Benutzerhandbuch. Magellan 6 Haushalt & Inventar STÜBER SYSTEMS. Stand: 8. Februar Die Komplettlösung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch. Magellan 6 Haushalt & Inventar STÜBER SYSTEMS. Stand: 8. Februar 2010. Die Komplettlösung"

Transkript

1 Die Komplettlösung STÜBER SYSTEMS Benutzerhandbuch Stand: 8. Februar 2010 Magellan 6 Haushalt & Inventar STÜBER SYSTEMS GmbH Köpenicker Straße 325 D Berlin Niederlassung Frankfurt Mainzer Landstraße D Frankfurt am Main Tel Fax

2 2 Inhalt Alle in diesem Dokument gemachten Aussagen repräsentieren den aktuellen Stand der Entwicklung - Irrtümer vorbehalten - und können im Rahmen der Fortentwicklung der Software revidiert werden. Dieses Dokument darf zur ausschließlichen Nutzung durch den Lizenznehmer der in diesem Dokument beschriebenen Software vervielfältigt und ausgedruckt werden. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von STÜBER SYSTEMS darf kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche anderen Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht STÜBER SYSTEMS GmbH, Berlin Magellan und davinci sind eingetragene Warenzeichen von STÜBER SYSTEMS.

3 3 Inhalt Informationswegweiser 5 Das PDF-Format 6 Weitere Informationen 6 Schulungen 6 Der Survival Guide 6 Einführung 7 Zu diesem Handbuch 8 Installation 8 Besitzen Sie bereits die Magellan Schulverwaltungssoftware? 8 Bevor Sie beginnen 8 Neuinstallation 9 So starten Sie Magellan::Haushalt&Inventar 10 Beispieldatenbank 12 Nachträgliche Aktualisierungen 12 Datensicherung 13 Bei Fragen und Problemen 13 Die Datenbank vorbereiten 14 Grundsätzliches 14 Einnahmen 14 Ausgaben 15 Sortieren und Gruppieren 15 Einfache / Erweiterte Suche und Anzeigefilter 16 Optionen 17 Stammdaten eingeben 20 Schlüsselverzeichnisse erfassen 20 Haushaltsjahre 22 Mandanten erfassen 22 Lieferanten erfassen 23 Haushaltsmittel zuweisen 25 Haushaltsmittel einem Haushaltstitel zuweisen 25 Haushalte definieren 25 Haushaltstitel definieren 25 Haushaltstitel Haushaltsmittel zuweisen 26 Haushaltsmittel den Haushaltstellen zuweisen 27 Haushaltsstelle definieren 27 Haushaltsmittel zuweisen 28 Haushaltsjahre übernehmen 30 Buchungen 31

4 4 Inhalt Buchungsbereiche festlegen 31 Buchungsart 31 Buchung durchführen 31 Buchung rückgängig machen 32 Geplante Buchungen 32 Das Inventarverzeichnis 33 Bücher/Medien 34

5 Informationswegweiser Datei Magellan-Benutzerhandbuch.pdf Magellan-Quickstart.pdf Landesanpassungen.pdf Magellan-Datenstruktur.pdf Magellan-DataWarehouse.pdf Magellan-Import.pdf Magellan-Scripting.pdf MyMagellan.pdf Statistik.pdf SurvivalGuide.pdf Inhalt Magellan Benutzerhandbuch Magellan Quickstart Guide Schnelleinstieg in die Arbeit mit Magellan. Magellan+daVinci Landesanpassungen Beschreibt alle landesspezifischen Funktionen in Magellan und davinci: Zeugnisse, Oberstufenverwaltung und Berufsschulnotenberechungen. Magellan 5 Datenstruktur Beschreibung der Magellan-Datenbank für SQL-Abfragen und Datenimport bzw. Datenexport. Magellan 5 Data Warehouse Datenstruktur Beschreibung der Magellan Data Warehouse-Datenbank für SQL-Abfragen und Datenimport bzw. Datenexport. Magellan Import - Hier erfahren Sie, wie Sie Daten aus Fremdprogrammen nach Magellan übernehmen können. Magellan Scripting Beschreibt die Scripting-Technologie in Magellan. Hier erfahren Sie insbesondere, wie Sie eigene Scripte erstellen und nutzen können. MyMagellan Beschreibt die dezentrale Notenerfassung über MyMagellan. Magellan+daVinci Landesstatistik Beschreibt die Landesstatistik mit Magellan und davinci. Schulorganisationssoftware Survival Guide Erklärt das technische und organisatorische Umfeld von Schulorganisationssoftware, z.b. Hardware, Netzwerke, Server, Clients, Internet, Datensicherheit, Virenschutz usw.

6 6 Informationswegweiser Das PDF-Format Alle elektronischen Dokumente liegen im sog. PDF-Format vor. Dies ist ein Standardformat zum elektronischen Publizieren von Dokumenten aller Art. Sie können sich mit Hilfe der kostenlosen Software Adobe Reader diese Dokumente auf dem Bildschirm anzeigen lassen und auch ausdrucken. Um den Adobe Reader zu installieren, gehen Sie wie folgt vor: 1. Legen Sie Ihre Magellan-CD ein und warten Sie, bis das Start-Programm automatisch geladen wird. 2. Wählen Sie auf der Registerkarte Magellan-Installation die Option Adobe Reader Installation und klicken Sie dann auf Neu installieren. Sie können sich die jeweils neueste Version des Adobe Readers auch aus dem Internet herunterladen. Auf den Internet-Seiten von STÜBER SYSTEMS finden Sie einen Verweis auf die entsprechende Internet-Seite. Weitere Informationen Sie finden auf den Internet-Seiten von STÜBER SYSTEMS unter weitere Dokumente zu verschiedenen Spezialthemen. Schulungen STÜBER SYSTEMS bietet Schulungen zu allen Themen mit Magellan in Berlin und Frankfurt am Main an. Die Schulungen helfen Ihnen, schneller die Programme kennen zu lernen und geben Ihnen Tipps, wie Sie die Funktionen der Software effizienter nutzen können. Schulungsinhalte und Schulungstermine finden Sie z.b. im Internet unter Der Survival Guide Wenn Sie sich einen allgemeinen Überblick rund um Computer und Software verschaffen möchten, sollten Sie den Schulorganisationssoftware Survival Guide lesen. Er wird als elektronisches Dokument bei jeder Testlizenz-Bestellung mitgeliefert.

7 Der Survival Guide 7 Kapitel 1 Einführung Willkommen! Magellan::Haushalt&Inventar ist die neue Software zur Verwaltung Ihrer Finanzen und Ihres Inventars. Sie ermöglicht Ihnen die einfache Erfassung von Einnahmen und Ausgaben Ihrer Schule. Mit Magellan::Haushalt&Inventar können Inventargegenstände und Lieferanten verwalten. Magellan::Haushalt&Inventar enthält je eine Liste mit allen Haushaltstiteln, Haushaltsstellen, Buchungen, Inventar, Bücher/Medien sowie Lieferanten. Das Modul Magellan::Haushalt&Inventar greift auch auf die Daten Ihrer Magellan::Bibliothek zurück und verwaltet die Bücher/Medien als eigenständiges Inventar. Mit Magellan::Haushalt&Inventar haben Sie eine Software erworben, die auf die Anforderungen einer Schule in Sachen Haushaltsführung ideal zugeschnitten ist. Sie macht die Verwaltung von Einnahmen und Ausgaben, sowie die Inventarisierung schnell und unkompliziert, und ermöglicht stets einen Überblick über die aktuelle Finanzlage.

8 8 Einführung Zu diesem Handbuch Dies ist das Handbuch zu Magellan::Haushalt&Inventar. Andere Module der Magellan-Programmfamilie werden in diesem Handbuch erläutert, soweit das im jeweiligen Kontext notwendig ist. Genauere Informationen und weitere Handbücher finden Sie als elektronische Dokumente auf der CD (siehe Informationswegweiser auf Seite 5). Dieses Dokument gliedert sich wie folgt: Kapitel 1 Einführung: Vermittelt grundlegendes Wissen zu Magellan::Haushalt&Inventar, zur Installation und zur Konzeption des Programms. Kapitel 2 Datenbank vorbereiten: Dieses Kapitel beschreibt vorbereitende Schritte, die vom Administrator durchgeführt werden. Es sind grundsätzliche Schritte bevor man die Arbeit mit Magellan::Haushalt&Inventar beginnt. Kapitel 3 Haushaltsmittel zuweisen: Hier wird die Zuweisung von Haushaltsmitteln zu Haushaltstiteln und Haushaltsstellen beschrieben. Kapitel 4 Buchungen: Dieses Kapitel beschreibt das Buchen von zuvor zugewiesenen Haushaltsmitteln. Kapitel 5 Inventarverwaltung: Beschreibt die Verwaltung des Inventars. Kapitel 6 Bücher/Medien: Beschreibt die Verwaltung der Bücher/Medien aus Magellan::Bibliothek. Lesen Sie die Kapitel dieses Handbuchs sorgfältig. Oft gibt es mehrere alternative Vorgehensweisen, die zum gleichen Ziel führen. In diesem Handbuch werden Grundkenntnisse im Umgang mit Windows vorausgesetzt. Installation Besitzen Sie bereits die Magellan Schulverwaltungssoftware? In diesem Fall brauchen Sie keine weitere Installation vorzunehmen. Nach Erwerb der Lizenz für Magellan::Haushalt&Inventar erhalten Sie eine neue Lizenzierung von STÜBER SOFWARE. Bitte geben Sie die neue Lizenzierung im Magellan Basismodul über den Menüpunkt Hilfe im Unterpunkt Lizenz ein. Magellan Haushalt & Inventar wird automatisch installiert. Die weiteren Installationsschritte entfallen in diesem Fall. Bevor Sie beginnen Sie sollten sich zunächst überlegen, ob Sie einen Einzelplatzrechner einrichten oder gleich eine Netzwerkinstallation durchführen möchten. Wenn Sie zum ersten Mal mit Magellan arbeiten, empfiehlt es sich, zunächst eine normale Einzelplatzversion auf Ihrem Rechner zu installieren. Eine derartige

9 Installation 9 Installation ist sehr leicht durchzuführen und Sie brauchen sich um keine Netzwerkangaben kümmern. Zudem können Sie später jederzeit diesen Rechner in eine Netzwerkumgebung integrieren, ohne dass Sie Magellan neu installieren müssen. Neuinstallation Legen Sie Ihre Magellan-CD in Ihr CD-Laufwerk ein und warten Sie, bis Ihr Rechner die CD erkannt hat und der folgende Begrüßungsdialog erscheint. Der Begrüßungsdialog erscheint automatisch nach dem Einlegen der CD in das CD-Laufwerk. Wechseln Sie anschließend auf die Registerkarte Magellan-Installation. Firebird-Installation Wenn Sie auf einem Rechner eine Server- oder Einzelplatzinstallation durchführen möchten, müssen Sie zunächst das Datenbank-Management-System Firebird installieren. Gehen Sie dazu wie folgt vor: 1. Wählen Sie die Option Firebird Datenbankserver-Installation und klicken Sie anschließend auf Installieren. 2. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsprogramms.

10 10 Einführung Hinweis Bitte beachten Sie, dass die während der Installation von Firebird angebotenen Optionen bereits richtig voreingestellt sind, so dass Sie in der Regel keine Änderungen mehr machen müssen. Magellan-Installation 1. Wählen Sie die Option Magellan 5 Installation und klicken Sie anschließend auf Neu installieren. 2. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsprogramms. Wenn Sie alle Angaben bestätigt haben, beginnt das Installationsprogramm damit, alle benötigten Dateien auf Ihren Rechner zu kopieren. Dies dauert eine gewisse Zeit. Nach Abschluss der Installation müssen Sie noch einmal bestätigen. So starten Sie Magellan::Haushalt&Inventar Sie können jetzt Magellan starten: 1. Klicken Sie auf Start links unten auf Ihrem Bildschirm. 2. Klicken Sie auf Programme, dann auf STÜBER SYSTEMS und dann auf Magellan 5 Haushalt&Inventar. Magellan wird gestartet und ein Assistent wird Sie zunächst um einige Angaben bitten: Mit welcher Datenbank möchten Sie arbeiten? Sie bekommen hier die Gelegenheit zu wählen, ob Sie mit einer lokalen Datenbank oder einer entfernten Datenbank arbeiten möchten. Wenn Sie eine Einzelplatzinstallation bzw. eine Server-Installation durchgeführt haben, wählen Sie die Option Lokale Datenbank aus und bestätigen Sie alle weiteren Fragen zu diesem Thema mit Weiter. Wenn Sie eine Client-Installation durchgeführt haben, wählen Sie die Option Entfernte Datenbank aus. Sie müssen nun den Namen des Serverrechners und den Pfad der Datenbank eintragen. Wichtig dabei ist, dass Sie den lokalen Serverpfad der Datenbank eintragen und nicht den Netzwerkpfad. In der Regel müssen Sie hier c:\stueber Software\Magellan 5\Datenbank\Magellan5.fdb eintragen. Anschließend müssen Sie die Netzwerkpfade der Ordner für Berichte, Skripte, Dokumente, Vorlagen und Importdaten eingeben. Achten Sie darauf, dass die Pfade für die eben genannten Ordner im Netzwerk freigegeben sind. Sie sollten allerdings nicht die Ordner freigeben, in denen sich die Datenbank oder die Programmdateien befinden. Möchten Sie mit einer Test- oder einer Vollversion arbeiten? Wenn Sie mit einer Testversion arbeiten möchten, wählen Sie die Option Testlizenz aus. Wenn Sie die Option Testlizenz wählen, können Sie zwei Arten der Testlizenz wählen: Bei der Magellan-Testlizenz, bekommen Sie die Möglichkeit, alle Funktionen von Magellan ohne Einschränkungen auszutesten. Bei der Magellan-Smart Testlizenz erhalten Sie einen eingeschränkten Funktions-

11 Installation 11 umfang. Die Magellan-Smart Testlizenz entspricht dem eingeschränkten Funktionsumfang von Magellan-Smart, einer für spezielle allgemeinbildende Schularten (wie z.b. staatliche Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen usw.) abgestimmten Magellan Version. Hinweis Die Magellan-Smart Testlizenz umfasst keine Testlizenz für Magellan::Haushalt&Inventar! Tipp Öffnen Sie das Menü Start Programme STÜBER SYSTEMS, halten Sie die Tasten Umsch+Strg gedrückt, klicken Sie mit der Maus auf Magellan 5 und ziehen Sie das Programmsymbol auf Ihre Bildschirmarbeitsfläche. Sie können dann direkt auf das Magellan-Symbol auf Ihrer Arbeitsfläche klicken, um Magellan zu starten. Sind alle Fragen beantwortet, erscheint die Magellan-Anmeldung: Bei jedem Start von Magellan müssen Sie sich mit Ihrer Benutzer-Kennung und Ihrem Kennwort anmelden. Tippen Sie hier die Standardkennung sysdba und das Standardkennwort masterkey ein und bestätigen Sie mit OK. Magellan wird nun endgültig gestartet. Willkommen in Magellan::Haushalt&Inventar!

12 12 Einführung Beispieldatenbank Auf unserer CD liefern wir eine Beispieldatenbank mit, mit der Sie zunächst einmal Magellan::Haushalt&Inventar testen können. Die Datenbank steht Ihnen nach der Programminstallation automatisch zur Verfügung und ist bereits mit Daten gefüllt. Nachträgliche Aktualisierungen Bei einem Update von Magellan wird die Magellan::Haushalt & Inventar automatisch mitaktualisiert. Eine Software wie Magellan unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung. Sie können Ihre bestehende Installation durch Update-Pakete jederzeit auf den neuesten Stand bringen. Sie finden die aktuellsten Update-Pakete auf unseren Internetseiten. Die Installation eines Update-Pakets ist denkbar einfach: 1. Rufen Sie in Ihrem Web-Browser unsere Internetseiten unter auf, klicken Sie dort auf Downloads und klicken Sie dann auf Magellan-Serviceupdate. 2. Laden Sie sich das aktuelle Update-Paket von Magellan als Zip-Archiv herunter und entpacken Sie es. Update-Pakete besitzen immer die Dateiendung.msp. 3. Doppelklicken Sie im Windows-Explorer auf diese Datei, um das Update zu starten. 4. Folgenden Sie den Anweisungen des Installationsprogramms. Ihre vorhandene Magellan-Installation wird nun automatisch auf den neuesten Stand gebracht. Unter finden Sie außerdem weitere Informationen zu Magellan (z.b. Schulungs-, Präsentations- und Workshop-/Arbeitsgruppentermine). Ihre vorhandene Magellan-Installation wird nun automatisch auf den neuesten Stand gebracht. Hinweis In seltenen, aber wichtigen Fällen kommt es vor, dass die Datenbankstruktur erweitert wird. Diese Updates können nur vom Systemadministrator (sysdba) durchgeführt werden. Wenn ein solches Update vorliegt, werden Sie vom Programm darauf hingewiesen. Unter finden Sie außerdem weitere Informationen zu Magellan (z.b. Schulungs-, Präsentations- und Workshop-/Arbeitsgruppentermine).

13 Bei Fragen und Problemen 13 Datensicherung Das regelmäßige Erstellen von Sicherungskopien sollte für Sie zur Routine werden. Beugen Sie damit dem möglichen Verlust Ihrer Daten vor (Stromausfall, versehentliches Löschen usw.). Beachten Sie daher bitte folgende Ratschläge: Speichern Sie regelmäßig, mindestens täglich, die Magellan5.fdb Datenbank im Magellan Ordner Datenbank, indem Sie im Magellan-Administrator unter Datensicherung den Punkt Sicherungskopie erstellen wählen. Wichtig Wenn Sie die Datenbankdatei Magellan5.fdb über den Windows-Explorer oder ein anderes Programm kopieren, kann technisch bedingt eine inkonsistente und somit fehlerhafte Datenbank kopiert werden. Diese Datenbank können Sie dann möglicherweise nicht verwenden. Speichern Sie nach Bedarf, im Zweifelsfall auch täglich, die Daten in den Magellan Ordnern Skripte, Vorlagen und Berichte im Ordner Dokumente. Verwenden Sie mehr als ein Sicherungsmedium für Sicherungskopien und benutzen Sie diese der Reihe nach. So bleiben ältere Stadien der Daten erhalten. Bewahren Sie die Kopien an einem sicheren Ort auf. Wichtig Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig, am besten täglich. So können Sie ggf. auf ältere Stadien Ihrer Daten zurückgreifen. Bei Fragen und Problemen Wenn Sie beim Arbeiten mit Magellan auf Fragen und Probleme stoßen, sollten Sie zuerst in der Dokumentation nachschlagen (siehe Installation auf Seite 8). Sollten Sie dort keine Antwort gefunden haben, wenden Sie sich an das STÜBER SYSTEMS Support Team per Wichtig Bitte nennen Sie in Ihrer Supportanfrage unbedingt Ihre Kundennummer, sowie Name, Version und Ausgabedatum des Programms (klicken Sie im Programm auf Hilfe Lizenz ), damit Ihre Anfrage beantwortet werden kann. Für Testlizenzen ist der Support kostenlos, für Lizenznehmer wird ein gültiger Supportvertrag vorausgesetzt. STÜBER SYSTEMS bietet zudem Schulungen z.b. für Sekretariate, Administratoren, Oberstufenleiter usw. an. Diese Schulungen helfen Ihnen, Magellan schneller kennen zu lernen bzw. die Möglichkeiten der Software besser auszunutzen.

14 14 Die Datenbank vorbereiten Kapitel 2 Die Datenbank vorbereiten Dieses Kapitel beschreibt die grundlegenden Zusammenhänge in Magellan::Haushalt&Inventar. Das Erstellen einer neuen Datenbank kann nur vom Administrator durchgeführt werden. Grundsätzliches Lassen Sie uns zuerst die grundlegenden Zusammenhänge betrachten, bevor wir die Software selbst erläutern. Der Haushalt dient dazu, Einnahmen und Ausgaben einer Schule zu verwalten. Die Einahmen, d.h. die entsprechenden Geldbeträge werden als sog. Haushaltsmittel der Schule zugewiesen. Die Schule kann das Geld für bestimmte Zwecke ausgeben, z.b. um neue Tische zu kaufen. Die Ausgaben werden durch Buchungen vermerkt. Eine Buchung gibt an, welcher Geldbetrag für welchen Zweck abgebucht wurde. Die Anschaffungen, in unserem Beispiel die Tische, werden im Inventarverzeichnis gelistet oder wenn es Bücher oder Medien sind in Magellan::Bibliothek eingegeben. Für Buchungen werden in Magellan::Haushalt&Inventar auch die Lieferanten vermerkt. Magellan::Haushalt&Inventar liefert Ihnen also einen genauen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben und über Ihr Inventar. Einnahmen Einnahmen, die der Schule zum Beispiel vom Schulträger zugewiesen wurden, werden als Haushaltsmittel auf entsprechenden Haushaltstiteln (z.b. Verwaltung, Unterrichtsbedarf, Bibliothek) vermerkt. Die Haushaltstitel werden wiederum nach Haushaltsstellen unterteilt. Z.B. enthält der Haushaltstitel Unterrichtsbedarf die Haushaltsstellen Physikunterricht und Informatikunterricht. Und der Haushaltstitel Schülerversorgung die Haushaltsstellen Schülerkantine und Kiosk. Haushaltsstellen entsprechen Kostenstellen, also organisatorische Einheiten, die Kosten verursachen. Der unter einem Haushaltstitel in Form von Mittelzuweisungen (Einnahmen) gesammelte Geldbetrag kann durch eine Zuweisung eines Geldbetrags auf eine oder mehrere Haushaltsstellen auf diese Haushaltsstellen verteilt werden.

15 Sortieren und Gruppieren 15 Haushaltstitel werden noch einmal unter Haushalten (z.b. Verwaltungshaushalt, Vermögenshaushalt) gruppiert und einem Haushaltsjahr (z.b. einem Kalenderjahr) zugeordnet. Haushaltstitel und Haushaltsstellen dienen also dazu, die Haushaltsmittel zu organisieren und den Kostenverursachern zuzuordnen. Welche Haushaltstitel und welche Haushaltsstellen Sie anlegen, bleibt Ihnen freigestellt. Ausgaben Das auf die Haushaltsstellen verteilte Geld kann über Buchungen, die z.b. aus einer Rechnungsbegleichung resultieren, wieder ausgegeben werden. Die Summe der Buchungen sollte nie höher als die Summe der Haushaltsmittel der betreffenden Haushaltsstelle sein. Andernfalls hat die Haushaltsstelle mehr Geld ausgegeben, als ihr zugewiesen wurde. Durch eine Ausgabe kann z.b. ein Inventargegenstand, etwa ein Tisch, angeschafft worden sein. Dieser wird im Inventarverzeichnis vermerkt. Bücher und Medien werden dabei in Magellan::Bibliothek verwaltet. Sortieren und Gruppieren In Gesamtlisten können Sie sortieren und gruppieren. Sie können nach einer Spalte sortieren, indem Sie auf den grauen Spaltennamen klicken. Der Pfeil in der Kopfzeile zeigt Ihnen an, ob auf- oder absteigend sortiert wird. Der Pfeil nach oben bedeutet Aufsteigend sortiert, der Pfeil nach unten bedeutet Absteigend sortiert. Wenn Sie auf die Spalte klicken, die Maus gedrückt halten und die Spalte auf den grauen Auswahlbereich über der Tabelle ziehen, dann können Sie Gruppierungen nach dieser Spalte vornehmen. Daraufhin werden die Zeilen gruppiert angezeigt. Sie können sich die so gruppierten Daten anzeigen lassen, indem Sie auf die jeweilige Zeile doppelklicken oder das Pluszeichen an der rechten Seite der Spalte benutzen. Sie können auch mehrere Spalten auf den Auswahlbereich ziehen und so auch nach Unterkriterien gruppieren. Zusätzlich ist die Sortierung nach jeder Gruppe und Untergruppe möglich. Durch die Gruppierung haben Sie die Möglichkeit mehrere Sortierkriterien anzugeben. Sie machen Gruppierungen wieder rückgängig, indem Sie die Spalte im grauen Bereich anklicken und wieder in die Liste ziehen. Durch das Ziehen der Spalten auf eine andere Position, verändern Sie die Reihenfolge der Spalten. Diese Änderungen werden lokal auf Ihrem PC in der Registrierungsdatenbank (Windows Registry) abgespeichert und sind auch nach dem Neustart von Magellan::Haushalt&Inventar wirksam. Über die Exportmöglichkeit nach Excel bzw. ins HTML-Format können Sie alle markierten Einträge aus der Auswahlliste direkt nach Excel oder HTML exportieren.

16 16 Die Datenbank vorbereiten Einfache / Erweiterte Suche und Anzeigefilter Magellan::Haushalt&Inventar bietet in seinen Such- und Filterdialogen zwei Möglichkeiten der Suche: die Einfache Suche und die Erweiterte Suche. Einfache Suche/ Anzeigefilter Einfacher Filter für den Anzeigefilter Medien gefiltert nach dem Stichwort Leiden Mit dem einfachen Anzeigefilter können Sie die Ansicht der Medien nach bestimmten Kriterien wie z.b. dem Stichwort filtern. Sie können hier nach mehreren Kriterien filtern, diese werden mit der Logik UND verknüpft. Sie können zur Suche auch Platzhalter, wie z.b. * oder? verwenden. Durch das * wird alles vor oder nach einem Zeichen freigehalten, durch das? wird nur ein Zeichen freigehalten. Durch die Eingabe eines * im Feld Titel erhalten Sie die Ansicht auf alle vorhandenen Medien.

17 Optionen 17 Erweiterte Suche/Filter Erweiterter Filter für den Anzeigefilter Medien gefiltert nach dem Titel, der mit D beginnt oder dem Autor Berthold Brecht Der erweiterte Anzeigefilter bietet die Möglichkeit, eine Suche nach mehreren Filterbedingungen mit Hilfe logischer Suchfunktionen wie UND, ODER, NICHTODER, NICHTUND durchzuführen. Neben der Ansicht Bücher/Medien können Sie auch in der Ansicht Inventar einen Suchfilter verwenden. Optionen Um Ihnen die Arbeit mit Magellan::Haushalt&Inventar zu erleichtern, können Sie diverse Voreinstellungen für die tägliche Arbeit treffen. Sie haben die Möglichkeit, Optionen zu folgenden Bereichen einzustellen: Start der Anwendung Suche Accesanbindung Start Geben Sie hier an, mit welchem Mandanten und in welchem Zeitraum Magellan::Haushalt&Inventar gestartet werden soll.

18 18 Die Datenbank vorbereiten Einstellung der Startoptionen Suche In Magellan::Haushalt&Inventar können Sie verschiedene Anzeigefilter verwenden. Hier können Sie angeben, ob Sie mit der einfachen oder erweiterten Suchmaske anzeigen möchten. (siehe e auch Einfache / Erweiterte Suche und Anzeigefilter auf Seite 16). Legen Sie hier die Art der Suche fest. Access-Anbindung Neben der standardmäßigen Ausdruckmöglichkeit von Crystal Reports Berichten können Sie auch über das Programm Access auf die Magellan-Daten zugreifen und somit Berichte unter Access erstellen.

19 Optionen 19 Wie Sie eine solche Anbindung von Access an Magellan realisieren können, erfahren Sie im Magellan-Benutzerhandbuch. Um die in Access erstellten Berichte nutzen zu können, müssen Sie die Verknüpfung zur Access-Datenbank in den Optionen definieren und eine andere Vorgehensweise beim Druck der Berichte wählen. So definieren Sie die Access-Verknüpfung zu einer erzeugten Access- Datenbank: 1. Klicken Sie auf Extras und dann auf Optionen. 2. Wählen Sie die Registerkarte Access-Anbindung. Tragen Sie hier den Pfad auf die neu erzeugte Access-Datenbank ein. Geben Sie hier die Verknüpfung zu der zuvor erstellten Access-Datenbank an. Das Drucken von Access-Berichten unterscheidet sich geringfügig vom Ausdruck von Crystal Reports Berichten. Um einen Access-Bericht zu drucken, gehen Sie zunächst wie beim Ausdruck von Crystal Reports gemäß dem Magellan-Benutzerhandbuch vor. Dazu müssen Sie zunächst im jeweiligen Bereich (z.b. Lieferanten) all diejenigen Einträge in der Auswahlliste markieren, die Sie für den Ausdruck berücksichtigen wollen. Bei der Auswahl des zu druckenden Berichts unterscheidet sich jedoch die Vorgehensweise für einen Access-Bericht: 1. Klicken Sie nach dem Markieren auf Bearbeiten und dann Access starten. 2. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit Ja. 3. Wenn Sie bei der Verknüpfung der Magellan-Tabellen nicht festgelegt haben, dass das Kennwort mit gespeichert werden soll, müssen Sie zunächst noch das Kennwort der ODBC-Verbindung eintragen. Andernfalls wird direkt Access gestartet und Sie können einen zuvor definierten Bericht auswählen und in Access ausdrucken.

20 20 Stammdaten eingeben Kapitel 3 Stammdaten eingeben Schlüsselverzeichnisse erfassen In Magellan finden Sie zwei verschiedene Arten von Eingabefeldern. Die einen sind frei auszufüllen (z.b. Kürzel und Bezeichnung des Haushaltstitels), bei den anderen wurde eine Tabelle hinterlegt (z.b. Haushalt), aus denen Sie Einträge auswählen müssen. Diese Tabellen heißen Schlüsselverzeichnisse und sind in Magellan Quellen für viele Eingabefelder auf den Formularen. Sie sollen Ihnen die Arbeit bei der Dateneingabe erleichtern. Daten, die nicht in den Schlüsselverzeichnissen hinterlegt wurden, stehen Ihnen für den Eintrag in das Formularfeld nicht zur Verfügung. Sie sollten also, bevor Sie beginnen mit Magellan zu arbeiten, diese Verzeichnisse editieren und den Datenbestand für Ihre Anforderungen passend gestalten. In den folgenden Abschnitten werden Ihnen die Schlüsselverzeichnisse erläutert. Um die Schlüsselverzeichnisse aufzurufen, klicken Sie auf Verzeichnisse und dann auf Weitere Schlüsselverzeichnisse. Es öffnet sich das Dialogfenster Schlüsselverzeichnisse. Die Schlüsselverzeichnisse Banken, Buchungsbereiche, Gebäude, Haushalte und Haushaltsjahre, Postleitzahlen, Standorte sind dem Menüpunkt Verzeichnisse direkt untergeordnet. Im Fenster Schlüsselverzeichnisse sind alle Schlüsselverzeichnisse aufgelistet, die es in Magellan::Haushalt&Inventar gibt. Ausgenommen sind lediglich diejenigen, die Sie unter Verzeichnisse explizit aufgeführt finden, wie z.b. Banken. Wählen Sie das gewünschte Schlüsselverzeichnis aus, z.b. Kategorien (Inventar), und klicken Sie auf Bearbeiten. Das gewünschte Schlüsselverzeichnis öffnet sich.

21 Schlüsselverzeichnisse erfassen 21 Das Verzeichnis Kategorien (Inventar) Wenn nicht schon die einzelnen Schlüssel voreingestellt sind, haben Sie hier die Möglichkeit, Schlüssel einzutragen, indem Sie auf das Symbol Neue Zeile klicken. Sie können dann direkt in der neu eingefügten Zeile die notwendigen Angaben wie z.b. Kürzel und Bezeichnung angeben. Möchten Sie einen Schlüssel verändern, so markieren Sie die entsprechende Spalte in der Zeile des Schlüssels. Verändern Sie den Schlüssel nach Ihren Wünschen und klicken Sie auf das Symbol Speichern. Der Schlüssel wird in dem Verzeichnis geändert. Möchten Sie einen Schlüssel löschen, so klicken Sie im Verzeichnis auf den zu löschenden Schlüssel und dann auf das Symbol Löschen. Nachdem Sie bestätigt haben, wird der Schlüssel aus dem Verzeichnis gelöscht. Möchten Sie ein Schlüsselverzeichnis nach Excel exportieren, so klicken Sie auf das Schaltbild für den Export nach Excel. Es öffnet sich das Dialogfenster Liste exportieren nach.

22 22 Stammdaten eingeben Wählen Sie eine Pfadangabe nach Ihren Wünschen, vergeben Sie einen Dateinamen und klicken Sie auf Speichern. Excel startet automatisch und öffnet die soeben angelegte Datei. Hinweis Eventuell sind schon einige Schlüsselverzeichnisse in Magellan über den Magellan::Administrator importiert worden. Wenn Sie mit einem solchen voreingestellten Verzeichnis arbeiten, sollten Sie sich sicherheitshalber vergewissern, ob die Kürzel korrekt sind. Kürzel sind von der Bezeichnung her beliebig. Haushaltsjahre Haushaltsjahre sammeln die Buchungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums, dem Haushaltsjahr. In der Regel ist das ein Kalenderjahr, es kann aber auch ein beliebiger anderer Zeitraum sein. Haushaltstitel sind daher einem Haushaltsjahr zugeordnet. Buchungen werden durch das Buchungsdatum implizit dem Haushaltsjahr zugeordnet. Da jede Haushaltsstelle zu einem Haushaltstitel gehört, sind auch die Haushaltsstellen implizit einem Haushaltsjahr zugeordnet. Hat ein Haushaltstitel am Ende des Haushaltsjahres noch Geld übrig, kann dieser Geldbetrag als sog. Restübernahme in das folgende Haushaltsjahr übernommen werden. Sie können neue Haushaltsjahre wie folgt anlegen: 1. Gehen Sie auf Verzeichnisse / Haushaltsjahre 2. Legen Sie über das Symbol Zeile hinzufügen ein neues Haushaltsjahr an und tragen Sie die entsprechenden Daten ein. Verzeichnis der Haushaltsjahre Mandanten erfassen In Magellan::Haushalt&Inventar muss mindestens ein Mandant definiert sein. Wie schon früher erwähnt, ist der Mandant in der Regel Ihre eigene Schule. In

23 Lieferanten erfassen 23 der Standardversion von Magellan können Sie nur einen Mandanten eintragen. Dieser Mandant entspricht Ihrer Schule. Besitzen Sie eine SchoolCentral-Lizenz für mehrere Mandanten, können Sie mehr als einen Mandanten in Magellan erfassen. Alle Stammdaten in Magellan sind automatisch einem Mandanten zugeordnet. Alle Betrachtungen in Magellan erfolgen auf Basis des aktuell ausgewählten Mandanten. In der oberen Symbolleiste finden Sie ganz links das Kürzel des aktuell eingestellten Mandanten. Besitzen Sie eine mandantenfähige Version von Magellan, so müssen Sie bei Bedarf zwischen den Mandanten wechseln, um die gewünschten Daten zum jeweiligen Mandanten zu sehen. Wichtig Mandanten sollten grundsätzlich nur durch den Administrator angelegt werden. Lieferanten erfassen In der Ansicht Lieferanten können Sie alle Lieferanten aufnehmen. Liste der Lieferanten So erfassen Sie einen neuen Lieferanten: 1. Klicken Sie auf Ansicht und dann auf Lieferanten. 2. Klicken Sie auf Bearbeiten und dann auf Neuer Datensatz. 3. Im darauf folgenden Dialogfenster Neuer Lieferant können Sie die Grunddaten des Lieferanten angeben.

davinci 6 ANALYTICS Benutzerhandbuch / Stand: 20/03/2013 www.stueber.de

davinci 6 ANALYTICS Benutzerhandbuch / Stand: 20/03/2013 www.stueber.de davinci 6 ANALYTICS Benutzerhandbuch / Stand: 20/03/2013 www.stueber.de davinci ANALYTICS 20/03/2013 Seite 2 DESIGN STÜBER SYSTEMS www.stueber.de STÜBER SYSTEMS GmbH Köpenicker Straße 325 D-12555 Berlin

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Installation im Netzwerk

Installation im Netzwerk Lernwerkstatt GS - Version 7 / Installation im Netzwerk Version 7.0.6 Installation im Netzwerk INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINES... 2 DIE INSTALLATION... 3 Anlegen des Datenablage-Ordners auf dem Server...

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

MyMagellan 6 Benutzerhandbuch / Stand: 08/01/2013

MyMagellan 6 Benutzerhandbuch / Stand: 08/01/2013 MyMagellan 6 Benutzerhandbuch / Stand: 08/01/2013 MyMagellan 08/01/2013 Seite 2 DESIGN STÜBER SYSTEMS www.stueber.de STÜBER SYSTEMS GmbH Köpenicker Straße 325 D-12555 Berlin Niederlassung Frankfurt Lange

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Die folgende Installationsanleitung setzt einen Server mit der Linux-Musterlösung (hier: Bielefeld) und Windowsclients (Windows2000,

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis Schulberichtssystem Inhaltsverzeichnis 1. Erfassen der Schüler im SBS...2 2. Erzeugen der Export-Datei im SBS...3 3. Die SBS-Datei ins FuxMedia-Programm einlesen...4 4. Daten von FuxMedia ins SBS übertragen...6

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0 Benutzerhandbuch General-Wille Strasse 96 8706 Feldmeilen info@cubera.ch Version 1.0 Stand Juli 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Download...4 1.1 Technische Daten 1.2 Adobe Reader 2 Installation...4 3 Kundenregister

Mehr

1. Installation und Starten des Programms... I-2 2. Anfang... I-3 3. Inhaltsverzeichnis... I-4

1. Installation und Starten des Programms... I-2 2. Anfang... I-3 3. Inhaltsverzeichnis... I-4 Inhalt I N H A L T 1 I. Einführung... I-2 1. Installation und Starten des Programms... I-2 2. Anfang... I-3 3. Inhaltsverzeichnis... I-4 II. Einzelne Funktionen... II-5 1. Schnellsuche... II-5 2. Blättern...

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional SESAM- Seite 1 SESAM-Vertragsverwaltung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional SESAM - Vertrag Professional dient zur einfachen Erstellung und Verwaltung

Mehr

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/ Alinof ToDoList Benutzerhandbuch Version 2.0 Copyright 20-2014 by Alinof Software GmbH Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Garantie... 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Systemkundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Systemkundenverwaltung...4 Systemkundenverwaltung...4 Hauptbildschirm...5

Mehr

Installationsanleitungen

Installationsanleitungen Installationsanleitungen INPA SGBD-Entwicklungsumgebung (EDIABAS) INPA für Entwickler Bevor Sie EDIABAS / INPA installieren können, müssen Sie sich für den Ordner sgref auf smuc0900 freischalten lassen.

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Dokumentation: Balanced Scorecard

Dokumentation: Balanced Scorecard Dokumentation: Balanced Scorecard 1. Einleitung Eine Balanced Scorecard (BSC) ist eine kennzahlenbasierte Managementmethode, welche sowohl Visionen als auch Strategien eines Unternehmens und relevante

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Bei Vista u. WIN 7 zwingend notwendig Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Benötigte Software: SWX2011 32 bit bzw. 64 bit Version sowie: Microsoft-Office ab Version 2003 (Excel und Access)

Mehr

Eine Kundendatenbank erstellen

Eine Kundendatenbank erstellen Eine Kundendatenbank erstellen Situation Sie möchten Ihre Kundendaten künftig effektiver mit Hilfe eines Datenbankprogramms verwalten. 1. Starten Sie das Programm Microsoft Access 2000. Start -> Programme

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart IDEP / KN8 für WINDOWS Schnellstart 1. INSTALLATION 1.1 ÜBER DAS INTERNET Auf der Webseite von Intrastat (www.intrastat.be) gehen Sie nach der Sprachauswahl auf den Unterpunkt Idep/Gn8 für Windows. Dann

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer aus dem PAUL Webportal Stand: Februar 2014 1 Liebe Lehrenden, das vorliegende Dokument soll Ihnen als eine Schritt für Schritt Anleitung

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung Inhalt Installation der CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Software...2 Grundlegende Einstellungen...2 Personen anlegen...3 Daten vom mobilen CHIPDRIVE Zeiterfassungsgerät...4

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Nutzung der Intranetfunktionalität

Nutzung der Intranetfunktionalität STABSSTELLE HOCHSCHULMARKETING Oliver Gschwender M.A., MMD cms@uni-bayreuth.de Nürnbergerstr. 38 Haus 4 Zapf Gebäude 95440 Bayreuth Tel.: 0921 / 55-4649 Nutzung der Intranetfunktionalität 1) Anmeldung

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Handbuch NUS.0 (NAT Umfrage System) Version :.0 Datum :. März 0 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Inhaltsverzeichnis.0 Einführung.... Umfragenliste....0 Status: Neue Umfrage starten.... Einstellungen der

Mehr

RGS Schulinventar Version 1

RGS Schulinventar Version 1 Benutzerhandbuch RGS Schulinventar Version 1 Ein Programm zur Inventarverwaltung in Schulen und ähnlichen Einrichtungen. Inhalt Installation Programm starten Inventar anlegen oder öffnen Programm anpassen

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise A Plan 2010 Installationshinweise Copyright Copyright 1996 2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem oder

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Faktura-XP. Shop Edition. Leitfaden. Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop. ab Programmversion 2.1.xxxx

Faktura-XP. Shop Edition. Leitfaden. Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop. ab Programmversion 2.1.xxxx Faktura-XP Shop Edition Leitfaden Update der aktuellen Version Neueinbindung des OnlineShop ab Programmversion 2.1.xxxx 1999-2008 m-por media GmbH - Recklinghausen Stand: September 2008 Wichtige Hinweise

Mehr

Einführung Datenbank

Einführung Datenbank Einführung Datenbank Einführung Datenbank Seite 2 Einführung in die Arbeit mit einer Datenbank Grundbegriffe: Datenbank - Datenbankmanagementsystem Eine Datenbank ist eine systematische strukturierte Sammlung

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

Kundeninformation zur neuen Version 5.0

Kundeninformation zur neuen Version 5.0 Kundeninformation zur neuen Version 5.0 Kundeninformation Die Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

W4 Handel Installationsanleitung

W4 Handel Installationsanleitung Inhalt Installationsanleitung W4-Handel...1 Erste Schritte nach der Installation...3 Hilfsdaten eingeben...3 Einstellungen in der Konfiguration...3 Import von Daten aus anderen Programmen...3 Installation

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart Dokumentation: V 10.04.0 Datum: 22.12.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hilfe... 3 3. Online-Terminbuchung... 4 3.1. Aufruf der Online-Terminbuchung... 4 3.2. Aufruf des internen Terminmanagers...

Mehr

Anleitung für die Grundeinstellungen Kanzleiorganisation Standort und Mitarbeiter

Anleitung für die Grundeinstellungen Kanzleiorganisation Standort und Mitarbeiter Anleitung für die Grundeinstellungen Kanzleiorganisation Standort und Mitarbeiter Zu jedem Modul in Advoware können Sie eine Vielzahl an Grundeinstellungen vornehmen. Wir wollen Ihnen mit dieser Anleitung

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Die CD des Medienpakets Restaurant & Gast enthält u. a. eine Rezepte-Software inkl. vielen Rezepten des Buches. Die Software berechnet Nährwerte auf Grundlage

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

Erste Schritte mit KS1 3.2

Erste Schritte mit KS1 3.2 Offene Systeme Software! Erste Schritte mit KS1 3.2 KS1 Installation KS1 Basics Stammdaten verwalten Angebote und Aufträge erstellen Copyright Copyright 2006 Offene Systeme Software! Die Weiterverwertung

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3.1 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr