S PA Single European Payment Area

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "S PA Single European Payment Area"

Transkript

1

2 S PA Single European Payment Area Nach jahrelangem Tauziehen um Verfahren, Inhalte und Termine wird das Thema der Umstellung auf die SEPA-Verfahren (Single Euro Payment Area) ernst. Nach Abrücken der Europäischen Kommission von ihrem Ansatz der marktgetriebenen SEPA-Realisierung wurde nun von der Politik ein verbindliches Enddatum für die nationalen Zahlungsverfahren vorgegeben. Nur drei Monate dauerte es, den Vorschlag aus dem Trilog (Europäisches Parlament, Europäischer Rat und Europäische Kommission) in verbindliches Recht zu überführen. Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union vom 31. März 2012 ist es sozusagen amtlich: "Ab dem 1. Februar 2014 werden die europäischen Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA Credit Transfer und SEPA Direct Debit verbindlich angewendet". Andere nationale Verfahren werden ab diesem Tag nicht mehr zur Anwendung kommen. Begonnen hat alles mit der Verordnung über grenzüberschreitende Zahlungen aus dem Jahr Darauf folgten bedeutsame Schritte, wie etwa die Einführung des EURO im Jahr 2002, die Einführung der SEPABankenüberweisung in 2007 etc., welche immer wieder zu politischen Diskussionen führten. Bei der vorliegenden SEPA-Verordnung wurde vor allem das den Deutschen so liebgewonnene Lastschriftverfahren nur zögerlich von den Teilnehmerstaaten verstanden bzw. akzeptiert. Die nun festgelegten Inhalte erscheinen immer noch nicht jedem Anwender optimal. Ohnehin ist ein regulatorisches Thema wie "SEPA" selten geeignet, große Freude bei den verantwortlich beteiligten Unternehmen zu erzeugen. Trotzdem bringt SEPA auch einige Vorteile mit sich, die es zu nutzen gilt. Dieses Themendossier soll die Aspekte, die Versicherungsunternehmen bei der Umsetzung der Vorordnung berücksichtigen müssen, aufgreifen und erläutern. Ein besonderer Fokus liegt insbesondere darauf, die mit den Veränderungen verbundenen Chancen aufzuzeigen. Welche Änderungen kommen auf die Versicherungswirtschaft zu? Auf den ersten Blick ändert sich lediglich die Kommunikationsbasis zum Kunden und zur Bank. Die altbekannten und liebgewonnenen Kennziffern, wie Kontonummer und Bankleitzahl, werden durch IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) ersetzt. Dieser Schritt ist bereits mehrfach veröffentlicht und nach anfänglicher Skepsis ist nun Zuversicht bezogen auf die Anwendung der zukünftigen IBAN verbreitet. Der derzeit noch eher exotisch wirkende BIC wird national keine Rolle spielen. International muss dieser Code nur bis 2016 angegeben werden. Innerhalb des SEPA-Raumes wird der BIC ab 2016 keine Anwendung mehr finden. Vorteil der neuen IBAN ist unter anderem eine eingebaute, standardisierte Prüfziffer. Fehleingaben dürften nach der Einführung bei Anwendung einheitlicher Prüfprogramme seltener werden. Im Hintergrund also für den Kunden und das Versicherungsunternehmen erst auf den zweiten Blick erkennbar ändert sich aber Wesentliches. An vorderster Stelle ist dort die Ablösung der in Deutschland nun seit 1976 existierenden DTA-Verfahren durch die standardisierten XML-Verfahren zu nennen, die im Rahmen des zukünftigen SCT (SEPA Credit Transfer) vollzogen wird. International (im SEPARaum) sollen Überweisungszeiten, Verfahren und Kosten vereinheitlicht und in ein durchgängig elektronisches Verfahren überführt werden. Dies kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten mit den gleichen Kommunikationsprotokollen arbeiten. Daher war es von enormer Bedeutung, eine gleichge-

3 richtete Kommunikation festzulegen. Die eigens dafür geschaffene bzw. adaptierte ISO bildet die Grundlage, auf welcher das zukünftige XML-Format (Kommunikationsformat als Austausch zur DTA) basiert. Der Austausch dieser technischen Protokolle wird Projektarbeiten bei den Versicherungsunternehmen notwendig machen. Da die gegenseitigen Melde-Codes (Kommunikationsstrecke Versicherung zu Bank) sich nicht mit der "alten DTA-Welt" decken, müssen Anpassungen erfolgen. Dies kann je nach Systemimplementierung für einen einzelnen Versicherer größere Folgen haben. Auch ist erkennbar, dass nicht jeder Service, der im ISO20022 definiert ist, von den einzelnen Banken vollständig unterstützt wird. Hier wird eine enge Abstimmung mit der jeweiligen Hausbank für Versicherer wichtiger denn je. Durch die Ablösung des DTA-Verfahrens werden für die Versicherungsunternehmen auch Vorteile entstehen. Zukünftig, und damit ist der Zeitraum nach 2014 angesprochen, können sogenannte AOS (Additional Operational Services) über diese Norm kommuniziert werden. Dadurch können z.b. die Löschungsgründe zu einem Konto feinkalibriert übermittelt werden. Für einen Versicherer kann eine solch frühzeitige Information von hoher Bedeutung sein. Auch wird die Option einer zukünftigen Auftragslöschung vor Wirksamkeit zum Debitor denkbar. Mit diesen und anderen Beispielen der Anwendung der AOS werden Versicherer langfristig vom neuen Standard profitieren. Aktuell ist das zukünftig entstehende Datenvolumen bei der Kommunikation zur Bank in Diskussion. XML als Format ist aufwändiger als das ehemalige DTA-Format. Es wird prognostiziert, dass sich das Volumen der Dateien nahezu verfünffacht. Jede Versicherungsgesellschaft muss daher prüfen, ob das aufkommende Datenvolumen ein Problem für die Geschäftsabläufe darstellt. Vermutlich werden die meisten keine Auffälligkeiten aufzeigen. Eine Prognose der Volumen im Jahresfolgesoll wird jedem Versicherungsunternehmen Sicherheit im Umgang und in der Kommunikation mit der Bank geben. Die zweite signifikante Änderung, welche SEPA im Hintergrund mitbringt, ist die Ablösung des in Deutschland weit verbreiteten Lastschriftverfahrens. Da dieser Zahlungsweg aktuell in Europa keine anerkannte Rolle spielt, war die Herstellung eines SDD (SEPA Direct Debit) im Gesamtprojekt SEPA eine Hürde. Die Vorstellung, dass eine Bank aufgrund einer Zahlungsanforderung eines Kreditors ein Debitorenkonto (Kundenkonto) ohne Rückfrage belastet, war für die anderen europäischen Teilnehmer fast unvorstellbar. Daher sind zu diesem Thema neben technischen auch emotionale Verständnisdiskussionen geführt worden. Bezüglich dieser Änderung bestehen nach wie vor die größten Unsicherheiten/Unwissenheiten. Viele der im Vorfeld diskutierten Verfahrensvorschläge sind nicht Realität geworden. Aus aktueller Sicht kann resümiert werden, dass der überwiegende Teil des neuen Verfahrens praxisgerecht definiert wurde. Die zahlreichen und wechselhaften Diskussionen im Vorfeld der Gesetzgebung sind durch geschickte Lobbyarbeit, unter anderem auch von Seiten des GDV (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft), zum Praktischen bewegt worden. Der Zahlungsweg "Lastschrift" ist im Wesentlichen beibehalten worden; allerdings liegen im Detail Änderungen vor, welche dann entsprechende Aufwände in der Umsetzung zur Folge haben.

4 Grundsätzlich hat sich geändert: Der Zahler muss bewusst der Banklastschrift einem SEPA-Mandat zustimmen. Dies bedeutet im Einzelfall eine Unterschrift zu einem zuvor fest definierten SEPA-Mandat. Da dies in unterschiedlichen Ausprägungen vorgesehen ist, muss der Versicherer bereits im Vorfeld festlegen, welche Kundengruppen bei welchen Produkten mit welchen SEPA-Mandaten agieren sollen. Grundsätzlich unterschieden werden CORE-(Basis-)Mandate und B2B-(Firmen-)Mandate, wobei das CORE-Mandat mehr oder weniger für Privatkunden und das B2B-Mandat für Geschäftskunden vorgesehen werden könnte. Dabei ist zu berücksichtigen, dass ein Geschäftskunde auch ein CORE-Mandat wahrnehmendarf, umgekehrt jedoch ein Privatkunde keinem B2B-Mandat zugeordnet werden kann. Zukünftig ist die exklusive Unterzeichnung eines SEPA-Mandates, was dem ehemaligen Akzeptieren der vorherigen Lastschrifterlaubnis bei Antrag annähernd gleichzusetzen wäre, an die Einhaltung von formalen Textregularien gebunden. Diese Entgegennahme des SEPA-Mandates vom Kunden darf auch zukünftig auf dem Antrag vorbereitet und integriert mitabgedruckt werden. Eine extra Unterschrift also eine dritte auf dem Antrag ist allerdings trotzdem fällig. So manch Diskussionspotenzial bot die Festlegung zum Umgang mit diesem Dokument. Mittlerweile ist geregelt, dass dieses "Mandatsdokument" dematerialisiert und gespeichert werden darf. Offen bleiben Fragen zur elektronischen Unterschrift, da diese noch nicht festgelegt ist. Man darf gespannt sein, ob und wie die Kreditwirtschaft dies bis zur Einführung lösen wird. Derzeit führt kein offizieller Weg an der manuellen Unterschrift vorbei. Doch zurück zu den Mandaten: Die verschiedenen Arten (CORE oder B2B) haben ihren Grund in der unterschiedlichen Behandlung bei einer Zurückweisung durch den Kunden. Ein CORE-Mandat kann auch zukünftig innerhalb von acht Wochen ohne Angabe von Gründen vom Zahler zurückgewiesen werden (Refund). Ein B2B-Mandat sieht eben dies nicht vor und stellt daher für die Wirtschaft eine verbindliche Lösung dar. Solange der Firmenzahler (Debitor) Deckung auf dem referenzierten Konto aufweist, erhält der Kreditor (Versicherer) die Zahlung. Dazu wird der Firmenzahler das Mandat im Vorfeld, z. B. unmittelbar nach SEPA-Mandatserteilung an den Versicherer, seiner Bank (Debitorenbank) melden und diese hinterlegt es an dessen Konto. So kann die Debitorenbank bei Zahlungsaufforderung durch den Kreditor bzw. dessen Kreditorenbank als Erfüllungsgehilfe die Existenz des Mandates qualifizieren und den Zahlbetrag anweisen. Differenziert werden Mandate auch hinsichtlich ihrer Nutzung. Abhängig von existierenden Zahlarten sind Einmalmandate oder Mehrfachmandate in Form eines Einzelmandates oder Rahmenmandates abzubilden. Ersteres spielt dabei für Versicherungsunternehmen eine eher untergeordnete Rolle. Allerdings kann sich der Charme des "Cash-und-Carry-Ansatzes des SEPA-Einmalmandates (Einzelhandelslösung) zukünftig bei der Mofa-Zulassung lohnen. Die vorrangige SEPA-Mandatsnutzung gilt jedoch eindeutig den Einzel- oder Rahmenmandaten. Dabei bezieht sich das Einzelmandat auf einen abzurechnenden Versicherungsvertrag und das Rahmenmandat auf mehrere Versicherungsverträge des gleichen Zahlers. Aus der jeweiligen Anwendung ergeben sich unterschiedliche Vor- und Nachteile für einen Versicherer. Diese gilt es zu werten, um eine Entscheidung treffen zu können.

5 Der Markttrend geht mittlerweile zu einer gemischten Nutzung. Produkt- und zielgruppenabhängig werden die jeweiligen Mandate zur Optimierung der Kundenprozesse eingesetzt. Eine überwiegende Nutzung einer einzelnen Mandatsform ist nicht erkennbar. Es ergibt sich von allein, dass all diese aufgeführten Gesichtspunkte dem Kunden transparent dargestellt werden müssen. Dies hat zur Folge, dass jeder Versicherer für sich alle verwendeten Druckstücke zu überblicken und im Zweifel genauer zu formulieren hat. Es wird bedauerlicherweise nicht ausreichen, das Wort "Lastschriftverfahren" durch "SEPA-Lastschriftverfahren" zu ersetzen. Vielmehr wird aus juristischer Sicht festgelegt, induziert aus den geschäftspolitischen Entscheidungen eines jeden Versicherers, welche Mandate für welche Kundengruppen und welche Produkte als Option gelten. Im Sinne des Verbraucherschutzes haben Kunden ein Recht auf vollständige Information, weshalb jede Änderung zu kommunizieren ist. Daher wird an vielen Stellen mehr als nur ein Begriff auszutauschen sein. Sollten jedoch ganze Passagen ausgetauscht werden müssen, dann ist die Diskussion schnell bis hin zu einer Marketingposition zu vervollständigen. Dem Thema neue Druckstücke wird ein Großteil der Umstellungsaktivitäten zu widmen sein. Zukünftig schützt SEPA Verbraucher stärker als das ehemalige Lastschriftverfahren. Neben dem Rückgaberecht innerhalb von acht Wochen, welches dem CORE-Mandate-Nutzer offen steht, wird dem Zahler ein 13-monatiges Rückweisungsrecht aufgrund fehlerhafter Mandate zustehen. Dieses Instrumentarium ist gänzlich neu, wobei unklar ist, welche Bedeutung es für die handelnden Beteiligten hat. Für den Zahler reicht eine Aufforderung an seine Bank (Debitorenbank) aus, welche diese wiederum auffordert, bei der Kreditorenbank den Nachweis der Mandatsakte anzufordern. Die Kreditorenbank wird das Mandat daraufhin beim Kreditor (z. B. Versicherung) einfordern und der Debitorenbank zustellen. Sollte die Prüfinstanz der Debitorenbank Fehler in der Mandatsakte erkennen, also Zweifel an der Rechtsgültigkeit des Mandates haben, wird die bereits einige Monate zurückliegende Zahlung rückgebucht. Für den Versicherer entsteht in diesem Fall ein Lauf durch die Zahlungsverkehrsinstanzen vom Selbstzahler (Überweiser) bis hin zur Mahnung. Nur eine zweifelsfreie Verwaltung der Mandatsinformationen und eine jederzeit vollständige Nachweismöglichkeit können derartigen Ereignissen vorbeugend entgegenwirken. Die Betrachtung der Häufigkeit solcher Prozesse und die Überprüfung der nachhaltigen Wirksamkeit bereits getätigter Zahlungen (Lastschriften) wird für Versicherer signifikant. Dem Verbraucherschutz wird an dieser Stelle stärker als zuvor Rechnung getragen. Aus der Nutzung der SEPA-Mandate werden sich schließlich auch Zusatzaufwände ergeben, weshalb Versicherungsunternehmen eine genaue Betrachtung der betroffenen Bereiche empfohlen ist. Je nach Mandatsform und Nutzung sind unterschiedliche Informationspflichten (Prenotification) an den Kunden zu erfüllen. Verschiedene Mandatsformen führen auch zu unterschiedlichen Prozessen bzw. Fristen. Eine grundsätzliche Fristverkürzung, die man in den Bedingungen während des Entstehens eines SEPA-Mandates (Zeitpunkt Unterschrift) definieren kann, kann den Informationszeitraum vor der Lastschrift bis auf fünf Tage verkürzen. Diese Informationszeiträume sollen dem Zahler Zeit geben, für Deckung auf seinem Konto zu sorgen. Für den Versicherer stellt diese Information ein zeitlich definiertes Schriftstück dar, welches vorher so nicht bekannt war. Ob dies zukünftig mit einer Rechnung oder anders übermittelt wird, liegt in der Verantwortung jedes Versicherungsunternehmens. Die Rechtsverbindlichkeit in der Zustellung ist allerdings zu beachten und somit werden sich Zusatzkosten nicht vermeiden lassen. Zusätzlich sind derzeit TARGET2TIMES definiert, welche die Zeitpunkte der Last-

6 schrifteinreichung bei der Kreditorenbank und der Buchung auf dem Kreditorenkonto festlegen. Diese sind je nach Nutzungsform und Änderungsstatus unterschiedlich. Unterschieden wird zwischen zwei und fünf Bankarbeitstagen vor Buchung. Ob sich dies in Deutschland bis zur Einführung so darstellt, wird derzeit im Umfeld der Kreditwirtschaft diskutiert. Optimismus bezogen auf die Harmonisierung der TARGET2TIME in Deutschland ist durchaus angemessen. Zumindest ist dies eine aktuelle Forderung der Bundesbank für den Zahlungsverkehr in Deutschland. Sollte dieses Problem im Sinne des "Pragmatischen" gelöst werden, ergibt sich für Versicherer lediglich das Problem des Wortlautes auf der Prenotification. Auf diesem Dokument muss der zukünftig belastete Betrag auf den Cent genau beziffert werden. Für alle sich verändernden Verträge ist also mit jeder Änderung eine neue Prenotification fällig. Dies ergibt sich natürlich auch bei Bestandsveränderungen. Bestandsänderungen ruhen zu lassen, während eine Lastschriftankündigung durchgeführt wird (Prenotification time), ist aktuell allerdings in den meisten Bestandssystemen nicht vorgesehen. Auch das Verrechnen von Verträgen ist zukünftig nur im Rahmen der Prenotification möglich. Neben dem Einholen der Unterschrift zum SEPA-Mandat ist der Umgang mit der Prenotification vermutlich die erheblichste Veränderung, die mit der SEPA-Lastschrift auf die Versicherungswirtschaft zukommt. Leider lassen sich die Auswirkungen nicht einfach aufzählen und darstellen. Da jedes Versicherungsunternehmen in Teilen granular unterschiedliche Geschäftsmodelle, unterschiedliche Kundenservices und bestandsgerecht unterschiedliche Inkassovoraussetzungen vorweist, muss jedes Unternehmen für sich ein Vorgehen zur SEPA-Einführung finden. Zu guter Letzt noch ein positiver Hinweis. Nach langer Diskussion ist nun ein Weg gefunden, wie die ehemaligen Lastschriftermächtigungen technisch zu SEPA-Mandaten überführt werden dürfen. Damit steht einer technischen Migration nichts mehr im Wege. Allerdings gilt dies nur für rechtlich einwandfreie Mandate. Wie mit fehlerhaften oder fehlenden Adressen von abweichenden Zahlern umgegangen wird oder wie fehlende Unterschriften eingeholt werden usw., obliegt dann doch wieder jedem Versicherer selbst. Alles in Allem bietet SEPA einige Vorteile und kann mit praktischen Verfahren umgesetzt werden. Die Geschäftspraktiken der Vergangenheit führen zu einigen Bereinigungsarbeiten, welche sich aber lösen lassen. Der zukünftige Ansatz, den Zahlungsverkehr europaweit einheitlich und vor allem elektronisch abzuwickeln, weckt zukünftige Erwartungen an eine elektronische Signatur und weitere Optionen. vericos GmbH sickingenstraße heidelberg telefon fax mail :

SEPA (Single Euro Payments Area)

SEPA (Single Euro Payments Area) SEPA (Single Euro Payments Area) Europa wächst ab 2014 zahlungstechnisch enger zusammen Referent Unternehmen Aareon Ein AG Unternehmen der Aareal Bank 1 Was ist SEPA? SEPA = Single Euro Payments Area Einheitlicher

Mehr

SEPA-Umstellung. Ausgangszahlungen (Credit Transfer) b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien

SEPA-Umstellung. Ausgangszahlungen (Credit Transfer) b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien b1 consulting gmbh schönbrunner strasse 26/11 1050 Wien SEPA-Umstellung Ausgangszahlungen (Credit Transfer) Version: V 0.1 Autor(en): Barbara Pavelic Datum: 13.11.2013 Dokumenation_b1c_ SEPA_Credit Transfer.docx

Mehr

SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um

SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um Inhalt Was ist SEPA? Was ist IBAN und BIC? Was bedeutet SEPA für die Bürger? bei Überweisungen bei Lastschriften Was bedeutet SEPA für die Stadt Plauen? Wo findet

Mehr

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs...

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4 Vorgeschriebene Inhalte im SEPA-Mandat... 5 Basis- und Firmenlastschrift im Vergleich...

Mehr

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen.

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Die Vereinheit lichung des inländischen und europäischen Euro-Zahlungsverkehrs SEPA Single Euro Payments Area

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Hessisches Ministerium der Finanzen SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Übersicht 1. Allgemeines zu SEPA 2. Inwiefern sind Vereine davon betroffen? 1. Schwerpunkt:

Mehr

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core)

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) Das SEPA-Verfahren (Direct Debit Core) ist vergleichbar mit dem der bisherigen Lastschrifteinzugsermächtigung. Steht Ihnen eine Zahlung zu, vereinbaren Sie hierfür ein

Mehr

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash SEPA-Leitfaden für die PROFIcash Voraussetzungen. Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto Der SEPA-Zahlungsverkehr Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) SEPA-Lastschriften SEPA Debit Transfer

Mehr

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu Deutsch: einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

Neuerungen im. Deutschland und Europa Herausforderung & Chance. Informationen für Vereine

Neuerungen im. Deutschland und Europa Herausforderung & Chance. Informationen für Vereine Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Vereine 1 Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Basis-Lastschriften

Mehr

SEPA jetzt vorbereiten!

SEPA jetzt vorbereiten! SEPA jetzt vorbereiten! Sehr geehrte Damen und Herren, am 14. Februar 2012 hat das Europäische Parlament die EU-Verordnung zur Festlegung der technischen Vorschriften für Überweisungen und Lastschriften

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine. 17. September 2013 'Fit für SEPA' mit dem Zahlungsverkehr der Kölner Bank eg

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine. 17. September 2013 'Fit für SEPA' mit dem Zahlungsverkehr der Kölner Bank eg Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine 1 Vorstellung Jörg Schödder Teamleiter Zahlungsverkehr und Wertpapier- / Treasury-Service Harald Sokol Produkt- und Qualitätsmanagement 2 Agenda Allgemeine

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Vereine 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der Zeitplan zur Umsetzung Lastschrifteinzug

Mehr

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Volksbank Plochingen eg Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Umstellung SEPA Bundesbank warnt! Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/rechtsteuern/unternehmensrecht/sepa-umstellung-bundesbanksieht-probleme-bei-vereinen-und-betrieben/8653234.html

Mehr

S PA. Daten und Fakten zum einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum DER COUNTDOWN LÄUFT. Single Euro Payments Area

S PA. Daten und Fakten zum einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum DER COUNTDOWN LÄUFT. Single Euro Payments Area S PA Single Euro Payments Area Daten und Fakten zum einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum DER COUNTDOWN LÄUFT Stichtag 01.02.2014 Die Vereinheitlichung des europäischen Zahlungsverkehrs erfordert tiefgreifende

Mehr

In der heutigen Ausgabe unseres SEPA-Newsletters informieren wir Sie damit über nachfolgende Themen:

In der heutigen Ausgabe unseres SEPA-Newsletters informieren wir Sie damit über nachfolgende Themen: Sehr geehrte Damen und Herren, die im letzten Newsletter vorgestellte SEPA-Basis-Lastschrift ist insbesondere für das Bezahlen durch Verbraucher geeignet. Größtmöglicher Verbraucherschutz ist hier gegeben.

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area. Das neue europaweit einheitliche Zahlungssystem.

SEPA Single Euro Payments Area. Das neue europaweit einheitliche Zahlungssystem. SEPA Single Euro Payments Area Das neue europaweit einheitliche Zahlungssystem. Das ist neu im europäischen Zahlungsverkehr. Sind Ihnen auf Ihrem Kontoauszug die Begriffe IBAN und BIC aufgefallen? Sie

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area. Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine

SEPA Single Euro Payments Area. Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine SEPA Single Euro Payments Area Informationsveranstaltung zum Lastschrifteinzug für Vereine Unsere Themen Allgemeine Informationen zu SEPA Voraussetzungen für den Einzug von SEPA-Basis-Lastschriften Umstellung

Mehr

Gemeinsam mehr E-Banking für Unternehmen. Walter Jung Erste Bank

Gemeinsam mehr E-Banking für Unternehmen. Walter Jung Erste Bank Gemeinsam mehr E-Banking für Unternehmen Walter Jung Erste Bank Agenda Gemeinsam mehr E-Banking für Unternehmen - SEPA Die SEPA Checkliste für Unternehmen - QR-Code QR-Code auf Zahlungsanweisung / Rechnung

Mehr

Agenda 19.04.2013. Stand: April 2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 19.04.2013. Stand: April 2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Stand: April 2013 1 2 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen Verfahren ab SEPA betrifft

Mehr

www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum

www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum Aus Inlandszahlungsverkehr und Auslandszahlungsverkehr wird im Euro-Raum ein einheitlicher europäischer Zahlungsverkehr.

Mehr

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben Die Neuerungen

Mehr

SEPA-Services für Banken

SEPA-Services für Banken SEPA-Services für Banken zur Unterstützung Ihrer Kunden 1 SEPA Der Zahlungsverkehr in Europa war bisher traditionell national strukturiert. Mit der Einführung von SEPA (Single Euro Payments Area) erfolgte

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Firmenkunden der Volksbank Alzey-Worms 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Information für Firmenkunden und Vereine der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von Christian Diehl Übersicht Ziele

Mehr

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Thomas Alze Bereich Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen

Mehr

SEPA Informationen zur Einführung. Mehr als eine Bank

SEPA Informationen zur Einführung. Mehr als eine Bank SEPA Informationen zur Einführung Mehr als eine Bank 1 Karin Karnitzschky Leiterin ebanking & Vereinsbetreuung SEPA WAS ÄNDERT SICH FÜR VEREINE? 2 Welche Änderungen erwarten uns? 3 Überblick: SEPA - Hintergrundinfos

Mehr

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014 Stichtag 01.02.2014 S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Name, Vorname Straße Plz, Ort Kontonummer IBAN BIC Berater Datum GENODEF1ND2 Stand: 01/2013 SEPA - Basisinformation

Mehr

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Gliederung Information für Firmenkunden 25.09.2013 Seite 2 1. SEPA Allgemeine Informationen 2. Die SEPA Überweisung 3. Die SEPA Lastschriftverfahren

Mehr

Euro-Zahlungsverkehrsraum

Euro-Zahlungsverkehrsraum Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Übersicht Ziele

Mehr

1. Allgemeine Checkliste für Vereine

1. Allgemeine Checkliste für Vereine 1. Allgemeine Checkliste für Vereine Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein? o erledigt am:... o ist vorhanden o Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area

SEPA Single Euro Payment Area SEPA Single Euro Payment Area Vereinfachung des europäischen Zahlungsverkehrs 20 500 80 Millionen Unternehmen Millionen Menschen Milliarden Zahlungen Zeitplan Verbindliche Einführung 01.02. 2014 Übergangsfrist

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit prüfen 3 1.3 IBAN und BIC

Mehr

SEPA der aktuelle Status: Vier Fragen an Sabine Münster, Leiterin Banking bei comdirect

SEPA der aktuelle Status: Vier Fragen an Sabine Münster, Leiterin Banking bei comdirect Die EU wächst immer weiter zusammen auch beim Zahlungsverkehr. In wenigen Monaten wird die Single Euro Payment Area (SEPA) eingeführt. Sabine Münster, Leiterin Banking bei comdirect, erklärt, was sich

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen

Mehr

Auswirkungen für spendenwerbende

Auswirkungen für spendenwerbende Die Zahlungsanweisung, SEPA und die Auswirkungen für spendenwerbende NPOs 23. Juni 2010 Was ist SEPA? Ziel Innerhalb SEPA sollen Bürger, Händler und Unternehmen e e zukünftig Zahlungen im gesamten e Euro

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. März 2013 Information für Vereine Übersicht Ziele und Beteiligte Der

Mehr

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013 Produktneuentwicklung: SEPA Stand: Juli 2013 VORABINFORMATION Sehr geehrter Damen und Herren, uns ist es sehr wichtig, dass Sie über die geplante Umsetzung des Themas SEPA in büro + / ERP-complete informiert

Mehr

S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea)

S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea) S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea) Herausforderung und Chance (verbindlich ab 01.02.2014) 1 Hartwig Schlange Dipl.-Bankbetriebswirt (ADG) Bereichsleiter Firmen- und Geschäftskunden Volksbank eg Jacobsonstr.

Mehr

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten SEPA-Information für Konsumenten SEPA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung Single Euro Payments Area und soll den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Mehr

Kundeninformation. SEPA- Neue Standards. Die europäische Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD)

Kundeninformation. SEPA- Neue Standards. Die europäische Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD) Kundeninformation Die EUROPÄISCHE Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD) Stand 1. April 2010 SEPA- Neue Standards Im Rahmen von SEPA (Single Euro Payments Area) werden die Zahlungsverkehrsformate vereinheitlicht.

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area. Frank Ziegler 27.06.2013

SEPA Single Euro Payment Area. Frank Ziegler 27.06.2013 SEPA Single Euro Payment Area Frank Ziegler 27.06.2013 Warum SEPA? EU-Richtlinien 260/2012 bzw. 2007/64/EG Ziele: Stärkung der europäischen Wirtschaft Entwicklung effizienter europäischer Zahlungsverkehrsinstrumente

Mehr

S-Sparkasse Amberg-Sulzbach. Amberg-Sulzbach. SEPA für Vereine. 23.08.2013 Seite 1

S-Sparkasse Amberg-Sulzbach. Amberg-Sulzbach. SEPA für Vereine. 23.08.2013 Seite 1 S-Sparkasse S-Sparkasse Amberg-Sulzbach Amberg-Sulzbach SEPA für Vereine 23.08.2013 Seite 1 SEPA (Single European Payments Area) Der Geltungsbereich der SEPA-Migrationsverordnung umfasst derzeit insgesamt

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juni 2013 Information für Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend

Mehr

Fragen und Antworten zur SEPA-Lastschrift

Fragen und Antworten zur SEPA-Lastschrift Fragen und Antworten zur SEPA-Lastschrift INHALTSVERZEICHNIS 1. Was ändert sich durch SEPA beim Lastschriftverfahren?... 2 2. Was ist das SEPA-Basislastschriftverfahren?... 2 3. Was ist das SEPA-Firmenlastschriftverfahren?...

Mehr

SEPA-Checkliste für Firmen

SEPA-Checkliste für Firmen Seite 1 / 5 Ihre SEPA-Ansprechpartner bei der Stadtsparkasse Hilchenbach: Bereich Ansprechpartner Telefonnummer Mailadresse Allgemeine Fragen Andreas Schneider 02733/285-255 sepa@spk-hi.de Zahlungsverkehr

Mehr

Herzlich Willkommen. SEPA für Vereine Was ist zu tun? Gesetzliche Änderungen mit der S PA Einführung

Herzlich Willkommen. SEPA für Vereine Was ist zu tun? Gesetzliche Änderungen mit der S PA Einführung Herzlich Willkommen SEPA für Vereine Was ist zu tun? Gesetzliche Änderungen mit der Einführung beim Einzug von Lastschriften von Mitgliedsbeiträgen Ihres Vereins Seite 1 SEPA Was ist das? SEPA steht für

Mehr

Die neue SEPA-Basislastschrift

Die neue SEPA-Basislastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

Umstellung auf SEPA. Überweisungen / Lastschriften. Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299

Umstellung auf SEPA. Überweisungen / Lastschriften. Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 Umstellung auf SEPA Überweisungen / Lastschriften Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum:

Mehr

AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013

AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013 AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013 Seite 1 Tagesprogramm 09.00 Uhr: Eintreffen der Gäste, Empfang (Kaffee und Frühstück) 10.00 10.30 Uhr: Begrüßung und kurze Einleitung durch den Vorstand der Volksbank

Mehr

Sind Sie schon SEPA-fit?

Sind Sie schon SEPA-fit? Sind Sie schon SEPA-fit? Mit 1. Februar 2014 endet die Migrationsfrist für die SEPA Umstellung. Dadurch ergeben sich für Sie einige Änderungen. Ganz wesentlich dabei ist, dass ab diesem Zeitpunkt Zahlungen

Mehr

Informationen für Vereine 03.05.13

Informationen für Vereine 03.05.13 Informationen für Vereine 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU- Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen Verfahren ab à SEPA

Mehr

SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr

SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr Kunden- und Vertriebskommunikation der Central Krankenversicherung AG 2 Mit dem Start der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) sowie der Einführung des

Mehr

Zahlungsverkehr Einführung des SEPA- Lastschri:verfahrens

Zahlungsverkehr Einführung des SEPA- Lastschri:verfahrens Zahlungsverkehr Einführung des SEPA- Lastschri:verfahrens für Nicht- Banken mit großen TransakConsvolumina AusgangssituaCon Zielsetzung Lösungsansatz und Vorgehen Nutzen Warum Morbey ConsulCng 1 AusgangssituaCon

Mehr

Auswirkungen des neuen Zahlungsverkehrsrechts auf Ihre tägliche Arbeit

Auswirkungen des neuen Zahlungsverkehrsrechts auf Ihre tägliche Arbeit Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Auswirkungen des neuen Zahlungsverkehrsrechts auf Ihre tägliche Arbeit Verabschiedung der EU-Verordnung im Europäischen Parlament am 14.02.2012 Für welche Bereiche

Mehr

SEPA Informationsveranstaltung 2013

SEPA Informationsveranstaltung 2013 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Firmenkunden Referent : Jörg Busch 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr Ein Wort aber eine große Auswirkung. Auch wir als Kommune sind davon betroffen. Zahlreiche Vorarbeiten laufen bereits in Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum

Mehr

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf die SEPA-Zahlverfahren Ab dem 1. Februar 2014 verändert SEPA, also der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland: Alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area

SEPA Single Euro Payment Area SEPA Single Euro Payment Area Herausforderungen für Vereine Seite 1 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Europaweit einheitliche Formate auf XML-Basis Einheitlicher

Mehr

SEPA für Microsoft Dynamics NAV

SEPA für Microsoft Dynamics NAV SEPA für Microsoft Dynamics NAV 24. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 3 1.1 SEPA Technischer Standard 3 1.1.1 IBAN 3 1.1.2 BIC 4 1.1.3 Gläubiger-Identifikationsnummer 4 1.1.4 SEPA-Überweisung

Mehr

Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5

Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5 Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5 Information für Kunden der Volksbank Börßum-Hornburg eg Begrüßung Begrüßung

Mehr

Alles zur SEPA Umstellung

Alles zur SEPA Umstellung Europaweit gilt gemäß der EU Verordnung 260/2012 ab 01. Februar 2014 das SEPA Verfahren! Es ersetzt das bisher bekannte deutsche Lastschriftverfahren. Das neue SEPA Verfahren wird europaweit eingeführt

Mehr

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Die Neuerungen bzgl. Gläubiger-ID, SEPA-Lastschriftmandat,

Mehr

SEPA auf einen Blick

SEPA auf einen Blick SEPA auf einen Blick Sepa auf einen Blick ist erschienen in der Reihe Fit für SEPA mit der Bank 1 Saar als erste von insgesamt vier Broschüren. Dieser erste Band gibt einen Überblick über den einheitlichen

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Informationen für Vereine

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Informationen für Vereine Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Informationen für Vereine Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU- Zahlungsverkehrs

Mehr

SEPA: Gehen Sie jetzt auf Nummer sicher!

SEPA: Gehen Sie jetzt auf Nummer sicher! SEPA: Gehen Sie jetzt auf Nummer sicher! Mit Sicherheit fit für die SEPA-Umstellung. SEPA-Umstellung leicht gemacht Für Ihre sichere Umstellung Am 1. Februar 2014 wird das SEPA-Verfahren Pfl icht und ersetzt

Mehr

S PA auch Ihr Verein ist betroffen!

S PA auch Ihr Verein ist betroffen! S PA auch Ihr Verein ist betroffen! Herzlich willkommen zum Vereinsforum! Unser Programm für Sie Ehrenamt wichtiger Baustein unserer Gesellschaft S PA Auswirkungen für Ihren Verein Grundzüge der Vereinsbesteuerung

Mehr

ratgeber SEPA, IBAN und BIC? Was bedeuten

ratgeber SEPA, IBAN und BIC? Was bedeuten Der Countdown läuft: In wenigen Monaten ist die gute, alte Kontonummer Geschichte. Ersetzt wird sie durch eine internationale Kontonummer mit bis zu 34 Stellen. Ab dem 1. Februar 2014 ist diese neue Zahlenkombination

Mehr

SEPA. HIER steht Ihre Überschrift. TOP oder Produktname 20. Oktober 2011. Stefan Rohrbacher Spezialist Elektronische Bankdienstleistungen

SEPA. HIER steht Ihre Überschrift. TOP oder Produktname 20. Oktober 2011. Stefan Rohrbacher Spezialist Elektronische Bankdienstleistungen HIER steht Ihre Überschrift TOP oder Produktname 20. Oktober 2011 SEPA welche Neuerungen erwarten uns? Stefan Rohrbacher Spezialist Elektronische Bankdienstleistungen Vereinsforum Folie 17 Über welche

Mehr

Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr. IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden

Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr. IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden Einheitlicher Zahlungsverkehr in Europa. Die Welt wächst immer mehr zusammen.

Mehr

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine Stand: 14. Januar 2013 www.dosb.de www.dsj.de www.twitter.com/dosb www.twitter.com/trimmydosb

Mehr

SEPA - Langsam wird es ernst... Was ist zu tun? VGSD-Telko am 3.9.2013 mit Dr. Andreas Lutz

SEPA - Langsam wird es ernst... Was ist zu tun? VGSD-Telko am 3.9.2013 mit Dr. Andreas Lutz SEPA - Langsam wird es ernst... Was ist zu tun? VGSD-Telko am 3.9.2013 mit Dr. Andreas Lutz Langsam wird es ernst mit SEPA Aus der aktuellen Berichterstattung (anlässlich einer BITKOM-Umfrage) Gut jede

Mehr

Direct. Kunde. ZaDiG PSD

Direct. Kunde. ZaDiG PSD Credit Transfers Direct Debits Kunde e/bank PSD ZaDiG Inhalt - VO 260/2012 (2) Bedingungen zur verordnungskonformen Durchführung von Überweisungen/Einzügen - Verwendung von IBAN (BIC) verpflichtend - IBAN-only

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

Einführung. SEPA Verfahren. Information der Stadt Kitzingen

Einführung. SEPA Verfahren. Information der Stadt Kitzingen Einführung SEPA Verfahren Information der Stadt Kitzingen Inhaltsübersicht Fragestellungen SEPA was ist das überhaupt? Was bedeuten IBAN und BIC? Wo finde ich meine persönliche IBAN und BIC? Was geschieht

Mehr

Villa für Windows. SEPA-Zahlungsverkehr mit der Version 12.0. Villa Software GmbH

Villa für Windows. SEPA-Zahlungsverkehr mit der Version 12.0. Villa Software GmbH Villa für Windows SEPA-Zahlungsverkehr mit der Version 12.0 Ziele Am Ende der Veranstaltung sollen Sie wissen... auf welcher Grundlage die SEPA-Umstellung erfolgt welche Schritte zur Einführung des SEPA-

Mehr

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen 1. Organisatorische Maßnahmen o Bennen Sie einen oder mehrere SEPA-Verantwortliche/Ansprechpartner o Zeit- und Umsetzungsplan entwickeln o Entscheidung,

Mehr

SEPA Sonderinformation

SEPA Sonderinformation SEPA Sonderinformation Der Europäische Zahlungsverkehr - die unmögliche Umstellung auf SEPA Ab dem 01. Februar 2014 werden die nationalen Zahlungsverkehrssysteme durch europaweit standardisierte Verfahren

Mehr

Frank Müller, Stefan C. Schicker, Manfred K. Wolff SEPA. Änderungen im Zahlungsverkehr

Frank Müller, Stefan C. Schicker, Manfred K. Wolff SEPA. Änderungen im Zahlungsverkehr Frank Müller, Stefan C. Schicker, Manfred K. Wolff SEPA Änderungen im Zahlungsverkehr SEPA. Änderungen im Zahlungsverkehr Im Februar 2014 wird das deutsche DTA-Verfahren voraussichtlich abgeschaltet und

Mehr

SEPA-Umstellung leicht gemacht!

SEPA-Umstellung leicht gemacht! Umstellung leicht gemacht! SEPA ist da: Die wichtigsten Fakten So wirkt sich SEPA auf Ihr Unternehmen aus Checkliste: Das ist zu tun und so unterstützt Sie Lexware Umstellung leicht gemacht! Inhaltsverzeichnis

Mehr

SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA!

SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA! SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA! 11.07.2013 Volksbank Eisenberg eg 1 Gliederung 1) Was ist SEPA? 2) Welche Bereiche sind von SEPA betroffen? 3) Ab wann gilt SEPA? 4) Was ändert sich unter

Mehr

SEPA. kurz und knapp erklärt

SEPA. kurz und knapp erklärt SEPA kurz und knapp erklärt Was versteht man unter Sepa? Sepa ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu Deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Mit Sepa wird ab 1. Februar 2014 der

Mehr

S PA. Herausforderung & Chance. Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Thema

S PA. Herausforderung & Chance. Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Thema S PA Herausforderung & Chance Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Volksbank Bonn Rhein-Sieg 25.09.2012 Frank Ackermann Seite - 1 - Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand

Mehr

SEPA-Leitfaden für Profi cash

SEPA-Leitfaden für Profi cash SEPA-Leitfaden für Profi cash 1 Voraussetzungen 2 Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto 3 Der SEPA-Zahlungsverkehr 3.1 Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) 3.2 SEPA-Lastschriften SEPA Debit

Mehr

Die neue SEPA-Firmenlastschrift

Die neue SEPA-Firmenlastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro Das Wichtigste im Überblick Profitieren Sie von SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem

Mehr

SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012

SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012 SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, nachdem Sie in der letzten Newsletter-Ausgabe erfahren haben, wie das SEPA Basis-Lastschriftverfahren (SDD Core) funktioniert,

Mehr

Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren

Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren Sind Sie bereit für SEPA? Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig

Mehr

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Ehingen, 19.03.2013 Steffen Ehe Leiter Electronic Banking Projektleiter SEPA Übersicht 1. SEPA-Information 2. Zeitplan 3. SEPA-Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA-Leitfaden für PROFIcash

SEPA-Leitfaden für PROFIcash SEPA-Leitfaden für PROFIcash 1 Voraussetzungen. 2 Allgemeine SEPA-Einstellungen Einstellungen am Konto 3 Der SEPA-Zahlungsverkehr 3.1 Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) 3.2 SEPA-Lastschriften

Mehr

SEPA Sonderinformation

SEPA Sonderinformation SEPA Sonderinformation Der Europäische Zahlungsverkehr die unmögliche Umstellung auf SEPA Bis voraussichtlich Februar 2014 sollen die nationalen Zahlungsverkehrssysteme durch europaweit standardisierte

Mehr

Raiffeisenbank Aiglsbach eg

Raiffeisenbank Aiglsbach eg Raiffeisenbank Aiglsbach eg SEPA im Überblick 1. Februar 2014: Der Countdown läuft Starten Sie jetzt mit der Umstellung Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU werden zum 1. Februar 2014 die nationalen Zahlungsverfahren

Mehr