Curriculum für das Praktische Jahr

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Curriculum für das Praktische Jahr"

Transkript

1 Universitätsklinikum Leipzig Medizin ist unsere Berufung. Curriculum für das Praktische Jahr Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie

2 Einführung Liebe Kolleginnen und Kollegen! Die Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Leipzig ist eine der größten chirurgischen Kliniken Deutschlands mit internationalem Renommée. So werden jährlich über 3000 ambulante und stationäre Eingriffe des viszeral-, transplantations-, thorax- und gefäßchirurgischen Spektrums durchgeführt. Schwerpunkte stellen unter anderem die Pankreas- und Hepatobiliäre Chirurgie mit Transplantation von abdominellen Organen, die minimalinvasive Chirurgie von Erkrankungen des oberen (vor allem die Ösophaguschirurgie) und unteren Gastrointestinaltraktes, die Chirurgie von primären und sekundären Lungentumoren sowie die bariatrische Chirurgie dar. In Kooperation der Gefäßchirurgie mit der Angiologie entsteht ein neues Schwerpunktzentrum, das endovaskuläre und offene Behandlungen von komplexen gefäßchirurgischen Krankheitsbildern anbietet. Gemäß des Leitsatzes der Medizinischen Fakultät "Medizin ist unsere Berufung" wollen wir auf allen Säulen der Universitätsmedizin herausragende Ergebnisse erzielen. Insbesondere die Lehre nimmt hierbei eine hohe Priorität für uns ein. Neben der Patientenversorgung und Forschungstätigkeit wollen wir ein ideales Umfeld für die Studierenden bieten, um theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten unserer Fachgebiete zu erlernen. Begleitet wird ihre praktische Ausbildung durch einen regelmäßigen, wöchentlich stattfindenden PJ- Unterricht, der Sie auch theoretisch optimal auf das bevorstehende Staatsexamen vorbereiten soll. Die nachfolgenden Informationen über unsere Klinik sollen Ihnen helfen, Ihre Ausbildung in ihrem Chirurgie- Tertial an ihre individuellen Interessen zu orientieren. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Mitarbeit in unserer Klinik! Prof. Dr. med. U. Eichfeld Dr. med. H.-M. Hau Dr. med. J. Broschewitz Komm. Klinikdirektor Lehrbeauftragter Stellv. Lehrbeauftragter

3 Kurze Vorstellung des Praktischen Jahres in der Klinik für Viszeral-, Transplantations-, Thoraxund Gefäßchirurgie Sie haben sich für das chirurgische Tertial ihrer klinischen Ausbildung unsere Klinik ausgewählt und wir freuen uns über Ihre Unterstützung bei unserer täglichen Arbeit. In einem kurzen Einführungsgespräch am Beginn Ihres Tertials werden wir Ihre Erwartungen erfassen und das Ausbildungskonzept an unserer Klinik vorstellen. Im Mittelpunkt des Praktischen Jahres steht an unserer Klinik die Ausbildung am Krankenbett. Somit können Sie die während des vorhergehenden Studiums erworbenen ärztlichen Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen, erweitern und vor allem lernen, sie auf den einzelnen Krankheitsfall anzuwenden. Zu diesem Zweck sollen Sie entsprechend Ihrem Ausbildungsstand unter Anleitung, Aufsicht und Verantwortung des ausbildenden Arztes Ihnen zugewiesene ärztliche Verrichtungen durchführen. Als Student im Praktischen Jahr werden Sie in alle Vorgänge in der Klinik als Mitarbeiter einbezogen und sollen an allen ärztlichen Tätigkeiten in unterschiedlichem Umfang teilnehmen. Bei den täglichen Visiten haben Sie die Möglichkeit, in Absprache mit den Stationsärzten eigenständig Patienten zu betreuen und bei den Visiten vorzustellen. Außerdem assistieren Sie fest eingeplant bei den Operationen und können nach Anleitung kleinere Teilschritte selbständig durchführen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit in unseren Spezialsprechstunden ihr erworbenes Wissen zu vertiefen und den Gesundheitsprozess der Patienten nach dem stationären Aufenthalt zu verfolgen. Auf Wunsch und nach Absprache mit den diensthabenden Ärzten kann auch eine Teilnahme an den Nacht- und Bereitschaftsdiensten der Klinik erfolgen. Zur Ausbildung gehört auch die Teilnahme an klinischen und wissenschaftlichen Besprechungen der Abteilung. Es sollen Grundzüge der ärztlichen Entscheidungsfindung und Indikationsstellung für das gesamte Gebiet der Chirurgie im Hinblick auf ein eigenverantwortliches ärztliches Handeln eingeübt werden. Ansprechpartner für Wünsche, Anregungen und eventuell auftretende Probleme ist der Lehr- und PJ- Beauftragter der Chirurgischen Klinik und sein Stellvertreter. Für Anregungen und konstruktive Kritiken zur Verbesserung der Ausbildung sind wir Ihnen sehr dankbar und würden Sie gerne am Ende Ihres Tertials um eine kurze Evaluierung bitten.

4 Sie sollten sich bei zugewiesenem Platz am ersten Tag ihres PJ-Tertials um 07:30 Uhr bei Frau Müglich einfinden (Station A 3.2, Operatives Zentrum; Zimmer A3040; Telefon: 0341/ ). Das Einführungsgespräch findet dann am ersten Tag des Tertials um 08:00 Uhr im Seminarraum der Chirurgischen Klinik (Seminarraum der Station A 3.2; 3. Stock im Operativen Zentrum; Raum A3037) statt. Beauftragte für Lehre und das Praktische Jahr Lehrbeauftragter der Klinik ist Herr Dr. med. Hans-Michael Hau, telefonisch zu erreichen über das Sekretariat 0341/ oder per Stellv. Lehrbeauftragter der Klinik ist Herr Dr. med. Johannes Broschewitz, telefonisch zu erreichen über das Sekretariat 0341/ oder per

5 Vorstellung der einzelnen Einsatz- und Funktionsbereiche Die Stationen Die Chirurgische Klinik umfasst 3 Bettenstationen mit insgesamt 75 Betten, auf denen Patienten vor und nach operativen Eingriffen betreut werden. Zusätzlich verfügt die Chirurgische Klinik über ein Kontingent an Betten auf der Interdisziplinären Intensivstation des Hauses, welche die Betreuung kritisch kranker Patienten ermöglicht. Gegenwärtig sind in der Chirurgischen Klinik 28 Ärzte (9 Oberärzte, 19 Fach- und Assistenzärzte) für die Krankenversorgung zuständig. Als PJ-Student sind Sie hier ein Teil des Stations-Teams und werden daher prinzipiell zu allen Arbeiten herangezogen, die in der täglichen Routine anfallen. Sie sollen in dieser Zeit an den Handlungsablauf auf einer chirurgischen Betten-Station und an Entscheidungskaskaden bei der Behandlung chirurgischer Patienten herangeführt werden. Alle Arbeiten werden unter Anleitung des Stationsarztes und den Kolleginnen und Kollegen auf Station durchgeführt. Die Assistenz im OP wird ein Schwerpunkt der Stationsarbeit sein. Der weitere Aufgabenbereich ist vielfältig und reicht von der Durchführung oder Erneuerung von komplizierten Verbänden, der Beurteilung von Wunden über die Sichtung von prä- und postoperativen Befunden bis zur selbständigen Patientenaufnahme. Zusätzlich sollen Sie angeleitet werden, Anforderungen für die Diagnostik zu erstellen, Patienten in die Funktionsdiagnostik zu begleiten, Therapiepläne zu erarbeiten und Entlassungen vorzubereiten. Station A 3.1 Oberärzte: Prof. Dr. med. Eichfeld (Thoraxchirurgie), PD Dr. med. Kassahun (Viszeralchirurgie), Dr. med. Staab (Gefäßchirurgie) Bei der Station A 3.1 handelt es sich um eine dreigeteilte 30 Betten Station. Unter den gefäßchirurgischen Erkrankungen, die hier behandelt werden, finden sich u. a. Aortenaneurysmen, Carotisstenosen, periphere arterielle Verschlußkrankheiten, diabetische Angiopathien und phlebologische Krankheitsbilder. Die viszeralchirurgische Seite der Station behandelt vor allem allgemein- und viszeralchirurgische Krankheitsbilder. Hier werden u. a. Patienten im Rahmen unseres interdisziplinären Darmzentrums betreut. Einen weiteren Schwerpunkt der Station bildet die endokrine Chirurgie sowie die minimalinvasive Behandlung von

6 Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltraktes. Gemeisnam mit der Station A 4.1 werden hier die wichtigsten thoraxchirurgischen Krankheitsbilder behandelt. Station A 3.2 Oberärzte:, Prof. Dr. med. Dietrich, Prof. Dr.med. Eichfeld Auf der Station A 3.2 werden Patienten mit multiresistenten Erregern behandelt. Es wird daher das gesamte Spektrum unserer Klinik hier betreut. Station A 4.1 Oberärzte: PD Dr. med. Bartels, Prof. Dr. med. Dietrich, Dr. med. Gäbelein Die klinischen Schwerpunkte dieser Station bestehen in der operativen Versorgung von Leber-, Gallenwegs- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Betreuung von Patienten vor und nach erfolgter Leber-, Nierenund Pankreastransplantation dar. Zusammen mit der Station A3.1 werden hier die wichtigsten thoraxchirurgische Erkrankungen behandelt. Ein weiterer Schwerpunkt stellt die chirurgische Behandlung von adipösen Patienten im Rahmen des zertifizierten Adipositaszentrums dar. Funktionsbereiche der Chirurgischen Klinik: Transplantationsambulanz: Verantwortliche Ärzte: Fr. Oberärztin Dr. Weimann (Nephrologie), Dr. med. Engelmann (Heopatologie), PD Dr. Bartels (Transplantationschirurgie). In der Transplantationsambulanz werden Patienten vor und nach erfolgten abdominellen Organtransplantationen (Leber, Niere, Pankreas) von einem Team von Fach- und Assistenzärzten aus den Bereichen Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Gastroenterologie und Nephrologie untersucht, behandelt und nachbetreut. Einmal wöchentlich findet hier die Spezialsprechstunde für Patienten mit operationsbedürftigen Leber- und Gallenwegserkrankungen statt. Allgemeinchirurgische/Thoraxchirurgische Ambulanz: Verantwortliche Ärzte: Prof. Dr. Eichfeld, PD Dr. Kassahun, Frau Dr. Kalenda In unserer Chirurgischen Poliklinik erfolgt neben der Planung der stationären Behandlung und der anstehenden Operation auch die ambulante Durchführung von

7 kleinen Operationen wie Portimplantation oder Tumorexzisionen. Ebenfalls wird die nachstationäre Behandlung von operierten Patienten durchgeführt. Dazu gehören beispielsweise Verbandswechsel nach einer Operation und Befundkontrollen, die in der Regel dem behandelnden Hausarzt übermittelt werden. Einmal wöchentlich findet hier die Spezialsprechstunde für Patienten mit operationsbedürftigen Lungenerkrankungen statt. Gefäßchirurgische Ambulanz: Verantwortliche Ärzte: Dr. med. Staab, Dr. med. Branzan, Dr. med. Matia Zweimal wöchentlich werden in der gefäßchirurgischen Ambulanz prä- und poststationäre Patienten der Gefäßchirurgie betreut. Hierunter fällt auch die sonografische Nachkontrolle von Bypässen, Carotiden und Aortenaneurysmata. Darüber hinaus ist die Betreuung von Patienten mit chronisch venöser Insuffizienz ein Schwerpunkt. Zentrales Patientenmanagment: Verantwortliche: Sr. Ines Jähne Unser Zentrales Patienten-Management stellt eine zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für zuweisende Ärzte und Patienten zur Kontaktaufnahme, zur Besprechung von OP-Indikationen und des weiteren Procederes, zur Terminvergabe für eine (eventuell notwendige) Operation, aber auch als Ansprechpartner während und nach dem stationären Aufenthalt in unserer Klinik dar. Hier erfolgen die ambulanten Vorbereitungen unserer Patienten. Sie erheben dort die Anamnese der Patienten, führen die Untersuchung dort und stellen die Patienten den zuständigen Aufnahmeärzten vor. Interdisziplinäre Notaufnahme: Leitung: Prof. Dr. med. Griess In unserer Zentralen Interdisziplinären Notaufnahme erfolgt die Diagnostik und Behandlung von Notfallpatienten. Es findet eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Fachdisziplinen in der Behandlung der Patienten statt. Auf Wunsch kann ein Teil Ihres PJ-Tertials dort erfolgen.

8 Interdisziplinäre Intensivstation: Leitung: Prof. Dr. Kaisers Auf der interdisziplinären operativen Intensivstation (IOI) am Universitätsklinikum Leipzig werden Patienten der operativen Kliniken behandelt. Die IOI verfügt über drei Stationsbereiche mit insgesamt 58 Betten und unterschiedlichen Schwerpunkten. Diese beinhalten neben der Viszeral-, Transplantations-, Gefäß- und Thoraxchirurgie vor allem Unfall- und Neurochirurgie sowie primär anästhesiologische Krankheitsbilder (z. B. ARDS).

9 Lernziele während des PJ-Tertials / PJ-Logbuch! Theoretische Kenntnisse/Physiologische Grundlagen:! Grundlegende Prinzipien von Asepsis/ Antisepsis Grundkenntnisse der Indikation und Interpretation bildgebender Verfahren für den chirurgischen Bereich Kenntnisse der Erkennung von Diagnostik/Differentialdiagnostik wie auch Therapie von wichtigen Nebenerkrankungsprofilen Grundlagen der Chemotherapie Kenntnisse von Diagnostik, Ursachen und Behandlung spezieller chirurgischer Krankheitsbilder Kenntnisse von Diagnostik und Management chirurgischer Komplikationen Umgang im Stationsalltag Kenntnisse über Wirkung, Nebenwirkung, Kontraindikationen, Dosierungen, sowie wichtige pharmokinetische Besonderheiten der relevanten Medikamente im chirurgischen Alltag, Kenntnisse von mikrobiologischen Befunden sowie Management der Antibiotikatherapie Grundkenntnisse in der Notfallversorgung Grundkenntnisse der Schmerztherapie Kenntnisse und Management von Blutungen sowie von chirurgischen Notfällen Grundkenntnisse bei der Beurteilung und Interpretation wichtiger Einflussfaktoren sowie bei der Verwendung von Blutprodukten Grundlagen der enteralen und parenteralen Ernährung Grundlagen von Wunden und Wundmanagement Praktische Fertigkeiten:! Anlage von Magensonden Anlage von Blasenkathetern Anlage venöser Zugänge, Blutentnahmen und korrekte Abnahme von Blutkulturen Grundlagen zur Anlage von Pleuradrainagen strukturierte Vorstellung von Patienten während der (Oberarzt-)Visite Mithilfe bei der Erstellung von Epikrisen und Arztbriefen Chirurgische Sonographie

10 Klinisch-chirurgischer Untersuchungsgang:! Anamnese Untersuchung der verschiedenen Organsysteme Entwickeln einer Verdachtsdiagnose Einleitung der Diagnostik OP-Vorbereitung, -Durchführung und -Assistenz! Chirurgische Händedesinfektion Verhaltensregeln im OP Lagerung Instrumentenkunde Erlernen von Nahttechniken Wundmanagement mit Anlage von Vacusealverbänden

11 Seminare und Weiterbildung Die chirurgische Klinik bietet neben den eigentlichen PJ-Seminaren auch noch eine Vielzahl weiterer Fortbildungen an, die allen interessierten PJ-Studierenden während Ihres Tertials offen stehen. Chirurgische Frühbesprechung Dienstübergabe und Vorstellung von Krankheitsbildern Täglich um 7.40 Uhr, Chirurgischer Seminarraum, Erdgeschoss Chirurgische Fortbildung/Weiterbildung: Jeden Montag 16:00 Uhr im Konferenzraum auf der Station A 3.2 Aktuelle Themenübersicht vor dem Chefsekretariat Journal Club der Chirurgischen Klinik Alle 2 Wochen mittwochs im Konferenzraum auf der Station A 3.2 um Uhr; Aktuelle Themenübersicht vor dem Chefsekretariat Chirurgische-Radiologische Fallkonferenz Täglich um Uhr; Demosaal 3 der Klinik für Radiologie Interdisziplinäre Tumorkonferenz Jeden Dienstag um Uhr; Demosaal 3 der Klinik für Radiologie Gastroenterologischer Arbeitskreis Jeden Montag um Uhr, Seminarraum Glaskasten im Zentrum für konservative und operative Medizin Weitere aktuelle Veranstaltungen finden Sie jeweils auf der Startseite der Homepage der Klinik unter

12 Termine und Themen der PJ-Seminare Die Veranstaltung findet jeden Mittwoch von Uhr bis Uhr zusammen mit der Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Plastische Chirurgie statt. Treffpunkt ist der Kursraum (A 3037) auf der Station A 3.2. Die Seminare sind für die PJ- Studierenden anwesenheitspflichtig. Themen Pankreas (Karzinom, Entzündungen) Frakturen des oberen Sprunggelenk Nahtkurs, Instrumentenkunde Distale Radiusfrakturen Allgemein chirurgische Untersuchungstechnik Knieuntersuchung Nähen an Schweinepräparaten (Anastomosen) Verbrennungschirurgie Endokrine Chirurgie Schulteruntersuchung Thoraxchirurgie Verletzungen der Wirbelsäule Lebertransplantation Rekonstruktive und ästhetische Mammachirurgie Laparoskopische Übungen am Simulator Hernien, Appendix Hüftnahe Frakturen Kolon-und Rektumkarzinome Endoprothetik Leberchirurgie Rekonstruktive Eingriffe in der Schulterchirurgie Gefäßchirurgie (Aortenaneurysmata, pavk, Venenchirurgie) DRG Bariatrische Chirurgie/ Postbariatrische Chirurgie Leberregeneration/Stammzellen Magen Wundmanagement Ösophagus Proktologie, Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Üben am Laparoskopietrainer Das jeweilige aktuelle Programm mit Terminen und Dozenten finden Sie online im Studentenportal und in den entsprechenden Aushängen vor dem Sekretariat.

13 Buchtipps Operationsatlas Chirurgie Volker Schumpelick Thieme, Stuttgart; 2. Auflage 2006 ISBN-10: !! Lehrbuch für Chirurgie J. Rudiger Siewert Springer-Verlag, 7. Auflage 2001 ISBN-10: ! Chirurgie für Studium und Praxis 2012/13 Markus Müller: Medizinische Verlags- und Informationsdienste; 10. Auflage 2010 ISBN-10: !! Chirurgie Andreas Hirner, Kuno Weise Thieme-Verlag; 2. Auflage, 2008 ISBN-10: !

14 Notizen

15 Impressum Herausgeber: Universität Leipzig, Medizinische Fakultät Universitätsklinikum Leipzig AöR Department für Operative Medizin Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Inhaltlich verantwortlich: Dr. med. Hans-Michael Hau Dr. med. Johannes Broschewitz Prof. Dr. med. Uwe Eichfeld Stand: August 2014