Warum ein bi-kulturelles Trainerteam?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Warum ein bi-kulturelles Trainerteam?"

Transkript

1 Warum ein bi-kulturelles Trainerteam? Reicht da nicht auch einer? Auszüge aus einem Interview mit Bernhard Reisch, geschäftsführender Gesellschafter der IFIM GmbH, zum Thema interkulturelles Trainerteam. F: Herr Reisch, wenn man sich heute auf dem Markt umsieht, fällt auf, dass das IFIM einer der ganz wenigen Anbieter ist, der immer noch- auf ein bi-kulturelles Trainerteam setzt. Reisch: Das ist richtig. Als wir 1991 mit unserem Contrast-Culture-Trainingsansatz auf den Markt gegangen sind, war unser Arbeiten mit einem bi-kulturellen Trainerteam ziemlich einmalig und hat damals interkulturelles Training in Deutschland wirklich revolutioniert. 10 Jahre später arbeiteten fast alle Anbieter mit bi-kulturellen Trainerteams und heute, weitere 10 Jahre später, sind wir fast wieder in einer einmaligen Situation. Das ist schon sehr bemerkenswert! F: Wie erklären Sie sich das? Reisch: Nun, da gibt es sicherlich mehrere Gründe. Viele Wettbewerber dachten damals wohl, es reiche, sich einen ausländischen Kollegen zumindest nach Namen und Aussehen zu organisieren und gemeinsam auf die Bühne zu gehen doch so einfach ist das eben nicht. Viele haben den Aufwand und die Schwierigkeiten unterschätzt, die das bi-kulturelle Arbeiten live auf der Bühne mit sich bringt. Und Teilnehmer haben ein sehr gutes Gespür, ob die interkulturelle Zusammenarbeit im Trainerteam wirklich gut funktioniert! Vor allem aber: wenn ich mit 2 Trainern arbeite, entstehen mit Sicherheit Mehrkosten aber keineswegs automatisch auch ein Mehr-Wert für die Kunden. F: Was soll denn daran so schwierig sein? Reisch: Als erstes braucht man dafür ein klares didaktisches Konzept, das transparent macht, welche Funktion, Rolle und Aufgabe jeder der beiden Trainer im Team hat. Und dann brauche ich dazu die passenden Qualifikationen bei den beiden Trainern. F: Was meinen Sie mit didaktischem Konzept? Hat das nicht jeder Trainer? Reisch: Ich versuche es, am Beispiel eines deutsch-türkischen Teams zu erläutern. Welche Rolle und Funktion soll also der türkische Kollege im Team haben?

2 Plane ich einfach nur ein sog. Teamteaching, und das war die am häufigsten praktizierte Variante, so brauche ich einen türkischen Kollegen, der es sehr gut beherrscht, deutsch zu arbeiten, deutsch aufzutreten, zu präsentieren, zu diskutieren, zu argumentieren, mit Fragen und Kritik umzugehen etc., auch wenn er inhaltlich über die Türkei und über türkisches Verhalten spricht. Denn er muss ja gewährleisten, dass all die Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit, über die er erzählt und berichtet, nicht auch im Seminar auftreten und den Lernprozess lahmlegen. Idealerweise bietet sich für ein solches Konzept ein Deutsch-Türke an, sprich ein Kollege mit türkischer Abstammung, türkischen Namen und idealerweise türkischen Aussehen. Natürlich kann er vermutlich auch sehr authentisch berichten, wie es ist, mit Vorurteilen konfrontiert zu sein und er kann schwärmen von einer Türkei, die auch er letztlich nur aus Erzählungen von Eltern und Verwandten und einigen Urlaubsreisen kennt. Dennoch: es kann das Seminar aus Sicht der Teilnehmer lebendiger, anschaulicher, authentischer machen aber ist es auch die Mehrkosten wert? Ich glaube nicht. Denn den Teilnehmern entgeht in der Regel auch nicht der Widerspruch, dass dieser türkische Trainer sich in wesentlichen Aspekten ganz anders verhält und präsentiert als er erzählt, dass es in der Türkei üblich sei. Ein solches Konzept von Co-Teaching, wie dies die meisten Anbieter praktizierten, musste einfach auf Dauer scheitern! F: Wie sieht denn dann das Konzept des IFIM aus? Reisch: Nun, wir suchen in unserem Ansatz um beim Beispiel zu bleiben - einen türkischen Mitarbeiter, der seine Kindheit, seine Schulzeit, seine Ausbildung in der Türkei erfahren hat und der danach auch in der Türkei in relevanten Positionen Arbeitserfahrung gesammelt hat idealerweise in einem internationalen Umfeld. Denn dann hat er zudem die notwendige interkulturelle Schnittstellenerfahrung, um die es in den meisten Trainings ja geht. Wir suchen deshalb einen joberfahrenen Mitarbeiter, der seine familiäre, schulische und berufliche Sozialisation weitgehend in seinem Heimatland Türkei gemacht hat, weil wir einen praxiserfahrenen Trainer benötigen, der eine realistische Vorstellung mitbringt, wie es heute in einem Unternehmen in der Türkei zugeht, wie Führungskräfte agieren, wie Meetings ablaufen, wie Entscheidungen zustande kommen etc. Denn im Contrast-Culture-Training des IFIM ist der ausländische Kollege nicht Co-Referent, sondern vor allem Sparringspartner für die deutschen Teilnehmer im Rollenspiel, bei der Bearbeitung von Fallstudien, bei der Diskussion von alltagspraktischen Fragen und Situationen. Seine Rolle und Aufgabe ist, türkische Denk- und Verhaltensmuster in relevanten Situationen erfahrbar und verständlich zu machen. Dies sind Funktionen und Aufgaben, die ein deutscher Kollege auch nach einem längeren eigenen Auslandsaufenthalt in der Regel nicht annähernd in vergleichbarer Form wahrnehmen kann, die aber für Authentizität, Praxis- und Umsetzungsrelevanz wesentlich sind. Dafür hat der deutsche Trainerkollege Funktionen, die der türkische Kollege nicht so gut wahrnehmen kann: Die zeitliche und inhaltliche Steuerung des Trainings, das Vermitteln von nötigem Background- Wissen, Moderationsaufgaben, die Auswertung der Rollenspiele usw., also die klassischen Aufgaben der Seminarleitung, für die man eine deutsche Lernbiographie und eine entsprechende Trainerausbildung braucht.

3 F: Interaktive Trainings mit Rollenspielen, Fallstudien etc. bieten aber Ihre Wettbewerber doch auch an und das mit nur 1 Trainer! Warum kann das das IFIM nicht? lassen Sie doch einen Trainer weg! Reisch: Wir machen dies nicht, weil es nicht sinnvoll ist und oft völlig falsche Akzente setzt, auch wenn dies Kunden oft erst mit ziemlicher Zeitverzögerung deutlich wird. Es ist ja eigentlich leicht nachvollziehbar: Wenn ich nur 1 Trainer einsetze, dann stammt dieser in der Regel aus Deutschland, ist mehr oder minder Deutscher bzw. ist hier weitgehend aufgewachsen. Wie mache ich unter diesen Bedingungen ein interkulturelles Rollenspiel? Ich sage einem deutschen Teilnehmer: Jetzt spiel mal einen Chinesen, Japaner, Türken - spiel ihn so, wie du ihn dir vorstellst, wie hier in der Anleitung beschrieben oder wie du ihn bisher erlebt hast Was ist das Ergebnis? Ich bekomme Vorurteile gespiegelt, bekomme relativ platte Muster, oft ist zu sehen, wie Teilnehmer in der Rolle zu radebrechen beginnen oder auch in Babysprache verfallen In einem Selbsterfahrungstraining oder in der Sensibilisierung von Studenten kann das alles sehr spannend sein, aber was hilft das dem Trainingsteilnehmer, der 3 Tage später zu Verhandlungen nach China fliegt? Der als neuer Abteilungsleiter für 3 Jahre in die USA geht? Der als Projektleiter mit Indern komplexe Software entwickeln soll? Das mag spannend sein und auch zunächst so erlebt werden hilft aber kaum bei der Bewältigung beruflicher internationaler Aufgaben! Wir als IFIM haben uns auf Interkulturelles Management-Training spezialisiert, also auf das Training von Leuten, die unter wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und unter Erfolgsdruck beruflich mit konkreten ausländischen Kollegen oder Geschäftspartnern zusammenarbeiten müssen. Dies erfordert eben zwangsläufig auch andere Trainingsmethoden und Trainingsdesigns, die wesentlich anderen Effizienzkriterien genügen müssen. F: Dann lassen Sie doch den deutschen Trainer weg! Die ausländischen Kollegen können doch dann als Sparringspartner in Rollenspielen agieren oder? Reisch: Das wäre doch nur Schauspielerei nach einstudierten Mustern. Die meisten hierzulande tätigen ausländischen interkulturellen Trainer sind in Deutschland geboren und aufgewachsen oder in jungen Jahren zur Ausbildung hierher gekommen und können deshalb sehr gut mit deutschen Gruppen arbeiten aber kaum eine/r hat jemals im Ausland relevante Arbeits- und Managementerfahrung gesammelt. Vor allem aber: sie sind in den Ländern, aus denen ihre Familien einst kamen, nahezu ebenso fremd wie andere Deutsche auch Die Gefahr wird damit groß, dass einfach theoretisch angeeignete Muster ins Rollenspiel eingebaut und relativ stereotyp abgespult werden: anderes Zeitempfinden, andere Hierarchievorstellungen völlig unabhängig davon, ob dies der jeweiligen Rolle und Situation angemessen und inhaltlich stimmig ist. In der Folge haben wir meist keine Rollenspiele mehr, sondern kleine Theaterstücke, die den Teilnehmern vorgespielt werden, didaktisierte Theorie, die oft ziemlich realitäts- und praxisfern ist. Rollenspiele leben ja ganz besonders von der Spontanität, der Unplanbarkeit, den realen emotionalen Reaktionen, denn sie sind es, die den Umgang miteinander schwierig machen, wenn s nicht ganz so läuft, wie erwartet. Damit muss sich der Teilnehmer auseinandersetzen! Emotionen sind aber was ganz anderes als einstudierte didaktische Konzepte Dazu kommt: wie wird das Ganze ausgewertet? Der Trainer-Rollenspieler muss ja jetzt wieder in die reine

4 Trainer-Rolle und deutsche Didaktik zurück. Vor allem aber: ein Trainer, der im Rollenspiel völlig andere Verhaltensmuster und Denkweisen zeigt, als er es den ganzen restlichen Tag als Trainer macht, wirkt natürlich extrem authentisch und glaubwürdig!??? Am Schluss sagt dann jeder: Na, wenn alle Chinesen so sind, dann sind keine Probleme zu befürchten. F: Sie könnten ja auch ausländische Trainer nehmen, die dem IFIM-Profil entsprächen oder? Reisch: Auch das wäre sehr schwierig. Wir brauchen ja für effektive Lernprozesse eben auch einen Trainer, der für deutsche Teilnehmer nach deutschen Kriterien ein Training zeitlich und inhaltlich sauber strukturiert, der deutsche deduktive Logik beherrscht, der die Schwachstellen in der Argumentation findet kurz: der mit deutscher Methodik und Didaktik gut vertraut ist und diese beherrscht, um ein nach deutschen Kriterien gutes Training abzuliefern. Wenn man als ausländischer Trainer die genannten IFIM-Kriterien erfüllt und im Ausland aufgewachsen und zur Schule gegangen ist, dort seine Ausbildung gemacht hat und zumindest erste Arbeitserfahrung in einem Unternehmen gesammelt hat, hat man natürlich auch ganz anders Lernen gelernt. Schauen Sie nach China, nach Japan, in die Türkei, nach Dubai oder nach Brasilien: die Art, wie dort unterrichtet und ausgebildet wird, die Didaktik, die Art der Wissensvermittlung, die Logik des Denkens und Argumentierens, die man dort einsetzt, ist nun mal grundlegend anders als unsere deutsche Didaktik. Das ist ja einer der zentralen Gründe, warum wir interkulturelles Training überhaupt brauchen: wir haben gelernt, vergleichbare Aufgaben und Probleme sehr unterschiedlich zu lösen. Das gilt auch für die Weiterbildung. Dies ist übrigens auch ein wesentlicher weiterer Grund, warum viele Anbieter mit bi-kulturellen Trainerteams gescheitert sind. Es bedeutet einen hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand, bis ein echtes bi-kulturelles Trainerteam gut zusammenarbeitet und damit auch interkulturelle Zusammenarbeit glaubhaft demonstrieren und trainieren kann. F: Sie sind und bleiben also der festen Überzeugung, dass ein qualitativ gutes interkulturelles Training ein bi-kulturelles Trainerteam erfordert? Reisch: Wie gesagt: Dies hängt primär von der Zielgruppe und der Zielsetzung des Trainings, also dem, was ich erreichen will, ab. Wenn wir mit Studenten arbeiten, wenn in Unternehmen Nachwuchsführungskräfte allgemein interkulturell sensibilisiert werden sollen, dann arbeitet auch des IFIM in der Regel mit nur einem Trainer. Wozu auch mehr? Diese Teilnehmer gehen weder in ein konkretes Land noch haben sie direkt in nächster Zeit mit ausländischen Kollegen oder Partnern zu tun. Was hier im interkulturellen Training gelernt und erreicht werden soll, nämlich allgemeine Sensibilisierung, ist doch etwas völlig anderes, als wenn ich eine Gruppe von Fach- und Führungskräften habe, die in wenigen Tagen als Expatriates für ein paar Jahre mit Familie ins Ausland gehen sollen, die als Teammitglieder oder -leiter mit Indern Software entwickeln sollen, die als Abteilung einen amerikanischen Chef bekommen haben o.ä. Das gilt aber auch umgekehrt: Wenn wir für ein Unternehmen in sehr knapper Zeit möglichst effizient und nachhaltig Mitarbeiter interkulturell trainieren sollen, die in einer spezifischen Rolle mit einer definierten Aufgabe oder einem definierten Projekt unter Erfolgsdruck mit Kollegen oder Geschäftspartnern aus einem definierten anderen Land zusammenarbeiten oder etwas erreichen sollen, dann gibt es keine effektivere

5 und auch kostengünstigere und nachhaltigere Methode als das Contrast-Culture-Training mit einem joberfahrenen bi-kulturellen Trainerteam. Dafür bürgen wir letztlich auch mit unserer 12 monatigen Geldzurück-Garantie. F: Aber ist dieser Ansatz nicht längst durch die Realitäten in vielen Unternehmen überholt? Große globale Unternehmen sind heute in 50 oder 100 Ländern tätig. Da arbeitet man doch ständig mit sehr vielen unterschiedlichen Nationalitäten zusammen. Ist ein bi-kultureller Trainingsansatz da nicht völlig veraltet? In der Makroperspektive des Unternehmens mag das stimmen. Bezogen auf die Mitarbeiter des Unternehmens, deren konkrete Aufgaben und Projekte, stimmt es zumeist nicht. Da treten die alltäglichen Probleme doch bei rund 90% aller internationalen Aufgaben in der Zusammenarbeit mit ein oder zwei Ländern auf. Man ist in einem gemeinsamen Projekt mit Amerikanern, man steht vor wichtigen Verhandlungen mit Chinesen, man hat Probleme mit japanischen Kunden fast immer, wenn es konkret wird, haben es die Mitarbeiter mit nur ein oder zwei Kulturen zu tun. Und dafür ist und bleibt das Contrast- Culture-Training - auch im globalisierten Unternehmen - das effektivste Trainingsdesign! F: Danke für das Gespräch.

Dinge einfachmachen & Dinge einfach machen

Dinge einfachmachen & Dinge einfach machen Meine Vision: Meine Mission: Mein Fokus: Strategischer Erfolg durch Handlungssicherheit für unsere Kunden. Entzünden, Begeistern, Dinge einfachmachen & Dinge einfach machen Umsetzbarkeit Unternehmen einfach

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Webinar Virtuelle Teams

Webinar Virtuelle Teams Webinar Virtuelle Teams Wie führt man virtuelle Teams erfolgreich? We bring your strategy to life! Katrin Koch 05. Oktober 2015 16:30Uhr Training & Consultancy Management & Leadership Marketing & Sales

Mehr

Business Compass FRANKREICH

Business Compass FRANKREICH Business Compass FRANKREICH Kooperationstraining für Fach- und Führungskräfte Broer Cross-Cultural Management Inh. Bastian Broer Am Zinnbruch 15, 53129 Bonn info@bccm-web.com www.bccm-web.com Viele Deutsche

Mehr

Unser Leistungsspektrum im Bereich Talent Management und Gender Diversity

Unser Leistungsspektrum im Bereich Talent Management und Gender Diversity Unser Leistungsspektrum im Bereich Talent Management und Gender Diversity Die Rahmenbedingungen Demografischer und gesellschaftlicher Wandel stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen Der demografische

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und ergänzen Sie die Wörter. Wie heißt das Lösungswort? a Ein anderes Wort für Foto ist. b Wenn man eine Arbeit finden will, muss man sich. c Ich bin

Mehr

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Einsatzmöglichkeiten als Trainer/in Coach Mediator/in Neue Zukunftsperspektiven in Unternehmen Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Was ist Coaching 'to coach' (betreuen, trainieren, Prozess der Entwicklung

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

Die Zurich Elite Business School (ZEBS) Quo vadis MBA 2020?!

Die Zurich Elite Business School (ZEBS) Quo vadis MBA 2020?! Die Zurich Elite Business School (ZEBS) Quo vadis MBA 2020?! Name: Adonis - Emmanouil Fragkakis Funktion/Bereich: Managing Director Organisation: Zurich Elite Business School Liebe Leserinnen und liebe

Mehr

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING INHALT Coaching-Ansatz Zielgruppe Coachingziele Erste Schritte Mein Weg Aus- und Weiterbildung

Mehr

Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen

Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen Ich wünsche Ihnen viele Ideen für Ihre Arbeitspraxis! Iris Wegemann Feldmannstraße 66 66119 Saarbrücken 0177 5898655 www.irweg.de Iris.Wegemann@irweg.de

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

B D A B D A E G R U P P E

B D A B D A E G R U P P E B D A E B D A E G R U P P E IMPRESSUM 2012 BDAE HOLDING GMBH Bilder: Renderfarm Hamburg Anschrift BDAE GRUPPE: Kühnehöfe 3, 22761 Hamburg 2 INHALT ÜBER UNS 5 MITGLIEDSCHAFT BEIM BDAE E.V. 7 AUSLANDSBERATUNG

Mehr

TRAIN THE INTERCULTURAL TRAINER

TRAIN THE INTERCULTURAL TRAINER TRAIN THE INTERCULTURAL TRAINER iko Institut für Kooperationsmanagement an der Universität Regensburg Universitätsstr. 31 93040 Regensburg Kontakt Fon: +49 941 943 3830 Fax: +49 941 943 1977 e-mail: info@iko-consult.de

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

Öffentliche Trainingsprogramme

Öffentliche Trainingsprogramme Interaktive Broschüre Öffentliche Trainingsprogramme Deutschland, 2014-2015 Weitere Informationen zu den Orten, Trainingsterminen und Gebühren finden Sie auf unserer Website www.krauthammer.de (unter Öffentliche

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag

Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag Trainer-Weiterbildungsweekend 23. November 2008 Thomas Maag Beruflich 13 Jahre Journalist 7 ¾ Jahre Redaktor bei einer Zürcher Kommunikationsagentur seit 1. August 2009 Kommunikationsberater Baudirektion

Mehr

Wie unser Gehirn lernt

Wie unser Gehirn lernt Wie unser Gehirn lernt Aspekte der Gehirnforschung für eine bessere Aus- und Weiterbildung Die Herausforderungen im Training Die Mitarbeiter fallen in alte Verhaltensmuster zurück. Der Inhalt wird nicht

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training Change Management Teamentwicklung Coaching Training Change Management mit Weitblick zum Erfolg! Ein Veränderungsprozess in Ihrem Unternehmen steht an oder hat bereits begonnen? Aber irgendwie merken Sie,

Mehr

(K)eine Chance für Enterprise Social Media

(K)eine Chance für Enterprise Social Media (K)eine Chance für Enterprise Social Media ein Beitrag von Klaus Bischoff In der Vergangenheit habe ich bereits unter den Titeln "Generation Facebook Social Media in Unternehmen!?" und Das Management von

Mehr

Mit Offshore-Teams arbeiten ist ein Kinderspiel. Von Vikram Kapoor

Mit Offshore-Teams arbeiten ist ein Kinderspiel. Von Vikram Kapoor Mit Offshore-Teams arbeiten ist ein Kinderspiel Von Vikram Kapoor Einführung Offshoring also Auslagern von Softwareentwicklung nach Indien ist nicht mehr einzigartig. Es ist ein übliches Geschäftsmodell

Mehr

Executive Training USA

Executive Training USA Executive Training USA Leadership-Training für Top-Führungskräfte Der Tag hat vieles zurechtgerückt, was ich mit meinen amerikanischen Führungskräften erfahren habe. Die hohe Intensität macht das Seminar

Mehr

Effizienz und Effektivität in der Kommunikation. Die drei Siebe des Sokrates

Effizienz und Effektivität in der Kommunikation. Die drei Siebe des Sokrates Effizienz und Effektivität in der Kommunikation Die drei Siebe des Sokrates Altes und erprobtes Wissen für die Führung von heute Angebot über ein Training zur Steigerung der Effizienz und Effektivität

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache.

Wir sprechen Ihre Sprache. Wir sprechen Ihre Sprache. Sprechen Sie die gleiche Sprache?! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort und dennoch verhindern Sprach- und Kulturbarrieren allzu oft den gewünschten Erfolg. Dabei ist ein zielgerichteter

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt sieben Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

Mit Soft Skills zum Projekterfolg

Mit Soft Skills zum Projekterfolg IT Personalentwicklung Mit Soft Skills zum Projekterfolg Über mich weitere Informationen unter www.preussig-seminare.de Dr. Ing Dipl. Inform. Jörg Preußig seit Anfang 2010 freiberuflich als Trainer 5 Jahre

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Modulare Coachausbildung

Modulare Coachausbildung 2 Ausbildung Kommunikationscoach IHK Modulare Coachausbildung Als Kommunikationscoach gestalten Sie in Zusammenarbeit mit dem Teammanager und der Personalentwicklung aktiv die Qualitätssicherung im Team.

Mehr

Zielvereinbarung für ein. VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb. Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching

Zielvereinbarung für ein. VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb. Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching Zielvereinbarung für ein VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching (mit Lösungsgarantie) zwischen hier steht dein Name und Claudia Hofmann

Mehr

AP06. Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management. Veränderungsprozesse wirksam führen und managen

AP06. Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management. Veränderungsprozesse wirksam führen und managen Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management Veränderungsprozesse wirksam führen und managen Autoren Irena Baumgartner, Jill Schmelcher, Anna Beinlich AP06 Herausgeber Prof. Dr. Arnold Weissman

Mehr

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com Praxis-Report Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Zweckverband STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG SÜDSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts Aus-und Fortbildungsprogramm 2012 Bereich Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Ansprechpartnerin:

Mehr

Projektmanager dürfen Konflikte nicht scheuen! von Dipl.-Kfm. Jürgen Hansel. Artikel: Projektmanager dürfen Konflikte nicht scheuen

Projektmanager dürfen Konflikte nicht scheuen! von Dipl.-Kfm. Jürgen Hansel. Artikel: Projektmanager dürfen Konflikte nicht scheuen Artikel: Projektmanager dürfen Konflikte nicht scheuen Projektmanager dürfen Konflikte nicht scheuen! von Dipl.-Kfm. Jürgen Hansel in: projektmanagement aktuell 3/2003 die Zeitschrift für: "Der deutschen

Mehr

Interkulturelles Managementtraining China

Interkulturelles Managementtraining China Interkulturelles Managementtraining China 17.09.-19.09.2007 Veranstalter: Chinaforum Bayern e.v. Referent: M.A. phil. Xueli YUAN Gastbeiträge: Frau Dr. Ulrike Reisach 2 Zielsetzung Zusammenhänge verstehen

Mehr

Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA

Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA Egon L. Lacher, Managing Partner JR BECHTLE & Co. Boston Chicago Miami Frankfurt 14. Mai 2014 SelectUSA Workshop 2014 1 Die Geographie des US - Marktes

Mehr

Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb

Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb Aus- und Weiterbildungsseminar Wirtschaftsfaktor Marketing und Vertrieb Die Zeiten ändern sich sie ändern sich allerdings so schnell, dass wir kaum noch in der Lage sind, mit dem Tempo Schritt zu halten.

Mehr

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Anwendungstipps für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Zencover ist ein Notizbuch, das Dir hilft, Deinen Alltag produktiver zu gestalten. Du musst keine

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Changemanagement by Coverdale

Changemanagement by Coverdale Changemanagement by Coverdale Veränderungen erfolgreich gestalten www.coverdale.at 1 Coverdale Österreich - Change Changemanagement by Coverdale Von Praktikern für die Praxis Coverdale Netzwerkpartner

Mehr

YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen

YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen STAND OUT OF THE CROWD IN KOOPERATION MIT: EUROPEAN MANAGEMENT SCHOOL (EMS), (MAINZ) HM-I HÖHER HOLISTIC MANAGEMENT INSTITUT,

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

Individuelle Führungskräfteberatung (IFB)

Individuelle Führungskräfteberatung (IFB) Leistungsbeschreibung Individuelle Führungskräfteberatung (IFB) Leistungsbeschreibung f.arnold@evolog.de ein Leistungsangebot der Berater der EVOLOG Beratersozietät GbR EVOLOG Beratersozietät GbR 0221

Mehr

MCon Group A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993

MCon Group A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993 A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993 Recruiting von chinesischen Führungskräften: Entscheidungskriterien für nachhaltigen Erfolg Dirk Meissner AHK Peking, 19.3.2009 PAGE

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Die 3 Fehler, die Unternehmer in die Sklaverei führen?

Die 3 Fehler, die Unternehmer in die Sklaverei führen? Die 3 Fehler, die Unternehmer in die Sklaverei führen? Einen weiteren freien Tag / Woche Klaus Gunkel Effizienz-Coach Klaus Gunkel, Jahrgang 1961 Familienvater mit 3 Kindern Unternehmerhaushalt Vertriebsstart

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Change Management for Consultants

Change Management for Consultants Beschreibung für die Teilnehmer Titel der Maßnahme Zielgruppe Seminarziele Vermittler mit abgeschlossener Erstqualifikation in der Versicherungswirtschaft, Consultants, die bereits Beratungserfahrung haben

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren 01.04.2015 Mit dem richtigen Targeting finden Sie auf Facebook viele potenzielle Kunden Es ist einer der großen Mythen auf Facebook: Leads

Mehr

Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen

Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen Angebotsübersicht Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen Sie sind Personaler oder Touristiker und auf der Suche nach optimalen Personal- und Touristikkonzepten?

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

360 FEEDBACK UND REFERENZEN IM MANAGEMENT AUDIT von KLAUS WÜBBELMANN

360 FEEDBACK UND REFERENZEN IM MANAGEMENT AUDIT von KLAUS WÜBBELMANN 360 FEEDBACK UND REFERENZEN IM MANAGEMENT AUDIT von KLAUS WÜBBELMANN 360 Feedback / Referenzen Referenzen und andere Verfahren der Einbeziehung von Personen aus dem Arbeitsumfeld einer einzuschätzenden

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen.

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen. LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»BEDIENUNGSANLEITUNG HANDY«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit Bedienungsanleitung Handy (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Sachunterricht, Kunst Zielgruppe:

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Methoden Wie lernen Manager?

Methoden Wie lernen Manager? Methoden Wie lernen Manager? 1. Blended Learning nach Nils Högsdal Mehrphasenkonzepte werden unter dem Begriff Blended Learning zusammengefasst. Abraham Maslow sagt, "für jemanden, der nur über einen Hammer

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

Die Führungskraft als Vorbild - Neun Faktoren erfolgreichen Führens

Die Führungskraft als Vorbild - Neun Faktoren erfolgreichen Führens Die Führungskraft als Vorbild - Neun Faktoren erfolgreichen Führens Immer wieder tritt die Frage auf, welche Eigenschaften eine erfolgreiche Führungskraft kennzeichnen. Wie immer gibt es hier keine Musterantwort.

Mehr

BIA-Wissensreihe Teil 4. Mind Mapping Methode. Bildungsakademie Sigmaringen

BIA-Wissensreihe Teil 4. Mind Mapping Methode. Bildungsakademie Sigmaringen BIA-Wissensreihe Teil 4 Mind Mapping Methode Bildungsakademie Sigmaringen Inhalt Warum Mind Mapping? Für wen sind Mind Maps sinnvoll? Wie erstellt man Mind Maps? Mind Mapping Software 3 4 5 7 2 1. Warum

Mehr

Führen in der neuen Wirtschaftswelt

Führen in der neuen Wirtschaftswelt Führen in der neuen Wirtschaftswelt Nichts ist so beständig wie die Veränderung. Was uns heute noch unmöglich erscheint, kann morgen bereits die Norm sein. Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich im

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site.

Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site. Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site. All-in-one Karrierewebseite Vorhang auf für Ihr Unternehmen: Stellen Sie sich als Arbeitgeber ins Rampenlicht. Erweitern Sie Ihren Online-Auftritt

Mehr

Kleine Anleitung zum Neukunden-Angeln 7 goldene Regeln für den Uhren- und Schmuckhandel von morgen

Kleine Anleitung zum Neukunden-Angeln 7 goldene Regeln für den Uhren- und Schmuckhandel von morgen Kleine Anleitung zum Neukunden-Angeln 7 goldene Regeln für den Uhren- und Schmuckhandel von morgen Online verführen, offline verkaufen 1. Angeln Sie neue Kunden dort, wo die meisten sind. ROPO heißt der

Mehr

Der Trainingspartner

Der Trainingspartner Der Trainingspartner kreatives Trainernetzwerk für den technischen Mittelstand Seminar Profi im Technischen Vertrieb (Kompaktseminar) DTP-Seminar Profi im technischen Vertrieb Seite 1 Seminartitel: Profi

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation»Soft Skills kompakt«verlag Junfermann Ihr Kommunikationsstil zeigt, wer Sie sind 19 in guter Absicht sehr schnell

Mehr

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich www.pop-personalentwicklung.de Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich 1 Die Führungskraft im gewerblichen Bereich Die Führungskraft im gewerblichen

Mehr

E-Mail Management für eine professionelle Kommunikation. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG

E-Mail Management für eine professionelle Kommunikation. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG EMAIL ETIKETTE E-Mail Management für eine professionelle Kommunikation. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Eisberg-Seminare GmbH Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50 27 95 www.eisberg-seminare.de

Mehr

Agiles Schätzen. Quelle: Kap. 7 aus Wie schätzt man in agilen Projekten oder wieso Scrum-Projekte erfolgreicher sind [Boris Gloger 2014]

Agiles Schätzen. Quelle: Kap. 7 aus Wie schätzt man in agilen Projekten oder wieso Scrum-Projekte erfolgreicher sind [Boris Gloger 2014] Agiles Schätzen Quelle: Kap. 7 aus Wie schätzt man in agilen Projekten oder wieso Scrum-Projekte erfolgreicher sind [Boris Gloger 2014] Schätzen der Größe Wir bestimmen die Größe, nicht den Aufwand. Auf

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Coaching: Akquisestruktur in einer Patentanwalts-Kanzlei

Coaching: Akquisestruktur in einer Patentanwalts-Kanzlei Coaching: Akquisestruktur in einer Patentanwalts-Kanzlei Wie Sie ein Stärken- und Schwächenprofil Ihrer Kanzlei erstellen! busmann training - Johanna Busmann www.busmann-training.de --- www.anwalts-akquise.de

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani DOWNLOAD Katja Allani Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern Schreiben, Lesen, Reden alltägliche Situationen meistern 8 10 auszug aus dem Originaltitel:

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

K O M M U N I K A T I O N S T R A I N I NG

K O M M U N I K A T I O N S T R A I N I NG K O M M U N I K A T I O N S T R A I N I NG Bernd W. Riemenschneider Meine Dienstleistungen und meine Person Warum Kommunikationstraining: Der Stellenwert der Kommunikation im beruflichen Alltag. Übermitteln

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr