Detecon International GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Detecon International GmbH"

Transkript

1 Detecon International GmbH Expertise im Bereich Effizienz und Kostensenkung August 2011 Group Cost Optimization & Restructuring We make ICT strategies work

2 Agenda Wir verfolgen das Ziel, die Effizienz und Leistungsfähigkeit unserer Kunden substantiell und nachhaltig zu verbessern. Best-Practice Methodenset / Tools für funktionsübergreifende Effizienz- und Einsparprogramme Expertise Unser Team besteht aus ausgewiesenen Restrukturierungsund Branchenexperten Unser Team Unser Kundenprojekte sprechen für uns Referenzen 2

3 Detecon Erfahrungshintergrund Restrukturierungen Die Detecon bietet einen umfassenden Erfahrungshintergrund im Umbau großer Organisationseinheiten innerhalb und außerhalb der Deutschen Telekom AG. Restrukturierungsprojektmanagement (R-PMO) & Efficiency Campus Cost Optimization (OPEX / CAPEX) & Service Costing Business Transformation Why Detecon? Liquiditätsmanagement (Working Capital / Free Cashflow) Efficiency Taskforce 3

4 Frame Template Detecon Circle of Excellence Efficiency Im Circle of Excellence Efficiency findet ein regelmäßiger, übergreifender Erfahrungsaustausch zu Best-Practice Restrukturierungsansätzen unter Beteiligung externer Experten statt. Circle of Excellence Efficiency Restrukturierung & Cost Optimization Restrukturierung & Cost Optimization Human Resources Functional Efficiency (e.g. F, Proc) Best-Practice Austausch Restrukturierungsund Effizienzprojekte Human Resources IT Efficiency Integriert in Global Competence Team Finance Functional Efficiency IT Efficiency 4

5 Wertorientierter Restrukturierungsansatz Unsere Restrukturierungsansatz ist wertorientiert: Er beschränkt sich nicht auf klassische Effizienzsteigerung, sondern umfasst auch Umsatzsteigerungsmaßnahmen. Wertorientierter Restrukturierungsansatz Kritische Erfolgsfaktoren (Auswahl) Ergebnis (z.b. ROCE) Liquidität Umsatz (Top-Line) Kosten (Bottom -Line) Restrukturierungsmanagement Growth / Innovation Effizienz / Cost Saving Free Cashflow/Working Capital Top-Management Unterstützung & klare Verantwortlichkeiten (Projekt/Linie) Verlinkung zur Unternehmensstrategie Starkes Programm Management Office (inkl. Taskforce, Terminologie etc.) Sozialpartnermanagement (Kommuni-kation & inhaltliche Ausgestaltung) Frühzeitiges Einbeziehen von IT Wertorientiert und nachhaltig: Berücksichtigung der Wechselwirkung von Maßnahmen auf der Umsatz- bzw. Kostenseite Keine Beschränkung auf kurzfristige Kostensenkungs-/ Personalabbaumaßnahmen Einbeziehung der Umsatzseite durch Identifizierung von Wachstumspotenzialen 5

6 Ganzheitlicher Restrukturierungsansatz Unser Restrukturierungsansatz ist ganzheitlich: Die Vorphase definiert Art und Umfang des Programms und bildet die Grundlage für die Go oder No-Go Managemententscheidung. Restrukturierungs-PMO (inkl. Sounding Board) 3-6 Wochen Kick-Off 3-9 Monate A. B. Vorphase & Projektsetup Projektphase I. II. III. Ist- Analyse, Strategie Targeting Review & Baselining Grobkonzept (inkl. Quick-wins) IV. V. Umsetzung Quick-wins Struktur-Anpassung Detailkonzept VI. Pilot VII. Umsetzung Zielsetzung Entscheidungsgrundlage für das Top- Management schaffen Transparenz, Strategische Ziele, Ausgangssituation & Problemstellung Identifikation von Gaps / Stellhebeln Bildung von Hypothesen / Szenarien Festlegung der Projektstruktur Go oder No-Go Quick-Wins & strukturelle Anpassungen realisieren Schnelle Umsetzung der Quick-Wins zur kurzfristigen Ergebnisoptimierung Präzisierung, Auswahl und Umsetzung der strukturellen Maßnahmen Tracking der Maßnahmenumsetzung (Erfolgsmonitoring) 6

7 Restrukturierungs-Programm-Management Die zentrale Schaltstelle bildet das Restrukturierungs-PMO, welches in kritischen Projekten durch eine Efficiency Taskforce unterstützt wird. Restrukturierungs- Programm Management Fachliche Gesamtsteuerung Projekt-/Programm- Management Office Campus Efficiency Taskforce Change & Kommunikation Sozialpartner & Datenschutz-/sicherheit Aktivitäten STRUKTURIERUNG Aufsetzen/Strukturieren des Programmes Festlegung Gremien/ Strukturen Stakeholder- und Umfeldanalyse GESAMTKOORDINATION Sparring Kunden- Gesamtprogrammleiters (unterstützt von DTC Sounding Board) Überwachung des kritischen Pfades PROJEKT MANAGEMENT Steuerung des Projektes (Meilensteine, Fortschritt, Ergebnisse) entlang Stagegate Prozess Projektplanung/-controlling PROJEKT OFFICE Koordination Programm- Infrastruktur Sicherstellung effizienter administrativer Prozesse Operative Abwicklung des Programms (inkl. Raum-/ Meetingmanagement) Optional: Campus Management AD HOC MAßNAHMEN Kurzfristiger Fokus: Ableitung von Maßnahmen mit kurzfristigen/signifikanten Impact (Ad-Hoc Themen) Sicherstellung der operativen Umsetzung der Ad-hoc Maßnahmen Einbringen spezifischer funktionaler Fachexpertise KOMMUNIKATIONSMGMT. Erstellung eines integrierten Kommunikationsplanes Ableitung von zielgruppenspezifischen Kommunikations- Maßnahmen CHANGEMANAGEMENT Entwicklung / Umsetzung einer Change- und Transformationsstory Koordination und Durchführung von Trainings-, Change Management-Maßnahmen SOZIALPARTNER Koordination nationale + internationale Sozialpartner (z.b. EBR); lokale Gremien Erstellung Sozialpartnerplanung Vertretung des Kunden in Sozialpartnergremien Inhaltliche Beratung/ Mediation DATENSCHUTZ/ SICHERHEIT Koordination nationaler/ internationaler Datenschutz und Datensicherheit Datenschutzkonzepte (insb. bei strukturellen Maßnahmen) Ergebnisse Fachliche Beratung Außen-/Innensicht Adäquate Projektumfangsüberwachung. Einhaltung Termine & Fristen Transparenz Projektstatus Effizienter Einsatz Ressourcen/Budget Risiko-/Eskalationsmgt. Kurzfristige Ergebniseffekte Sicherstellung des Erfolgs des Gesamtprojektes. Nachvollziehbare Vermittlung der Projektziele Akzeptanz und Motivation bei Mitarbeitern Zustimmung Sozialpartner durch frühzeitige Einbindung. Compliance zu Datenschutz/Sicherheitsanforderungen 7

8 Toolset für Restrukturierungsprojekte Bei der Begleitung von Restrukturierungsprojekten kann Detecon auf ein umfassendes Toolset zurückgreifen und setzt innovative Medien zur Dokumentation und Workshopgestaltung ein. Standard Tools Maßnahmen Datenbank Visual Recording Innovative Ansätze & Tools Campus Ansatz* Maßnahmen Tracking Datenbank Voting Tools Management Interview Prozess Projekt Management Datenbank Business Case Academy Tools * Exemplarisch auf nächster Seite detaillierter dargestellt 8

9 Toolset für Restrukturierungsprojekte Zudem greift Detecon auf ein umfassendes Toolset für die HR-seitige Begleitung von Effizienz- und Restrukturierungsprojekten zurück. HR organization blueprints HR Process blueprints Social Partner toolbox Communication & Change toolbox Personnel management Personnelspecialists Division I Planning & Controlling Recruiting Personnel administration Training & Development Personnelspecialists Division II Planning & Controlling Recruiting Personnel administration Training & Development Personnelspecialists Special Topics Division III Planning & Compensation Controlling & Benefit Safety, Health Recruiting & Welfare Personnel Retention & administration Exit Mgmt. Training & HR-IT Development Personnel management Business Partnering Specialists Division I Specialists Division II Specialists Division III Competence Center Planning & Controlling Recruiting Personnel administration Training & Development Special Topics Compensation & Benefit Safety, Health & Welfare Retention & Exit Mgmt. HR-IT HR Auditierung/ Due Diligence Employee/Management assessment Transfer matrix Postmerger Integration IST-Organisation SOLL-Organisation Name Vorname MAGr Bezeichnung OrgE Rs-Kurzbezeichnung Rs-Langbezeichnung PlSt-Kurzbez. Bezeichnung OrgE - neu Rs-Kurzbezeichnung - neu Rs-Langbezeichnung - neu PlSt-Kurzbez. - neu Approach A proven approach combined with over 30 years of consulting expertise in telecommunication all over the world ensures success in telco M&A. Approach: Organizational (Processes & Structure) Integration SOP Topic How True How Desirable HRI Mandatory Processes 100% Section One HR Strategy 70.00% 93.75% Section Two HR Business 66.13% 85.48% Enabling Section Three HR Planning 50.00% 85.00% Section Four HR Marketing 44.44% 79.63% Section Five Recruitment 70.16% 91.94% Section Six Employee Transfer 65.00% 90.00% Section Seven HR Leadership 62.00% 96.00% Section Eight HR Management 50.58% 66.86% Section Nine HR Development 69.00% 92.00% Section Ten HR Controlling 52.78% 86.11% Overall Total 60.01% To ensure not only a promising first step but a successful integration a profound approach should be utilized. Set-up and Analysis Strateg y Review Deployment Plan Transaction- Support Org. Analysis Process Analysis Workforce Analysis Get a good start! Integration Strategy Process Architectur Workforce Integration Options Strategy and Concept Scenari o Evaluati on Define the path and alternatives! Org. Design Process Design Integration Desgin Engagemen t Design Facilitation of Integration Process Make the future precise! Transition Implementation Support Plan and execute decisions! Migration Mgmt. Training Change Mgmt. Transformation Don t forget the people! 9

10 Campus Ansatz Detecon setzt in einer Vielzahl von Projekten auf den bewährten Campus Ansatz das in unterschiedlichen, situationsabhängigen Ausprägungen. Modus Rahmenbedingungen Fokus CAMPUS CAMPUS Light Raum und Equipment gestellt Tagesablauf weitestgehend frei durch jeweilige Teams definiert Schlankes Campusmanagement Gemeinsamer Working Environments zur effizienten Arbeitsgestaltung CAMPUS Medium Eigenes Campus Management + eigener Campus- Kalender / Postfach 1-2 Campus Days organisiert mit verpflichtender Teilnahme für mind. das Coreteam Gemeinsame, intensive Bearbeitung von Themen / Gemeinsamer Spirit CAMPUS Hardcore Eigenes Gebäude Eigenes Equipment / Versorgung 3-5 Campus Days organisiert verpflichtende Teilnahme Kurzfristige, gemeinsame Erarbeitung von konkreten Maßnahmen unter hohem Zeitdruck 10

11 Restrukturierungsexpertise Detecon (Auszug) Die Detecon trägt maßgeblich zum Erfolg von Effizienzprogrammen bei und stellt eine effiziente Steuerung der Gesamtaktivitäten durch erfahrene Projektleiter sicher. Deutsche Telekom AG Das Projekt soll konzernweit im Campus Modus Maßnahmen identifizieren, die zu einer signifikanten Reduktion der IT- Kosten bis 2015 führen sollen. Detecon hat zur inhaltlichen Programmsteuerung ein Restrukturierungs-PMO aufgesetzt inkl. der Durchführung eines Campus Modus. Zudem wurden die Workstreamleiter durch erfahrene Sparringspartner der Detecon unterstützt. DHL DHL Efficiency Im Projekt Effiziente Technologien wurden neue Technologien zur Effizienzsteigerung des IT Betriebs identifiziert, im Rahmen von Business Cases bewertet und die Umsetzung der abgeleiteten Maßnahmen angestoßen. Detecon hat in diesem Projekt die Projektleitung übernommen und zudem die erforderliche technische Expertise zur Umsetzung bereitgestellt, wodurch die angestrebten Einsparziele übertroffen werden konnten. BMW Swiss Re Procurement Efficiency Durch die globale Harmonisierung und Standardisierung der Einkaufsprozesse, die Schaffung einer einheitlichen und auf Standard-Software basierenden Bestellplattform und einer End-to-End Integration / Optimierung des Procure-to-Pay Prozesses wurde die Effizienz und Servicequalität des Einkaufsbereichs von BMW erheblich gesteigert. Detecon hat das Projekt während der gesamten Laufzeit von der Grobkonzeption bis zur Realisierung (T-Systems als General Contractor für die Realisierung) begleitet. IT Service Costing Projektzweck war die Einführung eines Service Based Cost Management, welches je Service qualitative und quantitative Performancedaten erfassen sollte, um eine gezielte Steuerung der Services zu ermöglichen. Dabei wurde das serviceorientierte Steuerungsmodell für die globale IT seitens Detecon definiert sowie dessen Implementierung begleitet. Bestandteil des Projektes war zudem die Definition des IT Service Katalogs inkl. Ressourcen sowie die Einführung eines konsumbasierten Chargeback Modells. Außerdem wurde von Detecon die Selektion und Pilotierung des Konzeptes durch Einführung einer Softwarelösung begleitet. 11

12 Restrukturierungsexpertise Detecon (Auszug) Dabei greift Detecon auf Erfahrungen aus diversen Effizienzprojekten im nationalen wie internationalen Umfeld zurück. Bundesagentur für Arbeit Effizienzprogramm IT Betrieb Wir beraten die Bundesagentur im Rahmen ihres Programms zur Effizienzsteigerung im IT-Betrieb. Zielsetzung ist es, neben einer deutlichen Senkung der externen Kosten, auch die Qualität der Services zu steigern. Detecon stellt dem Management sowie den Projektverantwortlichen Best-Practice Expertise z.b. durch mehrerer Efficiency Workshops sowie durch ein inhaltliches Sparring der Programm- und Projektleiter zur Verfügung. Zudem wurde seitens der Detecon das Program Management des Effizienzprogrammes unterstützt. Verteidigungsministerium Bundeswehrstrukturreform Im Rahmen der Bundeswehrstruktur-Reform soll ein umfassender Personalabbau (> Mitarbeiter) erfolgen, sowie die Bundeswehr strukturell neu ausgerichtet werden Detecon konnte durch eine überzeugende Darstellung ihrer Expertise die Verantwortlichen für sich gewinnen. Wir befinden uns in weiteren Abstimmungsgesprächen. Deutsche Telekom AG Deutsche Telekom AG Procurement Joint Venture Deutsche Telekom und France Telecom-Orange haben ein 50/50 Joint Venture zur Realisierung von Einsparungspotentialen (economies of scale) in Höhe von 1.3 Mrd. Euro (p.a, nach 3 Jahren) initiiert. Detecon hat das Programm mit aufgesetzt und eine effiziente Koordination durch ein Restrukturierungs-PMO sichergestellt. Zudem waren wir an der Erstellung des JV-Agreement beteilig und haben die Workstreamleiter fachlich unterstützt. Total Workforce Management (TWM) Der Vorstandsbereich Personal der DTAG möchte seine nationalen und internationalen, internen und externen Arbeitnehmerschaft, Kompetenzen und Anforderungen genauer steuern. Er wird in die Lage versetzt im gesamten Planungsprozess Ansprechpartner für andere funktionale Bereiche (z.b. Finanzen) zu sein. Detecon steuerte mit einem fachliche PMO ein Team aus internen und externen (Beratern) Mitarbeitern. Das Projekt bestand aus Workstream (Methodology & Tools, Transformation and Change Management, IT) und Roll-out Bereichen (NatCos, Operating Segment Germany, T-Systems und CTIO). 12

13 Restrukturierungsexpertise Detecon (Auszug) Dabei greift Detecon auf Erfahrungen aus diversen Effizienzprojekten im nationalen wie internationalen Umfeld zurück. Deutsche Telekom AG Transform Procurement Ziel des Projektes Transform Procurement war ein umfassender Umbau der weltweiten Einkaufsorganisation. Im Vordergrund stand die Aufteilung in Strategic Sourcing und Procurement Operations (OPS). Die übergreifenden Ziele der Einheiten lauten Wertbeitrag (strategisches Sourcing) und Prozess-Effizienz (OPS). Detecon trieb die Transformation maßgeblich voran (Programm-Management) und trug entscheidend zur Erreichung der Effizienzziele (30 % Headcount Reduction) mittels Prozess-Redesign Experten bei. Siemens Increase No-Touch die (Prozess-)Effizienz Analyse im Einkauf Der No-Touch Ansatz ist der Grundstein für ein umfassendes Strukturprojekt im Einkauf. Die Ermittlung von Prozess- Effizienz-Kennzahlen (No-Touch-Rate) steht im Vordergrund der Analyse. Mit vergleichbaren Messmethoden und umfassenden Bechmark-Werten erstellte Detecon eine Gap-Analyse zu Best-In-Class Unternehmen. In einem weiteren Schritt wurden an Hand der 33 Detecon Effizienz-Hebel konkrete Maßnahmen zur Steigerung der No-Touch Rate abgeleitet, die im Rahmen von Folgeprojekten umgesetzt wurden. T-Systems Save 4 Service Programm Cluster G&A Als Bestandteil des Programms S4S galt es im Workstream G&A and Business Model die Effizienz der Querschnittsfunktionen (HR, Finance, etc.) zu steigern und signifikante Kostensenkungsprogramme zu heben. Mit der inhaltlichen Programmleitung (PMO) wurden Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung erfolgreich und zeitgerecht umgesetzt. Prüfung vorhandener und Generierung neuer Maßnahmen inkl. Budgetzuordnung und Zeitplanung für G&A Gesamt sowie in Secure T-Systems Save 4 Service Programm Cluster ICTO Im Rahmen des S4S Programms hat Detecon die Gesamtsteuerung aller S4S Initiativen in der ICTO übernommen. Hierbei wurden alle Effizienzpotentiale in den ICTO Service Lines wie auch Service Line übergreifend identifiziert, analysiert, bewertet und in den Stage Gate Prozess überführt. Abschließend wurde das Commitment der verantwortlichen Entscheidungsträger dokumentiert 13

14 Contact Kontaktinformation sheet Detecon International GmbH Marc Wagner Head of Group Cost Optimization & Restructuring Oberkasseler Str Bonn Germany Phone ( ) Mobile ( ) Aufsichtsrat: Dietmar Wendt (Vorsitz) Geschäftsführung: Francis Deprez (Vorsitz) Andreas Baumann Handelsregister: Amtsgericht Bonn HRB 2093 Sitz der Gesellschaft: Bonn 14

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

HfTL Vorstellung Detecon

HfTL Vorstellung Detecon HfTL Vorstellung Detecon Richard Schumacher 29.04.2015 We make ICT strategies work Consultant profile Richard Schumacher Education: Bachelor of Aircraft Engineering / Technical Computer Science / Management

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010

DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010 DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010 Studienergebnisse Zusammenfassung München/Stuttgart, Januar 2010 Unternehmen schalten zunehmend von einem Restrukturierungsauf

Mehr

Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement. Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung

Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement. Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung Bern, 11. Juni 2008 Pius Breu, Projektleiter Agenda 1 Warum eine Machbarkeitsstudie SSC? 2

Mehr

Process Management Office Process Management as a Service

Process Management Office Process Management as a Service Process Management Office Process Management as a Service Unsere Kunden bringen ihre Prozesse mit Hilfe von ProcMO so zur Wirkung, dass ihre IT- Services die Business-Anforderungen schnell, qualitativ

Mehr

IT Prozesse erfolgreich standardisieren

IT Prozesse erfolgreich standardisieren IT Prozesse erfolgreich standardisieren Dr. Michael Gorriz CIO Daimler und Leiter (ITM) automotiveday Cebit 2010 Dr. Michael Gorriz,, Daimler AG, Hannover, den 03. März 2010 03. März 2010 3 Agenda Der

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

EFFIZIENZ IM EINKAUF MIT DER LIEFERANTEN PLATTFORM ARIBA INTRODUCING A FAMILY RUN BUSINESS EIN FAMILIENUNTERNEHMEN MIT BESONDERER PRÄGUNG

EFFIZIENZ IM EINKAUF MIT DER LIEFERANTEN PLATTFORM ARIBA INTRODUCING A FAMILY RUN BUSINESS EIN FAMILIENUNTERNEHMEN MIT BESONDERER PRÄGUNG EFFIZIENZ IM EINKAUF MIT DER LIEFERANTEN PLATTFORM ARIBA WACHSEN GROWTH THROUGH AUS EIGENER OUR KRAFT OWN RESOURCES INTRODUCING A FAMILY RUN BUSINESS EIN FAMILIENUNTERNEHMEN MIT BESONDERER PRÄGUNG AGENDA

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis -

Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis - Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis - Referat Soreco HR Praxisday 28. Februar 2014 Sandra Kohler, Unternehmens- und Personalberaterin

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

visco Firmenprofil September 2014

visco Firmenprofil September 2014 Firmenprofil September 2014 versteht sich als Mediator in Großprojekten der Finanzindustrie Unsere Expertise und Fähigkeiten ist spezialisiert auf Großprojekte in der Finanzindustrie. Wir führen kollaborative

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting IT Servicemanagement nach ITIL ITIL (IT Infrastructure Library) ist der weltweit akzeptierte Standard auf dem Gebiet des IT Service Managements und hat seinen Ursprung in UK (entwickelt durch das heutige

Mehr

Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform

Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform SAP-Forum für Personalmanagement 2015 Ralf Engelhart, Festo Frank Rex, Sopra Steria Why Festo? 2 MEGATRENDS DES GESELLSCHAFTLICHEN UND TECHNISCHEN WANDELS

Mehr

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10.

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10. Titel1 Business Analytics als Werkzeug zur Titel2 Unternehmenssteuerung Business Excellence Day 2015 Michael Shabanzadeh, 10. Juni 2015 World Communication GmbH 2015 Seite 1 Definition Business Analytics

Mehr

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014 Heike Weber Coaching & Beratung HW Coaching & Beratung Projekt-Bespiele München / Barcelona, September 2014 1 Inhalt Kurz-Profil Heike Weber Projekt-Auszüge Kurz-Profil Heike Weber Industrien (Auszug)

Mehr

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter Fit for Maintenance Wir geben unser Know how weiter Strukturiertes Vorgehen! Langjährige Erfahrung! Grosses Netzwerk! Moderne Methoden Massgeschneiderte Lösungen, die von kompetenten Teams erarbeitet und

Mehr

_Fact Sheet. Project Health Check. Analyse und nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement

_Fact Sheet. Project Health Check. Analyse und nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement Fact Sheet Project Health Check Analyse nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement Severn Consultancy GmbH, Hansa Haus, Berner Str. 74, 60437 Frankfurt am Main,

Mehr

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen.

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. Stefan Topp Honeywell International SARL 16. Februar 2012 Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. 1 Agenda Hintergruende Der Auswahlprozess Ausrollen von

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

SAP Roll-Out Projekt. MANAGEMENT & IT CONSULTING Competence. Experience. Solutions ALPE consulting

SAP Roll-Out Projekt. MANAGEMENT & IT CONSULTING Competence. Experience. Solutions ALPE consulting SAP Roll-Out Projekt Competence. Experience. Solutions Unsere Kernkompetenzen SAP Services SAP Consulting & Implementierung SAP Roll-out Kompetenz und Methodologie SAP Lizenz und Support SAP Best Practices

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement

Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement Bern, 19. Mai 2008 Pius Breu, Projektleiter Agenda 1 Warum überhaupt Shared Services im EFD? 2 Wo liegen Risiken und

Mehr

Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen

Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen HR-Konferenz "Führung und Verantwortung" Dr. Jürgen Tertel, Corporate HR Frankfurt / Main, 23. Januar 2013 bedeutet strategische Führung des

Mehr

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller TFS als ALM Software Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke Lukas Müller Agenda Tecan Umfeld und Prozesse Einsatzgebiet TFS Tecan Erweiterungen von TFS Erfahrungsaustausch Head Office in der Schweiz, >1100

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom

Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom Frank Meyer, HR Process Consulting, Deutsche Telekom AG Stefica Handlich, VP Cloud SAP, T-Systems International

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer

pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer In der Umsetzung entsteht Bewegung, unsere Leistungen sind Ihr Nutzen Erfahrene zertifizierte Projektmanager, Projektleiter und Terminplaner

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions swisscom AG Projektdauer: 1 Jahr Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Das Projektziel bei der Swisscom AG beinhaltete eine Restrukturierung

Mehr

Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015

Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015 Building Better Words: How E-Commerce is Changing Publishing Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015 (E) Commerce and Publishing = arts vs. craft! Power of E-Commerce underestimated! Name November

Mehr

Global Procurement Strategy Advanced. 7. Internationales Bodensee-Forum

Global Procurement Strategy Advanced. 7. Internationales Bodensee-Forum Global Procurement Strategy Advanced Christian Staab 7. Internationales Bodensee-Forum Inhalte Kurze Einführung in die Dräxlmaier Group I. Ausgangssituation Analyse des Marktumfeldes II. Lösungsansatz

Mehr

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Ausgangssituation 12 Kollektionen pro Jahr 7 Marken Über 3.800 Verkaufsflächen ist eines der innovativsten

Mehr

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma S I G M A B R E A K A W A Y P E R F O R M A N C E Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma E-mail: peter.pointner@gmx.at daniel.puehringer@gmx.at Content

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz Unternehmenspräsentation 2007 Raymon Deblitz Der zukünftige Erfolg vieler Unternehmen hängt im Wesentlichen von der Innovationsfähigkeit sowie von der Differenzierung ab Vorwort CEO Perspektive Anforderungen

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre

Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre DG&A Studie Dr. Geke & Associates GmbH Niederkasseler Lohweg 175 40547 Düsseldorf info@gekeassociates.com www.gekeassociates.com

Mehr

Human Resources: Der Weg zum rollenmodell.

Human Resources: Der Weg zum rollenmodell. Human Resources: Der Weg zum rollenmodell. a B HR Excellence Seite 2. CPC Durch HR Excellence senken unsere Kunden ihre Kosten bei steigender Qualität und Zufriedenheit auf allen Seiten. Gunnar Schultze,

Mehr

Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien

Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien PMI Chapter München, 21.03.2005 Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien 1 Agenda Das Project Management Office im PMBOK Rahmenbedingungen im Ministry of Interior

Mehr

Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG

Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG Jan Schuback Drägerwerk AG & Co. KGaA Sprecher der Arbeitsgruppe Support of existing global landscapes Agenda Agenda Workgroup Globalization Activities in

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

4cost Kongress 2014 Einsatz von Kostenmanagement im strategischen und operativen Supply Chain Management

4cost Kongress 2014 Einsatz von Kostenmanagement im strategischen und operativen Supply Chain Management conmotion GmbH Berliner Allee 26 D 30175 Hannover Tel: +49 (0)511 763 84 760 Fax: +49(0)511 763 84 763 E Mail: info@conmotion.de Internet: www.conmotion.de conmotion GmbH 2014 Einsatz von management im

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

IT Service Management Beratung, Coaching, Schulung Organisations Beratung

IT Service Management Beratung, Coaching, Schulung Organisations Beratung Executive Consultant Profil Persönliche Daten: Vorname Sönke Nachname Nissen Geburtsdatum 07.01.1971 Nationalität deutsch Straße Nagelstr. 2 PLZ 70182 Ort Stuttgart Email soenke.nissen@viaserv.ch Telefon

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung... Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 13 A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Talent Management bei Microsoft. Brigitte Hirl-Höfer (Director Human Resources) Andreas Sattler (Businessmanager Human Resources)

Talent Management bei Microsoft. Brigitte Hirl-Höfer (Director Human Resources) Andreas Sattler (Businessmanager Human Resources) Talent Management bei Microsoft Brigitte Hirl-Höfer (Director Human Resources) Andreas Sattler (Businessmanager Human Resources) Situation am Deutschen Arbeitsmarkt Rückgang der Schulabgänger um 30% in

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

T-Systems Multimedia Solutions

T-Systems Multimedia Solutions T-Systems Multimedia Solutions Verbessert Prozessintegration Service Level? Business Process Management im Alltag der Telekom. Agenda Die Ausgangssituation These Die Praxis - Beispiele Der Weg - Beratungsansatz

Mehr

SLA Einführung bei der Stuttgarter Volksbank AG - Ein Praxisbericht -

SLA Einführung bei der Stuttgarter Volksbank AG - Ein Praxisbericht - SLA Einführung bei der Stuttgarter Volksbank AG - Ein Praxisbericht - Christina Dreller Christina.Dreller@stuttgarter-volksbank.de Übersicht I. Theoretische Grundlagen II. ITIL bei der Stuttgarter Volksbank

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Process Streamlining:

Process Streamlining: Process Streamlining: Geschäftsprozesse in globalen Business Software-Lösungen Dr. Frank Schönthaler Michael Mohl PROMATIS software GmbH Ettlingen/Baden Schlüsselworte Business Process Streamlining, Multinationaler

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Agenda. !! Zumtobel Group und TRIDONIC.ATCO. !! LeanSixSigma (LSS) als Evolution. !! Einige Beispiele aus Projekten. !! Meine persönliche Erfahrungen

Agenda. !! Zumtobel Group und TRIDONIC.ATCO. !! LeanSixSigma (LSS) als Evolution. !! Einige Beispiele aus Projekten. !! Meine persönliche Erfahrungen Agenda!! Zumtobel Group und TRIDONIC.ATCO!! LeanSixSigma (LSS) als Evolution!! Einige Beispiele aus Projekten!! Meine persönliche Erfahrungen!! LSS und die Finanzkrise 03.04.2009 Page/Seite 2 03.04.2009

Mehr

Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im SAP Umfeld bei Siemens. Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010

Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im SAP Umfeld bei Siemens. Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010 Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im Umfeld bei Siemens Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010 Agenda Vorstellung Sprecher Programm ATLAS im Bereich Siemens Bereich Energie,

Mehr

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles?

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles? und die IT-Organisation stellt neue Anforderungen an eine IT-Organisation., die auf das der Phasen für Cloud-Services ausgerichtet sind, müssen neu definiert werden. Von Ben Martin, Pricipal Consultant,

Mehr

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL Orientierung organisiertes IT Management in der BWI IT auf Basis ITIL 97. AFCEA-Fachveranstaltung Diensteorientierung aber mit Management Heiko Maneth, BWI IT Delivery, Leitung Prozessarchitektur und -management

Mehr

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG Goran Jovanovic, Consultant ECM, Stuttgart, 9. Juni 2015 Agenda Auslöser und Motivation Herausforderungen

Mehr

TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1

TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1 TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1 TUI INFOTEC TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 2 TUI InfoTec - Übersicht Business - Background

Mehr

Erschließung von Energieeinsparpotenzialen in der Praxis

Erschließung von Energieeinsparpotenzialen in der Praxis Olf Clausen, m+p Schweiz Erschließung von Energieeinsparpotenzialen in der Praxis Zürich 2014 06 Betrachtungen zur Energiewende Trends und Erfolgsfaktoren zunehmende Entwicklung von individuellen, dezentralen

Mehr

Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner

Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner OMV Aktiengesellschaft Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner Wien, 09.10.2012 Markus Pilsl Department Manager Online & Social Media Corporate Communications Mehr bewegen. Agenda Social

Mehr

on Software Development Design

on Software Development Design Werner Mellis A Systematic on Software Development Design Folie 1 von 22 How to describe software development? dimensions of software development organizational division of labor coordination process formalization

Mehr

HR SERVICES ORGANISATION

HR SERVICES ORGANISATION EINFÜHRUNG EINER HR SERVICES ORGANISATION MIT SAP SHARED SERVICES FRAMEWORK Kevin Carr adidas Group HR Rewards CoE ehr Projektleiter DIE ADIDAS GRUPPE AUF EINEN BLICK adidas Group adidas AG Umsatzerlöse

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement« Projektvorstellung Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«Wedekind, Kai In Zusammenarbeit mit Projektmanager Versicherungsforen Leipzig GmbH 1 Die Idee Kundenwertmodelle werden in der Versicherungspraxis

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz)

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz) Personalprofil Annette Weissing Management Consultant E-Mail: annette.weissing@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 1983 Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 1986 Diplom Betriebswirt, Berufsakademie

Mehr

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung herausgegeben von: Marcel Oertig mit Beiträgen von: Christoph Abplanalp, Jens Alder, Robert Ey,

Mehr

Begleitung von Unternehmensveränderungen / Erreichen besserer Unternehmensergebnisse durch...

Begleitung von Unternehmensveränderungen / Erreichen besserer Unternehmensergebnisse durch... Frank WEDEKIND Cockpit Interim Diplom-Kaufmann Interim Executive (EBS) Jahrgang 1962, 3 Kinder Arbeitssprachen: Deutsch und Englisch Leistungen Begleitung von Unternehmensveränderungen / Erreichen besserer

Mehr

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014 Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland Juli 2014 Unternehmensprofil BearingPoint. Fokussierte Lösungen für komplexe Herausforderungen BearingPoint ist eine der führenden Management- und

Mehr

_Factsheet. MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand. Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II

_Factsheet. MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand. Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II _Factsheet MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II Severn Consultancy GmbH, Phoenix Haus, Berner Str. 119, 60437 Frankfurt

Mehr

Die "richtigen" Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes

Die richtigen Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes Kontakt: moveon Unternehmensentwicklung GmbH tel: +49 (8106) 33031 email: info@moveon.de www.moveon.de Die "richtigen" Kennzahlen zur strategischen Steuerung des Vertriebes Die Rolle des Key Account Managers

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Prozessapplikationen optimal genutzt am Beispiel eines Zeugnistools. F. Moroge & F. Morgenthaler, Pfäffikon SZ, 03.09.2009

Prozessapplikationen optimal genutzt am Beispiel eines Zeugnistools. F. Moroge & F. Morgenthaler, Pfäffikon SZ, 03.09.2009 Prozessapplikationen optimal genutzt am Beispiel eines Zeugnistools F. Moroge & F. Morgenthaler, Pfäffikon SZ, 03.09.2009 Referenten Florian Morgenthaler Head of HR Business Application Management Fabienne

Mehr

Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government

Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government MMag. Claudia Bachkönig & Dipl.-Ing. Thomas Janisch e-goverment Konferenz 2007 25. Mai 2007

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr