Die in den folgenden Artikeln beschriebenen speziellen Regelungen gelten namentlich für die Sporttip-One-Wette.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die in den folgenden Artikeln beschriebenen speziellen Regelungen gelten namentlich für die Sporttip-One-Wette."

Transkript

1 x Anhang 2 Sporttip One des Sporttip-Reglements 2. Ausgabe - November 2012 Sporttip One ist eine der Teilnahmearten, die von der Loterie Romande angeboten werden. Für den Teilnehmer geht es darum, eine Prognose in Bezug auf den Ausgang bzw. das massgebliche Resultat eines Sportereignisses abzugeben, das für Sporttip One vorgesehen und im für die laufende Wettperiode geltenden Wettprogramm aufgeführt ist. Jede Woche werden ein oder mehrere Wettprogramme publiziert. Die hierin enthaltenen «Sporttip-One-Ereignisse» setzen sich aus verschiedenen Sportarten zusammen. Insbesondere im Fall von Langzeitwetten ist es möglich, dass die Eingabefrist länger ist als die vom Wettprogramm abgedeckte Periode. Das Wettprogramm bietet für jedes Sporttip-One-Ereignis ein Maximum von 36 «Prognosen» (einschliesslich der diesbezüglichen Quoten), unter denen eine einzige Prognose pro Sporttip-One-Ereignis abgegeben werden muss. Die in den folgenden Artikeln beschriebenen speziellen Regelungen gelten namentlich für die Sporttip-One-Wette. Artikel 1: Gegenstand der Sporttip-One-Wetten 1.1 Gegenstand der Sporttip-One-Wetten ist die Validierung von Wetten auf der Basis von Quoten. Eine einzige der von der Loterie Romande angebotenen Quoten muss für das gewählte Sporttip-One-Ereignis validiert werden. Die Kombination von Sporttip- One-Wetten ist unmöglich, da jede auf dem gleichen Spielschein angekreuzte Wette unabhängig ist. 1.2 Die Loterie Romande behält sich das Recht vor, den Teilnehmern ausser der Möglichkeit zur Prognose des Ausgangs bzw. des Resultats eines Sportereignisses auch die Möglichkeit zur Prognose des 2 Ausgangs bzw. des Resultats von Teilabschnitten eines Sportereignisses zu bieten. Teilabschnitte eines Sportereignisses im Fall einer Siegerwette können zum Beispiel die verschiedenen Runden einer Meisterschaft/eines Turniers sein, während die Teilabschnitte im Fall von Resultatwetten zum Beispiel die erste Halbzeit, die zweite Halbzeit oder sonstige spezielle Unterteilungen eines Sportereignisses sein können. Weitere Wettformen wie Podiumswette, Torsummenwette oder Halbzeit-/ Endstandwette können ebenfalls angeboten werden. In dieser Hinsicht gelten die folgenden Regeln: Resultatwette: Diese Wettart bezieht sich auf das Endresultat bzw. das Resultat von Teilabschnitten eines Sportereignisses, das gemäss Artikel 10.1 des Sporttip-Reglements massgebend ist, das heisst, es geht darum, das Resultat eines Sportereignisses wie Fussball oder Eishockey vorauszusagen, also 0:0, 1:0, 3:3 usw. Siegerwette: Bei dieser Wettart geht es darum, auf den Wettkampfteilnehmer oder die Mannschaft zu wetten, der/die das Sportereignis gewinnen wird. Podiumswette: Hierbei geht es um die Prognose der Einlaufreihenfolge der Wettkampfteilnehmer eines Rennens, z.b. des Siegers und des Zweitplatzierten eines gleichen Rennens. Die entsprechenden Angaben des Wettprogramms können wie folgt aussehen: 1. Wettkampfteilnehmer A/Wettkampfteilnehmer B, 2. Wettkampfteilnehmer A/Wettkampfteilnehmer C, 3. Wettkampfteilnehmer B/Wettkampfteilnehmer A usw.

2 Torsummenwette: In diesem Fall geht es um die Prognose der Gesamtzahl der Tore, die innerhalb der regulären Spielzeit plus eventuelle Nachspielzeit, aber ohne Verlängerung und ohne Elfmeterschiessen, einer Begegnung, einer Meisterschaft, eines Turniers usw. fallen werden. Halbzeit/Endstandwette: In diesem Fall geht es um die Prognose des gemäss Artikel 10.1 des Sporttip-Reglements massgeblichen Resultats (1, X, 2) zum Beispiel der ersten und der zweiten Halbzeit beim Fussball oder der einzelnen Drittelzeiten beim Eishockey. Die Prognosen können wie folgt aussehen: (Beispiel Fussball): 1/1, 1/X, 1/2, X/1 usw. Die Loterie Romande behält sich das Recht vor, weitere Wettformen ins Wettprogramm aufzunehmen und sie in diesem genau zu erklären. 1.3 Im Einvernehmen mit Swisslos legt die Loterie Romande im Wettprogramm für jede mögliche Prognose des Ausgangs bzw. des bezüglich der Wette massgebenden Resultats eines Sporttip-One-Sportereignisses («1» bis maximal «36») im Voraus eine Quote fest. Die Loterie Romande behält sich das Recht vor, für bestimmte Sportereignisse erst nach der Publikation des Wettprogramms eine Prognose anzubieten und/oder eine Quote zuzuweisen. Ausserdem behält sich die Loterie Romande das Recht vor, bestimmte Prognosen eines Sporttip-One-Sportereignisses nachträglich zu sperren und/oder bereits publizierte Quoten zu ändern. Es gilt Artikel 8 des Sporttip-Reglements. Auf jeden Fall kann erst ab dem Zeitpunkt auf ein Sportereignis gewettet werden, zu dem ihm eine Quote zugeteilt worden ist. Hingegen gilt für den Teilnehmer in allen Fällen die zum Zeitpunkt der Registrierung seiner Quittung gültige Quote vorbehaltlich abweichender Bestimmungen im Sporttip-Reglement oder im vorliegenden Anhang. Der Gewinn einer Wette wird gemäss den Bestimmungen von Artikel 11.4 des Sporttip- Reglements berechnet. Artikel 2: Sporttip-One-Spielschein/Prognosen 2.1 Der Sporttip-One-Spielschein bietet die Möglichkeit, vorbehaltlich der in Artikel 3 des vorliegenden Anhangs in Bezug auf die Mindest- und Höchsteinsätze sowie den erlaubten Höchstbetrag des Totals der Quoten bzw. des erlaubten Gewinns einer Wette, an einer, zwei oder drei unabhängigen Wetten mit jeweils unterschiedlichen Einsätzen teilzunehmen. Hierbei kann auf jeweils das gleiche Sporttip-One-Ereignis oder auf verschiedene Ereignisse gewettet werden. Es ist jedoch unmöglich, auf ein und demselben Spielschein mehrmals die gleiche Prognose für dasselbe Sporttip-One-Ereignis abzugeben. Eine getrennte Spielquittung wird für jede Wette ausgedruckt, die sich auf ein unterschiedliches Sporttip-One-Ereignis bezieht, um es dem Teilnehmer zu erlauben, ab der Auszahlfreigabe des entsprechenden Sporttip-One-Ereignisses seinen eventuellen Gewinn einzuziehen bzw. die Rückerstattung seines Einsatzes zu erhalten, obwohl die Auszahlfreigabe des Gewinns bzw. der Rückerstattung im Zusammenhang mit anderen Sporttip-One-Ereignissen erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet. Hingegen werden die Prognosen für ein gleiches Sporttip-One-Ereignis auf ein und derselben Spielquittung zusammengefasst. 2.2 Für die Prognose des Ausgangs bzw. des Resultats des ausgewählten Sportereignisses wählt der Teilnehmer zwischen den verschiedenen von der Loterie Romande für jedes Ereignis angebotenen Prognosen. Der Teilnehmer hat die Wahl zwischen verschiedenen Prognosen, deren Anzahl zwischen 4 und 36 variiert. Jede angebotene Prognose trägt eine eigene Nummer. Eventuelle Änderungen in den Verfahrensweisen werden den Teilnehmern 3

3 im Wettprogramm in Form von Sonderbestimmungen zur Kenntnis gebracht. Die Wettfragen sind immer so formuliert, dass die Prognosen alle Ausgangsmöglichkeiten abdecken. Im Rahmen der Resultatprognosen sind Prognosen im Sinne von «anderer Heimsieg», «anderer Gastsieg», «anderes unentschiedenes Match» bzw. die Prognose «andere» im Rahmen der Siegerwetten stets möglich. 2.3 Das Sportereignis, die gewählte Prognose und der Einsatz müssen auf jedem Spielschein angekreuzt werden. Gemäss Artikel 16.4 des Sporttip- Reglements müssen die Markierungen in Form von Kreuzen (X) eingetragen werden. Die Artikel 18.3 und 19 des Sporttip-Reglements gelten im Fall fehlender Markierungen. Artikel 3: Einsatz/Maximales Total der Quoten und maximale Gewinne (Limiten) 3.1 Der Mindesteinsatz pro Wette beträgt CHF 3.. Vorbehaltlich Artikel 3.2 des vorliegenden Anhangs beträgt der Höchsteinsatz pro Wette CHF Innerhalb dieses Einsatzbereichs (CHF 3. und CHF 500. ) und der in Artikel 3.2 des vorliegenden Anhangs vorgesehenen Limiten kann der Teilnehmer unter verschiedenen auf dem Spielschein aufgedruckten Einsatzstufen wählen, d.h.: CHF 3., 5., 10., 20., 30., 50., 100., 200., 300., Der erlaubte Höchstgewinn pro Wette beträgt CHF Im Fall der Überschreitung der obigen Limite wird die Wette nicht angenommen und es wird keine Quittung registriert. Artikel 4: Massgebliches Resultat und Verschiebung oder Vorverlegung 4.1 Wenn ein Sportereignis wiederholt wird, wird nur das Ereignis, das zuerst stattgefunden hat, und nicht die Wiederholung dieses Ereignisses berücksichtigt, und zwar unabhängig davon, an welchem Tag Letzteres stattgefunden hat. Diese Regel gilt ebenfalls für Prognosen in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat von Teilabschnitten eines Sportereignisses. Artikel 10.4 des Sporttip-Reglements, der insbesondere die Bewertung der Wiederholung umfasst, bleibt vorbehalten. Es handelt sich nicht um eine Wiederholung, wenn ein Sportereignis wegen Nebel, schwieriger Witterungsbedingungen oder aus anderen Gründen abgebrochen und zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen wird. Artikel 4.2 des vorliegenden Anhangs gilt. 4.2 Im Fall der Verschiebung oder Vorverlegung eines Sportereignisses ist zu unterscheiden zwischen: einem Sportereignis, das trotz der Verschiebung oder Vorverlegung innerhalb der von der Loterie Romande festgelegten Verlängerungsperiode stattfindet und folglich für die Wette offen bleibt (Art weiter unten) und einem Sportereignis, das aufgrund einer Verschiebung oder einer Vorverlegung nicht mehr innerhalb der von der Loterie Romande festgelegten Verlängerungsperiode stattfindet und folglich nicht mehr für die Wette berücksichtigt wird (Art weiter unten). Die von der Loterie Romande festgelegte Verlängerungsperiode beträgt 5 Tage und wird in der Regel ab dem Datum berechnet, an dem das Ereignis stattfindet, bzw. dem Datum des letzten massgeblichen Ereignisses, das in der Wette enthalten ist (zusammen: Datum der Veranstaltung) und im Wettprogramm publiziert wurde. Im Fall von Langzeitwetten, 4

4 das heisst von Wetten, die innerhalb der Gültigkeitsdauer mehrerer aufeinanderfolgender Wettprogramme angeboten werden (z.b. Turniere, Meisterschaften usw.) und für die der Zeitpunkt des Annahmeschlusses mehrfach geändert werden kann (Art. 23), wird die Verlängerungsperiode von fünf Tagen ab dem publizierten Datum der Veranstaltung bis zum Tag des Annahmeschlusses berechnet. Eventuelle Verschiebungen von Sportereignissen werden im Fall von Wetten oder von Langzeitwetten, bei denen es darum geht, auf den Stand oder das Resultat zu einem bestimmten Zeitpunkt zu wetten, nicht berücksichtigt; der Stand/ das Resultat zum massgeblichen Zeitpunkt wird unabhängig von einer eventuellen Verschiebung ermittelt Bei Verschiebung oder Vorverlegung eines Sportereignisses innerhalb der von der Loterie Romande festgelegten Verlängerungsperiode, wird der tatsächliche Ausgang bzw. das tatsächliche Resultat des Sportereignisses gemäss Artikel 10 des Sporttip-Reglements ermittelt. Der Zeitpunkt des Annahmeschlusses (Art. 23) und das Datum der Auszahlfreigabe werden entsprechend geändert. Ein Sportereignis gilt als innerhalb der von der Loterie Romande festgelegten Verlängerungsperiode verschoben oder vorverlegt, wenn das Sportereignis nicht vor dem Beginn der Wettperiode beginnt und wenn die reguläre Spielzeit: spätestens um h am fünften Tag nach dem vorgesehenen Ende der Veranstaltung bzw. im Fall von Langzeitwetten am fünften Tag nach dem letzten publizierten Datum der Veranstaltung endet (Art. 4.2) und der Ausgang bzw. das Resultat im Sinne von Artikel 10.1 des Sporttip-Reglements spätestens zu diesem Zeitpunkt bekannt ist bzw. zu diesem gleichen Zeitpunkt das für dieses Sportereignis vorgeschlagene Klassement durch die erste Sportinstanz validiert worden ist bzw. ein Resultat gemäss den Artikeln 10.2 bis 10.4 des Sporttip-Reglements offiziell bestätigt worden ist. Der Zeitpunkt des Annahmeschlusses wird nachträglich vorverlegt, wenn ein Sportereignis bzw. der Beginn einer Runde im Rahmen einer Meisterschaft/eines Turniers vorverlegt worden ist und Wetten validiert worden sind, obwohl die Validierungsfrist, das heisst die Frist zwischen dem Beginn des Sportereignisses, der Runde und dem Zeitpunkt des Annahmeschlusses der Wetten nicht eingehalten worden ist. Der nachträglich geänderte Zeitpunkt des Annahmeschlusses wird unter Berücksichtigung von maximal der gleichen Validierungsfrist festgelegt, wie sie für das ursprünglich geplante Spieldatum vorgesehen war. Für alle Wetten, die zwischen dem Zeitpunkt des nachträglich vorverlegten Annahmeschlusses und der nachträglichen Anpassung des Zeitpunkts des Annahmeschlusses angenommen worden sind, werden die Quoten des betreffenden Sportereignisses auf «1.00» gesetzt (abweichend von den festgesetzten Quoten und der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n) und die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat dieses Sportereignisses gelten als zutreffend. Im Fall anderer Verschiebungen oder Vorverlegungen eines Sportereignisses oder des Zeitpunkts des Annahmeschlusses eines Ereignisses innerhalb der von der Loterie Romande festgelegten Verlängerungsperiode (Art ) werden die entsprechenden Prognosen des Teilnehmers mit den Quoten berücksichtigt, die zum Zeitpunkt der Registrierung seiner Quittung galten, sofern die Registrierung vor dem nachträglich festgelegten Zeitpunkt des Annahmeschluss vorgenommen wurde. 5

5 4.2.2 Im Fall der Verschiebung eines Sportereignisses, das aufgrund der Verschiebung um h des fünften Tages nach dem vorgesehenen Ende der Veranstaltung bzw. im Fall der Langzeitwette am fünften Tag nach dem letzten publizierten Datum der Veranstaltung noch nicht beendet ist, oder wenn: der Ausgang bzw. das gemäss Artikel 10.1 des Sporttip-Reglements massgebliche Resultat zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt ist oder wenn eine erste Sportinstanz zu diesem Zeitpunkt noch keine der unterbreiteten Wettmöglichkeiten validiert hat bzw. noch kein Resultat gemäss den Artikeln 10.2 bis 10.3 des Sporttip-Reglements offiziell bestätigt worden ist oder wenn das Sportereignis auf einen Zeitpunkt ausserhalb der vorgenannten Periode verschoben wurde, werden die Quoten aller Ausgangsmöglichkeiten bzw. des Resultats des Sportereignisses auf «1.00» gesetzt (abweichend von den festgesetzten Quoten und der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n) und die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat des Sportereignisses gelten als zutreffend. Diese Regelung gilt, wenn ein Sportereignis abgebrochen und nicht gewertet wird (das heisst, wenn das abgebrochene Ereignis nicht einer Aufgabe, Forfaiterklärung wegen Verletzung, Disqualifikation oder Ähnlichem gleichgestellt wird) und erst nach h des fünften Tages nach dem vorgesehenen Ende der Veranstaltung bzw. des fünften Tages nach dem letzten publizierten Veranstaltungsdatum wieder aufgenommen bzw. beendet wird. 4.3 Ein Sportereignis gilt als annulliert, wenn: bei allen Prognosen in Bezug auf das Klassement weniger Mannschaften/Wettkampfteilnehmer offiziell am Wettkampf teilgenommen haben als bei den Prognosen in Bezug auf das Klassement vorgegeben waren, das Sporttip-One-Ereignis nicht in der von der Loterie Romande publizierten Form stattfindet, das Resultat des Sporttip-One-Ereignisses keiner der angebotenen Prognosemöglichkeiten zugeordnet werden kann oder sein Ausgang ausgelost wurde. Im Fall der Annullierung von Sportereignissen werden die Quoten aller Prognosen auf «1.00» gesetzt (abweichend von den festgesetzten Quoten und der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n) und die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat des Sportereignisses gelten als zutreffend. 4.4 Wenn es sich herausstellt, dass eine Quittung nach dem tatsächlichen Beginn eines der Sportereignisse, auf die Prognosen abgegeben wurden, registriert wurde, werden die Quoten des betreffenden Sportereignisses auf «1.00» gesetzt (abweichend von den festgesetzten Quoten und der/den auf der Spielquittung aufgedruckten Quote/n) und die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat dieses Sportereignisses gelten als zutreffend. 4.5 Im Fall von Wetten (Wetten auf den Ausgang bzw. das Resultat von Teilabschnitten und andere Wettformen wie z.b. die Torsummenwette eingeschlossen) auf Begegnungen (Aufeinandertreffen von zwei Mannschaften / Wettkampfteilnehmern) werden die Quoten auf «1.00» gesetzt, wenn der Heimvorteil geändert wurde (abweichend von den festgesetzten Quoten und der/den auf der 6

6 Spielquittung aufgedruckten Quote/n). In diesem Fall gelten die Prognosen des Teilnehmers in Bezug auf den Ausgang bzw. das Resultat des betreffenden Sportereignisses als zutreffend. Die Quittungen, welche nach der Publikation der infolge der Änderung des Austragungsortes aktualisierten Quoten registriert wurden, bleiben unverändert. 4.6 Wenn ausser dem Endausgang auch der Ausgang bzw. das Resultat von Teilabschnitten berücksichtigt wird oder es sich um eine andere Wettform handelt (Art. 1.2), gelten die Artikel 4.1 bis 4.5 des vorliegenden Anhangs sowohl für den Endausgang bzw. das Endresultat als auch für den Ausgang der Teilabschnitte bzw. für das Teilresultat bzw. für die vorausgesagten Resultate der verschiedenen Wettformen im Fall eines wiederholten, verschobenen, vorverlegten, annullierten oder auf eine andere Weise als ursprünglich vorgesehen durchgeführten Sportereignisses. Wenn nicht alle im Wettprogramm aufgeführten Teilabschnitte gespielt werden oder wenn das Sportereignis in seinem zweiten Teil-abschnitt oder später abgebrochen wurde, werden die Ausgänge der beendeten Teilabschnitte berücksichtigt; für den Endausgang und den Ausgang der nicht beendeten Teilabschnitte gelten die Artikel 4.1 bis 4.5 des vorliegenden Anhangs. 4.7 Ein Sporttip-One-Ereignis muss mindestens vier Wettprognosen aufweisen. Die Wettannahme wird beendet, wenn aufgrund einer Reduzierung der Teilnehmerzahl die Zahl der Prognosen unter die Mindestlimite von vier fällt. Lausanne, November 2012 Société de la loterie de la Suisse Romande 7

ANHANG 1 DES SPORTTIP-REGLEMENTS

ANHANG 1 DES SPORTTIP-REGLEMENTS ANHANG 1 DES SPORTTIP-REGLEMENTS 3. Ausgabe Februar 2016 SPORTTIP SET ist eine der verschiedenen Teilnahmearten, die von der Loterie Romande angeboten werden. Für den Teilnehmer geht es darum, eine Prognose

Mehr

Reglement. Sporttip. 2. Ausgabe - November 12

Reglement. Sporttip. 2. Ausgabe - November 12 Reglement Sporttip 2. Ausgabe - November 12 INHALT 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Seite Artikel 1 bis 4 4 2 SPIELREGELN Artikel 5 bis 11 5-8 3 TEILNAHMEBEDINGUNGEN IN DEN VERKAUFSSTELLEN Zugang zum Spiel, Artikel

Mehr

Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T +41 61 284 11 11, F +41 61 284 13 33, info@swisslos.

Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T +41 61 284 11 11, F +41 61 284 13 33, info@swisslos. Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T +41 61 284 11 11, F +41 61 284 13 33, info@swisslos.ch, www.swisslos.ch Allgemeine Bedingungen für die Teilnahme an Sporttip

Mehr

Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system.

Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system. Wettanleitung Das neue Spiel: sporttip set und sporttip set system. Tippen, mitfiebern und gewinnen: dabei sein, wenn im Fussballstadion oder auf dem Eishockeyfeld die Entscheidung fällt. Jeden Tag. Im

Mehr

Wettanleitung. Haben Sie Fragen? 0848 000 750 (Mo Sa, 7.00 18.00 Uhr) oder schreiben Sie uns; E-Mail: info@sporttip.ch

Wettanleitung. Haben Sie Fragen? 0848 000 750 (Mo Sa, 7.00 18.00 Uhr) oder schreiben Sie uns; E-Mail: info@sporttip.ch Wettanleitung Haben Sie Fragen? > JETZT NOCH MEHR SPANNUNG: MIT SPORTTIP ONE: Wir sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an! sporttip-telefonnummer: 0848 000 750 (Mo Sa, 7.00 8.00 Uhr) oder schreiben Sie

Mehr

Systemwette. Sporttip set

Systemwette. Sporttip set Systemwette Sporttip set Swisslos Interkantonale Landeslotterie Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel Telefon +41 (0)61 284 11 11, Fax +41 (0)61 284 13 33, info@sporttip.ch, www.sporttip.ch Einfacher,

Mehr

Joker. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013

Joker. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013 Joker Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 10. Januar 2013 SwisslosInterkantonaleLandeslotterie,LangeGasse20,Postfach,CH-4002Basel T +41 61 284 11 11,F +41 61 284 1333,info@swisslos.ch,www.swisslos.ch Allgemeine

Mehr

Sportwetten. Wettarten

Sportwetten. Wettarten Sportwetten Bei der Sportwette werden Einsätze auf den Ausgang eines Sportereignisses getätigt. Dies geschieht in der Regel zu festen Gewinnquoten; d.h. sie wissen bei der Wettabgabe bereits, wie hoch

Mehr

Klassierungsrichtlinien (KR) Klassierungsrichtlinien (KR) 2012

Klassierungsrichtlinien (KR) Klassierungsrichtlinien (KR) 2012 Klassierungsrichtlinien (KR) 2012 Inhaltsverzeichnis Art. 1 Zweck der Klassierungen... 3 Art. 2 Zuständigkeit... 3 Art. 3 Art. 4 Klasseneinteilung... 3 Grundlagen der Klassierungsberechnung... 3 Art. 5

Mehr

Wett- und Sportregeln

Wett- und Sportregeln Wett- und Sportregeln I. Allgemeine Regelungen zur Abgabe, Bewertung und Auszahlung von Wetten 1. Der Kunde erklärt mit Abgabe der Wette: a) dass er mindestens 18 Jahre alt ist und die persönlichen Angaben

Mehr

Reglement. Totogoal. 2e Ausgabe - November 12

Reglement. Totogoal. 2e Ausgabe - November 12 Reglement Totogoal 2e Ausgabe - November 12 INHALT 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Seite Artikel 1 bis 4 4 2 SPIELREGELN Artikel 5 bis 18 5-7 3 TEILNAHMEBEDINGUNGEN IN DEN VERKAUFSSTELLEN Zugang zum Spiel, Artikel

Mehr

Inhalt. Mehr Wetten, mehr Sport KOMPAKT & PLUS. Die Highlights der Sportwoche. Die ganze Welt der Sportwetten. Kombinieren mit System

Inhalt. Mehr Wetten, mehr Sport KOMPAKT & PLUS. Die Highlights der Sportwoche. Die ganze Welt der Sportwetten. Kombinieren mit System WETTANLEITUNG Spielteilnahme ab 18! Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Tel. 08 00 / 1 37 27 00 (kostenlos) oder www.bzga.de Inhalt Mehr Wetten, mehr Sport

Mehr

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB)

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) 1 Allgemeines Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) -gültig ab 01.10.13, Stand 10.11.2013- Das Leistungsklassensystem des DTB gilt für Spieler aller

Mehr

LOTTO UND TOTO MECKLENBURG-VORPOMMERN. Staatliche Lotterie des Landes Mecklenburg -Vorpommern. Sondervermögen Staatslotterien Lotto und Toto

LOTTO UND TOTO MECKLENBURG-VORPOMMERN. Staatliche Lotterie des Landes Mecklenburg -Vorpommern. Sondervermögen Staatslotterien Lotto und Toto LOTTO UND TOTO MECKLENBURG-VORPOMMERN Staatliche Lotterie des Landes Mecklenburg -Vorpommern Sondervermögen Staatslotterien Lotto und Toto Erich-Schlesinger-Straße 36 18059 Rostock Telefon: 0381 40555-0

Mehr

Systeme easy Systeme mit Bankzahlen Systeme gekürzt. Gültig ab 10. Januar 2013

Systeme easy Systeme mit Bankzahlen Systeme gekürzt. Gültig ab 10. Januar 2013 Systeme easy Systeme mit Systeme gekürzt Gültig ab 10. Januar 2013 Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T 0848 877 855, F 0848 877 856, info@swisslos.ch, www.swisslos.ch

Mehr

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden

Mehr

TOTO-System. Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel

TOTO-System. Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel TOTO-System Spiel-Erklärung Sonderteilnahmebedingungen zum Systemspiel Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe

Mehr

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten.

Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von. Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Nach Eingabe des folgenden Links, kommt man zur Startseite von Link: Eingabe Benutzername & Kennwort. (Bitte auf genaue Eingabe achten. Haken Ich bin über 18 Jahre alt, habe die folgenden AGB gelesen und

Mehr

3.3 Für die Registrierung hat der Kunde das Anmeldeformular vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen.

3.3 Für die Registrierung hat der Kunde das Anmeldeformular vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN - WETTBESTIMMUNGEN - DATENSCHUTZRICHTLINIEN Inhalt: Allgemeine Geschäftsbedingungen Wettbestimmungen Datenschutzrichtlinien ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Für die Teilnahme

Mehr

SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013

SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013 SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden Aufteilung

Mehr

Swiss Lotto. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 22. Januar 2014

Swiss Lotto. Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 22. Januar 2014 Swiss Lotto Teilnahmebedingungen Gültig ab dem 22. Januar 2014 SwisslosInterkantonaleLandeslotterie,LangeGasse20,Postfach,CH-4002Basel T +41 61 284 11 11,F +41 61 284 1333,info@swisslos.ch,www.swisslos.ch

Mehr

ODDSET-Wettanleitung. Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd 1 11.07.2013 17:13:03

ODDSET-Wettanleitung. Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd 1 11.07.2013 17:13:03 ODDSET-Wettanleitung Spielteilnahme ab 18 Jahren. Sportwetten können süchtig machen. Nähere Informationen unter www.oddset.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym). Oddset_NEU_Broschüre_V1Stand03072013.indd

Mehr

Allgemeine Wettbestimmungen der Firma Admiral Sportwetten GmbH, als Buchmacher, in Übereinstimmung mit dem Österreichischen Buchmacherverband

Allgemeine Wettbestimmungen der Firma Admiral Sportwetten GmbH, als Buchmacher, in Übereinstimmung mit dem Österreichischen Buchmacherverband Allgemeine Wettbestimmungen der Firma Admiral Sportwetten GmbH, als Buchmacher, in Übereinstimmung mit dem Österreichischen Buchmacherverband 1. Für alle Wettverträge gelten die nachstehenden Wettbestimmungen,

Mehr

Wettordnung der Österreichischen Sportwetten G.m.b.H.

Wettordnung der Österreichischen Sportwetten G.m.b.H. Wettordnung der Österreichischen Sportwetten G.m.b.H. GRUNDSÄTZLICHES Die gegenständliche Wettordnung gilt für die Wettannahme über die Sportwetten Annahmestellen sowie über sämtliche von der Gesellschaft

Mehr

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Regel 14 Strafstoss Themen Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Zusammenarbeit Der Schiedsrichter organisiert die Voraussetzungen für die Wiederaufnahme des Spiels

Mehr

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1 REGLEMENT Wallisercup der Aktiven A. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 System Wanderpreis Der Walliser Fussballverband (WFV) führt einen Bewerb um den Wallisercup der Aktiven durch. Der verlierende Verein

Mehr

Anleitung für die Arbeitszeitvereinbarungen

Anleitung für die Arbeitszeitvereinbarungen Anleitung für die Arbeitszeitvereinbarungen I. Grundsätze 1. Eine Arbeitszeitvereinbarung kann niemandem aufgezwungen werden. Ihr Abschluss kann von der/dem direkten Vorgesetzten nach Rücksprache mit der

Mehr

Stanleybet Malta Ltd. (SM) - Allgemeine Richtlinien für Datenübertragungscenter (CTD) in Deutschland

Stanleybet Malta Ltd. (SM) - Allgemeine Richtlinien für Datenübertragungscenter (CTD) in Deutschland Stanleybet Malta Ltd. (SM) - Allgemeine Richtlinien für Datenübertragungscenter (CTD) in Deutschland 1. Die folgenden Richtlinien treten zum 01.09.2013 in Kraft und regeln die gesamten durch SM angenommenen

Mehr

Allgemeine Wettbestimmungen des Österreichischen Buchmacherverbandes

Allgemeine Wettbestimmungen des Österreichischen Buchmacherverbandes Allgemeine Wettbestimmungen des Österreichischen Buchmacherverbandes 1. Für alle Wettverträge gelten die nachstehenden Wettbestimmungen, die der Wettkunde spätestens mit Vertragsabschluß anerkennt. 2.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Primebet International Limited für die Abgabe von Wetten auf www.wettmeister.de (Stand: 09.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Primebet International Limited für die Abgabe von Wetten auf www.wettmeister.de (Stand: 09. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Primebet International Limited für die Abgabe von Wetten auf www.wettmeister.de (Stand: 09. Dezember 2014) A. ALLGEMEINE REGELUNGEN Präambel Wettmeister ist ein Angebot

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Admiral Sportwetten GmbH als Buchmacher

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Admiral Sportwetten GmbH als Buchmacher Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Admiral Sportwetten GmbH als Buchmacher A. Allgemeine Bestimmungen B. Ergänzende Wettbestimmungen und Erläuterungen für Spezialwetten Ergänzende Wettbestimmungen

Mehr

Bedingungen zur Teilnahme an Sportwetten

Bedingungen zur Teilnahme an Sportwetten Teilnahmebedingungen Sportwetten Stand September 2013 Bedingungen zur Teilnahme an Sportwetten ODDSET KOMBI-Wette Bestimmungen Kundenkarte Sonderbedingungen für Systemspiel Ergänzende Bedingungen ODDSET

Mehr

der Thüringer Lotterieverwaltung Vertriebsweg: Annahmestellen und gewerbliche Spielvermittler Stand: 31. März 2015

der Thüringer Lotterieverwaltung Vertriebsweg: Annahmestellen und gewerbliche Spielvermittler Stand: 31. März 2015 Teilnahmebedingungen der Thüringer Lotterieverwaltung Vertriebsweg: Annahmestellen und gewerbliche Spielvermittler Stand: 31. März 2015 veröffentlicht im Thüringer Staatsanzeiger Inhalt Teil A Generelle

Mehr

2. Höchstgewinne Der Höchstbetrag, der mit einem beliebigen Wettschein gewonnen werden kann, ist CERTBET Online Solutions GmbH spezifisch.

2. Höchstgewinne Der Höchstbetrag, der mit einem beliebigen Wettschein gewonnen werden kann, ist CERTBET Online Solutions GmbH spezifisch. Allgemeine Wettregeln 1. Preisgestaltung Änderungen bei allen Quoten sind vorbehalten und können gelegentlich auf bestimmte Spieleinsatzhöhen beschränkt sein. Die über unsere verschiedenen Absatzkanäle

Mehr

Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX GmbH, Morgenstraße 18, 6890 Lustenau (JAXX AUSTRIA)

Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX GmbH, Morgenstraße 18, 6890 Lustenau (JAXX AUSTRIA) Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX GmbH, Morgenstraße 18, 6890 Lustenau (JAXX AUSTRIA) Diese besonderen Geschäftsbedingungen wurden zuletzt geändert am 25. März 2014. Präambel Diese Besonderen Geschäftsbedingungen

Mehr

Teilnahmebedingungen ODDSET Wette

Teilnahmebedingungen ODDSET Wette Teilnahmebedingungen ODDSET Wette A. Generelle Regelungen Präambel Ziele des staatlichen Glücksspielwesens sind gleichrangig: 1. das Entstehen von Glücksspielsucht und Wettsucht zu verhindern und die Voraussetzungen

Mehr

1/6. Wettbestimmungen

1/6. Wettbestimmungen 1/6 Wettbestimmungen Die B&G Spieltechnologie GmbH ist auf Grund der Bewilligung des Amtes der OÖ Landesregierung vom 24.März 2014 berechtigt, ein Wettunternehmen mit der Bezeichnung B&G Spieltechnologie

Mehr

Abonnements. Stand 02 / 2015

Abonnements. Stand 02 / 2015 Abonnements Stand 02 / 2015 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorbemerkung... 3 Allgemeine Einstellungen... 4 Einstellungen des Abonnements... 6 Einstellungen des Artikels... 10 Abonnement anlegen... 12 Rechnungen

Mehr

AMTLICHE TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR SPORTWETTEN

AMTLICHE TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR SPORTWETTEN Ausgabe April 2014 AMTLICHE TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR SPORTWETTEN Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter www.bzga.de ODDSET-Kooperation Amtliche Teilnahmebedingungen

Mehr

Allgemeines Reglement. der über Internet und Mobiltelefon zugänglichen Spiele der Loterie Romande

Allgemeines Reglement. der über Internet und Mobiltelefon zugänglichen Spiele der Loterie Romande Allgemeines Reglement der über Internet und Mobiltelefon zugänglichen Spiele der Loterie Romande 9. Ausgabe - Januar 2015 INHALT Seite 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 6 Artikel 1 Internet-Spielplattform und

Mehr

Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016

Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016 Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016 Wettkampf Biel, 23.10.2015 / nh Inhaltsverzeichnis Weisungen der Auslandresultate... 4 1. Allgemein... 4 2. Bewertungskriterien / Altersklassen... 4 3.

Mehr

Spielerklärung. Die Systemwetten. von ODDSET

Spielerklärung. Die Systemwetten. von ODDSET Spielerklärung Die Systemwetten von ODDSET Inhalt Mehr Vielfalt S. 4 Die Spielquittung S. 5 So spielen Sie mit S. 6 Die Systemwetten im Überblick S. 10 Systemwette 2 aus 3 S. 12 Systemwette 2 aus 4 S.

Mehr

Allgemeine Wettbestimmungen

Allgemeine Wettbestimmungen Allgemeine Wettbestimmungen Für alle Wettverträge gelten die nachstehenden Wettbestimmungen, die der Wettkunde spätestens mit Vertragsabschluss anerkennt. 1. Der Buchmacher hat die vorliegenden Allgemeinen

Mehr

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB)

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) -Stand: 03.09.2011-1 Allgemeines Das Leistungsklassensystem des DTB gilt für Spieler aller Altersklassen gemäß

Mehr

Merkblatt über die Vorgehensweise bei einer außerordentlichen Auflösung Ausbildungsübertritt

Merkblatt über die Vorgehensweise bei einer außerordentlichen Auflösung Ausbildungsübertritt Merkblatt über die Vorgehensweise bei einer außerordentlichen Auflösung Ausbildungsübertritt Sowohl der Lehrberechtigte als auch der Lehrling können das Lehrverhältnis zum Ablauf des letzten Tages des

Mehr

Auslosung beim DFB-Pokal Kombinatorik und Berechnung von Wahrscheinlichkeiten (Auszug)

Auslosung beim DFB-Pokal Kombinatorik und Berechnung von Wahrscheinlichkeiten (Auszug) Auslosung beim DFB-Pokal Kombinatorik und Berechnung von Wahrscheinlichkeiten (Auszug) Inhalt... 1 Stoffverteilung... 2 Vorbemerkungen... 3 Themen der Unterrichtsstunden 1 Anzahl der Kombinationen beim

Mehr

Neues Formular "Kostenkontrolle", TBA SG NaJ, 24.10.2013

Neues Formular Kostenkontrolle, TBA SG NaJ, 24.10.2013 Neues Formular "Kostenkontrolle", TBA SG NaJ, 24.10.2013 Das TBA SG hat ein neues Formular für Abschlagszahlungen, Schlussrechnungen und Nachtragsofferten erarbeitet. Gleichzeitig wurde ein Programm entwickelt,

Mehr

1 Einsätze erfassen und Arbeitnehmersuche

1 Einsätze erfassen und Arbeitnehmersuche 1 Einsätze erfassen und Arbeitnehmersuche Voraussetzung: Sie haben sich als Arbeitgeber vollständig registriert und Ihren Account aktiviert. Inhaltsangabe 1 Einsätze erfassen und Arbeitnehmersuche... 1

Mehr

http://www.fubuonline.de/fubu/regeln/regeln.html

http://www.fubuonline.de/fubu/regeln/regeln.html 1 von 6 21.09.2015 09:52 FuBu Tipp-Regeln A. Tippabgabe B. FuBu-Rat Mitglieder C. FuBu Pokale 1a. Mitspieler (FuBu'ianer) 2a. Tippabgabe Termine 2b. Sonderregelung 33. u. 34 Spieltag 3a. FuBu-Meisterschaft

Mehr

WETTORDNUNG (24/01/2016)

WETTORDNUNG (24/01/2016) WETTORDNUNG (24/01/2016) 1040 Brüssel Version 24/01/2016 1/29 Inhaltsverzeichnis Kapitel I. Kenntnisname und Annahme... 3 Kapitel II. Definitionen.... 4 Kapitel III. Rechtlicher Rahmen.... 8 Abschnitt

Mehr

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30 Terminmodul bietet Ihnen die Möglichkeit Mitarbeitertermine zu verwalten auf Basis eines Regelwerkes mit einer bestimmten Periodizität (regelmäßige Wiederholung), wie z.b. Unterweisungen, Betriebsarztuntersuchungen

Mehr

Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX UK Limited, Seventh Floor, 90 High Holborn, London WC1V 6XX (nachfolgend JAXX )

Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX UK Limited, Seventh Floor, 90 High Holborn, London WC1V 6XX (nachfolgend JAXX ) Besondere Geschäftsbedingungen der JAXX UK Limited, Seventh Floor, 90 High Holborn, London WC1V 6XX (nachfolgend JAXX ) VIRTUAL SPORTS Diese Besonderen Geschäftsbedingungen wurden zuletzt am 15. September

Mehr

Lotterien und Sportwetten

Lotterien und Sportwetten Lotterien und Sportwetten Spielregeln, Chancen und Risiken DER WEG ZUM GLÜCK SEIT ÜBER 50 JAHREN Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten. Glücksspiel

Mehr

Wettbestimmungen des Horserace Totalisator Board (Tote) und. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der. DVR German Tote GmbH und Co.

Wettbestimmungen des Horserace Totalisator Board (Tote) und. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der. DVR German Tote GmbH und Co. Wettbestimmungen des Horserace Totalisator Board (Tote) und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der DVR German Tote GmbH und Co.KG zur Annahme von Wetten in den englischen Totalisator des Horserace Totalisator

Mehr

Kapitalisierung der UVG-Renten zur Regelung der Kapitalwerte in der Statistik

Kapitalisierung der UVG-Renten zur Regelung der Kapitalwerte in der Statistik SAMMELSTELLE FÜR DIE STATISTIK DER UNFALLVERSICHERUNG UVG (SSUV) SERVICE DE CENTRALISATION DES STATISTIQUES DE L'ASSURANCE-ACCIDENTS LAA (SSAA) SERVIZIO CENTRALE DELLE STATISTICHE DELL'ASSICURAZIONE CONTRO

Mehr

Allgemeine Informationen zum Pressespiegel gemäss GT 8 und GT 9 für Betriebe sowie Dokumentationsliefer- und Presseausschnittdienste

Allgemeine Informationen zum Pressespiegel gemäss GT 8 und GT 9 für Betriebe sowie Dokumentationsliefer- und Presseausschnittdienste Allgemeine Informationen zum Pressespiegel gemäss GT 8 und GT 9 für Betriebe sowie Dokumentationsliefer- und Presseausschnittdienste I. Rechtliche Grundlagen Gemäss geltendem Urheberrechtsgesetz ist das

Mehr

zur Änderung des Reglements über das Staatspersonal (flexible Pensionierung)

zur Änderung des Reglements über das Staatspersonal (flexible Pensionierung) ASF 0_06 Verordnung vom 8. Juni 0 Inkrafttreten: 0.0.0 zur Änderung des Reglements über das Staatspersonal (flexible Pensionierung) Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf die Artikel 0 des Gesetzes

Mehr

Mehr Chancen zu gewinnen!

Mehr Chancen zu gewinnen! Spielanleitung Mehr Chancen zu gewinnen! Anteilsschein Spielanleitung Der Lotto Anteilsschein! Der Anteilsschein bietet Ihnen mehr Chancen zu gewinnen ganz einfach durch die Möglichkeit Anteile an einer

Mehr

WinWerk. Prozess 4 Akonto. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 4 Akonto. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon Prozess 4 Akonto WinWerk 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052 740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Akonto... 2 1.1 Allgemein... 2 2 Akontobeträge

Mehr

Statistik I für Wirtschaftswissenschaftler Klausur am 06.07.2007, 14.00 16.00.

Statistik I für Wirtschaftswissenschaftler Klausur am 06.07.2007, 14.00 16.00. 1 Statistik I für Wirtschaftswissenschaftler Klausur am 06.07.2007, 14.00 16.00. Bitte unbedingt beachten: a) Gewertet werden alle 9 gestellten Aufgaben. b) Lösungswege sind anzugeben. Die Angabe des Endergebnisses

Mehr

Anhang 3 Sporttip-Teilnahme über die ISP

Anhang 3 Sporttip-Teilnahme über die ISP Anhang 3 Sporttip-Teilnahme über die ISP A.3.1: Zugang zu Sporttip über die ISP...2 A.3.2: Risiken...5 A.3.3: Sperrung des Zugangs zu Sporttip über die ISP durch den Teilnehmer selbst sowie durch die Swisslos...6

Mehr

Reglement Syntax Junior Cup

Reglement Syntax Junior Cup Reglement Syntax Junior Cup 2015 Wettkampf Biel, 15.04.2015 / po Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art. 1 Zweck der Turnierserie...3 Art. 2 Patronat...3 Art. 3 Turnierbestimmungen...3

Mehr

ANLEITUNG FÜR RÜCKWÄRTSAUKTIONEN

ANLEITUNG FÜR RÜCKWÄRTSAUKTIONEN Anleitung für Rückwärtsauktionen Seite 1 ANLEITUNG FÜR RÜCKWÄRTSAUKTIONEN Dokumentation für Teilnehmer an Rückwärtsauktionen Erster Schritt: Vorbereitungen Zunächst legt der Auftraggeber einen Auktionstermin

Mehr

Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle

Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle Seite: 1 von 6 EUREPGAP Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle Obst und Gemüse Version 1.5-Sep05 Veröffentlicht am 30. September 2005 Änderungen seit der letzten Version sind rot markiert. Seite:

Mehr

Diese Besonderen Geschäftsbedingungen wurden zuletzt am 10. Februar 2012 aktualisiert.

Diese Besonderen Geschäftsbedingungen wurden zuletzt am 10. Februar 2012 aktualisiert. Besondere Geschäftsbedingungen der Personal Exchange International Limited (PEI Ltd.), Level 2, Marina Business Centre, Abate Rigord Street, Ta Xbiex - XBX1127, Malta SPORTWETTEN Diese Besonderen Geschäftsbedingungen

Mehr

4. Sie müssen jede Vorschlagsliste innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WO).

4. Sie müssen jede Vorschlagsliste innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WO). Wird eine Vorschlagsliste eingereicht, gehen Sie wie folgt vor: 1. Stempeln mit Eingangsdatum. 2. Bestätigen Sie den Eingang der Vorschlagsliste sofort (Muster-Formular 120b). 3. Wenn die Liste kein Kennwort

Mehr

Aufgabe 1 (Anwendungsfalldiagramm)

Aufgabe 1 (Anwendungsfalldiagramm) Studientag in Hagen Kurs 1793 08.07.2012 Aufgabe 1 (Anwendungsfalldiagramm) In dieser Aufgabe soll ein Anwendungsfalldiagramm für die im Folgenden beschriebenen Abläufe bei dem Kauf einer Fahrkarte an

Mehr

Steuersparende Gestaltungsempfehlungen zum neuen Investitionsabzugsbetrag

Steuersparende Gestaltungsempfehlungen zum neuen Investitionsabzugsbetrag Vorteile nutzen! Steuersparende Gestaltungsempfehlungen zum neuen Investitionsabzugsbetrag Im Zuge der Unternehmensteuerreform 2008 (Abruf-Nr. 072283) wird die Ansparabschreibung durch den Investitionsabzugsbetrag

Mehr

Richtlinien betreffend die Garantien gemäss Artikel 46 der Übergangsbestimmungen des Vorsorgereglements der PKWAL vom 25.

Richtlinien betreffend die Garantien gemäss Artikel 46 der Übergangsbestimmungen des Vorsorgereglements der PKWAL vom 25. Richtlinien betreffend die Garantien gemäss Artikel 46 der Übergangsbestimmungen des Vorsorgereglements der PKWAL vom 25. Januar 2012 Pensionskasse des Staates Wallis PKWAL Angenommen am 29. Februar 2012

Mehr

Qualitätsstandards der KGAST

Qualitätsstandards der KGAST Qualitätsstandards der KGAST I. Einleitung Anlagestiftungen dürfen das Qualitätslabel KGAST-Stiftung nur dann verwenden, wenn sie die nachstehenden Standards vollumfänglich und vorbehaltslos anerkennen

Mehr

a) In der Aufgabenstellung war ein möglichst einfaches Klassendiagramm gefordert. Abb. 1 zeigt eine mögliche Lösung. * * * Aufbau 1..

a) In der Aufgabenstellung war ein möglichst einfaches Klassendiagramm gefordert. Abb. 1 zeigt eine mögliche Lösung. * * * Aufbau 1.. Software Engineering I Musterlösungen zur Klausur vom 3.7.2004 Aufgabe a) In der Aufgabenstellung war ein möglichst einfaches Klassendiagramm gefordert. Abb. zeigt eine mögliche Lösung. Turnier sportart

Mehr

Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse

Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse Tag 2 Trading auf Betfair kaufen und verkaufen an der Börse 4. Trading auf Betfair Betfair hat einen sehr großen Vorteil. Man kann auf einem Markt mit dem Geld handeln obwohl man es nicht auf dem Konto

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt -

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt - -1- Praktikantenvertrag zwischen......... - im folgenden Kooperationsunternehmen genannt - und Herrn/Frau......... - im folgenden Studierender genannt - wird folgender Vertrag geschlossen: 1. Gegenstand

Mehr

Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren

Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Ausführungsbestimmungen Allgemeines 2 Spiele 2 Spielleitung 2 Technikparcours 3 Dauer und Ablauf 3 Spielfeldgrösse 3 Tore 4

Mehr

Händlerbedingungen Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft

Händlerbedingungen Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft Stand: 11.3.2008 Händlerbedingungen Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft 1. Teilnahme am electronic-cash-system der deutschen Kreditwirtschaft Das Unternehmen

Mehr

System-Spiele. 6aus45 Auswahlwette 13er Ergebniswette. Ihre Annahmestelle berät Sie gern:

System-Spiele. 6aus45 Auswahlwette 13er Ergebniswette. Ihre Annahmestelle berät Sie gern: Ihre Annahmestelle berät Sie gern: System-Spiele aus er Ergebniswette Spielteilnahme unter Jahren ist gesetzlich verboten! Glücksspiel kann süchtig machen. Infos unter www.lotto.de, Regionale Hotline:

Mehr

QQM-Methode (Quotes Quality Metrics)

QQM-Methode (Quotes Quality Metrics) QQM-Methode (Quotes Quality Metrics) Die QQM-Methode (Quotes Quality Metrics) wurde zur Beurteilung der Qualität von Quotes konzipiert und wird auf alle bei der SIX Structured Products gehandelten Wertpapiere

Mehr

INFOS, FAKTEN, GEWINNTABELLEN.

INFOS, FAKTEN, GEWINNTABELLEN. Ausgabe Mai 201 INFOS, FAKTEN, GEWINNTABELLEN. Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter www.bzga.de und unter 0800/1 72 700 (kostenlos). Bedenken Sie, dass

Mehr

WETTORDNUNG (11/09/2013)

WETTORDNUNG (11/09/2013) WETTORDNUNG (11/09/2013) 1040 Brüssel Version 11/09/2013 1/29 Inhaltsverzeichnis Kapitel I. Kenntnisname und Annahme... 3 Kapitel II. Definitionen.... 4 Kapitel III. Rechtlicher Rahmen.... 8 Abschnitt

Mehr

über die Berechnung des Einkaufs und dessen Amortisation bei der Pensionskasse des Staatspersonals

über die Berechnung des Einkaufs und dessen Amortisation bei der Pensionskasse des Staatspersonals .73.3 Beschluss vom. Februar 994 über die Berechnung des Einkaufs und dessen Amortisation bei der Pensionskasse des Staatspersonals Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Gesetz vom 9. September

Mehr

I. Allgemeines. II. Kundenkonto

I. Allgemeines. II. Kundenkonto I. Allgemeines 1. TIPLIX Sportwetten wird betrieben von der Betkick Sportwettenservice GmbH, einem nach österreichischem Recht gegründeten Unternehmen. Die Betkick Sportwettenservice GmbH ist mit der Firmenbuchnummer

Mehr

Totalisatorbestimmungen. Wiener Trabrenn-Vereines

Totalisatorbestimmungen. Wiener Trabrenn-Vereines Totalisatorbestimmungen des Wiener Trabrenn-Vereines Ausgabestand August 2008 WIEN Verlag des Wiener Trabrenn-Vereines Totalisateurbestimmungen für Pferderennen (Krieau) 1. Allgemeines Seite 1 2. Wettarten

Mehr

System- Infos für TOTO

System- Infos für TOTO Merkblatt für Systeme Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg System- Infos für TOTO er-tipp Spielteilnahme ab 8 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Nähere Informationen bei LOTTO und unter www.lotto.de.

Mehr

ewinne in Klasse TOTO Schablone v Systemspiele W-A SCHABL USWER or a tion k or A ONE nick br TUNGS- iss in der en! ewinne in Klasse Schablone v W-A

ewinne in Klasse TOTO Schablone v Systemspiele W-A SCHABL USWER or a tion k or A ONE nick br TUNGS- iss in der en! ewinne in Klasse Schablone v W-A TOTO Systemspiele Stand: Oktober 2012 TOTO Systemspiele Systemspiel TOTO 13er Wette 5 Der Systemspielschein 8 So wird s gemacht 10 So sieht Ihre Quittung aus 11 Die Vollsysteme 13 Gewinnermittlung Gewinntabelle

Mehr

Kapitel 3. Beendigung einer Betriebsvereinbarung. 1 Kündigung... 73. 2 Befristung... 78. 3 Andere Beendigungsformen... 80. 4 Nachwirkung...

Kapitel 3. Beendigung einer Betriebsvereinbarung. 1 Kündigung... 73. 2 Befristung... 78. 3 Andere Beendigungsformen... 80. 4 Nachwirkung... Kapitel 3 Beendigung einer Betriebsvereinbarung 1 Kündigung.................... 73 2 Befristung.................... 78 3 Andere Beendigungsformen...... 80 4 Nachwirkung.................. 81 5 Fortgeltung

Mehr

Statuten Ethos Services AG

Statuten Ethos Services AG Ethos Services Place Cornavin 2 Postfach CH-1211 Genf 1 T +41 (0)22 716 15 55 F +41 (0)22 716 15 56 www.ethosfund.ch Statuten Ethos Services AG I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck der Gesellschaft Artikel

Mehr

Zur Zulässigkeit von Sportwettenangeboten nach dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag

Zur Zulässigkeit von Sportwettenangeboten nach dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag Zur Zulässigkeit von Sportwettenangeboten nach dem Glücksspieländerungsstaatsvertrag - mit besonderem Focus auf die Abgrenzung zwischen Ereignis- und Ergebniswette - Rechtswissenschaftliche Expertise im

Mehr

Das Sportgericht des Bezirks Oberbayern fällt am 23.02.2012 ohne mündliche Verhandlung durch den Vorsitzenden Hans Bopfinger (Schwabhausen)

Das Sportgericht des Bezirks Oberbayern fällt am 23.02.2012 ohne mündliche Verhandlung durch den Vorsitzenden Hans Bopfinger (Schwabhausen) Sportgericht des Bezirks Oberbayern Vorsitzender: Hans Bopfinger Birkenstr. 8 85247 Schwabhausen Hans_Bopfinger@web.de Tel.: 08138/1538 Tel. tagsüber: 089/2186-2365 Fax tagsüber: 089/2186-3365 Schwabhausen,

Mehr

Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis

Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis Mit System bei Sportwetten zum Erfolg - 5 - Inhaltsverzeichnis 1. Wettanbieter /Buchmacher /Wettbörsen... - 9 - a) Wettanbieter... - 9 - b) Wettbörsen... - 10-2. Die wichtigsten Wettbörsen vorgestellt...

Mehr

ALLES ÜBER MIT SYSTEM. 13er Ergebniswette und 6aus45 Auswahlwette. Teilsystem-Auswerte-Schablone. Teilsystem-Auswerte-Schablone

ALLES ÜBER MIT SYSTEM. 13er Ergebniswette und 6aus45 Auswahlwette. Teilsystem-Auswerte-Schablone. Teilsystem-Auswerte-Schablone Teilsystem-Auswerte-Schablone Pos. 1 2 3 4 5 6 7 8 Teilsystem 012 9 Teilsystem 30 10 Teilsystem 66 11 Teilsystem 132 + Teilsystem 22 12 Teilsystem 77 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 Teilsystem 130

Mehr

GESETZ Nr. 478/1992 Sml., das Gebrauchsmustergesetz. Grundbestimmungen

GESETZ Nr. 478/1992 Sml., das Gebrauchsmustergesetz. Grundbestimmungen GESETZ Nr. 478/1992 Sml., das Gebrauchsmustergesetz Grundbestimmungen 1 Technische Lösungen, die neu sind, die den Rahmen einer bloßen Fachkenntnis übersteigen und die gewerblich anwendbar sind, werden

Mehr

Verfahrensbeschreibung

Verfahrensbeschreibung Verfahrensbeschreibung für die Kapazitätsvermarktung über das Kundenportal Mein Speicher - Stand: 20.02.2014 - Inhaltsverzeichnis I. ALLGEMEINES 1 Einleitung 2 Verfahren und Registrierung 3 Gegenstand

Mehr

4. Sofern nichts anderes vorgesehen ist, können Wetten nach der Annahme durch PEI Ltd. von Ihnen nicht storniert/geändert werden.

4. Sofern nichts anderes vorgesehen ist, können Wetten nach der Annahme durch PEI Ltd. von Ihnen nicht storniert/geändert werden. Besondere Geschäftsbedingungen der Personal Exchange International Limited (PEI Ltd.), Level 2, Marina Business Centre, Abate Rigord Street, Ta Xbiex - XBX1127, Malta SPORTWETTEN Diese Besonderen Geschäftsbedingungen

Mehr

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn -

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - ARBEITSVERTRAG (NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber und Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - wird Folgendes vereinbart: 1. Funktion/Tätigkeit

Mehr

Die MINI Challenge Switzerland Organisation (MCS Organisation im Folgenden) der BMW (Schweiz) AG schreibt das vorliegende Reglement aus.

Die MINI Challenge Switzerland Organisation (MCS Organisation im Folgenden) der BMW (Schweiz) AG schreibt das vorliegende Reglement aus. Art. 1 Ausschreibung Kategorie MINI Racing 1.1 Zweck Die MINI Challenge Switzerland (im Folgenden MCS) ist ein Markenpokal mit Slaloms, Sprintprüfungen und Bergrennen. Das vorliegende Reglement wurde von

Mehr

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar.

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Nachtrag vom 24. Juni 2014 zu den nachfolgenden Basisprospekten (jeweils ein Basisprospekt und zusammen

Mehr

Ferienkürzung Merkblatt des Personalamtes

Ferienkürzung Merkblatt des Personalamtes Seite 1 Ferienkürzung Merkblatt des Personalamtes 79 Abs. 3 VVO Bei unbezahltem Urlaub wird der Ferienanspruch für jeden vollen Monat der Abwesenheit um einen Zwölftel gekürzt. Bei vollständiger Dienstaussetzung

Mehr

REGELN FÜR DIE MEDIATION

REGELN FÜR DIE MEDIATION HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (MARKEN UND MODELLE) BESCHWERDEKAMMERN DAS PRÄSIDIUM REGELN FÜR DIE MEDIATION DAS PRÄSIDIUM DER BESCHWERDEKAMMERN, gestützt auf seinen Beschluss Nr. 2011-1 vom 14.

Mehr

STATUTEN DER PENSIONSKASSE DES PERSONALS DER STADT FREIBURG. (vom 21. Januar 2013) Artikel Eins

STATUTEN DER PENSIONSKASSE DES PERSONALS DER STADT FREIBURG. (vom 21. Januar 2013) Artikel Eins STATUTEN DER PENSIONSKASSE DES PERSONALS DER STADT FREIBURG (vom. Januar 03) Artikel Eins Rechtliche Stellung Die Pensionskasse des Personals der Stadt Freiburg (die Pensionskasse) ist eine öffentlich-rechtliche

Mehr