0

Mehr

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung von Dr. Frank Oppenländer, Dr. Thomas Trölitzsch, Dr. Thomas Baumann, Prof. Dr. Tim Drygala, Dr. Carsten Jaeger, Dr. Jens Kaltenborn, Bernhard Steffan, Prof. Dr.

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... VIII. Abbildungsverzeichnis... XVII. 1 Einleitung... 1. 2 Grundlagen einer Rechnungslegung nach IFRS... 4

Abkürzungsverzeichnis... VIII. Abbildungsverzeichnis... XVII. 1 Einleitung... 1. 2 Grundlagen einer Rechnungslegung nach IFRS... 4 Seite II Abkürzungsverzeichnis... VIII Abbildungsverzeichnis... XVII 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung... 1 1.2 Abgrenzung der Untersuchung... 3 1.3 Gang der Untersuchung... 4 2 Grundlagen einer Rechnungslegung

Mehr

Bilanzrecht und. Rechnungswesen. in Frankreich

Bilanzrecht und. Rechnungswesen. in Frankreich Bilanzrecht und Rechnungswesen in Frankreich französisches Bilanzrecht Gesetzliche Rahmenbedingungen Die Buchhaltungsregeln sind kodifiziert im frz. HGB unter den Artikel 123-12 bis 123-28 Verordnung 99-03

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII. Abkürzungsverzeichnis... XIX IX Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX A. Grundlagen der Untersuchung... 1 I. Einführung... 1 1. Einleitung und Problemstellung... 1 2. Untersuchungsziel... 2 3. Untersuchungsaufbau...

Mehr

Internationale Rechnungslegung

Internationale Rechnungslegung Internationale Rechnungslegung Die wesentlichen Vorschriften nach IFRS und HGB mit Aufgaben und Lösungen Von Prof. Dr. Rainer Buchholz Steuerberater Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fachhochschule

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... Symbolverzeichnis... Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... Symbolverzeichnis... Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... Symbolverzeichnis... Abbildungsverzeichnis... Tabellenverzeichnis... XV XIX XXI XXV A. Einordnung und Problemstellung... 1 I. Einleitung... 1 II. Komplexität

Mehr

Aktivierung selbstgeschaffener immaterieller Vermögenswerte des AV nach BilMoG

Aktivierung selbstgeschaffener immaterieller Vermögenswerte des AV nach BilMoG 20084642-0 Entwicklungskosten in der Handelsbilanz Aktivierung selbstgeschaffener immaterieller Vermögenswerte des AV nach BilMoG von WP/StB Lothar Schulz, Reutlingen und WP/StB Klaus Weber, München* Nach

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul. Betriebswirtschaftliche. Lehrstuhl für BWL, insb. Steuerlehre. Entrepreneurship

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul. Betriebswirtschaftliche. Lehrstuhl für BWL, insb. Steuerlehre. Entrepreneurship Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul Betriebswirtschaftliches Institut für Steuerlehre und Entrepreneurship Lehrstuhl für BWL, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Institut für Existenzgründung/ Mittelstand

Mehr

Anschaffungskosten sind gleich Kaufpreis zuzüglich der Anschaffungsnebenkosten

Anschaffungskosten sind gleich Kaufpreis zuzüglich der Anschaffungsnebenkosten 1. Teil: Einleitung Anschaffungskosten sind gleich Kaufpreis zuzüglich der Anschaffungsnebenkosten 1. Dies führte Hast bereits im Jahr 1935 aus. An der Richtigkeit dieser Aussage hat sich bis zum heutigen

Mehr

Vorwort zur 5. Auflage 5. Vorwort zur 1. Auflage 6. Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 8

Vorwort zur 5. Auflage 5. Vorwort zur 1. Auflage 6. Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 8 Vorwort zur 5. Auflage 5 Vorwort zur 1. Auflage 6 Zuordnung der Standards zu den Kapiteln 8 Abkürzungsverzeichnis 21 1 Perspektiven einer Internationalisierung der Rechnungslegung 23 1.1 Der gesetzliche

Mehr

Kapitalkonsolidierung von Fremdwährungsabschlüssen

Kapitalkonsolidierung von Fremdwährungsabschlüssen Peter Oser / Mana Mojadadr / Johannes Wirth Kapitalkonsolidierung von Fremdwährungsabschlüssen Ÿ Eine Fallstudie zur Bilanzierung nach HGB unter Beachtung des BilMoG Ÿ I. Einleitung Nach dem der Konzernrechnungslegung

Mehr

Unternehmensrecht aktuell Sondernewsletter: Reform des UGB-Bilanzrechts RÄG 2014

Unternehmensrecht aktuell Sondernewsletter: Reform des UGB-Bilanzrechts RÄG 2014 Nachrichten zu aktuellen Entwicklungen im Bereich Unternehmensund Gesellschaftsrecht September 2014 Unternehmensrecht aktuell Sondernewsletter: Reform des UGB-Bilanzrechts RÄG 2014 Inhalt Aktueller Anlass...

Mehr

Mehr als die Wiedergabe der Erklärung zur Unternehmensführung ist auch praktisch nicht möglich, da ihre Bestandteile keine Ableitung zulassen.

Mehr als die Wiedergabe der Erklärung zur Unternehmensführung ist auch praktisch nicht möglich, da ihre Bestandteile keine Ableitung zulassen. Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz: Die Erklärung zur Unternehmensführung und die Verlustübernahmepflichten des Mutterunternehmens bedürfen keiner Veränderung! Stellungnahme des Deutschen Aktieninstituts

Mehr

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII XI Inhaltsverzeichnis Herausgeber und Autoren.... V Vorwort.... IX Abkürzungsverzeichnis.... XVII 1 Tax Accounting Einführung... 1 1.1 Begriffsabgrenzung... 1 1.2 Hintergründe, Ziele und Bedeutung... 3

Mehr

Inhaltsübersicht. 1. Grundlagen der Internationalen Rechnungslegung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 4. Weitere Berichterstattung

Inhaltsübersicht. 1. Grundlagen der Internationalen Rechnungslegung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 4. Weitere Berichterstattung Gliederung Inhaltsübersicht 1. Grundlagen der Internationalen Rechnungslegung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 4. Weitere Berichterstattung Matthias Schmidt Internationale Rechnungslegung

Mehr

Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII

Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII VII Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XIII Erster Teil Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Isabell Götz Schriftenverzeichnis I. Monographien 1. Unterhalt für volljährige Kinder. Überlegungen zu einer Reform des Verwandtenunterhalts, Schriften zum deutschen, europäischen und vergleichenden Zivil-,

Mehr

Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis

Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis Umsetzung Konzernrechnungslegung in der Praxis Universität Hannover, 20. Januar 2010 Referenten: Dipl. Kfm. WP/StB Hans-Peter Möller Dipl. Kfm. Steffen Fleitmann Agenda 1. Vorstellung Ebner Stolz Mönning

Mehr

Bedeutung des BilMoG für die Interne Revision

Bedeutung des BilMoG für die Interne Revision Bedeutung des BilMoG für die Interne Revision München, 18. Juni 2010 Volker Hampel Geschäftsführer DIIR e.v. 1 Regulatorische Initiativen bringen seit Jahren Veränderungen - Vom KonTraG zum BilMoG - Basel

Mehr

Stellungnahme. des AWV-Arbeitskreises Einfluss internationaler Regelungen auf die Praxis der externen Rechnungslegung

Stellungnahme. des AWV-Arbeitskreises Einfluss internationaler Regelungen auf die Praxis der externen Rechnungslegung Stellungnahme des AWV-Arbeitskreises Einfluss internationaler Regelungen auf die Praxis der externen Rechnungslegung Vorsitz: Herr Prof. Dr. Ulrich Entrup, Hochschule Hof zum Referentenentwurf eines Gesetzes

Mehr

Internationale Rechnungslegung

Internationale Rechnungslegung Internationale Rechnungslegung Die wesentlichen Vorschriften nach IFRS und HGB mit Aufgaben und Lösungen Von Prof. Dr. Rainer Buchholz Steuerberater Hochschule für angewandte Wissenschaften, Würzburg-Schweinfurt

Mehr

Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr.

Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr. Publikationen Dr. Rüdiger Theiselmann, LL.M.oec. I. Kommentare Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr. Ronald Moeder)

Mehr

Investmentfonds & Steuern

Investmentfonds & Steuern Martin Puchinger Investmentfonds & Steuern Bilanzierungsleitfaden für HGB, IAS & EStG GRENZ-VERLAG 2003 by GRENZ-VERLAG Wien Umschlaggestaltung: Carlo Hofmann, Baden bei Wien Foto Rückseite: Bichl & Prendinger,

Mehr

Unternehmensbewertung nach IFRS

Unternehmensbewertung nach IFRS Unternehmensbewertung nach IFRS Bewertungsverfahren Umsetzungstechnik Fallstudie Von Prof. Dr. Dr. Dietmar Ernst Prof. Dr. Reinhard Heyd Dr. Matthias Popp Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB)

ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) ecolutions Trading GmbH Jahresabschluss 2010 (HGB) Ecolutions Trading GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember 2010 AKTIVA 31.12.2010 Vorjahr EUR TEUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige

Mehr

Bilanzgliederung nach Fristigkeit gemäß IAS 1 Darstellung des Abschlusses

Bilanzgliederung nach Fristigkeit gemäß IAS 1 Darstellung des Abschlusses Entwurf Rechnungslegungs Interpretation Nr. 2 E-RIC 2 Bilanzgliederung nach Fristigkeit gemäß IAS 1 Darstellung des Abschlusses Alle interessierten Personen und Organisationen sind zur Stellungnahme bis

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XIII: Internationale Rechnungslegung. Lösungshinweise zur Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XIII: Internationale Rechnungslegung zur Musterklausur

Mehr

White Paper WINLine "BilMoG"

White Paper WINLine BilMoG White Paper WINLine "BilMoG" Copyright 2011 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WINLine "BilMoG"...3 1.1. Einführung...3 1.2. Formale Änderungen der Bilanzerstellung durch BilMoG...3 1.3. Wesentliche Änderungen

Mehr

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Kosten- und Leistungsrechnung, Finanzwirtschaftliches Management, Jahresabschluss, Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre, Berichterstattung

Mehr

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS)

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) www.boeckler.de Mai 2011 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) Kapitel 2 Bilanzierung immaterieller Vermögenswerte Jahresabschluss

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 1. Die Bonitätsbeurteilung von Banken»Ein Analyseleitfaden für Praktiker«9

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 1. Die Bonitätsbeurteilung von Banken»Ein Analyseleitfaden für Praktiker«9 Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Abschnitt 1. Die Bonitätsbeurteilung von Banken»Ein Analyseleitfaden für Praktiker«9 A. Einleitung 9 B. Aufsichtsrechtliche Rahmenbedingungen 16 I. Überblick 16 II. Notwendigkeit

Mehr

Lösung des Sachverhalts ohne Berücksichtigung latenter Steuern: Ohne die Berücksichtigung latenter Steuern ergäbe sich damit folgende GuV:

Lösung des Sachverhalts ohne Berücksichtigung latenter Steuern: Ohne die Berücksichtigung latenter Steuern ergäbe sich damit folgende GuV: 3.1 Gravierende Änderungen 57 3.1.5.2 Beispielhafte Verdeutlichung der Wirkungsweise latenter Steuern Bevor im Folgenden die konzeptionellen und methodischen Fragen der latenten Steuern sowie die gesetzlichen

Mehr

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS)

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) www.boeckler.de Mai 2011 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) Kapitel 4 Leasing Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von

in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von Buchhaltung und Bilanzierung in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von WP/StB Michael Burkhart und WP Stephan Wyrobisch

Mehr

Wesentliche Änderungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes

Wesentliche Änderungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes Stand: März 2009 Wesentliche Änderungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes im Überblick Zu den wesentlichen Änderungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) gehören: 1. Deregulierung Die

Mehr

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich)

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) 19. Mai 2011 Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Das Unternehmen Deloitte auf einen Blick

Mehr

Praxishandbuch Real Estate Management

Praxishandbuch Real Estate Management BDO Deutsche Warentreuhand AG (Hrsg.) Praxishandbuch Real Estate Management Kompendium der Immobilienwirtschaft 2005 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IX Geleitwort (RA/WP/StB C. Dyckerhoff - BDO Deutsche

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Inhaltsübersicht. Geleitwort 5

Inhaltsübersicht. Geleitwort 5 Geleitwort 5 Vorwort 7 Abkürzungsverzeichnis 17 1 Die gesetzlichen und konzeptionellen Grundlagen der russischen Rechnungslegung 19 2 Grundsätze der ordnungsmäßigen Buchführung 23 3 Organisatorische Anforderungen

Mehr

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125 ,QKDOWVYHU]HLFKQLV,(LQI KUXQJLQGDV5HFKQXQJVZHVHQ 1. Begriff, Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens 1 1.1. Begriff des Rechnungswesens 1 1.2. Aufgaben des Rechnungswesens 3 1.3. Gliederung des Rechnungswesens

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul. Betriebswirtschaftliche. Lehrstuhl für BWL, insb. Steuerlehre. Entrepreneurship

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul. Betriebswirtschaftliche. Lehrstuhl für BWL, insb. Steuerlehre. Entrepreneurship Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul Betriebswirtschaftliches Institut für Steuerlehre und Entrepreneurship Lehrstuhl für BWL, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Institut für Existenzgründung/ Mittelstand

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan RECHNUNGSWESEN, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 10 Personalwirtschaft 35 Stunden Die Schüler erwerben die Fähigkeit, Lohn- und Gehaltsabrechnungen unter

Mehr

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren?

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren? I Literaturverzeichnis: Brühler Empfehlungen Brühler Empfehlungen zur Reform der Unternehmensbesteuerung Bericht der Kommission zur Reform der Unternehmensbesteuerung eingesetzt vom Bundesminister der

Mehr

BWL 3: Bilanzierung und Bilanzpolitik SS 2015

BWL 3: Bilanzierung und Bilanzpolitik SS 2015 Universität Konstanz Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Ulrike Stefani Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensrechnung Kurzbeschreibung BWL 3: Bilanzierung und Bilanzpolitik

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Offenlegung von Abschlussunterlagen I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Der Umfang der offenzulegenden Abschlussunterlagen hängt von der Größenklasse eines offenlegungspflichtigen Unternehmens ab.

Mehr

Z E N T R A L E R K R E D I T A U S S C H U S S

Z E N T R A L E R K R E D I T A U S S C H U S S Z E N T R A L E R K R E D I T A U S S C H U S S MITGLIEDER: BUNDESVERBAND DER DEUTSCHEN VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN E.V. BERLIN BUNDESVERBAND DEUTSCHER BANKEN E. V. BERLIN BUNDESVERBAND ÖFFENTLICHER

Mehr

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS)

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) www.boeckler.de Mai 2011 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) Kapitel 1 - Überblick Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX VII Inhaltsübersicht Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX Erster Teil: Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3 2. Kapitel: Basiselemente

Mehr

Der Konzernabschluss nach Handelsgesetzbuch (HGB) und International Financial Reporting Standards (IFRS)

Der Konzernabschluss nach Handelsgesetzbuch (HGB) und International Financial Reporting Standards (IFRS) www.boeckler.de September 2011 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Der Konzernabschluss nach Handelsgesetzbuch (HGB) und International Financial Reporting Standards (IFRS) Kapitel 5 Konsolidierungsmaßnahmen

Mehr

Institut für Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung Univ.-Prof. Dr. Axel Haller. Fachtagung WIRTSCHAFTSPRÜFUNG UND CORPORATE GOVERNANCE

Institut für Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung Univ.-Prof. Dr. Axel Haller. Fachtagung WIRTSCHAFTSPRÜFUNG UND CORPORATE GOVERNANCE Institut für Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung Univ.-Prof. Dr. Axel Haller Fachtagung WIRTSCHAFTSPRÜFUNG UND CORPORATE GOVERNANCE AKTUELLE ENTWICKLUNGEN UND ZUKÜNFTIGE PERSPEKTIVEN Linz, am 7.

Mehr

Bilanz- und Bilanzsteuerrecht Wintersemester 2013/2014

Bilanz- und Bilanzsteuerrecht Wintersemester 2013/2014 Bilanz- und Bilanzsteuerrecht Wintersemester 2013/2014 Dr. Marcel Krumm Akademischer Rat a. Z. Lehrstuhl für Steuerrecht (Prof. Dr. Roman Seer) Marcel.Krumm@rub.de Vermögen und Erfolg des Kaufmanns Grundüberlegungen

Mehr

Projekt im Schwerpunkt A

Projekt im Schwerpunkt A Projekt im Schwerpunkt A Studiengang Wirtschaftsrecht Wintersemester 2003 / 2004 Christian Ferstl / Lothar Ihrig Finanzinstrumente IAS 39 Ansatz und Bewertung von Finanzinstrumenten Prof. Dr. Friedemann

Mehr

Aktuelle Entwicklung in der Bilanzrechtsmodernisierung

Aktuelle Entwicklung in der Bilanzrechtsmodernisierung Aktuelle Entwicklung in der Bilanzrechtsmodernisierung Forum für Rechnungslegung und Steuern in Bremen e.v. Bremen, den 25.04.2007 Andreas Noodt, WP StB FIDES Treuhandgesellschaft KG Vertraulich Seite

Mehr

1 Die Entwicklung des deutschen Bilanzrechts bis heute

1 Die Entwicklung des deutschen Bilanzrechts bis heute Die Entwicklung des deutschen Bilanzrechts bis heute 3 1 Die Entwicklung des deutschen Bilanzrechts bis heute Im Jahr 1985 hat das Bilanzrecht mit dem Bilanzrichtliniengesetz (BiRiLiG) Einzug in das 3.

Mehr

German Brokers AG. Frankfurt am Main. Halbjahresfinanzbericht. Zum 30. Juni 2011

German Brokers AG. Frankfurt am Main. Halbjahresfinanzbericht. Zum 30. Juni 2011 German Brokers AG Frankfurt am Main Halbjahresfinanzbericht Zum 30. Juni 2011 Ernst-Böckel-Str. 17, 99817 Eisenach Tel.: +49 36920 70 7 45, Fax: + 49 36920 70 7 45 E-Mail: info@germanbrokers-ag.de, http://www.germanbrokers-ag.de

Mehr

Bachelor-Seminar Bilanzierung nach HGB und IFRS im Vergleich Sommersemester 2015

Bachelor-Seminar Bilanzierung nach HGB und IFRS im Vergleich Sommersemester 2015 ROFESSUR P FÜR RECHNUNGSLEGUNG UND CONTROLLING PROF. DR. SONJA WÜSTEMANN Bachelor-Seminar Bilanzierung nach HGB und IFRS im Vergleich Sommersemester 2015 Inhalt: In Deutschland ansässige kapitalmarktorientierte

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Wöltje Buchführung und Jahresabschluss Merkur ti Verlag Rinteln Inhaltsverzeichnis Teil A: Buchführung 1 Einführung in das Rechnungswesen 13 1.1 Das Rechnungswesen als Herz der unternehmerischen Informationsverarbeitung

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen für Aufsichtsräte und Betriebsräte

Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen für Aufsichtsräte und Betriebsräte www.boeckler.de September 2010 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Grundlagen des Jahresabschlusses Kapitel 1 Das externe und interne Rechnungswesen Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

Rechnungslegung und Jahresabschluss nach HGB. Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld, MdL Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Rechnungslegung und Jahresabschluss nach HGB. Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld, MdL Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Rechnungslegung und Jahresabschluss nach HGB Dipl.-Ing. agr. Philipp Graf v.u.z. Lerchenfeld, MdL Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Vorlesung im Wintersemester 2003/04 1. Rückblick 2. Grundlagen der Bilanzierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis* Seite Vorwort der Herausgeber... V

Inhaltsverzeichnis* Seite Vorwort der Herausgeber... V * Vorwort der Herausgeber......................... V Dr. Otmar Thömmes Verleihung des,,gerhard-thoma-ehrenpreises 2001 des Fachinstituts der Steuerberater........................ 1 1. Leitthema: Fortsetzung

Mehr

Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS 2012

Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS 2012 Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS 2012 Fallstudie zur Erstellung eines IFRS- Konzernabschlusses (Teil 6: Konsolidierung von assoziierten Unternehmen und Zweckgesellschaften) Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr.

Mehr

Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz*

Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz* Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz* O Sachverhalt H und W sind Gesellschafter einer OHG, die einen Großhandel mit Motorrad-Ersatzteilen betreibt.

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

Controller / Mitarbeiter im Konzerncontrolling

Controller / Mitarbeiter im Konzerncontrolling Controller / Mitarbeiter im Konzerncontrolling Valuation Econometrics W4173 Strategic Management W4603 Internationales Wirtschaftsrecht W4314 IT-basiertes Konzerncontrolling W4347 Operations Research B

Mehr

I Allgemeine wirtschaftswissenschaftliche

I Allgemeine wirtschaftswissenschaftliche Module: Orientierungshilfe der Bundessteuerberaterkammer für Masterstudiengänge* (für Studierende der Wirtschaftswissenschaften) - Master of Arts (Taxation) - *für (künftige) Studenten und Professoren,

Mehr

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses

1.12.2003. Feststellung, Organisation des. Kenntnisnahme Jahresabschlusses Aus der Praxis für die Praxis ZEITPLAN Roman Rohatschek/Gerhard Schwartz 1 Phase 1 Phase 2 Phase 3 Konzern- abschluss Phase 1 2 Alle vorbereitenden Aktivitäten zur eines organisatorischen und inhaltlichen

Mehr

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2.

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2. Prof. Dr. Niels Olaf Angermüller Veröffentlichungen - Länderrisiken unter Basel III Finanzkrise ohne Konsequenzen?, erscheint demnächst in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (zusammen mit Thomas Ramke).

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Bilanzgliederung nach Fristigkeit gemäß IAS 1 Darstellung des Abschlusses

Bilanzgliederung nach Fristigkeit gemäß IAS 1 Darstellung des Abschlusses Rechnungslegungs Interpretation Nr. 1 RIC 1 Bilanzgliederung nach Fristigkeit gemäß IAS 1 Darstellung des Abschlusses RIC 1 wurde am 19. Juli 2005 veröffentlicht. Er gilt für alle Abschlüsse (einschließlich

Mehr

Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011

Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011 Mercoline GmbH, Berlin Bilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010 PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 EUR EUR TEUR EUR EUR TEUR A. ANLAGEVERMÖGEN A. EIGENKAPITAL I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763.

Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00 2. Ausleihungen an verbundene Unternehmen 2.833.563,94 2.763. Anlage 1 Seite 1 Kilian Kerner AG, Potsdam Bilanz zum 31. Dezember 2014 A K T I V A A. ANLAGEVERMÖGEN 31.12.2014 31.12.2013 Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 2.569.500,00 3.854.250,00

Mehr

Gesellschafter: Nichtgeltendmachen eines Aufwendungsersatzanspruchs in der Krise als darlehensähnliche Kreditierung

Gesellschafter: Nichtgeltendmachen eines Aufwendungsersatzanspruchs in der Krise als darlehensähnliche Kreditierung BUNDESFINANZHOF Gesellschafter: Nichtgeltendmachen eines Aufwendungsersatzanspruchs in der Krise als darlehensähnliche Kreditierung Verbürgt sich ein wesentlich an einer GmbH beteiligter Gesellschafter

Mehr

Betriebswirtschaftliche Mandantenbetreuung. Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2010

Betriebswirtschaftliche Mandantenbetreuung. Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2010 Betriebswirtschaftliche Mandantenbetreuung Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2010 Impressum Impressum Betriebswirtschaftliche Mandantenbetreuung (ISSN 1619-0688) Herausgeber und Verlag IWW Institut für

Mehr