PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011. Stadtpfarre Steyr. Pfarrblatt der Stadtpfarre Steyr Nr. 1/ März 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011. Stadtpfarre Steyr. Pfarrblatt der Stadtpfarre Steyr Nr. 1/ März 2011"

Transkript

1 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Stadtpfarre Steyr 1 Pfarrblatt der Stadtpfarre Steyr Nr. 1/ März 2011

2 2 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Liebe Pfarrgemeinde! Liebe Freunde der Stadtpfarre Steyr! Was wäre das Leben ohne Feste! Feste heben uns aus dem Alltag heraus. Sie geben der Zeit eine Struktur und dem Leben eine Ordnung, geben Halt und Festigkeit. Unsere kirchlichen Feste können darüber hinaus den Menschen Richtung geben. Sie bieten uns Hinweise auf den Wert und Sinn des Lebens und wie man mit diesem Wert und Sinn umging. Ostern ist ein Fest, das uns Menschen zeigt, dass es im Leben Niederlagen gibt, dass uns aber immer wieder ein neuer Anfang geschenkt wird. Es ist ein Fest gegen Verzweiflung und Depression. Dies tut dem einzelnen Menschen gut. Dies tut aber auch der Kirche in unseren Tagen gut, weil sie weiß, dass der Herr mit ihr ist, auch wenn sie verkannt und gedemütigt wird. Es ist Teilhabe am Leiden des Herrn. Die Kirche hat aber auch Anteil an der Auferstehung und kann wie immer wieder im Laufe der Geschichte neu anfangen. Wer sich darauf nicht einlassen will, dem gehen die Werte verloren, die unsere Feste bieten. Die Folge ist eine kultureller Verlust und eine gesellschaftliche Verarmung. Den Reichtum unserer Feste kann man nur erleben, wenn man, angefangen von der Feier des Sonntags, die Eigenart der verschiedenen Feiern der Feste als Einheit erlebt und feiert. Darum laden wir alle zur gemeinsamen Feier ein, damit sich der ganze Reichtum erschließen kann. Ich wünsche allen kranken und leidenden Menschen Kraft in ihrer Lebenslage, Kraft aus dem Leiden des Herrn in der Hoffnung der Auferstehung. Gerade sie, die oft nicht unsere Gottesdienste mitfeiern können, sollen wissen, dass wir ihrer im Fürbittgebet gedenken. Gleichzeitig bitten wir sie, unser Leben als Pfarrgemeinde mit ihrem Gebet zu begleiten.

3 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Das Geheimnis der Drei Österlichen Tage Mit Christus sterben und auferstehen Groß war die Begeisterung vieler Menschen, als Jesus erstmals aufgetreten ist. Viele Menschen haben sich ihm angeschlossen. Sie hofften auf eine große Veränderung, besonders auf eine politische Veränderung. Sie haben in ihm einen Anführer für einen Aufstand und eine Revolution gesehen und haben erwartet, er würde ihre Wünsche und Erwartungen erfüllen. Als sie aber merkten, dass er sich zu einem solchen Vorhaben nicht hergab, verließen ihn viele, wie es alle Evangelisten bezeugen. Von da an war es eine kleinere Schar, die ihm nachfolgte. Der Apostel Paulus hat uns einen Hymnus geschenkt, der Abstieg und Erhöhung des Herrn in unvergleichlicher Weise darstellt: Seid untereinander so gesinnt, wie es dem Leben in Christus Jesus entspricht: Er war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein, sondern er entäußerte sich und wurde wie ein Sklave und den Menschen gleich. Sein Leben war das eines Menschen; er erniedrigte sich und war gehorsam bis zum Tod, bis zum Tod am Kreuz. (Phil 2,5-8) Von der Gottgleichheit ging es mit Jesus immer weiter abwärts bis zum schändlichen Tod am Kreuz. Diesen Abstieg sehen wir auch im Glaubensbekenntnis, wenn wir sprechen: Ich glaube an Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, unsern Herrn, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben. Hinabgestiegen in das Reich des Todes. Das Leben Jesu eine einzige Katastrophe! Aber die Katastrophe ist nur scheinbar das Ende. Beide Texte sprechen von der großen Wende. Wo es nicht mehr weiter abwärts gehen konnte, begann der Aufstieg. Am dritten Tage auferstanden von den Toten, heißt es im Glaubensbekenntnis. Und der Hymnus im Philipperbrief setzt fort: Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen, damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu und jeder Mund bekennt: "Jesus Christus ist der Herr" - zur Ehre Gottes, des Vaters. (Phil 2,9-11) Die Tiefe und Bedeutung des österlichen Ereignisses um Tod und Auferstehung Jesu

4 4 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 lassen sich nicht in einer einzigen kurzen Feier begehen. Der Kalender spricht von einer Dreitagefeier der drei österlichen Tagen Karfreitag, Karsamstag und Ostersonntag. In dieser Dreitagefeier steigen wir mit Jesus gleichsam hinab bis in das Reich des Todes, um uns mit ihm zur Auferstehung zu erheben. Der Gründonnerstag ist der letzte Tag der Österlichen Bußzeit, der Tag der Wiederaufnahme der Büßer in alten Zeiten. Mit der Abendmahlsmesse beginnt bereits der Karfreitag, der erste der drei österlichen Tage. Wir gedenken der Einsetzung der heiligen Eucharistie, die uns durch das ganze christliche Leben, besonders am Sonntag begleitet. Wir denken aber auch an die Fußwaschung, die uns an das Beispiel Jesu erinnert, dass auch wir einander dienen. Von dieser Feier an schweigen Glocken und Orgel. Klappern und Ratschen treten an ihre Stelle. Bis tief in den Abend hinein sind die Gläubigen eingeladen, in der Ölbergstunde zu wachen und zu beten, wie der Herr die Jünger eingeladen hat, als er mit ihnen zum Ölberg hinausging, wo mit seiner Festnahme sein Leidensweg begann. Wo es möglich ist, sollen am Karfreitag und Karsamstag morgens die Trauermetten, früher auch Pumpermetten genannt, mit ihren alten Gesängen und Gebräuchen begangen werden. Möglichst zur Todesstunde des Herrn am Nachmittag versammeln sich am Karfreitag die Gläubigen wieder zur Feier vom Leiden und Sterben unseres Herrn Jesus Christus. Nachdem die Eucharistie schon am Vorabend gefeiert wurde, gedenken wir besonders des Leidens und Todes Jesu. N a c h d e r V e r k ü n d i g u n g d e r Leidensgeschichte des Herrn betet die Gemeinde angesichts des Erlösertodes des Herrn in den Großen Fürbitten für Die Kirche, für Papst und Bischof, Mitarbeiter der Kirche, für die Katechumenen, für die Einheit der Kirchen und für die Nichtglaubenden, für die Juden und für alle leidenden Menschen. Ergreifend ist, wenn anschließend das Kreuz langsam in drei Stufen enthüllt wird und anschließend die

5 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Gläubigen zur Verehrung des Kreuzes herantreten, um dem Herrn für das Werk der Erlösung zu danken. Währenddessen wird die uralte Herrenklage gesungen, in der es heißt: O du mein Volk, was tat ich dir? Betrübt' ich dich? Antworte mir! Zum Schluss folgt mancherorts wie in der Stadtpfarrkirche Steyr ein Gang zum Heiligen Grab, wo die Grabwache beginnt, in der Gläubige in stillem Gebet Trauer zum Ausdruck bringen über das Leiden des Herrn, aber auch darüber, dass uns d e r H e r r g e n o m m e n w u r d e n. Mancherorts wird in Kirchen oder im Freien auch der K r e u z w e g gegangen. Am zweiten Tag, dem Karsamstag, ist a u ß e r d e m Stundengebet kein Gottesdienst. Den ganzen Tag über kommen Gläubige zum Heiligen Grab, um eine Zeit lang Grabwache zu halten. Dabei können, wenn möglich, auch die Trauermetten begangen werden. Zur Grabwache kommt stundenweise auch die Bürgergarde, um zum Ausdruck zu bringen, dass das österliche Geschehen auch einen öffentlichen Charakter hat, und alles zum Wohl der Gemeinschaft dient. In dieser Zeit werden auch die Kirchen mit österlichem Schmuck ausgestattet. In der Abenddämmerung des Karsamstags wird vor der Kirche ein Osterfeuer vorbereitet. Damit beginnt der dritte der Österlichen Tage. Nach Einbruch der Nacht oder in den frühen Morgenstunden beginnt die Feier der heiligen Osternacht. Sie ist die große Vigil, die Nachtwache der Kirche, der Hauptgottesdienst des Ostersonntags, in der die Kirche der Begegnung mit dem Auferstandenen entgegengeht. Mit dem Entzünden der Osterkerze am Osterfeuer und dem feierlichen Einzug in die Kirche wird der Gottesdienst eröffnet und im feierlichen Lichthymnus des Exultet das Licht Christi begrüßt. In einer größeren Anzahl an Lesungen und entsprechenden Gesängen wird der Neuschöpfung und der Taten der Befreiung durch Gott gedacht. Es wird das Lied der Schöpfung verkündet, die Überwindung des Menschenopfers mit der Geschichte von Abraham, der in Freiheit Gott begegnen darf. Mit dem Volk Israel, das Gott aus der Knechtschaft Ägyptens befreit hat, danken wir für die Befreiung aus der Sklaverei der Sünde. Vom neuen Leben, das Gott uns schenkt sprechen die Propheten, und der Apostel Paulus weist

6 6 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 uns darauf hin, dass wir in der Taufe mit Christus gestorben und in der Taufe zum neuen Leben auferstanden sind. Nachdem das Halleluja wieder angestimmt wurde, wird uns im Evangelium die Botschaft vom leeren Grab Jesu verkündet. Nach der Weihe des Taufwassers werden die Katechumenen getauft und gefirmt und damit der christlichen Gemeinde eingegliedert in dem neuen Leben mit Christus. Findet keine Taufe statt, erneuern die Gläubigen auf jeden Fall ihr eigenes Taufversprechen. Mit dem Allgemeinen Gebet, den Fürbitten, wird übergeleitet zur eucharistischen Feier. Gaben von Brot und Wein, aber auch andere Speisen werden herbeigebracht. Und mit dem großen Hochgebet danken wir Gott für das Werk der Erlösung, in dem uns der Auferstandene gegenwärtig ist. Im heilige Mahl empfangen wir und zum ersten Mal die Neugetauften den Leib des Herrn und werden damit eins mit dem auferstandenen Herrn. Am Ende des Gottesdienstes werden Speisen gesegnet, die das häusliche Ostermahl zu Freude aller eröffnen. Nach der feierlichen Osternacht folgt meist am Vormittag des Ostersonntags ein großer Festgottesdienst und schließt, wenn möglich, mit der Vesper am Abend. Damit gehen die drei Österlichen Tage über in die Zeit der Fünfzig Tage, der Osterzeit, die wie ein einziger Tag begangen werden sollen, wie der Kalender ausführt. All denen, die diese reiche Fülle bei den österlichen Gottesdiensten genießen, feiern und begehen können, soll tiefe Freude erwachsen, von der sie in ihrem Leben immer wieder zehren. Bibelabende Nach Nach der der ausführlichen ausführlichen Betrachtung Betrachtung der der Apostelgeschichte Apostelgeschichte beginnt werden eine die restlichen neue Reihe Termine über den bis 1. Juli Petrusbrief, biblischen Themen der an verfolgte nach Wahl Christen der gerichtet Teilnehmer ist. behandelt. Wir laden Wir Sie gerne laden ein Sie zu gerne den ein Bibelabenden, zu den Bibelabenden, die jeweils die um jeweils um Uhr im Uhr Pfarrheim im Pfarrheim der Stadtpfarre der Stadtpfarre stattfinden. stattfinden. Mittwoch, 4. Mai 2011 Mittwoch, Mittwoch, Mai Mai Mittwoch, Mittwoch, Juni Mai Mittwoch, Mittwoch, Juni Juni Mittwoch, Mittwoch, Juli Juni Aus Gründen Mittwoch, von 6. Terminkollisionen Juli 2011 Aus kann es Gründen zu Verschiebungen von Terminkollisionen kommen. kann es zu Verschiebungen kommen. Fotos: S. 3 Tabernakel in der Taufkapelle; S. 4 oben das Verehrungskreuz, unten Schmuck des Heiligen Grabes; S. 5 Feier der Osternacht bei Kerzenlicht.

7 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Kath. Frauenbewegung Mit viel Musik, Gesang und lustigen Beiträgen - gestärkt durch belegte Brötchen, Kaffee und Tee - ließen wir die Faschingszeit ausklingen. Auch in den Glückstopf wurde gerne gegriffen. Natürlich durften Krapfen und Punsch die wieder vom Pfarrhof gespendet wurden nicht fehlen; herzlichen Dank dafür! Wir danken für die Spenden zum Familienfasttag und Suppen-Sonntag! Am 2. April findet der Einkehrtag im Kolpinghaus der Pfarre St. Michael statt. Die Palmbuschen werden am Donnerstag, den 7. April nach der Messe gebunden. Wir bitten wieder um zahlreiche Mithilfe. - Am Sonntag, den 10. April, werden die Palmbuschen vor der Pfarrkirche und Marienkirche verkauft. KFB und KMB gestalten am Samstag, den 16. April, gemeinsam einen Kreuzweg mit dem Thema im Kreuz ist Heil. Am 22. Mai Erstkommunion wir laden zu einem Pfarrkaffee ein. Zum Pfarrfest am 26. Juni mit dem wir das Arbeitsjahr gemeinsam mit KMB und PGR beschließen laden wir alle herzlich ein. Wir freuen uns auf ein gemütliches Beisammensein! Ich wünsche allen eine besinnliche Fastenzeit und ein frohes, gesegnetes Osterfest! Ihre Erika Tuder

8 8 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Katholische Männerbewegung Jänner 2011: Eine beeindruckende Lichtbild-Meditation über das Alte Testament aus der berühmten Wenzelsbibel hat uns Pater Mühlberger SJ von der Marienkirche bei vollem Vortragssaal gehalten. Die herrlichen Bilder und die fundierten Texte haben uns Eindrücke von der Glaubenstiefe des mittelalterlichen Meisters gezeigt; vielen Dank Herrn Pater Mühlberger für die schöne Präsentation! 2. April 2011: Der gemeinsame Einkehrtag von Stadtpfarre und Michaelerkirche findet im Kolpinghaus in der Vorstadtpfarre statt. 16. April 2011, Margaretenkapelle: Wir laden heuer wieder alle zu der Kreuzwegbetrachtung "Im Kreuz ist Heil", ein. Die Bilder stammen von einer Hinterglasmalerei aus dem Jahr 1961, der Text von Bernd Seel. 21. April 2011, Gründonnerstag: Im Anschluss an die Abendmahlsfeier um Uhr lädt die KMB wieder alle zu einer Ölbergstunde in der Taufkapelle ein. 26. Juni 2011, ab Uhr : Pfarrfest. Pfarrgemeinderat und Katholische Aktion der Stadtpfarre freuen sich wieder auf ein gemütliches Beisammensein bei Gegrilltem, hausgemachten Mehlspeisen, Getränken und guter Laune! Der Reinerlös dient der Kirchenrenovierung. Anton Tuder Kerzen, die am Karfreitag zu den Großen Fürbitten entzündet werden

9 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Rückblick: Spendenaktion für die Stadtpfarrkirche - zur Adventzeit Die Katholische Jungschar und Jugend organisierte auch letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit wieder eine Spendenaktion zur Renovierung und Erhaltung der Stadtpfarrkirche Steyr. Dabei halfen viele Jugendliche der JS und Jugend, sowie Mitglieder der KFB und des Pfarrgemeinderates, sowie der Orden der Kreuzschwestern und Personen aus unserer Pfarrgemeinde tatkräftig mit. Ein herzliches Vergelt's Gott dafür! An 4 Wochenenden konnten wir durch freiwillige Spenden und den Verkauf von Kirchenführern, DVDs, etc. eine Summe von Euro 653,90 an Stadtpfarrer Bachleitner übergeben. Dazu kommen auch noch Einnahmen, die die Besucher bei den Opferstöcken spendeten. Insgesamt besuchten an diesen Wochenenden Menschen unsere schöne Kirche. Danke! Ein herzliches Vergelt's Gott dafür! Vorschau: Jugendlager auf der Bodenwies in Kleinreifling: März 2011 Burschentag auf der JS-Alm in Losenstein: April 2011 Pfarrcafè der katholischen Jungschar Palmsonntag, 17. April 2011 Ostergrußaktion der katholischen Jungschar und Jugend Karsamstag, 23. April 2011 Wie jedes Jahr, wird die Jungschar auch heuer wieder in der Osternacht kleine selbst gemachte Gaben, die zuvor gesegnet werden, den Kirchenbesuchern mit nach Hause geben. Dreikönigsaktio n : Wir danken allen Spendern für die gegebenen Gaben und die freundliche Aufnahme in den Haushalten und Geschäften. Nach 4 Tagen voller Einsatz und Mühen können wir mit Freude ein neues Spend e n e r g e b n i s bekannt geben: Euro ,--

10 10 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Taufen 2010/11 Leon Weingartner Leon Trompler Lisa Margarete Steininger Jasmin Eliàš Thomas Judendorfer Amauris Figuereo Vidal Naomi Valentina Figuereo Vidal Alvaro Figuereo Vidal Rene Herndler Maximilian Reinhard Piechl Nik Aaron Tröscher Julius Manfred Fischer Florian Schenkermaier Andrea Krenmayr Mädlstag auf der JS-Alm in Losenstein: 30. April 1. Mai 2011 ACHTUNG - Terminänderung! 4-tägiges JS-Lager in Hollenstein an der Ybbs: neuer Termin : Juni 2011 Pfarrcafè der katholischen Jungschar Gruppe 3. Klasse VS: 19. Juni gibt es KEIN Sommerlager!! f. d. JS Ronald Zehetner Lena Sophie Großauer Stefan Zdravko Schnalzenberger Anita Celik Anna Mariella Oberreiter Daniel Tobias Fuchs Alina Isabella Haas

11 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Firmung 2011 Vanessa Augner Stefan Bäuml Johannes Berger Vinzenz Berger Anja Blasl Christina Buchegger Ines Viviane Buchegger Michael Buchegger Marie-Luise Buchinger Klaus Eglseer Diana Hladik Andrea Hofmann Anna Kalt Anna Kittinger Franziska Mayer Moritz Mayr Elisabeth Prehal Magdalena Rechberger Julia Schachermayer Christina Schmidberger Michael Schmidberger Lukas Schober Anna Springer Bianca Steiner Tobias Stollberger Theresia Zehetner Erstkommunion 2011 Hemma Arbeiter Magdalena Babic Sebastian Bosin Helene Braun Mira Braunwieser Alexander Burgholzer Maximilian Klaudius Daxinger Kevin Helmut Eder Clara Feilhauer Marlene Garstenauer Alina Haas Emilia Haller Jakob Hein Annemarie Humer Verena Kroiß Niklas Langmann Nick Kilian Limberger Tamina Mader Paula Mayr Marlies Luna Oser Magdalena Prehal Julia Pühringer Lena Pühringer Timon Riepl Markus Sabreff Pia Maria Schneider Sophie Elisa Schönbauer Celine Schürrer Elias Söser Lukas Staudenmayer Emma Steinberger Sabina Sulakova Lena Zelenka

12 12 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011

13 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Links unten: Bei einem Pfarrcafé Links oben und rechts oben und mitte: Kursabend mit Polizisten und Richter im Hinblick auf die Bedeutung von Gesetzen und göttlichen Geboten. Unten bei der Katechese am 12. März mit P. Martin von Schlierbach

14 14 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Die Firmlinge bei einer Katechese mit P. Martin und Fr. Alois vom Stift Schlierbach Zum Abschluss des Firmkurses machen die Firmlinge eine Wallfahrt zu den Stätten der Märtyrer nach Lorch. Unsere Osterkerze aus Bienenwachs gezogen von Br. Clemens in der Abtei Schweiklberg (Bayern). Das Bienenwachs wurde von Imkern zur Verfügung gestellt: von Franz Dorfner (s. unten), 2010 von Hermann Maderthaner und Johann Schörkhuber. Die Kerze 2010 wurde gestiftet von Helmuth und Elvira Wachter.

15 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ bis 17. April 2011 täglich bis Uhr im Rathaus FASTENKRIPPEN FASTENTÜCHER FASTENSUPPEN FASTENBIER FASTENBEUGERL FASTENMEHLSPEISEN sowie besondere Rosenkränze, Wetterkerzen und Weihkorbdecken Eintritt frei! Ostermontag, 25. April 2011 Sternpilgerwanderung nach Lorch zu den Wurzeln des Christentums Pilgerroute von Dietach nach Enns- Lorch, Wegstrecke ca. 18 km. Treffpunkt: 9.30 Uhr bei der Kirche in Stadlkirchen (Dietach) Gemeinsamer Gottesdienst um Uhr in der Basilika von Lorch Jause mitnehmen, Rückfahrt selber organisieren Weitere Infos und Anmeldung (bis 10. April 2011): Dipl.-Päd. Josef Wieser (T: 0699/ ; M: at) Der Erlös der Ausstellung wird für die Restaurierung der Stadtpfarrkirche gespendet. Zahlreiche Besucher sind herzlich willkommen.

16 16 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Liederabend Ostermontag, 25. April 2011 Beginn: Uhr Ort: Altes Theater Preise in Euro: 25,- / 20,- / 16,- Benefizkonzert zu Gunsten der Restaurierung der Steyrer Stadtpfarrkirche Der weltberühmte amerikanische Tenor KS Thomas Moser singt Lieder von Franz Schubert sowie Werke des spätromantischen Steyrer Komponisten Albin Fries. Weitere Mitwirkende: Franz Siegert (Konzertmeister des RSO), Violine Gerhard Schlüsslmayr (Studienleiter der Wiener Staatsoper), Klavier KS Thomas Moser, Tenor Der Intendant des Steyrer Schubert-Festivals, KS Karl-Michael Ebner Die Angaben wurden aus dem Programm des Schubert-Festivals übernommen. Änderungen vorbehalten! Männerquartett Männerquartett SchubertArtEnsemble SchubertArtEnsemble Vienna Vienna Der Pfarrgemeinderat und Fachausschuss Finanzen danken für das Interesse und den Einsatz für die Restaurierung der Stadtpfarrkirche. Wir danken für die Initiativen durch Benefizveranstaltungen zu Gunsten dieses Projektes. Im besonderen danken wir Der Steyrer Goldhaubengruppe für die Fastenausstellung im Rathaus Dem Intendanten des Schubert- Festivals Steyr, KS... Ebner für das Benefizkonzert im Alten Theater Dem Seniorenbund Steyr-Stadt für das Benefizkonzert mit Lesung in der Pfarrkirche unter der Obfrau GR Ursula Voglsam

17 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Guten Appetit! Wir laden herzlich ein zu einem köstlichen Der Seniorenbund Steyr Stadt lädt ein zu einer Benefizveranstaltung Schubert in Steyr Donnerstag, 30. Juni 2011 um Uhr in der Stadtpfarrkirche Steyr Es spielt das Seniorenorchester unter Leitung von Frau Eva Itzlinger Lesungen von Texten über Franz Schubert tragen vor: Gertrude Tielsch und Ursula Voglsam Knödelessen am Sonntag, 1. Mai 2011 Pfarrheim der Stadtpfarre Anton Leitner mit Frau Paula laden zusammen mit Christine und Walter Gabath ein und stellen Speise und Trank zur Verfügung. Alle Einnahmen kommen ohne Abzug zur Gänze der Restaurierung der Pfarrkirche zugute. Es gibt dreierlei Knödel zum Essen (und auch zum Mitnehmen). Wir danken den Initiatoren und Spendern herzlich für diesen großzügigen Einsatz. Eintritt ist frei. Es wird um freiwillige Spenden für die Restaurierung der Stadtpfarrkirche gebeten.

18 18 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Wir gratulieren Viele Jahre hat Schwester Adelgunda Ruttinger in Steyr gewirkt, als Handarbeitslehrerin und auch als Hausoberin. Darüber hinaus hat sie in der Pfarre vor allem die Mädchenjungschar geleitet und betreut. Nunmehr lebt sie in Bad Ischl und betreut dort das Haus der Kreuzschwestern. Wir gratulieren Sr. Adelgunda herzlich zur Vollendung des 80. Lebensjahres. Wir wünschen ihr Gottes Segen, Gesundheit und viele Jahre. Wir danken ihr für den Einsatz in unserer Pfarre. Zu ihrem Fest besuchte sie eine kleine Abordnung aus der Pfarre, um ihr die Glückwünsche zu überbringen. Schwester Hemma Fuchs ist in ihrer Pension seit einigen Jahren im Konvent der Kreuzschwestern (Rudigierschule) in Steyr. Hier hilft sie unter anderem auch in der Sakristei der Margaretenkapelle und hat auch die Sorge um die Kirchenwäsche ü- bernommen. Dafür sei ihr herzlich gedankt. Am 9. April 2011 feiert Schwester Hemma ihr fünfzigjähriges Professjubiläum und begeht die Feier im Kreise der Mitschwestern in Linz. Wir wünschen ihr Gottes Segen und noch fiele Jahre im Dienst des Herrn. Wir bitten um Verständnis Aus denkmalpflegerischen Gründen werden heuer das Taufbecken und die Statue des Auferstandenen nicht bei uns in der Kirche sein. Dies ist notwendig wegen der klimatischen Bedingungen im Zusammenhang mit deren Restaurierung. Das Bundesdenkmalamt und das Kunstreferat der Diözese Linz bitten dafür um Verständnis.

19 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Heilige Messen Sonn und Feiertage: 9.00, und Uhr Werktag: 8.30 und Uhr Vesper Donnerstag: Uhr Beichtgelegenheit Vorabend von Sonn und Feiertagen: Uhr Sonn und Feiertage: und Uhr Werktage (Di Sa): Uhr; donnerstags auch ; Uhr; Uhr Eucharistische Anbetung Donnerstag: Uhr; Uhr Herz-Jesu-Freitag: Uhr; Uhr Rosenkranz Vor jeder Hl. Messe (außer Sonntag morgens und Donnerstag abends Beichtzeiten in der Karwoche Montag bis Mittwoch: Uh Gründonnerstag: Uhr; Uhr Karfreitag: Uhr; Uhr Karsamstag: Uhr; Uhr Liturgie in der Karwoche Palmsonntag: Gottesdienste wie an Sonntagen; um Uhr mit Segnung der Palmzweige Montag bis Mittwoch: Gottesdienste wie an Werktagen Gründonnerstag: Uhr Abendmahlsfeier, anschließend Ölbergstunde in der Schmerzenskapelle (bis Uhr) Karfreitag: Uhr Karfreitagsliturgie: gemeinsame Feier von Stadtpfarre und Marienkirche in der Stadtpfarrkirche Uhr Kreuzwegandacht in der Marienkirche Karsamstag: Uhr Osternachtfeier Ostersonntag: Speisenweihe nach den Gottesdiensten

20 20 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Sonn- und Feiertage 8.00: Messfeier in der Margaretenkapelle (ab 1. Mai in der Stadtpfarrkirche) 9.30: Hauptgottesdienst in der Stadtpfarrkirche Werktage 7.30: Rosenkranz am Donnerstag vor Frauenmesse 8.00: Messfeier in der Margaretenkapelle Mittwoch, 30. März, 6. und 13. April : Vesper zur Fastenzeit in der Margaretenkapelle Samstag, 9. und 13. April : Kreuzwegmeditation in der Margaretenkapelle Sonntag, 17. April 2011: PALMSONNTAG Wir beginnen die Heilige Woche mit dem Gedächtnis des Einzugs Jesu in Jerusalem und huldigen ihm als unserem Herrn 8.00: Messfeier in der Margaretenkapelle 9.30: Segnung der Palmzweige beim Kriegerdenkmal an der Westseite der Kirche Palmprozession in die Stadtpfarrkirche zur Leidensmesse Donnerstag, 21. April 2011: GRÜNDONNERSTAG Mit diesem Tag endet die Österliche Bußzeit (Fastenzeit). Wir stimmen uns durch die Buße und das Bußsakrament ein auf die Österliche Dreitagefeier : Beichtgelegenheit in der Margaretenkapelle 17.30: Ministrantenprobe DIE ÖSTERLICHE DREITAGEFEIER Wir beginnen die Österliche Dreitagefeier vom Leiden und Sterben, der Grabesruhe und der Auferstehung des Herrn am Vorabend des Karfreitags mit dem Gedächtnis des Abendmahles Jesu, das er mit seinen Jüngern gehalten hat. Dabei gedenken wir des Gebotes der Liebe, das der Herr den Jüngern aufgetragen hat : MESSFEIER VOM LETZTEN ABENDMAHL anschließend: Ölbergstunde beim Tabernakel in der Taufkapelle, gestal-

21 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ tet von der KMB - Während der Ölbergstunde: Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche Freitag, 22. April 2011: KARFREITAG Wir gedenken des Todes unseres Herrn Jesus Christus und feiern seine Erhöhung durch den Vater. Strenger Fasttag aus Trauer über den Tod des Herrn. Keine Fleischspeisen, und für Erwachsene bis zum 60. Lebensjahr nur einmalige Sättigung. Es wird empfohlen, das Trauerfasten bis zur Osternacht auszudehnen : Beichtgelegenheit in der Margaretenkapelle 10.00: Ministrantenprobe 15.00: FEIER VOM LEIDEN UND STERBEN UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS Die Kinder sollen zur Karfreitagsfeier für die Kreuzverehrung möglichst selbst gepflückte Wiesenblumen mitzubringen, die sie in die Dornenkrone stecken. Die Kinder nehmen auch mit Kerzen am Gang zum Heiligen Grab teil. Diese Feier wird gemeinsam mit den Jesuiten der Marienkirche gestaltet. Anschließend: Gebet am Heiligen Grab Samstag, 23. April 2011: KARSAMSTAG Tag der Grabesruhe des Herrn. Wir machen uns in Stille und Gebet bereit für die Feier der heiligen Osternacht : Grabwache am Heiligen Grab in der Pfarrkirche (bitte in aufgelegte Liste eintragen) : Beichtgelegenheit in der Stadtpfarrkirche 10.00: Ministrantenprobe Mit dem Einbruch der Nacht beginnt der Ostersonntag. Die Osternacht ist eine Nachtwache für den Herrn. In ihr erwarten wir die Begegnung mit dem auferstandenen Herrn. Wir halten Nachtwache in der frohen Erwartung seines Kommens und feiern mit Christus auch unsere Auferstehung in der Taufe, indem wir unser Taufversprechen erneuern und in der Eucharistiefeier mit Christus eins werden : FEIER DER HOCHHEILIGEN OSTERNACHT Festlicher Hauptgottesdienst des Ostersonntags Sonntag, 24. April 2011: OSTERSONNTAG 8.00: Messfeier in der Margaretenkapelle 9.30: Festmesse in der Stadtpfarrkirche Der Kammerchor Haidershofen singt unter Leitung von Dir. Reinhard Nowak die Missa Amandi (Lambacher Messe) von Johann Michael Haydn

22 22 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Montag, 25. April 2011: Ostermontag 8.00: Messfeier in der Margaretenkapelle 9.30: Messfeier in der Stadtpfarrkirche Sonntag, 22. Mai 2011: 5. SONNTAG DER OSTER- ZEIT 8.00: Messfeier in der Stadtpfarrkirche 9.30: Messfeier mit feierlicher Erstkommunion in der Stadtpfarrkirche Samstag, 28. Mai : Messfeier mit Firmspendung durch Abt Martin Felhofer (Schlägl) in der Pfarrkirche St. Michael Donnerstag, 2. Juni 2011: CHRISTI HIMMELFAHRT Am 40. Ostertag feiern wir die Erhöhung unseres Herrn Jesus Christus zur Rechen des Vaters. Die folgenden Tage bis Pfingsten bilden die Pfingstnovene, in der wir wie die Jünger in Jerusalem um den Heiligen Geist für die Kirche beten. 8.00: Messfeier in der Stadtpfarrkirche 9.30: Festmesse in der Stadtpfarrkirche 19.00: Marienfeier der Stadtpfarre und Vorstadtpfarre in der Stadtpfarrkirche mit Maiprozession um die Kirche mit den Ägidiusbläsern Sonntag, 5. Juni 2011: 7. Sonntag der Osterzeit KIRCHWEIHFEST DER STADTPFARRKIRCHE STEYR Am Kirchweihfest gedenkt die Pfarrgemeinde ihres Anfangs in der Geschichte und ihres Ursprungs durch die Glaubensverkündigung an die Vorfahren. Sie dankt für das Gotteshaus, in dem sie immer wieder die Geheimnisse des Glaubens feiert und ihr die Gaben des Heiles geschenkt werden. 8.00: Messfeier in der Stadtpfarrkirche 9.30: Festmesse in der Stadtpfarrkirche Sonntag, 12. Juni 2011: PFINGSTSONNTAG Am 50. Ostertag feiern wir das Kommen des Heiligen Geistes, den der Herr seiner Kirche gesandt hat, dass er sie durch alle Zeiten führe und leite. Mit diesem Tag endet die fünfzigtägige Osterzeit. 8.00: Messfeier in der Stadtpfarrkirche 9.30: Festmesse in der Stadtpfarrkirche

23 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/ Donnerstag, 23. Juni 2011: FRONLEICHNAM Das Fronleichnamsfest wird 2011 gemeinsam von Stadtpfarre und Vorstadtpfarre gefeiert. Eine Feier in der Vorstadt am darauffolgenden Sonntag ist in diesem Jahr nicht möglich. 8.30: Gemeinsame Festmesse in der Stadtpfarrkirche 9.30: Gemeinsame Fronleichnamsprozession Aus unvorhersehbaren Gründen kann es kurzfristig Änderungen im Programm geben. Wir ersuchen dafür um Verständnis und bitten, die Anschläge zu beachten. Wir laden herzlich ein zur gemeinsamen Feier der Drei Österlichen Tage. Für Karsamstag bitten wir wieder, sich in die in der Kirche aufgelegte Liste (beim Bild des Steyrer Christus im rechten Seitenschiff) einzutragen. Gruppen und Einzelpersonen mögen die Zeit des gemeinsamen Wachens und Betens in der Vorbereitung auf Ostern nützen. Zur Wache am Heiligen Grab kommt wieder die Bürgergarde. Es wäre schön, wenn Jungscharkinder, Gebetskreise, aber auch Kinder mit ihren Eltern eine Zeit der Grabwache übernehmen und gestalten. Wir bitten um Spenden für das Pfarrblatt Unser Pfarrblatt Pfarrgemeinde aktuell soll allen in unserer Pfarre wichtige Hinweise geben. Mit der Herausgabe sind allerdings auch Kosten verbunden, die immer Das ewige Licht brennt... als Zeichen, dass das Allerheiligste im Tabernakel aufbewahrt wird und der Herr im Sakrament unter uns ist. Durch eine Spende von 4 Euro soll es dort brennen im Gebetsgedenken in einem besonderen Anliegen der jeweiligen Spender. mehr belasten. Wir bitten deshalb, uns durch eine Spende zu helfen. Wir wären Ihnen dankbar für eine Überweisung mit dem Vermerk Pfarrblatt auf das Konto der Stadtpfarre Steyr bei der Volkskreditbank Steyr (BLZ 18600), Konto-Nr Fotos (soweit Autoren bekannt): R. Bachleitner S. 1, 3, 4, 7, 8, 10 re, 13, 14, 15 li, 18 o., 19, 20, 23, 24; Foto Mehwald S. 2 o.; U. Niedermayr S. 12; W. Pfaffenhuemer S. 5; Schubertfestival S. 16; R. Zehetner S. 9,10 li, 18 u. Impressum: PFARRGEMEINDE AKTUELL Pfarrblatt der Stadtpfarre Steyr. Herausgeber, Verleger und Redaktion: Stadtpfarramt Steyr, 4400 Steyr, Brucknerplatz 4, DVR-Nr (10721). Druck: in.takt, Linz

24 24 PFARRGEMEINDE AKTUELL; Nr. 1/2011 Stadtpfarramt Steyr Brucknerplatz 4 A-4400 Steyr Telefon: 07252/ Internet: Kanzleistunden Dienstag Freitag 9,00 11,00 Uhr entfallen in der Karwoche Bei Änderungen beachten Sie bitte die Angaben bei den Verlautbarungen und beim Anschlag. Verlagspostamt 4400 Steyr Erscheinungsort Steyr Zul.Nr. GZ 02Z M Postentgelt bar bezahlt

Die Feier der Heiligen Woche

Die Feier der Heiligen Woche Die Feier der Heiligen Woche Fotos: Pfarrbriefservice Mit der Feier des Palmsonntags treten wir ein in die Heilige Woche. Wir alle sind eingeladen, den Weg Jesu mitzugehen. Der Weg beginnt mit Jesu Einzug

Mehr

Firmung 2015 Seelsorgeeinheit Argental. Jesus, der Bruder aller oder Jesus wer sonst?

Firmung 2015 Seelsorgeeinheit Argental. Jesus, der Bruder aller oder Jesus wer sonst? Firmung 2015 Seelsorgeeinheit Argental Jesus, der Bruder aller oder Jesus wer sonst? Firmbewerber-Brief zum Palmsonntag / der Karwoche / des Karfreitags / Ostern Liebe Firmbewerberin, lieber Firmbewerber!

Mehr

Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Er geht euch voraus dort werdet ihr ihn sehen! (MK 16,7)

Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Er geht euch voraus dort werdet ihr ihn sehen! (MK 16,7) Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Nr. 06 25.03.2018 08.04.2018 Er geht euch voraus dort werdet ihr ihn sehen! (MK 16,7) Die Frauen finden nur das leere Grab, sie werden von einem Engel

Mehr

Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn. Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom)

Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn. Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom) Triduum Paschale Die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn [Gründonnerstag] vormittags Chrisam-Messe (Ölweihen im Dom) ca. 18.00 Uhr Messe vom Letzten Abendmahl [Zeit

Mehr

Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl

Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl Osternachtsgottesdienst mit Abendmahl Ort: Staufen Osternacht Stille - Musik Stille - Bibeltexte moderner Text - Isabelle Musik Stille - Bibeltexte - Lukas 23, 50-56 moderner Text - Musik Lied: Kirchenraum

Mehr

FEIER DER HEILIGEN WOCHE Karwoche Feier der drei österlichen Tage Hochfest Ostern

FEIER DER HEILIGEN WOCHE Karwoche Feier der drei österlichen Tage Hochfest Ostern FEIER DER HEILIGEN WOCHE Karwoche Feier der drei österlichen Tage Hochfest Ostern Liebe Mitchristen, am Ostermorgen kommen die Frauen zum Grab, um den Leichnam Jesu zu salben. Sie sehen den Engel, der

Mehr

Vorbereitung auf Ostern

Vorbereitung auf Ostern Vorbereitung auf Ostern Pfarrei Albertus Magnus Erlangen-Frauenaurach Vorbereitung auf Ostern für Ministranten Aschermittwoch Beginn der österlichen Bußzeit Ritual der Ascheauflegung Bußriten des frühen

Mehr

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF

Herzlich willkommen in der. Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Herzlich willkommen in der Kirche am Markt EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Dieses Heft möchte Sie durch den Gottesdienst begleiten. Die jeweiligen Lied und Psalmnummern stehen rechts und links an den

Mehr

Pfarre St. Stefan in Mettmach Tauffeier - [Ablauf der Taufe] I. ERÖFFNUNG

Pfarre St. Stefan in Mettmach Tauffeier - [Ablauf der Taufe] I. ERÖFFNUNG 1 Pfarre St. Stefan in Mettmach Tauffeier - [Ablauf der Taufe] I. ERÖFFNUNG 1. Lied / Musik 2. Kreuzzeichen und Begrüßung durch den Pfarrer Pfarrer.: Im Namen des Vaters und des Sohnes, und des Heiligen

Mehr

Die Antworten in der Heiligen Messe

Die Antworten in der Heiligen Messe Die Antworten in der Heiligen Messe Auf den folgenden Seiten findest du Karten mit den Antworten in der Heiligen Messe. Sie sind ungefähr groß, wie dein Mess-Leporello. Du kannst sie ausdrucken, bunt anmalen

Mehr

Willkommen! In unserer Kirche

Willkommen! In unserer Kirche Willkommen! In unserer Kirche Eine kleine Orientierungshilfe im katholischen Gotteshaus * Herzlich willkommen in Gottes Haus. Dies ist ein Ort des Gebetes. * * * Wenn Sie glauben können, beten Sie. Wenn

Mehr

3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I

3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I 3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I MATERIAL: Schere, Klebestift, Buntstifte EINFÜHRUNG ZUM THEMA: Wir schauen uns den ersten Teil des Gottesdienstes näher an. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass

Mehr

Ablauf und Gebete der Messfeier

Ablauf und Gebete der Messfeier Ablauf und Gebete der Messfeier Text: Pfarrer Martin Piller Gestaltung: Marianne Reiser Bilder: Aus dem Kinderbuch Mein Ausmal-Messbuch ; Bilder von Stefan Lohr; Herder Verlag www.pfarrei-maria-lourdes.ch

Mehr

Ostergottesdienst in Gebärdensprache

Ostergottesdienst in Gebärdensprache Ostergottesdienst in Gebärdensprache In der Osternacht beginnt der Gottesdienst mit den Nummern 1 (Lichtfeier) und 2 (Lobpreis). Ansonsten mit dem Kreuzzeichen: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Stiftspfarre Neukloster Karwoche und Ostern 2017 Liebe Schwestern und Brüder!

Stiftspfarre Neukloster Karwoche und Ostern 2017 Liebe Schwestern und Brüder! Stiftspfarre Neukloster Karwoche und Ostern 2017 Liebe Schwestern und Brüder! Ich freue mich auf die Karwoche und auf das Osterfest! Gerade diese Tage zeigen uns, was wir Christen glauben und von Gott

Mehr

der Region Memmingen/ Unterallgäu

der Region Memmingen/ Unterallgäu Oberminitreffen der Region Memmingen/ Unterallgäu Arbeitskreis Ministranten Aschermittwoch Beginn der österlichen Bußzeit Ritual der Ascheauflegung Bußriten des frühen Christentums 3. April 2003 um 19:00

Mehr

Sonntagsgottesdienst in der Ev.-luth. Matthäuskirche Lehrte

Sonntagsgottesdienst in der Ev.-luth. Matthäuskirche Lehrte Sonntagsgottesdienst in der Ev.-luth. Matthäuskirche Lehrte Sonntagsgottesdienst in der Ev.-luth. Matthäuskirche Lehrte Eingangsmusik Eröffnung des Gottesdienstes und Begrüßung Psalmgebet im Wechsel: Liturg/in

Mehr

Wir beten den Rosenkranz

Wir beten den Rosenkranz Wir beten den Rosenkranz FUSSWALLFAHRT www.wallfahrt-werne-werl.de Wie bete ich den Rosenkranz? Schon vor langer Zeit begannen die Menschen mit Hilfe einer Gebetsschnur zu beten. Später nannten sie es

Mehr

Pfarrbrief. Hardegg. März April Liebe Pfarrgemeinde!

Pfarrbrief. Hardegg. März April Liebe Pfarrgemeinde! Pfarrbrief Hardegg März April 2015 www.pfarre-hardegg.at Liebe Pfarrgemeinde! Bekehrt euch zum Herrn, eurem Gott! Ein Prediger hatte die Gewohnheit, an die Gläubigen immer wieder diese Worte zu richten:

Mehr

Herzlich willkommen im. Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF

Herzlich willkommen im. Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Herzlich willkommen im Immanuel - Haus EV. LUTH. KIRCHENGEMEINDE NIENDORF Dieses Heft soll Sie durch den Gottesdienst begleiten. Die jeweiligen Lied und Psalmnummern stehen an der Tafel neben dem Eingang.

Mehr

Liebe Pfarrgemeinde! Ihr Seelsorger

Liebe Pfarrgemeinde! Ihr Seelsorger Liebe Pfarrgemeinde! Durch die Tage der Heiligen Woche schreiten wir zum Zentrum unseres Glaubens, zum Fest der Auferstehung: Leid und Freude, Tod und Auferstehung, Sündenschuld und Vergebung treffen hier

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden!

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Schön, dass Sie da sind und wir gemeinsam Gottesdienst feiern! Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Wozu Gottesdienst? Erstens weil es

Mehr

DIE FEIER DER FIRMUNG

DIE FEIER DER FIRMUNG DIE FEIER DER FIRMUNG D Im Rahmen der Meßfeier geschieht die Firmspendung nach dem Evangelium. Der Bischof nimmt nach der Ansprache das Taufbekenntnis der Firmlinge entgegen. Der Bischof fragt die Firmlinge:

Mehr

FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144)

FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144) FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144) 1 P: + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. A: Amen. P: Der Herr sei mit Euch. A: Und mit Deinem Geiste.

Mehr

L = Liturg(in) ; G = Gemeinde

L = Liturg(in) ; G = Gemeinde Foto: Arne Ek L = Liturg(in) ; G = Gemeinde ERÖFFNUNG UND ANBETUNG GLOCKENGELÄUT PRÄLUDIUM BEGRÜSSUNG und MITTEILUNGEN LIED BESINNUNG und SÜNDENBEKENNTNIS G: Ich bekenne vor dir, heiliger Gott, dass ich

Mehr

Die Feier der Eucharistie

Die Feier der Eucharistie Die Feier der Eucharistie Beim Betreten der Kirche Einzug Begrüßung Schuldbekenntnis kann entfallen Kyrie Die nachfolgenden Texte können variieren. Priester und Ministranten ziehen Orgel ein. wir beginnen

Mehr

1.Teil Wortgottesdienst

1.Teil Wortgottesdienst Die heilige Messe Wir betreten das Haus Gottes, indem wir uns mit Weihwasser bekreuzigen. Dies erinnert uns an unsere Taufe durch die Taufe wurden wir Christen. Wir begrüßen Gott mit einer Kniebeuge zum

Mehr

Liedplan bis (Lesejahr A)

Liedplan bis (Lesejahr A) Liedplan 26. 02. 2017 bis 23. 04.2017 (Lesejahr A) Erarbeitet von Mag. Renate Nika ACHTER SONNTAG IM JAHRESKREIS 26. 2. 2017 Sorgt euch nicht um morgen. Gl 392: Lobe den Herren Gl 416: Was Gott tut, das

Mehr

Gottesdienst Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14, Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat

Gottesdienst Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14, Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat Gottesdienst 22.5.16 Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14,1-7.16-17.26.27 Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat es in sich. Seit uralten Zeiten ist sie die Zahl der

Mehr

Wir feiern Gottesdienst!

Wir feiern Gottesdienst! Wir feiern Gottesdienst! Sonntag, 18. März 5. Fastensonntag (Passionssonntag) Misereor-Kollekte L1: Jer 31, 31-34 / Ps 51 / L2: Hebr 5, 7-9 / Ev: Joh 12, 20-33 Ewiglichtopfer: f+ Kinder (PfK); Johann Scharf

Mehr

Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt hat ewiges Leben. Nachbarschaftsgebet am Vorabend des Begräbnisses

Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt hat ewiges Leben. Nachbarschaftsgebet am Vorabend des Begräbnisses Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt hat ewiges Leben. Nachbarschaftsgebet am Vorabend des Begräbnisses -Eine Handreichung für die Nachbarn- 1 Wir beginnen mit dem Zeichen des Kreuzes:

Mehr

Christi Himmelfahrt 7. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C (Sonntag nach Himmelfahrt, auch am 6. Sonntag im Jahreskreis vor Himmelfahrt zu verwenden)

Christi Himmelfahrt 7. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr C (Sonntag nach Himmelfahrt, auch am 6. Sonntag im Jahreskreis vor Himmelfahrt zu verwenden) wgd.holger-meyer.net Mai 2013 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst-Entwurf für Mai 2013 Neue Webadresse: http://wgd.holger-meyer.net Christi Himmelfahrt 7. Sonntag im Jahreskreis -

Mehr

Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim)

Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim) Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim) I. Eröffnung 1. Begrüßung Wir stehen P: Im Namen des Vaters und des Sohnes und

Mehr

Sonntäglicher Wortgottesdienst bei kurzfristigem Ausfall des Priesters ohne Kommunionfeier

Sonntäglicher Wortgottesdienst bei kurzfristigem Ausfall des Priesters ohne Kommunionfeier Sonntäglicher Wortgottesdienst bei kurzfristigem Ausfall des Priesters ohne Kommunionfeier Vorbemerkungen: Wie in den diözesanen Richtlinien für Sonntägliche Wortgottesdienste grundsätzlich vorgesehen,

Mehr

Pfarrei St. Martin Bernried

Pfarrei St. Martin Bernried Pfarrei St. Martin Bernried www.pfarrei-bernried.de Kontakt: Pfarramt Bernried Mi., Do.: 9.30-12.00 Uhr Pfarrhof 1, 82347 Bernried: Tel. (08158) 7506 Fax: 904953 st.martin.bernried@bistum-augsburg.de www.pfarrei-bernried.de

Mehr

Palmsonntag der Fastenzeit im LJ A 13. April 2014

Palmsonntag der Fastenzeit im LJ A 13. April 2014 Palmsonntag der Fastenzeit im LJ A 13. April 2014 Lektionar I/A, 97: Jes 50,4 7; 2. L Phil 2,6 11; Ev Mt 26,14 27,66 Introitus Gepriesen, der kommt im Namen des Herrn, der König von Israel. Hosanna in

Mehr

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Das Kernstück unserer Gemeinde Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Sommerzeit Normalzeit (Winter) An den Sonntagen: 09.00 Uhr 09.00 Uhr Vorabendmesse am Samstag 18.00 Uhr 17.00 Uhr

Mehr

SEELSORGEEINHEIT RENCHEN

SEELSORGEEINHEIT RENCHEN Mittwoch, 17.02.2010 ASCHERMITTWOCH Seniorenhaus Fastenzeit: 10.00 1 WORT-GOTTES-FEIER an die Schulanfänger unseres Kindergartens Wort-Gottes-Feier mit Austeilung des Aschekreuzes Wort-Gottes-Feier Wir

Mehr

GOTTESDIENSTORDNUNG. der Gemeinde Watzum

GOTTESDIENSTORDNUNG. der Gemeinde Watzum GOTTESDIENSTORDNUNG der Gemeinde Watzum Glockengeläut Die Glocken erinnern die Menschen an den Gottesdienst und rufen sie auf, sich zu versammeln. Orgelvorspiel Das Orgelvorspiel eröffnet den Gottesdienst.

Mehr

Gottesdienst für Januar 2012 (als Wortgottesdienst oder Hl. Messe) TAUFE DES HERRN oder Tauferneuerung (dann sind einige Änderungen notwendig)

Gottesdienst für Januar 2012 (als Wortgottesdienst oder Hl. Messe) TAUFE DES HERRN oder Tauferneuerung (dann sind einige Änderungen notwendig) 1 Gottesdienst für Januar 2012 (als Wortgottesdienst oder Hl. Messe) TAUFE DES HERRN oder Tauferneuerung (dann sind einige Änderungen notwendig) Begrüßung Kreuzzeichen Gebärdenlied möglich Einführung Heute

Mehr

Gottesdienstordnung der Deutschen Evangelisch- Lutherischen Kirche in Lettland

Gottesdienstordnung der Deutschen Evangelisch- Lutherischen Kirche in Lettland Gottesdienstordnung der Deutschen Evangelisch- Lutherischen Kirche in Lettland Orgelvorspiel/ Musik zum Eingang Begrüßung und Ansagen Eingangslied Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen

Mehr

Geh mit uns. Kreuzweg mit Kindern_B. Liturgiebörse der Diözese Feldkirch

Geh mit uns. Kreuzweg mit Kindern_B. Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Geh mit uns Kreuzweg mit Kindern_B Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Geh mit uns Karfreitagsfeier für Kinder 29.03.2013 Vorbereitung: Weg mit braunem Tuch legen, darauf Palmzweige vom Palmsonntag legen.

Mehr

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt)

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Taufe Erwachsener und Aufnahme in der Messe 1 Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Gespräch mit den Taufbewerbern Z: N.N. und N.N., Sie sind heute Abend hierher vor den Altar gekommen. Was

Mehr

Tod, wo ist dein Stachel? (1 Kor 15,55) Unsere Sterblichkeit und der Glaube an die Auferstehung. Impuls-Katechese, Altötting

Tod, wo ist dein Stachel? (1 Kor 15,55) Unsere Sterblichkeit und der Glaube an die Auferstehung. Impuls-Katechese, Altötting Tod, wo ist dein Stachel? (1 Kor 15,55) Unsere Sterblichkeit und der Glaube an die Auferstehung Impuls-Katechese, Altötting 14.10.2017 Die Angst vor dem Tod Heb. 2:14 Da nun die Kinder Menschen von Fleisch

Mehr

Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt

Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Informationsblatt Herausgeber: Freie Gemeinde Apostolischer Christen e.v. Amtsgericht Düren VR 2451 Kirchengemeinde: 52249 Eschweiler, Röthgener Str. 68a Kontakt:

Mehr

Osterpfarrbrief 2017 der Pfarreien Lupburg - See Palmsonntag 15/16/2017

Osterpfarrbrief 2017 der Pfarreien Lupburg - See Palmsonntag 15/16/2017 Osterpfarrbrief 2017 der Pfarreien Lupburg - See 09.04.2017 Palmsonntag 15/16/2017 G o t t e s d i e n s t o r d n u n g vom 09.04.2017-23.04.2017 HEILIGE WOCHE - So. 09.04. Palmsonntag Feier des Einzugs

Mehr

Die 7 Sakramente. darf nur ein geweihter Amtsträger der Kirche spenden.

Die 7 Sakramente. darf nur ein geweihter Amtsträger der Kirche spenden. Die 7 Sakramente Sakramente sind Heilige Zeichen. verbinden Gott und den Menschen. verbinden die Gläubigen untereinander. beinhalten immer Worte und Zeichen. z.b. bei der Taufe Worte: Ich taufe dich im

Mehr

Liturgievorschlag für den Ostersonntag 2015

Liturgievorschlag für den Ostersonntag 2015 Liturgievorschlag für den Ostersonntag 2015 Beginn Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden. Halleluja! Diesem Ostergruß, der alle Christen verbindet, schließen wir uns an und beginnen unseren

Mehr

Ablauf der Tauffeier

Ablauf der Tauffeier Ablauf der Tauffeier I. Eröffnung der Feier Täufling, Eltern und Paten sind beim Beginn der Tauffeier beim Kircheneingang 1. Begrüßung 2. Gespräch mit den Eltern Pfr: Welche Namen haben Sie ihrem Kind

Mehr

EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDE BARGFELD

EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDE BARGFELD EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDE BARGFELD GOTTESDIENSTORDNUNG HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSERER KIRCHENGEMEINDE! DIESES BLATT SOLL IHNEN UND DIR HELFEN, DEMABLAUF DES GOTTESDIENS- TES ZU FOLGEN UND

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom bis

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom bis ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 03.06.2017 bis 18.06.2017 O Heiliger Geist, eins mit dem Vater und dem Sohne, sei jetzt gerne bereit, in uns Wohnung zu nehmen, indem du dich

Mehr

Ostern ist die Botschaft, dass der Tod nicht das Letzte ist

Ostern ist die Botschaft, dass der Tod nicht das Letzte ist Ostern ist die Botschaft, dass der Tod nicht das Letzte ist Berlin (4. April 2015) - Ostereier bemalen und verstecken, Ostersträuße schmücken, eine Osternacht mit anschließendem Osterfrühstück feiern all

Mehr

Mariae Aufnahme in den Himmel - LJ C 15. August 2013

Mariae Aufnahme in den Himmel - LJ C 15. August 2013 Mariae Aufnahme in den Himmel - LJ C 15. August 2013 Lektionar III/C, 429: Offb 11,19a; 12,1 6a.10ab; 2. L 1 Kor 15,20 27a; Ev Lk 1,39 56 Heute feiern wir so etwas wie unser aller Osterfest, denn das Fest

Mehr

O Seligkeit, getauft zu sein

O Seligkeit, getauft zu sein Erzbischof Dr. Ludwig Schick O Seligkeit, getauft zu sein Wort an die Pfarrgemeinden des Erzbistums Bamberg zum Beginn der Fastenzeit 2015 Die Fastenzeit ist im Kirchenjahr die Zeit, in der die Freude

Mehr

REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525

REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525 REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525 EINGANGSSPIEL V: GRUß «Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!»

Mehr

Das Heilige Abendmahl

Das Heilige Abendmahl Das Heilige Abendmahl Gemeinsame Besprechung am15. März 2008 Was sagen die einzelnen Bezeichnungen: Abendmahl: Jesu 1. u. letztes Mahl m. Jüngern am Abend Heiliges Mahl: Etwas Besonderes! Eucharistie:

Mehr

Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2011

Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2011 Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2011 Nord St. Elisabeth Dölau- Zappendorf Heilig Kreuz Kirche Mitte St. Norbert Kirche Propsteikirche St. Moritz Kirche Süd Franziskanerkirche zur Hlst.

Mehr

Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2016

Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2016 Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2016 Nord St. Elisabeth Dölau Heilig Kreuz Kirche Mitte St. Norbert Kirche Propsteikirche St. Moritz Kirche Süd Franziskanerkirche zur Hlst. Dreieinigkeit

Mehr

Hineingenommen in sein Geheimnis

Hineingenommen in sein Geheimnis Hineingenommen in sein Geheimnis Gebetsstunde in Verbundenheit mit der Weltkirche und Papst Franziskus im Jahr des Glaubens 2013 Gesang zur Eröffnung Einführungswort Aussetzung des Allerheiligsten 2 Immanuel

Mehr

Erzbischof Dr. Ludwig Schick. O Seligkeit, getauft zu sein

Erzbischof Dr. Ludwig Schick. O Seligkeit, getauft zu sein Erzbischof Dr. Ludwig Schick O Seligkeit, getauft zu sein Wort an die Pfarrgemeinden des Erzbistums Bamberg zum Beginn der Fastenzeit 2015 Liebe Schwestern und Brüder! Die Fastenzeit ist im Kirchenjahr

Mehr

Die Feier der Kindertaufe

Die Feier der Kindertaufe Salbung mit Chrisam Überreichung des weißen Kleides Übergabe der brennenden Kerze Entzünden der Taufkerzen an der Osterkerze. (Effata Ritus) Abschluss der Tauffeier Die Feier der Kindertaufe Vater unser

Mehr

Kath. Kirchengemeinde St. Ludgerus Borken. Das Fasten ist die Speise der Seele. Johannes Chrysosthomus

Kath. Kirchengemeinde St. Ludgerus Borken. Das Fasten ist die Speise der Seele. Johannes Chrysosthomus Kath. Kirchengemeinde St. Ludgerus Borken Das Fasten ist die Speise der Seele. Johannes Chrysosthomus Fastenzeit und Ostern 2014 Liebe Schwestern und Brüder im Glauben! Ostern, das Fest der Auferstehung,

Mehr

Tod, wo ist dein Stachel? (1 Kor 15,55) Unsere Sterblichkeit und der Glaube an die Auferstehung. BnP Following

Tod, wo ist dein Stachel? (1 Kor 15,55) Unsere Sterblichkeit und der Glaube an die Auferstehung. BnP Following Tod, wo ist dein Stachel? (1 Kor 15,55) Unsere Sterblichkeit und der Glaube an die Auferstehung BnP Following - 17.02.2018 Die Angst vor dem Tod Die Angst vor dem Tod Heb. 2:14 Da nun die Kinder Menschen

Mehr

Rufe vor dem Evangelium. Lesejahr

Rufe vor dem Evangelium. Lesejahr Rufe vor dem Evangelium Lesejahr B Halleluja-Rufe Advent und Weihnachtszeit Lesejahre B und C 1. Adventssonntag Erweise uns, Herr, deine Huld, und gewähre uns dein Heil! 2. Adventssonntag Bereitet dem

Mehr

Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Damit wir den Übergang bestehen Ostern 2017

Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Damit wir den Übergang bestehen Ostern 2017 Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Nr. 28 02.04.2017 23.04.2017 Damit wir den Übergang bestehen Ostern 2017 Zu Ostern feiern wir Tod und Auferstehung Jesu in Dankbarkeit, dass durch die

Mehr

Das APOSTOLISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS

Das APOSTOLISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS Das APOSTOLISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS AUSWENDIG IN 30 MINUTEN Ausgezeichnet mit dem Superlearning Certificate der Akadamie für neurogestütztes Lernen Erstellt von Dr. Thomas Ebinger http://thomas-ebinger.de

Mehr

4. Tag 14. September 2016 Kreuzandacht am Cruz de Ferro. Evangelium: Joh 3,13-17

4. Tag 14. September 2016 Kreuzandacht am Cruz de Ferro. Evangelium: Joh 3,13-17 4. Tag 14. September 2016 Kreuzandacht am Cruz de Ferro Evangelium: Joh 3,13-17 Eröffnung Wir rühmen uns des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus. In ihm ist uns Heil geworden und Auferstehung und Leben.

Mehr

Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9)

Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9) Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9) Meditation und Andacht für Tag 1 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2016: Wälze den Stein weg 1. Tag Wälze den Stein weg Meditationen

Mehr

Santa Maria dell Anima

Santa Maria dell Anima Santa Maria dell Anima Deutschsprachige Katholische Seelsorge Rom Einladung zur Firmvorbereitung 2018/19 1 Firmung am Sonntag, 26. Mai 2019 in Santa Maria dell'anima Liebe Jugendliche, lieber Jugendlicher!

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Im Zeichen der Fußwaschung Gottesdienst am Gründonnerstag in Lingenau am 17.

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Im Zeichen der Fußwaschung Gottesdienst am Gründonnerstag in Lingenau am 17. Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Im Zeichen der Fußwaschung Gottesdienst am Gründonnerstag in Lingenau am 17. April 2014_A www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Im Zeichen der Fußwaschung

Mehr

GOTTESDIENSTORDNUNG ST. NIKOLAIKIRCHE PRITZWALK

GOTTESDIENSTORDNUNG ST. NIKOLAIKIRCHE PRITZWALK GOTTESDIENSTORDNUNG ST. NIKOLAIKIRCHE PRITZWALK LUTHERS MORGENSEGEN Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist! Amen. Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn,

Mehr

APOSTOLICUM DAS GLAUBE ICH. 12teilige Gottesdienstserie zum Apostolischen Glaubensbekenntnis vom 5. Februar April 2017

APOSTOLICUM DAS GLAUBE ICH. 12teilige Gottesdienstserie zum Apostolischen Glaubensbekenntnis vom 5. Februar April 2017 DAS GLAUBE ICH 12teilige Gottesdienstserie zum Apostolischen Glaubensbekenntnis vom 5. Februar - 16. April 2017 DAS GLAUBE ICH Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Wetterkerze Die Wetterkerze wurde entzündet bei Unwetter: Gewitter, Hagel, Sturm und Platzregen. Die Familie versammelte sich um die Kerze und betete

Wetterkerze Die Wetterkerze wurde entzündet bei Unwetter: Gewitter, Hagel, Sturm und Platzregen. Die Familie versammelte sich um die Kerze und betete Altarkerze Kerzen gehören zum Gottesdienst! Sie verbreiten ein schönes Licht, das nicht blendet. In der Nähe des Altares stehen die Altarkerzen. Sie sind ohne Schmuck aber nicht ganz weiß. Das liegt daran,

Mehr

Kirchliche Nachrichten

Kirchliche Nachrichten Kirchliche Nachrichten Seelsorgeeinheit Waldachtal/Pfalzgrafenweiler 14.04.2017 23.04.2017 Gottesdienste... 2 Informationen für Lützenhardt und Pfalzgrafenweiler... 3 Pfarrbüro in Lützenhardt... 3 Ministrantenproben

Mehr

KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben

KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben KONFI-LERNHEFT Worte zum christlichen Glauben und Leben Evangelische Kirchengemeinde Bempflingen www.ev-kirche-bempflingen.de Name: Checkliste 1. Gottes Wort als Wegbegleiter 2. Das Evangelium in Kurzform

Mehr

Ordnung des Gottesdienstes

Ordnung des Gottesdienstes Ordnung des Gottesdienstes der Evangelischen Kirchengemeinde Weidenhausen und Römershausen 2 Glockengeläut Die vier Glocken der Evangelischen Kirche Weidenhausen bzw. die zwei Glocken der Evangelischen

Mehr

Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017

Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017 WGD April 2017 Seite 1 Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017 (Beamer oder Tageslichtschreiber und Leinwand bereitstellen) 1) E I N Z U G 2) BEGRÜSSUNG 3) LITURGISCHE ERÖFFNUNG Im Namen des Vaters

Mehr

Lernbegleiter im Konfirmandenkurs

Lernbegleiter im Konfirmandenkurs Lernbegleiter im Konfirmandenkurs Das Vaterunser 1 Vater unser im Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute.

Mehr

Pfarrbrief Lintach Pursruck

Pfarrbrief Lintach Pursruck Pfarrbrief Lintach Pursruck 26.03. 22.04.18 Nr. 5 Kein Märchen vom Osterhasen Wir Christen haben jetzt die spannendsten Tage des Jahres vor uns: Die heilige Woche. Wir feiern den Palmsonntag, wir begehen

Mehr

JAHRESPLANUNG Schulstufe 3

JAHRESPLANUNG Schulstufe 3 JAHRESPLANUNG Schulstufe 3 INHALT / THEMEN Themenschwerpunkte Gott schenkt Zukunft: Josef und seine Brüder: Gen 37-44 Das Auf und Ab im Leben - Josef und seine Familie - Josef wird verkauft - Josef im

Mehr

Die Feier der. Kindertaufe

Die Feier der. Kindertaufe Die Feier der Kindertaufe Wir heißen Kinder Gottes und wir sind es (1Joh 3,1) Feiertext der Pfarre Purgstall unter Verwendung des RITUALE ROMANUM 2007 für die Bistümer des deutschen Sprachgebietes Begrüßung

Mehr

Karwoche. 3 SuS. SuS: Schülerinnen und Schüler P: Priester GL: Gottesdienstleiter/in

Karwoche. 3 SuS. SuS: Schülerinnen und Schüler P: Priester GL: Gottesdienstleiter/in Karwoche SuS: Schülerinnen und Schüler P: Priester GL: Gottesdienstleiter/in Lied: Im Namen des Vaters 36 Begrüßung:+++ Bald ist Ostern. Davor aber begehen wir Christen die Karwoche. Kar bedeutet traurig.

Mehr

Christus-Rosenkranz. zum Totengedenken

Christus-Rosenkranz. zum Totengedenken Christus-Rosenkranz zum Totengedenken Der Christus-Rosenkranz hat denselben Aufbau wie der marianische Rosenkranz. Dabei wird das Gegrüßet seist du, Maria durch das folgende Gebet ersetzt: V: Sei gepriesen,

Mehr

Das Kirchenjahr im Überblick. Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar

Das Kirchenjahr im Überblick. Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar Das Kirchenjahr im Überblick Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar Aschermittwoch Passionszeit Palmsonntag Gründonnerstag Trinitatis Dreifaltigkeitsfest Ostersonntag Christi

Mehr

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich)

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) WGD Januar 2013 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) L = Leiter des Wortgottesdienstes

Mehr

Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG. April 2014

Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG. April 2014 Priesterbruderschaft St. Pius X. CHRISTKÖNIG KIRCHE BONN GOTTESDIENSTORDNUNG April 2014 Bonn Köln Schönenberg Koblenz Priorat Bonn, 53111 Bonn, Kaiser-Karl-Ring 32a, Tel. 0228 679151 www.piusbruderschaft.de/distrikt/zentren/515

Mehr

Zweiter Sonntag der Osterzeit 2016 C Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit. Apg 5, Offb 1,9-11a Joh 20,19-31

Zweiter Sonntag der Osterzeit 2016 C Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit. Apg 5, Offb 1,9-11a Joh 20,19-31 Zweiter Sonntag der Osterzeit 2016 C Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit Apg 5, 12-16 Offb 1,9-11a.12-13.17-19 Joh 20,19-31 Gottes Barmherzigkeit für uns: heute, hier und jetzt Schwestern und Brüder,

Mehr

ARBEITSHILFE FUR DEN TAG DES GOTT GEWEIHTEN LEBENS 2015

ARBEITSHILFE FUR DEN TAG DES GOTT GEWEIHTEN LEBENS 2015 ARBEITSHILFE FUR DEN TAG DES GOTT GEWEIHTEN LEBENS 2015 Fest der Darstellung des Herrn Tag des Gott geweihten Lebens 2. FEBRUAR ABENDLOB FEST DER DARSTELLUNG DES HERRN, TAG DES GOTT GEWEIHTEN LEBENS Leitwort

Mehr

Dietmannser Pfarrbrief 44. Jahrgang Ostern 2009 Nr.1

Dietmannser Pfarrbrief 44. Jahrgang Ostern 2009 Nr.1 Dietmannser Pfarrbrief 44. Jahrgang Ostern 2009 Nr.1 Kreuzweg Jesus, Du hast das Leid nicht gesucht aber du hast jene gesucht, die leiden, um ihnen nahe zu sein. Du hast das Leiden nicht gesucht, aber

Mehr

Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang

Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang Eröffnung L: Zu unserem Gottesdienst ich darf Euch herzlich begrüßen. Wir den Gottesdienst beginnen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen

Mehr

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.)

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Thema: Die Taufe Jesu Markus 1,9-2,11 L = Leiter(in) des Gottesdienstes A = Alle Vorbereitung: Entweder das Taufbecken besonders akzentuieren (Kerzen, Blumen,

Mehr

... Grundwissen: über wichtige christliche Feste Auskunft geben können. Meine eigenen Einträge:

... Grundwissen: über wichtige christliche Feste Auskunft geben können. Meine eigenen Einträge: Weihnachten Ostern Pfingsten 25. Dezember 1. Sonntag nach dem Frühjahrsvollmond 50 Tage nach Ostern Geburt Christi vor über 2000 Jahren in Bethlehem Tod und Auferstehung Jesu um 30 n. Chr. in Jerusalem

Mehr

«Ich will wissen, was ich glaube!»

«Ich will wissen, was ich glaube!» «Ich will wissen, was ich glaube!» Kursaufbau Teil I: You Belong Erschaffen Erlöst Erfüllt Teil II: You Believe Die Bibel Der Bund Das Bekenntnis Teil III: You Behave Freiheit Friede Fülle Kursablauf Begrüssung

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Osterfest am 16. April 2017 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Osterfest am 16. April 2017 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter zum Osterfest am 16. April 2017 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München Vor einem Monat wurde die Renovierung des hl. Grabes in der

Mehr

Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Gottesdienst feiern (XX): Wandlung?

Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Gottesdienst feiern (XX): Wandlung? Wochenblatt des Seelsorgeraumes Wienerwald - Mitte Nr. 11 03.06.2018 17.06.2018 Gottesdienst feiern (XX): Wandlung? Im vorletzten Pfarrblatt habe ich die Herabrufung des Hl. Geistes ( Epiklese ) über die

Mehr

Das Kreuzzeichen. Das Vater unser. DerLobpreis des Dreieinigen Gottes. Im Namen des Vaters + Und des Sohnes + Und des Heiligen Geistes. + Amen.

Das Kreuzzeichen. Das Vater unser. DerLobpreis des Dreieinigen Gottes. Im Namen des Vaters + Und des Sohnes + Und des Heiligen Geistes. + Amen. Das Kreuzzeichen Im Namen des Vaters + Und des Sohnes + Und des Heiligen Geistes. + Das Vater unser Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel

Mehr

Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2017

Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2017 Katholische Gottesdienste in der Stadt Halle Ostern 2017 Nord St. Elisabeth Dölau Heilig Kreuz Kirche Mitte St. Norbert Kirche Propsteikirche St. Moritzkirche Süd Franziskanerkirche zur Hlst. Dreieinigkeit

Mehr

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 INHALT / THEMEN Themenschwerpunkte Wer bin ich? Wer ich für andere bin LP / Kompetenzen 1 Das eigene Selbst- und Weltverständnis sowie den persönlichen Glauben wahrnehmen und

Mehr