Warum ein bi-kulturelles Trainerteam?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Warum ein bi-kulturelles Trainerteam?"

Transkript

1 Warum ein bi-kulturelles Trainerteam? Reicht da nicht auch einer? Auszüge aus einem Interview mit Bernhard Reisch, geschäftsführender Gesellschafter der IFIM GmbH, zum Thema interkulturelles Trainerteam. F: Herr Reisch, wenn man sich heute auf dem Markt umsieht, fällt auf, dass das IFIM einer der ganz wenigen Anbieter ist, der immer noch- auf ein bi-kulturelles Trainerteam setzt. Reisch: Das ist richtig. Als wir 1991 mit unserem Contrast-Culture-Trainingsansatz auf den Markt gegangen sind, war unser Arbeiten mit einem bi-kulturellen Trainerteam ziemlich einmalig und hat damals interkulturelles Training in Deutschland wirklich revolutioniert. 10 Jahre später arbeiteten fast alle Anbieter mit bi-kulturellen Trainerteams und heute, weitere 10 Jahre später, sind wir fast wieder in einer einmaligen Situation. Das ist schon sehr bemerkenswert! F: Wie erklären Sie sich das? Reisch: Nun, da gibt es sicherlich mehrere Gründe. Viele Wettbewerber dachten damals wohl, es reiche, sich einen ausländischen Kollegen zumindest nach Namen und Aussehen zu organisieren und gemeinsam auf die Bühne zu gehen doch so einfach ist das eben nicht. Viele haben den Aufwand und die Schwierigkeiten unterschätzt, die das bi-kulturelle Arbeiten live auf der Bühne mit sich bringt. Und Teilnehmer haben ein sehr gutes Gespür, ob die interkulturelle Zusammenarbeit im Trainerteam wirklich gut funktioniert! Vor allem aber: wenn ich mit 2 Trainern arbeite, entstehen mit Sicherheit Mehrkosten aber keineswegs automatisch auch ein Mehr-Wert für die Kunden. F: Was soll denn daran so schwierig sein? Reisch: Als erstes braucht man dafür ein klares didaktisches Konzept, das transparent macht, welche Funktion, Rolle und Aufgabe jeder der beiden Trainer im Team hat. Und dann brauche ich dazu die passenden Qualifikationen bei den beiden Trainern. F: Was meinen Sie mit didaktischem Konzept? Hat das nicht jeder Trainer? Reisch: Ich versuche es, am Beispiel eines deutsch-türkischen Teams zu erläutern. Welche Rolle und Funktion soll also der türkische Kollege im Team haben?

2 Plane ich einfach nur ein sog. Teamteaching, und das war die am häufigsten praktizierte Variante, so brauche ich einen türkischen Kollegen, der es sehr gut beherrscht, deutsch zu arbeiten, deutsch aufzutreten, zu präsentieren, zu diskutieren, zu argumentieren, mit Fragen und Kritik umzugehen etc., auch wenn er inhaltlich über die Türkei und über türkisches Verhalten spricht. Denn er muss ja gewährleisten, dass all die Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit, über die er erzählt und berichtet, nicht auch im Seminar auftreten und den Lernprozess lahmlegen. Idealerweise bietet sich für ein solches Konzept ein Deutsch-Türke an, sprich ein Kollege mit türkischer Abstammung, türkischen Namen und idealerweise türkischen Aussehen. Natürlich kann er vermutlich auch sehr authentisch berichten, wie es ist, mit Vorurteilen konfrontiert zu sein und er kann schwärmen von einer Türkei, die auch er letztlich nur aus Erzählungen von Eltern und Verwandten und einigen Urlaubsreisen kennt. Dennoch: es kann das Seminar aus Sicht der Teilnehmer lebendiger, anschaulicher, authentischer machen aber ist es auch die Mehrkosten wert? Ich glaube nicht. Denn den Teilnehmern entgeht in der Regel auch nicht der Widerspruch, dass dieser türkische Trainer sich in wesentlichen Aspekten ganz anders verhält und präsentiert als er erzählt, dass es in der Türkei üblich sei. Ein solches Konzept von Co-Teaching, wie dies die meisten Anbieter praktizierten, musste einfach auf Dauer scheitern! F: Wie sieht denn dann das Konzept des IFIM aus? Reisch: Nun, wir suchen in unserem Ansatz um beim Beispiel zu bleiben - einen türkischen Mitarbeiter, der seine Kindheit, seine Schulzeit, seine Ausbildung in der Türkei erfahren hat und der danach auch in der Türkei in relevanten Positionen Arbeitserfahrung gesammelt hat idealerweise in einem internationalen Umfeld. Denn dann hat er zudem die notwendige interkulturelle Schnittstellenerfahrung, um die es in den meisten Trainings ja geht. Wir suchen deshalb einen joberfahrenen Mitarbeiter, der seine familiäre, schulische und berufliche Sozialisation weitgehend in seinem Heimatland Türkei gemacht hat, weil wir einen praxiserfahrenen Trainer benötigen, der eine realistische Vorstellung mitbringt, wie es heute in einem Unternehmen in der Türkei zugeht, wie Führungskräfte agieren, wie Meetings ablaufen, wie Entscheidungen zustande kommen etc. Denn im Contrast-Culture-Training des IFIM ist der ausländische Kollege nicht Co-Referent, sondern vor allem Sparringspartner für die deutschen Teilnehmer im Rollenspiel, bei der Bearbeitung von Fallstudien, bei der Diskussion von alltagspraktischen Fragen und Situationen. Seine Rolle und Aufgabe ist, türkische Denk- und Verhaltensmuster in relevanten Situationen erfahrbar und verständlich zu machen. Dies sind Funktionen und Aufgaben, die ein deutscher Kollege auch nach einem längeren eigenen Auslandsaufenthalt in der Regel nicht annähernd in vergleichbarer Form wahrnehmen kann, die aber für Authentizität, Praxis- und Umsetzungsrelevanz wesentlich sind. Dafür hat der deutsche Trainerkollege Funktionen, die der türkische Kollege nicht so gut wahrnehmen kann: Die zeitliche und inhaltliche Steuerung des Trainings, das Vermitteln von nötigem Background- Wissen, Moderationsaufgaben, die Auswertung der Rollenspiele usw., also die klassischen Aufgaben der Seminarleitung, für die man eine deutsche Lernbiographie und eine entsprechende Trainerausbildung braucht.

3 F: Interaktive Trainings mit Rollenspielen, Fallstudien etc. bieten aber Ihre Wettbewerber doch auch an und das mit nur 1 Trainer! Warum kann das das IFIM nicht? lassen Sie doch einen Trainer weg! Reisch: Wir machen dies nicht, weil es nicht sinnvoll ist und oft völlig falsche Akzente setzt, auch wenn dies Kunden oft erst mit ziemlicher Zeitverzögerung deutlich wird. Es ist ja eigentlich leicht nachvollziehbar: Wenn ich nur 1 Trainer einsetze, dann stammt dieser in der Regel aus Deutschland, ist mehr oder minder Deutscher bzw. ist hier weitgehend aufgewachsen. Wie mache ich unter diesen Bedingungen ein interkulturelles Rollenspiel? Ich sage einem deutschen Teilnehmer: Jetzt spiel mal einen Chinesen, Japaner, Türken - spiel ihn so, wie du ihn dir vorstellst, wie hier in der Anleitung beschrieben oder wie du ihn bisher erlebt hast Was ist das Ergebnis? Ich bekomme Vorurteile gespiegelt, bekomme relativ platte Muster, oft ist zu sehen, wie Teilnehmer in der Rolle zu radebrechen beginnen oder auch in Babysprache verfallen In einem Selbsterfahrungstraining oder in der Sensibilisierung von Studenten kann das alles sehr spannend sein, aber was hilft das dem Trainingsteilnehmer, der 3 Tage später zu Verhandlungen nach China fliegt? Der als neuer Abteilungsleiter für 3 Jahre in die USA geht? Der als Projektleiter mit Indern komplexe Software entwickeln soll? Das mag spannend sein und auch zunächst so erlebt werden hilft aber kaum bei der Bewältigung beruflicher internationaler Aufgaben! Wir als IFIM haben uns auf Interkulturelles Management-Training spezialisiert, also auf das Training von Leuten, die unter wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und unter Erfolgsdruck beruflich mit konkreten ausländischen Kollegen oder Geschäftspartnern zusammenarbeiten müssen. Dies erfordert eben zwangsläufig auch andere Trainingsmethoden und Trainingsdesigns, die wesentlich anderen Effizienzkriterien genügen müssen. F: Dann lassen Sie doch den deutschen Trainer weg! Die ausländischen Kollegen können doch dann als Sparringspartner in Rollenspielen agieren oder? Reisch: Das wäre doch nur Schauspielerei nach einstudierten Mustern. Die meisten hierzulande tätigen ausländischen interkulturellen Trainer sind in Deutschland geboren und aufgewachsen oder in jungen Jahren zur Ausbildung hierher gekommen und können deshalb sehr gut mit deutschen Gruppen arbeiten aber kaum eine/r hat jemals im Ausland relevante Arbeits- und Managementerfahrung gesammelt. Vor allem aber: sie sind in den Ländern, aus denen ihre Familien einst kamen, nahezu ebenso fremd wie andere Deutsche auch Die Gefahr wird damit groß, dass einfach theoretisch angeeignete Muster ins Rollenspiel eingebaut und relativ stereotyp abgespult werden: anderes Zeitempfinden, andere Hierarchievorstellungen völlig unabhängig davon, ob dies der jeweiligen Rolle und Situation angemessen und inhaltlich stimmig ist. In der Folge haben wir meist keine Rollenspiele mehr, sondern kleine Theaterstücke, die den Teilnehmern vorgespielt werden, didaktisierte Theorie, die oft ziemlich realitäts- und praxisfern ist. Rollenspiele leben ja ganz besonders von der Spontanität, der Unplanbarkeit, den realen emotionalen Reaktionen, denn sie sind es, die den Umgang miteinander schwierig machen, wenn s nicht ganz so läuft, wie erwartet. Damit muss sich der Teilnehmer auseinandersetzen! Emotionen sind aber was ganz anderes als einstudierte didaktische Konzepte Dazu kommt: wie wird das Ganze ausgewertet? Der Trainer-Rollenspieler muss ja jetzt wieder in die reine

4 Trainer-Rolle und deutsche Didaktik zurück. Vor allem aber: ein Trainer, der im Rollenspiel völlig andere Verhaltensmuster und Denkweisen zeigt, als er es den ganzen restlichen Tag als Trainer macht, wirkt natürlich extrem authentisch und glaubwürdig!??? Am Schluss sagt dann jeder: Na, wenn alle Chinesen so sind, dann sind keine Probleme zu befürchten. F: Sie könnten ja auch ausländische Trainer nehmen, die dem IFIM-Profil entsprächen oder? Reisch: Auch das wäre sehr schwierig. Wir brauchen ja für effektive Lernprozesse eben auch einen Trainer, der für deutsche Teilnehmer nach deutschen Kriterien ein Training zeitlich und inhaltlich sauber strukturiert, der deutsche deduktive Logik beherrscht, der die Schwachstellen in der Argumentation findet kurz: der mit deutscher Methodik und Didaktik gut vertraut ist und diese beherrscht, um ein nach deutschen Kriterien gutes Training abzuliefern. Wenn man als ausländischer Trainer die genannten IFIM-Kriterien erfüllt und im Ausland aufgewachsen und zur Schule gegangen ist, dort seine Ausbildung gemacht hat und zumindest erste Arbeitserfahrung in einem Unternehmen gesammelt hat, hat man natürlich auch ganz anders Lernen gelernt. Schauen Sie nach China, nach Japan, in die Türkei, nach Dubai oder nach Brasilien: die Art, wie dort unterrichtet und ausgebildet wird, die Didaktik, die Art der Wissensvermittlung, die Logik des Denkens und Argumentierens, die man dort einsetzt, ist nun mal grundlegend anders als unsere deutsche Didaktik. Das ist ja einer der zentralen Gründe, warum wir interkulturelles Training überhaupt brauchen: wir haben gelernt, vergleichbare Aufgaben und Probleme sehr unterschiedlich zu lösen. Das gilt auch für die Weiterbildung. Dies ist übrigens auch ein wesentlicher weiterer Grund, warum viele Anbieter mit bi-kulturellen Trainerteams gescheitert sind. Es bedeutet einen hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand, bis ein echtes bi-kulturelles Trainerteam gut zusammenarbeitet und damit auch interkulturelle Zusammenarbeit glaubhaft demonstrieren und trainieren kann. F: Sie sind und bleiben also der festen Überzeugung, dass ein qualitativ gutes interkulturelles Training ein bi-kulturelles Trainerteam erfordert? Reisch: Wie gesagt: Dies hängt primär von der Zielgruppe und der Zielsetzung des Trainings, also dem, was ich erreichen will, ab. Wenn wir mit Studenten arbeiten, wenn in Unternehmen Nachwuchsführungskräfte allgemein interkulturell sensibilisiert werden sollen, dann arbeitet auch des IFIM in der Regel mit nur einem Trainer. Wozu auch mehr? Diese Teilnehmer gehen weder in ein konkretes Land noch haben sie direkt in nächster Zeit mit ausländischen Kollegen oder Partnern zu tun. Was hier im interkulturellen Training gelernt und erreicht werden soll, nämlich allgemeine Sensibilisierung, ist doch etwas völlig anderes, als wenn ich eine Gruppe von Fach- und Führungskräften habe, die in wenigen Tagen als Expatriates für ein paar Jahre mit Familie ins Ausland gehen sollen, die als Teammitglieder oder -leiter mit Indern Software entwickeln sollen, die als Abteilung einen amerikanischen Chef bekommen haben o.ä. Das gilt aber auch umgekehrt: Wenn wir für ein Unternehmen in sehr knapper Zeit möglichst effizient und nachhaltig Mitarbeiter interkulturell trainieren sollen, die in einer spezifischen Rolle mit einer definierten Aufgabe oder einem definierten Projekt unter Erfolgsdruck mit Kollegen oder Geschäftspartnern aus einem definierten anderen Land zusammenarbeiten oder etwas erreichen sollen, dann gibt es keine effektivere

5 und auch kostengünstigere und nachhaltigere Methode als das Contrast-Culture-Training mit einem joberfahrenen bi-kulturellen Trainerteam. Dafür bürgen wir letztlich auch mit unserer 12 monatigen Geldzurück-Garantie. F: Aber ist dieser Ansatz nicht längst durch die Realitäten in vielen Unternehmen überholt? Große globale Unternehmen sind heute in 50 oder 100 Ländern tätig. Da arbeitet man doch ständig mit sehr vielen unterschiedlichen Nationalitäten zusammen. Ist ein bi-kultureller Trainingsansatz da nicht völlig veraltet? In der Makroperspektive des Unternehmens mag das stimmen. Bezogen auf die Mitarbeiter des Unternehmens, deren konkrete Aufgaben und Projekte, stimmt es zumeist nicht. Da treten die alltäglichen Probleme doch bei rund 90% aller internationalen Aufgaben in der Zusammenarbeit mit ein oder zwei Ländern auf. Man ist in einem gemeinsamen Projekt mit Amerikanern, man steht vor wichtigen Verhandlungen mit Chinesen, man hat Probleme mit japanischen Kunden fast immer, wenn es konkret wird, haben es die Mitarbeiter mit nur ein oder zwei Kulturen zu tun. Und dafür ist und bleibt das Contrast- Culture-Training - auch im globalisierten Unternehmen - das effektivste Trainingsdesign! F: Danke für das Gespräch.

USA. Wer vor einem beruflichen Auslandseinsatz steht, stellt sich meist zwei zentrale Fragen:

USA. Wer vor einem beruflichen Auslandseinsatz steht, stellt sich meist zwei zentrale Fragen: Interkulturelle Auslandsvorbereitung USA Für Auslandsmitarbeiter/innen und Mitausreisende Wer vor einem beruflichen Auslandseinsatz steht, stellt sich meist zwei zentrale Fragen: Wie kann ich meinen beruflichen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer. Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen

Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer. Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen Diese Ausbildung richtet sich an Führungskräfte, freiberuflich Tätige, Personalentwickler, interne

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit koreanischen Partnern

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit koreanischen Partnern Erfolgreiche Zusammenarbeit mit koreanischen Partnern Ein interkulturelles Training für Fach- und Führungskräfte Südkorea hat in den letzten Jahrzehnten eine einzigartige Erfolgsgeschichte vorgelebt. In

Mehr

Wissen schafft Vorsprung!

Wissen schafft Vorsprung! Wissen schafft Vorsprung! Führen in der Produktion und im Team Wissen im Betrieb weitergeben: Grundlagen für Interne Trainer Vom Kollegen zum Chef - Von der Kollegin zur Chefin Erfolgreicher Umgang mit

Mehr

Dinge einfachmachen & Dinge einfach machen

Dinge einfachmachen & Dinge einfach machen Meine Vision: Meine Mission: Mein Fokus: Strategischer Erfolg durch Handlungssicherheit für unsere Kunden. Entzünden, Begeistern, Dinge einfachmachen & Dinge einfach machen Umsetzbarkeit Unternehmen einfach

Mehr

asien besser verstehen Interkulturelle Seminare

asien besser verstehen Interkulturelle Seminare asien besser verstehen Interkulturelle Seminare Asien immer besser verstehen Wer sich selbst und die anderen kennt, hat Erfolg. Warum interkulturelles Training so wichtig ist Mit Kulturkompetenz Grenzen

Mehr

Train the Trainer Ausbildung zum Business Trainer. KRÖBER Kommunikation

Train the Trainer Ausbildung zum Business Trainer. KRÖBER Kommunikation Ausbildung zum Business Trainer KRÖBER Kommunikation Systemisch ausgerichtete Komplettausbildung für alle, die in Unternehmen Trainings- und Moderationsaufgaben übernehmen wollen. Zielgruppe dieser Ausbildung:

Mehr

yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten.

yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten. yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten. Wir möchten Ihnen gerne yuii vorstellen! yuii Business-Training haben wir speziell für Berufseinsteiger und

Mehr

Erfolgreich überzeugen!

Erfolgreich überzeugen! Erfolgreich überzeugen! Die besten Kommunikations- Tipps an einem Tag Mit TOP-TRAINER Patric P. Kutscher NUR 2 TERMINE IN 2008 Reden kann jeder. Überzeugen auch! Wir Menschen kommunizieren ständig. Und

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Interkulturelle Auslandsvorbereitung. Indien. Für Auslandsmitarbeiter/innen und Mitausreisende

Interkulturelle Auslandsvorbereitung. Indien. Für Auslandsmitarbeiter/innen und Mitausreisende Interkulturelle Auslandsvorbereitung Indien Für Auslandsmitarbeiter/innen und Mitausreisende Wer vor einem beruflichen Auslandseinsatz steht, stellt sich meist zwei zentrale Fragen: Wie kann ich meinen

Mehr

Wie unser Gehirn lernt

Wie unser Gehirn lernt Wie unser Gehirn lernt Aspekte der Gehirnforschung für eine bessere Aus- und Weiterbildung Die Herausforderungen im Training Die Mitarbeiter fallen in alte Verhaltensmuster zurück. Der Inhalt wird nicht

Mehr

Curriculum Softskills für Experten

Curriculum Softskills für Experten Curriculum Softskills für Experten MentaleStärke,Kommunikation Konfliktlösung,Veränderungsmanagement Ein$modulares,$interaktives$Weiterbildungskonzept$$zur$Entwicklung$ von$mentalen$und$sozialen$kompetenzen$von$experten$und$

Mehr

Schüler 1. Gesamt: 23 Punkte (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte. Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte. Aufgabe 3: Monolog 4 Punkte

Schüler 1. Gesamt: 23 Punkte (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte. Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte. Aufgabe 3: Monolog 4 Punkte Schüler 1 Gesamt: 2 (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte Aufgabe 3: Monolog Transkription des Monologs (Sprechzeit 2:20) Gesamtbewertung: Der Schüler kann sich angemessen

Mehr

Extra 2: Persönlichkeitscoaching für Studenten

Extra 2: Persönlichkeitscoaching für Studenten Extra 2: Persönlichkeitscoaching für Studenten 4 Extra 2: Persönlichkeitscoaching für Studenten von Barbara Foitzik und Marie-Luise Retzmann Nicht nur im Fach- und Führungskräfte-Kontext gewinnt Coaching

Mehr

Qualifizierungsmodule

Qualifizierungsmodule Qualifizierungsmodule Führung & Führungskräfte-Entwicklung Inhaltsverzeichnis 1. Hochleistungsorganisation und Change Management 2 2. Development Center Future Mind 4 Transformation Management AG 2011-1/6

Mehr

Erfolgreich überzeugen!

Erfolgreich überzeugen! Tagesseminare Patric P. Kutscher Erfolgreich überzeugen! Die besten Kommunikations-Tipps an einem Tag Zwei Termine zur Auswahl! Reden kann jeder. Überzeugen auch! Wir Menschen kommunizieren ständig. Und

Mehr

Business Compass FRANKREICH

Business Compass FRANKREICH Business Compass FRANKREICH Kooperationstraining für Fach- und Führungskräfte Broer Cross-Cultural Management Inh. Bastian Broer Am Zinnbruch 15, 53129 Bonn info@bccm-web.com www.bccm-web.com Viele Deutsche

Mehr

AUSBILDUNG TRAINER UND VERTRIEBSCOACH

AUSBILDUNG TRAINER UND VERTRIEBSCOACH AUSBILDUNG TRAINER UND VERTRIEBSCOACH SEMINARE PLANEN PRÄSENTIEREN TRAINIEREN COACHING BASIS VERTRIEBSCOACHING Seite 2 von 9 ZIELSETZUNG Die Teilnehmer sind als Trainer in der Lage, eigene Seminare zu

Mehr

Frauenpower statt Frauenquote Ganzheitliche Führungskräfteentwicklung speziell für Frauen Intensivtraining mit maximal 10 Teilnehmerinnen

Frauenpower statt Frauenquote Ganzheitliche Führungskräfteentwicklung speziell für Frauen Intensivtraining mit maximal 10 Teilnehmerinnen Frauen in Führung, Führungskräftetraining Frauenpower statt Frauenquote Ganzheitliche Führungskräfteentwicklung speziell für Frauen Intensivtraining mit maximal 10 Teilnehmerinnen Geschäftsessen: maskuliner

Mehr

Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen

Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen Ich wünsche Ihnen viele Ideen für Ihre Arbeitspraxis! Iris Wegemann Feldmannstraße 66 66119 Saarbrücken 0177 5898655 www.irweg.de Iris.Wegemann@irweg.de

Mehr

Webinar Virtuelle Teams

Webinar Virtuelle Teams Webinar Virtuelle Teams Wie führt man virtuelle Teams erfolgreich? We bring your strategy to life! Katrin Koch 05. Oktober 2015 16:30Uhr Training & Consultancy Management & Leadership Marketing & Sales

Mehr

Beispiel 4. Beispiel 5

Beispiel 4. Beispiel 5 Bearbeitungsstand:01.01.2007 11:31, Seite 1 von 10 (Positives Erkennen) Das Umformulieren in der Mediation Positiv Umformulieren bedeutet nicht das Negative schön zu färben. Es bedeutet auch nicht, das

Mehr

Ausdauer Die innere Haltung macht den Unterschied Disziplin und Durchhaltevermögen Eigeninitiative und Verantwortung

Ausdauer Die innere Haltung macht den Unterschied Disziplin und Durchhaltevermögen Eigeninitiative und Verantwortung Zeitmanagement - kompakt zu einem ausgesuchten Thema Was ist wirklich wichtig und wie plane ich meine Zeit optimal? Wie kann ich meine Aufgaben priorisieren und durch effizientes Zeitmanagement besser

Mehr

Unser Leistungsspektrum im Bereich Talent Management und Gender Diversity

Unser Leistungsspektrum im Bereich Talent Management und Gender Diversity Unser Leistungsspektrum im Bereich Talent Management und Gender Diversity Die Rahmenbedingungen Demografischer und gesellschaftlicher Wandel stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen Der demografische

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Intensivseminar STRUKTURIERTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS. Jetter Management GmbH St. Gallen

Intensivseminar STRUKTURIERTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS. Jetter Management GmbH St. Gallen Intensivseminar STRUKTURIERTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS Jetter Management GmbH St. Gallen Seite 1 Lernen Sie die Methode des strukturierten Einstellinterviews kennen und professionell anwenden. Profitieren

Mehr

ART OF HOSTING. Handbuch über die Kunst, Räume für gute Gespräche zu schaffen

ART OF HOSTING. Handbuch über die Kunst, Räume für gute Gespräche zu schaffen ART OF HOSTING Handbuch über die Kunst, Räume für gute Gespräche zu schaffen Gemeinsames Ernten von Geschichten (Collective Story Harvesting) Eine der wirkungsvollsten Anwendungen, die die Art of Hosting

Mehr

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen Institut für Weiterbildung und Training präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen IWBT das Institut für Weiterbildung und Training ist ein privat geführtes Unternehmen,

Mehr

Changemanagement. Eine Herausforderung für Mitarbeiter und Vorgesetzte

Changemanagement. Eine Herausforderung für Mitarbeiter und Vorgesetzte Changemanagement Eine Herausforderung für Mitarbeiter und Vorgesetzte Arbeit in Zeiten des Wandels Die schnelle und tiefgreifende Veränderung betrieblicher Strukturen und Abläufe ist in den vergangenen

Mehr

Interview zum Thema Körpersprache

Interview zum Thema Körpersprache SUPERVISION, COACHING UND ORGANISATIONSENTWICKLUNG Interview zum Thema Körpersprache Durchgeführt von Frau Loredana Catale SU C O CONSULT Fabrizio Perini, dipl. Supervisor BSO Geschäftsführer und Spezialist

Mehr

Die Herausforderung. Die Lösung. Hallo,

Die Herausforderung. Die Lösung. Hallo, Hallo, Ich bin Kathrin, ich komme aus Deutschland und bin vor 2 Jahren nach Paris gezogen, um in einer SEA-Agentur arbeiten. Ein Umzug ins Ausland ist ein großes Abenteuer, aber es ist leichter gesagt

Mehr

Einladung. Interkulturelles Praxisseminar: Business in Vietnam 2014 Praxiswissen von Experten

Einladung. Interkulturelles Praxisseminar: Business in Vietnam 2014 Praxiswissen von Experten Einladung Interkulturelles Praxisseminar: Business in Vietnam 2014 Praxiswissen von Experten Sehr geehrte Damen und Herren, Sie kennen Ihr Geschäft, wir kennen Vietnam. Vietnams Wirtschaft wächst und wächst

Mehr

Projektmanagement. Kick-off Camp SoSe 2014. Florian Lückenbach M.Sc. Hochschulentwicklung und Qualitätssicherung

Projektmanagement. Kick-off Camp SoSe 2014. Florian Lückenbach M.Sc. Hochschulentwicklung und Qualitätssicherung Projektmanagement. Kick-off Camp SoSe 2014 1 Haben Sie schon einmal ein Projekt durchgeführt? 2 Was Sie erwartet: Teil 1. Ein wenig Theorie // Youtube // DIN 69901 Teil 2. Ein praktisches Beispiel // Projektauftrag:

Mehr

RANDI GUNTHER. Beziehungssaboteure. Verhaltensweisen erkennen und bewältigen, die Liebe zerstören. REIHE AKTIVE LEBENSGESTALTUNG Beziehung.

RANDI GUNTHER. Beziehungssaboteure. Verhaltensweisen erkennen und bewältigen, die Liebe zerstören. REIHE AKTIVE LEBENSGESTALTUNG Beziehung. RANDI GUNTHER Beziehungssaboteure REIHE AKTIVE LEBENSGESTALTUNG Beziehung Verhaltensweisen erkennen und bewältigen, die Liebe zerstören Junfermann V e r l a g 1. Was führt zu Beziehungssabotage? Mit unserem

Mehr

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING INHALT Coaching-Ansatz Zielgruppe Coachingziele Erste Schritte Mein Weg Aus- und Weiterbildung

Mehr

MCon Group A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993

MCon Group A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993 A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993 Recruiting von chinesischen Führungskräften: Entscheidungskriterien für nachhaltigen Erfolg Dirk Meissner AHK Peking, 19.3.2009 PAGE

Mehr

Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte

Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte Selbst die beste technische Vernetzung ist nur so gut wie die zwischenmenschliche Kommunikation, die dahintersteht. Erich Lejeune Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte

Mehr

Institut für Interkulturelles Management. Qualitätssicherung. durch. Evaluation. = Bedarfsanalyse = IFIM Institut für Interkulturelles Management

Institut für Interkulturelles Management. Qualitätssicherung. durch. Evaluation. = Bedarfsanalyse = IFIM Institut für Interkulturelles Management Institut für Interkulturelles Management Qualitätssicherung durch Evaluation = Bedarfsanalyse = Analyse des interkulturellen Handlungsfelds Die drei Ebenen der Analyse des Handlungsfelds: Allgemeine Analyse

Mehr

Erfolgreiche Entsendung nach MEXIKO Interkulturelles Management-Training

Erfolgreiche Entsendung nach MEXIKO Interkulturelles Management-Training Offenes Seminar am 4.-5. Juli 2016 in Heidelberg Erfolgreiche Entsendung nach MEXIKO Interkulturelles Management-Training Dieses Training richtet sich insbesondere an Fach- und Führungskräfte und deren

Mehr

BMÖ Inhouse Modulprogamm

BMÖ Inhouse Modulprogamm Neu im Programm der BMÖ-Akademie! Firmeninterne Weiterbildung BMÖ Inhouse Modulprogamm Erfahrungsbasiert und in Modulen strukturiert! Programm- Angebot 2012/13 Für Ihren Vorsprung in Einkauf, Materialwirtschaft

Mehr

Interkulturelles Intensiv-Training China

Interkulturelles Intensiv-Training China Interkulturelles Intensiv-Training China Effektiv und konstruktiv zusammenarbeiten mit chinesischen Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Kollegen Seminarablauf 08:45 Begrüßung und Vorstellung Trainer, Teilnehmer

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

Seminare für Führungskräfte Persönliche Kompetenzen Organisationskompetenzen Führungskompetenzen. Seminarpreise pro Person zuzügl.

Seminare für Führungskräfte Persönliche Kompetenzen Organisationskompetenzen Führungskompetenzen. Seminarpreise pro Person zuzügl. Überblick # Seminar Thema 1 LEADERSHIP ENTWICKELN Einstieg in die Führungsrolle Nachwuchsführungskräfte, Teamleiter 2 LEADERSHIP MASTERCLASS Führungsstärke feintrimmen Erfahrene Führungskräfte 3 AN VORDERSTER

Mehr

Wie man seine Zuhörer mit Präsentationen umhaut! Ein Leitfaden für bessere Präsentationen.

Wie man seine Zuhörer mit Präsentationen umhaut! Ein Leitfaden für bessere Präsentationen. Wie man seine Zuhörer mit Präsentationen umhaut! Ein Leitfaden für bessere Präsentationen. Jeder hat sie schon mal erlebt: die langweiligste Präsentation aller Zeiten! Egal ob Elevator Pitch, Vortrag oder

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt sieben Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

Evaluationsbericht. Programm zur interkulturellen Öffnung der Kommunen

Evaluationsbericht. Programm zur interkulturellen Öffnung der Kommunen Evaluationsbericht Seite 2 Evaluationsbericht von Irina Fuß Einleitung Im Rahmen des XENOS PIK Projekts Interkulturelle Öffnung der Kommunen der Städte Nürnberg und Erlangen haben die Kommunen unter allem

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und ergänzen Sie die Wörter. Wie heißt das Lösungswort? a Ein anderes Wort für Foto ist. b Wenn man eine Arbeit finden will, muss man sich. c Ich bin

Mehr

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft 10 Schritte die deine Beziehungen zum Erblühen bringen Oft ist weniger mehr und es sind nicht immer nur die großen Worte, die dann Veränderungen bewirken.

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Die 3 Fehler, die Unternehmer in die Sklaverei führen?

Die 3 Fehler, die Unternehmer in die Sklaverei führen? Die 3 Fehler, die Unternehmer in die Sklaverei führen? Einen weiteren freien Tag / Woche Klaus Gunkel Effizienz-Coach Klaus Gunkel, Jahrgang 1961 Familienvater mit 3 Kindern Unternehmerhaushalt Vertriebsstart

Mehr

Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen -

Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen - Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen - Vier Schlüssel zum beruflichen Erfolg Wir legen Wert auf eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten! oder Wir

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

Frage 8.1: Auslandsentsendung

Frage 8.1: Auslandsentsendung 1 Musterantworten auf die Prüfungsfragen Frage 8.1: Auslandsentsendung Welche Aufgabenfelder bestreitet die Personalpsychologie im Kontext der Auslandsentsendung? Die Kulturanpassung ist eine der größten

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

In diesem Training lernen Sie Ihre Überzeugungskraft zu stärken und Ihre Argumente noch gezielter zu platzieren.

In diesem Training lernen Sie Ihre Überzeugungskraft zu stärken und Ihre Argumente noch gezielter zu platzieren. NLB Betriebsrats Neurolinguistik Rhetorik Training 1 So argumentieren erfolgreiche Betriebsräte! Trainieren Sie die Macht der Überzeugung! In diesem Training lernen Sie Ihre Überzeugungskraft zu stärken

Mehr

TIK Übersicht mit Kurzkonzeptionen 2015

TIK Übersicht mit Kurzkonzeptionen 2015 TIK Übersicht mit Kurzkonzeptionen 2015 TIK: Zwei aufeinander aufbauende Module für Termin Teil 1: Der Islam und arabische Kulturstandards Donnerstag, 18.06.2015 und Donnerstag, 15.10.2015 (Wiederholung)

Mehr

Abenteuer Familie. Workshops und Vorträge. für Eltern. Seminarleiterin. Linda Syllaba LINDA SYLLABA. Beratung_Coaching_Workshops_Vorträge

Abenteuer Familie. Workshops und Vorträge. für Eltern. Seminarleiterin. Linda Syllaba LINDA SYLLABA. Beratung_Coaching_Workshops_Vorträge Abenteuer Familie Workshops und Vorträge für Eltern von Seminarleiterin LINDA SYLLABA 0676 / 477 09 98 syllaba@beziehungshaus.at Seminarleiterin Dipl. Lebensberaterin, Eltern-, Familien- & Paar-Coach Dipl.

Mehr

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht.

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. 7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. Irgendwas musst du tun. Der Kinderarzt wusste nicht was. Der Ohrenarzt auch nicht.

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

成 功 Projektarbeit in Asien

成 功 Projektarbeit in Asien Deutsches Industrieforum für Technologie E I N L A D U N G Z U M M A N A G E M E N T - W O R K S H O P N E U E S T H E M A Erfolgreiche 成 功 Projektarbeit in Asien I n t e r n a t i o n a l e P r o j e

Mehr

FLOW Kommunikation: Mit Leichtigkeit überzeugen! entspannt Wirkung erzielen mit dem FLOW-Prinzip

FLOW Kommunikation: Mit Leichtigkeit überzeugen! entspannt Wirkung erzielen mit dem FLOW-Prinzip FLOW Kommunikation: Mit Leichtigkeit überzeugen! entspannt Wirkung erzielen mit dem FLOW-Prinzip FLOW zu erleben im zwischenmenschlichen Kontakt ist die beste Burnout Prophylaxe, die die Wissenschaft kennt.

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the TrainerIn Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch

Mehr

Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter. «Ja nicht pseudomässig erwachsen sein und cool reden»

Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter. «Ja nicht pseudomässig erwachsen sein und cool reden» Spiel omnipräsent und doch ein Mythos? Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter «Das Spiel ist die höchste Form der Forschung» Albert Einstein Spiel und

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache.

Wir sprechen Ihre Sprache. Wir sprechen Ihre Sprache. Sprechen Sie die gleiche Sprache?! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort und dennoch verhindern Sprach- und Kulturbarrieren allzu oft den gewünschten Erfolg. Dabei ist ein zielgerichteter

Mehr

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Englisch lernen mit New World Informationen für die Eltern New World English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Klett und Balmer Verlag Liebe Eltern Seit zwei Jahren lernt Ihr Kind Französisch

Mehr

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day Seite 1 von 7 Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day A1 Lies den ersten Abschnitt des Textes einmal schnell. Was ist das Thema? Kreuze an. 1. Frauen müssen jedes Jahr drei Monate weniger arbeiten als Männer.

Mehr

Kommunikation. Schulungsflyer

Kommunikation. Schulungsflyer Kommunikation Schulungsflyer Praxisorientiertes Kommunikationstraining für Führungskräfte Das praxisorientierte Kommunikationstraining für Führungskräfte basiert auf den Anwendungsmöglichkeiten und Prinzipien

Mehr

Erfolgreich in INDIEN Interkulturelles Management-Training

Erfolgreich in INDIEN Interkulturelles Management-Training Offenes Seminar am 19.-20. April 2016 in Stuttgart Erfolgreich in INDIEN Interkulturelles Management-Training Dieses Training richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die seit kurzem oder längerem Umgang

Mehr

Unsere Strategie. Ihre Stärke. Mit Menschen zu messbaren Erfolgen.

Unsere Strategie. Ihre Stärke. Mit Menschen zu messbaren Erfolgen. Unsere Strategie. Ihre Stärke. Mit Menschen zu messbaren Erfolgen. Ihr Anspruch ist unser MaSSstab. 2 3 In Zeiten, in denen sich viele Angebote und Produkte immer mehr gleichen, sind es die Menschen, die

Mehr

Training Actíva Lohnwert Methodik

Training Actíva Lohnwert Methodik Training Actíva Lohnwert Methodik Das kriteriumgerichtete (kompetenzgerichtete) Interview und die STARR Methodik 1. Das Kriteriumgerichtete Interview I 1.1. Was bedeutet CGI? Das Kriteriumgerichtete Interview

Mehr

Warum können Japaner Fremdsprachen nicht gut sprechen?

Warum können Japaner Fremdsprachen nicht gut sprechen? Warum können Japaner Fremdsprachen nicht gut sprechen? Takeshi Watanabe 0. Einleitung Ich forsche über das Thema Warum können Japaner Fremdsprachen nicht gut sprechen, die Fremdsprache ist hier Englisch.

Mehr

Unser Training für Ihr Assessment-Center

Unser Training für Ihr Assessment-Center 13 Unser Training für Ihr Assessment-Center Vielen Führungskräften läuft ein Schaudern über den Rücken, wenn sie den Begriff»Assessment-Center«hören. Kein anderes Personalauswahlverfahren löst so starke

Mehr

Dr. Markus Jensch. Problem-Lösung. Wenn s um Beziehung geht

Dr. Markus Jensch. Problem-Lösung. Wenn s um Beziehung geht SYNCHR NIZING Dr. Markus Jensch Problem-Lösung Wenn s um Beziehung geht SYNCHR NIZING Dr. Markus Jensch Die Lösung wenn s um Beziehung geht Problemlösungen systematisch, punktgenau, schnell! Coaches, Mediatoren,

Mehr

Informationen zu den LAB-Profilen

Informationen zu den LAB-Profilen Infos zu den LAB-Profilen Seite 1 Informationen zu den LAB-Profilen Was sind LAB-Profile? Die Language and Behaviour-Profile (kurz: LAB-Profile) sind ein hochwirksames Instrument über den Zusammenhang

Mehr

Rhetorik & Präsentation intensiv Basis-Seminar: Rhetorik 2-Tages-Seminar 3-5 Teilnehmer

Rhetorik & Präsentation intensiv Basis-Seminar: Rhetorik 2-Tages-Seminar 3-5 Teilnehmer 1 Rhetorik & Präsentation intensiv Basis-Seminar: Rhetorik 2-Tages-Seminar 3-5 Teilnehmer Gute rhetorische Fähigkeiten sind für die meisten Menschen unverzichtbare Voraussetzungen für den beruflichen oder

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag

Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag Beruflich 13 Jahre Journalist 7 ¾ Jahre Redaktor bei einer Zürcher Kommunikationsagentur seit 1. August 2009 Kommunikationsberater Baudirektion

Mehr

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com Praxis-Report Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

Programmier dich um auf Selbstbewusst

Programmier dich um auf Selbstbewusst Programmier dich um auf Selbstbewusst Anwendungsbereiche Die Wunderfrage kann immer dann eingesetzt werden, wenn Menschen über Probleme sprechen und sich dadurch in einer Art Problemtrance bewegen, in

Mehr

Seminarreihe für Pflegeberufe

Seminarreihe für Pflegeberufe Sie sind ständig gefordert sich auf besondere Bedürfnisse von alten oder kranken Menschen einzustellen Sie sind aber auch Ansprechpartner für Angehörige dieser zu betreuenden Menschen und hier oft mit

Mehr

WEITERBILDEN INHOUSE-TRAININGS 2016 MAßGESCHNEIDERTE KONZEPTE FÜR IHRE UNTERNEHMENSPRAXIS

WEITERBILDEN INHOUSE-TRAININGS 2016 MAßGESCHNEIDERTE KONZEPTE FÜR IHRE UNTERNEHMENSPRAXIS WEITERBILDEN INHOUSE-TRAININGS 2016 MAßGESCHNEIDERTE KONZEPTE FÜR IHRE UNTERNEHMENSPRAXIS Top-Manager und Leader Kaufmännische und technische Fach- und Führungskräfte Nachwuchstalente UNSER AUFTRAG: IHRE

Mehr

Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Katharina Wieland Müller / pixelio.de INSIGHTVOICE Einzelarbeit? Katharina Wieland Müller / pixelio.de Insight - Was ist in mir, wie funktioniere ich? Voice - Was will ich ausdrücken, wie mache ich das? Johanna Schuh Insightvoice Einzelarbeit?

Mehr

Erfolgreiche Entsendung in die USA Interkulturelles Management-Training

Erfolgreiche Entsendung in die USA Interkulturelles Management-Training Offenes Seminar am 12.-13. November 2015 in Augsburg Erfolgreiche Entsendung in die USA Interkulturelles Management-Training Dieses Training richtet sich an alle Fach- und Führungskräfte sowie deren Familien,

Mehr

Experts Investment-Training

Experts Investment-Training planspiel PlanSpiel Financial Experts Investment-Training Financial Experts illkommen Beim planspiel PlanSpiel Das integrierte Computerplanspiel führt die Teilnehmer durch einen Konjunkturzyklus, bei dem

Mehr

Themenbroschüre Führungskräfte- Entwicklung IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Themenbroschüre Führungskräfte- Entwicklung IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Themenbroschüre Führungskräfte- Entwicklung IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Kann man gute Führung lernen? Sie wissen, dass Ihre Organisation exzellente Führungskräfte benötigt,

Mehr

Globalisierung und Interkulturelle Kompetenz

Globalisierung und Interkulturelle Kompetenz Lehrstuhl für Personalwesen und Führungslehre, Universität Bayreuth Globalisierung und Interkulturelle Kompetenz Übersicht 1. Wozu benötigen Menschen interkulturelle Kompetenz? 2. Was ist unter interkultureller

Mehr

Gudrun Höhne. Trainingsportfolio und Trainerprofil www.thehumanfactor.de. Souverän kommunizieren Distanzen überwinden

Gudrun Höhne. Trainingsportfolio und Trainerprofil www.thehumanfactor.de. Souverän kommunizieren Distanzen überwinden Gudrun Höhne Trainingsportfolio und Trainerprofil www.thehumanfactor.de Souverän kommunizieren Distanzen überwinden 7 Punkte, die für Gudrun Höhne sprechen 1) absolute Praxisnähe, aktuelle Erfahrung in

Mehr

te 2015 bo inarange em S

te 2015 bo inarange em S Seminarangebote 2015 Praxisseminar Stimmbildung & Sprecherziehung Starke Stimme starke Wirkung Warum ist die Stimme mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand? Die Antwort: Sie ist Ihr persönliches Markenzeichen.

Mehr

Dein Ü bungsprogramm

Dein Ü bungsprogramm Dein Ü bungsprogramm Autor: Mirko Thurm Dieses Übungsprogramm wird dich in die Lage versetzen, deine Lesegeschwindigkeit stark zu steigern. Investiere ein paar Minuten in die Übungen, denn dadurch wirst

Mehr

UND. Erfolgreich die Potentiale der Lehrlinge erkennen und einsetzen. Kommunikation zwischen den Generationen.

UND. Erfolgreich die Potentiale der Lehrlinge erkennen und einsetzen. Kommunikation zwischen den Generationen. LEHRLINGSAUSBILDERINNEN UND AUSBILDUNGSVERANTWORTLICHE Kompetenztraining I Erfolgreich die Potentiale der Lehrlinge erkennen und einsetzen. Kommunikation zwischen den Generationen. Kompetenztraining II

Mehr

Führen und Kommunizieren Training für Führungskräfte in fünf Workshops mit Praxiscoaching

Führen und Kommunizieren Training für Führungskräfte in fünf Workshops mit Praxiscoaching Führen und Kommunizieren Training für Führungskräfte in fünf Workshops mit Praxiscoaching Seminarziele Gelungene Führungsarbeit durch Kommunikation und Kooperation! Sie eignen sich praxistaugliche Führungsinstrumente

Mehr

Sinus Studie über Migranten Milieus in Deutschland 2008

Sinus Studie über Migranten Milieus in Deutschland 2008 Migranten-Milieus Sinus Studie über Migranten Milieus in Deutschland 2008 Sinus Studie über Migranten Milieus in Deutschland 2007 Familienstruktur und Familientypen in Familien mit türkischem Migrationshintergrund

Mehr

globale Chancen erschließen

globale Chancen erschließen IT ÜR I TER ATIO ALE B I E i i globale Chancen erschließen DIE ELT IRD KLEI ER IHRE CHA CE ERDE GR ER er globale Mär te versteht ann von ihnen pro tieren Die Globalisierung eröffnet Unternehmen immer wieder

Mehr

INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN

INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN SCHLÜSSELKOMPETENZEN 6. JULI 2016 EINLEITENDE WORTE Bei der Zusammenarbeit mit US-Amerikanern wird oft unterschätzt, wie

Mehr