»Einführung des ISMS nach ISO beim Energieversorger«

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "»Einführung des ISMS nach ISO 27001 beim Energieversorger«"

Transkript

1 Konzept: Befragung und White Paper»Einführung des ISMS nach ISO beim Energieversorger«Fabian Wohlfart Andreas Hänel

2 Überblick 1 Die Energieforen 2 Begründung und Ziele des IT-Sicherheitskataloges 3 Ausgangssituation 4 Konzept + Projektplan Energieforen Leipzig GmbH 2

3 Energieforen - Teil der Leipziger Foren Steckbrief Energieforen Leipzig GmbH 2000: Startschuss Ausgründung der Versicherungsforen aus der Universität Leipzig Verbindung Wissenschaft & Praxis Seither Aufbau verschiedener Branchenschwerpunkte und Foren ca. 160 Mitarbeiter 2010: Gründung der Energieforen Leipzig GmbH Partner für F&E in der Energiewirtschaft Netzwerk mit über 230 Unternehmen aus der Energiewirtschaft Energieforen Leipzig GmbH 3

4 Über die Energieforen Die Energieforen als Partner für Forschung & Entwicklung in der Energiewirtschaft Mit dem Geschäftsfeld Forschung stehen wir der Energiebranche für Trend- & Innovationsforschung, Studien & Umfragen sowie für spezifische Marktanalysen zur Verfügung. Wissenschaftliche Interdisziplinarität und Neutralität bilden dabei die Grundlage für unsere anwendungsorientierte Forschungsarbeit. Im Rahmen des Geschäftsfelds Entwicklung übersetzen wir wissenschaftliche Erkenntnisse in anwendungsorientierte Management- und Beratungslösungen. Als Impulsgeber für die Energiewirtschaft entwickeln wir Innovationskonzepte und Geschäftsmodelle, Kundenbewertungsansätze durch Customer Touchpoint Management & Churnmanagement sowie Analytische Datenmodellierung, Software-Tools zur Kündigerprävention und Marketingsteuerung für Energieversorger. Dem Netzwerkgedanken tragen die Energieforen insbesondere mit ihrem Angebot an User Groups, Workshops, Konferenzen und Symposien Rechnung. Damit bieten wir im Rahmen des Geschäftsfelds Netzwerk themenspezifische Plattformen zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Netzwerks sind unsere Forenpartner, zu denen Energieversorger und branchennahe Dienstleistungsanbieter zählen. Ausgewählte Professuren und Institute ergänzen dieses Netzwerk um die wissenschaftliche Perspektive. Energieforen Leipzig GmbH Twitter: Energieforen Leipzig GmbH 4

5 Geschäftsfeld Netzwerk Die Energieforen bilden das größte unabhängige Netzwerk der deutschen Energiewirtschaft. Auszug unseres Netzwerks Energieforen Leipzig GmbH 5

6 Geschäftsbereich Forschung Referenzen Studien Abschätzung der Entwicklung der Netzentgelte in Deutschland, 2014 für die Sächs. Staatskanzlei Trends in der Marketing und Vertriebssteuerung, 2014 Innovationen bei Stadtwerken und Regionalversorgern, geplant 2014 Überblicksstudie Energiemarktdesign, 2013 Auswirkungen des demographischen Wandels auf Ertrag, Geschäftsmodelle & Infrastruktur von Energieversorgern, 2013 Forschungswerkstatt Neue Geschäftsmodelle durch Smart Living Customer Experience Energieforen Leipzig GmbH 6

7 Begründung und Ziele des IT-Sicherheitskataloges Um die Vorteile moderner IKT auch in Zukunft sicher nutzen zu können, ist es wichtig, einen angemessenen Schutz gegen Bedrohungen für die IKT im Bereich der Netzsteuerung zu etablieren. Dies soll durch die Anforderungen des im Juni verabschiedeten IT Sicherheitsgesetz für kritische Infrastrukturen erreicht werden. Zusätzlich hat die Bundesnetzagentur zusammen mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik einen branchenspezifischen IT Sicherheitskatalog entwickelt, der für alle Energieversorger verpflichtend ist. Kernforderung des Sicherheitskataloges Einführung eines Informationssicherheits-Managementsystems Zertifizierung dieses Systems gemäß DIN ISO/IEC Benennung eines IT-Sicherheitsbeauftragten als Ansprechpartner Implementierung eines Meldeverfahren für Störfälle Energieforen Leipzig GmbH 7

8 Ausgangssituation I Regulatorische Rahmenbedingungen Veröffentlichung des IT-Sicherheitskatalogs am Im Katalog werden die Kernanforderung für Einführung eines Informations-Sicherheits-Managementsystems (ISMS) gemäß ISO beschrieben. Daraus ergeben sich folgende direkte Umsetzungsvorgaben: Der Ansprechpartner IT-Sicherheit und dessen Kontaktdaten sind der Bundesnetzagentur bis zum mitzuteilen. (IT Sicherheitskatalog S. 15) Der Netzbetreiber ist verpflichtet die Konformität seines ISMS mit den Anforderungen der DIN ISO/IEC durch ein Zertifikat zu belegen. (IT Sicherheitskatalog S. 15) Zum Nachweis darüber, dass die Anforderungen des vorliegenden IT-Sicherheitskatalogs umgesetzt wurden, hat der Netzbetreiber der Bundesnetzagentur bis zum den Abschluss des Zertifizierungsverfahrens durch Vorlage einer Kopie des Zertifikats mitzuteilen (IT Sicherheitskatalog S. 15) Energieforen Leipzig GmbH 8

9 Ausgangssituation II Situation bei Netzbetreibern Die Anforderungen des IT-Sicherheitskatalogs sind, unabhängig von der Größe oder der Anzahl der angeschlossenen Kunden, von allen Netzbetreibern zu erfüllen Sicherheitsanforderungen müssen individuell ermittelt werden an den Schutzzielen ausgerichteten Vorgehensweise zur Identifizierung der betroffenen TK- und EDV- Systeme ist notwendig Beratungsbedarf / Unterstützungsbedarf bei Netzbetreibern Jedes Unternehmen besitzt eine individuelle Unternehmensstruktur und verfügt über einen anderen Ausgangsstand der Sicherheit. Die Einführung eines ISMS nach ISO erfordert ein gezieltes und effizientes Konzept. Dieses muss sich nach der jeweiligen Struktur und nach dem jeweiligen Entwicklungsstand richten. Nur so können EVUs erfolgreich bei der Umsetzung unterstütz werden. Energieforen Leipzig GmbH 9

10 Konzept der Energieforen Methodik Befragung Analyse und Recherche der richtigen Ansprechpartner bei Netzbetreibern zum Thema ISMS Konzeption des Interviewleitfadens Pretests der Interviews Tiefeninterviews mit ausgewählten Ansprechpartnern White Paper Auswertung der Tiefeninterviews Die Ergebnisse der Befragung werden in einem White Paper verarbeitet Einordnung und Aufbereitung der Gesamtergebnisse Handlungsempfehlung Energieforen Leipzig GmbH 10

11 Leistungsinhalte Angebot der Energieforen Projektphasen Projektphase Recherche und Befragung White Paper ISMS Recherche der Ansprechpartner ISMS aus Netzwerk der Energieforen Konzeption Interviewleitfaden Pretest des Leitfaden Auswertung der Pretest und Anpassung der Interviews Akquise Interviewpartner aus Netzwerk der Energieforen Durchführung ausgewählter Tiefeninterviews Auswertung der Interviews Aufbereitung der Forschungsergebnisse aus Tiefeninterviews Einordnung der Gesamtergebnisse Ausarbeitung des White Paper Ergebnispräsentation Energieforen Leipzig GmbH 11

12 Mehrwerte: Steigerung des Geschäftspotentials bei Beratungsleistungen zum Thema ISMS Implementierung Folgende fachliche Mehrwerte bieten die Energieforen: Fundierte Analyse des zu erwartenden Umfangs (Personentage) an benötigter Beratungsleistung Erwartete Umsetzungszeiträume (Implementierung bei den Netzbetreibern) Erwartete Meilensteine bei der ISMS Implementierung Abschätzung der bei Netzbetreibern eingeplanten Budgets Positionen und Rollen der Ansprechpartner bei Netzbetreibern (Wer hat den Hut auf? / Wo ist das Thema im Unternehmen angesiedelt?) Weitere Fragestellungen sind in Abstimmung mit dem Auftraggeber möglich Wissen über die zukünftig verantwortlichen Personen in EVU s Kenntnis über aktuellen Wissensstand in der Energiebranche z.t. ISMS Alle Informationen werden geclustert (nach Unternehmensgröße) zur Verfügung gestellt Energieforen Leipzig GmbH 12

13 Mehrwerte: Steigerung des Geschäftspotentials bei Beratungsleistungen zum Thema ISMS Implementierung Folgende vertriebliche Mehrwerte bieten die Energieforen: Nutzen Sie das White Paper als Argumentationsbasis und Eintrittskarte für Gespräche mit potentiellen Kunden Zeigen Sie durch die Ergebnisse den Bedarf im Bereich ISMS auf Ermöglichen Sie sich den Zugang zum größten unabhängigen Netzwerk in der Energiewirtschaft Profitieren Sie von der anerkannter Unabhängigkeit der Energieforen Reduzieren Sie ihren Akquise Aufwand durch den direkten Kontakt zu Unternehmen mit entsprechendem Geschäftspotential Nutzen Sie die Ergebnisse des White Papers als starke Vertriebsargumente Nutzen Sie die neutralen Ergebnisse zum Vertrauensaufbau bei der Akquise Erlangen Sie genaue Kenntnis über die Zielgruppe und die Möglichkeit zur Ableitung von deren Bedürfnissen und Herausforderungen Energieforen Leipzig GmbH 13

14 Januar Februar März Möglicher Zeitplan bei Beginn Anfang Januar Vorabstimmung mit Auftraggeber Recherche Ansprechpartner Konzeption und Erstellung Interviewleitfaden Akquise Teilnehmer für Tiefeninterviews Durchführung der Tiefeninterviews + Auswertung Fragebogen Erstellung Whitepaper Energieforen Leipzig GmbH 14

15 Ihre Ansprechpartner Andreas Hänel Analyst Fabian Wohlfart Referent Kompetenzfeld Erzeugung & Infrastruktur T F E T F E Energieforen Leipzig GmbH Hainstraße 16, Leipzig I E Energieforen Leipzig GmbH 15

»DataDashboard«Analytisches Kundenmanagement für ihren Markterfolg

»DataDashboard«Analytisches Kundenmanagement für ihren Markterfolg »DataDashboard«Analytisches Kundenmanagement für ihren Markterfolg Dienstleistungs- und Softwareangebot für Ihren Markterfolg www.energieforen.de/goto/softwaretools Analytisches Kundenmanagement Ausgangssituation

Mehr

»Smart Controllers«Steuerung von Marketing und Vertrieb

»Smart Controllers«Steuerung von Marketing und Vertrieb »Smart Controllers«Steuerung von Marketing und Vertrieb Dienstleistungs- und Softwareangebot für Ihren Markterfolg www.energieforen.de/goto/smartcontrollers Herausforderung am Markt Ausgangssituation Managemententscheidungen

Mehr

Analytik & Informationstechnologie

Analytik & Informationstechnologie KOMPETENZFELD Analytik & Informationstechnologie Forschung Entwicklung Netzwerk Kompetenzfeld Analytik & IT Der gestiegene Kostendruck, die regulatorischen Vorgaben, der intensive Wettbewerb und die technologische

Mehr

Der EfL-Kundenmanager. Kunden binden, segmentieren, innovieren

Der EfL-Kundenmanager. Kunden binden, segmentieren, innovieren Der EfL-Kundenmanager Kunden binden, segmentieren, innovieren Kurzvorstellung des EfL-Kundenmanagers Seit der Liberalisierung des Strommarkts ist der Energiemarkt in Deutschland durch Wettbewerbsintensität,

Mehr

Beratungs- & Entwicklungsangebote. Ganzheitliches Kundenlebenszyklusmanagement

Beratungs- & Entwicklungsangebote. Ganzheitliches Kundenlebenszyklusmanagement Beratungs- & Entwicklungsangebote Ganzheitliches Kundenlebenszyklusmanagement Entwicklung und Beratung Ganzheitliches Kundenlebenszyklusmanagement Wir steigern Ihre Wettbewerbsfähigkeit! Aufstellung einer

Mehr

Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte

Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte FACHKONGRESS Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte Leipzig, 08. 09. Dezember 2015 Veranstaltungskonzept Mit freundlicher Unterstützung: Sponsoren Medienpartner

Mehr

IT Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen

IT Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen FACHKONGRESS IT Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen Leipzig, 9./10. Juni 2015 Veranstaltungskonzept In Kooperation mit Mit freundlicher Unterstützung Sponsoren Medienpartner /facharchitektur-energie

Mehr

Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte

Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte FACHKONGRESS Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte Leipzig, 08. 09. Dezember 2015 Veranstaltungskonzept Mit freundlicher Unterstützung: Sponsor Medienpartner

Mehr

Partnertag Energiemarkt der Zukunft

Partnertag Energiemarkt der Zukunft JAHRESEREIGNIS Partnertag Energiemarkt der Zukunft Leipzig, 10. 11. November 2015 Veranstaltungskonzept Mit freundlicher Unterstützung: Sponsoren Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, bereits zum

Mehr

IT Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen

IT Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen FACHKONGRESS IT Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen Leipzig, 09. 10. Juni 2015 Veranstaltungskonzept Mit freundlicher Unterstützung: Sponsoren Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

ITK Sicherheitsgesetz Umsetzung mit verinice.pro. verinice.xp- Grundschutztag 15.09.2015

ITK Sicherheitsgesetz Umsetzung mit verinice.pro. verinice.xp- Grundschutztag 15.09.2015 ITK Sicherheitsgesetz Umsetzung mit verinice.pro verinice.xp- Grundschutztag 15.09.2015 Überblick Kurze Vorstellung des IT-Sicherheitsgesetzes Konkretisierung des Gesetzes für Energieversorger Abbildung

Mehr

Neue gesetzliche Anforderungen an Stadtwerke: Mindestanforderungen für die IT-Sicherheit

Neue gesetzliche Anforderungen an Stadtwerke: Mindestanforderungen für die IT-Sicherheit Neue gesetzliche Anforderungen an Stadtwerke: Mindestanforderungen für die IT-Sicherheit smartoptimo GmbH & Co. KG Luisenstraße 20 49074 Osnabrück Telefon 0541.600680-0 Telefax 0541.60680-12 info@smartoptimo.de

Mehr

IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft

IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft Sicherer und gesetzeskonformer IT-Systembetrieb Dr. Joachim Müller Ausgangssituation Sichere Energieversorgung ist Voraussetzung für das Funktionieren unseres Gemeinwesens

Mehr

Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen

Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen wissen? September 24, 2015 Slide 1 Über den Drucker ins

Mehr

USER GROUP.»Energievertrieb & Marketing Österreich«4. Arbeitstreffen Wien, 21. und 22. November 2017

USER GROUP.»Energievertrieb & Marketing Österreich«4. Arbeitstreffen Wien, 21. und 22. November 2017 USER GROUP»Energievertrieb & Marketing Österreich«4. Arbeitstreffen Wien, 21. und 22. November 2017 DIE USER GROUP Mit User Groups für die E-Wirtschaft in Österreich ist es unser Anliegen, ein dauerhaftes,

Mehr

»Beschwerdemanagement 2015«

»Beschwerdemanagement 2015« Werkstattreihe»Beschwerdemanagement 2015«Teilnehmer 2014 Hintergrund Die Steigerung der Qualität von Service-Prozessen und der damit verbundenen Kundenzufriedenheit stellen primär zu lösende Herausforderungen

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

»Datenschutz in der Assekuranz«Status quo: Umsetzung des Code of Conduct in der Versicherungswirtschaft Ansätze, Erfahrungen, Impulse

»Datenschutz in der Assekuranz«Status quo: Umsetzung des Code of Conduct in der Versicherungswirtschaft Ansätze, Erfahrungen, Impulse 3. Fachkonferenz»Datenschutz in der Assekuranz«Status quo: Umsetzung des Code of Conduct in der Versicherungswirtschaft Ansätze, Erfahrungen, Impulse Leipzig, 05. 06. November 2014 Veranstaltungskonzept

Mehr

Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen

Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen FACHKONGRESS Facharchitektur im Energieversorgungsunternehmen konkrete Lösungsansätze für die Praxis Leipzig, 14./15. Juni 2016 Veranstaltungskonzept Hauptponsor Sponsoren Medienpartner Sehr geehrte Damen

Mehr

Leipzig, 08. 09. März 2016. Veranstaltungskonzept. www.energy-ecosystems.de. Sponsor

Leipzig, 08. 09. März 2016. Veranstaltungskonzept. www.energy-ecosystems.de. Sponsor Leipzig, 08. 09. März 2016 Veranstaltungskonzept Sponsor Kooperationspartner Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, erneuerbare Energien werden in den nächsten Jahren einen Anteil erreichen, bei

Mehr

Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015

Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015 Projektvorstellung Customer Care Center in der Versicherungswirtschaft Kennzahlen im Vergleich 2015 September 2014 Ausgangslage und Herausforderungen Steigende Kundenerwartungen an die Serviceleistungen

Mehr

2. Forschungstag IT-Sicherheit NRW nrw-units. Informationssicherheit in der Energiewirtschaft

2. Forschungstag IT-Sicherheit NRW nrw-units. Informationssicherheit in der Energiewirtschaft 2 2. Forschungstag IT-Sicherheit NRW nrw-units 15. Juni 2015 Hochschule Niederrhein Informationssicherheit in der Energiewirtschaft 3 Informationssicherheit in der Energiewirtschaft 1. Sicherheit der Stromversorgung

Mehr

Seminareinladung - Netzbetrieb & IT -

Seminareinladung - Netzbetrieb & IT - Becker Büttner Held Consulting AG Pfeuferstraße 7 81373 München Seminareinladung - Netzbetrieb & IT - Unser Az.: 001689-14 München, 25.03.2014 (Bitte stets angeben.) - Seminareinladung: IT-Sicherheitskatalog,

Mehr

Die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis.

Die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis. User Groups Die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis. Regelmäßige Arbeitstreffen von Fach- und Führungskräften aus der Energiewirtschaft unter Begleitung unserer Wissenschaftspartner zum themenspezifischen,

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement CMC-KOMPASS: CRM Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement 1 CROSSMEDIACONSULTING 18.05.2010 Unser Verständnis von CRM: Customer Relationship Management ist weit mehr als ein IT-Projekt

Mehr

Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte

Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte FACHKONGRESS Mobile IT in Energieversorgungsunternehmen - Lösungen, Trends und Praxisberichte Leipzig, 08. 09. Dezember 2015 Veranstaltungskonzept Mit freundlicher Unterstützung: Sponsor Medienpartner

Mehr

Informationssicherheit in der Energieversorgung

Informationssicherheit in der Energieversorgung FNN-/DVGW-Hinweis Informationssicherheit in der Energieversorgung Rechtliche Einordnung und Hilfestellungen für die Umsetzung Dezember 2015 in Kooperation mit Impressum Forum Netztechnik / Netzbetrieb

Mehr

»Review: Wiederanlagemanagement«

»Review: Wiederanlagemanagement« Wettbewerbsvorteile durch vorausschauende Lösungen Jens Ringel Geschäftsführer Mario Gärtner Kompetenzfeldleiter Sascha Noack Projektreferent Leipzig, Oktober 2014 Ausgangssituation Jedes Jahr werden über

Mehr

Datenschutz und IT-Sicherheit in. Smart Meter Systemen. Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA

Datenschutz und IT-Sicherheit in. Smart Meter Systemen. Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA Datenschutz und IT-Sicherheit in Smart Meter Systemen Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA Smart, sicher und zertifiziert Das Energiekonzept der Bundesregierung sieht

Mehr

1. Oktober 2013, Bonn

1. Oktober 2013, Bonn Zertifizierungen zur IT-Sicherheit Nutzen und Umsetzung Welchen Wert haben Zertifizierungen, welcher Aufwand ist zu berücksichtigen, wie werden Zertifizierungen nachhaltig umgesetzt? 1. Oktober 2013, Bonn

Mehr

Leitfaden zum sicheren Betrieb von Smart Meter Gateways

Leitfaden zum sicheren Betrieb von Smart Meter Gateways Leitfaden zum sicheren Betrieb von Smart Meter Gateways Wer Smart Meter Gateways verwaltet, muss die IT-Sicherheit seiner dafür eingesetzten Infrastruktur nachweisen. Diesen Nachweis erbringt ein Gateway-

Mehr

Datenschutz und IT-Sicherheit. Smart Meter CA & Gateway Administration. SmartMeterCA &

Datenschutz und IT-Sicherheit. Smart Meter CA & Gateway Administration. SmartMeterCA & Datenschutz und IT-Sicherheit Smart Meter CA & Gateway Administration SmartMeterCA & Gateway Administration 4 Projekte 4 gute Ideen für den Smart Meter Gateway Administrator Unsere vier Projekte im Überblick

Mehr

»Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft«Branchenübergreifende Schnittstellen

»Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft«Branchenübergreifende Schnittstellen FACHKONGRESS»Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft«Branchenübergreifende Schnittstellen Leipzig, 12. 13. Januar Veranstaltungskonzept Hauptsponsor Sponsoren Medienpartner Sehr geehrte Damen und

Mehr

Mit CAR4KMU zum estandard auto-gration in der Automobilindustrie. M-Days, 14.05.2014 Gülten Altug (Fraunhofer IAO)

Mit CAR4KMU zum estandard auto-gration in der Automobilindustrie. M-Days, 14.05.2014 Gülten Altug (Fraunhofer IAO) Mit CAR4KMU zum estandard auto-gration in der Automobilindustrie M-Days, 14.05.2014 Gülten Altug (Fraunhofer IAO) Leitidee des Projekts Umfrage durch die Odette im Jahr 2010 zur Nutzung von standardisierten

Mehr

»Datenschutz in der Assekuranz«Umsetzung des Code of Conduct in der Versicherungswirtschaft

»Datenschutz in der Assekuranz«Umsetzung des Code of Conduct in der Versicherungswirtschaft 2. Fachkonferenz»Datenschutz in der Assekuranz«Umsetzung des Code of Conduct in der Versicherungswirtschaft Leipzig, 05. 06. November 2013 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppen 3

Mehr

Osnabrück, 29.10.2014

Osnabrück, 29.10.2014 Luisenstraße 20 49074 Osnabrück Name: Durchwahl: Fax: Mail: Daniel Eling 0541.600680-22 0541.600680-12 Daniel.Eling@smartoptimo.de Osnabrück, 29.10.2014 Einladung: Seminar IT-Sicherheitskatalog, BSI-Schutzprofil

Mehr

TÜV TRUST IT GmbH Agenda Übersicht TÜV TRUST IT GmbH ISMS Bestandsaufnahme und GAP Analyse ISMS Bebauungsplan ISMS Framework Diskussion und Fazit

TÜV TRUST IT GmbH Agenda Übersicht TÜV TRUST IT GmbH ISMS Bestandsaufnahme und GAP Analyse ISMS Bebauungsplan ISMS Framework Diskussion und Fazit ISMS Portfolio Sicher. Besser. TÜV TRUST IT GmbH Agenda Übersicht TÜV TRUST IT GmbH ISMS Bestandsaufnahme und GAP Analyse ISMS Bebauungsplan ISMS Framework Diskussion und Fazit TÜV TRUST IT GmbH Daten

Mehr

»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft«

»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft« 1. Fachkonferenz»Workflowunterstützung und Dunkelverarbeitung in der Versicherungswirtschaft«Neue Wege für Planung, Entwicklung und Betrieb von IT-Anwendungen Leipzig, 2./3. Februar 2016 Veranstaltungskonzept

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung Mit der zunehmenden Digitalisierung ist ein rasanter Wandel verbunden, der Märkte, Kunden und Unternehmen verändert.

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

»Social Media in der Versicherungswirtschaft«

»Social Media in der Versicherungswirtschaft« 4. Fachkonferenz»Social Media in der Versicherungswirtschaft«Leipzig, 25. 26. Februar 2014 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Sehr geehrte Damen und Herren, Rückblick: Auszug

Mehr

IT-Sicherheit für Energieversorger

IT-Sicherheit für Energieversorger IT-Sicherheit für Energieversorger Das Wichtigste im Überblick Um was geht es? Die Bundesregierung erarbeitet derzeit folgende Gesetzesvorlage: IT-Sicherheitsgesetz (für kritische Infrastrukturen) umfasst

Mehr

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen WHITEPAPER ISO 27001 Assessment Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen Standortbestimmung Ihrer Informationssicherheit basierend auf dem internationalen Standard ISO 27001:2013 ISO 27001 Assessment

Mehr

»Betriebswirtschaftliche Beratung und Betreuung von Agenturen und Maklern im Versicherungsvertrieb«

»Betriebswirtschaftliche Beratung und Betreuung von Agenturen und Maklern im Versicherungsvertrieb« 6. Fachkonferenz»Betriebswirtschaftliche Beratung und Betreuung von Agenturen und Maklern im Versicherungsvertrieb«Leipzig, 22./23. Juni 2016 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Themen und Zielgruppe

Mehr

Partner Zukunft gemeinsam gestalten

Partner Zukunft gemeinsam gestalten Partner Zukunft gemeinsam gestalten Ansprechpartner und Kontaktdaten Kathrin Puschmann Partnermanagement Softwareforen Leipzig GmbH Hainstraße 16 04109 Leipzig T +49 341 98988-424 F +49 341 98988-9199

Mehr

Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende?

Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende? Fachgespräch Intelligente Stromzähler Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende? 24.06.2010 09.06.2015, Berlin 1 Vorstellung BEMD Der Bundesverband der Energiemarktdienstleister

Mehr

IPS-ENERGY ISMS Unterstützung für Information Security Management Systeme. 2015 IPS GmbH

IPS-ENERGY ISMS Unterstützung für Information Security Management Systeme. 2015 IPS GmbH IPS-ENERGY ISMS Unterstützung für Information Security Management Systeme Inhalt Zur Relevanz von ISMS für EVUs Übersicht Kritische Infrastrukturen 11 EnWG BSI-Standards 100-x Was ist ein ISMS? Unterstützung

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen 2. Konferenz Leipzig, 14. Januar 2014 Veranstaltungsexposé Konzept Im Rahmen einer branchenweiten Konferenz im November

Mehr

Ihr Rechenzentrum: hochverfügbar und zertifizierfähig

Ihr Rechenzentrum: hochverfügbar und zertifizierfähig Ihr Rechenzentrum: hochverfügbar und zertifizierfähig Gewerkübergreifende Beratung und Bewertung für mehr Sicherheit und Effizienz. EN 50600 TÜV SÜD Industrie Service GmbH Machen Sie Ihr Rechenzentrum

Mehr

Vertriebserfolg im Spannungsfeld von Regulatorik und Kundenanforderungen

Vertriebserfolg im Spannungsfeld von Regulatorik und Kundenanforderungen Vertriebserfolg im Spannungsfeld von Regulatorik und Kundenanforderungen Angebot zur Teilnahme an einer Beteiligungsstudie zur Messung von Beratungsqualität Köln, 14. Dezember 2015 In Kooperation von Beratungsqualität

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste. Mitarbeiter-Befragung. Leistungsbereich Beratung. Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS

I.O. BUSINESS. Checkliste. Mitarbeiter-Befragung. Leistungsbereich Beratung. Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS I.O. BUSINESS Checkliste Mitarbeiter-Befragung Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Mitarbeiter-Befragung Die Gründe für die Erhebung von Daten bei den Mitarbeitern eines Unternehmens durch die Unternehmensleitung

Mehr

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten Handelsplatz Köln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Autor: Christoph Winkelhage Status: Version 1.0 Datum:

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

Sicherer Systembetrieb in der Energiewirtschaft. Worum es geht zertifiziert und grundlegend. Von der Analyse bis zur Zertifizierung.

Sicherer Systembetrieb in der Energiewirtschaft. Worum es geht zertifiziert und grundlegend. Von der Analyse bis zur Zertifizierung. Sicherer Systembetrieb in der Energiewirtschaft. Von der Analyse bis zur Zertifizierung. Worum es geht zertifiziert und grundlegend In Industriestaaten ist das gesamte Leben von einer sicheren Energieversorgung

Mehr

L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ

L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ Wir verstehen Ihr Geschäft und unser Handwerk. L Q M WIR ÜBER UNS L Q M Marktforschung ist spezialisiert auf Leistungen

Mehr

12. 13. Februar, München 2. 3. Juli, Berlin 3. 4. September, Bonn 17. 18. Dezember, Nürnberg

12. 13. Februar, München 2. 3. Juli, Berlin 3. 4. September, Bonn 17. 18. Dezember, Nürnberg Vergabe von Webanwendungen: IT-Sicherheitsanforderungen als Auftragnehmer erfüllen Seminar für Auftragnehmer der öffentlichen Verwaltung: Wie kann man IT-Sicherheitsanforderungen nach BSI-Leitfaden in

Mehr

IT-Sicherheitskatalog der BNetzA Informationssicherheit bei Netzbetreibern

IT-Sicherheitskatalog der BNetzA Informationssicherheit bei Netzbetreibern IT-Sicherheitskatalog der BNetzA Informationssicherheit bei Netzbetreibern Die Energiewirtschaft wird zunehmend digital. Netzbetreiber sind bereits heute und zukünftig noch stärker auf IKT-Lösungen zur

Mehr

INFORMATIK-BESCHAFFUNG

INFORMATIK-BESCHAFFUNG Leistungsübersicht Von Anbietern unabhängige Entscheidungsgrundlagen Optimale Evaluationen und langfristige Investitionen Minimierte technische und finanzielle Risiken Effiziente und zielgerichtete Beschaffungen

Mehr

Requirements-Traceability in der industriellen Praxis Ziele und Einsatz

Requirements-Traceability in der industriellen Praxis Ziele und Einsatz Requirements-Traceability in der industriellen Praxis Ziele und Einsatz Forschungsprojekt gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft Elke Bouillon elke.bouillon@tu-ilmenau.de 04.12.2012 Seite 1

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anforderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanforderungen Gegenstand des vorliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz oder teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

User Group»Cloud Computing für Logistik«

User Group»Cloud Computing für Logistik« Fraunhofer-Innovationscluster»Logistics Mall Cloud Computing für Logistik«User Group»Cloud Computing für Logistik«Martin Böhmer Karlsruhe, 10. Mai 2012 Prozessunterstützung heute Folie 2 Fraunhofer Innovationscluster»Cloud

Mehr

Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick)

Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick) Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick) Geschäftsführer der tgt it- und informationssicherheit gmbh Geschäftsführer am TZI, Universität Bremen Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremen

Mehr

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISMS Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT GS, ISIS12) Annäherung Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor

Mehr

Schutz Kritischer Infrastrukturen im Energiesektor: Umsetzung und Zertifizierung des IT-Sicherheitskatalogs für Strom- und Gasnetzbetreiber

Schutz Kritischer Infrastrukturen im Energiesektor: Umsetzung und Zertifizierung des IT-Sicherheitskatalogs für Strom- und Gasnetzbetreiber Schutz Kritischer Infrastrukturen im Energiesektor: Umsetzung und Zertifizierung des IT-Sicherheitskatalogs für Strom- und Gasnetzbetreiber Alexander Frechen, Referent Energieregulierung DAkkS Akkreditierungskonferenz

Mehr

SEM Search Engine Marketing

SEM Search Engine Marketing byteflare SEO Search Engine Optimization Analyse, Konzept und Consulting byteflare ist eine Onlinemarketingagentur, deren Fokus auf SEM liegt. Suchmaschinenmarketing besteht aus Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

»Finanz- und Risikomanagement«

»Finanz- und Risikomanagement« Kompetenzfeld»Finanz- und Risikomanagement«User Groups Seminare Fachkongress Kompetenzfeld Vor dem Hintergrund eines zunehmenden Wettbewerbs und damit steigenden Kostendrucks auf der einen Seite sowie

Mehr

IT-Sicherheit der Netzleitstelle - Ausweitung auf Smart Meter

IT-Sicherheit der Netzleitstelle - Ausweitung auf Smart Meter IT-Sicherheit der Netzleitstelle - Ausweitung auf Smart Meter Agenda 1) Warum IT-Sicherheit? 2) IT-Sicherheit der Netzleitstelle 3) Ausweitung auf Smart Meter 2 Definition IT-Sicherheit IT-Sicherheit betrifft

Mehr

DS DATA SYSTEMS GmbH

DS DATA SYSTEMS GmbH DS DATA SYSTEMS GmbH Consulting is our business! Consulting is our business! Unternehmenspräsentation DS DATA SYSTEMS GmbH Drei Standorte: Schwülper (Hauptverwaltung) München Wolfsburg 25 Mitarbeiter in

Mehr

KOMPETENZFELD. Marketing & Vertrieb. Forschung Entwicklung Netzwerk

KOMPETENZFELD. Marketing & Vertrieb. Forschung Entwicklung Netzwerk KOMPETENZFELD Marketing & Vertrieb Forschung Entwicklung Netzwerk Kompetenzfeld Marketing & Vertrieb Spätestens seit der Liberalisierung des Strommarkts steht der strategische Energievertrieb und das -marketing

Mehr

Kriterienkatalog und Vorgehensweise für Bestätigungen und Konformitätsnachweise gemäß Signaturgesetz. datenschutz cert GmbH Version 1.

Kriterienkatalog und Vorgehensweise für Bestätigungen und Konformitätsnachweise gemäß Signaturgesetz. datenschutz cert GmbH Version 1. Kriterienkatalog und Vorgehensweise für Bestätigungen und Konformitätsnachweise gemäß Signaturgesetz (SigG) datenschutz cert GmbH Version Inhaltsverzeichnis Kriterienkatalog und Vorgehensweise für Bestätigungen

Mehr

Softwareland Mecklenburg-Vorpommern. Bedarf für ein Datenschutz-Gütesiegel für die IT-Firmen des Landes. Dipl.-Inf. Andreas Scher

Softwareland Mecklenburg-Vorpommern. Bedarf für ein Datenschutz-Gütesiegel für die IT-Firmen des Landes. Dipl.-Inf. Andreas Scher Softwareland Mecklenburg-Vorpommern Bedarf für ein Datenschutz-Gütesiegel für die IT-Firmen des Landes Dipl.-Inf. Andreas Scher IT-Initiative Mecklenburg-Vorpommern gegründet am 12. Januar 2005 in Rostock

Mehr

Anforderungen an die IT-Sicherheit Sicherheit von Informationen in kritischen Infrastrukturen ein Erfahrungsbericht

Anforderungen an die IT-Sicherheit Sicherheit von Informationen in kritischen Infrastrukturen ein Erfahrungsbericht Anforderungen an die IT-Sicherheit Sicherheit von Informationen in kritischen Infrastrukturen ein Erfahrungsbericht Jörg Kehrmann Datenschutz- und IT-Sicherheitsbeauftragter der Wuppertaler Stadtwerke

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

EU-Datenschutzgrundverordnung Neue Anforderungen an Energieversorger

EU-Datenschutzgrundverordnung Neue Anforderungen an Energieversorger Fachtag EU-Datenschutzgrundverordnung Neue Anforderungen an Energieversorger Leipzig 26. September 2017 Medienpartner AGENDA 26. SEPTEMBER 2017* 09.00 Uhr Akkreditierung und Begrüßungskaffee 09.30 Uhr

Mehr

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung 26. 28. Februar

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen

GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen IT-Sicherheit Schaffen Sie dauerhaft wirksame IT-Sicherheit nach zivilen oder militärischen Standards wie der ISO 27001, dem BSI Grundschutz oder der ZDv 54/100.

Mehr

Risikoanalyse mit der OCTAVE-Methode

Risikoanalyse mit der OCTAVE-Methode Risikoanalyse mit der OCTAVE-Methode 07.05.2013 Dr. Christian Paulsen DFN-CERT Services GmbH Bedrohungslage Trends der Informationssicherheit: Hauptmotivation der Angreifer: Geld, Informationen Automatisierte

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Ablauf der Zertifizierung / Zertifizierung von Organisationen Prof. Kathrin Winkler / Prof. Jürgen Müller Agenda 1. Fortbildungsweg 2. Projektarbeit und dpüf Prüfung

Mehr

Ausgangssituation. Befragung. Ihr Vorteil. Für Ihre Mitwirkung und die Rücksendung des Fragebogens bis zum 12.9.2011 bedanken wir uns.

Ausgangssituation. Befragung. Ihr Vorteil. Für Ihre Mitwirkung und die Rücksendung des Fragebogens bis zum 12.9.2011 bedanken wir uns. Fragebogen zur Studie PERSONALMANAGEMENT IM ZEICHEN DER ENERGIEWENDE Ausgangssituation In der Energiewirtschaft vollzieht sich gut 11 Jahre nach der Liberalisierung ein neuer Wandel: die Energiewende.

Mehr

Freigegeben durch Dr. Stefan Krempl Vertraulichkeitsstufe Intern + Vertrieb

Freigegeben durch Dr. Stefan Krempl Vertraulichkeitsstufe Intern + Vertrieb Zum Geltungsbereich einer ISO/IEC ISO 27001 Zertifizierung für Energiever- sorger unter Berücksichtigung der ISO/IEC TR 27019, den Vorgaben der IT- Sicherheitsgesetzes und des IT- Sicherheitskataloges

Mehr

Messbarkeit von IT-Services

Messbarkeit von IT-Services Potenziale erkennen, Herausforderungen managen Matthias Pfaff fortiss GmbH An-Institut Technische Universität München Warum Benchmarking am fortiss? Beschäftigen Sie sich in Ihrem Unternehmen mit folgenden

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Informationssicherheitsmanagement

Informationssicherheitsmanagement Informationssicherheitsmanagement Q_PERIOR AG 2014 www.q-perior.com Einführung Die Herausforderungen an die Compliance in der Informationssicherheit steigen Neue Technologien Fraud und Industriespionage

Mehr

»Compliance Management in der Krankenversicherung Perspektiven des Risikomanagements«

»Compliance Management in der Krankenversicherung Perspektiven des Risikomanagements« Workshop»Compliance Management in der Krankenversicherung Perspektiven des Risikomanagements«Leipzig, 18. September 2013 Uhr www.gesundheitsforen.net DIE IDEE ZUM WORKSHOP In den vergangenen Jahren haben

Mehr

SKOPOS Gesundheitswesen

SKOPOS Gesundheitswesen SKOPOS Gesundheitswesen . 1 Wer wir sind Wir bringen für Sie Branchenverständnis und Methodenkenntnis zusammen. Dabei zeichnen wir uns durch lösungsorientiertes, empirisch fundiertes Arbeiten aus und berücksichtigen

Mehr

Qualitätszertifikat für Bibliotheken

Qualitätszertifikat für Bibliotheken Qualitätszertifikat für Bibliotheken Projektskizze mit Leistungsbeschreibung Institut für Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung in Bibliotheken und Hochschulen (IQO) an der Hochschule der Medien

Mehr

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden!

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! commutare Günter Apel Ihr Experte für wirksames Wachstum Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! Editorial Sie kennen sicherlich die Herausforderung wenn es

Mehr

Einführung in das Energiemanagement nach DIN ISO 50001 und das Energieaudit nach EN 16247

Einführung in das Energiemanagement nach DIN ISO 50001 und das Energieaudit nach EN 16247 Einführung in das Energiemanagement nach DIN ISO 50001 und das Energieaudit nach EN 16247 Dipl.-Ing. Peer Schuback 1 / 17 Unternehmensentwicklung Gründung aus einem Kompetenzcenter für Energiemanagementsysteme

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Energieberatung, Energieaudit. und. Energiemanagementsystem

Energieberatung, Energieaudit. und. Energiemanagementsystem Leipzig, Januar 2015 Energieberatung, Energieaudit und Energiemanagementsystem Leistungen und Referenzen In Zukunft wird der effiziente Einsatz von Energie ein immer wichtigerer Maßstab für die Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Das Gesamtkonzept für die Durchführung. nicht-interventioneller Studien

Das Gesamtkonzept für die Durchführung. nicht-interventioneller Studien Das Gesamtkonzept für die Durchführung nicht-interventioneller Studien Software und Organisation aus einer Hand - Speziell zugeschnitten auf die Anforderungen einer nicht-interventionellen Studie. StudyARCHIVE

Mehr

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen conhit Kongress 2014 Berlin, 06.Mai 2014 Session 3 Saal 3 Gesundheitsdaten und die NSA Haben Patienten in Deutschland ein Spionageproblem?

Mehr