Bestes Produkt in der Kategorie Aktien Österreich im Jahr 2014!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bestes Produkt in der Kategorie Aktien Österreich im Jahr 2014!"

Transkript

1 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL Sonderausgabe Bestes Produkt in der Kategorie Aktien Österreich im Jahr 2014! Bestes Produkt in der Kategorie Aktien global im Jahr 2014! Wir haben im Jahr 2014 das beste nationale und das beste globale Aktienprodukt. Lesen Sie in dieser Sonderausgabe des Fondsjournals welche Strategien zu diesem Ergebnis geführt haben und mit welchen Überlegungen wir ins neue Jahr gehen.

2 EDITORIAL Sehr geehrte Damen und Herren! Der Jahreswechsel ist stets auch von Ausblicken und Rückblicken geprägt. In der Fondsindustrie ist der Rückblick vergleichsweise einfach. Der Spiegel ist die jeweilige Performance, berechnet auf zwei Kommastellen. Dieser konsequent vorgehaltene Rückspiegel würde so manchem Wirtschaftsforscher, Bücherschreiber oder Börsenguru gut tun. Über eine nicht eingetroffene Meinung oder kühne Aussage von vor einem, zwei oder drei Jahren redet und schreibt heute keiner mehr. Eine nicht eingetroffene Meinung eines Fondsmanagers dagegen bleibt verewigt im Chartbild der Performancedarstellung. Dies ist der Unterschied. Die Wahrheit liegt auf dem Platz. Am Ende des Tages ist es das Ergebnis, das zählt unabhängig davon, was vorher auch geredet und geschrieben wurde. Dies wollte der legendäre Fußballtrainer Otto Rehagel mit seinem Spruch klarstellen. In der Geldanlage ist es ähnlich. Die Wahrheit liegt im Depotauszug und in der Performance und nicht in der Hitliste der meistverkauften Bücher oder in der spektakulärsten Marktprognose. Fondsmanager können das Umfeld nicht ändern. Wir können nur versuchen, das jeweils Beste daraus zu machen, um so für den Anleger einen Mehrwert zu schaffen. Darf man zufrieden sein, wenn man als Fondsmanager ein Jahr mit minus 4 % abschließt? Selbstverständlich nicht, weil man mit einem Minus nie zufrieden sein darf. Wenn aber der vergleichbare Markt um 14 % gefallen ist, dann hat man für den Anleger dennoch Mehrwert geschaffen und darf zumindest mit der Leistung zufrieden sein. Im Management von Aktienfonds gibt es am Markt die unterschiedlichsten Zugänge. Manche fokussieren sich nur auf die Einzeltitelanalyse mit der Begründung, dass die Entwicklung von Konjunktur, Zinsen und Währungen ohnehin nicht planbar sei. In der Fachsprache nennt man dies Bottom-Up. Im Gegensatz dazu gibt es die Top-Down -Welt. Anhänger dieses Ansatzes legen zuerst die globale Sicht von Regionen, Branchen und Zyklen fest und wählen am Schluss passende Unternehmen aus. Wir sind geprägt von der Überzeugung, dass man beides gleichberechtigt braucht. Überzeugung prägt uns und somit auch unsere Value- Aktienstrategie. Die führende internationale Fondsvergleichsagentur Morningstar führt in der Kategorie Aktien global für das Jahr 2014 insgesamt 434 verschiedene Fonds und weist die auf Platz 1 aus. Wir verfügen im abgelaufenen Anlagejahr über das beste nationale und das beste internationale Aktienprodukt. Darüber freuen wir uns, verbunden mit der nötigen Demut und dem Wissen, dass die Börse nahezu jeden Tag neue Überlegungen einfordert. Mut zur Meinung und Konsequenz in der Umsetzung wird auch in Zukunft unser klares Versprechen an Sie sein. Ihr Alois Wögerbauer Klarerweise ist es nötig, die Hausaufgaben in der Einzeltitelanalyse ordentlich zu machen. Es ist aber genauso wichtig, einen klaren Blick für das große Ganze zu haben, ein Weltbild, eine Meinung zu internationalen Entwicklungen und Zusammenhängen. Genau diese Analyse Einzeltitel Globales Weltbild + = Strategie Aktien

3 3 BANKEN VALUE-AKTIENSTRATEGIE Quelle: MORNINGSTAR Kategorie: Aktien global Stichtag: Periode: 1 Jahr GLOBAL_TOP_LISTE insgesamt 434 Fonds Performance seit Fondsgründung ( ) + 15,58 % p.a. (*) Morningstar Ranking. Die Daten zu den Morningstar-Auswertungen basieren auf dem letztverfügbaren Stand ( ). Weder Morningstar noch seine Content Provider sind für Schäden oder Verluste verantwortlich, die aus der Verwendung dieser Informationen resultieren.

4 3 BANKEN VALUE-AKTIENSTRATEGIE Aktuelle Gewichtung nach Branchen Bridgestone Western Digital Seagate Qualcomm Nvidia Continental Coach NetApp Kohl's Denso Microsoft Intel Asahi Kasei Mosaic Michelin Syngenta Hewlett-Packard Ericsson E.On Marathon Petr. Woodside Gilead Sciences Johnson & Johnson Medtronic Merck Novartis Pfizer Central Japan Railway Keppel Raytheon Apple Broadcom Cisco Energie Gesundheit Industrie IT Konsum zyklisch Rohstoffe Versorger Aktuelle Gewichtung nach Regionen/Ländern Daten per Seagate Raytheon Qualcomm Pfizer Western Digital Asahi Kasei Bridgestone Central Japan Railway Denso Ericsson Nvidia NetApp Mosaic Microsoft Medtronic Marathon Petr. Kohl's Johnson & Johnson Intel Hewlett-Packard Coach Gilead Sciences Keppel Apple Broadcom Cisco E.On Continental Merck Michelin Woodside Novartis Syngenta Euro-Raum Australien Schweiz USA Japan Singapur Schweden Daten per

5 3 BANKEN VALUE-AKTIENSTRATEGIE Performance seit Gründung im Vergleich 170,00% 160,00% 150,00% 140,00% 130,00% 120,00% 110,00% 100,00% 90,00% 80,00% Weltaktienindex Banken Value- Aktienstrategie Weltaktienindex ,20% 18,41% 1 Jahr 33,20% 18,41% 3 Jahre p.a. 19,49% 15,94% seit Gründung ( ) 15,58% 11,91% Daten per , Quelle: Bloomberg Die Wertentwicklung wird von der österreichischen Kontrollbank AG (OeKB) nach der OeKB-Methode ermittelt. Die dargestellten Wertentwicklungen zeigen die Bruttoperformance und berücksichtigen weder den Ausgabeaufschlag von maximal 5 Prozent noch Fondssteuern bzw. individuelle Depot- und Kontoführungsgebühren.

6 3 BANKEN VALUE-AKTIENSTRATEGIE Hausaufgaben machen und Überzeugungen konsequent umsetzen Die ist ein klassisches Teamprodukt, das die breite Expertise unseres Hauses bündelt. Im Interview erläutern die Aktienfondsmanager Mag. Werner Leithenmüller, Mag. Martin Rupp, Peter Ganglmair und Robert Riefler die Grundsätze des Anlageprozesses und die Haupttreiber der Performance im Jahr v.l.n.r.: Mag. Werner Leithenmüller, CPM, CIIA; Mag. Martin Rupp, MBA, CAIA, CREA; Peter Ganglmair, MBA, CFTe; Robert Riefler, CFA Fondsmanager Aktien Fondsjournal: Wie kann man den Managementansatz der einfach aber treffend beschreiben? Leithenmüller: Im Bereich der Aktienanlage gibt es prinzipiell vier Herausforderungen. Am Beginn steht die saubere fundamentale Analyse der Kennzahlen eines Unternehmens, dann folgt die Betrachtung der historischen Kursverläufe, um zu sehen, wie sich der Kurs im Vergleich entwickelt. Wichtig ist aber in weiterer Folge auch eine Meinung zu externen Einflüssen wie Zinsen, Währungen, Rohstoffen, Notenbankaktivitäten oder geopolitischen Entwicklungen; und am Ende geht es dann auch um die Fragen: Will ich aktuell voll investiert sein oder nicht? Will ich das Währungsrisiko, das ich mir über die Aktie mitkaufe, auch wirklich haben? Während diese vier Ebenen oft getrennt behandelt werden, haben wir in der alle vier Einflüsse in einem Produkt komprimiert. Was ist bei der Fundamentalanalyse besonders wichtig? Rupp: Ein Investor wird umso mehr für ein Unternehmen zu zahlen bereit sein, je höher dessen Fähigkeit ist, Cash-Flows und damit Rendite auf das eingesetzte Kapital zu generieren. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist zwar eine sehr beliebte und weit verbreitete Kennzahl, greift aber oft viel zu kurz und sagt nicht immer alles über die wahre Qualität eines Unternehmens aus. Durch unterschiedliche Bilanzierungsvorschriften oder Gestaltungsmöglichkeiten der Bilanzerstellung ist der Vergleich oft schwierig, zudem ist in einer reinen KGV- Betrachtung ja auch nicht erkennbar, wie hoch etwa der Schuldenstand eines Unternehmens ist und welche Finanzierungsrisiken es geben kann. Wir versuchen daher, all diese möglichen Verzerrungen zu eliminieren und so das echte ökonomische und durch Bilanzierungsmethoden unverzerrte KGV zu ermitteln. Dabei greifen wir als Datenstamm auf eine extern zugekaufte breite Datenbank zu.

7 3 BANKEN VALUE-AKTIENSTRATEGIE Fondsjournal: Wie wird aus einem breiten Universum ein Portfolio aus 33 Einzeltiteln? Ganglmair: Auf Basis der externen Daten gibt es eine fundamentale Vorselektion auf 100 Einzeltitel, bei denen wir wiederum ins Detail gehen. Neben den Bewertungen kommt hier als Quercheck dann aber auch die Charttechnik ins Spiel. Jedes Unternehmen wird betrachtet in der absoluten Entwicklung und - wohl noch wichtiger - in der relativen Entwicklung im Vergleich zum Gesamtmarkt. Wir wollen Value- Fallen vermeiden. Eine Aktie, die zwar billig erscheint, aber nicht und nicht steigen will, ist auch ein letztendlich zweifelhaftes Investment. Wir versuchen erst dann zu investieren, wenn sich eine Aktie auch relativ zum Markt positiv entwickelt. Wir halten zwar viel von Warren Buffett seine langjährige Geduld bei einer These haben wir aber nicht; und unsere Anleger wahrscheinlich auch nicht. Wir haben auch nie 34 Unternehmen im Fonds, sondern exakt 33 Unternehmen und sie gleich gewichtet. Damit ist für einen konsequenten Hygieneprozess gesorgt. Immer wenn wir ein neues Unternehmen kaufen wollen, müssen wir uns vorher von einem anderen trennen. Da wir diesen Prozess einmal monatlich konsequent wiederholen, hat unsere Value- Strategie auch eine höhere Umschlagshäufigkeit als man es bei typischer Value-Denke vermuten würde. Fondsjournal: Was waren die Gründe für die Outperformance 2014? Riefler: Outperformance entsteht durch gut laufende Titel, in die man investiert ist und durch schlecht laufende Titel, von denen man möglichst wenig hat. Wir hatten über das gesamte Jahr hinweg ein deutliches Übergewicht in den Branchen Gesundheit und Technologie und dabei wiederum eine Konzentration auf die USA, wodurch wir auch vom deutlichen Dollaranstieg profitiert haben. Beide Sektoren haben sich gut entwickelt. Schwergewichte wie Microsoft oder Intel feierten eine regelrechte Renaissance. Beachtlich ist in diesem Zusammenhang, dass dieser Sektor trotz der Anstiege immer noch nicht teuer ist. Im Gegenzug haben wir etwa die neuerlich schlecht laufenden europäischen Versorgertitel oder die völlig abstürzenden Rohstoff- und Minenaktien weitgehend gemieden. Gegen Jahresende tauchten zudem zahlreiche Titel aus dem Öl- und ölnahen Sektor auf dem Bewertungsradar auf. Bisher haben wir von einem stärkeren Engagement abgesehen, was sich als richtig erwiesen hat. Nach der Korrektur muss erst eine Bodenbildung erfolgen. Insgesamt kam, vereinfacht dargestellt, 2014 etwa zwei Drittel der Outperformance aus der Einzeltitelauswahl und das andere Drittel aus der Risikosteuerung. Gerade im turbulenten letzten Quartal hatten wir teilweise bis zu 50 % der Aktienbestände abgesichert. Apropos Absicherung - wie läuft die Steuerung der offenen Aktienquote? Ganglmair: Disziplin und ein klarer Blick sind oberstes Gebot. Wir diskutieren dies daher nicht nur im Aktienteam, sondern in der gesamten Fondsmanagementgruppe. Schließlich sind Zinsen, Notenbankaktivitäten oder geopolitische Themen ein beständiger Einflussfaktor. Neben diesen fundamentalen oder stimmungsgetriebenen Faktoren ist aber auch hier der Blick auf die Charts der Indizes wichtig. Entscheidend ist dabei Disziplin. Bereits bei Beginn der Absicherung legen wir klar fest, in welchem Szenario wir die Absicherung wieder auflösen werden. Ist die Markttechnik der Treiber der Absicherung, so ist Markttechnik auch der Grund für die Auflösung. Sind geopolitische Themen der Grund, dann gilt es eben diese laufend zu verfolgen und zu bewerten. Wichtig ist aber zu differenzieren. Wir sind keine Händler oder Day- Trader wir sind Investoren und Strategen. Wir handeln daher nur, wenn wir eine klare Überzeugung haben und konzentrieren uns nur auf die großen Wellen der Marktentwicklung. Wie gehen Sie mit Währungen um? Rupp: Die Währungsgewichtung steuern wir nicht aktiv mit der Aktienauswahl. Sie ergibt sich eher passiv durch die Aktien, die wir halten. Wenn das Portfolio steht, überlegen wir uns, ob wir auch das jeweilige Währungsrisiko haben wollen. Da gibt es dann strategische und taktische Entscheidungen. So haben wir zuletzt strategisch festgelegt, dass der Kauf von japanischen Aktien nur bei gleichzeitiger YEN- Absicherung Sinn macht. Möchten wir dagegen zum Beispiel den US-Dollar taktisch absichern was derzeit nicht der Fall ist dann diskutieren wir das, wie vom Kollegen beschrieben, genauso in der Gruppe auf Basis fundamentaler Daten, Marktstimmungen und der Charttechnik. Welche Trends könnten sich 2015 ergeben? Leithenmüller: Gerade das Jahr 2014 hat gezeigt, wie wichtig Flexibilität ist. Einen sich halbierenden Ölpreis hatte keiner auf der Rechnung. Diese Flexibilität wird auch in den kommenden Jahren essentiell sein. Aus heutiger Sicht werden wir die hohe Gewichtung des IT-Sektors vorerst beibehalten, weil die Kennzahlen einfach eine klare Sprache sprechen. Der Gesundheitssektor nähert sich einer fairen Bewertung, wir bleiben daher investiert. Deutliche Zukäufe wird es eher nicht mehr geben. Die wahrscheinlich größte Chance wird der Ölsektor bieten. Viele Titel erscheinen im historischen Vergleich bereits billig. Die Gewinnerwartungen der Analysen sind aber noch deutlich zu hoch. In diesem Sektor heißt es daher geduldig bleiben, Bodenbildung abwarten und erst dann beherzt und konsequent zugreifen. Wann das sein wird, können wir aus heutiger Sicht nicht sagen. Wir gehen zudem von einer erhöhten Marktvolatilität aus, die man auch nicht wirklich absichern kann, weil sie kaum planbar ist. Insgesamt bleibt aber weiter die Prämisse: Hausaufgaben in der Einzelanalyse machen, ein klares Weltbild entwickeln und bei Überzeugungen konsequent handeln.

8

9 3 BANKEN ÖSTERREICH-FONDS 3 Banken Österreich-Fonds Aktuelle Gewichtung nach Einzeltiteln S&T 1,9% Telekom 2,0% Sonstige 15,4% Conwert 2,6% Österr. Post 2,7% Do&Co 2,8% Kapsch 3,0% VIG 3,2% Uniqa 3,8% FACC 4,3% CA Immobilien 4,3% voestalpine 4,3% Erste Bank 7,4% Porr 4,5% Andritz 4,6% Immofinanz 6,7% AMS 6,7% Raiffeisen 5,6% Buwog 4,8% AT&S 4,7% OMV 4,7% 3 Banken Österreich-Fonds Performanceentwicklung 5 Jahre im Vergleich zu Aktienmarkt Wien Daten per ,00% 140,00% 130,00% 120,00% 110,00% 100,00% 90,00% 80,00% 70,00% 60,00% 3 Banken Österreich-Fonds Aktienmarkt Wien Banken Österreich-Fonds Aktienmarkt Wien ,02% -13,53% 1 Jahr -4,02% -13,53% 3 Jahre p.a. 10,97% 5,17% 5 Jahre p.a. 5,44% -1,47% Daten per , Quelle: Bloomberg Die Wertentwicklung wird von der österreichischen Kontrollbank AG (OeKB) nach der OeKB-Methode ermittelt. Die dargestellten Wertentwicklungen zeigen die Bruttoperformance und berücksichtigen weder den Ausgabeaufschlag von maximal 3,5 Prozent noch Fondssteuern bzw. individuelle Depot- und Kontoführungsgebühren.

10 Herausgeber und Medieninhaber: 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h. A-4020 Linz, Untere Donaulände 28, Tel. 0732/ , Fax 0732/ DISCLAIMER: Bei dieser Publikation handelt es sich um eine unverbindliche Marketing-Mitteilung, welche ausschließlich der Information der Anleger dient und keinesfalls ein Angebot, eine Aufforderung oder eine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Tausch von Anlage- oder anderen Produkten darstellt. Die zur Verfügung gestellten Informationen basieren auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Zeitpunkt der Erstellung. Es können sich auch (je nach Marktlage) jederzeit und ohne vorherige Ankündigung Änderungen ergeben. Die verwendeten Informationen beruhen auf Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Es wird keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen sowie der herangezogenen Quellen übernommen, sodass etwaige Haftungs- und Schadenersatzansprüche, die insbesondere aus der Nutzung oder Nichtnutzung bzw. aus der Nutzung allfällig fehlerhafter oder unvollständiger Informationen resultieren, ausgeschlossen sind. Die getätigten Aussagen und Schlussfolgerungen sind unverbindlich und genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse der Anleger hinsichtlich Ertrag, Risikobereitschaft, finanzieller und steuerlicher Situation. Eine Einzelberatung durch eine qualifizierte Fachperson ist notwendig und wird empfohlen. Vor einer eventuellen Entscheidung zum Kauf der in dieser Publikation erwähnten Investmentfonds sollten die wesentlichen Anlegerinformation (KID) ivm dem aktuellen Prospekt/Informationsdokument gem. 21 AIFMG, als alleinverbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentfondsanteilen durchgelesen werden. Die wesentlichen Anlegerinformationen (KID) sowie die veröffentlichten Prospekte der in dieser Publikation erwähnten Fonds in ihrer aktuellen Fassung stehen dem Interessenten in deutscher Sprache unter sowie den inländischen bzw. ausländischen Zahlstellen des Fonds zur Verfügung. Zu beachten ist weiters, dass in der Vergangenheit erzielte Erträge keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zulassen. Die dargestellten Wertentwicklungen berücksichtigen keine Ausgabe- und Rücknahmegebühren sowie Fondssteuern. Jegliche unautorisierte Verwendung dieses Dokumentes, insbesondere dessen gänzliche bzw. teilweise Reproduktion, Verarbeitung oder Weitergabe ist ohne vorherige Erlaubnis untersagt. RECHTLICHER HINWEIS FÜR DEUTSCHLAND: Ausführliche, auf den letzten Stand gebrachte Prospekte sämtlicher in dieser Publikation angeführten Fonds, liegen für Sie kostenlos bei der Oberbank AG, Niederlassung Deutschland, Oskar-von-Miller-Ring 38, D München, auf. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der 3 Banken Gruppe, sowie an die Berater der Generali-Gruppe. WISSEN WAS MEHR BRINGT

3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL Sonderausgabe

3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL Sonderausgabe 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL Sonderausgabe Fachzeitschrift DerBörsianer : 3 Banken-Generali ist Beste Fondsgesellschaft in Österreich Lesen Sie die Details dieser erfreulichen Auszeichnung in dieser

Mehr

CERTUS DIE SICHERHEITSORIENTIERTE VERMÖGENSANLAGE. Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs

CERTUS DIE SICHERHEITSORIENTIERTE VERMÖGENSANLAGE. Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs Bleiben Sie auch in stürmischen Zeiten auf Renditekurs Sparguthaben bieten zurzeit nur geringe Erträge. Anleger fragen sich zu Recht, welche Anlage überhaupt noch attraktiv ist und wie sich im gegenwärtigen

Mehr

Auszeichnungen Die Kriterien

Auszeichnungen Die Kriterien Auszeichnungen Die Kriterien BTV Privatkunden 7. März 2012 2 Feri EuroRating Awards (http://www.feri-fund-awards.com/austria/2012/methods-funds/) Die Feri EuroRating Services AG ist eine führende europäische

Mehr

Sonderausgabe. Zeichnungsfrist 1. bis 30. Juni 2015 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL. 3 Banken Dividenden-Strategie 2021

Sonderausgabe. Zeichnungsfrist 1. bis 30. Juni 2015 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL. 3 Banken Dividenden-Strategie 2021 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL Sonderausgabe Qualität: 33 selektiv ausgewählte Einzeltitel mit nachhaltiger Dividendenqualität Flexibilität: Aktienmarktrisiko durch Absicherungen zwischen 0 % und 100

Mehr

VIP - Vermögensverwaltung in Perfektion. 2011 Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m. b. H. 1

VIP - Vermögensverwaltung in Perfektion. 2011 Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m. b. H. 1 1 Aus dem Leben eines Aktienfondsmanagers Mag. Günther Schmitt Salzburg, 19. Oktober 2011 Was macht eigentlich ein Aktienfondsmanager? Er verwaltet einen Fonds, in den Leute Geld eingezahlt haben mit dem

Mehr

3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL. Sonderausgabe. 3 Banken Sachwerte-Aktienstrategie. Einfach, logisch, transparent - 3 Banken Sachwerte-Aktienstrategie

3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL. Sonderausgabe. 3 Banken Sachwerte-Aktienstrategie. Einfach, logisch, transparent - 3 Banken Sachwerte-Aktienstrategie 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL Sonderausgabe 3 Banken Sachwerte-Aktienstrategie Einfach, logisch, transparent - 3 Banken Sachwerte-Aktienstrategie 25 Aktien substanzstarker Unternehmen Möglichst konjunkturunabhängige

Mehr

Auf den Spuren von Warren Buffett - Anekdoten und Wissenswertes

Auf den Spuren von Warren Buffett - Anekdoten und Wissenswertes Auf den Spuren von Warren Buffett - Anekdoten und Wissenswertes Michael Keppler, Keppler Asset Managment Inc., New York Klaus Hager, Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Michael Keppler Seit 1995

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Marketingunterlage: Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von professionellen Kunden und Vertriebspartnern

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014 November 2014 ETF-Strategien STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, November 2014 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Die

Mehr

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014 Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank 6. März 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt

Mehr

Options- und Stil illhaltergeschäfte - Grundlagen 1

Options- und Stil illhaltergeschäfte - Grundlagen 1 Options- und Stil illhaltergeschäfte - Grundlagen 1 Optionen sind Rechte und Pflichten Gegenstand eines Optionsgeschäftes ist das Optionsrecht, dieses wird als Optionskontrakt gehandelt. Der Käufer erwirbt

Mehr

Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära

Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Anlageumfeld und Konsequenzen für die persönliche Finanzplanung Wien 20. August 2013 Rückfragen an: Christian Kronberger

Mehr

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Auswertung: Value Stillhalter Konzept MMT Global Balance Juni 2009 Zugang Online Research Adresse: www.valuestrategie.com Benutzername, Passwort:

Mehr

Produktanalyse C-QUADRAT ARTS Fonds. Jänner 2008 Marketingmitteilung nur zur internen Verwendung

Produktanalyse C-QUADRAT ARTS Fonds. Jänner 2008 Marketingmitteilung nur zur internen Verwendung Produktanalyse Fonds Jänner 2008 Marketingmitteilung nur zur internen Verwendung C-QUADRAT Produktanalyse Fonds Folie 2 Total Return Balanced >> Wertentwicklung seit Auflage 24.11.2003 Total Return Balanced

Mehr

LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt

LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt Privatconsult Vermögensverwaltung GmbH * Argentinierstrasse 42/6 * 1040 Wien Telefon: +43 1 535 61 03-39 * Email: office@privatconsult.com

Mehr

Pioneer Investments Substanzwerte

Pioneer Investments Substanzwerte Pioneer Investments Substanzwerte Wahre Werte zählen mehr denn je In turbulenten Zeiten wollen Anleger eines: Vertrauen in ihre Geldanlagen. Vertrauen schafft ein Investment in echten Werten. Vertrauen

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz, Richard-Strauss-Straße 71, 81679 München Anlageempfehlung Ihr Berater: GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz Richard-Strauss-Straße 71 81679 München Telefon +49 89 5205640

Mehr

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 STEP by STEP in die Vorsorge investieren Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 20 INVESTIEREN in WERTPAPIERE An den Börsen herrscht trotz der jüngsten Kurserholung eine gewisse Unsicherheit. Niemand

Mehr

SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds

SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds Vorteile des SemperReal Estate Stetige Erträge bei geringen Schwankungen Sichere Erträge aus Top-Vermietungsquote Performance des SemperReal Estate basiert auf

Mehr

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016*

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* Rückblick Im Mai zeigten sich die internationalen Aktienmärkte gemischt. Die entwickelten Märkte (Europa, USA und Japan) waren zwischen 2

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Korrektur oder Bärenmarkt?

Korrektur oder Bärenmarkt? Korrektur oder Bärenmarkt? Wien, August 2015 Diese Unterlage repräsentiert die hauseigene Meinung der Kathrein Privatbank Aktiengesellschaft zur Entwicklung von Aktienmärkten und stellt keine Finanzanalyse

Mehr

Fondsüberblick 18. Juli 2012

Fondsüberblick 18. Juli 2012 Fondsüberblick 18. Juli 2012 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Aktien; 68,91% Global Chance Aktien abgesichert; 8,86% Renten; 8,94% Liquidität; 4,23% Gold; 3,64%

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG

ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG managed by EIN BASISINVESTMENT MIT DEM KNOW HOW VON 10 STARKEN PARTNERN DIE PARTNER (v.l.n.r.): Mercedes Schoppik SCHRODERS Ivan Rancic DWS Franz-Xaver Jahrstorfer

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 Wir starten pünktlich um 17:30 Uhr. Ihre Telefone sind stumm geschalten. Bitte nutzen Sie für Fragen die Chatfunktion. Wir werden die Fragen

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt?

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt? Wenn Sie als Kunde nicht gleich alles auf eine Karte setzen möchten, ist ein Investment in die Dachfondsfamilie der ALPHA TOP SELECT Dachfonds die richtige Entscheidung. Wie haben sich die Dachfonds im

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt Uwe Müller e. K. Uwe Müller, Ruomser Str. 1, 7231 Geislingen Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt Anlageempfehlung Uwe Müller e. K. Uwe Müller Ruomser Str. 1 7231 Geislingen Ansprechpartner

Mehr

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren - Nur für professionelle Kunden LuxTopic Aktien Europa Risikoadjustiert von Aktien profitieren LuxTopic - Aktien Europa Erfolgsstrategie mit System 11. November 2014 30 Jahre Erfahrung Erfahrung und Erkenntnis:

Mehr

De la suite dans les idées... MANDAT INTERNATIONALE AKTIEN

De la suite dans les idées... MANDAT INTERNATIONALE AKTIEN De la suite dans les idées... MANDAT INTERNATIONALE AKTIEN IAM MANDAT INTERNATIONALE AKTIEN Eine überdurchschnittliche geografische und sektorielle Diversifikation Unsere absolute Priorität: Mehrwert für

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 PARTNER BANK AG die Vorsorgebank Die PARTNER BANK AG ist darauf spezialisiert, in Partnerschaft mit unabhängigen Finanzdienstleistern,

Mehr

Volksbank Vorarlberg Aktienmandat Premium Selection. Kundenpräsentation September 2015

Volksbank Vorarlberg Aktienmandat Premium Selection. Kundenpräsentation September 2015 Volksbank Vorarlberg Aktienmandat Premium Selection 8 Kundenpräsentation September 2015 Investmentphilosophie (I) DIE RICHTIGEN AKTIEN PERFEKT GEMISCHT Das Aktienmandat Premium Selection der Volksbank

Mehr

Aktiv, passiv oder smart dazwischen?

Aktiv, passiv oder smart dazwischen? Aktiv, passiv oder smart dazwischen? Petersberger Treffen, 12. November 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Der Anleger kauft zur falschen Zeit Jährliche Rendite in Prozent im Zeitraum 2004

Mehr

Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte?

Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte? Schleichende Enteignung Flucht in die Sachwerte? Börsenseminar Oberursel, 06.11.2012 Dr. Ivo Schwartzkopff Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 US-Wahlen: Einfluss amerikanischer Staatsschulden?

Mehr

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative WERBEMITTEILUNG Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative geninvest.de Generali Komfort Best Managers Conservative Der einzigartige Anlageprozess 20.000

Mehr

ACTIEN CLUB COELN. Gewinne zählen. Erfolgreiche Aktienanlage eine Frage von Auswahl und Timing. Köln, 20. September 2014

ACTIEN CLUB COELN. Gewinne zählen. Erfolgreiche Aktienanlage eine Frage von Auswahl und Timing. Köln, 20. September 2014 Orientierung auf Erfolgskurs Erfolgreiche Aktienanlage eine Frage von Auswahl und Timing i Köln, 20. September 2014 Dirk Arning, Vorsitzender des Kölner Börsenvereins e.v. und Geschäftsführer füh ACC Actien

Mehr

VERMÖGENSBERICHT. Sehr geehrter Herr Mustermann!

VERMÖGENSBERICHT. Sehr geehrter Herr Mustermann! SBERICHT Sehr geehrter Herr Mustermann! Die folgende Vermögensanalyse stellt Ihre heutiges Geld- und Wertpapiervermögen im Detail dar. In einer tiefer gehenden Analyse zeigen wir auch Abweichungen von

Mehr

DWS Convertibles Update Marc-Alexander Kniess, Fondsmanager. April 2012

DWS Convertibles Update Marc-Alexander Kniess, Fondsmanager. April 2012 DWS Convertibles Update Marc-Alexander Kniess, Fondsmanager April 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende Februar

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen

Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen Die Partner und ihre Funktionen 1 WARBURG INVEST Vermögensvewalter Portfoliomanagement FIL - Fondsbank Depotbank Vertrieb

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche

E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche E+S Erfolgs-Invest - Neue Fondsmanager: ADVISORY Invest GmbH, 1050 Wien, Grüngasse 16/6 Semper Constantia Privatbank AG bleibt Depotbank! E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche Dow Jones Euro

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455userstring1,1.0 34545323455customerId,ecdd9c60-9225-412e-9a5f-6dd5b69a6486 3478676865245-0000001 34545323455userstring2,2014-04-29ÿ13:34:47.975 34545323455userstring3,InstitutionalSales 34545323455userstring5,

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

Der Fonds mit der Beimischung von internationalen Anleihen

Der Fonds mit der Beimischung von internationalen Anleihen ERSTE-SPARINVEST Juli 2004 K OMMENTAR SPEZIAL S & P 5 * = Die besten 10 % einer Kategorie auf 3 Jahre Quelle: Standard & Poor s, Der Fonds mit der Beimischung von internationalen Anleihen Sie möchten:

Mehr

News. Aktuelle News. Mag. Werner Leithenmüller. Sachwerte. Den gesamten Aktienmarkt als Sachwert zu bezeichnen, ginge aber klar zu weit.

News. Aktuelle News. Mag. Werner Leithenmüller. Sachwerte. Den gesamten Aktienmarkt als Sachwert zu bezeichnen, ginge aber klar zu weit. News Aktuelle News 01.12.2010, 09:00 Uhr Aktien sind Sachwerte aber nicht alle Mag. Werner Leithenmüller steuert den Aktienteil des 3 Banken Sachwerte-Fonds. Im Interview erläutert er, welche Aktien als

Mehr

Monega Germany. by avicee.com

Monega Germany. by avicee.com by avicee.com Monega Germany Der Monega Germany (WKN 532103) ist ein Aktienfonds, der in seinem Fondsvermögen die Aktien der 30 größten deutschen Unternehmen versammelt. So bilden die Schwergewichte Siemens,

Mehr

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung

Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Bank Linth Invest Die massgeschneiderte Anlagelösung Comfort Die professionelle Vermögensverwaltung Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Vermögensverwaltung einfach und fair Ihre Vorteile auf einen Blick Umfassende

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

Asien weiterhin attraktiv!

Asien weiterhin attraktiv! Asien weiterhin attraktiv! Aktienkomponente In der Schoellerbank Strategierunde (17. Jänner 2013) wurde die Erhöhung der Aktienquote auf "Stark Übergewichten" diskutiert. Die Aktienmärkte bieten aus unserer

Mehr

Wissen schafft Vermögen

Wissen schafft Vermögen Wissen schafft Vermögen Willkommen bei Spängler IQAM Invest Unabhängige Fonds-Manufaktur Modernste, wissenschaftliche Methoden Wissenschaftliche Leitung Spängler IQAM Invest ist eine unabhängige Fonds-

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot der conwert Immobilien Invest SE an die Aktionäre der ECO Business-Immobilien AG Disclaimer Dieses Dokument stellt weder eine Einladung

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot-Risikominimiert. Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 155 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot-Risikominimiert. Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 155 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben Czurda Christian DDI Mag., Hauptstraße 1 - Haus 14, 2391 Kaltenleutgeben Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 1 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben Anlageempfehlung Musterdepot-Risikominimiert Czurda

Mehr

Konzepte für faire Rendite Steyler Fair und Nachhaltig - Fonds

Konzepte für faire Rendite Steyler Fair und Nachhaltig - Fonds Konzepte für faire Rendite Steyler Fair und Nachhaltig - Fonds Die klassische Finanzanalyse Mehrwert durch Informationssammlung und Auswertung Fundamentalanalyse -Ermittlung des fairen Wertes eines Unternehmens

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz, Richard-Strauss-Straße 71, 81679 München Anlageempfehlung Ihr Berater: GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz Richard-Strauss-Straße 71 81679 München Telefon +49 89 5205640

Mehr

Volksbank Depot-Check

Volksbank Depot-Check Volksbank Depot-Check für Herrn Max Muster Ihr IST-Portfolio Analysedatum: 18.02.2015 Diese Zusammensetzung Ihres Ist-Portfolios wurde sorgfältig aufgrund des von Ihnen übermittelten Depotauszuges von

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Editorial Inhalt: Editorial 1 Wochensaison- Tabelle 2 DAX und USA 3 DAX-Zertifikate 7 Optionsschein- Rückblick 7 Sehr geehrte Damen und Herren, die

Mehr

Vermögensverwaltung. Der andere Weg.

Vermögensverwaltung. Der andere Weg. Vermögensverwaltung. Der andere Weg. KEPLER Portfolio Management (KPM) Roland Himmelfreundpointner Leiter Asset Allokation KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. info@kepler.at Wichtige Hinweise

Mehr

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour GmbH Breite Str. 118-120 50667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 info@ajourgmbh.de www.ajourgmbh.de Köln, 20.03.2007

Mehr

Sonderausgabe 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL. Die neue Kursgewinnbesteuerung Lesen Sie in der Sonderausgabe des Fondsjournals

Sonderausgabe 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL. Die neue Kursgewinnbesteuerung Lesen Sie in der Sonderausgabe des Fondsjournals 3 BANKEN-GENERALI FONDS JOURNAL Sonderausgabe Die neue Kursgewinnbesteuerung Lesen Sie in der Sonderausgabe des Fondsjournals warum Buy-and-Hold keine Antwort auf die neue Steuergesetzgebung ist. wie die

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Fundamentale Aktienanalyse

Fundamentale Aktienanalyse Kölner Börsenverein e.v. Fundamentale Aktienanalyse mit dem ProBot-Value-Modell Berechnung von Profit Value, Bottom Value und Fair Value Workshop am 08. 11. 2012 Referent: Dirk Arning 1 Aktien als Anteilsscheine

Mehr

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Börsen- und Anlage-Workshop Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Modul 2 Anlagewissen - Grundlagen Inhalt: Anlagegrundsätze Das Magische Dreieck der Geldanlage Anlagepyramide Finanzmärkte und Zinsen Fit

Mehr

ACTIEN CLUB COELN. Gewinne zählen. Update: Aktienanlage in schwierigen Zeiten. Bonn, 24. Oktober 2014. Orientierung auf Erfolgskurs

ACTIEN CLUB COELN. Gewinne zählen. Update: Aktienanlage in schwierigen Zeiten. Bonn, 24. Oktober 2014. Orientierung auf Erfolgskurs Orientierung auf Erfolgskurs Update: Aktienanlage in schwierigen Zeiten Bonn, 24. Oktober 2014 Dirk Arning, Vorsitzender des Kölner Börsenvereins e.v. und Geschäftsführer ACC Actien Club Coeln ACTIEN CLUB

Mehr

Global Demographic Opportunities

Global Demographic Opportunities Marketingmitteilung Schroder ISF Global Demographic Opportunities SCHRODER ISF GLOBAL DEMOGRAPHIC OPPORTUNITIES 2 6 Schroder ISF 1 Global Demographic Opportunities Vom demografi schen Wandel profi tieren

Mehr

Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment. Start

Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment. Start Entdecke das Investier in Dir! Mit einem Fondssparplan von Union Investment Start Stellen Sie sich vor: Sie zahlen 10 Jahre monatlich 100, Euro in einen Sparplan ein (100 x 12 x 10 Jahre), so dass Sie

Mehr

Zürich Safe Invest. Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien.

Zürich Safe Invest. Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien. Zürich Safe Invest Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien. Machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Mit Garantie! Sie möchten an den Erträgen der internationalen Aktienmärkte partizipieren und sich

Mehr

Ein kurzer Blick auf den DAX

Ein kurzer Blick auf den DAX Ein kurzer Blick auf den DAX Hans-Jörg Naumer Global Head of Capital Markets & Thematic Research Februar 2015 Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren Understand. Act. Gute Zeiten, schlechte

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2011 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren. Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008

Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren. Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008 Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008 Rechtlicher Hinweis Diese Ausarbeitung ist nur für den Empfänger bestimmt, dem

Mehr

Wiesbadener Investorentag

Wiesbadener Investorentag Wiesbadener Investorentag Risikoprämien Wiesbaden Donnerstag, 18. Juni 2015 Investieren in Risikoprämien Wie viele Wetten stecken im S&P 500? Traditionell: Jede Aktie ist eine Wette Andererseits: Relevante

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER -

B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - B E R I C H T E R S T A T T U N G 3 1. 1 2. 2 0 1 4 - AUSSCHLIESSLICH FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - VERMÖGENSVERWALTERFONDS BERICHTERSTATTUNG 30.11.2012 Name FO Vermögensverwalterfonds Kurs per 31.12.2014

Mehr

Zwischen Glück und Wirklichkeit

Zwischen Glück und Wirklichkeit Pressemitteilung Nr. 10 01.03.2011 Zwischen Glück und Wirklichkeit Warum Zeitraum und Vermögensstruktur bei der privaten Anlagestrategie wichtiger sind als der Einstiegszeitpunkt Köln, den 01.03.2011.

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH, Daniel-Mangold-Str. 10, 89150 Laichingen Anlageempfehlung Ihr Berater: Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH Daniel-Mangold-Str. 10 89150 Laichingen Telefon 07333 922298 Telefax

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455customerId,7a3e535c-2fa3-428b-bdc1-4e991dd0fdda 3478676865245-0000001 34545323455userstring1,1.0 34545323455userstring0,YOUINVESTQuarterly 34545323455userstring2,2014-07-17ÿ10:49:37.285 34545323455userstring3,InstitutionalSales

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

advised by Damm Rumpf Hering Vermögensverwaltung

advised by Damm Rumpf Hering Vermögensverwaltung Damm R umpf H ering-universal-fonds 1 An l a g e k o n z e p t Managementziel: Absolute Ertragsstrategie mit Erzielung eines Mehrertrages gegenüber Altenativinvestments Anlageuniversum: Schwerpunktmäßig

Mehr

Price is what you pay, value is what you get. Investieren wie Warren Buffett

Price is what you pay, value is what you get. Investieren wie Warren Buffett Fondsmanager Dr. Hendrik Leber Aktien Global Fonds und Dividende Investieren wie Warren Buffett Price is what you pay, value is what you get. Was heisst? Ein Investor orientiert sich am wahren Wert der

Mehr

Jubiläum: Globaler nachhaltiger Aktienfonds ERSTE RESPONSIBLE STOCK GLOBAL feiert zehnten Geburtstag

Jubiläum: Globaler nachhaltiger Aktienfonds ERSTE RESPONSIBLE STOCK GLOBAL feiert zehnten Geburtstag MEDIENINFORMATION Wien, 11. Juli 2013 Jubiläum: Globaler nachhaltiger Aktienfonds ERSTE RESPONSIBLE STOCK GLOBAL feiert zehnten Geburtstag Wolfgang Pinner feiert mit seinem Nachhaltigkeits-Fondsmanagement-

Mehr

Finanzen uro FundAwards Auszeichnungen von AllianzGI-Fonds. Januar 2010

Finanzen uro FundAwards Auszeichnungen von AllianzGI-Fonds. Januar 2010 Finanzen uro FundAwards Auszeichnungen von AllianzGI-Fonds Januar 2010 Finanzen uro FundAwards 2010 Am Mittwoch, 20. Januar 2010 wurden die Finanzen uro FundAwards in der Zeitschrift uro veröffentlicht

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus?

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Christian Heger, Chief Investment Officer Graz, 27. Februar 2013 Ein erster Überblick: Stimmung zu Jahresbeginn bessert sich Stand:

Mehr