NEUES BACKUP-RECHENZENTRUM ISC MÜNSTER INVESTIERT IN NOCH MEHR SICHERHEIT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEUES BACKUP-RECHENZENTRUM ISC MÜNSTER INVESTIERT IN NOCH MEHR SICHERHEIT"

Transkript

1 ZEITUNG FÜR KUNDEN UND MITARBEITER 1 15 NEUES BACKUP-RECHENZENTRUM ISC MÜNSTER INVESTIERT IN NOCH MEHR SICHERHEIT Pünktlich mit dem Start des neuen Jahres hat das ISC Münster mit seinem Backup-Rechenzentrum einen neuen Standort bezogen. Damit ziehen beide Standorte des IT-Dienstleisters beim (sicherheits-) technischen Niveau gleich denn die Anforderungen an einen Rechenzentrums-Betrieb waren vor 30 Jahren andere als heute. Seit Mitte der 1980er Jahre war der alte Standort des Backup- Rechenzentrums in Betrieb. Genau genommen ist das Rechenzentrum, das nun vom Zentrum Nord in den Süden Münsters umgezogen ist, kein Backup-Rechenzentrum. Denn es leistet nicht ausschließlich Sicherungskopien, sondern arbeitet parallel zum Rechenzentrum am Hauptsitz des ISC. Mit dem Umzug des Rechenzentrums geht eine Modernisierung einher, die dafür sorgt, dass beide Standorte des ISC Münster nun gleichermaßen up to date sind. Fünf Kilometer liegen die beiden Rechenzentren voneinander entfernt. Diese Distanz ermöglicht, dass die beiden Standorte sich bei äußeren Einflüssen optimal ergänzen. Mehr als ein Backup-Standort Mit dem erfolgreichen Umzug ist das ISC Münster bestens gerüstet, um seine Kunden aus dem Gesundheitsmarkt weiterhin mit der gewohnten Zuverlässigkeit zu betreuen. Achim Segler, Vorstand des ISC Münster Eine redundant aufgebaute, zweigleisige Dark-Fibre-Leitung verbindet den Hauptsitz des ISC Münster mit dem neuen Backup- Rechenzentrum in Münsters Süden: Zwei Glasfaserverbindungen laufen durch den Osten und den Westen Münsters vom Hauptsitz auf den Backup-Standort zu. Dazu werden jetzt vier Fa sern mit Multiplexern genutzt. Die mög - liche Übertragungsrate von 16 Gbit für Fibrechannel und 100 Gbit für Ethernet sichert die Datenübertragung zwischen den parallel laufenden Rechenzentren optimal, erklärt Bernhard Fahr, Leiter der Abteilung Technik des ISC Münster. Peter Gierse aus der Abteilung Interne Dienste im ISC Münster ergänzt: Wir sind damit auf dem neuesten technischen Stand. Ein Notstromdiesel sorgt bereits am Hauptsitz für die Sicherung der Stromzufuhr. Nun sorgt ein weiterer Notstromdiesel am Backup- Standort für eine noch höhere Ausfallsicherheit. Aufgrund der besonders sorgfältig ausgeführ- Außerdem erwartet Sie: Fortsetzung auf Seite 2 AU/KG FM das Original Mit AU/KG FM die Versichertenbetreuung optimieren, die Versorgungsqualität steigern und gleichzeitig Kosten reduzieren. Weiter auf Seite 04 Wissensvorsprung Wände aus Glas Profitieren Sie vom Einsatz der ISC-Fachberater Mit Smart Home das bei individuellen Schulungen und Workshops eigene Heim kontrollie- mit praktischem Erfahrungsaustausch. ren. Wie funktioniert das und welche Sicherheitsrisiken birgt die Fernsteuerung? Weiter auf Seite 05 Weiter auf Seite 06 Schnittstellensicherheit Karriereturbo in beide Richtungen Fastviewer per Websession Im ISC wird Schnittstellensicher- Praktikanten sorgen regelmäßig Mit wenigen Mausklicks Webkonferenzen organisieren heit groß geschrieben. Eine zentrale für neue Impulse und frischen und dank integriertem Whiteboard Software kontrolliert und verwaltet die Wind im ISC. Aber beide Seiten Speichermedien. profitieren vom Austausch. gemeinsam auf einem Desktop arbeiten. Weiter auf Seite 08 Weiter auf Seite 09 Weiter auf Seite 12

2 EDITORIAL Liebe Leserinnen und Leser, Technik, Technik und noch mehr Technik haben wir in der ersten Ausgabe der LITFASS in 2015 für Sie zusammengestellt. Dabei geht es in der Titelgeschichte um große Dinge wie den erfolgreichen Umzug und die damit verbundene Modernisierung unseres zweiten Rechenzentrums (S. 1). Aber auch um ganz kleine Dinge wie USB-Sticks und Speicherkarten, die im ISC dank gelebter Device Management Lösung als Komponente des ISC-Sicherheitskonzeptes nicht zur Gefahr werden (S. 8). Wir erläutern Ihnen das Prinzip des Citrix Provisioning Services (S. 11) und wagen mit unserer Datenschutzbeauftragten Christel Rüter gemeinsam einen Blick in die schon heute existente Zukunft des Smart Home (S. 6). Persönlich wird es, wenn Sie erfahren, wie Daniel Wolfram es in der Softwareentwicklung des ISC vom Praktikum zur Festanstellung geschafft hat (S. 9). Cornelia Schiwy macht in der Abteilung Technik Kunden glücklich, indem sie deren gelöschte Dateien rettet und dafür sorgt, dass das Ticketsystem läuft (S. 12). Außerdem erfahren Sie, wie Sabrina Schöler und Anja Reeker im Sekretariat des ISC stets den Überblick behalten (S. 10). Die Server haben im neuen Rechenzentrum Wohlfühlbedingungen. Letzte Begehung vor Aufnahme des Echtbetriebs am 12. Januar. Sorgfältige Verkabelung am Multiplexer. Ich wünsche Ihnen eine informative und unterhaltsame Lektüre! Martina Cwojdzinski Leitung Marketing und Kommunikation Fortsetzung von Seite 1 Das Warnsignal der Brandschutztröte ist nicht zu überhören. ten Verkabelung hinter den zwei USV en ist eine ausfallsichere redundante Stromversorgung aller Server auf höchstem Niveau gewährleistet. Das USV-System sichert die Stromversorgung bei einem Stromausfall so lange, bis der Notstromdiesel angesprungen ist. Dieser braucht dafür weniger als eine Minute und sichert eine mindestens 48-stündige Stromversorgung. Die USV-Verbindung kontrolliert die gleichmäßige Stromzufuhr und ist bei Volllast in der Lage, einen Stromausfall für mehr als zehn Minuten zu kompensieren. Doppelte Zugangskontrolle Lutz Tegethoff betont als Informationssicherheitsbeauftragter des ISC Münster die hohe Datensicherheit: Der Serverraum ist fensterlos, befindet sich im 1. OG und ist durch eine doppelte Zugangskontrolle und Schleuse mehrfach gesichert. Die zusätzliche Videoüberwachung ist eine Neuerung, Die Ausfallsicherheit unseres Rechenzentrums hat sich mit dem neuen Standort noch verbessert. Somit ist das ISC Münster mit beiden Rechenzentren auf dem neuesten technischen Stand. Peter Gierse, Haustechniker des ISC Münster die seit letztem Sommer auch den Hauptsitz des Rechenzentrums schützt. Per Video wird die Zugangsschleuse genauso überwacht wie der Serverraum. Die Zugangskontrolle schützt das Gebäude und den Serverraum vor unbefugtem Zutritt. Ein Stockwerk unter dem Serverraum findet ein ebenfalls alarmgesicherter Administratorraum Platz, in dem in Notfällen vor Ort administriert werden kann. Hardwarefreundliche Brandlöschung Peter Gierse ergänzt: Der Brandschutz des Rechenzentrums hat sich nochmals gesteigert. Das Rauchansaugsystem testet kontinuierlich die Qualität der Luft und meldet eventuelle Unregelmäßigkeiten unmittelbar. Sollte es doch zum Brand kommen, so wird dem Serverraum zur Brandlöschung der Sauerstoff entzogen. Dies ist die hardwarefreundlichste Methode der Brandlöschung. Damit Mitarbeiter, die sich eventuell im Serverraum aufhalten, Bescheid wissen, ruft die Brandschutztröte mit einem Warnsignal alle dazu auf, den Serverraum umgehend zu verlassen. Serverfreundliche Wohlfühltemperatur Durch die umfassende Zugangskontrolle im neuen Gebäude sind die Daten am neuen Standort noch besser geschützt. Die Klimatisierung im neuen Rechenzentrum ist redundant aufgebaut und sorgt für eine serverfreundliche Wohlfühltemperatur. Das Kühlsystem ermöglicht mittels eines Kalt-/Warmgang-Konzepts ein effizientes Strömungsmanagement. Hierbei wird gekühlte Luft unter dem Boden zu den Serverracks geleitet und über Lochplatten Lutz Tegethoff, Informationssicherheitsbeauftragter des ISC Münster herausgeblasen. Sollten technische Schwierigkeiten bei der Klimatisierung auftreten, ist das neue Gebäude selbst dagegen gewappnet: Die massive Bauweise des Gebäudes sorgt bei einem Ausfall der Klimatisierung für eine langsamere Temperaturveränderung. Ein regelmäßiger Abstrich der Klimaanlage prüft die Keimbelastung und sorgt so für den Schutz der Mitarbeiter, die sich vor Ort um die Server kümmern. Mit dem erfolgreichen Umzug ist das ISC Münster bestens gerüstet, um seine Kunden aus dem Gesundheitsmarkt weiterhin mit der gewohnten Zuverlässigkeit zu betreuen. Ansprechpartner: Bernhard Fahr Leitung Technik Peter Gierse Interne Dienste Lutz Tegethoff Informationssicherheitsbeauftragter 2 LITFASS

3 DAS NEUE RECHENZENTRUM UP TO DATE: Seit 1987 ist das bisherige Backup-Rechenzentrum im Zentrum Nord in Betrieb gewesen Seit zwei Jahren wurden Umzug und Modernisierung geplant Seit Samstag, 10. Januar 2015 abends läuft das neue Rechen - zentrum im Süden Münsters Seit Montag, 12. Januar wird das Rechenzentrum im Echtbetrieb genutzt Anbindung Redundant ausgelegte Dark-Fibre-Verbindung Übertragungsrate von 16 Gbit für Fibrechannel; 100 Gbit für Ethernet Vier Fasern managen den Datenverkehr über sogenannte Multiplexer Hochverfügbarkeit Redundante USV-Verbindung sichert im Notfall bei Volllast eine mindestens zehnminütige Stromversorgung Notstromdiesel ist innerhalb von 30 Sekunden einsatzbereit und sichert eine mindestens 48-stündige Stromversorgung Fünf Kilometer räumliche Entfernung zwischen den Standorten schützen vor äußeren Einflüssen Klimatisierung Redundant aufgebautes Kühlsystem durch zwei Klimaanlagen Kalt-Warmgang-Konzept Massive Bauweise des Gebäudes sorgt beim Ausfall der Klimati - sierung für langsamere Temperaturveränderung Laufruhe der Rechner durch konstante Temperatur Brandschutz Rauchansaugsystem überwacht die Luftqualität Hardwareschonende Brandbekämpfung: Entzieht dem Serverraum bei Brandgefahr den Sauerstoff Datensicherheit Alarmgesicherte Zugangskontrolle des Gebäudes Alarmgesicherte Zugangskontrolle der Schleuse zum Serverraum Alarmgesicherte Zugangskontrolle zum Administratorenraum 24h/Tag: Videoüberwachung der Zugangsschleuse und des Serverraumes Einbruchssicherer fensterloser Serverraum im ersten Obergeschoss Folgen Sie uns auf LITFASS

4 AU/KG FM DAS ORIGINAL FÜR IHR FALLMANAGEMENT Arbeitsunfähigkeit Krankengeld Fallmanagementlösung Die erste Fallmanagementlösung ihrer Art steuert Arbeitsunfähigkeitsfälle seit über 15 Jahren. Innungs-, Betriebs- und Ersatzkassen zählen zu den zufriedenen Kunden, die erfolgreich mit AU/KG FM arbeiten steht ganz im Zeichen des Relaunchs der Software. Eine browserbasierte Client- Server-Architektur wird den Direktzugriff auf iskv_21 ermöglichen. iskv_21c Die Versichertenbetreuung optimieren, die Versorgungsqualität steigern und gleichzeitig Kosten reduzieren? Welche Kasse möchte das nicht? Mit AU/KG FM unterstützt das ISC Münster Krankenkassen seit über 15 Jahren erfolgreich bei der Identifikation und Steuerung von Arbeitsunfähigkeitsfällen. AU/KG FM läuft bei über 30 Kassen schon erfolgreich unter iskv_21c mit der IKK classic bald auch bei einer Kasse mit über 3,5 Millionen Versicherten. Mit AU/KG FM bieten wir unseren Kunden eine auf den Fallmanager zugeschnittene Oberfläche zur ganzheitlichen Fallbetreuung, betont Bernhard Schneider, Leiter der Softwareentwicklung des ISC Münster. Der große Vorteil von AU/KG FM? Die Abbildung des Fallmanagements erfolgt individuell optimiert für die Organisationsstruktur der jeweiligen Kranken kasse, sodass jede Kasse AU/KG FM sinnvoll für den eigenen Steuerungserfolg einsetzen kann. Die offene Architektur der Software lässt das Integrieren individueller Kundenanforderungen zu. AU/KG FM bietet das Gesamtpaket Wir geben unseren Kunden mit AU/KG FM nicht einfach nur ein sehr gutes Werkzeug zur Fallidentifikation und Fallsteuerung an die Hand. Mit AU/KG FM erleichtern wir den Kassen die Arbeit. Dazu berücksichtigen wir neben gesetzlichen Vorgaben vor allem die Organisationsstruktur der Kasse. So garantieren wir die reibungslose Anwendung im Tagesgeschäft und integrieren die Kommunikation zwischen Fallmanager und Versicherten, dem Medizinischen Dienst und sonstigen Leistungserbringern in die Fallmanagementsoftware, erläutert Ralf Gehring, Fachberater im Team Leistungen des ISC Münster und Ansprechpartner für AU/KG FM. Dieser Rundum-Blick über den Tellerrand macht AU/KG FM zu dem was es ist das Original in Sachen Fallmanagement seit LÖSCHEN VON SOZIALDATEN ZUSATZMODUL AU/KG FM BEREINIGUNG Die Krankenkassen wurden im November 2014 aufgefordert, künftig die nicht mehr für die Aufgabenerfüllung erforderlichen Sozialdaten zu löschen ( 84 Absatz 2 Satz 2 SGB X). Bisher liegen diese den Krankenkassen aufgrund fehlender Löschkonzepte dauerhaft vor, was gegen den 304 SGB V verstößt. Bis Juli 2015 haben Krankenkassen Zeit, eine Lösung umzusetzen. Die Softwareentwicklung des ISC Münster ist bereits im vergangenen Jahr tätig geworden und hat das Programm AU/KG FM Bereinigung entwickelt, mit dem die Löschung von nicht mehr benötigten Daten aus AU/KG FM vorgenommen werden kann. Das Bereinigungsprogramm ist in JAVA programmiert und kann plattformunabhängig direkt bei der Kasse vor Ort eingesetzt werden. Interessiert? Sprechen Sie uns an! Umfangreicher und schneller Service Von A wie Auswahlkriterium bis Z wie Zusatzmodul die Softwareentwickler des ISC setzen die Wünsche der Anwender in den Kassen gerne um. So sind im Laufe der Jahre über 300 Filtermöglichkeiten entstanden. Schnittstellen und Zusatzprodukte wurden programmiert, um den optimalen Betrieb von AU/KG FM unter ISKV- Basis und iskv_21c zu gewährleisten. Selbstverständlich arbeitet AU/KG FM mit den Standard-Applikationen der Kassen zusammen, z. B. als zertifizierter GERMO GmbH Integrationspartner für winefw in Verbindung mit ISKV Basis und iskv_21c. Das Besondere am AU/KG FM Support durch das ISC ist die schnelle Reaktion auf Kundenwünsche. Im Jahr 2014 führten ca. 150 individuelle Anforderungen der Kassen zu Erweiterungen der Software durch das AU/KG FM Team immer flexibel, individuell und serviceorientiert. Auch wenn AU/KG FM nicht direkt in iskv_21c integriert ist, führen doch wenige Klicks von jeder Stelle aus zur gewünschten Aktion. AU/KG FM Kunden loben außerdem die Übersichtlichkeit der Software. Relaunch AU/KG FM So wie die Software Ende der 90er Jahre aus der Praxis für die Praxis vom ISC Münster entwickelt worden ist, so wird sie seither stetig weiterentwickelt. Softwareentwickler und Fachberater des ISC arbeiten seit über 15 Jahren gemeinsam mit Kassenpraktikern in einer Projektgruppe zusammen, um die wachsenden Ansprüche der Kassen mit AU/KG FM immer besser zu erfüllen. Die Anforderungen an die Integration im Systemumfeld haben sich im Laufe der Jahre verändert. Zur besseren Wartung und Modernisierung der Technologie arbeitet die Softwareentwicklung des ISC deshalb am Relaunch von AU/KG FM. Dieser verfolgt eine moderne und zukunftsorientierte, browserbasierte Client-Server-Architektur. Die Benutzeroberfläche wird skalierbar sein und den Direktzugriff auf aktuelle iskv_21c-daten ermöglichen. Die Pilotierung und Auslieferung der Version 1.0 ist für dieses Jahr vorgesehen. Mehrere Krankenkassen werden ganz nah am Relaunch von AU/KG FM dabei sein und in einer speziell für den Relaunch eingerichteten Arbeitsgruppe mitwirken. Denn das Motto aus der Praxis für die Praxis soll auch die nächsten 15 Jahre gelten. Ansprechpartner: Ralf Gehring Fachberater im Team Leistungen Mirko Schneider Fachberater im Team Leistungen Bernhard Schneider Leitung Softwareentwicklung 4 LITFASS Folgen Sie uns auf

5 AUFBAU DER FALL- MANAGEMENTLÖSUNG AU/KG FM besteht aus drei Komponenten AU/KG FM Fallmanager Die eigentliche Anwendung für den Fallmanager das Herzstück der Software AU/KG FM Verwaltung Werkzeug zur Einrichtung, Administration und kassenindividueller Steuerung der Fallmanagement-Anwendungen AU/KG FM Statistik Analyse-Anwendung, die direkt bzw. auf Basis der Voranalyse-Skripte Auswertungslisten in Bezug auf die Filtereintragungen und Sachbearbeiter-Aktivitäten erstellt inkl. integrierter Exportfunktion nach Excel Die neue Oberfläche von AU/KG FM nach dem Relaunch. ISC-FACHBERATER SORGEN FÜR WISSENSVORSPRUNG IM KASSENALLTAG Persönliche Wissensvermittlung, individuelle Schulungsangebote und kassenartenübergreifende Workshops mit praktischem Erfahrungsaustausch die Kunden des ISC profitieren vom auf Fragen eingehen und haben genug Zeit für Diskussionen untereinander. Unsere Kunden schätzen den Erfahrungsaustausch in unserem Haus und kommen sehr schnell ins den Kundenkassen. Auch Webinare wurden bereits erfolgreich durchgeführt und werden künftig sicher noch häufiger nachgefragt. Doch egal wo und wie die Schulungen Auf der Website des ISC Münster finden Sie eine kleine Auswahl des Schulungsangebotes sowie begeisterte Teilnehmer-Feedbacks. Sie haben Interesse stattfinden, Der Workshop und die Unter- an einer Schulung Einsatz der Fachberater. Diese schulen praktischen Erfah- haben Sie doch eins lagen waren einfach toll. Es hat durch die Fachberater Gespräch über ihre Wir haben sehr viel Input für die tägliche Kassenpraxis im ISC selbst, vor Ort rungen im Kassenalltag, erläutert Sabine te Ansprechpart- Diana Lang, BKK HMR Sprechen Sie uns gemein: kompeten- uns sehr gut gefallen. des ISC Münster? erhalten. Die Schulung vor Ort beim Kunden oder erspart Reisezeit. per Webinar. Fuchs, Fachberaterin ner, einen starken gerne an oder nutzen Thomas Sielemann, BKK HMR im Team Finanzen Praxisbezug, Interaktivität und Sie das Anfrageformular auf unserer Wir möchten unseren Kunden den gezielten Einsatz von iskv_21c vermitteln und in allen Anwendungsbereichen einen Wissensvorsprung für ihre tägliche Arbeit mitgeben das gelingt uns des ISC. Die vom ISC angebotenen Schulungsinhalte reichen von A wie AU/ KG FM bis W wie WinBK. So führten die ISC Fachberater im vergangenen Jahr zahlreiche professionell aufbereitete Unterlagen für die Teilnehmer. Einen starren Veranstaltungskalender mit vorgegebenen Schulungsthemen gibt es im ISC Münster ganz bewusst nicht. Wir schulen Website. jeden Tag aufs Neue, betont Ludger Davids, Leitung Fachberatung des ISC Münster. Dabei sind die Fachberater des ISC überzeugt von der persönlichen Wissensvermittlung: In unseren Schulungen und Workshops können Workshops und Seminare im ISC Münster durch. Darüber hinaus waren die Fachberater der Teams Beiträge, Finanzen, Die Referenten konnten Sachverhalte und Abläufe sehr gut nachvollziehbar und verständlich schildern. Die Zusammenarbeit mit Ihnen hat großen Spaß gemacht. Dennis Hilcher, IKK Südwest individuell und dem Bedarf unserer Kunden entsprechend. Von Einzelschulungen zur Einführung in bestimmte Themen bis hin zur Gruppenschulung wir unseren Kunden alle Funktionen Grund- und Zusatzprodukte, zur Auffrischung Ansprechpartner: Meldungen und Leistungen von Kenntnissen ist alles möglich, Ludger Davids der Software anschaulich zeigen, Vor- Leitung Fachberatung und Nachteile ausführlich erläutern, für Inhouse-Schulungen vor Ort in betont Ludger Davids. Feedback zu unseren Schulungen: iscmuenster/loesungen/schulungen LITFASS

6 DATENSCHUTZ WÄNDE AUS GLAS WIE DAS SMART HOME UNSER LEBEN VERÄNDERT Ein Smart Home ist, analog zum Smartphone, dem Namen nach zunächst einmal ein kluges Zuhause. Ein Zuhause, das den Anschein macht, selbst denken zu können: Intelligente Überwachungssysteme, kluge Thermostate und clevere Lichtanlagen sorgen für angenehmen Komfort und sparen Zeit und Geld. Auf der weltweit größten Technikmesse für Unterhaltungselektronik (CES) konnten solche Smart Home-Lösungen im Januar dieses Jahres in Las Vegas bewundert werden. Vernetzte Technik stand dort im Mittelpunkt des Geschehens: Was mit dem Internet oder anderen Geräten verbunden werden kann, wird künftig auch verbunden. Der kluge Fernseher im klugen Zuhause Ein Beispiel für eine solche Vernetzung ist das Smart TV. Smart TVs ermöglichen Zugang zum Internet und ersparen somit den allgegenwärtigen Laptop auf der abendlichen Fernseh-Couch. Das bedeutet beispielsweise, dass der Fernseher dazu genutzt werden kann, sich Videos auf YouTube anzuschauen, Streaming-Angebote für Filme direkt vom Fernseher aus zu nutzen oder verpasste Sendungen online anzusehen. Von der angenehmen Seite abgesehen, sollten jedoch weitreichende Konsequenzen nicht außer Acht gelassen werden: Die neuen TV-Geräte erweisen sich nämlich als regelrechte Datenschleudern. Mit den modernen Fernsehern sammeln Hersteller und Sendeanstalten Nutzerdaten, erstellen detaillierte TV-Nutzungsprofile und leiten diese an interessierte Konzerne weiter. Erst mit Hilfe einer solchen Datensammlung können schließlich personalisierte Vorschläge für Filme und Sendungen erstellt werden. Außerdem bietet die neue TV-Technologie eine große Angriffsfläche für Hacker. Mittlerweile lässt sich nicht nur der Fernseher mit dem Internet verbinden, sondern gleich das ganze Haus, um den Fernseher herum. Sich selbst auffüllende Kühlschränke, die mit dem Fitnessgerät kommunizieren, Saugroboter und Co. jeder siebte Deutsche nutzt einer Studie des BITKOM zufolge inzwischen Smart Home-Anwendungen soll es bereits über eine Million Smart Homes in Deutschland geben*. Jeder kennt ihn: Den klassischen Zeitregler für die Heizung: Hier lässt sich einstellen, dass die Heizung um sechs Uhr angehen soll, damit eine halbe Stunde später der Tag nicht im kalten Badezimmer beginnt. Mit einem Smart Home geht dieser Komfort noch weiter. Steht man beispielsweise im Feierabendstau, lässt sich der Heizungsstart von unterwegs per Smartphone einfach etwas verschieben. Und wenn es regnet, lassen sich auf dieselbe Art und Weise die Fenster schließen. Dies sind nur zwei Beispiele einer ganzen Reihe von Möglichkeiten. Vernetzt, behütet, überwacht Die Intelligenz der aktuellsten Smart Home-Systeme geht aber noch weiter: Mit Hilfe von Sensoren erkennen diese die Nutzungsgewohnheiten der Hausbewohner und passen sich ihnen an. Das bedeutet beispielsweise, dass der Wecker an einem Arbeitstag früher klingelt, wenn auf dem Arbeitsweg ein unerwarteter Stau entstanden ist. Für Angehörige pflegebedürftiger Personen bietet ein Telemonitoring von Gesundheits- und Aktivitätsdaten Beruhigung. Das klingt alles praktikabel, wir sollten jedoch nicht vergessen, dass eine solche zweckdienliche Technologie nicht nur uns zum Vorteil dient: Wenn Heizungsanlage 6 LITFASS * Vor dem Boom Marktaussichten für Smart Home Oktober 2014

7 Smart Home Das eigene Zuhause jederzeit und von überall aus steuern. Einbrechern das Leben schwerer machen, Energie sparen und das Eigenheim auch im Urlaub im Blick haben das klingt praktisch und zu gut, um wahr zu sein. Mit einem Smart Home wird es Realität. Wie funktioniert so ein Smart Home eigentlich und welche Sicherheitsrisiken birgt die Fernsteuerung? und Wecker auf unsere Gewohnheiten reagieren können, werden dazu Bewegungs- und Verhaltensprofile erstellt. Um den Stau auf dem Arbeitsweg wahrnehmen zu können, und um von der Ferne die Fenster schließen zu können, muss eine Verbindung zum Internet bestehen. Und was mit dem Internet verbunden ist, kann stets auch von Dritten überwacht und weitergegeben werden. Darüber freut sich beispielsweise die Industrie: Denn ein komplettes Bewegungsprofil im privaten Haushalt bietet noch wertvollere Informationen als unsere Aktivität in Sozialen Netzwerken und Suchmaschinen. Diese gesammelten Nutzerprofile enthalten wertvolle Daten bezüglich unseres Konsumverhaltens, mit denen sich beispielsweise die Werbewirtschaft ein umfassendes Bild vom Nutzer machen kann. Unsere privaten Bewegungsprofile sind also auf einmal nicht mehr ganz so privat, wie wir uns das eigentlich wünschen schließlich sind die eigenen vier Wände heutzutage einer der letzten Rückzugsorte ins Private und Datenerhebung fand hier bisher lediglich am PC statt. Die neue Haustechnik aber ist auf Datenerhebung geradezu angewiesen, um funktionieren zu können. Hinter sicheren vier Wänden? Ein Smart Home bietet die gleichen Gefahren wie das Bewegen im Internet im Allgemeinen: Hacker können sich Zugriff auf unsere Systeme verschaffen und Schadsoftware einschleusen, die Stromrechnung manipulieren oder das Überwachungssystem per Mausklick einfach ausschalten. Bei allen offensichtlichen Vorteilen des intelligenten Zuhauses ist stets das Problembewusstsein in Sachen Datenschutz zu behalten. Zusätzlich gilt es, sich gut zu informieren: Denn auch bei Smart Home-Systemen gibt es Unterschiede, was ihre Sicherheit, Professionalität und Verschlüsselung betrifft, wie ein Testvergleich des IT-Sicherheits- Instituts AV Test zeigt**. Folgen Sie uns auf Ansprechpartnerin: Christel Rüter Datenschutzbeauftragte VOR- UND NACHTEILE Vorteile Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität Steigerung der Sicherheit in den eigenen vier Wänden Effizientere Energienutzung und Einsparung von Kosten Überwachung hilfsbedürftiger Personen durch altersgerechte Assistenzsysteme, AAL (Ambient Assisted Living) Nachteile Angriffsfläche für Schadsoftware Angriffsfläche für Eindringlinge Fundgrube an hochsensiblen Daten für Dritte Gefahr für die informationelle Selbstbestimmung ** 7 Smart-Home-Starter-Kits im Sicherheits-Test April LITFASS

8 DU KOMMST HIER NICHT REIN SCHNITTSTELLENSICHERHEIT IM ISC Unbedarfte Nutzer von Speichermedien können zu einem großen Sicherheitsrisiko für das eigene Firmennetzwerk werden. Die Lösung gegen die Bedrohung von Innen: Im ISC werden Schnittstellen durch eine zentrale Management-Software ebenso kontrolliert und verwaltet wie die Speichermedien selbst. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) spricht von digitaler Sorglosigkeit und meint damit, dass Internetnutzer die Gefahr durch Cyberkriminalität nach wie vor unterschätzen. Aber nicht nur von außen lauert die Gefahr, sondern auch aus dem internen Netz eines Unternehmens können Angriffe erfolgen. Mitarbeiter, die in Bring-Your-Own- Device-Manier durch mitgebrachte USB-Sticks, SD Karten, Kameras, Smartphones, Tablets etc. unbewusst Viren und Trojaner auf die Clients im Unternehmen übertragen, werden immer mehr zum Sicherheitsrisiko. Sicherheitslücken schließen Egal ob Desktop-PC, Thin-Client oder Notebook Schnittstellen für mobile Speichermedien finden sich überall. Ungesichert sind sie Einfallstor für Schadprogramme und können die Informationssicherheit eines Unternehmens gefährden, einen großen Imageschaden anrichten und jede Menge Kosten verursachen. Jedes Unternehmen muss daher Sicherheitsmaßnahmen treffen, die eigenen Mitarbeiter aufklären und stetig im Umgang mit mobilen Datenträgern sensibilisieren. Nur so können Sicherheitsrisiken so gering wie möglich gehalten und Sicherheitslücken geschlossen werden. Device Management Lösung Im ISC Münster setzen die Mitarbeiter im Team Applikationen seit 2009 eine Device Management Lösung ein. Diese Software zur Schnittstellensicherheit kontrolliert zentral den Datenfluss zwischen verschiedenen Geräten sowie den Zugriff auf einzelne Speichermedien. Ziel ist, dass weder eine Schadsoftware in das Unternehmensnetzwerk gelangt (Lesezugriff), noch sensible Daten das Unternehmen ungeschützt verlassen (Schreibzugriff). Mithilfe der Software können die Administratoren eine Whitelist definieren, die dafür sorgt, dass nur autorisierte Geräte an Clients angeschlossen werden können. Die Freigaben können anhand einzelner Seriennummern, Geräteklassen/-modelle, für einzelne Nutzer oder ganze Nutzergruppen vergeben werden. Kontrollierter Schreibund Lesezugriff Beispielsweise können dienstliche USB-Sticks definiert werden, welche zur Nutzung erlaubt sind. Der Zugriff auf alle anderen USB Speichermedien wird damit zuverlässig verhindert. Sobald schreibend auf einen freigegebenen USB Stick zugegriffen werden soll, wird zwingend eine Verschlüsselung des Mediums erfordert. Falls der Datenträger nicht verschlüsselt ist, kann nur lesend darauf zugegriffen werden. Somit werden Daten nur verschlüsselt übertragen und das Auslesen durch Dritte bei Verlust oder Diebstahl verhindert. Einstellungen im Sinne des Unternehmens Über eine Bedieneroberfläche können die ISC-Administratoren bspw. verschiedene im Active Directory existierende Gruppenrichtlinien konfigurieren. Auch restriktive Einstellungen sind möglich. So wird im ISC die Unternehmensrichtlinie für mobile Endgeräte entsprechend der gültigen Datenschutzregelung umgesetzt. Änderungen an der Gerätedatenbank können jederzeit live vorgenommen werden. Die Device Management Lösung ist damit eine wichtige Komponente des ISC-Sicherheitskonzeptes für die Bereiche: Schutz vor Informationsabfluss über nicht registrierte Speichermedien Schutz vor eingebrachter Schadsoftware über nicht registrierte Speichermedien, auch wenn hier der Virenscanner diese nicht erkennen kann (Gerätetreiber) Schutz sensibler Schnittstellen wie Firewire (Zugriff auf den Hauptspeicher des Betriebssystems) Fragen zu Ihrer Schnittstellensicherheit beantworten wir Ihnen gerne. Ansprechpartner: Lars Hoffmann Abteilung Technik 8 LITFASS Besuchen Sie uns auf Google+

9 Daniel Wolfram und Nadine Langer PRAKTIKUM IM ISC KARRIERETURBO IN BEIDE RICHTUNGEN Praktika für Schüler und Studenten eine gern genutzte Möglichkeit, um Einblicke in die Arbeitswelt zu erhalten. Das ISC Münster unterstützt sie bei diesen ersten Schritten in die berufliche Zukunft und macht damit gute Erfahrungen. Sowohl die Praktikanten als auch das ISC profitieren vom Austausch. Praktikanten machen nur Arbeit, halten den Betrieb auf und haben auch noch Anspruch auf den Mindestlohn. Im ISC ist man da anderer Meinung: Vorstand Achim Segler schätzt die neuen Impulse, die beispielsweise Studenten aus dem Studium mitbringen und den frischen Wind, für den Praktikanten im ISC regelmäßig sorgen. Ich halte viel davon, sich für den Nachwuchs zu engagieren. Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung auch in diesem Punkt ernst und geben unser Wissen gerne an junge Menschen weiter. Im ISC finden sowohl Studenten als auch Schüler einen Praktikumsplatz von zwei Wochen bis sechs Monaten ist alles denkbar. Daniel Wolfram vom Praktikum zur Festanstellung Ich habe mein sechswöchiges Praktikum in der Softwareentwicklung des ISC bereits mit Aussicht auf Übernahme begonnen. Während des Praktikums konnte ich mich in verschiedene Technologien einarbeiten und habe von der Softwareentwicklung aus bereits der Fachberatung zugearbeitet. Ich habe im ISC ein freundliches und hilfsbereites Team kennengelernt und konnte direkt eigenverantwortlich arbeiten. Deshalb habe ich mich gern dafür entschieden, als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Java-Spezialist in der Softwareentwicklung des ISC zu arbeiten. Nadine Langer erst Praktikantin, dann Masterandin In meinem Praktikum im Sommer 2013 habe ich vieles gelernt, das ich sofort in der Praxis anwenden konnte. Deshalb habe ich mich entschlossen, gut ein Jahr später meine Masterarbeit in Zusammenarbeit mit dem ISC zu schreiben. Durch die Unterstützung von Personalreferentin Angelika Schürmann und Martina Cwojdzinski, Leitung Stabsstelle Marketing und Kommunikation, habe ich herausgefunden, welche Anforderungen auf die Unternehmen der IT-Branche zukommen und welche Maßnahmen sie im Bereich Employer Branding ergreifen (sollten) in Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels. Martina Cwojdzinski hat als Leiterin der Stabsstelle Marketing und Kommunikation bereits sechs studentische Praktikanten über jeweils mehrere Monate betreut: Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht: Die Studenten sind hoch motiviert und übernehmen gerne eigene Projekte. Im ISC können Studenten ein Teilzeit-Praktikum absolvieren und dies gut mit dem Studium vereinbaren. Wir freuen uns, Studenten einen Einblick in die Praxis zu ermöglichen und ihnen so etwas für den weiteren Berufsweg mitzugeben, so Martina Cwojdzinski. Ein Praktikum liefert Studenten Impulse fürs Studium, bietet praktischen Ausgleich zum theoretischen Studieren und führt im Idealfall zu einer späteren Festanstellung. Schülerpraktika zur Berufsorientierung Für Schüler ist beim ISC ein Praktikum von zwei bis drei Wochen üblich. Diese Praktika finden vor allem im technischen Bereich statt: Praktika in der Verwaltung sind zwar seltener, aber grundsätzlich möglich, so Personalreferentin Angelika Schürmann. Schüler interessieren sich häufig für ein Praktikum, weil bereits private Ich halte viel davon, sich für den Nachwuchs zu engagieren. Achim Segler, Vorstand des ISC Münster Kontakte zum ISC bestehen. Aber auch beim Girls Day oder durch die Berufsorientierungsveranstaltung Schule und dann? werden Schüler auf das Rechenzentrum aufmerksam. Wer sich für ein Schülerpraktikum beim ISC interessiert, kann sich gerne initiativ bewerben. Fachliche Vorerfahrungen sind hierfür nicht notwendig. Oft wissen die Schüler bereits, dass sie einmal genau diesen Beruf ergreifen möchten. Beim Praktikum können Sie herausfinden, ob das tatsächlich etwas für sie ist, so die Personalreferentin. Alle Erfahrungsberichte der ISC- Praktikanten lesen Sie hier: iscmuenster.de/karriere/ erfahrungsbericht/ Ansprechpartnerin: Angelika Schürmann Personalreferentin Kennen Sie schon unseren Azubi Blog? blog.iscmuenster.de LITFASS

10 VIER RECHTE HÄNDE Zum Bewerbungsgespräch einladen, eine Dienstreise planen oder das Protokoll der Führungskräftesitzung erstellen Sabrina Schöler und Anja Reeker sind die Organisationstalente im ISC. Im Sekretariat kümmern sie sich für die Kollegen um weit mehr als die Terminkoordination. Sabrina Schöler arbeitet seit fast vier Jahren im Sekretariat des ISC Münster und unterstützt als ausgebildete Management Assistentin die Geschäftsführung bei sämtlichen organisatorischen und kommunikativen Angelegenheiten. Auch die Buchhaltung kann beim Bestellwesen auf Frau Schölers Mithilfe zählen. Anja Reeker steht Frau Schöler an zwei Tagen pro Woche zur Seite und kümmert Jeden Tag spontan die richtigen Lösungen zu finden und jedem Kollegen gleichermaßen gerecht zu werden ist immer wieder eine Herausforderung. Sabrina Schöler, Sekretariat des ISC Münster sich schon seit der Gründung des ISC Münster im Jahr 2001 um die Anliegen von Kunden und Mitarbeitern. Gemeinsam sind die beiden für Kunden, Bewerber und Mitarbeiter im Einsatz: So ist das Sekretariat jeden Morgen ab sieben Uhr die erste Anlaufstelle für Telefongespräche, kümmert sich um die Ausgabe mobiler Geräte, wie USBoder UMTS-Sticks und erledigt die Protokollführung in diversen Sitzungen. Auch wenn es um die Überarbeitung oder Neugestaltung von Präsentationen oder interner Formulare geht, ist auf das Sekretariat Verlass. Für Anja Reeker ist das genau der richtige Job: Der Umgang mit unseren Kunden und Kollegen macht mir bei meiner Arbeit am meisten Spaß. Ob am Telefon oder persönlich hier ist immer was los. Dass es manchmal gar nicht so einfach ist, die Organisation für über 60 Kollegen zu übernehmen, ist für Sabrina Schöler die spannendste Aufgabe. Das Erfolgsrezept? Ordnung. Hier gehen ständig Leute ein und aus, geben etwas ab oder suchen etwas Bestimmtes. Wäre es hier unordentlich, dann ginge hier alles drunter und drüber. Deshalb ist Ordnung im Sekretariat tatsächlich das halbe Leben, ergänzt Sabrina Schöler. Ihr Organisationstalent nutzt die 29-Jährige auch in ihrer Freizeit. Als Vorstandsmitglied im örtlichen Karnevalsverein organisiert sie Veranstaltungen wie beispielsweise die große Karnevalssitzung und kümmert sich um Vereinsaktivitäten. Wenn sie nicht gerade mit den Inlinern unterwegs ist, trifft man sie auf dem Bauernhof ihrer Schwiegereltern, wo sie als tatkräftige Unterstützung ihren Ausgleich zum Bürojob findet. Anja Reeker findet diese Balance am besten an der frischen Luft. Zum Beispiel beim Laufen oder beim Campingurlaub mit ihrem Mann und ihrer zehnjährigen Tochter. Dafür fährt sie für Kurztrips nach Holland, oder im Sommer und dann gerne etwas länger nach Italien oder Kroatien. Das ISC Münster ist für beide der ideale Arbeitgeber: Ich habe mich hier richtig gut eingelebt und fühle mich pudelwohl, so erklärt Schöler. Auch Anja Reeker schätzt das abwechslungsreiche Arbeiten beim ISC: Mal ist es etwas stressiger, mal etwas entspannter. Aber bisher haben wir jeden Ansturm im Sekretariat gut meistern können. Ansprechpartnerin: Anja Reeker Sekretariat Sabrina Schöler Sekretariat 10 LITFASS

11 Mehrere Hundert oder Tausende Server in einem Rechenzentrum zu verwalten ist aufwendig. Maschinen müssen in Stand gehalten werden; regelmäßige Updates und Patches kosten viel Zeit. Citrix Provisioning Services erleichtert Administratoren die Arbeit. Wir erläutern Ihnen die moderne Streaming-Lösung. PROVISIONING SERVICES Deploying PVS Images Es funktioniert ähnlich wie bei einem Video: Dank moderner Streaming-Dienste können viele Leute gleichzeitig ein und dieselbe Videodatei aufrufen und sich diese unabhängig voneinander anschauen. Die Idee des Streamings, also das Bereitstellen und Verteilen von Betriebssystemen von einer zentralen Stelle, funktioniert auch in der IT. Dort können einzelne Images zu einer Serverfarm oder Gruppe von Servern gestreamt werden. Von diesem gestreamten Images können Virtuelle Maschinen (VM) sowie tatsächliche Hardware beliefert werden. Der Provisioning Server als Drehund Angelpunkt Eine zentrale Rolle spielt bei diesem Verfahren der Provisioning Server. Der Citrix Provisioning Server ist eine Lösung, die das Streaming unterstützt. Für die Nutzung des Streaming-Services wird ein Disk image benötigt. Der Provisioning Server verwaltet die unterschiedlichen Versionen der Diskimages. Das Erstellen der Masterimage, auch Golden Master genannt, wird durch normale Installation des Betriebssystems sowie der benötigten Applikationen auf einer VM oder auch Hardware durchgeführt. Anschließend wird ein Snapshot erstellt, der auf einer virtuellen Festplatte abgelegt wird. Citrix nennt dies eine vdisk. Die Hosts, die das Image empfangen und verwenden können, heißen Target Devices. Diese können so konfiguriert werden, dass sie via Netzwerk oder mittels CD-Bootimages booten und dabei mit dem Provisioning Server kommunizieren. Der heruntergeladene Bootfile zeigt an, wo die vdisk liegt, die dann für den Bootvorgang genutzt wird. Die vdisk wird quasi als lokale HDD (Hard Disk Drive) genutzt. Sobald Daten benötigt werden, werden sie von der vdisk geladen. So können innerhalb weniger Minuten mehrere IT Ressourcen je nach Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Ob Terminal Server, Desktops oder leistungsstarke CAD-Systeme spielt dabei keine Rolle. Der Provisioning Server nutzt die Streaming-Technologie, um Server und Desktop Workloads nach Bedarf bereitzustellen und bringt so mehr Flexibilität für die Nutzung der Server und Desktops mit identischen Instanzen bei gleichzeitiger Kostenreduzierung. Günstiger IT-Betrieb dank Nutzung zentraler Ressourcen Wenn Anwendungen, Server und Client-Betriebssysteme virtualisiert werden, ist der Bedarf an zentraler Speicherkapazität immens. Hierfür hält Citrix ebenfalls eine Lösung bereit, mit der sich Aufwand und Kosten kontrollieren lassen: Der Citrix Provisioning Server erleichtert die übergreifende Virtualisierung und erlaubt eine bedarfsgerechte Bereitstellung von Betriebssystemen eben: Streaming On-Demand. Ob Client- oder Server-Betriebssystem, auf tatsächlicher Hardware oder virtualisiert aus wenigen zentral abgelegten Images lassen sich alle Unternehmensbereiche komfortabel versorgen. Für den Betrieb werden keine lokalen Festplatten benötigt und das Betriebssystem läuft direkt vom Netzwerk. Und zwar ebenso schnell und sogar noch zuverlässiger als wenn es lokal installiert wäre. Fazit: Der Citrix Provisioning Server ist für eine Ressourcenschonende zentrale Bereitstellung von Desktops ebenso geeignet wie für die Bereitstellung gleichartiger Server. Wenn auch Sie Ihre Server von Festplatten befreien möchten und damit administrativen Aufwand und Kosten sparen möchten, sprechen Sie uns an! Ansprechpartner: Rolf Daniel Gruppenleiter Team Applikationen SO KANN ES WEITERGEHEN! ZUR SACHE Das erste Quartal des gar nicht mehr so neuen Jahres ist bereits rum und im ISC hat sich wieder jede Menge getan: Der Umzug unseres zweiten Rechenzentrums ist im Januar reibungslos über die Bühne gegangen. Aktuell ist unsere Mannschaft mit den Vorbereitungen für die anstehende Neu-Zertifizierung durch TÜV NORD nach ISO/IEC 27001:2013 beschäftigt. So viel zu uns aber auch für unsere Kunden sind wir weiterhin im Einsatz: So stehen der Umstieg der IKK Südwest auf iskv_21c zum 1. April und damit der erfolgreiche Abschluss eines intensiven Projektes kurz bevor. Sie sehen, wir sorgen weiter verlässlich dafür, dass die Anforderungen unserer Kunden schnell und wirtschaftlich umgesetzt werden mit individueller Betreuung, erfahrener Fachberatung und einer leistungsstarken Infrastruktur. Unserem Leitspruch Vertrauen wächst mit Sicherheit bleiben wir treu. Achim Segler Vorstand ISC Münster Abonnieren Sie die ISC-News: iscmuenster.de/newsletter LITFASS

12 BACKUP, RECOVERY UND CHANGEMANAGEMENT WAS MACHT CORNELIA SCHIWY? Aus Versehen gelöschte oder zerschossene Datei? Dann führt kein Weg an Datenretterin Cornelia Schiwy vorbei. Die Mitarbeiterin im Team Infrastruktur stellt gelöschte Daten wieder her und sorgt dafür, dass das Ticketsystem des ISC läuft. UND WAS SAGEN SIE DAZU? Ihre Meinung zu den Artikeln in der LITFASS interessiert uns sehr. Wir freuen uns daher über Lob, Anregungen und Kritik. Schicken Sie uns einfach eine an Vielleicht ist Ihr Feedback schon in der nächsten LITFASS umgesetzt Cornelia Schiwy arbeitet seit November 2012 in der Abteilung Technik. Gemeinsam mit ihren Kollegen im Team Infrastruktur beantwortet sie täglich die zahlreichen Anfragen der Kunden und ihrer Kollegen aus der Fachberatung. In erster Linie ist die studierte Informatikerin aber Ansprechpartnerin bei allen Fragen zum Open-Ticket-Request-System (OTRS) des ISC Münster. Dazu richtet sie im Rahmen des Prozessmanagements Workflows ein und schult ihre Kollegen regelmäßig. Für den Bereich Veränderungsmanagement konfiguriert Cornelia Schiwy OTRS und erstellt Templates für anstehende Changes; im Bereich Reporting erstellt sie u. a. monatliche Service-Ticket-Reports für die BKK HMR. Als interner Problemlöser hat Cornelia Schiwy wenig Kundenkontakt: Meine Arbeit betrifft die Kunden des ISC nur mittelbar, sagt sie selbst über ihre Tätigkeit. Die Unterstützung der Informationssicherheit für die Kunden des ISC macht dabei einen ganz wichtigen Part ihrer Arbeit aus. Die 50-Jährige arbeitet hierfür eng mit dem Informationssicherheitsbeauftragten des ISC, Lutz Tegethoff, zusammen. Die für Audits und Notfallpläne erstellten und überarbeiteten operativen Dokumente setzt Cornelia Schiwy im Change-Management für das ISC um. So dokumentiert sie die kritischen Änderungen an der IT-Infrastruktur des ISC für den möglichen Notfall ebenso wie für die Ursachenfindung bei auftretenden Fehlern. Als Administratorin des Backup-Systems des ISC Münster hat Cornelia Schiwy die Migration von Commvault Simpana 9 auf 10 erfolgreich durchgeführt. An einer Stelle konnte nicht einmal der amerikanische Kundensupport von Commvault weiterhelfen wir haben es aber auch ohne externe Unterstützung gut lösen können, berichtet Cornelia Schiwy. Außerdem kümmert sie sich um alle Restore-Anfragen und die damit verbundene Datenrettung: Es ist immer schön, wenn die Kunden glücklich sind, dass die aus Versehen von ihnen gelöschten Daten schnell wieder hergestellt werden konnten, freut sich Cornelia Schiwy. Ansprechpartnerin: Cornelia Schiwy Team Infrastruktur FASTVIEWER PER WEBSESSION So sieht die Nutzung von Fastviewer per Websession aus. Das ISC setzt die Softwarelösung Fastviewer schon lange für die Fernwartung und Administration der Infrastruktur seiner Kunden ein. Erste Schulungen der ISC-Fachberater haben mit Fastviewer bereits erfolgreich als Webinar stattgefunden. Seit einiger Zeit lässt sich Fastviewer auch per Websession nutzen. So können in einem persönlichen virtuellen Konferenzraum mit wenigen Mausklicks Webkonferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern organisiert und moderiert werden. Eine Möglichkeit, die einen optimalen Informationsfluss bietet und zugleich Reisekosten und Zeitaufwand spart. Dabei wird aber nicht nur der Desktop übertragen. Durch die integrierte Chat- und Video-Funktion kommen sich die Teilnehmer einer Webkonferenz ein Stückchen näher. Per integriertem Whiteboard können Kollegen sogar gemeinsam auf einem Desktop arbeiten und jederzeit zwischen ihren Bildschirmen hin- und her-switchen. Die ebenfalls eingebundenen Möglichkeiten der Kommunikation per VoIP oder Telefonkonferenz, runden die Funktionalität des virtuellen Konferenzraumes ab. Fastviewer per Websession bietet die tolle Möglichkeit, dass wir uns auch beim gerade zwischen zwei Sitzungen befindlichen Vorstand einer Krankenkasse mal eben auf sein Smartphone oder Tablet schalten können, um schnell zu unterstützen, so Thorsten Schöpker, Mitarbeiter im Team Applikationen des ISC Münster. Mit der kostenfreien App ifastviewer für ios und Android können die Möglichkeiten von Fastviewer auch unterwegs auf mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets und Co. genutzt werden in Verbindung mit einer Fastviewer Lizenz. Gerne informieren wir Sie über Ihre Möglichkeiten mit Fastviewer. Sprechen Sie uns an! Ansprechpartner: Thorsten Schöpker Team Applikationen GoGreen fördert Klimaprojekte, die CO 2 - Emissionen neutralisieren. Das ISC Münster leistet damit einen kleinen Beitrag zum nachhaltigen Klimaschutz. Die nächste LITFASS-Ausgabe erscheint im Juli Impressum Herausgeber: ISC Münster eg Informations Service Center Münster Anton-Bruchausen-Straße Münster Verantwortlich für den Inhalt: Martina Cwojdzinski Redaktion: Martina Cwojdzinski (Ltg.), Matzke & Heinzig Redaktionsteam: Peter Gierse, Wilhelm Harms, Tania Hippler, Lars Hoffmann, Christel Rüter Fotos: fotolia, fastviewer, Rasmus Schübel Agentur: Matzke & Heinzig GmbH Braunschweig Druck und Versand: Peter Schlapp Letter Druck Uetze.

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff www.netlogix.de Der Kunde 1997 wurde die Stadtnetz Bamberg Gesellschaft für Telekommunikation mbh als Tochterunternehmen

Mehr

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012 Flexibler Arbeitsplatz ManagedService Exchange Home Office Day 2012 Die Mitarbeitenden von SmartIT arbeiten täglich an unterschiedlichen Orten. Sei es vor Ort beim Kunden, im SmartIT Büro oder von zu Hause

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Senior Sales Engineer 1 Das Szenario 2 Früher Auf USB-Sticks Auf Netzlaufwerken Auf CDs/DVDs Auf Laptops & PCs 3 Jetzt Im Cloud Storage

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/27 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

FIRMENPROFIL. Virtual Software as a Service

FIRMENPROFIL. Virtual Software as a Service FIRMENPROFIL Virtual Software as a Service WER WIR SIND ECKDATEN Die ViSaaS GmbH & Co. KG ist Ihr professioneller Partner für den Bereich Virtual Software as a Service. Mit unseren modernen und flexiblen

Mehr

Aktive Schnittstellenkontrolle

Aktive Schnittstellenkontrolle Aktive Schnittstellenkontrolle Version 1.0 Ausgabedatum 05.03.2013 Status in Bearbeitung in Abstimmung Freigegeben Ansprechpartner Angelika Martin 0431/988-1280 uld34@datenschutzzentrum.de Inhalt 1 Problematik...2

Mehr

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause.

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Inhaltsangabe 2 Was ist? 4 im Einsatz! 6 Kinderleichte Installation! 7 Newsletter abonnieren und... 8 Die intelligente Steckdosenleiste

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de Smart NETWORK Solutions www.dongleserver.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert RITOP CLOUD Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert «RITOP CLOUD STELLT IMMER DIE RICHTIGE INFRASTRUKTUR FÜR DIE LEITTECHNIK BEREIT. DAS BEWAHRT DIE FLEXIBILITÄT UND SPART

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Häufige Irrtümer. Inhalt

Häufige Irrtümer. Inhalt Häufige Irrtümer Inhalt Häufige Irrtümer... 1 OFFICE 365 IST DOCH EINE REINE SERVERLÖSUNG ES UMFASST JA NUR DIE SERVER SHAREPOINT, EXCHANGE UND LYNC AUS DER CLOUD UND KEINE OFFICE-ANWENDUNGEN... 2 IST

Mehr

Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände. Die Technologie

Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände. Die Technologie Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände Die Technologie Inhalt Der Geschwindigkeitstest 1 Heutige Technologien im Vergleich 2 Glasfaser Die Infrastruktur der Zukunft

Mehr

OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION.

OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION. RECHENZENTREN EASY COLOCATE OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION. Eine optimale IT-Infrastruktur ist heute ein zentraler Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Wenn

Mehr

Sicherheit für Ihre Daten. Security Made in Germany

Sicherheit für Ihre Daten. Security Made in Germany Sicherheit für Ihre Daten Security Made in Germany Auf einen Blick. Die Sicherheitslösung, auf die Sie gewartet haben. Sicherheitslösungen müssen transparent sein; einfach, aber flexibel. DriveLock bietet

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? FIT managed. Server ASP

Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? FIT managed. Server ASP Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? Flexibel und sicher mit Förster IT im Rechenzentrum der DATEV Damit die Auslagerung funktioniert......muss der Partner passen!

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

Herzlich Willkommen. Das Pilotprojekt VM aktiv Aktives Versorgungsmanagement auf perfekter Basis. 18. März 2010 Ludger Davids

Herzlich Willkommen. Das Pilotprojekt VM aktiv Aktives Versorgungsmanagement auf perfekter Basis. 18. März 2010 Ludger Davids Herzlich Willkommen Das Pilotprojekt VM aktiv Aktives Versorgungsmanagement auf perfekter Basis. 18. März 2010 Ludger Davids Agenda Begrüßung und Vorstellung Das Unternehmen IKK-ISC eg in Münster Fallmanagementprodukte

Mehr

Instant Meeting. Der Konferenzraum von heute. Einfach & sicher.

Instant Meeting. Der Konferenzraum von heute. Einfach & sicher. Instant Meeting Der Konferenzraum von heute. Einfach & sicher. Instant Meeting Der Konferenzraum von heute Treffen Sie sich einfach überall und zu jeder Zeit Ob Online-Meetings, interaktive Webkonferenzen

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

Die 7 wichtigsten Vorteile der itk voice solution gegenüber einer klassischen Telefonanlage

Die 7 wichtigsten Vorteile der itk voice solution gegenüber einer klassischen Telefonanlage Vorteile der Kommunikationslösung u.a. im Vergleich zu klassischen Telefonanlagen Kurz und knapp: Was ist die? Die ist eine komplett gehostete Kommunikationslösung aus der Cloud. Sämtliche Telefoniefunktionen

Mehr

LabCon -die einfach clevere Serverraum-und Rechenzentrumsüberwachung auf Nagios-/ Icinga-Basis

LabCon -die einfach clevere Serverraum-und Rechenzentrumsüberwachung auf Nagios-/ Icinga-Basis LabCon -die einfach clevere Serverraum-und Rechenzentrumsüberwachung auf Nagios-/ Icinga-Basis 230 V Netzspannungsanalyse Zugangskontrolle Klimakontrolle Energieerfassung Installation binnen Minuten Website:

Mehr

Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD

Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD Erfahrungen und Empfehlungen für Zertifizierungen nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz Jonas Paulzen Bundesamt für Sicherheit

Mehr

Hochproduktiv arbeiten. Jederzeit auf allen Geräten. Whitepaper. BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1

Hochproduktiv arbeiten. Jederzeit auf allen Geräten. Whitepaper. BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1 Hochproduktiv arbeiten Jederzeit auf allen Geräten Whitepaper BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1 2 Hochproduktiv arbeiten jederzeit auf allen Geräten Laut einer aktuellen Umfrage

Mehr

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor.

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor. Cloud Computing im Gesundheitswesen Cloud Computing ist derzeit das beherrschende Thema in der Informationstechnologie. Die Möglichkeit IT Ressourcen oder Applikationen aus einem Netz von Computern zu

Mehr

ECOS Technology GmbH Moderne Telearbeitsplätze

ECOS Technology GmbH Moderne Telearbeitsplätze ECOS Technology GmbH Moderne Telearbeitsplätze Machen Sie es einfach - aber sicher! von René Rühl Teamleiter Vertrieb ECOS Technology GmbH in Zusammenarbeit mit Über ECOS Technology Bestehen Seit 1983

Mehr

Willkommen bei electrify me!

Willkommen bei electrify me! Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden die multimedialen Werkzeuge des 21. Jahrhunderts zur Verfügung zu stellen. Und so das Leben einfacher, angenehmer und schöner zu gestalten. Willkommen

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Virtual Solution Democenter

Virtual Solution Democenter Virtual Solution Democenter Innovative Datensysteme GmbH indasys Leitzstr. 4c 70469 Stuttgart www.indasys.de vertrieb@indasys.de Virtual Solution Democenter Das Virtual Solution Democenter ist eine beispielhafte

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug?

Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug? Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug? Daten- und Policy-Management Renato Zanetti CSI Consulting AG, Partner 12.09.2012 Agenda Einleitung, Trends Einsatzkonzepte Anforderungen Lösungsvorschläge

Mehr

Präsentationen und Konferenzen. FastViewer Instant Meeting 2. FastViewer Secure Advisor 3. FastViewer Server 4. Individuelle Lösungen 4

Präsentationen und Konferenzen. FastViewer Instant Meeting 2. FastViewer Secure Advisor 3. FastViewer Server 4. Individuelle Lösungen 4 Preisliste Inhalt Präsentationen und Konferenzen Seite FastViewer Instant Meeting 2 Fernwartung und Support FastViewer Secure Advisor 3 Erweiterungen FastViewer Server 4 Individuelle Lösungen 4 Beschreibungen

Mehr

Datacenter Zürich-Nord

Datacenter Zürich-Nord Datacenter Zürich-Nord Stadtnaher Standort für höchste Verfügbarkeit Sicher, zentral, bewährt Unser Rechenzentrum im Norden von Zürich beherbergt die Daten mittelständischer und grosser Unternehmen. Nicht

Mehr

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Die Kliniken des ist ein medizinisches Dienstleistungsunternehmen, das eine bedarfsgerechte Versorgung mit Krankenhausleistungen auf hohem Niveau erbringt. Kliniken des Landkreises Lörrach Im Zuge der

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für Anforderungen : einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Es soll eine Cluster Lösung umgesetzt werden, welche folgende Kriterien erfüllt:

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

Basiswissen. Verschlüsselung und Bildschirmsperre

Basiswissen. Verschlüsselung und Bildschirmsperre Basiswissen Verschlüsselung und Bildschirmsperre Der Speicher des Smartphones/Tablets ist vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Dies kann durch Verschlüsselung oder äquivalente Verfahren realisiert werden.

Mehr

Willkommen zum Livehacking

Willkommen zum Livehacking Willkommen zum Livehacking bei der Deutschen Bank Berlin mit Unterstützung des BVMW 23.10.2012 Da nachgefragt wurde: Ja! Antago steht Ihnen gerne mit Rat und Tat rund um Ihre Informationssicherheit zur

Mehr

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy?

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy? Win7Deploy Seite 1 von 17 Win7Deploy Eine einfache, passgenaue und kostengünstige Lösung um Windows 7 in Ihrem Unternehmen einzuführen [ www.win7deploy.de ] Ablauf einer Win7Deploy Installation am Beispiel

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Computergruppe Heimerdingen Grundkurs. Karlheinz Wanja & Richard Zeitler

Computergruppe Heimerdingen Grundkurs. Karlheinz Wanja & Richard Zeitler Computergruppe Heimerdingen Grundkurs Karlheinz Wanja & Richard Zeitler Grundsatz: Keine Panik!!! Das ist der wichtigste Satz, den man sich am Anfang seiner Computerkarriere immer wieder klar machen muss.

Mehr

ASP Praxis-Informatik mieten statt kaufen

ASP Praxis-Informatik mieten statt kaufen Hauptsitz Deisrütistrasse 10 8472 Oberohringen T 052 320 55 55 info@vitodata.ch www.vitodata.ch Filiale Nord Deisrütistrasse 10 8472 Oberohringen T 052 320 55 11 nord@vitodata.ch Filiale Ost Deisrütistrasse

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen EINFACH SICHER KOMPETENT EINFACH SICHER Das Jetzt die Technik das Morgen In der heutigen Zeit des Fortschritts und Globalisierung, ist es für jedes Unternehmen unbedingt erforderlich, dass es effektiv

Mehr

Hyper-V Server 2008 R2

Hyper-V Server 2008 R2 Hyper-V Server 2008 R2 1 Einrichtung und Installation des Hyper-V-Servers 1.1 Download und Installation 4 1.2 Die Administration auf dem Client 9 1.3 Eine VM aufsetzen 16 1.4 Weiterführende Hinweise 22

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

Alarmierungssoftware Stiller Alarm

Alarmierungssoftware Stiller Alarm Alarmierungssoftware Stiller Alarm Vernetzte Mitarbeitersicherheit am Arbeitsplatz 21.05.2012 Stiller Alarm 1 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation 3 2 Funktionsweise 4 3 Aktuelle Version 8 4 Individuelle

Mehr

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 2 von 12 Kostenlos testen Upgrade Online kaufen Support Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 3 von 12 Bereit für Windows 10 Technical Preview Workstation 11 bietet

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Ein Überblick über die neue Herausforderung in der IT Mobile Device Management Seite 1 von 6 Was ist Mobile Device Management? Mobiles Arbeiten gewinnt in Unternehmen zunehmend

Mehr

Sicherheit im IT Umfeld

Sicherheit im IT Umfeld Sicherheit im IT Umfeld Eine Betrachtung aus der Sicht mittelständischer Unternehmen Sicherheit im IT Umfeld Gibt es eine Bedrohung für mein Unternehmen? Das typische IT Umfeld im Mittelstand, welche Gefahrenquellen

Mehr

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Agenda Was ist der Citrix Provisioning Server? Wie funktioniert der Citrix Provisioning Server? Was gehört zum Citrix Provisioning Server? Welche

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen Eine neutrale Marktbetrachtung ENTERPRISE MOBILITY Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG VORSTELLUNG Danijel Stanic Consultant & System

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

Datensicherheit und Backup

Datensicherheit und Backup Beratung Entwicklung Administration Hosting Datensicherheit und Backup Dipl.-Inform. Dominik Vallendor & Dipl.-Inform. Carl Thomas Witzenrath 25.05.2010 Tralios IT Dipl.-Inform. Dominik Vallendor und Dipl.-Inform.

Mehr

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System UCware Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System Erfahren Sie alles über die UCware Produkte Unified Communications und IP-Telefonie UCware ist ein leistungsstarkes Unified

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Richtlinie zur Informationssicherheit

Richtlinie zur Informationssicherheit Richtlinie zur Informationssicherheit Agenda Einführung Gefahrenumfeld Warum benötige ich eine Richtlinie zur IT-Sicherheit? Grundlagen Datenschutz Best-Practice-Beispiel Vorgehensweise Richtlinie zur

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Prüfbericht. EgoSecure ENDPOINT. Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger

Prüfbericht. EgoSecure ENDPOINT. Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger Prüfbericht EgoSecure ENDPOINT Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger Das Unternehmen EgoSecure verspricht mit seinem Produkt, EgoSecure Endpoint, die Implementierung von

Mehr

wir haben Ihnen, nachfolgend, einen Guide zusammengestellt, um Ihnen Unterstützung für Ihre Rechnerpflege zu geben.

wir haben Ihnen, nachfolgend, einen Guide zusammengestellt, um Ihnen Unterstützung für Ihre Rechnerpflege zu geben. Netzwerke Linux und Windows Software / Hardware / Server IT-Service / Programmierung Individuelle Beratung Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379 München Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379

Mehr

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft

Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Damit Ihr digitales Projekt zuverlässig, sicher und performant läuft Wir sorgen für den Betrieb Ihrer Software und Web-Anwendung. Dabei liefern wir Ihnen Service aus einer Hand - individuell auf Ihre Bedürfnisse

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

Datacenter Perfektes Daten-Management. Technologie, die verbindet.

Datacenter Perfektes Daten-Management. Technologie, die verbindet. Datacenter Perfektes Daten-Management Technologie, die verbindet. Moderne Datacenter Das Datenwachstum bändigen Alle Informationen werden heute digital abgelegt, somit ist das enorme Datenwachstum in Unternehmen

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN 1 Cloud-basierte Lösungen sind auf dem IT-Markt immer weiter verbreitet und werden von immer mehr

Mehr

DATENSICHERUNG IM UNTERNEHMEN. Mit highspeed Online-Backup sichern Sie Ihre Daten verlässlich und schnell.

DATENSICHERUNG IM UNTERNEHMEN. Mit highspeed Online-Backup sichern Sie Ihre Daten verlässlich und schnell. DATENSICHERUNG IM UNTERNEHMEN Mit highspeed Online-Backup sichern Sie Ihre Daten verlässlich und schnell. DATENVERFÜGBARKEIT IST GESCHÄFTSKRITISCH Wenn Kundendaten oder Rechnungsinformationen auf einmal

Mehr

Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft

Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft Willkommen bei der myloc managed IT AG! Die Rechenzentren der Zukunft Individuelle IT-Lösungen seit 1999 Wir über uns Die myloc managed IT AG betreibt seit 1999 Rechenzentren am Standort Düsseldorf und

Mehr

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander IT-Sicherheit in Werbung und Informatik von Bartosz Komander Gliederung Einführung Anti-viren-software Verschlüsselungssoftware Firewalls Mein Fazit Quellen 2 Einführung Was ist eigentlich IT-Sicherheit?

Mehr

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint LeadingRole. Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint Eine stets bestens funktionierende und immer aktuelle Website ist heutzutage unentbehrlich, um dem Führungsanspruch

Mehr

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware.

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. QuoJob. More Time. For real Business. Einfach. Effektiv. Modular. QuoJob ist die browserbasierte Lösung für alle, die mehr von einer Agentursoftware

Mehr

Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus?

Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? 1 EMM Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? 2 Blickpunkt: Wie sieht das Enterprise Mobility Management (EMM) der Zukunft aus? Moderne Smartphones und Tablets sind

Mehr

Referenzbericht Einführung Lynx CORESTO HA Storage Appliance im Hause SIMTEK

Referenzbericht Einführung Lynx CORESTO HA Storage Appliance im Hause SIMTEK Referenzbericht Einführung Lynx CORESTO Storage HA Appliance im Hause Präzisionswerkzeuge GmbH, Mössingen http://www.simtek.com mit Unterstützung von Lynx IT, Reutlingen - ein Geschäftsbereich der transtec

Mehr

MELCloud. Online-Service und mobile App zur Steuerung von Klimaanlagen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MELCloud. Online-Service und mobile App zur Steuerung von Klimaanlagen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx LIVING Environment Systems MELCloud Online-Service und mobile App zur Steuerung von Klimaanlagen xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx MELClouD für PC, Tablet oder Smartphone MELCloud Erfahren Sie interessante

Mehr

READY. Was ist ein Dongleserver? ...und wozu brauchen Sie einen? Professionelle Dongle-Lösungen

READY. Was ist ein Dongleserver? ...und wozu brauchen Sie einen? Professionelle Dongle-Lösungen www.seh.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles gesicherte Software nutzen

Mehr

ProCall 5 Enterprise

ProCall 5 Enterprise ProCall 5 Enterprise Installationsanleitung Upgradeverfahren von ProCall 4+ Enterprise auf ProCall 5 Enterprise ProCall 5 Enterprise Upgrade Seite 1 von 10 Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in

Mehr

Wir vereinfachen Ihre Prozesse...

Wir vereinfachen Ihre Prozesse... Wir vereinfachen Ihre Prozesse... durch Zusammenführung unterschiedlicher Module in ein einheitliches System! pascom Chipkarten-System Unternehmen sind oft für sehr unterschiedliche Personengruppen wie

Mehr

spezial Software Defined Networking

spezial Software Defined Networking infoline spezial Software Defined Networking Alle Artikel zu unseren Fokusthemen finden Sie unter comlineag.de/infocenter Ciscos ACI-Lösung als Weg zum SDN Seit einiger Zeit sind Schlagworte wie SDN aus

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr