Kompressionstherapie. Ihr umfangreicher Ratgeber

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kompressionstherapie. Ihr umfangreicher Ratgeber"

Transkript

1 Kompressionstherapie Ihr umfangreicher Ratgeber

2 Inhalt Venentest Beginnen Sie die Rundreise über unsere Venenseiten mit unserem Venentest: Pluspunkte Risikopunkte Venentest... ab Seite 3 Kompressionstherapie... ab Seite 6 Phlebologie... ab Seite 8 Lymphologie... ab Seite 14 Narbentherapie... ab Seite 22 Plastische Chirurgie... ab Seite 26 Pflegetipps... ab Seite 28 Pflegemittel und Anziehhilfen... ab Seite 30 Tagebuch Kompressionsstrumpf... ab Seite 33 Tagebuch Lymphdrainage... ab Seite 34 Tagebuch Umfangmessung... ab Seite 36 Betätigen Sie sich körperlich? mehr als 2x / pro Woche (30 60 Min. mindestens) 1 2x / pro Woche für Min. 2 Punkte weniger als 1x pro Woche Treiben Sie regelmäßig Sport? Wenn ja, welche Sportart? Wandern 5 Punkte Schwimmen 5 Punkte Skilanglauf Aerobic 2 Punkte Radfahren 5 Punkte Tanzen 3 Punkte Golf Reiten 1 Punkt Joggen Wie viele Wegstrecken legen Sie in der Woche zurück? mehr als 6 Kilometer 2 Punkte zwischen 2 6 Kilometer 1 Punkt weniger als 2 Kilometer Wechseln Sie beim Arbeiten zwischen Stehen, Sitzen und Gehen ab? ja ja, aber leider ist es kaum möglich 2 Punkte nein Duschen Sie Ihre Venen kalt ab? ja, regelmäßig nein Machen Sie Fußgymnastik, wenn Sie länger sitzen müssen? ja, häufig manchmal 2 Punkte nein Sind Sie männlich? Sind Sie weiblich? 2 Punkte Haben Sie Kinder? ja 3 Punkte nein Verhüten Sie mit der Pille? ja 2 Punkte nein Tragen Sie gerne Schuhe mit Absätzen, die höher sind als 5 Zentimeter? ja, fast täglich höchstens 1x die Woche 2 Punkte nein, praktisch nie In Ihrer Familie sind Venenleiden unbekannt schon vorgekommen 2 Punkte die Regel Sind Sie übergewichtig? nein ja, etwas 2 Punkte ja, mein Körpergewicht liegt mehr als zehn Kilogramm über dem Normalgewicht Wie lange müssen Sie jeden Tag stehen? weniger als 2 Stunden zwischen 2 und 4 Stunden 2 Punkte mehr als 4 Stunden Ist es Ihnen am Arbeitsplatz zu warm? nein manchmal schon 2 Punkte fast immer Insgesamt habe ich Pluspunkte und Risikopunkte gesammelt. 3

3 Venentest Und nun zur Auswertung: Welcher Venentyp sind Sie? Vergleichen Sie Ihre Punkte mit der Tabelle: Plus punkte Risikopunkte Typ über 15 0 bis 6 Typ A über 15 7 bis 16 Typ B über 15 über 16 Typ B 8 bis 15 0 bis 6 Typ A 8 bis 15 7 bis 16 Typ C 8 bis 15 über 16 Typ D 0 bis 8 0 bis 6 Typ A 0 bis 8 7 bis 16 Typ D 0 bis 8 über 16 Typ D Typ A: Sie haben ein geringes Venenrisiko. Wenn Sie weiterhin eifrig Pluspunkte sammeln und viel für Ihre Venen tun, wird das auch so bleiben. Typ B: Sie haben ein leicht erhöhtes Venenrisiko. In der Regel kann man dies aber mit einem venenfreundlichen Verhalten ausgleichen. Sie sollten Ihre Beine regelmäßig beobachten und bei Veränderungen einen Arzt um Rat fragen. Hilfreich können auch Mittel aus der Apotheke sein, die die Venentätigkeit unterstützen. Typ C: Ihr Risiko ist bereits mäßig erhöht. Sie sollten sich venenfreundlicher verhalten; ansonsten wird die Gefahr eines Krampfaderleidens hoch. Wir empfehlen Ihnen dringend eine regelmäßige Kontrolle Ihrer Beine. Versuchen Sie, durch entsprechendes Verhalten ein Typ B zu werden. Typ D: Ihr Venenrisiko ist leider sehr hoch. Mit diesem Risikoprofil und Ihrer Lebensweise ist ein Krampfaderleiden vorprogrammiert. Sie sollten unbedingt versuchen, mehr Pluspunkte zu sammeln. Möglicherweise wäre eine Vorsorgeuntersuchung beim Arzt ratsam; eventuell ist es bereits an der Zeit, mit einer Kompressionsstrumpf-Therapie zu beginnen. Wahrscheinlich sind viele unserer folgenden Seiten für Sie interessant. 4 5

4 Kompressionstherapie Kompressionsklassen Bei Kompressionsstrümpfen definiert der durch sie gewährleistete Druck die sogenannte Kompressionsklasse: Klasse 1 (leichte Kompression) schwere, müde Beine mit Schwellungsneigung Prophylaxe von Thrombosen und Embolien für immobilisierte Patienten Prophylaxe der Reisethrombose geringgradige Venenerkrankung ohne Beinödeme geringgradige Venenerkrankung während der Schwangerschaft Die Kompressionstherapie ist die Basistherapie zur Behandlung venöser und lymphatischer Erkrankungen. Durch lokalen Druck auf das venöse Beingefäßsystem werden vor allem die Strömungsfaktoren des Blutes positiv beeinflusst. Durch sie werden venös sowie lymphatisch bedingte Beschwerden verhindert und Komplikationen vermieden. Die Kompressionstherapie bewirkt allgemein die Beseitigung der venösen Stauung durch eine Beschleunigung des venösen Rückstroms die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit gestörter Venenklappen durch Verengung des Venen volumens aufgrund des von außen ausgeübten Drucks die Entstauung des umliegenden Gewebes und Abtransport der angesammelten Stoffwechselschlacken und der Gewebeflüssigkeit Klasse 2 (mittlere Kompression) Varikose mit leichter Ödemneigung nach Varizenbehandlung (operative Verfahren, Sklerosierung, Laser, Radiofrequenz) zur Aufrechterhaltung des Therapieerfolges bei tiefer Beinvenenthrombose postthrombotisches Syndrom posttraumatisches Syndrom Angiodysplasie oberflächliche aseptische Thrombophlebitis nach Abheilung venöser Ulcera bei chronisch venöser Insuffizienz (CVI) ausgeprägte Varikose während der Schwangerschaft aktives Ulcus cruris venosum rezidivierendes Ulcus cruris venosum reversibles Lymphödem Lipödem Klasse 3 (starke Kompression) Ausprägungen fortgeschrittener CVI wie Lipodermatosklerose postthrombotisches Syndrom irreversibles Lymphödem Klasse 4 (sehr starke Kompression) ausgeprägte Lymphödeme Elefantiasis 6 7

5 Phlebologie Zustand nach Thrombose Thrombosen können in allen Gefäßen auftreten; in erster Linie sind die Venen, speziell die tiefen Beinvenen, betroffen. Arterielle Thrombosen sind deutlich seltener. Ein Thrombus entsteht durch Blutgerinnung ein Vorgang, der eigentlich ein Schutzmechanismus ist: Nach einer Verletzung schützt das Gerinnungssystem den Körper vor dem Verbluten, das Blut verklumpt und schließt die Wunde. In den unverletzten Blutgefäßen soll das Blut jedoch nicht verklumpen, sondern ungehindert fließen. Ansonsten ist ein Gerinnsel ein störendes Hindernis für den Blutstrom und möglicherweise Auslöser für eine Lungenembolie. Das heißt: Wenn die natürliche Gerinnungsfähigkeit des Blutes krankhaft ansteigt, wird das Risiko einer Thrombose und einer Embolie größer. Die Phlebologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Erkennung und Behandlung von Gefäßkrankheiten, insbesondere Venenerkrankungen (wie z. B. Krampfadern = Varizen) befasst. Es umfasst die Prävention, Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation von Erkrankungen und Fehlbildungen des Venensystems der unteren Extremitäten einschließlich der dort auftretenden Thrombosen. Krankheitsbilder/ Klinischer Hintergrund Thrombosenprophylaxe nach Operationen Varikosis Schwangerschaftsvarikosis Zustand nach Thrombosen in Bein, Becken, Arm Zustand nach Lungenembolien Versorgungsbereiche Im Bereich der Phlebologie sind rundgestrickte Kompressionen in verschiedenen Qualitäten in Seriengröße oder auch nach Maß erhältlich. Versorgungs bereich Arm Versorgungs bereich Bein Hose Symptome Je nach Lage und Ausdehnung der Thrombose können die Symptome sehr unterschiedlich sein. Viele Thrombosen werden von den Betroffenen gar nicht bemerkt. Diagnostisch besonders kritisch ist, dass selbst schwere, im späteren Verlauf zu einer lebensgefährlichen Lungenembolie führende Thrombosen, im Anfangsstadium fast symptomfrei verlaufen können und dadurch oft unentdeckt bleiben. Typisch bei ausgeprägten Venenthrombosen sind: Schwellung und Wärmegefühl am Fußknöchel, am Unterschenkel oder am ganzen Bein mit Spannungsgefühl gerötete und gespannte Haut, eventuell Blaufärbung Spannungsgefühl und Schmerzen in Fuß, Wade und Kniekehle (Linderung bei Hochlagerung) Überwärmung des geschwollenen Beins 8 9

6 Phlebologie CVI Chronisch- venöse Insuffizienz ist eine Erkrankung der Beinvenen, die mit venösen Abflussbehinderungen, Mikrozirkulationsstörungen und trophischen Veränderungen im Bereich der Unterschenkel und Füße einhergeht. Symptome Schwellungen Erweiterte dunkelblaue Varizennester besonders an den Fußrändern und im Knöchelbereich Pigmentierung: bräunliche Verfärbungen durch kleine Blutungen im Gewebe Ekzem Lipodermatosklerose: Verhärtung des Gewebes durch Entzündungen porzellanartige weißliche Hautareale Ulcus cruris venosum: Beingeschwür, offenes Bein Risikofaktoren für Thrombosen länger dauernde Bettlägerigkeit Bewegungsmangel, etwa langes Sitzen bei Fernflügen oder im Auto Flüssigkeitsmangel angeborene Gerinnungsstörungen erhöhte Blutgerinnungsneigung nach großen Operationen oder Entbindungen Arteriosklerose und Krampfadern, häufig im höheren Lebensalter Einnahme der Anti-Baby-Pille Schwangerschaften Übergewicht Rauchen Versorgungsbereiche Versorgungsbereich Bein Hose Kniestrumpf Versorgungsbereich Arm 10 11

7 Phlebologie Versorgungsablauf Schritt für Schritt zur optimalen Kompressions versorgung bei Patienten mit Thrombose und chronisch venöser Insuffizienz Nach entsprechender Diagnose durch Ihren Arzt vereinbaren Sie bei uns einen Termin. Bitte bringen Sie zum Termin bei uns im Sanitätshaus Ihr Rezept (wenn vorhanden) mit. Im Termin: erfolgt eine Überprüfung Ihrer Gewebestruktur sowie eventueller Schwellungen, Rötungen und/oder Hautveränderungen. Zudem erfassen wir Ihre persönlichen Maße. Im folgenden Beratungsgespräch ermitteln und besprechen wir mit Ihnen die für Sie optimale Kompressionsversorgung. Es folgt eine Anprobe der Kompressionsversorgung. Maßgrößen werden Ihnen im Rahmen einer zweiten Anprobe ausgehändigt, da Maßanfertigungen individuell für Sie bestellt werden. Wenn wir die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse übernehmen sollen, ist der Ablauf wie folgt: Ersttermin ca. 1 Woche später Termin zur Anprobe und Erläuterung zum Umgang mit Ihrer Kompressionsversorgung (abhängig von der Bearbeitungsdauer bei Ihrer Krankenkasse) Zur Gewährleistung des optimalen Kompressionsdrucks empfehlen wir mind. 2 Folgeversorgungen pro Jahr. Tipps für gesunde Beine Bewegen Sie sich so viel wie möglich. Vor allem Ihre Waden- und Beinmuskulatur sollten Sie beanspruchen; z. B. durch Treppensteigen. Lagern Sie Ihre Beine so oft wie möglich hoch. Stellen Sie Ihr Bett zur Nacht am Fußteil hoch 10 cm reichen hier schon. Schlagen Sie die Beine nicht übereinander. Das drückt die Venen in der Kniekehle ab und hemmt die Blutzirkulation. Tragen Sie bequeme Schuhe und verzichten Sie auf einengende Kleidung und Unterwäsche. Sie behindert den Kreislauf und die Pumpstation Zwerchfell. Treiben Sie Sport. Insbesondere Radfahren, Wandern und Schwimmen tun Ihren Venen gut. Um Muskulatur und Transport des Blutes zu fördern, sollten Sie sich bei jeder Gelegenheit abwechselnd auf Ferse und Zehen stellen. Ernähren Sie sich gesund. Jedes Kilo Übergewicht belastet Beine sowie Venen. Nehmen Sie ausreichend Ballaststoffe, z. B. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte zu sich. Trinken Sie viel am besten natürliches Wasser; somit verhindern Sie, dass sich Ihr Blut verdickt und die Arbeit für Ihre Venen erschwert. Wechselduschen straffen Ihr Bindegewebe und stärken außerdem die Venenwände. Begleittherapien wie kalte Fußbäder, Wassergüsse, spezielle Massagen oder Kneipp-Bäder sind gut für Ihre Venen. Warme Bäder und Hitze sowie Wärmeanwendungen wie z. B. Sauna, Fango, Moorbäder hingegen sollten Sie vermeiden, da sich unter Wärme die Blutgefäße erweitern. Im Sommer helfen kalte Wassergüsse, um den Rücktransport des Blutes aus den Beinen zu unterstützen. Nehmen Sie durch regelmäßige Kompressionstherapie Druck aus den Venen (erst ab Klasse 1)

8 Lymphologie Die Lymphologie als wissenschaftliche Lehre des Lymphsystems beschäftigt sich mit Erkrankungen der blutbindenden Organe, der Lymphknoten und dem Lymphgefäßsystem. Krankheitsbilder/ klinischer Hintergrund primäres Lymphödem (genetisch bedingt) sekundäres Lymphödem (Schädigung durch äußere Einflüsse, z. B. durch Operationen, Folge von Krebserkrankungen, Infektionen, Insektenstichen) Lipödem (genetisch bedingt) Versorgungsbereiche Im Bereich der Lymphologie erfolgt die Versorgung in der vorgegebenen Kompressionsklasse mittels flach gestrickter Kompression. Maßanfertigungen sind ebenso möglich wie die Wahl zwischen verschiedenen Qualitäten. Versorgungsbereich Arm Body Versorgungsbereich Bein Hose Wie können Sie das Lymph- oder Lipödem positiv beeinflussen? optimale Entstauungstherapie (regelmäßige Lymphdrainage) Erhaltungstherapie (durch Kompressionsversorgung) Sportarten wie Schwimmen, Wassergymnastik oder Nordic Walking 14 15

9 Lymphologie Lymphödem Lipödem Das Lipödem stellt eine angeborene Fettverteilungsstörung der Extremitäten, also der Arme und Beine, dar. Von der symmetrischen Vermehrung des Unterhautfettgewebes bei einem Lipödem kann auch die Hüfte betroffen sein. Die betroffenen Körperregionen sind schmerzhaft auf Druck und neigen zu Einblutungen ( blaue Flecken, med. Hämatome"). Das Krankheitsbild tritt fast ausschließlich bei Frauen auf und beginnt erst nach der Pubertät. Da Lipödeme angeboren sind, sind sie durch Sport und Diät nicht positiv zu beeinflussen. Symptome Versorgungsbereiche Therapie der oberen Extremitäten Body Therapie der unteren Extremitäten Hose 2-teilige Versorgung (Caprihose/ Kniestrumpf oder Bermuda/Oberschenkelstrumpf) 3-teilige Versorgung (2-teilige Versorgung + zusätzlich mit Zehenkappen) Ein Lymphödem ist Folge einer Erkrankung des Lymphgefäßsystems. Das Lymphgefäßsystem ist für den Abtransport von Flüssigkeit und Eiweiß aus dem Gewebe verantwortlich. Kommt es zu einer Störung der Transportkapazität, entsteht eine sicht- und tastbare Flüssigkeitsansammlung im Zwischenzellraum in Form einer Schwellung. Lymphödeme können durch angeborene Missbildungen oder Funktions störungen des Lymphgefäßsystems (primäres Lymphödem) oder als Folge von Operationen, Bestrahlung, Infekten oder Verletzungen (sekundäres Lymphödem) entstehen. Dem Lymphödem liegt ein chronischentzündliches Krankheitsbild zugrunde, das Extremitäten (Arme, Beine) sowie Gesicht, Hals, Rumpf und auch Genitalien betreffen kann. Versorgungsbereiche Versorgungsbereich Hand Handschuh Versorgungsbereich Arm Body Bolero Versorgungsbereich Bein Hose 2-teilige Versorgung (Capri hose / Kniestrumpf oder Bermuda/ Oberschenkelstrumpf) 3-teilige Versorgung (2-teilige Versorgung + zusätzlich mit Zehenkappen) Schweregefühl in den Beinen angeschwollener Oberschenkelbereich (Unterschenkel meist nicht betroffen) Asymmetrische Schwellung Orangenhautphänomen und Cellulitis Anfälligkeit für Blutergüsse (Hämatome) in den betroffenen Körperteilen erhebliche Schmerzen in den Beinen, Berührungsschmerz Symptome Schwere-, Druck- und Spannungsgefühl Schwellung der betroffenen Extremität schnelle Ermüdbarkeit der betroffenen Extremität Hautverfärbungen und andere Hautveränderungen Hautfalten und -furchen erhöhte Anfälligkeit für Hautirritationen und Entzündungen 16 17

10 Lymphologie Ulcus cruris 18 Versorgungsablauf Schritt für Schritt zur optimalen Kompressionsversorgung bei Patienten mit Lip- und Lymphödem Nach Erhalt der Diagnose vereinbaren Sie einen Termin zu einer unserer Lymph-Sprechstunden und bringen dazu Ihr Rezept mit (falls vorhanden). Ihr Ersttermin läuft folgendermaßen ab: Ausführliches Beratungsgespräch mit Ermittlung der optimalen Kompressionsversorgung. Im Rahmen der Erfassung Ihrer persönlichen Maße wird die Gewebestruktur überprüft sowie Schwellungen, Rötungen und Hautveränderungen festgestellt. Auch in der Ödemtherapie kann auf frische Farbtöne und Muster zurück gegriffen werden. Nach erfolgter Kostenzusage durch Sie bzw. Ihrer Krankenkasse erfolgt bei Patienten mit Lip- oder Lymphödem u. U. ein erneuter Termin zur Kontrolle der Fertigungsmaße, da sich diese durch die Weiterbehandlung (Lymphdrainage) ändern können. Für ein optimales Ergebnis ist eine intensive Zusammenarbeit von Patient, Arzt, Therapeut und medizinischem Fachhandel notwendig. Ca. 3 Wochen nach dem Ersttermin folgt ein Termin zur Anprobe und Erläuterung hinsichtlich Umgang mit der Kompressionsversorgung. Um die Qualität der Kompressionsversorgung gewährleisten zu können, bieten wir in den folgenden 3 Monaten einen Nachsorgetermin an. Zur weiteren Gewährleistung des optimalen Kompressionsdrucks empfehlen wir Ihnen mindestens halbjährlich eine Folgeversorgung mit Wechselversorgung. Das Ulcus cruris ist eine tiefe, meist nässende Wunde im Bereich des Unterschenkels ( offenes Bein ) bzw. in der Umgebung des oberen Sprunggelenks mit Durchblutungsstörungen als Ursache. Betroffen sind meistens ältere, von mehreren Grundkrankheiten betroffene Menschen. Ein Ulcus cruris entsteht in den meisten Fällen auf Grundlage von drei Grunderkrankungen Chronisch venöse Insuffizienz (Venöses Ulcus cruris, CVI) Periphere arterielle Verschlusskrankheit (Arterielles Ulcus cruris, pavk) Diabetischer Fuß (Diabetes mellitus) Symptome Rötungen Blasenbildung Verfärbungen (Nekrosen) tiefe Geschwüre in Extremitäten Wunden, die nicht von selbst verheilen Stadien 1. Druckstelle 2. Blasenbildungen mit Ablösung der Haut 3. Ulcus erreicht tiefes Gewebe 4. Tiefe Gewebe- und Knochenschädigungen Versorgungsbereiche im Detail Bein Eine spezielle Versorgung mit Silberfaden dient zur antibakteriellen Versorgung. Was kann ich zur Vorbeugung tun? Laufen und Liegen ist besser als Sitzen und Stehen. Nutzen Sie so oft wie möglich die Gelegenheit zum Treppensteigen, Radfahren, Schwimmen oder Tanzen. Legen Sie, wann immer möglich, die Beine hoch. Meiden Sie lange Wannenbäder und stundenlanges Sonnenbaden. Stärken Sie die Spannkraft Ihrer Venen und duschen Sie Ihre Beine täglich kurz mit kaltem Wasser ab. Kurbeln Sie die Blutzirkulation durch gymnastische Übungen an (z. B. Füße wippen, wie auf einer alten Nähmaschine, Füße kreisen lassen). 19

11 Allgemeine Verhaltenstipps in der Kompressionstherapie Generell zu beachten ist: tragen Sie die verordneten und erhaltenen Kompressionsverbände/-strümpfe vermeiden Sie lang andauerndes bzw. übermäßiges Abwinkeln der Beine oder Arme regelmäßige Gymnastik und Entstauungsbehandlungen wirken positiv; Extrembelastungen sollten Sie aber vermeiden keine schweren Lasten tragen Kleidung Kleidungsstücke (BH-Träger, Röcke, Hosen, Gürtel etc.) sollten keinen Druck ausüben oder in die Haut einschneiden eine freie Atmung ist wichtig; achten Sie darauf, Ihre Bewegungsfähigkeit zu erhalten und den Lymphabfluss nirgendwo zu behindern bevorzugen Sie bequeme Kleidung sowie Schuhe Körperpflege / Hygiene achten Sie neben Sauberkeit auf gründliche Hautpflege zur Erhaltung des Säureschutzfilms empfiehlt sich Seife mit saurem PH achten Sie darauf, dass Ihre Haut nicht trocken oder rissig wird vermeiden Sie die Verwendung von hautreizender oder allergisierender Kosmetika verwenden Sie keine festen Hautbürsten vermeiden Sie knetende Massagen des Ödembereichs bei ersten Anzeichen einer Pilzerkrankung (z. B. juckende Rötung, brüchige Nägel, Einrisse zwischen den Zehen) sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen Ernährung versuchen Sie durch ausgewogene Ernährung und Bewegung Ihre Gesundheit positiv zu beeinflussen es empfiehlt sich eine kochsalz- sowie zuckerarme Ernährung; nehmen Sie viel frisches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu sich Rauchen und Alkohol sollten vermieden werden nehmen Sie ausreichend ungesüßte Flüssigkeit zu sich 20 21

12 Narbentherapie Wie Narben entstehen Die Wundheilung nach Verbrennungen bzw. Verbrühungen verläuft nach demselben Prinzip wie bei anderen Hautverletzungen. lagenfasern wird das Bindegewebe unregelmäßig angelegt und wuchert im ursprünglichen Wundbereich. Juzo Juzo Die Haut ist flächenmäßig das größte Organ des menschlichen Körpers. Sie erfüllt wichtige Aufgaben, wie z. B. Regulierung des Körper-Wärmehaushalts. Außerdem schützt die Haut den Organismus vor dem Eindringen von Krankheitserregern oder vor Verletzungen. Eine Schädigung der Haut kann daher schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben und im Extremfall lebensbedrohlich sein. Durch thermische aber auch durch chemische und physikalische Einwirkungen kommt es zu Gewebeschädigungen. Besonders gefährlich sind großflächige Hautverletzungen; insbesondere gilt dies für Verbrennungen und und Verbrühungen, da diese oft große Körperareale betreffen und selbst tiefe Hautschichten schädigen können. Wann kommt es zu Gewebeschädigungen? nach Verbrennungen/Verbrühungen durch Unfälle mit Gewebe- und Hautverlust nach Hauttransplantationen bei Narbenkorrektur Überwuchern der Wunde: Oberflächliche thermische Verletzungen heilen meist ohne Narben binnen 14 Tagen ab. Bei tieferen Verletzungen der Haut ist eine narbenfreie Heilung nicht mehr möglich. Grund dafür ist die zerstörte Schicht der Zellneubildung. Sobald die Wunde geschlossen ist, setzt nach ca. 3 bis 4 Wochen ein Überwuchern der Wunde ein. In der Folge bilden sich sog. hypertrophe Narben und Keloide durch die ungeordnet wachsenden Bindegewebszellen. Ästhetische Narbenheilung durch Kompression: Für eine möglichst ästhetische Narbenabheilung (ohne funktionelle Einschränkungen) ist ein gleichmäßiger Druck auf die betroffenen Körperstellen notwendig. Dieser ist nur durch eine kontinuierliche Kompressionstherapie zu erreichen. Keloide sind unkontrollierte, starke Bindegewebswucherungen, die sich auch auf die gesunde Haut erstrecken. Durch die dadurch eingeschränkte Hautdehnbarkeit kann es zu einer Versteifung der Gelenke kommen. Narbenhypertrophie: Durch eine übermäßige Ausschüttung von Kol zur Hypertrophie neigende Narbenbildung Fachgerechte Versorgung mit Kompressionskleidung Die Kompressionstherapie kann beginnen, sobald der Wundverschluss beim Patienten stabil ist. Wir nehmen exakt Maß von dem zu Versorgenden. Die Kompressionskleidung wird anschließend individuell nach Körpermaß angefertigt. Auswahl der Kompressionsklasse abgeflachte Narbe unter Kompressionsdruck Patienten im Kindesalter: permanenter Druck in Kompressionsklasse 1 häufige Maßkontrollen bedingt durch Wachstum beim Kind Jugendliche / Erwachsene: Kompressionsklasse 1 für die oberen Extremitäten und Gesicht Kompressionsklasse 2 für die unteren Extremitäten 22 23

13 Narbentherapie Dauer der Kompressions therapie Die Kompressionskleidung wird bei Verbrennungen sowie bei Hautdefekten bis zu 2 Jahren getragen. Individuell erfolgt dies Tag und Nacht, um eine möglichst ästhetische Narbenheilung ohne funktionelle Einschränkungen erzielen zu können. Versorgungsbereiche Kompressionsversorgungen sind individuell für jede Extremität erhältlich gezielter Einsatz von Silikonpelotten und Auflagen zur positiven Beeinflussung der Narben möglich Die Behandlung sollte nur kurzfristig zur Narbenpflege, Körperhygiene oder Wechsel der Kompressionskleidung unterbrochen werden. Die Anwendungsdauer sollte mit den behandelnden Ärzten im Rahmen der Nachsorge abgestimmt werden. Dazu sind vierteljährliche Nachkontrollen sinnvoll. Außerdem ist die Dauer von verschiedenen Faktoren abhängig: Schweregrad der Narben Lokalisation und Ausdehnung der Narben individuell unterschiedliche Heilungsreaktion Therapiebereitschaft sowie Geduld des Patienten und dessen Angehörigen Die Kompressions- Nachbehandlung Ein optimales Ergebnis in der Nachbehandlung mit Kompression wird nur durch eine intensive Zusammenarbeit von Patient, Arzt, Therapeut und medizinischem Fachhandel erzielt. Die Prüfung des Kompressions druckes erfordert Erfahrung und Gefühl. Hierbei ist die Beurteilung des Patienten bezüglich Tragekomfort zu berücksichtigen. Die Häufigkeit der Passformkontrolle ist individuell verschieden. Bei Kindern im Wachstumsalter sollte sie mindestens alle 2 3 Monate erfolgen. Zu straff anliegende Bandagen bewirken eine Druckzunahme, die sich ggf. nachteilig auf das Bewegungs- und Atemverhalten des Patienten auswirkt. Tipps rund um Kompressionskleidung und Narbentherapie Die Kompressionstherapie verhindert die Entstehung von überschießendem, hypertrophem Narbengewebe und Keloiden, die später operativ entfernt werden müssten. Durch den Druck der Kompressionskleidung reift die Narbe schneller, der Juckreiz wird dadurch gehemmt und die rötliche Färbung der Narbe blasst ab. Die Kompressionstherapie ermöglicht eine ästhetische Narbenabheilung ohne funktionelle Einschränkungen. Narbenpflege Die Narben bleiben durch tägliches Eincremen und Massieren geschmeidig. Halten Sie das betroffene Hautareal sauber, um möglichen Entzündungen vorzubeugen. Folgen Sie den Pflegeempfehlungen Ihres behandelnden Arztes. Sonneneinstrahlung Direkte Sonneneinstrahlung ist unbedingt zu meiden, da sie die Entstehung hypertropher Narben fördert. Hauttransplantationen Auch nach Hauttransplantationen neigen die entstandenen Narben zu Wucherungen. Um dies zu verhindern und ein ästhetisches Narbenergebnis ohne funktionelle Einschränkungen zu erreichen, ist auch dann eine Kompressionstherapie erforderlich. Offene Wunden Bei größeren noch offenen Wunden darf keine Kompressionskleidung getragen werden. Bei kleineren Wunden kann mit Zustimmung des Arztes die Kompressionskleidung über einen Verband bzw. eine Wundauflage gezogen werden. Erfahrungsgemäß heilen solche Restdefekte unter dem Kompressionsdruck besonders schnell und ohne Komplikationen ab. Ältere Narben Die Kompressionstherapie kann auch bei älteren, wulstartigen Narben effektiv eingesetzt werden. Das Narbengewebe wird unter dem Kompressionsdruck weicher. Das rötliche Narbengebiet und die Narbendicke verringern sich

14 Plastische Chirurgie Sie als Patient können Folgendes tun, um die Risiken einer Operation möglichst klein zu halten: Die Plastische Chirurgie ist ein Teilgebiet der Chirurgie und beschäftigt sich mit der Veränderung von Organen oder der Hautoberfläche aus ästhetischen oder funktionellen Gründen. Hauptbereiche der Plastischen Chirurgie: Ästhetische Chirurgie Die ästhetische Chirurgie befasst sich mit der Harmonisierung der äußeren Erscheinung. Rekonstruktive Chirurgie In diesem Bereich geht es um die Wiederherstellung von Form und Funktion nach Unfällen oder Tumoroperationen, sowie um die Korrektur von angeborenen Fehlbildungen. Handchirurgie Da die Hand ein Organ von besonderer Bedeutung ist und die Rekonstruktion von Nerven, Gefäßen und Muskeln aufgrund der Enge sehr komplex ist, wird der Hand ein eigenes Gebiet zugeteilt. Neben der Rekonstruktion ist vor allem die Replantation von Fingern sowie der Fingerersatz durch Zehentransfer von Bedeutung. Beachten Sie konsequent die Empfehlungen Ihres Arztes und nehmen Sie die vereinbarten Kontrolltermine wahr. Tragen Sie konsequent die evtl. notwendigen Kompressionsmieder bzw. Strümpfe oder Spezial-BHs. Diese tragen beträchtlich dazu bei, dass die behandelte Region weniger an- und schneller abschwillt; zudem kommt Ihr Körper wieder schneller in Form. Vermeiden Sie größere, körperliche Anstrengungen (je nach Eingriff müssen Sie mit Sport, Sauna, Solarium und Sonnenbäder sogar bis zu 4 6 Wochen pausieren). Körper und Kreislauf benötigen jetzt viel Flüssigkeit. Trinken Sie daher viel Wasser, Früchte- oder Kräutertee. Kaffee, Schwarztee und Alkohol sollten Sie in den ersten Tagen nur in geringen Mengen zu sich nehmen bzw. am besten darauf verzichten. Vermeiden Sie mindestens 1 2 Wochen vor und 4 Wochen nach dem Eingriff das Rauchen

15 Pflegetipps Nützliche Tipps zur Kompressiontherapie Tragezeit Für einen optimalen Therapieerfolg ist die Kompressionskleidung meist am Tag und während der Narbenversorgung auch in der Nacht zu tragen je nach Verordnung des Arztes. Für die ideale Hygiene und Materialregeneration empfiehlt sich ein tägliches Wechseln der Kompressionskleidung. Waschen Waschen Sie die Kompressionskleidung täglich bei 40 C, um den idealen Druck der Kompressionskleidung zu gewährleisten. Weichspülmittel wirken sich negativ auf die Funktionsfähigkeit aus und sollten daher vermieden werden. Körpermaße Um die Passgenauigkeit der Kompressionskleidung im Laufe der Zeit zu gewährleisten, z. B. bei Gewichtsoder Größenänderungen, wenden Sie sich an den medizinischen Fachhandel um die Kompressionskleidung neu vermessen zu lassen. Haut- und Narbenpflege Durch tägliches Massieren und Eincremen bleiben Haut und Narben geschmeidig. Um möglichen Entzündungen vorzubeugen, sind die betroffenen Hautareale sauber zu halten. Berücksichtigen Sie dabei besonders die Pflegehinweise Ihres Arztes. Sonneneinstrahlung Direkte Sonneneinstrahlung ist strikt zu meiden, da sie die Entstehung hypertropher Narben fördert. Produkte mit hohem Lichtschutzfaktor (z. B. LSF 80) sind zu bevorzugen. Gymnastik Regelmäßige Physiotherapie und/ oder Ergotherapie beugen einer Gelenkfehlstellung bzw. einer Versteifung der Gliedmaßen vor. Hauttransplantationen Um Wucherungen nach Hauttransplantationen zu verhindern und ein ästhetisches Narbenergebnis ohne funktionelle Einschränkungen zu erreichen, ist auch hier eine Kompressionstherapie erforderlich. Offene Wunden Bei größeren offenen Wunden ist die Kompressionskleidung nicht geeignet. Kleinere Wunden können mit Zustimmung des Arztes mit Verband bzw. einer Wundauflage abgedeckt und darüber die Kompressionskleidung getragen werden. In der Regel heilen solche Restdefekte unter dem Kompressionsdruck besonders schnell und problemlos ab. Ganzkörperversorgung Mit Hilfe von Versorgungen wie Hand- und Armstrumpf, Fuß-Zehenteil über Hose und Thoraxbandage, bis hin zur Gesichtsmaske können mit der Kompressionstherapie nahezu alle Bereiche des menschlichen Körpers behandelt werden. Ältere Narben Die Kompressionstherapie ist auch bei älteren, wulstartigen Narben effektiv. Das Narbengewebe wird unter dem Kompressionsdruck weicher und verringert das rötliche Narbengebiet sowie die Dicke der Narbe. Verordnung Die Kompressionsversorgung kann vom behandelnden Arzt verschrieben werden

16 Pflegemittel Juzo Waschmittelkonzentrat Waschmittel für medizinische Kompressionsstrümpfe und elastisches Gewebe Häufiges Waschen erhöht die Haltbarkeit und verlängert die Lebensdauer Ihrer Juzo Kompressionsstrümpfe. Das Juzo Spezial-Waschmittel ist hochkonzentriert und dadurch besonders ergiebig. Ein Zentimeter Paste auf zwei Liter lauwarmes Wasser genügt bereits für die Pflege Ihrer hochwertigen Kompressionsgestricke. Das Waschmittel ist zu über 90 % leicht biologisch abbaubar, phosphatfrei, frei von Enzymen, Bleichmitteln und optischen Aufhellern. in praktischer Tube mit guter Dosierungsmöglichkeit hochkonzentriert sehr ergiebig auch für Wollgestricke geeignet Vital Balsam 7 Spezielle Hautpflege für die Beine Juzo Vitalbalsam 7 wurde speziell für die Träger/-innen von Kompressionsstrümpfen entwickelt. Das besonders hautfreundliche Emulgel verbindet die Vorteile eines Gels mit den Eigenschaften einer Creme: kühlt wie ein Gel, fettet nicht und zieht rasch ein pflegt wie eine Creme und hält Ihre Haut geschmeidig Die ideale Beinpflege für Tag und Nacht. Enthalten sind hochwertige kosmetische Wirkstoffe wie Panthenol, Vitamin E und Menthol. Panthenol glättet die Haut und macht sie geschmeidig. Vitamin E aktiviert den Schutz der Haut vor Umwelteinflüssen und freien Radikalen. Menthol sorgt für das belebende und kühlende Frischegefühl. Wertvolle Naturextrakte aus rotem Weinlaub, Rosskastanien und Arnikablüten unterstützen die Hautdurchblutung. medi day Für ein frisches Gefühl den ganzen Tag. reduziert das Spannungsgefühl und die Empfindlichkeit der Haut Rosskastanie für gefestigte Gefäßwände, Menthol wirkt erfrischend und Hamamelis stabilisiert die Gewebestruktur medi day bitte direkt vor dem Anziehen der Kompressionsstrümpfe anwenden und der Tag kann beginnen medi night Für wohltuende Erholung in der Nacht. unterstützt die Regeneration der beanspruchten Haut mit Jojobaöl wirkt beruhigend auf die oberste Hautschicht medi night wird nach dem Ausziehen der Kompressionsstrümpfe aufgetragen für eine erholsame Nacht 30 31

17 Anziehhilfen Tagebuch Kompressionsstrumpf Dauer des Tragens Sonstige Anmerkungen Datum Uhrzeit von Uhrzeit bis z. B. Verträglichkeiten, evtl. Probleme etc. Anziehhilfe Juzo Arion easy-slide medi Butler ideal bei Rückenproblemen sowie eingeschränkter Greiffunktion für alle Kompressionsstrümpfe optimaler Komfort durch extra flachen Einstiegswinkel bietet Sicherheit durch Stabilität große Variantenvielfalt abwaschbar In verschiedenen Varianten erhältlich. Die neue Juzo Arion easy-slide Arm- Anziehhilfe ermöglicht ein einfaches und schnelles Anziehen medizinischer Kompressionsärmel. Dank des sehr gleitfähigen Materials ist das Anziehen der Kompressionsärmel ohne großen körperlichen Aufwand für Patienten oder Pflegepersonal möglich. Die Compliance der Patienten für das regelmäßige Tragen der Kompressionsärmel wird dadurch erhöht. 2 Größen für Erwachsene (M: 55,5 cm L: 62,5 cm) 1 Größe für Kinder (XS: 25,5 cm) Verwendung auch als Anziehhilfe für die unteren Extremitäten sehr gleitfähiges Material strapazierfähiges, reißfestes Material zusammenfaltbar und somit gut mitzunehmen fragile Haut wird nicht verletzt einsetzbar in der Narbentherapie sowie der Lymphologie waschbar (Handwäsche) 32 33

18 Tagebuch Lymphdrainage Datum Dauer der Behandlung Anlegen der Bandage Ergänzende Angaben zur Bandage Entfernung der Bandage Unterschiedliche Maßnahmen durchgeführt Sonstige Maßnahmen in Minuten Uhrzeit Hautpflege vor dem Anlegen der Kompressionsbandage durchgeführt Datum Uhrzeit Gesamtragezeit (h) Hochlagern Gymnastik Atemübung Spazieren z. B. Verträglichkeiten 34 35

19 Umfangsmessung Volumenbestimmung Veränderung Datum Ergebnis (+/-) Volumenbestimmung Veränderung Datum Ergebnis (+/-) Einverständniserklärung Bitte informieren Sie mich: per Post per per Telefon Um auch in Zukunft gut informiert zu sein, bin ich damit einverstanden, unverbindlich und kostenfrei folgende Informationen vom Fachhandel zu erhalten: Kostenfreie Ratgeber und Produkt-Informationen Einladungen und Informationen zu Service-Aktionen Einladungen zu Veranstaltungen Name und Vorname Straße PLZ und Wohnort Kostenfreier Erinnerungsservice an den nächsten Kontrolltermin Ich bin einverstanden, dass mein Gesundheitspartner meine personenbezogenen Daten speichert. Datum Telefonnummer Unterschrift zur Einverständniserklärung 36 Ferner bin ich einverstanden, dass meine Daten für interne Marktforschung und Eigenwerbung weiterverarbeitet werden, um dadurch meine Betreuungsqualität zu verbessern. Mir ist bekannt, dass meine Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung zur Datenspeicherung und der Zusendung von kostenlosen unverbindlichen Informationen oder Newsletter-Abonnements jederzeit ohne Nennung von Gründen (per Anruf, oder Post) gegenüber meinem Gesundheitspartner beenden bzw. widerrufen kann.

20 Fachpersonal Unser speziell geschultes Personal steht Ihnen an nachstehend aufgeführten Standorten unseren Kompetenzzentren für Kompressionstherapie zur Verfügung: Straubing Tel Abensberg Tel Cham Tel Deggendorf Tel Ergolding Tel Landshut (GZL) Tel Passau Tel Regensburg Tel Dingolfing Tel Bitte ausreichend frankieren ZIMMERMANN Bahnhofstraße Straubing 39

21 Versorgungsgebiet Weiden i.d. Opf. Amberg Hauptbetrieb Bahnhofstraße Straubing Telefon Unsere Standorte Karmelitenplatz Abensberg Telefon Torstraße Bad Kötzting Telefon Bahnhofstraße Bogen Telefon Janahof Cham Telefon Pfleggasse Deggendorf Telefon Veilchengasse 15 (im Degg s) Deggendorf Telefon Geratsberger Str. 9a / 9b Dingolfing Telefon Industriestraße 14 a Ergolding Telefon Viehmarktstraße Landau Telefon Mühlenstraße Landshut Telefon Klinikum Landshut Robert-Koch-Straße Landshut Telefon Steinrainer Straße Mallersdorf- Pfaffenberg Telefon Abensberger Str Mainburg Telefon Bahnhofstraße Neufahrn Telefon Neumarkt i.d. Oberpfalz Pfaffenhofen Neufahrn Abensberg Mainburg Regensburg Kelheim Ergolding Landshut Vilsbiburg Erding Schwandorf Mühldorf Neunburg vorm Wald Cham Bad Kötzting Zwiesel Regen Bogen Straubing Freyung Mallersdorf-Pfaffenberg Deggendorf Landau Dingolfing Vorstadt Neunburg vorm Wald Telefon Friedenstraße Regensburg Telefon Hermann-Köhl-Straße Regensburg Telefon Nibelungenplatz Passau Telefon Schützenstraße 16 c Vilsbiburg Telefon Altötting Stadtplatz Vilshofen Telefon Angerstraße Zwiesel Telefon Pfarrkirchen Vilshofen Passau Bilder: Fotolia, Adobe Stock Stand 05/2017 Gesellschafter der