Presse Distribution Handling: alles klar zum Versand.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Presse Distribution Handling: alles klar zum Versand."

Transkript

1 Presse Distribution Handling: alles klar zum Versand. So machen Sie Ihre Presseerzeugnisse perfekt versandfertig.

2 2 Inhalt Inhalt. Allgemeine Erläuterungen 3 Transportnetze 7 Adressierung / Etikettierung 8 Bunde 10 Paletten 15 Einlieferung / Abholung 19 Abrechnung 22 Manager Presse Distribution 24 Ansprechpartner 25 Alle Abkürzungen auf einen Blick Die wichtigsten Abkürzungen haben wir für Sie auf Seite 3 zusammengestellt. Klappen Sie die Seite einfach aus so haben Sie die Begriffe beim Lesen stets parat.

3 3 Allgemeine Erläuterungen Alle Abkürzungen auf einen Blick. Von A bis Z. AM Auftragsmanagement Interaktive Plattform zur Verwaltung des Kundenauftragswesens von der Auftragsplanung über die Einlieferung bis zur Abrechnung. BZ Briefzentrum Dort findet die Bearbeitung aller Bunde und Paletten statt, die mit einer mindestens 2-stelligen PLZ gekennzeichnet sind. DF Datenfeld PSdg PRESSESENDUNG Presseerzeugnisse mit unmittelbar geschäftlichem Herausgabezweck. PVSt POSTVERTRIEBSSTÜCK Presseerzeugnisse (z. B. Publikums- und Fachzeitschriften) mit mehr als 30 Prozent presseüblicher Berichterstattung. SLN Depotnummer Kennzeichnung der Depots des SLN. DPAG Deutsche Post AG ELN Express Logistik Netz Transportnetz für den second-day-service: Auslieferung als Regelleistung am zweiten Tag nach Einlieferung oder Abholung der Sendungen. LR Leitregion Die ersten zwei Ziffern der PLZ. LZ Leitzone Die erste Ziffer der PLZ. MPD MANAGER PRESSE DISTRIBUTION Software-Lösung zur Versandvorbereitung von Zeitungen und Zeitschriften. SLN Schnellläufernetz Transportnetz für den next-day-service: Auslieferung als Regel leistung einen Tag nach Einliefe rung oder Abholung der Sendungen. ZEBU, Datei Datenträger Die Datei ZEBU ist eine Datei- und Satzbeschreibung. Sie enthält alle Informationen zu den PLZ für die Versandvorbereitung von Mengen ab Exemplaren. ZEBU ist die Abkürzung für Zeitungsbunde. ZEBU-manuell Papierliste oder Datenträger Die Liste ZEBU-manuell enthält Informationen zu den PLZ für die Versandvorbereitung von Mengen unter Exemplaren. MPDX MANAGER PRESSE DISTRIBUTION XML Hiermit kann die Versandoptimierung des MPD in den automatisierten Arbeitsprozess integriert werden. PLZ Postleitzahl PrD Presse Distribution ZBG Zustellbezirksgruppe Letzte Bearbeitungsstelle vor der Zustellung durch den Postzusteller. ZKZ Zeitungskennzahl Postinterne Kennzeichnung der Presseerzeugnisse durch eine 4- oder 5-stellige Nummer. ZSP Zustellstützpunkt Dort sind mehrere ZBG zusammen gefasst.

4 4 Allgemeine Erläuterungen Stets aktuell und hilfreich: Unser Online-Service Handling-Ratgeber. Schritt für Schritt zum Leser: Mit Filmen, Checklisten, FAQs und Downloads hilft Ihnen unser Handling-Ratgeber, die für eine optimale Versandaufbereitung nötigen Abläufe online einfach nachzuvollziehen. Probieren Sie es aus:

5 Allgemeine Erläuterungen 5 Gute Vorbereitung ist der halbe Versand. Die Deutsche Post ist ein zuverlässiger und kompetenter Partner der Verlage: Mit unserem bewährten Logistiksystem sorgen wir bundesweit und werktäglich für die Zustellung von jährlich rund 1,6 Mrd. Zeitungen, Zeitschriften und sonstigen Presseerzeugnissen im ganzen Bundesgebiet. Kostengünstig, schnell und zuverlässig. Damit wir diese Leistung jederzeit optimal für Sie erbringen können, ist Teamarbeit erforderlich: Unsere Kunden und unsere Mitarbeiter müssen vom ersten Versandschritt an effektiv zusammenarbeiten. In dieser Broschüre finden Sie alle Informationen zum Versand von POSTVERTRIEBSSTÜCKEN und PRESSESENDUNGEN. Die Versandbedingungen für die STREIFBAND- ZEITUNG entnehmen Sie bitte der Broschüre STREIFBANDZEITUNG: die Versandlösung für kleine Sendungsmengen oder den Informationen im Internet unter

6 6 Allgemeine Erläuterungen Von der Druckerei zum Leser ein Beispiel. Die Zeitschrift für Herrn Maier, Marktplatz 12 in Hamburg, wird dienstags in einer Drucke rei in Neu-Isenburg gedruckt. Erscheinungstag ist Donnerstag. Die gesamte Auflage wiegt mehr als Zieldepot Hamburg 2 5 Tonnen und wird am Dienstag nach der Versandvorbereitung durch die Deutsche Post unentgeltlich bei der Druckerei abgeholt. Die Zeitschrift von Herrn Maier wird zusammen mit den anderen Sendungen zum Quelldepot 6 nach Mannheim gefahren. Dort werden die Sendungen auf die Depots im Zielgebiet verteilt. Die Zeitschrift von Herrn Maier wird dem Depot 2 in Hamburg zugeordnet und zusammen mit anderen Zeitschriften dorthin transportiert. Im Zieldepot werden die Sendungen am Mittwoch auf die jeweiligen Brief zentren im Zielgebiet ver teilt. Die Zeitschrift für Herrn Maier wird zum Briefzentrum 21, Hamburg Süd, gefahren. Im Briefzentrum werden die Sendungen 5 4 Druckerei Neu-Isenburg BZ 21 HH Süd 9 6 Quelldepot Mannheim 7 3 ZSP HH-Bergedorf auf die einzelnen ZSP verteilt. Die Zeitschrift von Herrn Maier wird zum ZSP Hamburg-Bergedorf trans portiert und vom Postzusteller am Donnerstag Herrn Maier zugestellt.

7 Transportnetze 7 Das Tempo bestimmen Sie. Flächendeckend in ganz Deutschland sorgen wir für die zuverlässige Zustellung Ihres Presseprodukts. Wie schnell, das entscheiden Sie mit der Wahl des Transportnetzes passend zu Ihrer Publikation. Preiswerter Bestseller: der second-day-service im Express Logistik Netz (ELN). Der größte Teil der Presseprodukte wird von uns in diesem Netz transportiert. Die Zustellung erfolgt zwei Tage nach der Übernahme der Sendungen durch die Deutsche Post. Zur Einlieferung Ihrer Sendungen stehen über 100 Einlieferungsstellen bereit. Gerne holen wir Ihre Sendungen ab ab 5 Tonnen kostenlos! Am nächsten Tag beim Leser: der next-day-service im Schnellläufernetz (SLN). Presseerzeugnisse im SLN werden bereits einen Tag nach der Übernahme durch die Deutsche Post zuge stellt. Liefern Sie Ihre Sendungen in 10 Depots bundesweit ein. Ab Exemplaren holen wir Ihre Auflage kostenlos ab. Für die Tagespresse: der same-day-service. Insbesondere regionale Tageszeitungen, die in den frühen Morgenstunden des Erscheinungstages gedruckt werden, können noch am selben Tag zugestellt werden. In diesem Fall liefern Sie die Presseerzeugnisse zu festgeleg ten Schluss zeiten bei den vereinbarten Einlieferungsstellen des Zielgebiets ein.

8 8 Adressierung / Etikettierung Die Adressierung Aufbau und Position sind entscheidend. Mit der standardisierten Beschriftung der Adressetiketten stellen Sie sicher, dass Ihre Presseerzeugnisse die Leser auf dem schnellsten Wege erreichen. Jährlich werden ca. 1,6 Mrd. Pressepostsendungen von der Deutschen Post zuverlässig und schnell sortiert, damit diese den Lesern laufzeitengerecht zugestellt werden können. Das Adressetikett spielt dabei eine zentrale Rolle. Aufbau und Beschriftung der Etiketten sowie deren Position auf den Sendungen sind daher von großer Bedeutung. Adressetiketten auf Pressepost müssen sich grundsätzlich für eine maschinelle Sortierung eignen. Ein Anspruch auf maschinelle Sortierung der eingelieferten Sendungen ergibt sich daraus jedoch nicht. Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise und scheuen Sie sich nicht, diesbezüglich mit uns Kontakt aufzunehmen. Fol gen de Angaben dürfen bei der Adres sierung von POSTVERTRIEBSSTÜCKEN und PRESSESEN- DUNGEN nicht fehlen: Absender- und Empfängeranschrift, Bezeichnung der Sendungsart ( Postvertriebsstück oder PVSt bzw. Pressesendung oder PSdg ), Vermerk Entgelt bezahlt, Vermerk Deutsche Post AG, Zeitungskennzahl (ZKZ) des Presseerzeugnisses*, alternativ für die beiden Vermerke Entgelt bezahlt und Deutsche Post AG kann das Leistungszeichen aufgedruckt werden. Alternativ wählen Sie einfach die Servicerufnummer Unsere Berater stehen Ihnen Mo. Fr. von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr für detaillierte Informationen zur Verfügung. Wichtig: Sollen die Absenderangaben nicht auf dem Etikett stehen, müssen diese Angaben in unmittelbarer Nähe des Etiketts auf dem Heft abgedruckt sein! Musterverlag GmbH, Postfach 12 34, Musterstadt ZKZ 12345, PVSt, Hans Mustermann Musterstr Musterstadt Etikett ohne Adressleistung PREMIUMADRESS Wenn Sie das Produkt PREMIUMADRESS nutzen möchten, wird das standardisierte Adressetikett um ein P und einen Data-Matrixcode ergänzt. Ausführliche Informationen zur Gestaltung des Etiketts mit PREMIUMADRESS Merkmalen entnehmen Sie der Broschüre Premiumadress sowie den zugehörigen Spe zifikationen für Pressepostetiketten. Mehr zum Thema finden Sie unter Weitere Gestaltungsregeln zu Schriftart, Zeichen-, Wort- und Zeilenabständen entnehmen Sie bitte der Broschüre Automationsfähige Briefsendungen. Diese erhalten Sie als PDF-Dokument im Internet unter PREMIUMADRESS Etikett * Die Angabe der ZKZ auf dem Adressträger ist zwingend erforderlich. Ein Andruck auf dem Heft (beispielsweise Titelblatt) ist seitens der Deutschen Post nicht gefordert.

9 Adressierung / Etikettierung 9 Positionierung der Adressetiketten. Wenn Sie Ihre Sendung ohne Folienumschlag oder Briefhülle (Umschlag) versenden, bieten wir Ihnen zwei Möglichkeiten: Auf der Vorderseite einer Sendung (Falz des Heftes links) muss das Etikett im unteren Bereich auf dem Kopf stehend an ge bracht werden. Wird das Etikett auf der Rückseite einer Sendung (Falz des Heftes rechts) angebracht, muss es lesegerecht im oberen Bereich platziert sein. Sie versenden Ihre Pressepost in einer Briefhülle und möchten individuelle Freimachungsvermerke nutzen oder die Freimachungsvermerke auf Ihrer Pressepost mit Ihrer INFOPOST vereinheitlichen? Informieren Sie sich online über Ihre Möglichkeiten: Wenn Ihr Presseerzeugnis in einer Briefhülle versandt wird, sind Absenderdaten und Adresse auf der Briefhülle anzu bringen. Nähere Informationen zur Gestaltung der Auf schriftseite bei Sendungen in einer Briefhülle finden Sie in der Broschüre Automationsfähige Briefsendungen. Oder wenden Sie sich einfach an Ihren Kundenberater. Haben Sie Ihr Presseerzeugnis mit einer durchsichtigen Um hüllung (Folie) versehen, kön nen Sie die Aufschrift sichtbar unter der Umhüllung anbringen. Falls Sie dabei ein besonderes Blatt als An schrif tenträger ver wenden, tragen Sie bitte alle zur An schrift gehö renden Angaben auf diesem Blatt gut lesbar ein. Bitte beachten Sie: Wenn produktionsbedingt kein standardisiertes Adressetikett verklebt oder aufgedruckt werden kann (z.b. auf Tageszeitungen), möchten wir Sie bitten, mit Ihrem Kundenberater der Deutschen Post Kontakt aufzunehmen. So kann gemein sam die beste Option einer Adressierung ermittelt werden. Spezialfall Zeitungsformat. Druck sowie postalische Bearbeitung einer Adressierung auf Zeitungsformaten stellt für die Druckerei und die Deutsche Post gleichermaßen eine besondere Herausforderung dar. Um die jeweils beste Option für Aufbau und Position der Adressierung auf Zeitungen abstimmen zu können, ist eine Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Kundenberater der Deutschen Post vor einer erstmaligen oder geänderten Produktion der Adressangaben zwingend notwendig. Mehrfachversand. Wenn Sie einem Leser mehrere Presseerzeugnisse in einer Sendung schicken möchten, müssen Sie diese in einer Briefhülle versenden. Die Briefhülle trägt dabei ein standardisiertes Adressetikett und den gesonderten Hinweis Nicht öffnen. Das Gesamtgewicht der Sendung darf max g betragen. Ersatzsendungen. Ersatzsendungen, die Sie für verloren gegangene oder stark beschädigte Presseerzeugnisse einliefern, sind ein zeln in einer Briefhülle zu versenden. Neben der Ver wendung eines standardisier ten Adress etiketts ist auf der Briefhülle die Bezeichnung Ersatzsen dung deutlich sichtbar aufzubringen.

10 10 Bunde Bis zu 10 kg, stabil und handlich: Bunde für den sicheren Transport. Transportfähigkeit. Presseerzeugnisse (einschließlich Beilagen) müssen sich für den Transport eignen und dürfen die postinterne Bearbeitung nicht erschweren das gilt für den Versand in allen Transportnetzen. Die Sendun gen müssen so beschaffen sein, dass sie zu stapelfähigen Bunden zusammengefasst werden können. Aus Einzelexemplaren Bunde fertigen. Pressepost wird immer in Bunden mit entsprechenden Bundaufschriftzetteln versandt. Wenn mindestens fünf Exemplare für eine Fertigungsstufe (ZBG, ZSP) vorliegen, sollen für diese Fertigungsstufen im Anschluss an die Adressierung Bunde gefertigt werden; liegen mindestens zehn Exemplare pro Fertigungsstufe vor, müssen hierfür Bunde gefertigt werden. Die Bund ferti gung ist erforderlich, um einen optimierten, schnellen Tran s port anbieten zu können. Ein Bund darf aus ergono mischen Ge sichtspunkten maximal 10 kg schwer sein. Es muss eine starke Beanspruchung aushalten, d. h. die Sta bilität für die postalische Bearbeitung muss gewähr leistet sein. Das kann z.b. durch eine Umhül lung des Bundes mit Schweiß folie oder Ver schnüren mit Kreuzbändern erreicht werden. Testphase. Für automationsfähige Sendungen im secondday-service mit dem Standardbriefformat C6/C5 haben wir einen Betriebsversuch gestartet. Teilnahmevoraussetzungen: Mindestmenge Exemplare pro Einlieferung. Einlieferung in Leitregionsbehältern (ohne Bundebildung). Informationsträger für Behälter. Einlieferung erst nach Zulassung durch zuständigen Kundenberater. Wichtig: Wir empfehlen, inner halb der Bunde in aufoder abstei gen der Folge nach Postleitzahl, Straße und Hausnummer zu sortieren. (ALM Pressepost) 88 ELN Nach welchen Kriterien Sendungen zu Bunden zusammengefasst werden, erfahren Sie detailliert ab Seite 12. Muster eines Informationsträgers in der Testphase automationsfähige Sendungen ; Farbe: Hellgrün wie HKS 65N 30 %. Größe: 160 mm x 67 mm, kartoniert. Die Verwendung eines Barcodes zur Behältersteuerung ist in Vorberei tung. Er muss bei Einführung auf dem Informationsträger (IFT) ab ge druckt werden. Über die Inhalte wird im Vor feld ausführlich informiert.

11 Bunde 11 Wie Bundaufschriftzettel aussehen müssen. Jedes Bund muss mit einem Bundaufschriftzettel gekennzeichnet werden, um den zielgerechten Transport und die korrekte Bearbeitung sicherzustellen. Die Bundaufschriftzettel sollen dem Format des zu versendenden Heftes entsprechen. Mindestgröße: DIN A5 (210 x 148 mm). Die Farbe der Bund aufschriftzettel muss unbedingt HELLGRÜN sein, damit die Presseerzeugnisse wegen des höheren Laufzeitanspruchs von der INFOPOST unterschieden werden können. Die Angaben in Feld 1 ( Presse sowie ELN bzw. SLN ) müssen in einer Schrifthöhe von mindestens 11 mm angegeben sein. Die PLZ und die Bundbezeichnung (Feld 2) müssen in mindestens 22 mm hohen Ziffern und Buchstaben geschrieben sein. Diese Angaben sollen immer doppelt so groß sein wie die übrigen Bezeichnungen auf dem Bundaufschriftzettel. Der Ortsname (Empfangsstelle für das Bund, im Muster Feld 2) muss in einer Schriftgröße von mindestens 12 pt angegeben werden. Bei vielen maschinellen Schriftarten be trägt die Versalhöhe der Buchstaben ca. 4 5 mm. Größere Schriftarten sind jedoch erwünscht. Der Name der Empfangsstelle kann auch unterhalb der Zeile mit der PLZ und Bundkennung angege ben sein. In diesem Fall soll der Abstand zwischen PLZ und Bundkennung möglichst mehr als 30 mm betragen. Am oberen Rand des Bundaufschriftzettels sind die Stückzahl (Inhalt des Bundes), der Titel des Objekts und die ZKZ in beliebiger Schriftgröße anzugeben. Der Bundaufschriftzettel am Beispiel second-day-service (ELN) Bei Verwendung der Datei ZEBU*: Bei Verwendung von ZEBU*-manuell: Feld 1 Angabe der Kennung Presse und ELN Feld 2 Bezeichnung der Empfangsstelle entsprechend der Datei ZEBU Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Feld 1 Angabe der Kennung Presse und ELN Feld 2 Bezeichnung der Empfangsstelle entsprechend ZEBU-manuell, Spalte 3 Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Anzahl Sendungen PP-Verlag Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Titel Bundnummer: Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo 7 / Presse / ELN München 22 ZBG Bereich für postalische Zwecke: 4 * Näheres über ZEBU erfahren Sie auf den folgenden Seiten 12 und 13. Steuerungsangaben des Verlages: Bund-Nr.: Bundgewicht: Pal.-Nummer: Bund-Nr. / Bundanzahl der Pal.: 7 / 48 2,45 kg 1 7 / 35 erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> 3 Bereich für postalische Zwecke: 4 Muster eines Bundaufschriftzettels für ein Zustellbezirksgruppen-Bund

12 12 Bunde Bunde bilden mit den ZEBU-Daten. Je nach Sendungsmenge nach unterschiedlichen Verfahren. Die ZEBU-Daten stellen die Basis zur Bildung von Bunden dar und werden von der Deutschen Post entgeltfrei bereitgestellt. Der Datenträger enthält, neben einer Datensatzbeschreibung und Hilfedateien, die Dateien ZEBU-ELN und ZEBU-SLN sowie die Liste ZEBU-manuell. Aktualisierte Versionen erhalten Sie automatisch. Das Bestellformular für den ZEBU-Datenträger erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Kundenberatung. Übrigens: Der Begriff ZEBU leitet sich von Zeitungsbunde ab. Bei Mengen über Exemplaren: mit der Datei ZEBU. Mit der Datei ZEBU (ELN und SLN) müssen Sendungsmengen über Stück sortiert werden. Sie dient als Basis für die Sortierung mittels einer Versandaufbereitungs-Software. Wir empfehlen Ihnen den MANAGER PRESSE DISTRIBUTION. Näheres zu dieser Versandaufbereitungs-Software finden Sie auf Seite 24. Mit der Datei ZEBU sind bei der Bildung von Bunden folgende Fertigungsstufen vorgesehen: nach Zustellbezirksgruppen (ZBG, PFS, GE oder GGE; 5 Stellen der PLZ) nach Zustellstützpunkten (ZSP oder ABH; 5 Stellen der PLZ) nach Leitregionen oder 5-stelligen (Sortier-)Leitzahlen* (LR; 2 Stellen der PLZ oder 5-stellige [Sortier-] Leitzahl* lt. Datenfeld 10 der Datei ZEBU) Die Sortierung muss mindestens nach Leitregionen erfolgen. Beispiel für die Bundbeschriftung DF 1 DF 2 DF 3 DF 4 DF 5 DF 6 DF 7 DF 8 DF 9 DF 10 DF 11 DF 12 DF 13 PLZ ZBG-Bund Zustellstützpunkt-Bund BZ-/Leitregions-Bund Clausthal-Zellerfeld 2 PFS Clausthal-Zellerfeld 1 ZSP Clausthal-Zellerfeld 1 ZBG Clausthal-Zellerfeld 1 ZSP Langelsheim 1 PFS Langelsheim 10 ZSP Langelsheim 1 PFS Langelsheim 10 ZSP Langelsheim 10 ZBG Langelsheim 10 ZSP Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Anzahl Sendungen PP-Verlag Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Anzahl Sendungen PP-Verlag Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Titel Bundnummer: Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo 7 / 48 Presse / ELN Langelsheim 10 ZBG Bereich für postalische Zwecke: Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo Titel Presse / ELN 38 Bundnummer: Bereich für postalische Zwecke: Steuerungsangaben des Verlages: Steuerungsangaben des Verlages: Bereich für postalische Zwecke: Bund-Nr.: Bundgewicht: Pal.-Nummer: Bund-Nr. / Bundanzahl der Pal.: 7 / 48 2,45 kg 1 7 / 35 erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> Bund-Nr.: Bundgewicht: Pal.-Nummer: Bund-Nr. / Bundanzahl der Pal.: 9 / 48 1,94 kg 1 9 / 35 erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> * Die 5-stellige [Sortier-]Leitzahl wird in der 3. Fertigungsstufe nur bei der Bundfertigung angewendet. Paletten werden in der 3. Fertigungsstufe nach den Stellen 1+2 der Vorgabe aus Datenfeld 10 gebildet.

13 Bunde 13 Bei Mengen unter Exemplaren: mit ZEBU-manuell. Die ZEBU-manuell ist der Sortierung von Mengen unter Sendungen vorbehalten, die im Express Logistik Netz (ELN) transportiert werden sollen. In den Spalten 1 und 2 sind 5-stellige Postleitzahlbereiche aufgelistet. In Spalte 3 wird jeweils die entsprechende Bundbeschriftung zugeordnet (siehe Abbildung). Der Spalte 4 ist die Netzkennung zu entnehmen. Die Exemplare mit PLZ aus einem Postleitzahlbereich müssen zu einem Bund zusammengefasst werden. Die Bezeichnung, die der jeweiligen Postleitzahlsequenz zugeordnet ist (Spalte 3), erscheint auf dem Bundaufschriftzettel. Die adressierten Hefte innerhalb eines Bundes sind in auf- oder absteigender Reihenfolge der PLZ zu sortieren. Die so entstehenden Bunde, die einer Postleitzahlsequenz zugeordnet sind, können einen unterschiedlichen Umfang haben. Wiegt ein Bund mehr als 10 kg, muss es so geteilt werden, dass mehrere Bunde von unter 10 kg entstehen, die jeweils mit dem gleichen Bundaufschriftzettel gekennzeichnet werden. Ausnahme: Bei Versanden mit mehr als 200 Exemplaren in einzelne Leitregionen können Sie bereits Postleitzahl-Bunde produzieren. Wenden Sie hier bitte die Datei ZEBU an (siehe Seite 12). Beispiel für die Bundbeschriftung PLZ von (1) bis (2) Bundbeschriftung (3) Netzkennung (4) ELN Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Anzahl Sendungen PP-Verlag Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Titel Bundnummer: Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo 7 / 48 Bund-Nr.: Bundgewicht: Pal.-Nummer: Bund-Nr. / Bundanzahl der Pal.: Presse / ELN 7 / 48 2,45 kg 1 7 / 35 erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> 80Bereich für postalische Zwecke: Bereich für postalische Zwecke:

14 14 Bunde Besonderheiten bei der Bundbildung im next-day- und same-day-service. Grundsätzlich sind die Bunde für den next-day-service und den same-day-service wie auf Seite 12 beschrieben zu fertigen. Die Fertigung unterscheidet sich nur in wenigen Punkten: Bunde im next-day-service 1. In der Datei ZEBU-SLN ist die Bundfertigung nach der 5-stelligen PLZ (mindestens 5 Exem plare pro Bund) vorgesehen. Bei weniger als 5 Exemplaren je 5-stelliger PLZ wird nach der Leitregion sortiert. Bunde im same-day-service Die Bundfertigung ist nach der 5-stell igen Postleitzahl (mindestens 5 Exemplare pro Bund) vorgesehen. Außerdem wird im Feld (1) des Bundaufschriftzettels das Schnellläufernetz eingetragen (SLN). 2. Der Bundaufschriftzettel muss folgende Angaben enthalten: die Netzkennung Presse und SLN statt ELN die Nummer des SLN-Depots aus dem Daten feld 19 der ZEBU-SLN. Einsatz von Behältern möglich. Im same-day-service können anstelle der Bunde auch Behälter gefertigt werden. Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Anzahl Sendungen Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Anzahl Sendungen PP-Verlag PP-Verlag Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Titel Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo Bundnummer: 7 / 48 Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Titel Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo Bundnummer: 7 / 48 Presse / SLN 50 Bereich für postalische Zwecke: Presse / SLN Bereich für postalische Zwecke: Asbach ZBG Asbach ZBG Steuerungsangaben des Verlages: Bereich für postalische Zwecke: Steuerungsangaben des Verlages: Bereich für postalische Zwecke: Bund-Nr.: 7 / 48 Bund-Nr.: 7 / 48 Bundgewicht: 2,45 kg Bundgewicht: 2,45 kg erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> Muster eines Bundaufschriftzettels für ein Zustellbezirksgruppen-Bund im next-day-service Muster eines Bundaufschriftzettels für ein Zustell bezirksgruppen-bund im same-day-service PRESSE SORTIERSERVICE im next-day-service Gegen ein zusätzliches Entgelt können regionale Tageszeitungen für den Fernbereich sowie klein auflagige Zeitschriftentitel im Schnellläufernetz ohne Versandvorbereitung eingeliefert werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Kundenberatung.

15 Paletten 15 Paletten fertigen. So werden aus Bunden Paletten. Die von Ihnen gefertigten Bunde müssen lose oder, bei lohnendem Aufkommen, auf Euro paletten eingeliefert werden. Ob Paletten gefertigt werden, hängt von der Einlieferungsmenge ab und ergibt sich wie die Bundfertigung aus der Datei ZEBU. Die Paletten können Bunde ver schie dener Presseprodukte und Pressetitel enthalten. Bei den verwendeten Paletten muss es sich um Mehrweg paletten handeln der Umwelt zuliebe. Dabei muss es sich um Euroflachpaletten handeln, die dem Qualitätsstan dard der European Pallet Association (EPAL) für tauschbare Paletten entspre chen. Im Tausch stellt die Deutsche Post entsprechende gebrauchte Paletten bereit. Es besteht kein Anspruch auf Neu paletten. Zum Versand von Bun den auf Paletten stellt die DPAG auch Aufsetzrahmen für Europaletten zur Verfügung. Das Entgelt rich tet sich hier nach dem Bereitstellungsvertrag für Auf setz rahmen von Europaletten. Bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen Kundenberater oder an unser Geschäftskundentelefon (siehe Seite 25). Ab 200 kg: Palettenfertigung. Das Mindestgewicht für die Palettenfertigung beträgt 200 kg netto (reines Gewicht der Sendung) für eine Fertigungsstufe. Höchstgewicht einer einzelnen Palette: 900 kg Maximale Höhe: 1,80 m Tipp: Lieber zwei kleinere, stabile Palet ten als eine zu große fertigen. Dabei bitte das Mindestgewicht für Paletten beachten.

16 16 Paletten Je mehr Sendungen, desto feiner die Palettenfertigung. Bei großen Sendungsmengen oder auch bei stark regionaler Verbreitung Ihrer Publikation kann sich die Bildung einer Postleitzahl-Palette lohnen. Ab einem Gewicht von 200 kg pro je weiliger Ferti gungs stufe (ZBG, ZSP) ist un be dingt eine der ge nannten Paletten zu fertigen. Falls für diese Fertigungsstufen keine ausreichenden Sendungsmengen vorliegen, wird eine Leitregions-Palette ge bildet. Wird für die Leitregions-Palette das Gesamt gewicht von 200 kg nicht erreicht, ist eine Leitzonen-Palette zu fertigen. Die restlichen Bunde, für die keine Leitzonen- Palette mit einem Gewicht von mehr als 200 kg gefertigt werden kann, sind auf Deutschland-Paletten zu sam menzufassen. Für die Fertigung aller Paletten gilt: Die Bunde sind auf der Palette in auf- oder abstei gender PLZ-Reihenfolge zu packen. Tipp: Gegen Entgelt lagern wir Ihre Paletten bis zu 30 Tage. Fragen Sie bitte Ihre Geschäftskundenberatung. Palettenfertigung für den second-day-service (ELN) Mindestens 200 kg Sendungen für eine Palette mit 5-stelliger Ziel-Postleitzahl? Ja Bildung einer Postleitzahl-Palette Nein Mindestens 200 kg Sendungen für eine Palette in die gleiche Leitregion (1. und 2. Stelle der Postleitzahl) bzw. gemäß 1. und 2. Stelle der Vorgabe aus Datenfeld 10 der Datei ZEBU? Nein Mindestens 200 kg Sendungen für die gleiche Leitzone (1. Stelle der Postleitzahl)? Ja Ja Bildung einer Leitregions-Palette Bildung einer Leitzonen-Palette Nein Bildung einer Deutschland-Palette Palettenfertigung für den next-day-service (SLN) 1. Die Fertigung erfolgt grundsätzlich wie im ELN. Statt der Fertigung einer Leitzonen-Palette werden im next-day-service jedoch SLN-Depot-Paletten gefertigt, da die Versor gungs bereiche der SLN-Depots nicht identisch mit der Leitzone sind. 2. Auch auf dem Palettenleitzettel müssen die Netzkennung und die Nummer des SLN-Depots angegeben werden. Palettenfertigung für den same-day-service 1. Ab einem Sendungsvolu men von 200 kg pro 5-stelligem Postleitzahlgebiet ist eine separate Palette zu fertigen. 2. Bei der Fertigung von Leitregions-Paletten muss darauf geachtet wer den, dass die Bunde in auf- oder absteigender PLZ-Folge zu sortieren sind.

17 Paletten 17 Wie Palettenleitzettel aussehen müssen. Damit die Verarbeitung der Gebinde reibungslos erfolgen kann, ist die Kennzeichnung der Paletten erforderlich. Hierfür verwendet man drei Palettenleitzettel. Je ein Zettel wird an der Stirnseite, der Seitenflanke und oben auf der Palette positioniert. Von der Größe bis zur Kennzeichnung. Der Palettenleitzettel muss mindes tens die Größe DIN A4 aufweisen. Papierfarbe: HELLGRÜN. Die Leitangaben (PLZ, ggf. Ort) müssen in mindestens 22 mm hohen Ziffern bzw. Buchstaben geschrieben sein. Die Bezeichnung Presse und die Netzkennung (z.b. ELN, SLN) müssen mindestens in 11 mm Schriftgröße geschrieben werden. Am linken oberen Rand des Palettenleitzettels kann auch die Absenderangabe des Verlags mit Straße und PLZ in beliebiger Schriftgröße angegeben werden. Hinweise zum Ausfüllen eines Palettenleitzettels im ELN. Leitregions-Paletten Bei Verwendung der Datei ZEBU-ELN: Feld 1 Angabe der Kennung Presse und ELN Feld 2 Leitregion entsprechend der Datei Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Bei Verwendung von ZEBU-manuell: Feld 1 Angabe der Kennung Presse und ELN Feld 2 Leitregion bzw. Bezeichnung der Empfangsstelle entsprechend ZEBU-manuell, Spalte 3 Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Leitzonen-Paletten Bei Verwendung der Datei ZEBU-ELN: Feld 1 Angabe der Kennung Presse und ELN Feld 2 Leitzone entsprechend der Datei Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Bei Verwendung von ZEBU-manuell: Feld 1 Angabe der Kennung Presse und ELN Feld 2 Nummer der Leitzone Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Deutschland-Paletten Bei Verwendung der Datei ZEBU-ELN: Feld 1 Angabe der Kennung Presse und ELN Feld 2 Bezeichnung der Deutschland-Palette mit 0 9 Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Bei Verwendung von ZEBU-manuell: Feld 1 Angabe der Kennung Presse und ELN Feld 2 Bezeichnung der Deutschland-Palette mit 0 9 Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Paletten-Nr. von Gesamtzahl: PP-Verlag / 7 Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Titel Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo 1 2 Presse / ELN 80Bereich für postalische Palettenlabel: Bereich für postalische Zwecke: 4 Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Paletten-Nr. von Gesamtzahl: PP-Verlag / 7 Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Titel Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo 1 2 Presse / ELN 8Bereich für postalische Palettenlabel: 4 Steuerungsangaben des Verlages: Pal.-Gewicht: Anzahl Bunde / Pal.: Anzahl Sdg / Pal.: 161,5 kg erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> 3 4 Steuerungsangaben des Verlages: Pal.-Gewicht Anzahl Bunde/ Pal.: Anzahl Sdg / Pal.: 161,5 kg erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> 3 4 Palettenleitzettel für eine Leitregions-Palette Palettenleitzettel für eine Leitzonen-Palette

18 18 Paletten Hinweise zum Ausfüllen eines Palettenleitzettels im SLN. Leitregions-Palette (SLN) Feld 1 Angabe der Kennung Presse und SLN mit SLN-Depotnummer (siehe Datenfeld 19 der Datei ZEBU-SLN) Feld 2 Leitregion entsprechend der Datei ZEBU-SLN Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke SLN-Depot-Palette Feld 1 Angabe der Kennung Presse und SLN mit SLN-Depotnummer (siehe Datenfeld 19 der Datei ZEBU-SLN) Feld 2 Angabe der Kennung Depot mit SLN-Depotnummer (siehe Datenfeld 19 der Datei ZEBU-SLN) Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Deutschland-Palette (SLN) Feld 1 Angabe der Kennung Presse und SLN Feld 2 Angabe 0 9 (für alle Leitzonen) Feld 3 Steuerungsangaben des Verlags Feld 4 Bereiche für postalische Zwecke Absender: Kunden-Nr. Absender: ZKZ Paletten-Nr. von Gesamtzahl: PP-Verlag / 7 Einlieferer: Kunden-Nr. Einlieferer: Titel Lücke-Druck GmbH Herzberg Echo 1 2 Presse / SLN 50 Bereich für postalische Zwecke: 4 Bereich für postalische Palettenlabel: Steuerungsangaben des Verlages: Pal.-Gewicht Anzahl Bunde/ Pal.: Anzahl Sdg / Pal.: 161,5 kg erstellt durch <Software, Version; ZEBU Version> 3 4 Muster eines Palettenleitzettels für eine Leitregions- Palette im SLN

19 Einlieferung / Abholung 19 Alles vorbereitet? Jetzt haben Sie die Wahl. Sowohl für den second-day-service als auch für den next-day-service bieten wir als besonderen Service die Möglichkeit, Ihre Auflage am Produktionsort abzuholen je nach Menge sogar kostenlos. Natürlich steht Ihnen ebenfalls die Einlieferung offen. Was Sie im Einzelnen beachten sollten, beschreiben wir auf den nächsten Seiten.

20 20 Einlieferung / Abholung Entweder einliefern oder bequem abholen lassen. Sie möchten Ihre Sendungen selbst einliefern? Sendungsankündigung und Schlusszeiten nicht vergessen! Rechtzeitige Ankündigung. Wenn Sie Ihre Sendung selbst einliefern möchten, ist eine Sendungsankündigung eine Woche vor der erstmaligen Einlieferung des Titels oder vor einem Wechsel der Einlieferungsstelle wichtig andernfalls können Ihre Sendungen unter Umständen nicht an genommen werden. Bitte kontaktieren Sie dafür Ihren Kundenberater bei der Deutschen Post. Dort erfahren Sie alles Wichtige, von Anschriften und Schlusszeiten bis hin zu notwendigen Unterlagen wie z. B. dem Gebindeplan. Auf die Schlusszeit kommt es an. Die Einlieferung von Presseerzeugnissen muss bei einer vereinbarten Einlieferungsstelle bis zu einer bestimmten Schlusszeit erfolgen. Die Einhaltung der Schlusszeiten ist unbedingt erforderlich, damit die Zeitschrift zum vereinbarten Zeitpunkt nach Einlieferung dem Leser zugestellt werden kann. Im Bundesgebiet be stehen un gefähr 100 dieser Einlieferungsstellen im ELN sowie 10 Depots im SLN. Standard für den same-day-service. Für regionale Tageszeitungen, die aktuell am Tag der Fertigstellung zugestellt werden sollen, ist die Einlieferung in vereinbarten Einlieferungsstellen des Zielgebiets erforderlich bundesweit stehen dafür 82 Briefzentren zur Verfügung.

Presse Distribution: Damit Sie bei Ihren Lesern gut ankommen.

Presse Distribution: Damit Sie bei Ihren Lesern gut ankommen. Presse Distribution: Damit Sie bei Ihren Lesern gut ankommen. Produkte, Transportnetze und Services für Herausgeber von Presseerzeugnissen. Presse Distribution Leistungen Lösungen für höchste Ansprüche:

Mehr

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital.

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Ihr Partner für Premium-Ansprüche. Sie wünschen sich eine persönliche Beratung? Wir sind gerne für Sie da. Ihr persönlicher Kundenberater informiert

Mehr

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital.

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Neu Umsatzsteuer ab dem 01.07.2010 Ihr Partner für Premium-Ansprüche. Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir sind gerne für Sie da. Ihr persönlicher

Mehr

Versandoptimierung Haken dran und gut!

Versandoptimierung Haken dran und gut! Versandoptimierung Haken dran und gut! Software-Service für den Versand Ihrer Pressepost. Presseerzeugnisse optimiert versenden mit der netzwerkfähigen Software MANAGER PRESSE DISTRIBUTION und MANAGER

Mehr

Software-Service für den Versand Ihrer Pressepost. Versandoptimierung Haken dran und gut!

Software-Service für den Versand Ihrer Pressepost. Versandoptimierung Haken dran und gut! Versandoptimierung Haken dran und gut! Software-Service für den Versand Ihrer Pressepost Presseerzeugnisse optimiert versenden mit der netzwerkfähigen Software MANAGER PRESSE DISTRIBUTION und MANAGER PRESSE

Mehr

Merkblatt Postversand Wahlen

Merkblatt Postversand Wahlen Merkblatt Postversand Wahlen I. Wahlbenachrichtigungen Versand als Infopost VarioPlus: Voraussetzungen für den Versand als Infopost: Mindestmengen, Sortierung nach Postleitzahl, Inhaltsgleichheit, Automationsfähigkeit,

Mehr

Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung

Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung Freimachen, Sortieren und Optimieren auf einen Klick Optimierte

Mehr

R S. Direktmarketing. Ihr Mailing ist uns Wichtig!

R S. Direktmarketing. Ihr Mailing ist uns Wichtig! R S Direktmarketing Ihr Mailing ist uns Wichtig! RS Direktmarketing RS Direktmarketing ist ein Fullservice-Dienstleiter im Bereich Dialogmarketing. Die komplette Weiterverarbeitung eines Mailings - angefangen

Mehr

Einschreiben National. Auf einen Blick: alle Informationen von den Einschreiben-Varianten bis zur Auslieferung.

Einschreiben National. Auf einen Blick: alle Informationen von den Einschreiben-Varianten bis zur Auslieferung. Einschreiben National. Auf einen Blick: alle Informationen von den Einschreiben-Varianten bis zur Auslieferung. Inhalt. Produkte 3 Einschreiben-Varianten 3 Empfangsberechtigung 4 Wissenswertes 5 Versandvorbereitung

Mehr

Versand mit Bezahlgarantie.

Versand mit Bezahlgarantie. Versand mit Bezahlgarantie. Kostenpflichtige Waren zuverlässig per Brief versenden. NACHNAHME Versand mit Bezahlgarantie. 2 Alles im Überblick: Inhaltsverzeichnis. Das ist die NACHNAHME 3 NACHNAHME für

Mehr

Die Informationen sind vorbehaltlich etwaiger Entscheidungen seitens der Finanzbehörden. Stand 05.05.2010

Die Informationen sind vorbehaltlich etwaiger Entscheidungen seitens der Finanzbehörden. Stand 05.05.2010 Änderung des Umsatzsteuergesetzes und die Auswirkungen auf Postdienstleistungen (Einführung der Umsatzsteuerpflicht auf Universaldienstleistungen Ausführungen bezogen auf marketingrelevante Produkte) 1

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

@@einfach und verständlich:@@ @@die neuen Briefprodukte@@ @@der Post@@

@@einfach und verständlich:@@ @@die neuen Briefprodukte@@ @@der Post@@ @@einfach und verständlich:@@ @@die neuen Briefprodukte@@ @@der Post@@ @@gültig ab 1. Mai 2011@@ Neue Produkte Neue Briefmarken Neu für Geschäftskunden Tipps zum Adressieren Online Services @@Wahre Kunstwerke:

Mehr

EMAILSHIP BEDIENUNGSANLEITUNG

EMAILSHIP BEDIENUNGSANLEITUNG EMAILSHIP BEDIENUNGSANLEITUNG DHL EMAILSHIP IST SCHNELL UND EINFACH ZU BEDIENEN. DHL emailship ist ein einfach zu bedienendes elektronisches Versandwerkzeug von DHL Express. Mehrfach verwendbare PDF-Formulare

Mehr

Der Postcard-Guide. So einfach geht s mit der flachsten Portokasse der Welt.

Der Postcard-Guide. So einfach geht s mit der flachsten Portokasse der Welt. Der Postcard-Guide. So einfach geht s mit der flachsten Portokasse der Welt. Einführung Einführung Ihre Vorteile auf einen Blick. 1 Bequem, schnell und sicher fast alle Produkte und Dienstleistungen der

Mehr

Infopost, Infobrief und Kataloge national.

Infopost, Infobrief und Kataloge national. Infopost/Infobrief Handling Auftrag zur Beförderung von INFO Angaben zum Absender/Einlieferer Infopost, Infobrief und Kataloge national. Spezielle Leistungsbeschreibung für die Gestaltung und Einlieferung

Mehr

Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Voith Paper Lieferanteninterface / Lieferavis

Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Voith Paper Lieferanteninterface / Lieferavis , Postfach 2020, 89510 Heidenheim, Deutschland To the supplier of the Voith Paper group Tel. +49 7321 37-0 Fax +49 7321 37-7000 www.voith.de Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Versandoptimierung Haken dran und gut!

Versandoptimierung Haken dran und gut! Versandoptimierung Haken dran und gut! Software-Service für den Versand Ihrer Pressepost. Presseerzeugnisse optimiert versenden mit der netzwerkfähigen Software Manager Presse Distribution und Manager

Mehr

1 Versionshistorie. 1 Versionshistorie

1 Versionshistorie. 1 Versionshistorie 1 Versionshistorie 1 Versionshistorie Was ist neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.8 vom 19.12.2014? neue AGB und Einlieferungslisten Anpassungen Zusatzleistungen Postwurfspezial diverse

Mehr

Präsentation STAMPIT & Schule 2006 Seite 1

Präsentation STAMPIT & Schule 2006 Seite 1 STAMPIT & Schule Seite 1 Was ist STAMPIT? STAMPIT ist die PC-Frankiersoftware der Deutschen Post Mit STAMPIT können Briefe, Päckchen und DHL Pakete über PC, Drucker und Internet frankiert werden Der Matrixcode

Mehr

Direct Mail per Telegramm

Direct Mail per Telegramm Direct Mail per Telegramm Direct Mail per Telegramm verspricht höhere Antwortraten Immer mehr unserer Kunden verwenden Telegramme für besondere Direct Mail Aktionen, um Ihre (Ziel-) Kunden auf originelle

Mehr

Umstellung PC-VAB auf S PA-Zahlungsverkehr

Umstellung PC-VAB auf S PA-Zahlungsverkehr Umstellung PC-VAB auf S PA-Zahlungsverkehr ACHTUNG: Bevor Sie mit den Arbeiten beginnen, führen Sie bitte unbedingt eine Datensicherung über Datei Gesamtbestand sichern Datensicherung auf lokalen Datenträger

Mehr

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2 [ ] Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 E-Mail-Programme 4 Outlook-Express einrichten 4 E-Mail abrufen 10 E-Mail verfassen und versenden 11 E-Mails beantworten 13 Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express.

Mehr

S Sparkasse Hattingen

S Sparkasse Hattingen Tipps zum Umgang mit Ihrem Elektronischen Postfach Sie finden Ihr Elektronisches Postfach (epostfach) im geschützten Online-Banking-Bereich. Im Prinzip funktioniert es wie ein Briefkasten. Wir legen Ihnen

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Grundlagen Emails. anhand des Programms Freemail von Web.de. Kursus in der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul-Gerhard-Haus in Münster

Grundlagen Emails. anhand des Programms Freemail von Web.de. Kursus in der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul-Gerhard-Haus in Münster Grundlagen Emails anhand des Programms Freemail von Web.de Kursus in der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul-Gerhard-Haus in Münster abgehalten von Dipl.-Ing. K laus G. M atzdorff Grundlagen des

Mehr

Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation

Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation Anleitung zur PH-Online Erstanmeldung Bereich Fort- und Weiterbildung - Registrierung und Immatrikulation Aus Programmgründen wird im Folgenden jeder Anwender des Systems als Studierender bezeichnet, sowohl

Mehr

FAQs zur PrivatCard Premium

FAQs zur PrivatCard Premium FAQs zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard 2. TreueBohnen sammeln 3. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 4. Zusatzkarten 5. Flexible Rückzahlung 6. Kontosicherheit

Mehr

Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement

Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement 28.11.2012 Seite 1/5 Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement Zeit sparen mit intelligenten Dokument-Vorlagen Egal, ob es sich um einen Projektstatusbericht, eine einfache Checkliste, eine Briefvorlage

Mehr

Info-Service 05/10 Seite 1

Info-Service 05/10 Seite 1 05/10 Seite 1 Mitnahme einer Rufnummer zu Tchibo mobil Prepaid Tchibo mobil bietet Ihnen die Möglichkeit, eine bereits vorhandene Mobilfunknummer aus einem Vertragsverhältnis mit einem anderen Mobilfunkanbieter

Mehr

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige BüroService Sabine Behrendt Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige Nutzen Sie die Vorteile! Professionelle Dienstleistungen rund um das Büro Wir entlasten Unternehmer von zeitraubenden

Mehr

Info-Service 05/10 Seite 1

Info-Service 05/10 Seite 1 05/10 Seite 1 Mitnahme einer Rufnummer zu Tchibo mobil Komfort Tchibo mobil bietet Ihnen die Möglichkeit, eine bereits vorhandene Mobilfunknummer aus einem Vertragsverhältnis mit einem anderen Mobilfunkanbieter

Mehr

Automationsfähige Briefsendungen

Automationsfähige Briefsendungen sfähige Briefsendungen Wichtige Grundlagen hinsichtlich der, der sowie der 2 Inhalt Vorwort 5 6 Wegweiser 7 9 15 briefsendungen 17 23 Lesezone 19 Frankierzone 22 Absenderzone 23 Codierzone 23 briefsendungen

Mehr

Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress

Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress Zielsetzung Sie möchten allen Ihren Kunden eine Weihnachtskarte senden? Sie möchten alle Architekten in Ihrem Adressstamm über eine Produkteinnovation informieren?

Mehr

Leistungsmerkmale und Bedienung. T-Com, MMS im Festnetz Stand: 22.05.06

Leistungsmerkmale und Bedienung. T-Com, MMS im Festnetz Stand: 22.05.06 1 Leistungsmerkmale und Bedienung 2 Inhalt: 1. Leistungsmerkmale des Dienstes MMS im Festnetz... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Unterstützte Medientypen und formate... 3 1.3 Versenden einer MMS... 3 1.3.1

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Die Universitätsbibliothek Braunschweig bietet gemäß den Promotionsordnungen der einzelnen Fakultäten die Möglichkeit der elektronischen

Mehr

FAQs ADRESS CHECK. 1. Was ist Adress.Check?

FAQs ADRESS CHECK. 1. Was ist Adress.Check? 1. Was ist Adress.Check? FAQs ADRESS CHECK Bei einem Adress.Check wird eine Zustellbarkeitsprüfung zu den Adressen in Ihrer Datenbank vorgenommen. Hierfür werden die Adressen auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

ARCHIV- & DOKUMENTEN- MANAGEMENT-SERVER PAPIER ARCHIVIEREN

ARCHIV- & DOKUMENTEN- MANAGEMENT-SERVER PAPIER ARCHIVIEREN ARCHIV- & DOKUMENTEN- MANAGEMENT-SERVER PAPIER ARCHIVIEREN DIGITALES ARCHIVIEREN PAPIER ARCHIVIEREN Manuelle Prozesse Automatisierte Prozesse Mit BvLArchivio haben Sie die Möglichkeit, Papierdokumente

Mehr

www.schülerplaner.org

www.schülerplaner.org Was wir von Ihnen bekommen sollten: Umschlag vorne außen = Cover (U1) Umschlag vorne innen (U2) Umschlag hinten innen (U3) Umschlag hinten außen = Backcover (U4) 8 Seiten individueller Teil vorne (+ ggf.

Mehr

INFORMATIONEN ZUR TELIAS-RECHNUNG

INFORMATIONEN ZUR TELIAS-RECHNUNG INFORMATIONEN ZUR TELIAS-RECHNUNG Transparenz ist uns wichtig. Ihre Rechnung von TELiAS enthält eine Vielzahl von nützlichen Informationen, die wir Ihnen im Folgenden gerne erläutern möchten. Damit Sie

Mehr

Kundeninformationen. Weitere Informationen Bestellvorgang Bestellung als gewerblicher Kunde Vertragstext Auslandsversand. 1.

Kundeninformationen. Weitere Informationen Bestellvorgang Bestellung als gewerblicher Kunde Vertragstext Auslandsversand. 1. Frank Lebkuchen GmbH Gewerbering 9 95659 Arzberg Tel.: +49 9233 / 780 80 Fax : +49 9233 / 28 38 Email: info@frank-lebkuchen.de Internet: www.frank-lebkuchen.de Sitz der Gesellschaft: Arzberg Handelsregistergericht:

Mehr

Logistics. Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen. DB SCHENKERsystem fix day

Logistics. Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen. DB SCHENKERsystem fix day Logistics Nutzungsbedingungen Nutzungsbedingungen DB SCHENKERsystem fix day Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeiner Leistungsumfang/Geltungsbereich 3 2. Zusatzleistungen, die in Verbindung mit dem Produkt angeboten

Mehr

Erklärung zum Internet-Bestellschein

Erklärung zum Internet-Bestellschein Erklärung zum Internet-Bestellschein Herzlich Willkommen bei Modellbahnbau Reinhardt. Auf den nächsten Seiten wird Ihnen mit hilfreichen Bildern erklärt, wie Sie den Internet-Bestellschein ausfüllen und

Mehr

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium Häufige Fragen zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard Premium 2. TreueBohnen sammeln 3. Zusatzkarten 4. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 5. Flexible Rückzahlung

Mehr

INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist!

INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist! Info.Mail INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist! Produkt Vorteile Versand Best Practise Die Post bringt allen was. Wir bringen Sie in die Häuser Ihrer Zielgruppe. Effiziente Neukunden-Werbung

Mehr

Logistik. My Post Business Anleitung

Logistik. My Post Business Anleitung Logistik My Post Business Anleitung August 2012 Willkommen bei My Post Business Was ist My Post Business? Mit einem einzigen Login haben Sie Zugriff auf die Geschäftskundenplattform www.post.ch/mypostbusiness

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

DHL DeliverNow: IHRE FRAGEN, UNSERE ANTWORTEN

DHL DeliverNow: IHRE FRAGEN, UNSERE ANTWORTEN 1. Was ist DHL Express DeliverNow? 2. Kann meine Sendung an die nächstgelegene Postfiliale zugestellt werden? 3. Kann ich mir meine Zweitzustellung auch an eine Packstation liefern lassen? 4. NEU: Woher

Mehr

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an.

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an. Anmeldeformular Zertifikat zum CRM in der Gesundheitswirtschaft Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus und senden oder faxen Sie die Anmeldung unterschrieben an uns zurück und legen einen kurzen

Mehr

@@Handbuch@@ @@Versandmanager online@@ Versandvorbereitung Info.Post Collect Info.Post Gemeinde

@@Handbuch@@ @@Versandmanager online@@ Versandvorbereitung Info.Post Collect Info.Post Gemeinde @@Handbuch@@ @@Versandmanager online@@ Versandvorbereitung Info.Post Collect Info.Post Gemeinde WENN s WIRKLICH WICHTIG IST, DANN LIEBER MIT DER POST. 1 @@Inhaltsverzeichnis@@ 1. Versandvorbereitung...

Mehr

Bilder von digitalen Dateien. Scanservice. Filmentwicklung Bilder vom Film. Bestellformular Bilder von CD. Bestellformular klassiche Fotoaufträge

Bilder von digitalen Dateien. Scanservice. Filmentwicklung Bilder vom Film. Bestellformular Bilder von CD. Bestellformular klassiche Fotoaufträge Seite -1- Preisliste Preise in EURO inkl. 19% Mehrwertsteuer 2 3 4 Willkommen bei PROFOTO-Online - So einfach geht es - Bilder von digitalen Dateien Große Formate Poster in Fotoqualität Fotokunst Aquarell

Mehr

Handbuch. Die Software für Ihre Zeitungen und Zeitschriften. Installation, Funktion und Vorgehen.

Handbuch. Die Software für Ihre Zeitungen und Zeitschriften. Installation, Funktion und Vorgehen. Handbuch Die Software für Ihre Zeitungen und Zeitschriften. Installation, Funktion und Vorgehen. Herausgeber: Deutsche Post AG Zentrale Produktmanagement Presse Distribution 53250 Bonn Telefon: 0180 5

Mehr

Leitfaden Kommunikation Fokus Presse und Öffentlichkeitsarbeit. und. Kurz-Manual Corporate Design Vorgaben zum Branding

Leitfaden Kommunikation Fokus Presse und Öffentlichkeitsarbeit. und. Kurz-Manual Corporate Design Vorgaben zum Branding Leitfaden Kommunikation Fokus Presse und Öffentlichkeitsarbeit und Kurz-Manual Corporate Design Vorgaben zum Branding Stand: Januar 2014 Seite 2 Inhalt Leitfaden Kommunikation 4 Fokus Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Zentrale Services Informationstechnologie. Serienbriefe mit Word 2010

Zentrale Services Informationstechnologie. Serienbriefe mit Word 2010 Serienbriefe mit Word 2010 Petra Rücker ruecker@rrzn.uni-hannover.de Seite 2 Themen Was ist ein Serienbrief? Welche Arbeitsschritte sind notwendig? Komponenten des Seriendrucks Briefumschläge und Etiketten

Mehr

C AUFTRAGSERFASSUNG. Auftragsbeispiel. Schritt 1: Menüauswahl. Öffnen Sie über die Taskleiste das bereits gestartete Programm cargo support [dispo].

C AUFTRAGSERFASSUNG. Auftragsbeispiel. Schritt 1: Menüauswahl. Öffnen Sie über die Taskleiste das bereits gestartete Programm cargo support [dispo]. C AUFTRAGSERFASSUNG Öffnen Sie über die Taskleiste das bereits gestartete Programm cargo support [dispo]. Auftragsbeispiel Die Firma Weber Transporte erhält von der Firma Lindner in Villingen-Schwenningen

Mehr

SMS-Versand in MACS Einrichtung des SMS-Versand Verwendung des SMS-Versandes Der SMS-Versand Empfängerfeld Empfänger-Rufnummer Inhalt der SMS

SMS-Versand in MACS Einrichtung des SMS-Versand Verwendung des SMS-Versandes Der SMS-Versand Empfängerfeld Empfänger-Rufnummer Inhalt der SMS SMS-Versand in MACS Einrichtung des SMS-Versand Verwendung des SMS-Versandes Der SMS-Versand Empfängerfeld Empfänger-Rufnummer Inhalt der SMS Datenfelder Sende-Optionen Text kürzen Zum späteren Zeitpunkt

Mehr

Fragen und Antworten von und für Besucher unserer Veranstaltungen Eintrittskarten Online-Ticketing Einladungskarten

Fragen und Antworten von und für Besucher unserer Veranstaltungen Eintrittskarten Online-Ticketing Einladungskarten Guten Tag, Fragen und Antworten von und für Besucher unserer Veranstaltungen wir freuen uns, Sie als Besucher unserer Messeveranstaltungen in Hamburg zu begrüßen. Mit unseren Online-Ticketshops bieten

Mehr

DELISprint Schnittstellenbeschrieb Installation 5.6

DELISprint Schnittstellenbeschrieb Installation 5.6 DELISprint Schnittstellenbeschrieb Installation 5.6 Version 1.1 _ 2011-09-09 IT Services, DPD (Schweiz) AG, Buchs ZH Inhaltsverzeichnis 1 Standardprozess und Umgebung für die Versandabwicklung... 4 1.1

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

INFO.POST Viele Interessenten erreichen! Ein DIRECT MARKETING CENTER ist immer in Ihrer Nähe! Die Post bringt allen was. Die Post bringt allen was.

INFO.POST Viele Interessenten erreichen! Ein DIRECT MARKETING CENTER ist immer in Ihrer Nähe! Die Post bringt allen was. Die Post bringt allen was. Info.Post Ein DIRECT MARKETING CENTER ist immer in Ihrer Nähe! INFO.POST Viele Interessenten erreichen! GRAZ Neutorgasse 46/I 8010 Graz Tel.: 0 316 / 880-8103 Fax: 0 316 / 82 81 14 dmc.graz@post.at INNSBRUCK

Mehr

ANMELDEFORMULAR FLIA 2016

ANMELDEFORMULAR FLIA 2016 ANMELDEFORMULAR FLIA 2016 Anmeldeschluss: 20. November 2015 Wir bewerben uns mit folgender Innovation um den FLIA 2016: (Die Innovation kann ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine technische Neuerung

Mehr

Anleitung Umstellung auf neuen Mail Server

Anleitung Umstellung auf neuen Mail Server Anleitung Umstellung auf neuen Mail Server Inhalt 1. Zweck dieser Anleitung 3 2. Was ändert sich? 3 3. Beispiele E Mail Programme 4 3.1. Windows Live Mail 4 3.2. Thunderbird 6 3.3. Outlook 2010 8 3.4.

Mehr

Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium

Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium açêíãìåç råáîéêëáíóçñ^ééäáéçpåáéååéë~åç^êíë bìêçéé~åj~ëíéêáåmêçàéåí j~å~öéãéåí Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium Bearbeitungszeitraum vom bis bitte freilassen; wird nur (Zulassungstermin)

Mehr

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen!

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! ALLGEMEIN Welche technischen Voraussetzungen muss ich zur Nutzung erfüllen? Funktioniert

Mehr

@@@PAKETMARKE@@@ @@@ONLINE@@@

@@@PAKETMARKE@@@ @@@ONLINE@@@ @@@PAKETMARKE@@@ @@@ONLINE@@@ @@@Selbst gemacht ist s@@@ @@@oft am günstigsten@@@ Möglichkeiten Handhabung Preise @@@WAS IST EINE PAKETMARKE?@@@ @@@WELCHE VARIANTEN@@@ @@@GIBT ES BEI DER@@@ @@@PAKETMARKE

Mehr

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllhilfe. Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm A/W - Weiterbildung - (Förderperiode 2013) Ausfüllhilfe zum Verwendungsnachweis 2013 Förderprogramm Aus- und Weiterbildung - Weiterbildungsmaßnahmen - (Antrag auf Auszahlung) nach der Richtlinie

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Viele Produkte eignen sich auch als Geschenk. Wer für den Beschenkten keine eigene Auswahl treffen möchte, der greift

Mehr

Nachnahme Versand mit Bezahlgarantie.

Nachnahme Versand mit Bezahlgarantie. Nachnahme Versand mit Bezahlgarantie. Kostenpflichtige Waren und Geldforderungen zuverlässig per Brief oder Postkarte versenden. Alles im Überblick: Inhaltsverzeichnis. Das ist die NACHNAHME... 3 Nachnahme

Mehr

ANSOFKOP-Verkauf Anwendersoftware für Kopierer

ANSOFKOP-Verkauf Anwendersoftware für Kopierer ANSOFKOP-Verkauf Anwendersoftware für Kopierer Kundenverwaltung Angebotsverwaltung Terminverwaltung Gerätetechnik Serienbrieferstellung René Gladis Badeteichstraße 55 39126 Magdeburg Tel.: (03 91) 5 05

Mehr

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Ihr Widerrufsrecht als Verbraucher Übersicht 1. Wann gilt welche Widerrufsbelehrung? 2. Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren 3. Widerrufsbelehrung für den Erwerb von digitalen Inhalten, die nicht

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

DHL EXPRESS MODUL für CS5

DHL EXPRESS MODUL für CS5 DHL EXPRESS MODUL für CS5 Inhalt I. Installation i. mit CS5-Liveupdate ii. ohne CS5-Liveupdate II. Nummernkreise III. Etikettenlayout IV. DFÜ V. Demo - Modus I. Installation : i. mit CS5-Liveupdate - CS5

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anwenderhandbuch DHLT&T

Inhaltsverzeichnis Anwenderhandbuch DHLT&T Inhaltsverzeichnis Anwenderhandbuch DHLT&T Über DHLTrack & Trace...2 Technische Voraussetzungen...3 Geltungsbereich von Track & Trace...4 Log In...5 Abfrage...7 Sendungsübersicht...8 Sendungsdetails...10

Mehr

Virtual Private Network (VPN) von Orange

Virtual Private Network (VPN) von Orange Virtual Private Network (VPN) von Orange VPN - die Vorteile auf einem Blick Schnelle und einfache firmeninterne Kommunikation durch Vergabe von Kurzwahlen Volle Kostenkontrolle durch Benutzerprofile, zum

Mehr

ELEKTRONISCHE FORMULARE UND IHRE VORTEILE

ELEKTRONISCHE FORMULARE UND IHRE VORTEILE ELEKTRONISCHE FORMULARE UND IHRE VORTEILE Elektronische Formulare haben gegenüber Papierformularen eine Reihe von Vorteilen: Kostenreduktion Die erstellten PDF-Formulare können auf praktisch allen elektronischen

Mehr

fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig.

fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig. Druck- und Kuvertierservices fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig. Inhalt Unsere Leistungen auf

Mehr

Titel: Blick am Abend Ausgabe: Zürich

Titel: Blick am Abend Ausgabe: Zürich Titel: Blick am Abend Ausgabe: Zürich Auszug aus der LEADING MediaBase Schweiz, Gültig ab: 1. Jan 215 der führenden Datenbank für Tarife und Mediadaten der Schweiz. Match-Code: BLICK AM ABEND Währung:

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

Teiladressierte Werbung: POSTWURFSPEZIAL.

Teiladressierte Werbung: POSTWURFSPEZIAL. Teiladressierte Werbung: POSTWURFSPEZIAL. Auf einen Blick: alle Informationen von der Zielgruppenselektion bis zur Einlieferung. Alle Informationen auch online unter www.postwurfspezial.de Teiladressierte

Mehr

Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt.

Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt. Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt. SWU NaturStrom SWU SchwabenStrom 2 Was sind eigentlich Quicklinks? Immer gut versorgt: SWU Strom (Grundversorgung) @ www.swu.de 0000 Hinter diesen Zahlen verbergen

Mehr

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung Datenbaustein- Kündigung/Entlassung (DBKE) 001-004 004 an M KENNUNG KE. Bescheinigung: 2.

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung Datenbaustein- Kündigung/Entlassung (DBKE) 001-004 004 an M KENNUNG KE. Bescheinigung: 2. 3.14 Datenbaustein: DBKE Kündigung/Entlassung Zeichendarstellung: an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen n = numerisches Feld, rechtsbündig mit

Mehr

Nutzung des Accellion Secure (Large) File Transfer- Systems

Nutzung des Accellion Secure (Large) File Transfer- Systems Nutzung des Accellion Secure (Large) File Transfer- Systems Erläuterung der wichtigsten Funktionen und Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen FÜR EXTERNE ANWENDER Vers. 1.8, Februar 2013 Was

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

T Com. Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz

T Com. Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz T Com Bedienungsanleitung SMS im Festnetz Inhalt Einleitung... 1 Willkommen...1 Wo Sie Hilfe finden... 1 SMS-Versand aus dem Festnetz der T-Com (Preisstand: 01.01.2003)...1 Damit Sie SMS im Festnetz nutzen

Mehr

Übung 10 Lernzielkontrolle

Übung 10 Lernzielkontrolle 1 Übung 10 Lernzielkontrolle Grundlagen Organisation Eingabe und Korrekturen Listen Rechnen Funktionen Diagramme und Objekte Formate Seite einrichten und Druck Ein Firmenleiter fragt: Ich möchte, dass

Mehr

Platin- Tarife. Ihr professioneller Partner für zuverlässige Kommunikationsdienste seit 2003

Platin- Tarife. Ihr professioneller Partner für zuverlässige Kommunikationsdienste seit 2003 Ihr professioneller Partner für zuverlässige Kommunikationsdienste seit 2003 Die Preise und den Vertrag finden Sie am Ende dieses Dokumentes Platin- Tarife Stand 11.02.2013 / Preisliste ersetzt alle vorhergehenden

Mehr

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE 1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE Woßlick Anmeldung (Exemplar für das DAHP) HundephysiotherapeutIn HundekrankengymnastIn KURS: O Kompakt Winter 2015/2016 Name:... Vorname:... Strasse:...

Mehr

Automationsfähige Briefsendungen

Automationsfähige Briefsendungen Automationsfähige Briefsendungen Das 1x1 der Automation. Inhalt Vorwort 4 Basisformate 6 Wegweiser 7 Maschinenlesbarkeit 9 Teil A, Anschrift 10 Teil B, Frankierung 14 Standardbriefsendungen 17 Gestaltung

Mehr

Bedienungsanleitung. TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch

Bedienungsanleitung. TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch Bedienungsanleitung TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch Vorwort Mit der TechniSat DVR-Timer App ist es möglich, Timer über ein Lokales Netzwerk oder über das Internet (WLAN/GSM/3G) zu programmieren,

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Anbindung an UPS Online WorldShip

Anbindung an UPS Online WorldShip Anbindung an UPS Online WorldShip Vor der Installation der Erweiterung sind folgende Schritte nötig um den verwendeten XML Ex- und Import zu ermöglichen. Die hierfür benötigten Dateien finden Sie im Verzeichnis

Mehr

Handbuch PREMIUMADRESS.

Handbuch PREMIUMADRESS. www.premiumadress.de Handbuch PREMIUMADRESS. Stand 01 / 2014 Deutsche Post AG Zentrale Zusatz- und Spezialleistungen Brief 53250 Bonn PREMIUMADRESS Inhalt Kontakt PREMIUMADRESS Inhalt Zu diesem Handbuch...4...5

Mehr

Weiterverarbeitung Leseranfragen

Weiterverarbeitung Leseranfragen Weiterverarbeitung Leseranfragen Schulungsunterlage Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1. Einführung 2 2. Weiterverarbeitung Vorbereitungen 2 3. Weiterverarbeitung Excel-Datei mit dem Seriendokument verbinden

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Erste Schritte

My.OHMportal Team Collaboration Erste Schritte My.OHMportal Team Collaboration Erste Schritte Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 3 Mai 2014 DokID: teamcollweb-start Vers. 3, 20.08.2015,

Mehr

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Der Leitfaden für eine Veröffentlichung im Universitätsverlag Ilmenau (Stand:

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

PC-Fax. Faxen ohne Faxgerät so einfach wie E-Mail.

PC-Fax. Faxen ohne Faxgerät so einfach wie E-Mail. PC-Fax. Faxen ohne Faxgerät so einfach wie E-Mail. Was ist PC-Fax? Mit PC-Fax der Telekom können Sie Faxnachrichten in Ihrem E-Mail-Postfach der Telekom empfangen und auch Faxe aus Ihrem Postfach versenden.

Mehr