Management Support Systeme und Business Intelligence

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Management Support Systeme und Business Intelligence"

Transkript

1 Management Support Systeme und Business Intelligence

2 Peter Gluchowski Roland Gabriel Carsten Dittmar Management Support Systeme und Business Intelligence Computergestützte Informationssysteme für Fach- und Führungskräfte Zweite, vollständig überarbeitete Auflage 123

3 Univ.-Prof. Dr. Peter Gluchowski Technische Universität Chemnitz Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professur Wirtschaftsinformatik II Reichenhainer Str. 41, Zimmer Chemnitz Univ.-Prof. Dr. Roland Gabriel Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Universitätsstr Bochum Dr. Carsten Dittmar Steria-Mummert Consulting AG Neuer Zollhof Düsseldorf ISBN e-isbn DOI / c 2008 Springer-Verlag Berlin Heidelberg Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks, des Vortrags, der Entnahme von Abbildungen und Tabellen, der Funksendung, der Mikroverfilmung oder der Vervielfältigung auf anderen Wegen und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Eine Vervielfültigung dieses Werkes oder von Teilen dieses Werkes ist auch im Einzelfall nur in den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes der Bundesrepublik Deutschland vom 9. September 1965 in der jeweils geltenden Fassung zulässig. Sie ist grundsätzlich vergütungspflichtig. Zuwiderhandlungen unterliegen den Strafbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Herstellung: LE-TEX Jelonek, Schmidt & Vöckler GbR, Leipzig Einbandgestaltung: WMX Design GmbH, Heidelberg Gedruckt auf säurefreiem Papier springer.com

4 Vorwort zur zweiten Auflage Nach mehr als zehn Jahren, die seit der Veröffentlichung der ersten Auflage der Management Support Systeme vergangen sind, ist es sicherlich an der Zeit, den derzeitigen Stand dieser Systemkategorie neu zu beleuchten. Allerdings erweist sich eine Dekade im Bereich der Informationsverarbeitung als ein langer Zeitraum, zumal dann, wenn ein Thema mit ausgeprägter Dynamik und rasch aufeinander folgenden Technologieschüben betrachtet wird. Somit erweist sich die vorliegende zweite Auflage, die dem Zeitgeist folgend den Haupttitel Management Support Systeme und Business Intelligence trägt, als fast vollständig neue Ausarbeitung mit geänderter Struktur und stark abweichenden Inhalten. Da das Thema insgesamt an Breite und Tiefe in erheblichem Maße zugelegt hat, konnte eine Schwerpunktsetzung auf die unter dem Oberbegriff Business Intelligence diskutieren, aktuellen Ansätze erfolgen. Dennoch sollen die als Management Support Systeme bezeichneten, klassischen Systemkonzepte nicht vollständig vernachlässigt werden, zumal sich zahlreiche Entwicklungen aus dem historischen Kontext erklären lassen. Das Buch gliedert sich in zwölf Kapitel, die sich teils aus technischer, teils aber auch aus betriebswirtschaftlich-organisatorischer Perspektive dem Themenkomplex widmen. Das erste Kapitel liefert eine allgemeine Einführung in die technischen Facetten des Betrachtungsgegenstandes und ordnet dabei die managementund entscheidungsunterstützenden Systeme in das breite Feld der betrieblichen Anwendungssoftwarelandschaft ein. Das zweite Kapitel nähert sich dem Thema dagegen aus einer eher betriebswirtschaftlich-fachlichen Perspektive und zeigt typische Strukturen und Abläufe im Umfeld der Fach- und Führungskräfte in Unternehmungen auf. Als technologienahe Managementkonzepte werden in diesem Kontext auch das Informations- und das Wissensmanagement als eigenständige Disziplinen aufgegriffen und erörtert, bevor eine erste Konzeption eines computergestützten Anwendungssystems für Fach- und Führungskräfte vorgestellt wird. Das dritte Kapitel widmet sich den klassische Ausprägungen der Management Support Systeme, die bis in die 1990er Jahre hinein das Thema bestimmten. Im Vordergrund stehen hierbei die Management Information Systeme, die Decision Support Systeme und die Executive Information Systeme, die wichtige Impulse für die weiteren Entwicklungen geliefert haben und sich heute in neuer Gestalt und mit veränderter Funktionalität in den derzeitigen Ansätzen wiederfinden. Mit dem vierten Kapitel erfolgt eine Zuwendung zum Schwerpunkt des Lehrbuches: Die aktuellen Konzepte und Technologien der management- und entscheidungsunterstützenden Systeme, die unter der begrifflichen Klammer Business Intelligence diskutiert werden. Basierend auf einer vorgestellten Schichtenarchitektur vertiefen die folgenden Kapitel die Themenbereiche Datenbereitstellung, Datenanalyse sowie Datenpräsentation und -zugriff. Mit dem Data Warehousing erörtert das fünfte Kapitel dabei zunächst die erforderlichen Bausteine einer zeitgemäßen und leistungsfähigen Bereitstellung von

5 VI Vorwort entscheidungsorientiertem Datenmaterial. Im Vordergrund stehen hier neben den zugehörigen Speicherkomponenten vor allem auch die Funktionalitäten und Werkzeuge zum Extrahieren der Daten aus den Vorsystemen, zur Transformation im Sinne einer angemessenen Aufbereitung und zum Laden der Daten in die Zielumgebung. Mit dem On-Line Analytical Processing und dem Data Mining greift das sechste Kapitel die momentan prominentesten Konzepte im Bereich der Analyse entscheidungsrelevanter Daten auf und widmet sich vertieft den zugrunde liegenden Technologien und Verfahren sowie den betriebswirtschaftlichen Einsatzbereichen. Zahlreichen Anwendern von Business Intelligence-Systemen ist insbesondere ein einfacher und intuitiver Zugriff auf das angebotene Datenmaterial wichtig. Mit den im siebten Kapitel diskutierten Reporting- und Portal-Systemen stehen unterschiedliche Lösungsansätze für diese Anforderungen zur Verfügung. Vermehrt richtet sich die öffentliche Diskussion um Business Intelligence heute auf die betriebswirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten der Systeme. Im achten Kapitel werden mit den Balanced Scorecard-Systemen, den Planungs- und Budgetierungssystemen, den Konsolidierungssystemen, den Risikomanagementsystemen sowie den Systemen für das Analytische Customer Relationship Management spezielle Systemkategorien aufgegriffen, die auf den zuvor erörterten grundlegenden Business Intelligence-Konzepten aufsetzen. Als immer wichtiger erweisen sich abgestimmte und professionelle Verfahrensweisen für die Gestaltung und den Betrieb von BI-Lösungen. Ausgehend von den unterschiedlichen Entwicklungsstufen, die in der Praxis zu beobachten sind, wird im neunten Kapitel ein Vorgehensmodell für den gesamten Lebenszyklus von BI-Systemen präsentiert. Die Erörterung der einzelnen Aktivitäten innerhalb der jeweiligen Phasen bildet hier den zentralen Betrachtungsgegenstand. Obwohl derzeit niemand abzuschätzen weiß, wohin sich Business Intelligence- Systeme in der Zukunft entwickeln werden, lassen sich verschiedene Strömungen identifizieren, die sicherlich für die Ausgestaltung neuer Systemgenerationen von Bedeutung sind. Das zehnte Kapitel greift mit den Ansätzen zur Integration von unstrukturierten Daten in sowie den Lösungsvorschlägen zur Senkung der Latenzzeiten bei Business Intelligence-Systemen zwei wegweisende Vorstöße auf. Die betriebswirtschaftliche Bedeutung von Business Intelligence-Systemen lässt sich einerseits an den Wirtschaftlichkeitfragen beim Aufbau und Einsatz sowie andererseits an der strategischen Wichtigkeit messen, wie im elften Kapitel beleuchtet. Schließlich fasst das zwölfte Kapitel die zentralen Aussagen nochmals zusammen und gibt einen kurzen Ausblick auf wichtige zukünftige Entwicklungspfade. Bi-Systeme bedienen in der Praxis ein breites Spektrum an Anwendungsfeldern, dessen Facettenreichtum den Umfang eines Lehrbuches zu sprengen droht. Insofern stellt das vorliegende Werk den Versuch dar, die wesentlichen Aspekte des Themengebietes in einer konsolidierten Form zu betrachten. Die Autoren freuen sich auf konstruktiv-kritische Anregungen aus der Leserschaft, zumal längst nicht alle interessanten Teilgebiete in der gebührenden Ausführlichkeit behandelt werden konnten.

6 Vorwort VII Wie immer war es für alle Beteiligten ein Kraftakt, die Manuskripte in eine geschlossene Form zu bringen. Bedanken möchten wir uns vor allem bei Herrn Dr. Müller, dessen Geduld wir letztlich doch arg strapaziert haben, der jedoch wie immer mit hoher Verlässlichkeit die professionelle Abwicklung beim Springer- Verlag sichergestellt hat. Dank gilt auch Frau Köhler und Herrn Fenn von der Technischen Universität Chemnitz, die uns bei der redaktionellen Bearbeitung des Textes unterstützt haben. Leider war es Herrn Prof. Dr. Chamoni diesmal aufgrund vielfältiger anderweitiger Verpflichtungen nicht möglich, sich an der zeitaufwendigen Erstellung des Lehrbuches zu beteiligen. Wir danken ihm nachträglich für die umfangreichen Arbeiten, die er im Rahmen der Konzeption und Umsetzung der ersten Auflage geleistet hat. Wir hoffen, mit dem vorliegenden Buch Lehrende und Lernende an Universitäten und Fachhochschulen ansprechen zu können, die in ihrem Curriculum die Arbeitsgebiete Management Support Systeme und Business Intelligence eingebunden haben oder forschend in den Bereichen tätig sind. Darüber hinaus möchten wir auch interessierten Führungskräften und Mitarbeitern in betriebswirtschaftlichen Fachabteilungen sowie Beratern und Softwareentwicklern nutzbringende Impulse beim Aufbau von unternehmensindividuellen Business Intelligence- Lösungen geben. Allen Lesern wünschen wir, dass die neue Auflage Inspirationen und Hilfestellungen bei der eigenen Tätigkeit liefert. Bochum, Chemnitz, Düsseldorf im Sommer 2007 Die Autoren

7 VIII Vorwort Vorwort zur ersten Auflage Führungskräfte und Entscheidungsträger (Management) in Unternehmungen sehen sich einer Vielzahl sachlicher und zeitlicher Zwänge gegenüber, wenn es darum geht, den an sie gestellten Anforderungen gerecht zu werden. Aufgrund vielfältiger unternehmerischer Verflechtungen und hoher Wettbewerbsintensität erweisen sich betriebliche Probleme heute unüberschaubarer denn je. Um die anstehenden Aufgaben dennoch wirkungsvoll bearbeiten und dadurch das Bestehen der Unternehmen im Markt gewährleisten zu können, bedarf es angemessener Hilfsmittel, die dem Management bei der Ausübung anfallender Tätigkeiten im Rahmen von Planungs- und Entscheidungsprozessen zur Seite stehen. Dabei erweist sich die effiziente und effektive Handhabung von Informationsverarbeitungs- und Kommunikationstechnologien bzw. von -systemen (IuK-Systeme) als immer wichtiger im betrieblichen Alltag. Seit mehr als dreißig Jahren werden Anstrengungen unternommen, um eine bessere Unterstützung betrieblicher Entscheidungsträger bei der Bewältigung derartiger Arbeiten mittels elektronischer Rechenanlagen zu forcieren. Die ursprünglich euphorischen Erwartungen, die in den 60er Jahren mit entsprechenden MIS- Konzepten verknüpft waren, wichen zwischenzeitlich einer Phase der Enttäuschung und Resignation aufgrund der vehementen Diskrepanzen zwischen erträumten und realisierten Systemleistungen. Nicht erst mit dem verstärkten Aufkommen leistungsstarker Arbeitsplatzrechner (Personal Computer) in den 80er Jahren ist die Diskussion um Systeme zur Managementunterstützung (Management Support Systeme) neu entflammt. Im Laufe der Zeit wurden dabei unterschiedlichste Konzepte und Systeme entwickelt, die zwar sehr leistungsfähig sind und sich in der betrieblichen Praxis bewährt haben, sich jedoch in einer verwirrenden Vielfalt unterschiedlicher Akronyme wie MIS, DSS, EIS, etc. niederschlugen. Bislang ist es leider nicht gelungen, für alle System- und Konzeptklassen trennscharfe und allgemein anerkannte Charakterisierungen und Abgrenzungen zu finden, die den Anwender bei der Auswahl, bei der Gestaltung und beim Einsatz dieser Systeme besser unterstützen. Aufgabe der Wirtschaftsinformatik muss es deshalb u. a. sein, die unterschiedlichen Ansätze zu klassifizieren, zu beschreiben und mit eindeutigen und unmissverständlichen Begriffen zu belegen. Vor diesem Hintergrund soll das vorliegende Buch einen Diskussionsbeitrag zur definitorischen Abgrenzung und Beschreibung der vielfältig verwendeten informationstechnischen Begriffe zu den zahlreichen Systemen zur Unterstützung des Managements (Management Support Systeme) leisten. Hierbei ist der betrachtete Problembereich vom funktionalen und organisatorischen Aufbau sowohl der Managementprozesse als auch der DV-Prozesse zu beleuchten. Das Buch ist in fünf Teile eingeteilt, die auch unabhängig voneinander bearbeitet werden können. Zunächst werden in Teil A die Grundlagen der Planungsund Entscheidungsunterstützungssysteme behandelt, d. h. vor allem die Einsatzmöglichkeiten von IuK-Systemen zur Durchführung von Managementaufgaben. Die Darstellungen führen zu einem ersten Konzept eines Management Support Systems.

8 Vorwort IX Der Teil B hat die Beschreibung der vier strukturbestimmenden Merkmalsklassen von Management Support Systemen zum Gegenstand: Systemumfeld, Systembestandteile und Systemaufbau, Systemgestaltung, Nutzungs- und Einsatzmöglichkeiten. Ausgehend von diesem Ordungsrahmen schließt sich in Teil C die Erarbeitung eines integrierten Konzeptes an, mit dessen Begriffsschema einzelne Systemkategorien positioniert und voneinander abgegrenzt werden können. Vorgestellt werden die bekannten Management Information Systeme (MIS), Decision Support Systeme (DSS) und Executive Information Systeme (EIS). In Teil D erfolgt die Diskussion aktueller Erweiterungen von Management Support Systemen, die auf modernen und innovativen IuK-Technologien basieren, so u. a. wissensbasierte und gruppenorientierte Systeme, Multimedia- und Data Warehouse-Ansätze. Einsatzmöglichkeiten und die betriebswirtschaftliche Bedeutung der Systeme sind Inhalt von Teil E, der mit einer kritischen Würdigung und dem Aufzeigen von Entwicklungstendenzen endet. Das Buch ist vor allem für die Leser geschrieben, die in der Praxis die Management Support Systeme nutzen bzw. beabsichtigen, sie zu nutzen, d. h. für Führungskräfte und Entscheidungsträger in Unternehmen. Aber auch die Gestalter und Entwickler der Systeme, die ihre Arbeit in Kooperation mit den Benutzern durchführen, gewinnen - so hoffen wir - viele hilfreiche Erkenntnisse über Systeme und insbesondere über Anwendungsbereiche und Managementprozesse. Schließlich richtet sich das Buch nicht zuletzt an die Studierenden der Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsinformatik, denen wir einen systematischen und klassifizierenden Überblick über den Bereich der Management Support Systeme bieten wollen. Der vorliegende Text ist aus mehreren internen Forschungsberichten der Autoren entstanden, die sich in den letzten Jahren mit der Thematik auseinandergesetzt und die erarbeiteten Inhalte auch bei Tagungen und in der Lehre zur Diskussion gestellt haben. Viele wertvolle Anregungen aus Forschung und Praxis sind bei der Erstellung des Manuskriptes eingeflossen. Bedanken möchten wir uns für die Hilfe bei der technischen Erstellung des Buches bei Frau Susanne Schutta, Sekretärin am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik in Bochum, und bei cand. rer. oec. Carsten Dittmar. Bochum, Duisburg, Düsseldorf im Sommer 1996 Die Autoren

9 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage... VIII 1 Management Support Systeme und Business Intelligence Anwendungssysteme zur Unterstützung von Managementaufgaben Computergestützte Informations- und Kommunikationssysteme Einsatz von Anwendungssystemen in Unternehmungen Administrations- und Dispositionssysteme Planungs- und Kontrollsysteme Standardanwendungssoftwaresysteme und Enterprise Resource Planning-Systeme (ERP-Systeme) Management: Fach- und Führungskräfte in Unternehmungen Management Support Systeme (MSS) und Business Intelligence (BI) Arbeitsaufgaben und -prozesse der Fach- und Führungskräfte Aufgaben und Funktionen der Fach- und Führungskräfte Personalaufgaben Sachaufgaben...19

10 XII Inhaltsverzeichnis 2.2 Analyse-, Planungs- und Entscheidungsprozesse Situationsanalyse (Analysephase) Planung i. e. S. (Planungsphase einschließlich Entscheidung) Organisation und Steuerung (Organisations- und Steuerungsphase) Kontrolle (Kontrollphase) Aufgaben in den Managementebenen Bedeutung von Daten, Information, Wissen und Kommunikation Informationsmanagement Gegenstand und Grundbegriffe des Informationsmanagements Konzepte des Informationsmanagements Strategisches und operatives Informationsmanagement Wissensmanagement (Knowledge Management) Gegenstand und Grundbegriffe des Knowledge Management Konzepte des Knowledge Management Strategische Aspekte des Einsatzes von Knowledge Management Konzeption computergestützter Anwendungssysteme für Fach- und Führungskräfte Erste Überlegungen zu einer erfolgreichen DV-Unterstützung der Fach- und Führungskräfte Anforderungen an ein Unterstützungssystem für Fach- und Führungskräfte... 52

11 Inhaltsverzeichnis XIII 3 Klassische Ausprägungen der Management Support Systeme Management Information Systeme (MIS) Definition und Einordnung der MIS Bestandteile und Aufbau der MIS MIS-Beispiel Kritische Würdigung der MIS Decision Support Systeme (DSS) Definition und Einordnung der DSS Bestandteile und Aufbau der DSS DSS-Beispiel Kritische Würdigung der DSS Executive Information Systeme (EIS) Definition und Einordnung der EIS Bestandteile und Aufbau der EIS EIS-Beispiel Kritische Würdigung der EIS Executive Support Systeme (ESS) Zusammenfassende Darstellung der Management Support Systeme...86

12 XIV Inhaltsverzeichnis 4 Business Intelligence Einordnung und Abgrenzung Basistechnologien Datenbanksysteme Tabellenkalkulationssysteme Kommunikations- und Kooperationssysteme Nutzergruppen Informationskonsumenten Analytiker Spezialisten BI-Architekturbausteine Bereitstellungsschicht: Integration und Speicherung von Daten Analyseschicht: Methodische Auswertung Präsentationsschicht: Zugriff und Ausgabe Datenbereitstellung: Data Warehousing Data Warehouse-Konzept Einsatzbereiche und Nutzenaspekte eines Data Warehouse

13 Inhaltsverzeichnis XV 5.3 Architekturen und Komponenten einer Data Warehouse-Lösung Speicherkomponenten in Data Warehouse-Architekturen Extraktion, Transformation und Laden von Daten in das Data Warehouse Datenextraktion aus den Vorsystemen Transformation i. e. S Datenladen in die Zielumgebung Data Warehouse-Referenzarchitektur Datenanalyse: On-Line Analytical Processing und Data Mining On-Line Analytical Processing (OLAP) Einordnung und Abgrenzung von On-Line Analytical Processing Regeln und Kriterien für OLAP-Systeme Historische Einordnung Bestandteile multidimensionaler Datenmodelle Grundaufbau Strukturanomalien Strukturbrüche Weiterführende Konsolidierungs- und Berechnungsregeln Freiheitsgrade Einsatzbereiche und Nutzungspotenziale Betriebswirtschaftliche Einsatzbereiche Präsentation und Navigation Technologien des On-Line Analytical Processing Speichertechnologien Front-End-Werkzeuge Schnittstellen und Zugriffssprachen Exkurs: Multidimensional Expressions (MDX)...186

14 XVI Inhaltsverzeichnis 6.2 Knowledge Discovery in Databases und Data Mining Einordnung und Abgrenzung von Data Mining Einsatzbereiche und Nutzungspotenziale Technologien und Verfahren des Data Mining Clusterverfahren Entscheidungsbaumverfahren Künstliche Neuronale Netze Assoziationsanalysen Präsentation und Datenzugriff: Reporting und Portale Betriebliches Berichtswesen Einordnung und Abgrenzung Einsatzbereiche und Nutzungspotenziale Reporting-Technologien Performance Dashboard- und Portal-Konzepte Einordnung und Abgrenzung Einsatzbereiche und Nutzungspotenziale Dashboard- und Portal-Technologien

15 Inhaltsverzeichnis XVII 8 Analyseorientierte Anwendungssysteme mit speziellem betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt Balanced Scorecard-Systeme Planungs- und Budgetierungssysteme Konsolidierungssysteme Analytisches Customer Relationship Management Risikomanagementsysteme Gestaltung und Betrieb von BI-Lösungen Entwicklungsstufen von BI-Lösungen Vorgehensmodelle zum Aufbau und Einsatz von BI-Lösungen Phasenorientiertes BI-Vorgehensmodell Partiell iterativen BI-Phasenmodell Erweitertes BI-Vorgehensmodell Phasen und Aktivitäten beim Aufbau und Betrieb von BI-Lösungen BI-Strategie BI-Projektdefinition BI-Analyse Techniken und Methoden der Informationsbedarfsanalyse Semantische Modellierung des Informationsbedarfs...269

16 XVIII Inhaltsverzeichnis BI-Design Design Frontend Logische Datenmodellierung Design ETL-Prozess BI-Implementierung BI-Produktivsetzung BI-Betrieb und -Wartung BI-Projektmanagement BI-Qualitätssicherung Aktuelle Tendenzen bei Business Intelligence-Systemen Integration von unstrukturierten Daten in Business Intelligence- Systemen Interdependenzen zwischen Knowledge Management und Business Intelligence Synergiepotenziale bei der Gestaltung von Business Intelligence-Systemen Synergiepotenziale beim Einsatz von Business Intelligence-Systemen Knowledge Management-Systeme zur integrierten Verarbeitung unstrukturierter Daten Kombination strukturierter und unstrukturierter Daten in BI-Systemen

17 Inhaltsverzeichnis XIX 10.2 Senkung der Latenzzeiten bei BI-Systemen Real Time Business Intelligence Business Intelligence in einer Service Orientierten Architektur Active Business Intelligence Exkurs: Anwendungsbeispiel zur Latenzzeitsenkung Betriebswirtschaftliche Bedeutung von Business Intelligence-Systemen Wirtschaftlichkeitsüberlegungen beim Aufbau und Einsatz von Business Intelligence-Systemen Strategische Bedeutung des Einsatzes von Business Intelligence - Chancen und Risiken Zusammenfassung und Ausblick Literaturverzeichnis Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Stichwortverzeichnis...403

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII Vorwort zur zweiten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage... VIII 1 Management Support Systeme und Business Intelligence Anwendungssysteme zur Unterstützung von Managementaufgaben...1 1.1 Computergestützte

Mehr

Handbuch Kundenmanagement

Handbuch Kundenmanagement Handbuch Kundenmanagement Armin Töpfer (Herausgeber) Handbuch Kundenmanagement Anforderungen, Prozesse, Zufriedenheit, Bindung und Wert von Kunden Dritte, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Für Unternehmen mit Business Intelligence Diplomica Verlag Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung

Mehr

X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken.

X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken. X. systems.press X.systems.press ist eine praxisorientierte Reihe zur Entwicklung und Administration von Betriebssystemen, Netzwerken und Datenbanken. Rafael Kobylinski MacOSXTiger Netzwerkgrundlagen,

Mehr

BWL im Bachelor-Studiengang

BWL im Bachelor-Studiengang BWL im Bachelor-Studiengang Reihenherausgeber: Hermann Jahnke, Universität Bielefeld Fred G. Becker, Universität Bielefeld Fred G. Becker Herausgeber Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Mit 48 Abbildungen

Mehr

IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen

IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen Angelina Jung IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen Kennzahlenreporting mit Hilfe des SAP Business Information Warehouse Diplomica Verlag Angelina Jung IT-basierte Kennzahlenanalyse im Versicherungswesen:

Mehr

Modernes Talent-Management

Modernes Talent-Management Martina Kahl Modernes Talent-Management Wegweiser zum Aufbau eines Talent-Management-Systems Diplomica Verlag Martina Kahl Modernes Talent-Management: Wegweiser zum Aufbau eines Talent-Management- Systems

Mehr

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten: Eine praxisnahe Analyse

Mehr

Entscheidungsunterstützungssysteme

Entscheidungsunterstützungssysteme Vorlesung WS 2013/2014 Christian Schieder Professur Wirtschaftsinformatik II cschie@tu-chemnitz.eu Literatur zur Vorlesung Gluchowski, P.; Gabriel, R.; Dittmar, C.: Management Support Systeme und Business

Mehr

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen Diplomica Verlag Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen

Mehr

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen

Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen Komponenten und Architekturen von Analytischen Informationssystemen Sommersemester 2013 Prof Dr. Peter Gluchowski Literatur zur Vorlesung AIS/BIS Gluchowski, Peter; Gabriel, Roland; Dittmar, Carsten: Management

Mehr

Change Management in der öffentlichen Verwaltung

Change Management in der öffentlichen Verwaltung Christian Wörpel Change Management in der öffentlichen Verwaltung Die Verwaltungsbeschäftigten im Fokus von IT-Veränderungsprozessen Diplomica Verlag Christian Wörpel Change Management in der öffentlichen

Mehr

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Martin Kobrin Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Grundlagen, Implementierungskonzept und Einsatzbeispiele Diplomica Verlag Martin Kobrin Corporate Performance

Mehr

Wissensmanagement in der humanitären Logistik

Wissensmanagement in der humanitären Logistik Erik Lewerenz Wissensmanagement in der humanitären Logistik Diplomica Verlag Erik Lewerenz Wissensmanagement in der humanitären Logistik ISBN: 978-3-8428-0760-0 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg,

Mehr

Management Support Systeme

Management Support Systeme Folie 1 Management Support Systeme Literatur zur Vorlesung MSS Gluchowski, Peter; Gabriel, Roland; Chamoni, Peter (1997): Management Support Systeme. Computergestützte Informationssysteme für Führungskräfte

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Raimund Birri Human Capital Management Ein praxiserprobter Ansatz für ein strategisches Talent Management 2., überarbeitete Auflage Raimund Birri Zürich, Schweiz ISBN 978-3-8349-4574-7

Mehr

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Diplomica Verlag Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement ISBN: 978-3-8428-0997-0

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen Können KMU erfolgreich ein SCM aufbauen? Diplomica Verlag Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen

Mehr

Mobile Marketingkampagnen

Mobile Marketingkampagnen Christian Sottek Mobile Marketingkampagnen Einsatz und Erfolgsfaktoren der mobilen Kundenakquise Diplomica Verlag Christian Sottek Mobile Marketingkampagnen - Einsatz und Erfolgsfaktoren der mobilen Kundenakquise

Mehr

Christoph Merte Marktstrategien im Mobile Banking Smartphones als neuer Absatzkanal der Finanzindustrie

Christoph Merte Marktstrategien im Mobile Banking Smartphones als neuer Absatzkanal der Finanzindustrie Christoph Merte Marktstrategien im Mobile Banking Smartphones als neuer Absatzkanal der Finanzindustrie ISBN: 978-3-8428-0793-8 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg, 2011 Dieses Werk ist urheberrechtlich

Mehr

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v. Herausgeber Arzneimittelsicherheit Wunsch und Wirklichkeit

Mehr

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten: Eine praxisnahe Analyse

Mehr

Requirement Management Systeme

Requirement Management Systeme Özgür Hazar Requirement Management Systeme Suche und Bewertung geeigneter Tools in der Software-Entwicklung Diplomica Verlag Özgür Hazar Requirement Management Systeme: Suche und Bewertung geeigneter Tools

Mehr

Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+

Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+ Diplomica Verlag Sven Geitner Mitarbeitermotivation der Arbeitsgeneration 50+ Theoretische Analyse und praktische Anwendungsbeispiele für Unternehmen Reihe Best Ager Band 14 Geitner, Sven: Mitarbeitermotivation

Mehr

Strategisches Innovationsmanagement

Strategisches Innovationsmanagement Damian Salamonik Strategisches Innovationsmanagement Bedeutung und Einordnung der Erfolgsfaktoren Diplomica Verlag Damian Salamonik Strategisches Innovationsmanagement: Bedeutung und Einordnung der Erfolgsfaktoren

Mehr

Bachelorarbeit. Brennpunkt Gemeinsame Agrarpolitik. Die GAP der EU im Spannungsfeld zwischen ökonomischer Ineffizienz und Interessen der Agrarlobby?

Bachelorarbeit. Brennpunkt Gemeinsame Agrarpolitik. Die GAP der EU im Spannungsfeld zwischen ökonomischer Ineffizienz und Interessen der Agrarlobby? Bachelorarbeit Ben Witthaus Brennpunkt Gemeinsame Agrarpolitik Die GAP der EU im Spannungsfeld zwischen ökonomischer Ineffizienz und Interessen der Agrarlobby? Bachelor + Master Publishing Ben Witthaus

Mehr

Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH

Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Markus Hartmann Usability Untersuchung eines Internetauftrittes nach DIN EN ISO 9241 Am Praxisbeispiel der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Diplom.de Markus Hartmann Usability Untersuchung eines Internetauftrittes

Mehr

Christian Kremer. Kennzahlensysteme für Social Media Marketing. Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung. Diplomica Verlag

Christian Kremer. Kennzahlensysteme für Social Media Marketing. Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung. Diplomica Verlag Christian Kremer Kennzahlensysteme für Social Media Marketing Ein strategischer Ansatz zur Erfolgsmessung Diplomica Verlag Christian Kremer Kennzahlensysteme für Social Media Marketing: Ein strategischer

Mehr

Spannungsfeld Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Spannungsfeld Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung Bernhard Rapf Spannungsfeld Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung Die systemorientierte Fallanalyse zur Erkennung von situativen Leistungsfaktoren im Projektalltag Diplomica Verlag Bernhard

Mehr

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Optimierungsansätze der Financial Supply Chain Diplomica Verlag Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements: Optimierungsansätze

Mehr

Dr. Michael Hahne www.dpunkt.de/plus

Dr. Michael Hahne www.dpunkt.de/plus Dr. Michael Hahne ist Geschäftsführender Gesellschafter der Hahne Consulting GmbH, einem auf Business-Intelligence-Architektur und -Strategie spezialisierten Beratungsunternehmen. Zuvor war er Vice President

Mehr

Unternehmen im Wandel des Outsourcing

Unternehmen im Wandel des Outsourcing Wirtschaft Denis Löffler Unternehmen im Wandel des Outsourcing Unter Berücksichtigung der Veränderung von Wertschöpfungsstrukturen Diplomarbeit Denis Löffler Unternehmen im Wandel des Outsourcing Unter

Mehr

Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben

Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben Oliver Holtmann Produkte kommen und gehen, Kunden bleiben Customer-Value-Controlling als Herausforderung zur Steuerung des Kundenwerts Diplomica Verlag Oliver Holtmann Produkte kommen und gehen, Kunden

Mehr

Björn Jakob. Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution. Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA.

Björn Jakob. Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution. Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA. Björn Jakob Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA Diplomica Verlag Björn Jakob Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler

Mehr

TomR.Koch. Lean Six Sigma. Die Automobilindustrie im Wandel. Diplomica Verlag

TomR.Koch. Lean Six Sigma. Die Automobilindustrie im Wandel. Diplomica Verlag TomR.Koch Lean Six Sigma Die Automobilindustrie im Wandel Diplomica Verlag Tom R. Koch Lean Six Sigma: Die Automobilindustrie im Wandel ISBN: 978-3-8428-3118-6 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg,

Mehr

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing

Diplomarbeit. Planung eines Webauftritts. Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen. Daniel Jurischka. Bachelor + Master Publishing Diplomarbeit Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts Ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen Bachelor + Master Publishing Daniel Jurischka Planung eines Webauftritts: Ein Leitfaden

Mehr

Transformation von Wissen in Software

Transformation von Wissen in Software Stefan Pukallus Transformation von Wissen in Software Möglichkeiten des Einsatzes von Wissensmanagement bei der Entwicklung von Software Diplomica Verlag Stefan Pukallus Transformation von Wissen in Software:

Mehr

Cause Related Marketing

Cause Related Marketing Timo Geißel Cause Related Marketing Bestimmung erfolgskritischer Faktoren Orientierungshilfen zur Planung und Umsetzung der Kampagne Diplomica Verlag Timo Geißel Cause Related Marketing - Bestimmung erfolgskritischer

Mehr

Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel. Claim-Management

Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel. Claim-Management Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel Claim-Management Dipl.-Ing. Dr. rer. pol. habil. Rolf F. Toffel Universitätsprofessor der Baubetriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Braunschweig

Mehr

Markenwahrnehmung am Point-of-Sale

Markenwahrnehmung am Point-of-Sale Daniel R. Schmutzer Markenwahrnehmung am Point-of-Sale Konzeption, Durchführung und Auswertung einer Verbraucherbefragung für eine mittelständische Brauerei Diplomica Verlag Daniel R. Schmutzer Markenwahrnehmung

Mehr

Bachelorarbeit. Latente Steuern nach dem BilMoG. Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS. Jens Michael Neumann

Bachelorarbeit. Latente Steuern nach dem BilMoG. Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS. Jens Michael Neumann Bachelorarbeit Jens Michael Neumann Latente Steuern nach dem BilMoG Das neue HGB im Vergleich zum HGB a.f. und den IFRS Bachelor + Master Publishing Jens Michael Neumann Latente Steuern nach dem BilMoG

Mehr

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Günter Umbach Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten kommunizieren

Mehr

Social Software im Customer Relationship Management Einsatzmöglichkeiten in der chemischen Industrie

Social Software im Customer Relationship Management Einsatzmöglichkeiten in der chemischen Industrie André Hahn Social Software im Customer Relationship Management Einsatzmöglichkeiten in der chemischen Industrie Diplom.de André Hahn Social Software im Customer Relationship Management Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Social Media der neue Trend in der Personalbeschaffung

Social Media der neue Trend in der Personalbeschaffung Sonja Schneider Social Media der neue Trend in der Personalbeschaffung Aktive Personalsuche mit Facebook, Xing & Co.? Diplomica Verlag Sonja Schneider Social Media der neue Trend in der Personalbeschaffung:

Mehr

Marc Witte. Open Innovation. als Erfolgsfaktor für KMU. Theoretische Analyse und praktische Untersuchung. Diplomica Verlag

Marc Witte. Open Innovation. als Erfolgsfaktor für KMU. Theoretische Analyse und praktische Untersuchung. Diplomica Verlag Marc Witte Open Innovation als Erfolgsfaktor für KMU Theoretische Analyse und praktische Untersuchung Diplomica Verlag Marc Witte Open Innovation als Erfolgsfaktor für KMU: Theoretische Analyse und praktische

Mehr

Marcel Haritz. E-Recruiting. Effiziente Ansätze zur Beschaffung von Hochschulabsolventen für Traineeprogramme. Diplomica Verlag

Marcel Haritz. E-Recruiting. Effiziente Ansätze zur Beschaffung von Hochschulabsolventen für Traineeprogramme. Diplomica Verlag Marcel Haritz E-Recruiting Effiziente Ansätze zur Beschaffung von Hochschulabsolventen für Traineeprogramme Diplomica Verlag Marcel Haritz E-Recruiting: Effiziente Ansätze zur Beschaffung von Hochschulabsolventen

Mehr

Führungskräftetraining

Führungskräftetraining Alessandra Palmieri Führungskräftetraining als Instrument der modernen Personalentwicklung Diplomica Verlag Alessandra Palmieri Führungskräftetraining als Instrument der modernen Personalentwicklung ISBN:

Mehr

Bachelorarbeit. Private Altersvorsorge. Beurteilung ausgewählter Anlageformen. Michael Roth. Bachelor + Master Publishing

Bachelorarbeit. Private Altersvorsorge. Beurteilung ausgewählter Anlageformen. Michael Roth. Bachelor + Master Publishing Bachelorarbeit Michael Roth Private Altersvorsorge Beurteilung ausgewählter Anlageformen Bachelor + Master Publishing Michael Roth Private Altersvorsorge Beurteilung ausgewählter Anlageformen ISBN: 978-3-86341-000-1

Mehr

Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen

Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen Valentin Grimm Etablierung eines Mehrkanalvertriebs in einem handelsorientierten Unternehmen Chancen und Risiken der Kombination von indirektem und direktem Vertrieb Diplomica Verlag Valentin Grimm Etablierung

Mehr

Internetbasierte Gästebefragung

Internetbasierte Gästebefragung Fabienne Trattner Internetbasierte Gästebefragung Neue Chancen in der Hotellerie Nachhaltige Steigerung der Gästezufriedenheit mit Hilfe des World Wide Web Diplomica Verlag Fabienne Trattner Internetbasierte

Mehr

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.y. (Hrsg.) Die ärztliche Behandlung im Spannungsfeld zwischen kassenärztlicher Verantwortung und zivilrechtlicher Haftung

Mehr

Historie der analyseorientierten Informationssysteme

Historie der analyseorientierten Informationssysteme Gliederung MSS 1. Einführung in die Management Support Systeme (MSS) 2. Data Warehouse als Basis-Konzept aktueller MSS 3. Business Intelligence (BI) als Weiterführung des DW-Ansatzes 1. Grundlagen zum

Mehr

Daniela M. Weise. Rekrutierung der Net Generation E-Recruiting mit Hilfe von Web 2.0-Tools. Diplomica Verlag

Daniela M. Weise. Rekrutierung der Net Generation E-Recruiting mit Hilfe von Web 2.0-Tools. Diplomica Verlag Daniela M. Weise Rekrutierung der Net Generation E-Recruiting mit Hilfe von Web 2.0-Tools Diplomica Verlag Daniela M. Weise Rekrutierung der Net Generation: E-Recruiting mit Hilfe von Web 2.0-Tools ISBN:

Mehr

Dimitrios Lianos. Marketing. gestern heute morgen. und seine Bedeutung für Nonprofit-Organisationen. Diplomica Verlag

Dimitrios Lianos. Marketing. gestern heute morgen. und seine Bedeutung für Nonprofit-Organisationen. Diplomica Verlag Dimitrios Lianos Marketing gestern heute morgen und seine Bedeutung für Nonprofit-Organisationen Diplomica Verlag Dimitrios Lianos Marketing gestern - heute - morgen und seine Bedeutung für Nonprofit-Organisationen

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Business Intelligenceein Überblick

Business Intelligenceein Überblick Exkurs Business Intelligenceein Überblick Folie 1 Januar 06 Literatur Kemper, Hans-Georg; Mehanna, Walid; Unger, Carsten (2004): Business Intelligence: Grundlagen und praktische Anwendungen Eine Einführung

Mehr

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwålte im Medizinrecht e.v. Herausgeber Arzthaftungsrecht ± Rechtspraxis und Perspektiven

Mehr

Die Überschuldung privater Haushalte

Die Überschuldung privater Haushalte Manuela Krämer Die Überschuldung privater Haushalte Gründe, Verfahren, Folgen ISBN-10: 3-8324-9656-4 ISBN-13: 978-3-8324-9656-2 Druck Diplomica GmbH, Hamburg, 2006 Zugl. Fachhochschule Koblenz, Koblenz,

Mehr

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme 1 1 Einleitung Data Warehousing hat sich in den letzten Jahren zu einem der zentralen Themen der Informationstechnologie entwickelt. Es wird als strategisches Werkzeug zur Bereitstellung von Informationen

Mehr

IPA-IAO Forschung und Praxis

IPA-IAO Forschung und Praxis IPA-IAO Forschung und Praxis Berichte aus dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Stuttgart,

Mehr

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe VS RESEARCH HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe 25 Jahre Hanauer Hilfe VS RESEARCH Bibliografische

Mehr

Cloud Computing richtig gemacht

Cloud Computing richtig gemacht Markus Böttger Cloud Computing richtig gemacht Ein Vorgehensmodell zur Auswahl von SaaS-Anwendungen Am Beispiel eines hybriden Cloud-Ansatzes für Vertriebssoftware in KMU Diplomica Verlag Markus Böttger

Mehr

Vermietung mobiler Arbeitsmaschinen mit Bedienpersonal

Vermietung mobiler Arbeitsmaschinen mit Bedienpersonal Franz-Josef Möffert Vermietung mobiler Arbeitsmaschinen mit Bedienpersonal Darstellung der maßgeblichen rechtliche Aspekte Diplomica Verlag Franz-Josef Möffert Vermietung mobiler Arbeitsmaschinen mit Bedienpersonal:

Mehr

Talentmanagement mit System

Talentmanagement mit System Talentmanagement mit System Peter Wollsching-Strobel Birgit Prinz Herausgeber Talentmanagement mit System Von Top-Performern lernen Leistungsträger im Unternehmen wirksam unterstützen Der PWS-Ansatz Herausgeber

Mehr

Call Center Management in der Praxis

Call Center Management in der Praxis Call Center Management in der Praxis Springer-Verlag Berlin Heidelberg GmbH Stefan Helber Raik Stolletz Call Center Management in der Praxis Strukturen und Prozesse betriebswirtschaftlieh optimieren Mit

Mehr

Diplomarbeit. Betriebswirtschaftliche Potentiale vom Medizintourismus. Jutta Markus. Diplom.de. Patienten aus den GUS-Staaten in deutschen Kliniken

Diplomarbeit. Betriebswirtschaftliche Potentiale vom Medizintourismus. Jutta Markus. Diplom.de. Patienten aus den GUS-Staaten in deutschen Kliniken Diplomarbeit Jutta Markus Betriebswirtschaftliche Potentiale vom Medizintourismus Patienten aus den GUS-Staaten in deutschen Kliniken Diplom.de Jutta Markus Betriebswirtschaftliche Potentiale vom Medizintourismus

Mehr

Cause Related Marketing

Cause Related Marketing Timo Geißel Cause Related Marketing Bestimmung erfolgskritischer Faktoren Orientierungshilfen zur Planung und Umsetzung der Kampagne Diplomica Verlag Timo Geißel Cause Related Marketing - Bestimmung erfolgskritischer

Mehr

IT-Controlling für die Praxis

IT-Controlling für die Praxis Martin Kütz IT-Controlling für die Praxis Konzeption und Methoden 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Martin Kütz kuetz.martin@tesycon.de Lektorat: Christa Preisendanz & Vanessa Wittmer Copy-Editing:

Mehr

Facility Management im Gesundheitswesen

Facility Management im Gesundheitswesen Thomas A. Aichmayr Facility Management im Gesundheitswesen Benchmarking am Universitätsklinikum Aachen Diplomica Verlag Thomas A. Aichmayr Facility Management im Gesundheitswesen: Benchmarking am Universitätsklinikum

Mehr

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v. Herausgeber Cross Border Treatment Die Arzthaftung

Mehr

Erfolg mit langfristiger Aktienanlage

Erfolg mit langfristiger Aktienanlage Michael Heinl Erfolg mit langfristiger Aktienanlage Börsenwissen für Einsteiger und Fortgeschrittene Diplomica Verlag Michael Heinl Erfolg mit langfristiger Aktienanlage: Börsenwissen für Einsteiger und

Mehr

MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK

MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK STUDIENBRIEF: MODUL: Semester IV Spezialisierung Wissensmanagement: Wissensbasierte Systeme AUTOR: Prof. Dr.-Ing. Uwe Lämmel 2 IMPRESSUM IMPRESSUM WINGS Wismar

Mehr

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing MA-Thesis / Master Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie Bachelor + Master Publishing Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie

Mehr

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht MedR Schriftenreihe Medizinrecht Springer Berlin Heidelberg New York Barcelona Budapest Hongkong London Mailand Paris Santa Clara Singapur Tokio Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwalte im Medizinrecht e.v. (Hrsg.)

Mehr

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse Einführungsveranstaltung: 1 Anwendungsbeispiele Berichtswesen Analyse Planung Forecasting/Prognose Darstellung/Analyse von Zeitreihen Performancevergleiche (z.b. zwischen Organisationseinheiten) Monitoring

Mehr

Hellwich Stereochemie Grundbegriffe

Hellwich Stereochemie Grundbegriffe Hellwich Stereochemie Grundbegriffe K.-H. Hellwich Stereochemie Grundbegriffe 2., erweiterte Auflage 123 Dr. Karl-Heinz Hellwich Postfach 10 07 31 63007 Offenbach E-Post: khellwich@web.de Bibliografische

Mehr

Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology Diplom.de

Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology Diplom.de Frederik Dahlke Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology The enterprise 2.0 concept applied to lean software development Diplom.de

Mehr

Mobile Technologien in der Assekuranz: Wie sie effektiv genutzt und im Rahmen einer Mobile- Strategie umgesetzt werden können.

Mobile Technologien in der Assekuranz: Wie sie effektiv genutzt und im Rahmen einer Mobile- Strategie umgesetzt werden können. Studienabschlussarbeit / Bachelor Thesis Marcel Altendeitering Manuskript Mobile Technologien in der Assekuranz: Wie sie effektiv genutzt und im Rahmen einer Mobile- Strategie umgesetzt werden können.

Mehr

DISKUSSIONSBEITRÄGE DER FAKULTÄT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE MERCATOR SCHOOL OF MANAGEMENT UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN. Nr. 374

DISKUSSIONSBEITRÄGE DER FAKULTÄT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE MERCATOR SCHOOL OF MANAGEMENT UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN. Nr. 374 DISKUSSIONSBEITRÄGE DER FAKULTÄT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE MERCATOR SCHOOL OF MANAGEMENT UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN Nr. 374 Eignung von Verfahren der Mustererkennung im Process Mining Sabrina Kohne

Mehr

Management Support Systeme

Management Support Systeme Management Support Systeme WS 2004-2005 14.00-16.00 Uhr PD Dr. Peter Gluchowski Folie 1 Gliederung MSS WS 04/05 1. Einführung Management Support Systeme: Informationssysteme zur Unterstützung betrieblicher

Mehr

Tom Gansor Dr. Andreas Totok www.dpunkt.de/plus

Tom Gansor Dr. Andreas Totok www.dpunkt.de/plus Tom Gansor ist als Mitglied der Geschäftsleitung bei der OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH unter anderem für die Weiterentwicklung des Portfolios, für Innovation und die Lösungsentwicklung verantwortlich.

Mehr

Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt

Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Hans-Christian Riekhof (Hrsg.) Customer Insights: Wissen wie der Kunde tickt Mehr Erfolg durch Markt-Wirkungsmodelle Bibliografische

Mehr

Harry Wessling. Network Relationship Management

Harry Wessling. Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zum Erfolg Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Ein Titeldatensatz

Mehr

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer. MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.com/series/852 Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v.

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence Anwendungssysteme (BIAS) Lösung Aufgabe 1 Übung WS 2012/13 Business Intelligence Erläutern Sie den Begriff Business Intelligence. Gehen Sie bei der Definition von Business Intelligence

Mehr

Grundkurs Geschäftsprozess Management

Grundkurs Geschäftsprozess Management Andreas Gadatsch Grundkurs Geschäftsprozess Management Methoden und Werkzeuge für die IT-Praxis: Eine Einführung für Studenten und Praktiker Mit 352 Abbildungen 5., erweiterte und überarbeitete Auflage

Mehr

Transformation von Wissen in Software

Transformation von Wissen in Software Stefan Pukallus Transformation von Wissen in Software Möglichkeiten des Einsatzes von Wissensmanagement bei der Entwicklung von Software Diplomica Verlag Stefan Pukallus Transformation von Wissen in Software:

Mehr

Business Intelligence für Prozesscontrolling

Business Intelligence für Prozesscontrolling Business Intelligence für Prozesscontrolling Peter Singer Business Intelligence für Prozesscontrolling Konzeption eines Business-Intelligence-Systems für subjektorientierte Geschäftsprozesse unter Beachtung

Mehr

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung Modulbezeichnung: Modulnummer: IWBI Business Intelligence Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

Ein Expertensystem zur Unterstützung körperbehinderter Menschen

Ein Expertensystem zur Unterstützung körperbehinderter Menschen Siegfried Kreutzer Ein Expertensystem zur Unterstützung körperbehinderter Menschen Prototypische Entwicklung für eine Sozialeinrichtung Diplomica Verlag Siegfried Kreutzer Ein Expertensystem zur Unterstützung

Mehr

Egger Kreditmanagement im Unternehmen

Egger Kreditmanagement im Unternehmen Egger Kreditmanagement im Unternehmen Praxis der Unternehmens führung Uwe-Peter Egger Kreditmanagement im Unternehmen Kriterien für die Wahl der Bank Kreditbeschaffung durch das Unternehmen Anforderungen

Mehr

Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement

Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement Controller Band 4 Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement von Rüdiger R. Eichholz 3., völlig neu bearbeitete Auflage Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement Eichholz

Mehr

Basiswissen Software- Projektmanagement

Basiswissen Software- Projektmanagement Bernd Hindel. Klaus Hörmann. Markus Müller. Jürgen Schmied Basiswissen Software- Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard 2., überarbeitete

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie

Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie Teubner Studienbucher Chemie Thomas Laue, Andreas Plagens Namenund Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie Teubner Studienbucher Chemie Herausgegeben von Prof. Dr. rer. nat. Christoph Elschenbroich,

Mehr

STUTTGART 21. Immobilienwirtschaftliche Bedeutung. Bahn- und Städtebauprojekt Stuttgart 21 aus Sicht der Immobilienwirtschaft.

STUTTGART 21. Immobilienwirtschaftliche Bedeutung. Bahn- und Städtebauprojekt Stuttgart 21 aus Sicht der Immobilienwirtschaft. Rainer Reddehase STUTTGART 21 Immobilienwirtschaftliche Bedeutung Bahn- und Städtebauprojekt Stuttgart 21 aus Sicht der Immobilienwirtschaft Diplomica Verlag Rainer Reddehase Stuttgart 21: Immobilienwirtschaftliche

Mehr

Konsumentenverhalten im Internet

Konsumentenverhalten im Internet Klaus-Peter Wiedmann/Holger Buxel/ Tobias Frenzel/Gianfranco Walsh (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com

Mehr

Umsetzung der Anforderungen - analytisch

Umsetzung der Anforderungen - analytisch Umsetzung der Anforderungen - analytisch Titel des Lernmoduls: Umsetzung der Anforderungen - analytisch Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 4.2.5.5 Zum Inhalt: In diesem Modul wird

Mehr

Business Intelligence Anwendungssysteme

Business Intelligence Anwendungssysteme Business Intelligence Anwendungssysteme Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professur Wirtschaftsinformatik II Prof. Dr. Peter Gluchowski Folie 1 Literatur zur Vorlesung BI- Anwendungssysteme Gluchowski,

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr