ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÜBERSICHT LOHNARTEN PER 28.01.14 BLATT: 1"

Transkript

1 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: ANZ *** NETTO-LA en** ANZ ANZ Gehalt (netto) EUR Einmalbezug (netto) EUR ANZ *** GEHALTs-LA *** ANZ ANZ Gehalt EUR Fixum EUR Provision lfd EUR Provision Neuwagen EUR Provision Gebrauchtwagen EUR Geschäftsführergehalt EUR Ausbildungsvergütung EUR Überstundengrundvergütung STD 6 0 EUR Überstd. zuschl. 25% Ang STD 6 0 EUR 3 1 PRO Fahrgeld KM x pausch KM 3 1 EUR AG-Leist.Wohn./Arbst.frei EUR Fahrgeld pfl EUR Fahrgeld pauschst EUR Fahrgeld pauschst EUR Fahrgeld KM x pausch KM 3 1 EUR Sachbezug Wohnung EUR Sachbezug PKW 1%Reg EUR 3 1 PRO Sachbezug Whg./Arbeitsst EUR Fahrgeld pausch. (Sachb.) EUR Sachbezug PKW 1%-Regelung EUR 3 1 PRO Sachbezug Whg./Arbeitsst EUR 9 0 KM 3 1 PRO Geldwerter Vorteil EUR Sachbezug 37b EStG EUR Gehaltsfortzahlung / 30T TAG 3 1 EUR Gehaltsfortzahlung / KT TAG 4 5 EUR Gehaltsfortzahlung / AT TAG 4 3 EUR Gehaltsfortz. BeschVerbot TAG 3 1 EUR Gehaltskürzung / Tag EUR Entgeltfortzahlung krank EUR Aushilfe Gehalt EUR Zuschuss AG zur KV pfl EUR Zuschuss AG zur PV pfl EUR Zuschuss AG zur RV pfl EUR AG-Zuschuss MutterschGeld TAG 9 0 EUR V W L - AG-Anteil EUR Kontoführungsgebühren EUR Verpflegungsmehraufwand EUR Leistungszulage EUR Prämie lfd. pfl EUR Sachbezug 37b EStG EUR ANZ *** LOHNarten *** ANZ ANZ Stundenlohn STD 2 1 EUR Festlohn EUR Überstunden (o. Zuschl.) STD 2 1 EUR Überstundenlohn STD 2 1 EUR Überstd. zuschl. 25% Arb STD 2 1 EUR 3 1 PRO Überstd. zuschl. 50% STD 2 1 EUR 3 1 PRO

2 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: Feiertagslohn STD 2 1 EUR Stundenlohn int. Arbeit STD 2 1 EUR Lohnfortzahlung b. Krankh STD 2 1 EUR EFZ Beschäftigungsverbot STD 2 1 EUR Urlaubslohn (Std x ) STD 2 1 EUR Sonderurlaub (Std x ) STD 2 1 EUR Aushilfe - Stundenlohn STD 2 1 EUR Aushilfe Festlohn EUR Werkzeuggeld pfl EUR Kinderbetreuungszuschuss EUR ANZ *** EINMALIGE BEZÜGE pfl ANZ ANZ Weihnachtsgeld EUR Monatsentgelt EUR Sonderzahlung (EZ) EUR Einmalbezug (netto) EUR Bonus (EZ) EUR Prämie einmalig EUR Tantieme einmalig EUR Honorar (EZ) EUR Sterbegeld EUR Urlaubsgeld einmalig EUR Urlaubsabgeltung EUR Abfindung (sonst. Bezug) EUR Abfindung (1/5 o. sonst.) EUR Entgelt für mehrere Jahre EUR Jubiläumsgeld 1/5 Methode EUR ANZ *** EINMALIGE BEZÜGE frei ANZ ANZ Abfindung frei EUR Beihilfe frei EUR Warengutschein st/sv-frei EUR Erholungsbeihilfe (25%p) EUR Erholungsbeihilfe (25%p) EUR Sonderzahlung frei EUR Geschenke (30%p)/sv-AG EUR 9 0 PRO Geschenke pauschalverst EUR Geschenke (30%p)/sv-AG EUR 9 0 PRO Geschenke pauschalverst EUR ANZ *** BESONDERE BEZÜGE ANZ ANZ Doppelbest. Abkommen EUR Auslandstätigkeitserlass EUR frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ frei für indiv. Rahmen ANZ 0 0

3 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: frei für indiv. Rahmen ANZ ANZ *** Fiktive Lohnarten *** ANZ ANZ Fiktiv-Brutto Steuer/BG EUR Fiktiv-Brutto SV EUR Nettobezug(o.Druck/FIBU) EUR ANZ ALTERSTEILZEIT + AZ-FLEXI ANZ ANZ ATZ-Gehalt EUR ATZ-Stundenlohn STD 2 1 EUR Sonderzahlung 100% (EZ) EUR Sonderzahlung 50% (EZ) EUR Überstd.grundverg. Gehalt STD 6 0 EUR Sachbezug PKW 100% EUR Fahrgeld KM x pauschal KM 9 0 EUR Fahrgeld KM x pauschal KM 9 0 EUR WGH-Zug/ -Kürz.ab EUR WGH-Zug/Std/ -Kürz STD 9 0 EUR WGH-Abg. b/freistell EUR WGH-Abg. STD/ b/freist STD 9 0 EUR ANZ *** ALTERSVERSORGUNG ANZ ANZ Betriebsrente EUR Pension EUR Versorgungsbezug lfd EUR ANZ *** PERSÖNLICHE BEZÜGE ANZ ANZ Kindergeld EUR Werkzeuggeld EUR Kindergartenzuschuss EUR Reisespesen EUR persönlicher Bezug EUR Ausgleich Überzahlung EUR ANZ *** PERSÖNLICHE ABZÜGE ANZ ANZ Pfändungsabzug (VoMoKo) EUR Personaleinkauf EUR Sonstiger Abzug EUR Rückzahlung AG-Darlehen EUR Abzug Sachbezug Wohnung EUR Abzug Sachbezug PKW EUR Abzug Sachbezug Geschenk EUR Abzug Geldwerter Vorteil EUR Geschenke pausch. / Abzug EUR persönlicher Abzug EUR erhalt. Abschlagszahlung EUR Vorschuss EUR ANZ *** Kurzarbeit *** ANZ ANZ K U G - Stunden STD K U G - Stunden /krank KK STD 0 0

4 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: Kug-Std. Feiertag STD Feiertagsentgelt bei Kug STD 2 1 EUR Gehaltskürzung bei Kug STD 4 1 EUR Gehaltskürzung KUG Ø STD 6 0 EUR SOLL-Entgelt Kug/S-Kug EUR IST-Entgelt Kug/S-Kug EUR Soll-/Istentg. Vollmonat EUR AG-Kug-Zusch. brutto LM STD 9 0 EUR AG-Kug-Zusch. brutto VoMo STD 9 0 EUR AG-Kug-Zusch. netto fikt STD 9 0 EUR Fremd-IST-Entgelt EUR ANZ *** Zeitkonten *** ANZ ANZ ZK - Zu-/Abgang STD 9 0 EUR ZK - Zugang Zuschläge STD 9 0 EUR 9 0 PRO ZK - Auszahl. Zuschläge STD 9 0 EUR 9 0 PRO ZK - autom. Auszahl mtl STD 9 0 EUR ZK - Ausz. Ende/Austritt STD 9 0 EUR ZK - MonatsLOHN-Std STD ZK - Zugang Std/ manuell STD 9 0 EUR ZK - Abgang Std/ manuell STD 9 0 EUR ANZ *** URLAUB - ANSPRÜCHE ANZ ANZ Urlaubstageanspruch LJ TAG Urlaubstageanspruch VJ TAG Urlaubstageanspruch VVJ TAG Url.verg.anspr. VJ auto EUR Urlaubsvergütung VVJ EUR ANZ *** URLAUB-ABBAU (TAGE) ANZ ANZ Genommene Urlaubstage LJ TAG Genommene Urlaubstage VJ TAG Abgegoltene Urlaubstage TAG Urlaubsstunden BAU STD ANZ *** STATISTIK-Lohnarten * ANZ ANZ Unterbrechungen "U" ANZ Bezahlte Stunden fest STD Feiertagsstunden bezahlt STD Urlaubsstunden bezahlt STD Urlaubsstunden unbezahlt STD Sonderurlaubsstunden STD Unfallstunden STD AAG -Stunden STD Fehlstunden /entschuldigt STD Fehlstd. /unentschuldigt STD Anwesenheits-Stunden STD Poolstunden-Zugang STD Poolstunden-Abgang STD Freizeitstunden-Zugang STD Freizeitstunden-Abgang STD Krankheitstage TAG Krankengeld-Tage TAG 0 0

5 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: Feiertage TAG Unbez. Urlaubs-Tage TAG Sonderurlaubstage TAG Unfalltage TAG Anwesenheitstage TAG ANZ *** TEXT-Lohnarten *** ANZ ANZ Lohnsteuermerkmale Weihnachten+Neujahr Geburtstag Steuer-ID-Nr Erklärung Einmalzahlung Steuerdaten kontrollieren Erklärung Prämie lfd Heimarbeiterlohn ST 9 0 EUR Heimarbeit - Zuschlag fre EUR 3 1 PRO Heimarbeit - Zuschlag pfl EUR 3 1 PRO Heimarbeit - Feiertag+Url EUR 3 1 PRO Heimarbeit - KG-Ausgleich EUR 3 1 PRO HA-Jahressonderz ST 3 1 PRO Fahrgeld pausch. (Sachb.) EUR Sachbezug 37b EStG EUR ANZ *** BAUhauptgewerbe *** ANZ ANZ Urlaubsverg. krank Std STD ANZ *** MALER u. Lackierer ** ANZ ANZ Ausz.Urlaubsverg. LJ man EUR Ausz.Urlaubsverg. VJ man EUR Url.tageanspruch LJ auto TAG Url.tageanspruch VJ auto TAG Url.verg.anspr. VJ auto EUR Url.vergütungsanspruch LJ EUR Url.vergütungsanspruch VJ EUR Url.verg.anspr. Ehrenamt EUR 3 1 EUR Url.verg.anspr.krank etc EUR 3 1 EUR Url.verg.anspruch Kug EUR 3 1 EUR Urlaubsg zus. Angest.15% TAG 3 1 EUR 3 2 PRO Url.geld zus. Azubi 1,19% TAG 2 1 EUR 3 1 PRO ANZ *** DACHDECKER *** ANZ ANZ Ausfallgeld (Apr/Okt/Nov) STD Saison-Kug-STD STD Saison-Kug-STD krank KK STD AGK-Monatslohnkürz. S-Kug STD 9 0 EUR Feiertagslohn STD 2 1 EUR Kug-Std. Feiertag Dachd STD Lohnfortzahlung STD 2 1 EUR ANZ *** GERÜSTBAU *** ANZ ANZ ANZ *** GALA u. Sportplatzbau ANZ 0 0

6 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: ANZ ANZ *** lfd. Zahlungen in SVU ANZ ANZ Zusch. z/elterngeld EUR Entgelt in d. Schutzfrist EUR Lfd. Entgelt in 1. SVU EUR Lfd. Entgelt in 2. SVU EUR Lfd. Entgelt in 3. SVU EUR Zusch. z/kg bei Kug+S-Kug EUR Zusch. z/kinder-krankeng EUR Zusch. z/kranken-/kt-geld EUR Zusch. z/übergangsgeld EUR Zusch. z/verletztengeld EUR Zusch. z/versorgungs-kg EUR SVU-beitragsneutr. Bezug EUR ANZ *** SYSTEMlohnarten *** ANZ ANZ PSt/AG-Sachprämie EUR PSt/AG-Betrieb. Zuwendung EUR PSt/AG-Mahlzeiten EUR PSt/AG-Betriebsveranstal EUR PSt/AG-Erholungsbeihilfe EUR PSt/AG-Verpfleg.mehraufw EUR PSt/AG-PC, Internetzugang EUR PSt/AG-Fahrten Wohn./Arb EUR PSt/AG-Kurzfr. Beschäft EUR PSt/AG-Aushilfe einh. PS EUR PSt/AG-Aushilfe EUR PSt/AG-Aush. Land/Forstw EUR PSt/AG-Direktversicherung EUR PSt/AG-Freiw. Unfallvers EUR PSt/AG-sonstiger Bezug EUR PSt/AG-Aushilfe Grenzg EUR PSt/AN-Sachprämie EUR PSt/AN-Betrieb. Zuwendung EUR PSt/AN-Mahlzeiten EUR PSt/AN-Betriebsveranstal EUR PSt/AN-Erholungsbeihilfe EUR PSt/AN-Verpfleg.mehraufw EUR PSt/AN-PC, Internetzugang EUR PSt/AN-Fahrten Wohn./Arb EUR PSt/AN-Kurzfr. Beschäft EUR PSt/AN-Aushilfe einh. PS EUR PSt/AN-Aushilfe EUR PSt/AN-Aush. Land/Forstw EUR PSt/AN-Direktversicherung EUR PSt/AN-Freiw. Unfallvers EUR PSt/AN-sonstiger Bezug EUR PSt/AN-Aushilfe Grenzg EUR Sozialausgleich EUR Zusätzl. KV-Beitrag lfd EUR Zusätzl. KV-Beitrag einm EUR Übertrag Wertguthaben EUR WGH-KV-Differenz EUR WGH-RV-Differenz EUR

7 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: WGH-Kn-Differenz EUR WGH-AV-Differenz EUR WGH-PV-Differenz EUR Nacht /25% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Nacht /40% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Sonntag /50% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Sonntag+Nacht /75% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Sonntag+Nacht /90% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Feiertag /125% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Feiertag+Nacht /150% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Feiertag+Nacht /165% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Silvester /125% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Silvester+Nacht/150% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Silvester+Nacht/165% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Weihnachten /150% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Weihn.+Nacht /175% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Weihn.+Nacht /190% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Mai /150% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Mai+Nacht /175% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO Mai+Nacht /190% frei STD 9 0 EUR 9 0 PRO SFN-Zuschlag Überg. frei EUR SFN-Zuschlag pflichtig EUR SFN-Zuschlag storno EUR SFN-Zuschlag sv-pflichtig EUR SFN-Zuschlag steuerpfl EUR bav zusätzlich AG frei EUR bav zusätzlich AG frei % EUR 9 0 PRO bav Umwandlung AN frei EUR bav Umwandlung AN frei % EUR 9 0 PRO bav Entgelt-Kürz. lfd EUR bav Entgelt-Kürz. einm EUR bav pauschalsteuerpfl EUR bav steuerpflichtig lfd EUR bav steuerpflichtig einm EUR bav sv-pflichtig lfd EUR bav sv-pflichtig einm EUR bav-abzug EUR bav-rückstellung EUR ATZ-fiktiv bavsv-pfl.lfd EUR ATZ-fiktiv bavsv-pfl.einm EUR ATZ-Aufstockungsbetrag EUR ATZ-RV-AG-Beitrag EUR 9 0 EUR 9 0 PRO (Saison-)Kug-Ausfallentg STD 9 0 EUR PV-AN aus "Kug krank/kk" EUR Störfallabf. Folgemonat EUR Störfallabf. aus Vormonat EUR SV-Differenz Folgemonat EUR SV-Differenz Vormonat EUR Unfallversicherung See BG EUR Seemannskassenbeitrag AG EUR Seemannskassenbeitrag AN EUR Direktzusage/U-Kasse AG EUR Direktzusage/U-Kasse AG % EUR 9 0 PRO ZVK-Beitrag ÖD EUR Abzug Direktzus./U-Kasse EUR Abzuf. Direktzus./U-Kasse EUR SV-Freibetrag EUR 0 0

8 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: KV-Zusatzbeitrag AN EUR VB laufend EUR VB einmalig EUR VB Teilkapitalisierung EUR VB Gesamtkapitalisierung EUR VB Kapitalleistung EUR VB sv-pflichtig EUR Saison-Kug-ZK-Ausgleich STD 9 0 EUR S-Kug-ZK-Ausgleich krank STD 9 0 EUR Urlaub f/wag-vorausleist STD 9 0 EUR SV-AG-Zuschuss Saison-Kug EUR SV-Erstattung S-Kug / AA EUR SV-Abweichung EUR Url.vergütung lfd. Maler TAG 9 0 EUR Url.vergütung EZ Maler TAG 9 0 EUR 9 0 PRO SV-AG-Zuschuss Url./Maler EUR SV-Erstattung Url./Maler EUR Ausfallgeld / Übg manuell STD 9 0 EUR 9 0 PRO Übg krank /manuell STD 9 0 EUR 9 0 PRO Urlaubsvorschuss /manuell EUR Übg-Erstattung /manuell STD 9 0 EUR 9 0 PRO ZWG /manuell STD MWG /manuell STD WAG2 normal /manuell STD S-Kug krank AA /manuell STD S-Kug krank KK /manuell STD S-Kug normal / SV-Zusch STD S-Kug-ZK-Ausgleich normal STD 9 0 EUR S-Kug-ZK-Ausgleich krank STD 9 0 EUR WAG-Vorausl.-Urlaubstage TAG WAG-Vorausl.-Resturlaub STD 9 0 EUR Std.-Zugang ZK/AGK VoMo STD (Winterbau-)Umlage AN EUR Url.vergütung VVJ lfd TAG 9 0 EUR Url.vergütung VVJ einm TAG 9 0 EUR 9 0 PRO Korrektur für Vormonat SV-Schätz-Brutto EUR Berufsgenossenschaft EUR Haftpflichtversicherung EUR Gruppenunfallversicherung EUR Solidaritätszuschlag EUR Kirchensteuer sonstige EUR Kirchensteuer sonstige EUR Kirchensteuer sonstige EUR Lohnsteuer EUR Kirchensteuer EV EUR Kirchensteuer RK EUR Kirchensteuer sonstige EUR Kirchensteuer sonstige EUR Sozialversicherung AN EUR Sozialversicherung/BV AG EUR Abzuführ. SV-/BV-Beiträge EUR VWL-AN-Anteil EUR VWL-AG-Anteil EUR Scheck EUR Überweisung EUR Barauszahlung EUR

9 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: Überzahlung lfd. Monat EUR Umlagen 1 und EUR Zusatzversorgungsbeitrag EUR Pauschale LSt/KiSt/SoliZ EUR AAG-Erstattung EUR Insolvenzgeld-Umlage EUR Direktversicherungs-Abzug EUR ZVK-Umlage AN-Anteil /ÖD EUR Kammer-Beiträge Angest EUR Kammer-Beiträge Arbeiter EUR Pausch. Lohnsteuer AN EUR Pausch. Kirchensteuer AN EUR Pausch. Soli-Zuschlag AN EUR Korrek.abgewälz.Pausch-St EUR KV-AG-Zuschuss Kug/S-Kug EUR PV-AG-Zuschuss Kug/S-Kug EUR Kug-Feiertagsentgelt STD 9 0 EUR Einheitl. Pauschalst. AG EUR Einheitl. Pauschalst. AN EUR SOKA-Beitrag (Bau) AG EUR Abzufüh. Beitrag 1. SOKA EUR Abzufüh. Beitrag 2. SOKA EUR Abzufüh. Beitrag 3. SOKA EUR Ausfallgeld / Übg STD 9 0 EUR 9 0 PRO Überbrückungsgeld /krank STD 9 0 EUR 9 0 PRO Zuschuss Wintergeld STD 9 0 EUR Erstattung Übg an AG STD 9 0 EUR 9 0 PRO Ausbezahlter PV-AG-Anteil EUR Ausbezahlter KV-AG-Anteil EUR Ausbezahlter RV-AG-Anteil EUR Ausbezahlter AV-AG-Anteil EUR Überzahlung Vormonat EUR Ausbez. VWL-AG-Anteil EUR Pfändungsrate EUR Direktversicherung EUR Darlehensrate EUR Freiw./Priv. KV-AG-Anteil EUR Freiw./Priv. KV-AN-Anteil EUR PV-pflichtig aus Vorjahr EUR Betriebszusch. IG-Metall EUR 9 0 EUR 9 0 EUR Betriebszuschuss netto EUR 9 0 EUR 9 0 PRO Sozialzuschlag junge BuLä STD 9 0 EUR Kug /krank KK STD 9 0 EUR 9 0 EUR Kug /krank AA STD 9 0 EUR 9 0 EUR Freiw./Priv. PV-AG-Anteil EUR Freiw./Priv. PV-AN-Anteil EUR Zuwachs Urlaubstage nor TAG Zuwachs Urlaubstage zus TAG Zuw.Urlaubsvergütung nor EUR Zuw. Urlaubsverg. S-Kug EUR Zuw.Urlaubsvergütung Kug EUR Unbezahlte Urlaubstage TAG Vorschuss Url.vergütung EUR Neuer Stand STD 13. Monat STD Monatseinkommen gew.an STD 9 0 EUR 9 0 FAK Lohnausgleich STD 9 0 EUR Kurzarbeitergeld (Kug) STD 9 0 EUR 9 0 EUR

10 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER BLATT: Saison-Kurzarbeit (S-Kug) STD 9 0 EUR 9 0 EUR Saison-Kug krank KK STD 9 0 EUR 9 0 EUR Mehraufwand-Wintergeld STD 9 0 EUR Url.vergütung LJ-lfd.Bez TAG 9 0 EUR Url.vergütung VJ-lfd.Bez TAG 9 0 EUR Zuw.Urlaubsverg. krank/wü EUR Url.vergütung LJ-einm.Bz TAG 9 0 EUR 9 0 PRO Url.vergütung VJ-einm.Bz TAG 9 0 EUR 9 0 PRO Saison-Kug krank AA STD 9 0 EUR 9 0 EUR VWL-Abzug EUR Brutto aus Nettolohn EUR KV-pflichtig aus Vorjahr EUR RV-pflichtig aus Vorjahr EUR AV-pflichtig aus Vorjahr EUR LSt-Jahresausgleich EUR KiSt-Jahresausgleich EUR SoliZ-Jahresausgleich EUR Anzahl AN KoSt-Auswertung ANZ T e x t Anzahl Datensätze: 532

Lohnarten 10.09.2009 08:44:00. gültig ab Periode: Januar 2009. 1 Stundenlohn. Lohnarten-Nr.: Bezeichnung: Steuerung. Symbol: autom.

Lohnarten 10.09.2009 08:44:00. gültig ab Periode: Januar 2009. 1 Stundenlohn. Lohnarten-Nr.: Bezeichnung: Steuerung. Symbol: autom. 2 1.9.29 8:44: Seite : 1 Periode: nuar 29 -Nr.: 1 Stundenlohn gültig ab Periode: nuar 29 STL Symbol im Kalendarium: fiktive Erfassung: Stunden im Kalendarium: Zurechnung zur VWL: Arbeitsentgeltkonto: Vorfälligkeit-SV:

Mehr

Standardlohnarten mit Vorbelegung zu Art der Erstattung

Standardlohnarten mit Vorbelegung zu Art der Erstattung 1000 Stundenlohn LFS01 Keine Erstattung 1010 Nachtstundenlohn LFS01 Keine Erstattung 1011 Sonntagsstundenlohn LFS01 Keine Erstattung 1012 Feiertagslohn LFS01 Keine Erstattung 1013 produktive Feiertagsstunden

Mehr

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800 Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Nov/2011 Blatt: 1 Pers.-Nr. Abteilungs-Nr. Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession 00002 3 250372 060297

Mehr

Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung):

Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung): Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung): 1. Kennzeichnung als Bescheinigung nach 108 Gewerbeordnung. 1 2. Anschrift Hier sehen

Mehr

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele Das Schema der Fallbeispiele stellt keinerlei Formvorgabe dar und weist nur auszugsweise die für die Fallkonstellation wesentlichen Angaben aus. Die Fallbeispiele sind als offenes Dokument konzipiert.

Mehr

Lohn-/Gehaltsabrechnung

Lohn-/Gehaltsabrechnung Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau Mustermann, Marion Musterstraße 00/ 0 5950665M509 Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag 0 22 75 53 453 620 950 95 990 Gehalt Provision (lfd.bz.)

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler Beispieldaten für Maler Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00-

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00- Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge 1/10000 Jun/2014 Blatt: 1 Pers.-Nr. Steuer-ID Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Herrn/Frau Abt.-Nr. 1 Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession

Mehr

Berechnungsf ormel SV-Pflicht Steuerpflicht. 89 ========================= 0 SV- / UV- / Umlage-frei Steuerfrei 0

Berechnungsf ormel SV-Pflicht Steuerpflicht. 89 ========================= 0 SV- / UV- / Umlage-frei Steuerfrei 0 Lohnarten- Nr. Bezeichnung Berechnungsf ormel SV-Pflicht Steuerpflicht Folge- Lohnart 7 ========================= 0 SV- / UV- / Umlage-frei Steuerfrei 0 8 GEHALT 0 SV- / UV- / Umlage-frei Steuerfrei 0

Mehr

Musterauswertungen. Bau financials Baulohn. - und Gehaltsabrechnung

Musterauswertungen. Bau financials Baulohn. - und Gehaltsabrechnung Musterauswertungen Bau financials Baulohn - und Gehaltsabrechnung Nemetschek Bausoftware GmbH Lohn-/Gehaltsabrechnung Januar 2014 Gilt als Bescheinigung nach 108 Absatz 3 Satz 1 GewO Nemetschek Bausoftware

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen Beispieldaten für allgemeine Branchen Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt.

Mehr

Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013

Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013 Abkürzungen im Entgeltnachweis/Gehaltsabrechnungsbogen nach der Entgeltbescheinigungsverordnung (EBeschV) Stand: 01.07.2013 ENTGELTABRECHNUNGSKOPF Personalnr. Eintritt anz. Eintritt Austritt Gehaltsgruppe

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn Beispieldaten für Festlohn Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

05 Lohnarten Verwaltung 05. Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung

05 Lohnarten Verwaltung 05. Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung Anwahl über Hauptmenü Anwahl über TREE Lohnarten Verwaltung WINLOHN Kap. 05 Lohnarten Verwaltung Kap. 05 Seite 1 Bei dem Programmteil zur Anlage der Lohnarten ließen

Mehr

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 Die wichtigsten Änderungen in 2015 11 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 2 Abrechnungsunterlagen zusammenstellen 19 2.1 Abrechnungsrelevante Firmendaten 20 2.2 Unterlagen für Meldungen

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Gerüstbau

Quick-Lohn Beispieldaten für Gerüstbau Beispieldaten für Gerüstbau Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem

Mehr

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2015

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2015 Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2015 Auch im Jahr 2015 müssen in der täglichen Praxis der Lohnabrechnung wieder zahlreiche Änderungen aus Gesetzen und Verwaltungsvorschriften bewältigt werden.

Mehr

Lohnabrechnung. Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten

Lohnabrechnung. Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten Lohnzentrum (LZ) GmbH & Co. KG Lohnabrechnung Diese Unterlagen erhalten Sie als monatliches Abrechnungspaket von uns. Sie entscheiden, welche Unterlagen Sie in Papierform erhalten möchten. Sie finden grundsätzlich

Mehr

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2010

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2010 Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2010 Auch im Jahr 2010 müssen in der täglichen Praxis der Lohnabrechnung wieder zahlreiche Änderungen aus Gesetzen und Verwaltungsvorschriften bewältigt werden.

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Baubetriebe Ost

Quick-Lohn Beispieldaten für Baubetriebe Ost Beispieldaten für Baubetriebe Ost Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem

Mehr

Verfahrensbeschreibung Anlage 7 Fallbeispiele

Verfahrensbeschreibung Anlage 7 Fallbeispiele Seite: 1 Nachfolgend werden die aus unterschiedlichen Fallkonstellationen resultierenden ELENA-Meldungen ( oder DSVV und Datenbausteine) in Verbindung mit den en schematisch dargestellt. Ergeben sich aus

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße... Hausnummer...

Mehr

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte Betriebliche Altersversorgung, 27. August 2015 Referent Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte 1995 bis 1999 Tätigkeit in der Personalbetreuung und Entgeltabrechnung 1999 bis 2001 Einführung

Mehr

Version 9.0 08.01.2015. Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen

Version 9.0 08.01.2015. Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen Version 9.0 08.01.2015 Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen Inhaltsverzeichnis Version 9.0 08.01.2015... 1 1 Freischaltung der Januarabrechnung... 1 2 Lohnsteueranmeldung

Mehr

Beitrags - und nachweispflichtiges Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung - alphabetische Übersicht -

Beitrags - und nachweispflichtiges Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung - alphabetische Übersicht - A Beitrags - und nachweispflichtiges Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung - alphabetische Übersicht - Stand: 01. Januar 2010 Abfindungen, die in Verbindung mit der Auflösung des Arbeitsverhältnisses

Mehr

Inhaltsübersicht. Nettolohnoptimierung durch Gehaltsumwandlung

Inhaltsübersicht. Nettolohnoptimierung durch Gehaltsumwandlung Nettolohnoptimierung durch Gehaltsumwandlung Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Grundsätzliche Regeln 2.1 Steuer- und Beitragsfreiheit 2.2 Anwendung nur für die Zukunft 2.3 Abgrenzung Barvergütung und

Mehr

GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015

GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015 GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015 I. Sozialversicherung Wert Zeitraum 2014 2015 1. esarbeitsentgeldgrenze (Versicherungspflichtgrenzen) 1.1. Allgemeine esarbeitsentgeldgrenze 53.550 54.900 1.2. Besondere

Mehr

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2 Bezügemitteilung 06/2015 Gilt auch zur Vorlage bei Behörden Landesamt für Besoldung und Versorgung Nordrhein-Westfalen 18.06.2015 Lfd.Nr. 0011 gültig ab 06/2015 Seite 1/2 Auskunft zur Bezügemitteilung

Mehr

Kalender in Agenda LOHN

Kalender in Agenda LOHN Kalender in Agenda LOHN Bereich: LOHN - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Vorgehensweise 2 2.1. Erläuterung des Registers»Kalender«2 2.2. Allgemeine Funktionalität 6 2.3. Erfassen von Produktivzeiten 7 2.4.

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße...

Mehr

Zuwendungen. steuer- und sozialversicherungsfrei oder die durch Pauschalierung der Lohnsteuer sv- frei werden. Steuerbe r atungsgesellschaf t

Zuwendungen. steuer- und sozialversicherungsfrei oder die durch Pauschalierung der Lohnsteuer sv- frei werden. Steuerbe r atungsgesellschaf t Zuwendungen steuer- und sozialversicherungsfrei oder die durch Pauschalierung der Lohnsteuer sv- frei werden Steuer- und sozialversicherungsfreie Zuwendungen Rabattfreibetrag Warengutschein Werkzeuggeld

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Dachdecker

Quick-Lohn Beispieldaten für Dachdecker Beispieldaten für Dachdecker Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem

Mehr

FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 Kostenstellen Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1

FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 Kostenstellen Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1 FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 n Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1 n 1000 Angestellte SL Bezeichnung Stunden 000001 Muster Anna Lena 1000 0000 099 Gehalt 1.800,00 378,81 2.178,81

Mehr

Bemessungsgrundlage für den Beitrag nach 62 Abs. 2 Kassensatzung

Bemessungsgrundlage für den Beitrag nach 62 Abs. 2 Kassensatzung Ehrlich. Effizient. Sicher. Bemessungsgrundlage für den Beitrag nach 62 Abs. 2 Kassensatzung Stand Januar 2015 Bemessungsgrundlage für den Pflichtbeitrag ist das zusatzversorgungspflichtige Entgelt des

Mehr

Möglichkeiten von steuerfreien/-günstigen Zuwendungen des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer

Möglichkeiten von steuerfreien/-günstigen Zuwendungen des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer Möglichkeiten von steuerfreien/-günstigen Zuwendungen des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer Allgemeiner Hinweis: Alle steuerfreien Zuwendungen sind zusätzlich zum Gehalt zu zahlen und dürfen nicht vom

Mehr

D 2.22/D 4.23/ D 4.33

D 2.22/D 4.23/ D 4.33 - Dienstleistungszentrum - D 2.22/D 4.23/ D 4.33 FACHBEREICH THEMATIK Bezüge zentral ATZ: Erhöhung ZV-Entgelt für Zeiten vor Historik Hinweise zur Korrektur von Altersteilzeitfällen, die ihren Vertrag

Mehr

Lohnoptimierung Lohnkostensenkung / Nettoentgelterhöhung

Lohnoptimierung Lohnkostensenkung / Nettoentgelterhöhung Thema: Lohnoptimierung Lohnkostensenkung / Nettoentgelterhöhung 1 Persönliche Daten Referent: Peter Kretz Steuerberater Mit Ihrem Steuermann auf sicherem Kurs 44 Jahre 24 Jahre im steuerberatenden Beruf

Mehr

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004 Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004 Mit dem Steueränderungsgesetz 2003 und dem Haushaltsbegleitgesetz 2004 treten zahlreiche, politisch bis zuletzt umstrittene Regelungen in Kraft, die wie immer

Mehr

Herrn/Frau Fehl.Tg Fehl.Std Über.Std mtl.gen.url 500 Peter Mustermann

Herrn/Frau Fehl.Tg Fehl.Std Über.Std mtl.gen.url 500 Peter Mustermann 0477/4027/07 St.Tg Freibetr.jähr. Freibetr.mtl. PGRS 00 0059 0005 0 20059K05 EK Schwäbisch Gemünd 70 0 stadt 07 Teststraße 25 4027 600 220 850 50005 Pers.-Nr. 00 500 Peter mann Std.lohn Std.lohn 2 Std.lohn

Mehr

Entgelt im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung

Entgelt im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung Entgelt im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung Verzeichnis Abfindung Aktienüberlassung siehe Vermögensbeteiligungen Altersentlastungsbetrag Altersteilzeitarbeit Altersvorsorgebeiträge Anlernzuschüsse

Mehr

Arbeits- und Lohnsteuerrecht und betriebliche Altersversorgung Steuerlich intelligente Vergütungsmodelle

Arbeits- und Lohnsteuerrecht und betriebliche Altersversorgung Steuerlich intelligente Vergütungsmodelle Arbeits- und Lohnsteuerrecht und betriebliche Altersversorgung Steuerlich intelligente Vergütungsmodelle Theatinerstraße 8 80333 München 205 200 195 190 185 180 175 170 165 160 155 Arbeitstage für Steuern

Mehr

Sachverhalt Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht),

Sachverhalt Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht), Abfindungen 1 1 Abfindungen 1.1 Abfindung, Fünftelregelung Ein Arbeitnehmer, 45 Jahre alt (Steuerklasse III, kinderlos, keine Kirchensteuerpflicht), mit einem laufenden Monatslohn von 2.620 EUR erhält

Mehr

COMPLIANCE -Zeitarbeit

COMPLIANCE -Zeitarbeit Vorbemerkung Korrekte in der Zeitarbeit bei Urlaub und Arbeitsunfähigkeit Die Berechnung der Urlaubsbezahlung ist gesetzlich geregelt. Es muss der Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen während des

Mehr

Leistungskatalog Personalabrechnung

Leistungskatalog Personalabrechnung Leistungskatalog Personalabrechnung 1. Erfassen und Verändern (Pflegen) von abrechnungsrelevanten Stamm- und Bewegungsdaten Firmendaten Krankenkassen Lohnarten / Lohnartentabellen Zeitarten / Kalender

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Baubetriebe Ost

Quick-Lohn Beispieldaten für Baubetriebe Ost Beispieldaten für Baubetriebe Ost Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem

Mehr

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt So lesen Sie Ihre Brutto/Netto-Abrechnung 1. Arbeitnehmerdaten 2. Übersicht zur Arbeits- und Urlaubszeit 3. Hinweise zur Abrechnung 4. Brutto-Bezüge 5. Steuer

Mehr

Lösungen zu den Übungen

Lösungen zu den Übungen Lösungen zu den Übungen In diesem Kapitel finden Sie die Lösungen zu den 9 Übungsaufgaben aus dem 1. Kapitel der Bücher Lohn und Gehalt 1 - Übungen und Musterklausuren (www.edumedia.de/verlag/553) Lohn

Mehr

Arbeitsentgelt. Beitrags- und nachweispflichtiges Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung. - alphabetische Übersicht - Stand: 01.01.

Arbeitsentgelt. Beitrags- und nachweispflichtiges Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung. - alphabetische Übersicht - Stand: 01.01. Arbeitsentgelt Beitrags- und nachweispflichtiges Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung - alphabetische Übersicht - Stand: 01.01.2010 In der gesetzlichen Unfallversicherung richtet sich die Beitragspflicht

Mehr

Muster für die Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten

Muster für die Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten Muster für die Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten Westdeutschland Stand: 01. Januar 2015 A. Ermittlung der tatsächlichen Arbeitstage Tage 1. Samstage 52 2. Sonntage 52 3. Gesetzliche Feiertage,

Mehr

- Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort

- Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort - Musterauswertungen - BAULOHN LODAS classic/comfort Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge für Februar 2011 08.01.2011 Blatt: 1 Personal-Nr. Geburtsdatum StKl Faktor Ki.Frbtr. Konfession Freibetrag jährl.

Mehr

Arbeitsentgelt Besonderheiten beim beitrags- und nachweispflichtigen Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung alphabetische Übersicht

Arbeitsentgelt Besonderheiten beim beitrags- und nachweispflichtigen Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung alphabetische Übersicht Sachgebiet(e): Recht Arbeitsentgelt Besonderheiten beim beitrags- und nachweispflichtigen Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung alphabetische Übersicht Stand: 01.07.2015 In der gesetzlichen Unfallversicherung

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2015 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 300,00 300,00 Eintritt 01.01.2000

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Baubetriebe West

Quick-Lohn Beispieldaten für Baubetriebe West Beispieldaten für Baubetriebe West Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem

Mehr

Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes (Beispielrechnung)

Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes (Beispielrechnung) Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes (Beispielrechnung) I VORGABEN Jahr : 2005 Stundenlohn Meister (Lohn 1) 16,50 Ø Stundenlohn Gesellen (Lohn 2) 13,00 Ø Stundenlohn Aushilfe (Lohn 3) 10,00 Urlaubstage

Mehr

Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006

Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006 Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006 Praxis-Seminar zur Einführung von Saison-Kurzarbeitergeld und Ausfallgeld ( Dach-KUG ) Neuregelungen für das Dachdeckerhandwerk 2006/2007 M SOFT Organisationsberatung

Mehr

Übersicht über öfter vorkommende (un)pfändbare Einkommensanteile

Übersicht über öfter vorkommende (un)pfändbare Einkommensanteile Abfindungen Akkordlohn Altenteilzahlungen durch Gerichtsbeschluss nach Billigkeit Altersvorsorge Entgeltumwandlung BAG 3 AZR 611/97 AUSNAHME:, wenn Umwandlung nach Pfändung erfolgte (LAG Nds, Urteil vom

Mehr

Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC

Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC Wir machen aus Zahlen Werte Zu Ihrem Nutzen und dem Ihrer Mitarbeiter sollten alle Möglichkeiten lohnsteuer- und sozialversicherungsfreier

Mehr

Information zur betrieblichen Altersversorgung

Information zur betrieblichen Altersversorgung Information zur betrieblichen Altersversorgung für Klaus Kellermann erstellt am 02.01.2016 Inhalte Ihrer Information zur betrieblichen Altersversorgung Grundlagen der Berechnung Ihre vorhandene Altersversorgung

Mehr

Änderungsinformationen zur Lohnbuchhaltung

Änderungsinformationen zur Lohnbuchhaltung Änderungsinformationen zur Lohnbuchhaltung TOPIX:8 Version 8.8.3 Stand 06/2013 Inhalt 1 Entgeltbescheinigungsverordnung... 3 Umsetzung in TOPIX:8... 3 Änderung in den Mitarbeiter-Stammdaten (Stamm > Mitarbeiter)...

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2016 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 71,99 71,99 Steuer/Faktor keine

Mehr

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss einer neuen bav für: Herrn Max Muster bav Musterweg 3 12345 Mustersee Die Auswertung wurde erstellt von: inanzportal24 GmbH Hubertus Schmidt ägerstr.

Mehr

Erläuterungen zur Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten Westdeutschland Stand: 1. Januar 2015

Erläuterungen zur Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten Westdeutschland Stand: 1. Januar 2015 Erläuterungen zur Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten Westdeutschland Stand: 1. Januar 015 Zu A.: Ermittlung der tatsächlichen Arbeitstage Diese Berechnung ist auf das Jahr 015 bezogen und,

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben sparen

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben sparen Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben sparen Jens-Peter Tzschoppe Steuerberater Reichartstraße 9 99094 Erfurt 1 Gliederung des Lohns Zuwendungen an

Mehr

M u s t e r a u s d r u c k e

M u s t e r a u s d r u c k e M u s t e r a u s d r u c k e Rechenzentrum für die Erstellung der monatlichen Lohnabrechnungen für alle am Bau Beteiligten * Unsere Leistungen beschränken sich auf die laufende Lohnabrechnung. Seite 1

Mehr

PRAKTISCHE LOHNABRECHNUNG. Manfred Maurer Dr. jur. Friederike Weiss

PRAKTISCHE LOHNABRECHNUNG. Manfred Maurer Dr. jur. Friederike Weiss PRAKTISCHE LOHNABRECHNUNG 2005 Manfred Maurer Dr. jur. Friederike Weiss Bei der Herstellung des Buches haben wir uns bewusst für umweltverträgliche und wieder verwertbare Materialien entschieden. Der Inhalt

Mehr

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459 In diesem Dokument finden Sie Aktualisierungen für den Materialienband Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen Band 1 (Best-Nr. 31954), die sich durch die Anpassung der Sozialversicherungsbeiträge

Mehr

Sozialversicherung 2013

Sozialversicherung 2013 Sozialversicherung 2013 Inhaltsverzeichnis I. Entgeltgrenzen... 2 II. Beitragssätze... 3 III. Beitragszuschuss für privat krankenversicherte Arbeitnehmer... 4 IV. Sachbezugswerte... 5 V. Neue Minijobgrenze

Mehr

Inhaltsverzeichnis Überblick: Die wesentlichen Aufgaben der Lohn und Gehaltsabrechnung 11 Wichtige Unterlagen für die Lohn und Gehaltsabrechnung 35

Inhaltsverzeichnis Überblick: Die wesentlichen Aufgaben der Lohn und Gehaltsabrechnung 11 Wichtige Unterlagen für die Lohn und Gehaltsabrechnung 35 1 Überblick: Die wesentlichen Aufgaben der Lohn- und Gehaltsabrechnung 11 1.1 Zusammenstellen der Unterlagen für die Lohnabrechnung 12 1.2 Überblick der Bestandteile einer Lohnabrechnung 14 1.3 Meldepflichten

Mehr

Einmalzahlungen beitragsrechtliche Grundsätze in der Sozialversicherung

Einmalzahlungen beitragsrechtliche Grundsätze in der Sozialversicherung 1 Einmalzahlungen beitragsrechtliche Grundsätze in der Sozialversicherung Für einmalig gezahltes Arbeitsentgelt (z. B. Weihnachtsgeld) gilt eine besondere Regelung für die Beitragsberechnung, wenn im Monat

Mehr

Lohn-/Gehaltsabrechnung

Lohn-/Gehaltsabrechnung Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau 00/ 0 Mustermann, Marion Musterstraße 5.06.65 Lohnart Bezeichnung rt* nzahl Satz %-Zuschlag Betrag 0 22 75 53 453 950 95 990 Gehalt Provision (lfd.bz.) V W

Mehr

Steuerkanzlei Klinger & Partner Steuerberater

Steuerkanzlei Klinger & Partner Steuerberater Buchungs - A: Abschlusskosten bei der EÜR 4957 Abschlusskosten beim Bilanzierer 977 ADAC-Beitrag 4580 ADAC-Schutzbrief 4520 Anlagenverkäufe bei Buchgewinn 19% USt 8820 Anlagenverkäufe bei Buchverlust 19%

Mehr

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung 1 Allgemeines Die betriebliche Altersversorgung gehört in vielen Unternehmen zunehmend zum Alltag. Viele Arbeitnehmer nutzen ihren Rechtsanspruch

Mehr

Leitfaden zur. Lohnkosten-Optimierung* Betrieb. Standort. Betriebsform. Geschäftsführung. Datum der Ausarbeitung. *) Quelle: www.nettomaxx-etl.

Leitfaden zur. Lohnkosten-Optimierung* Betrieb. Standort. Betriebsform. Geschäftsführung. Datum der Ausarbeitung. *) Quelle: www.nettomaxx-etl. Leitfaden zur Lohnkosten-Optimierung* Betrieb Standort Betriebsform Geschäftsführung Datum der Ausarbeitung *) Quelle: www.nettomaxx-etl.de 27.02.2013 Seite 1/6 Auf einen Blick Seite 1 - Aufmerksamkeiten

Mehr

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012 Dok.-Nr.: 5234148 Bundesministerium der Finanzen Pressemitteilung vom 14.02.2012 Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012 In einer tabellarischen Übersicht sind die wichtigsten ab 1. Januar 2012 geltenden

Mehr

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01.

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01. Modul Berechnung und Buchung der Personalkosten Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Inhalt: Brutto-, Nettoentgelt Begriff und Bezugsgrößen der Sozialversicherung Zusammensetzung

Mehr

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen, wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Handbuch Standardlohn mit KUG. Zusatz zum Lohn & Gehalt Hauptpaket

Handbuch Standardlohn mit KUG. Zusatz zum Lohn & Gehalt Hauptpaket Handbuch Standardlohn mit KUG Zusatz zum Lohn & Gehalt Hauptpaket Version für MS-Windows ab Windows XP Stand 03/2011 Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um die Standard Line zuerst an den Fachhändler,

Mehr

Kontierungshilfe. Sage 50 Lohnbuchhaltung

Kontierungshilfe. Sage 50 Lohnbuchhaltung Die Lohnarten können auf zwei unterschiedliche Arten kontiert werden. Die eine Möglichkeit besteht darin, nur die Arbeitnehmerabzüge zu kontieren. Die andere Möglichkeit ist, die Arbeitgeberbeiträge auch

Mehr

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Zusatzleistungen für Minijobber 400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Für die seit 1. April 2003 geltenden ist allein die 400-Euro- Grenze maßgebend. Nur solange das regelmäßige Arbeitsentgelt

Mehr

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs

Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs Gehaltsabrechnung vor und nach Optimierung und Abschluss zweier neuer bavs für: Herrn Max Pfiffig Musterweg 1 12345 Musterstadt Die Auswertung wurde erstellt von: Versicherungsbüro Mustermakler Uwe Mustermarkler

Mehr

49 Fragen zum Personalwesen

49 Fragen zum Personalwesen 01. Welchem Zweck dient die vom Arbeitsamt vergebene Betriebsnummer? 02. Wie viel Personen müssen in einem Betrieb beschäftigt sein, damit dem Arbeitgeber (Inhaber) eine Betriebsnummer zugeteilt wird?

Mehr

C. Buchungen im Anlagevermögen

C. Buchungen im Anlagevermögen Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2015 C. Buchungen im Anlagevermögen 1. Überblick 2. Buchungen im Anlagevermögen 3. Buchung

Mehr

5. Steuerfreibetrag (z. B. für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) Ein Steuerfreibetrag ist berücksichtigt Ja Nein

5. Steuerfreibetrag (z. B. für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) Ein Steuerfreibetrag ist berücksichtigt Ja Nein Erklärung zum Antrag auf Geldleistungen AOK Rheinland/Hamburg Die Gesundheitskasse Kasernenstr. 61 40213 Düsseldorf Vorname Name Versichertennummer: 1. Bankverbindung Ich bitte um Überweisung der Geldleistung

Mehr

Die Teilnehmer/innen haben die Fähigkeit, eine manuelle Entgeltabrechnung zu erstellen. Sozialversicherung. Sonstige gesetzliche Vorschriften

Die Teilnehmer/innen haben die Fähigkeit, eine manuelle Entgeltabrechnung zu erstellen. Sozialversicherung. Sonstige gesetzliche Vorschriften Lernzielkatalog Lohn und Gehalt Theorie Groblernziele Teilnehmer/innen haben die Fähigkeit, eine manuelle Entgeltabrechnung zu erstellen. Lohnsteuer Teilnehmer/innen haben Kenntnis über Form und Aufbau

Mehr

Art der Arbeitgeberleistung Lohnsteuer Sozialversicherung. zur gesetzlichen Sozialversicherung frei frei. Arbeitnehmer-Sparzulage frei frei

Art der Arbeitgeberleistung Lohnsteuer Sozialversicherung. zur gesetzlichen Sozialversicherung frei frei. Arbeitnehmer-Sparzulage frei frei Entgeltarten von A - Z 2015 Einfach. gut. beraten. Auf den Punkt. Art der Arbeitgeberleistung Lohnsteuer Sozialversicherung Abfindung wegen einer vom Arbeitgeber veranlassten Auflösung des Dienstverhältnisses

Mehr

Checkliste für steuerfreie Alternativen zum Arbeitslohn

Checkliste für steuerfreie Alternativen zum Arbeitslohn Mandant Thema Datum Pfister Roth Vogt Braun Checkliste für steuerfreie Alternativen zum Arbeitslohn 25.07.2014 / sb Checkliste für steuerfreie Alternativen zum Arbeitslohn Art der Arbeitgeberleistung Lohnsteuerfrei

Mehr

Büroservice und Datenverarbeitung

Büroservice und Datenverarbeitung Aktualisierung SBS Lohn plus von Version V2009.3/.4 auf die Version V2010.1 Die Programmversion V2010.1 ist verfügbar und sollte Ihnen nun vorliegen. Vor der Aktualisierung ist eine Datensicherung Pflicht

Mehr

Steuerberater Josef Zaschka Handelsfachwirt

Steuerberater Josef Zaschka Handelsfachwirt Steuerberater Josef Zaschka Handelsfachwirt Sedanstr. 23 93055 Regensburg Tel.: 0941 / 79 94-585 Fax: 0941 / 79 94-584 Handy: 0171 / 36 47 450 Sparkasse Regensburg BLZ: 750 500 00 Konto-Nr.: 802 24 02

Mehr

Arten der Entgeltleistung

Arten der Entgeltleistung Personalverrechnung Lohn Gehalt Lehrlingsentschädigung Zulagen Zuschläge Sachbezüge Sonderzahlungen (sonstige Bezüge) Arten der Entgeltleistung Entgelt der Arbeiter Entgelt der Angestellten Entgelt der

Mehr

Einfügen Produktlogo. Baulohn. Entgeltabrechnung im Dachdeckerhandwerk

Einfügen Produktlogo. Baulohn. Entgeltabrechnung im Dachdeckerhandwerk Einfügen Produktlogo Baulohn Entgeltabrechnung im Dachdeckerhandwerk Inhaltsverzeichnis Baulohn... 1 1 Die Sozialkassen und ihre Aufgaben... 1 2 Das Beitragseinzugsverfahren im Dachdeckerhandwerk... 2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2.

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2. Arbeitszeiten Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1657 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Gehaltsempfänger 2.2. Stundenlöhner 2.3. Gehaltsempfänger + Überstunden 3. Details 3.1. Berechnung

Mehr

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Lösungen zu den Übungen

Lösungen zu den Übungen Lösungen zu den Übungen In diesem Kapitel finden Sie die Lösungen zu den 9 Übungsaufgaben aus dem 1. Kapitel der Bücher Lohn und Gehalt 2 - Übungen und Musterklausuren (www.edumedia.de/verlag/554) Lohn

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Programmerweiterungen PASBAS Release V09R01 Ergänzung März 2009 Stand: 01.09.2009

Inhaltsverzeichnis. Programmerweiterungen PASBAS Release V09R01 Ergänzung März 2009 Stand: 01.09.2009 Inhaltsverzeichnis 0. PASUMS... 2 1. KUG: Erweiterung für die Fiktivabrechnung... 3 2. KUG: SA 88 zum Start der KUG-Berechnung entfällt... 7 3. KUG: KUG-Abrechnungsliste (LO922R)... 8 Syllwasschy Anwendungssoftware

Mehr

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau - Körperschaft des öffentlichen Rechts -

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Arbeitsentgelt Beitrags- und nachweisiges Entgelt in der gesetzlichen Unfallversicherung - alphabetische

Mehr

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2014/2015

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2014/2015 - 1 - Lohnsteuer 2014/2015 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR 2013 Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei bis 600,00 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR 2015 Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei

Mehr

FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 Lohnkonto Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1. Vers.Bezug seit :

FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 Lohnkonto Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1. Vers.Bezug seit : FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 Lohnkonto Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1 Pers.Nr : 000001 Name : Muster Anna Lena Strasse : Musterstrasse 25 31.01.2009 Gemeinde : München Finanzamt

Mehr

Berechnung des Entgelts während der Arbeitsphase vom 1.11.2007-31.12.2007

Berechnung des Entgelts während der Arbeitsphase vom 1.11.2007-31.12.2007 Berechnungsbeispiel zur Anlage 2 zu den Durchführungshinweisen zum TV ATZ Altersteilzeit im Blockmodell, Beginn 1.11.2007, Steuerklasse III, keine Kinder, Pflichtversicherung bei der VBL im Abrechnungsverband

Mehr

Vorwort zur Ausgabe 2001... Wichtige Neuerungen und Änderungen für das Jahr 2001...

Vorwort zur Ausgabe 2001... Wichtige Neuerungen und Änderungen für das Jahr 2001... Inhaltsverzeichnis Vorwort zur Ausgabe 2001.................................... Wichtige Neuerungen und Änderungen für das Jahr 2001............ XI XIII Einleitung: Funktion und Aufbau der Lohnabrechnung...............

Mehr