Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie"

Transkript

1 Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Direktor: Prof. Dr. Peter Vogt Tel.: 0511 / www: Forschungsprofil Die Forschungsschwerpunkte der Abteilung haben die Steigerung der Heilungskapazität des menschlichen Körpers zum Ziel. Dazu gehören die Entwicklung neuer therapeutischer Konzepte in den Bereichen Wundheilung und Regenerationsmedizin, insbesondere der Erforschung und der Entwicklung biologischer und abiologischer Implantate und von Gewebeersatz. Darüber hinaus soll die grundlagenwissenschaftliche und experimental-therapeutisch ausgelegte Erfassung klinisch wichtiger pathologischer Mechanismen zum Verständnis klinischer Fragestellungen beitragen. Dabei legt die Abteilung einen großen Wert auf einen intensiven Austausch von grundlagenwissenschaftlichen und klinischen Ansätzen. So sollen im Tissue engineering durch Erforschung von Wechselwirkungen von Zellen und Matrizes neue Möglichkeiten des Gewebeersatzes unter Minimierung der Spendermorbidität entstehen. Die möglichst geringe Belastung des Patienten unter einer Maximierung der Funktionalität und der physiologischen und ästhetischen Gleichwertigkeit soll dabei erreicht werden. Durch Differenzierung von aus dem Fettgewebe stammenden mesenchymalen Stammzellen entstehen Knochen- und Knorpelgewebe. Die Steigerung der Regenerationskompetenz der Haut und die Entwicklung eines freitransplantierbaren Hautersatzes gehört ebenfalls zu den Schwerpunkten der Abteilung. Die Nutzung natürlicher Spinnenseide als Matrix für Zellen wurde international zum ersten Mal gezeigt und etabliert. Auch in den Gebieten der Tumorbiologie und der zellulären Signalwege sollen neue Lösungsmöglichkeiten komplexer klinischer Probleme, beispielsweise bei der Therapie der Weichteilgewebssarkome, entwickelt werden. Hierbei ist die gestörte Regulation der Apoptose in Tumorzellen, die eine entscheidende Rolle bei Tumorgenese und Therapieresistent hat, zentrales Problem der untersuchten Fragestellungen. Die evolutionär hochkonservierte antiapoptotische Proteinfamilie BI-1 wird dabei funktionell und therapeutisch charakterisiert. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt der Abteilung liegt in der Regeneration peripherer Nervenläsionen mit Ziel das axonale Regenerationsvermögen und Remyelinisierungspotential bei Defektläsionen zu verbessern. Methoden zur Präparation und Kultivierung verschiedener Zelltypen sind in unserem Labor etabliert, die dann nach Transplantation demyelinisierte Axone wieder remyelinisieren können und axonales Wachstum unterstützen. Das langfristige Ziel ist es, experimentelle Strategien aus der Grundlagenforschung in die klinische Anwendung zu transferieren. Fragestellungen um die Pathomechanismen der schweren Verbrennungsverletzung sind für die Abteilung von besonderer Bedeutung, die sich auch in der Einrichtung der Schwerpunktprofessur Verbrennungsmedizin manifestiert hat. Forschungsbericht

2 Forschungsprojekte Die neuroimmunologischen Grundlagen des Herzversagens nach Brandverletzung Menschen, die eine schwere Brandverletzung erleiden, sind nicht nur lokal verletzt, die Folgen der Verbrennung betreffen den gesamten Körper, was die systemische Komponente der sogenannten Verbrennungskrankheit darstellt. Diese besteht hauptsächlich aus einer überwältigenden systemischen Immunantwort, die außer Kontrolle geratene Produktion von Botenstoffen ist dann ein Auslöser tödlichen Organversagens. Hier gleicht die Verbrennungskrankheit der Sepsis, die ebenfalls durch einen Verlust der kontrollierten Immunabwehr gekennzeichnet ist. Jüngst wurde durch die renommierte American Burn Association in einer Konsensus Konferenz festgelegt, dass das Verbrennungstrauma per se mit einem systemischen Inflammations-Antwort-Syndrom (SIRS), bekannt aus der Klinik der septischen Erkrankungen, einhergeht. Abb. 1: TNF- Konzentrationen gemessen aus Gewebshomogenisaten des Herzens unter verschiedenen experimentellen Bedingungen. Verbrennung (V), Verbrennung + Vagusstimulation (V+STIM), Verbrennung + Durchtrennung N. vagus (V+TRANS), Sham-Kontrolle (SHAM), Nullkontrolle (KTRL). Der Konzentrationsunterschied zwischen Verbrennung und Verbrennung + Stimulation ist signifikant und nahe den Kontrollwerten (SHAM und KTRL). Unsere Forschung der letzten Jahre konzentrierte sich auf die verbrennungsinduzierte Organdysfunktion, insbesondere der kardialen Dysfunktion nach Verbrennungstrauma. Wir konnten zeigen, dass verschiedene Anteile des Immunsystems pathogenetisch beteiligt sind, z.b. das phylogenetisch konservierte Komplementsystem mit einem früh generierten Mediator, dem Anaphylatoxin C5a. Auch ist die gemeinsame Endstrecke vieler beteiligter Immunkomponenten nach Vebrennungstrauma bekannt - die Produktion von Zytokinen nach Aktivierung des Transkriptionsfaktors nuclear factor kappa-b (NF- B). Hier spielen TNF-, IL-1 und IL-6 eine zentrale Rolle. Für das verbrennungsinduzierte Herzversagen konnten wir die deletäre kardiodepressive Wirkung dieser Mediatoren experimentell sowohl auf Organ- als auch auf zellulärer Ebene nachweisen. Dennoch sind die vielfältigen Interaktionen der an der Verbrennungskrankheit beteiligten Prozesse und Systeme leider bei weitem nicht vollständig erforscht. Wir beschäftigen uns in unserer Arbeitsgruppe mit einem neuen pathophysiologischen Aspekt des Verbrennungstraumas, von dem wir erst beginnen, ihn zu erfassen und zu verstehen: Die Interaktionen zwischen Immun- und Nervensystems, der neuroimmunologischen Achse. 274 Forschungsbericht 2007

3 Kevin Tracey hat 2002 gezeigt, dass das Nervensystem durch Vagusreiz die mikrobiell induzierte Produktion von TNF- modulieren kann. Dieser von ihm als inflammatorischer Reflex bezeichnete Pfad wird hauptsächlich durch nikotinische, -bungarotoxin-sensitive Acetylcholinrezeptoren vermittelt. Kurz zusammengefasst zeigte sich experimentell, dass durch elektrische und pharmakologische parasympathische Stimulation (N. vagus) eine letale Endotoxämie überlebt werden kann und die Höhe der ausgeschütteten Menge des Zytokins TNF- signifikant verringert werden kann. Diese und unsere eigenen Ergebnisse führten zur Formulierung und Etablierung unseres Projektes, die parasympathische Stimulation nach Verbrennungstrauma zu erforschen. Wir benutzen für unsere Experimente ein standardisiertes Verbrennungsmodell, welches reproduzierbar zu einem drittgradigen thermischen Trauma führt. Nach elektrischer Stimulation des zervikalen Anteils des Vagusnerven wird zu verschiedenen Zeitpunkten nach dem Trauma die Herzfunktion durch Katheterisierung n vivo registriert und aufgezeichnet. Abb. 2: Isolierter Kardiomyozyt, fokussiert vor der Sarkomer-Kontraktions-Analyse. Das gelbe Rechteck markiert die Region of interest (ROI), innerhalb derer die Hochleistungskamera die Kontraktion von ca Sarkomeren misst. Die Ergebnisse werden dann direkt über die angeschlossene Software statistisch ausgewertet. Danach erfolgt die Entnahme des Herzens und die Perfusion im Langendorff-perfusions-System, mit dem das Herz retrograd nach Mikrokanülierung des Aortenstumpfes mit einem für unsere Zwecke modifizierten kalziumhaltigen Krebs-Henseleit-Puffer zur Aufrechterhaltung der Herzfunktion perfundiert wird. Am schlagenden Herzen können wir so ex vivo wichtige Daten gewinnen, das experimentelle System wird durch diese Art der Untersuchung auf weniger zu kontrollierende Parameter reduziert, Störeinflüsse, die Messergebnisse beeinflussen könnten, werden minimiert. Der nächste Schritt besteht in der kontrollierten Perfusion des Herzens mit Kollagenase-Hyaluronidase-Enzymlösung zur Isolation von einzelnen Herzmuskelzellen. Diese werden kultiviert und auf die Funktionsfähigkeit der kontraktilen Elemente der Kardiomyozyten, den Sarkomeren, untersucht: Wir sind in der Lage, durch extrem schnelle Aufnahme der Abfolge einzelner Bildsequenzen (sog. variable rate frame grabbing ) mit einer Hochleistungskamera die Kontraktionskurve einzelner Sarkomere zu erfassen und zu analysieren. Unsere bisherigen Ergebnisse zeigen, dass die elektrische Stimulation des zervikalen Anteils des Nervus vagus zu verbesserter kardialer Funktion nach einer schweren Verbrennungsverletzung führt: Linksventrikuläre Druckniveaus sind im Vergleich zu Kontrollgruppen signifikant verbessert, ebenso die Geschwindigkeit des Anstiegs und Abfalls der Druckentwicklung in der linken Herzkammer. Forschungsbericht

4 Diese funktionellen Messergebnisse korrelieren sehr gut mit den aus dem Serum und Organhomogenaten gemessenen Werten kardiodepressiver Zytokine (TNF-, IL-1, IL-6), die bei Versuchsgruppen signifikant niedriger waren, wenn die elektrische Vagusstimulation nach Trauma durchgeführt wurde. Derzeit führen wir Einzelzellkontraktilitätsmessungen in Kooperation mit der Abteilung für Molekular- und Zellphysiologie der MHH (Herr Univ.-Prof. Dr. B. Brenner, Frau Univ.-Prof. Dr. T. Kraft) durch, in nächster Zukunft ist die Ausweitung des Projektes auf verschiedene andere Möglichkeiten der parasympathischen Stimulation geplant, um neben der Beschreibung der physiologischen Auswirkungen der parasympathischen Stimulation im Verbrennungsmodell dem ultimativen Ziel, nämlich der Entwicklung einer neuartigen Therapieoption des posttraumatischen Organversagens, einen Schritt näher zu kommen. Eine Zukunftsperspektive ist die temporäre Anwendung dieser Therapieoption zur Organstabilisierung und zum bridging des Patienten, bis die direkten Traumafolgen soweit überstanden sind, dass notwendige Operationen mit weniger Risiko und Belastung für den Patienten durchgeführt werden können. Eine weitere positive Auswirkung der verbesserten Makrozirkulation wäre eine bessere Mikrozirkulation im Endstrombett, was in der Verbrennungsmedizin für die Einheilung von Hauttransplantaten und deren Infektresistenz (durch verbesserten Mediator- und Nährstofftransport) eine große Rolle spielen könnte. Projektleiter: Andreas D. Niederbichler; Förderung: HiLf Weitere Forschungsprojekte Arbeitsbereich: Tissue engineering/regeneration Einsatz eines neuentwickelten Bioreaktors mit laminarer Strömung zur Entwicklung und biologischen Evaluation eines dreidimensionalen vaskularisierten Knochenkonstruktes Projektleiter: Weyand B.; Förderung: HiLf In vitro Herstellung eines dreidimensionalen Knorpelgerüstes zur Rekonstruktion von Ohrknorpel durch chondrogene Differenzierung humaner mesenchymaler Stammzellen (hmscs) in einer ohrförmigen Kollagenmatrix Projektleiter: Aust M, Reimers K, Vogt PM. Etablierung rekombinanter Keratinozyten zur Inhibition der Transplantatabstoßung Projektleiter: Choi CYU., Reimers K., Vogt PM.; Förderung: Dr. Jürgen Manchot Stiftung Entwicklung eines dermo-epidermalen Hautäquivalentes durch Zell-Besiedlung einer Kollagen-Elastin-Matrix mit genmodifizierten Keratinozyten Projektleiter: Choi CYU., Reimers K.; Förderung: Dr. Suwelack Skin & Health Care AG 276 Forschungsbericht 2007

5 Charakterisierung humaner Keratinocyten in vitro und Isolierung von epidermalen Stammzellen Projektleiter: Radtke C., Reimers K, Kocsis JD. Serielle Analyse der Genexpression im Regenerationsblastem des Axolotls nach Gliedmaßenamputation Projektleiter: Reimers K.; Förderung: Dr. Karl Wilder Stiftung Untersuchungen zum Einfluss von Medical Needling auf die perkutane Kollageninduktion der Haut im Rattenmodell Projektleiter: Aust M. Vergleichende biomechanische Untersuchung von Beugesehnennähten zwischen verschiedenen Nahttechniken mit Prolene Naht und einem geschlagenen Spinnenseidefaden Projektleiter: Redeker J. Herstellung und biomechanische Untersuchung eines geschlagenen Fadens zur Sehnennaht aus Spinnenseide Projektleiter: Redeker J. NaT-Working - Fürs Leben lernen Schule und Forschung - Spinnenseide in der Medizin (BIONIK) Projektleiter: Allmeling C. Bioartifizieller Gefäßersatz basierend auf natürlicher Spinnenseide Projektleiter: Allmeling C.; Förderung: Braukmann-Wittenberg Herzstiftung Dreidimensionale Konstruktion von Spinnenseidematrizes Projektleiter: Hillmer A. Untersuchungen zur Interaktion von Zellen und Spinnenseidenfäden Projektleiter: Hillmer A., Kuhbier J. Laserinduzierter Vorwärtstransfer von Biomaterialien Projektleiter: Vogt PM.; Förderung: DFG/SFB-TR37 Mikrofunktionalisierte FG-Implantate Projektleiter: Vogt PM.; Förderung: DFG/SFB-TR37 Forschungsbericht

6 Arbeitsbereich Nervenregeneration Transplantation of olfactory ensheathing cells within the X-irradiated spinal cord and determination of remyelinating potential. Projektleiter: Radtke C.; Förderung: National Multiple Sclerosis Society Tissue engineering of bioartificial nerve grafts- Evaluation im Großtiermodell Projektleiter: Allmeling C.; Förderung: Neurobionik Stiftung Remyelinisierung demyelinisierter Läsionen im ZNS durch Transplantation von Gliazellen Projektleiter: Radtke C.; Förderung: Neuroscience Research Center, Yale University School of Medicine CNPase Expression in Olfactory Ensheathing Cells Projektleiter: Radtke C.; Förderung: VAMC, West Haven and Department of Neurology, Yale University Untersuchung von neurotrophen Faktoren bei Keratinocyten Projektleiter: Radtke C.; Förderung: NIH (NINDS): R01NS43432 Schwann Zell Differenzierung von adipogenen mesenchymalen Stammzellen Projektleiter: Radtke C. Motor endplate regeneration after Clostridium botulinum C3 fragment injection in a sciatic nerve injury lesion. (in Kooperation Toxikologie MHH) Projektleiter: Radtke C, Hofmann F. Arbeitsbereich: Wundheilung/Verbrennung Verminderung des Ischämie-Reperfusionsschadens freier fasziokutaner Lappen durch kontinuierliche Perfusion mit serumfreien Medien Projektleiter: Herold C., Bund T, Allmeling C, Vogt P. Entwicklung einer bioaktiven Silikonoberfläche zur Reduzierung der Kapselfibrose bei Silikonimplantaten Projektleiter: Steiert A. Die kardiale Dysfunktion nach Verbrennungstrauma und Sepsis Projektleiter: Niederbichler A.; Förderung: General Motors Burn Research Scholarship 278 Forschungsbericht 2007

7 Die pathogenetische Rolle der Komplement Anaphylatoxine bei sepsis- und verbrennungsinduzierter Organdysfunktion Projektleiter: Niederbichler A. Die kardiale Dysfunktion nach schwerer Verbrennungsverletzung: Neuroimmunologische Grundlagen und Interventionsmöglichkeiten Projektleiter: Niederbichler A.; Förderung: HiLF Folgen des Verbrennungstraumas auf Gewebs- und Organhomeostase im Nagetiermodell Anti-apoptotische Therapie Projektleiter: Spies M., Vogt PM., Allgöwer M.; Förderung: Wyss Foundation, Basel. Molekulare Charakterisierung der Wundheilung beim Axolotl (Abystoma mexicanum) Projektleiter: Reimers K. Einfluss von Phosphatidylcholin auf Proliferations- und Migrationsverhalten von Fibroblasten in einer dreidimensionalen Collagenmatrix als Wundheilungsmodell Projektleiter: Reimers K., Vogt PM.; Förderung: Mundipharma In vivo Untersuchungen der Hautmorphologie mittels Konfokaler-Laser-Scanning Mikroskopie Projektleiter: Altintas M. Arbeitsbereich: Tumorbiologie/Zellbiologie Gentechnische down-regulation des Fas-pathway von T-Zellen als systemische Tumortherapie beim Liposarkom und Colonkarzinom im RAG1-/- Mausmodell Projektleiter: Steiert A. Antisense-Blockade Apoptose-inhibitorischer Proteine in Sarkomzellen Projektleiter: Choi CYU.; Förderung: Niedersächsische Krebsstiftung Antisense-Blockade Apoptose-inhibitorischer Proteine in Mammacarcinomzellen Projektleiter: Bucan V., Choi CYU., Reimers K, Vogt PM.; Förderung: Claudia v. Schilling Stiftung Charakterisierung der Lipoxygenasefunktion in Sarkomzellen Projektleiter: Heckmann A., Reimers K., Vogt PM. Untersuchungen von Endothelzellen im Scherfeld Projektleiter: Vogt PM; Förderung: DFG/SFB-TR37 Forschungsbericht

8 Klinische Forschung Funktionelle Nachuntersuchung bei Patienten mit Patellarsehnendefekt und Rekonstruktion durch M. Gastrocnemius Faszie mit dem Biodex Dynamometer Projektleiter: Busch K. Evaluation der freien mikrochirurgischen Gewebetransfers und Auswertung unter dem speziellen Aspekt von Perfusionsstörungen auf dem Boden eines alterierten Gerinnungssystems Projektleiter: Busch K. Efficiacy / tolerability of liposomal PVP-Iodine Hydrogel (HOM) in local treatment of burn wounds II (superficial and deep partial thikness) Projektleiter: Kolokythas P.; Förderung: Mundipharma Research GmbH Er-YAG-Laserablation zur Wundreinigung und Konditionierung von Problemwunden. Auswirkungen auf Keimzahl, Wachstumsfaktoren und Matrix-Metalloproteinasen Projektleiter: Steiert A. Funktionelle Ergebnisse nach Achillessehnenrekonstruktion bei Problemwunden am distalen Unterschenkel Projektleiter: Boorboor P. Die Wirkung des niedrigdosierten Erythropoetins auf die Wundheilung Projektleiter: Boorboor P. Messung von Veränderungen der Lappendurchblutung abhängig vom Lappentraining Projektleiter: Boorboor P. Mortalitätsanalyse bei Schwerverbrannten über 65 Jahren Projektleiter: Spies M. Bewegungsanalyse nach Muskeltransferoperationen bei geburtstraumatischer Plexusparese Projektleiter: Spies M. Der infizierte Weichteildefekt nach Knieendoprothetik funktionelle Ergebnisse Projektleiter: Spies M. 280 Forschungsbericht 2007

9 Retrospektive funktionelle und ästhetische Analyse von freiem fasziokutanen Lappentransfer zur Defektdeckung am Unterschenkel im Vergleich zum freien myo-cutanen Lappentransfer Projektleiter: Lahoda LU. Klinische Studie zur Handkraft und Sensibilitätsmessung nach Entnahme der A. radialis Projektleiter: Peters T. Interdisziplinäre Behandlungspfade zur Versorgung von Schockpatienten - mit Berücksichtigung von Medikamenteneffekten und Interaktionen Projektleiter: Adams HA, Vogt PM. Können Prognosen zum Überleben von älteren Menschen mit Verbrennungen sinnvoll gestellt werden? - Eine statistische Analyse Projektleiter: Spies M. Entzündungsmarker ein Prognosefaktor für den Erfolg mikrovaskulären Gewebetransfers? Projektleiter: Spies M. Das funktionelle und subjektive Outcome komplexer Handverletzungen unter Berücksichtigung beruflicher und privater Unfälle Projektleiter: Jokuszies A. Niedrigere Entzündungswerte und schnellere Epithelialisierung nach Anwendung von Biobrane(R) bei der Toxischen Epidermalen Nekrolyse Projektleiter: Boorboor P. Erhöhtes Risiko für Entwicklung von kontrakten und hypertrophen Narben bei Behandlung von kindlichen thermischen Verletzungen in nicht spezialisierten Kliniken Projektleiter: Boorboor P. Retrospektive Analyse der Ergebnisse von Defektdeckungen am Unterschenkel mittels freiem fasziokutanem ALT versus freiem myocutanem Latissimus-dorsi-Lappen Projektleiter: Lahoda LU. Palmare Mikrozirkulation im Langzeitverlauf nach Entnahme der Arteria radialis in der koronaren Revaskularisation Forschungsbericht

10 Mikrozirkulation der Achillessehne bei gesunden Personen im Vergleich zu Insertions- und mid-portion-tendinopathie Ergebnisse einer 12-wöchigen Trainingsintervention Randomisierter Vergleich einer zusätzlichen Luftkammerschiene (Airheel) in Ergänzung zu einem exzentrischen Krafttraining bei 111 Patienten Studium der Mikrozirkulation der Achillessehne in Abhängigkeit von unterschiedlichen Kryo- und Kompressionssystemen Propriozeptives Training im Kinder- und Jugendfussball, sportmedizinische Arbeit über eine Fußballsaison 2005/06 mit Verletzungsanalyse und Expositionszeituntersuchung bei 6 Mannschaften Einfluss einer Anämie auf das Langzeitüberleben nach koronarer Revaskularisation Hämatologische Parameter zum Operationszeitpunkt bei Aortenklappenersatz: Einfluss auf das Langzeitüberleben Verlauf von Patienten mit kompensierter Niereninsuffizienz bei herzchirurgischen Eingriffen Einfluss des Rettungsmittels auf das Überleben bei akuter Aortendissektion Typ A Hämodynamikmessung mit USCOM zum Monitoring von Kardiotoxizität bei Patientinnen mit metastasierter Brustkrebserkrankung Analyse von Sternumfrakturen bei Verkehrsunfällen von Forschungsbericht 2007

11 Doppelblinde, placebokontrollierte, randomisierte Parallelgruppenstudie zur Untersuchung der Effektivität von Zesteem (17ß-estradiol) auf die Wundheilung nach Spalthautentnahme Projektleiter: Vogt PM, Jokuszies A, Herold C. Originalpublikationen Albert A, Florath I, Rosendahl U, Hassanein W, Hodenberg EV, Bauer S, Ennker I, Ennker J. Effect of surgeon on transprosthetic gradients after aortic valve replacement with Freestyle(R) stentless bioprosthesis and its consequences: A follow-up study in 587 patients. J Cardiothorac Surg 2007; 2:40. Arbabi S, Campion EM, Hemmila MR, Barker M, Dimo M, Ahrns KS, Niederbichler AD, Ipaktchi K, Wahl WL. Beta-blocker use is associated with improved outcomes in adult trauma patients. J Trauma 2007; 62(1): Aust MC, Spies M, Kall S, Gohritz A, Rosenthal H, Pichlmaier M, Oehlert G, Vogt PM. [Vascular interventions and reconstructive plastic surgery. Optimizing the treatment of chronic wounds]. Chirurg 2007; 78(8): Bechara FG, Sand M, Boorboor P, Altmeyer P, Hoffmann K. Minimally invasive surgery for the treatment of focal axillary hyperhidrosis. Plast Reconstr Surg 2007; 120(6): Letter Bechara FG, Tomi NS, Boorboor P, Sand M, Altmeyer P, Hoffmann K. Liposuction curettage for axillary hyperhidrosis: enhancing success rates and quantifying its efficacy. Dermatology 2007; 215(3): Letter Becker ST, Wendel HP, Vonthein R, Rennekampff HO, Aebert H. Inducible HSP70 levels in thoracic wound fluid indicate myocardial damage after open heart surgery. J Cardiovasc Surg (Torino) 2007; 48(2): Blum KS, Radtke C, Knapp WH, Pabst R, Gratz KF. SPECT-CT: a valuable method to document the regeneration of lymphatics and autotransplanted lymph node fragments. Eur J Nucl Med Mol Imaging 2007; 34(11): Boorboor P, Vogt PM, Bechara FG, Alkandari Q, Aust M, Gohritz A, Spies M. Toxic epidermal necrolysis: Use of Biobrane((R)) for skin coverage reduces pain, improves mobilisation and decreases infection in elderly patients. Burns Citak M, Knobloch K, Albrecht K, Krettek C, Hufner T. Anatomy of the sural nerve in a computer-assisted model: implications for surgical minimal-invasive Achilles tendon repair. Br J Sports Med 2007; 41(7): Choi CY, Reimers K, Allmeling C, Kall S, Choi YH, Vogt PM. Inhibition of apoptosis by expression of antiapoptotic proteins in recombinant human keratinocytes. Cell Transplant 2007; 16(6): Choi CY, Vogt PM. [Treatment of chronic recurrent synovial fistula following radiosynoviorthesis - two case reports.]. Handchir Mikrochir Plast Chir 2007; 39(6): Chong M, Sochor M, Ipaktchi K, Brede C, Poster C, Wang S. The interaction of occupant fac- Forschungsbericht

12 tors on the lower extremity fractures in frontal collision of motor vehicle crashes based on a level I trauma center. J Trauma 2007; 62(3): Eichhorn-Sens J, Bund T, Vogt PM. [Painfaul soft-tissue swelling of the upper arm.]. Chirurg Ennker I, Ennker J. An unusual team of cardiothoracic surgeons. Interview by Ingrid Torjesen. Circulation 2007; 115(16):f75-f76. Gaulke R, Spies M, Krettek C. [Fractures of the wrist and hand. Principles of conservative treatment]. Unfallchirurg 2007; 110(10): Gohritz A, Friden J, Herold C, Aust M, Spies M, Vogt PM. [Tendon transposition to restore muscle function in the hand]. Unfallchirurg 2007; 110(9): Gohritz A, Friden J, Herold C, Spies M, Vogt PM. [Tenodesis of the distal joint of the pollex with the split flexor pollicis longus tendon]. Unfallchirurg 2007; 110(9): Gulbins H, Pritisanac A, Ennker IC, Ennker J. Safety of a Cardiac Surgical Training Program over a Twelve-Year Period. Thorac Cardiovasc Surg 2007; 55(8): Haasper C, Langer F, Rosenthal H, Knobloch K, Mossinger E, Krettek C, Bastian L. Coccydynia due to a benign notochordal cell tumor. Spine 2007; 32(14):E394-E396. Haasper C, Zelle BA, Knobloch K, Jagodzinski M, Citak M, Lotz J, Krettek C, Zeichen J. No mid-term difference in mosaicplasty in previously treated versus previously untreated patients with osteochondral lesions of the talus. Arch Orthop Trauma Surg Hoesel LM*, Niederbichler AD*, Schaefer J, Ipaktchi KR, Gao H, Rittirsch D, Pianko MJ, Vogt PM, Sarma JV, Su GL, Arbabi S, Westfall MV, Wang SC, Hemmila MR, Ward PA. C5a-blockade improves burn-induced cardiac dysfunction. J Immunol 2007; 178(12): Homann HH, Rosbach O, Moll W, Vogt PM, Germann G, Hopp M, Langer-Brauburger B, Reimer K, Steinau HU. A liposome hydrogel with polyvinyl-pyrrolidone iodine in the local treatment of partial-thickness burn wounds. Ann Plast Surg 2007; 59(4): Ipaktchi K, Mattar A, Niederbichler AD, Hoesel LM, Vollmannshauser S, Hemmila MR, Minter RM, Su GL, Wang SC, Arbabi S. Topical p38 MAPK inhibition reduces bacterial growth in an in vivo burn wound model. Surgery 2007; 142(1): Ipaktchi K, Mattar A, Niederbichler AD, Kim J, Hoesel LM, Hemmila MR, Su GL, Remick DG, Wang SC, Arbabi S. Attenuating burn wound inflammation improves pulmonary function and survival in a burn-pneumonia model. Crit Care Med 2007; 35(9): Khaladj N, Knobloch K, Winterhalter M, Shrestha M, Hildebrand F, Gerich T, Krettek C, Haverich A, Hagl C. [Transthoracic echocardiography as a diagnostic tool in patients with thoracic stab wounds : Early ultrasonographic evaluation in the emergency room.]. Unfallchirurg Knobloch K. Eccentric rehabilitation exercise increases peritendinous type I collagen synthesis in humans with Achilles tendinosis. Scand J Med Sci Sports 2007; 17(3): Letter 284 Forschungsbericht 2007

13 Knobloch K. Eccentric training in Achilles tendinopathy: is it harmful to tendon microcirculation? Br J Sports Med 2007; 41(6):e2. Knobloch K. No difference in the hemodynamic response to Nordic pole walking vs. conventional brisk walking - A randomized exercise field test using the ultrasonic cardiac output monitor (USCOM). Int J Cardiol Knobloch K. Non-invasive determination of stroke volume and cardiac output after high intensity playing exercise in elite female soccer players. Int J Cardiol Knobloch K. Non-invasive hemodynamic monitoring using USCOM in HEMS at the scene. J Trauma 2007; 62(4): Letter Knobloch K. Re: Continued sports activity, using a pain-monitoring model, during rehabilitation in patients with Achilles tendinopathy: a randomized controlled study. Am J Sports Med 2007; 35(7): Letter Knobloch K, Grasemann R, Spies M, Vogt PM. Intermittent KoldBlue cryotherapy of 3x10 min changes mid-portion Achilles tendon microcirculation. Br J Sports Med 2007; 41(6):e4. Knobloch K, Hoeltke V, Jakob E, Vogt PM, Phillips R. Non-invasive ultrasonic cardiac output monitoring in exercise testing. Int J Cardiol Knobloch K, Kraemer R, Jagodzinski M, Zeichen J, Meller R, Vogt PM. Eccentric training decreases paratendon capillary blood flow and preserves paratendon oxygen saturation in chronic achilles tendinopathy. J Orthop Sports Phys Ther 2007; 37(5): Knobloch K, Kraemer R, Vogt PM. Effect of hormone replacement therapy on the Achilles tendon diameter in golf playing women. Scand J Med Sci Sports 2007; 17(4): Knobloch K, Kramer R, Sommer K, Gansslen A, Vogt PM. [Avulsion injuries of the anterior inferior iliac spine among soccer players--a differential diagnosis to neoplasm decades following the trauma]. Sportverletz Sportschaden 2007; 21(3): Knobloch K, Schreibmueller L, Jagodzinski M, Zeichen J, Krettek C. Rapid rehabilitation programme following sacral stress fracture in a long-distance running female athlete. Arch Orthop Trauma Surg 2007; 127(9): Knobloch K, Schreibmueller L, Meller R, Busch KH, Spies M, Vogt PM. Superior Achilles Tendon Microcirculation in Tendinopathy Among Symptomatic Female Versus Male Patients. Am J Sports Med Knobloch K, Spies M, Busch KH, Vogt PM. Comment on report from Schaser and coworkers. Am J Sports Med 2007; 35(9):e1- e3. Letter Knobloch K, Spies M, Busch KH, Vogt PM. Scapulothoracic dissociation: a rare but severe traumatic injury with special implications for HEMS decision making at the scene. Air Med J 2007; 26(6): Knobloch K, Spies M, Busch KH, Vogt PM. Sclerosing therapy and eccentric training in flexor carpi radialis tendinopathy in a tennis player. Br J Sports Med 2007; 41(12): Knobloch K, Spies M, Vogt PM, Phillips R. A comparison of real-time CW Doppler and calculated cardiac output according to the Strin- Forschungsbericht

14 ger formula for non-invasive hemodynamics in exercise testing. Int J Cardiol Knobloch K, Tepe J, Lichtinghagen R, Luck HJ, Vogt PM. Monitoring of cardiotoxicity during immunotherapy with Herceptin using simultaneous continuous wave Doppler depending on N-terminal pro-brain natriuretic peptide. Clin Med 2007; 7(1): Letter Knobloch K, Tepe J, Lichtinghagen R, Luck HJ, Vogt PM. Simultaneous hemodynamic and serological cardiotoxicity monitoring during immunotherapy with trastuzumab. Int J Cardiol Knobloch K, Tepe J, Rossner D, Lichtinghagen R, Luck HJ, Busch KH, Vogt PM. Combined NT-pro-BNP and CW-Doppler ultrasound cardiac output monitoring (USCOM) in epirubicin and liposomal doxorubicin therapy. Int J Cardiol Knobloch K, Thermann H, Huefner T. Dynamic ultrasound as a selection tool for reducing achilles tendon reruptures. Am J Sports Med 2007; 35(1):150. Letter Knobloch K, Thermann H, Hufner T. [Achilles tendon rupture early functional and surgical options with special emphasis on rehabilitation issues]. Sportverletz Sportschaden 2007; 21(1): Knobloch K, Tomaszek S, Busch KH, Vogt PM. Palmar microcirculation does not deteriorate 2 years after radial artery harvesting - implications for reconstructive free forearm flap transfer. Langenbecks Arch Surg 2007; 392(3): Knobloch K, Tomaszek S, Haverich A, Vogt PM. Age deteriorates palmar microcirculation following radial artery harvesting. Asian Cardiovasc Thorac Ann 2007; 15(6): Knobloch K, Wagner S, Haasper C, Probst C, Krettek C, Vogt PM, Otte D, Richter M. Sternal fractures are frequent among polytraumatised patients following high deceleration velocities in a severe vehicle crash. Injury 2008; 39(1): Lange U, Bastian L, Muller CW, Busche M, Krettek C. How to prevent overlooking cervical spine injuries: pitfalls in spinal diagnostics. Arch Orthop Trauma Surg 2007; 127(10): Leclere FM, Spies M, Gohritz A, Vogt PM. [Gynecomastia, its etiologies and its surgical management: a difference between the bilateral and unilateral cases?]. Ann Chir Plast Esthet Liebau J, Heidrich S, Berger A, Tenenhaus M, Rennekampff HO. Expression of epithelial matrix molecules collagen and laminin and corresponding integrins in chronic wounds Eur J Plast Surg 2007;29: Meyer-Marcotty MV, Hankiss J, Flügel M, Redeker J. Brustrekonstruktionen bei Patientinnen mit Mammakarzinom Eine Analyse anhand der Daten von 4335 Patientinnen aus 16 Kliniken. Chirurg 2007; 78(7): Moser VL, Gohritz A, Kitzinger HB, Low S, Lanz U, Krimmer H. [Ulna shortening osteotomy using a new 7 hole gliding plate. Results from 73 cases]. Orthopade 2007; 36(5): Naka T, Kuester D, Boltze C, Schulz TO, Samii A, Herold C, Ostertag H, Roessner A. Expression of matrix metalloproteinases-1, -2, and -9; tissue inhibitors of matrix metalloproteinases-1 and -2; cathepsin B; urokinase plasminogen activator; and plasminogen activator inhibitor, 286 Forschungsbericht 2007

15 type I in skull base chordoma. Hum Pathol 2008; 39(2): Nolte SV, Xu W, Rodemann HP, Rennekampff HO. Suitability of biomaterials for cell delivery in vitro. Osteosythesis and Trauma Care 2007; 15: Reimers K, Choi CY, Bucan V, Vogt PM. The Growth-hormone inducible transmembrane protein (Ghitm) belongs to the Bax inhibitory protein-like family. Int J Biol Sci 2007; 3(7): Rennekampff HO. [Commentary on the article of C. Uhlig et al.: new strategies for the treatment of thermally injured hands with regard to the epithelial substitute Suprathel]. Handchir Mikrochir Plast Chir 2007; 39(5): Rennekampff HO, Tenenhaus M. Turnover flap closure of recalcitrant tracheostomy fistula: a simplified approach. Plast Reconstr Surg 2007; 119(2): Richter M, Lob G, Puhlhofer F, Siegrist J, Becker C, Dreinhofer K, Ekkernkamp A, Feldmann M, Fieguth A, Haasper C, Gebhard F, Icks A, Kleinert J, Knobloch K, Lampl L, Liener U, Marzheuser S, Oestern HJ, Pistor G, Renteln-Kruse W, Seifert J, Wildner M. [Injury prevention as the physician s challenge]. Unfallchirurg 2007; 110(9): Richter M, Otte D, Haasper C, Knobloch K, Probst C, Westhoff J, Sommer K, Krettek C. The current injury situation of bicyclists--a medical and technical crash analysis. J Trauma 2007; 62(5): Samii A, Gerganov VM, Herold C, Hayashi N, Naka T, Mirzayan MJ, Ostertag H, Samii M. Chordomas of the skull base: surgical management and outcome. J Neurosurg 2007; 107(2): Sand M, Boorboor P, Sand D, Altmeyer P, Mann B, Bechara FG. Bilateral cheek-to-nose advancement flap: an alternative to the paramedian forehead flap for reconstruction of the nose. Acta Chir Plast 2007; 49(3): Sand M, Sand D, Boorboor P, Mann B, Altmeyer P, Hoffmann K, Bechara FG. Combination of surgical excision and custom designed silicon pressure splint therapy for keloids on the helical rim. Head Face Med 2007; 3:14. Sasaki M, Li B, Lankford KL, Radtke C, Kocsis JD. Remyelination of the injured spinal cord. Prog Brain Res 2007; 161: Tenenhaus M, Bhavsar D, Rennekampff HO. Treatment of deep partial thickness and indeterminate depth facial burn wounds with water-jet debridement and a biosynthetic dressing. Injury 2007; 38(Suppl): Vogt PM, Steinau HU, Spies M, Kall S, Steiert A, Boorboor P, Vaske B, Jokuszies A. Outcome of simultaneous and staged microvascular free tissue transfer connected to arteriovenous loops in areas lacking recipient vessels. Plast Reconstr Surg 2007; 120(6): Watt AJ, Niederbichler AD, Yang LJ, Chung KC. Wilhelm Heinrich Erb, M.D. (1840 to 1921): a historical perspective on Erb s palsy. Plast Reconstr Surg 2007; 119(7): Wilder D, Rennekampff HO. [Debridement of burn wounds: rationale and options]. Handchir Mikrochir Plast Chir 2007; 39(5): Übersichtsarbeiten Allmeling C, Reimers K, Vogt PM. Spinnenseide, ein Wunderwerkstoff der Natur, fördert Forschungsbericht

16 periphere Nervenregeneration. Chem. Unserer Zeit 2007;41: Aust MC, Spies M, Kall S, Gohritz A, Boorboor P, Kolokythas P, Vogt PM. Lipomas after blunt soft tissue trauma: are they real? Analysis of 31 cases. Br J Dermatol 2007; 157(1): Aust MC, Spies M, Kall S, Jokuszies A, Gohritz A, Vogt P. Posttraumatic lipoma: fact or fiction? Skinmed 2007; 6(6): Daigeler A, Vogt PM, Busch K, Pennekamp W, Weyhe D, Lehnhardt M, Steinstraesser L, Steinau HU, Kuhnen C. Elastofibroma dorsi--differential diagnosis in chest wall tumours. World J Surg Oncol 2007; 5:15. Hoesel LM, Niederbichler AD, Ward PA. Complement-related molecular events in sepsis leading to heart failure. Mol Immunol 2007; 44(1-3): Knobloch K, Gohritz A, Busch K, Spies M, Vogt PM. [Hirudo medicinalis-leech applications in plastic and reconstructive microsurgery--a literature review]. Handchir Mikrochir Plast Chir 2007; 39(2): Meyer-Marcotty M, Kall S, Vogt PM. [Covering palmar thumb tip defects with the Littler-Flap]. Unfallchirurg 2007; 110(5): Meyer-Marcotty MV, Kall S, Vogt PM. [Neurovascular flaps for the reconstruction of fingertip injuries]. Unfallchirurg 2007; 110(5): Nolte SV, Xu W, Rennekampff HO, Rodemann HP. Diversity of Fibroblasts - A Review on Implications for Skin Tissue Engineering. Cells Tissues Organs Radtke C, Spies M, Sasaki M, Vogt PM, Kocsis JD. Demyelinating diseases and potential repair strategies. Int J Dev Neurosci 2007; 25(3): Tenenhaus M, Rennekampff HO. Burn surgery. Clin Plast Surg 2007; 34(4): Vogt PM, Kolokythas P, Niederbichler A, Knobloch K, Reimers K, Choi CY. [Innovative wound therapy and skin substitutes for burns]. Chirurg 2007; 78(4): Vogt PM, Lahoda LU, Meyer-Marcotty M, Spies M, Busch KH. [Lymphadenectomy of the inguinal region and pelvis]. Chirurg 2007; 78(3): Buchbeiträge, Monographien, Herausgeberschaft von Büchern Jokuszies A, Meyer-Marcotty M, Niederbichler AD, Vogt PM. Antero-lateralthigh-(ALT-) Perforatorlappen - Indikationen, Operationstechnik und Anwendungsspektrum. In: Krupp, Rennekampff und Pallua, editors. Plastische Chirurgie - Klinik und Praxis, 30. Ergänzungslieferung, Ecomed-Verlag; Knobloch K. Aus nach Sportverletzung? Moderne Diagnostik, Therapie und Präventionsmöglichkeiten. Spitta-Verlag; 2007/08. Richter M, Otte D, Haasper C, Knobloch K, Probst C, Westhoff J, Sommer K, Krettek C. The current injury situation of bicyclists a medical and technical accident analysis. In: Bundesamt für Straßenwesen, editors. Fahrzeugtechnik, Heft F61. 2nd International Conference ESAR Expert Symposium on Accident Research. Bergisch Gladbach: Bundesamt für Straßenwesen; p Forschungsbericht 2007

17 Knobloch K, Wagner S, Haasper C, Probst C, Westhoff J, Krettek C, Otte D, Richter M. Sternal fractures occur most often in old cars to seat-belted drivers without any airbag often with concomitant spinal injuries - Clinical findings and technical collision parameters among crash victims. In: Bundesamt für Straßenwesen, editors. Fahrzeugtechnik, Heft F61. 2nd International Conference ESAR Expert Symposium on Accident Research. Bergisch Gladbach: Bundesamt für Straßenwesen; 2007.p Haasper C, Otte D, Knobloch K, Probst C, Krettek C, Richter M. A Medical and Technical Analysis of Knee Injuries Focusing Vulnerable Road Users and Restrained Car Divers in Road Traffic. In: Bundesamt für Straßenwesen, editors. Fahrzeugtechnik, Heft F61. 2nd International Conference ESAR Expert Symposium on Accident Research. Bergisch Gladbach: Bundesamt für Straßenwesen; 2007.p Das Gupta K, Heckmann A, Vogt PM. Handchirurgie. In: Henne-Bruns D, Kremer K, Dürig M, editors. Duale Reihe Chirurgie. 3. Auflage. Thieme Verlag; Niederbichler AD, Vogt PM. Plastische Chirurgie. In: Henne-Bruns D, Kremer K, Dürig M,editors. Duale Reihe Chirurgie. 3. Auflage. Thieme Verlag; Vogt PM, Niederbichler AD, Spies M, Muehlberger T. Electrical Injuries: Reconstructive Problems. In: Herndon DN, editors. Total Burn Care. 3rd ed. Saunders Elsevier Publishing Group; 2007 Radtke C, Vogt PM and Kocsis JD. Cell transplantation of peripherally derived adult stem cells for promoting recovery from CNS injury. In: Zhang, editor. Immune Regulation and Immunotherapy in Autoimmune Disease. Springer Book; Kocsis JD, Sasaki M, Lankford KL and Radtke C. Multiple Sclerosis: Remyelination. In: J. Kordower, M.H. Tuszynski, editors. CNS Regeneration : Basic Science and Clinical Advances. 2nd ed. Academic Press; Abstracts 2007 wurden insgesamt 137 Abstracts publiziert. Habilitationen Karsten Knobloch (PD Dr.): Bedeutung der Mikrozirkulation für die Chirurgie. Marcus Spies(PD Dr.): Die systemisch-inflammatorische Antwort beim schweren Verbrennungstrauma: molekularbiologische und klinische Analyse zu Mechanismen und Letalitätsursachen. Promotionen Robert Krämer (Dr.med): Mikrozirkulation der Achillessehne bei gesunden Personen im Vergleich zu Insertions- und mid-portion-tendinopathie. Vesna Bucan (Dr.rer.biol.hum.): Untersuchungen zu den Pathomechanismen der schweren angeborenen Neutropänie. Wissenschaftspreise Allmeling C: Sonderpreis der Initiative Hochschul-Impuls zur Identifikation und Umsetzung zukunftsfähiger Ideen aus den Hochschulen der Region Hannover für das Projekt Tissue engineering mit Spinnenseide zur Rekonstruktion peripherer Nerven ; Innovationspreis der Bioregionen in Deutschland Nerveninterponate mit Spinnenseide als Leitschienen Forschungsbericht

18 Allmeling C, Reimers K (Dr.rer.nat), Vogt PM, (Prof. Dr. med.) : Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin Tissue engineering biokompatibler Nervenimplantate mit Spinnenseide als Trägermaterial und Venolen als Hüllmaterial zur Rekonstruktion peripherer Nerven beim Menschen. Knobloch Karsten (PD Dr.med): Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie auf der 124. Jahrestagung der DGC in München für den Beitrag: Protective balancing zur Verletzungsprävention von schweren Muskel- und Kreuzbandverletzungen in der Frauenfußballbundesliga. Patente Vogt Peter M. (Prof. Dr. med), Allmeling Christina, Reimers Kerstin (Dr.rer.nat.): Nervenimplantat. Internationale Patentanmeldung: PCT/EP 2006/ Vogt Peter M. (Prof. Dr. med), Allmeling Christina, Reimers Kerstin (Dr.rer.nat.): Implant. Internationale Patentanmeldung: PCT/EP 2006/ Vogt Peter M. (Prof. Dr. med), Allmeling Christina, Reimers Kerstin (Dr.rer.nat.): Apparatus and process for tissue cultivation. Internationale Patentanmeldung: PCT/EP 2006/ Stipendiaten Nina Kamara: Förderung durch das StrukMed- Programm der Medizinischen Hochschule Hannover. Christine Radtke (Dr.med.): Förderung durch NIH (NINDS): R01 NS43432, National Multiple Sclerosis Society, Department of Veterans Affairs. Bernd Schmitz: Research Grant Neuroscience Research Center Yale. Dr. Qutaibah Alkandari, Förderung durch das Gesundheitsministerium Kuwait; University Peripheral Nerve Injuries- Towards Recovery of Function. Weitere Tätigkeiten in der Forschung P. M. Vogt (Prof. Dr. med.): Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin; Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen; Vorstandsmitglied in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie; Board Member der European Burns Association; Editorial Board Der Unfallchirurg, Online Journal Medical Equipment Insides; Herausgeber GMS Verbrennungsmedizin; Fachgutachter für International Journal of Molecular Medicine, Tissue Engineering, Wound Repair and Regeneration, Current Molecular Medicine, Chirurg, World Journal of Surgical Oncology; Internationaler Fachgutachter der Akademischen Berufungen an der Universität Leuven, Amsterdam, Boston (jeweils Plastische Chirurgie). H. O. Rennekampff (Prof. Dr. med.): Editorial Board: Journal Burn Care Research, Online Journal eplasty; Mit-Herausgeber Plastische Chirurgie ecomed Verlag; Fachgutachter für Burns, Tissue Engineering, HandchirurgieMikrochirurgie- Plastischechirurgie, Archive Dermatological Research. M. Spies (PD Dr. med.): Editorial Board Burns, Journal of Brachial Plexus and Peripheral Nerve Injury, Fachgutachter für Operative Orthopadie und Traumatologie. K. Reimers (Dr.): Fachgutachterin für Journal of Comparative Physiology, Biotechnology Progress, Wound Repair and Regeneration, Comparative Biochemistry and Physiology. 290 Forschungsbericht 2007

19 A. Gohritz (Dr.): Concil member of Federation of the European Societies of Surgery of the Hand (FESSH), Historian; Junior Archivar, Deutsche Gesellschaft für Plasdtische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie; Gutachter für (European) Journal of Hand Surgery. K. Knobloch (Dr.): Editorial Board Sportorthopädie Sporttraumatologie der Gesellschaft für Sportorthopädie und Sporttraumatologie im Sport (GOTS), Air Medical Journal; Board member Air Medical Physician Association (AMPA, international board member-at-large), Achilles Tendon Expert Research Group (2nd vice president); Fachgutachter für Annals of Thoracic Surgery, Medical Science Monitoring, European Journal of Cardiothoracic Surgery, Interactive Cardiovascular Surgery, Archives of Orthopedic & Trauma Surgery, British Journal of Sports Medicine, Sportorthopädie Sporttraumatologie, International Journal of Cardiology, Air Medical Journal, BMC Musculoskeletal Disorders, Physical Therapy in Sport, Journal of Sports Science and Medicine, Acta Physiologica, American Journal of Sports Medicine; Persönliche Reviewtätigkeit bei Kongressen Deutsche Assoziation für Fußchirurgie (DAF), Bielefeld, 2007 Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie im Sport (GOTS), München, 2007; Vorsitze auf Kongressen: Vorsitz und Eröffnungsvortrag Deutsche Assoziation für Fußchirurgie (DAF), Sehnenpathologien im Sport, Bielefeld, 2007 Vorsitz educational session: Hemodynamic monitoring in helicopter emergency medical services, 15th Air Medical Transport Conference, Tampa, FL, USA September. CHIRURGIE Forschungsbericht

Vita Dr. med. Susanne Schinner

Vita Dr. med. Susanne Schinner Vita Dr. med. Susanne Schinner Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Susanne Schinner, geb. Kall Ich wurde 1973 in Staßfurt, Sachsen-Anhalt, geboren. Nach meinem Abitur 1991 in Egeln,

Mehr

Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum

Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum Direktor: Prof. Dr. Peter M. Vogt Forschungsprofil Die Forschungsschwerpunkte der Klinik

Mehr

Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum

Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum Direktor: Prof. Dr. med. Peter M. Vogt Forschungsprofil Das Forschungsprofil der Klinik

Mehr

Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum

Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Zentrum für Schwerstbrandverletzte Replantationszentrum Direktor: Prof. Dr. Peter M. Vogt Forschungsprofil Das Forschungsprofil der Klinik für

Mehr

Curriculum vitae - Prof. Dr. med. Arjang Ruhparwar

Curriculum vitae - Prof. Dr. med. Arjang Ruhparwar Curriculum vitae - Prof. Dr. med. Arjang Ruhparwar Schulbildung Adolf-Kolping-Grundschule, Velbert, Nordrhein-Westfalen St. Lioba Gymnasium, Bad Nauheim, Hessen Gymnasium Rodenkirchen, Köln, Nordrhein-Westfalen

Mehr

Curriculum Vitae. Priv.-Doz. Dr.med. Andreas David Niederbichler, MBA, FACS

Curriculum Vitae. Priv.-Doz. Dr.med. Andreas David Niederbichler, MBA, FACS Curriculum Vitae Priv.-Doz. Dr.med. Andreas David Niederbichler, MBA, FACS Städtisches Klinikum Dessau Chefarzt der Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie Facharzt für Plastische und Ästhetische

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Qualitätssicherung in der Behandlung von Bißwunden der Hand Viszeralchirurgie 33: 38, 1998 (Abstract) Behandlungsstrategie bei Verletzungen des PIP-Gelenkes eine kritische Betrachtung

Mehr

NPWT. (negative pressure wound therapy) Roland de Roche PD Dr.med. Leiter Fachbereich Plastische Chirurgie

NPWT. (negative pressure wound therapy) Roland de Roche PD Dr.med. Leiter Fachbereich Plastische Chirurgie NPWT (negative pressure wound therapy) Roland de Roche PD Dr.med. Leiter Fachbereich Plastische Chirurgie NPWT: Stellenwert in der Decubitus-Chirurgie Roland de Roche PD Dr.med. Leiter Fachbereich Plastische

Mehr

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren.

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsuffizienz Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsufizienz 1) 1) Was hat sich nicht geändert? 2) 2) Was hat sich geändert? 3) 3) Was könnte sich ändern?

Mehr

Goertz O, Langer S, Homann HH, Steinstraesser L und Steinau. Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte -

Goertz O, Langer S, Homann HH, Steinstraesser L und Steinau. Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte - Intravitalmikroskopische Analyse von Perfusion, Leukozyten-Endothelzell-Interaktion und Neovaskularisation nach Verbrennung: Eine In-Vivo-Studie an SKH-1/hr Haarlosen Mäusen Goertz O, Langer S, Homann

Mehr

Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Direktor: Prof. Dr. Peter Vogt Tel.: 0511 / 532-8864 E-Mail: vogt.peter@mh-hannover.de www.mh-hannover.de/profvogt.html Forschungsprofil Das

Mehr

Fettgeweberegeneration. für die Rekonstruktive und Plastische Chirurgie

Fettgeweberegeneration. für die Rekonstruktive und Plastische Chirurgie Fettgeweberegeneration für die Rekonstruktive und Plastische Chirurgie Prof. Dr. Torsten Blunk Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie Universitätsklinikum

Mehr

Index. Index. Programme, Thursday, 27 May 2010 p Programme, Friday, 28 May 2010 p Faculty p. 6. Our Partners p. 7. Facts & Figures p.

Index. Index. Programme, Thursday, 27 May 2010 p Programme, Friday, 28 May 2010 p Faculty p. 6. Our Partners p. 7. Facts & Figures p. Index ORTHO TRAUMA UPDATE2010 Index Programme, Thursday, 27 May 2010 p. 2 3 _Forearm and Wrist Programme, Friday, 28 May 2010 p. 4 5 _Hand _Fractures in Children Faculty p. 6 Our Partners p. 7 Facts &

Mehr

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffienz = in der Regel Hochrisiko - Patienten Decision making beim Hochrisikopatienten Natürlicher Verlauf

Mehr

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag PD Dr. med. S. Sarikouch Prävalenz der bikuspiden Aortenklappe 1-2 % der Bevölkerung haben eine bikuspide Aortenklappe www.pennmedicine.org Pathophysiologie

Mehr

Aortenisthmusstenose

Aortenisthmusstenose 24 H Blutdruckmesssung Aortenisthmustenose Dr. U. Neudorf Universitätskinderklinik Essen Neu-Ulm 04 Okt.2008 Aortenisthmusstenose Hypertonie ist das Hauptproblem Mittlere Lebenserwartung ohne Therapie

Mehr

Tissue engineering. Auf dem Weg zum Ersatzteillager Mensch? Status und Perspektiven des. Tissue engineering. Dr. Cornelia Kasper

Tissue engineering. Auf dem Weg zum Ersatzteillager Mensch? Status und Perspektiven des. Tissue engineering. Dr. Cornelia Kasper Auf dem Weg zum Ersatzteillager Mensch? Status und Perspektiven des Tissue engineering Definition und Prinzip Status/Beispiele Entwicklungen am TCI Perspektiven Zukunftstechnologie Ersaztteilzüchtung Organe

Mehr

mi-rna, zirkulierende DNA

mi-rna, zirkulierende DNA Erbsubstanz: Grundlagen und Klinik mi-rna, zirkulierende DNA 26.11.2010 Ingolf Juhasz-Böss Homburg / Saar Klinische Erfahrungen zirkulierende mirna erstmals 2008 im Serum von B-Zell Lymphomen beschrieben

Mehr

Publikationsverzeichnis der Mitglieder der AG Prävention von Verletzungen seit 2000

Publikationsverzeichnis der Mitglieder der AG Prävention von Verletzungen seit 2000 Publikationsverzeichnis der Mitglieder der AG Prävention von Verletzungen seit 2000 Stand 01/2010 Originalarbeiten 2009 Rauscher S, Messner G, Baur P, Augenstein J, Digges K, Perdeck E, Bahouth G, Pieske

Mehr

Baden 04/2012 PD Dr. med. J-P Schmid 2

Baden 04/2012 PD Dr. med. J-P Schmid 2 Neue Erkenntnisse zum Ausdauertraining beim Herzpatienten PD Dr. med. Jean-Paul Schmid Bestimmung der Belastungsintensität Negatives Remodeling (Zunahme des Durch- messers des linken Ventrikels) Arrhythmien

Mehr

"Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?"

Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin? "Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?" RE Horch, MG Jeschke, J Kopp, AD Bach Abteilung für Plastische und Handchirurgie Leiter Prof. Dr. R.E. Horch Universitätsklinik Erlangen Einleitung

Mehr

Hodgkin Lymphom bei jungen Patienten

Hodgkin Lymphom bei jungen Patienten Hodgkin Lymphom bei jungen Patienten Peter Borchmann für die GHSG 25.03.2011 1 Hodgkin Lymphom bei jungen Patienten 1. Ist die Unterscheidung child adolescent - young adult physiologisch oder onkologisch

Mehr

Univ. Prof. Dr. med. Hendrik Treede. Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie des Universitätsklinikums Halle (Saale)

Univ. Prof. Dr. med. Hendrik Treede. Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie des Universitätsklinikums Halle (Saale) C U R R I C U L U M V I T A E Univ. Prof. Dr. med. Hendrik Treede Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie des Universitätsklinikums Halle (Saale) Mitteldeutsches Herzzentrum Universitätsklinik

Mehr

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen. LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN Name: Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.de Nationalität: Deutsch Geburtsdatum:

Mehr

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE 1 MUSKELLEISTUNGSDIAGNOSE 2 MusclePerformanceDiagnosis measure - diagnose optimize performance Motorleistung PS Muskelleistung W/kg 3 Performance development Create an individual

Mehr

ernst-moritz-arndt-universität greifswald unfall- und wiederherstellungschirurgie Polytrauma

ernst-moritz-arndt-universität greifswald unfall- und wiederherstellungschirurgie Polytrauma Polytrauma Dr. G. Matthes Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Unfallkrankenhaus Berlin Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Unter einem Polytrauma versteht

Mehr

ECMO bei Lungenversagen

ECMO bei Lungenversagen ECMO bei Lungenversagen Ultima Ratio oder etablierte Therapie? H1N1 ECMO Hill JD et al.: N Engl J Med 1972; 286: 629-34 ECMO - ECCO-R - ECLA Prinzip: Pumpe & Oxygenator Oxygenierung ECMO Flow! CO 2 -Elimination

Mehr

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms Bonn (16. Juni 2015) - Ein Schwerpunkt des weltweit größten Krebskongresses, der 51. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology

Mehr

Sofortige Beckenbodenrekonstruktion mit einem Rektus abdominis Lappen ( VRAM) nach abdominoperinealer Rektumamputation bei Rektum- und Analkarzinom

Sofortige Beckenbodenrekonstruktion mit einem Rektus abdominis Lappen ( VRAM) nach abdominoperinealer Rektumamputation bei Rektum- und Analkarzinom Rekonstruktive Mikrochirurgie Handchirurgie Ästhetische Chirurgie Verbrennungschirurgie Möglichkeiten der plastischen Chirurgie beim kolorektalen Karzinom M. Geomelas 1, W. Rau 2, M. Ghods 1 1 Klinik für

Mehr

Curriculum Vitae. Dr. Ina-Carolin Ennker

Curriculum Vitae. Dr. Ina-Carolin Ennker Curriculum Vitae Dr. Ina-Carolin Ennker Alter: 48 Jahre Tätigkeit: Oberärztin der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Operative Patientenversorgung und Hygienebeauftragte am MediClin Herzzentrum Lahr/Baden

Mehr

Adoptive cell transfer

Adoptive cell transfer Christian Lang Adoptive cell transfer -Im Überblick- Christian Lang Transfer von zytotoxischen T-Zellen spezifisch Tumorassoziiertes Antigen (TAA) NK-Zellen unspezifisch T-Zellen Christian Lang Christian

Mehr

Hamburg Germany March 19 22 2006

Hamburg Germany March 19 22 2006 32nd Annual Meeting of the European Group for Blood and Marrow Transplantation 22nd Meeting of the EBMT Nurses Group 5th Meeting of the EBMT Data Management Group Hamburg Germany March 19 22 2006 Kongress

Mehr

Aussagefähigkeit funktioneller Bildgebung bei leichten HWS-Traumen

Aussagefähigkeit funktioneller Bildgebung bei leichten HWS-Traumen Aussagefähigkeit funktioneller Bildgebung bei leichten HWS-Traumen PD Dr. med. habil. Rainer Scheid, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig Jahrestagung ANB 2010 Inhalt 1.

Mehr

Yale Humboldt Consumer Law Lectures

Yale Humboldt Consumer Law Lectures Monday, June 6, 2016, 2 7 p.m. Humboldt University Berlin, Senatssaal Yale Humboldt Consumer Law Lectures Prof. Richard Brooks Professor of Law, Columbia Law School Prof. Henry B. Hansmann Professor of

Mehr

Chestpain in primary care: a systematic research programme to support guideline development

Chestpain in primary care: a systematic research programme to support guideline development allgemeinmedizin Chestpain in primary care: a systematic research programme to support guideline development Norbert Donner-Banzhoff Jörg Haasenritter Stefan Bösner Department of General Practice University

Mehr

Resektionstechniken: Extremitäten

Resektionstechniken: Extremitäten Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Resektionstechniken: Extremitäten Marcus Lehnhardt Hans U Steinau BG Universitätsklinikum Bergmannsheil, Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte,

Mehr

Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung

Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung Christian Lerch, Bernd Richter Cochrane Metabolic and Endocrine Disorders Group Abteilung für Allgemeinmedizin Universitätsklinikum

Mehr

Genetische Disposition für r Infektion und Sepsis

Genetische Disposition für r Infektion und Sepsis Genetische Disposition für r Infektion und Sepsis Martijn van Griensven TRAUMA Forschungszentrum für Traumatologie der AUVA Ludwig Boltzmann Institut für experimentelle und klinische Traumatologie Lorenz

Mehr

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin Mai 2015 Verantwortlich: PD Dr. J. Hübner, Prof. K. Münstedt, Prof. O. Micke, PD Dr. R. Mücke, Prof. F.J. Prott, Prof. J. Büntzel, Prof. V. Hanf, Dr. C. Stoll

Mehr

3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie

3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie 3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie Prof. Dr.-Ing. Stefan Weber ARTORG - Forschungszentrum ISTB - Institut für chirurgische Technologien und Biomechanic Universität Bern The ARTORG Center

Mehr

ENTWICKLUNG EINER MIT AUTOLOGEN ENDOTHELZELLEN BESIEDELTEN HERZKLAPPE

ENTWICKLUNG EINER MIT AUTOLOGEN ENDOTHELZELLEN BESIEDELTEN HERZKLAPPE ENTWICKLUNG EINER MIT AUTOLOGEN ENDOTHELZELLEN BESIEDELTEN HERZKLAPPE HABILITATIONSSCHRIFT zur Erlangung der Venia Legendi für das Fach Herzchirurgie vorgelegt dem Fakultätsrat der Medizinischen Fakultät

Mehr

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift:

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift: CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter Geburtsdatum: 08. Juni 1963 Geburtsort: Mannheim Dienstanschrift: Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH Klinik und Poliklinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

Vergabe von Förderstipendien für Diplomarbeiten durch die Vinzenz Gruppe

Vergabe von Förderstipendien für Diplomarbeiten durch die Vinzenz Gruppe VINZENZ STIPENDIUM Vergabe von Förderstipendien für Diplomarbeiten durch die Vinzenz Gruppe Die Vinzenz Gruppe vergibt im Jahr 2014 Förderstipendien in der Gesamthöhe von 3.500 für Diplomarbeiten an österreichischen

Mehr

Neues vom ASCO beim metastasierten Mammakarzinom

Neues vom ASCO beim metastasierten Mammakarzinom Neues vom ASCO 2008 beim metastasierten Mammakarzinom 04.07.2008 Dorit Lässig Medizinische Klinik und Poliklinik III (Direktor: Prof. Dr. med. W. Hiddemann) Universität München - Standort Großhadern Übersicht

Mehr

Funktionelle Analyse von Neuropilin 1 und 2 in der Epidermis: Bedeutung in der Wundheilung und in der UVBinduzierten

Funktionelle Analyse von Neuropilin 1 und 2 in der Epidermis: Bedeutung in der Wundheilung und in der UVBinduzierten Funktionelle Analyse von Neuropilin 1 und 2 in der Epidermis: Bedeutung in der Wundheilung und in der UVBinduzierten Apoptose INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des Doktorgrades der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen

Mehr

MD ( ) Doctoral theses Pathogens associated with Acute Exacerbation of Chronic Bronchitis

MD ( ) Doctoral theses Pathogens associated with Acute Exacerbation of Chronic Bronchitis Curriculum Vitae Martin ANDREAS, MD, MBA, PhD born on the 4 th of February, 1983 in Vienna Department of Cardiac Surgery Medical University of Vienna Waehringer Guertel 18 20, 1090 Vienna AUSTRIA +43 664

Mehr

Jürgen Sandkühler. Downloads:

Jürgen Sandkühler. Downloads: Jürgen Sandkühler Downloads: http://cbr.meduniwien.ac.at Neuroinflammation beim Schmerz - Optionen für die Prävention und Therapie chronischer Schmerzen Jürgen Sandkühler Zentrum für Hirnforschung Medizinische

Mehr

Beating Heart Graft: Vorteile neuer Konservierungsmethoden bei Herztransplantation. Prof. Dr. Axel Haverich

Beating Heart Graft: Vorteile neuer Konservierungsmethoden bei Herztransplantation. Prof. Dr. Axel Haverich Beating Heart Graft: Vorteile neuer Konservierungsmethoden bei Herztransplantation Prof. Dr. Axel Haverich Oktober 2008 Entwicklung der Herztransplantation 1967 Erste Herztransplantation durch Prof. Ch.

Mehr

Schlafapnoe. Dr. W. Strobel

Schlafapnoe. Dr. W. Strobel Schlafapnoe Dr. W. Strobel 5 min Atempausen mit erhaltenen (reduzierten) Bewegungen von Thorax und Abdomen 5 min Atempausen ohne Bewegungen von Thorax und Abdomen The Sleep, Heart, Health Study 6400 Patienten

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Visiting Professor 2016

Visiting Professor 2016 Einladung Visiting Professor 2016 04. 05. November 2016 Berlin Vorwort Es ist mir eine ausgesprochene Freude Ihnen unsere Veranstaltungsreihe Visiting Professor at the Charité vorzustellen, die in Kooperation

Mehr

Vom DAAD Ärzteprogramm zum FP7 Projekt RAMSES

Vom DAAD Ärzteprogramm zum FP7 Projekt RAMSES Vom DAAD Ärzteprogramm zum FP7 Projekt RAMSES Prof. Dr. Konrad Brockmeier Director of Pediatric Cardiology Faculty of Medicine University of Cologne, Germany Was ist Kinderkardiologie? Universität zu Köln

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie

Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie Prävention posttraumatischer Belastung bei jungen brandverletzten Kindern: Erste Ergebnisse einer randomisiert-kontrollierten Studie M.Sc. Ann-Christin Haag CCMH Symposium 26.01.2017 Einleitung Ca. 80%

Mehr

Radiusköpfchenfrakturen Was ist richtig? Martin Panzica

Radiusköpfchenfrakturen Was ist richtig? Martin Panzica Radiusköpfchenfrakturen Was ist richtig? Martin Panzica 1 Einleitung Klinik Diagnostik Klassifikation Differenzialtherapie 2 Epidemiologie - 4% aller Frakturen -33% aller Ellenbogenfrakturen -33% regionale

Mehr

Gegliedertes Schriftenverzeichnis

Gegliedertes Schriftenverzeichnis Gegliedertes Schriftenverzeichnis Dr. med. Tobias Lange 1. Originalarbeiten in Zeitschriften 2. Übersichtsarbeiten in Zeitschriften 3. Bücher und Buchbeiträge 4. Wissenschaftliche Vorträge und Poster 5.

Mehr

Zweigbibliothek Medizin

Zweigbibliothek Medizin Sächsäsche Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) Zweigbibliothek Medizin Diese Dissertation finden Sie original in Printform zur Ausleihe in der Zweigbibliothek Medizin Nähere

Mehr

Cerebrale Metastasierung warum?

Cerebrale Metastasierung warum? Molekulare Erklärungen für klinische Beobachtungen Cerebrale Metastasierung warum? Volkmar Müller Klinik für Gynäkologie, Brustzentrum am UKE Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Cerebrale Metastasierung

Mehr

Wissenschaftliche Tätigkeit

Wissenschaftliche Tätigkeit Wissenschaftliche Tätigkeit Dissertation 5 bis 8-Jahres-Ergebnisse nach Hüfttotalendoprothese mit einem zementierten Titanschaft (Müller-Geradschaft). August 2001, Note: Cum Laude Originalarbeiten Rader

Mehr

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonismus: Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Von Prof. Ralf Ewert, Greifswald Lübeck (10. April 2008) - Das Wissen um die Pathophysiologie der Pulmonalen Arteriellen

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg

Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg Wie wirkt Laufen gegen Depression? Prof. Dr. Gerhard Huber Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Heidelberg Sport is one part, but is probably not a large part of lifetime physical activity.

Mehr

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Zusammenfassung:

Mehr

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Laws, Guidelines and Standards Medizinproduktegesetz (MPG) Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MBetreibV) Sicherheitsplanverordnung

Mehr

ACP-Therapie. Bei leichter bis mittelschwerer Arthrose und bestimmten Sportverletzungen

ACP-Therapie. Bei leichter bis mittelschwerer Arthrose und bestimmten Sportverletzungen ACP-Therapie Bei leichter bis mittelschwerer Arthrose und bestimmten Sportverletzungen ACP-Therapie die Wirkungsweise Die ACP-Therapie Der Heilungsprozess eines verletzten oder entzündeten Gewebes durchläuft

Mehr

NPWT Möglichkeiten und Grenzen in der stationären und ambulanten Versorgung ALBKLINIK MÜNSINGEN

NPWT Möglichkeiten und Grenzen in der stationären und ambulanten Versorgung ALBKLINIK MÜNSINGEN NPWT Möglichkeiten und Grenzen in der stationären und ambulanten Versorgung Reutlinger Wundkongress 05.07.2014 Agenda Geschichte der NPWT Wirkungsweise Firmen, die diese Therapie in Deutschland anbieten

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

Sturz auf die extendierte Hand

Sturz auf die extendierte Hand Sturz auf die extendierte Hand 1 Distale Radiusfraktur 2 Epidemiologie 10 25% aller Frakturen Deutschland 200 000 distale Radiusfrakturen / Jahr Altersgipfel: - 9-18 Jahre - > 50 Jahre (80%) Siebert H.R.,

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 SCHÖNE ZÄHNE Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 1 Lebensqualität mit Zahnimplantaten bezieht sich auf eine höhere Lebensqualität mit einem Zahnimplantat im Vergleich zu keiner Behandlung. Awad M.A et

Mehr

KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse

KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse Neue Ergebnisse aus der BEAUTIfUL-Studie KHK mit Angina pectoris: Ivabradin reduziert kardiale Ereignisse Barcelona, Spanien, 31. August 2009 Aktuelle Daten einer auf dem Kongress der European Society

Mehr

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care Teleintensivmedizin er braucht Tele-Intensivmedizin? Destatis 14.000 Absolventen 12.000 10.000 8.000 11.555 10.268 9.434 9.373 9.318 9.165 8.955 8.870 8.947 8.896 8.870 8.724 6.000 4.000 2.000 0 1993 1995

Mehr

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Sauerbier

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Sauerbier CURRICULUM VITAE Name: Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Sauerbier First name: Michael Date of birth: 07-28-1964 Place of birth: Wetzlar, Germany Citizenship: German Religion: Roman-catholic Parents: Alois

Mehr

Coronary Artery Bypass graft surgery in patients with Asymptomatic Carotid Stenosis (CABACS): Studiendesign

Coronary Artery Bypass graft surgery in patients with Asymptomatic Carotid Stenosis (CABACS): Studiendesign Coronary Artery Bypass graft surgery in patients with Asymptomatic Carotid Stenosis (CABACS): Studiendesign Fragestellung Sicherheit und Effektivität der isolierten koronaren Bypass-OP (CABG) versus simultanen

Mehr

predicts their driving performance?

predicts their driving performance? Does older driver s psychophysical fitness predicts their driving performance? Dr. Tina Gehlert Head of Traffic Behaviour / Traffic Psychology, Accident Research Department, German Insurance Association

Mehr

Medizinische Universität Graz. Adulte Stammzellen. Hoffnungsträger der modernen Medizin

Medizinische Universität Graz. Adulte Stammzellen. Hoffnungsträger der modernen Medizin Medizinische Universität Graz Adulte Stammzellen Hoffnungsträger der modernen Medizin Große Hoffnung durch neue Verfahren in der Stammzelltherapie Forschung im Dienst der Gesellschaft Mit dem gezielten

Mehr

Praxis Kardiologie-Angiologie Wuppertal

Praxis Kardiologie-Angiologie Wuppertal Statistisches Bundesamt 2011 Praxis Kardiologie-Angiologie Wuppertal Pathophysiologie der Herzinsuffizienz. Hochhaus/Liebermeister:Die Krankheiten des Herzens und der Gefäße Springer, Berlin,

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF Prof. Dr. Bernhard Steinhoff TABELLARISCHER LEBENSLAUF Persönliche Daten Name Bernhard Jochen Steinhoff Akademischer Grad Professor Dr. med. Geburtsdatum 18.09.1961 Geburtsort Offenburg/Baden Familie verheiratet,

Mehr

Clean is money. der Händedesinfektion. Menschen machen Fehler. Entwicklung der Lebenserwartung. Errare human est Irren ist Menschlich

Clean is money. der Händedesinfektion. Menschen machen Fehler. Entwicklung der Lebenserwartung. Errare human est Irren ist Menschlich Clean is money Ökonomische Aspekte der Händedesinfektion Peter Lütkes Stabsstelle Medizinisches Controlling und Qualitätsmanagement Menschen machen Fehler Errare human est Irren ist Menschlich To Err Is

Mehr

2nd surgery in recurrent glioblastoma: when and why?

2nd surgery in recurrent glioblastoma: when and why? CAMPUS GROSSHADERN NEUROCHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK INTERNET: NEUROCHIRURGIE.KLINIKUM.UNI-MUENCHEN.DE 2nd surgery in recurrent glioblastoma: when and why? Jörg-Christian Tonn Dept Neurosurgery University

Mehr

Auszug aus der Referenzliste

Auszug aus der Referenzliste Auszug aus der Referenzliste 40 th Annual Scientific Meeting of International Medical Society of Paraplegia Nottwil, Luzern / CH Schweizer Paraplegiker Zentrum Nottwil 600 Teilnehmer 5 th International

Mehr

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Themen Aktuelle Entwicklungen der Indikationen: Fortschritte generell? Neue allogene

Mehr

Antiplaque, professionell.

Antiplaque, professionell. Antiplaque, professionell. CURASEPT ADS 1 % Parodontal-Gel. Hochkonzentriertes Gel mit PVP-VA-Copolymer und 1 % CHX-Diglukonat. Das Gel CURASEPT ADS 1 % enthält neben 1.0 % CHX-Diglukonat zusätzlich einen

Mehr

Umfang der Erhebung. Die Resultate: Out-of-Hospital. Reanimation: Mythos und Fakten

Umfang der Erhebung. Die Resultate: Out-of-Hospital. Reanimation: Mythos und Fakten Umfang der Erhebung Gestaffelter Beginn (ab 2000) Aktuell 1 779 Reanimationen erfasst Einzugsgebiet ca. 2 Mio. Einwohner Hauptsächlich flachländisch urban Umfang der Erhebung 900 800 700 600 500 400 300

Mehr

Die Wissenschaft hinter der V.A.C. Therapie

Die Wissenschaft hinter der V.A.C. Therapie Die Wissenschaft hinter der V.A.C. Therapie Beschleunigtes Wachstum von Granulationsgewebe Vacuum-Assisted Closure: A New Method for Wound Control and Treatment: Animal Studies and Basic Foundation Morykwas

Mehr

Rekonstruktive Chirurgie von Kehlkopf und Trachea. von Prof. Dr. Dr. h. c. Rudolf Hagen

Rekonstruktive Chirurgie von Kehlkopf und Trachea. von Prof. Dr. Dr. h. c. Rudolf Hagen Rekonstruktive Chirurgie von Kehlkopf und Trachea von Prof. Dr. Dr. h. c. Autor: Prof. Dr. Dr. h. c., Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, plastische und ästhetische Operationen, Universitätsklinikum

Mehr

Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Direktor: Prof. Dr. Peter Vogt Tel.: 0511/532-8860 E-Mail: phw@mh-hannover.de www.mhh-phw.de Forschungsprofil Im Labor für Regenerationsbiologie

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

Durchgeführte/Geplante Projekte des FOI Gastein. Dr. Angelika Moder

Durchgeführte/Geplante Projekte des FOI Gastein. Dr. Angelika Moder Durchgeführte/Geplante Projekte des FOI Gastein Dr. Angelika Moder Interne Projekte Externe Projekte InVitro- Forschung Überprüfung Empirie neue Indikationen Wirksamkeits- Studien, Absicherung Präklinische

Mehr

Bayer präsentiert neue Forschungsdaten zur Hämophilie auf dem WFH-Kongress. Bayer präsentiert neue Forschungsdaten zur Hämophilie auf dem WFH-Kongress

Bayer präsentiert neue Forschungsdaten zur Hämophilie auf dem WFH-Kongress. Bayer präsentiert neue Forschungsdaten zur Hämophilie auf dem WFH-Kongress Bayer präsentiert neue Forschungsdaten zur Hämophilie auf dem WFH-Kongress Berlin (2. Juli 2012) - Bayer HealthCare wird auf einem wissenschaftlichen Forum anlässlich des 50. Jahreskongresses der World

Mehr

Volume-Outcome bei der offenen Rekonstruktion des infrarenalen Aortenaneurysmas (AAA) in Deutschland

Volume-Outcome bei der offenen Rekonstruktion des infrarenalen Aortenaneurysmas (AAA) in Deutschland Volume-Outcome bei der offenen Rekonstruktion des infrarenalen Aortenaneurysmas (AAA) in Deutschland Ergebnisse der Qualitätssicherung Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) 1999-2004 H.-H. Eckstein,

Mehr

Mammakarzinom AGO State of the Art 2015

Mammakarzinom AGO State of the Art 2015 Mammakarzinom AGO State of the Art 2015 S. Wojcinski Franziskus Hospital Bielefeld Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe 1 2 3 Prävention 4 Rauchen HR BC-mortality HR All-cause-mortality Nichraucher

Mehr

Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung

Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung Professor Dr. med. Axel-Mario Feller, Kongresspräsident 2013 der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS), Gemeinschaftspraxis für Ästhetisch-Plastische

Mehr

Stellenwert extrakorporaler Verfahren bei Herzinsuffizienz. Roman Pfister Herzzentrum, Uniklinik Köln

Stellenwert extrakorporaler Verfahren bei Herzinsuffizienz. Roman Pfister Herzzentrum, Uniklinik Köln Stellenwert extrakorporaler Verfahren bei Herzinsuffizienz Roman Pfister Herzzentrum, Uniklinik Köln Akute Herzinsuffizienz European Heart Failure Survey II: Patienten hospitalisiert mit akuter HI (N=3580)

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr