leasing.99 AG HV-Bericht Vorstand geht für 2007 von einer Verdoppelung bei EBITDA und Netto-Jahresgewinn aus WKN ISIN DE

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "leasing.99 AG HV-Bericht Vorstand geht für 2007 von einer Verdoppelung bei EBITDA und Netto-Jahresgewinn aus WKN 605113 ISIN DE0006051139"

Transkript

1 HV-Bericht leasing.99 AG WKN ISIN DE am in Konstanz Vorstand geht für 2007 von einer Verdoppelung bei EBITDA und Netto-Jahresgewinn aus

2 Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr Ergebnisverwendung 3. Entlastung des Vorstandes 4. Entlastung des Aufsichtsrates 5. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2007 (Vorschlag: Wirtschaftsprüfer Heinz Schimanski, Nagold) 6. Einziehung eigener Aktien 7. Änderung der Firma sowie entsprechende Satzungsänderung 8. Sitzverlegung sowie entsprechende Satzungsänderung 9. Gewährung von Bezugsrechten an Arbeitnehmer und Mitglieder der Geschäftsführung der Leasing.99 AG oder eines verbundenen Unternehmens und Schaffung eines bedingten Kapitals sowie entsprechende Satzungsänderung 10. Ausgabe von Options- / Wandelschuldverschreibungen, Schaffung eines bedingten Kapitals und entsprechende Satzungsänderung 11. Ausgabe von Genuss-Scheinen Seite 2

3 HV-Bericht leasing.99 AG Die leasing.99 AG ist ein Unternehmen für Auto-Leasing mit Sitz in Allensbach und Vertriebsbüro in Konstanz. Neben den lokalen Aktivitäten im Bodenseeraum ist diese auch als Direktanbieter für Auto-Leasing in Gesamtdeutschland tätig, der wichtigste Vertriebskanal ist das Internet. Die ordentliche Hauptversammlung der leasing.99 AG fand am 14. Mai 2007 im Steigenberger Inselhotel in Konstanz statt. Anwesend waren etwa 40 Aktionäre und Gäste, unter ihnen auch Monika Hermeling von GSC Research, als der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Wolfgang Münch die Versammlung um 14 Uhr eröffnete. Dieser begrüßte die Anwesenden und erteilte nach der Erledigung der Formalien dem Vorstand Norbert Bozon das Wort Bericht des Vorstands Es waren die Mitarbeiter und deren Belange, die Herr Bozon an den Anfang seiner Rede stellte. Für ihn sei die leasing.99 AG ein lebendiges, junges Unternehmen, das er mit Sorgen und Ängsten, aber auch mit viel Freude und Genugtuung begleite. Wie der Vorstand weiter ausführte, wird heutzutage allzu oft vergessen, dass es die Mitarbeiter sind, die jeden Tag, jeden Monat und jedes Jahr dazu beitragen, für das Unternehmen Werte zu schaffen. Für Herrn Bozon ist es daher wichtig, diesen eine optimale Arbeitsatmosphäre zu schaffen, um ein professionelles, zielgerichtetes Arbeiten ohne Mobbing zu ermöglichen. Danach ging der Vorstand ausführlich auf die Sorgfalt ein, mit der er seine Mannschaft zusammenstellt und auch ständig fortbildet. Die Mitarbeiterzahl ist nach seiner Angabe inzwischen auf 16 Vollzeit- und 10 Teilzeitmitarbeiter angestiegen, und das Unternehmen befindet sich ständig auf der Suche nach Verstärkung. In den letzten zwölf Monaten war es möglich, viele Teilzeitkräfte fest anzustellen. Anschließend kam Herr Bozon auf einzelne Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres zu sprechen. Dieses war nach seinen Worten ein Erfolgsjahr mit einem Jahresüberschuss von knapp 0,892 Mio. EUR und einem Umsatzanstieg einschließlich sonstiger betrieblicher Erträge um 87 Prozent von 3,067 auf 5,731 Mio. EUR. Aufgrund des Aktienrückkaufprogramms betrug die Steigerung je Aktie 108 Prozent. Das EBITDA stieg den weiteren Angaben des Vorstands zufolge von 1,541 auf 3,332 Mio. EUR, also um 116 Prozent bzw. um 142 Prozent je Aktie. Der Jahresüberschuss nach Steuern erhöhte sich um 6 Prozent von 0,836 auf 0,887 Mio. EUR, eine Steigerung von 18 Prozent auf 1,04 EUR je Aktie. Nach Meinung von Herrn Bozon zeigen diese Zahlen, dass die leasing.99ag auf einer guten wirtschaftlichen Grundlage steht. Dann bestätigte er noch einmal seine Prognose, die er bei einer Präsentation des Unternehmens in Frankfurt gemacht hatte: Für 2007 gehe ich von einer Verdoppelung des EBITDA und des Netto-Jahresgewinns aus. Für Herrn Bozon zeichnet sich eine erfolgreiche Unternehmensführung auch dadurch aus, dass es dem Unternehmen gelingt, sich mit einem profitablen Geschäftsmodell dauerhaft am Markt zu behaupten und in den nächsten Jahren eine Wachstumsrate zwischen 50 und 100 Prozent zu erreichen. In diesem Sinne sei im Jahre 2006 ein wichtiger Meilenstein erreicht worden. So wurden, wie er weiter ausführte, Refinanzierungspartner gewonnen. Die nach oben flexible Kreditlinie zur Finanzierung von Leasingobjekten betrage pro Bank in der Regel zwischen 4 und 5 Mio. EUR, bei einer Bank seien es sogar 11 Mio. EUR. Dabei wies der Vorstand darauf hin, dass sein Unternehmen mit absoluten Top-Ratings von 3 und 4 sehr gut dasteht. Als den größten Erfolg des vergangenen Geschäftsjahres betrachtete er die dauerhafte Sicherstellung der Refinanzierung. Als einen weiteren wichtigen Meilenstein nannte Herr Bozon die Umstellung auf eine neue Leasingsoftware mit integrierter Finanzbuchhaltung und die Implementierung der neuen Unternehmenssoftware. Der dritte Meilenstein waren das Börsenlisting der Tochtergesellschaft autoportal.99 und die mit dem Listing gelungene Platzierung von Aktien zu 21,50 EUR. Die eingeworbene Summe von 2.433,262 EUR wurde dem Tochterunternehmen als zusätzliches Eigenkapital zur Verfügung gestellt. Die autoportal.99 soll komplementäre Bereiche wie Kraftfahrzeughandel, Vermittlung von Kreditfinanzierungen, und Versicherungen, Mietkauf und Langzeitmiete abdecken. Sie hat inzwischen ihre Tätigkeit erfolgreich aufgenommen. Als momentanen Renner sieht Herr Bozon das Langzeitmietmodell mit Kaufoption. Als nächstes Projekt soll der Ex- und Import in den Vordergrund gestellt werden. In allen zukünftigen Vertragszahlen will der Vorstand beide Vertragsformen zusammengeschlossen wissen. Am Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres Seite 3

4 waren Verträge abgeschlossen nach 438 Ende 2005, im April 2007 stieg die Anzahl noch einmal auf Verträge. Da inzwischen fast das halbe Geschäftsjahr gelaufen ist, zeige sich Herr Bozon zuversichtlich, das gesteckte Ziel von Verträgen für das Jahr 2007 zu erreichen. Anschließend kam Herr Bozon auf den Aktienkurs zu sprechen, das einzige Thema, bei dem die Entwicklung weniger zufriedenstellend verlaufen ist. Im Jahresvergleich fiel dieser um 19,9 Prozent, wobei sich der Kurs auf Xetra während des Jahres in den Extremen zwischen 44,99 EUR und 13,70 EUR bewegte. Diese heftigen Schwankungen sieht Herr Bozon als Nachwehen des Höhenfluges bis auf 84 EUR aus dem Vorjahr. Inzwischen habe sich das Geschehen beruhigt, und er geht von einer stabilen Basis im Bereich von 25 EUR bis 27 EUR aus. Herr Bozon betonte, dass die heftigen Kursschwankungen nichts mit den fundamentalen Daten des Unternehmens zu tun haben, diese seien kontinuierlich gut, vielmehr sei die Aktienkursentwicklung von emotionalen Faktoren geprägt. Allgemeine Diskussion Als Erste meldete sich die Börsenjournalistin Beate Sander zu Wort, die Autorin zahlreicher Bücher rund um das Thema Börse und Geldanlage. Diese ist auch Mitglied im Analyseteam der Börse München. Frau Sander stimmte den Bedenken der Anleger zu bei einem Geschäftsmodell, das aus dem Börsenerlös finanziert wurde, und fragte rhetorisch, ob es seriös ist, mit hochverzinstem Fremdkapital ein Geschäftsmodell zu starten und dann einen sich auftürmenden Schuldenberg vor sich herzuschieben, um mit dem Börsenerlös die Taschen der Aktionäre zu füllen. Dem stellte Frau Sander die leasing.99 AG gegenüber. Diese begann mit 13 Fahrzeugen, heute sind es Statt unter einer Schuldenlast zu ächzen und mit stotterndem Motor zu fahren, kann alle Kraft dem operativen Geschäft gewidmet werden, was sich auch in den positiven Geschäftszahlen niederschlage. So ist, wie Frau Sander feststellte, von 2005 bis März 2007 ist die Zahl der Langzeitmietverträge von 438 auf oder um fast 180 Prozent angestiegen, für 2007 werde eine erneute Steigerung von über 60 Prozent erwartet. Nach Aussage von Frau Sander stellte eine aktuelle Analyse von Ende April 2007 seitens der Trust Research GmbH die Aktie der leasing.99 AG mit einem Kursziel von 40 EUR und einem Aufwärtspotenzial von 50 Prozent auf Kaufen. Dieses Kursziel gelte binnen zwölf Monaten. Dann fragte Frau Sander, ob mit einer weiteren Kapitalerhöhung mit oder ohne Bezugsrecht für Altaktionäre zu rechen ist und ob es realistisch ist zu befürchten, dass die leasing.99 AG vom Wettbewerber-Elefanten Sixt zertrampelt wird. Weiterhin interessierte sie sich dafür, was bei der leasing.99 AG unternommen wird, um die Marke und damit die Aktie interessanter zu machen. Zudem wollte sie wissen, wann die Gesellschaft dividendenfähig ist. Nach Auskunft von Herrn Bozon ist es nicht realistisch zu vermuten, dass die leasing.99 AG vom Riesen Sixt vereinnahmt wird, denn die Altaktionäre hielten die Aktienmehrheit, und das werde sich wahrscheinlich auch nicht ändern. Er sieht die leasing.99 AG als Nischenanbieter, der auf kleine Zielgruppen eingehen kann. Der Bekanntheitsgrad der Firma werde momentan am guten Rating der Firma aufgezeigt. Eine Dividende kann, wie der Vorstand anfügte, noch nicht ausgeschüttet werden. Abstimmungen Vom Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von 11,05 Mio. EUR, eingeteilt in Inhaber-Stückaktien, waren auf der Hauptversammlung mit ebenso vielen Stimmen entsprechend 50,74 Prozent vertreten. Abgestimmt wurde im Subtraktionsverfahren durch Abstimmung en bloc. Sämtliche Beschlüsse wurden nahezu einstimmig gefasst. Im Einzelnen waren dies die Verwendung des Bilanzgewinns (TOP 2), die Entlastung von Vorstand (TOP 3) und Aufsichtsrat (TOP 4), die Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2007 (TOP 5), die Einziehung eigener Aktien (TOP 6), die Änderung des Firmennamens nebst entsprechender Satzungsänderung (TOP 7), die Sitzverlegung nebst entsprechender Satzungsänderung (TOP 8), die Ermächtigung zur Gewährung von Bezugsrechten (Aktienoptionen) an Arbeitnehmer und Mitglieder der Geschäftsführung der leasing.99 AG oder eines verbundenen Unternehmens und die Schaffung eines bedingten Kapitals zur Bedienung des Seite 4

5 Aktienoptionsplans nebst entsprechenden Satzungsänderungen (TOP 9), die Ermächtigung zur Ausgabe von Options-/Wandelschuldverschreibungen, die Schaffung eines bedingten Kapitals und entsprechende Satzungsänderungen (TOP 10) sowie die Ausgabe von Genussscheinen (TOP 11). Die Hauptversammlung endete um 15:40 Uhr. Fazit Hatte Herr Bozon auf der letzten Hauptversammlung der leasing.99 AG die Finanzierung über ABS (Asset Backed Securities) als den Königsweg und die Forfaitierung (Forderungsverkauf) nur als eine mögliche Alternative (neben Kapitalerhöhung, Wandelanleihen und Genussscheinen) eingeschätzt, ist er jetzt zu der Überzeugung gekommen, dass aufgrund der zunehmenden Inversion der Zinsstruktur die jetzt gewählte Forfaitierung erheblich zinsgünstiger und unkomplizierter ist. Die Einschätzung der Zinsstruktur und die folgerichtige Fokussierung auf die Forfaitierung war angesichts der Ergebnisse richtig. Die Anregung des Sprechers der Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) im letzten Jahr, die Aktionärsstruktur offen zu legen, wurde im Geschäftsjahr 2006 realisiert. Demnach verfügen Vorstand und Aufsichtsrat über 15 Prozent der Aktien, die Steiner Treuhand AG 49,8 Prozent. Im Free Float befinden sich 35,2 Prozent. Zudem wurde eine nach Modellen gestaffelte Aufteilung des Kraftfahrzeugbestands in die Unternehmenspräsentation aufgenommen. Mit 23 Prozent ist Mercedes-Benz das meistgeleaste Auto bei der leasing.99 AG. Danach folgen mit 21 Prozent sonstige Fahrzeuge, mit jeweils 15 Prozent VW und Renault. Die Rangfolge setzt sich fort mit 13 Prozent BMW, gefolgt von 11 Prozent Audi, das Schlusslicht bildet mit 2 Prozent Porsche. Mit der neuen Leasingsoftware, die die Kunden auf der Homepage der leasing.99 AG vorfinden, können diese zufrieden sein. Sie ist leicht verständlich und macht den Markt transparent, was jedoch nicht automatisch besagt, dass die Angebote der leasing.99 AG immer die preisgünstigsten sind. Da in diesem Jahr kein Vertreter der Schutzgemeinschaften an der Hauptversammlung teilnahm, fehlte der Gegenwind ein wenig. Anzumerken bleibt, dass die Unternehmensführung im vergangenen Geschäftsjahr viel unternommen hat, um die im Raum stehenden Vorwürfe von Seiten der Aktionärsvertreter und Sachverständigen zu entkräften. Damit dürfte gewährleistet sein, dass sich der Aktienkurs auf ein normales Maß einpendeln wird. Kontaktadresse leasing.99 AG Obere Rheinstraße 43 D Reichenau Tel.: +49 (0) 7534 / Fax: +49 (0) 7534 / Internet: Seite 5

6 Über GSC Research GSC Research ist ein unabhängiges Research-Haus und operiert mit einem dezentralen Netzwerk von rund 70 festen und freien Mitarbeitern in Deutschland und Österreich. Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Erstellung von umfassenden Studien, Analysen, Interviews und HV-Berichten. Pro Jahr berichtet GSC über rund Hauptversammlungen in Deutschland und Österreich. Darüber hinaus werden zahlreiche Studien mit umfangreichen Hintergrundinformationen zu börsennotierten und unnotierten Unternehmen sowie ausführliche Interviews mit Vorständen und Firmensprechern publiziert. Kunden von GSC Research sind private und institutionelle Anleger, die kostenpflichtige Teile des Internetangebots in Form eines Jahresabonnements oder im Einzelabruf nutzen, sowie börsennotierte und vorbörsliche Gesellschaften, vor allem im Bereich Small und Mid Caps, die unabhängige Research-Berichte von GSC zur Information ihrer Aktionäre verwenden. GSC Research GmbH Immermannstr. 35 D Düsseldorf Tel.: 0211 / Fax: 0211 / Internet:

HV-Bericht. Lloyd Fonds AG WKN 617487 ISIN DE0006174873. am 04.06.2007 in Hamburg. Mit neuen Produkten voll den Geschmack der Investoren getroffen

HV-Bericht. Lloyd Fonds AG WKN 617487 ISIN DE0006174873. am 04.06.2007 in Hamburg. Mit neuen Produkten voll den Geschmack der Investoren getroffen HV-Bericht Lloyd Fonds AG WKN 617487 ISIN DE0006174873 am 04.06.2007 in Hamburg Mit neuen Produkten voll den Geschmack der Investoren getroffen Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2006 2. Verwendung

Mehr

Shareholder Value Beteiligungen AG

Shareholder Value Beteiligungen AG HV-Bericht Shareholder Value Beteiligungen AG WKN 605996 am 26.05.2004 in Frankfurt Aktie notiert unterhalb ihres inneren Werts Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2003 2. Entlastung des Vorstandes

Mehr

HV-Bericht. http.net AG WKN A0CAYT ISIN DE000A0CAYT4. am 13.06.2008 in Berlin

HV-Bericht. http.net AG WKN A0CAYT ISIN DE000A0CAYT4. am 13.06.2008 in Berlin HV-Bericht http.net AG WKN A0CAYT ISIN DE000A0CAYT4 am 13.06.2008 in Berlin Große Chancen durch gesetzliche Anforderungen und technische Möglichkeiten Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2007

Mehr

HV-Bericht ELIKRAFT AG WKN ISIN DE am in Borken (Hessen) Q-Park als zweiter Großaktionär eingestiegen

HV-Bericht ELIKRAFT AG WKN ISIN DE am in Borken (Hessen) Q-Park als zweiter Großaktionär eingestiegen HV-Bericht ELIKRAFT AG WKN 525400 ISIN DE0005254007 am 30.08.2006 in Borken (Hessen) Q-Park als zweiter Großaktionär eingestiegen Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2005 2. Verwendung des Bilanzgewinns

Mehr

HV-Bericht. Lloyd Fonds AG WKN 617487 ISIN DE0006174873. am 10.06.2008 in Hamburg. Hohe Dividende gefällt den Aktionären

HV-Bericht. Lloyd Fonds AG WKN 617487 ISIN DE0006174873. am 10.06.2008 in Hamburg. Hohe Dividende gefällt den Aktionären HV-Bericht Lloyd Fonds AG WKN 617487 ISIN DE0006174873 am 10.06.2008 in Hamburg Hohe Dividende gefällt den Aktionären Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2007 2. Verwendung des Bilanzgewinns

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

Phönix SonnenStrom AG

Phönix SonnenStrom AG HV-Bericht Phönix SonnenStrom AG WKN 530960 am 30.07.2004 in Fürstenfeldbruck In Erwartung des Börsengangs Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2003 2. Verlustvortrag 3. Entlastung des Vorstandes

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Protokoll der ordentlichen Hauptversammlung 2013 der Prisma Fachhandels AG am 14.08.13 im Sheraton Hotel Düsseldorf Airport

Protokoll der ordentlichen Hauptversammlung 2013 der Prisma Fachhandels AG am 14.08.13 im Sheraton Hotel Düsseldorf Airport Protokoll der ordentlichen Hauptversammlung 2013 der Prisma Fachhandels AG am 14.08.13 im Sheraton Hotel Düsseldorf Airport Die Vorsitzende der Aufsichtsrats der Prisma AG, Frau Birgit Lessak, eröffnet

Mehr

Porzellanfabrik Zeh, Scherzer & Co. AG

Porzellanfabrik Zeh, Scherzer & Co. AG HV-Bericht Porzellanfabrik Zeh, Scherzer & Co. AG WKN 694280 ISIN DE0006942808 am 13.05.2005 in Köln Hauptversammlung beschließt Kapitalerhöhung im Verhältnis 1:13 Tagesordnung 1. Beschlussfassung über

Mehr

Phönix SonnenStrom AG

Phönix SonnenStrom AG HV-Bericht Phönix SonnenStrom AG WKN 530960 am 30. Juli 2003 in Fürstenfeldbruck Ausweitung des Geschäfts ins Ausland angestrebt Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2002 2. Verwendung des Bilanzverlustes

Mehr

Ich habe von dem bevorstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gelesen. Für diesen Börsengang interessiere ich mich sehr.

Ich habe von dem bevorstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gelesen. Für diesen Börsengang interessiere ich mich sehr. Beratungsfall Aktien Ausgangssituation: Mathias Jung ist bei seiner täglichen Zeitungslektüre auf den anstehenden Börsengang der Stuttgarter Maschinenbau AG gestoßen. Er erwägt Aktien der Stuttgarter Maschinenbau

Mehr

HTI High Tech Industries AG ("HTI AG") Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06.

HTI High Tech Industries AG (HTI AG) Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06. HTI High Tech Industries AG ("HTI AG") Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06.2011 TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum

Mehr

CASE STUDY DEAG Deutsche Entertainment AG

CASE STUDY DEAG Deutsche Entertainment AG CASE STUDY DEAG Deutsche Entertainment AG A COMPUTERSHARE COMPANY Ausgangslage (Oktober 2003): Existenzbedrohung des DEAG-Konzerns Banken drohten mit der Kündigung der Kreditlinien und machten eine umfassende

Mehr

Varengold Wertpapierhandelsbank AG

Varengold Wertpapierhandelsbank AG HV-Bericht Varengold Wertpapierhandelsbank AG WKN 547930 ISIN DE0005479307 am 06.08.2008 in Hamburg Große Abweichung zwischen HGB- und IFRS-Ergebnis Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2007

Mehr

NUCLETRON Electronic AG

NUCLETRON Electronic AG Bericht zur Analystenkonferenz NUCLETRON Electronic AG WKN 678960 ISIN DE0006789605 am 02.03.2006 in München Gesellschaft findet in die Erfolgsspur zurück Bericht zur Analystenkonferenz NUCLETRON Electronic

Mehr

CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland

CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland CEWE Stiftung & Co. KGaA ISIN DE0005403901, ISIN DE000A1X3S30 Oldenburg, Deutschland Ordentliche Hauptversammlung am Mittwoch, den 4. Juni 2014, 10:00 Uhr Bericht der persönlich haftenden Gesellschafterin

Mehr

HV-Bericht. Value-Holdings AG WKN 760040 ISIN DE0007600405. am 25.05.2007 in Augsburg. Das KGV wird in diesem Jahr auf weniger als 8 sinken

HV-Bericht. Value-Holdings AG WKN 760040 ISIN DE0007600405. am 25.05.2007 in Augsburg. Das KGV wird in diesem Jahr auf weniger als 8 sinken HV-Bericht Value-Holdings AG WKN 760040 ISIN DE0007600405 am 25.05.2007 in Augsburg Das KGV wird in diesem Jahr auf weniger als 8 sinken Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2006 2. Verwendung

Mehr

HV-Bericht. sino AG. am 19.03.2015 in Düsseldorf. Steigende Börsenumsätze beflügeln das Geschäft

HV-Bericht. sino AG. am 19.03.2015 in Düsseldorf. Steigende Börsenumsätze beflügeln das Geschäft HV-Bericht sino AG WKN 576550 ISIN DE0005765507 am 19.03.2015 in Düsseldorf Steigende Börsenumsätze beflügeln das Geschäft Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2013/2014 2. Verwendung des Bilanzgewinns

Mehr

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Der Große Aktionär Fragen für den Spielleiter Kategorie Aktienarten Lösung 10 Was verbrieft eine Stammaktie? Ein Teilhaberrecht mit gesetzlichen und satzungsmäßigen Rechten am Grundkapital

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Unter Tagesordnungspunkt 4 schlagen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Hauptversammlung vor, den Vorstand, zu ermächtigen, bis zum

Mehr

HV-Bericht. PEH Wertpapier AG WKN 620140 ISIN DE0006201403. am 12.06.2009 in Oberursel. Gesellschaft hält sich deutlich besser als die Branche

HV-Bericht. PEH Wertpapier AG WKN 620140 ISIN DE0006201403. am 12.06.2009 in Oberursel. Gesellschaft hält sich deutlich besser als die Branche HV-Bericht PEH Wertpapier AG WKN 620140 ISIN DE0006201403 am 12.06.2009 in Oberursel Gesellschaft hält sich deutlich besser als die Branche Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2008 2. Verwendung

Mehr

TAG Tegernsee Immobilien- u. Bet.-AG

TAG Tegernsee Immobilien- u. Bet.-AG HV-Bericht TAG Tegernsee Immobilien- u. Bet.-AG WKN 830350 ISIN DE0008303504 am 30.06.2006 in Hamburg Große Kapitalerhöhung soll die TAG in eine andere Liga bringen Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s

Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s Bericht des Aufsichtsrats der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG FN 290506 s gemäß 95 Abs 6 AktG (Einräumung von Aktienoptionen an Mitglieder des Vorstands) Es ist beabsichtigt, dass der Aufsichtsrat

Mehr

1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014

1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014 1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014 Wahlvorschläge des Aufsichtsrats und Beschlussvorschläge von Vorstand und Aufsichtsrat zur Tagesordnung Zu Punkt 1. der Tagesordnung: Vorlage

Mehr

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG

Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Aktie als Beteiligungs- und Finanzierungsinstrument bei der AG Inhaltsverzeichnis Beteiligungsfinanzierung bei der AG - Allgemeines - Aktien - Wertpapierbörsen - Aktienarten - Kapitalerhöhung in Form der

Mehr

IWW-Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul V Bank-, Börsen- und Finanzgeschäfte

IWW-Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul V Bank-, Börsen- und Finanzgeschäfte Institut für Wirtschaftswissenschaftliche orschung und Weiterbildung GmbH Institut an der ernuniversität in Hagen IWW-Studienprogramm Vertiefungsstudium Modul V Bank-, Börsen- und inanzgeschäfte Lösungshinweise

Mehr

Shareholder Value Beteiligungen AG

Shareholder Value Beteiligungen AG HV-Bericht Shareholder Value Beteiligungen AG WKN 605996 ISIN DE0006059967 am 07.05.2008 in Frankfurt Discount auf den inneren Wert scheint übertrieben Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2007

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

Bilanzpressekonferenz KAMPA AG. am 02. März 2006 in Düsseldorf. Der Gewinn soll in den nächsten Jahren mehr als vervierfacht werden

Bilanzpressekonferenz KAMPA AG. am 02. März 2006 in Düsseldorf. Der Gewinn soll in den nächsten Jahren mehr als vervierfacht werden Bilanzpressekonferenz KAMPA AG WKN 626910 ISIN DE0006269103 am 02. März 2006 in Düsseldorf Der Gewinn soll in den nächsten Jahren mehr als vervierfacht werden Bilanzpressekonferenz der KAMPA AG Im Rahmen

Mehr

P&R Container- Investitions-Programm

P&R Container- Investitions-Programm P&R - Investitions- Investitions Einfach. Ertragreich. Sicher. Vorwort Einfach. Ertragreich. Sicher. Einfach. Ertragreich. Sicher. Wenn es das ist, was Sie von einer Kapitalanlage erwarten, bietet Ihnen

Mehr

Die Gesellschaftsformen

Die Gesellschaftsformen Jede Firma - auch eure Schülerfirma - muss sich an bestimmte Spielregeln halten. Dazu gehört auch, dass eine bestimmte Rechtsform für das Unternehmen gewählt wird. Für eure Schülerfirma könnt ihr zwischen

Mehr

Varengold Wertpapierhandelsbank AG

Varengold Wertpapierhandelsbank AG HV-Bericht Varengold Wertpapierhandelsbank AG WKN 547930 ISIN DE0005479307 am 18.08.2010 in Hamburg Aktienkurs kletterte in ungeahnte Höhen Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2009 2. Entlastung

Mehr

Varengold Bank AG. HV-Bericht. Aktionäre segnen Kapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluss zu mindestens 20 Euro je neuer Aktie ab

Varengold Bank AG. HV-Bericht. Aktionäre segnen Kapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluss zu mindestens 20 Euro je neuer Aktie ab HV-Bericht Varengold Bank AG WKN 547930 ISIN DE0005479307 am 15.01.2014 in Hamburg Aktionäre segnen Kapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluss zu mindestens 20 Euro je neuer Aktie ab Tagesordnung 1. Beschlussfassung

Mehr

Krebsbekämpfung mit Nanomedizin

Krebsbekämpfung mit Nanomedizin Krebsbekämpfung mit Nanomedizin Berlin, 6. August 2013 Prof. Hoda Tawfik, COO Christian von Volkmann, CFO Company Presentation Berlin, Germany Disclaimer 2 Vorausschauende Aussagen Diese Präsentation kann

Mehr

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Das Grundkapital der Raiffeisen Bank International AG beträgt EUR 893.586.065,90

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung

Einladung zur Hauptversammlung Reichenau ISIN DE0006051139 WKN 605113 Einladung zur Hauptversammlung Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre! Die ordentliche Hauptversammlung unserer Gesellschaft findet am 30. August 2010,

Mehr

TRIPLAN AG. HV-Bericht. Gesellschaft befindet sich auf einem klaren ertragsorientierten Wachstumskurs WKN ISIN DE

TRIPLAN AG. HV-Bericht. Gesellschaft befindet sich auf einem klaren ertragsorientierten Wachstumskurs WKN ISIN DE HV-Bericht TRIPLAN AG WKN 749930 ISIN DE0007499303 am 03.07.2007 in Bad Soden Gesellschaft befindet sich auf einem klaren ertragsorientierten Wachstumskurs Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr

Mehr

ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die "Gesellschaft") Einladung

ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die Gesellschaft) Einladung ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die "Gesellschaft") Einladung zu der am 20. Mai 2009 um 10:00 Uhr in der Säulenhalle der Wiener Börse Wallnerstraße 8, 1010 Wien stattfindenden 6. ordentlichen

Mehr

Hauptversammlung leasing.99 AG: Nomen ist Omen. Bei allen Beschlüssen mehr als 99 % Ja-Stimmen

Hauptversammlung leasing.99 AG: Nomen ist Omen. Bei allen Beschlüssen mehr als 99 % Ja-Stimmen Beate Sander, Ulm Ulm, 15. Mai 2007 Hauptversammlung leasing.99 AG: Nomen ist Omen. Bei allen Beschlüssen mehr als 99 % Ja-Stimmen Am Montag, 14. Mai, lud die auf der Bodenseeinsel Reichenau angesiedelte

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB)

Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Erläuternder Bericht des Vorstands der GK Software AG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 5, 315 Abs. 4 Handelsgesetzbuch (HGB) Die nachstehenden Erläuterungen beziehen sich auf die Angaben nach 289 Abs.

Mehr

Protokoll der Gesellschafterversammlung des MPC Rendite-Fonds Leben plus am 04.08.2011, Hotel Grand Elysée in Hamburg

Protokoll der Gesellschafterversammlung des MPC Rendite-Fonds Leben plus am 04.08.2011, Hotel Grand Elysée in Hamburg Protokoll der Gesellschafterversammlung des MPC Rendite-Fonds Leben plus am 04.08.2011, Hotel Grand Elysée in Hamburg erstellt von Rechtsanwältin Stefanie Sommermeyer, die in Vertretung für einen Anleger

Mehr

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge H U G O B O S S Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003 Gegenanträge Nachfolgend finden sie alle zu veröffentlichen Anträge von Aktionären zur Tagesordnung der HUGO BOSS Hauptversammlung sowie die Stellungnahmen

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen.

Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen. Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen. 30 Fast wichtiger als die Beherrschung von Analyseinstrumenten ist das tiefe Verständnis für Geschäftsmodelle

Mehr

Einladung. zur ordentlichen Hauptversammlung der HCI Capital AG am 30. August 2010. Auszug: Berichte des Vorstands zu TOP 6 und TOP 7

Einladung. zur ordentlichen Hauptversammlung der HCI Capital AG am 30. August 2010. Auszug: Berichte des Vorstands zu TOP 6 und TOP 7 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der HCI Capital AG am 30. August 2010 Auszug: Berichte des Vorstands zu TOP 6 und TOP 7 HCI Capital AG II. Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung II.

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

Nachfolgend finden Sie alle zugänglich zu machenden Anträge von Aktionären zur Tagesordnung der Hauptversammlung am 12. Februar 2009.

Nachfolgend finden Sie alle zugänglich zu machenden Anträge von Aktionären zur Tagesordnung der Hauptversammlung am 12. Februar 2009. Letzte Aktualisierung: 29. Januar 2009 Nachfolgend finden Sie alle zugänglich zu machenden Anträge von Aktionären zur Tagesordnung der Hauptversammlung am 12. Februar 2009. Herr Wilm Diedrich Müller, Neuenburg,

Mehr

Satzung der Handball4all AG

Satzung der Handball4all AG Satzung der Handball4all AG I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma Handball4all AG (2) Sie hat ihren Sitz in Dortmund. (3) Geschäftsjahr ist das

Mehr

RENERCO Renewable Energy Concepts AG

RENERCO Renewable Energy Concepts AG Bericht zur HV RENERCO Renewable Energy Concepts AG WKN 766082 am 27.07.2007 in München Spätestens in zwei Jahren soll der Bilanzverlust abgetragen sein Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2006

Mehr

Absender: Herr Wilm Diedrich Müller mit dem Hauptberuf: Möbelverkäufer, dem Nebenberuf: Möchte-gern-Bundespräsident, dem Geburtsdatum: 25.

Absender: Herr Wilm Diedrich Müller mit dem Hauptberuf: Möbelverkäufer, dem Nebenberuf: Möchte-gern-Bundespräsident, dem Geburtsdatum: 25. Datum: Mittowch, 14. Januar '009 Reykjavik-Zeit: 10.40 Uhr Nachrichtlich an Firma Reederei Herbert Ekkenga AG mit dem Firmensitz hier bei uns beiden in Bad Zwischenahn an dem Zwischenahner Meer und der

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot der conwert Immobilien Invest SE an die Aktionäre der ECO Business-Immobilien AG Disclaimer Dieses Dokument stellt weder eine Einladung

Mehr

NEXUS AG. Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909

NEXUS AG. Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909 NEXUS AG Villingen-Schwenningen WKN 522 090 ISIN DE0005220909 Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre, wir laden Sie ein zur ordentlichen Hauptversammlung der NEXUS AG am Montag, dem 16.06.2008, um 11.00

Mehr

Shareholder Value Beteiligungen AG

Shareholder Value Beteiligungen AG HV-Bericht Shareholder Value Beteiligungen AG WKN 605996 ISIN DE0006059967 am 20.05.2015 in Frankfurt am Main Discount bietet attraktive Einstiegschance Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2014

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

S&T AG Linz, FN 190272 m. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 17. ordentliche Hauptversammlung am 14.

S&T AG Linz, FN 190272 m. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 17. ordentliche Hauptversammlung am 14. S&T AG Linz, FN 190272 m Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 17. ordentliche Hauptversammlung am 14. Juni 2016 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht

Mehr

1. Basisinformationen 1 zur Hauptversammlung der Österreichischen Post AG

1. Basisinformationen 1 zur Hauptversammlung der Österreichischen Post AG 1. Basisinformationen 1 zur Hauptversammlung der Österreichischen Post AG 1.1. Datum / Zeit / Ort Datum: 22. April 2008 Zeit: Beginn um 10.00 Uhr um Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen zwischen 09.00

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

S&T AG Linz, FN 190272 m. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 16. ordentliche Hauptversammlung am 25.

S&T AG Linz, FN 190272 m. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 16. ordentliche Hauptversammlung am 25. S&T AG Linz, FN 190272 m Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 16. ordentliche Hauptversammlung am 25. Juni 2015 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Gesellschafter. Anrede

Gesellschafter. Anrede HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG, Wolfratshauser Straße 49, 82049 Pullach Telefon +49 (089) 21104-191 Fax +49 (089) 21104-201 Mail monika.gruber@hannover-leasing.de Datum 31.07.2014 Vermögenswerte 5 - Justiz-

Mehr

1. BERICHT DES VORSTANDS AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 221 ABS. 4 I.V.M. 186 ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU TAGESORDNUNGSPUNKT 6

1. BERICHT DES VORSTANDS AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 221 ABS. 4 I.V.M. 186 ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU TAGESORDNUNGSPUNKT 6 1. BERICHT DES VORSTANDS AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 221 ABS. 4 I.V.M. 186 ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU TAGESORDNUNGSPUNKT 6 Der Vorstand erstattet den nachfolgenden Bericht an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbsund Übernahmegesetzes (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Engelbertstraße 23-25

Mehr

GAG Immobilien AG. HV-Bericht. Der Free Float beträgt nach der Aktieneinziehung nur noch 4,50 Prozent WKN 586353 ISIN DE0005863534

GAG Immobilien AG. HV-Bericht. Der Free Float beträgt nach der Aktieneinziehung nur noch 4,50 Prozent WKN 586353 ISIN DE0005863534 HV-Bericht GAG Immobilien AG WKN 586353 ISIN DE0005863534 am 31.08.2010 in Köln Der Free Float beträgt nach der Aktieneinziehung nur noch 4,50 Prozent Tagesordnung 1. Bericht über das Geschäftsjahr 2009

Mehr

Herzlich Willkommen zur außerordentlichen Hauptversammlung 2008. Außerordentliche Hauptversammlung Dezember 2008 1

Herzlich Willkommen zur außerordentlichen Hauptversammlung 2008. Außerordentliche Hauptversammlung Dezember 2008 1 Herzlich Willkommen zur außerordentlichen Hauptversammlung 2008 1 Inhalt Tagesordnung Ordentliche Kapitalherabsetzung Satzungsänderung zu 2 (Unternehmensgegenstand) und 25 Anhang 2 Tagesordnung 1. Ordentliche

Mehr

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05. Christoph Marloh Badestraße 35 D-20148 Tipp24 AG Vorstand Straßenbahnring 11-13 20251 Vorab per Fax (040) 325533-5239 Vorab per E-Mail hv@tipp24.de Ordentliche Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.2008,

Mehr

ich bin bei Ihnen Aktionär, die gespeicherten Daten über mich haben sich von der letzten HV m. E. nicht wesentlich geändert.

ich bin bei Ihnen Aktionär, die gespeicherten Daten über mich haben sich von der letzten HV m. E. nicht wesentlich geändert. Cord Brockmann, Soltau Commerzbank Aktiengesellschaft -Rechtsabteilung/Hauptversammlung- Kaiserplatz 60261 Frankfurt am Main gegenantraege.2013@commerzbank.com Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin bei

Mehr

1. Basisinformationen 1

1. Basisinformationen 1 1. Basisinformationen 1 1.1. Datum / Zeit / Ort Datum: 26. April 2007 Zeit: Beginn um 10.00 Uhr um Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen zwischen 09.00 Uhr und 09.30 Uhr vor Ort zu sein, da auch noch

Mehr

Lernmodul Aktien. Lernmodul Aktien

Lernmodul Aktien. Lernmodul Aktien Lernmodul Aktien Lernmodul Aktien Aktien Privatanleger oder institutionelle Anleger (z. B. Banken, Versicherungen, Kapitalanlagegesellschaften) können sich mit dem Erwerb von Aktien an Unternehmen, die

Mehr

50 Jahre Volkswagen Aktie

50 Jahre Volkswagen Aktie 50 Jahre Volkswagen Aktie Inhalt Meilensteine in der Geschichte der Volkswagen Aktie Volkswagenwerk Aktie vom Januar 1961 Kursverlauf Aktionärsstruktur Stellungnahmen zum Jubiläum der Volkswagen Aktie

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER 1. Wer ist die Eventus eg? Die Eventus eg ist Deutschlands führende Wohnungsgenossenschaft

Mehr

Immer mehr Autos übers Internet verkauft

Immer mehr Autos übers Internet verkauft Studie Immer mehr Autos übers Internet verkauft Die Verkaufszahlen steigen rapide an: 2011 wurden 35.000 Neuwagen via Internet verkauft Immer mehr Autofahrer kaufen einen Neuwagen übers Internet: Im vergangenen

Mehr

Ihr Ziel bestimmt den Weg

Ihr Ziel bestimmt den Weg Ihr Ziel bestimmt den Weg FRAU DR. GUNDA SCHROBSDORFF Jetzt habe ich mich doch endlich in die Selbstständigkeit gewagt und fühlte mich auf dem Weg dahin bestens beraten und unterstützt. DR. RAMA EGHBAL

Mehr

Die maßgeblichen Eckpunkte des Beschlussvorschlags lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Die maßgeblichen Eckpunkte des Beschlussvorschlags lassen sich wie folgt zusammenfassen: Schriftlicher Bericht der persönlich haftenden Gesellschafterin zu Tagesordnungspunkt 9 lit. b) (Bedingtes Kapital/Aktienoptionsprogramm 2011) Tagesordnungspunkt 9 lit. b) sieht die Schaffung eines bedingten

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

Ich stelle fest und verkünde zur Beschlussfassung zu Tagesordnungspunkt 2

Ich stelle fest und verkünde zur Beschlussfassung zu Tagesordnungspunkt 2 E RGEBNIS TOP 2 Tagesordnungspunkt 2 wurden für insgesamt 18.829.137 Aktien gültige Stimmen abgegeben, die 98,175 % des vertretenen Grundkapitals und 56,911 % des Mit JA haben gestimmt 18.813.799 Stimmen,

Mehr

Bayerische Gewerbebau AG

Bayerische Gewerbebau AG Seite 1 von 7 Grasbrunn ISIN DE0006569007 (WKN 656900) Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, den 25. Juni 2015, um 11.00 Uhr im Konferenzraum

Mehr

Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens 6 Möglichkeiten!

Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens 6 Möglichkeiten! Übungsaufgaben Aufgabe 1 Erläutern Sie die Begriffe Jahresüberschuss und Bilanzgewinn! Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens

Mehr

Hauptversammlung. Marburg, 19. August 2010

Hauptversammlung. Marburg, 19. August 2010 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 19. August 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 19. August Michael Göbel, Vorstand Finanzen Wichtige Ereignisse / (1) NEUE KONZERN- STRUKTUR 3U HOLDING AG Telefonie

Mehr

>Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG

>Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG >Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG Dr. Thorsten Reitmeyer, Vorstandsvorsitzender Hamburg, 16. Mai 2013 > Agenda Megatrend Online-Banking intakt Strategie comdirect hervorragend im Markt

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

Eigenkapital. Konzernstruktur

Eigenkapital. Konzernstruktur Geschäftsbericht 2007 Das Unternehmen Das Unternehmen Inhatsverzeichnis: Eigenkapital S. 3 Eigenkapital / Konzernstruktur S. 4 Aktionärsstruktur S. 8 Organe und Mitarbeiter Das gezeichnete Kapital der

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung der DF Deutsche Forfait Aktiengesellschaft am Abstimmung zu TOP 2 -Entlastung Vorstand-

Ordentliche Hauptversammlung der DF Deutsche Forfait Aktiengesellschaft am Abstimmung zu TOP 2 -Entlastung Vorstand- Abstimmung zu TOP 2 -Entlastung Vorstand- Das Ergebnis der Abstimmung zu TOP 2 lautet: Abgegeben wurden 2.109.046 gültige Stimmen, das sind 99,871 % des vertretenen Grundkapitals und 31,015 % des gesamten

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Ordentliche Hauptversammlung der K+S Aktiengesellschaft am Mittwoch, 12. Mai 2015, 10.00 Uhr, im Kongress Palais Kassel Stadthalle, Holger-Börner-Platz

Mehr

Investition und Finanzierung. Finanzierung Teil 2

Investition und Finanzierung. Finanzierung Teil 2 Fernstudium Guide Online Vorlesung Wirtschaftswissenschaft Investition und Finanzierung Finanzierung Teil 2 Version vom 24.06.2014 Änderung S. 29 ZM_1-ZM_0

Mehr

Satzung. I. Allgemeine Bestimmungen

Satzung. I. Allgemeine Bestimmungen i:fao/2015-01-14-1 - Satzung I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr 1.1 Die Firma der Gesellschaft ist i:fao Aktiengesellschaft. 1.2 Der Sitz der Gesellschaft ist Frankfurt am Main.

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 2009

Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 2009 whitepaper Ungenutztes Potenzial im Mittelstand whitepaper zum Thema Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 9 Das Internet als Massenmedium Nach Angaben

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2010. Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 278 Abs. 3 AktG i.v.m. 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs.

Ordentliche Hauptversammlung 2010. Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 278 Abs. 3 AktG i.v.m. 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. Ordentliche Hauptversammlung 2010 Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 278 Abs. 3 AktG i.v.m. 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Die Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA ist eine Kommanditgesellschaft

Mehr

1. Gegenwärtiges Genehmigtes Kapital und Anlass für die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals 2015:

1. Gegenwärtiges Genehmigtes Kapital und Anlass für die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals 2015: Bericht des Vorstandes zu Tagesordnungspunkt 7 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre bei der Ausnutzung des Genehmigten

Mehr