Education for a Global Citizenship

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Education for a Global Citizenship"

Transkript

1 :21 Seite 1 Aktuell Nr. 4/ _2004_gesammelt.qxd Lernen und Lachen NEU: Entwicklungsspiel (Seite 5-6) Jrge Villalón auf Knzerttur (Seite 4) Educatin fr a Glbal Citizenship Welche Bildung braucht die Welt? grßes Bildungs-Sympsium am 17. und 18. Nvember an der Linzer Pädak (mehr auf Seite 2)

2 04_2004_gesammelt.qxd :22 Seite 2 Aktuell Oktber 2004 Susanne Lher Reginalstelle Der Herbst ist da und treibt uns hektisch ins neue Arbeitsjahr, nachdem uns der Smmer einige Neuigkeiten in der Bismarckstraße gebracht hat. Das Klimabündnis Oberösterreich ist wieder gewachsen: um neue Mitarbeiter bzw. Praktikanten, vr allem aber um ein neues Bür, direkt neben der Südwind-Reginalstelle. Dadurch gelang es uns auch, unserer entwicklungsplitischen Biblithek mehr Raum zu geben. Nutzen Sie das immer breitere Angebt an Sachbüchern, Unterrichtsmaterialien, AV-Medien, Spielen und Ausstellungen! Oder prbieren Sie bei dieser Gelegenheit mit uns das neue Entwicklungsspiel aus (Seiten 5 und 6)! Sie können unseren Biblitheksbestand jetzt auch über das Internet abfragen (Seite 6), ebens wie den anderer Südwindbzw. der Babab-Biblitheken. Der Herbst bringt uns außerdem wieder eine Glbal Educatin Week (Seite 5) mit einem spannenden Bildungs-Sympsium (Seite 2). Den bei uns als LehrerInnen vermerkten Adressen liegt dieser Ausgabe außerdem ein Einladungsflder zu diesem Sympsium bei. Ebens wie ein Inf- Flder zum kmplett neu knzipierten Lehrgang Glbales Lernen, der ab März in Linz in Kperatin mit PädAk, PI und wekef startet. Und, um nch einen Blick über den Herbst hinaus zu werfen: das nächste Jahr sll bestimmt sein vn einem Thema: MDGs... das minöse Kürzel für die Millenium Develpment Gals, die Welt-Entwicklungsziele der UNO. Das grße Versprechen der Staatengemeinschaft für eine slidarische Welt-Entwicklung bis Das Versprechen ist szusagen rechtsgültig, dch vn der Umsetzung sind wir weiter entfernt denn je. Es sei denn, wir vermitteln der Plitik den Eindruck, dass dieses Thema für alle wichtig ist. Unwahrscheinlich? Es ist uns zumindest einen Versuch wert! Welche Bildung braucht die Welt? Einbinden der Hinausdrängen? Grßes Bildungs-Sympsium an der Linzer Pädak vn 17. bis 18. Nvember Namhafte BildungsexpertInnen wie Susanne Thurn, Jhann Bacher und Atiye Zauner über Bildungschancen weltweit. J eder spricht vn Bildung für alle und vn Bildung als Chance, dch in Wahrheit ist es eine der Hauptaufgaben unserer schulischen Bildungseinrichtungen zu selektieren. Schule grenzt aus - z. B. durch ein eng knstruiertes Bewertungssystem, selektiert zusammen mit der Bildungsplitik die Inhalte und ist, weltweit gesehen, bei weitem nicht für alle da. Glbal haben 113 Millinen Kinder nicht einmal Zugang zu einer minimalen Grundschulbildung. Dch welche Bildung wird gebraucht in einer glbalisierten Welt? Welche Kmpetenzen? Welches Wissen? Welche Fähigkeiten? Diesen Themen und Fragen widmet sich ein Sympsium an der PädAk im Rahmen der eurpaweiten "Glbal Educatin Week" am 17. und am 18. Nvember. Bildungschancen glbal In den "Milleniumszielen" haben sich die Staaten verpflichtet, dafür zu srgen, dass bis 2015 eine Grundschulbildung für alle möglich ist. Dch wir sind meilenweit vn diesem Ziel entfernt. Am Mittwch vrmittag analysieren Atiye Zauner, Bildungsexpertin der Österreichischen Frschungsstiftung für Entwicklungshilfe (ÖFSE)und Erziehungswissenschafter Karl Heinz Gruber (Uni Wien) die Frage, was ntwendig ist, damit Bildung wirklich zur Entwicklungschance für alle wird? Ene mene muh und raus bist du... Der Mittwch-Nachmittag dient der Analyse des österreichischen Bildungssystems im Hinblick auf seinen Beitrag zur Überwindung vn Armut und szialer Ausgrenzung. Nach Impulsrefereaten durch den Szilgen Jhann Bacher (Uni Linz) und den Erziehungswissensschafter Bernd Hackl (Uni Graz) diskutieren Landesschulinspektrin Heidemarie Blaimschein und Brigitte Leidlmayr, die Vizepräsidentin des Landesschulrats, mit Eltern- und SchülervertreterInnen und dem Publikum. Welche Bildung braucht die Welt? Vrstellung vn Bildungsmdellen, die Chancengleichheit erleichtern: Am zweiten Sympsiumstag stellt Franz Halbartschlager (Südwind Agentur) die "Glbal Educatin Week" als Angebt zum Glbalen Lernen vr, bevr KllegInnen aus dem eurpäischen Ausland ihre Best Practice -Erfahrungen aus dieser Schulwche zum Glbalen Lernen erläutern. Anschließend stellen Helga Wittwer und Gerg Neuhauser aus Steyr den Daltnplan am Beispiel ihres Mdells "Cl" für schülerinnenzentriertes Arbeiten vr. Der Nachmittag gehört Susanne Thurn, die das Thema vr dem Hintergrund ihrer Erfahrungen aus der Labrschule Bielefeld beleuchtet. Bildung kann nicht mehr nur lkal gedacht werden. Und sie kann der Schlüssel zur Bewältigung vieler Prbleme dieser Welt sein. Wie müssen wir diesen Schlüssel frmen, damit er die glbalen Türen öffnet? Zeit: Mittwch, 17. Nvember 9-17 Uhr, Dnnerstag, 18. Nvember Uhr Ort: Pädak des Bundes, Kaplanhfstr. 40, Linz Anmeldung: Südwind OÖ, Tel: der Anmeldung für LehrerInnen über das PI (AHS, APS) möglich! Veranstalter: Südwind OÖ, PädAk des Bundes Linz, PI (AHS, APS) 2

3 04_2004_gesammelt.qxd :22 Seite 3 Oktber 2004 Thema Glbal Citizenship Schulen und die eine Welt Educatin fr a Glbal Citizenship - Bildung für Welt-BürgerInnen - ist ein dreijähriges Kperatinsprjekt vn Schulen und Organisatinen mehrerer Länder. Christian Kgler, Krdinatr der österreichischen Schulen, die am Prjekt teilnehmen, berichtet zur Halbzeit über den Stand des Prjekts. W eltbürgerin - was der wer ist das? Reist sie der er vn Luxushtel zu Luxushtel, die Kreditkarte gezückt? In der deutschen Sprache klingt der Begriff ein wenig nach verstaubter Staatsbürgerkunde und wird auch in der plitischen Bildung nicht verwendet. Wer ist ein "Glbal Citizen"? Schulen aus fünf Ländern (jeweils fünf in jedem Land) definieren gemeinsam, was es für sie heißt, BürgerIn EINER Welt zu sein. Aus Chile, Kamerun, Italien, den Niederlanden und Österreich kmmen die SchülerInnen und LehrerInnen, die mittels Internet und bei zwei internatinalen Knferenzen in sieben gemischten Themengruppen arbeiten. Die Ergebnisse werden in Newslettern und Handbüchern dkumentiert und stehen im Anschluss interessierten Menschen zur Verfügung. Gestartet wurde das Prjekt im Herbst 2003, mit natinalen Seminaren, die Delegatinen aus den Schulen innerhalb eines Landes zusammenführten. Gemeinsam klärten die TeilnehmerInnen den Begriff "Glbal Citizenship". Verantwrtungsbewusstsein, Sprachenkenntnis, Tleranz, Offenheit und vieles mehr stand z. B. in Österreich auf den Plakaten - und der Satz "lking fr slutins" - nach Lösungen suchen. Gerade dieser Satz trifft den Geist des grßteils vn der eurpäischen Kmmissin und dem österreichischen Bildungsministerium finanzierten Prjekts. SchülerInnen und LehrerInnen aus fünf beispielhaften, über die ganze Welt verteilten Ländern suchen gemeinsam nach Lösungen für die glbalen Prbleme. Schn bei den natinalen Seminaren war die Freude auf das Miteinander zu spüren. Bei den Ländern des Südens und des Nrdens gleichermaßen entstand Hffnung, durch die internatinale Zusammenarbeit mehr Verständnis und einen glbaleren Ansatz für das eigene Denken zu bekmmen. Im April 2004 trafen sich dann Delegatinen, meist zwei SchülerInnen und zwei LehrerInnen, aus allen Schulen im Salzburger Klpinghaus. Schn der erste Abend zeigte die Vielfalt, alle hatten Speisen vn zu Hause mitgebracht und es wurde eine wirkliche kulinarische Weltreise zum Ksten und Gustieren. Der Kch des Klpinghauses brauchte viel Tleranz und Geduld, als die SchülerInnen die Küche besetzten und Fladen backten, Eintöpfe rührten, trpische Früchte zum Dessert bereiteten. Vm ersten Mment an waren alle im Gespräch, Freundschaft wächst ft schnell, wenn alle, die da sind, es s wllen. Die aus diesen Gemeinschaftserlebnissen gewnnene Energie wurde in die Arbeitsgruppen und Plenarsitzungen getragen. Und s reichten drei Tage, um die Inhalte zu klären, die die Arbeit für das nächste Jahr bestimmen sllen. Arbeitsgruppen mit TeilnehmerInnen aus verschiedenen Ländern fanden sich zu sgenannten Themengruppen zusammen. Im Herbst 2005 treffen sich die Delegatinen zur 2. internatinalen Knferenz. Drt werden die Ergebnisse der Arbeit in den Gruppen präsentiert und für die Schulen und NGOs arbeiten zusammen weitere Bearbeitung gesammelt. Die Schulen werden in den jeweiligen Ländern vn NGOs unterstützt, die beraten, Materialien zur Verfügung stellen, die natinalen Aktivitäten krdinieren. In Chile ist dies "PIIE- Prgrama Interdisciplinari de Investigacines en Educación", in Kamerun die "Christian Sisters Assciatin", in Italien "CICSENE", in den Niederlanden ALICEO und in Österreich die Südwind- Agentur. Die Verantwrtung für die internatinale Prjektleitung und -krdinatin liegt bei der Südwind-Agentur und dem Interkulturellen Zentrum (IZ) in Wien. Gesteuert wird das Prjekt durch ein internatinales "Steering-Team", dem VertreterInnen der NGOs aus den teilnehmenden Ländern angehören. Alle entscheidenden Przesse im Prjekt werden partnerschaftlich diskutiert und gemeinsam wird nach Lösungen gesucht. Dies ist nicht immer leicht und dch ist gerade dies ein Lernweg, typisch für den Inhalt und die Ziele des Prjekts. Swhl die Themengruppen als auch das Steering-Team durchlaufen einen interkulturellen demkratischen Übungsweg, der einerseits Lernfeld ist und dch Outputs ermöglicht, die niemals Die Themen - was ist wichtig für die Jugend der Welt? snst zu erreichen wären. Die Themen für die internatinalen Arbeitsgruppen wurden vm Steering- Team nicht vrgegeben, sndern gemeinsam in Salzburg erarbeitet: Gesundheit, sanfte Frmen des Turismus, Lebensstandards und Jugendkultur bilden die grben Schwerpunkte. Jede Gruppe präsentierte zum Abschluss der ersten Knferenz einen Arbeitsplan, regelmäßig erstatten KrdinatrInnen Bericht an die internatinale Leitung. Die Hmepage entwickelt sich zu einer Plattfrm für Diskussin und Dkumentatin. Sie wird ebens wie die Knferenzen auf englisch gestaltet. Auch Sie sind herzlich eingeladen, darauf den Prjektverlauf zu verflgen. Denn das Prjekt sll ja ein Startschuss sein, ein Prbelauf für vermehrte interkntinentale Zusammenarbeit, auf der Suche nach neuen Wegen für eine Glbalisierung 3

4 04_2004_gesammelt.qxd :23 Seite 4 Veranstaltungen Oktber 2004 Turnee und Film/Knzert Jrge Villalón Vn 1. bis 10. Dezember steht der chilenische Musiker für Wrkshps an Schulen zur Verfügung. Am 3. Dezember spielt er im Linzer Mviement. P etas cantads de América Latina - Lieder und Gedichte aus Lateinamerika, heißt Jrge Villalóns neues Prgramm, das er zum 100. Geburtstags des chilenischen Dichters Pabl Neruda zusammengestellt hat. Eine Auswahl vn Meldien und vertnten Gedichten lateinamerikanischer Dichter des 20. Jahrhunderts, mit besnderer Berücksichtigung des Lebens und Werkes des Nbelpreisträgers. Vrgetragen auf den Instrumenten Gitarre, Cuatr, Charang, Panflöte und Kena. Jrge Villalón wurde 1948 in Illapel, Chile gebren. Er studierte Geschichte und Gegraphie an der Universität vn Santiag in Chile und widmete sich der Sammlung und Interpretatin vn Vlksliedern und -meldien aus Lateinamerika. Villalón engagierte sich als Kulturschaffender im Rahmen der Vlksbewegung insbesndere während der Regierungszeit Allendes bis Nach dem Militärputsch in Chile wurde er aufgrund seiner Unterstützung für Allende zu lebenslanger Haft verurteilt wurde er im Rahmen einer Interventinsaktin der BRD freigelassen und ging ins Exil. An der Universität Tübingen studierte er Geschichte und Plitikwissenschaften und lebt seit 1984 in Baranquilla, Klumbien. Jrge Villalón arbeitet als Universitätsdzent für Weltgeschichte und ist Sammler und Interpret vn Vlksliedern und Meldien. Im Mviement spielt er im Anschluss an einem aktuellen lateinamerikanischen Film und einem Achterl chilenischen Weins aus dem Weltladen. Mehr verraten wir erst ab Ende Oktber. Für Schulen bietet Jrge Villalón neben den Petas Cantads auch einen Querschnitt durch Lieder und Musik aus Lateinamerika der eine spezielle Auswahl vn Liedern zur Geschichte Lateinamerikas an. Dieses und viel Neues finden Sie im Weltladen. Weltladen Linz Auerspergstr. 11, 4020 Linz Tel: 070 / Öffnungszeiten: M-Fr: 9-18 Uhr, Sa: 9-12 Uhr 4 Zeit: Freitag, 3. Dezember 2004 Film: 19 Uhr Weinprbe: Uhr Knzert: 21 Uhr Ort: Mviement Kin, Dametzstr. 30, Linz Eintritt für Film, Wein und Knzert: 12,- Eur Kartenvrreservierung: (auf Band sprechen!) Infrmatin: Südwind OÖ, , Veranstalter: Südwind, Weltladen, Mviement

5 04_2004_gesammelt.qxd :24 Seite 5 Bildung Oktber 2004 Das Entwicklungsspiel Lernen und Lachen Am 2. Dezember haben Sie die Chance, das neue Spiel zur Welt-Entwicklung bei Südwind selbst auszuprbieren. In gemütlicher Runde macht es auch wirklich Spaß! Und jede/r lernt etwas über die Welt und ihre öklgische und sziale Entwicklung. D Unser neuer Zivi, Michael Fischer, beim Anspiel Zeit: D., 2. Dezember :00- ca. 20:00 Uhr Ort: Südwind Biblithek, 1. Stck, Bismarckstr. 16, Linz Wir ersuchen um Anmeldung: Südwind OÖ, Tel: der Auch heuer ruft der Eurparat wieder zur Beteiligung an der eurpaweiten Glbal Educatin Week vn 15. bis 20. Nvember auf. Diese Schulwche für Glbales Lernen sll Anlass sein, sich einmal im Jahr speziell der Glbalisierung unserer Bildung zu stellen. Eine Entwicklung ist dabei durch Arbeit (Weltmarkt-Prduktin), Spekulatinsgeschäfte der durch Wissen (Quiz) möglich. Außerdem gibt es die Möglichkeiten sich im Handel zu prfilieren der sich durch (Actin-)Teamwrk auszuzeichnen. Bei Letzerem ist der Spaßfaktr nicht zu unterschätzen! In Österreich krdiniert die Südwind Agentur seit einigen Jahren diese Aktivitäten. Erstmals gibt es heuer einen eigenen Veranstaltungskalender, in dem Prjektwchen, Aktinstag, Ausstellungen, Wrkshps etc., die österreichweit rund ums Glbale Lernen stattfinden, aufscheinen. Wir prbieren es aus - unter fachmännischer Leitung vn Jhannes Heiml. In unserer Nrd-Süd-Biblithek, am Dnnerstag, den 2. Dezember ab 17 Uhr. Literaturkffer Ein Kffer vller unbekannter Welten für Ihre lkale Biblithek. Ab Herbst 2004 gehen drei Kffer mit Büchern aus Afrika, Asien und Lateinamerika auf Reisen. 1. Statin: Gemeindebücherei Altenberg S üdwind packt gerade die Kffer. Mit seltenen Schätzen aus dem Reich der weiten Welt: Afrika, Asien und Lateinamerika in drei Kffern mit je 1520 lesenswerten Büchern für Jung und Alt. Sie stehen ab sfrt als SüdwindWander-Biblithek kleineren Biblitheken in Gemeinden, Pfarren der Schulen zur Verfügung. Lesen ist Reisen im Kpf - das ist nichts Neues. Aber ft lassen wir uns auf die Reise nur ein, wenn sie uns aus der Sicht eurpäischer Reisender vermittelt wird, mit inter-kultureller Übersetzung szusagen. Wir möchten die LeserInnen einladen, sich auf die literarische Welt Gerhard Zwingler, Bildungsreferent as Entwicklungsspiel ist bestens geeignet für Unterricht, Gruppen und angeregte Abende. Es macht Sinn und Spaß! Denn beim Entwicklungsspiel kmmt es nicht nur darauf an, sich gegen die anderen Gruppen im Glbalisierungswettlauf zu behaupten, sndern - der vr allem - die Welt dabei im öknmischen und öklgischen Gleichgewicht zu halten. Südwind im örtlichen Biblithek Schulwche Glbales Lernen vn AutrInnen aus Afrika, Asien und Lateinamerika einzulassen - auf ANDERE Erzählweisen und eine ANDERE Sicht der Welt. Mit Büchern, die in kleineren Biblitheken selten zu finden sind. Die erste Reise in Oberösterreich tritt der Lateinamerika-Literaturkffer an. Das Angebt kann bereits ab Anfang Oktber in der öffentlichen Biblithek in Altenberg genutzt werden. Nähere Infrmatinen zu Verleih und Inhalt: Südwind OÖ, Tel: , 5 Im Sinne der Milleniumsziele der UNO für die weltweite Entwicklung steht die Wche heuer unter dem Mtt Gemeinsam für eine Welt hne Armut. Und dass wir uns (mit-)verantwrtlich fühlen sllten für Armut und Hunger, wusste schn Jhann Nestry, dessen Zitat (siehe Ft Seite 2) die Aktinsmaterialien schmückt. Südwind Oberösterreich versucht das Thema vr allem in Kperatin mit der PädAk des Bundes in Linz zu verankern. Neben dem Sympsium (siehe Seite 2), gibt es am 8. Nvember einen Süßen Einstieg ins Glbale Lernen für Lehrende und Studierende der PädAk. Gleichzeitig wird die Ftausstellung Die Früchte des FairTrade im KulturCafé der Pädak eröffnet, das seit einigen Jahren Bi & Fair betrieben wird. Im Fyer im 1. Stck illustriert eine kleine Jubiläumsausstellung 25 Jahre entwicklungsplitische Bildungsarbeit vn Südwind/ÖIE und die Idee des Glbalen Lernen. Schauen Sie vrbei, machen Sie mit! Glbales Lernen macht Sinn.

6 04_2004_gesammelt.qxd :26 Seite 6 Neu in der Südwind-Biblithek Oktber 2004 Schwerpunkt: Welt-BürgerInnen MIPS für KIDS Zukunftsfähige Knsum- und Lebensstile als Unterrichtsprjekt Carlin Baedeker, Michael Kalff, Maria J. Welfens. München: ökm Verlag 2004 Dieses Buch präsentiert ein neuartiges, ungewöhnliches Umweltprjekt für Schulklassen, welches nachhaltige Entwicklung zum Thema hat. Es werden swhl die theretischen Aspekte des MIPS-Ansatzes ( Material-Input pr Serviceeinheit ) erklärt als auch die praktische Anleitung für eine Spielaktin innerhalb der Gruppe gegeben. Prjekt: aktive Bürger Sich demkratisch durchsetzen lernen F. Klaus Kpmann - Center fr Civic Educatin; Mülheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr 2001 Das Prjekt: aktive Bürger sll Jugendlichen helfen zu lernen, plitische der gesellschaftliche Prbleme in ihrem Umfeld zu erkennen, zu untersuchen und unter Einbeziehung einschlägiger Infrmatinen und im Rahmen swie mit Hilfe plitischer Institutinen zu lösen. Das Glbale Klassenzimmer Beiträge zu einem Wettbewerb Gisela Führing [Hg.]; Münster: Waxmann 2003 In diesem Buch werden die GewinnerInnen eines Schulwettbewerbs zum Thema Glbalisierung und nachhaltiger Entwicklung vrgestellt. Knkrete Beispiele der TeilnehmerInnen befassen sich mit Themen wie Fairer Handel, Antirassismus, Interkulturelles Lernen, Agenda 21 in Schule und Umfeld,... Das Entwicklungsspiel Jetzt neu im Verleih in unserer Biblithek swie im Verkauf Im Kern des Entwicklungsspiels geht es darum, den Zielknflikt aus eigener Whlstandsmehrung und eigenem Frtkmmen im Glbalisierungswettlauf und den Belangen vn Entwicklung und Umwelterhaltung andererseits immer wieder neu zu reflektieren und zu entscheiden. Das Spiel wurde speziell auf Schulklassen und Gruppen ausgerichtet und wird mit drei bis sechs Kleingruppen gespielt. Das Spiel rientiert sich an der Altersgruppe ab ca. 15 Jahren. Das vn einem prfessinellen Spieleverlag prduzierte Entwicklungsspiel ist mit zahlreichen Spielmaterialien (Quizkarten, Ereignis-und Handelskarten,...) ausgestattet. Eine CD-ROM mit den 360 Quizfragen, die s auch separat auf dem Cmputer abgerufen werden können, ist ebenfalls beigefügt. Das Spiel kstet 30 Eur (plus Versandksten). Es ist auch im Verleih erhältlich (2 Eur) und kann auf Wunsch vn Südwind-ReferentInnen mderiert werden. Beratung / Verleih Wir sind für Sie da: Dienstag: Mittwch und Freitag: der nach Vereinbarung Alle hier angeführten Materialien sind bei Südwind OÖ entlehnbar. Tel.: 070/ Unsere Biblithek ist jetzt nline! direkt über wwwpac der über (Bildungsangebte) 6

7 04_2004_gesammelt.qxd :26 Seite 7 Oktber 2004 Klimabündnis Klimabündnis 2004 Die ÖKOSTAFFEL Vm Dreiländereck im Westen zum Dreiländereck im Süden und unter dem Mtt grenzenls machte die heurige Ökstaffel einen Abstecher in alle angrenzenden Nachbarländer. I m Sinne der grenzüberschreitenden Partnerschaft für Klimaschutz und den Fairen Handel setzen die VeranstalterInnen Klimabündnis Österreich und FairTrade vm 1. bis 20. August ein internatinales Zeichen und turten anlässlich der EU-Erweiterung nicht nur durch ganz Österreich, sndern machten auch Statin in allen acht Nachbarländern! Über 5000 TeilnehmerInnen bewältigten eine Strecke vn 3000 km, um sich für öklgische und sziale Nachhaltigkeit einzusetzen. Nicht nur für FairTrade, sndern auch für das Klimabündnis ist der Gedanke des "Fairen Handels", der neben der szialen Gerechtigkeit auch hervrragende bilgisch hergestellte Lebensmittel bietet, ein Grundsatz und damit für den Ökstaffellauf ein Kernanliegen. Bei den einzelnen Turstatinen gab es zahlreiche Verkstungsmöglichkeiten bilgischer und fair gehandelter Prdukte. Betriebe im Klimabündnis Die Aufnahme vn neuen Betrieben in das Klimabündnis steht in Linz kurz vr dem Abschluss. Neben Unternehmen aus Gallneukirchen haben sich 2004 auch in Linz Betriebe einem Klima-Check unterzgen. Durch eine Vielzahl vn geplanten Maßnahmen kmmt der Klimaschutz den Klimabündnis-Zielen einen Schritt näher. Wegen der zukünftig verstärkten Verwendung vn fair gehandelten, bilgischen und reginalen Prdukten in den neuen Betrieben, wird auch ein Schritt in Richtung sziale Nachhaltigkeit getan. Zukünftige Klimabündnisbetriebe in Linz: AK-Linz, Bezirksabfallverband Urfahr Umgebung, Dnau-Turistik, Etech, Evangelische Kirche in Linz, Inges Bicafe, Landesabfall-Verband, Neue Raumpflege, Pfarre "Guter Hirte", Twanda Frauentischlerei, Weltladen. 22.September 2004 Eurpaweiter Autfreier Tag Der eurpaweite Autfreie Tag am 22. September - heuer zum 5. Mal und mehr denn je machten mit! Ziel des Autfreien Tages ist es, den BürgerInnen sanfte Mbilität schmackhaft zu machen und sie erleben zu lassen, wie viel Lebensqualität wir dadurch gewinnen können. Anstelle des erhbenen Zeigefingers kann ein psitives Image für verkehrsreduzierende Maßnahmen entstehen. Die Reaktinen seitens der Bevölkerung und der AkteurInnen sind meist psitiv % der befragten BürgerInnen bewerten die Initiative als sehr gut der gut. In vielen Gemeinden feierten die Menschen die "Rückgabe" der Straße als Spielplatz, Bewegungsraum und Ort um sich zu treffen und zu plaudern. Jede teilnehmende Gemeinde hatte ihr spezielles Angebt - Ftwettbewerbe, Radsternfahrten, Gemeindewandertage, Prbefahrten mit Elektrfahrrädern der die Einrichtung vn Pendlerbörsen, um nur einige Beispiele zu nennen. Mancherrts wurde ein neuer Radweg errichtet, der knnten Fahrräder in fachkundige Hände zur Pflege gegeben werden. Kulinarische Köstlichkeiten und Spielaktinen gab s auch überall - denn autfrei zu sein, ist ein Grund für ein Fest. 7 neue Gemeinden im Klimabündnis Oberösterreich: Alberndrf in der Riedmark, Aschach an der Steyr, Gampern, Prambachkirchen, Regau, Rßbach, Scharten Klimabündnis Termine 20. bis : 13. Österreichisches Klimabündnistreffen in Oberwart : 6. OÖ Klimabündnis-Reginaltreffen in Putzleinsdrf : 6. OÖ Klimabündnis-Reginaltreffen in Wartberg an der Krems : 6. OÖ Klimabündnis-Reginaltreffen in Mndsee : 6. OÖ Klimabündnis-Reginaltreffen in Ottensheim Weitere Infrmatinen : Klimabündnis OÖ, Bismarckstraße 16, 4020 Linz, Tel.: 070/772652, 7

8 04_2004_gesammelt.qxd :26 Seite 8 Veranstaltungen Oktber 2004 Termine im Überblick 11. Nvember KulturCafé Bitp, PädAk Linz, Kaplanhfstr. 40 FairNissage und süßer Einstieg Eröffnung der Ftausstellung und süßes Buffet zum Einstieg in die Glbal Educatin Week siehe Seite Nvember Landesmuseum, Museumstraße, Linz Film und Benefiz-Event Nicaraguas Kinder mit Regisseurin Carla Mair Infs: Südwind-Biblithek, Bismarckstr. 16, Linz Nvember IMPRESSUM: Ja, Ihr Angebt interessiert mich. Ich möchte: mich verbindlich zum Sympsium am 17. und 18. Nvember 2004 anmelden. Mitglied bei Südwind Entwicklungsplitik OÖ werden. Bitte kntaktieren Sie mich. in die Südwind-Mailingliste aufgenmmen werden (bitte angeben). den neuen Ausstellungsflder Erlebnis Ausstellung bestellen (kstenls). Infrmatinen über die Schulwrkshps (NEU: Fußball, Cttn, Glbalisierung) Infrmatinen über das Klimabündnis. keine weiteren Zusendungen. Name: Adresse: Tel.: Nvember Nvember Mi: D: Fyer 1. Stck, PädAk Linz, Kaplanhfstr. 40 Ausstellung 25 Jahre Südwind/ÖIE Ausstellung zur Glbal Educatin Week und zur entwicklungsplitischen Bildungsarbeit vn Südwind/ÖIE siehe Seite 5 HS 1, PädAk Linz, Kaplanhfstr. 40 Sympsium Welche Bildung braucht die Welt? Mi., 9-12: Bildungschancen glbal Mi., 14-17: Bildungschancen in Österreich D., 9-17: Alternativen und Angebte D., : Abschlussdiskussin siehe Seite 2 Aktuell 4/2004, Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Südwind Entwicklungsplitik OÖ, Bismarckstr. 16, 4020 Linz, Tel. 070/795664, Fax DW 4, Druck: bts. Papier: Recystar (100% Recyclingpapier, chlrfrei gebleicht). Verlagspstamt: 4020 Linz, P.b.b. - Zlg.Nr. GZ 02Z M Unterschrift: 2. Dezember Dezember Entwicklungsspiel NEU in der Südwind-Biblithek Ausprbiertermin für das neue Spiel in entwicklungsplitischer Runde siehe Seite 5 Mviement Kin, Dametzstr. 30, Linz Film-Wein-Knzert mit Jrge Villalón Knzert Petas Cantads de América Latina im Kin. Wrkshps an Schulen vn Dezember siehe Seite 4 Aufgrund der steigenden Psttarife für den Zeitungsversand müssen auch wir versuchen, unsere kstenlse Infrmatinszeitung möglichst effizient einzusetzen. Daher ersuchen wir LeserInnen, die KEIN INTERESSE MEHR am Erhalt des SÜDWIND AKTUELL OBERÖSTERREICH haben, uns dies kurz mitzuteilen. Entwicklungsplitik Oberösterreich Bismarckstraße Linz Bitte ausreichend frankieren Adressänderung bitte bekanntgeben!