Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi)"

Transkript

1 Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi) A. Abgeschlossene Arbeiten A.1 Bücher und selbständige Schriften 1. Dem Wandel voraus Hasso Plattner im Gespräch, Galileo Press, Bonn 2000, 307 Seiten (Plattner, H.; Wendt, S.; Scheer, A.-W.; Morrow, D.; Autoren). 2. E-Business managen, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 155 (Köppen, A.). 3. Open Source Konzept, Communities und Institutionen, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 156 (Nüttgens, M.; Tesei, E.). 4. Open Source Produktion, Organisation und Lizenzen, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 157 (Nüttgens, M.; Tesei, E.). 5. Open Source Marktmodelle und Netzwerke, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 158 (Nüttgens, M.; Tesei, E.). 6. IMPACT: Workflow-Management-System als Instrument zur koordinierten Prozessverbesserung WMS-Komponenten, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 159 (Schmidt, Y.; Barbian, D.). 7. Benutzermodellierung: Vorgehensmodell zur Einführung webbasierter Personalisierungssoftware, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 160 (Nüttgens, M.; Beuthen, P.). 8. IMPACT: Workflow-Mangement-System als Instrument zur koordinierten Prozessverbesserung IV-Konzept und Implementierung, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 161 (Schmidt, Y.; Barbian, D.). 9. Aufbau eines Business Angel Netzwerks, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 162 (Ege, C.). 10. Wissensgemeinschaften Konzeption und betriebliche Umsetzung eines Knowledge Management-Instruments, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 163 (Borowsky, R.). 11. IMPACT: Workflow-Management-System als Instrument zur koordinierten Prozessverbesserung - Anwendung und Fallstudie -, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 164 (Schmidt, Y.; Barbian, D.). 12. IMPROVE Interaktive Modellierung von Geschäftsprozessen in virtuellen Umgebungen, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 165 (Scheer, A.-W.; Seel, C.; Leinenbach, S.).

2 13. Grundlagen des Benchmarkings öffentlicher Dienstleistungen, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 166 (Grieble, O.; Scheer, A.-W.). 14. FIT Featurebasiertes Integriertes Toleranzinformationssystem, in: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Saarbrücken 2000, Heft 167 (Wittmann, M.; Scheer, A.-W.). 15. E-Business Wer geht? Wer bleibt? Wer kommt?, Tagungsband zur 21. Saarbrücker Arbeitstagung, Physica-Verlag, Heidelberg 2000, 349 Seiten (Scheer, A.-W.; Hrsg.). 16. Unternehmen gründen ist nicht schwer..., Springer Verlag, Berlin 2000, 249 Seiten A.2 Beiträge in Sammelwerken 1. Web based IT-Training, in: Krallmann, H. (Hrsg.): Wettbewerbsvorteile durch Wissensmanagement Methodik und Anwendungen des Knowledge Management, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart 2000, S (Kraemer, W.; Scheer, A.-W.). 2. Informationstechnische Grundlagen der Betriebswirtschaftlichen Beratung, in: Küting, K. (Hrsg.): Saarbrücker Handbuch der Betriebswirtschaftlichen Beratung, 2. Auflage, Verlag Neue Wirtschaftsbriefe, Herne/Berlin 2000, S Virtualisierung als strategische Option der Logistik, in: Baumgarten, H.; Wiendahl, H.-P.; Zentes, J. (Hrsg.): Logistik-Management Strategien Konzepte Praxisbeispiele, Springer Verlag, Heidelberg u.a. 2000, S. 04/02/1-04/02/21 (Odendahl, C.; Scheer, A.-W.). 4. Controlling unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse, in: Küting, K.; Weber, C.-P. (Hrsg.): Wertorientierte Konzernführung, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart 2000, S CAM, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD-ROM 6. CAP, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD-ROM 7. CAQ, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD-ROM 8. CIM, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD-ROM 9. Dezentrale Fertigungssteuerung, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD-ROM (Loos, P.; Scheer, A.-W.). 10. Arbeitsplan, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD- ROM 11. BDE, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD-ROM 12. CAD, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD-ROM

3 13. CAE, in: Logistik Total, Verlag Franz Vahlen GmbH, München 2000, CD-ROM 14. WINFOLine Organisation eines virtuellen Studiengangs, in: Handbuch Hochschullehre, Verlag J. Raabe, Stuttgart Januar 2000, S. A 3.30 S 1 - A 3.30 S 22 (Beinhauer, M.; Ege, C.; Scheer, A.-W.). 15. Unternehmen 2000: Leckgeschlagen durch Organisationswellen oder Phönix aus der Asche?, in: Steeb, H. (Hrsg.): Entwicklung und Nutzung der Informationstechnik im Mittelstand, 2000, S ARIS - Architektur integrierter Informationssysteme, in: Lexikon Qualitätsmanagement-Handbuch des Modernen Managements auf der Basis des Qualitätsmanagements, R. Oldenbourg Verlag, München Wien 2001, S Co-Operation of Enterprises in the Maritime Domain, in: Proceedings of the 2nd International Conference The Modern Information Technology in the Innovation Processes of the Industrial Enterprises, Pilsen, Czech Republic 2000, S (Angeli, R.; Odendahl, C.). 18. Web-based Virtual Enterprise Network for the Maritime Industry, in: Proceedings of ebusiness and ework 2000, Madrid, Spain 2000, ohne Seitenangaben (Angeli, R.; Odendahl, C.). 19. Organisational Memory Systems for IT-based Business Process Improvement, in: Univerzita v Plzni (Hrsg.): Modelování a optimalizace podnikových procesu, MOPP 2000, Vydala Západoceská univerzita v Plzni, Pilsen 2000, S (Beinhauer, M.; Habermann, F.; Thomas, O.). 20. E-Business Wer geht? Wer bleibt? Wer kommt?, in: Scheer, A.-W. (Hrsg.): E- Business Wer geht? Wer bleibt? Wer kommt?, Tagungsband zur 21. Saarbrücker Arbeitstagung, Physica-Verlag, Heidelberg 2000, S (Scheer, A.-W.; Erbach, F.; Thomas, O.). 21. From Hypertext to Hyperknowledge, in: Scheer, A.-W. (Hrsg.): E-Business Wer geht? Wer bleibt? Wer kommt?, Tagungsband zur 21. Saarbrücker Arbeitstagung, Physica-Verlag, Heidelberg 2000, S (Beinhauer, M.; Markus, U.). A.3 Aufsätze in Zeitschriften und Zeitungen 1. Der Druck zur ständigen Modernisierung wächst!, Interview mit Prof. Scheer, in: VOP Verwaltung Organisation Personal, ENAC-Jahrbuch 2000, Sonderheft 1/2000, S Forschungsergebnisse im Praxistext IDS Scheer: Vom Elfenbeinturm an den Neuen Markt, Interview mit Prof. Scheer, in: CHEManager, Heft 03, Februar 2000, S. 1 u. S Zulieferer für Betriebe, Interview mit Prof. Scheer, in: Markt und Mittelstand, Heft 3/2000, S Ich befürchte ein großes Sterben von Hochschulen, Interview mit Prof. Scheer, in: Frankfurter Rundschau, CeBIT Hannover Special 2000, S. B8. 5. Neue Ausbildungswege müssen her, Interview mit Prof. Scheer, in: Saarbrücker Zeitung, , S. 3.

4 6. ERP-Software entwickelt sich zur Commodity: Das Internet macht kurzen Prozess, Interview mit Prof. Scheer, in: COMPUTERWOCHE, Heft 15/2000, S. 68 u. S Making ERP a Success, in: Communications of the ACM, 2000, Heft 4, S (Habermann, F.; Scheer, A.-W.). 8. Wir wollen Know-how kaufen, Interview mit Prof. Scheer, in: Saarbrücker Zeitung, , S Geschäftsprozesscontrolling im Zeitalter des E-Business, in: Controlling-Special Controlling und neue Medien, Heft 8/9, Januar 2000, S (Breitling, M.; Scheer, A.-W.). 10. IT in der Prozessindustrie Quo Vadis?, in: Process Information Technology, Heft 1, Juni 2000, S. 6-8 (Wittmann, M.). 11. E-Business - Wer geht, wer bleibt, wer kommt?, in: bilanz & buchhaltung, Heft 7/8, Juli/August 2000, S (Wagner, D.). 12. The New Role of Intermediary in the Virtual Marketplace, in: CFT, China Finance Technology, Autumn 2000 Edition, S (Scheer, A.-W.; Hoffmann, M.). 13. Erfolgreiche Start-ups zeichnen sich insbesondere durch das Team aus, Interview mit Prof. Scheer, in: Going Public 12/2000, S Was macht Unternehmen gründen so sexy?, in: Going Public 12/2000, S Keine Zeit zu verlieren, Interview mit Prof. Scheer, in: Forum 3/2000, S Deutsche Universität AG, in: MM, das Industrie Magazin, November 2000, Sonderausgabe 17. Practice is the proof, Interview mit Prof. Scheer, in: Computerworld Russia Weekly, S Szenario einer E-Business-Landschaft, in: Verwaltung Organisation Personal, Heft 9, September 2000, S Guter Rat für Gründer, Stichwort: Unternehmerpersönlichkeit, Interview mit Prof. Scheer, in: Handelsblatt, , S. K Open Source: Beratungsstrategien im Internetzeitalter, in: Information Management & Communication, 15(2000)3, S (Köppen, A.; Nüttgens, M.). 21. Open Source: Anwendungsentwicklung im Internetzeitalter, in: Gesellschaft für Informatik e.v. (GI): Fachausschuss Management der Anwendungsentwicklung im Fachbereich 5, Rundbrief 1/2000, 6(2000)10, S (Nüttgens, M.). 22. Das Projekt BENEFIT Benchmarkingmethoden und verfahren, in: Stadt und Gemeinde interactiv, Nr. 5/2000, S (Grieble, O.). 23. Grundsätze und Entwicklungsbegleitende Normung für das Benchmarking öffentlicher Dienstleistungen, in: DIN-Mitteilungen, September 2000, S (Grieble, O.). 24. Integrierte E-Prozeßmodellierung, in: Industrie Management 16 (2000) 3, S (Beinhauer, M.; Habermann, F.; Scheer, A.-W.).

5 A.4 Forschungsprojekte 1. PROFI Optimierung der Verwaltungsabläufe an HS in Tver (Scheer, A.-W.; Markus, U.). 2. Studie Studiengang Consulting (Scheer, A.-W.; Köppen, A.; Grieble, O.; Hans, S.). 3. Swisscom-Training Web-based Training: SAP Release 4.6B (Scheer, A.-W.; Beinhauer, M.). 4. Interaktive Prozessmodellierung auf Basis einer VR-gestützten Unternehmensdarstellung (Scheer, A.-W.; Seel, C.). 5. MOVE II Verbesserung von Geschäftsprozessen mit flexiblen Workflow- Management-Systemen (Scheer, A.-W.; Rolles, R.; Schmidt, Y.; Wagner, D.). 6. IMPACT Entwicklung eines Workflow-Management-Systems als Instrument zur koordinierten Prozessverbesserung (Scheer, A.-W.; Schmidt, Y.). 7. Geschäftsprozessanalyse Villeroy & Boch (Scheer, A.-W.; Göbl, M.; Feld, T.). 8. Business Knowledge Manager Entwicklung eines Leitfadens zur Implementierung eines Enterprise-Information-Portals (Scheer, A.-W; Borowsky, R.; Thomas, O.). A.5 Wissenschaftstransfer 1. Veranstaltung der 21. Saarbrücker Arbeitstagung zum Thema E-Business 2. Diverse Vorträge zu EDV-Fragen auf Fachtagungen, Seminaren und Universitäten im In- und Ausland. 3. Veranstaltung der jährlich stattfindenden ARIS- Hochschulkonferenz. B. Laufende Arbeiten B.1 Bücher und selbständige Schriften Übersetzung des folgenden Buchs in die englische Sprache: 1. Unternehmen gründen ist nicht schwer..., Springer Verlag, Berlin 2000, 249 Seiten

6 B.2 Beiträge in Sammelwerken 1. Spin-Off, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart (in Vorbereitung) (Scheer, A.-W.; Ege, C.). 2. Enterprise Modeling, in: Handbook of Industrial Engineering, Chapter 9 (in Vorbereitung) (Scheer, A.-W.; Thomas, O.; Habermann, F.). 3. Grundlagen: Anforderungen und Gestaltungskriterien eines integrativen Geschäftskonzepts, in: Handbuch: Wertorientiertes Management wachstumsstarker Start-up Unternehmen (in Vorbereitung) (Markus, U.). 4. IMPACT: Instrument for Supporting Improvement Process Activities, in: 3. Lichtensteinisches Wirtschaftsinformatik-Symposium (in Vorbereitung) (Schmidt, Y.). 5. Mobile Commerce und Unternehmensstrategie, in: Strategien im M-Commerce, Schäffer-Pöschel Verlag (in Vorbereitung) (Scheer, A.-W.; Hoffmann, M.; Feld, T.). 6. Neuere Entwicklungen in der Fertigungssteuerung, Renaissance des OR?, in: Festschrift: IT-gestützte betriebswirtschaftliche Entscheidungsprozesse, Gabler Verlag (in Vorbereitung) (Scheer, A.-W.; Odendahl, C.). B.3 Beiträge in Zeitschriften PRO E-Learning Warum ist E-Learning das Weiterbildungsmedium der Zukunft?, in: Personalwirtschaft B.4 Forschungsprojekte 1. CASET Computer Aided Service Engineering Tool (Scheer, A.-W.; Wagner, D.; Schmidt, Y.; Herrmann, K.; Klein, R.). 2. EER European Electronic Railway (Scheer, A.-W.; Erbach, F.; Zang, S.). 3. REBECA Referenzmodell-basiertes (Reverse-) Customizing von Dienstleistungsinformationssystemen (Scheer, A.-W.; Wortmann, P.; Nüttgens, M.). 4. BENEFIT Benchmarkingmethoden und -verfahren für öffentliche Dienstleistungen (Scheer, A.-W.; Grieble, O.; Hans, S.). 5. Processworld Virtual Community: Konzeption und Initiierung einer virtuellen Plattform zum Thema Geschäftsprozessmanagement (Scheer, A.-W.; Beinhauer, M.; Markus, U.). 6. MARVIN Maritime Virtual Enterprise Network (Scheer, A.-W.; Odendahl, C.; Angeli, R.). 7. QM-Toleranzen II Qualitätsmerkmal Toleranzen (Scheer, A.-W.; Wittmann, M.; Botta, C.). 8. Bündelung Informatikkompetenz Saar (Scheer, A.-W.; Erbach, F.; Zang, S.).

7 9. Organizational Handbook Entwicklung eines computerbasierten Organisationshandbuches zur Unterstützung kontinuierlicher Prozessverbesserungen (Scheer, A.-W.; Habermann, F.; Thomas, O.). 10. KEG Saar Kompetenzzentrum für elektronischen Geschäftsverkehr Saar (Scheer, A.-W.; Erbach, F.; Zang, S.). 11. VISU Virtuelle Saar-Universität (Scheer, A.-W.; Beinhauer, M.). 12. BIG-WINFOLine: Bildungswege in der Informationsgesellschaft Wirtschaftsinformatik Online (Scheer, A.-W.; Beinhauer, M.; Gursch, B.). C. Dissertationen und Habilitationen C.1 Abgeschlossene Arbeiten 1. Grammatikbasierte Beschreibung von Geschäftsprozessen Methodik für das strukturierte Verarbeiten von Modellen (Heimig, I.). 2. Interaktive Geschäftsprozessmodellierung (Leinenbach, S.). C.2 Laufende Arbeiten 1. Innovative Informations- und Kommunikationstechnologien als Enabler einer effizienten Geschäftsprozessreorganisation (Landwehr, E.). 2. Informationsmanagement-Controlling Referenzmodell zur betriebswirtschaftlichen Steuerung der Informationsmanagement-Prozesse (Heib, R.). 3. Konzeption und Gestaltung eines Rahmenwerkes zur Integration von Prozeß- und Produktmodellen in Entwicklung und Planung (Klabunde, S.). 4. Konzept einer Kooperationsbörse zur kontinuierlichen Gestaltung Virtueller Unternehmen (Odendahl, C.). 5. Konzeption einer Lernsystemshell zur Realisierung von internetbasierten Aus- und Weiterbildungssystemen (Milius, F.). 6. Informations- und Kommunikationssysteme in der betriebswirtschaftlichen Aus- und Weiterbildung (Kraemer, W.). 7. Management wissensintensiver Geschäftsprozesse durch Kommunikationsstrukturen (Borowsky, R.). 8. Innovatives Produktmanagement durch den Einsatz multimedialer (Produkt-)Datenbanken (Göbl, M.). 9. Gestaltung von Innovationsprozessen durch Integration von Workflow-, Dokumentenund Wissensmanagement (Rolles, R.). 10. Konzeption und Entwicklung eines integrierten Organisational Memory Information Systems zur Unterstützung kontinuierlicher Prozeßverbesserungen (Habermann, F.).

8 11. Toleranzinformationssystem in der Produktentwicklung (Wittmann, M.). 12. Rahmenkonzept für die Entwicklung, Beschreibung und Gestaltung öffentlicher Dienstleistungen (Breitling, M.). 13. Simulation und Visualisierung immaterieller Prozesse (Seel, C.). 14. Projektbegleitendes Wissensmanagement (Ege, C.). 15. Toolgestützte Softwaregenerierung und -anpassung für Unternehmungen mit Leasinggeschäften Konzepte, Referenzmodelle, Anwendungen (Hoffmann, M.). 16. Electronic Business Von der Geschäftstransaktion zum integrierten Anwendungssystem: Referenzmodelle und Methoden (Feld, T.). 17. Virtual Communities als strategisches Instrument des Kundenbeziehungsmanagements (Markus, U.). 18. Ereignisgesteuerte Prozessketten (EPK): Basiskonzept, Methode und Anwendung (Nüttgens, M.). 19. Strategien im E-Business (Erbach, F.). 20. Internet-Geschäftsmodelle (Köppen, A.). 21. Softwareunterstütztes Projektmanagement durch Nutzung der Potenziale des Internets (Grieble, O.). 22. Verbesserung von Geschäftsprozesessen im Umfeld workflow-unterstützter Unternehmenungsabläufe (Schmidt, Y.). D. Herausgabe von Zeitschriften und Reihen 1. Herausgeber der Reihe Schriften zur EDV-orientierten Betriebswirtschaft, Gabler Verlag, Wiesbaden. 2. Mitherausgeber der Schriften zur Unternehmensführung (SzU), Gabler-Verlag, Wiesbaden. 3. Herausgeber der Zeitschrift IM Information Management & Consulting, imc-verlag, Saarbrücken. 4. Mitglied des Herausgeber-Beirates der Zeitschrift Controlling, Vahlen-Verlag, München. 5. Mitglied des Herausgeber-Beirates der Zeitschrift Journal of Systems Integration, Kluwer Academic Publishers, Hingham, U.S.A. 6. Mitherausgeber der Zeitschrift Industrie Management, GITO-Verlag, Berlin. 7. Mitglied des Editorial Advisory Board der Zeitschrift Information Systems, Pergamon Press, Oxford u.a. 8. Mitglied des Editorial Advisory Board von Logistics Technology International, Sterling Publications Ltd., London.

9 9. Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift Information & Management, Elsevier Science, Amsterdam. 10. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift io management. 11. Mitherausgeber der Schriftenreihe Electronic Commerce, Josef Eul Verlag GmbH, Lohmar. E. Spezielle Ausbildungsaktivitäten Weiterbildungsveranstaltung Consulting, in der Lehrinhalte der Betriebswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik, Kommunikations- und Redetrainings- sowie beratungsspezifische Fähigkeiten in einem schlüssigen Gesamtkonzept vermittelt werden. F. Mitarbeit des Institutsdirektors in Organisationen 1. Mitglied der Strategiekommission Telekommunikation Saar im Ministerium für Wirtschaft und Finanzen. 2. Mitglied des Finanzbeirates für die Stadt Saarbrücken. 3. Mitglied des Leitungskollegiums für das Zentrum für Innovative Produktion an der Universität des Saarlandes. 4. Beratender Professor der Tongji-Universität Shanghai sowie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften. 5. Sprecher des Fachausschusses 5.4 Anwendungssysteme der Gesellschaft für Informatik e. V. 6. Mitglied des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V. 7. Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission Wirtschaftsinformatik im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V. 8. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Operations Research (DGOR). 9. Mitglied des Vorstandes der Hochschulgruppe Arbeits- und Betriebsorganisation HAB - e. V. 10. Mitglied des Ausschusses für Unternehmenstheorie und -politik im Verein für Socialpolitik. 11. Mitglied des Beirates der Schmalenbach-Gesellschaft Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft e. V. 12. Mitglied der wissenschaftlichen Kommission Operations Research. 13. Mitglied des Schmalenbach-Arbeitskreises Unternehmerische Partnerschaften.

10 14. Mitglied im Arbeitskreis Öffentliche Dienste im Rahmen von Dienstleistung 2000plus. 15. Mitglied des Gründungsbeirates im Rahmen der Gründungsinitiative Saar. 16. Vorsitzender des Programmkomitees des Tracks Public Administration der Konferenz ECIS 2000 A Cyberspace Odyssey. 17. Mitglied der Landesjury des StartUp- Gründungswettbewerbs. 18. Mitglied des Bundesfachausschusses Forschung und Innovation der CDU. 19. Mitglied des Beirates zur Modernisierung der Landesverwaltung im Saarland.Mitglied der Gutenberg-Arbeitsgemeinschaft. 21. Beauftragter des Ministerpräsidenten des Saarlandes für die Aufgabenbereiche Innovation, Technologie und Forschung. 22. Mitglied im Stiftungsrat der Hasso-Plattner-Stiftung für Softwaresystemtechnik (HPI) der Universität Potsdam. 23. Mitglied der Privatisierungskomission des Saarlandes.

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Dr. Thomas Deelmann Kontakt: thomas.deelmann@telekom.de 1. Treffen GI Arbeitskreis IV-Beratung Ilmenau, 20. Februar 2009 IT als Einstiegspunkt

Mehr

Verbesserung von Geschäftsprozessen mit flexiblen Workflow-Management- Systemen 4

Verbesserung von Geschäftsprozessen mit flexiblen Workflow-Management- Systemen 4 Thomas Herrmann August-Wilhelm Scheer Herbert Weber (Herausgeber) Verbesserung von Geschäftsprozessen mit flexiblen Workflow-Management- Systemen 4 Workflow Management für die lernende Organisation - Einführung,

Mehr

Modellierung von Geschäftsprozessen (MGP / GPM) Thematische Einführung

Modellierung von Geschäftsprozessen (MGP / GPM) Thematische Einführung FHTW Berlin FB4, Wirtschaftsmathematik Modellierung von Geschäftsprozessen (MGP / GPM) Thematische Einführung Dr. Irina Stobbe STeam Service Software Sustainability Organisatorisches Thema - Überblick

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM Curriculum Vitae NAME FRANZ BARACHINI PROZESS HR-MANAGEMENT DATUM 15.08.2008 PERSÖNLICHE DATEN NAME Franz Barachini TITEL GEBURTSDATUM 24.06.1956 NATIONALITÄT FIRMENSTANDORT- ADRESSE KONTAKT Dipl.-Ing.

Mehr

Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme

Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme Modulgruppen Lernziele / Kompetenzen Wirtschaftsinformatik ->FG Wirtschaftsinformatik ->Fach: Industrielle Anwendungssysteme Kenntnis des Modells der E-Commerce-Systemarchitektur

Mehr

Rechnungswesen und EDV

Rechnungswesen und EDV Rechnungswesen und EDV 9. Saarbrücker Arbeitstagung 1988 Integrierte Informationsverarbeitung Herausgegeben von A.-W. Scheer TECHWISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT J Fachbereich 1 Goson t! >i b I iot he k % 8

Mehr

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr!

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Kennen Sie auch die Zeitschriften der Fachbereiche? 1 Fachbereich: Künstliche Intelligenz(KI) KI Organ des Fachbereichs Springer

Mehr

Heute, nach mehreren Jahren BPR-Erfahrung, fühlen mehr und mehr Unternehmungen die Beschränkung intraorganisatorischer

Heute, nach mehreren Jahren BPR-Erfahrung, fühlen mehr und mehr Unternehmungen die Beschränkung intraorganisatorischer Beinhauer, M.; Habermann, F.; Scheer, A.-W.: Integrierte E-Prozeßmodellierung, Industrie Management 16 (2000) 3, S. 19-22. Neue Prozesse im E-Business und die Verzahnung von Produkten, Dienstleistungen

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Praxisforum BPM und ERP Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Andreas Gadatsch Koblenz, 29.11.2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule Koblenz

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Wi rtschaftsi nfor mati k

Wi rtschaftsi nfor mati k Franz Lehner Stephan Wildner Michael Scholz Wi rtschaftsi nfor mati k Eine Einführung HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1 Motivation 1 1.2 Zielsetzung und Aufbau des Buches 2 1.3 Entwicklung der

Mehr

Forschungsprojekt ArKoS

Forschungsprojekt ArKoS Forschungsprojekt ArKoS Saarbrücken, 2005 Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi) Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. A.-W. Scheer Ansprechpartner: Dominik Vanderhaeghen www.arkos.info Architektur Kollaborativer

Mehr

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com shafaei@kntu.ac.ir -. - 1 Business Process Oriented Knowledge Management 1 -..» «.. 80 2 5 EPC PC C EPC PC C C PC EPC 3 6 ; ; ; ; ; ; 7 6 8 4 Data... 9 10 5 -

Mehr

Beratungsbezogene Ausbildung an Hochschulen: h Anforderungen der Praxis und Status Quo

Beratungsbezogene Ausbildung an Hochschulen: h Anforderungen der Praxis und Status Quo 3. Treffen des AK IV-Beratung in der GI e.v. Beratungsbezogene Ausbildung an Hochschulen: h Anforderungen der Praxis und Status Quo 26. Feb. 2010, Hannover (Institut Prof. Dr. M. H. Breitner) Prof. Dr.

Mehr

Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven

Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven Key Pousttchi, Klaus Turowski (Hrsg.) Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven 3. Workshop Mobile Commerce 04.02.2003 Gesellschaft für Informatik 2003 Lecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings

Mehr

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China)

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller Vita Akademische Qualifikation: 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) 07/1996 Habilitation an der Wirtschafts-

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Dr. Jürgen Oßwald. (Dr.rer.pol., Dipl.-Kaufm.) Management Consultant Geschäftsführer C-BOSS GmbH

Dr. Jürgen Oßwald. (Dr.rer.pol., Dipl.-Kaufm.) Management Consultant Geschäftsführer C-BOSS GmbH PROJEKTE SEITE 1/6 Vorname: Position: Dr. Oßwald Jürgen (Dr.rer.pol., Dipl.-Kaufm.) Management Consultant Geschäftsführer C-BOSS GmbH Auszug Projekterfahrung Branche/Firma Fertigungsunternehmen, Handel,

Mehr

Bei Fragen zum Anwendungsfach haben Sie seitens des Fachbereichs Informatik folgende Kontaktmöglichkeiten:

Bei Fragen zum Anwendungsfach haben Sie seitens des Fachbereichs Informatik folgende Kontaktmöglichkeiten: Studienberatung Bei Fragen zum Anwendungsfach haben Sie seitens des Fachbereichs Informatik folgende Kontaktmöglichkeiten: Das Beratungssystem des Studiendekanats unter https://www.fsb.informatik.tu-darmstadt.de/

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Geschäftsprozesse - Warum?.' 1

Inhaltsverzeichnis. I Geschäftsprozesse - Warum?.' 1 I Geschäftsprozesse - Warum?.' 1 1.1 Aufbauorganisation 1 1.2 Ablauforganisation: Organisationsverbindende Prozesse 3 1.3 Geschäftsprozess - Definition 4 1.4 Statische und dynamische Prozesse 8 1.5 Detaillierungsgrade

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools)

Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools) Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools) Übersicht zu den Inhalten der Vorlesung Die Inhalte der Vorlesung wurden primär auf Basis der angegebenen Literatur erstellt. Darüber hinaus finden sich vielfältige

Mehr

Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen. Nicole Meinholz 10. Oktober 2013

Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen. Nicole Meinholz 10. Oktober 2013 Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen Nicole Meinholz 10. Oktober 2013 elearning 2013 IMC AG 2 Die Wachstumstreiber der digitalen Bildung IMC AG 3 Challenges in Corporate Learning IMC

Mehr

Verbesserung von Geschäftsprozessen mit flexiblen Workflow-Management- Systemen 2

Verbesserung von Geschäftsprozessen mit flexiblen Workflow-Management- Systemen 2 Thomas Herrmann August-Wilhelm Scheer Herbert Weber (Herausgeber) Verbesserung von Geschäftsprozessen mit flexiblen Workflow-Management- Systemen 2 Von der Sollkonzeptentwicklung zur Implementierung von

Mehr

Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014

Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014 Lehrstuhl für Produktionswirtschaft Prof. Dr. Marion Steven ProduktionsManagement Sommersemester 2014 Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014 Liebe Studierende, bitte füllen Sie das Anmeldeformular

Mehr

Grundkurs Geschäftsprozess Management

Grundkurs Geschäftsprozess Management Andreas Gadatsch Grundkurs Geschäftsprozess Management Methoden und Werkzeuge für die IT-Praxis: Eine Einführung für Studenten und Praktiker Mit 352 Abbildungen 5., erweiterte und überarbeitete Auflage

Mehr

GSW NRW Mitgliederversammlung 2012. CALS Forum Deutschland

GSW NRW Mitgliederversammlung 2012. CALS Forum Deutschland . GSW NRW Mitgliederversammlung 2012 1 CALS als Initiative der USA und der NATO 1986 Initiative des US DoD / US Industrie Computer-aided Acquisition and Logistic Support 1988 NATO ( CNAD ) übernimmt CALS

Mehr

Fortgeschrittene Produktionsplanung. Professor Dr. Frank Herrmann und Professor Dr. Alexander Söder (weitere Kollegen können die Vorlesung halten)

Fortgeschrittene Produktionsplanung. Professor Dr. Frank Herrmann und Professor Dr. Alexander Söder (weitere Kollegen können die Vorlesung halten) Modulbezeichnung VT / BS 2 Modulniveau Kürzel M.Sc. FPP Untertitel Lehrveranstaltungen Studiensemester Modulverantwortliche(r) Dozent(in) Sprache Zuordnung zum Curriculum Lehrform/SWS Arbeitsaufwand in

Mehr

Mit Wikis Wissen im Unternehmen und im Netzwerk managen

Mit Wikis Wissen im Unternehmen und im Netzwerk managen Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf Zentrum für Management Research Mit Wikis Wissen im Unternehmen und im Netzwerk managen Dr. Thomas V. Fischer Leiterin: Prof. Dr. rer. pol.,

Mehr

Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen

Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen 13. Workshop der Fachgruppe WI-VM der Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Berichte aus der Wirtschaftsinformatik Hubert Biskup,

Mehr

bow* Toolbox Ein Open-Source-Werkzeugkasten für das Geschäftsprozessmanagement

bow* Toolbox Ein Open-Source-Werkzeugkasten für das Geschäftsprozessmanagement bow* Toolbox Ein Open-Source-Werkzeugkasten für das Geschäftsprozessmanagement Frank J. Rump und Markus Nüttgens 08.04.2008 1 Werkzeuge für das Geschäftsprozessmanagement Das Angebot an Modellierungswerkzeugen

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

Übersicht über den Studiengang

Übersicht über den Studiengang Inhaltsübersicht - Übersicht über den Studiengang - Modellstudienpläne - Übersicht Vertiefungen (optional) - Modellstudienpläne "Research Track" (optional) Übersicht über den Studiengang Varianten "Ohne

Mehr

Prof. Dr. Roland Mattmüller

Prof. Dr. Roland Mattmüller Prof. Dr. Roland Mattmüller Lehrstuhl für Strategisches Marketing EBS Universität für Wirtschaft & Recht EBS Business School Department of Marketing Gustav-Stresemann-Ring 3 D - 65189 Wiesbaden Phone +49

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes T. Eymann G. Fridgen T. Kessler M. Röglinger J. Schlüchtermann S. Seifert N. Urbach TOP Berufsperspektiven Ziel: Vorbereitung

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Wirtschaftsinformatik - Business Information Management 1 Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Informationen für Studieninteressenten STUTTGART 13.07.2012 Studiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen Fachhochschule Frankfurt am Main Master In Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich 29.4.08 Prof. Dr. Herbert Wagschal page 1 Master in Wirtschaftsingenieurwesen Master 4 Semester Full Time (120 ECTS) Capacity:

Mehr

Dozent(en): Prof. Dr. B. Fellenberg, Fak. PTI Prof. Dr. H.-J. Starkloff, Fak. PTI Dr. H. Weiß, Fak. PTI Studiengangang: Automotive Engineering (M.Sc.

Dozent(en): Prof. Dr. B. Fellenberg, Fak. PTI Prof. Dr. H.-J. Starkloff, Fak. PTI Dr. H. Weiß, Fak. PTI Studiengangang: Automotive Engineering (M.Sc. Modulnr.: PTI144 Modulname: Numerische und statistische Methoden Dozent(en): Prof. Dr. B. Fellenberg, Fak. PTI Prof. Dr. H.-J. Starkloff, Fak. PTI Dr. H. Weiß, Fak. PTI Studiengangang: Automotive Engineering

Mehr

Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management

Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management Wolfgang Lehner, Gunther Piller (Hrsg.) Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management Beiträge der Tagung IMDM 2011 2.12.2011 in Mainz Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Lecture Notes

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Business Process Management Systems - BPMS Methodology. Knowledge Management. Die Kernfachkombination Wirtschaftsinformatik für (I)BW Magisterstudium

Business Process Management Systems - BPMS Methodology. Knowledge Management. Die Kernfachkombination Wirtschaftsinformatik für (I)BW Magisterstudium Business Process Management Systems - BPMS Methodology Knowledge Management Die Kernfachkombination Wirtschaftsinformatik für (I)BW Magisterstudium E-Commerce E-Business Business Process Improvement Fakultät

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozesse im Kontext Alter, Steven: Information Systems The Foundation of E-Business, 4. Auflage, Prentice Hall, New Jersey, 2002 2 Drei Gesichtspunkte auf das Unternehmen

Mehr

Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v.

Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v. Seite 1 gegründet 14.12.2006 Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v. Die Intralogistik in Baden-Württemberg findet zusammen! Seite 2 Wo finden Sie qualifizierte Mitarbeiter? Wie effizient ist

Mehr

Der BPM-Lebenszyklus in Theorie und Praxis. Prof. Dr. Mathias Weske

Der BPM-Lebenszyklus in Theorie und Praxis. Prof. Dr. Mathias Weske Der BPM-Lebenszyklus in Theorie und Praxis Prof. Dr. Mathias Weske Hasso Plattner Institut 2 An-Institut der Universität Potsdam, aus privaten Mitteln von SAP- Gründer Hasso Plattner finanziert Bachelor

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg

Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg Universität Oldenburg Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Abteilung Wirtschaftsinformatik Ammerländer Heerstr.

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 169 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Aufbaustudiengang

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Verantwortlicher Veranstalter in Diplom-, Bachelor- und Master- Studiengängen WS 2013 / 2014 Vorlesung Optimierung in Produktion und Logistik (Introduction

Mehr

Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE)

Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) Dr. Markus Debusmann Kontakt: E-mail: debusmann@informatik.fh-wiesbaden.de Mitgliedschaften: Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) Beteiligung an

Mehr

01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at)

01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at) CURRICULUM VITAE Ao. Univ.-Prof. Dr. Kerstin Fink Foto FH Salzburg Geburtsort: München, Deutschland Beruflicher Werdegang 01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at)

Mehr

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern CALL FOR PAPERS 7. Wissenschaftsforum Mobilität National and International Trends in Mobility 18. Juni 2015 im InHaus II an der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Seit 2008 findet jährlich das

Mehr

Learning Management. Reihe: E-Learning Band 10. Dr. Guido Grohmann

Learning Management. Reihe: E-Learning Band 10. Dr. Guido Grohmann Reihe: E-Learning Band 10 Herausgegeben von Prof. Dr. Dietrich Seibt, Köln, Prof. Dr. Freimut Bodendorf, Nürnberg, Prof. Dr. Dieter Euler, St. Gallen, und Prof. Dr. Udo Winand, Kassel Dr. Guido Grohmann

Mehr

Objektorientierte Systementwicklung mit der Unified Modeling Language (UML) Vorgehensmodelle für die objektorientierte Systementwicklung

Objektorientierte Systementwicklung mit der Unified Modeling Language (UML) Vorgehensmodelle für die objektorientierte Systementwicklung Objektorientierte Systementwicklung mit der Unified Modeling Language (UML) (Dr. Markus Nüttgens, Dipl.-Hdl. Michael Hoffmann, Dipl.-Inform. Thomas Feld, Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi), Universität

Mehr

Corporate Universities und E-Learning

Corporate Universities und E-Learning Wolfgang Kraemer/Michael Müller (Hrsg.) Corporate Universities und E-Learning Personalentwicklung und lebenslanges Lernen Strategien - Lösungen - Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung Studienordnung für den postgradualen Studiengang "International Business Informatics" an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gemäß 74 Absatz 1, Ziffer

Mehr

Fachtagung Prozessmanagement

Fachtagung Prozessmanagement Wir nehmen Kurs auf Ihren Erfolg Fachtagung Prozessmanagement Process Alignment Dr. Gerd Nanz covalgo consulting GmbH 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Vorstellung Einführung und Motivation Vorgaben für

Mehr

ARIS-Toolset. Methodische Grundlagen. Dortmund, Dezember 1998

ARIS-Toolset. Methodische Grundlagen. Dortmund, Dezember 1998 ARIS-Toolset Methodische Grundlagen Dortmund, Dezember 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

Gestaltung von Verbesserungsprozessen: Workflow im Umfeld von Schulung und Ideenmanagement

Gestaltung von Verbesserungsprozessen: Workflow im Umfeld von Schulung und Ideenmanagement Gestaltung von Verbesserungsprozessen: Workflow im Umfeld von Schulung und Ideenmanagement Roland Rolles, Yven Schmidt, August-Wilhelm Scheer Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi) der Universität des

Mehr

Software-Engineering im Aris-Konzept als Ansatz der Integration der IT-Landschaft von Unternehmen

Software-Engineering im Aris-Konzept als Ansatz der Integration der IT-Landschaft von Unternehmen Software-Engineering im Aris-Konzept als Ansatz der Integration der IT-Landschaft von Unternehmen Martin Plümicke 25. Oktober 2002 1 These: IT im Unternehmen ist mehr als nur die Analyse von Geschäftsprozessen.

Mehr

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen: Voraussetzungen (für alle drei Module) Supply Chain Management lässt sich als die konsequente

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

Wissen als Ressource nutzen Wissensbilanz und easy knowledge als Erfolgsfaktoren

Wissen als Ressource nutzen Wissensbilanz und easy knowledge als Erfolgsfaktoren Informationsveranstaltung im Rahmen des BMWigeförderten Projektes Zukunft Wissen Wissen als Ressource nutzen Wissensbilanz und easy knowledge als Erfolgsfaktoren Augsburg/Weiherhammer/Deggendorf Oktober

Mehr

Nebenfächer im Studiengang Informatik. an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien

Nebenfächer im Studiengang Informatik. an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien Nebenfächer im Studiengang Informatik an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien 16.02.2015 Seite 1 www.tu-ilmenau.de/ww Lehrveranstaltung SWS LP Verantwortlicher Grundlagen der BWL 1 (Pflichtfach)

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects

Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects Hubert F. Hofmann, Franz Lehner Vorgetragen von Holger Friedrich Motivation Falsche Anforderungen sind der häufigste Grund für das Scheitern

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Business and Information Technology

Business and Information Technology Studienangebote in Business and Information Technology an der DHBW Lörrach 19. Oktober 2011 Prof. Dr. Klemens Schnattinger Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik *** Unsere Studiengänge sind akkreditiert

Mehr

HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN

HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN HANDBUCH ZEITARBEIT UND PERSONAL- DIENSTLEISTUNGEN 50 FÜHRENDE PARTNER FÜR IHR UNTERNEHMEN 2014 Inklusive Arbeitshilfen online Prof. Dr. Dietram Schneider Management-Tools für postmoderne Zeiten Success

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

GI-AK Software-Offshoring und das Zentrum für Internationale Kollaborative Softwareprojekte ZIKS

GI-AK Software-Offshoring und das Zentrum für Internationale Kollaborative Softwareprojekte ZIKS GI-AK Software-Offshoring und das Zentrum für Internationale Kollaborative Softwareprojekte ZIKS Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB), Universität Karlsruhe (TH)

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Einführungsveranstaltung Wirtschaftsinformatik

Einführungsveranstaltung Wirtschaftsinformatik Universität Kassel FG Wirtschaftsinformatik Einführungsveranstaltung Wirtschaftsinformatik Schwerpunkt 7 1 Agenda 1. Die Wirtschaftsinformatik 2. Unser Fachgebiet 3. Unser Lehreangebot 2 Agenda 1. Die

Mehr

Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich?

Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich? Österreichische Vereinigung für Organisation und Management www.oevo.at Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich? Innsbruck, 27. September 2013 Dr. Gerd Nanz Mitglied

Mehr

Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen

Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen Workshop elearning-landesinitiativen Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen Prof. Dr.-Ing. Rolf Granow oncampus GmbH, Lübeck Frankfurt, 25.-26.1.2011 Status Quo: Das

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien)

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien) Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs (technische Linien) mit den Vertiefungslinien Business Analytics Supply Chain and Logistics Telecommunications Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten

Mehr

Hausarbeit zum Thema. Einsatzmöglichkeiten von ARIS, AENEIS und SAP Workflow

Hausarbeit zum Thema. Einsatzmöglichkeiten von ARIS, AENEIS und SAP Workflow Hausarbeit zum Thema Einsatzmöglichkeiten von ARIS, AENEIS und SAP Workflow eingereicht am Fachbereich 4 Wirtschaftswissenschaften der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin im Studiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement im Mittelstand

Kundenbeziehungsmanagement im Mittelstand Kundenbeziehungsmanagement im Mittelstand Mit Vernetzung zum Erfolg Prof. Dr.-Ing. Andreas Schmidt Lehrgebiet Wirtschaftsinformatik Hochschule Osnabrück 1 by Hilbring Cartoons, Oliver Hilbring, http://www.oli-hilbring.de/

Mehr

Communities of Practice

Communities of Practice Communities of Practice Wissensgemeinschaften - Neue Wege zur Selbstorganisation? CeBIT Forum Learning & Knowledge Solutions 3.3.2010 Einleitung: Vorstellung Pumacy Technologies AG Lösungsanbieter für

Mehr

Gliederung + Literatur. zur Lehrveranstaltung

Gliederung + Literatur. zur Lehrveranstaltung Gliederung + Literatur zur Lehrveranstaltung Materialwirtschaft Logistik [4SWS] Prof. Dr.-Ing. W. Petersen Stand März 2012 MWL_4_copy_shop_Mar_ 2012.odt - a - Inhaltsverzeichnis Materialwirtschaft und

Mehr

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen Modulbeschreibung VI.5.5 Modulbezeichnung Supply-Chain-Management Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen über unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Quality is our Passion!

Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! 2 Knowledge Department ist ein Dienstleistungsunternehmen im Software-Entwicklungs-Bereich. Das Serviceangebot umfasst Trainings,

Mehr

Sven Kuschke. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG

Sven Kuschke. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG Personalprofil Sven Kuschke Consultant E-Mail: sven.kuschke@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2011 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Kosten, Nutzen und ROI - Entscheidungsgrundlagen für die Einführung von ERP. IHK Potsdam. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Norbert Gronau, 23.4.

Kosten, Nutzen und ROI - Entscheidungsgrundlagen für die Einführung von ERP. IHK Potsdam. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Norbert Gronau, 23.4. Kosten, Nutzen und ROI - Entscheidungsgrundlagen für die Einführung von ERP IHK Potsdam Universität Potsdam Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government Univ.-Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau

Mehr