International Finance Portal für Konzerne

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "International Finance Portal für Konzerne"

Transkript

1 We make your business move > MULTIVERSA IFP International Finance Portal für Konzerne Das moderne, konzernübergreifende E-Banking-Portal

2 > Zentrale Lösung für sichere Finanztransaktionen Ihre Konzernbereiche und Tochterfirmen haben ganz unterschiedliche Anforderungen an ein E-Banking-Portal? Bieten Sie einfach jedem, was er braucht! MULTIVERSA IFP integriert auch die komplexen Strukturen Ihres Konzerns auf einer Plattform. MULTIVERSA IFP ein ganz individuelles Standardprodukt Das E-Banking-Portal MULTIVERSA IFP kombiniert die Vorteile eines Standardproduktes, wie kurze Markteinführung, Kostentransparenz und -einsparungen, kontinuierliche Produktentwicklung und langjährige praktische Erfahrungen, mit vielen Anpassungsmöglichkeiten an individuelle Organisationsstrukturen im Elektronic Banking. Viele Funktionen, viele Formate, viele Länder eine Plattform Zentrale Online-Plattform statt mehrerer Insellösungen MULTIVERSA IFP dient als zentraler, internationaler E-Banking-Zugangskanal für alle Konzernbereiche von der zentralen Treasury-Abteilung bis zur ausländischen Niederlassung. Die vielfältigen Standardfunktionen umfassen nationale und internationale Zahlungen, Kontoinformationen, Cash Management, Liquiditätsmanagement und Cash Pooling. Alerting und Messaging runden das Angebot ab. Neben den Standards im internationalen Zahlungsverkehr, wie SEPA, SWIFT, EBICS und CGI, unterstützt MULTIVERSA IFP auch die nationalen Formate vieler Länder. So können Zahlungsströme optimiert, Finanztransaktionskosten gesenkt und mehr Transparenz geschaffen werden. Modernes Design, intuitiv zu bedienen Besonders benutzerfreundlich Anwender und Administratoren arbeiten mit modernen, individuell konfigurierbaren Benutzeroberflächen in ihrer Landessprache via Internet-Browser am PC. Die Benutzeroberflächen wurden auf Basis neuester Designprinzipien für Webapplikationen konzipiert. Die aktuellsten Web 2.0 Technologien wie Java, Ajax und XML bieten einen hohen Grad an Benutzerfreundlichkeit und Interaktivität. 2

3 Automatisierter Datenaustausch mit konzerneigenen Systemen... MULTIVERSA IFP arbeitet nahtlos mit vorhandenen ERP- und Treasury- Management-Systemen zusammen. Es im- und exportiert Zahlungsaufträge und Kontoauszüge sowohl manuell als auch vollautomatisch. Das MULTIVERSA ATT Auto Transfer Tool automatisiert den Up- und Download der Daten beispielsweise bei wiederkehrenden Aktionen. Importierte und manuell erfasste Zahlungsaufträge können über das Portal bequem signiert werden. Die Kontoinformationen stehen den konzerneigenen Systemen anschließend in verschiedenen Formaten zur Weiterverarbeitung zur Verfügung. Automatischer Daten- Up-/Download unterstützt Straight-Through- Processing... und mit den Banken Das Connector- und Security-Framework verbindet das Unternehmen mit nationalen und internationalen Banksystemen. Dabei unterstützt das Portal Channels wie z.b. EBICS, SWIFT, CGI oder andere länderspezifische Bankanbindungen. Konzern/Service Provider Internationale Benutzer Zentrale MULTIVERSA IFP Benutzer- und Administrationsoberfläche https MULTIVERSA IFP International Finance Portal Server Zahlungsverkehr Kontoinformationen Liquiditätsübersicht Inhouse Bank Internet oder andere proprietäre Anbindungen Banken Banken in Deutschland, Frankreich, Schweiz Cash Pooling Plandaten Connector Framework SWIFTNet Internationale Banken Dezentrale ERP/TMS- Systeme MULTIVERSA ATT Auto Transfer Tool https Zentrale Datenbank Internet oder andere proprietäre Anbindungen Internationale Banken Zentrales ERP/TMS-System Die Architektur des E-Banking-Portals MULTIVERSA IFP bietet Konzernen und Service Providern vielfältige Anbindungsmöglichkeiten. 3

4 > Die beste Usability für Ihre Anwender Organisieren Sie die Zahlungsströme Ihres Konzerns neu. Die benutzerfreundlichen E-Banking- und Cash-Management-Anwendungen wissen Finanzmanager schnell zu schätzen. Die Anwenderfreundlichkeit von MULTIVERSA IFP ist herausragend dank klar strukturierter und übersichtlicher Benutzeroberflächen mit zahlreichen Usability-Funktionen. Das Institut Greenwich Associates in Stamford, USA bestätigt 2012: MULTIVERSA IFP ist eines der besten Firmenkundenportale weltweit. Jeder Anwender kann seine eigenen Portalansichten konfigurieren Jeder Betreiber kann sein eigenes Portal gestalten Informationen zu Zahlungen und Konten werden übersichtlich dargestellt. Komplexere Eingabeprozesse sind professionell geführt. Anwender können sich Ansichten und Listen selbst konfigurieren, filtern, sortieren, drucken und abspeichern. So stehen erforderliche Daten oder Informationen jederzeit schnell und individuell bereit. Die Oberflächengestaltung richtet sich nach den Corporate Design-Vorgaben des Betreibers, so dass sich der Anwender immer in seiner gewohnten Markenwelt bewegt. Konzern A Konzern B Konzern C Die Oberflächen sind leicht an das Corporate Design des Betreibers anpassbar. 4

5 Die klare und standardisierte Navigation (1) und die direkten Links zu verwandten Aktionen (2) helfen dem Anwender ohne Umwege zu anderen Aufgaben zu wechseln. Jede Seite bietet eine direkte kontextbezogene Hilfe (3), die mit einem Klick aktiviert oder deaktiviert werden kann. Der Anwender kann sich seine Ansichten und Ausdrucke individuell konfigurieren. Er kann vordefinierte Ansichten (4) nutzen oder eigene Ansichten inkl. Filter und Listenlayouts (5) oder temporäre Filter und Listen-Sortierungen (6) festlegen. Für das schnelle Auffinden der Positionen kann der Anwender einzelne Seiten direkt anwählen (7) und die Anzahl der anzuzeigenden Einträge einstellen (8). Auch bei langen Listen stehen die Buttons zum Ausführen einer Aktion immer an der selben, festgelegten Stelle (9). 5

6 > Grenzenlos, effizient und sicher Ihr neues System muss wirtschaftlich sein. Das wissen wir! Deshalb haben wir von A-Z alle Prozesse optimal gestaltet - von der anwenderfreundlichen Administration bis zur automatischen Zahlungsverarbeitung. Flexible Annahme und Verarbeitung von Zahlungsformaten mit der integrierten Payment Factory MULTIVERSA IFP konvertiert Eingangsformate in ein XML-basiertes Metaformat und dann in ein oder mehrere Ausgangsformate. Dabei kann der Betreiber das für ihn optimale Format auswählen. Anwender geben nur die Basisdaten einer Zahlung ein, MULTIVERSA IFP leitet automatisch das geeignete Format für eine kostenoptimierte Zahlung ab. International multibankfähig In Ländern mit Multibank-Standards ermöglicht MULTIVERSA IFP eine direkte Anbindung an Standard-Bankserver. Diese Option gilt für Länder wie Deutschland (EBICS), Frankreich (EBICS), Schweiz (FTX- Connector) und Österreich (MBS). In Ländern mit Service Providern wird die Anbindung an die Banken indirekt über die betreffenden Intermediäre realisiert beispielsweise in Belgien (ISABEL) und in den Niederlanden (Equens). > MULTIVERSA IFP Systemvoraussetzungen MULTIVERSA IFP Server Java EE-konformer Application Server: BEA WebLogic, IBM WebSphere, JBoss Datenbanken: Oracle, MS SQL Betriebssysteme: Windows, AIX, Linux, Sun Solaris MULTIVERSA IFP Benutzeroberfläche Standard Internet-Browser Sicherheitssysteme Digitale Signaturen auf Basis von RSA-Verfahren und des etablierten deutschen EBICS-Standards SWIFT 3SKey Secure ID mit Vasco Token Public Key Infrastruktur (PKI) im Single-Sign-On-Verfahren 6

7 > Überzeugende Funktionen MULTIVERSA IFP überzeugt mit vielen Funktionen für modernes, nationales, internationales und multibankfähiges E-Banking: Zahlungsverkehr, Kontoinformationen und professionelles Cash Management. > Das Leistungsspektrum von MULTIVERSA IFP im Detail Nationaler und internationaler Zahlungsverkehr Gut- und Lastschriften, Eilzahlungen, Euro- Standardzahlungen Automatischer und manueller Import von Zahlungsaufträgen aus externen Systemen Generische manuelle Zahlungserfassung Nachverfolgung offener und übertragener Zahlungen Komfortable Zusatzfunktionen wie z.b. periodische Zahlungen, Vorlagen und Adressbuch Nationale Formate vieler Länder Internationale Formate in den aktuellen Notationen, wie SEPA, SWIFT, CGI (Verteilte) Elektronische Unterschrift (VEU) Sichere Autorisierung von Zahlungsaufträgen durch einen oder mehrere Unterschriftsberechtigte Templategestützte Vergabe von Rechten für unterschiedliche Unternehmensstrukturen Dezentral und flexibel via Internetbrowser, Smartphone oder TabletPC Gesicherter Zugriff nur für autorisierte Nutzer Kontoinformationen Kontoauszüge, Umsätze, valutarische Salden, Avise Automatischer und manueller Export in ERPund Treasury-Management-Systeme Nationale und internationale Formate, wie MT940, MT942, CAMT Liquiditätsübersicht Vielfältige Optionen für Liquiditätsbetrachtungen auf Basis umfassender Kontoinformationen Cash Pooling Zero- oder Target-Pooling unter Berücksichtigung der kurzfristigen Liquiditätsplanung Direkte Ausführung von Übertragszahlungen Zinsstaffelberechnung für Überträge zwischen Cash-Pool-Konten Plandaten Manuelle Erfassung von Plandaten Automatische Berücksichtigung von Plandaten aus manuell erfassten Zahlungen Manueller und automatischer Abgleich ERP/TMS-Integration Manueller Import/Export von Zahlungsaufträgen und Kontoauszügen MULTIVERSA ATT und andere Interfaces für automatischen Datenaustausch Connector Framework für Bankanbindungen EBICS, SWIFT, CGI Weitere landes- oder bankspezifische Anbindungen Weitere Zusatzfunktionen Alerting via oder SMS Messaging wichtiger Konzerninformationen 7

8 > Maßgeschneiderte Lösungen MULTIVERSA IFP International Finance Portal Moderne E-Banking-Portallösung für Banken und Konzerne. MULTIVERSA MBS Mobile Banking System Multibank E-Banking auf ipad oder anderen TabletPCs mit flexibel einstellbarem Dashboard für Unternehmen. MULTIVERSA EBICS App Mobile Banking App für Smartphones und TabletPCs zur multibankfähigen Anbindung an jeden EBICS-Bankrechner. MULTIVERSA PBS Professional Banking System Multi-user offline E-Banking- und Cash-Management-System für anspruchsvolle Firmenkunden. MULTIVERSA IBS International Banking Server High-end Middleware für Banken. MULTIVERSA KKS Krankenkassen-Kommunikations-System Die hochleistungsfähige Serverplattform für den Datenaustausch im Gesundheitswesen. MULTIWEB Banking Marktführende Internet-Banking-Lösung für Firmenkunden. MULTICOM Das multiprotokollfähige Kommunikationssteuerungssystem für E-Business-Anwendungen. CoCoNet Computer-Communication Networks GmbH Steinhof Erkrath Germany Telefon +49 (0) 211/ Fax +49 (0) 211/ /14 Internet CoCoNet Computer-Communication Networks GmbH

Das moderne E-Banking-Portal für Firmenkunden

Das moderne E-Banking-Portal für Firmenkunden We make your business move > MULTIVERSA IFP International Finance Portal für Banken Das moderne E-Banking-Portal für Firmenkunden Ein zentrales E-Banking-Portal für alle Firmenkunden Firmenkunden haben

Mehr

We make your business move. MULTIVERSA Apps Mobile Bank-Lösungen. Mobile Banking für Firmenkunden

We make your business move. MULTIVERSA Apps Mobile Bank-Lösungen. Mobile Banking für Firmenkunden We make your business move > Apps Mobile Bank-Lösungen Mobile Banking für Firmenkunden Innovative, mobile Lösungen für Firmenkunden Wir entwickeln sichere und effiziente Banking-Produkte für Banken und

Mehr

Globales Mobile Banking für Firmenkunden

Globales Mobile Banking für Firmenkunden We make your business move > MULTIVERSA MBS Mobile Banking System Globales Mobile Banking für Firmenkunden > Innovative Tablet-App für Firmenkunden Start Dashboard Cash Management Die Nutzung von Tablets

Mehr

MULTIVERSA-Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden

MULTIVERSA-Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden We make your business move -Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden > Höhere Kundenbindung innerhalb Europas Dank SEPA besteht ein übergeordnetes Regelwerk für den nationalen

Mehr

Krankenkassen-Kommunikations-System

Krankenkassen-Kommunikations-System We make your business move > KKS Krankenkassen-Kommunikations-System NEU! Mit SHA-256-Algorithmus! Erfüllt aktuelle Security-Richtlinien Effiziente und sichere Krankenkassen-Kommunikation für Leistungserbringer

Mehr

High-End Middleware für Banken

High-End Middleware für Banken We make your business move > MULTIVERSA IBS International Banking Server High-End Middleware für Banken > Kundenbindung durch Channel- und Formatvielfalt Wir entwickeln sichere und effiziente Banking-Produkte

Mehr

> Wir bringen Bewegung. in Ihr Business. Innovative E-Business-Lösungen für Banken und Unternehmen

> Wir bringen Bewegung. in Ihr Business. Innovative E-Business-Lösungen für Banken und Unternehmen > Wir bringen Bewegung in Ihr Business Innovative E-Business-Lösungen für Banken und Unternehmen > Grenzenlose E-Business-Lösungen Wir sind marktführender Anbieter in Europa für sichere, hochleistungsfähige

Mehr

Electronic Banking. Lösungen in der Oberbank. Oberbank. Nicht wie jede Bank.

Electronic Banking. Lösungen in der Oberbank. Oberbank. Nicht wie jede Bank. Electronic Banking Lösungen in der Oberbank Oberbank. Nicht wie jede Bank. Einleitung Electronic Banking, so werden beleglos und in elektronischer Form abgewickelte Bankgeschäfte bezeichnet, die eine schnelle

Mehr

Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA. Mannheim, 3.

Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA. Mannheim, 3. Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA Mannheim, 3. Mai 2012 Vorstellung der Erste Group Fast 17 Millionen Kunden Bevölkerung

Mehr

Deutsche Telekom Shared Service Center Accounting. Banken International. Cash Management Campus, 25. Juni 2014

Deutsche Telekom Shared Service Center Accounting. Banken International. Cash Management Campus, 25. Juni 2014 Deutsche Telekom Shared Service Center Accounting Banken International Cash Management Campus, 25. Juni 2014 DeTe Accounting GmbH & DeTe ShS sro key facts Projektstart 2007 Eigenständige Gesellschaften

Mehr

Vielleicht ganz einfach: Elektronischer Zahlungsverkehr mit BusinessLine.

Vielleicht ganz einfach: Elektronischer Zahlungsverkehr mit BusinessLine. Vielleicht ganz einfach: Elektronischer Zahlungsverkehr mit BusinessLine. 2 Zahlungsverkehr. BusinessLine die anwender freundliche Softwarelösung zur Abwicklung Ihres gesamten Zahlungsverkehrs. Die Software

Mehr

Modulpaket SFirm Premium

Modulpaket SFirm Premium Modulpaket SFirm Premium Zusätzlich zu den Funktionen des Modulpakets SFirm Komfort enthält das Modulpaket SFirm Premium folgende Funktionen: Leistungsübersicht SFirm Premium Funktionen des Modulpakets

Mehr

Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr.

Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr. Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr. E-Banking auf dem neuesten Stand. UC EBANKING PRIME Wir haben unsere Electronic Banking Lösung noch besser für Sie gemacht: UC ebanking prime ist beeindruckend schnell,

Mehr

> Informationen für Bewerber CoCoNet als Arbeitgeber

> Informationen für Bewerber CoCoNet als Arbeitgeber We make your business move > Informationen für Bewerber CoCoNet als Arbeitgeber > Grenzenlose E-Business-Lösungen Wir sind marktführender Anbieter in Europa für sichere, hochleistungsfähige und international

Mehr

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und ---

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und --- TREASURY FORUM 20. MAI 2014 Steigenberger Bellerive au Lac, Zürich Mit neuen Lösungen zu signifikanten Kosteneinsparungen Liquiditätsmanagement i Zahlungsverkehr und --- Mit neuen Lösungen zu signifikanten

Mehr

Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr.

Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr. Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr. E-Banking auf dem neuesten Stand. UC EBANKING PRIME Wir haben unsere Electronic Banking Lösung noch besser für Sie gemacht: UC ebanking prime ist beeindruckend schnell,

Mehr

Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr.

Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr. Hier fließt Ihr Zahlungsverkehr. E-Banking auf dem neuesten Stand. UC EBANKING PRIME Wir haben unsere Electronic Banking Lösung noch besser für Sie gemacht: UC ebanking prime ist beeindruckend schnell,

Mehr

SAP Financial Services Network die neue Generation der Bankenanbindung

SAP Financial Services Network die neue Generation der Bankenanbindung die neue Generation der Bankenanbindung Stephan Bögner, FSN Solution Management, SAP Public Agenda FSN Kurzporträt Vision & Geplante Innovationen Aktueller Stand & Teilnehmende Banken Cloud Banking in

Mehr

Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition.

Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition. Deutsche Bank Die professionelle Electronic Banking- Lösung für Ihre Bankgeschäfte. Effizient und komfortabel StarMoney Business 6.0 Deutsche Bank Edition. StarMoney Business 6.0 effizient und komfortabel.

Mehr

Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen. Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe

Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen. Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe 27. Finanzsymposium Victor s Unternehmensgruppe Cash Management Mannheim / 11.06.2015

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Der erfolgreiche Aufbau einer Payment Factory. Umsetzung von Integrationslösungen durch bedarfsgerechte Komponenten

Der erfolgreiche Aufbau einer Payment Factory. Umsetzung von Integrationslösungen durch bedarfsgerechte Komponenten Deutsche Bank Global Transaction Banking Der erfolgreiche Aufbau einer Payment Factory Umsetzung von Integrationslösungen durch bedarfsgerechte Komponenten 2 Die White Papers der Deutschen Bank untersuchen

Mehr

Banking Software für Firmen

Banking Software für Firmen Banking Software für Firmen Die Banking Software für Firmen ist eine Lösung, mit welcher Sie Zahlungen erstellen, korrigieren, freigeben und automatisiert an die Credit Suisse zur Ausführung übermitteln

Mehr

Cash-Management für Profis. GenoCash 3.23

Cash-Management für Profis. GenoCash 3.23 Cash-Management für Profis. GenoCash 3.23 1 Die Anforderungen der Kunden an ihre Bank sind heute vielfältiger denn je. Insbesondere Großkunden erwarten von ihren Kreditinstituten zunehmend auch professionelle

Mehr

Software-Technologie der Zukunft. Webbasierte ERP-Software

Software-Technologie der Zukunft. Webbasierte ERP-Software Software-Technologie der Zukunft Webbasierte ERP-Software webbasierte erp software Die Generation internet abacus vi ist vollständig neu in internet-architektur entwickelt. die Verson vi der erp-software

Mehr

Einheit statt Vielfalt. Der neue Zahlungsverkehr kommt

Einheit statt Vielfalt. Der neue Zahlungsverkehr kommt Einheit statt Vielfalt Der neue Zahlungsverkehr kommt Der harmonisierte Zahlungsverkehr schafft neue Standards Einheit bringt Klarheit und mehr Effizienz bei tieferen Kosten. Genau das strebt die europäische

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT 13 PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT 2 3 FINANCESUITE PAYMENT MANAGEMENT MACHEN SIE IHREN ZAHLUNGSVERKEHR UND IHRE BANKENKOMMUNIKATION SICHERER, SCHNELLER UND KOSTENGÜNSTIGER DIREKT

Mehr

Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma

Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma KOBIL Systems GmbH Sascha Mizera, Product Management entwickelt, vermarktet und vertreibt seit 21 Jahren wichtige Basistechnologie zur uneingeschränkten und

Mehr

Wir haben in unserem Modulpaket Komfort folgende Leistungen zusammengefasst:

Wir haben in unserem Modulpaket Komfort folgende Leistungen zusammengefasst: Modulpaket SFirm Komfort Wir haben in unserem Modulpaket Komfort folgende Leistungen zusammengefasst: LEISTUNGSÜBERSICHT SFirm Komfort: Basisfunktionen: Persönlicher Finanzstatus frei konfigurierbar Kontoauszüge

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Curriculum Vitae. persönliche Angaben:

Curriculum Vitae. persönliche Angaben: Curriculum Vitae persönliche Angaben: Name Sebastian Woelk Geburtsdatum 17.01.75 Adresse Kniprodestr. 109 10407 Berlin Telefon 0179-9424452 Email sebastian.woelk@gmx.de Fremdsprachen: Englisch in Wort

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Wie sich Zahlungsverkehr, Treasury & Co. durch eine SAP-Integration effizienter gestalten lassen Benjamin Scheu Finanz- und Rechnungswesen Gühring KG

Mehr

Neuerungen in ELBA 5.7.0

Neuerungen in ELBA 5.7.0 Neuerungen in ELBA 5.7.0 Neuerungen in ELBA 5.7.0 IBAN anstatt Kontonummer / Bankleitzahl Anpassungen bei der Erfassung von Zahlungsauftr gen Neuer Import von Zahlungsdateien Konvertierung von bestehenden

Mehr

Mobiles Lernen und Arbeiten mit www.agildesk.de

Mobiles Lernen und Arbeiten mit www.agildesk.de 1 TNM Software GmbH www.tnmsoft.com Mobiles Lernen und Arbeiten mit www.agildesk.de Dr.-Ing. Jochen Müller (mueller@tnmsoft.com) TNM Software GmbH www.tnmsoft.com 2 TNM Software GmbH www.tnmsoft.com TNM

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT MANAGEMENT VON ZAHLUNGSPROZESSEN IN SAP WIE SIE IHRE PROZESSE OPTIMIEREN, AN EFFI-ZIENZ GEWINNEN UND KOSTEN SENKEN Um operative Kosten zu senken und gleichzeitig

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Neuerungen GEDYS IntraWare 8

Neuerungen GEDYS IntraWare 8 Neue Benutzeroberflächen (.notes,.web,.mobile) GEDYS IntraWare 8 (GI8) hat eine komplett neue Benutzeroberfläche für den Lotus Notes Client erhalten. Die Masken wurden überarbeitet und besser strukturiert

Mehr

Presseclipping. Vorstand: Dr. Nikolaus Krasser, Ingo Martinz, Wolfgang Kuchelmeister Vorsitzender des Aufsichtsrats: Max Nussbaumer

Presseclipping. Vorstand: Dr. Nikolaus Krasser, Ingo Martinz, Wolfgang Kuchelmeister Vorsitzender des Aufsichtsrats: Max Nussbaumer Pentos Aktiengesellschaft Landsberger Strasse 110 D-80339 München Tel. +49-89-381538 110 Fax. +49-89-381538 199 www.pentos.com info@pentos.com Presseclipping Publikation: Ausgabe: 10.09.2014 Seite: Titel:

Mehr

Whitepaper. wir wissen wie

Whitepaper. wir wissen wie Whitepaper wir wissen wie Aufgabenstellung Lösung Der Markt bietet unzählige EAI Tools. Diese sind meist sehr umfangreich und dem entsprechend sehr teuer. Um diese Tools einzusetzen, braucht ein Projekt

Mehr

ELBA-business mit MBS. Electronic Banking fürs Büro

ELBA-business mit MBS. Electronic Banking fürs Büro ELBA-business mit MBS Electronic Banking fürs Büro Inhalt Allgemein Was ist ELBA-business mit MBS? Sicherheit Was ist neu in ELBA-business 5.3.3 Das Programm Programmaufbau Kontoinformation Zahlungsverkehr

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Alles für die Online-Verwaltung Ihrer Geschäftskonten

Alles für die Online-Verwaltung Ihrer Geschäftskonten _DE E-BANKING Alles für die Online-Verwaltung Ihrer Geschäftskonten Sie vor allem MultiLine, ein ausgezeichnetes Werkzeug für die Finanzverwaltung Entscheiden Sie sich für MultiLine, der speziell für Unternehmen

Mehr

IntelliShop Lead Portal (Premium Modul)

IntelliShop Lead Portal (Premium Modul) KUNDENINFORMATION Release Notes Highlight-Features: 7.5 IntelliShop Lead Portal (Premium Modul) Das IntelliShop Lead Portal dient der kanalkonfliktfreien Einbindung von Vertragshändlern in die eigene E-Commerce

Mehr

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung.

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. firstaudit DIGITALE CHECKLISTEN Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. Die neue Checklisten-App firstaudit optimiert Ihren Workflow.

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten In Echtzeit informiert Neue Features Optimiert Abstimmungsprozesse Alleinstellungsmerkmale Anforderungen Kommunikationsund Vertrebskanäle Immer und überall in Echtzeit informiert und grenzenlos handlungsfähig

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance ecommerce die genutzte oder verpasste Chance Die Vermarktung der Produkte und Leistungen über eine Online-Plattform ist als Projekt zu betrachten. Neben den technischen Ansprüchen müssen auch viele organisatorische

Mehr

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Eine Einführung zum Multi Channel Invoice Processing Tausende von Rechnungen werden jeden Monat in Unternehmen verarbeitet. Papier ist

Mehr

EFiS SEPA END-TO-END. Kundeninformation Datenblatt SEPA READY. nicht. EFiS SEPA-TESTBANK, SEPA-LÖSUNGEN UND SERVICES

EFiS SEPA END-TO-END. Kundeninformation Datenblatt SEPA READY. nicht. EFiS SEPA-TESTBANK, SEPA-LÖSUNGEN UND SERVICES EFiS SEPA-TESTBANK, SEPA-LÖSUNGEN UND SERVICES für Unternehmen, Vereine, Behörden und Organisationen Mit werden reale Zahlungsvorgänge bis zur Geschäftsbank durchgeführt und geprüft. Mit dem Leistungspaket

Mehr

Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome

Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome Willkommen welcome Inhalt: Anwendungsbericht einer Domino Notes CRM -Anwendung. (IntraWare CRMSuite Sales) Der Vortrag wurde am Live -System vorgeführt,

Mehr

Einstellung des Datenträgeraustauschverfahrens auf Grund gesetzlicher Vorschriften zum 31. Januar 2014

Einstellung des Datenträgeraustauschverfahrens auf Grund gesetzlicher Vorschriften zum 31. Januar 2014 Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Einreichung von Zahlungen auf Datenträgern Auszugsinformationen CAMT / MT9xx Rahmenmandat vs. Einzelmandat Nur noch 5 Monate Wichtig, bitte beachten: Einstellung

Mehr

ebanking Business Edition

ebanking Business Edition ebanking Business Edition Beschreibung für die Umwandlung bestehender Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Inhaltsverzeichnis Prolog...2 1. Bestehenden Datenbestand sichern...3 2. Export Ihrer

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Zur Bearbeitung Ihrer geschäftlichen Finanzen stellt die Volksbank Mittelhessen Ihnen die ebanking Business Edition zur Verfügung. Damit können Sie Ihren Zahlungsverkehr

Mehr

1 Hanse Orga / AutoBank

1 Hanse Orga / AutoBank 1 Hanse Orga / AutoBank Die FinanceSuite AutoBank Automatic Cash Application der Hanse Orga AG ermöglicht optimierte Zuordnungsquoten in der Verarbeitung von Zahlungsinformationen aus Kontoauszügen, Avisen

Mehr

GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL

GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL Einführung Globales Filesharing ist ein Megatrend Sync & Share ist eine neue Produktkategorie

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

TIS IM EINSATZ BEI FUJITSU - EIN ERFAHRUNGSBERICHT ANDREE STUBBEMANN, FUJITSU - 26. FINANZSYMPOSIUM

TIS IM EINSATZ BEI FUJITSU - EIN ERFAHRUNGSBERICHT ANDREE STUBBEMANN, FUJITSU - 26. FINANZSYMPOSIUM TIS IM EINSATZ BEI FUJITSU - EIN ERFAHRUNGSBERICHT ANDREE STUBBEMANN, FUJITSU - 26. FINANZSYMPOSIUM TREASURY INTELLIGENCE SOLUTIONS SMART PAYMENTS BETTER DECISIONS Leading cloud platform for managing corporate

Mehr

UC ebanking prime Schnittstelleneinrichtung

UC ebanking prime Schnittstelleneinrichtung UC ebanking prime Schnittstelleneinrichtung Quick Guide Stand Juli 2013 Inhalt 1. ALLGEMEINES 2. AUTOMATISCHER IMPORT 3. AUTOMATISCHER EXPORT 4. KONVERTIERUNG ERSTELLEN 5. EXPORTSCHNITTSTELLE ZUWEISEN

Mehr

e-banking-business Edition Bestehende Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen umwandeln

e-banking-business Edition Bestehende Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen umwandeln e-banking-business Edition Bestehende Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen umwandeln Inhaltsverzeichnis Prolog... 2 1. Bestehenden Datenbestand sichern... 3 2. Export Ihrer Lastschriftvorlagen

Mehr

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Agenda 1. Kurzprofil 2. Ausgangssituation 3. Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 3.1 Organisation Inhouse Bank

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition 1 Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Meine Welt auf einen Blick erleben.

Meine Welt auf einen Blick erleben. Daten- Synchronisation Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten. Meine Welt auf einen Blick erleben. Die folgenden Anleitungen helfen Ihnen dabei Ihre vorhandenen Daten mit einem Windows Phone 7 weiter

Mehr

Cash. A-TWIN.Cash. Eine optimale Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Treuhänder. A-TWIN.Cash: Über 7'500 zufriedene Kunden sind unsere Referenz!

Cash. A-TWIN.Cash. Eine optimale Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Treuhänder. A-TWIN.Cash: Über 7'500 zufriedene Kunden sind unsere Referenz! Cash A-TWIN.Cash Eine optimale Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Treuhänder A-TWIN Cash ermöglicht Ihnen, Ihre Einnahmen und Ausgaben selbst in ein elektronisches Journal zu erfassen. A-TWIN Cash

Mehr

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Finance & Banking Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht

Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht Dr. Manfred Ertl Group Vice President Head of Corporate Finance Giesecke

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor. SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH

IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor. SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH Managed Energy Services als neue Dienste von Carriern Die Entwicklungen im Energiesektor

Mehr

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung IBM WebSphere Process Server Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung AGENDA 1. Überblick 2. WebSphere Process Server 3. Komponenten 4. Präsentation

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

Was Sie VOR dem Update auf ELBA Version 5.7.0 unbedingt beachten sollten

Was Sie VOR dem Update auf ELBA Version 5.7.0 unbedingt beachten sollten VORBEREITUNGEN ELBA-Update Was Sie VOR dem Update auf ELBA Version 5.7.0 unbedingt beachten sollten Um eine reibungslose Umstellung auf die neue ELBA Version zu gewährleisten sind folgende Vorbereitungen

Mehr

Profil Jens-Peter Frank

Profil Jens-Peter Frank Profil Jens-Peter Frank NT Innovation Company GmbH Als Spezialist für individuelle Softwareentwicklung begleiten wir Sie auf Ihrem Weg. Wir planen, realisieren und betreuen Ihre spezifische Softwarelösung

Mehr

MLP Financepilot. Privater Bankschalter auf ihrem PC. - guided tour - Stand: September 2015

MLP Financepilot. Privater Bankschalter auf ihrem PC. - guided tour - Stand: September 2015 MLP Financepilot Privater Bankschalter auf ihrem PC - guided tour - Stand: September 2015 MLP Financepilot Banking privater Bankschalter auf Ihrem PC Der MLP Financepilot dient als privater Bankschalter

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Deutsche Telekom Accounting GmbH / Econum Unternehmensberatung

Deutsche Telekom Accounting GmbH / Econum Unternehmensberatung Deutsche Telekom Accounting GmbH / Econum Unternehmensberatung Aufbau einer Internationalen Payment Factory mit MultiCash Transfer Systemerweiterung der zentralen Lösung auf weitere Gesellschaften/Länder/Banken

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Serversoftware

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Serversoftware Sichere Web-Authentifizierung Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Serversoftware Was ist OWOK? Mit OWOK steht eine einfach zu bedienende Authentifizierungslösung zur Verfügung, welche mit

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Preis nach den ersten 30 Tagen Kostenlos Kostenpflichtig. Modellierungsnutzer 3 Concurrent Ihre Wahl

Preis nach den ersten 30 Tagen Kostenlos Kostenpflichtig. Modellierungsnutzer 3 Concurrent Ihre Wahl Schnellübersicht Signavio for SAP Solution Manager Ultimate Edition Preis während der 30-Tage Testphase Kostenlos, enthält alle Funktionen der Corporate Edition Kostenlos Preis nach den ersten 30 Tagen

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Parallels Plesk Panel

Parallels Plesk Panel Parallels Plesk Panel Was ist neu? Version 9.0 www.parallels.com Version 1.0 Wichtige Themen Das Parallels Plesk Panel 9.0 bringt lang erwartete wichtige Funktionen für Service-Provider und Endnutzer.

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU?

PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU? PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU? Inhalt Inhalt 1 Was bietet Ihnen das neue PTV Map&Guide intranet?... 3 2 Was ändert sich bei der Lizenzierung?... 3 2.1 Sie haben eine Standard-Lizenz map&guide intranet

Mehr

Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender

Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender MEHRWERK Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender Die Unternehmen, die auf das Mobile Web setzen, sind auf dem richtigen Weg. Es hat Zukunft wenn die Anbieter für ihre Kunden einen echten Mehrwert

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister

Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister Datenkonvertierung und revisionssichere Archivierung über Dienstleister Datenkonvertierung & Online Archiv mit SIGNAMUS Cloudservices, Agenda Überblick Konvertierung & Revisionssichere Archivierung Konvertierung

Mehr

Mitarbeiterprofil PG0225

Mitarbeiterprofil PG0225 Kurzprofil Senior - PHP/JAVA Entwickler für Backend sowie (Web)-Frontend ist ein ideenreicher Entwickler, der komplexe Sachverhalte schnell erfasst und Softwarelösungen konzeptionell sicher und zeiteffizient

Mehr

PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY

PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY 1 PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY WGV Die Württembergische Gemeinde-Versicherung WGV entscheidet sich für eine zentrale Bankenkommunikation und einen sicheren Zahlungsverkehr in SAP mit der Hanse Orga

Mehr

DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS

DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS Mit matrix ist IT einfach! DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS als Voraussetzung für aktuelle Daten in der CMDB Christian Stilz, Project Manager PROJEKTERGEBNISSE CMDB? PROJEKTERGEBNISSE CMDB? Daten unvollständig

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

PerFeKtIOn IM DetAIL. CASh MANAGEMENT

PerFeKtIOn IM DetAIL. CASh MANAGEMENT PerFeKtIOn IM DetAIL. CASh MANAGEMENT CASh MAnAgeMent OPtIMALe SteUerUng Ihrer ressourcen Liquidität sichern, Zahlungsfähigkeit aufrechterhalten und eine angemessene Rentabilität der eingesetzten Mittel

Mehr

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10)

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10) M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: Juni 10) KB - M1 - Java132 Schwerpunkte / Spezialisierung: Java Entwickler und Architekt Java EE OpenSource Webanwendungen SOA Verfügbarkeit (skalierbar): Ab Juli

Mehr

Einfach und schnell zum Ziel: SFirm 3.x Quicksteps für Anwender. Die wichtigsten Schritte im Überblick

Einfach und schnell zum Ziel: SFirm 3.x Quicksteps für Anwender. Die wichtigsten Schritte im Überblick Einfach und schnell zum Ziel: SFirm.x Quicksteps für Anwender Die wichtigsten Schritte im Überblick SFirm.x Banking und Finanzmanagement für Unternehmen völlig neu definiert Moderne Oberfläche Intuitive

Mehr

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht April 2005 IBM Rational Portfolio Manager Architekturübersicht Seite 2 Inhalt 3 Architekturübersicht 3 Datenbankschicht 3 Anwendungsschicht 4 Darstellungsschicht 6 Systemanforderungen 7 Beispielkonfigurationen

Mehr

NICHT SUCHEN, SONDERN FINDEN ONLINE-PORTAL FÜR DIE WBS TRAINING AG

NICHT SUCHEN, SONDERN FINDEN ONLINE-PORTAL FÜR DIE WBS TRAINING AG Case Study WBS TRAINING AG NICHT SUCHEN, SONDERN FINDEN ONLINE-PORTAL FÜR DIE WBS TRAINING AG Die neue Vertriebsplattform des führenden Anbieters für berufliche Weiterbildung sorgt für mehr Anfragen. VOTUM

Mehr

for better business WHO WE ARE

for better business WHO WE ARE WHO WE ARE WHO WE ARE UNTERNEHMENSPROFIL Die a1m GmbH ist ein technischer Diesnstleister für die Zahlungsindustrie mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen wurde von erfahrenen Spezialisten gegründet, die,

Mehr