Aktiv werden lohnt sich! Groß- und Außenhandel in ver.di. Wir tun was für Sie! Dienstleistungs- gewerkschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktiv werden lohnt sich! Groß- und Außenhandel in ver.di. Wir tun was für Sie! Dienstleistungs- gewerkschaft"

Transkript

1 Aktiv werden lohnt sich! Groß- und Außenhandel in ver.di Wir tun was für Sie! Handel Vereinte Dienstleistungs- gewerkschaft

2 Interessen besser gemeinsam vertreten Sie transportieren Waren vom Regal Sie sind Kommissionierer im Stahlhandel? zum Lkw? Sie disponieren Güter für den Ex- und Import? Sie kontrollieren den Wareneingang im Pharmagroßhandel? Sie arbeiten in einem Cash & Carry- Markt? So unterschiedlich Ihre Berufe auch sind, haben Sie alle etwas gemeinsam: Die Fachgruppe Groß- und Außenhandel in der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di vertritt Ihre Interessen als Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer!

3 Groß- und Außenhandel eine mächtige Branche und eine starke Gewerkschaft! Aus rund Unternehmen mit etwa 1,2 Millionen Beschäftigten und mehr als 750 Milliarden Euro Jahresumsatz besteht der Groß- und Außenhandel in Deutschland. Eine mächtige Branche, und auch eine, die sich stark verändert. Elektronische Systeme rücken an die Stelle von Beschäftigten, ganze Fuhrparks werden vom Groß- und Außenhandel an Speditionen verschoben, große Unternehmen werden durch Fusionen noch größer. Das alles wirkt sich auf die Arbeit aus: Stellen fallen weg, Arbeitgeber verlangen mehr Flexibilität von Beschäftigten, der Druck auf die Löhne steigt. Gewerkschaftsmitglieder stehen in solch be weg ten Zeiten einfach besser da! Die Mitglieder der Fachgruppe Groß- und Außenhandel haben eine der ganz großen Gewerkschaften in ihrem Rücken: ver.di hat über zwei Millionen Mitglieder aus den verschiedenen Dienstleistungsberufen. ver.di übt politischen Druck aus, setzt sich für soziale Gerechtigkeit, gute Arbeitsbedingungen, eine moderne Aus bildung und den Erhalt von Arbeitsplätzen ein.

4 ver.di-fachgruppe Groß- und Außen handel und starke Betriebsräte Für meine Interessen muss ich mich doch allein einsetzen, denken Sie jetzt vielleicht. Aber das ist ein Irrtum! Was kann der oder die einzelne gegenüber einem Arbeitgeber schon groß durchsetzen? Gerade in wirtschaftlich schlechten Zeiten erreichen Einzelkämpfer gar nichts gegen Stellenabbau, Lohnkürzung, Arbeitszeitwillkür und, und, und. Das Gegenmittel heißt: Zusammenschließen. Und zwar in der Fachgruppe Groß- und Außenhandel der Gewerkschaft ver.di. Ebenso hilfreich ist die aktive Unterstützung gewerkschaftlicher Betriebsräte. Gemeinsam lässt sich eben doch viel mehr erreichen: die ver.di-fachgruppe Groß- und Außenhandel schließt Tarifverträge mit den Arbeitgebern ab, die rechtsverbindlich für alle Gewerkschaftsmitglieder gelten. Das heißt, Tariflöhne, tariflich geregelte Arbeitszeiten, gesichertes Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie viele weitere günstige Regelungen sind in erster Linie für die da, die die Verhandlungen mit dem Arbeitgeber durch ihre Gewerkschaftsmitgliedschaft aktiv unterstützen. Am Ende garantieren nur Tarifverträge Einkommenssicherheit und damit Planbarkeit! Starke Betriebsräte mit enger Verbindung zur Gewerkschaft erreichen am meisten: Zum Beispiel gute Betriebsvereinbarungen zum Arbeitsschutz oder zu Pflegezeiten. Mitbestimmung bei Einstellungen und Kündigungen. Und wenn wirklich Stellen abgebaut werden müssen, sorgen sie dafür, dass die Gekündigten Abfindungen erhalten, eine sinnvolle Weiterbildung beginnen oder in eine Transfergesellschaft wechseln können.

5 Mehrwert für Mitglieder: Die ver.di-leistungen Es gibt eine kostenlose Mietrechtsberatung (www.mitgliederservice.de) ver.di bietet seinen Mitgliedern eine große Zahl an Weiterbildungsveranstaltungen (www.verdibildungsportal.de) Bei Arbeitskämpfen zahlt ver.di ihren Mitgliedern Streikgeld. Es gibt einen kostenlosen Lohnsteuerservice (www.lohnsteuerservice.de) und eine persönliche Rentenberatung. Sie können Rechtsberatung und kostenlose Vertretung vor Gericht in Fragen des Arbeits-, Sozial- und Vertragsrechts in Anspruch nehmen. Für dieses Angebot gilt ein fairer Mitgliedsbeitrag: Ein Prozent vom regelmäßigen Bruttoeinkommen. Und wer nicht berufstätig ist, zahlt weniger. Mitglieder haben einen Rechtsanspruch auf tarifliche Leistungen. Außerdem gibt es viele weitere interessante Angebote (www.mitgliedernetz.verdi.de, Mit der ver.di-zeitung»publik«, der Fachbereichszeitung»ver.di Handel«, Newslettern und vielen weiteren Publika tionen sind Mitglieder stets gut informiert.

6 So erreichen Sie die Fachgruppe Groß- und Außenhandel bei ver.di In unseren Landesfachbereichsleitungen Handel erfahren Sie, wer in ihrer Nähe für den Groß- und Außenhandel zuständig ist. Landesbezirk Postanschrift Telefon Telefax Bayern Königstr. 10 A Stutt gart Schwanthalerstraße München Köpenicker Str Berlin Hamburg Besenbinderhof Hamburg Hessen Wilhelm-Leuschner- Straße Frankfurt / Main Bahnhofsplatz Bremen Goseriede Hannover Nord August-Bebel-Str Rostock Sophienblatt Kiel 0711 / / / / / / / / / / / / / / / / / / / / Landesbezirk Postanschrift Telefon Telefax Baden- Württemberg Berlin-Brandenburg Niedersachsen-Bremen Nordrhein- Westfalen Rheinland- Pfalz Saar Sachsen, Sachsen- Anhalt, Thüringen ver.di-bundesverwaltung Ressort 18 Fachbereich Handel Fachgruppe Groß- und Außenhandel Paula-Thiede-Ufer Berlin Tel. 030 / / Fax: 030 / Aktuelle Informationen im Internet Karlstraße Düsseldorf Münsterplatz Mainz St. Johanner Straße Saarbrücken Karl-Liebknecht- Str Leipzig / / / / / / Impressum: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesfachgruppe Groß- und Außenhandel, Uwe Erschens, Paula-Thiede-Ufer 10, Berlin Gestaltung: bleifrei / Jürgen Brauweiler, Text: Gurdun Giese Fotos: Poelntz/transit, Bachmeier, Brauweiler, MEV, Bacon/Phantamedia

7 Beitrittserklärung Beitrittserklärung Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft e.v. Ich möchte Mitglied werden ab: Persönliche Daten: Monat/Jahr Einzugsermächtigung: Ich bevollmächtige die ver.di, den satzungsgemäßen Beitrag bis auf Widerruf im Lastschrifteinzugsverfahren zur Monatsmitte zum Monatsende Name monatlich halbjährlich vierteljährlich jährlich Vorname/Titel Straße/Hausnr. oder im Lohn-/Gehaltsabzugsverfahren* monatlich bei meinem Arbeitgeber einzuziehen. *(nur möglich in ausgewählten Unternehmen) ver.di-bundesverwaltung PLZ Geburtsdatum Wohnort Name des Geldinstituts/Filiale (Ort) Bankleitzahl Kontonummer Ressort 18 Fachbereich Handel Fachgruppe Groß- und Außenhandel Paula-Thiede-Ufer 10 Telefon Name Kontoinhaber/in (Bitte in Druckbuchstaben) Berlin Datum/Unterschrift Kontoinhaber/in Staatsangehörigkeit Geschlecht weiblich männlich Beschäftigungsdaten Arbeiter/in Angestellte/r Beamter/in DO-Angestellte/r Selbstständige/r freie/r Mitarbeiter/in Vollzeit Teilzeit Anzahl Wochenstd. Erwerbslos Wehr-/Zivildienst bis Azubi-Volontär/in-Referendar/in bis Schüler/in-Student/in bis (ohne Arbeitseinkommen) Praktikant/in bis Altersteilzeit bis Sonstiges Bin/war beschäftigt bei (Betrieb/Dienststelle/Firma/Filiale) Straße/Hausnummer im Betrieb PLZ Ort Tarifvertrag Tarifl. Lohn- oder Gehaltsgruppe bzw. Besoldungsgruppe Tätigkeits-/Berufsjahr, Lebensalterstufe regelmäßiger monatlicher Bruttoverdienst Euro Monatsbeitrag: Euro Der Mitgliedsbeitrag beträgt nach 14 der ver.di-satzung pro Monat 1% des regelmäßigen monatlichen Bruttoverdienstes. Für Rentner/innen, Pensionär/innen, Vorruheständler/innen, Krankengeldbezieher/innen und Erwerbslose beträgt der Monatsbeitrag 0,5% des regelmäßigen Bruttoeinkommens. Der Mindestbeitrag beträgt 2,50 monatlich. Für Hausfrauen/Hausmänner, Schüler/innen, Studierende, Wehr, Zivildienstleistende, Erziehungsgeldempfänger/innen und Sozialhilfeempfänger/innen beträgt der Beitrag 2,50 monatlich. Jedem Mitglied steht es frei, höhere Beiträge zu zahlen. Datenschutz Ich erkläre mich gemäß 4a Abs. 1 und 3 BDSG einverstanden, dass meine mein Beschäftigungs- und Mitgliedschaftsverhältnis betreffenden Daten, deren Änderungen und Ergänzungen, im Rahmen der Zweckbestimmung meiner Gewerkschaftsmitgliedschaft und der Wahrnehmung gewerkschaftspolitischer Aufgaben elektronisch verarbeitet und genutzt werden. Ergänzend gelten die Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes in der jeweiligen Fassung. Tel. 030 / / Fax: 030 / Aktuelle Informationen im Internet Hier findet sich auch eine ausführliche Information über die Fachgruppe Groß- und Außenhandel zum Herunterladen. Personalnummer im Betrieb Branche Datum/Unterschrift Werber/in: W ausgeübte Tätigkeit ich bin Meister/in-Techniker/in-Ingenieur/in Ich war Mitglied der Gewerkschaft: von: bis: Monat/Jahr Monat/Jahr Name Vorname Telefon Mitgliedsnummer Handel Vereinte Dienstleistungs- gewerkschaft

beamtinnen + beamte BESOLDUNGSFALTKARTE_Nordrhein-Westfalen Gültig ab dem 1. April 2011 Beamtinnen und Beamte Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

beamtinnen + beamte BESOLDUNGSFALTKARTE_Nordrhein-Westfalen Gültig ab dem 1. April 2011 Beamtinnen und Beamte Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft beamtinnen + beamte b e a m t i n n e n + b e a m t e _ aktiv. kompetent. fortschrittlich. BESOLDUNGSFALTKARTE_Nordrhein-Westfalen Landes- und Kommunalverwaltung Gültig ab dem 1. April 2011 Beamtinnen

Mehr

VORTEILE FÜR ver.di-mitglieder

VORTEILE FÜR ver.di-mitglieder VORTEILE FÜR ver.di-mitglieder Gut beraten schnell geholfen Maßgeschneidert vorsorgen Verlässliche Finanzprodukte Sicherheit im Berufsleben Günstig reisen, einkaufen und Freizeit genießen GUT BERATEN SCHNELL

Mehr

Entgelttabelle Land Hessen

Entgelttabelle Land Hessen 2013/2014 ÖFFENTLICHE DIENSTE LAND HESSEN Entgelttabelle Land Hessen Beschäftigte/Auszubildende/ Praktikantinnen und Praktikanten vom 1. 7. 2013 bis 31. 3. 2014 und ab dem 1. 4. 2014 Entgelt für die Beschäftigten

Mehr

vorteile für ver.di-mitglieder

vorteile für ver.di-mitglieder vorteile für ver.di-mitglieder Gut beraten schnell geholfen Maßgeschneidert vorsorgen Verlässliche Finanzprodukte Sicherheit im Berufsleben Energiewende mitgestalten Günstig reisen, einkaufen und Freizeit

Mehr

Beschäftigte in branchenunabhänigen Call-Centern Besondere Dienstleistungen

Beschäftigte in branchenunabhänigen Call-Centern Besondere Dienstleistungen wir in ver.di Beschäftigte in branchenunabhänigen Call-Centern Besondere Dienstleistungen Wer wir sind? ver.di steht für Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, sie hat über 2 Millionen Mitglieder, Arbeitnehmerinnen

Mehr

Pluspunkte für ver.di-mitglieder. Mitentscheiden Jede und jeder zählt und kann sich einbringen. Die Gewerkschaft ver.di lebt von der Vielfalt

Pluspunkte für ver.di-mitglieder. Mitentscheiden Jede und jeder zählt und kann sich einbringen. Die Gewerkschaft ver.di lebt von der Vielfalt DINlang_Beitritt_4c 24.06.2005 10:43 Uhr Seite 1 Beitrittserklärung Beitrittserklärung Pluspunkte für ver.di-mitglieder Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Ich möchte Mitglied werden ab: Monat/Jahr Persönliche

Mehr

GEGEN ARBEIT IN ARMUT

GEGEN ARBEIT IN ARMUT GEGEN ARBEIT IN ARMUT Gesetzlicher Mindestlohn gegen Arbeit in Armut Armut nimmt zu Reichtum auch Deutschland ist ein reiches Land. Dennoch hat die Armut spürbar zugenommen. 1998 fielen 12% der deutschen

Mehr

beamtinnen + beamte BESOLDUNGSFALTKARTE_Bund Gültig ab 1. März 2012 1. Januar 2013 1. August 2013 Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

beamtinnen + beamte BESOLDUNGSFALTKARTE_Bund Gültig ab 1. März 2012 1. Januar 2013 1. August 2013 Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft beamtinnen + beamte b e a m t i n n e n + b e a m t e _ aktiv. kompetent. fortschrittlich. BESOLDUNGSFALTKARTE_Bund Beamtinnen und Beamte Richterinnen und Richter Soldatinnen und Soldaten des Bundes Versorgungsempfängerinnen

Mehr

INFORMATIONEN FÜR. Besoldungsfaltkarte Bund Beamtinnen und Beamte bei der Deutschen Post AG

INFORMATIONEN FÜR. Besoldungsfaltkarte Bund Beamtinnen und Beamte bei der Deutschen Post AG INFORMATIONEN FÜR Besoldungsfaltkarte Bund Beamtinnen und Beamte bei der Deutschen Post AG Gültig ab dem 1. März 2014 IM FACHBEREICH POSTDIENSTE SPEDITIONEN LOGISTIK www.psl.verdi.de Gute Gründe dabei

Mehr

Wir für Sie! ver.di in Niedersachsen und Bremen. Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Wir für Sie! ver.di in Niedersachsen und Bremen. Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Wir für Sie! ver.di in Niedersachsen und Bremen Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Inhalt Inhalt Willkommen bei ver.di 3 Wer wir sind und was wir wollen 4 So funktioniert ver.di 6 Das bieten wir unseren

Mehr

VORTEILE FÜR ver.di-mitglieder

VORTEILE FÜR ver.di-mitglieder VORTEILE FÜR ver.di-mitglieder Gut beraten schnell geholfen Maßgeschneidert vorsorgen Verlässliche Finanzprodukte Sicherheit im Berufsleben Energiewende mitgestalten Günstig reisen, einkaufen und Freizeit

Mehr

Rente mit 67 bedeutet Rentenkürzung

Rente mit 67 bedeutet Rentenkürzung 3 Rente mit 67 bedeutet Rentenkürzung Erst mit 67 Jahren in Rente? Für viele ist es kaum vorstellbar, so lange zu arbeiten. Ein großer Teil der Beschäftigten hält nicht einmal bis zur heutigen Altersgrenze

Mehr

Argumente 06/04. Unternehmen besteuern! Wirtschafts- und Finanzpolitik. Wirtschaftspolitik ver.di. www.wipo.verdi.de

Argumente 06/04. Unternehmen besteuern! Wirtschafts- und Finanzpolitik. Wirtschaftspolitik ver.di. www.wipo.verdi.de Argumente 06/04 Wirtschafts- und Finanzpolitik Unternehmen besteuern! Wirtschaftspolitik ver.di www.wipo.verdi.de Auch Konzerne müssen Steuern zahlen! Unternehmen, die gesund sind und in Deutschland gutes

Mehr

SPAREN SIE CO 2 UND BARES GELD. Ökostrom zu Sonderkonditionen Wechsel einfach gemacht. In Partnerschaft mit

SPAREN SIE CO 2 UND BARES GELD. Ökostrom zu Sonderkonditionen Wechsel einfach gemacht. In Partnerschaft mit SPAREN SIE CO 2 UND BARES GELD Ökostrom zu Sonderkonditionen Wechsel einfach gemacht In Partnerschaft mit 10 % RABATT 1 EIN JAHR PREIS GARANTIE 2 Exklusiv für ver.di-mitglieder Das ist drin: Umsteigen

Mehr

Kinder und Beruf. Tipps und Regeln für junge Väter und Mütter zum Thema Elterngeld und Elternzeit (seit 1. Januar 2007)

Kinder und Beruf. Tipps und Regeln für junge Väter und Mütter zum Thema Elterngeld und Elternzeit (seit 1. Januar 2007) v e r. d i - i n f o t h e k v e r. d i - i n f o t h e k Kinder und Beruf Tipps und Regeln für junge Väter und Mütter zum Thema Elterngeld und Elternzeit (seit 1. Januar 2007) Kinder und Beruf Seit dem

Mehr

Dabei sein lohnt sich!

Dabei sein lohnt sich! Leistungen für unsere Mitglieder 1 Dabei sein lohnt sich! Leistungen für unsere Mitglieder ver.di Bezirk München 2 Leistungen für unsere Mitglieder Inhaltsverzeichnis O-Töne zu ver.di...3 Leistungen...5

Mehr

Z e i t s c h r i f t e n. Tarifvertrag über das Redaktionsvolontariat an Zeitschriften

Z e i t s c h r i f t e n. Tarifvertrag über das Redaktionsvolontariat an Zeitschriften Tarif vertrag Z e i t s c h r i f t e n Gültig ab Tarifvertrag über das Redaktionsvolontariat an Zeitschriften 1. Oktober 1990 Allgemeinverbindlichkeit für die alten Bundesländer seit 13. April 1991 Tarifvertrag

Mehr

Anwendungstarifvertrag TVöD-B (ATV) Diakonie Himmelsthür

Anwendungstarifvertrag TVöD-B (ATV) Diakonie Himmelsthür verlässlich gestalten Anwendungstarifvertrag TVöD-B (ATV) Diakonie Himmelsthür Geltungsbereich: Diakonie Himmelsthür e.v. prowerkstätten Himmelsthür ggmbh Diakonische Wohnheime ggmbh Stand: 28. August

Mehr

SPARKASSENBUCH www.sparkassen.verdi.de

SPARKASSENBUCH www.sparkassen.verdi.de SPARKASSENBUCH Herausgeberin Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di Fachgruppe Sparkassen Paula-Thiede-Ufer 10 10179 Berlin www.sparkassen.verdi.de Text ver.di in Zusammenarbeit mit junipakt.net Gestaltung

Mehr

Tarif vertrag (TPR) Entgelttarifvertrag. Tariferhöhung zum 1. April 2012 um 1,5 % Entgelttabelle frühes - tens kündbar zum 30.

Tarif vertrag (TPR) Entgelttarifvertrag. Tariferhöhung zum 1. April 2012 um 1,5 % Entgelttabelle frühes - tens kündbar zum 30. Tarif vertrag Entgelttarifvertrag für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Unternehmen des privatrechtlichen Rundfunks (TPR) Entgelttarifvertrag 2012 Tariferhöhung zum 1. April 2012 um 1,5 % Laufzeit

Mehr

Deine Rechte im Streik

Deine Rechte im Streik Deine Rechte im Streik Deine Rechte im Streik STREIKS SIND ZULÄSSIG! Der Streik ist ein Grundrecht (Art. 9 Abs. 3 Grundgesetz) und das rechtmäßige Mittel zur Durchsetzung der Tarifforderung (BAG v. 12.09.1984

Mehr

Redaktion der Entgeltordnung

Redaktion der Entgeltordnung Fachbereichsinformationen ver.di-fachbereich Bildung, Wissenschaft und Forschung November 0 Tarifinformation zum TV-L Redaktion der Entgeltordnung abgeschlossen! Liebe Kollegin, lieber Kollege, die 009

Mehr

Selbstständig Beschäftigte in der Bildungsbranche

Selbstständig Beschäftigte in der Bildungsbranche Selbstständig Beschäftigte in der Bildungsbranche Selbstständige informieren, vernetzen und organisieren sich bei ver.di Immer mehr Beschäftigte in der Bildungsbranche arbeiten auf Honorarbasis freiwillig

Mehr

Tarif vertrag. Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure an Zeitschriften. Gültig ab. 1. August 2010. Tariferhöhung um

Tarif vertrag. Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure an Zeitschriften. Gültig ab. 1. August 2010. Tariferhöhung um Tarif vertrag Z e i t s c h r i f t e n Gültig ab Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure an Zeitschriften 1. August 2010 Tariferhöhung um 1,5 % ab Januar 2012 Einmalzahlung von 350, mit

Mehr

Warum ein Branchentarifvertrag?

Warum ein Branchentarifvertrag? ver.di Bundesverwaltung Fachbereich Bildung, Wissenschaft und Forschung Bereich Weiterbildung 01/2007 Weiterbildung aktuell Bildung Wissenschaft Forschung Erste Hürde geschafft Argumente für einen Branchentarifvertrag

Mehr

Mit Köpfchen bauen und wohnen

Mit Köpfchen bauen und wohnen Mit Köpfchen bauen und wohnen Das lohnt sich: Vorteile für ver.di-mitglieder in Partnerschaft mit Vorteile für Mitglieder und deren Angehörige Bausparen sicher und rentabel Mit dem niedrigsten Bauspardarlehenszins

Mehr

OPEN. Generation. IBM wird noch älter. ... noch mehr Inhalt: DEZEMBER 2011

OPEN. Generation. IBM wird noch älter. ... noch mehr Inhalt: DEZEMBER 2011 DEZEMBER 2011 v e r. d i - Z e i t s c h r i f t f ü r d e n I B M - K o n z e r n @ Generation OPEN Achtung Veränderung IBM wird offen und f lüssig! Die IBM wird flüssig. Wo heute IBMerinnen und IBMer

Mehr

Entgelttabelle Kraftfahrer/-innen Länder

Entgelttabelle Kraftfahrer/-innen Länder 2015/2016 ÖFFENTLICHE DIENSTE Entgelttabelle Kraftfahrer/-innen Länder Geltungszeitraum 1.3. 2015 bis 29. 2. 2016 Pauschalentgelte gültig ab dem 1. 3. 2015 für Fahrerinnen/Fahrer der Länder: Baden-Württemberg,

Mehr

MACHT FRAGE. ... noch mehr Inhalt: August 2013

MACHT FRAGE. ... noch mehr Inhalt: August 2013 August 2013 v e r. d i - Z e i t s c h r i f t f ü r d e n I B M - K o n z e r n @ MACHT FRAGE Tarifverhandlung Was zählen Argumente? Die Gehaltsabkommen bei IBM sind gekündigt. Die ver.di-tarifkommission

Mehr

MTA. Stark mit ver.di

MTA. Stark mit ver.di Medizinisch-technische LaboratoriumsassistentInnen Medizinisch-technische RadiologieassistentInnen Medizinisch-technische AssistentInnen für Funktionsdiagnostik Veterinärmedizinisch-technische AssistentInnen

Mehr

Schule im Umbruch II

Schule im Umbruch II Schule im Umbruch II Entwurf einer Empfehlung zum Erlass einer Besonderen Rechtsvorschrift für die Fortbildungsprüfung von Beschäftigten in Schulsekretariaten und Schulhausmeisterinnen und Schulhausmeister

Mehr

Entgelttabelle Kraftfahrer/-innen Bund

Entgelttabelle Kraftfahrer/-innen Bund 2014/2016 ÖFFENTLICHE DIENSTE Entgelttabelle Kraftfahrer/-innen Bund ab 1. 3. 2014 bis 29. 2. 2016 Pauschalentgelte für ab dem 1. 10. 2005 neu eingestellte Kraftfahrer/-innen Beträge in Euro Pauschalgruppen

Mehr

Ungeschützt und arm trotz Arbeit

Ungeschützt und arm trotz Arbeit 5 Ungeschützt und arm trotz Arbeit Befristet, verliehen, unsicher, wenig Stunden und schlecht entlohnt das ist heute für viele Beschäftigte Realität. Wirtschaftsminister Brüderle verkündet zwar stolz,

Mehr

Seminare 2014. bw-verdi-oldenburg.de

Seminare 2014. bw-verdi-oldenburg.de 4 Seminare 2014 bw-verdi-oldenburg.de www.bw-verdi-oldenburg.de www.bw-verdi-os.de Impressum Herausgegeben vom ver.di Bezirk Weser Ems Stau 75, 26122 Oldenburg Tel. (0441) 969 76-0 Jürgen Humer Heike Klattenhoff

Mehr

Genug Spielraum für Tariferhöhung

Genug Spielraum für Tariferhöhung NaKlar Nachrichten aus der Fachgruppe Groß- und Außenhandel Nr. 3 MAI 2012 Aus dem Inhalt Mitte März trafen sich 180 Edeka- Betriebsräte im sauerländischen Willingen zu einer Tagung, bei der Bildungsangebote

Mehr

Neues Tarifrecht bei den Ländern ab 1. November 2006

Neues Tarifrecht bei den Ländern ab 1. November 2006 ÖFFENTLICHER DIENST 1.11. 06 TdL Neues Tarifrecht bei den Ländern ab 1. November 2006 Herausgeber: ver.di-bundesverwaltung, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin, V.i.S.d.P.: Frank Bsirske, Kurt Martin, Bearbeitung:

Mehr

Reform der Psychotherapieausbildung

Reform der Psychotherapieausbildung Neue Fassung Reform der Psychotherapieausbildung Vorschläge der Vereinten Dienst leistungs gewerkschaft (ver.di) zur Reform des Psycho therapeutengesetzes Ausgabe 2010 Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt

Mehr

Newsletter Leiharbeit

Newsletter Leiharbeit Newsletter Leiharbeit INHALT Schwamm drüber? HH-Verleiher müssen nachzahlen Mindestlohn Leiharbeit ab Januar 2012 Equal Pay oder Branchenzuschläge BAP startet Online-Aktion BAG: Leiharbeiter zählen mit

Mehr

Neuauflage des Projektes Sommerzustellung gefährdet Arbeitsplätze

Neuauflage des Projektes Sommerzustellung gefährdet Arbeitsplätze Neuauflage des Projektes Sommerzustellung gefährdet Arbeitsplätze Deutsche Post AG Projekt Sommerzustellung Aktive Sendungsmengensteuerung (ASS) Die Deutsche Post AG will auch in diesem Jahr wieder die

Mehr

Mitglieder sind die Basis der Verhandlungsstärke. Die Ergebnisse der anstehenden Verhandlungen

Mitglieder sind die Basis der Verhandlungsstärke. Die Ergebnisse der anstehenden Verhandlungen ver.di Zeitschrift für den IBM-Konzern April 2008 @ 1000 750 500 250 0 neue Mitglieder Nur zusammen funktioniert es! Die Grundlage Ihrer Arbeitsbedingungen bei IBM sind Tarifverträge. Tarifverträge, die

Mehr

Informationen für den Engineering-Bereich

Informationen für den Engineering-Bereich Informationen für den Engineering-Bereich 2. Auflage vom Betriebsrat und der IG Metall 3 Liebe Kollegin, lieber Kollege, mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen die IG Metall vorstellen. Dazu gehören unter

Mehr

DEUTSCHE RENTENVERSICHERUNG. Entgelttabelle. Deutsche Rentenversicherung Bund. Knappschaft-Bahn-See Tarifgemeinschaft der Deutschen

DEUTSCHE RENTENVERSICHERUNG. Entgelttabelle. Deutsche Rentenversicherung Bund. Knappschaft-Bahn-See Tarifgemeinschaft der Deutschen 2016/2017 DEUTSCHE RENTENVERSICHERUNG Entgelttabelle Deutsche Rentenversicherung Deutsche Rentenversicherung Bund Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Tarifgemeinschaft der Deutschen Rentenversicherung

Mehr

Entgelttabelle Kommunale Versorgungsbetriebe (TV-V)

Entgelttabelle Kommunale Versorgungsbetriebe (TV-V) 2014/2015 ÖFFENTLICHE DIENSTE Entgelttabelle Kommunale Versorgungsbetriebe (TV-V) vom 1. 3. 2014 bis 28. 2. 2015 Monatsentgelt EG Monatsentgelte in Euro Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6

Mehr

Ausgebrannt! Tarifergebnis. ... noch mehr Inhalt: DEZEMBER Demographischer Wandel Arbeitsbedingungen morgen

Ausgebrannt! Tarifergebnis. ... noch mehr Inhalt: DEZEMBER Demographischer Wandel Arbeitsbedingungen morgen DEZEMBER 2010 v e r. d i - Z e i t s c h r i f t f ü r d e n I B M - K o n z e r n @ Ausgebrannt! Demographischer Wandel Arbeitsbedingungen morgen Das Hamsterrad dreht sich. Die Arbeitsbelastungen nehmen

Mehr

So wird die Umstellung finanziert

So wird die Umstellung finanziert D a s W e r k z e u g f ü r f a i r e B e z a h l u n g : 4 So wird die Umstellung finanziert > Gleiche Verdienstchancen bei gleicher bzw. vergleichbarer Arbeit und Leistung für alle Beschäftigten! + Zeitgemäße

Mehr

Leistungen der IG Metall in Altersteilzeit und Rente. Zuversichtlich in den Ruhestand nutze deine Mitgliedervorteile in der IG Metall. www.igmetall.

Leistungen der IG Metall in Altersteilzeit und Rente. Zuversichtlich in den Ruhestand nutze deine Mitgliedervorteile in der IG Metall. www.igmetall. Leistungen der IG Metall in Altersteilzeit und Rente Zuversichtlich in den Ruhestand nutze deine Mitgliedervorteile in der IG Metall www.igmetall.de Der Übergang in Altersteilzeit und Rente Gewerkschaftsarbeit

Mehr

Wie komme ich zu meinem Leistungsentgelt?

Wie komme ich zu meinem Leistungsentgelt? D a s W e r k z e u g f ü r f a i r e B e z a h l u n g : 3 Wie komme ich zu meinem Leistungsentgelt? Wie sich das Entgelt der Beschäftigten zusammensetzt, wird im Info»ERA-Tarifvertrag 1 Wie wird festgelegt,

Mehr

Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden

Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden Eine starke Gemeinschaft Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden Einzugsermächtigung Sie werden Mitglied der Katholischen Arbeitnehmer- Bewegung. Gemeinsam mit rund 200.000 Frauen und Männern unterstützen

Mehr

Tarif vertrag. Tarifvertrag für arbeitnehmerähnliche freie Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen. Gültig ab. 1.

Tarif vertrag. Tarifvertrag für arbeitnehmerähnliche freie Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen. Gültig ab. 1. Tarif vertrag T a g e s z e i t u n g e n Gültig ab Tarifvertrag für arbeitnehmerähnliche freie Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen 1. August 2010 Honorarerhöhung um 2% ab 1. Oktober 2011

Mehr

Die alte IBM gibt es nicht mehr?

Die alte IBM gibt es nicht mehr? DEZEMBER 2015 ver.di-zeitschrift für den IBM-Konzern @ Die alte IBM gibt es nicht mehr? TRANSFORMATION Wertschätzung muss erstritten werden Es waren klare Worte, die der inzwischen ausgeschiedene Arbeitsdirektor

Mehr

Einstiegsgehälter und Arbeitsbedingungen Was ist klar geregelt und worauf muss ich achten?

Einstiegsgehälter und Arbeitsbedingungen Was ist klar geregelt und worauf muss ich achten? Informationen für Studierende Einstiegsgehälter und Arbeitsbedingungen Was ist klar geregelt und worauf muss ich achten? Agenda 1. IG BCE Wer ist das eigentlich? 2. Wo sind meine zukünftigen Arbeitsbedingungen

Mehr

Newsletter Leiharbeit

Newsletter Leiharbeit Newsletter Leiharbeit INHALT GroKo - ganz klein Equal Pay / Höchstüberlassungsdauer BAG zu Dauerleihe BAG zu Werkverträgen Fa. PSM stiftet zu Streikbruch an igz rügt Fa. PSM Lünendonk-Studie Unternehmer

Mehr

Mindestlohntarifvertrag

Mindestlohntarifvertrag Mindestlohntarifvertrag für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung vom 8. Juli 2014 Gültig ab 1. Januar 2015 allgemeinverbindlich Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne für gewerbliche

Mehr

MITBESTIMMUNG Y. Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim

MITBESTIMMUNG Y. Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim MITBESTIMMUNG Y Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim Bezirk Bayern Bayerische Konferenz für JAVis und junge

Mehr

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung PiA

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung PiA Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung PiA Eine Handlungshilfe für betriebliche Interessenvertretungen in psychiatrischen und psychotherapeutischen Kliniken Gesundheit, Soziale Dienste,

Mehr

ARBEIT. LEBEN. GERECHTIGKEIT. Zum Rechtsschutz der IG BAU. www.igbau.de

ARBEIT. LEBEN. GERECHTIGKEIT. Zum Rechtsschutz der IG BAU. www.igbau.de ARBEIT. LEBEN. GERECHTIGKEIT. Wir setzen uns ein! Zum Rechtsschutz der IG BAU Mit uns bekommen Mitglieder ihr gutes Recht! Die IG BAU ist für alle da, die im Bereich Bauen, Agrar oder Umwelt beschäftigt

Mehr

ver.diakonie Keine Tariferhöhungen in der niedersächsischen Diakonie! Der Dritte Weg ist am Ende! Wie geht es weiter?

ver.diakonie Keine Tariferhöhungen in der niedersächsischen Diakonie! Der Dritte Weg ist am Ende! Wie geht es weiter? ver.diakonie September 2011 aktiv Keine Tariferhöhungen in der niedersächsischen Diakonie! Der Dritte Weg ist am Ende! Wie geht es weiter? Mittlerweile ist es schon über vier Monate her, dass die Verhandlungen

Mehr

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel Persönliche Angaben: Name, Vorname PLZ, Wohnort Straße, Hausnummer Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Familienstand Rentenversicherungsnummer

Mehr

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit OTTO hat die getätigten Einkäufe über otto.de (=Warenkörbe) der vergangenen drei Weihnachtssaison betrachtet und den Durchschnittswarenkorb, d.h.

Mehr

DIE IG METALL KENNENLERNEN. Die IG Metall auf einen Blick: wir.die-igmetall.de Das Über-Uns-Portal: Reinschauen lohnt sich!

DIE IG METALL KENNENLERNEN. Die IG Metall auf einen Blick: wir.die-igmetall.de Das Über-Uns-Portal: Reinschauen lohnt sich! FB Mitglieder und Erschließungsprojekte Frankfurt am Main SIND IG METALL IG Metall Vorstand Wenn möglich, bitte beim Betriebsrat oder bei der IG Metall vor Ort abgeben. DIE IG METALL KENNENLERNEN Die IG

Mehr

Zukunft. mit uns ARBEIT. LEBEN. GERECHTIGKEIT. Beitrittserklärung: Ich erkläre hiermit meinen Beitritt zur IG Bauen-Agrar-Umwelt.

Zukunft. mit uns ARBEIT. LEBEN. GERECHTIGKEIT. Beitrittserklärung: Ich erkläre hiermit meinen Beitritt zur IG Bauen-Agrar-Umwelt. Beitrittserklärung: Ich erkläre hiermit meinen Beitritt zur IG Bauen-Agrar-Umwelt. Ausgefüllte Beitrittserklärung bitte in ein Kuvert stecken und senden an: IG Bauen-Agrar-Umwelt, Bundesvorstand, VB II,

Mehr

6 Geschlecht weiblich männlich. 7 Familienstand ledig verheiratet

6 Geschlecht weiblich männlich. 7 Familienstand ledig verheiratet MANDANT: Mandantennummer: Personalstammblatt Aushilfe / kurzfristig Beschäftigte Eine geringfügig entlohnte für Arbeitnehmer abgabenfreie Beschäftigung liegt vor, wenn das monatliche Arbeitsentgelt regelmäßig

Mehr

EXTRA 1/2015. Bund + Länder und Gemeinden EXTRA 1/2015. Flüchtlingshilfe braucht mehr Geld, sonst sind die Aufgaben nicht zu schultern

EXTRA 1/2015. Bund + Länder und Gemeinden EXTRA 1/2015. Flüchtlingshilfe braucht mehr Geld, sonst sind die Aufgaben nicht zu schultern Bund + Länder und Gemeinden 1/2015 EXTRA Lampedusa-Demo (Foto: R. Schwandt, ver.di) Mehr Ausbildung und mehr Stellen Flüchtlingshilfe braucht mehr Geld, sonst sind die Aufgaben nicht zu schultern Bund,

Mehr

Tarifverträge in Call Center

Tarifverträge in Call Center Tarifverträge in Call Center Helge Biering Projektsekretär Landesbezirk SAT Call-Center-Branche sieht sich weiter im Aufwind "Wenn der Boom anhält, sind knapp 450.000 Jobs bis Ende 2008 realistisch", teilte

Mehr

Schutz und Sicherheit durchgesetzt!

Schutz und Sicherheit durchgesetzt! 12 / 2015 Deutsche Post AG Schutz und Sicherheit durchgesetzt! ver.di und die Deutsche Post AG haben sich am 5. Juli auf ein umfassendes Paket aus Schutz- und Entgeltregelungen geeinigt. Das wäre ohne

Mehr

... raus aus der Arbeit!... rein in die Rente... ver. di bleibt mit guten Leistungen an Ihrer Seite!... und das bei reduziertem Beitrag

... raus aus der Arbeit!... rein in die Rente... ver. di bleibt mit guten Leistungen an Ihrer Seite!... und das bei reduziertem Beitrag Bezirk Düsseldorf... raus aus der Arbeit!... rein in die Rente... ver. di bleibt mit guten Leistungen an Ihrer Seite!... und das bei reduziertem Beitrag Für Rentner*innen, Pensionär*innen beträgt der Mitgliedsbeitrag

Mehr

Herausgeberin Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft. Fachgruppe Sparkassen Paula-Thiede-Ufer Berlin

Herausgeberin Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft. Fachgruppe Sparkassen Paula-Thiede-Ufer Berlin SPARKASSENBUCH Herausgeberin Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di Fachgruppe Sparkassen Paula-Thiede-Ufer 10 10179 Berlin www.sparkassen.verdi.de Text ver.di in Zusammenarbeit mit junipakt.net Gestaltung

Mehr

KURSWECHSEL: DIE GESETZLICHE RENTE STÄRKEN!

KURSWECHSEL: DIE GESETZLICHE RENTE STÄRKEN! KURSWECHSEL: DIE GESETZLICHE RENTE STÄRKEN! Die Rente muss für ein gutes Leben reichen Wer ein langes Arbeitsleben hinter sich hat, darf im Alter nicht arm und auf staatliche Hilfe angewiesen sein. Aber

Mehr

Zukunft. ... noch mehr Inhalt: ver.di-zeitschrift für den IBM-Konzern JUNI 2015. TRANSFORMATION Zwischenbilanz und Ausblick

Zukunft. ... noch mehr Inhalt: ver.di-zeitschrift für den IBM-Konzern JUNI 2015. TRANSFORMATION Zwischenbilanz und Ausblick JUNI 2015 ver.di-zeitschrift für den IBM-Konzern @ Zukunft? @ IBM TRANSFORMATION Zwischenbilanz und Ausblick Im Jahr 2012 schaffte es die IBM auf die Titelseiten der Wirtschaftspresse. Auf Dauer könnten

Mehr

Rechtsschutz. Die IG BCE informiert über ihre Rechtsschutzleistungen.

Rechtsschutz. Die IG BCE informiert über ihre Rechtsschutzleistungen. Rechtsschutz Die IG BCE informiert über ihre Rechtsschutzleistungen. Rechtsschutz Die IG BCE informiert über ihre Rechtsschutzleistungen. Guter Rat ist teuer? Für IG Bce-Mitglieder ist er kostenlos! Konfliktfälle,

Mehr

Bitte mit Computer/ Blockbuchstaben ausfüllen und zurücksenden (für Fensterkuvert vorbereitet)

Bitte mit Computer/ Blockbuchstaben ausfüllen und zurücksenden (für Fensterkuvert vorbereitet) Bitte mit Computer/ Blockbuchstaben ausfüllen und zurücksenden (für Fensterkuvert vorbereitet) Deutsche Public Relations Gesellschaft e.v. - Aufnahmeantrag Novalisstr. 10, 10115 Berlin Aufnahme-Antrag

Mehr

Wir bringen Ihr Gebrauchtwagengeschäft auf Trab. Das Flotten-Gebrauchtwagen-Center von Mercedes-Benz.

Wir bringen Ihr Gebrauchtwagengeschäft auf Trab. Das Flotten-Gebrauchtwagen-Center von Mercedes-Benz. Wir bringen Ihr Gebrauchtwagengeschäft auf Trab. Das Flotten-Gebrauchtwagen-Center von Mercedes-Benz. Grünes Licht für schwarze Zahlen Erste Klasse aus zweiter Hand. Nicht gebraucht, sondern bewährt. Sie

Mehr

Warum ver.di? Darum ver.di! Gute Gründe dabei zu sein!

Warum ver.di? Darum ver.di! Gute Gründe dabei zu sein! Warum ver.di? Darum ver.di! Gute Gründe dabei zu sein! Warum ver.di? Darum ver.di! Es gibt viele gute Gründe dabei zu sein 6 ver.di steht für Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft. Unsere Mitglieder kommen

Mehr

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn Beschäftigung für einen in Deutschland ansässigen Arbeitgeber in mehreren Mitgliedstaaten 1) Sehr

Mehr

Mini-Jobler - Fragebogen zur Personalerfassung (4 Seiten) bei Entgelt 450,00 EUR / Monat

Mini-Jobler - Fragebogen zur Personalerfassung (4 Seiten) bei Entgelt 450,00 EUR / Monat Mini-Jobler - Fragebogen zur Personalerfassung (4 Seiten) bei Entgelt 450,00 EUR / Monat 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon: E-Mail: Eintrittsdatum: Berufsbezeichnung:

Mehr

l Auftrag mit Einzugsermächtigung

l Auftrag mit Einzugsermächtigung Beitragsvergleich Berufsunfähigkeitsversicherung l Auftrag mit Einzugsermächtigung Bitte füllen Sie diesen Fragebogen vollständig aus und senden Sie ihn mit der unterzeichneten Einzugsermächtigung (am

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma: Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Name des Mitarbeiters Personalnummer Persönliche Angaben Familienname

Mehr

Gewerkschaft im Überblick

Gewerkschaft im Überblick Gewerkschaft im Überblick v e r. d i w a s f ü r m i c h! 2 I n h a l t Wer ist ver.di und was wollen die? Wer ist ver.di? 7 Was macht ver.di eigentlich? 7 Der gewerkschaftliche Kerngedanke: Solidarität

Mehr

Arbeitskampf! Notwendig um Beschäftigung zu sichern und falsche strategische Entscheidungen der IBM zu beeinflussen?

Arbeitskampf! Notwendig um Beschäftigung zu sichern und falsche strategische Entscheidungen der IBM zu beeinflussen? JULI 2016 ver.di-zeitung FÜR DEN IBM-KONZERN Arbeitskampf! Notwendig um Beschäftigung zu sichern und falsche strategische Entscheidungen der IBM zu beeinflussen? Es wurde als strategische Entscheidung

Mehr

Wir sind die junge Kraft im VBOB und vertreten unsere Mitglieder im Alter von 16 bis 31 Jahren.

Wir sind die junge Kraft im VBOB und vertreten unsere Mitglieder im Alter von 16 bis 31 Jahren. jugend im vbob jugend im vbob Wir sind die junge Kraft im VBOB und vertreten unsere Mitglieder im Alter von 16 bis 31 Jahren. Der VBOB ist die Interessenvertretung für die Beamtinnen und Beamten, Tarifbeschäftigten,

Mehr

6,20 8,35 5,90 6,50 7 6,20 6,20 6,20 8,40 8,35 ,65 6,80 7,30 8,40 8,40 8,40 6,20 5,80 8,50 6,90 6,80 6,80 7,30 7,30 6,80 7,30 6,80 7,30 7,40

6,20 8,35 5,90 6,50 7 6,20 6,20 6,20 8,40 8,35 ,65 6,80 7,30 8,40 8,40 8,40 6,20 5,80 8,50 6,90 6,80 6,80 7,30 7,30 6,80 7,30 6,80 7,30 7,40 Mindestlohn Der steht mir zu! Dokumentation Arbeitszeit 6,90 6,80 7, 7, 8, 7,85 8,35 5,90 7,80 7, 6,50 7 7,6 6,80 6,50 7 6, 6, 7,55 8, 6,90 7, 8,35 6,90 6,80 7, 7, 7, 8, 7,85 8, 7,85 8,35 5,90 8,35 5,90

Mehr

Bildung, Wissenschaft und Forschung

Bildung, Wissenschaft und Forschung gt r o s r e gut v r e t l A Im n Dienst di! mitblicvheearlt.ersversorgung im öffentliche Die betrie Bildung, Wissenschaft und Forschung Damit es im Alter nicht knapp wird Die Notwendigkeit der Zusatzversorgung.

Mehr

Lohntarifvertrag. für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung vom 8. Juli 2014

Lohntarifvertrag. für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung vom 8. Juli 2014 Lohntarifvertrag für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung vom 8. Juli 2014 Gültig 1. Januar 2015 LOHNTARIFVERTRAG für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung im Gebiet

Mehr

Die IG BCE informiert Kolleginnen und Kollegen, die nicht mehr im aktiven Berufsleben stehen oder sich im Übergang zum Ruhestand befinden

Die IG BCE informiert Kolleginnen und Kollegen, die nicht mehr im aktiven Berufsleben stehen oder sich im Übergang zum Ruhestand befinden Aktiv im Ruhestand Die IG BCE informiert Kolleginnen und Kollegen, die nicht mehr im aktiven Berufsleben stehen oder sich im Übergang zum Ruhestand befinden aktiv im Ruhestand Die IG BCE informiert Kolleginnen

Mehr

IM ALTER GUT VERSORGT MIT VER.DI!

IM ALTER GUT VERSORGT MIT VER.DI! IM ALTER GUT VERSORGT MIT VER.DI! Die betriebliche Altersversorgung im öffentlichen Dienst Gemeinden DAMIT ES IM ALTER NICHT KNAPP WIRD DIE NOTWENDIGKEIT DER ZUSATZVERSORGUNG. Schon seit vielen Jahren

Mehr

MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN

MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse

Mehr

Seite 1 von 7. Anlage 1. Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n. Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort

Seite 1 von 7. Anlage 1. Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n. Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort Anlage 1 Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Sehr geehrte(r) Frau/Herr, wir möchten Sie über Hintergrunde

Mehr

Tipps und Infos für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte

Tipps und Infos für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte Tipps und Infos für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte 1 2 3 Wusstest du schon, dass studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften die gleichen Rechte zustehen wie allen anderen Arbeitnehmerinnen

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom AG auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom AG auszufüllen) Firma: Kurzfristige Beschäftigung: von bis Geringfügige Beschäftigung: bis EUR 450,00 Gleitzonen Beschäftigung: ab EUR 450,01 bis EUR 850,00 Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und

Mehr

Newsletter Leiharbeit. (K)Ein bisschen Zuschlag

Newsletter Leiharbeit. (K)Ein bisschen Zuschlag 0 7 / 2 0 1 2 ( S e p ) Newsletter Leiharbeit INHALT (K)Ein bisschen Zuschlag von der Leyen und Branchenzuschläge Ende des Leiharbeitsbooms? NGG und Equal Pay Leiharbeit bei Asklepios Handlungshilfe Arbeits-/Gesundheitsschutz

Mehr

Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte

Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte Männliche Fachkräfte in Kitas Fragebogen für pädagogische Fächkräfte Liebe Kollegin, lieber Kollege, im Rahmen des Modellprogramms Mehr Männer in Kitas geht unser Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Bezirk Baden-Württemberg TARIFVERTRAG FÜR NICHTMITGLIEDER

Bezirk Baden-Württemberg TARIFVERTRAG FÜR NICHTMITGLIEDER Bezirk Baden-Württemberg TARIFVERTRAG FÜR NICHTMITGLIEDER Was gilt aus den Tarifverträgen der Metall- und Elektroindustrie für Nichtmitglieder? Urlaub Egal welches Alter es gibt 30 Tage Urlaub pro Jahr.

Mehr

soziale magazin V e r a n t w o r t u n G Stiftung Bahn-Sozialwerk AuSgAbe 4/2014 Zugestellt durch die deutsche Post

soziale magazin V e r a n t w o r t u n G Stiftung Bahn-Sozialwerk AuSgAbe 4/2014 Zugestellt durch die deutsche Post AuSgAbe 4/2014 Stiftung Bahn-Sozialwerk magazin Zugestellt durch die deutsche Post soziale V e r a n t w o r t u n G l e b e n Geschichten der hilfe titel Die Solidarität einer großen Gemeinschaft Seiten

Mehr

16%»Ja« 84%»Nein« »Wenn Sie an Ihre Arbeitsleistung denken, halten Sie Ihr Einkommen für angemessen?« Die Einkommenssituation im Hamburger Großhandel

16%»Ja« 84%»Nein« »Wenn Sie an Ihre Arbeitsleistung denken, halten Sie Ihr Einkommen für angemessen?« Die Einkommenssituation im Hamburger Großhandel »Wenn Sie an Ihre Arbeitsleistung denken, halten Sie Ihr Einkommen für angemessen?«16%»ja«84%»nein«die Einkommenssituation im Hamburger Großhandel So beurteilen die Beschäftigten ihre Lage Stundenlöhne

Mehr

Profiteure Zur Kasse!

Profiteure Zur Kasse! Profiteure Zur Kasse Arbeitsplätze sichern Sozialstaat stärken www.wipo.verdi.de ARBEITSPLÄTZE UND SOZIALE GERECHTIGKEIT GEFÄHRDET WIE NIE Die Die 2 Die Krise schlägt auf immer mehr Betriebe durch. Die

Mehr

TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT

TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT TARIFVERTRÄGE ZEITARBEIT DGB/iGZ (2010 2013), gültig ab 1. Juli 2010 Entgelttarifvertrag Zeitarbeit Entgeltrahmentarifvertrag Zeitarbeit Manteltarifvertrag Zeitarbeit Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung

Mehr

LOHNTARIFVERTRAG. für die gewerblich Beschäftigten in der. Gebäudereinigung im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland

LOHNTARIFVERTRAG. für die gewerblich Beschäftigten in der. Gebäudereinigung im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland LOHNTARIFVERTRAG für die gewerblich Beschäftigten in der Gebäudereinigung im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland vom 29. Oktober 2009 gültig ab 1. Oktober 2009 Zwischen dem Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks,

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma: Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum Geschlecht männlich weiblich Versicherungsnummer gem. Sozialvers.Ausweis Familienstand

Mehr

Deine Rechte im Streik

Deine Rechte im Streik Deine Rechte im Streik Deine Rechte im Streik STREIKS SIND ZULÄSSIG! Der Streik ist ein Grundrecht (Art. 9 Abs. 3 Grundgesetz) und das rechtmäßige Mittel zur Durchsetzung der Tarif - forderung (BAG v.

Mehr

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Döhrntwiete 20 22529 Hamburg Ausgabe 1.01 vom 15.09.2004 Seite 1 von 5 1. Persönliche Angaben Name: Vorname: Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Telefon / Fax E-Mail gewünschte/vorgesehene Tätigkeit : Rentenversicherungsnummer:

Mehr