Die Neuregelungen des IFRS 9 zum Impairment von Finanzinstrumenten. Jens Berger, Partner IFRS Centre of Excellence

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Neuregelungen des IFRS 9 zum Impairment von Finanzinstrumenten. Jens Berger, Partner IFRS Centre of Excellence"

Transkript

1 Die Neuregelungen des IFRS 9 zum Impairment von Finanzinstrumenten Jens Berger, Partner IFRS Centre of Excellence

2 Überblick Der IASB hat IFRS 9 Finanzinstrumente in seiner endgültigen Fassung am 24. Juli 2014 veröffentlicht. Klassifizierung und Bewertung Wertminderungen Sicherungsbeziehungen (General Hedge Accounting) Macro Hedge Accounting Separates Projekt 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 2

3 Klassifizierung finanzieller Vermögenswerte Geschäftsmodellbedingung Vereinnahmung durch Erhalt der vertraglichen Zahlungsströme Vereinnahmung durch Erhalt der vertraglichen Zahlungsströme und Verkauf Fair Value ( OCI) = Fortgeführte Anschaffungskosten Effektivzinsmethode Wertminderungen Währungsumrechnung (verbleibende) Fair-Value- Änderungen Zahlungsstrombedingung Fair-Value-Option bei Bilanzierungsinkongruenz Rückzahlung des Nominalbetrags Verzinsung des Nominalbetrags Fair Value ( GuV) Fair-Value- Änderungen Zeitwert des Geldes Ausfallrisiko Elemente einfacher Kreditbeziehungen wie Liquiditätsprämie, Verwaltungskostenanteil, Gewinnmarge etc. FVTOCI-Option für nicht zu Handelszwecken gehaltene EK-Instrumente Fair-Value- Änderungen Dividenden AC-Kategorie FVTOCI-Kategorie FVTPL-Kategorie Recycling Kein Recycling GuV-Effekt OCI-Effekt 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 3

4 Anwendungsbereich Finanzinstrumente im Anwendungsbereich von IFRS 9 Kreditzusagen (außer FVTPL) Finanzgarantien (außer FVTPL) Leasingforderungen Aktive Vertragsposten gem. IFRS 15 Folgebewertung zud FVTPL FVTOCI-Option für EK-Instrumente AC FVTOCI Keine Anwendung des Impairmentmodells Anwendung des Impairmentmodells 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 4

5 Modell der erwarteten Verluste Allgemeines Wertminderungsmodell Veränderung des Ausfallrisikos seit Zugang Signifikante Erhöhung des Ausfallrisikos? Objektive Hinweise auf Wertminderung? Zugang Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Verlusterfassung Erwarteter 12-Monats-Verlust Erwarteter Verlust über die Restlaufzeit Erwarteter Verlust über die Restlaufzeit Basis der Effektivverzinsung Bruttobuchwert Bruttobuchwert Nettobuchwert 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 5

6 Transfer aus Stufe 1 Signifikante Erhöhung des Ausfallrisikos Signifikante Erhöhung des Ausfallrisikos? Stufe 1 Stufe 2 Relativer Ansatz Ursprüngliches Ausfallrisiko vergleiche Aktuelles Ausfallrisiko Erstmaliger Ansatz Abschlussstichtag unter Beachtung des Laufzeiteffekts 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 6

7 Transfer aus Stufe 1 Beispielhafte Indikatoren Veränderung der Kreditkonditionen bei (theoretischem) Neuabschluss Verschlechterung der Kreditqualität anderer Instrumente des Schuldners Verändertes Management des finanziellen VW (z.b. Watch List Monitoring) Veränderung ausfallrisikobezogener Marktdaten (z.b. von Credit Default Swaps des Schuldners) Verschlechterung der relevanten ökonomischen, technologischen Umstände Veränderung im externen oder internen Kreditrating 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 7

8 Transfer aus Stufe 1 Vereinfachende Annahmen Wahlrecht Niedriges Ausfallrisiko z.b. investment grade Approximation 12-month-PD Beurteilung auf Ebene des Schuldners Einheitliche Schwellen auf Portfolioebene Widerlegbare Vermutung Überfälligkeit von über 30 Tagen spätestmöglicher Transfer in Stufe 2 Stufe 1 Signifikante Erhöhung des Ausfallrisikos? Stufe Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 8

9 Transfer aus Stufe 2 Objektive Hinweise auf Wertminderung Vertragsbruch (z.b. Ausfall oder Verzug) Zugeständnisse an den Schuldner aufgrund finanzieller Schwierigkeiten Erhebliche finanzielle Schwierigkeiten des Schuldners Objektive Hinweise = IAS 39 Drohende Insolvenz oder sonstige Sanierungsverfahren Verschwinden eines aktiven Markts für das Instrument aufgrund finanzieller Probleme Erwerb oder Ausreichung eines finanziellen Vermögenswerts mit hohem Disagio aufgrund des Kreditrisikos 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 9

10 Ausnahmen vom allgemeinen Modell Leasingforderungen Allgemeines Modell Aktive Vertragsposten mit Finanzierungselement Wahlrecht Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Forderungen LuL mit Finanzierungselement Aktive Vertragsposten ohne Finanzierungselement Forderungen LuL ohne Finanzierungselement Vereinfachtes Modell Stufe 2 Stufe 3 Finanzielle Vermögenswerte mit objektivem Hinweis auf Wertminderung bei Zugang Sondervorschriften keine Verlusterfassung bei Zugang Verwendung eines ausfallrisikoadjustierten Effektivzinses (auf Basis der erwarteten Zahlungsströme) Stufe Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 10

11 Verlusterfassung Berechnung des erwarteten Verlusts Diskontierung mittels ursprünglichem Effektivzinssatz oder einer Approximation auf den Berichtsstichtag Erwartungswert Für den Erwartungswert sind mindestens die Szenarien Ausfall und kein Ausfall mit ihren Wahrscheinlichkeiten zu berücksichtigen Zahlungsströme Ausfälle und Verzug von Zins- und Tilgungszahlungen abzgl. Verwertungserlöse aus Sicherheiten Informationen alle mit angemessenem Aufwand verfügbaren Informationen: Historische & aktuelle Daten sowie belastbare Prognosen Betrachtungszeitraum max. Vertragslaufzeit inkl. Verlängerungsoptionen Erfassungsebene Einzelinstrumentoder Portolioebene 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 11

12 Offenlegungsvorschriften Anhangangaben: Zielsetzung Informationen über die Auswirkungen des Ausfallrisikos auf den Betrag, zeitlichen Anfall und die Unsicherheit künftiger Zahlungsströme bereitstellen 1 Internes Risikomanagement und dessen Zusammenspiel mit der Verlusterfassung 2 Im Abschluss enthaltene Beträge der Verlusterfassung und ihre Entwicklung im Zeitablauf 3 Ausfallrisiko eines Unternehmens sowie Ausfallrisikokonzentrationen 2014 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 12

13 Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited ( DTTL ), eine private company limited by guarantee (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und ihre verbundenen Unternehmen. DTTL und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sind rechtlich selbstständig und unabhängig. DTTL (auch Deloitte Global genannt) erbringt selbst keine Leistungen gegenüber Mandanten. Eine detailliertere Beschreibung von DTTL und ihren Mitgliedsunternehmen finden Sie auf Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen; Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Mit einem weltweiten Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern und Gebieten verbindet Deloitte herausragende Kompetenz mit erstklassigen Leistungen und steht Kunden so bei der Bewältigung ihrer komplexen unternehmerischen Herausforderungen zur Seite. To be the Standard of Excellence für mehr als Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich. Diese Veröffentlichung enthält ausschließlich allgemeine Informationen, die nicht geeignet sind, den besonderen Umständen des Einzelfalls gerecht zu werden und ist nicht dazu bestimmt, Grundlage für wirtschaftliche oder sonstige Entscheidungen zu sein. Weder die Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft noch Deloitte Touche Tohmatsu Limited, noch ihre Mitgliedsunternehmen oder deren verbundene Unternehmen (insgesamt das Deloitte Netzwerk ) erbringen mittels dieser Veröffentlichung professionelle Beratungs- oder Dienstleistungen. Keines der Mitgliedsunternehmen des Deloitte Netzwerks ist verantwortlich für Verluste jedweder Art, die irgendjemand im Vertrauen auf diese Veröffentlichung erlitten hat Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Online bewerben - so funktioniert's

Online bewerben - so funktioniert's Online bewerben - so funktioniert's Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Für die Online-Bewerbung sollten Sie sich ca. 10-15 Minuten Zeit nehmen. Zusätzlich zu den Angaben im Online-Bewerbungsbogen

Mehr

Wann Ihnen Deloitte Finance Advisory helfen kann 7x7 Schlüsselfragen zur Identifizierung von Optimierungspotenzial in Ihrer Finanzfunktion

Wann Ihnen Deloitte Finance Advisory helfen kann 7x7 Schlüsselfragen zur Identifizierung von Optimierungspotenzial in Ihrer Finanzfunktion Wann Ihnen Deloitte Finance Advisory helfen kann 7x7 Schlüsselfragen zur Identifizierung von Optimierungspotenzial in Ihrer Finanzfunktion Stefan Helm Service Line Finance Advisory Unser Ziel ist es, Ihre

Mehr

Financial Instruments Neuerungen bei der Bilanzierung nach IFRS. Dipl.-Kfm. Jens Berger, CPA Director, IFRS Centre of Excellence

Financial Instruments Neuerungen bei der Bilanzierung nach IFRS. Dipl.-Kfm. Jens Berger, CPA Director, IFRS Centre of Excellence Financial Instruments Neuerungen bei der Bilanzierung nach IFRS Dipl.-Kfm. Jens Berger, CPA Director, IFRS Centre of Excellence Inhalt Einleitung 3 Projektplan 5 Ansatz und Bewertung 7 Wertminderungen

Mehr

Unterstützung bei Kartellverfahren

Unterstützung bei Kartellverfahren Wettbewerbsbehörden intensivieren ihre Aktivitäten deutlich Geschäftsleute des gleichen Gewerbes kommen selten, selbst zu Festen und zu Zerstreuungen, zusammen, ohne dass das Gespräch in einer Verschwörung

Mehr

NewTV Summit 2015 Video-on-Demand: Start frei für Premium-TV

NewTV Summit 2015 Video-on-Demand: Start frei für Premium-TV Berlin, 29. Januar 2015 If you have a client logo or other co-branding to include, this should go here. It should never be larger than the Deloitte logo. NewTV Summit 2015 Video-on-Demand: Start frei für

Mehr

Grenzen zulässiger Rechtsberatung. Rechtsanwalt Dr. Nicolai von Holst 23. September 2015

Grenzen zulässiger Rechtsberatung. Rechtsanwalt Dr. Nicolai von Holst 23. September 2015 Grenzen zulässiger Rechtsberatung Rechtsanwalt Dr. Nicolai von Holst 23. September 2015 Grenzen zulässiger Rechtsberatung Aktuelle Rechtsprechung BGH, Urteil vom 05.10.2006 I ZR 7/04 Rechtsberatung im

Mehr

Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems. Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH

Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems. Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH 9. Security Forum der FH Brandenburg, 22.01.2015 Audit & Enterprise Risk Services Tax & Legal

Mehr

Deloitte Christmas Survey 2015 Belebung für das Weihnachtsgeschäft. Oktober 2015

Deloitte Christmas Survey 2015 Belebung für das Weihnachtsgeschäft. Oktober 2015 Deloitte Christmas Survey 2015 Belebung für das Weihnachtsgeschäft Oktober 2015 Christmas Survey 2015 Vorfreude unter Verbrauchern wie Einzelhändlern Die achtzehnte Deloitte Christmas Survey bietet Ihnen

Mehr

IFRS fokussiert IFRS 9 Neue Vorschriften zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten

IFRS fokussiert IFRS 9 Neue Vorschriften zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten IFRS Centre of Excellence Juli 2014 IFRS fokussiert IFRS 9 Neue Vorschriften zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten Das Wichtigste in Kürze Die Entwicklung neuer Vorschriften zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten

Mehr

Erstanwendung der IFRS und Endorsement

Erstanwendung der IFRS und Endorsement Erstanwendung der IFRS und Endorsement Stand: 01.02.2016 endorsed Inkrafttreten für Geschäftsjahre beginnend am oder nach dem: 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 1.7. IFRIC 21 Abweichendes Inkrafttreten

Mehr

IFRS fokussiert IFRS 9 Das neue Wertminderungsmodell

IFRS fokussiert IFRS 9 Das neue Wertminderungsmodell IFRS Centre of Excellence Juli 2014 IFRS fokussiert IFRS 9 Das neue Wertminderungsmodell im Überblick Das Wichtigste in Kürze Mit dem jüngst veröffentlichten IFRS 9 (2014) Finanzinstrumente werden neben

Mehr

Der neue IFRS 9 - Schulungsunterlagen. ITinera projects & experts GmbH & Co. KG V1.0

Der neue IFRS 9 - Schulungsunterlagen. ITinera projects & experts GmbH & Co. KG V1.0 Der neue IFRS 9 - Schulungsunterlagen ITinera projects & experts GmbH & Co. KG V1.0 Phase I Business Riskmanagement & Regulatory Einzelrisikosteuerung Risikotragfähigkeitsrechnung Aufsichtsrecht (Basel

Mehr

IFRS fokussiert Finanzinstrumente Erwartete Verluste

IFRS fokussiert Finanzinstrumente Erwartete Verluste IFRS Centre of Excellence März 2013 IFRS fokussiert Finanzinstrumente Erwartete Verluste Das Wesentliche im Überblick In den Anwendungsbereich der neuen Wertminderungsvorschriften fallen alle finanziellen

Mehr

Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg

Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg Zutaten für Ihre Karriere. Unsere Erfolgsrezepte zum Durchstarten. ie Schule haben Sie erfolgreich abge schlos sen. Nun stehen gleich mehrere wichtige Fragen

Mehr

Arbeitswelten der Zukunft Flexibles Arbeiten

Arbeitswelten der Zukunft Flexibles Arbeiten Arbeitswelten der Zukunft Flexibles Arbeiten Mag. Barbara Kellner, MIM Workshop der Forschung Austria Alpbach, 26. August 2015 Wie Unternehmen häufig mit neuen Arbeitsrealitäten umgehen Wir wollen in Besprechungen

Mehr

Wertorientiertes Kunden- und Prozessmanagement Ansatz zur Integration. Frankfurt, November 2013

Wertorientiertes Kunden- und Prozessmanagement Ansatz zur Integration. Frankfurt, November 2013 Wertorientiertes Kunden- und Prozessmanagement Ansatz zur Integration Frankfurt, November 2013 Ausrichtung auf Unternehmensziele Werttreiber (hier Deloitte Shareholder Value Map) Income Maßnahmen Kampagne

Mehr

IFRS fokussiert IFRS 9 Ergebnisse der ersten Sitzung der ITG

IFRS fokussiert IFRS 9 Ergebnisse der ersten Sitzung der ITG IFRS Centre of Excellence Mai 2015 IFRS fokussiert IFRS 9 Ergebnisse der ersten Sitzung der ITG Inhalt Einleitung 2 Einbezug von belastbaren Prognosen künftiger wirtschaftlicher Verhältnisse 3 Kreditzusagen

Mehr

IFRS fokussiert Klassifizierung und Bewertung von Finanzinstrumenten begrenzte Änderungen an IFRS 9

IFRS fokussiert Klassifizierung und Bewertung von Finanzinstrumenten begrenzte Änderungen an IFRS 9 IFRS Centre of Excellence Dezember 2012 IFRS fokussiert Klassifizierung und Bewertung von Finanzinstrumenten begrenzte Änderungen an IFRS 9 Einleitung Der International Accounting Standards Board (IASB)

Mehr

Hype oder Hoffnungsträger? IoT und die Zukunft der Consumer Electronics. Berlin, 2. September 2015

Hype oder Hoffnungsträger? IoT und die Zukunft der Consumer Electronics. Berlin, 2. September 2015 Hype oder Hoffnungsträger? IoT und die Zukunft der Consumer Electronics Berlin, 2. September 2015 Hintergrund Die diesjährige Studie bewertet schwerpunktmäßig den Einfluss vernetzter Objekte auf die CE-Branche

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! RESSOURCENMANAGEMENT

HERZLICH WILLKOMMEN! RESSOURCENMANAGEMENT HERZLICH WILLKOMMEN! RESSOURCENMANAGEMENT Unternehmensberatertag 2015 OPENING UND BEGRÜSSUNG KR Hans-Georg Göttling, CMC CSE Berufsgruppensprecher Unternehmensberatung Dipl.-Ing. Alexander Kainer Partner

Mehr

EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen. Juni 2016

EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen. Juni 2016 EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen Juni 2016 Hintergrund 2 Hintergrund Der Brexit wird das Umfeld für deutsche Unternehmen deutlich verändern Der Austritt des Vereinigten Königreichs

Mehr

Ihr Schlüssel zur Simulation einer praxisnahen Abschlussprüfung

Ihr Schlüssel zur Simulation einer praxisnahen Abschlussprüfung Ihr Schlüssel zur Simulation einer praxisnahen Abschlussprüfung Workshop zur Prüfung einer Kapitalgesellschaft 08./09. Mai 2014 Lehrstuhl Accounting & Auditing Prof. Dr. Manuela Möller Die Menschen hinter

Mehr

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing.

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. So kommt die Karriere ins Rollen: Doppelter Schwung für schnellen Erfolg. Masterabschluss für Bachelor-Absolventen mit Berufserfahrung

Mehr

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update Financial Services Industry Juni 2012 IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update Die Richtung wird klarer, aber Bedenken bleiben Am 12. Juni 2012 hielten IASB und FASB zwei separate

Mehr

Neue internationale Regelungen zur Klassifizierung und. Finanzinstrumenten IFRS 9. Saarbrücken, 19. Mai 2011. Martin Kopatschek Partner

Neue internationale Regelungen zur Klassifizierung und. Finanzinstrumenten IFRS 9. Saarbrücken, 19. Mai 2011. Martin Kopatschek Partner Neue internationale Regelungen zur Klassifizierung und Bewertung von Finanzinstrumenten IFRS 9 Saarbrücken, 19. Mai 2011 Martin Kopatschek Partner Projektübersicht Zeitplan zur Ablösung von IAS 39 Klassifizierung

Mehr

IFRS fokussiert Endgültige Regelungen zur Klassifizierung und Bewertung finanzieller Vermögenswerte

IFRS fokussiert Endgültige Regelungen zur Klassifizierung und Bewertung finanzieller Vermögenswerte IFRS Centre of Excellence Juli 2014 IFRS fokussiert Endgültige Regelungen zur Klassifizierung und Bewertung finanzieller Vermögenswerte Das Wichtigste in Kürze Die Entwicklung neuer Regelungen zur Bilanzierung

Mehr

SAP FFRidA Jahrestagung. Controlling 2020 in der Versicherungsindustrie. Dr. Frank Hartmann, Christian Blech Köln, 6. Oktober 2015

SAP FFRidA Jahrestagung. Controlling 2020 in der Versicherungsindustrie. Dr. Frank Hartmann, Christian Blech Köln, 6. Oktober 2015 SAP FFRidA Jahrestagung Controlling 2020 in der Versicherungsindustrie Dr. Frank Hartmann, Christian Blech Köln, 6. Oktober 2015 Sechs Thesen zu Finance und Controlling 1 2 3 4 5 6 2015 Deloitte Consulting

Mehr

Internes Rating und Rechnungslegung Wie weit geht die Harmonisierung?

Internes Rating und Rechnungslegung Wie weit geht die Harmonisierung? Internes Rating und Rechnungslegung Wie weit geht die Harmonisierung? Dr. Thomas Siwik Köln 9. Januar 2013 Lifetime Expected Losses und Makro-Risikotreiber Anwendbarkeit eines Langfristratings mit makroökonomischen

Mehr

Hotel-Sentiment-Index 2014 CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler

Hotel-Sentiment-Index 2014 CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler CEO Survey internationaler Hotelgesellschaften und -entwickler Kay Strobl, Matthias Niemeyer Berlin, 13. November 2013 Hintergrund und Zielsetzung der Umfrage Hintergrund und Zielsetzung Überblick über

Mehr

IFRS fokussiert IFRS 9 Stand der Dinge

IFRS fokussiert IFRS 9 Stand der Dinge IFRS Centre of Excellence September 2012 IFRS fokussiert IFRS 9 Stand der Dinge Die Welle regulatorischer Änderungen ebbt nicht ab, und auch in den International Financial Reporting Standards (IFRS) zeichnen

Mehr

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Financial Services Industry August 2014 IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Das IASB kommt auf der Agenda voran Beschlüsse zum Ausweismodell, Portfoliodefinition und Folgebewertung der CSM sowie

Mehr

Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt.

Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt. Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt. Beweisen Sie Weitblick. Beginnen Sie Ihre Laufbahn bei Deloitte. Es ist nie zu früh, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Und es

Mehr

Rückenwind für Bezahlinhalte? Digital Democracy Survey 2014

Rückenwind für Bezahlinhalte? Digital Democracy Survey 2014 Rückenwind für Bezahlinhalte? Digital Democracy Survey 2014 Bereits seit Jahren sehen sich Verlagshäuser unterschiedlichsten digitalen Herausforderungen ausgesetzt. Auflagen und Umsätze entwickelten sich

Mehr

Prognosetool auf Basis SAS Financial Management Beschleunigung der Datenbereitstellung auf Basis valider Prognosewerte

Prognosetool auf Basis SAS Financial Management Beschleunigung der Datenbereitstellung auf Basis valider Prognosewerte Prognosetool auf Basis SAS Financial Management Beschleunigung der Datenbereitstellung auf Basis valider Prognosewerte Deloitte Consulting Deutschland Juni 2014 Prognosen und Schätzprozesse nehmen bei

Mehr

Hands on. Wir packen für Sie an.

Hands on. Wir packen für Sie an. Mit unserer umfassenden Erfahrung im Unsere Speialisten unterstüten vorübergehend Sie Daher greifen immer mehr Unternehmen und Organisationen in den Bereichen Buchhaltung, Bilanierung, unserer Speialisten

Mehr

Die letzte Chance zur. IFRS 4 Phase II. Dr. Frank Engeländer Head IFRS Insurance Deutschland 9. Juli 2013

Die letzte Chance zur. IFRS 4 Phase II. Dr. Frank Engeländer Head IFRS Insurance Deutschland 9. Juli 2013 Die letzte Chance zur Kommentierung! IFRS 4 Phase II Dr. Frank Engeländer Head IFRS Insurance Deutschland 9. Juli 2013 Agenda Ausgangslage Die fünf Themen zur Kommentierung Aktualisierung Zeitplan und

Mehr

Anforderung an die Datensicherung Sicht der Wirtschaftsprüfung. David Pewal 20. Mai 2014

Anforderung an die Datensicherung Sicht der Wirtschaftsprüfung. David Pewal 20. Mai 2014 Anforderung an die Datensicherung Sicht der Wirtschaftsprüfung David Pewal 20. Mai 2014 Deloitte Überblick und Services Zahlen und Fakten Internationales Know How Mehr als 200.000 Mitarbeiter in über 150

Mehr

IFRS 9 für Versicherer

IFRS 9 für Versicherer www.pwc.ch/ifrs IFRS 9 für Versicherer IFRS 9 Finanzinstrumente wird 208 eingeführt. Die Umsetzung des neuen Standards dürfte die Versicherer vor Herausforderungen stellen, besonders mit Blick auf den

Mehr

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS

2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS Gliederung 2. Ausgewählte Bilanzierungsaspekte nach IFRS 2.1 Immaterielle Vermögenswerte im Anlagevermögen 22Sachanlagevermögen 2.2 2.3 Wertminderungen im Anlagevermögen 24Vorräte 2.4 und langfristige

Mehr

IFRS 9 Finanzinstrumente - wichtige Aspekte für Versicherungsgesellschaften Teil 2: Wertminderungen

IFRS 9 Finanzinstrumente - wichtige Aspekte für Versicherungsgesellschaften Teil 2: Wertminderungen IFRS 9 Finanzinstrumente - wichtige Aspekte für Versicherungsgesellschaften Teil 2: Wertminderungen Erich Felder CFA, lic. oec. HSG Gründungspartner, InCube Group AG Im ersten Teil dieser Publikation haben

Mehr

1. Ziele des Standards im Überblick

1. Ziele des Standards im Überblick Inhalt 1. Ziele des Standards im Überblick... 2 2. Definition... 3 3. Anwendungsbereich... 7 4. Negativabgrenzung... 8 5. Wesentliche Inhalte... 9 I. Erstmalige Erfassung von Finanzinstrumenten... 9 II.

Mehr

IFRS fokussiert IASB veröffentlicht Änderungen zu Novation von Derivaten und Fortführung des Hedge Accounting

IFRS fokussiert IASB veröffentlicht Änderungen zu Novation von Derivaten und Fortführung des Hedge Accounting IFRS Centre of Excellence Juni 2013 IFRS fokussiert IASB veröffentlicht Änderungen zu Novation von Derivaten und Fortführung des Hedge Accounting Das Wichtigste in Kürze Die Novation von Derivaten führt

Mehr

Common Reporting Standard (CRS) Der Schlüssel zur grenzenlosen Steuertransparenz?

Common Reporting Standard (CRS) Der Schlüssel zur grenzenlosen Steuertransparenz? Common Reporting Standard () Der Schlüssel zur grenzenlosen Steuertransparenz? Die OECD stellt die Finanzinstitute mit dem Common Reporting Standard () vor die Herausforderung, ein global ausgerichtetes

Mehr

Pflegefachtagung Praxisansätze zur Begegnung der Herausforderungen im Personalmanagement

Pflegefachtagung Praxisansätze zur Begegnung der Herausforderungen im Personalmanagement Pflegefachtagung Praxisansätze zur Begegnung der Herausforderungen im Personalmanagement Bad Salzuflen, 22. Mai 2013 Deloitte Life Sciences & Healthcare Gebera bietet Beratungsleistungen für Kunden des

Mehr

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente Rechnungslegung Versicherungen UpDate 2010 23. November 2010 / Thomas Smrekar Änderung des IAS 39 in Folge der Finanzmarktkrise - Vermeidung prozyklischer

Mehr

IFRS 9 Veröffentlichung des finalen Standards zur Bilanzierung von. Finanzinstrumenten. Inhalt. Nr. 6 vom Dezember 2014

IFRS 9 Veröffentlichung des finalen Standards zur Bilanzierung von. Finanzinstrumenten. Inhalt. Nr. 6 vom Dezember 2014 Nr. 6 vom Dezember 2014 Inhalt Die KPMG Accounting News bieten Ihnen monatliche Informationen zu neuen österreichischen Gesetzen, Fachgutachten, die Rechnungslegung betreffend, weiters zu IFRS-Standards

Mehr

IFRS fokussiert Erster Verlautbarungsentwurf des IDW zu IFRS 9

IFRS fokussiert Erster Verlautbarungsentwurf des IDW zu IFRS 9 IFRS Centre of Excellence Juni 2016 IFRS fokussiert Erster Verlautbarungsentwurf des IDW zu IFRS 9 Eine grundlegende Änderung der Bilanzierung von Finanzinstrumenten wird IFRS 9 Finanzinstrumente und die

Mehr

Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden

Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden Was ist ein Studium an den Dualen Hochschulen? Das Studium an den Dualen Hochschulen besteht aus einem theoretischen Bachelor-Studium (Abschluss

Mehr

Wie werde ich Rentenberater? Wie werde ich Versicherungsberater? Rechtsanwalt Dr. Nicolai von Holst 23. September 2015

Wie werde ich Rentenberater? Wie werde ich Versicherungsberater? Rechtsanwalt Dr. Nicolai von Holst 23. September 2015 Wie werde ich Rentenberater? Wie werde ich Versicherungsberater? Rechtsanwalt Dr. Nicolai von Holst 23. September 2015 Wie werde ich Rentenberater? Wie werde ich Versicherungsberater? Allgemeine Voraussetzungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIII Vorwort... III Abkürzungsverzeichnis... XIII 1. Einführung: Rechtliche Rahmenbedingungen der Rechnungslegung in Österreich... 1 1.1 UGB... 1 1.1.1 Einzelabschluss... 1 1.1.2 Exkurs: Konzernabschluss...

Mehr

IFRS 9 Impairment Umfrage zur EL-Wertminderung

IFRS 9 Impairment Umfrage zur EL-Wertminderung IFRS 9 Impairment Umfrage zur EL-Wertminderung Inhaltsverzeichnis 3 Ausgangslage 5 Aufbau des Datensatzes 6 Analyse der erforderlichen Risikovorsorge nach dem Wertminderungsmodell des ED 12 Vergleich der

Mehr

In gegenseitigem Vertrauen Ethik- und Verhaltensgrundsätze

In gegenseitigem Vertrauen Ethik- und Verhaltensgrundsätze In gegenseitigem Vertrauen Ethik- und Verhaltensgrundsätze Inhalt 1 Vorwort: Höchste Qualität, persönliche Integrität 2 Regeln für alle: unser globaler Ethik- und Verhaltensansatz 3 Unsere ethischen Grundsätze

Mehr

FlexFinance Impairment Manager

FlexFinance Impairment Manager FlexFinance Impairment Manager FERNBACH We automate financial reporting. FlexFinance Impairment Manager FERNBACH We automate financial reporting. Der FlexFinance Impairment-Manager von FERNBACH ist eine

Mehr

Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden

Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden Was ist ein Studium an den Dualen Hochschulen? Das Studium an den Dualen Hochschulen besteht aus einem theoretischen Bachelor-Studium (Abschluss

Mehr

Fragen beantworten IFRS-Newsletter Accounting Advisory Services Ausgabe: III/2014 www.roedl.de

Fragen beantworten IFRS-Newsletter Accounting Advisory Services Ausgabe: III/2014 www.roedl.de Fragen beantworten IFRS-Newsletter Accounting Advisory Services www.roedl.de Lesen Sie in dieser Ausgabe: Im Fokus > IFRS 9 Die finale Fassung zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten im Überblick > Kurzinformationen

Mehr

SICHERUNGSINSTRUMENTE, STRUKTURIERTE PRODUKTE, FREMDWÄHRUNGSPOSITIONEN WP/STB MAG. DR. HANS- CHRISTIAN HEU

SICHERUNGSINSTRUMENTE, STRUKTURIERTE PRODUKTE, FREMDWÄHRUNGSPOSITIONEN WP/STB MAG. DR. HANS- CHRISTIAN HEU SICHERUNGSINSTRUMENTE, STRUKTURIERTE PRODUKTE, FREMDWÄHRUNGSPOSITIONEN WP/STB MAG. DR. HANS- CHRISTIAN HEU ÜBERBLICK Einleitung Begriffsabgrenzung Anwendung in der Praxis (außerhalb des Banken-/Versicherungssektors)

Mehr

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich)

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) 19. Mai 2011 Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Das Unternehmen Deloitte auf einen Blick

Mehr

III. QUARTAL 2014. novus. IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden

III. QUARTAL 2014. novus. IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden III. QUARTAL 2014 novus Internationale Rechnungslegung IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden novus EDITORIAL Vorwort Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, wie Sie mit Sicherheit bemerkt haben, erstrahlt

Mehr

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII. Abkürzungsverzeichnis... XIX IX Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX A. Grundlagen der Untersuchung... 1 I. Einführung... 1 1. Einleitung und Problemstellung... 1 2. Untersuchungsziel... 2 3. Untersuchungsaufbau...

Mehr

IFRS fokussiert IFRS 9 Ergebnisse der dritten Sitzung der ITG zum neuen Wertminderungsmodell

IFRS fokussiert IFRS 9 Ergebnisse der dritten Sitzung der ITG zum neuen Wertminderungsmodell IFRS Centre of Excellence Nr. 2 Dezember 2015 IFRS fokussiert IFRS 9 Ergebnisse der dritten Sitzung der ITG zum neuen Wertminderungsmodell Inhalt Einleitung 2 Bedeutung des aktuellen Effektivzinssatzes

Mehr

Datenland Deutschland Die Generationenlücke. Generation Y bereit zum Datentausch

Datenland Deutschland Die Generationenlücke. Generation Y bereit zum Datentausch Datenland Deutschland Die Generationenlücke Generation Y bereit zum Datentausch Inhalt 4 Datenland Deutschland 5 Generation Y 6 Nutzungsverhalten: Generation Y always on 8 Sicherheitsbewusstsein: Generation

Mehr

Wertpapiere an Bank 120 T. Bank an Wertpapiere 120 T

Wertpapiere an Bank 120 T. Bank an Wertpapiere 120 T Lösungen zu Kapitel 17: Finanzinstrumente Aufgabe 1 Teilaufgabe a) Aktien A (Available-for-sale, Anlagevermögen) HGB: 01.02.13 Wertpapiere an Bank 120 T AK als Wertobergrenze keine Buchung 03.07.14 Bank

Mehr

MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE

MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE Wien, 04.11.2015 1 MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE VOM FINANZINSTRUMENT BIS ZUR IMMOBILIE, VOM REPORT BIS ZUR AUFSICHTSRECHTLICHEN MELDUNG Mag. Martin Zavadil, COPS GmbH Wien, 04.11.2015 2 MIT VERLÄSSLICHER

Mehr

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Die Meinung der Betroffenen

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Die Meinung der Betroffenen Financial Services Industry Februar 2014 IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Die Meinung der Betroffenen Das FASB steigt zumindest vorläufig aus dem gemeinsamen Projekt Versicherungsverträge

Mehr

Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen

Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen www.boeckler.de Juli 2014 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Christiane Kohs Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen Aktiver Rechnungsabgrenzungsposten

Mehr

IFRS-Bilanzierungspraxis 2011/2012

IFRS-Bilanzierungspraxis 2011/2012 IFRS-Bilanzierungspraxis 2011/2012 Finanzinstrumente Gegenstand ständiger Reformen des IASB WP StB Dr. Christian Zwirner München, 06. Dezember 2011 Gliederung 1. Schrittweiser Abschied von IAS 39 2. IFRS

Mehr

IAS 39 - Hedge Accounting bei Banken und Auswirkungen des allgemeinen Fair value-ansatzes

IAS 39 - Hedge Accounting bei Banken und Auswirkungen des allgemeinen Fair value-ansatzes IAS 39 - Hedge Accounting bei Banken und Auswirkungen des allgemeinen Fair value-ansatzes Frankfurt, 2. Juli 2001 Referent: Dr. Oliver Fink Gliederung Ausgangslage Anforderungen des IAS 39 Ausblick auf

Mehr

Stichwortverzeichnis

Stichwortverzeichnis a Aktivische Fair-Value-Option Begründung A55 empirische Untersuchung A9, A11 Handlungsempfehlungen H19 ff. Nutzung A51 ff. Voraussetzung A50 Wahlrecht A50 Altersversorgungsplan K9 Anteilsbasierte Vergütung

Mehr

IAS 39 - Kategorisierung und Bewertung von Finanzinstrumenten Sven-Olaf Leitz

IAS 39 - Kategorisierung und Bewertung von Finanzinstrumenten Sven-Olaf Leitz IAS 39 - Kategorisierung und Bewertung von Finanzinstrumenten Sven-Olaf Leitz 1. Juni 2011 Agenda Praxisrelevanz des IAS 39 Anwendungsbereiche in der Praxis Kategorisierung als Grundlage der Bewertung

Mehr

Einladung. Bridging the gap US and German tax laws

Einladung. Bridging the gap US and German tax laws Einladung Bridging the gap US and German tax laws Nach wie vor sind die USA für Deutschland einer der wichtigsten Handelspartner. Das Deloitte-Seminar Bridging the gap US and German tax laws vermittelt

Mehr

IFRS 9 Finanzinstrumente - wichtige Aspekte für Versicherungsgesellschaften

IFRS 9 Finanzinstrumente - wichtige Aspekte für Versicherungsgesellschaften IFRS 9 Finanzinstrumente - wichtige Aspekte für Versicherungsgesellschaften Erich Felder CFA, lic. oec. HSG Partner, InCube Group AG IFRS 9 Finanzinstrumente ersetzt IAS 39. Die endgültige Version dieses

Mehr

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update Financial Services Industry Oktober 2012 IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update Verpflichtende Erstanwendung 1. Januar 2017 oder 2018? In der Sitzungswoche vom 15. bis 19.

Mehr

IFRS 4 / 9 Implementierungsroadmap jetzt aktiv gestalten. 20. Mai 2015

IFRS 4 / 9 Implementierungsroadmap jetzt aktiv gestalten. 20. Mai 2015 IFRS 4 / 9 Implementierungsroadmap jetzt aktiv gestalten 20. Mai 2015 Deloitte Leistungsangebot Insurance 2 Deloitte auf einen Blick Leistungsbereiche und Branchenkompetenz Kernkompetenzen Wirtschaftsprüfung

Mehr

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update Financial Services Industry Juli 2013 IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung IFRS 4 Phase II Update Die letzte Chance zur Kommentierung IASB veröffentlicht den Re-Exposure Draft für die Rechnungslegung

Mehr

Konzernabschluss 2012

Konzernabschluss 2012 174 Konzernabschluss 2012 Note 39 Kategorien von Finanzinstrumenten Die e, s und Wertansätze der finanziellen Vermögenswerte (aktivseitige Finanzinstrumente) setzen sich zum 31. Dezember 2012 bzw. 31.

Mehr

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Entkopplung von IFRS 9 und IFRS 4 Phase II gelöst

IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Entkopplung von IFRS 9 und IFRS 4 Phase II gelöst Financial Services Industry Dezember 2015 IFRS-Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Entkopplung von IFRS 9 und IFRS 4 Phase II gelöst verbunden mit einer Fülle von Entscheidungen hin zur Fertigstellung

Mehr

IFRS für die Praxis. Bilanzierung von Finanzinstrumenten: Erste Phase von IFRS 9 abgeschlossen Inhalt. www.pwc.de/de/accounting-of-the-future

IFRS für die Praxis. Bilanzierung von Finanzinstrumenten: Erste Phase von IFRS 9 abgeschlossen Inhalt. www.pwc.de/de/accounting-of-the-future www.pwc.de/de/accounting-of-the-future Leitfaden zu aktuellen Entwicklungen der IFRS mit Erläuterungen IFRS für die Praxis Ausgabe 5, Januar 2012 Bilanzierung von Finanzinstrumenten: Erste Phase von IFRS

Mehr

BilMoG/IFRS: Stand, Ausblick und Auswirkungen

BilMoG/IFRS: Stand, Ausblick und Auswirkungen INSURANCE BilMoG/IFRS: Stand, Ausblick und Auswirkungen HANNOVER-FORUM Dr. Joachim Kölschbach 2. Juni 2010 AUDIT Agenda BilMoG IFRS 9 Finanzinstrumente IFRS 4 Phase II 2 Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

Mehr

Einladung. Gut gesteuert.

Einladung. Gut gesteuert. Einladung Gut gesteuert. Speziell für Unternehmen aus der Automobilbranche bieten wir ein Seminar zu steuerlichen Themen an. Am 30. und 31. Mai 2011 werden wir in Frankfurt, wie bereits in den vergangenen

Mehr

Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg

Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg Zutaten für Ihre Karriere. Unsere Erfolgsrezepte zum Durchstarten. ie Schule haben Sie erfolgreich abge schlos sen. Nun stehen gleich mehrere wichtige Fragen

Mehr

Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg

Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg Echte Leckerbissen Für Ihren Berufseinstieg Zutaten für Ihre Karriere. Unsere Erfolgsrezepte zum Durchstarten. Die Schule haben Sie erfolgreich abge schlos sen. Nun stehen gleich mehrere wichtige Fragen

Mehr

Projekt im Schwerpunkt A

Projekt im Schwerpunkt A Projekt im Schwerpunkt A Studiengang Wirtschaftsrecht Wintersemester 2003 / 2004 Christian Ferstl / Lothar Ihrig Finanzinstrumente IAS 39 Ansatz und Bewertung von Finanzinstrumenten Prof. Dr. Friedemann

Mehr

ANHANG. Jährliche Verbesserungen an den IFRS Zyklus 2010 2012 1

ANHANG. Jährliche Verbesserungen an den IFRS Zyklus 2010 2012 1 DE ANHANG Jährliche Verbesserungen an den IFRS Zyklus 2010 2012 1 1 Vervielfältigung innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums gestattet. Außerhalb des EWR alle Rechte vorbehalten, mit Ausnahme des Rechts

Mehr

Ready steady Cloud Kann Ihr Unternehmen Vorteile durch Cloud Computing generieren?

Ready steady Cloud Kann Ihr Unternehmen Vorteile durch Cloud Computing generieren? Ready steady Cloud Kann Ihr Unternehmen Vorteile durch Cloud Computing generieren? Wenn man den Anbietern glauben darf, kann es sich kein Unternehmen mehr leisten, auf die Vorteile von Cloud Computing

Mehr

MANDAT aktuell JANUAR 2015. Die Januar-Nummer bringt: Neuigkeiten bei den IFRS Neue Vordrucke für Steuererklärungen

MANDAT aktuell JANUAR 2015. Die Januar-Nummer bringt: Neuigkeiten bei den IFRS Neue Vordrucke für Steuererklärungen Aktuelle Informationen auf dem Gebiet Steuern, Recht und Wirtschaft MANDAT aktuell Die Januar-Nummer bringt: Neuigkeiten bei den IFRS Neue Vordrucke für Steuererklärungen Neuigkeiten bei den IFRS IASB

Mehr

Financial Instruments - Neuerungen bei der Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen. IFRS Forum 16. 12. 2011

Financial Instruments - Neuerungen bei der Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen. IFRS Forum 16. 12. 2011 Financial Instruments - Neuerungen bei der Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen IFRS Forum 16. 12. 2011 Agenda Überblick Zielsetzung der Neuregelung Voraussetzungen für Hedge Accounting Buchungsregeln

Mehr

Wird das neue Wertminderungsmodell des IAS 39 den Erwartungen gerecht?

Wird das neue Wertminderungsmodell des IAS 39 den Erwartungen gerecht? Wird das neue Wertminderungsmodell des IAS 39 den Erwartungen gerecht? Chancen, Risiken und Anforderungen des IAS 39 - Financial Instruments: Recognition and Measurement Dierk Heesch Aufgrund der Wirtschaftskrise

Mehr

Diskussionsforum. Financial Guarantee Contracts and Credit Insurance

Diskussionsforum. Financial Guarantee Contracts and Credit Insurance Diskussionsforum Exposure Draft to amend IAS 39 and IFRS 4: Financial Guarantee Contracts and Credit Insurance Deutscher Standardisierungsrat Berlin, 14. Juli 2004-1- DRSC e.v./ 14. Juli 2004 Intention

Mehr

Der neue Kreditrisiko- Standardansatz Mehr Risikosensitivität, aber auch mehr Komplexität

Der neue Kreditrisiko- Standardansatz Mehr Risikosensitivität, aber auch mehr Komplexität Der neue Kreditrisiko- Standardansatz Mehr Risikosensitivität, aber auch mehr Komplexität Stand: April 2015 Einleitung Am 22. Dezember 2014 hat der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) das Konsultationspapier

Mehr

Erfolgsfaktoren der Archivierung unter Berücksichtigung rechtlicher Rahmenbedingungen. Mag. Andreas Niederbacher, CISA Linz, 21.

Erfolgsfaktoren der Archivierung unter Berücksichtigung rechtlicher Rahmenbedingungen. Mag. Andreas Niederbacher, CISA Linz, 21. Erfolgsfaktoren der Archivierung unter Berücksichtigung rechtlicher Rahmenbedingungen Mag. Andreas Niederbacher, CISA Linz, 21. Mai 2014 Deloitte Global Deloitte ist eine der größten Wirtschaftsprüfungs-

Mehr

IFRS Aktuelle Neuerungen

IFRS Aktuelle Neuerungen IFRS Aktuelle Neuerungen Fachtagung IFRS 2014 21. Oktober 2014 Referentin WP Mag. (FH) Daniela Frei OePR Österreichische Prüfstelle für Rechnungslegung Mitglied der Prüfstelle Email: d.frei@oepr-afrep.at

Mehr

Einladung. Potenziale nutzen und Risiken erkennen.

Einladung. Potenziale nutzen und Risiken erkennen. Einladung Potenziale nutzen und Risiken erkennen. Potenziale nutzen und Risiken erkennen Die Welt der indirekten Steuern und Zölle 2012 Auch im dritten Jahr nach der Einführung des Mehrwertsteuerpaketes

Mehr

Der neue Kreditrisiko- Standardansatz Mehr Risikosensitivität, aber auch mehr Komplexität

Der neue Kreditrisiko- Standardansatz Mehr Risikosensitivität, aber auch mehr Komplexität Der neue Kreditrisiko- Standardansatz Mehr Risikosensitivität, aber auch mehr Komplexität Einleitung Am 22. Dezember 2014 hat der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) das Konsultationspapier Revisions

Mehr

IFRS fokussiert Brückenschlag oder Lückenbüßer? IASB veröffentlicht Diskussionspapier zum Macro Hedging

IFRS fokussiert Brückenschlag oder Lückenbüßer? IASB veröffentlicht Diskussionspapier zum Macro Hedging IFRS Centre of Excellence April 2014 IFRS fokussiert Brückenschlag oder Lückenbüßer? IASB veröffentlicht Diskussionspapier zum Macro Hedging Das Wichtigste in Kürze Ein dynamisch ausgerichtetes Risikomanagement

Mehr

IFRS 9 Finanzinstrumente Ein Praxisleitfaden für Finanzdienstleister

IFRS 9 Finanzinstrumente Ein Praxisleitfaden für Finanzdienstleister IFRS 9 Finanzinstrumente Ein Praxisleitfaden für Finanzdienstleister IFRS 9 Finanzinstrumente Ein Praxisleitfaden für Finanzdienstleister Stand: September 2011 Inhalt 1. Einleitung 3 1.1. Motivation zur

Mehr

Treasury & Risk Management Survey 2013

Treasury & Risk Management Survey 2013 Treasury & Risk Management Survey 2013 Inhaltsverzeichnis 5 Der Deloitte Treasury & Risk Management Survey 2013 6 Executive Summary 7 Risk Management 9 Commodity & Energy Risk Management 10 Treasury-Systeme

Mehr

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS)

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) www.boeckler.de Mai 2011 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) Kapitel 7 Wertpapiere Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

European Tax Survey 2015 Steuerstrategie in einem herausfordernden Umfeld. Deutsche Ergebnisse im Überblick

European Tax Survey 2015 Steuerstrategie in einem herausfordernden Umfeld. Deutsche Ergebnisse im Überblick European Tax Survey 2015 Steuerstrategie in einem herausfordernden Umfeld Deutsche Ergebnisse im Überblick Einleitung Transparenz, Zusammenarbeit und Besteuerung nach der Wertschöpfung sind die aktuellen

Mehr

Umfrage zum Werkplatz Schweiz Positiver Ausblick und Wachstum im Fokus

Umfrage zum Werkplatz Schweiz Positiver Ausblick und Wachstum im Fokus Umfrage zum Werkplatz Schweiz Positiver Ausblick und Wachstum im Fokus Compliance Finanzierung Produktivität Reorganisation Neue Produkte Flexibilität und Agilität Innovation Wechselkurs Globale Beschaffungskette

Mehr

Internationaler Bankentag 2016 Anti Financial Crime

Internationaler Bankentag 2016 Anti Financial Crime Einladung Internationaler Bankentag 2016 Anti Financial Crime Anti Financial Crime Aktuelle Herausforderungen Deloitte Forensic lädt Sie herzlich zum Internationalen Bankentag 2016 ein. Schwerpunktthemen

Mehr