ystem 16/17 I m so lonely Nachhaltigkeit Ökologische Baustoffe der neuen Generation Changing Strategies In Architektur und Städtebau

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ystem 16/17 I m so lonely Nachhaltigkeit Ökologische Baustoffe der neuen Generation Changing Strategies In Architektur und Städtebau"

Transkript

1 ystem Magazin für Trockenbau N 63 Winter 2007 I m so lonely 16/17 Nachhaltigkeit Ökologische Baustoffe der neuen Generation 20 Changing Strategies In Architektur und Städtebau

2 inhalt reports know how Vorwort 3 Panorama aktuell 3 Theater an der Josefstadt erstrahlt in neuem Glanz 4/5/6 Neues Hotel für Singles 7/8/9 Computerlabor und Lehrpavillons für das Semper Depot 10/11/12 Kaiserlicher Trockenbau mit Knauf 13/14/15 die welt von knauf Ökologische Baustoffe der neuen Generation 16/17 friends & partner Spatenstich für Produktionsstätte in Bulgarien 18 Treffen in Montenegro 19 Changing Strategies in Architektur und Städtebau 20 Emerition von Prof. Helmut Richter 21 Im Gespräch mit Reinhard Burtscher 22 impressum Cartoon 23 Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Knauf Gesellschaft m.b.h., 1050 Wien, Strobachgasse 6; Unternehmensgegenstand: Erzeugung von Baustoffen Vorstand: DI Beatrix Knauf und Otto Ordelt (Geschäftsführer); Firmeninhaber bzw. Gesellschafter: Knauf Gips KG, Iphofen und Deutsche Perlite, Dortmund. Leitender Redakteur: Mag. Andreas Bauer; Mitarbeiter dieser Nummer: DI Stefan Gruber, Changing Strategies, DI Peter Matzanetz, Otto Ordelt, Hans Stöckl, DI Kamil Szmidt Foto Cover: Peter Kubelka, Fotos: Aviva Single Resort & Spa, Changing Strategies, Gruber+Gheorghe, Markus Krottendorfer, Peter Kubelka, Lisa Rastl

3 Liebe PartnerInnen In einer Studie, die im Vorjahr erschienen ist, hat der Trockenbau nach vorwort panorama aktuell der Haustechnik den größten prognostizierten Zuwachs, nämlich +32% im Mittel-Westeuropa, das bedeutet Sie sind mit Ihren Aktivitäten in einem der vom Potential gesehen attraktivsten Bereich des Hochbaus tätig. Um jedoch diesem Trend, der, wie so vieles, aus dem angloamerikanischen Trockenbauer bei Aquapanel Im Oktober lud Knauf einige Verarbeiter zu einem Aquapanel Seminar nach Iserlohn ins Knauf USG Schulungszentrum. Neben der Schulung besuchte die Gruppe auch den ISS Dome in Düsseldorf und bekam eine Führung durch die Produktionsstätten von Aquapanel. Raum kommt, auch noch die richtige Dynamik zu verleihen, dürfen wir in unserem Denken nicht beim trockenen Innenausbau bleiben, sondern sollten uns dem Thema Leichtbau generell annehmen. Wie an dieser Stelle schon mehrmals betont, gilt es für die Partner aus Handel und Gewerbe aus dem m³ umbauten Raum das Maximum herauszuholen, dies Aus alten Gipssäcken werden trendige Shoppingbags Am 26. September 07 übergibt Frau Gabriele Gottwald- Nathaniel, Leiterin von gabarage upcycling design, im Showroom der Werkstätte in der Schleifmühlgasse 6 im 4. Wiener Gemeindebezirk, dem Geschäftsführer der Knauf GmbH, Otto Ordelt, die ersten upgecycelten Taschen aus Gipssäcken. bedeutet jedoch auch neue Systeme wie Leichtbau-Außenwände unter Verwendung von Aquapanel Cement Board oder Vidiwall F mit verstärkten Profilen, Feuchtraum-Anwendungen usw. Zum Thema leichtes Bauen noch der Hinweis auf BauGenial: Dies ist eine Gruppe namhafter Hersteller von Dämmstoffen, Plattenbaustoffen sowie diverser Verbände, welche sich Knauf R-Revisionsklappen Seminare 2008 Ratgeber Verfliesen Knauf Seminare /2006 Wissen am laufenden Band Trockenbau ist einer der am stärksten wachsenden Segmente im Baubereich. Um diesem Wachstum auch die richtige Dynamik zu verleihen, muss man sein Wissen am Laufenden halten. Knauf trägt diesem boomenden Trend des Leichtbaus mit einem neuen gründlich überarbeiteten Seminarprogramm 2008 Rechnung. Zahlreiche neue und überarbeitete Seminare werden den einzelnen Zielgruppen offeriert. Bleiben Sie am Ball und melden Sie sich an unter intensiv um Aufklärung zu diesem Thema bemüht. Sie sehen, es tut sich was, die Zukunft hat begonnen nutzen wir die Chancen! Herzlichen Dank für die Partnerschaft im Jahr 2007 sowie erholsame Weihnachtsfeiertage und ein Prosit 2008 für Sie und Ihre Angehörigen wünscht Ihnen Ihr Otto Ordelt 2 _ 3

4 reports Technostep für das dienstälteste Wiener Theater Theater in der Josefstadt erstrahlt in neuem Glanz Mehr Komfort für die Zuschauer So wurde der Zuschauerraum um zwei Reihen reduziert, zwischen den Sitzreihen wurden vier bis fünf Zentimeter Platz gewonnen, Beinfreiheit ist nun garantiert. Das Auditorium weist zudem nun eine deutliche Schräglage auf und gewährt damit auch den Besuchern in den letzten Reihen einen besseren Blick auf die Bühne. Das Boden-System für den Zuschauerraum, mit dem diese Schräglage realisiert wurde, nennt sich Knauf Technostep. Technostep ist ein Tribünen-System, das aus einer Unterkonstruktion, einem Gipsfasermantel, und Zubehör besteht. Ein Vorteil ist der hohe Vorfertigungsgrad dieses Boden- Systems, ideal für die kurze Bauzeit im Theater in der Josefstadt. Zudem erfolgte die gesamte Planung und Koordination im Vorfeld. Im Zuschauerraum wurde lediglich geklebt, verschraubt und gesteckt. Die Unterkonstruktion und die Plattenformate wurden exakt auf die Bestuhlung abgestimmt. Die Montage erfolgte auf dem abgedichteten Rohboden. Eine wirksame Schallentkopplung mit speziellen Neoprenstreifen ist im System Technostep integriert. Modernes Baumaterial Doch all das sind Neuerungen, die der Zuschauer nicht sehr bewusst wahrnehmen wird. Was die Besucher jedoch verstärkt bemerken werden, ist die neu eingebaute Klimaanlage, die im Zusammenhang mit den im Zuschauerraum Mit der Wiedereröffnung des Theaters in der Josefstadt am 20. Oktober 2007 ist der erste große Schritt der Generalrenovierung der Josefstadt abgeschlossen. In nur vier Monaten wurde das Gebäude von Grund auf renoviert, bühnen- und sicherheitstechnisch aufgerüstet und modernen Besucheransprüchen gemäß erneuert. Das Theater in der Josefstadt hat im Sommer 2007 eine Generalsanierung erfahren. Aus diesem Grund wurde der Spielbetrieb bereits Mitte Juni eingestellt und erst am 20. Oktober wieder aufgenommen. Wesentliche Ziele waren die Verbesserung des Spielbetriebes und die Komfortsteigerung für das Publikum.

5 reports ausgeführten Quellluftelementen aus Knauf Gifatec Platten steht. Zusätzlich wurde die Erneuerung der Foyers und Garderoben vorgenommen. Der rote Originalstoff der Tapeten wurde extra nachgewebt und auf die Wände gespannt. Der erhöhte Brandschutz durch Knauf Trockenbau-Systeme hinter der Tapete bleibt unsichtbar, beruhigt aber die Verantwortlichen. Die Brandlast konnte durch Knauf Trockenbau-Systeme erheblich minimiert werden. Ferner wurden Knauf Vidiwall Gipsfaserplatten für diverse Wandbereiche und die Logentrennwände eingesetzt. Die sanierte Fassade des Theaters in der Josefstadt strahlt jetzt in Cremeweiss, hier wurde auch Aquapanel Cement Board Outdoor, die Leichzementplatte von Knauf, mit einem speziellen feinen Putz eingesetzt. Der Zuschauerraum weist zudem nun eine deutliche Schräglage auf und gewährt damit auch den Besuchern in den letzten Reihen einen besseren Blick auf die Bühne Die alte Dame Josefstadt wurde einer ordentlichen Verjüngungskur unterzogen und hat somit den Sprung in das 21. Jahrhundert geschafft. 4 _ 5

6 reports Bautafel Probebühne auf dem Dach Die Verbesserung des Spielbetriebs wurde durch zwei Maßnahmen erreicht: Einerseits durch die Sanierung und Modernisierung des Bühnenbereiches mit neuer Bühnen- und Beleuchtungstechnik. Und andererseits durch die Schaffung einer Probebühne im Hinterhof auf dem Dach der Sträußelsäle, die im Februar 2008 fertig sein soll. Ab Herbst 2008 wird sie bis zu 99 Besuchern Platz bieten für jährlich maximal drei moderne Produktionen. Alte Dame auf jugendlich getrimmt Finanziert werden die Gesamtkosten von 18,3 Millionen Euro zu zwei Dritteln vom Bund und der Stadt Wien. Rund ein Drittel, also 6,2 Millionen Euro, musste das Theater selbst aufbringen. Als Spender wurden Besucher, Abonnenten und Freunde der Josefstadt angesprochen. Die alte Dame Josefstadt wurde einer ordentlichen Verjüngungskur unterzogen und hat somit den Sprung in das 21. Jahrhundert geschafft auch wenn die Behandlung noch nicht ganz abgeschlossen ist, denn die Brüstungen und die Decke des Auditoriums kommen nächstes Jahr zur Restauration an die Reihe. Die Montage von Technostep erfolgte auf dem abgedichteten Rohboden des Zuschauerraumes. Auch auf der Galerie kam das Knauf Tribünen-System zum Einsatz. Eine wirksame Schallentkopplung mit speziellen Neoprenstreifen ist im System Technostep integriert. Objekt: Theater in der Josefstadt Josefstädter Straße 26 A-1080 Wien Bauherr: Theater in der Josefstadt BetriebsgmbH Planung: DI Gerhard Mossburger Ing. Christian Jakauby Ziviltechnikergesellschaft m.b.h Jacquingasse 29/ Wien Tel.: +43-(0)1/ Fax: +43-(0)1/ Atelier Rudolf Schneider-Manns Au Promenadeweg Wien Tel.: +43-(0)1/ Fax: +43-(0)1/ Trockener Innenausbau: Steigendes Gestühl WRK GmbH Georg Wiesenzarter Schlempertshof Höpfingen Tel.: +49-(0)6283/ Fax: +49-(0)6283/ Lindner Gmbh Auf der Haide Baden Tel.: +43-(0)2252/ Fax: +43-(0)2252/ Knauf Fachberatung: Ing. Thomas Grudl Strobachgasse Wien Tel.: +43-(0)1/ Fax: +43-(0)1/ Diese Bautafel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

7 reports I m so lonely Neues Hotel für Singles Mitten im Mühlviertel wurde nach gut einem Jahr Bauzeit am das erste Single Resort eröffnet. Dass im Bereich der Single-Reisenden enormes Potential vorhanden ist, weiß man nicht nur in Tourismuskreisen. Dass darauf reagiert wird, stellt eher ein Novum dar. Mitten im Mühlviertel wurde nach gut einem Jahr Bauzeit am das erste Single Resort eröffnet. Im Inneren des Aviva Single Resort & Spa in St. Stefan am Walde setzten die Planer voll und ganz auf Trockenbau. Die Decke im Spabereich wurde vollflächig verspachtelt und anschließend bemalt. Als Eyecatcher wurden hinterleuchtete Spannfolien in Kreisform in die Decke integriert. Singelisierung als Megatrend Laut einer Studie der Österreich Werbung ist der Single-Reisende 43 Jahre alt, wobei das Geschlechterverhältnis relativ ausgewogen ist. 50 Prozent der Alleinreisenden kommen aus Österreich, 36 Prozent aus Deutschland. Als Urlaubsmotiv gaben 37 Prozent der Sommer-Single-Urlauber Erholung an, ebenfalls populär sind Wander-/Bergsteig- (35 Prozent) sowie Badeurlaube (21 Prozent). Mit einer überwiegenden Aufenthaltsdauer von drei bis maximal fünf Nächten liegt die Präferenz der Single-Urlauber dem Trend entsprechend zudem eindeutig im Kurzurlaubsbereich. Egal ob man sich eine Auszeit nehmen, neue Menschen kennen lernen oder sich mit Freunden ein paar schöne Tage machen möchte, das Resort & Spa bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Kurze Bauzeit Im Juni 2006 fiel der Startschuss für den Bau des Aviva**** Single Resort & Spa in St. Stefan am Walde. Der alte Kraftplatz mit seinem besonderen Flair und der atemberaubenden Aussicht ist der ideale Ort für das ehrgeizige und europaweit einzigartige 15 Mio. Euro-Hotelprojekt. Offiziell wurde das Aviva am 1. September 2007 eröffnet. 6 _ 7

8 reports Im Deckenbereich des hoteleigenen Spas setzte man voll und ganz auf die Leichzementplatte von Knauf/USG, AQUAPANEL Cement Board. Die 100 stilvollen und mit modernster Technik ausgestatten Wohlfühlzimmer und Suiten garantieren Komfort auf höchstem Niveau. Das aufwendige Design, vieles in Trockenbauweise realisiert, veredelt mit dunklem Holz und freundlichen Farbtönen ist überall zu finden. Aquapanel Cement Board Die 100 stilvollen und mit modernster Technik ausgestatten Wohlfühlzimmer und Suiten sowie ein Vital-, Relax- und Spabereich garantieren zudem Komfort auf höchstem Niveau. Im Deckenbereich des hoteleigenen Spas setzte man voll und ganz auf die Leichzementplatte von Knauf USG, Aquapanel Cement Board. Die Leichtbetonplatten quellen nicht auf, werden nicht weich, zerbröckeln und verrotten auch bei widrigsten Bedin- gungen nicht. Zudem gewährleistet der rein mineralische Produktaufbau der baubiologisch geprüften und nicht brennbaren Platte Resistenz gegen Schimmel und eignet sich aus diesem Grund besonders für den Einsatz in gewerblichen als auch privaten Bädern. Die Decke im Spabereich wurde vollflächig verspachtelt und anschließend bemalt. Als Eyecatcher wurden hinterleuchtete Spannfolien in Kreisform in die Decke integriert. Das aufwendige Design, vieles in Trockenbauweise realisiert, veredelt mit dunklem Holz und freundlichen Farbtönen, läuft wie ein roter Faden durch das Hotel, gleichgültig wo sich der Gast gerade befindet ob im Restaurantbereich, in der Weinbar oder im Lobbybereich. Wirtschaftlicher Impuls fürs Mühlviertel Das Aviva Single Resort & Spa schafft 50 neue Arbeitsplätze in der Gemeinde St. Stefan am Walde. Ein Mitarbeiter-

9 reports Bautafel haus samt Infrastruktur sowie neue Ansätze in der Aus- und Weiterbildung machen das Aviva zudem zu einem besonders attraktiven Arbeitgeber. Kooperationen und Synergien mit der Tourismusschule Bad Leonfelden, dem Tourismus Gastronomie Dienstleistungszentrum (TGZ) Bad Leonfelden und weiteren Leitbetrieben im Mühlviertel werden zusätzliche positive Impulse bringen. Darüber hinaus verspricht das 100-Betten-Hotel eine hohe wirtschaftliche Wertschöpfung für die Region. Zwischen den Geschossen im ersten Single Resort Österreichs. Objekt: AVIVA Single Resort & Spa Pürmayer & Engleder GmbH Höhenweg 1 A-4170 St. Stefan a. W. Tel. +43-(0)7216/ Fax. +43-(0)7216/ Bauherren: Pürmayer & Engleder GmbH Planung: Architekturbüro ARKADE DI Josef Schütz Marktplatz Haslach a.d. Mühl DI Rainer Habringer DI Klaus Landerl Kaarstraße 5/II 4020 Linz Gruppe Gastro-Design Hr. Hanns Venzl Maximilianstraße Bad Leonfelden Tel.: +43-(0)7213/609 Fax: +43-(0)7213/ Trockener Innenausbau: Malerei Urmann GmbH & CoKG Urnenhainweg 7 A-4050 Traun Tel.: +43-(0)7229/ Fax: +43-(0)7229/ Knauf Fachberatung: Team West Robert Stolz-Straße Linz Tel. +43-(0)732/ Fax +43-(0)732/ Diese Bautafel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! 8 _ 9

10 reports Durch Geometrie und Material reagieren die Einbauten auf den Bestand, dennoch bewirkt das einzigartige Konstruktionsprinzip eine klare Differenz zwischen Alt und Neu. Im Inneren bieten die Einbauten neutrale und schlichte Räume. Computerlabor und Lehrpavillons für das Semper Depot, Wien Seit 1995 wird das von Gottfried Semper und Karl Hasenauer erbaute Kulissendepot des K&K Hoftheaters als Künstlerateliers der Akademie der bildenden Künste Wien genutzt. Mit einem findigen Umnutzungs- und Brandschutzkonzept hatte Carl Pruscha damals den Bau vor dem Abriss gerettet. Seitdem hat sich die Kunstproduktion jedoch stark gewandelt und somit auch die Nutzungsanforderungen: Computer und Pixel gehören ebenso zur Werkzeugpalette wie Staffelei und Pinsel. Theorie und Diskussionen sind ebenso zentraler Bestand der Ausbildung wie künstlerisches Schaffen. Die bestehenden Räume des Semper Depots bestechen durch ihre Offenheit und Weite, die allein von einem dichten Stützenwald gegliedert wird. Die synchrone und vielseitige Bespielung der Atelierlofts stellt im Alltag jedoch oft eine Herausforderung dar. Mit dem Bedarf nach programmatischer Differenzierung und kleineren in sich abgeschlossenen Räumen für Seminare und einem Computerlabor traten die Professoren der Klassen aus der bildenden Kunst an die Architekten Stefan Gruber und Andrei Gheorghe heran. Die Einbauten wurden zugleich als Chance erkannt, eine übergeordnete gestalterische Kohärenz im Semperdepot wieder herzustellen, und den improvisierten Buden und mannigfaltigen Trennwandkonstruktionen, die über die Jahre entstanden waren, Einhalt zu gewähren. Daher entwickelten Gruber + Gheorge einen Prototypen mit einer anschaulichen Identität, der gleichzeitig wesentliche Parameter für die bedachte Integration von zusätzlichen Räumen und Funktionen definiert, und auf individuelle Bedürfnisse der Klassen und spezifische Situationen reagieren kann.

11 reports Die Regeln des Prototyps üben einen Balanceakt aus: Durch Geometrie und Material reagieren die Einbauten auf den Bestand, dennoch bewirkt das eigenartige Konstruktionsprinzip eine klare Differenzierung zwischen Alt und Neu. Die facettierte Geometrie betont die Einbauten als freistehende Objekte und reflektiert zugleich die trapezförmigen Räume. Das Stützenraster wird als durchgehend überlagerndes System akzeptiert, funktionale Zwänge jedoch durch die flexible Geometrie abgefedert. Integration der Flächen Dabei werden nicht nur die Einbauten als Körper, sondern vor allem auch die sich ergebenden Zwischenräume berücksichtigt. Die Zwischenräume werden durch die Programmierung der Hülle aktiviert. Möbelelemente, wie Sitzbank, Schreibtisch, Präsentationsfläche, Stauraum sind in die Hüllfläche integriert und kontaminieren so ihr Umfeld. Im Wechselspiel mit der Oberflächentextur wirkt die programmierte Hülle dem Eindruck einer blinden Box entgegen. Hohes Maß an Differenzierung Die Pavillons sind aus einer Serie von 4 cm dicken Dreischichtplatten konstruiert und entsprechen den vorhandenen Holzdielen. Die vertikale Schichtung der profilierten Holzrahmen stellt jedoch eine unorthodoxe Aneignung des bestehenden Materials dar. Die Rahmenprofile sind CNC-gefräst und werden durch ein digitales Modell direkt angesteuert. Nur durch die computergesteuerte Fabrikation ist das hohe Maß an Differenzierung und die Fertigung 1600 unterschiedlicher Einzelteile überhaupt denkbar. Der Aufbau und Transport sowie das Sortieren stellt dennoch eine logistische Herausforderung dar. Jedes Element wird mit einer Codierung und drei Referenzlöchern zur exakten Montage versehen. Die Holzstruktur ist Tragwerk und Oberflächengestaltung zugleich. Wechselnde Tiefenwirkungen und lokale Transparenzen filtern den Blick des Betrachters und animieren die Oberfläche bei Bewegung. Die Pavillions sind aus einer Serie von 4cm dicken Dreischichtplatten konstruiert und entsprechen den vorhandenen Holzdielen. Die Rahmenprofile sind CNC-gefräst und werden durch ein digitales Modell direkt gesteuert. 10 _ 11

12 reports Bautafel Objekt: Computerlabor Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien Semper Depot Lehargasse Wien Bauherr: Akademie der bildenden Künste Wien Architekten: Gruber + Gheorghe, Architekt DI Stefan Gruber Mag. Arch. Andrei Gheorghe Wiedner Hauptstrasse 39/4/34B 1040 Wien Tel: +43-(0)676/ Bilder Copyrights Gruber+Gheorghe Markus Krottendorfer Lisa Rastl Funktionale Unterrichtsräume die Sprinkleranlage. Präzision und eine gewisse geometrische Vorgabe forderte Im Inneren bieten die Einbauten neutrale vor allem das Lochbild über die Flatung und schlichte Räume. Die Pavillons dienen dem Unterricht und Seminaren, ge- kann die Raumluft abgesaugt und über der Decke. Durch die umlaufende Fuge gebenenfalls auch als Ausstellungsräume. Der zunächst errichtete Prototyp raum abgeführt werden. Lediglich die versteckte Ventilatoren an den Groß- beherbergt ein Computerlabor. Um, Kopfseiten des Raumes sind verglast und trotz einseitiger Beplankung, ein hohes ermöglichen Ein- und Ausblicke. Das mit Maß an Schalldämmung zu erzielen, feinen Linien folierte Fenster wirkt wie sind Decke und Innenwände mit drei Lagen Knauf Diamantplatten beplankt. eine motorisierte Projektionsleinwand ein überdimensionaler Monitor. Durch Ein mit Schlitzlochung perforiertes lässt sich das Fenster abdunkeln und der Deckensegel sorgt für eine angenehme Saal verwandelt sich in einen Vorführraum für Film und digitale Medienkunst. Raumakustik. Zugleich versteckt es die deckengeführten Elektroinstallationen und Stefan Gruber Statiker: Prof. DI Dr. Karlheinz Wagner Schottenfeldgasse 78/1/DG 1070 Wien Holzkonstruktion: Firma Holzer-Holwein Siebensterngasse Wien Trockener Innenausbau: Innenausbau Klicka Ges.m.b.H Stadtplatz Klosterneuburg Knauf Fachberatung: Ing. Thomas Grudl Strobachgasse Wien Diese Bautafel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

13 reports Die im richtigen Radius vorbestellten Formteile wurden vom Trockenbauer Klaus Minichsdorfer an Ort und Stelle an die Gegebenheiten angepasst. Kaiserlicher Trockenbau mit Knauf Krönender Abschluss an der Decke Seit dem Umbau ziert die Kaiserkrone nicht mehr nur den Namen der größten Apotheke des Landes, sondern auch dessen Verkaufsraum. Zum Dank an den früheren Kaiser Franz Josef für die Vergabe des Apotheken-Dekrets schmückt sie das Unternehmen. Stolze neunzehn Beratungsplätze sind im neuen Verkaufsraum untergebracht. Die Kundenfrequenz auf der Wiener Mariahilfer Straße ist entsprechend hoch. Eine moderne Umgestaltung zu erzielen, wurde angestrebt und auf besondere Art und Weise auch umgesetzt. Übersicht, Klarheit und mehr Helligkeit machen den Ort zu einem Einkaufsplatz, wo man sich besser unter den vielen angebotenen Tiegeln und Cremen orientieren kann. Im Halbrund erwarten die Kunden die Kassenplätze, die fast ausschließlich von Damen besetzt sind. Eine runde Sache Für das neue Design wurde nichts dem Zufall überlassen. Ein Spezialist unter den Apothekenausstattern erarbeitete das Konzept, eine Feng-Shui-Beraterin wurde eingeschaltet und auch ein Trockenbauer wurde mit der baulichen Umsetzung betraut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Apothekenleiter Uwe 12 _ 13

14 reports Was wäre eine Apotheke ohne Apothekenschrank. Diesen findet man auch in der Apotheke zur Kaiserkrone, wenn auch etwas versteckt. Schehl betont den Mehrwert der Planung: Es wurden nicht nur optische Gesichtspunkte berücksichtigt. Jetzt ist der Raum auch energetisch besser gestaltet. Erkennbar wird das an den zwei kleinen und einer zentralen, großen Säule in der Kassenhalle. Zuvor stellten sie sich mit zahlreichen Ecken und Kanten den Besuchern in den Weg. Mit Formteilen, gefertigt von der Firma Pagitsch Design GmbH, wurden diese auf einfache Art und Weise ummantelt, sodass heute ein Eindruck von Geschlossenheit und funktioneller Gestaltung des einen schlichten Raumteilers gewichen ist. Die im richtigen Radius vorbestellten Formteile wurden vom Trockenbauer Klaus Minichsdorfer an Ort und Stelle an die Gegebenheiten angepasst. Nicht weniger als fünfzehn Ecken und Kanten alleine an der Mittelsäule sind so einem von allen Seiten gleichen Bezugspunkt gewichen. An der Oberkante befindet sich die identitätsstiftende, hell erleuchtete Kaiserkrone als Stoffdruck hinter Glas. Eine fixe Angelegenheit Gefragt nach der Schwierigkeit des Unterfangens betonte Trockenbauer Minichsdorfer: In nur zweieinhalb Monaten Bauzeit war alles fertig. Es waren sämtliche Professionisten gleichzeitig vor Ort, vom Fliesenleger bis zum Installateur. Baufortschritt war also gefragt, denn der Ausweichbetrieb im Innenhof sollte nicht ewig dauern. Sechs Monteure alleine vom Trockenbauer sorgten etwa dafür, dass die Decke in abgehängter Form rasch und termingerecht montiert werden konnte. Die Planung wollte es so, dass die tragenden Gewölbeteile hinter einer schmuckeren Zwischendecke verschwinden sollten. Außerdem konnte so die verschieden hohe Raumhöhe ausgeglichen werden. Das Ergebnis ist ein durchgehendes, einheitliches Raumerlebnis. Ein weiterer Vorteil der neuen Lösung ist natürlich die Integration der Technik. Eine Klimaanlage strahlt nun von der Decke, ebenso wie die zahlreichen Scheinwerfer. Die schaffen nun, gut verteilt, eine freundliche Atmosphäre. Immerhin soll sich an dem Ort, wo die Kaiserkrone thront, der Kunde als König fühlen können. (map)

15 reports Seit dem Umbau ziert die Kaiserkrone nicht mehr nur den Namen der größten Apotheke des Landes, sondern auch dessen Verkaufsraum. Bautafel Objekt: Apotheke zur Kaiserkrone Mariahilfer Straße Wien Tel.: +43-(0)1/ Fax: +43-(0)1/ Planung: Zürn Einrichtungen GmbH Große Binsachstraße Möckmühl/Würt Bauherr: Mag. Uwe Schehl Trockener Innenausbau: Minichsdorfer Trockenbau GmbH Laxenburger Straße Wien Tel.: +43-(0)664/ Knauf Fachberatung: Ing. Thomas Grudl Strobachgasse Wien Tel.: +43-(0)1/ Fax: +43-(0)1/ An der Oberkante befindet sich die identitätsstiftende, hell erleuchtete Kaiserkrone als Stoffdruck hinter Glas. Die Planung wollte es so, dass die tragenden Gewölbeteile hinter einer schmuckeren Zwischendecke verschwinden sollten. Diese Bautafel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! 14 _ 15

16 know how Nachhaltigkeit: Ökologische Baustoffe der neuen Generation Ökologische Baustoffe Auch bei der Frage der Baustoffe kann heute mittels ökologischer Kennzahlen geklärt werden, welches Baumaterial nachhaltig und ressourcenschonend wirkt. Als Beispiel für eine dieser Kennzahlen kann der Ökoindex 3 (OI3) genannt werden. Mittels Ökoindex 3 (OI3) wird die ökologische Qualität der Herstellung von Baustoffen, Konstruktionen und Gebäuden im Hinblick auf ökologische Kennwerte laut Institut für Baubiologie und -ökologie (IBO) bewertet (siehe Kasten rechts). Dabei werden diese jeweils auf eine Skala bezogen und anschließend zu 1/3 gewichtet. Der OI3 der Gebäudehülle kann mit Hilfe zahlreicher Bauphysikprogramme gemeinsam mit den wärmeschutztechnischen Nachweisen berechnet werden. Je niedriger die OI3- Kennzahl, desto besser schneidet die Konstruktion aus ökologischer Sicht ab. Am OI3-Index lassen sich die Vorteile der Leichtbauweise gegenüber der Massivbauweise deutlich erkennen (siehe Tabellen). Zudem ist dieser Gegenstand der Ökoförderungen in Salzburg, Vorarlberg, Niederösterreich, Steiermark, Kärnten und Burgenland.

17 know how Knauf Platten aus ökologischer Sicht Knauf Platten bestehen aus Naturgips, Karton aus mindestens 95 % Altpapier und wenigen weiteren human- und ökotoxisch wenig relevanten Zusatzstoffen. Die Platten werden als Wand- und Deckenbekleidungen auf Unterkonstruktion, als Vorsatzschalen, Trennwände und Unterdecken eingesetzt ausgenommen in dauernd durchfeuchteten oder dauernder Hitzeeinwirkung ausgesetzten Räumen. Der Hersteller bietet zudem Feuerschutzplatten für erhöhte Brandschutzanforderungen sowie imprägnierte Platten für den Einsatz in Feuchträumen an. Glasfasern erhöhen die Feuerbeständigkeit der Feuerschutzplatte und bei den imprägnierten Platten sorgt ein Hydrophobierungsmittel für eine reduzierte Wasseraufnahmefähigkeit. Ausgezeichnetes ökologisches Handeln Die Knauf Gipsplatten wurden am mit dem IBO-Prüfzeichen ausgezeichnet. Das IBO-Prüfzeichen ist eines der längst bestehenden Umweltzeichen im Baubereich (seit 1988). Baustoffe und Innenausstattung werden nach strengen Kriterien einer umfassenden Prüfung auf Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit geprüft. Die Prüfung umfasst eine Lebenszyklusanalyse, Laboruntersuchungen und Fertigungsstättenbesichtigung. Aus baubiologischer und OI3 der Außenwände nach Passivhaus-Bauteilkatalog OI3 Massivbau Minimum Mittelwert Maximum Leichtbau Die Graphik zeigt jeweils das Minimum, den Mittelwert und das Maximum des OI3 für die Errichtung der im IBO Passivhaus-Bauteilkatalog vorkommenden Außenwände. Die Leichtbauweise weist sehr geringe Belastungen beim OI3 auf, aber auch die ökologisch optimierten Außenwände in Massivbauweise zeigen sehr geringe mit durchschnittlichen Leichtbaukonstruktion vergleichbare Umweltbelastungen. Quelle: H. Mötzl. Vortrag im Rahmen der Fachtagung des Fertighaus-Symposiums am ökologischer Sicht können das gute Ökoprofil der Herstellung, die Verwendung eines Spezialkartons aus Altpapier und das gute Abschneiden bei den Materialuntersuchungen hervorgehoben werden. Das Unternehmen Knauf setzt zudem Rekultivierungsmaßnahmen im Abbaugebiet Phyrnpass in vorbildlicher Weise um und sorgt mit einer betrieblichen Recyclinganlage für ein verringertes Aufkommen von Produktionsabfällen. Diese Anlage ermöglicht zudem bei Plattenabschnitten oder demontierten Platten mechanisch den Karton vom Gips zu trennen. Der Karton kann zu 100 % als Altpapier verwendet werden. Der Gipskern wir in die Herstellung von neuen Platten recycelt. 16 _ 17

18 die welt von knauf Spatentich für Produktionsstätte in Bulgarien Knauf investiert in Bulgarien Am erfolgte der Spatenstich in der Gemeinde Galabovo, 260 km südöstlich von Sofia gelegen, für eine hochmoderne Produktionsstätte von Knauf Platten. Bereits Ende 2008 soll die jährliche Produktion von 30 Mill. m² Knauf Platten starten. Der Baustofferzeuger ist seit 1993 am bulgarischen Markt tätig und unterhält bereits seit 1997 ein Gipsfaserplattenwerk in Vidin. Vor dem Spatenstich wurde die örtliche und internationale Presse über dieses Projekt informiert. Der symbolische erste Spatenstich wurde am von Franz Satzinger (re.), Geschäftsführer von Knauf Bulgarien und Rumänien, Maria Nejkova, Gemeindegouverneurin von Stara Zagora, und Nikolaj Tonev, Bürgermeister von Galabowo, durchgeführt. Das neue Werk wird auf einer Fläche von 12 Hektar erbaut und 100 MitarbeiterInnen werden bei dieser Greenfield Investigation einen Arbeitsplatz finden. Das unmittelbar angrenzende Kohlekraftwerk Maritza Iztok III versorgt die geplante Gipsplattenproduktionsstätte mit circa 350 tausend t Gips aus Rauchgasentschwefelung. Es wurde ein dementsprechender Vertrag über 25 Jahre mit dem Betreiber, der italienischen ENEL, abgeschlossen. Zurzeit befindet sich Bulgarien auf den Weg in den oberen Bereich bei der Nutzung von Gipsplatten in Europa, mit einem Pro-Kopf- Jahres-Durchschnittsverbrauch von 3 m². Auch Österreich weist diesen Wert auf. Das Unternehmen Knauf setzt weiterhin auf den bulgarischen Standort und wird auch weiterhin in diesen investieren, erklärt Franz Satzinger, Geschäftsführer von Knauf Bulgarien und Rumänien.

19 die welt von knauf Treffen in Montenegro Aus- und Weiterbildung als Tagungsthema Im montenegrinischen Budva trafen sich 34 Vertriebs- und Verkaufsleiter von Knauf Süd/Ost-Europa vom 26. bis zum 29. September zu ihrer Verkaufsleitertagung. Das Treffen fand erstmals in dem seit Juni 2006 unabhängigen Balkanstaat statt. Auf dem Programm standen unter anderem die Vervollständigung des Weiterbildungsangebots für Architekten, Händler und Verarbeiter und der Aufbau einer gemeinsamen Plattform für die Lehrlingsausbildung. Als Gastreferent wurde ein Vertreter von Knauf USG Systems eingeladen, um das neue System Aquapanel Cement Board und dessen Anwendung im Sanitär- und Fassadenbereich vorzustellen. Knauf ist in Montenegro mit einer eigenen Gesellschaft und derzeit vier Mitarbeitern präsent. Seit rund zehn Jahren findet eine kontinuierliche Marktbearbeitung statt, die sich in ständig wachsenden Verarbeitungszahlen für Knauf Platten niederschlägt. Seit rund 10 Jahren ist das Unternehmen Knauf in Montenegro tätig. Die Teilnehmer der Vertriebs- und Verkaufsleitertagung Süd/Ost-Europa vor dem Hotel Splendid Conference & Spa Resort in Budva. Das mit Knauf Trockenbau-Systemen realisierte Hotel Splendid Conference & Spa Resort in Montenegro. 18 _ 19

20 friends & partner Wiener Architekturstudenten organisierten ein Symposium zu urbanistisch-relevanten Themen: In Architektur und Städtebau Die Konferenz [Changing Strategies] im WUK sollte ein Forum bieten, um mit Persönlichkeiten aus Bereichen wie Architektur, Soziologie, Wissenschaft und Kunst über eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zu diskutieren. Die Veranstalter (Architekturstudenten der TU Wien) wollten mit dem Symposium Strategien, die über das klassische Gebiet der Architektur hinausgehen, analysieren und herausfinden, wie die Weiterentwicklung und die daraus resultierenden Lösungsansätze von Großstädten sein werden. Stadt der Zukunft Complex[c]ity als Titel der Veranstaltung beschreibt die Frage, wie Stadt zukünftig aussehen soll. Zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte übertrifft die Zahl der städtischen Bevölkerung die der ländlichen. Die Rahmenbedingungen in Großstädten werden immer komplexer und vielschichtiger; die Lösungsansätze marginaler, vorsichtiger und zurückhaltender. Klassische Urbanisierungsmethoden greifen nicht mehr und ein Bedarf an neuen Konzepten lässt auf sich warten. Erfolgreiche Veranstaltungsreihe Binnen eines Semesters organisierten die Studenten diese Tagung mit international bekannten Podiumsteilnehmern wie Alfredo Brillembourg, Klaus Stattmann, Carlo Ratti, Jens Dangschat und Ute Woltron. Neben der Themenwahl, der Auswahl der Podiumsteilnehmer, Organisation, Finanzierungsplanung und Sponsorensuche zur finanziellen Unterstützung, war auch die Betreuung der Gastredner während ihres Wien-Aufenthalts Aufgabe der Studenten. Das Resümee der Veranstaltung war ein 250 Kopf großes sehr begeistertes Publikum, das den anregenden Themen der Redner lauschte, die sich von den Favelas Caracas, über undergroundszenerelevante Gebäude, bis zu städtebaulich utopischen Studien erstreckten. Das zuvor gesteckte Ziel des Organisationsteams, das Publikum der Veranstaltung zum Nachdenken über die Problematik von Megacities und ihre Lösungen anzuregen, wurde erfolgreich erfüllt.

der Wiener Städtischen und der Donau Versicherung

der Wiener Städtischen und der Donau Versicherung Vorwort Wiener Städtische und Donau Versicherung, Landesdirektion Steiermark, Graz Vorgesorgt für die Zukunft Wiener Städtische Donau Versicherung Mag. Robert Lasshofer Generaldirektor Wiener Städtische

Mehr

R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2

R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2 R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2 Zeppelin Carré Stuttgart Bauherr: DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbh, Frankfurt am Main Architekten: Planungsgruppe Zeppelin Carré; Auer+Weber+Partner

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Nachhaltigkeit: Ökologische Baustoffe der neuen Generation. www.knauf.at service@knauf.at

Nachhaltigkeit: Ökologische Baustoffe der neuen Generation. www.knauf.at service@knauf.at Nachhaltigkeit: Ökologische Baustoffe der neuen Generation www.knauf.at service@knauf.at Nachhaltigkeit verstehen Eine der großen Herausforderungen der Menschheit für das 21. Jahrhundert ist es eine Welt

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Zusammenkunft geschmackvoll erleben

Zusammenkunft geschmackvoll erleben Zusammenkunft geschmackvoll erleben Konferenz Center Freiräume Für jeden Anlass 2 www.arcone-tec.de Ihr Event in den richtigen Händen Jede Veranstaltung möchte etwas Besonderes sein. Das ARCONE Konferenz

Mehr

KITA EIN PROJEKT ROIK HAMBURG-BERGSTEDT EINE ARCHITEKT PLANUG - AUSFÜHRUNG 2011-2012

KITA EIN PROJEKT ROIK HAMBURG-BERGSTEDT EINE ARCHITEKT PLANUG - AUSFÜHRUNG 2011-2012 ARCHITEKT EINE ROIK KITA 2012 HAMBURG-BERGSTEDT PLANUG - AUSFÜHRUNG 2011-2012 EIN PROJEKT MAX-BRAUER-ALLEE 81 22765 HAMBURG FON 040 609 51 969 FAX 040 32 31 83 82 www.roik-architekt.de info@roik-architekt.de

Mehr

Pressemitteilung. Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard. Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg

Pressemitteilung. Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard. Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg Pressemitteilung Fribourg, im September 2010 Sanierung Dreifamilienhaus in Penzberg Vom ungedämmten Altbau zum Niedrigenergie-Standard Energetische Sanierung eines Wohnhauses Pavatex SA Martin Tobler Direktor

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

Möbeldesign aus Tischlerhand

Möbeldesign aus Tischlerhand Möbeldesign aus Tischlerhand Sehr geehrte Kunden und Freunde des Hauses Schwarzott! Die Tradition unseres Einichtungshauses reicht nun mehr als ein ganzes Jahrhundert zurück. So gesehen erfreuten die Möbel

Mehr

Presseinformation. Vom Langweiler zum Schmuckstück Knauf Diamantplatten werten Altbau auf. Iphofen, 23.10.2012

Presseinformation. Vom Langweiler zum Schmuckstück Knauf Diamantplatten werten Altbau auf. Iphofen, 23.10.2012 Presseinformation Vom Langweiler zum Schmuckstück Knauf Diamantplatten werten Altbau auf Iphofen,.10.01 Knauf Presse Langerstr. München.doc Ursprünglich war das Gebäude in der Langerstraße innen wie außen

Mehr

Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft

Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft Wir zertifizieren Immobiliengutachter auf höchstem Niveau www.hypzert.de Höchste Ausbildungsqualität lebendige Netzwerke Die HypZert GmbH ist eine unabhängige,

Mehr

... hotel rieser resort & spa, pertisau. Luxuriöse Architektur in Pertisau

... hotel rieser resort & spa, pertisau. Luxuriöse Architektur in Pertisau Luxuriöse Architektur in Pertisau Nach über einem Jahr der intensiven Planung durch das Architektenstudio Embacher und das Südtiroler Beratungsunternehmen Tourismusteam verwandelte sich in der Rekordbauzeit

Mehr

CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN

CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN ZIELE Errichtung einer Plattform zum Ziele der Zusammenarbeit von Experten und Organisationen aus Spanien und Österreich, sowie aus anderen Ländern,

Mehr

ACS ihr kompetenter partner in sachen hausbau. Wir bauen auf Holz

ACS ihr kompetenter partner in sachen hausbau. Wir bauen auf Holz ACS ihr kompetenter partner in sachen hausbau Wir bauen auf Holz 02 erfahrung, fachwissen, modernste technik ein eingespieltes team Kompetenter Partner ACS entwickelt sich kontinuierlich weiter. Seit der

Mehr

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte PRESSEINFORMATION M.I.C.E. - Am Puls der Märkte Näher am Markt zu sein und das Service für die Tourismusbranche zu verbessern, diese Ziele setzt die Österreich Werbung verstärkt im Bereich M.I.C.E. (Meetings,

Mehr

Unternehmensleitbild. Vision Mission Werte Spielregeln

Unternehmensleitbild. Vision Mission Werte Spielregeln Unternehmensleitbild Vision Mission Werte Spielregeln Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wir genießen heute bei unseren Geschäftspartnern einen ausgezeichneten Ruf. Dazu haben die langjährige erfolgreiche

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/08

TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/08 TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/0 TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts haben flexible, externe Beschäftigungsformen

Mehr

BERGMANN. Innovation seit Generationen

BERGMANN. Innovation seit Generationen BERGMANN Innovation seit Generationen Ziegelwerke Otto Bergmann, Werk Kalletal ZIEGELWERKE OTTO BERGMANN Ziegel Baustoff mit Zukunft Ziegel ist nicht nur einer der bewährtesten und beliebtesten Baustoffe,

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

energieintelligenz realisiert ökonomisch sinnvolle, ökologisch durchdachte und sozial vorbildliche Energiekonzepte für Bauten im Bestand.

energieintelligenz realisiert ökonomisch sinnvolle, ökologisch durchdachte und sozial vorbildliche Energiekonzepte für Bauten im Bestand. energieintelligenz realisiert ökonomisch sinnvolle, ökologisch durchdachte und sozial vorbildliche Energiekonzepte für Bauten im Bestand. energieintelligenz schafft mehr Wert durch Effizienz. energieintelligenz

Mehr

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM ALLES UNTER IHREM DACH Ihre Halle ist ein großartiger Ort. Für Produktion, Montage, Logistik und Storage. Doch sie ist kein idealer Ort für Management, Kommunikation und Office-Aufgaben. Mit unserem neuen

Mehr

Herzlich Willkommen bei MV OPTIMUMBAU. Wir sind ein Team von Spezialisten in den Bereichen Betonbau, Mauererarbeiten,

Herzlich Willkommen bei MV OPTIMUMBAU. Wir sind ein Team von Spezialisten in den Bereichen Betonbau, Mauererarbeiten, Herzlich Willkommen bei MV OPTIMUMBAU Wir sind ein Team von Spezialisten in den Bereichen Betonbau, Mauererarbeiten, Sanierungsarbeiten, Trockenbau und Vollwärmeschutz. Als Ingenieurbetrieb beraten und

Mehr

Konzepte. Produkte. Service. Wandverkleidungen Lindner Free

Konzepte. Produkte. Service. Wandverkleidungen Lindner Free Konzepte Produkte Service Wandverkleidungen Lindner Free Bauen mit neuen Lösungen. Lindner realisiert weltweit Projekte in allen Bereichen des Innenausbaus, der Isoliertechnik und Industrieservices sowie

Mehr

Das Work-Life-Balance Programm von Ritter Sport

Das Work-Life-Balance Programm von Ritter Sport Das Work-Life-Balance Programm von Ritter Sport Impressum Herausgeber: Alfred Ritter GmbH & Co. KG Alfred-Ritter-Straße 25 71111 Waldenbuch Juli 2014 Alfred Ritter GmbH & Co. KG Konzeption und Gestaltung:

Mehr

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb b b Eine modulare und ganzheitliche Vorgehensweise e e se für die Optimierung des Gebäudebetriebs Wert & Risiko Beurteilung Konzept & Massnahmen

Mehr

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS Unternehmen WIR MACHEN MARKEN ZUM ERLEBNIS und laden Sie mit dieser Broschüre herzlich ein, in die Welt von AMBROSIUS einzutauchen. Überzeugen Sie sich von unseren

Mehr

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater Herzlich willkommen. Umbau und Erweiterung Kurtheater Baden Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 1 Inhalt 1. Das Kurtheater heute 2. Darum

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Öffentlicher Bau- Verbindung von Brandschutz und Akustik im Innenausbau

Öffentlicher Bau- Verbindung von Brandschutz und Akustik im Innenausbau 4. HolzBauSpezial Akustik & Brandschutz 2013 Öffentlicher Bau - Verbindung von Brandschutz und Akustik im Innenausbau K. Eichhorn 1 Öffentlicher Bau- Verbindung von Brandschutz und Akustik im Innenausbau

Mehr

Persönlich gut beraten

Persönlich gut beraten Persönlich gut beraten Unser Führungsteam bei ECOVIS Austria Wir sind für Sie da Immer dort, wo Sie uns brauchen Aus Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung wurden in den letzten Jahrzehnten zunehmend komplexe

Mehr

Weiterbildung Gips-Trockenbauplaner

Weiterbildung Gips-Trockenbauplaner Weiterbildung Gips-Trockenbauplaner Die dreiteilige Weiterbildung zum Spezialisten für die Planung, Projektleitung und Umsetzung von Gips-Trockenbauprojekten in Massiv- und Holzbauten Partner: Weiterbildung

Mehr

SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze

SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze Rekordumsatz von 7,3 Mrd. Euro Expansion im In- und Ausland weiter fortgesetzt Marktführerschaft im Bereich der Hypermärkte und Shopping-Centers Mit

Mehr

Unikat mit Durch- und Ausblick

Unikat mit Durch- und Ausblick Dreier-Reihenhaus in Lübeck: Unikat mit Durch- und Ausblick Spontane Neugier weckt ein Dreier-Reihenhaus mit auffallendem Dachgeschoss und ungewöhnlicher Struktur des Baukörpers im neuen Stadtteil im Süden

Mehr

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Onveda Lösungen mit Mehrwert eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Smartforms für frei definierbare Formularfelder Einkaufsprozesse mit uneingeschränkter Lieferantenkontrolle

Mehr

ludwigshafen heute morgen Informationen zur Werbeanlagensatzung Ludwigshafen Innenstadt Schöner werben!

ludwigshafen heute morgen Informationen zur Werbeanlagensatzung Ludwigshafen Innenstadt Schöner werben! ludwigshafen heute kauft für morgen Informationen zur Werbeanlagensatzung Ludwigshafen Innenstadt Schöner werben! 2 Weniger ist mehr Die Werbeanlagensatzung für die Innenstadt Ludwigshafens Die Wahrnehmung

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Verlegen & Renovieren seit 1780. Stabparkett 22 mm. Klassisch & Stilvoll Außergewöhnlich & Klar Leidenschaftlich & Vielseitig.

Verlegen & Renovieren seit 1780. Stabparkett 22 mm. Klassisch & Stilvoll Außergewöhnlich & Klar Leidenschaftlich & Vielseitig. Verlegen & Renovieren seit 1780 Stabparkett 22 mm Klassisch & Stilvoll Außergewöhnlich & Klar Leidenschaftlich & Vielseitig Der Massive BEMBÉ PARKETT Bembé Parkett ist Europas größter und ältester Parkettverlegebetrieb

Mehr

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM.

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM. Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM. Wir sind ein anerkannter Schweißfachbetrieb nach DIN 18 800-7 Klasse C. Metallbearbeitung mit

Mehr

LEADERSHIP MIT VERANTWORTUNG Landes-Automatenspiel und Sportwetten

LEADERSHIP MIT VERANTWORTUNG Landes-Automatenspiel und Sportwetten LEADERSHIP MIT VERANTWORTUNG Landes-Automatenspiel und Sportwetten Entertainment mit Verantwortung Die ADMIRAL Casinos & Entertainment AG (kurz ADMIRAL) bietet qualitativ hochwertige Unterhaltung und

Mehr

Herwart Schiefer GmbH Tradition und Innovation Ladenbau Innenausbau Gastronomie Objekteinrichtung

Herwart Schiefer GmbH Tradition und Innovation Ladenbau Innenausbau Gastronomie Objekteinrichtung Herwart Schiefer GmbH Tradition und Innovation Ladenbau Innenausbau Gastronomie Objekteinrichtung Maßgeschneiderte Lösungen in bester Qualität Hochwertiger Einrichtungs- und Ladenbau, individuelle Einrichtungen

Mehr

SWISS KRONO GROUP Seite 2 von 5

SWISS KRONO GROUP Seite 2 von 5 ETA für KRONOPLY magnum board Im Juni 2013 erhielt KRONOPLY magnum board vom Deutschen Institut für Bautechnik die Europäische Technische Zulassung. (ETA für European Technical Approval). Mit dieser Zulassung

Mehr

Bene/Huthmacher. www.pandomo.at. Referenzen pandomo Terrazzo: y pandomo TerrazzoBasic y pandomo TerrazzoMicro y pandomo TerrazzoPlus. www.ardex.

Bene/Huthmacher. www.pandomo.at. Referenzen pandomo Terrazzo: y pandomo TerrazzoBasic y pandomo TerrazzoMicro y pandomo TerrazzoPlus. www.ardex. Bene/Huthmacher eferenzen pandomo Terrazzo: y pandomo TerrazzoBasic y pandomo TerrazzoMicro y pandomo TerrazzoPlus upert Asanger pandomo TerrazzoBasic Kapitelplatz 2 5020 Salzburg Erzbischöfliches Palais

Mehr

Die Ytong-Mauertafel im Industriebau

Die Ytong-Mauertafel im Industriebau Die Ytong-Mauertafel im Industriebau Montagefertige Mauertafeln für den Industriebau reduzieren die Rohbaukosten bei gleichbleibender hoher Ausführungsqualität Zeit ist Geld. Die Baukosten müssen deutlich

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB Wie in den zurückliegenden Jahren hat der Wirtschafts- und Industrie-Klub auch im Oktober 2010 wieder zu einem Diskussionsabend in das KME-Forum eingeladen.

Mehr

Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie

Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie Presseunterlage Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie Spartenobmann Mag. Christian Knill, Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

FORUM HASETAL. Das Löninger Kultur- und Tagungszentrum

FORUM HASETAL. Das Löninger Kultur- und Tagungszentrum FORUM HASETAL Das Löninger Kultur- und Tagungszentrum Sie planen eine Tagung, eine Messe, eine Präsentation oder ein Konzert für einen größeren Kreis? Dann ist für Sie unser Kultur- und Tagungszentrum

Mehr

Pressemitteilung. ETA für KRONOPLY magnum board

Pressemitteilung. ETA für KRONOPLY magnum board ETA für KRONOPLY magnum board Heiligengrabe - Am 26. Juni 2013 erhielt KRONOPLY magnum board vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) die Europäische Technische Zulassung (ETA für European Technical

Mehr

Mit Leidenschaft für unsere Kunden.

Mit Leidenschaft für unsere Kunden. Mit Leidenschaft. Leidenschaft entsteht, wenn Menschen in einer offenen und vertrauensvollen Atmosphäre gemeinsam an einem Ziel arbeiten: für jede Aufgabenstellung die beste Lösung zu finden. Als eines

Mehr

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel

proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel proalpha Software AG: Ein attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet mit dem TOP JOB Gütesiegel Name: Funktion/Bereich: Organisation: Andreas Traut Konzerngeschäftsleitung Academy, Personalentwicklung proalpha

Mehr

Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis

Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis Hallen von Haltec und Büros von Algeco (Kehl/Hemer, Dezember 2012). Viele Unternehmer kennen das: Die Geschäfte laufen gut, aber der Raum wird knapp. Schnelle,

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau

Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau Linz 3 Luzern 6 Berlin 7 London 9 Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau Brandschutzabend, Donnerstag, 13. November 2008 Fachseminar Brandschutz im Holzbau, Freitag, 14. November 2008 Forte Fortbildungszentrum,

Mehr

Wir über uns. Immobilienkontor Wuppertal GmbH www.immobilienkontor-wuppertal.de

Wir über uns. Immobilienkontor Wuppertal GmbH www.immobilienkontor-wuppertal.de Wir über uns Immobilienkontor Wuppertal GmbH www.immobilienkontor-wuppertal.de Hochwertiges Wohnambiente im alten Gewand André Harder Gründer und Geschäftsführer geboren am 27. Juli 1965 1989-2005: Als

Mehr

Stecksystem Eine Lösung für viele Einsatzbereiche

Stecksystem Eine Lösung für viele Einsatzbereiche Stecksystem Eine Lösung für viele Einsatzbereiche » Flexible Lagerflächennutzung für individuelle Anforderungen Von modernen Regalsystemen dürfen Sie viel erwarten: Sie nehmen verschiedenste Lagergüter

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Josef PÜHRINGER Landeshauptmann Viktor SIGL Wirtschafts- und Bildungs-Landesrat Fritz ENZENHOFER Landesschulratspräsident Ing. Reinhold FELBER Berufsschuldirektor

Mehr

ENTDECKEN SIE, WIE UNSERE VIEWLITE-FORMEL IHR UNTERNEHMEN SINNVOLL BEREICHERT.

ENTDECKEN SIE, WIE UNSERE VIEWLITE-FORMEL IHR UNTERNEHMEN SINNVOLL BEREICHERT. ENTDECKEN SIE, WIE UNSERE VIEWLITE-FORMEL IHR UNTERNEHMEN SINNVOLL BEREICHERT. Um in Ihrer Branche Erfolg zu haben, müssen Sie immer auf dem neuesten Stand der technischen Entwicklung sein. Ständige Veränderungen

Mehr

Variable Büros schaffen Freiräume für die Zukunft

Variable Büros schaffen Freiräume für die Zukunft Variable Büros schaffen Freiräume für die Zukunft Weber Packaging setzt im Neubau auf flexible Raum- und Arbeitsplatz-Konzepte von 3b IDO Wer als Unternehmer in neue Firmengebäude investiert, steht vor

Mehr

Gibt es eine zweite Chance für den ersten Eindruck?

Gibt es eine zweite Chance für den ersten Eindruck? Gibt es eine zweite Chance für den ersten Eindruck? Emotion Anmutung Anspruch Harmonie Stil Wirkung Atmosphäre Nutzen Innenarchitektur Individualität Spezialisierung Oberflächen Inspiration Medienintegration

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

DIE SICHERE ENTSCHEIDUNG!

DIE SICHERE ENTSCHEIDUNG! DIE SICHERE ENTSCHEIDUNG! ZEILFELDER BÜRO MIT SYSTEM Viele Büroeinrichter bieten dem interessierten Einkäufer eine große Auswahl an grundverschiedenen Einrichtungslinien und -systemen. Man hat die Qual

Mehr

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten.

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. GlobalHome. Hallo Zukunft. das Festlegen Loslassen. Die Welt ändert sich schnell, die Welt ändert sich ständig. Selfness, Silver Society,

Mehr

Grundinformation zum Programm MUS-E

Grundinformation zum Programm MUS-E Grundinformation zum Programm MUS-E Das Programm MUS-E ermöglicht eine ganzheitliche Schulbildung durch die Künste und fördert die Kreativität. Kreative Kinder sind leistungsfähiger und den Herausforderungen

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR

UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR 7 UNterNeHMeNsKULtUr UND -strategie Wir handeln verantwortungsvoll gegenüber Mensch und Natur. Für die Blechwarenfabrik Limburg ist das Thema Nachhaltigkeit ein systematischer

Mehr

Management- Handbuch

Management- Handbuch Industriestraße 11-13 65549 Limburg Management- Handbuch ISO 14001 ISO/TS 16949 Managementhandbuch Seite 1 von 6 Einleitung Verantwortungsvolle Unternehmen handeln zukunftsorientiert. Dazu gehören der

Mehr

Erwachsenenbildung: Grundlagen

Erwachsenenbildung: Grundlagen Veranstaltungs- und Seminarprogramm 2010 Seite 7 Verband Österreichischer Volkshochschulen 2009 der Beratung Zuhören, fragen, lösen Beratungssituationen erfolgreich zu gestalten, gehört zu den Kernkompetenzen

Mehr

Kraftfahrzeugtechniker. Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre

Kraftfahrzeugtechniker. Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Kraftfahrzeugtechniker Kraftfahrzeugtechniker Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Berufe im Kraftfahrzeuggewerbe haben sich in den letzten

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort! Impulse für Weiterbildung

Es gilt das gesprochene Wort! Impulse für Weiterbildung Es gilt das gesprochene Wort! Impulse für Weiterbildung Rede von Dr. Gerhard F. Braun Betriebliche Weiterbildung mitgestalten 16. Oktober 2014 1 Meine Damen und Herren, in der Physik bedeutet ein Impuls

Mehr

generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch

generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch t. +43 - (0)664-88 60 64 36 e. office@hsbaupartner.at i. www.hsbaupartner.at hs baupartner ein partner in allen fragen rund

Mehr

KREATIVE WARENPRÄSENTATION AM POINT OF SALE

KREATIVE WARENPRÄSENTATION AM POINT OF SALE KREATIVE WARENPRÄSENTATION AM POINT OF SALE DER ERSTE EINDRUCK IST ENTSCHEIDEND > > Der Point of Sale präsentiert nicht nur das Produkt, sondern spiegelt auch das Image eines Unternehmens wider. Wie bei

Mehr

Sanierung Bürogebäude AGES

Sanierung Bürogebäude AGES Sanierung Bürogebäude AGES Bürogebäude AGES Fotos: Richard Tanzer Sanierung Bürogebäude AGES Pasettistraße 74/Traisengasse 5, 1200 Wien Helle Räume, eine zeitgemäße Technikausstattung und ein begrünter

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Internetnutzung Agrar-Websites

Internetnutzung Agrar-Websites 1 Ergebnisse aus der Agrar-Websites Einleitung & Inhalt 2 Einleitung Längst hat das Internet die Höfe erreicht. Es gehört heute mehr denn je zu den wichtigsten Informationsquellen in den landwirtschaftlichen

Mehr

WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS

WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS WOHLFÜHLKLIMA FÜR IHRE PRAXIS Fortschrittliche Klimasysteme mit Hygieneprüfsiegel PERFEKTE KLIMATECHNIK... FLÜSTERLEISE INSTALLIERT Wissenschaftliche Fakten für mehr Wohlbefinden Optimales Raumklima bei

Mehr

WIR BAUEN ZUKUNFT. Wiener Standortentwicklung

WIR BAUEN ZUKUNFT. Wiener Standortentwicklung WIR BAUEN ZUKUNFT Wiener Standortentwicklung CITY IN PROGRESS DIE WSE WIENER STANDORT- ENTWICKLUNG GMBH IST DIE ZENTRALE ANSPRECHSTELLE, INITIATORIN UND AUSFÜHREN- DE WICHTIGER STADTENTWICK- LUNGSPROJEKTE

Mehr

modern kompetent naturnah tilak competence center

modern kompetent naturnah tilak competence center ø modern kompetent naturnah tilak competence center Alle Vorteile auf einen Blick moderne Architektur - Büroflächen zu erschwinglichen Preisen perfekte Nutzung von Synergien durch gemeinschaftliches Ressourcen-sharing

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Belimo bezieht neues Gebäude in Hinwil

Belimo bezieht neues Gebäude in Hinwil Belimo bezieht neues Gebäude in Hinwil Wetzikon/Hinwil, 26. Oktober 2002. Ende Oktober ziehen die derzeit an fünf verschiedenen Standorten im Zürcher Oberland verteilten Mitarbeitenden der Belimo-Gruppe

Mehr

Newsletter 19. August 2015

Newsletter 19. August 2015 Newsletter 19. August 2015 Namaste sehr geehrte Damen und Herren, Namaste liebe Freunde von PAORC! Seit den großen Erdbeben in Nepal sind nun einige Monate vergangen. Es gibt zwar nachwievor kleinere Nachbeben

Mehr

Kempten Allgäu INFORMATION

Kempten Allgäu INFORMATION Kempten Allgäu INFORMATION übersicht 4 Geschichte & Zukunft 5 Natur & Design 6 Landschaft & Leute 7 Lage 9 Kulinarische Genüsse 10 Wohlfühlen & Träumen 11 Viele gute Gründe... 12 Tagen & Bilden 13 Feiern

Mehr

Vorarlberg braucht auch in Zukunft gute Lehrlinge

Vorarlberg braucht auch in Zukunft gute Lehrlinge Presseinformation / Montag, 28. September 2015 Vorarlberg braucht auch in Zukunft gute Lehrlinge Land und Sozialpartner schnüren Maßnahmenpaket zur Lehrlingsausbildung mit Landeshauptmann Markus Wallner

Mehr

U M W E L T E R K L Ä R U N G 2 0 0 0. Friedrich VDV

U M W E L T E R K L Ä R U N G 2 0 0 0. Friedrich VDV U M W E L T E R K L Ä R U N G 2 0 0 0 Friedrich VDV Vereinigte Druckereien- und Verlags Ges.m.b.H & CO KG Standort : Zamenhofstraße 43-45, A-4020 Linz UMWELTERKLÄRUNG Inhaltsverzeichnis VORWORT 1. ALLGEMEINE

Mehr

Brahmfeld & Gutruf und die Familie Freisfeld. Eine Information für die Freunde unseres Hauses im September 2013

Brahmfeld & Gutruf und die Familie Freisfeld. Eine Information für die Freunde unseres Hauses im September 2013 Brahmfeld & Gutruf und die Familie Freisfeld. Eine Information für die Freunde unseres Hauses im September 2013 Deutschlands ältestes Juwelierhaus Brahmfeld & Gutruf ist unter den Juwelieren im deutschen

Mehr

Setzen Sie Ihren Messestand

Setzen Sie Ihren Messestand FOTOS: MODE CITY, PARIS 2013 // COLLECTIF NGUYEN NGOC TEIL #01 Fortsetzung IN LINIE 2.2015 Setzen Sie Ihren Messestand OPTIMAL IN SZENE LINIE INTERNATIONAL zeigt Ihnen in Kooperation mit den Eventexperten

Mehr

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015 Alexander Braun Pressereferent Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-76400 Telefax 0711 127-74861 alexander.braun@lbbw.de www.lbbw.de BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft

Mehr

Kaufland-Dienstleistungszentrum Möckmühl. Fortschritt baut man aus Ideen.

Kaufland-Dienstleistungszentrum Möckmühl. Fortschritt baut man aus Ideen. Kaufland-Dienstleistungszentrum Möckmühl Fortschritt baut man aus Ideen. 2 Die Lidl & Schwarz Stiftung, seit April 2001 umbenannt in Kaufland Stiftung, durchlief in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung

Mehr

27. 29. JANUAR 2017 IN HAMBURG HOME-MESSE.DE

27. 29. JANUAR 2017 IN HAMBURG HOME-MESSE.DE 27. 29. JANUAR 2017 IN HAMBURG HOME-MESSE.DE ! home 2 WIE WOLLEN WIR WOHNEN? NORDDEUTSCH- LANDS NEUE MESSE FÜRS ZUHAUSE. sprich: Home Quadrat so heißt DIE neue Messe rund ums Bauen, Kaufen und Modernisieren

Mehr