B e g r ü n d u n g :

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B e g r ü n d u n g :"

Transkript

1 Bsw 71407/10 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Carine Simons gg. Belgien, Entscheidung vom , Bsw /10. Art. 5 EMRK, Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Kein anwaltlicher Beistand bei polizeilicher Vernehmung. Unzulässigkeit der Beschwerde (mehrheitlich). B e g r ü n d u n g : Sachverhalt: Am wurde die Polizei in Liège darüber informiert, dass ein Mann durch einen Messerstich verletzt worden war. Vor Ort erklärte die Bf., dass das Opfer ihr Lebensgefährte sei, und dass sie ihn verletzt habe. Die Bf. wurde am selben Tag um 16:00 Uhr festgenommen und in der folgenden Nacht von den Ermittlern als»verdächtige«vernommen. Sie hatte keinen anwaltlichen Beistand und wurde nicht über ihr Schweigerecht aufgeklärt. Sie bestätigte, die Messerstiche getätigt zu haben, antwortete auf die Fragen der Ermittler und gab eine detaillierte Beschreibung der Ereignisse zu Protokoll. Am nächsten Tag wurde die Bf. von einem Untersuchungsrichter erneut ohne anwaltlichen Beistand und ohne Belehrung über ihr Schweigerecht verhört. Hierbei bestätigte sie die Aussagen, die sie gegenüber der Polizei gemacht hatte. Sie wurde über ihre Anklage wegen versuchter vorsätzlicher Tötung sowie über ihr Recht, sich einen Anwalt zu nehmen, informiert. Der Haftrichter stellte einen Haftbefehl gegen sie aus.

2 2 Bsw 71407/10 Die Bf. erschien in Begleitung ihres Anwalts am vor dem Gericht erster Instanz von Liège, wo eine einmonatige Untersuchungshaft angeordnet wurde. Am sowie am ordnete das Gericht nach erneutem Erscheinen der Bf. eine Verlängerung der Untersuchungshaft an. Am rief die Bf. die Anklagekammer des Berufungsgerichts von Liège an, welches, da die Bf. weder bei ihrer Vernehmung durch die Ermittler noch bei jener durch den Untersuchungsrichter anwaltlichen Beistand genossen hatte, eine Verletzung des Rechts auf ein faires Verfahren nach Art. 6 Abs. 1 und Abs. 3 lit. c und von Art. 5 EMRK feststellte, wonach eine Freiheitsentziehung nur auf die»gesetzlich vorgesehene Weise«erfolgen darf. Folglich müssten die Protokolle der Vernehmung und der Anhörung aus dem Akt gestrichen und müsste die Bf. freigelassen werden. In seiner Anklage versuchte der Staatsanwalt am , diese Argumentation zu entkräften, da der Cour de Cassation u.a. festgestellt hatte, dass es einem fairen Verfahren nicht automatisch entgegenstünde, wenn der Angeklagte in den ersten 24 Stunden keinen anwaltlichen Beistand habe. In einem Urteil vom wurde dem Staatsanwalt in diesem Punkt recht gegeben. Trotzdem wurde die Freilassung der Bf. angeordnet, da die öffentliche Sicherheit nicht mehr gefährdet sei. Nach den von den Parteien beigebrachten Informationen ist die Untersuchung immer noch am Laufen. Der Fall konnte noch nicht zur Entscheidung in der Hauptsache vorgelegt werden. Rechtsausführungen:

3 3 Bsw 71407/10 Die Bf. behauptet eine Verletzung von Art. 5 Abs. 1 EMRK (Recht auf persönliche Freiheit), Art. 6 Abs. 1 EMRK (Recht auf ein faires Verfahren) und Art. 6 Abs. 3 EMRK (hier: Recht auf Beistand eines Verteidigers), da sie weder während ihres Polizeigewahrsams noch während ihrer Vernehmung durch die Polizei oder ihrer ersten Anhörung vor dem Untersuchungsrichter anwaltlichen Beistand erhalten hätte. Zur behaupteten Verletzung von Art. 6 Abs. 1 und Abs. 3 EMRK Betreffend die Beschwerde hinsichtlich einer Verletzung von Art 6 Abs. 1 und 3 EMRK stellt der GH fest, dass die Beschwerde verfrüht ist, da das Verfahren innerstaatlich noch im Ermittlungsverfahren anhängig ist. Die Fairness eines Prozesses muss allerdings grundsätzlich auf der Basis des gesamten Prozesses geprüft werden. Außerdem kann ein Beschuldigter sich nicht als Opfer einer Verletzung seines Rechts auf ein faires Verfahren sehen, wenn es weder einen Schuldspruch noch eine Verurteilung gibt. Der GH folgert daraus, dass die Beschwerde in Bezug auf Art. 6 Abs. 1 und Abs. 3 EMRK zurückgewiesen werden muss. Zur behaupteten Verletzung von Art. 5 Abs. 1 EMRK Die Regierung wendet ein, die Bf. habe den innerstaatlichen Instanzenzug nicht erschöpft, da sie die Anordnung vom abgewartet habe, um das Gericht anzurufen, wobei sie seit dem die Möglichkeit gehabt hätte, die Aufhebung des Haftbefehls gegen sie zu beantragen. Außerdem habe die Bf. die Möglichkeit gehabt, die innerstaatlichen Gerichte um Ersatz des Schadens zu ersuchen, den sie angeblich erlitten hatte.

4 4 Bsw 71407/10 Zudem wendet die Regierung ein, dass die Beschwerde offensichtlich unbegründet sei, da nichts darauf hindeute, dass die Anhaltung der Bf. nicht auf die»gesetzlich vorgesehene Weise«erfolgte. Der GH stellt fest, dass die Erschöpfung des innerstaatlichen Instanzenzuges isv. Art. 35 Abs. 1 EMRK die Erhebung von Rechtsmitteln nur dann verlangt, wenn diese wirksam oder ausreichend, also dazu geeignet sind, in einer Situation Abhilfe zu schaffen. Handelt es sich um Beschwerden in Bezug auf Art. 5 Abs. 1 EMRK, müssen lediglich die Rechtsmittel, die dazu dienen sollen, den Freiheitsentzug zu beenden, dessen Unrechtmäßigkeit behauptet wird, genutzt werden. Folglich ist dann, wenn die Freiheitsentziehung noch nicht zu Ende ist, eine Klage, die auf Schadenersatz aufgrund der Freiheitsentziehung abzielt, kein innerstaatliches Rechtsmittel, das erschöpft werden muss. Die Regierung kann diese Einrede somit nicht geltend machen. Im vorliegenden Fall hat die Bf. die Anklagekammer des Berufungsgerichts von Liège gegen die Anordnung vom angerufen. Ihr Anwalt hat dort geltend gemacht, dass die Tatsache, dass sie weder während ihrer Anhörung noch während ihrer ersten Vernehmung durch den Untersuchungsrichter anwaltlichen Beistand genossen hatte, eine Verletzung ihres Rechts auf ein faires Verfahren nach Art. 6 Abs. 1 und Abs. 3 lit. c EMRK wie auch von Art. 5 Abs. 1 EMRK darstellte und verlangte auf dieser Grundlage die Entlassung seiner Mandantin. Dadurch hat er die Anklagekammer in die Lage versetzt, über die Beschwerde, wegen welcher der GH angerufen worden ist, abzusprechen. Hätte sie eine Verletzung von Art. 5 Abs. 1 EMRK festgestellt, hätte sie diese durch die Anordnung der

5 5 Bsw 71407/10 Entlassung der Bf. wiedergutmachen können. Die Anklagekammer ist im Übrigen zu einer Untersuchung der Beschwerde geschritten und hat sie zurückgewiesen. Der Umstand, dass die Bf. bis zum gewartet hat, um von diesem Rechtsmittel Gebrauch zu machen, ist hinsichtlich einer Behauptung einer Verletzung von Art. 5 Abs. 1 EMRK nicht entscheidend. Angesichts des Vorgesagten und der Tatsache, dass die Regierung der Bf. nicht vorwirft, keine Revision gegen das Urteil der Anklagekammer vom erhoben zu haben, sowie der diesbezüglichen Erklärungen der Bf. kommt der GH zum Schluss, dass die Einrede der Nichterschöpfung des innerstaatlichen Instanzenzugs zurückzuweisen ist. Andererseits stellt der GH fest, dass die Bf. weder während ihres Polizeigewahrsams oder ihrer Anhörung durch die Polizei noch während ihrer ersten Vernehmung durch den Untersuchungsrichter die Möglichkeit gehabt hat, von einem Anwalt unterstützt zu werden. Wie der GH in seiner Entscheidung Bouglame/B festgestellt hat, resultiert dies aus der»geltenden Gesetzeslage [ ], die die Unterstützung durch einen Anwalt im Zuge der Vernehmung durch den Untersuchungsrichter oder davor nicht vorsah.«die Frage, die sich dem GH stellt, ist daher, ob die Konvention einen»allgemeinen Grundsatz«vorsieht, nach welchem jede Person, die der Freiheit beraubt ist, die Möglichkeit haben muss, ab ihrer Verhaftung von einem Anwalt unterstützt zu werden. Mit Verweis auf das Urteil Salduz/TR erinnert der GH daran, dass das Recht auf ein faires Verfahren nach Art. 6 Abs. 1 EMRK, damit es ausreichend»konkret und wirksam«ist, als allgemeine Regel enthält, dass der Zugang

6 6 Bsw 71407/10 zu einem Anwalt ab der ersten Befragung durch die Polizei gewährleistet sein muss, außer wenn es unter den besonderen Umständen des Falls zwingende Gründe dagegen gibt. Aus der genannten Rechtsprechung ergibt sich einerseits das Prinzip, dass der Angeklagte isd. Art. 6 EMRK das Recht hat, ab dem Beginn des Polizeigewahrsams oder der Untersuchungshaft und gegebenenfalls während seiner Vernehmungen durch die Polizei und den Untersuchungsrichter anwaltlichen Beistand zu genießen. Wenn andererseits zwar eine Beschneidung dieses Rechts unter bestimmten Umständen gerechtfertigt und mit dieser Bestimmung vereinbar sein kann, so ist die Tatsache, dass seine Ausübung aufgrund einer systemhaften nationalen Regelung unmöglich ist, unvereinbar mit dem Recht auf ein faires Verfahren. Fundiert wird dieses Recht im Prinzip spezifisch durch Art. 6 Abs. 3 EMRK, der insbesondere das Recht des Beschuldigten beinhaltet, die Unterstützung eines Verteidigers seiner Wahl zu genießen. Es handelt sich dabei jedoch um keinen in der Konvention enthaltenen allgemeinen Grundsatz. Die von der Konvention vorgegebenen allgemeinen Grundsätze, auf die die Rechtsprechung zu Art. 5 Abs. 1 EMRK verweist, sind das Prinzip des Vorrangs des Rechts, der Rechtssicherheit, der Verhältnismäßigkeit und des Schutzes gegen Willkür. Wenn also die gesetzliche Unmöglichkeit für einen in Haft sitzenden Angeklagten, anwaltlichen Beistand ab dem Zeitpunkt seiner Verhaftung zu erhalten, auch die Fairness des ihn betreffenden Strafverfahrens beeinträchtigt, führt dieser Umstand allein nicht dazu, dass seine Verhaftung gegen Art. 5 Abs. 1 EMRK verstößt, weil sie nicht dem dieser

7 7 Bsw 71407/10 Bestimmung inhärenten Erfordernis der Gesetzmäßigkeit entsprach. In Bezug auf Art. 5 Abs. 1 EMRK ist die Beschwerde deshalb offensichtlich unbegründet und muss zurückgewiesen werden. Insgesamt ist die Beschwerde als unzulässig zurückzuweisen (mehrheitlich). Vom GH zitierte Judikatur: Bouglame/B v (ZE) Salduz/TR v (GK) = NL 2008, 348 Dayanan/TR v Boz/TR v Brusco/F v Hovanesian/BG v Fidanci/TR v Hinweis: Das vorliegende Dokument über die Entscheidung des EGMR vom , Bsw /10 entstammt der Zeitschrift "Newsletter Menschenrechte" (NL 2012, 289) bzw. der entsprechenden Datenbank des Österreichischen Institutes für Menschenrechte, Salzburg, und wurde von diesem dem OGH zur Aufnahme in die Entscheidungsdokumentation Justiz im RIS zur Verfügung gestellt. Die Entscheidung im französischen Originalwortlaut (pdf-format): Das Original der Entscheidungt ist auch auf der Website des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte ( abrufbar.

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 30804/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer 5, Beschwerdesache Neziraj gg. Deutschland, Urteil vom 8.11.2012, Bsw. 30804/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Verwerfung der

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 26291/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Adil Soltan Oglu Gahramanov gg. Aserbaidschan, Zulässigkeitsentscheidung vom 15.10.2013, Bsw. 26291/06. Art. 5 Abs. 1

Mehr

Bsw 77144/01 Bsw 35493/05

Bsw 77144/01 Bsw 35493/05 Bsw 77144/01 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Colak und Tsakiridis gegen Deutschland, Urteil vom 5.3.2009, Bsw. 77144/01 und Bsw. 35493/05. Art. 2 EMRK, Art. 6 Abs.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 35123/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Urbanek gegen Österreich, Urteil vom 9.12.2010, Bsw. 35123/05. Art. 6 Abs. 1 EMRK - Zugang zu einem Gericht trotz hoher

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 37873/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Konovalova gg. Russland, Urteil vom 9.10.2014, Bsw. 37873/04. Art. 8 EMRK, Art. 3 EMRK - Anwesenheit von Studierenden

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 48135/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Youth Initiative for Human Rights gg. Serbien, Urteil vom 25.6.2013, Bsw. 48135/06. Art. 10, 46 EMRK - Keine Offenlegung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 27396/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Sabri Günes gg. die Türkei, Urteil vom 29.6.2012, Bsw. 27396/06. Art. 35 EMRK - Ablauf der Beschwerdefrist an einem

Mehr

Art. 10 EMRK - Vergleich von Abtreibungen mit. Verbindung der beiden Beschwerden

Art. 10 EMRK - Vergleich von Abtreibungen mit. Verbindung der beiden Beschwerden Bsw 397/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Hoffer und Annen gegen Deutschland, Urteil vom 13.1.2011, Bsw. 297/07 und Bsw. 2322/07. dem Holocaust. Art. 10 EMRK - Vergleich

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 41548/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Trabelsi gg. Deutschland, Urteil vom 13.10.2011, Bsw. 41548/06. Art. 8 EMRK - Ausweisung eines in Deutschland geborenen

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 67545/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Ternovszky gegen Ungarn, Urteil vom 14.12.2010, Bsw. 67545/09. Art. 8 EMRK - Willkürliche Gesetzeslage bezüglich Hausgeburten.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 33475/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Wloch gg. Polen (Nr. 2), Urteil vom 10.5.2011, Bsw. 33475/08. Art. 5 Abs. 5 EMRK, Art. 6 Abs. 1 EMRK - Aufrechnung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 33846/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Wegrzynowski und Smolczewski gg. Polen, Urteil vom 16.7.2013, Bsw. 33846/07. Art. 8 EMRK - Löschung eines rufschädigenden

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw33001/03 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Koppi gg. Österreich, Urteil vom 10.12.2009, Bsw. 33001/03. Art. 9 EMRK, Art. 14 EMRK - Zivildienstpflicht von Predigern

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw13255/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Georgien gegen Russland, Zulässigkeitsentscheidung vom 30.6.2009, Bsw. 13255/07. Art. 33 EMRK - Schikanöse Behandlung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 8227/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache E. S. gegen die Slowakei, Urteil vom 15.9.2009, Bsw. 8227/04. Art. 3 EMRK, Art. 8 EMRK - Mangelnder Schutz vor häuslicher

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 37060/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache J. M. gegen das Vereinigte Königreich, Urteil vom 28.9.2010, Bsw. 37060/06. Art. 14 EMRK, Art. 1 1. Prot. EMRK - Kindesunterhaltspflicht

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 20578/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Anayo gegen Deutschland, Urteil vom 21.12.2010, Bsw. 20578/07. Art. 8 EMRK - Recht des leiblichen Vaters auf Umgang mit

Mehr

Bsw 23338/09 Bsw 45071/09

Bsw 23338/09 Bsw 45071/09 Bsw 23338/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, V, Beschwerdesachen Kautzor gg. Deutschland und Ahrens gg. Deutschland, Urteile vom 22.3.2012, Bsw. 23338/09 und Bsw. 45071/09. Art. 8, 14 EMRK

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 22083/93 Europäische Kommission für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Leslie Stubbings, J. L. und J. P. gegen das Vereinigte Königreich, Bericht vom 22.2.1995, Bsw. 22083/93. Art. 6 Abs. 1

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 3451/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Kalacheva gegen Russland, Urteil vom 7.5.2009, Bsw. 3451/05. Art. 8 EMRK - Positive Verpflichtung zur Feststellung der

Mehr

Keine Verletzung von Art. 14 EMRK ivm. Art. 8 EMRK (6:1 Stimmen).

Keine Verletzung von Art. 14 EMRK ivm. Art. 8 EMRK (6:1 Stimmen). Bsw 25951/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Gas und Dubois gg. Frankreich, Urteil vom 15.3.2012, Bsw. 25951/07. Art. 8 EMRK, Art. 12 EMRK, Art. 14 EMRK - Verweigerung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 47195/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Müller-Hartburg gg. Österreich, Urteil vom 19.2.2013, Bsw. 47195/06. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 4 7. Prot. EMRK - Jahrelanges

Mehr

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Entscheidung Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Anonymisierte nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen Quelle: Bundesministerium der Justiz, Berlin 03/04/07 ENTSCHEIDUNG über

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 26266/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Raviv gg. Österreich, Urteil vom 13.3.2012, Bsw. 26266/05. Art. 14 EMRK, Art. 1 1. Prot. EMRK - System der freiwilligen

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 31950/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Graziani-Weiss gg. Österreich, Urteil vom 18.10.2011, Bsw. 31950/06. Art. 4 EMRK, Art. 14 EMRK - Keine Zwangsoder Pflichtarbeit

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 10883/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Willem gegen Frankreich, Urteil vom 16.7.2009, Bsw. 10883/05. Art. 10 EMRK - Aufruf zum Boykott israelischer Produkte.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 16354/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Mouvement Raëlien Suisse gg. die Schweiz, Urteil vom 13.7.2012, Bsw. 16354/06. Art. 9, 10 EMRK - Verbot der Plakatwerbung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw17080/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Schneider gg. Deutschland, Urteil vom 15.9.2011, Bsw. 17080/07. Art. 8 EMRK - Kein Umgangsrecht des leiblichen Vaters.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 1598/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Kopf und Liberda gg. Österreich, Urteil vom 17.1.2012, Bsw. 1598/06. Art. 8 EMRK - Besuchsrecht für die früheren Pflegeeltern

Mehr

Bsw 52067/10 Bsw 41072/11

Bsw 52067/10 Bsw 41072/11 Bsw 52067/10 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Howald Moor u.a. gg. die Schweiz, Urteil vom 11.03.2014, Bsw. 52067/10 und Bsw. 41072/11. Art. 6 Abs. 1, Art. 14 EMRK - Verjährung von

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 18984/02 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache P. B. und J. S. gegen Österreich, Urteil vom 22.7.2010, Bsw. 18984/02. Art. 8, 14 EMRK - Mitversicherung gleichgeschlechtlicher

Mehr

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Fall 12: Ihr Mandant befindet sich in Untersuchungshaft. Als die am Vormittag begonnene Hauptverhandlung wie geplant um 13.30 Uhr fortgesetzt werden soll, wurde dem

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 420/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Karin Köpke gegen Deutschland, Zulässigkeitsentscheidung vom 5.10.2010, Bsw. 420/07. Art. 6, 8 und 14 EMRK - Geheime Videoüberwachung

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 6 VR 2.03 In der Verwaltungsstreitsache hat der 6. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 10. Februar 2003 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 40072/98 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer III, Beschwerdesache Helmut ***** gegen Österreich, Zulässigkeitsentscheidung vom 14.3.2002, Bsw. 40072/98. Art. 6 Abs. 3 lit. c EMRK,

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 29713/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Stamose gg. Bulgarien, Urteil vom 27.11.2012, Bsw. 29713/05. Art. 8 EMRK, Art. 13 EMRK, Art. 2 4. Prot. EMRK - Zweijährige

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2912 Urteil Nr. 167/2004 vom 28. Oktober 2004 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in bezug auf Artikel 87 2 des Gesetzes vom 25. Juni 1992 über

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 17103/10 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Karaman gg. Deutschland, Urteil vom 27.2.2014, Bsw. 17103/10. Art. 6 Abs. 2 EMRK - Nennung eines Mitverdächtigen im Urteilstext

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 35637/03 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Sporer gegen Österreich, Urteil vom 3.2.2011, Bsw. 35637/03.Art. 6 Abs. 1, 8, 14 EMRK - Diskriminierung unverheirateter

Mehr

Bsw 66529/11. Sachverhalt: Die Bf., die seit 30 Jahren Beamtin ist, war in einem Ministerium tätig. Am 27.5.2011 wurde ihr zum

Bsw 66529/11. Sachverhalt: Die Bf., die seit 30 Jahren Beamtin ist, war in einem Ministerium tätig. Am 27.5.2011 wurde ihr zum Bsw 66529/11 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache N. K. M. gg. Ungarn, Urteil vom 14.5.2013, Bsw. 66529/11. Art. 1 1. Prot. EMRK - Besteuerung einer Abfindung mit 98%.

Mehr

Aktualisierungsdienst Bundesrecht

Aktualisierungsdienst Bundesrecht Aktualisierungsdienst Bundesrecht 312-2 Strafprozessordnung (StPO) 3. Aktualisierung 2015 (25. Juli 2015) Die Strafprozessordnung wurde durch Art. 1 Nr. 1 bis 12 des Gesetzes zur Stärkung des Rechts des

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 67522/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Ereren gg. Deutsachland, Urteil vom 6.11.2014, Bsw. 67522/09. Art. 5 Abs. 3 EMRK - Verhältnismäßigkeit jahrelanger Untersuchungshaft.

Mehr

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015)

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Das Parlament der Republik Serbien hat das Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist verabschiedet

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 1 Ss 4/08 Brandenburgisches Oberlandesgericht 5301 Ss 1/08 Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg 22 Ns 79/07, 22 Ns 32/07 Landgericht Potsdam 3.2 Ls 41/06 Amtsgericht Königs Wusterhausen 4152

Mehr

3. A. amtlich vertreten durch Fürsprecher W. Angeschuldigte/Appellanten

3. A. amtlich vertreten durch Fürsprecher W. Angeschuldigte/Appellanten SK-Nr. 2007/229 Urteil der 1. Strafkammer des Obergerichts des Kantons Bern, unter Mitwirkung von Oberrichter Weber (Präsident i.v.), Obergerichtssuppleantin Bratschi und Oberrichter Zihlmann sowie Kammerschreiberin

Mehr

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen.

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen. 10 Ob 40/15b Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten Dr. Fellinger als Vorsitzenden, die Hofräte Univ.-Prof. Dr. Neumayr und Dr. Schramm und die Hofrätinnen Dr. Fichtenau

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 26171/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Hümmer gg. Deutschland, Urteil vom 19.7.2012, Bsw. 26171/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 lit. d EMRK - Zeugeneinvernahme

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2804 Urteil Nr. 138/2004 vom 22. Juli 2004 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Fragen in bezug auf die Artikel 31 und 34 des Gesetzes vom 1. August 1985

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 18788/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Jean-Marie Le Pen gegen Frankreich, Zulässigkeitsentscheidung vom 20.4.2010, Bsw. 18788/09. Art. 10 EMRK - Verbaler Angriff

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 22414/93 Europäische Kommission für Menschenrechte, Plenum, Beschwerdesache Familie Chahal gegen das Vereinigte Königreich, Bericht vom 27.6.1995, Bsw. 22414/93. Art. 3 EMRK, Art. 5 Abs. 1 EMRK, Art.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 40454/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Couderc und Hachette Filipacci Associés gg. Frankreich, Urteil vom 12.6.2014, Bsw. 40454/07. Art. 10 EMRK - Verurteilung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 4097/13 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache M. A. gg. Österreich, Urteil vom 15.1.2015, Bsw. 4097/13. Art. 8 EMRK, Art. 42 Brüssel IIa-VO, 91 GOG - Verzögerungen

Mehr

9 ObA 147/12a. gefasst:

9 ObA 147/12a. gefasst: 9 ObA 147/12a Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht in Arbeits- und Sozialrechtssachen durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr. Hopf als Vorsitzenden und die Hofräte des Obersten

Mehr

Beschwerdeentscheidung

Beschwerdeentscheidung Außenstelle Wien Finanzstrafsenat Wien 3 GZ. FSRV/0024-W/13 Beschwerdeentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat als Finanzstrafbehörde zweiter Instanz hat durch das Mitglied des Finanzstrafsenates Wien

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 36357/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Dusan Beric u.a. gegen Bosnien-Herzegowina, Zulässigkeitsentscheidung vom 16.10.2007, Bsw. 36357/04. Art. 1 EMRK -

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 37222/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Altinay gg. die Türkei, Urteil vom 9.7.2013, Bsw. 37222/04. Art. 14 EMRK, Art. 2 1. Prot. EMRK - Erschwerter Uni-Zugang

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 41135/98 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Ahmet Arslan u.a. gegen die Türkei, Urteil vom 23.2.2010, Bsw. 41135/98. Art. 9 EMRK - Verurteilung wegen Tragens

Mehr

Bsw 43517/09. Sachverhalt:

Bsw 43517/09. Sachverhalt: Bsw 43517/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Torreggiani u.a. gg. Italien, Urteil vom 8.1.2013, Bsw. 43517/09 u.a.. Art. 3 EMRK, Art. 46 EMRK - Überbelegung italienischer

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 3084/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Falter Zeitschriften GmbH gg. Österreich (Nr. 2), Urteil vom 18.9.2012, Bsw. 3084/07. Art. 10 EMRK, 6 MedienG, 111 StGB

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 67336/01 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Danilenkov u.a. gegen Russland, Urteil vom 30.7.2009, Bsw. 67336/01. Art. 11 EMRK, Art. 14 EMRK - Diskriminierung von

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 39534/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Österreichische Vereinigung zur Erhaltung, Stärkung und Schaffung eines wirtschaftlich gesunden land- und forstwirtschaftlichen

Mehr

DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN

DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN Vf. 120-IV-07 (HS) Vf. 121-IV-07 (e.a.) DER VERFASSUNGSGERICHTSHOF DES FREISTAATES SACHSEN IM NAMEN DES VOLKES Beschluss In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde und den Antrag auf Erlass einer

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 2 Ob 259/08i Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten Dr. Baumann als Vorsitzenden und die Hofräte Dr. Veith, Dr. E. Solé, Dr. Schwarzenbacher und Dr. Nowotny als weitere Richter in der

Mehr

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Raum B 106 Hauptgebäude Ermittlungsverfahren II Beschuldigtenvernehmung Zwangsmittel

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 6492/11 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Lutsenko gg. die Ukraine, Urteil vom 3.7.2012, Bsw. 6492/11. Art. 5 Abs. 1 EMRK, Art. 5 Abs. 2 EMRK, Art. 5 Abs. 3 EMRK,

Mehr

gefasst: Die außerordentliche Revision der klagenden Partei wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen.

gefasst: Die außerordentliche Revision der klagenden Partei wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen. 10 ObS 164/03w Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht in Arbeits- und Sozialrechtssachen durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofes Dr. Bauer als Vorsitzenden, die Hofräte des Obersten

Mehr

[Bereitgestellt: 16.06.2015 10:19] REPUBLIK ÖSTERREICH Oberlandesgericht Wien. 30 R 23/14v

[Bereitgestellt: 16.06.2015 10:19] REPUBLIK ÖSTERREICH Oberlandesgericht Wien. 30 R 23/14v [Bereitgestellt: 16.06.2015 10:19] REPUBLIK ÖSTERREICH Oberlandesgericht Wien Das Oberlandesgericht Wien hat als Berufungsgericht durch die Vizepräsidentin des Oberlandesgerichts Dr. Fink-Hopf als Vorsitzende

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 9. November 2005 in der Strafsache gegen

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 9. November 2005 in der Strafsache gegen BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 447/05 BESCHLUSS vom 9. November 2005 in der Strafsache gegen Nachschlagewerk: ja BGHSt: ja Veröffentlichung: ja StPO 136 Abs. 1 Satz 2, 163a Abs. 4 Satz 2; Art. 20 Abs. 3 i.v.m.

Mehr

2 in 1. Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de

2 in 1. Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de 2 in 1 Recht einfach: Schadensersatz im Strafprozess. www.justiz.nrw.de Opfer von Straftaten haben bereits im Strafverfahren die Möglichkeit, eine gerichtliche Entscheidung über Entschädigungsansprüche

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 47486/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache A. W. Khan gegen das Vereinigte Königreich, Urteil vom 12.1.2010, Bsw. 47486/06. Art. 8 EMRK - Ausweisung wegen Suchtgiftdelikt.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 61654/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer III, Beschwerdesache Martínez Martínez und Pino Manzano gg. Spanien, Urteil vom 3.7.2012, Bsw. 61654/08. Art. 8 EMRK - Andauernde Lärmbelästigung

Mehr

Die Revision wird zurückgewiesen. Die beklagte Partei ist schuldig, den klagenden Parteien die mit 2.157,59 EUR bestimmten Kosten der

Die Revision wird zurückgewiesen. Die beklagte Partei ist schuldig, den klagenden Parteien die mit 2.157,59 EUR bestimmten Kosten der 6 Ob 74/14x Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Hon.-Prof. Dr. Pimmer als Vorsitzenden und durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofs

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw3989/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Ullens de Schooten und Rezabek gg. Belgien, Urteil vom 20.9.2011, Bsw. 3989/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK - Nichteinholung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 48205/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Al Hanchi gg. Bosnien- Herzegowina, Urteil vom 15.11.2011, Bsw. 48205/09. Art. 3 EMRK, Art. 5 Abs. 1 EMRK, Art. 6

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 38058/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Osman gg. Dänemark, Urteil vom 14.6.2011, Bsw. 38058/09. Art. 3 EMRK, Art. 8 EMRK - Erlöschen der Aufenthaltserlaubnis

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 156/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Wallishauser gg. Österreich, Urteil vom 17.7.2012, Bsw. 156/04. Art. 6 Abs. 1 EMRK, 116 ZPO, 20 ZustellG - Immunität der

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 25358/12 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Paradiso und Campanelli gg. Italien, Urteil vom 27.1.2015, Bsw. 25358/12. Art. 8 EMRK, Art. 7 UN-Kinderechtskonvention,

Mehr

Zulässigkeit der Beschwerden (einstimmig). Keine Verletzung von Art. 14 EMRK ivm. Art. 8

Zulässigkeit der Beschwerden (einstimmig). Keine Verletzung von Art. 14 EMRK ivm. Art. 8 Bsw 4149/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Aksu gegen die Türkei, Urteil vom 27.7.2010, Bsw. 4149/04 und Bsw. 41029/04. Art. 8, 14 EMRK - Stereotype Darstellung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 28274/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Heinisch gg. Deutschland, Urteil vom 21.7.2011, Bsw. 28274/08. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 10 EMRK - Fristlose Kündigung

Mehr

Prof. Dr. Michael Jasch

Prof. Dr. Michael Jasch Prof. Dr. Michael Jasch 1 ARD-Sender: Die Akte Zschäpe 2 Seit Mitte der 1980er Jahre verstärktes Bemühen um Opferinteressen Ziele: Ø Vermeidung Sekundärviktimisierung, Ø Bessere Position im Strafverfahren

Mehr

DOMAINRECHT. RA Dr. Clemens Thiele, LL.M. Tax (GGU) Anwalt.Thiele@eurolawyer.at

DOMAINRECHT. RA Dr. Clemens Thiele, LL.M. Tax (GGU) Anwalt.Thiele@eurolawyer.at DOMAINRECHT RA Dr. Clemens Thiele, LL.M. Tax (GGU) Anwalt.Thiele@eurolawyer.at Gerichtlich beeideter Sachverständiger für Urheberfragen aller Art, insbesondere Neue Medien und Webdesign EUROLAWYER Salzburg

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 57412/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Chabauty gg. Frankreich, Urteil vom 4.10.2012, Bsw. 57412/08. Art. 14 EMRK, Art. 1 1. Prot. EMRK - Pflichtmitgliedschaft

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 2152 Urteil Nr. 69/2001 vom 30. Mai 2001 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Frage in bezug auf Artikel 135 2 des Strafprozeßgesetzbuches, gestellt vom

Mehr

I. Übersicht II. Berufung III. Revision

I. Übersicht II. Berufung III. Revision I. Übersicht II. Berufung III. Revision BERUFUNG UND REVISION I. Übersicht Verfahrenshandlungen i.w.s. Nicht rechtskräftige Urteile i.e.s. von Gerichten 1. Instanz kantonal BStG Rechtskräftige Urteile

Mehr

4 Ob 107/14k. gefasst:

4 Ob 107/14k. gefasst: 4 Ob 107/14k Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Vizepräsidentin Dr. Schenk als Vorsitzende und die Hofräte Dr. Vogel, Dr. Jensik, Dr. Musger und Dr. Schwarzenbacher als weitere

Mehr

AUFZEICHNUNG Vorsitzes für den Ausschuss für Zivilrecht (Allgemeine Fragen) Betr.: Europäischer Vollstreckungstitel für unbestrittene Forderungen

AUFZEICHNUNG Vorsitzes für den Ausschuss für Zivilrecht (Allgemeine Fragen) Betr.: Europäischer Vollstreckungstitel für unbestrittene Forderungen RAT DER EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 11. Juni 2001 (22.06) 9577/01 LIMITE JUJSTCIV 82 AUFZEICHNUNG des Vorsitzes für den Ausschuss für Zivilrecht (Allgemeine Fragen) Betr.: Europäischer Vollstreckungstitel

Mehr

Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg:

Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg: Informationen zur Beschwerdeführung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg: Wer kann eine Beschwerde an den EGMR richten? Jede natürliche oder juristische Person kann sich mit der

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 54270/10 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Costa und Pavan gg. Italien, Urteil vom 28.8.2012, Bsw. 54270/10. Art. 8 EMRK, Art. 14 EMRK - Verbot der Präimplantationsdiagnostik

Mehr

gefaßt: Der außerordentliche Revisionsrekurs des Vaters wird mangels der Voraussetzungen des 14 Abs 1 AußStrG zurückgewiesen.

gefaßt: Der außerordentliche Revisionsrekurs des Vaters wird mangels der Voraussetzungen des 14 Abs 1 AußStrG zurückgewiesen. 1 Ob 258/97s Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr.Schlosser als Vorsitzenden sowie durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofs Dr.Schiemer, Dr.Gerstenecker,

Mehr

gefasst: Der außerordentliche Revisionsrekurs wird mangels der Voraussetzungen des 62 Abs 1 AußStrG zurückgewiesen.

gefasst: Der außerordentliche Revisionsrekurs wird mangels der Voraussetzungen des 62 Abs 1 AußStrG zurückgewiesen. 7 Ob 246/09s Der Oberste Gerichtshof hat durch die Senatspräsidentin des Obersten Gerichtshofs Dr. Huber als Vorsitzende und die Hofräte des Obersten Gerichtshofs Dr. Schaumüller, Dr. Hoch, Dr. Kalivoda

Mehr

21. Teil: Zu den Rechtsbehelfen (Grundzüge)

21. Teil: Zu den Rechtsbehelfen (Grundzüge) 1. Abschnitt: Allgemeines zu den Rechtsbehelfen Ordentliche und außerordentliche Rechtsbehelfe ordentliche Rechtsbehelfe gegen nicht rechtskräftige Entscheidungen R e c h t s m i t t e l außerordentliche

Mehr

Anforderungen an Haftverhandlungen

Anforderungen an Haftverhandlungen Lebedev gg. Russland Urteil vom 25.10.2007 Kammer I Bsw. Nr. 4.493/04 Anforderungen an Haftverhandlungen Art. 5 Abs. 1 EMRK Art. 5 Abs. 3 EMRK Art. 5 Abs. 4 EMRK Sachverhalt: Der Bf. war einer der führenden

Mehr

1. Berufung wird durch Beschluss verworfen

1. Berufung wird durch Beschluss verworfen Für den im Berufungsverfahren tätigen Anwalt gibt es mehrere Möglichkeiten, die Terminsgebühr zu verdienen. von RiLG Dr. Julia Bettina Onderka, Bonn Der folgende Beitrag zu Gebühren im Berufungsverfahren

Mehr

IPR: Internationales Gesellschaftsrecht, Geltung der Sitztheorie im Verhältnis zu Nicht EG Mitgliedstaaten ("Trabrennbahn")

IPR: Internationales Gesellschaftsrecht, Geltung der Sitztheorie im Verhältnis zu Nicht EG Mitgliedstaaten (Trabrennbahn) IPR: Internationales Gesellschaftsrecht, Geltung der Sitztheorie im Verhältnis zu Nicht EG Mitgliedstaaten ("Trabrennbahn") BGH, Urteil vom 27. Oktober 2008 II ZR 158/06 = NJW 2009, 289 Amtl. Leitsatz:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. 10. November 2009. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. 10. November 2009. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS VI ZR 325/08 vom 10. November 2009 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja GG Art. 103 Abs. 1, ZPO 286 A a) Nach allgemeinem Grundsatz macht sich eine Partei

Mehr

Der außerordentliche Revisionsrekurs wird mangels der Voraussetzungen des 62 Abs 1 AußStrG zurückgewiesen ( 71 Abs 3 AußStrG).

Der außerordentliche Revisionsrekurs wird mangels der Voraussetzungen des 62 Abs 1 AußStrG zurückgewiesen ( 71 Abs 3 AußStrG). 6 Ob 160/14v Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Hon.-Prof. Dr. Pimmer als Vorsitzenden und durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofs Dr. Schramm, Dr. Gitschthaler,

Mehr

3 Ob 60/12p. gefasst:

3 Ob 60/12p. gefasst: 3 Ob 60/12p Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten Dr. Prückner als Vorsitzenden sowie den Hofrat Hon.-Prof. Dr. Neumayr, die Hofrätin Dr. Lovrek und die Hofräte Dr. Jensik und Dr. Roch

Mehr

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen.

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen. 4 Ob 196/09s Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Senatspräsidentin Dr. Schenk als Vorsitzende und durch die Hofräte Dr. Vogel, Dr. Jensik, Dr. Musger und Dr. Schwarzenbacher als

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 25762/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Schwizgebel gegen die Schweiz, Urteil vom 10.6.2010, Bsw. 25762/07. Art. 8, 14 EMRK - Verweigerung der Kindesadoption aus Altersgründen.

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr