Thema Nr. 2. Stromverbrauch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Thema Nr. 2. Stromverbrauch"

Transkript

1 Thema Nr. 2 Stromverbrauch In einer Pressenotiz war folgende Information zu lesen: Der Stromverbrauch in den Haushalten ist in den Letzten Jahren leicht angestiegen! 1. Diskutieren Sie diese Meldung aus physikalischer Sicht! Der Begriff Stromverbrauch ist aus physikalischer Sicht schlichtweg falsch, denn Strom kann man nicht wie z. B. Benzin verbrauchen. Strom, nachdem er z. B. ein Elektrisches Gerät durchflossen hat, immer noch in gleicher Stärke vorhanden ist. Um denn Sinn der Pressemeldung physikalisch richtig wiederzugeben, muss man von einem Anstieg des Strombedarfs sprechen, oder von einem steigenden Verbrauch an elektrischer Energie. Aufgrund der Potentialdifferenz, die der Spannung U entspricht, sind die Ladungsträger in der Lage, an einem Verbraucher, sprich an einem Haushaltsgerät, Arbeit zu verrichten. Diese Arbeit wird dann z.b. über einen Elektromotor in mechanische Arbeit ( z. B. Mixer), in Wärme ( z. B. Heizung) usw. umgewandelt. 2. Beschreiben Sie zwei Experimente, die zur Aufklärung des physikalischen Sachverhalts in Teilaufgabe 1 beitragen können und begründen Sie deren Auswahl! Einmal wäre das Modell eines Wasserkreislaufes geeignet, in den ein Wasserrad eingebaut ist. Mit seiner potentiellen Energie ist das Wasser dann in der Lage, Arbeit an einem Wasserrad zu verrichten, wodurch die potentielle Energie in mechanische Arbeit umgewandelt wird. Geeignet deshalb, weil dieses Experiment den Sachverhalt veranschaulicht, dass die Ladungs-, bzw. Wassermenge, nachdem eine Energieumwandlung stattgefunden hatte identisch ist. Die Ladungsmenge, bzw. Wassermenge bleiben konstant. Um den Sachverhalt noch zu vertiefen, könnte man einen einfachen Stromkreis aufbauen, in den ein Verbraucher ( Glühbirne ) geschaltet ist. Dann werden vor und hinter den Verbraucher je ein Amperemeter geschaltet. Man kann auf diese Weise verdeutlichen, dass, nachdem die Ladungsträger Arbeit verrichtet haben, die Ladungsmenge konstant bleibt. Anschließend könnte man noch den Spannungsabfall über dem Verbraucher messen, um zu zeigen, dass die potentielle Energie der Ladungsträger, d.h. die Spannung, abgenommen hat. 4. Erläutern Sie drei Varianten zur Bestimmung des elektrischen Widerstandes eines Drahtes! Welche Messinstrumente, Gleichungen, Schaltskizzen sind für die von Ihnen beschriebenen Messvarianten notwendig? 1. Man schließt zur Simulation eines Verbrauchers einen Widerstand in einen Stromkreis, in den außerdem ein Amperemeter zur Messung der Ladungsmenge pro Zeit in Reihe geschaltet ist. Anschließend misst man den Spannungsabfall mit einem Voltmeter, das parallel zum Widerstand angeschlossen wird. Zuletzt errechnet man mit der Formel R = U / I den Widerstand. Diese Messmethode wird als sogenannte Zweipunktmethode bezeichnet, da der Spannungsabfall an zwei Punkten, vor und hinter dem Verbraucher, gemessen wird. 1

2 Stromquelle Widerstand R V 2. Einen Widerstand kann man auch mit einem sogenannten Ohmmeter bestimmen. Ein Ohmmeter besteht im wesentlichen aus folgenden Bauteilen: Spannungsquelle, Widerstand, Galvanometer. Alle Bauteile werden in Reihe geschaltet. Ein Widerstand R R wird so gewählt, dass das Galvanometer bei einer festen Spannung Vollausschlag zeigt. Es fließt ein Strom I G, wenn die Klemmen x und y kurgeschlossen werden. Der Widerstand zwischen x und y ist jetzt 0. Besteht keine Verbindung zwischen x und y, so ist der Widerstand unendlich und es ergibt sich kein Ausschlag. Verbindet man x und y nun mit einem unbekannten Widerstand R, so fließt ein Strom, der kleiner als I G ist. I = U / ( R + R G + R R ) ( R G ist der Innenwiderstand des Galvanometers) Der Strom ist eine Funktion von R. Mit Hilfe bekannter Widerstände eicht man nun die Skala des Galvanometers, um R direkt ablesen zu können. Dabei erhält man allerdings keine lineare Skala, da der Zusammenhang nicht linear ist. Da sich bei dieser Methode ein mehr oder minder großer Ablesefehler nicht vermeiden lässt, ist ein solches Ohmmeter nicht als Präzisionsmessgerät zu gebrauchen, dient aber recht gut dazu, die Größenordnung eines Widerstandes zu bestimmen. Auch dies ist eine Zweipunktmethode. OHMMETER Widerstand R 2

3 3. Eine weitere Möglichkeit einen Widerstand zu bestimmen, ist eine Wheatstone- Brücke zu verwenden. Dazu werden folgende Bauteile und Messgeräte gebraucht: Galvanometer, drei bekannte Widerstände, wobei z.b. R 1 und R 2 von einem temperaturunabhängigen Draht bekannter Länge gebildet werden. Als Alternative kann auch ein Präzisionspotentiometer benutzt werden. Der Abgriffpunkt a am Draht ist verschiebbar und bestimmt das Verhältnis zwischen R 1 und R 2, die Summe aus beiden ist konstant. Liegen die Punkte a und b auf dem gleichen Potential, so ist fließt kein Strom durch das Galvanometer, d.h. die Brücke ist abgeglichen. x = Abstand 0 bis a l x = Abstand a bis l c = Proportionalitätskonstante R 1 = cx R 2 = c( l x ) => R 2 / R 1 = ( l x ) / x Fließt durch das Galvanometer kein Strom, so ist der Spannungsabfall zwischen 0 und a gleich dem über R x. => I 1 R 1 = I 2 R x und I 1 / I 2 = R x / R 1 Um nun R x zu bestimmen muss noch beachtet werden, dass der Spannungsabfall über dem oberen Zweig gleich dem über dem unteren Zweig ist. I 1 ( R 1 + R 2 ) = I 2 ( R x + R 0 ) => R x = ( I 1 / I 2 ) ( R 1 + R 2 ) R 0 R x = R x ( 1 + R 2 / R 1 ) R 0 = R x [ 1 + ( l x ) / x ] R 0 = lr x / x R 0 nach auflösen R x = xr 0 / ( l - x ) Die Genauigkeit dieser Messmethode ist sehr genau, da man eine Abweichung von Null misst. Je nach Messgenauigkeit des Galvanometers lassen sich noch kleinste Abweichungen von Null registrieren. 3

4 Organisation und Artikulation 1. Motivation [fragendentwickelnd) [Unterrichtsgespräch] Demonstration des Wasserkreislaufes [darbietend] [Anweisung] [fragendentwickelnd] [Lernzielkontrolle] [Lernzielkontrolle] FZ1 erarbeitet. [Lehrervortrag] Geplante Lehrtätigkeit L liest Pressemeldung vor und stellt anschließend die Frage, ob, und wenn ja, was an dieser Meldung falsch ist. L demonstriert, dass in einem Wasserkreislauf das Wasser ein Wasserrad antreibt und die Wassermenge dabei nicht weniger wird. L gibt allg. Auftrag an die S, sich zu überlegen, warum sich das Wasserrad dreht. L hakt ein: Was passiert, wenn die Wasserstände gleich sind? L stellt die Frage, wie sich dies bei einem Stromkreis verhält, wo ist dort die Druckdifferenz. L lässt einen Schüler wiederholen, was Strom eigentlich ist und warum er fließt. Die Spannungsquelle in einem Stromkreis liefert die Arbeitsfähigkeit der Ladungsträger. Ist sie nicht Erwartetes Schülerverhalten Es entsteht eine Schüler-Lehrer- Diskussion, bei der folgende Schülerantworten möglich sind: - Meine Eltern zahlen eine Stromrechnung, also müssen wir wohl etwas verbrauchen. - Wir bezahlen Energie. Es kommt kein Ergebnis zustande. S greifen auf das bereits behandelte Analogmodell zurück. S antworten, dass das Wasser, wenn es fließt, die Kraft hat, das Rad anzutreiben. S: Es wird kein Wasser fließen.. Ratlosigkeit. Strom nennt man Ladung pro Zeit die sich auf Grund einer Spannung bewegt. (Mit Spannung meint der Schüler Potentialdifferenz). Die Spannung entspricht der Druckdifferenz im Wassermodell und ist ein Maß für die Arbeitsfähigkeit der Ladungsträger. 4

5 Sicherung FZ1 TA1 [Lehrervortrag] FZ2 erarbeitet. Sicherung FZ2 TA2 [Lernzielkontrolle] [Lehrervortrag] [fragendentwickelnd] [Anweisung] vorhanden, fließt auch kein Strom. L verweist auf das Wassermodell: ohne unterschiedliche Wasserstände, fließt kein Wasser. Durch das Wasserrad wird die potentielle Energie des Wassers in mechanische Arbeit umgewandelt. Das selbe passiert in einem Stromkreis mit Hilfe eines E-Motors. E-Motor = Wasserrad Die Ladungsträger können durch ihre potentielle Energie Arbeit an einem Verbraucher ( E-Motor) verrichten. L lässt einen Schüler erklären, wieso fließendes Wasser an einem Wasserrad Arbeit verrichten könne. Das heißt also, dass die Wasserstromstärke(kinetische Energie), die das Wasser durch seine Fließen besitzt wird nicht weniger. L erinnert die Schüler mit einem Experiment: zwei Rädchen vor und hinter dem Verbraucher drehen sich gleich schnell. L fragt. Was meint ihr, wie es sich nun im Stromkreis verhält? L baut lässt einen S einen Auf die eventuelle Frage, wie ein solcher Motor funktioniere, wird der S auf die nächste Stunde verwiesen, in der der Motor ausführlich behandelt werden soll. S antwortet: Auf Grund der Druckdifferenz ist potentielle Energie vorhanden, und diese wird am Wasserrad in mech. Arbeit umgewandelt. Transfer: Ladungsträger verrichten auf Grund einer Potentialdifferenz Arbeit. Ihre Zahl und ihr Geschwindigkeit müssen gleich bleiben. 5

6 [Lehrervortrag] FZ3 erarbeitet. Sicherung FZ3. TA3. [fragendentwickelnd] [fragendentwickelnd] Stromkreis mit Verbraucher zusammenbauen, in den vor und hinter dem Verbraucher ein Amperemeter geschaltet ist. S misst den Strom vor und hinter dem Verbraucher. L: Wie können die angezeigten Stromstärken gedeutet werden? L ergänzt: Dabei nimmt nur die potentielle Energie der Ladungsträger ab nicht aber ihre Zahl. Nochmaliges Vorlesen der Pressemeldung mit anschließender Analyse. Der allgemein gebrauchte Begriff des Stromverbrauchs ist falsch, und wird korrekt als Bedarf an el. Energie bezeichnet. L gibt Impuls durch folgende Frage: Wir haben gesehen, dass das Wasser am Rad seine potentielle Energie in mechanische umgewandelt hat. Das heißt, am Rad findet ein Potentialverlust statt. Analog müsste nun auch im Stromkreis ein Potentialverlust auftreten. Wer kann mir sagen wo er auftritt, und wie wir ihn messen können. 6 Die Strom wird trotz Verbraucher nicht weniger. S sehen, dass die gleiche Ladungsmenge pro Zeit, die an der Stromquelle abgeht auch wieder ankommt, trotz des angeschlossenen Verbrauchers. S wird bewusst, dass der landläufige Begriff des Stromverbrauchs falsch ist, da er fälschlicher Weise suggeriert, dass durch einen Verbraucher die Zahl der Ladungsträger abnimmt. S wissen, dass der Potentialverlust am Verbraucher auftritt. Sie werden antworten, dass man über dem

7 FZ4 erarbeitet. Sicherung FZ4. TA4 L bittet Schüler heraus und lässt ihn ein Voltmeter so in den Stromkreis einbauen, dass der Spannungsabfall gemessen werden kann. L lässt Ergebnis erläutern. Verbraucher den Potentialverlust, d.h. den Spannungsabfall, messen können müsste. Der Potentialverlust der Ladungsträger, lässt sich durch einen Spannungsabfall am Verbraucher nachmessen. FZ1-FZ4 werden in Form von Stichpunkten an der Tafel gesichert (= TA1-TA4) und von den Schülern mitgeschrieben. Um die Feinziele festzuhalten, bzw. nochmals zu sichern und gleichzeitig eine Lernzielkontrolle durchzuführen, wird folgendes Arbeitsblatt ausgegeben (siehe nächste Seite). Lernvoraussetzungen: - Kenntnis des Begriffes Strom als bewegte Ladung pro Zeit - Kenntnis des Analogmodells Wasser-Strom-Kreislauf, hydrostat. Druck - Kenntnis des Begriffes einfacher Stromkreis und welche wesentlichen Bestandteile er enthält - Kenntnis der Funktionsweise und Handhabung eines Amperemeters - Kenntnis des Begriffes mechanische Arbeit, bzw. Energie ( pot., kin. ), und das eine Form der Arbeit bzw. Energie in die andere umgewandelt werden kann. - Kenntnis der Funktionsweise und Handhabung eines Voltmeters - Kenntnis der kin. Energie Lernziele: Grobziel: - Schüler sollen erkennen, dass der Strom an sich, der aus Elektronen besteht, durch den Betrieb von el. Geräten nicht weniger wird, sondern dass die Ladungsträger auf Grund ihrer potentiellen Energie Arbeit an einem Verbraucher verrichten können. ( Statt von Strom müsste man hier genauer von Stromstärke sprechen.) Feinziele: 1. Kenntnis der Spannung als Maß für die Arbeitsfähigkeit der Ladungsträger. 2. Wissen, dass die Ladungsträger auf Grund ihrer potentiellen Energie Arbeit verrichten, nicht durch ihre kinetischen Energie. 3. Bewusstsein, dass Strom nicht verbraucht wird und dass der umgangssprachliche Begriff Stromverbrauch falsch ist und den Bedarf an el. Energie meint. 4. Wissen, dass der Verlust an potentieller Energie in Form eines Spannungsabfalls über dem Verbraucher gemessen werden kann. 7

8 STROMVERBRAUCH- richtig oder falsch? Im Wasserkreislauf, so wissen wir, fließt das Wasser durch eine Druckdifferenz. Im Stromkreislauf entspricht die Spannung der Druckdifferenz im Wasserkreislauf. Sie ist ein Maß für die a) kinetische Energie (3) b) Arbeitsfähigkeit (1) der Ladungsträger. Das heißt also, dass sowohl Wasser wie auch die Ladungsträger potentielle Energie besitzen, mit der sie Arbeit an einem Verbraucher verrichten können. Wir haben in der Stunde gehört, dass der allgemein gebrauchte Begriff Stromverbrauch falsch ist. Strom kann man nämlich nicht wie z.b. Benzin verbrauchen, er ist nach einem Verbraucher immer noch in gleicher Stärke zu messen. Wie müsste man statt Stromverbrauch besser sagen? a) Bedarf an elektrischer Energie (4) b) Energieverbrauch (1) Am Wassermodell kann man folgendes beobachten: in der selben Zeit fließt a) genauso viel (3) b) weniger (2) c) mehr (0) Wasser rein, wie raus. Folglich wird an einem Verbraucher im Stromkreis nur die potentielle Energie umgewandelt, a) Zahl (1) b) Geschwindigkeit (8) der Ladungsträger bleiben gleich. Den Verlust an potentieller Energie kann man mit Hilfe eines a) Amperemeters (4) b) Voltmeters (7) c) Ohmmeters (2) am Verbraucher messen. AUFGABE: wie hoch ist die gemessene Stromstärke an A2 im Vergleich zu A1? A1 V1 V2 A2 a) gleich hoch (9) b) höher (8) c) niedriger (4) V3 8

Elektrischer Strom. Strommessung

Elektrischer Strom. Strommessung Elektrischer Strom. Elektrischer Strom als Ladungstransport. Wirkungen des elektrischen Stromes 3. Mikroskopische Betrachtung des Stroms, elektrischer Widerstand, Ohmsches Gesetz 4. Elektrische Netzwerke

Mehr

Elektrotechnik / Elektrik / Elektronik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte. Bildquelle: www.auto-wissen.ch. Elektrotechnik

Elektrotechnik / Elektrik / Elektronik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte. Bildquelle: www.auto-wissen.ch. Elektrotechnik Bildquelle: www.auto-wissen.ch Elektrotechnik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/14 INHALTSVERZEICHNIS OHMSCHES GESETZ... 3...3 Spannung...4 Strom...5 Widerstand...6

Mehr

Elektrische Energie, Arbeit und Leistung

Elektrische Energie, Arbeit und Leistung Elektrische Energie, Arbeit und Leistung Wenn in einem Draht ein elektrischer Strom fließt, so erwärmt er sich. Diese Wärme kann so groß sein, dass der Draht sogar schmilzt. Aus der Thermodynamik wissen

Mehr

3. Elektrischer Strom. 3.1 Stromstärke und Ampere

3. Elektrischer Strom. 3.1 Stromstärke und Ampere 3. Elektrischer Strom 3.1 Stromstärke und Ampere Prof. Dr. H. Podlech 1 Einführung in die Physik 2 In der Elektrostatik wurden ruhende Ladungen betrachtet Jetzt betrachten wir bewegte elektrische Ladungen

Mehr

Spannungsmessung im Physikunterricht

Spannungsmessung im Physikunterricht Lösungsvorschlag zur Staatsexamensaufgabe Frühjahr 2007 Thema 1 Spannungsmessung im Physikunterricht 1.a Der Begriff der elektrischen Spannung bereitet vielen Schülerinnen und Schülern erhebliche Lernschwierigkeiten.

Mehr

Das Demonstrationsexperiment WS 08/09 Der Transformator: Modellversuche, Grundlagen

Das Demonstrationsexperiment WS 08/09 Der Transformator: Modellversuche, Grundlagen Das Demonstrationsexperiment WS 08/09 Der Transformator: Modellversuche, Grundlagen Wolfgang Riedl 21. 01. 2009 1 Inhaltsverzeichnis 1 Versuchsbeschreibung 3 1.1 Einstiegsversuch:,,Wie kommt der Strom

Mehr

Physikalisches Praktikum, FH Münster

Physikalisches Praktikum, FH Münster Physikalisches Praktikum, FH Münster Prof. Dr.H.-Ch.Mertins / Dipl.-Ing. M. Gilbert 26.8.2008 Elektrische Messgeräte Versuch Nr.: E00 (Pr_EX_E00_Messgeräte) Praktikum: FB 01 Plätze: 3 1. Ziel Zum Arbeitsalltag

Mehr

Gleichstromkreise. 1.Übung am 25 März 2006 Methoden der Physik SS2006 Prof. Wladyslaw Szymanski. Elisabeth Seibold Nathalie Tassotti Tobias Krieger

Gleichstromkreise. 1.Übung am 25 März 2006 Methoden der Physik SS2006 Prof. Wladyslaw Szymanski. Elisabeth Seibold Nathalie Tassotti Tobias Krieger Gleichstromkreise 1.Übung am 25 März 2006 Methoden der Physik SS2006 Prof. Wladyslaw Szymanski Elisabeth Seibold Nathalie Tassotti Tobias Krieger ALLGEMEIN Ein Gleichstromkreis zeichnet sich dadurch aus,

Mehr

Physikalisches Praktikum I Bachelor Chemieingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen Chemietechnik MSc. M. Gilbert

Physikalisches Praktikum I Bachelor Chemieingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen Chemietechnik MSc. M. Gilbert Physikalisches Praktikum I Bachelor Chemieingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen Chemietechnik MSc. M. Gilbert E 00 Elektrische Messgeräte (Pr_EX_E00_Messgeräte_6, 30.8.2009) Name Matr. Nr. Gruppe Team

Mehr

1. Kann Glas Elektrizität leiten?

1. Kann Glas Elektrizität leiten? Die Antworten sind auf den ersten Blick kinderleicht. Wenn Sie oder Ihre Kommilitonen verschiedene Antworten haben, dann fragen Sie mich. Schicken Sie mir bitte Ihre Fragen. alexander.akselrod@hs-bochum.de

Mehr

Grundwissen. Physik. Jahrgangsstufe 8

Grundwissen. Physik. Jahrgangsstufe 8 Grundwissen Physik Jahrgangsstufe 8 Grundwissen Physik Jahrgangsstufe 8 Seite 1 1. Energie; E [E] = 1Nm = 1J (Joule) 1.1 Energieerhaltungssatz Formulierung I: Energie kann nicht erzeugt oder vernichtet

Mehr

Daniell-Element. Eine graphische Darstellung des Daniell-Elementes finden Sie in der Abbildung 1.

Daniell-Element. Eine graphische Darstellung des Daniell-Elementes finden Sie in der Abbildung 1. Dr. Roman Flesch Physikalisch-Chemische Praktika Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie Takustr. 3, 14195 Berlin rflesch@zedat.fu-berlin.de Physikalisch-Chemische Praktika Daniell-Element 1 Grundlagen

Mehr

UNIVERSITÄT BIELEFELD

UNIVERSITÄT BIELEFELD UNIVERSITÄT BIELEFELD Elektrizitätslehre GV: Gleichstrom Durchgeführt am 14.06.06 Dozent: Praktikanten (Gruppe 1): Dr. Udo Werner Marcus Boettiger Philip Baumans Marius Schirmer E3-463 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Didaktik der Physik Demonstrationsexperimente WS 2006/07

Didaktik der Physik Demonstrationsexperimente WS 2006/07 Didaktik der Physik Demonstrationsexperimente WS 2006/07 Messung von Widerständen und ihre Fehler Anwendung: Körperwiderstand Hand-Hand Fröhlich Klaus 22. Dezember 2006 1. Allgemeines zu Widerständen 1.1

Mehr

4 Kondensatoren und Widerstände

4 Kondensatoren und Widerstände 4 Kondensatoren und Widerstände 4. Ziel des Versuchs In diesem Praktikumsteil sollen die Wirkungsweise und die Frequenzabhängigkeit von Kondensatoren im Wechselstromkreis untersucht und verstanden werden.

Mehr

Elektrische Spannung und Stromstärke

Elektrische Spannung und Stromstärke Elektrische Spannung und Stromstärke Elektrische Spannung 1 Elektrische Spannung U Die elektrische Spannung U gibt den Unterschied der Ladungen zwischen zwei Polen an. Spannungsquellen besitzen immer zwei

Mehr

PS II - Verständnistest 24.02.2010

PS II - Verständnistest 24.02.2010 Grundlagen der Elektrotechnik PS II - Verständnistest 24.02.2010 Name, Vorname Matr. Nr. Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 Punkte 3 4 2 2 1 5 2 erreicht Aufgabe 8 9 10 11 12 Summe Punkte 4 2 3 3 4 35 erreicht Hinweise:

Mehr

Energietransport mit Hilfe von Stromkreisen

Energietransport mit Hilfe von Stromkreisen Seminar/Übung Fachdidaktik II Prüfung H06 Thema Nr.2 Johannes Spörl Datum: 30.05.2008 Energietransport mit Hilfe von Stromkreisen 1 Thema Nr.2 Energietransport mit Hilfe von Stromkreisen 1. Schülervorstellungen

Mehr

ELEXBO A-Car-Engineering

ELEXBO A-Car-Engineering 1 Aufgabe: -Bauen Sie alle Schemas nacheinander auf und beschreiben Ihre Feststellungen. -Beschreiben Sie auch die Unterschiede zum vorherigen Schema. Bauen Sie diese elektrische Schaltung auf und beschreiben

Mehr

Name Matr. Nr. Gruppe Team. Protokoll ist ok O Datum Abtestat

Name Matr. Nr. Gruppe Team. Protokoll ist ok O Datum Abtestat Physikalisches Praktikum I Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik, Orthopädietechnik Bachelor Chemieingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen Chemietechnik E 00 Elektrische Messgeräte

Mehr

Energietransport mit Hilfe von Stromkreisen

Energietransport mit Hilfe von Stromkreisen Staatsexamen Physik (Unterrichtsfach) / Fachdidaktik Prüfungstermin Herbst 2006 Thema 2 Energietransport mit Hilfe von Stromkreisen 1. Schülervorstellungen zum Stromkreis Beschreiben Sie zwei weit verbreitete

Mehr

3 Elektrische Grundgrössen und Gesetze

3 Elektrische Grundgrössen und Gesetze 3 Elektrische Grundgrössen und Gesetze 3.1 Elektrische Spannung Die elektrische Spannung gibt den Unterschied der Ladungen zwischen zwei Polen an. Spannungsquellen besitzen immer zwei Pole. Ein einziger

Mehr

Elektrische Ladung und elektrischer Strom

Elektrische Ladung und elektrischer Strom Elektrische Ladung und elektrischer Strom Es gibt positive und negative elektrische Ladungen. Elektron Atomhülle Atomkern Der Aufbau eines Atoms Alle Körper sind aus Atomen aufgebaut. Ein Atom besteht

Mehr

Die elektrische Spannung ist ein Maß für die Stärke einer Quelle.

Die elektrische Spannung ist ein Maß für die Stärke einer Quelle. Elektrisches und magnetisches Feld -. Grundlagen. Die elektrische Spannung: Definition: Formelzeichen: Einheit: Messung: Die elektrische Spannung ist ein Maß für die Stärke einer Quelle. V (Volt) Die Spannung

Mehr

14. Elektrizitätslehre

14. Elektrizitätslehre 14. Elektrizitätslehre 14.1 Schülervorstellungen Elektrizitätslehre 0. Grundschule 1. Strom als Brennstoff / Stromverbrauch 2. Konstantstromquelle: 3. Lokales Denken 4. Sequentielles Denken 5. Der Begriff

Mehr

Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung

Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung Versuche P-70,7,8 Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung Thomas Keck, Gruppe: Mo-3 Karlsruhe Institut für Technologie, Bachelor Physik Versuchstag: 6.2.200 Spannung, Strom und Widerstand Die Basiseinheit

Mehr

Messgröße Abk. Einheit Abk. Messgerät Schaltezeichen. 2. (2) Die elektrische Spannung Ergänze: Je größer der am Minuspol

Messgröße Abk. Einheit Abk. Messgerät Schaltezeichen. 2. (2) Die elektrische Spannung Ergänze: Je größer der am Minuspol Gruppe 1 2. (2) Die elektrische Spannung Ergänze: Je größer der am Minuspol und je größer der am, desto größer ist die! 3. (2) Von welchen vier Faktoren hängt der elektrische Widerstand eines elektrischen

Mehr

Messung elektrischer Größen Bestimmung von ohmschen Widerständen

Messung elektrischer Größen Bestimmung von ohmschen Widerständen Messtechnik-Praktikum 22.04.08 Messung elektrischer Größen Bestimmung von ohmschen Widerständen Silvio Fuchs & Simon Stützer 1 Augabenstellung 1. Bestimmen Sie die Größen von zwei ohmschen Widerständen

Mehr

Frühjahr 2000, Thema 2, Der elektrische Widerstand

Frühjahr 2000, Thema 2, Der elektrische Widerstand Frühjahr 2000, Thema 2, Der elektrische Widerstand Referentin: Dorothee Abele Dozent: Dr. Thomas Wilhelm Datum: 01.02.2007 1) Stellen Sie ein schülergemäßes Modell für einen elektrisch leitenden bzw. nichtleitenden

Mehr

4.2 Gleichstromkreise

4.2 Gleichstromkreise 4.2 Gleichstromkreise Werden Ladungen transportiert, so fließt ein elektrischer Strom I dq C It () [] I A s dt Einfachster Fall: Gleichstrom; Strom fließt in gleicher ichtung mit konstanter Stärke. I()

Mehr

Inhalt. 1. Erläuterungen zum Versuch 1.1. Aufgabenstellung und physikalischer Hintergrund 1.2. Messmethode und Schaltbild 1.3. Versuchdurchführung

Inhalt. 1. Erläuterungen zum Versuch 1.1. Aufgabenstellung und physikalischer Hintergrund 1.2. Messmethode und Schaltbild 1.3. Versuchdurchführung Versuch Nr. 02: Bestimmung eines Ohmschen Widerstandes nach der Substitutionsmethode Versuchsdurchführung: Donnerstag, 28. Mai 2009 von Sven Köppel / Harald Meixner Protokollant: Harald Meixner Tutor:

Mehr

Travaux pratiques électrotechnique. Werden 2 Stoffe miteinander gerieben, laden sie sich elektrisch auf. Erklärung: Jeder Stoff besteht aus Atomen:

Travaux pratiques électrotechnique. Werden 2 Stoffe miteinander gerieben, laden sie sich elektrisch auf. Erklärung: Jeder Stoff besteht aus Atomen: 1 GRUNDLAGEN UND GLEICHSTROMKREIS 1.1 Reibungselektrizität, Elektrische Ladung Werden 2 Stoffe miteinander gerieben, laden sie sich elektrisch auf. Erklärung: Jeder Stoff besteht aus Atomen: Ein Atom besteht

Mehr

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Elektrische Widerstände Blatt 1

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Elektrische Widerstände Blatt 1 Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Elektrische Widerstände Blatt 1 Geräte: Netzgerät mit Strom- und Spannungsanzeige, 2 Vielfachmessgeräte, 4 Kabel 20cm, 3 Kabel 10cm, 2Kabel 30cm, 1 Glühlampe 6V/100mA,

Mehr

3.2. Aufgaben zu Gleichstromkreisen

3.2. Aufgaben zu Gleichstromkreisen .. Aufgaben zu Gleichstromkreisen Aufgabe : Ladungstransport a) Warum leiten Metalle den elektrischen Strom? b) Wie wirkt sich eine Temperaturzunahme auf die kleinsten Teilchen aus? c) Begründe, warum

Mehr

Wiederholung der Grundlagen (Schülerübungen)

Wiederholung der Grundlagen (Schülerübungen) Wiederholung der Grundlagen (Schülerübungen) 1. Baue die abgebildete Schaltung auf und messe bei verschiedenen Widerständen jeweils den Strom I: Trage deine Ergebnisse in die Tabelle ein: R ( ) U (V) I

Mehr

F99.1 Analogien 1. Diskutieren Sie den Einsatz von Analogien im Physikunterricht!

F99.1 Analogien 1. Diskutieren Sie den Einsatz von Analogien im Physikunterricht! F99.1 Analogien 1. Diskutieren Sie den Einsatz von Analogien im Physikunterricht! Unter einer Analogie versteht man das Übereinstimmen von Gegenständen hinsichtlich gewisser Merkmale. Im Physikunterricht

Mehr

U N I V E R S I T Ä T R E G E N S B U R G

U N I V E R S I T Ä T R E G E N S B U R G U N I V E R S I T Ä T R E G E N S B U R G Naturwissenschaftliche Fakultät II - Physik Anleitung zum Physikpraktikum für Chemiker Versuch ww : Wechselstromwiderstand Dr. Tobias Korn Manuel März Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Diskutieren Sie die didaktische Bedeutung des Begriffs Modell an einem Beispiel aus der Elektrizitätslehre!

1. Diskutieren Sie die didaktische Bedeutung des Begriffs Modell an einem Beispiel aus der Elektrizitätslehre! Repetitorium der Physikdidaktik Dozent: Dr. Wilhelm 11.01.07 / WS 2006/07 Referentin: Christine Radinger Staatsexamen: Frühjahr 2006 Thema Nr. 2 Ladungen und Ströme 1. Diskutieren Sie die didaktische Bedeutung

Mehr

Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 302

Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 302 Physik III - Anfängerpraktikum- Versuch 302 Sebastian Rollke (103095) und Daniel Brenner (105292) 15. November 2004 Inhaltsverzeichnis 1 Theorie 2 1.1 Beschreibung spezieller Widerstandsmessbrücken...........

Mehr

1 Wiederholung einiger Grundlagen

1 Wiederholung einiger Grundlagen TUTORIAL MODELLEIGENSCHAFTEN Im vorliegenden Tutorial werden einige der bisher eingeführten Begriffe mit dem in der Elektrotechnik üblichen Modell für elektrische Netzwerke formalisiert. Außerdem soll

Mehr

IPN Curriculum Physik. Der elektrische Stromkreis als System

IPN Curriculum Physik. Der elektrische Stromkreis als System IPN Curriculum Physik Unterrichtseinheiten für das 7. und 8. Schuljahr Der elektrische Stromkreis als System Stromstärke Spannung Widerstand orschläge für Testaufgaben 2 3 1 Teil 1: Strom und Widerstand

Mehr

Schülervorstellungen zur Elektrizitätslehre

Schülervorstellungen zur Elektrizitätslehre Schülervorstellungen zur Elektrizitätslehre StR Dr. Thomas Wilhelm Thomas Wilhelm 9.2.2007 Konkrete Schülervorstellungen Zunächst einige typische Aufgaben aus einem Schülertest. Bitte allein beantworten

Mehr

Low Cost High Tech Lichterkette -Lösungsvorschlag-

Low Cost High Tech Lichterkette -Lösungsvorschlag- Low Cost High Tech Lichterkette -Lösungsvorschlag- Natürlich kennt jeder von euch Lichterketten. Ob am Weihnachtsbaum oder zur Dekoration, nahezu jeder Haushalt besitzt eine Lichterkette. Und vielleicht

Mehr

Schaltungen mit mehreren Widerständen

Schaltungen mit mehreren Widerständen Grundlagen der Elektrotechnik: WIDERSTANDSSCHALTUNGEN Seite 1 Schaltungen mit mehreren Widerständen 1) Parallelschaltung von Widerständen In der rechten Schaltung ist eine Spannungsquelle mit U=22V und

Mehr

Gleichstromnetzwerke

Gleichstromnetzwerke Gleichstromnetzwerke 1. Durchführung In diesem Experiment werden Spannungen und Ströme, eines auf einem Steckbrett aufgebauten Gleichstromnetzwerks, gemessen und mit den Berechnungen laut den Kirchhoff-Regelen

Mehr

Physikalisches Grundpraktikum für Physiker/innen Teil I. Gleichstrom

Physikalisches Grundpraktikum für Physiker/innen Teil I. Gleichstrom Fachrichtungen der Physik UNIVESITÄT DES SAALANDES Physikalisches Grundpraktikum für Physiker/innen Teil I WWW-Adresse Grundpraktikum Physik: 0http://grundpraktikum.physik.uni-saarland.de/ Kontaktadressen

Mehr

Multimeter Kapitel 3

Multimeter Kapitel 3 Multimeter 1. Das Multimeter 2 2. Messarten und Vorsätze 3 3. Die Spannungsmessung 3 3.1. Gleichspannung 3 3.2. Wechselspannung 5 4. Strommessung 5 4.1. Gleichstrommessung 6 4.2. Wechselstrommessung 7

Mehr

LS11. Grundlegen elektrischer Messtechnik 1 Gleichspannungsmessungen Version vom 8. März 2016

LS11. Grundlegen elektrischer Messtechnik 1 Gleichspannungsmessungen Version vom 8. März 2016 Grundlegen elektrischer Messtechnik 1 Gleichspannungsmessungen Version vom 8. März 2016 Inhaltsverzeichnis 2 1.1 Begriffe..................................... 2 1.2 Das Ohm sche Gesetz..............................

Mehr

Praktikum Physik. Protokoll zum Versuch: Kennlinien. Durchgeführt am 15.12.2011. Gruppe X. Name 1 und Name 2 (abc.xyz@uni-ulm.de) (abc.xyz@uni-ulm.

Praktikum Physik. Protokoll zum Versuch: Kennlinien. Durchgeführt am 15.12.2011. Gruppe X. Name 1 und Name 2 (abc.xyz@uni-ulm.de) (abc.xyz@uni-ulm. Praktikum Physik Protokoll zum Versuch: Kennlinien Durchgeführt am 15.12.2011 Gruppe X Name 1 und Name 2 (abc.xyz@uni-ulm.de) (abc.xyz@uni-ulm.de) Betreuer: Wir bestätigen hiermit, dass wir das Protokoll

Mehr

Nikolaus-von-Kues-Gymnasium BKS Sehr gute Leiter. Physik Der elektrische Strom. Cu 108. 1 Valenzelektron

Nikolaus-von-Kues-Gymnasium BKS Sehr gute Leiter. Physik Der elektrische Strom. Cu 108. 1 Valenzelektron Sehr gute Leiter Cu Z=29 Ag Z=47 Au Z=79 64 29 Cu 108 47 Ag 197 79 Au 1 Valenzelektron Die elektrische Ladung e - p + Die Grundbausteine der Atome (und damit aller Materie) sind Elektronen und Protonen

Mehr

Schülerversuche Elektronik Widerstände

Schülerversuche Elektronik Widerstände Schülerversuche Elektronik Widerstände Praktikum am: 22.11.2000 & 6.12.2000 Von: Ursula Feischl Mtr.: 9855029 Inhaltsverzeichnis: Einleitung Inhaltsangabe 1 Allgemeines 2 Behandelte Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br.

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. 1. Eigenschaften Durch den analogen Aufbau von Wasserstrom- und elektrischem Stromkreis soll deren innerliche physikalische Strukturgleichheit

Mehr

Grundlagen der Elektrik Kapitel 1

Grundlagen der Elektrik Kapitel 1 Grundlagen der Elektrik 1. Atomaufbau 2 2. Elektrische Leitfähigkeit 4 3. Elektrische Spannung 5 4. Elektrischer Strom 7 5. Elektrischer Widerstand 11 6. Ohmsches Gesetz 14 7. Grundschaltungen 17 8. Elektrische

Mehr

Gleichstrom ist ein elektrischer Strom, bei dem die Stromrichtung dauernd dieselbe bleibt (geliefert von galvanischen Elementen oder Akkumulatoren).

Gleichstrom ist ein elektrischer Strom, bei dem die Stromrichtung dauernd dieselbe bleibt (geliefert von galvanischen Elementen oder Akkumulatoren). Der elektrische Strom Elektrischer Strom ist... die Bewegung von Ladungsträgern,... z.b. das Fließen der Elektronen in den Kupferdrähten, die Bewegung der Ionen durch wässrige Lösungen von Säuren, Basen,

Mehr

9. Arbeit, Energie und Leistung

9. Arbeit, Energie und Leistung 9.1 Einleitung Beispiel 1: Gilles und Daniel fertigen beide ein U-Stück in der gleichen Qualität und Präzision. Daniel benötigt dazu 40 Stunden, Gilles dagegen nur 32 Stunden. a) er von den beiden hat

Mehr

Experimente mit Brennstoffzellen - Kennlinienaufnahme

Experimente mit Brennstoffzellen - Kennlinienaufnahme Experimente mit Brennstoffzellen - Kennlinienaufnahme Ziel dieses Unterrichtsentwurfes ist es, die Funktionsweise von Brennstoffzellen näher kennen zu lernen. Die Strom-Spannungs-Kennlinie eines Elektrolyseurs

Mehr

Elektrische Arbeit und Leistung

Elektrische Arbeit und Leistung Elektrische Arbeit und Leistung 1. Tom möchte eine Glühbirne mit der Aufschrift 23 V/46 W an das Haushaltsnetz ( = 230 V) anschließen. Er hat dazu zwei Präzisionswiderstände mit dem jeweiligen Wert R =

Mehr

11. Elektrischer Strom und Stromkreise

11. Elektrischer Strom und Stromkreise 11. Elektrischer Strom und Stromkreise 11.1 Elektrischer Strom und Stromdichte 11.2 Elektrischer Widerstand d 11.3 Elektrische Leistung in Stromkreisen 11.4 Elektrische Schaltkreise 11.5 Amperemeter und

Mehr

Prüfungsvorbereitung Physik: Elektrischer Strom

Prüfungsvorbereitung Physik: Elektrischer Strom Prüfungsvorbereitung Physik: Elektrischer Strom Alle Grundlagen aus den vorhergehenden Prüfungen werden vorausgesetzt. Das heisst: Gut repetieren! Theoriefragen: Diese Begriffe müssen Sie auswendig in

Mehr

Wechselspannung, Wechselstrom, Generatoren

Wechselspannung, Wechselstrom, Generatoren Wechselspannung, Wechselstrom, Generatoren Ein Generator ist eine Maschine, die kinetische Energie in elektrische Energie umwandelt. Generatoren erzeugen durch Induktion Strom (z.b. Fahrraddynamo). Benötigt

Mehr

Kern-Hülle-Modell. Modellvorstellung. zum elektrischen Strom. Die Ladung. Die elektrische Stromstärke. Die elektrische Spannung

Kern-Hülle-Modell. Modellvorstellung. zum elektrischen Strom. Die Ladung. Die elektrische Stromstärke. Die elektrische Spannung Kern-Hülle-Modell Ein Atom ist in der Regel elektrisch neutral: das heißt, es besitzt gleich viele Elektronen in der Hülle wie positive Ladungen im Kern Modellvorstellung zum elektrischen Strom - Strom

Mehr

Strom - Spannungscharakteristiken

Strom - Spannungscharakteristiken Strom - Spannungscharakteristiken 1. Einführung Legt man an ein elektrisches Bauelement eine Spannung an, so fließt ein Strom. Den Zusammenhang zwischen beiden Größen beschreibt die Strom Spannungscharakteristik.

Mehr

(SkriptNwT01.doc) Renner, Schich, Seminar Tübingen 16.03.2006 Strom, Spannung, Widerstand NwT, Seite 1 von 6. Strom und Spannung

(SkriptNwT01.doc) Renner, Schich, Seminar Tübingen 16.03.2006 Strom, Spannung, Widerstand NwT, Seite 1 von 6. Strom und Spannung (SkriptNwT01.doc) Renner, Schich, Seminar Tübingen 16.03.2006 Strom, Spannung, Widerstand NwT, Seite 1 von 6 Strom und Spannung Elektrizität und Energieübertragungsanlagen Elektrizität ist allgegenwärtig.

Mehr

Zusatzinfo LS11. Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015

Zusatzinfo LS11. Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015 Funktionsprinzipien elektrischer Messgeräte Version vom 26. Februar 2015 1.1 analoge Messgeräte Fließt durch einen Leiter, welcher sich in einem Magnetfeld B befindet ein Strom I, so wirkt auf diesen eine

Mehr

Strom-Spannungs-Kennlinie und Leistung eines Windrades

Strom-Spannungs-Kennlinie und Leistung eines Windrades Strom-Spannungs-Kennlinie und ENT Schlüsselworte Windenergie, Kennlinie, Spannung, Stromstärke, Leistung, Widerstand, Innenwiderstand, Anpassung Prinzip Die Strom-Spannungs-Kennlinie eines Windgenerators

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung

1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung Laborübung 1 1-1 1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung Wie groß ist die angezeigte elektrische Größe in den Bildern 1 bis 6? Mit welchem relativen Messfehler muss in den sechs Ableseübungen

Mehr

Protokoll zum Einführungsversuch

Protokoll zum Einführungsversuch Protokoll zum Einführungsversuch Ronny Harbich 22. Juli 2005 Ronny Harbich Protokoll zum Einführungsversuch 2 Vorwort Das hier vorliegende Protokoll wurde natürlich mit größter Sorgfalt angefertigt. Trotzdem

Mehr

DOWNLOAD. Physik kompetenzorientiert: Elektrizitätslehre 3. 7. / 8. Klasse

DOWNLOAD. Physik kompetenzorientiert: Elektrizitätslehre 3. 7. / 8. Klasse DOWNLOAD Anke Ganzer Physik kompetenzorientiert: Elektrizitätslehre 3 7. / 8. Klasse Anke Ganzer Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Physik II kompetenzorientierte Aufgaben

Mehr

Serie 2: Elektrische Spannung und elektrische Stromstärke

Serie 2: Elektrische Spannung und elektrische Stromstärke Übungen zur Elektrizitätslehre Serie 2: Elektrische Spannung und elektrische Stromstärke 1. Elementare Messungen und Feststellungen im elektrischen Stromkreis In dieser praktischen Aufgabe geht es darum,

Mehr

Lösungsvorschlag zur Staatsexamensaufgabe Frühjahr 08 Thema 1

Lösungsvorschlag zur Staatsexamensaufgabe Frühjahr 08 Thema 1 Lösungsvorschlag zur Staatsexamensaufgabe Frühjahr 08 Thema 1 elektrische Spannung - elektrischer Strom 1. Diskutieren Sie zwei Möglichkeiten zur Einführung des Begriffs "Elektrische Spannung" im Schulunterricht!

Mehr

Arbeitsblatt Elektrotechnik

Arbeitsblatt Elektrotechnik 11. Elektrotechnik Grundlagen Haustechnik Sanitär Arbeitsblatt Elektrotechnik Lernziele: SI-Einheiten nennen, anwenden und einfache Rechnungen aus führen. Den Unterschied zwischen Gleich- und Wechselstrom

Mehr

Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum. Praktikum Nr. 2. Thema: Widerstände und Dioden

Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum. Praktikum Nr. 2. Thema: Widerstände und Dioden Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Praktikum Nr. 2 Name: Pascal Hahulla Matrikelnr.: 207XXX Thema: Widerstände und Dioden Versuch durchgeführt

Mehr

Elektrotechnik für MB

Elektrotechnik für MB Elektrotechnik für MB Gleichstrom Elektrische und magnetische Felder Wechsel- und Drehstrom Grundlagen und Bauelemente der Elektronik Studium Plus // IW-MB WS 2015 Prof. Dr. Sergej Kovalev 1 Ziele 1. Gleichstrom:

Mehr

Spannung - Stromstärke - Widerstand

Spannung - Stromstärke - Widerstand Spannung - Stromstärke - Widerstand. (a) Es soll der Widerstand einer Glühbirne experimentell ermittelt werden. Zeichne die zugehörige Schaltskizze. (b) Die Skalen, der in diesem Versuch verwendeten Messinstrumente

Mehr

Schulversuchspraktikum WS2000/2001 Redl Günther 9655337. Elektromagnet. 7.Klasse

Schulversuchspraktikum WS2000/2001 Redl Günther 9655337. Elektromagnet. 7.Klasse Schulversuchspraktikum WS2000/2001 Redl Günther 9655337 Elektromagnet 7.Klasse Inhaltsverzeichnis: 1) Lernziele 2) Verwendete Quellen 3) Versuch nach Oersted 4) Magnetfeld eines stromdurchflossenen Leiter

Mehr

Elektrischer Widerstand

Elektrischer Widerstand In diesem Versuch sollen Sie die Grundbegriffe und Grundlagen der Elektrizitätslehre wiederholen und anwenden. Sie werden unterschiedlichen Verfahren zur Messung ohmscher Widerstände kennen lernen, ihren

Mehr

Es gilt also W ~ U, W ~ I, W ~ t. Eine Gleichung, die diese Bedingung erfüllt, lautet: W = U I t [Ws, kwh] 1Nm = 1Ws = 1VAs = 1J

Es gilt also W ~ U, W ~ I, W ~ t. Eine Gleichung, die diese Bedingung erfüllt, lautet: W = U I t [Ws, kwh] 1Nm = 1Ws = 1VAs = 1J Elektrizität 0. Elektrische Arbeit und elektrische Leistung Die in einem elektrischen Leiter verrichtete elektrische Arbeit ist umso größer, je größer die angelegte Spannung ist je größer die Stromstärke

Mehr

Aufgaben Wechselstromwiderstände

Aufgaben Wechselstromwiderstände Aufgaben Wechselstromwiderstände 69. Eine aus Übersee mitgebrachte Glühlampe (0 V/ 50 ma) soll mithilfe einer geeignet zu wählenden Spule mit vernachlässigbarem ohmschen Widerstand an der Netzsteckdose

Mehr

Das Formelzeichen der elektrischen Spannung ist das große U und wird in der Einheit Volt [V] gemessen.

Das Formelzeichen der elektrischen Spannung ist das große U und wird in der Einheit Volt [V] gemessen. Spannung und Strom E: Klasse: Spannung Die elektrische Spannung gibt den nterschied der Ladungen zwischen zwei Polen an. Spannungsquellen besitzen immer zwei Pole, mit unterschiedlichen Ladungen. uf der

Mehr

306 Der elektrische Grundstromkreis

306 Der elektrische Grundstromkreis Friedrich-Schiller-niversität Jena 306 Der elektrische Grundstromkreis Der Lehrinhalt des ersuchs besteht darin, die Eigenschaften eines elektrischen Gleichstromkreises zu vermitteln und insbesondere die

Mehr

Die elektrische Leistung

Die elektrische Leistung Kapitel 4 Die elektrische Leistung Die Ursache eines elektrischen Stromes ist stets eine elektrische Spannung so haben wir es nun schon seit einiger Zeit gesehen und angewendet. Die Ladungen fliessen durch

Mehr

oder: AK Analytik 32. NET ( Schnellstarter All-Chem-Misst II 2-Kanäle) ToDo-Liste abarbeiten

oder: AK Analytik 32. NET ( Schnellstarter All-Chem-Misst II 2-Kanäle) ToDo-Liste abarbeiten Computer im Chemieunterricht einer Glühbirne Seite 1/5 Prinzip: In dieser Vorübung (Variante zu Arbeitsblatt D01) wird eine elektrische Schaltung zur Messung von Spannung und Stromstärke beim Betrieb eines

Mehr

Elektrik Grundlagen 1

Elektrik Grundlagen 1 Elektrik Grundlagen. Was versteht man unter einem Stromlaufplan? Er ist die ausführliche Darstellung einer Schaltung in ihren Einzelheiten. Er zeigt den Stromverlauf der Elektronen im Verbraucher an. Er

Mehr

MOTORANSTEUERUNG. Schaltzeichen eines Relais:

MOTORANSTEUERUNG. Schaltzeichen eines Relais: A1 H-Brücke: MOTORANSTEUERUNG Je nachdem, wie herum die beiden Pole eines Gleichstrommotors an eine Gleichspannungsquelle angeschlossen werden, ändert er seine Drehrichtung. Die Schaltung links wird als

Mehr

2 Gleichstrom-Schaltungen

2 Gleichstrom-Schaltungen für Maschinenbau und Mechatronik Carl Hanser Verlag München 2 Gleichstrom-Schaltungen Aufgabe 2.1 Berechnen Sie die Kenngrößen der Ersatzquellen. Aufgabe 2.5 Welchen Wirkungsgrad hätte die in den Aufgaben

Mehr

Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik. Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken

Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik. Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken Universität Potsdam Institut für Arbeitslehre/Technik Informationsmaterial Angelika Liermann Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken Am

Mehr

Übungsaufgaben z. Th. Plattenkondensator

Übungsaufgaben z. Th. Plattenkondensator Übungsaufgaben z. Th. Plattenkondensator Aufgabe 1 Die Platten eines Kondensators haben den Radius r 18 cm. Der Abstand zwischen den Platten beträgt d 1,5 cm. An den Kondensator wird die Spannung U 8,

Mehr

Protokoll des Versuches 5: Messungen der Thermospannung nach der Kompensationsmethode

Protokoll des Versuches 5: Messungen der Thermospannung nach der Kompensationsmethode Name: Matrikelnummer: Bachelor Biowissenschaften E-Mail: Physikalisches Anfängerpraktikum II Dozenten: Assistenten: Protokoll des Versuches 5: Messungen der Thermospannung nach der Kompensationsmethode

Mehr

Die Wanderung von Ladung

Die Wanderung von Ladung Die Wanderung von Ladung Eine lehrergesteuerte Unterrichtsstunde zum elektrischen Strom im Fach Physik Rahmen 9. Klasse mathematischer Zweig Lehrplaneinheit: 9.2 Elektrizitätslehre, bewegte elektrische

Mehr

Grundlagen der Elektrotechnik im Überblick. Brückenkurs Physik, 5. Tag

Grundlagen der Elektrotechnik im Überblick. Brückenkurs Physik, 5. Tag Grundlagen der Elektrotechnik im Überblick Brückenkurs Physik, 5. Tag Worum geht es? Elektrische Ladung Elektrische Spannung Elektrische Stromstärke Reihen- und Parallelschaltung von Widerständen 24.09.2014

Mehr

Entladen und Aufladen eines Kondensators über einen ohmschen Widerstand

Entladen und Aufladen eines Kondensators über einen ohmschen Widerstand Entladen und Aufladen eines Kondensators über einen ohmschen Widerstand Vorüberlegung In einem seriellen Stromkreis addieren sich die Teilspannungen zur Gesamtspannung Bei einer Gesamtspannung U ges, der

Mehr

3 Elektrische Leitung

3 Elektrische Leitung 3.1 Strom und Ladungserhaltung 3 Elektrische Leitung 3.1 Strom und Ladungserhaltung Elektrischer Strom wird durch die Bewegung von Ladungsträgern hervorgerufen. Er ist definiert über die Änderung der Ladung

Mehr

2 Der elektrische Strom 2.1 Strom als Ladungstransport 2.1.1 Stromstärke PTB

2 Der elektrische Strom 2.1 Strom als Ladungstransport 2.1.1 Stromstärke PTB 2 Der elektrische Strom 2.1 Strom als Ladungstransport 2.1.1 Stromstärke PTB Auf dem Weg zum Quantennormal für die Stromstärke Doris III am DESY 1 Versuch zur Stromwirkung: Leuchtende Gurke 2 2.1.2 Stromdichte

Mehr

Messung von Spannung und Strömen

Messung von Spannung und Strömen Basismodul-Versuch 2 BM-2-1 Messung von Spannung und Strömen 1 Vorbereitung llgemeine Vorbereitung für die Versuche zur Elektrizitätslehre, insbesondere Punkt 7 ufbau eines Drehspulmesswerks Lit.: WLCHER

Mehr

M316 Spannung und Strom messen und interpretieren

M316 Spannung und Strom messen und interpretieren M316 Spannung und Strom messen und interpretieren 1 Einstieg... 2 1.1 Hardwarekomponenten eines PCs... 2 1.2 Elektrische Spannung (U in Volt)... 2 1.3 Elektrische Stromstärke (I in Ampere)... 3 1.4 Elektrischer

Mehr

Verbraucher. Schalter / offen

Verbraucher. Schalter / offen Elektrischer Strom Strom... treibt Maschinen an... Licht... Heizung... Kraftwerk... GEFAHR Begriffe: Stromkreis Stromquelle Schaltskizze (Schaltplan) Symbole für die Schaltskizze: Verbraucher (z. B. Glühlämpchen)

Mehr

EL1 - Die Diode. E1 - Die Diode Simon Schlesinger Andreas Behrendt

EL1 - Die Diode. E1 - Die Diode Simon Schlesinger Andreas Behrendt EL1 - Die Diode Einleitung: In diesem Versuch beschäftigen wir uns mit der pn-halbleiterdiode. Im ersten Versuchsteil beschäftigen wir uns mit einer grundlegenden Eigenschaft, nämlich die Kennlinien einer

Mehr

Experimentiersatz Elektromotor

Experimentiersatz Elektromotor Experimentiersatz Elektromotor Demonstration der Erzeugung von elektrischem Stromfluss durch Umwandlung von mechanischer Energie (Windrad) in elektrische Energie. Einführung Historisch gesehen hat die

Mehr

Hinweise zu den Aufgaben:

Hinweise zu den Aufgaben: Versuchsworkshop: Arbeitsaufgaben Lehrerblatt Hinweise zu den Aufgaben: Blatt 1: Die Papierschnipsel werden vom Lineal angezogen.es funktioniert nicht so gut bei feuchtem Wetter. Andere Beispiele für elektrische

Mehr