Prioritätenliste 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prioritätenliste 2012"

Transkript

1 Prioritätenliste 212 Prio. Kat. VE Fortsetzung in EUR über 1 R Rettungsdienst und Krankentransporte 2.8.2/ Dienst- u. Schutzkleidung </= 41 netto 1. allg. IVP / Fahrzeuge 8. allg. IVP / Geräte, Maschinen > 41 netto 3. allg. IVP / Geräte, Maschinen </= 41 netto 2. allg. IVP / IuK -Technik > 41 netto 14. allg. IVP / Kauf von Software > 41 netto 14. allg. IVP versch. Inventar Kernverwaltung / Bewegliches Inventar der allgemeinen 2.5 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto 5. allg. IVP / Bewegliches Inventar der allgemeinen 2. allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 1. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 4. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 1. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 17. allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Kauf von Software > 41 netto 53. allg. IVP / Bewegliches Inventar der allgemeinen 1. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 5 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 1.8 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 5 allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 6 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 5 allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 5 allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto Stand:

2 Prioritätenliste 212 Prio. Kat. VE Fortsetzung / Bewegliches Inventar der allgemeinen 6 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 6 allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 1. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 2 allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 3. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 66 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 437 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 437 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 25 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 45 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 45 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 1. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 3.5 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 5. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 2.5 allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allg. Verwaltung > 2. allg. IVP netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 2. allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 45 allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 5 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto Stand:

3 Prioritätenliste 212 Prio. Kat. VE Fortsetzung / Bewegliches Inventar der allgemeinen 25 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto 45 allg. IVP / Geräte, Maschinen > 41 netto allg. IVP / Bewegliches Inventar der allgemeinen 5 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen 1 allg. IVP 212 Verwaltung </= 41 netto Grundstücks- und Gebäudewesen 1.1.2/ Erschließung von Baugebieten x x Grundstücksverkäufe / Errichtung eines Grabens am Rapensweg 4 IVP / Ökologische Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen 1 passivierte Mittel aus 21 (1.1.2/1.6817) 1.1.2/ Grundstückskäufe Grundstücksverkäufe Altenbruch 212 (1.1.2/ , 2..), Kreisanteil in 212 (12.1.1/ , 35.) Brandschutz 2.8.1/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto x 2.8.1/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- und Schutzkleidung für das neue Feuerwehrgerätehaus 2.8.1/ Dienst- und Schutzkleidung für hauptamtl. Brandschutz < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- u. Schutzkleidung für Jugendfeuerwehr < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- u. Schutzkleidung für freiwillige Feuerwehr < oder = 41 netto 2. Feuerschutzpauschale Feuerschutzpauschale 212 (1.), Rest allg. IVP 211 (1.354) 1.5 allg. IVP allg. IVP 212 (18.), Rest allg. IVP 211 (5.272) Stand:

4 Prioritätenliste 212 Prio. Kat. VE Fortsetzung / Fahrzeuge x allg. IVP / Geräte, Maschinen > 41 netto Feuerschutzpauschale 212 (24.17), allg. IVP 212 (4.483), Rest allg. IVP 211 (3.296) 2.8.1/ Geräte, Maschinen < oder = 41 netto 1. allg. IVP / IuK -Technik > 41 netto x 18.5 allg. IVP / IuK -Technik < oder = 41 netto 1. allg. IVP / Software für unterstützende 7. allg. IVP 212 Dienstplangestaltung Schulen / Veranschlagung der Maßnahmen aller Schulpauschale 211 Schulen i.r.d. Schulpauschale (Abwicklung in den einzelnen Produkten) / Bewegliches Inventar der sonstigen 22.8 Schulpauschale 212 Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. 78 Schulpauschale 211 SP / Bewegliches Inventar der sonstigen 15.8 Schulpauschale 212 Bereiche > / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. 83 Schulpauschale 211 SP / Bewegliches Inventar der sonstigen 7.98 Schulpauschale 212 Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. 75 Schulpauschale 211 SP / Bewegliches Inventar der sonstigen 9.28 Schulpauschale 212 Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen 18 Schulpauschale 211 Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen 43.9 Schulpauschale 212 Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar der sonstigen Schulpauschale 212 Bereiche > 41 netto Stand:

5 Prioritätenliste 212 Prio. Kat. VE Fortsetzung / Bewegliches Inventar der sonstigen Schulpauschale 212 Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen 24 Schulpauschale 211 Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen Schulpauschale 212 Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar der sonstigen 415 Schulpauschale 211 Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen 8.38 Schulpauschale 212 Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen 76 Schulpauschale 211 Bereiche < / Erweiterung der Schule Oberwiese x 43. Schulpauschale Kindertagesstätten / Bundeszuweisung U3 Kita Ostring 97.2 Einzahlungen bei 6.1.3/ / Bundeszuweisung U3 Kita Kettelerstraße 97.2 Einzahlungen bei 6.1.3/ Freibad 8.2.1/ Geräte, Maschinen > 41 netto 1. allg. IVP / Bürgerprojekt "Kinderplanschbecken" 75. Spendengelder für das Kinderplanschbecken aus 212 und aus Vorjahren Hallenbad Riphausstrasse 8.2.2/ Erwerb von sonstigen Anteilsrechten allg. IVP Verbindliche Bauleitplanung / Entwicklungskonzept Innenstadt x 5. Fördermittel 212 (35.), Grundstücksverkäufe Altenbruch 212 (15.) / Ökolog. Ausgleichs- & Ersatzmaßnahmen passivierte Mittel aus Vorjahren (Hhst /1.6817) Sonstige baurechtliche Maßnahmen 1.4.1/ Erstattung städtischer Eigenanteil an x Erschließungsträger Stand:

6 Prioritätenliste 212 Prio. Kat. VE Fortsetzung Hilfe bei Wohnungsnotfällen 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen 65 allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto Ü-Heime 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen 3. allg. IVP 212 Verwaltung > 41 netto Ü-Heime Asyl 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen 2 allg. IVP 212 Verwaltung < oder = 41 netto Notwohnung/-schlafstelle Egelmeer Verkehrsflächen und -anlagen / Parkplatz Schweinewiese, 1. und 2. BA 5.5 Stellplatzablöse / G-Gebiet Bahnhof Waltrop (Nierhoff-Hafen) Erneuerung des Straßenanschlusses allg. IVP 21 (4.227) und allg. IVP 212 (43.315) / Gewerbegebiet Im Wirrigen / Borker x 7. Grundstücksverkäufe 212 Strasse / Neubau der Altenbruchstraße x 3.5 Einzahlungen bei / / Querungshilfe L69 -Münsterstr.- Haltestelle 3.8 allg. IVP 212 Allensteiner Str / Leveringhäuser Feld, Straßenbau x Grundstücksverkäufe 212 bei 1.1.2/ / Ökolog. Ausgleichsmaßnahmen für Leveringhäuser Feld Grundstücksverkäufe 212 bei 1.1.2/ Planung und Anlage von Grünflächen und Anlagen / Bau eines Verbindungsweges Velsenstr. / Sydowstr allg. IVP 21 (2.43) und allg. IVP 212 (1.135) Betrieb für Bildung, Kinder, Jugend, Kultur u. Sport / Zuweisung an den optimierten Regiebetrieb 29.5 allg. IVP Beteiligungen / Städt. Anteil für Beteiligung an 5. allg. IVP 212 Netzbetreibergesellschaft SUMMEN Stand:

7 Prioritätenliste Rettungsdienst und Krankentransporte 2.8.2/ Dienst- u. Schutzkleidung </= 41 netto 2.8.2/ Fahrzeuge 2.8.2/ Geräte, Maschinen > 41 netto 2.8.2/ Geräte, Maschinen </= 41 netto 2.8.2/ IuK -Technik > 41 netto 2.8.2/ Kauf von Software > 41 netto versch. Inventar Kernverwaltung / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Kauf von Software > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto in EUR über 1. allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP 213 Stand:

8 Prioritätenliste / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allg. Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP 213 Stand:

9 Prioritätenliste / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto 1.1 Grundstücks- und Gebäudewesen 1.1.2/ Erschließung von Baugebieten 1.1.2/ Errichtung eines Grabens am Rapensweg 1.1.2/ Ökologische Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen 1.1.2/ Grundstückskäufe allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP 213 (378.47), passivierte allg. IVP aus 28 (66.63), Grundstücksverkäufe 213 (15.825) 5. allg. IVP Brandschutz 2.8.1/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto 2.8.1/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- und Schutzkleidung für das neue Feuerwehrgerätehaus 2.8.1/ Dienst- und Schutzkleidung für hauptamtl. Brandschutz < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- u. Schutzkleidung für Jugendfeuerwehr < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- u. Schutzkleidung für freiwillige Feuerwehr < oder = 41 netto 8. allg. IVP allg. IVP Feuerschutzpauschale 213 (7.517), Rest allg. IVP 213 (2.483) 1.5 allg. IVP Feuerschutzpauschale 213 Stand:

10 Prioritätenliste / Fahrzeuge / Geräte, Maschinen > 41 netto 28.5 Feuerschutzpauschale / Geräte, Maschinen < oder = 41 netto 2.8.1/ IuK -Technik > 41 netto 2.8.1/ IuK -Technik < oder = 41 netto 2.8.1/ Software für unterstützende Dienstplangestaltung 3- Schulen / Veranschlagung der Maßnahmen aller Schulen i.r.d. Schulpauschale (Abwicklung in den einzelnen Produkten) / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. SP / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. SP / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. SP / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto 1. allg. IVP allg. IVP allg. IVP Schulpauschale 213 Stand:

11 Prioritätenliste / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche < / Erweiterung der Schule Oberwiese Kindertagesstätten / Bundeszuweisung U3 Kita Ostring / Bundeszuweisung U3 Kita Kettelerstraße Freibad 8.2.1/ Geräte, Maschinen > 41 netto 8.2.1/ Bürgerprojekt "Kinderplanschbecken" 1. allg. IVP Hallenbad Riphausstrasse 8.2.2/ Erwerb von sonstigen Anteilsrechten Verbindliche Bauleitplanung 9.1.2/ Entwicklungskonzept Innenstadt 9.1.2/ Ökolog. Ausgleichs- & Ersatzmaßnahmen 1.4 Sonstige baurechtliche Maßnahmen 1.4.1/ Erstattung städtischer Eigenanteil an Erschließungsträger 65. Fördermittel 213 (423.5) und passivierte allg. IVP 28 (181.5) 1.95 Einzahlungen 213 (9.1.2/ ) 21. allg. IVP 213 Stand:

12 Prioritätenliste Hilfe bei Wohnungsnotfällen 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto Ü-Heime 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto Ü-Heime Asyl 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung < oder = 41 netto Notwohnung/-schlafstelle Egelmeer Verkehrsflächen und -anlagen / Parkplatz Schweinewiese, 1. und 2. BA / G-Gebiet Bahnhof Waltrop (Nierhoff-Hafen) Erneuerung des Straßenanschlusses / Gewerbegebiet Im Wirrigen / Borker Strasse / Neubau der Altenbruchstraße / Querungshilfe L69 -Münsterstr.- Haltestelle Allensteiner Str / Leveringhäuser Feld, Straßenbau allg. IVP allg. IVP allg. IVP / Ökolog. Ausgleichsmaßnahmen für Leveringhäuser Feld Planung und Anlage von Grünflächen und Anlagen / Bau eines Verbindungsweges Velsenstr. / Sydowstr Betrieb für Bildung, Kinder, Jugend, Kultur u. Sport / Zuweisung an den optimierten Regiebetrieb Beteiligungen / Städt. Anteil für Beteiligung an Netzbetreibergesellschaft SUMMEN Grundstücksverkäufe 213 bei 29.5 allg. IVP Stand:

13 Prioritätenliste Rettungsdienst und Krankentransporte 2.8.2/ Dienst- u. Schutzkleidung </= 41 netto 2.8.2/ Fahrzeuge 2.8.2/ Geräte, Maschinen > 41 netto 2.8.2/ Geräte, Maschinen </= 41 netto 2.8.2/ IuK -Technik > 41 netto 2.8.2/ Kauf von Software > 41 netto versch. Inventar Kernverwaltung / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Kauf von Software > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto in EUR über 1. allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP 214 Stand:

14 Prioritätenliste / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allg. Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP 214 Stand:

15 Prioritätenliste / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto 1.1 Grundstücks- und Gebäudewesen 1.1.2/ Erschließung von Baugebieten allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP Grundstücksverkäufe / Errichtung eines Grabens am Rapensweg 1.1.2/ Ökologische Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen 1.1.2/ Grundstückskäufe 5. allg. IVP Brandschutz 2.8.1/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto 2.8.1/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- und Schutzkleidung für das neue Feuerwehrgerätehaus 2.8.1/ Dienst- und Schutzkleidung für hauptamtl. Brandschutz < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- u. Schutzkleidung für Jugendfeuerwehr < oder = 41 netto 2.8.1/ Dienst- u. Schutzkleidung für freiwillige Feuerwehr < oder = 41 netto 1. allg. IVP allg. IVP allg. IVP 214 Stand:

16 Prioritätenliste / Fahrzeuge 2.8.1/ Geräte, Maschinen > 41 netto Feuerschutzpauschale 214 (54.17), Rest über allg. IVP 214 (2.983) 8.5 allg. IVP / Geräte, Maschinen < oder = 41 netto 2.8.1/ IuK -Technik > 41 netto 2.8.1/ IuK -Technik < oder = 41 netto 2.8.1/ Software für unterstützende Dienstplangestaltung 3- Schulen / Veranschlagung der Maßnahmen aller Schulen i.r.d. Schulpauschale (Abwicklung in den einzelnen Produkten) / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. SP / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. SP / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar OGS > 41 i.r.d. SP / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto 1. allg. IVP allg. IVP allg. IVP Schulpauschale 214 Stand:

17 Prioritätenliste / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > 41 netto / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche < / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche > / Bewegliches Inventar der sonstigen Bereiche < / Erweiterung der Schule Oberwiese Kindertagesstätten / Bundeszuweisung U3 Kita Ostring / Bundeszuweisung U3 Kita Kettelerstraße Freibad 8.2.1/ Geräte, Maschinen > 41 netto 8.2.1/ Bürgerprojekt "Kinderplanschbecken" 1. allg. IVP Hallenbad Riphausstrasse 8.2.2/ Erwerb von sonstigen Anteilsrechten Verbindliche Bauleitplanung 9.1.2/ Entwicklungskonzept Innenstadt 9.1.2/ Ökolog. Ausgleichs- & Ersatzmaßnahmen 1.4 Sonstige baurechtliche Maßnahmen 1.4.1/ Erstattung städtischer Eigenanteil an Erschließungsträger Fördermittel 214 (857.5) und allg. IVP 214 (367.5) 1.95 Einzahlungen 214 (9.1.2/ ) Stand:

18 Prioritätenliste Hilfe bei Wohnungsnotfällen 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto Ü-Heime 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto Ü-Heime Asyl 1.5.3/ Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung < oder = 41 netto Notwohnung/-schlafstelle Egelmeer Verkehrsflächen und -anlagen / Parkplatz Schweinewiese, 1. und 2. BA / G-Gebiet Bahnhof Waltrop (Nierhoff-Hafen) Erneuerung des Straßenanschlusses / Gewerbegebiet Im Wirrigen / Borker Strasse / Neubau der Altenbruchstraße / Querungshilfe L69 -Münsterstr.- Haltestelle Allensteiner Str / Leveringhäuser Feld, Straßenbau / Ökolog. Ausgleichsmaßnahmen für Leveringhäuser Feld Planung und Anlage von Grünflächen und Anlagen / Bau eines Verbindungsweges Velsenstr. / Sydowstr Betrieb für Bildung, Kinder, Jugend, Kultur u. Sport / Zuweisung an den optimierten Regiebetrieb Beteiligungen / Städt. Anteil für Beteiligung an Netzbetreibergesellschaft SUMMEN allg. IVP allg. IVP allg. IVP Grundstücksverkäufe 214 bei Grundstücksverkäufe 214 bei 29.5 allg. IVP Stand:

19 Prioritätenliste Rettungsdienst und Krankentransporte 2.8.2/ Dienst- u. Schutzkleidung </= 41 netto 2.8.2/ Fahrzeuge 2.8.2/ Geräte, Maschinen > 41 netto 2.8.2/ Geräte, Maschinen </= 41 netto 2.8.2/ IuK -Technik > 41 netto 2.8.2/ Kauf von Software > 41 netto versch. Inventar Kernverwaltung / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Geräte, Maschinen > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Kauf von Software > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto in EUR über 1. allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP 215 Stand:

20 Prioritätenliste / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allg. Verwaltung > 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung </= 41 netto / Bewegliches Inventar der allgemeinen Verwaltung > 41 netto allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP allg. IVP 215 Stand:

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen Seite : 1 Uhrzeit: 14:42:44 bereich gruppe 1 11 111 11101 111001 Zentrale Verwaltung Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und -service Innere Verwaltungsangelegenheiten Erwerb von beweglichen Sachen

Mehr

11 110.000 30.000 4.718.075 4.638.075 X1) 36.200 36.200 X1)

11 110.000 30.000 4.718.075 4.638.075 X1) 36.200 36.200 X1) 1. Einnahmen 1. Nachtrag 2009 2009 1.1 Kassenmittel 4.032.725 4.032.725 davon Landesmittel 3.226.180 3.226.180 davon Stadt; Dritte und DSD X) 806.545 806.545 1.2 Restmittel 2008 575.350 575.350 1.3 DSD-mittel

Mehr

Verpflichtungsermächtigungen

Verpflichtungsermächtigungen Verpflichtungsermächtigungen Zusammenfassung HH VE-Ansatz Jahr HH-Jahr 2015 HH-Jahr 2016 HH-Jahr 2017 HH-Jahr 2018 Betrag davon vorauss. Betrag davon vorauss. Betrag davon vorauss. Betrag davon vorauss.

Mehr

Geänderte Prioritätenliste der Stadt Quedlinburg zum Vermögenshaushalt 2010

Geänderte Prioritätenliste der Stadt Quedlinburg zum Vermögenshaushalt 2010 Anlage 2 zur BV-StRQ/1/1 Geänderte Prioritätenliste der Stadt Quedlinburg zum Vermögenshaushalt 21 1 322.942 Sanierung FM 322.36 (1%) 2 323.9426 Schlossberg/ Stützmauersanierung Schlossberg H35-37, H47-F1

Mehr

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung

Finanzhaushalt Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung Mittelfristige Ergebnis-und Finanzplanung und Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit Ergebnis 2009 2010 2011 2012 2013 1 2 3 4 5 6 7 1. Steuern und ähnliche Abgaben 805.443.000 816.657.899 829.216.144

Mehr

Haushaltsplanentwurf 2016 Information

Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 S. 3 Einführung S. 4 Wie hoch sind die laufenden Einnahmen und Ausgaben? S. 5 Wie viele Mittel stehen zur Finanzierung kommunaler Aufgaben

Mehr

Einbringung des Haushaltsentwurfes

Einbringung des Haushaltsentwurfes Einbringung des Haushaltsentwurfes für das Haushaltsjahr h 2012 Produkt: 01.01.01 = Gemeindeorgane Pflege der Städtepartnerschaften Ansatz 2012 = 8.000 g g g Vorsorgliche Ansatzveranschlagung! Im Zuge

Mehr

Einbringung des Haushaltsplans 2011

Einbringung des Haushaltsplans 2011 Stadt Löhne Einbringung des Haushaltsplans 2011 Ratssitzung am 1 Ergebnisplan 2011 Erträge, Aufwendungen, Jahresverlust Betrag 2010 Betrag 2011 Erträge 65.237.066 64.180.958 Aufwendungen 78.483.330 74.458.496

Mehr

Die Stadt und ihre Investitionen

Die Stadt und ihre Investitionen Die Stadt und ihre Investitionen Neben den Anforderungen des laufenden Betriebes plant die Stadt auch einzelne investive Projekte wie zum Beispiel den Umbau des Hallenbades, den Neubau der Dreifelder Sport-

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Landeshauptstadt Hannover für das Haushaltsjahr 2009

1. Nachtragshaushaltssatzung der Landeshauptstadt Hannover für das Haushaltsjahr 2009 Anlage 1 zu DS 0385/2009 1. Nachtragshaushaltssatzung der Landeshauptstadt Hannover für das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund des 87 der Niedersächsischen Gemeindeordnung hat der Rat der Landeshauptstadt Hannover

Mehr

Zusammenfassung der Produkte nach Fachbereichen Bezeichnung

Zusammenfassung der Produkte nach Fachbereichen Bezeichnung Zusammenfassung der e nach Fachbereichen Bezeichnung Stabsstellen - - 5.500-2.000 FB 1: Zentrale Dienste 1.286.219 678.730-564.000 FB 2: Schule, Bildung, Kultur und Freizeit - 7.700.752-12.337.780-20.417.000

Mehr

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen Zusammenstellung der Personalaufwendungen Personalaufwendungen 2012 Wie bereits in den Vorjahren erfolgt die Darstellung der Personalausgaben in den Positionen 11 Personalaufwendungen und 12 Versorgungsaufwendungen.

Mehr

Gegenüberstellung der Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (in TEUR) Ist 2005 Ist 2006 Ist 2007 Ist 2008

Gegenüberstellung der Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (in TEUR) Ist 2005 Ist 2006 Ist 2007 Ist 2008 Pressemitteilung Newsletter 5/10 03.02.10 Haushaltsplan Die Stadträte haben am Montag über den Haushalt für das Jahr entschieden. Im Verwaltungshaushalt befinden sich 20,5 Millionen, das sind knapp 240

Mehr

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Anlage 2 zur Drucksache Nr. /2014 Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Festsetzung allgemeiner Wohngebiete, privater und öffentlicher

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

Handeln für Greven: Überschuldung vermeiden und Haushaltssicherung gestalten

Handeln für Greven: Überschuldung vermeiden und Haushaltssicherung gestalten TOP 6.1 Einbringung des Entwurfs der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes für das Haushaltsjahr 2012 Handeln für Greven: Überschuldung vermeiden und Haushaltssicherung gestalten Haushalt 2012 1 WAZ

Mehr

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung Stadt Quedlinburg Beschlussvorlage Vorlage Nr.: BV-StRQ/044/09 öffentlich Umsetzung des Beschlusses des Stadtrates vom 14.05.2009 (BV- StRQ/019/09) zur Maßnahmenliste zum Konjunkturpaket II sowie den weiteren

Mehr

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 24.10.2012 1 Was ist der TUSPO? Sportmeile in Roßtal Ein gemeinnütziger Sportverein mit den

Mehr

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen .: Stadt Barsinghausen Haushalt 2014 -Entwurf - .: Haushaltsplanergebnis Ergebnishaushalt HH 2012 HH 2013 HH 2014 Erträge 51.093.800 EUR 54.781.300 EUR 54.632.300 EUR Aufwendungen 54.469.800 EUR 54.776.400

Mehr

Entwurf. Gesetz zur Änderung des Haushaltsgesetzes 2015 (Zweites Nachtragshaushaltsgesetz 2015) Artikel 1. Änderung des Haushaltsgesetzes 2015

Entwurf. Gesetz zur Änderung des Haushaltsgesetzes 2015 (Zweites Nachtragshaushaltsgesetz 2015) Artikel 1. Änderung des Haushaltsgesetzes 2015 Entwurf Gesetz zur Änderung des Haushaltsgesetzes 2015 (Zweites Nachtragshaushaltsgesetz 2015) Artikel 1 Änderung des Haushaltsgesetzes 2015 Das Haushaltsgesetz 2015 vom 18. Dezember 2014 (Nds. GVBl. S.

Mehr

Übersicht über die Produktbereiche, Produktgruppen, Produkte und zugehörigen Budgets

Übersicht über die Produktbereiche, Produktgruppen, Produkte und zugehörigen Budgets Übersicht über die bereiche, gruppen, e und zugehörigen Budgets bereich GemHVO/Statistik 01/11 Innere Verwaltung 11.1 Verwaltungssteuerung und -service 11.1.01 Stadtentwicklung 4.1.01 11.1.02 Verwaltungscontrolling

Mehr

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Sitzungstermin: Montag, den 07.02.2011 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 21:00 Uhr Gemeindezentrum Vorbeck Anwesend

Mehr

VERMIETUNG BERATUNG VERKAUF

VERMIETUNG BERATUNG VERKAUF Kurzexposé Nr. 9089 Objekt: Baugrundstück zu verkaufen Anschrift: Gundelandstraße / An den drei Hohen 60435 Frankfurt/Main Lage: Frankfurt/Main Preungesheim Anbindung: Bus Haltestelle "Gundelandstraße"

Mehr

BÜRGERINFORMATION. zum Haushaltsplan der Stadt Dingelstädt für das Haushaltsjahr 2015

BÜRGERINFORMATION. zum Haushaltsplan der Stadt Dingelstädt für das Haushaltsjahr 2015 BÜRGERINFORMATION zum Haushaltsplan der Stadt Dingelstädt für das Haushaltsjahr 2015 Nach 55 der Thüringer Kommunalordnung ThürKO hat die Gemeinde für jedes Haushaltsjahr eine Haushaltssatzung zu erlassen,

Mehr

Kämmerertagung 2014 17.11.2014

Kämmerertagung 2014 17.11.2014 Kämmerertagung 2014 17.11.2014 Verwaltungshaushalt Vermögenshaushalt Einnahmen: Einnahmen: 20.000.000 10.000.000 Ausgaben: Ausgaben: 20.000.000 10.000.000 Darin enthalten: Darin enthalten: Zuführung zum

Mehr

Ingenieurbüro für Straßenplanung Dipl. Ing. (FH) Klaus Kaltenecker

Ingenieurbüro für Straßenplanung Dipl. Ing. (FH) Klaus Kaltenecker Ingenieurbüro für Straßenplanung Dipl. Ing. (FH) Klaus Kaltenecker Vermessung Straßenplanung Bauleitung München, Innenstadt, St.-Jakobs-Platz München, Wiener Platz München, Stachus, Radwegneubau München,

Mehr

Tabuflächen M 1:25.000

Tabuflächen M 1:25.000 5.5 Freiflächenkonzepte 5.5.1 Tabuflächen Als erste Idee für die Entwicklung der Freiflächen und der Landschaft in und um Freilassing wurde folgendes Grobkonzept entwickelt: - Stärkung und Weiterentwicklung

Mehr

Referenzliste. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Einsatzdauer. Projektbezeichnung / Kurzbeschreibung. Leistungsumfang / Bearbeiter

Referenzliste. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Einsatzdauer. Projektbezeichnung / Kurzbeschreibung. Leistungsumfang / Bearbeiter Referenzliste Sicherheits und Gesundheitsschutzkoordination Projektbezeichnung / Anfang Gemeinde Körle Abwasserpumpleitung Körle Röhrenfurth Proj.Nr. 12012Si Gemeinde Körle Herr Zenker 05665 / 949816 2012

Mehr

Kapitel 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und Universitätsklinikum Aachen

Kapitel 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und Universitätsklinikum Aachen 204 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2015 2014 2015 2013 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch- Westfälischen Technischen Hochschule

Mehr

Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi 008/2013. Finanzausschuss am 05.12.2013 Stadtvertretung am 19.12.2013

Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi 008/2013. Finanzausschuss am 05.12.2013 Stadtvertretung am 19.12.2013 S T A D T F E H M A R N Der Bürgermeister Ergänzung zur Vorlage Nr. Fi /21 Finanzausschuss am 5.12.21 Stadtvertretung am 1.12.21 Haushaltsplan und Haushaltssatzung für das 21 Sachverhalt Nach der ersten

Mehr

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km Vorbericht Haushalt 2014 Markt Hohenwart I. Allgemeines a) Einwohnerzahl zum 31.12.2012 4465 b) Gemeindegröße zum 31.12.2011 5.223 ha davon Siedlungs- und Verkehrsfläche 538 ha Gemeindestraßen 73,6 km

Mehr

Haushaltsplan des Saarlandes. Einzelplan 19

Haushaltsplan des Saarlandes. Einzelplan 19 Haushaltsplan des Saarlandes für das Rechnungsjahr 2015 Einzelplan 19 I N H A L T Kapitel Vorbemerkungen 19 01 2 V O R B E M E R K U N G E N Zum Geschäftsbereich des s Aufgabenbereich und Aufbau der Verwaltung

Mehr

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann -Große Kreisstadt Eppingen- 1 NKHR Neues kommunales Haushaltsrecht In Eppingen Umstellung auf das NKHR ab 2014 Ressourcenverbrauchskonzept

Mehr

Haushaltsplanentwurf. Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung. Uelzen, 11.09.2013

Haushaltsplanentwurf. Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung. Uelzen, 11.09.2013 Haushaltsplanentwurf 2014 Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung Uelzen, 11.09.2013 AGENDA Vorschläge der letztjährigen Veranstaltung Sachstand Zukunftsvertrag Rahmenbedingungen Haushaltsplanentwurf 2014

Mehr

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontenklasse Kontengruppe Kontenart Konto Bereichsabgrenzung Bezeichnung

Mehr

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 -

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 - Stadt - Haushaltsplan 2015 - Mittelfristige Ergebnisplanung - Beträge in 1.000 - KVKR Arten der Erträge und Aufwendungen Ansatz 2014 Ansatz 2015 Ansatz 2016 Ansatz 2017 Ansatz 2018 50 Erträge Privatrechtliche

Mehr

Investitionsprogramm 2011-2015

Investitionsprogramm 2011-2015 Investitionsprogramm 2011-2015 Teilhaushalt Bezeichnung 2011 2012 2013 2014 2015 Erläuterungen Fachbereich 1 - Steuerung und innere Dienste THH 09 Zentrale Finanzwirtschaft I-09.00002 Investive Reserve

Mehr

Einladung. Tagesordnung Öffentlich

Einladung. Tagesordnung Öffentlich Weiden i.d.opf., 03.01.2013 Einladung für die am Dienstag, 08.01.2013 um 09:30 Uhr stattfindende Sitzung des Finanz-, Vergabe, Grundstücks- und Sanierungsausschusses im großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses.

Mehr

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 sind nur bedingt für Vergleichszwecke geeignet, da sich durch das Buchführungsverfahren nach den Grundsätzen

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 12.03.2014

Sitzung des Hauptausschusses am 12.03.2014 Sitzung des Hauptausschusses am 12.03.2014 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

Vorbericht zum Haushalt 2014

Vorbericht zum Haushalt 2014 Vorbericht zum Haushalt 2014 1. Rechtliche Grundlagen Nach 1 Abs. 4 Nr. 1 GemHVO Doppik ist dem Haushaltsplan u.a. ein Vorbericht beizufügen. Der Vorbericht soll einen Überblick über den Stand und die

Mehr

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Gruppierungs- E i n n a h m e a r t 2005 2006 2007 2008 2009 EINNAHMEN DES VERWALTUNGSHAUSHALTS Steuern, Allgemeine

Mehr

Dr. Ute Jasper Rechtsanwältin

Dr. Ute Jasper Rechtsanwältin Grundstücksgeschäfte der n Dr. Ute Jasper Rechtsanwältin Windparks, Einkaufszentren, Kitas Alles ohne Wettbewerb 16. November 2012 in Düsseldorf Aufbau zur Rechtslage Beispiele z.b. Kitas 2 3 Rechtslage

Mehr

UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar Fernsehen)

UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar Fernsehen) PRESSEMELDUNG Sehr geehrte Damen und Herren, auch 2014 sind zahlreiche Hilfs- und Rettungsorganisationen sowie die unter dem Motto: UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar

Mehr

Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007

Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007 Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007 Gewerbesteuer 13.200.000 Gemeindeanteil Einkommensteuer (einschl. Familienleistungsausgleich) 8.210.000 Gebühren und Entgelte (einschl. Abwassergebühren) 4.374.300

Mehr

Vorbericht. der Stadt Bützow zum Nachtragshaushaltsplan 2014. Vorbericht Bützow Nachtrag 2014 Stand 20.08.2014 Seite 1 von 12

Vorbericht. der Stadt Bützow zum Nachtragshaushaltsplan 2014. Vorbericht Bützow Nachtrag 2014 Stand 20.08.2014 Seite 1 von 12 Vorbericht der Stadt Bützow zum Nachtragshaushaltsplan 2014 Vorbericht Bützow Nachtrag 2014 Stand 20.08.2014 Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen....Seite 3 Erhebliche Veränderungen der wichtigsten

Mehr

Wasserversorgung. Investitionen und Preisentwicklung

Wasserversorgung. Investitionen und Preisentwicklung Wasserversorgung Investitionen und Preisentwicklung Wasser Verband Nordhausen Stand: 06.05.2003 1 Überblick Der Wasserverband Nordhausen Entwicklung Investitionen Notwendige Investitionen und ihre Ursachen

Mehr

27 ANLAGE 1 Haushaltsplan des Landes Brandenburg für die Haushaltsjahre 2000 und 2001 Gesamtplan Haushaltsübersicht Verpflichtungsermächtigungen Finanzierungsübersicht Kreditfinanzierungsplan ( 13 Abs.

Mehr

Anlage 1: Erläuterungen zum Haushaltsplan der Stadt Leipzig

Anlage 1: Erläuterungen zum Haushaltsplan der Stadt Leipzig Anlage 1: Erläuterungen zum Haushaltsplan der Stadt eipzig Was enthält der Haushaltsplan - und was nicht Der Städtische Haushalt enthält nicht alle Einnahmen und Ausgaben, die in städtischen Einrichtungen

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl 6 (mit Deckblatt) Kennziffer Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Bürokommunikation am 25.05.2011 2. Prüfungsarbeit:

Mehr

Beschießen von Gasflaschen

Beschießen von Gasflaschen Beschießen von Gasflaschen Die Kursteilnehmer lernen, wie sich Gasflaschen bei einem Brand durch gezielten Beschuss unschädlich machen lässt. Als Ausbilder nehmen erfahrene Schützen von Räddningsverket

Mehr

Erneuerung Stadtbahn Habsburger Straße; Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Sigeko Erschließung "Unter dem Dorf", Obereschach

Erneuerung Stadtbahn Habsburger Straße; Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Sigeko Erschließung Unter dem Dorf, Obereschach 2009-2010 Erneuerung Stadtbahn Habsburger Straße; Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination Baustellenverordnung für die Erneuerung des gesamten Gleiskörpers der Stadtbahnlinie 2 in der Habsburger

Mehr

-11- 60-64 Personalaufwendungen Gesamt 48.020.912 0 848.305 14.391 48.883.609 52.298.500 1.425.000 0 53.723.500 25.369.000 0 25.369.

-11- 60-64 Personalaufwendungen Gesamt 48.020.912 0 848.305 14.391 48.883.609 52.298.500 1.425.000 0 53.723.500 25.369.000 0 25.369. -11- Ü b e r s i c h t ü b e r d i e E r f o l g s p l ä n e 2 0 1 5 Kto- Gr. Krankenhäuser Aalen Med. Dienstleist.z. Wachkoma Vermögensverwaltung Aalen/Bopfg. Schw.Gmünd Zentr.Apoth. Medi-Center Schw.

Mehr

Europäisches Haus. Zeitraum 1997 bis 1999. Projekt. Leistungen. Architekten

Europäisches Haus. Zeitraum 1997 bis 1999. Projekt. Leistungen. Architekten Europäisches Haus Das Wohn- und Geschäftshaus befindet sich in bester 1A-Lage im Bereich des historischen Berliner Stadtzentrums am Pariser Platz. Über die anliegende Straße Unter den Linden ist die Anbindung

Mehr

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht 49.914 per 31.12.2009 Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 57.323.543,73 1.148,45 52.733.800,00 4.589.743,73 00 Realsteuern 000 Grundsteuer A 127.367,37 2,55 135.200,00-7.832,63 001 Grundsteuer

Mehr

Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014

Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014 Kapitel 25 Haushaltsplan der Studierendenschaft der Universität der Künste Berlin für den Zeitraum vom 01. April 2013 bis zum 31. März 2014 Genehmigungsfassung Einnahmen 11195 Wohlfahrtsgebühren und Beiträge

Mehr

Wir fördern Ihre Kunden

Wir fördern Ihre Kunden Wir fördern Ihre Kunden Ulrike Reichow Abt. Wohnraumförderung/Durchleitungskredite Bremerhaven, 25. März 2014 1 Besondere Situation in Bremerhaven Ausgangssituation: ausreichend Wohnraum f. Haushalte mit

Mehr

1. Nachtrags- Haushaltsplan

1. Nachtrags- Haushaltsplan 1. Nachtrags- Haushaltsplan 2 0 1 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite(n) 01. Haushaltssatzung 1-02 02. Wirtschaftspläne (unselbständige Einrichtungen) Ubbo-Emmius-Klinik Vermögensverwaltung Aurich - Norden 1-02

Mehr

Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016

Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016 Landkreis Altenburger Land 25.09.2014 Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016 1 Eckdaten zum Planentwurf 2015/2016 2015 2016 Verwaltungshaushalt Einnahmen 112.580.917 114.998.575 Ausgaben 114.005.705 117.488.267

Mehr

Finanzlage Haushalt. Alle Angaben in 2010 HH 2011 HH RE. Plan/Soll. Entwurf. 7928 Ew

Finanzlage Haushalt. Alle Angaben in 2010 HH 2011 HH RE. Plan/Soll. Entwurf. 7928 Ew Haushalt 2011 Finanzlage Haushalt Alle Angaben in 2009 2010 HH 2011 HH RE Plan/Soll Entwurf Verwaltungshaushalt 10.282.633 10.159.600 11.320.000 Vermögenshaushalt 3.039.644 4.715.000 6.450.000 Kredite

Mehr

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern 19048 Schwerin Landräte der Landkreise Oberbürgermeister der kreisfreien und großen kreisangehörige

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Runderlass des Innenministeriums vom 5. Dezember 2007 - IV 305-163.102-1.1 Bezug:

Mehr

Einbringer: 28.03.2011 Dez. I, Amt 20

Einbringer: 28.03.2011 Dez. I, Amt 20 Universitäts- und Hansestadt ereifswald BS-Beschluss öffentlich B282-15/11 öffentlich: Ja Drucksachen-Nr.: 5/5 Erfassungsdatum: 28.3.211 Beschlussdatum: Einbringer: 28.3.211 Dez. I, Amt 2 Beratungsgegenstand:

Mehr

Büro, Praxis & Gewerbe an der Spree

Büro, Praxis & Gewerbe an der Spree OBESCHÖNEWEIDE Büro, Praxis & Gewerbe an der Spree Willkommen in Ihren neuen äumen! E XPEC OBESCHÖNEWEIDE OBESCHÖNEWEIDE Das Polyforum in Oberschöneweide, ein Geschäftshaus mit Charakter zwischen Spree

Mehr

Stadt Bad Lauterberg im Harz

Stadt Bad Lauterberg im Harz Stadt Bad Lauterberg im Harz - Sachverzeichnis nach Stichworten - Übersicht Teilhaushalte und zugeordnete Produkte Sachverzeichnis nach Stichworten Teilhaushalt Produkt A Abwasserbeseitigung -Niederschlagswasser

Mehr

DARLEHEN NATÜRLICHE UND JURISTISCHE PERSONEN

DARLEHEN NATÜRLICHE UND JURISTISCHE PERSONEN DARLEHEN NATÜRLICHE UND JURISTISCHE PERSONEN DEUTSCH GÜLTIG SEIT 01. 09.2014 www.centixcapital.cc Inhalt DARLEHEN NATÜRLICHE PERSONEN... 3 UNTERNEHMERDARLEHEN JURISTISCHE PERSONEN... 3 EIGENANTEIL NATÜRLICHE

Mehr

Sie planen investitionen in einer förderregion?

Sie planen investitionen in einer förderregion? erp-regionalförderprogramm Sie planen investitionen in einer förderregion? die Zukunftsförderer das Wichtigste auf einen Blick gefördert werden Erwerb von Grundstücken und Gebäuden Gewerbliche Baukosten

Mehr

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt -

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Ordentliche Erträge Ansatz 215 Ansatz 214 weniger/mehr Steuern und ähnliche Abgaben 31.161.7 29.179.6

Mehr

14 Gesellschaft mit beschränkter Haftung

14 Gesellschaft mit beschränkter Haftung 14. Kapitel: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Seite 65 14 Gesellschaft mit beschränkter Haftung 14.1 Einleitung Bei der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) handelt es sich um eine

Mehr

Übersicht über die Entwicklung der äußeren Kredite

Übersicht über die Entwicklung der äußeren Kredite Übersicht über die Entwicklung der äußeren Kredite Anlage Nr. 5 zum HHPlan 2005 Stand zu Beginn des Vorj. = 1.1.2004 in EUR* Voraussichtl. Stand am 1.1.2005 in EUR Art HH.- HH.- Allgem. Allgem. 1. Kredite

Mehr

Deutsches Institut für Medizinische 1505 Dokumentation und Information. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Z w e c k b e s t i m m u n g

Deutsches Institut für Medizinische 1505 Dokumentation und Information. Vorbemerkung. Einnahmen. Verwaltungseinnahmen. Z w e c k b e s t i m m u n g - 1 - Vorbemerkung Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln ist durch Erlass vom 1. September 1969 (GMBl. S. 401) als nichtrechtsfähige Bundesanstalt errichtet

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Dierdorf für das Jahr 2014 vom 10.02.2014

Haushaltssatzung der Stadt Dierdorf für das Jahr 2014 vom 10.02.2014 Haushaltssatzung der Stadt Dierdorf für das Jahr 2014 vom 10.02.2014 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen

ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen fördermittel-katalog, teil 9 Fö 9 / 1 ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen Gebieten darum geht es: Wollen Sie mit Ihrer GmbH in einem strukturschwachen Gebiet investieren,

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 300 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 06 29 Ausgaben Zuweisungen und Zuschüsse (ohne Ausgaben für Investitionen)

Mehr

Etatrede. zum Entwurf des Haushaltsplans 2014

Etatrede. zum Entwurf des Haushaltsplans 2014 Etatrede zum Entwurf des Haushaltsplans 2014 Meine Damen und Herren, Sie erhalten heute den Entwurf des Haushaltsplans 2014. Schon der Blick in diesen Entwurf macht deutlich, dass etwas anders ist als

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 19. Dezember 2011 Nr. 20

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 19. Dezember 2011 Nr. 20 für die Stadt Zossen 8. Jahrgang Zossen, 19. Dezember 2011 Nr. 20 Inhaltsverzeichnis zum Amtsblatt für die Stadt Zossen 19. Dezember 2011 Stadt Zossen mit ihren Ortsteilen: Glienick, Horstfelde, Schünow,

Mehr

Aktuelle AREA-Baugemeinschaftsprojekte (Grundstück gesichert, Projekt in Entwicklung, AREA sucht für Kerngruppe weitere Baufamilien)

Aktuelle AREA-Baugemeinschaftsprojekte (Grundstück gesichert, Projekt in Entwicklung, AREA sucht für Kerngruppe weitere Baufamilien) Aktuelle AREA-Baugemeinschaftsprojekte (Grundstück gesichert, Projekt in Entwicklung, AREA sucht für Kerngruppe weitere Baufamilien) BG BORODIN, Bizet-/ Borodinstraße, Berlin-Weißensee Nutzung Neubau eines

Mehr

In der Anlage erhalten Sie die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan nebst Stellenplan für das Haushaltsjahr 2011.

In der Anlage erhalten Sie die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan nebst Stellenplan für das Haushaltsjahr 2011. Haushaltssatzung und Haushaltsplan nebst Stellenplan für das Haushaltsjahr 2011 Bearbeiter: Frau Rogalla (Tel.: 881-109) Frau Kipke (Tel.: 881-147) Beratungsfolge: SozA 05.10.10 a KA 25.10.10 a HAPL 02.11.10

Mehr

Schulverband Bad Bramstedt Haushaltssatzung 2013

Schulverband Bad Bramstedt Haushaltssatzung 2013 Haushaltssatzung Bad Bramstedt Heidmoor Bimöhlen Hitzhusen I i Föhrden-Barl Mönkloh Fuhlendorf 1» Weddelbrook Hagen Wiemersdorf Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Seite Haushaltssatzung 1 bis 2 Schulverbandsumalge

Mehr

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004 Gesamtplan 26 Haushaltsansatz 26 je Einw. Haushaltsansatz 25 R.-ergebnis 24 1 2 3 1 3 1 12 2 21 22 23 26 27 29 3 31 32-3 4 4 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine

Mehr

Gemeinde Widen R E C H N U N G 2012 EINWOHNERGEMEINDE Datum 10.06.2013

Gemeinde Widen R E C H N U N G 2012 EINWOHNERGEMEINDE Datum 10.06.2013 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 205'848.30 115'000 341'041 602'160 020 GEMEINDEVERWALTUNG 114'049.15 115'000 192'194 537'806 506 Ersatz EDV-Anlage 114'049.15 115'000 Voranschlagskredit Fr. 115'000.-- 561.01 Ausfinanzierung

Mehr

Vergünstigung. für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts-Card im Hochtaunuskreis

Vergünstigung. für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts-Card im Hochtaunuskreis Vergünstigungen für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts-Card im Hochtaunuskreis Mit der Ehrenamts-Card (E-Card) für freiwillig engagierte Bürgerinnen und Bürger wollen das Land Hessen und der Hochtaunuskreis

Mehr

Wirtschaftsplan des Abwasserwerkes Geseke 2013

Wirtschaftsplan des Abwasserwerkes Geseke 2013 Wirtschaftsplan des Abwasserwerkes Geseke 2013 Wirtschaftsplan des Abwasserwerkes Geseke für das Wirtschaftsjahr 2013 Aufgrund des 114 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen vom 14. Juli

Mehr

Wolfgang Schmitz Telefon: 07425-329175 Baarstraße 40 Email: wolfgang.schmitz@wodalee.de 78647 Trossingen

Wolfgang Schmitz Telefon: 07425-329175 Baarstraße 40 Email: wolfgang.schmitz@wodalee.de 78647 Trossingen Kaufen oder Mieten Kaufpreis 590.000 Euro darf ohne Mwst gemäß 1 Abs. 1a UStG verkauft werden monatliche Kaltmiete 3.850 Euro zuzüglich 19 % Mwst entspricht ca. monatlich netto 4,14 Euro pro qm Gebäudenutzfläche

Mehr

Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl

Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl direkt vom Eigentümer In Niederwiesen 4 78199 Bräunlingen Sind Sie auf der Suche nach hochwertigen Räumlichkeiten für Ihre

Mehr

Gruppierungsübersicht

Gruppierungsübersicht 4NA Benutzer Gemeinde Mönchweiler Haushalt 001 4NA3001 Datum / Zeit:02.02.2015 10 : 43 Uhr Mandant 4NA Gruppierungsübersicht Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 00 Realsteuern 000 Grundsteuer

Mehr

Status Finanzen Stichtag: 01.04.06

Status Finanzen Stichtag: 01.04.06 DataCubis Analysen, Planungsrechnungen, Checklisten Managementwerkzeuge für Ihren Unternehmenserfolg Unternehmen: Munsterbetrieb Branche: Metall Ort: 48167 Musterstadt Rechtsform: Einzelunternehmen Bank

Mehr

NIEDERSCHRIFT. Punkt 1 Begrüßung, Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit

NIEDERSCHRIFT. Punkt 1 Begrüßung, Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Taarstedt am Dienstag, dem 23. Oktober 2012, um 20:00 Uhr im Dorfgemeinschaftsraum in Taarstedt. Anwesend sind: Bürgermeister Hans-Werner

Mehr

Infrastruktur. Von Abwasser bis Windpark: Förderung kommunaler Investitionen in die Energiewende. Infrastruktur

Infrastruktur. Von Abwasser bis Windpark: Förderung kommunaler Investitionen in die Energiewende. Infrastruktur Infrastruktur Von Abwasser bis Windpark: Förderung kommunaler Investitionen in die Energiewende Infrastruktur Vortrag von Sally Schumann am 13. Juni 2013 1 13.06.2013 Die LfA Förderbank Bayern im Überblick

Mehr

Budgetplan 2013. Gesamthaushalt: Gesamthaushalt. Haushaltsplanansatz 2013 2012 2011 Gesamthaushalt. Verwaltungshaushalt. Stadt Neu-Ulm Seite 1

Budgetplan 2013. Gesamthaushalt: Gesamthaushalt. Haushaltsplanansatz 2013 2012 2011 Gesamthaushalt. Verwaltungshaushalt. Stadt Neu-Ulm Seite 1 Stadt Neu-Ulm Seite 1 Gesamthaushalt: Gesamthaushalt Gesamthaushalt Einnahmen 127.000.000 121.300.000 128.608.611,83 Ausgaben 127.000.000 121.300.000 128.613.374,52 Einnahmen 127.000.000 121.300.000 128.608.611,83

Mehr

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen.

Als Zuwendungen sind z.b. die Schlüsselzuwendungen vom Land für laufende Zwecke und die Zuweisungen für Auftragsangelegenheiten zu nennen. 46 1.01 Steuern und ähnliche Abgaben Realsteuern Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern Sonstige Gemeindesteuern Steuerähnliche Erträge Ausgleichsleistungen Hierzu zählen die Gemeindeanteile an der

Mehr

KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg

KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg Langfristige Investitionen, günstig finanzieren Kleine und mittelständische Unternehmen sowie größere Mittelständler stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen,

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2014 vom 29.01.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2014 vom 29.01.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2014 vom 29.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.

Mehr

Andreas Schwarz, Beigeordneter Stadt Frankenthal (Pfalz)

Andreas Schwarz, Beigeordneter Stadt Frankenthal (Pfalz) Andreas Schwarz, Beigeordneter Stadt Frankenthal (Pfalz) Städtefinanzbericht Steuerpolitik 99 nicht gegen die Städte! Städtische Finanzen: Kollaps oder Reformen! Gemeindefinanzreform vor dem Scheitern

Mehr

nde Fusionsgründe nde Zusammenschluss der Gemeinde Osten und der Stadt Hemmoor Finanzielle Situation der Gemeinde Osten

nde Fusionsgründe nde Zusammenschluss der Gemeinde Osten und der Stadt Hemmoor Finanzielle Situation der Gemeinde Osten Zusammenschluss der Gemeinde Osten und der Stadt Hemmoor Fusionsgründe nde Demographischer Wandel Einwohnergewinne und -verluste -der Mitgliedsgemeinden- 1200 1000 800 600 400 200 0-200 1972 1982 1992

Mehr

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag Informationsblatt Der Grundstückskaufvertrag 1 2 Wie oft kauft man im Leben eine Immobilie? Normalerweise nicht öfter als 1 2 mal. Da es dabei um erhebliches Privatvermögen geht, hat der Gesetzgeber den

Mehr

Gemeinde Fislisbach. Abschluss der Investitionsrechnung und der Anlagebuchhaltung

Gemeinde Fislisbach. Abschluss der Investitionsrechnung und der Anlagebuchhaltung Gemeinde Fislisbach Abschluss der Investitionsrechnung und der Anlagebuchhaltung Pilotgemeinden und Software Seit Budget 2010 Brugg GESOFT Fislisbach GESOFT Ab Budget 2013 Zufikon W+W Holziken GESOFT HRM2

Mehr

Angaben zu den Beteiligten/Gesellschaftern. Fördermittelberatung. Telefon +49 30 408 17 32 60 www.unabhängiges-rechenzentrum.de. Auftraggeber/Absender

Angaben zu den Beteiligten/Gesellschaftern. Fördermittelberatung. Telefon +49 30 408 17 32 60 www.unabhängiges-rechenzentrum.de. Auftraggeber/Absender Fördermittelberatung Angaben zu den Beteiligten/Gesellschaftern (max. 4 A D, bitte nachfolgende Felder unbedingt vollständig ankreuzen bzw. ausfüllen) Unter den Linden 16 10117 Berlin Unter den Linden

Mehr

Existenzgründung Businessplan

Existenzgründung Businessplan Landratsamt Waldshut Amt für Wirtschaftsförderung und Nahverkehr Herrn Gartenstraße 7 79761 Waldshut-Tiengen Existenzgründung Businessplan Name, Vorname Straße PLZ Ort Tel.: Fax E-Mail Vollständiger Name

Mehr