Testen von Solarmodulen nach IEC und darüber hinaus Erfahrungen aus Zertifizierung, Qualitätssicherung und Ausfallanalysen im Feld

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Testen von Solarmodulen nach IEC und darüber hinaus Erfahrungen aus Zertifizierung, Qualitätssicherung und Ausfallanalysen im Feld"

Transkript

1 Testen von Solarmodulen nach IEC und darüber hinaus Erfahrungen aus Zertifizierung, Qualitätssicherung und Ausfallanalysen im Feld Y. Cao 2, R. Penidon 1, N. Ferretti 1, S. Koch 1, M. Leers 1, S. Lehmann 3, M. Schoppa 1, P. Grunow 1, I. Luck 2 1 Photovoltaik-Institut Berlin AG, 2 PICON Solar GmbH, 3 PI Experts GmbH Wrangelstr. 100, D Berlin Tel.: (0) , Fax: (0) , Internet: 1. Einleitung Solarmodule sollen 20 bis 30 Jahre funktionieren, allenfalls werden moderate Leistungseinbußen erwartet. Insbesondere seit Einführung der Einspeisevergütung im Rahmen des deutschen EEG sind Solaranlagen zu einer langfristigen Geldanlage geworden, deren Finanzierung und Rendite auf diese Lebensdauern abgestellt sind. Erste Anlagen haben tatsächlich dieses Alter erreicht und gezeigt, dass Lebensdauern über 20 Jahre ohne größere Leistungsverluste möglich sind. Allerdings haben aktuelle Ausfälle im Feld offen gelegt, zum Teil schon nach wenigen Wochen Installationszeit, dass zwischen prinzipiell möglicher und tatsächlich erreichter Lebensdauer ein eklatanter Unterschied bestehen kann. Wir berichten über die inzwischen vierjährige Erfahrung aus unserem akkreditierten Prüflabor. Wir geben einen Überblick über die erzielten Ergebnisse bei der Zertifizierung und erläutern die wichtigsten Ausfallgründe. Diesen Ergebnissen stellen wir gegenüber die Resultate aus Qualitätssicherungsmaßnahmen und den Analysen aus dem Feld. Dabei werden nur nach IEC zertifizierte Module berücksichtigt. 2. IEC Zertifizierung, Qualitätssicherung und Feldanalysen Als Firmengruppe, die im Bereich der Modulzertifizierung, der Qualitätssicherung und der Begutachtung von PV-Großanlagen tätig ist, untersuchen wir Solarmodule zu jedem Zeitpunkt ihres Produktlebens: bei der Produkteinführung, produktionsbegleitend und nach der Installation im Feld. Die erzielten Ergebnisse werden im Folgenden zeitpunktabhängig präsentiert. 2.1 Modulzertifizierung nach IEC Am Photovoltaik-Institut Berlin AG (PI Berlin) sind in den Jahren im Zuge der jeweiligen Produkteinführung 120 Zertifizierungen von Solarmodulen durchgeführt worden. Bei 31 % dieser Zertifizierungen musste das Projekt erfolglos abgebrochen werden. Abb. 1 zeigt die Gründe für den Abbruch. Wird die Zertifizierung direkt bei der Eingangskontrolle abgebrochen, was den größten Block an Abbrüchen darstellt, leiden die Solarmodule unter zu niedriger Nennleistung, mangelnder Isolationsfestigkeit unter Benässung oder visuell feststellbaren Defekten. Wird unterschieden zwischen kristallinen Siliziummodulen und Dünnschichtsolarmodulen ergibt sich aus Abb. 2 ein differenziertes

2 Bild der Ausfallursachen. Die unmittelbar nach der Eingangskontrolle abgebrochenen Zertifizierungen sind hier nicht mehr berücksichtigt. 86 % der kristallinen Solarmodule sind in den Klimatests durchgefallen, von den Dünnschichtmodulen dagegen nur 35 %. Dafür haben Dünnschichtmodule Defizite bei der Stabilisierung der Nennleistung unter konstanter Beleuchtung, der Freilandmessung und der mechanischen Stabilität. Die mangelnde Stabilisierung unter Beleuchtung ist den amorphen Siliziummodulen geschuldet. Der Hot-Spot Test stellt für beide Modultypen gleichermaßen eine Herausforderung dar. Abb. 1: Abbruchursachen bei der Zertifizierung nach IEC. Abb. 2: Abbruchursachen bei der Zertifizierung nach IEC für kristalline Module (links) und Dünnschichtmodule (rechts).

3 2.2 Qualitätssicherung Für Qualitätssicherungsmaßnahmen werden Solarmodule direkt aus dem Lager entnommen und vor einer Installation untersucht. Sie werden einzelnen Tests aus dem IEC Testkanon unterzogen, dies ggf. mehrfach und darüber hinaus. Ausgewählte Testergebnisse sind in den folgenden Abbildungen dargestellt. Bei der Überprüfung der Modulnennleistung stellt man in Abb. 3 eine klare Tendenz zur Minderleistung fest. Negative Abweichungen über die typische Toleranz von ± 5 % sind aber selten. Große positive Abweichungen dürften auf fehlerhafte Messung der Hersteller selbst zurückzuführen sein. Abb. 3: Häufigkeitsverteilung für die Abweichung der gemessenen von der ausgewiesenen Nennleistung der ab Lager untersuchten Solarmodule. Allerdings variiert das Ergebnis der Leistungsbestimmung stark, wenn man sich die Daten in Abb. 4 für ausgewählte Hersteller ansieht. Abb. 4: Häufigkeitsverteilung für die Abweichung der gemessenen von der ausgewiesenen Nennleistung der untersuchten Solarmodule für vier verschiedene Modulhersteller.

4 Während Hersteller A eine schmale Verteilung mit Tendenz zu Mehrleistung liefert, weist der Hersteller B eine breite Verteilung mit einer deutlichen Tendenz zu Minderleistung auf. Bei Hersteller C zeigt sich eine extrem breite Streuung ohne Tendenz, während D eine schmale Verteilung mit Tendenz zur Minderleistung bietet. Beim Vernetzungsgrad des Einbettungsmaterials EVA in Abb. 5, erstmal gewertet als Qualitätsmerkmal in der Produktion, beobachtet man eine breite Streuung der Ergebnisse. Typischerweise wird von den Herstellern der EVA Folien ein Vernetzungsgrad von 85 % empfohlen. Über 60 % der untersuchten Module erreicht nicht einmal einen EVA Vernetzungsgrad von 80 %. Abb. 5: Häufigkeitsverteilung des Vernetzungsgrads aller untersuchten Solarmodule. Diese breite Streuung kann durchaus auch für einen einzelnen Hersteller bestehen, wie in Abb. 6 dargestellt. Die Qualität der Verarbeitung schwankt also nicht nur von Hersteller zu Hersteller, sondern kann auf für einen spezifischen Hersteller stark variieren. Abb. 6: Häufigkeitsverteilung des Vernetzungsgrads für einen spezifischen Hersteller.

5 Wie bei dem Vernetzungsgrad des EVAs tritt auch bei der Haftkraft zwischen EVA und Glas eine große Bandbreite der Ergebnisse auf, dargestellt in Abb.7. Bei dem einen Modul lässt sich das EVA mit Leichtigkeit ablösen, während bei anderen Modulen Glas und EVA kaum zu trennen sind. Ein Häufung der Ergebnisse tritt oberhalb von 95 N/cm auf. Abb. 7: Häufigkeitsverteilung der Haftkraft zwischen EVA und Glas. Die Klimatests erweisen sich auch bei der Qualitätssicherung als neuralgischer Punkt der Module. Wie bei der Zertifizierung werden hier am häufigsten Ergebnisse ermittelt, die nicht den IEC Vorgaben entsprechen würden. Weitergehende Informationen erhält man, wenn die Klimatests über das notwendige Maß hinaus durchgeführt werden. Am Beispiel des Dampheat-Tests ist in Abb. 8 dargestellt, wie sich verschiedene Solarmodule nach 2000 h bzw h deutlich unterscheiden, während nach 1000 h keine Beeinträchtigungen festzustellen waren. 100% Normierte STC Modulleistung 80% 60% 40% 20% 0% A B C D1 E D DH Stunden Abb. 8: Normierte Modulleistung als Funktion der Testdauer unter feuchter Hitze. A bis E bezeichnen die unterschiedlichen Hersteller der Module, D1 und D2 zwei Module eines Herstellers. Sogar für ein und denselben Hersteller kann das Ergebnis modulabhängig variieren. Für den Hersteller D kommt es einmal zu keiner Degradation, während bei einem anderen Modul eine deutliche

6 Degradation nach 2000 h auftritt. Der Abfall der Modulleistung wird häufig von optischen Veränderungen begleitet (Vergilbung, Delamination). Diese Veränderungen sowie eine Beeinträchtigung der Isolationsfähigkeit unter Benässung treten aber auch auf, ohne dass es zu Leistungsverlusten kommt. Seit einiger Zeit ist bekannt, dass Solarmodule zu spannungsinduzierter Degradation (PID) neigen. Die betroffenen Bereiche tragen dann nicht mehr zur Stromgewinnung bei. Geeignete Vorkehrungen bei der Systemarchitektur können diesem Effekt entgegenwirken. Bei kristallinen Solarmodulen ist dieser Effekt reversibel. In beschleunigten Tests unter Spannung und in feuchter Hitze kann das Ausmaß der Neigung der Solarmodule zu PID sichtbar gemacht werden, Abb. 9. Abb. 9: Elektrolumineszenzaufnahmen zweier Solarmodule nach Durchlaufen der Testsequenz mit unterschiedlicher starker Neigung zu PID. Der Ertrag einer PV-Anlage wird nicht nur durch die Nennleistung der Solarmodule bestimmt, sondern neben der Betriebstemperatur auch vom Wirkungsgrad eines Solarmoduls bei geringer Sonneneinstrahlung. Je besser ein Modul geringe Einstrahlung verwerten kann, desto besser ist typischerweise sein Stromertrag. Von gutem Schwachlichtverhalten spricht man dann, wenn der relative Wirkungsgradverlust bei 100 W/m 2 Einstrahlung nicht mehr als 10 % beträgt. Abb. 10 illustriert das Schwachlichtverhalten zweier Solarmodule von unterschiedlichen Herstellern. 105% A B 100% 95% 90% normierter Wirkungsgrad % Einstrahlung [W] Abb. 10: Vergleich zweier Solarmodule mit unterschiedlichem Schwachlichtverhalten.

7 2.3 Felddaten Der Verdacht auf Minderleistung ist der Hauptgrund für Untersuchungen an Solarmodulen, nachdem sie installiert worden sind. Dieser bewahrheitet sich durchaus, wie in Abb. 11 für Einzelmodule und in Abb. 12 für die Modulstrings eines Solarkraftwerks zu sehen ist. Ob es sich um eine reversible oder irreversible Degradation handelt, kann nur durch Leistungsmessung allein nicht festgestellt werden. Die grundsätzliche Tendenz zur Minderleistung ist aber nicht so ausgeprägt wie bei den Modulen aus dem Lager. Dafür gibt es mehr Module, die deutliche Leistungseinbußen im Bereich von % zeigen. Abb. 11: Häufigkeitsverteilung für die Abweichung der gemessenen von der ausgewiesenen Nennleistung der aus dem Feld untersuchten Solarmodule. Abb. 12: Häufigkeitsverteilung für die Abweichung der gemessenen von der ausgewiesenen Nennleistung von im Feld untersuchten Modulstrings. Darüber hinaus finden sich an den Solarmodulen Hot-spots und überhitzte Bypass-Dioden (Abb. 13), Lufteinschlüsse in den Laminaten, Delaminierung, Gelbfärbung des Laminats, Verfärbungen der Zellen

8 (Abb. 14), sich berührende Zellen und offene Anschlussdosen. All diese Auffälligkeiten weisen auf mangelnde Qualität bei der Herstellung und bergen die Gefahr des frühzeitigen Ausfalls bzw. der Minderleistung in sich soweit nicht schon eingetreten. Abb. 13: Beispiel für ein von Hot-Spots betroffenes Modul (links) und für eine überhitzte Bypass-Diode (rechts). Abb. 14: Verfärbung von Zellen in einem Solarmodul. 3. Schlussfolgerungen Die Ausfälle und Minderleistungen von Solarmodulen im Feld und die Ergebnisse aus den Qualitätssicherungsmaßnahmen machen deutlich, dass die Zertifizierung nach IEC als Kriterium für die Langzeitstabilität von Solarmodulen nicht ausreicht. Alle Module waren zertifiziert, die im Zusammenhang mit Qualitätssicherungsmaßnahmen vor der Installation oder für die Begutachtung von PV-Installationen im Feld überprüft wurden. Beachtenswert ist, dass Qualitätsschwankungen nicht nur zwischen den einzelnen Herstellern festgestellt werden können, sondern dass diese auch innerhalb des Lieferumgangs aus einer Hand auftreten. Bei installierten Modulen lässt sich im Nachhinein sich schwer feststellen, ob die Beeinträchtigungen von Beginn an vorhanden oder erst durch Alterung im Feld entstanden sind. Überwiegend ließen sie sich aber durch stringente Qualitätssicherungsmaßnahmen mit Hilfe von geeigneten Tests im Vorfeld

9 der Installation aufspüren. Verlängerte Klimatests legen Schwächen in Bezug auf die Langzeitstabilität der Solarmodule offen, mit Hilfe von regelmäßigen visuellen Inspektionen, Elektrolumineszenz- Analysen, Hot-Spot Tests, der Bestimmung des EVA Vernetzungsgrads oder der Haftkraft und der Überprüfung der Bypass-Dioden lässt sich die Qualität der Verarbeitung und der verwandten Komponenten kontrollieren. Mit UV Bestrahlung lässt sich einer frühzeitigen Vergilbung auf die Spur kommen. Das Wissen um entsprechende Qualitätssicherungsmaßnahmen des Kunden dürfte auch eine disziplinierende Wirkung auf die Modullieferanten haben. 4. Zusammenfassung Das PI Berlin untersucht Module zu jedem Zeitpunkt des Produktlebens: bei der Zertifizierung, vor der Installation und im Feld. Die Zertifizierung nach IEC hat sich als notwendig, aber längst nicht ausreichend herausgestellt, um Produktlebenszeiten von Jahre garantieren zu können. Leistungsminderungen und Komplettausfälle bereits wenige Monate nach der Installation haben dies gezeigt. Selbst die Beschränkung auf einzelne Modullieferanten ist keine Garantie für ein permanent hohes Niveau der Modulqualität. Tests aus dem IEC Testkanon und darüber hinaus können im Vorfeld der Modulinstallation versteckte Mängel an den Modulen aufzeigen und eignen sich für kontinuierliche Qualitätssicherungsmaßnahmen.

Energie für die Zukunft. Serviceleistungen

Energie für die Zukunft. Serviceleistungen Energie für die Zukunft. Serviceleistungen Ertragsanalyse Anlagenüberwachung Elektrolumineszenzprüfung Modulreinigung Infrarot-Thermografie Kennlinienmessung Photovoltaik mit dem Service-Plus. Ertragsanalyse.

Mehr

Qualitätsanforderungen an PV- Module

Qualitätsanforderungen an PV- Module Qualitätsanforderungen an PV- Module Willi Vaaßen TÜV Rheinland Immissionsschutz und Energiesysteme GmbH Am Grauen Stein, 51105 Köln Tel.: + 49 (0)221/ 806 2910, Fax + 49 (0)221/806 1350 E-Mail: enertest@de.tuv.com,

Mehr

"Zeitlicher Zusammenhang von Schadenshäufigkeit und Windgeschwindigkeit"

Zeitlicher Zusammenhang von Schadenshäufigkeit und Windgeschwindigkeit 22. FGW-Workshop am 06. Mai 1997 "Einfluß der Witterung auf Windenergieanlagen" am Institut für Meteorologie, Leipzig Dipl.-Ing. Berthold Hahn, Institut für Solare Energieversorgungstechnik e.v., Kassel

Mehr

PVA Anonymous Begutachtung Module 18.09.2013

PVA Anonymous Begutachtung Module 18.09.2013 PVA Anonymous Begutachtung Module 18.09.2013 Frankfurt am Main, 25.09.2013 Inhalt 1 Überblick und Hintergrund / TCO-Korrosion... 3 2 Ergebnis der Begutachtung... 4 2.1 Alte Module (2008)... 4 2.2 Alte

Mehr

Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie

Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie Bavarian Center for Applied Energy Research Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie Ulrike Jahn, Claudia Buerhop, Ulrich Hoyer 4. Workshop PV-Modultechnik, 29./30. Nov. 2007,

Mehr

Conergy PowerPlus Solarmodule Made in Germany. Überzeugende Qualität im Detail

Conergy PowerPlus Solarmodule Made in Germany. Überzeugende Qualität im Detail Solarmodule Made in Germany Überzeugende Qualität im Detail CONERGY.COM CONERGY.DE Conergy PowerPlus: deutsche Qualitätsproduktion, die auch der TÜV bestätigt Die bewährte Conergy PowerPlus Premium-Qualität

Mehr

Untersuchung von Alterungseffekten bei monokristallinen PV-Modulen mit mehr als 15 Betriebsjahren durch Elektrolumineszenz- und Leistungsmessungen

Untersuchung von Alterungseffekten bei monokristallinen PV-Modulen mit mehr als 15 Betriebsjahren durch Elektrolumineszenz- und Leistungsmessungen Untersuchung von Alterungseffekten bei monokristallinen PV-Modulen mit mehr als 15 Betriebsjahren durch Elektrolumineszenz- und Leistungsmessungen Katharina Schulze*, Manfred Groh*, Monika Nieß*, Christian

Mehr

Comenius Schulprojekt The sun and the Danube. Versuch 1: Spannung U und Stom I in Abhängigkeit der Beleuchtungsstärke E U 0, I k = f ( E )

Comenius Schulprojekt The sun and the Danube. Versuch 1: Spannung U und Stom I in Abhängigkeit der Beleuchtungsstärke E U 0, I k = f ( E ) Blatt 2 von 12 Versuch 1: Spannung U und Stom I in Abhängigkeit der Beleuchtungsstärke E U 0, I k = f ( E ) Solar-Zellen bestehen prinzipiell aus zwei Schichten mit unterschiedlichem elektrischen Verhalten.

Mehr

PVA Anonym Jahreswartung 2014 Anlagenperformance 2013/14. Frankfurt/Main, 23.04.2014 Silke Bernat

PVA Anonym Jahreswartung 2014 Anlagenperformance 2013/14. Frankfurt/Main, 23.04.2014 Silke Bernat PVA Anonym Jahreswartung 2014 Anlagenperformance 2013/14 Frankfurt/Main, 23.04.2014 Silke Bernat Inhalt 1 Jahreswartung... 3 1.1 Module... 3 1.2 Unterkonstruktion... 3 1.3 Verkabelung AC/DC... 3 1.4 Verteilerkästen...

Mehr

Monitoring von Photovoltaik- Anlagen mit automatischer Fehlererkennung

Monitoring von Photovoltaik- Anlagen mit automatischer Fehlererkennung Einfach intelligentes Monitoring Smart Monitor mit Satelliten- Überwachung Monitoring von Photovoltaik- Anlagen mit automatischer Fehlererkennung www.smartblue.de Solar-Überwachung mit intelligenter Automatik

Mehr

SUPSI. Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana. ISAAC Istituto Sostenibilità Applicata all Ambiente Costruito. Dr.

SUPSI. Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana. ISAAC Istituto Sostenibilità Applicata all Ambiente Costruito. Dr. Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana ISAAC Istituto Sostenibilità Applicata all Ambiente Costruito Zertifizierte Modulmessungen am neuen Testzentrum des ISAAC Dr. Thomas Friesen 8.

Mehr

PV-Modultechnik am ISFH

PV-Modultechnik am ISFH 1 Forschung Entwicklung 90 C PV-Modultechnik am ISFH Marc Köntges Messen Prüfen 2 Aufbau eines Solarmoduls Vorderseitenglas Laminationsmaterial (meist EVA) Solarzelle Rückseite- Folie Gap Verbinder Beispiele:

Mehr

Photovoltaik Thermografie

Photovoltaik Thermografie Photovoltaik Thermografie Heinz Simmler Dienstleistungen für Installateure, Elektroplaner und Architekten Dienstleistung für Bauherren d Photovoltaik Engineering, Planung Normgerechte Ausführung Projekt-

Mehr

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich?

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Gliederung Einführung Maßstäbe Einflüsse Optimierung Studie PV-Anlagen im Westerwald Gliederung Einführung Photovoltaik in Deutschland Quelle: BSW 2010 8000

Mehr

Solarmodule in Premium-Qualität

Solarmodule in Premium-Qualität Perfektion, die Maßstäbe setzt Solarmodule in Premium-Qualität Hochleistungs-Solarmodulserie Winaico WSP-P6 Anspruchsvolles Design Maximale Erträge Direktvertrieb Winaico Fotovoltaikmodule Winaico WSP-P6-Serie

Mehr

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0 Praxis Power Check Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG Klaus Kiefer August 2003 Fraunhofer ISE Seite 0 Vorbemerkungen 1 Vorbemerkungen Die Solar-Fabrik AG führte zur Sicherstellung der Qualität

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

EXPERTEN INFORMIEREN Hochspannungsprüfungen von LED-Leuchten gemäß ÖVE/ÖNORM EN 61547

EXPERTEN INFORMIEREN Hochspannungsprüfungen von LED-Leuchten gemäß ÖVE/ÖNORM EN 61547 EXPERTEN INFORMIEREN Hochspannungsprüfungen von LED-Leuchten gemäß ÖVE/ÖNORM EN 61547 Abteilung Licht- und Energiedienstleistungen Juli 2015 Ing. Robert Mark Die L-ED Abteilung der Energie Graz Seit Jahrzehnten

Mehr

Übung 5 : G = Wärmeflussdichte [Watt/m 2 ] c = spezifische Wärmekapazität k = Wärmeleitfähigkeit = *p*c = Wärmediffusität

Übung 5 : G = Wärmeflussdichte [Watt/m 2 ] c = spezifische Wärmekapazität k = Wärmeleitfähigkeit = *p*c = Wärmediffusität Übung 5 : Theorie : In einem Boden finden immer Temperaturausgleichsprozesse statt. Der Wärmestrom läßt sich in eine vertikale und horizontale Komponente einteilen. Wir betrachten hier den Wärmestrom in

Mehr

Prüfung und Zertifizierung, Erfahrungswerte Solartechnik

Prüfung und Zertifizierung, Erfahrungswerte Solartechnik Manfred Disser, Koordinator Photovoltaik im VDE-Institut Prüfung und Zertifizierung, Erfahrungswerte Solartechnik Zitat Stern 05. April 2011: Ökostrom verzweifelt gesucht Die Bundesregierung hat sich die

Mehr

Funktion uns Komponenten

Funktion uns Komponenten Funktion uns Komponenten Der Begriff Photovoltaik: Der Begriff Photovoltaik ist zurückzuführen auf Phos (griechisch: Licht) und Volt (Maßeinheit der elektrischen Spannung). Unter Photovoltaik bezeichnet

Mehr

2.5.2 Primärschlüssel

2.5.2 Primärschlüssel Relationale Datenbanken 0110 01101110 01110 0110 0110 0110 01101 011 01110 0110 010 011011011 0110 01111010 01101 011011 0110 01 01110 011011101 01101 0110 010 010 0110 011011101 0101 0110 010 010 01 01101110

Mehr

PHOTOVOLTAIK THERMOGRAFIE. Objektnummer: 123.456. Herr Max Sonne Sonnenallee 19 12345 Sonnenstadt

PHOTOVOLTAIK THERMOGRAFIE. Objektnummer: 123.456. Herr Max Sonne Sonnenallee 19 12345 Sonnenstadt PHOTOVOLTAIK THERMOGRAFIE Objektnummer: 123.456 Herr Max Sonne Sonnenallee 19 12345 Sonnenstadt Sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich entschieden haben, Ihre Photovoltaikanlage zu überprüfen

Mehr

Wartung / Messung / Instandhaltung von PV-Anlagen

Wartung / Messung / Instandhaltung von PV-Anlagen Wartung / Messung / Instandhaltung von PV-Anlagen Im Rahmen der Erweiterung unseres Portfolios bietet die ETP Montage GmbH neben der Planung, Realisierung und Inbetriebnahme von PV-Anlagen zusätzlich folgende

Mehr

Social Monitoring von PV-Anlagen

Social Monitoring von PV-Anlagen Social Monitoring von PV-Anlagen Dr. Martin Staffhorst Top50-Solar Uhlandstr. 5/1, 73337 Bad Überkingen Tel.: 07331 / 977 000, Fax: 07331 / 977 000 9 Email: staffhorst@top50-solar.de Internet: www.pv-log.com

Mehr

MPP-TRACKING: EINFLUSS VON MODULTEMPERATUR UND EINSTRAHLUNG

MPP-TRACKING: EINFLUSS VON MODULTEMPERATUR UND EINSTRAHLUNG MPP-TRACKING: EINFLUSS VON MODULTEMPERATUR UND EINSTRAHLUNG Damit eine Photovoltaikanlage permanent die maximale Leistung liefert, muss der MPP-Tracker des Wechselrichters stets den optimalen Arbeitspunkt

Mehr

Erfolgsmessung im Change Management

Erfolgsmessung im Change Management Erfolgsmessung im Change Management Ein Artikel von Dipl.-Oec. Michael Kobbe In der Oktober-Ausgabe konnten Sie lesen, warum Change Management eine komplexe und herausfordernde Aufgabe ist und wie sie

Mehr

Anforderungen an die Qualitätssicherung aus Sicht eines Zertifizierers - TÜV Rheinland

Anforderungen an die Qualitätssicherung aus Sicht eines Zertifizierers - TÜV Rheinland Anforderungen an die Qualitätssicherung aus Sicht eines Zertifizierers - TÜV Rheinland Dipl.-Ing. Jörg Althaus TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH Am Grauen Stein, 51105 Köln, Germany Tel.: 0221 806

Mehr

Beeinflussung von Radio- und Fernsehempfang durch Sunny Central

Beeinflussung von Radio- und Fernsehempfang durch Sunny Central Beeinflussung von Radio- und Fernsehempfang durch Sunny Central für alle Solaranlagen mit SUNNY CENTRAL Inhalt Mit jedem elektrischen Gerät ist ein elektromagnetisches Feld verbunden. Somit müssen PV-Wechselrichter

Mehr

Qualität von Bosch. Ammoniaktest. Trag- und Soglasttest. Salzsprühnebeltest

Qualität von Bosch. Ammoniaktest. Trag- und Soglasttest. Salzsprühnebeltest Qualität von Bosch Trag- und Soglasttest Ammoniaktest Salzsprühnebeltest 2 Vertrauen Vertrauen Die wichtigste Voraussetzung für eine lange Partnerschaft Es war mir immer ein unerträglicher Gedanke, es

Mehr

TÜV Rheinland Group Globales Netzwerk Angestellte: Umsatz

TÜV Rheinland Group Globales Netzwerk Angestellte: Umsatz Sonnenenergienutzung durch Photovoltaik - Status, Technologie, Markt, Perspektiven - 11. Aachener Solartage, STAWAG 8.9.2012, Aachen Wie ist die Qualität von PV-Modulen, Testergebnisse des TÜV Rheinland-Labors

Mehr

Konzept zur Migration Joomla auf Version 3.x

Konzept zur Migration Joomla auf Version 3.x PUBLIK Internetservice, Am Halbach 10, 45478 Mülheim Michael Gatz-Kippert Am Halbach 10 45478 Mülheim an der Ruhr Tel: +49 208 74049876 Fax: +49 208 74049821 http://www.publik.ruhr Samstag, 2. August 2014

Mehr

Erläuterungen zur Berechnungsgrundlage des Solarkatasters Landkreis Bernkastel- Wittlich

Erläuterungen zur Berechnungsgrundlage des Solarkatasters Landkreis Bernkastel- Wittlich Erläuterungen zur Berechnungsgrundlage des Solarkatasters Landkreis Bernkastel- Wittlich 1. Datengrundlage Grundlage für die Ableitung der im Solarkataster Bernkastel-Wittlich berechneten Dachflächen sind

Mehr

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Werden Sie unabhängiger von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Logo Ihre Vorteile auf einen Blick: Unabhängige Zukunft Sie werden unabhängiger vom örtlichen Stromversorger, zukünftigen

Mehr

WELCHE FAKTOREN BESTIMMEN DIE LEBENSDAUER EINER ANLAGE UND WELCHE PERSPEKTIVEN ERGEBEN SICH DARAUS FÜR SOLARANLAGEN

WELCHE FAKTOREN BESTIMMEN DIE LEBENSDAUER EINER ANLAGE UND WELCHE PERSPEKTIVEN ERGEBEN SICH DARAUS FÜR SOLARANLAGEN WELCHE FAKTOREN BESTIMMEN DIE LEBENSDAUER EINER ANLAGE UND WELCHE PERSPEKTIVEN ERGEBEN SICH DARAUS FÜR SOLARANLAGEN Michael Koehl Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems ISE www.ise.fraunhofer.de

Mehr

Informationsblatt für die Leistungsbegrenzung auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen

Informationsblatt für die Leistungsbegrenzung auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen Informationsblatt für die auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen < 30 kwp im Verteilungsnetz der Stromnetz Berlin GmbH Netzanschluss Berlin Puschkinallee 52 12435 Berlin info@stromnetz-berlin.de www.stomnetz-berlin.de

Mehr

Komponententest. Testen von Software Systemen. Übung 02 SS 2009 Version: 1.0 09.06.2009

Komponententest. Testen von Software Systemen. Übung 02 SS 2009 Version: 1.0 09.06.2009 Testen von Software Systemen Übung 02 SS 2009 Version: 1.0 09.06.2009 Komponententest Kunde: Dr. Reinhold Plösch Dr. Johannes Sametinger Kundenreferenz: 259.019 Team 19 Mitarbeiter: Christian Märzinger

Mehr

Grundsätzliche Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen Zusammenfassung der Arbeitsblätter

Grundsätzliche Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen Zusammenfassung der Arbeitsblätter Grundsätzliche Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen Zusammenfassung der Arbeitsblätter Titel Seite 1. Zusammenfassung des Vortrags zur Solarenergie 1 2. Merkblatt zur Planung von Solaranlagen

Mehr

Modulklemmen. Zertifiziert durch First Solar, Calyxo und Abound Solar

Modulklemmen. Zertifiziert durch First Solar, Calyxo und Abound Solar Modulklemmen Zertifiziert durch First Solar, Calyxo und Abound Solar 1 Willkommen in der Welt der cleveren Lösungen Befestigungen für jedes Modul Wir fertigen für Sie in unseren Produktionsstätten alle

Mehr

2.8 Grenzflächeneffekte

2.8 Grenzflächeneffekte - 86-2.8 Grenzflächeneffekte 2.8.1 Oberflächenspannung An Grenzflächen treten besondere Effekte auf, welche im Volumen nicht beobachtbar sind. Die molekulare Grundlage dafür sind Kohäsionskräfte, d.h.

Mehr

Upsolar Smart-Module. optimiert durch Tigo Energy. Höhere Rendite ohne Investitionskosten. Build 30% Longer Strings

Upsolar Smart-Module. optimiert durch Tigo Energy. Höhere Rendite ohne Investitionskosten. Build 30% Longer Strings Upsolar Smart-Module optimiert durch Energy Höhere Rendite ohne Investitionskosten Durch Energy optimierte Smart-Module, liefern mehr Strom und ermöglichen ein aktives Management. Sie bieten mehr Sicherheit

Mehr

März 2010 REPORT. Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen

März 2010 REPORT. Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen T März 1 REPORT Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen T Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich

Mehr

Maintenance & Re-Zertifizierung

Maintenance & Re-Zertifizierung Zertifizierung nach Technischen Richtlinien Maintenance & Re-Zertifizierung Version 1.2 vom 15.06.2009 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0

Mehr

Funktionsweise Module Aufbau IV-Kennlinie / Verschaltung Einflüsse auf die Kennlinie Alterung / Tests Leistungsmessung

Funktionsweise Module Aufbau IV-Kennlinie / Verschaltung Einflüsse auf die Kennlinie Alterung / Tests Leistungsmessung Fronius Sattledt Inhalt Funktionsweise Module Aufbau IV-Kennlinie / Verschaltung Einflüsse auf die Kennlinie Alterung / Tests Leistungsmessung Funktionsweise System Inselsystem / Netzsystem Elektrische

Mehr

FAQs - Photovoltaik. Allgemeines. Installation und Montage. Wirtschaftlichkeit. Betrieb

FAQs - Photovoltaik. Allgemeines. Installation und Montage. Wirtschaftlichkeit. Betrieb - Photovoltaik Allgemeines Installation und Montage Wirtschaftlichkeit Betrieb Allgemeines Was ist Solarstrom? Als Solarstrom wird Strom bezeichnet, der durch den photovoltaischen Effekt in Solarzellen

Mehr

Photovoltaik-Module direkt vom Hersteller

Photovoltaik-Module direkt vom Hersteller Photovoltaik-Module direkt vom Hersteller Agenda. 1. Die Entwicklung des PV Markts 2. Unternehmensprofil 3. SI Qualität 4. Produkte 5. Anwendungsbeispiele Doppelglas-Module 6. Wirtschaftlichkeit 3 1. Die

Mehr

Ihre Wünsche sind unsere Stärken

Ihre Wünsche sind unsere Stärken Ihre Wünsche sind unsere Stärken Ein gesundes Unternehmen braucht Visionäre, die die Philosophie eines Unternehmens entwickeln und zusammen mit Ihren Mitarbeitern umsetzen. Die AxSun Solar GmbH ist nun

Mehr

Leistung von PV-Topologien bei Abschattung

Leistung von PV-Topologien bei Abschattung Leistung von PV-Topologien bei Abschattung DATUM: JULI 2013 ÜBERSICHT Laut einer vom PV Evolutions Lab (PVEL) durchgeführten standardisierten Verschattungsstudie des National Renewable Energy Laboratory

Mehr

Protokoll zu Versuch E5: Messung kleiner Widerstände / Thermoelement

Protokoll zu Versuch E5: Messung kleiner Widerstände / Thermoelement Protokoll zu Versuch E5: Messung kleiner Widerstände / Thermoelement 1. Einleitung Die Wheatstonesche Brücke ist eine Brückenschaltung zur Bestimmung von Widerständen. Dabei wird der zu messende Widerstand

Mehr

Solaranlagen in der Direktvermarktung Inbetriebnahme nach 01.08.2014 > 100 kwp

Solaranlagen in der Direktvermarktung Inbetriebnahme nach 01.08.2014 > 100 kwp Solaranlagen in der Direktvermarktung Inbetriebnahme nach 01.08.2014 > 100 kwp Lumenaza GmbH 2015 Inhalt 1 Mehr Ertrag durch regionale Direktvermarktung... 1 1.1 Verbraucher und Produzenten gemeinsam für

Mehr

Insiderwissen 2013. Hintergrund

Insiderwissen 2013. Hintergrund Insiderwissen 213 XING EVENTS mit der Eventmanagement-Software für Online Eventregistrierung &Ticketing amiando, hat es sich erneut zur Aufgabe gemacht zu analysieren, wie Eventveranstalter ihre Veranstaltungen

Mehr

7 Empfehlungen und nützliche Denkanstöße vor der Auswahl des Produktes / der

7 Empfehlungen und nützliche Denkanstöße vor der Auswahl des Produktes / der Wie wählt man bei feuchtem Mauerwerk das richtige Produkt oder die geeignete Methode aus? 7 Empfehlungen und nützliche Denkanstöße vor der Auswahl des Produktes / der Lösung / des Unternehmens zur Durchführung

Mehr

Untersuchung zum optimalen Reihenabstand aufgeständerter PV-Anlagen

Untersuchung zum optimalen Reihenabstand aufgeständerter PV-Anlagen Untersuchung zum optimalen Reihenabstand aufgeständerter PV-Anlagen C. Bleske, R. Hunfeld Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH Stralauer Platz 34 D-10243 Berlin Tel.: +49 (0)30 588 439 0, Fax: +49 (0)30 588

Mehr

D. Kohake, T. Nierhoff, O. Engels, J. Giering*, G. Juen*

D. Kohake, T. Nierhoff, O. Engels, J. Giering*, G. Juen* PV-Anlagen-Monitoring über das Internet an nachgeführten Modulen und Dünnschichtmodulen D. Kohake, T. Nierhoff, O. Engels, J. Giering*, G. Juen* Fachhochschule Gelsenkirchen, Fachbereich Elektrotechnik

Mehr

Photovoltaik. Verkauf Privat- und Gewerbekunden 24.04.2008

Photovoltaik. Verkauf Privat- und Gewerbekunden 24.04.2008 Photovoltaik Agenda Grundlagen Prinzip einer Solarzelle, Aufbau einer netzgekoppelten Photovoltaik-Anlage, Wechselrichter Photovoltaik-Anlage in Wohnhäusern: Ausführungsbeispiele, Netzparallelbetrieb DEW21-Contracting,

Mehr

Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen

Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen mit SUNNY MINI CENTRAL 9000TL/0000TL/000TL Inhalt PV-Anlagen mit transformatorlosen Wechselrichtern sind im Einspeisebetrieb nicht

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Kundendienst. (Auszug aus Wikipedia)

Kundendienst. (Auszug aus Wikipedia) Unter oder Kundenservice versteht man die Leistung oder die Dienste des ganzen Unternehmens für die Kunden. Aus handelspsychologischer Sicht besonders interessant sind überraschende, vom Kunden nicht erwartete

Mehr

EOPLLY 125M / 72 (160-185W) Monokristallines Solarmodul

EOPLLY 125M / 72 (160-185W) Monokristallines Solarmodul EOPLLY 125M / 72 (160-185W) Das bewährte EOPLLY 125 monokristalline Solarmodul besteht aus 72 125x125mm monokristallinen Solarzellen. Die Ertragsstärke unserer Module, die hohe Belastbarkeit und ein schmutzabweisendes

Mehr

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte Herzlich Willkommen zum nächsten Baustein zum Thema Kundenzufriedenheit, diesmal unter dem Titel Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. Obwohl die Rechnung bzw. ihre Erläuterung in den meisten Prozessabläufen

Mehr

SOLON SOLraise. Die PV-Lösung für maximale Leistung auch bei teilverschatteten Dächern.

SOLON SOLraise. Die PV-Lösung für maximale Leistung auch bei teilverschatteten Dächern. SOLON SOLraise DE SOLON SOLraise. Die PV-Lösung für maximale Leistung auch bei teilverschatteten Dächern. Ertragssteigerung bis zu 25 % Modulinternes MPP-Tracking Nutzung teilverschatteter Dachflächen

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

MAXIMALE ERTRÄGE VON PV KRAFTWERKEN

MAXIMALE ERTRÄGE VON PV KRAFTWERKEN MAXIMALE ERTRÄGE VON PV KRAFTWERKEN PV Power-Photovoltaik Kraftwerke zur Eigenstromerzeugung Klaus Kiefer Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Weiß-rotes Business Event 23. September 2014

Mehr

Einführung in die Leitfähigkeitsmessung

Einführung in die Leitfähigkeitsmessung Einführung in die Leitfähigkeitsmessung 11/10/ST Inhaltsangabe Warum Leitfähigkeitsmessung? Situationsbeschreibung Der Leitfähigkeitstest hat vergleichsweise zum Kapazitätstest folgende Vorteile Hinweis

Mehr

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Einleitung Sonderfahrten sind in vielen Unternehmen, die mit einem externen Dienstleister zusammenarbeiten, ein Thema.

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

OST/WEST-AUSGERICHTETE PV-ANLAGEN MIT NUR EINEM MPP-TRACKER

OST/WEST-AUSGERICHTETE PV-ANLAGEN MIT NUR EINEM MPP-TRACKER OST/WEST-AUSGERICHTETE PV-ANLAGEN MIT NUR EINEM MPP-TRACKER Die Bereitschaft, Ost/West-ausgerichtete Photovoltaik (PV)-Anlagen zu installieren war in der Vergangenheit eher verhalten. Mittlerweile ist

Mehr

Es gibt viele Gründe für WINAICO. Die 6 besten:

Es gibt viele Gründe für WINAICO. Die 6 besten: Es gibt viele Gründe für WINAICO. Die 6 besten: 1. Höchste Leistung + Strenge Qualitätssicherung über die gesamte Produktionskette Für die Rendite von Photovoltaikanlagen kommt es vor allem auf zwei Faktoren

Mehr

Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee

Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee Untersuchungen zur Erhöhung des Stromertrages von PV-Modulen durch Räumung von Schnee Projektbetreuer: Jochen Lang, Monitoring, Qualitätsmanagement Autor: Dipl. Ing. (FH) Eberhard Zentgraf Elektroingenieur

Mehr

Praktikumsbericht. Gruppe 6: Daniela Poppinga, Jan Christoph Bernack, Isaac Paha. Betreuerin: Natalia Podlaszewski 28.

Praktikumsbericht. Gruppe 6: Daniela Poppinga, Jan Christoph Bernack, Isaac Paha. Betreuerin: Natalia Podlaszewski 28. Praktikumsbericht Gruppe 6: Daniela Poppinga, Jan Christoph Bernack, Isaac Paha Betreuerin: Natalia Podlaszewski 28. Oktober 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Versuche mit dem Digital-Speicher-Oszilloskop 3

Mehr

Kennzahlen einer Solarbatterie: technische & praktische Bezugsgrößen. Speicherkapazität / Batteriekapazität (Nennkapazität)

Kennzahlen einer Solarbatterie: technische & praktische Bezugsgrößen. Speicherkapazität / Batteriekapazität (Nennkapazität) Kennzahlen einer Solarbatterie Was zeichnet eine gute Solarbatterie aus? Auf welche technischen Daten kommt es bei einer Solarbatterie an? Da Batteriespeicher noch relativ neu auf dem Markt sind, haben

Mehr

PHOTOVOLTAIK DER PREMIUMKLASSE

PHOTOVOLTAIK DER PREMIUMKLASSE PHOTOVOLTAIK DER PREMIUMKLASSE DEUTSCH A CNBM COMPANY PHOTOVOLTAIK DER PREMIUMKLASSE Unsere Erfolgsmarke ist unter dem Namen PowerMax bekannt. Alle PowerMax -Module bieten einen hohen Energieertrag (kwh

Mehr

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Weitere Files findest du auf www.semestra.ch/files DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Messung von c und e/m Autor: Noé Lutz Assistent:

Mehr

Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN)

Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN) Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN). Einleitung Kraftmaschinen geben ihre Arbeit meistens durch rotierende Wellen ab. Die Arbeit, die pro Zeiteinheit über die

Mehr

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG -

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - EINLEITUNG Die GALLUP Studien zeigen im Durchschnitt über die Jahre hinweg eine immer weiter zunehmende Verschlechterung der Situation in den deutschen Unternehmen.

Mehr

Das Stromspeichersystem für Ihre Photovoltaikanlage. Li-ion. Ihr Energie- Manager

Das Stromspeichersystem für Ihre Photovoltaikanlage. Li-ion. Ihr Energie- Manager Das Stromspeichersystem für Ihre Photovoltaikanlage Ihr Energie- Manager Mögliche Systemzustände Bei Sonne Heiter, leicht bewölkt 4,5 kw 2,2 kw 1,5 kw 1 kw 200 W 800 W Kein Sonnenschein 800 W 0W 800 W

Mehr

Abzugtest an PV-Laminaten. Nicolas Bogdanski

Abzugtest an PV-Laminaten. Nicolas Bogdanski Abzugtest an PV-Laminaten Nicolas Bogdanski Inhalt Methoden zur Analyse der Modulperformance Anwendungsbereiche Peel-Test Vergleich Ergebnisse Labor und Freibewitterung Ursachen der Adhäsionsänderung Zusammenfassung

Mehr

(Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen

(Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen (Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen Referent Name: Wohnort: Tätigkeit: Freizeit: Hans Rudolf Münger Wimmis Leiter Technik Kursleiter Feuerwehr Philosophie EM ELECTROCONTROL AG Unabhängiges Kontrollorgan

Mehr

Prozessoptimierung. und. Prozessmanagement

Prozessoptimierung. und. Prozessmanagement Prozessoptimierung und Prozessmanagement Prozessmanagement & Prozessoptimierung Die Prozesslandschaft eines Unternehmens orientiert sich genau wie die Aufbauorganisation an den vorhandenen Aufgaben. Mit

Mehr

OCT-Optische Kohärenztomographie

OCT-Optische Kohärenztomographie Dr. med. Peter Maloca Augenarzt FMH, speziell Augenchirurgie Löwenstrasse 9 6004 Luzern Telefon 041 210 03 23 Fax 041 410 72 90 www.dr-maloca.ch OCT OCT-Optische Kohärenztomographie Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST.

Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Sicherheit, Stabilität und Schnelligkeit. Zum Festpreis. Ist Ihre I T ausreichend geschützt?

Mehr

Viele Solaranlagen bekommen schlechte Noten Qualitätssicherung von Photovoltaikanlagen. Prof. Dr. Henrik te Heesen

Viele Solaranlagen bekommen schlechte Noten Qualitätssicherung von Photovoltaikanlagen. Prof. Dr. Henrik te Heesen Viele Solaranlagen bekommen schlechte Noten Qualitätssicherung von Photovoltaikanlagen Prof. Dr. Henrik te Heesen 3,5 Mrd. kwh 800.000 40 % 1 Mrd. 28.10.2012 Anlagenqualität Komponentenqualität Take home

Mehr

Elektronenstrahloszilloskop

Elektronenstrahloszilloskop - - Axel Günther 0..00 laudius Knaak Gruppe 7 (Dienstag) Elektronenstrahloszilloskop Einleitung: In diesem Versuch werden die Ein- und Ausgangssignale verschiedener Testobjekte gemessen, auf dem Oszilloskop

Mehr

Mean Time Between Failures (MTBF)

Mean Time Between Failures (MTBF) Mean Time Between Failures (MTBF) Hintergrundinformation zur MTBF Was steht hier? Die Mean Time Between Failure (MTBF) ist ein statistischer Mittelwert für den störungsfreien Betrieb eines elektronischen

Mehr

Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk? Alexander Lerchl Jacobs-University Bremen

Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk? Alexander Lerchl Jacobs-University Bremen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk? Alexander Lerchl Jacobs-University Bremen Hintergrund Die Besorgnis der Bevölkerung ist relativ konstant bei ca. 30%. Eine Beeinträchtigung der eigenen Gesundheit wird

Mehr

unabhängiges akkreditiertes Prüflabor

unabhängiges akkreditiertes Prüflabor PHOTOVOLTAIK-INSTITUT BERLIN akkreditiertes Prüflabor Qualitätstests Beratung Bankability Services IEC & beyond Planung Risikoanalysen Produktionsaudits Diagnose Feldrückläufer PV-Expertise Feldabnahme

Mehr

Beilage 1 Zertifikat WAVEEX / W-LAN. A. Morphographische Vermessung der W-LAN-Emission (Verbindung Router-MacBook) ohne und mit WAVEEX

Beilage 1 Zertifikat WAVEEX / W-LAN. A. Morphographische Vermessung der W-LAN-Emission (Verbindung Router-MacBook) ohne und mit WAVEEX A. Morphographische Vermessung der W-LAN-Emission (Verbindung Router-MacBook) ohne und mit WAVEEX Grafik A1: Basismessung Folie 1 Diese Grafik stellt das Ergebnis der Messung dar, bei der die neutrale

Mehr

Data Mining-Projekte

Data Mining-Projekte Data Mining-Projekte Data Mining-Projekte Data Mining stellt normalerweise kein ei nmaliges Projekt dar, welches Erkenntnisse liefert, die dann nur einmal verwendet werden, sondern es soll gewöhnlich ein

Mehr

PRIVAT- UND GERICHTSGUTACHTEN SCHIEDSGUTACHTEN BAUBEGLEITUNG UND ENDABNAHME DEFEKTANALYSE UND OPTIMIERUNG GEWÄHRLEISTUNGSPRÜFUNG

PRIVAT- UND GERICHTSGUTACHTEN SCHIEDSGUTACHTEN BAUBEGLEITUNG UND ENDABNAHME DEFEKTANALYSE UND OPTIMIERUNG GEWÄHRLEISTUNGSPRÜFUNG PRIVAT- UND GERICHTSGUTACHTEN SCHIEDSGUTACHTEN BAUBEGLEITUNG UND ENDABNAHME DEFEKTANALYSE UND OPTIMIERUNG GEWÄHRLEISTUNGSPRÜFUNG Solare Kompetenz aus Niederbayern Nirgendwo auf der Welt wird so viel Strom

Mehr

Ratgeber Stromspeicher kaufen

Ratgeber Stromspeicher kaufen Autor: Dr. Jörg Heidjann Version 1.0 17. Juni 2015 Ratgeber Stromspeicher kaufen Stromspeicher richtig planen, kaufen und installieren. In diesem Ratgeber werden die folgenden Fragen beantwortet: Wie finde

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

ECHTE WERTE MIT SOLARENERGIE ZUR NACHHALTIGEN STROMVERSORGUNG. Produktbroschüre I Solarenergie. www.solarworld.ch

ECHTE WERTE MIT SOLARENERGIE ZUR NACHHALTIGEN STROMVERSORGUNG. Produktbroschüre I Solarenergie. www.solarworld.ch ECHTE WERTE MIT SOLARENERGIE ZUR NACHHALTIGEN STROMVERSORGUNG Produktbroschüre I Solarenergie www.solarworld.ch Sonne ernten VORTEILE VON SOLARSTROM Eine sichere Geldanlage durch 20 Jahre Kostendeckende

Mehr

1.2 Ladekurve der ProfiPower LCD Batterieladegeräte. Batterie -Status Symptom Normaler Ladevorgang. Ist die Batteriespannung über Batteriespannung

1.2 Ladekurve der ProfiPower LCD Batterieladegeräte. Batterie -Status Symptom Normaler Ladevorgang. Ist die Batteriespannung über Batteriespannung Die neue rc Funktion des ProfiPower Batterieladegerätes Die rc Anzeige im Display 9 stufiges intelligentes Batterielade-Programm mit eingegliedertem Recovery Programm 1.1 Einleitung Das ProfiPower Batterieladegerät

Mehr

Kristalline Solarmodule von Bosch Solar Energy

Kristalline Solarmodule von Bosch Solar Energy Kristalline Solarmodule von Bosch Solar Energy Bosch Solar Energy 2 Kristalline Solarmodule Unsere kristallinen Solarmodule leistungsstark und ertragsstabil Bosch Solar Energy bietet Photovoltaik- Module

Mehr

Jetzt mit E-Mobilität durchstarten

Jetzt mit E-Mobilität durchstarten Jetzt mit E-Mobilität durchstarten www.solarworld.de Immer eine gute Lösung flexibel und SunCarport Längs Längsneigung 10 Komponenten: > 9 Sunmodule Plus poly > 9 Sunmodule Plus mono black > SMA-Wechselrichter

Mehr

SpectraVolt PHOTOVOLTAIK

SpectraVolt PHOTOVOLTAIK SpectraVolt PHOTOVOLTAIK GERMAN ENGINEERING MADE IN EUROPE info@spectravolt.com +49(0) 800 72 44 081 Langjährige Erfahrung, Know-how und stetige Innovationen fließen in unsere Produktion ein. Maßstab sind

Mehr

Verteilungsmodelle. Verteilungsfunktion und Dichte von T

Verteilungsmodelle. Verteilungsfunktion und Dichte von T Verteilungsmodelle Verteilungsfunktion und Dichte von T Survivalfunktion von T Hazardrate von T Beziehungen zwischen F(t), S(t), f(t) und h(t) Vorüberlegung zu Lebensdauerverteilungen Die Exponentialverteilung

Mehr

Informationen zum Hausanschluss

Informationen zum Hausanschluss Informationen zum Hausanschluss Was montiert die azv Breitband GmbH im Haus? Anschlussbox In diese Box kommt das Glasfaserkabel. Das optische Signal der Glasfaser wird in die passenden Signale für Telefon,

Mehr

DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG DAS PARETO PRINZIP DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG von Urs Schaffer Copyright by Urs Schaffer Schaffer Consulting GmbH Basel www.schaffer-consulting.ch Info@schaffer-consulting.ch Haben Sie gewusst dass... >

Mehr

Solarsupport Unterrichtskonzepte Wir optimieren unsere Solaranlage

Solarsupport Unterrichtskonzepte Wir optimieren unsere Solaranlage Solarsupport Unterrichtskonzepte Wir optimieren unsere Solaranlage 17.02.08 1 Aufbau der Unterrichtseinheit 0 Vorbereitung: Messungen durchführen 20 Minuten, Messen bzw. vorhandene Messungen auswerten

Mehr