ENVIR Environment (including Climate change) Umwelt (inkl. Klimawandel)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ENVIR Environment (including Climate change) Umwelt (inkl. Klimawandel)"

Transkript

1 PROVISO-Midtermbericht ENVIR Environment (including Climate change) Umwelt (inkl. Klimawandel) 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration ( ) Mai 2011

2 das österreichische Monitoringprojekt der EU-Forschungsrahmenprogramme Das Projekt PROVISO bietet den zuständigen Ressorts, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (bmwf), Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (bmwfj) und Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (bmlfuw) ein begleitendes Monitoring der österreichischen Teilnahme an den EU- Forschungsrahmenprogrammen für politische Strategie- und Maßnahmenentwicklung sowie für Öffentlichkeitsarbeit im Bereich der FTE-Politik der Europäischen Union. Mit PROVISO RP7 wird ein kontinuierliches Monitoring der EU-Forschungsrahmenprogramme über die Laufzeit des 7. EU- Forschungsrahmenprogramms gewährleistet. Der vorliegende PROVISO-Midtermbericht über das Programm ENVIR Environment (including Climate change) / Umwelt (inkl. Klimawandel) wurde im Rahmen des Projektes PROVISO RP7 erstellt. PROVISO RP7 Eckdaten Auftraggeber Projektträger BMWF, BMVIT, BMWFJ (BMWA) und BMLFUW OCG Österreichische Computer Gesellschaft Projektleitung Dipl.-Ing. Margit Ehardt-Schmiederer Ziel Monitoring und Erfassung der Daten des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms und des 7. Euratom-Forschungsrahmenprogramms Zielgruppe Delegierte des 7. RP und BMWF / Abt. II/5 / EU-Forschungspolitik und -koordination (Auftraggebervertreter) Kontakt BMWF / PROVISO Rosengasse 2 6; 1010 Wien

3 7. RP ENVIR Environment (including Climate change): Inhalt 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Innovationen Allgemeine Informationen Gesamtergebnisse Übersicht Projekte nach Ausschreibung nach Instrument nach Themenbereich (Activity) Beteiligungen nach Ausschreibung nach Themenbereich (Activity) im Ländervergleich KoordinatorInnen im Ländervergleich Förderungen nach Ausschreibung nach Instrument nach Themenbereich (Activity) Österreichische Ergebnisse Übersicht Projekte nach Ausschreibung nach Themenbereich (Activity) nach Unterbereich (Sub-activity) Beteiligungen nach Themenbereich (Activity) Konsortien der Projekte mit österreichischer Beteiligung Beteiligungen nach Organisationskategorie Beteiligungen nach Bundesland KoordinatorInnen KoordinatorInnen der Projekte mit österreichischer Beteiligung Konsortien der von Österreich aus koordinierten Projekte nach Themenbereich (Activity) nach Unterbereich (Sub-activity) Förderungen nach Themenbereich (Activity) Programmspezifische (Detail-)Auswertungen Projekte Beteiligungen KoordinatorInnen Förderungen nach Datenständen : 2007 bis ERA-NET- und ERA-NETplus-Maßnahmen. 56 Joint Calls Anhang..... Projektlisten: 2007 bis Tabellen Seite 3

4 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Innovation ( ) Das 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Innovation (7. EU-Rahmenprogramm, 7. RP) basiert auf vier wesentlichen Säulen: den spezifischen Programmen Zusammenarbeit (Cooperations), Ideen (Ideas), Menschen (People), und Kapazitäten (Capacities)*. Das Gesamtbudget des 7. EU-Rahmenprogramms, das von läuft, beträgt Mio.. 7. EU - Forschungsrahmenprogramm Mio. Zusammenarbeit Mio. (COOPERATIONS) Gesundheit (HEALTH) Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei, und Biotechnologien (FAFB) Informations - und Kommunikationstechnologien (ICT) Nanowissenschaften, Nano - technologien, Werkstoffe und neue Produktionstechnologien (NMP) Energie (ENERGY) Umwelt (ENVIR) Verkehr (TRANSPORT) Sozial, Wirtschafts - und Geisteswissenschaften (SSH) Weltraum (SPACE) Sicherheit (SECURITY) Mio Mio Mio Mio Mio Mio Mio. 623 Mio Mio Mio. Ideen Mio. (IDEAS) Menschen Mio. (PEOPLE) Gemeinsame Forschungsstellen (GFS) Mio. Darstellung: PROVISO Stand: 10/2007 * Euratom-Forschungsmaßnahmen werden im Rahmen des 1957 abgeschlossenen Vertrags über die Europäische Atomgemeinschaft (Euratom) durchgeführt. Euratom ist rechtlich gesehen von der Europäischen Gemeinschaft getrennt und verfügt über ein eigenes Forschungsrahmenprogramm; Euratom wird allerdings von den gemeinsamen Institutionen der Gemeinschaft verwaltet. Das Siebte Rahmenprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft für Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen im Nuklearbereich läuft von und verfügt über ein Budget von Mio.. Kapazitäten Mio. (CAPACITIES) Forschungsinfrastrukturen (INFRA) Forschung zugunsten von KMU (SME) Wissensorientierte Regionen (REGKNOW) Forschungspotenzial (REGPOT) Wissenschaft in der Gesellschaft (SIS) Unterst ü tzung der koh ä renten Entwicklung von Forschungsstrategien (COH) Spezielle Ma ß nahmen der internationalen Zusammenarbeit (INCO) Mio Mio. 126 Mio. 340 Mio. 330 Mio. 70 Mio. 180 Mio. Seite 4

5 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Innovation ( ) Die erste Säule Zusammenarbeit ist mit einem Budget von Mio. das entspricht beinahe zwei Drittel des Gesamtbudgets des 7. RP die größte Säule des 7. EU-Rahmenprogramms. In dieser Säule werden Forschungsprojekte grenzübergreifender Konsortien in zehn thematischen Programmen gefördert: Gesundheit; Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei; Biotechnologie; Informations- und Kommunikationstechnologien; Nanowissenschaften, Nanotechnologien, Werkstoffe und neue Produktionstechnologien; Energie; Umwelt (einschl. Klimaänderung); Verkehr (einschl. Luftfahrt); Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften; Weltraum; Sicherheit. Die zweite Säule Ideen verfügt über ein Budget von Mio.. Fokus ist die Förderung von Pionierforschung ausschließlich auf der Basis wissenschaftlicher Exzellenz. Die Forschungsprojekte können aus allen wissenschaftlichen oder technologischen Bereichen stammen, einschließlich Ingenieurwesen, Sozial-, Wirtschafts- sowie Geisteswissenschaften. Im Gegensatz zum Programm Zusammenarbeit besteht keine Verpflichtung zu grenzübergreifenden Forschungspartnerschaften. Die Maßnahmen in der Säule Ideen werden über den ERC (European Research Council) implementiert. Die dritte Säule Menschen ist mit einem Budget von Mio. ausgestattet, das in die Unterstützung für Mobilität und Laufbahnentwicklung von Forscherinnen und Forschern innerhalb und außerhalb der Europäischen Union fließt. Das Programm Menschen wird über eine Reihe von Marie-Curie-Maßnahmen umgesetzt, die den Forschenden Stipendien und andere Maßnahmen anbieten, um die Entwicklung ihrer Qualifikationen und Kompetenzen während ihrer gesamten Laufbahn zu unterstützen. Die vierte Säule Kapazitäten verfügt über ein Budget von Mio.. Mit den Maßnahmen in dieser Säule wird die Stärkung der Forschungskapazitäten gefördert, die Europa benötigt, um sich zu einer dynamischen, wissensbasierten Wirtschaft zu entwickeln. Thematische Bereiche dieser Säule sind: Forschungsinfrastrukturen, Forschung zugunsten von KMU, Wissensorientierte Regionen, Forschungspotenzial, Wissenschaft in der Gesellschaft, Unterstützung der kohärenten Entwicklung von Forschungsstrategien; Spezielle Maßnahmen der internationalen Zusammenarbeit. Quelle und weiterführende Informationen: Seite 5

6 Seite 6

7 Seite 7 7. RP: ENVIR Environment (including Climate change) Allgemeine Informationen

8 7. RP ENVIR: Allgemeine Informationen Überblick Das Programm ENVIR Environment (including Climate change) zählt zur 1. Säule des 7. EU-Rahmenprogramms (Zusammenarbeit). In den Jahren gab es im Programm ENVIR drei Ausschreibungen plus drei Joint Calls und zwei ERA-NET- Ausschreibungen mit Beteiligung des Programms ENVIR. Midtermbericht ENVIR: ALLGEMEINE INFORMATIONEN Ziel [1] des spezifischen Programms UMWELT (inkl. Klimawandel) ist das nachhaltige Management der Umwelt und ihrer Ressourcen durch die Erweiterung der Kenntnisse über die Wechselwirkungen zwischen Klima, Biosphäre, Ökosystemen und menschlichen Tätigkeiten, durch die Entwicklung neuer Technologien, Werkzeuge und Dienstleistungen, um an globale Umweltprobleme mit einem integrierten Ansatz herangehen zu können. Schwerpunkte sind: - die Vorhersage von Veränderungen beim Klima sowie bei Öko-, Erd- und Meeressystemen; - Werkzeuge und Technologien zur Überwachung, Verhütung und Abschwächung von Umweltbelastungen und -risiken sowie zur Anpassung daran auch im Hinblick auf die Gesundheit, sowie für die Nachhaltigkeit der natürlichen und vom Menschen geschaffenen Umwelt. Budget ENVIR im 7. RP gesamt ,0 Mio. bisher ausgeschriebenes Budget 605,5 Mio. Anzahl bisheriger Ausschreibungen 3 Anzahl Joint Calls.. 3 Anzahl ERA-NET 2 bisher ausgeschriebene Instrumente. CP-FP, CP-IP, CP-SICA; CSA-CA, CSA-SA, BSG-CSO, NoE Über die gesamte Laufzeit des 7. EU-Rahmenprogramms ist für dieses Programm ein Budget von 1.890,0 Mio. vorgesehen. Dies entspricht 3,7% des Gesamtbudgets des 7. RP. Call identifier Publication Date Deadline Budget [Mio. ] FP7-ENV * ,0 FP7-ENV ,0 FP7-ENV * ,5 * inkl. ERA-NET-Budget des Programms ENVIR In den Call-Budgets der drei Jahre wurden insgesamt 605,5 Mio. und damit 32% des Gesamtbudgets des Programms ENVIR im 7. RP ausgeschrieben (inkl. ENVIR- Budget für ERA-NET-Maßnahmen). Davon wurden 200,0 Mio. (inkl. 4,0 Mio. ENVIR-Budget für ERA-NET-Maßnahmen) für das Jahr 2007 bereitgestellt, 212,0 Mio. für das Jahr 2008 und 193,5 Mio. (inkl. 4,0 Mio. ENVIR-Budget für ERA-NET-Maßnahmen) für das Jahr Die bisher ausgeschriebenen Instrumente sind: - Collaborative projects (CP), - Coordination and support actions (CSA), - Research for the benefit of specific groups (BSG), - Networks of excellence (NoE). [1] Amtsblatt der Europäischen Union: BESCHLUSS NR. 1982/2006/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 18. Dezember 2006 über das Siebte Rahmenprogramm der Europäischen Gemeinschaft für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2007 bis 2013), Seite 8

9 Seite 9 7. RP ENVIR: Allgemeine Informationen Zeitreihe Auf der Zeitachse sind die Einreichtermine der Ausschreibungen des Programms ENVIR pro Kalenderjahr eingezeichnet inklusive Joint Calls und ERA-NET-Ausschreibungen mit Beteiligung des Programms ENVIR Jan Jan Jan Jan Dez Dez Dez Dez. 2008

10 7. RP ENVIR: Allgemeine Informationen Themenbereiche (Activities) In den Jahren konnten Projektvorschläge zu fünf Themenbereichen (Activities), elf Unterbereichen (Sub-activities) und 41 Areas eingereicht werden. Neben den drei Ausschreibungen FP7-ENV , FP7-ENV und FP7-ENV konnten in den Jahren 2007 und 2009 in den Themenbereichen 6.1. Climate change, pollution and risks, 6.2. Sustainable management of resources und 6.3. Environmental technologies auch Projektvorschläge für ERA-NET- und ERA-NETplus-Maßnahmen* eingereicht werden: ENV : ERA-Net on Climate Change Impacts and Responses, ENV : ERA-NET for environment and health, ENV : Towards integrated European marine research strategy and programmes, ENV : ERA-NET for the preservation of the tangible cultural heritage. Activity Sub-activity Area 6.1. Climate change, pollution and risks Pressures on environment and climate Environment and health Natural hazards The earth system and climate: functioning and abrupt changes Emissions and pressures: natural and anthropogenic The global carbon cycle - greenhouse gas budgets Future Climate Climate change natural and socio-economic impacts Response strategies: adaptation, mitigation and policies Health effects of exposure to environmental stressors Integrated approaches for environment and health risk assessment Delivery of methods and decision support tools for risk analysis and policy development Hazard assessment, triggering factors and forecasting Vulnerability assessment and societal impacts Risk assessment and management Multi-risk evaluation and mitigation strategies 6.2. Sustainable management of resources * dunkelgrau hinterlegt Conservation and sustainable management of natural and man-made resources and biodiversity Management of marine environments Integrated resource management Water resources Soil research and desertification Biodiversity Urban development Integrated forest research Marine resources The ocean of tomorrow' call (Call not open) Seite 10

11 7. RP ENVIR: Allgemeine Informationen Themenbereiche (Activities) In den Jahren konnten Projektvorschläge zu fünf Themenbereichen (Activities), elf Unterbereichen (Sub-activities) und 41 Areas eingereicht werden. Zudem waren im Themenbereich 6.3. Environmental technologies Joint-Calls* mit Beteiligung des Programms ENVIR zu folgenden Themen ausgeschrieben: ENV : Nanotechnologies for water treatment, ENV : Activities towards the development of appropriate solutions for the use, recycling and/or final treatment of nanotechnology-based products, ENV : Sustainable Biorefineries und ENV : Enhancing exchange of information, synergies and cross-fertilisation between projects in the field of Biorefineries. Activity Sub-activity Area 6.3. Environmental technologies Environmental technologies for observation, simulation, prevention, mitigation, adaptation, remediation and restoration of the natural and man-made environment Protection, conservation and enhancement of cultural heritage, including human habitat Technology assessment, verification and testing Water Soil Waste Clean technologies Built environment Marine environment Air technologies (Call not open) Technologies for climate (Call not open) Assessment and conservation in cultural heritage Networking, knowledge transfer and optimisation of results in cultural heritage Environment technologies for archaeology and landscapes (Call not open) Risk assessment of chemicals and alternative strategies for testing Technology Assessment Environmental Technologies Verification and Testing 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions * hellgrau hinterlegt Earth and ocean observation systems and monitoring methods for the environment and sustainable development Forecasting methods and assessment tools for sustainable development taking into account differing scales of observation Dissemination and horizontal activities Integration of European activities within GEO Cross-cutting research activities relevant to GEO Earth observation activities in emerging areas Developing capacity building activities in the domain of earth observation in developing countries Support to the functioning of the GEO Secretariat Tools for impact assessment Sustainable development indicators Interplay between social, economic and ecological systems Dissemination and horizontal activities Dissemination and horizontal activities Seite 11

12 7. RP ENVIR: Allgemeine Informationen Budget Über die gesamte Laufzeit des 7. EU-Rahmenprogramms ( ) ist für das Programm ENVIR ein Budget von 1.890,0 Mio. vorgesehen dies entspricht 3,7% des Gesamtbudgets des 7. RP. Activity geplantes Budget [Mio. ] (ohne ERA-NET-Budget ENVIR) geplantes Budget [Mio. ] (inkl. ERA-NET-Budget ENVIR) ,5 210, ,5 146, ,0 142, ,0 97, ,5 9,5 Summe 597,5 605,5 Die geplanten Budgets der ersten drei Jahre im Programm ENVIR summieren sich auf insgesamt 597,5 Mio. ohne ERA-NET-Budget aus dem Programm ENVIR und ohne Joint-Call-Budget; auf 605,5 Mio. inkl. ERA-NET-Budget des Programms ENVIR und ohne Joint-Call-Budget; auf 625,5 Mio. inkl. ERA-NET-Budget des Programms ENVIR und inkl. Joint-Call-Budget. Sub-activity Indicative budget WP [Mio. ] 2007* * ERA-NET und Joint Calls / Topics ,0 42,0 32,5 FP7-ERANET-2009: ENV ERA-Net on Climate Change Impacts and Responses ,0 20,0 21,0 FP7-ERANET-2007: ENV ERA-NET for environment and health ,0 14,0 13, ,0 30,0 27, ,0 20,5 22,0 FP7-ERANET-2009: ENV Towards integrated European marine research strategy and programmes ,0 34,0 (+5,0) 27,0 (+5,0) FP7-ENV-NMP : ENV Nanotechnologies for water treatment; FP7-NMP-ENV : ENV Activities towards the development of appropriate solutions for the use, recycling and/or final treatment of nanotechnology-based products ,0 9,0 8,0 FP7-ERANET-2007: ENV ERA-NET for the preservation of the tangible cultural heritage ,0 7,0 7,0 (+10,0) ,0 21,0 20, ,0 12,0 12, ,0 2,5 4,0 Summe 200,0 212,0 (+5,0) 193,5 (+15,0) * inkl. Budget für ERA-NET-Maßnahmen aus dem Programm ENVIR: 8,0 Mio. FP BIOREFINERY: ENV Sustainable Biorefineries; ENV Enhancing exchange of information, synergies and cross-fertilisation between projects in the field of Biorefineries Seite 12

13 Seite 13 Gesamtergebnisse ENVIR Environment (including Climate change)

14 7. RP ENVIR: Übersicht Gesamtergebnisse Im Programm ENVIR wurden in den Jahren insgesamt Projekte evaluiert, wovon 200 Projekte mit Beteiligungen bewilligt wurden. Somit wurde jeder sechste evaluierte Projektvorschlag als förderwürdig eingestuft (Bewilligungsquote: 15,9%). Mit Datenstand 11/2010 sind 99% der 200 bewilligten Projekte vertraglich fixiert. Fast die Hälfte (88) der bewilligten Projekte zählt zum Instrument CP-FP (Collaborative projects small or medium-scale focused research projects), 35 Projekte (17,5%) zählen zum Instrument CP-IP (Collaborative projects large-scale integrating projects), 27 Projekte (13,5%) zum Instrument CSA-SA (Coordination and support actions supporting type) und 22 Projekte (11,0%) zählen zum Instrument CSA-CA (Coordination and support actions coordinating type). Deutschland (11,6%), Großbritannien (10,8%), Italien (7,7%), und Frankreich (7,5%) stellen die meisten der bewilligten Beteiligungen. Der größte Anteil an KoordinatorInnen stammt aus Deutschland (20,0%), Großbritannien (16,0%) und den Niederlanden (13,5%). Österreichische Partnerorganisationen koordinieren 3,5% aller bisher im Programm ENVIR bewilligten Projekte. Midtermbericht ENVIR: GESAMT ÜBERSICHT Die beantragte Fördersumme der bisher bewilligten Projekte beträgt 644,1 Mio. ; die bewilligte Fördersumme* der Projekte mit abgeschlossenen Vertrag beträgt 620,1 Mio.. evaluierte Projekte bewilligte Projekte Bewilligungsquote ENVIR.. 15,9% Anzahl bewilligte Beteiligungen Anzahl bewilligte KoordinatorInnen beantragte Fördersumme der bewilligten Projekte ,1 Mio. * Mit Datenstand 11/2010 sind 99% der bewilligten Projekte der Jahre im Programm ENVIR vertraglich fixiert. Die vertraglich fixierte Fördersumme entspricht 96% der Fördersumme, die für bewilligte Projekte (ohne ERA-NET-Projekte) beantragt wurde. Seite 14

15 7. RP ENVIR: Projekte nach Ausschreibung Von den insgesamt evaluierten Projekten der ersten drei Ausschreibungen erreichten 56,4% die Schwellenwerte bei der inhaltlichen Evaluation (Status: above Threshold), von denen 28,1% bewilligt wurden: in Ausschreibung FP7-ENV wurden 22,5% der above TH -Projekte bewilligt, in Ausschreibung FP7-ENV ,3% und in Ausschreibung FP7-ENV ,2% der above TH -Projekte. Die durchschnittliche Bewilligungsquote für Projekte der ersten drei Ausschreibungen des Programms ENVIR beträgt 15,9% evaluierte Projekte (Gesamt) Projekte "above threshold" (Gesamt) bewilligte Projekte (Gesamt) Bewilligungsquote Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,6% 25% 20% ,4% Ø BQ: 15,9% Anzahl Projekte ,5% 15% 10% FP7-ENV FP7-ENV FP7-ENV % 0% Seite 15

16 7. RP ENVIR: Projekte nach Instrument Die meisten der 200 bewilligten Projekte zählen zu den Instrumenten CP-FP (44,0%), CP-IP (17,5%), CSA-SA (13,5%) und CSA-CA (11,0%). Die höchsten Bewilligungsquoten erreichten Projekte der Instrumente CSA-CA (25,6%), CP-IP-SICA (21,4%), CSA-SA (20,1%) und NoE (20,0%) evaluierte Projekte (Gesamt) Projekte "above threshold" (Gesamt) bewilligte Projekte (Gesamt) Bewilligungsquote 25,6% Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ % 25% Anzahl Projekte ,3% 17,0% 19,3% 21,4% Ø BQ: 15,9% 20,1% 18,2% 20,0% 20% 15% 10,9% 10% CP-FP CP-FP-SICA CP-IP CP-IP-SICA CP-SICA CSA-CA CSA-SA BSG-CSO NoE 5% 0% Seite 16

17 7. RP ENVIR: Projekte nach Themenbereich (Activity) Die meisten der 200 bewilligten Projekte zählen zu den Themenbereichen 6.1. Climate change, pollution and risks (30,5%) und 6.3. Environmental technologies (24,0%). Die höchste Bewilligungsquote erreichten die Projekte des Themenbereichs 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development (22,9%), unterdurchschnittliche Bewilligungsquoten erreichten Projekte der Themenbereiche 6.2. Sustainable management of resources und 6.3. Environmental technologies evaluierte Projekte (Gesamt) Projekte "above threshold" (Gesamt) bewilligte Projekte (Gesamt) Bewilligungsquote Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,9% 25% % Anzahl Projekte ,4% 13,2% 13,7% Ø BQ: 15,9% 17,0% 15% 10% Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions 5% 0% Seite 17

18 7. RP ENVIR: Beteiligungen nach Ausschreibung Im Programm ENVIR können in den drei Ausschreibungen der Jahre von insgesamt evaluierten Beteiligungen Beteiligungen mit einer Förderung rechnen. Die Anzahl der bewilligten Beteiligungen verteilen sich zu etwa gleichen Teilen (34,5%, 34,3% und 31,2%) auf die drei Ausschreibungen. Die durchschnittliche Bewilligungsquote über die drei Ausschreibungen beträgt bei den Beteiligungen 19,1%. evaluierte Beteiligungen (Gesamt) Beteiligungen "above threshold" (Gesamt) bewilligte Beteiligungen (Gesamt) Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/2010 Bewilligungsquote 26,0% 30% 25% ,5% Ø BQ: 19,1% 20% Anzahl Beteiligungen ,1% 15% 10% FP7-ENV FP7-ENV FP7-ENV % 0% Seite 18

19 7. RP ENVIR: Beteiligungen nach Themenbereich (Activity) Entsprechend den bewilligten Projekten zählen die meisten der bewilligten Beteiligungen im Programm ENVIR in den Ausschreibungen der Jahre zu den Themenbereichen 6.1. Climate change, pollution and risks (Anteil: 34,2%) und 6.3. Environmental technologies (Anteil: 24,7%). evaluierte Beteiligungen (Gesamt) Beteiligungen "above threshold" (Gesamt) bewilligte Beteiligungen (Gesamt) Bewilligungsquote Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ % ,9% 25% ,6% Ø BQ: 19,1% 21,0% 20% Anzahl Beteiligungen ,9% 16,4% 15% % Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions 5% 0% Seite 19

20 7. RP ENVIR: Beteiligungen im Ländervergleich (Gesamt) Deutschland (11,6%), Großbritannien (10,8%), Italien (7,7%), Frankreich (7,5%) und die Niederlande (6,8%) stellen die meisten der bewilligten Beteiligungen. 2,9% der bewilligten Beteiligungen im Programm ENVIR stammen aus Österreich (81). Damit liegt Österreich im Vergleich der EU27-Länder an 11. Stelle, im Gesamtländervergleich an 13. Stelle bei den bewilligten Beteiligungen. 343 bewilligte Beteiligungen (12,1%) der insgesamt bewilligten Beteiligungen stammen aus 71 Drittstaaten (OTH) Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/2010 evaluierte Beteiligungen (Gesamt) bewilligte Beteiligungen (Gesamt) 1750 Anzahl Beteiligungen (Gesamt) DE UK IT FR NL ES BE SE DK EL AT PL FI CZ PT HU SI RO IE BG EE SK LT CY MT LU LV CH NO TR IL HR IS RS BA ME FO MK AL LI OTH EU27 AC OTH Seite 20

21 7. RP ENVIR: Beteiligungen im Ländervergleich (Drittstaaten) Von den insgesamt 343 bewilligten Beteiligungen der Drittstatten stammen die meisten aus China (9,0%), Russland (8,5%), den Vereinigten Staaten (7,3%), Indien (5,8%) und Südafrika (5,0%), gefolgt von der Ukraine (4,1%), Brasilien (3,8%), Kanada (3,5%) und weiteren 63 Ländern. 160-mal haben Beteiligungen aus 43 Drittstaaten (sonstige) gültig eingereicht, wurden jedoch nicht bewilligt. Die durchschnittliche Bewilligungsquote der Beteiligungen aus Drittstaaten im Programm ENVIR ( ) liegt bei 15,9% evaluierte Beteiligungen (Drittstaaten) bewilligte Beteiligungen (Drittstaaten) Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ Anzahl Beteiligungen (Drittstaaten) CN RU US IN ZA UA BR CA AR EG MA SN AU CL DZ VN PH MX TN KE GH ID NG BF KZ JP CM TH TZ CR BD NE AZ UZ JO EC ET CO PE UG CV KH NZ KG PK GL MW TW GE UY BO LB ZM LK MY PS NA SD BJ CG MZ HN IR TM AN BB BW CI MC TG TJ sonstige Drittstaaten (OTH) Seite 21

22 7. RP ENVIR: KoordinatorInnen im Ländervergleich Die meisten der 200 bewilligten KoordinatorInnen stammen aus Deutschland (20,0%), Großbritannien (16,0%) und den Niederlanden (13,5%). Sieben bewilligte Projekte werden von österreichischen Partnerorganisationen koordiniert (3,5%). Die Bewilligungsquote der österreichischen KoordinatorInnen liegt mit 14,6% unter der durchschnittliche Bewilligungsquote von 15,9%. Je ein Projekt wird von Partnerorganisationen der zwei Drittstaaten (OTH) Russland und Kenia koordiniert evaluierte KoordinatorInnen (Gesamt) bewilligte KoordinatorInnen (Gesamt) Bewilligungsquote Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ % 25% 175 Anzahl KoordinatorInnen (Gesamt) Ø BQ: 15,9% 20% 15% 10% DE UK NL IT FR ES AT EL SE DK BE FI HU SI IE RO PL PT CZ BG SK CY LT LV MT NO CH IL TR IS HR MK OTH EU27 AC OTH 5% 0% Seite 22

23 7. RP ENVIR: Förderungen* nach Ausschreibung Die geplanten Budgets der ersten drei Ausschreibungen im Programm ENVIR summieren sich auf insgesamt 605,5 Mio. (inkl. ERA-NET-Budget des Programms ENVIR) bzw. auf 597,5 Mio. (ohne ERA-NET-Budget ENVIR). Die Summe der beantragten Förderungen für bewilligte Projekte beträgt 644,1 Mio. (ohne ERA-NET-Projekte). Dies entspricht 34,1% des insgesamt für das Programm ENVIR veranschlagten Budgets von 1.890,0 Mio.. Mio geplantes Budget (inkl. ERA-NET-Budget ENVIR) geplantes Budget (ohne ERA-NET-Budget ENVIR) beantragte Förderungen der bewilligten Projekte (ohne ERA-NET) bewilligte* Förderungen (ohne ERA-NET) Anteil bewilligter Förderungen an beantragten Förderungen 94% Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ % 97% FP7-ENV FP7-ENV FP7-ENV * Mit Datenstand 11/2010 sind 99% der bewilligten Projekte der Jahre im Programm ENVIR vertraglich fixiert. Die vertraglich fixierte Fördersumme entspricht 96% der Fördersumme, die für bewilligte Projekte (ohne ERA-NET-Projekte) beantragt wurde. 120% 100% 80% 60% 40% 20% 0% Anteil bewilligter Föderungen an beantragten Förderungen der bewilligten Projekte % Seite 23

24 7. RP ENVIR: Förderungen* nach Instrument Die meisten Förderungen wurden von bewilligten Projekten der Instrumente CP-FP (38,7%) und CP-IP (38,1%) beantragt in Summe mehr als drei Viertel der beantragten Förderungen im Programm ENVIR. Setzt man die beantragten Fördersummen in Relation zur Anzahl der bewilligten Projekte je Instrument, zeigt sich, dass die höchsten durchschnittlichen Förderungen pro Projekt in den Instrumenten CP-IP (Ø 7,0 Mio. ), CP-IP-SICA (Ø 6,6 Mio. ) und NoE (7,0 Mio. ) beantragt wurden. 300 beantragte Förderungen der bewilligten Projekte (ohne ERA-NET) Anteil bewilligter Projekte (Gesamt) Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ % 45% beantragte Förderungen der bewilligten Projekte [Mio. ] % 35% 30% 25% 20% 15% 10% Anteil bewilligter Projekte an Instrument 0 CP-FP CP-FP-SICA CP-IP CP-IP-SICA CP-SICA CSA-CA CSA-SA BSG-CSO NoE Instrumente * Mit Datenstand 11/2010 sind 99% der bewilligten Projekte der Jahre im Programm ENVIR vertraglich fixiert. Die vertraglich fixierte Fördersumme entspricht 96% der Fördersumme, die für bewilligte Projekte (ohne ERA-NET-Projekte) beantragt wurde. 5% 0% Seite 24

25 7. RP ENVIR: Förderungen* nach Themenbereich (Activity) Der größte Budgetanteil im Zeitraum war für den Themenbereich 6.1. Climate change, pollution and risks (35%) vorgesehen, gefolgt von den Themenbereichen 6.2. Sustainable management of resources (24%), 6.3. Environmental technologies (23%) und 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development (16%). Mio geplantes Budget (inkl. ERA-NET-Budget ENVIR) geplantes Budget (ohne ERA-NET-Budget ENVIR) beantragte Förderungen der bewilligten Projekte (ohne ERA-NET) bewilligte* Förderungen (ohne ERA-NET) Anteil bewilligter Förderungen an beantragten Förderungen 96% 6.1. Climate change, pollution and risks 99% 6.2. Sustainable management of resources Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ % 95% 94% 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions * Mit Datenstand 11/2010 sind 99% der bewilligten Projekte der Jahre im Programm ENVIR vertraglich fixiert. Die vertraglich fixierte Fördersumme entspricht 96% der Fördersumme, die für bewilligte Projekte (ohne ERA-NET-Projekte) beantragt wurde. 120% 100% 80% 60% 40% 20% 0% Anteil bewilligter Föderungen an beantragten Förderungen der bewilligten Projekte % Seite 25

26 Seite 26

27 Seite 27 Österreichische Ergebnisse ENVIR Environment (including Climate change)

28 7. RP ENVIR: Übersicht Österreichische Ergebnisse In 57 der insgesamt 200 bewilligten Projekte sind 81 österreichische Beteiligungen vertreten. Die 81 bewilligten österreichischen Beteiligungen stellen einen Anteil von 2,9% aller bisher im Programm ENVIR bewilligten Beteiligungen. Insgesamt kooperieren österreichische Partnerorganisationen 81-mal mit 897 europäischen und internationalen Beteiligungen in 57 bewilligten Projekten. Bewilligte österreichische Beteiligungen finden sich vorwiegend in Projekten der Ausschreibung FP7-ENV (40,7%); die meisten österreichischen Beteiligungen (43,2%) finden sich in den bewilligten Projekten des Instruments CP-FP. Sieben bewilligte Projekte werden von österreichischen Partnerorganisationen koordiniert. Das sind 3,5% aller bisher erfolgreichen KoordinatorInnen im Programm ENVIR. Die beantragte Fördersumme der bewilligten österreichischen Beteiligungen beträgt 19,5 Mio.. Somit liegt der österreichische Anteil an rückholbaren Fördermitteln (Rückflussindikator*) mit Datenstand 11/2010 (nach Durchführung von drei Ausschreibungen im Programm ENVIR) bei 3,0%. Midtermbericht ENVIR: ÖSTERREICH ÜBERSICHT evaluierte Projekte mit AT-Beteiligung bewilligte Projekte mit AT-Beteiligung.. 57 AT-Bewilligungsquote ENVIR... 20,9% bewilligte AT-Beteiligungen 81 Anteil bewilligte AT-Beteiligungen an Gesamt... 2,9% bewilligte AT-KoordinatorInnen. 7 Anteil bewilligte AT-KoordiantorInnen an Gesamt. 3,5% beantragte Fördersumme der bewilligten AT-Beteiligungen... 19,5 Mio. österreichischer Rückflussindikator* ENVIR... 3,0% * Rückflussindikator: derzeit stellt der Rückflussindikator (RI) den Anteil der beantragten Förderungen der bewilligten österreichischen Beteiligungen an den insgesamt beantragten Förderungen der bewilligten Projekte im Programm ENVIR dar. Seite 28

29 7. RP ENVIR: Projekte mit AT-Beteiligung nach Ausschreibung Von den insgesamt 273 evaluierten Projekten mit österreichischer Beteiligung erreichten 68,1% die Schwellenwerte bei der inhaltlichen Evaluation (Status: above threshold); 30,6% dieser Projekte mit österreichischer Beteiligung wurden auch bewilligt. Somit sind österreichische Forschende an 57 der 200 bewilligten Projekte (28,5%) im Programm ENVIR beteiligt am häufigsten an Projekten der Ausschreibung FP7-ENV (36,8%). 140 evaluierte Projekte (AT) Projekte "above threshold" (AT) bewilligte Projekte (AT) Bewilligungsquote Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,4% 30% % 22,6% 100 Ø BQ: 20,9% 20% Anzahl Projekte (mit AT) ,1% 15% 10% FP7-ENV FP7-ENV FP7-ENV % 0% Seite 29

30 7. RP ENVIR: Projekte mit AT-Beteiligung nach Themenbereich (Activity) Von den 57 bewilligten Projekten mit österreichischer Beteiligung finden sich die höchsten Anteile in den zwei Themenbereichen 6.1. Climate change, pollution and risks (35,1%) und 6.3. Environmental technologies (24,6%). Über der durchschnittlichen Bewilligungsquote für Projekte mit österreichischer Beteiligung (20,9%) liegen die Bewilligungsquoten für Projekte der Themenbereiche 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development (23,8%) und 6.5. Horizontal actions (42,9%) evaluierte Projekte (AT) Projekte "above threshold" (AT) bewilligte Projekte (AT) Bewilligungsquote Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,9% 45% 40% 80 35% 70 30% Anzahl Projekte (mit AT) ,3% 16,4% 20,3% 23,8% Ø BQ: 20,9% 25% 20% 15% Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions 10% 5% 0% Seite 30

31 7. RP ENVIR: Projekte mit AT-Beteiligung nach Unterbereich (Sub-activity) Die meisten der 57 Projekte mit österreichischer Beteiligung des Zeitraums wurden in den Unterbereichen Pressures on environment and climate (elf), Conservation and sustainable management of natural and man-made resources and biodiversity (zehn) und Environmental technologies for observation, simulation, prevention, mitigation, adaptation, remediation and restoration of the natural and man-made environment (acht) bewilligt evaluierte Projekte (AT) Projekte "above threshold" (AT) bewilligte Projekte (AT) Bewilligungsquote 50,0% Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ % 50% 50 42,9% 40% Anzahl Projekte (mit AT) ,9% 20,8% 28,6% Ø BQ: 20,9% 30,8% 20,7% 30% 20% ,7% 16,7% 15,7% 0,0% % 0% Seite 31

32 7. RP ENVIR: Österreichische Beteiligung nach Themenbereich (Activity) Entsprechend den bewilligten Projekten zählen die höchsten Anteile der insgesamt 81 bewilligten österreichischen Beteiligungen zu den zwei Themenbereichen 6.1. Climate change, pollution and risks (35,8% der österreichischen Partnerorganisationen) und 6.3. Environmental technologies (28,4% der österreichischen Partnerorganisationen). Die durchschnittliche Bewilligungsquote der österreichischen bewilligten Beteiligungen in den ersten drei Ausschreibungen des Programms ENVIR liegt bei 19,4% evaluierte Beteiligungen (AT) Beteiligungen "above threshold" (AT) bewilligte Beteiligungen (AT) Bewilligungsquote Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,9% 45% 40% % Anzahl Beteiligungen (AT) ,6% 12,5% 18,3% 24,2% Ø BQ: 19,4% 30% 25% 20% 15% Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions 10% 5% 0% Seite 32

33 Seite RP ENVIR: Konsortien der Projekte mit österreichischer Beteiligung Insgesamt 81-mal kooperieren österreichische Beteiligungen mit 2 IS FO 897 europäischen und internationalen Beteiligungen (davon mit 64 Beteiligungen aus Drittstaaten) in 57 Projekten. Das Fördervolumen der Projekte mit österreichischer Beteiligung beträgt in Summe 205,7 Mio.. 11 PT 57 ES 6 IE Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ UK 61 FR 64 NL 46 BE 2 LU 41 CH 22 NO DK DE LI 81 IT 31 SE 26 PL 19 CZ 6 SK 81 AT 15 HU 7 Sl 5 HR 1 BA RS 2 MA 20 FI ME MK AL 19 EL 5 EE LV 3 LT 19 RO 8 BG 8 TR 2 CY 5 IL Anzahl bewilligter Beteiligungen (Drittstaaten) United States 10 Ukraine 8 Australia 6 Canada 5 China (People's Republic of) 5 Egypt 4 Argentina 3 Chile 2 India 2 Japan 2 Kenya 2 Cameroon 1 Ecuador 1 Georgia 1 Jordan 1 Kyrgyzstan 1 Sri Lanka 1 Mexico 1 Malaysia 1 New Zealand 1 Pakistan 1 Cisjordanie/West Bank (and Gaza strip) 1 Russian Federation 1 Tunisia 1 Uganda 1 South Africa 1

34 Seite RP ENVIR: Österreichische Beteiligungen nach Organisationskategorie Mehr als ein Drittel (36%) der 81 bewilligten österreichischen Beteiligungen im Programm ENVIR zählen zur Organisationskategorie Universitäten und Hochschulen (HES), gefolgt von den außeruniversitären Forschungseinrichtungen (REC) mit einem Anteil von 20%. 12% der österreichischen Partnerorganisationen kommen aus Kleinen und mittleren Unternehmen (SME), 2% aus der Großindustrie (Large). Die verbleibenden 30% zählen zu anderen Kategorien (OTH), u.a. zu internationalen Organisationen, zum öffentlichen Sektor usw. OTH: 30% HES: 36% SME: 12% Large: 2% REC: 20% Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/2010

35 Seite RP ENVIR: Österreichische Beteiligungen nach Bundesland Die meisten der insgesamt 81 bewilligten österreichischen Beteiligungen im Programm ENVIR kommen aus Wien (45, davon sechs koordinierende Organisationen), gefolgt von Niederösterreich mit 18 bewilligten Beteiligungen (davon eine koordinierende Partnerorganisation). Aus der Steiermark stammen acht bewilligte Beteiligungen, aus Tirol fünf, aus Kärnten und Salzburg je zwei bewilligte Beteiligungen und Oberösterreich ist mit einer Partnerorganisation vertreten. Der höchste Anteil an Förderungen wird von den bewilligten Wiener Partnerorganisationen (48,4%) beantragt, gefolgt von den niederösterreichischen Partnerorganisationen mit einem beantragten Fördermittelanteil von 30,9%, der Steiermark (8,9%), Salzburg (3,8%), Kärnten (3,3%), Tirol (3,0%) und Oberösterreich (1,6%). - Bundesland Anteil beantragter Förderungen (Bundesland an Österreich) K 3,3% N 30,9% OÖ 1,6% S 3,8% ST 8,9% T 3,0% W 48,4% AT- KoordinatorInnen AT- Beteiligungen OÖ: 1/0 W: 39/6 XX/..: Anzahl der bewilligten Beteiligungen (ohne KoordinatorInnen) /XX: Anzahl der bewilligten KoordinatorInnen N: 17/1 S: 2/0 Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/2010 T: 5/0 K: 2/0 ST: 8/0

36 Seite RP ENVIR: KoordinatorInnen der Projekte mit AT-Beteiligung Sieben der insgesamt 200 Projekte im Programm ENVIR werden IS FO von österreichischen Organisationen koordiniert (3,5%). In diesen sieben Projekten ist neben den österreichischen KoordinatorInnen noch mindestens eine weitere österreichische Beteiligung involviert. IE 7 UK 7 NL 3 NO DK SE 2 FI EE LV LT Die meisten der insgesamt 57 Projekte mit österreichischer Beteiligung werden von KoordinatorInnen aus Deutschland (16), den Niederlanden und Großbritannien (je sieben) geleitet. Ein Projekt mit österreichischer Beteiligung wird von einer Partnerorganisation aus einem Drittstaat (Kenia) geleitet. BE LU 16 DE CZ PL 3 FR 2 CH LI 7 AT 1 Sl HR SK 2 HU 1 RO PT 2 ES Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ IT MA RS BA ME MK AL 1 EL BG TR CY IL

37 Seite RP ENVIR: Konsortien der von Österreich aus koordinierten Projekte Zusätzlich zu den sieben österreichischen KoordinatorInnen IS 2 IE FO 9 UK 7 FR 2 NL 1 BE LU 2 CH NO 1 DK 15 DE LI Sl 1 SE 1 CZ 11 AT HR 7 PL 2 SK 1 HU 1 FI EE LV LT 1 RO finden sich 79 Partnerorganisationen in diesen von österreichischen Organisationen koordinierten Projekten. Elf dieser zusätzlichen 79 Beteiligungen stammen aus Österreich, 59 aus den restlichen EU27-Ländern, zwei Beteiligungen aus einem assoziierten Land und sieben Beteiligungen aus sechs Drittstaaten. Das Projektvolumen der von Österreich aus koordinierten Projekte beträgt 16,3 Mio.. Anzahl bewilligter Beteiligungen (Drittstaaten) Argentina 2 Cameroon 1 China (People's Republic of) 1 Egypt 1 Kenya 1 Mexico 1 2 PT 4 ES Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ IT MA RS BA ME MK AL 1 EL BG TR CY IL

38 7. RP ENVIR: Österreichische KoordinatorInnen nach Themenbereich (Activity) Je zwei der insgesamt sieben Projekte mit österreichischen KoordinatorInnen wurden in den zwei Themenbereichen 6.2. Sustainable management of resources und 6.3. Environmental technologies bewilligt, je ein Projekt unter österreichischer Koordination in den drei Themenbereichen 6.1, 6.4 und 6.5. Die durchschnittliche Bewilligungsquote für österreichische KoordinatorInnen im Programm ENVIR liegt bei 14,6% evaluierte AT-KoordinatorInnen bewilligte AT-KoordinatorInnen AT-KoordinatorInnen "above threshold" Bewilligungsquote (AT-CO) Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,0% 120% 100% 12 Anzahl AT-KoordinatorInnen % 60% 40% ,7% 6.1. Climate change, pollution and risks 16,7% 6.2. Sustainable management of resources 13,3% 6.3. Environmental technologies 20,0% 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development Ø BQ (AT-CO): 14,6% 6.5. Horizontal actions 20% 0% Seite 38

39 7. RP ENVIR: Österreichische KoordinatorInnen nach Unterbereich (Sub-activity) Von den insgesamt 48 evaluierten österreichischen KoordinatorInnen haben die meisten in den Unterbereichen (zwölf), (zehn) und (neun) gültig eingereicht. In den drei Ausschreibungen der Jahre wurden sieben österreichische KoordinatorInnen bewilligt: zwei in Unterbereich Conservation and sustainable management of natural and man-made resources and biodiversity und je eine koordinierende Partnerorganisation in den Unterbereichen 6.1.1, 6.3.1, 6.3.2, und Anzahl AT-KoordinatorInnen Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,1% evaluierte AT-KoordinatorInnen bewilligte AT-KoordinatorInnen 0,0% 0,0% 16,7% 10,0% 25,0% AT-KoordinatorInnen "above threshold" Bewilligungsquote (AT-CO) Ø BQ (AT-CO): 14,6% 0,0% 20,0% 100,0% 120% 100% 80% 60% 40% 20% 0% Pressures on environment and climate Environment and health Natural hazards Conservation and sustainable management of natural and man-made resources and biodiversity 6.1. Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources Management of marine environments Environmental technologies for observation, simulation, prevention, mitigation, adaptation, remediation and restoration of the natural and manmade environment Protection, conservation and enhancement of cultural heritage, including human habitat Technology assessment, verification and testing Earth and ocean observation systems and monitoring methods for the environment and sustainable development Forecasting methods and assessment tools for sustainable development taking into account differing scales of observation 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development Dissemination and horizontal activities 6.5. Horizontal actions Seite 39

40 7. RP ENVIR: Förderungen* nach Themenbereich (Activity) Nach den drei Ausschreibungen der Jahre können 19,5 Mio. (das sind 3,0%) der beantragten Förderungen * im Programm ENVIR bewilligten österreichischen Partnerorganisationen zugeordnet werden. Der beantragte Fördermittelanteil der österreichischen Partnerorganisationen ist am höchsten in den Themenbereichen 6.5. Horizontal actions (4,9%) und 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development (4,1%). 6% Anteil Förderungen (AT) an Förderungen (Gesamt) im Vergleich zum Eigenmittelanteil* AT an EU27 (2,04%) Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/2010 5% 4% Anteil 3% AT-Anteil: 3,0% 2% Eigenmittelanteil* AT an EU27: 2,04% 1% 0% 6.1. Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions * Unter Förderungen sind mit Stand 11/2010 die beantragten Förderungen der bewilligten Beteiligungen zu verstehen. ** Quelle: Europäische Kommission EU-Haushalt 2009 Finanzbericht; Durchschnitt der Jahre 2007 bis 2009; Eigenmittel: Einkünfte, die dem EU-Haushalt aufgrund der Verträge und Durchführungsbestimmungen automatisch zufließen, ohne dass es weiterer Beschlüsse der einzelstaatlichen Behörden bedarf. Seite 40

41 Seite 41 Programmspezifische (Detail-)Auswertungen ENVIR Environment (including Climate change)

42 7. RP ENVIR: Projekte (Gesamt und AT-Anteil) nach Ausschreibung Bei den insgesamt evaluierten Projekten der Jahre beträgt der durchschnittliche Anteil der Projekte mit österreichischer Beteiligung 21,7%, bei den Projekten above threshold beträgt der durchschnittliche Anteil der Projekte mit österreichischer Beteiligung 26,2% und bei den bewilligten Projekten 28,5%. Die durchschnittliche Bewilligungsquote für Projekte mit österreichischer Beteiligung liegt mit 21,9% über der durchschnittlichen Bewilligungsquote aller Projekte (15,9%) des Programms ENVIR evaluierte Projekte (Gesamt) bewilligte Projekte (Gesamt) Anteil Projekte "above threshold" (AT an Gesamt) Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,8% Projekte "above threshold" (Gesamt) Anteil evaluierter Projekte (AT an Gesamt) Anteil bewilligter Projekte (AT an Gesamt) 29,9% 35% 30% 25,7% 26,2% 28,3% ,3% 23,1% 23,3% 25% Anzahl Projekte ,9% Ø BQ (Projekte mit AT): 21,9% Ø BQ (Gesamt): 15,9% 20% 15% FP7-ENV FP7-ENV FP7-ENV % 5% 0% Seite 42

43 7. RP ENVIR: Projekte (Gesamt und AT-Anteil) nach Themenbereich (Activity) Der Anteil der evaluierten Projekte mit AT-Beteiligung liegt im Themenbereich 6.1. mit 25,2% über dem durchschnittlichen AT-Anteil von 21,7%, im Themenbereich 6.5. mit 13,2% weit unter dem durchschnittlichen AT-Anteil. Bei den bewilligten Projekten liegen die Anteile der Projekte mit AT-Beteiligung in den Themenbereichen 6.1. Climate change, pollution and risks (32,8%) und 6.5. Horizontal actions (33,3%) über dem durchschnittlichen AT-Anteil von 28,5%; unter dem Durchschnitt liegen die AT-Anteile in den Themenbereichen 6.2. Sustainable management of resources (25,6%) und 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development (23,3%). evaluierte Projekte (Gesamt) Projekte "above threshold" (Gesamt) bewilligte Projekte (Gesamt) Anteil evaluierter Projekte (AT an Gesamt) Anteil Projekte "above threshold" (AT an Gesamt) 32,8% 29,2% Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ ,2% Anteil bewilligter Projekte (AT an Gesamt) 31,6% 33,3% 35% 30% ,2% 25,6% 26,0% 23,3% 25% Ø BQ (Projekte mit AT): 21,9% Anzahl Projekte ,8% 20,6% 19,7% 22,3% Ø BQ (Gesamt): 15,9% 13,3% 20% 15% 13,2% 10% Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions 5% 0% Seite 43

44 7. RP ENVIR: bewilligte Projekte (Gesamt und AT) nach Unterbereich (Sub-activity) Die höchsten Anteile an bewilligten Projekten mit österreichischer Beteiligung wurden in den Unterbereichen Conservation and sustainable management of natural and man-made resources and biodiversity (40,0%), Pressures on environment and climate (37,9%), Protection, conservation and enhancement of cultural heritage, including human habitat und Dissemination and horizontal activities (je 33,3%) und Natural hazards (30,8%) erreicht. Österreichische Partnerorganisationen sind in kein Projekt des Unterbereichs Management of marine environments involviert ,9% bewilligt Projekte (Gesamt) bewilligte Projekte (mit AT) Anteil bewilligter Projekte (AT) an Gesamt 40,0% Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/ % 40% 33,3% 33,3% 35% Anzahl bewilligter Projekte ,3% 30,8% 27,6% Ø Anteil (AT): 28,5% 28,6% 22,2% 24,0% 30% 25% 20% 15% 10 10% 5 0 0,0% Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions 5% 0% Seite 44

45 7. RP ENVIR: bewilligte Beteiligungen (Gesamt und AT) nach Themenbereich (Activity) Am häufigsten sind österreichische Partnerorganisationen in den Themenbereichen 6.1. Climate change, pollution and risks (35,8%) und 6.3. Environmental technologies (28,4%) vertreten. Die höchsten Anteile an den insgesamt bewilligten Beteiligungen erreichen die bewilligten österreichischen Beteiligungen in den Themenbereichen 6.5. Horizontal actions (3,5%), 6.3. Environmental technologies (3,3%) und 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development (3,2%) Beteiligungen (bewilligt) bewilligte AT-Beteiligungen Anteil bewilligter AT-Beteiligungen an Gesamt Daten: Europäische Kommission Bearbeitung: PROVISO Datenstand: 11/2010 3,5% 4% ,3% 3,2% 3,0% Ø Anteil (AT): 2,9% 3% Anzahl bewilligter Beteiligungen ,8% 2% Anteil AT an Gesamt 1% Climate change, pollution and risks 6.2. Sustainable management of resources 6.3. Environmental technologies 6.4. Earth observation and assessment tools for sustainable development 6.5. Horizontal actions 0% Seite 45

Erste Ergebnisse FP7-SESH Mag. Verena Postl PROVISO

Erste Ergebnisse FP7-SESH Mag. Verena Postl PROVISO Erste Ergebnisse FP7- Mag. Verena Postl PROVISO Überblick: Struktur RP7 7. Forschungsrahmenprogramm EURATOM Zusammenarbeit 32.413 M Gesundheit Lebensmittel, Landwirtschaft, Biotechnologien und Fischerei

Mehr

Kooperationen mit Staaten außerhalb der EU27

Kooperationen mit Staaten außerhalb der EU27 Aktuelle Performance Österreichs im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm Österreich, die Welt und das 7. EU-Rahmenprogramm 27. Juni 213 DI Margit Ehardt-Schmiederer http://www.bmwf.gv.at/proviso PROVISO das

Mehr

7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2007 2013) PROVISO-Bericht

7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2007 2013) PROVISO-Bericht 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2007 2013) PROVISO-Bericht Juni 2014 M. Ehardt-Schmiederer, J. Brücker, D. Milovanović, V. Postl, C. Kobel, F. Hackl, L.

Mehr

EvaluatorInnen im 6.Rahmenprogramm

EvaluatorInnen im 6.Rahmenprogramm EvaluatorInnen im 6.Rahmenprogramm Dr. Tamara Coja 28.9.27 PROVISO Doku-Nr.: TDpro1391coj2897 6RP: EvaluatorInnen nach Staaten* (1) 25 2258 282 217 1991 2 15 1412 Anzahl 1 5 975 913 767 659 62 525 522

Mehr

Blitzlichter zu den ersten Erfahrungen in Horizon 2020

Blitzlichter zu den ersten Erfahrungen in Horizon 2020 Blitzlichter zu den ersten Erfahrungen in Horizon 2020 Siegfried Loicht Wien, 2.10.2014 AUSSCHREIBUNGEN 2014/2015 40% DER AUSSCHREIBUNGEN SIND BEREITS GESCHLOSSEN 40% DER BUDGETS VERGEBEN Anzahl Ausschreibungen

Mehr

Consumer Barometer-Studie 2017

Consumer Barometer-Studie 2017 Consumer Barometer-Studie 2017 Anteil der mobilen Internetnutzung erstmals über Der Anteil der mobilen Internetnutzung liegt in allen 63 Ländern der Consumer Barometer-Studie 1 erstmals über 2. Wir untersuchen,

Mehr

Themenschwerpunkt: Umwelt (einschl. Klimawandel) Andrea Hoffmann Bereich für Europäische und Internationale Programme (EIP) der FFG

Themenschwerpunkt: Umwelt (einschl. Klimawandel) Andrea Hoffmann Bereich für Europäische und Internationale Programme (EIP) der FFG Regionale Auftaktkonferenz zum 7. EU-Rahmenprogramm Niederösterreich, 5. Dezember 2006 Themenschwerpunkt: Umwelt (einschl. Klimawandel) Andrea Hoffmann Bereich für Europäische und Internationale Programme

Mehr

Sub-Activity 6.4.2 "Forecasting methods and assessment tools for sustainable development"

Sub-Activity 6.4.2 Forecasting methods and assessment tools for sustainable development Auswertung bereits geförderter Projekte in der Umweltforschung des 6. FRP und im Thema 6 "Umwelt" (einschl. Klimaänderungen)" des 7. FRP (Aufrufe - FP7-ENV-2007-1, FP7-ENV-2008-1, FP7-ENV-2009-1 ) für

Mehr

FAFB Food, Agriculture, Fisheries and Biotechnology Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei, und Biotechnologie

FAFB Food, Agriculture, Fisheries and Biotechnology Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei, und Biotechnologie PROVISO-Midtermbericht FAFB Food, Agriculture, Fisheries and Biotechnology Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei, und Biotechnologie 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung

Mehr

Österreichs innovative Unternehmen in Horizon Andrea Höglinger FFG Bereichsleiterin Europäische und Internationale Programme 5.

Österreichs innovative Unternehmen in Horizon Andrea Höglinger FFG Bereichsleiterin Europäische und Internationale Programme 5. Österreichs innovative Unternehmen in Horizon 2020 Andrea Höglinger FFG Bereichsleiterin Europäische und Internationale Programme 5. Mai 2015 AT: BEWILLIGTE BETEILIGUNGEN NACH ORGANISATIONSTYP-FP7 UND

Mehr

7. RAHMENPROGRAMM KOMPAKT Ausblick 5. Call Energie/Umwelt

7. RAHMENPROGRAMM KOMPAKT Ausblick 5. Call Energie/Umwelt 7. RAHMENPROGRAMM KOMPAKT Ausblick 5. Call Energie/Umwelt Siegfried Loicht Alain Straus Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft 28.04.2010 Seite 1 Das

Mehr

7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration ( ) PROVISO-Überblicksbericht

7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration ( ) PROVISO-Überblicksbericht 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2007 203) PROVISO-Überblicksbericht Dezember 203 UB7rp3470eha023 UB7rp3470eha023 M. Ehardt-Schmiederer, J. Brücker, D.

Mehr

Europäische Fördermöglichkeiten: Factories of the Future

Europäische Fördermöglichkeiten: Factories of the Future Europäische Fördermöglichkeiten: Factories of the Future HORIZON 2020 Das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (2014-2020) der EU Gerald Kern Tel: 05 7755 4301 gerald.kern@ffg.at ÖSTERREICH IM EU-RAHMENPROGRAMM

Mehr

H STAND DER ÖSTERREICHISCHEN TEILNAHME. Europa Forum Forschung, Josef Säckl, FFG, EU-Performance Monitoring Datenstand: EC 03/2015

H STAND DER ÖSTERREICHISCHEN TEILNAHME. Europa Forum Forschung, Josef Säckl, FFG, EU-Performance Monitoring Datenstand: EC 03/2015 H2020 - STAND DER ÖSTERREICHISCHEN TEILNAHME Europa Forum Forschung, 04.05.2015 Josef Säckl, FFG, EU-Performance Monitoring Datenstand: EC 03/2015 VERWENDETE DATENQUELLEN Verwendete Daten ECORDA = External

Mehr

Intelligente Energie Europa 2007-2013

Intelligente Energie Europa 2007-2013 PTJ Intelligente Energie Europa 2007-2013 Ergebnisse der Projektförderung Ute Roewer Mai 2015 Beteiligung deutscher Partner an IEE An den Aufrufen des Programms Intelligente Energie Europa (IEE) einem

Mehr

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 EU-PERFORMANCE MONITORING SEIT 2014 IN DER FFG Inhaltlicher Überblick: - Europäische Initiativen in der FFG - 1. Zwischenergebnisse H2020

Mehr

Die kommenden FP7-Ausschreibungen der EU im Bereich Umweltforschung

Die kommenden FP7-Ausschreibungen der EU im Bereich Umweltforschung Die kommenden FP7-Ausschreibungen der EU im Bereich Umweltforschung Dr. Jean-François Renault, Projektträger Jülich PtJ - UMW Programmkoordination - Koordination des NKS-Netzwerks Umwelt Europäische, nationale

Mehr

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 31. Januar 2013 Nationaler Informationstag Intelligente Energie Europa - Aufruf 2013 Ute Roewer, NKS Energie www.nks-energie.de eu-energie@fz-juelich.de

Mehr

[ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012

[ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012 Nationale Kontaktstelle Umwelt Newsletter Nachhaltige Landnutzung (Umwelt und Gesundheit) Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Nachhaltige Landnutzung [ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012

Mehr

Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung/FiF EU-Büro des BMBF, PT-DLR

Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung/FiF EU-Büro des BMBF, PT-DLR Die Beteiligung von Wissenschaftlerinnen bei der Begutachtung von Anträgen im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm - Auswertung der Listen der Gutachterinnen und Gutachter für das Jahr 2011 Kontaktstelle Frauen

Mehr

CultureWaves weltweite kulturübergreifende Unterstützung

CultureWaves weltweite kulturübergreifende Unterstützung Unternehmensprofil CultureWaves weltweite kulturübergreifende Unterstützung Seit 1999 unterstützt CultureWaves Unternehmen in ihrer internationalen Zusammenarbeit sowie bei Veränderungs- und Internationalisierungsprozessen.

Mehr

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich Sabine Herlitschka Europäische & Internationale Programme FFG - Forschungsförderungsgesellschaft Seite 1 Seite 1 Der Europäische Forschungsraum

Mehr

7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2007 2013)

7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2007 2013) PROVISO-Midtermbericht SSH Socio-economic Sciences and Humanities Sozial-, Wirtschaftsund Geisteswissenschaften 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2007 2013)

Mehr

Call Übergangslösung 2015. Technische Informationen und Fragen

Call Übergangslösung 2015. Technische Informationen und Fragen Erasmus-Tag Call Übergangslösung 2015 Technische Informationen und Fragen Catherine Carron und Amanda Crameri Projektkoordinatorinnen Erasmus Inhalt Call Übergangslösung 2015 KA1 Studierendenmobilität

Mehr

D e v e l o p i n g g l o b a l c o l l a b o r a t i o n

D e v e l o p i n g g l o b a l c o l l a b o r a t i o n Unternehmensprofil D e v e l o p i n g g l o b a l c o l l a b o r a t i o n CultureWaves weltweite kulturübergreifende Unterstützung Seit 1999 unterstützt CultureWaves Unternehmen in ihrer internationalen

Mehr

Umwelt. Ausblick 7. Ausschreibung. Michalis Tzatzanis. Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Umwelt. Ausblick 7. Ausschreibung. Michalis Tzatzanis. Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Umwelt Ausblick 7. Ausschreibung Michalis Tzatzanis Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft 11.05.2012 Seite 1 Hintergrund Politische Prozesse auf EU-Ebene:

Mehr

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (FP7) - Eine kurze Übersicht -

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (FP7) - Eine kurze Übersicht - Dezernat 5 European Project Center (EPC) Das 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (FP7) - - Sven Kreigenfeld Dresden, 10.06.2010 7. Forschungsrahmenprogramm Vertrag von Nizza, Art. 163 Stärkung

Mehr

Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung/FiF EU-Büro des BMBF, PT-DLR

Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung/FiF EU-Büro des BMBF, PT-DLR Die Beteiligung von Wissenschaftlerinnen bei der Begutachtung von Anträgen im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU - Auswertung der Listen der Gutachterinnen und Gutachter für das Jahr 2009 Kontaktstelle

Mehr

6. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration ( ) PROVISO-Bericht

6. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration ( ) PROVISO-Bericht 6. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (2002 2006) PROVISO-Bericht November 2009 M. Ehardt-Schmiederer, V. Postl, B. Wimmer, M. Schoder-Kienbeck, J. Brücker, L.

Mehr

Themenoffene EU-Förderung Forschung für KMU

Themenoffene EU-Förderung Forschung für KMU 7. Forschungsrahmenprogramm der EU Themenoffene EU-Förderung Forschung für KMU Nationale Kontaktstelle für KMU-Maßnahmen im FP7 Beratungsstelle für Bayern Bayern Innovativ GmbH Dr. Uwe Schüßler Forschung

Mehr

PROVISO - Statusreport. 6. RP Aktuelle Ergebnisse

PROVISO - Statusreport. 6. RP Aktuelle Ergebnisse PROVISO - Statusreport 6. RP Aktuelle Ergebnisse 2002-2006 Stand Herbst 2006 Margit Ehardt-Schmiederer Florence Boulmé, Tamara Coja, Maria Heinrich, Karin Müller, Maria Ramadori, Harald F. Sigmund, Benjamin

Mehr

Neues aus Europa: Horizon 2020. Ingo Trempeck

Neues aus Europa: Horizon 2020. Ingo Trempeck Neues aus Europa: Horizon 2020 Ingo Trempeck DFG Emmy Noether-Jahrestreffen, 18.-20. Juli 2014 Rahmenbedingungen von Horizon 2020 Vereinfachung der Verfahren Förderung der gesamten Innovationskette mit

Mehr

GMES Integrated Application Promotion (IAP)

GMES Integrated Application Promotion (IAP) GMES Integrated Application Promotion (IAP) AHORN 2008 Salzburg 20. November 2008 Dr. Thomas Geist GMES was ist das? Global Monitoring for Environment and Security Eine gemeinsame strategische Initiative

Mehr

PROVISO-Report. 6. RP Ergebnisse

PROVISO-Report. 6. RP Ergebnisse PROVISO-Report 6. RP Ergebnisse 2002-2006 Herbst 2007 Margit Ehardt-Schmiederer Benjamin Wimmer, Maria Ramadori, Verena Postl, Tamara Coja, Judith Brücker, Florence Boulmé PROVISO Doku-Nr.: FOpro1424eha2811007

Mehr

Europäische Strukturpolitik im Spannungsfeld von Ist und Soll

Europäische Strukturpolitik im Spannungsfeld von Ist und Soll Europäische Strukturpolitik im Spannungsfeld von Ist und Soll WSI Herbstforum Dr. Ines Hartwig, Europäische Kommission 27. November 2008, Berlin Fakten & Zahlen Fonds Anteil am EU-Haushalt (2007-13) ESF

Mehr

7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013. Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie

7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013. Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie 00 7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013 Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie Ute Roewer Mai 2015 1. Einführung, Datengrundlage Im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FP7) wurden über 7 Jahre

Mehr

Zwischenstaatliche Vereinbarungen der Schweiz über Soziale Sicherheit. Stand:

Zwischenstaatliche Vereinbarungen der Schweiz über Soziale Sicherheit. Stand: Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld Internationale Angelegenheiten Zwischenstaatliche Vereinbarungen der Schweiz über Soziale Sicherheit Stand:

Mehr

Socio-Economic Sciences and Humanities (SSH) 7. Ausschreibung im 7.RP

Socio-Economic Sciences and Humanities (SSH) 7. Ausschreibung im 7.RP EUROPA FORSCHT: TU-FFG Workshop 8. Juni Socio-Economic Sciences and Humanities (SSH) 7. Ausschreibung im 7.RP Stephanie Rammel Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Mehr

Qualifizierung von Clustermanagern

Qualifizierung von Clustermanagern Qualifizierung von Clustermanagern Europäische Erhebung zu Qualifizierung von Clustermanagern im Rahmen von CEE-ClusterNetwork Erfahrungsbericht, erste Ergebnisse aus Österreich Österreichische Clusterplattform,

Mehr

Das neue Arbeitsprogramm 2011 2012. Marko Wunderlich Magdeburg, den 2.09.2010

Das neue Arbeitsprogramm 2011 2012. Marko Wunderlich Magdeburg, den 2.09.2010 EU-Forschungsförderung 7. Forschungsrahmenprogramm Informations- und Kommunikationstechnologien Das neue Arbeitsprogramm 2011 2012 Marko Wunderlich Magdeburg, den 2.09.2010 Welche Unterstützungsmaßnahmen

Mehr

FiF- Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung 27. Juli 2006 EU-Büro des BMBF Cornelia Schneider

FiF- Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung 27. Juli 2006 EU-Büro des BMBF Cornelia Schneider FiF- Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung 27. Juli 2006 EU-Büro des BMBF Cornelia Schneider Gutachter und Gutachterinnen im 6. Forschungsrahmenprogramm der EU Auswertung der Datenbank 2005, Stand:

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Die Schweiz liegt in Forschung und Innovation an der Spitze, die Forschungsförderung muss Schritt halten Nationalrätin Tiana Moser, Glp

Die Schweiz liegt in Forschung und Innovation an der Spitze, die Forschungsförderung muss Schritt halten Nationalrätin Tiana Moser, Glp Die Schweiz liegt in Forschung und Innovation an der Spitze, die Forschungsförderung muss Schritt halten Nationalrätin Tiana Moser, Glp Parlamentarisches Seminar des Netzwerks FUTURE 11. Januar 2012 Zahlreiche

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

Unterstützung Grenzüberschreitender Kooperationen. Enterprise Europe Network aktuelle Maßnahmen der EU für KMU

Unterstützung Grenzüberschreitender Kooperationen. Enterprise Europe Network aktuelle Maßnahmen der EU für KMU Unterstützung Grenzüberschreitender Kooperationen Enterprise Europe Network aktuelle Maßnahmen der EU für KMU Folie 1 Ihr Partner für Technologie- und Wissenstransfer in Rheinland-Pfalz Ein Tochterunternehmen

Mehr

Überprüfung von Umwelttechnologien (ETV)

Überprüfung von Umwelttechnologien (ETV) Überprüfung von Umwelttechnologien (ETV) 20/02/2008-21/03/2008 371 Antworten 0. TEILNAHME Land DE Deutschland 63 (17%) NL Niederlande 44 (11.9%) CZ Tschechische Republik 30 (8.1%) PL Polen 22 (5.9%) UK

Mehr

Horizont 2020: Das KMU-Instrument

Horizont 2020: Das KMU-Instrument Horizont 2020: Das KMU-Instrument Neuer Ansatz der EU zur Förderung von Innovation in KMU Dr. Uwe Schüssler Bayern Innovativ GmbH Nationale Kontaktstelle KMU für Bayern 19.11.2013 2013 Bayern Innovativ

Mehr

Statistischer Anhang. Produktionswachstum, Inflation und Leistungsbilanzsalden 1. Tabelle A1

Statistischer Anhang. Produktionswachstum, Inflation und Leistungsbilanzsalden 1. Tabelle A1 Statistischer Anhang Produktionswachstum, Inflation und Leistungsbilanzsalden Tabelle A Reales BIP Verbraucherpreise Leistungsbilanzsaldo Jährliche Veränderung in Prozent Jährliche Veränderung in Prozent

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

Foliensammlung: Daten zur nationalen und internationalen Bienenwirtschaft. Josef Hambrusch Julia Neuwirth Sabine Wendtner

Foliensammlung: Daten zur nationalen und internationalen Bienenwirtschaft. Josef Hambrusch Julia Neuwirth Sabine Wendtner Foliensammlung: Daten zur nationalen und internationalen Bienenwirtschaft Josef Hambrusch Julia Neuwirth Sabine Wendtner Globaler Honigmarkt 2 Produktion von Honig weltweit (in 1.000 t), 1964 bis 2008

Mehr

11 Wegekosten Externe Kosten

11 Wegekosten Externe Kosten 11 Wegekosten Externe Kosten Informationen zu Wegekosten und externen Kosten des Verkehrs sind keine statistisch erhobenen Größen, sondern Output von (zum Teil aufwendigen) Arbeiten und Modellrechnungen.

Mehr

Forschungsmarkt regiosuisse & Tagung Regionalentwicklung Forschungsrahmenprogramm Wissensorientierte Regionen (Regions)

Forschungsmarkt regiosuisse & Tagung Regionalentwicklung Forschungsrahmenprogramm Wissensorientierte Regionen (Regions) Forschungsmarkt regiosuisse & Tagung Regionalentwicklung 2010 7. Forschungsrahmenprogramm Wissensorientierte Regionen (Regions) Claude Vaucher Staatssekretariat für Bildung und Forschung (SBF) Hallwylstrasse

Mehr

Die nordrhein-westfälischen Fachhochschulen in der EU-Forschung Dr.-Ing. Sandra Haseloff, Nationale Kontaktstelle Mobilität 5. Hochschulgespräch 5.

Die nordrhein-westfälischen Fachhochschulen in der EU-Forschung Dr.-Ing. Sandra Haseloff, Nationale Kontaktstelle Mobilität 5. Hochschulgespräch 5. INHALT DAS 7. EU-FORSCHUNGSRAHMENPROGRAMM im Überblick BETEILIGUNG VON FACHHOCHSCHULEN am 7. EU-Forschungsrahmenprogramm DIE KMU-MAßNAHMEN im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm DIE MARIE CURIE-MAßNAHMEN IAPP

Mehr

Die städtische Dimension in den ESI Fonds Stefan Kah. European Policies Research Centre University of Strathclyde

Die städtische Dimension in den ESI Fonds Stefan Kah. European Policies Research Centre University of Strathclyde Die städtische Dimension in den ESI Fonds 2014-20 Stefan Kah European Policies Research Centre University of Strathclyde 65. Tagung des Deutsch-Österreichischen URBAN Netzwerks 7./8. November 2016, Graz

Mehr

BUSINESSMODELLE IN DER RESSOURCENEFFIZIENZ MARKT MACHEN MIT RESSOURCENEFFIZIENZ

BUSINESSMODELLE IN DER RESSOURCENEFFIZIENZ MARKT MACHEN MIT RESSOURCENEFFIZIENZ BUSINESSMODELLE IN DER RESSOURCENEFFIZIENZ MARKT MACHEN MIT RESSOURCENEFFIZIENZ Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtsschaftskongress Baden-Württemberg 6. Oktober 2016 Dr.-Ing. Hannes Spieth, Umwelttechnik

Mehr

Herzlich Willkommen. ERASMUS aktuell und zukünftige Perspektiven der Erasmus+ Mobilität. Referat 602 Erasmus+ Mobilität. Agnes Schulze-von Laszewski

Herzlich Willkommen. ERASMUS aktuell und zukünftige Perspektiven der Erasmus+ Mobilität. Referat 602 Erasmus+ Mobilität. Agnes Schulze-von Laszewski Herzlich Willkommen ERASMUS aktuell und zukünftige Perspektiven der Erasmus+ Mobilität Referat 602 Erasmus+ Mobilität Agnes Schulze-von Laszewski 1 Entwicklung SMS und SMP 35.000 30.000 25.000 20.000 15.000

Mehr

Umsetzung von Life+ in Deutschland

Umsetzung von Life+ in Deutschland Umsetzung von Life+ in Deutschland Inhalt LIFE+: drei Verständnisvoraussetzungen Bisherige Erfahrungen/Umsetzungen (EU, DE) Zuständigkeiten/Besonderheiten in Deutschland Was ist LIFE+? - Ko-Finanzierungsinstrument

Mehr

Erstattung für Arzneimittel in Europa. Dr. Sabine Vogler CMI-Workshop, Bundesministerium für Gesundheit, 17.1.2011

Erstattung für Arzneimittel in Europa. Dr. Sabine Vogler CMI-Workshop, Bundesministerium für Gesundheit, 17.1.2011 Erstattung für Arzneimittel in Europa Dr. Sabine Vogler CMI-Workshop, Bundesministerium für Gesundheit, 17.1.2011 Pharmaceutical Pricing and Reimbursement Information (PPRI)» Aus einem EU-Projekt (2005-2007)

Mehr

Jahresstatistik 2007 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2007 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2007 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 25.12.2008 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Austrian Anadi Bank AG Report Datum 3.6.215 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Anteil

Mehr

7. RAHMENPROGRAMM KOMPAKT Ausblick 6. Call Umwelt/Energie

7. RAHMENPROGRAMM KOMPAKT Ausblick 6. Call Umwelt/Energie 7. RAHMENPROGRAMM KOMPAKT Ausblick 6. Call Umwelt/Energie Jeannette Klonk Siegfried Loicht Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft 10.05.2011 Seite 1

Mehr

Impulsvortrag: Aktuelle Entwicklungen in der Förderungslandschaft

Impulsvortrag: Aktuelle Entwicklungen in der Förderungslandschaft Ökocluster - Generalversammlung Impulsvortrag: Aktuelle Entwicklungen in der Förderungslandschaft 05.03.2012 Austin, Pock + Partners GmbH Herbersteinstraße 60, 8020 Graz Firmenprofil Austin, Pock + Partners

Mehr

Befunde auf der Basis von CVTS

Befunde auf der Basis von CVTS Betriebliche Weiterbildung in Europa: Befunde auf der Basis von CVTS Wirtschaftsdienst-Konferenz Qualifikation und Arbeitsmarkt: ungenutzte Potentiale 25.11.2010, BIBB Arbeitsbereich Kosten, Nutzen, Finanzierung

Mehr

URBACT. Hannover 14 September 2016

URBACT. Hannover 14 September 2016 URBACT Hannover 14 September 2016 URBACT ZUSAMMENGEFASST Nach URBACT I (2002-2006) und URBACT II (2007-2013) Europäisches Programm der territorialen Zusammenarbeit 2014-2020 Finanziert durch EFRE und 30

Mehr

wennsiealsgemeinschaftsschule,alsbekenntnis-oderweltanschauungsschuleerrichtetwerdensollundeineöffentlichevolksschuledieserartinder

wennsiealsgemeinschaftsschule,alsbekenntnis-oderweltanschauungsschuleerrichtetwerdensollundeineöffentlichevolksschuledieserartinder Deutscher Bundestag Drucksache 16/7659 16. Wahlperiode 27. 12. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Patrick Meinhardt, Uwe Barth, Cornelia Pieper, weiterer Abgeordneter

Mehr

Maßnahmen zur Vermeidung von Umsatzsteuerbetrug und Evaluierung bestehender Strategien zur Minimierung der Umsatzsteuerlücke

Maßnahmen zur Vermeidung von Umsatzsteuerbetrug und Evaluierung bestehender Strategien zur Minimierung der Umsatzsteuerlücke Deutscher Bundestag Drucksache 17/5751 17. Wahlperiode 05. 05. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Thomas Gambke, Britta Haßelmann, Lisa Paus, weiterer Abgeordneter

Mehr

Gesamteuropäische Meinungsumfrage zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Gesamteuropäische Meinungsumfrage zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz Gesamteuropäische Meinungsumfrage zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz Ergebnisse für ganz Europa und der Schweiz Repräsentative Ergebnisse in 37 teilnehmenden europäischen Ländern für die

Mehr

Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degrees. deutsche Perspektive. 10.11.2015 Beate Körner EU03. Michael Jordan

Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degrees. deutsche Perspektive. 10.11.2015 Beate Körner EU03. Michael Jordan Michael Jordan Erasmus+ Erasmus Mundus Joint Master Degrees deutsche Perspektive 10.11.015 Beate Körner EU03 1 Erasmus+ Programmstruktur Tempus 007-013 014-00 Erasmus Mundus EU-international Erasmus+ EMJMD

Mehr

TEPZZ 98Z48ZA_T EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: F23Q 7/02 ( ) F24B 15/00 (2006.

TEPZZ 98Z48ZA_T EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: F23Q 7/02 ( ) F24B 15/00 (2006. (19) TEPZZ 98Z48ZA_T (11) EP 2 980 480 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 03.02.16 Patentblatt 16/0 (1) Int Cl.: F23Q 7/02 (06.01) F24B 1/00 (06.01) (21) Anmeldenummer: 11771.1

Mehr

Ergebnisorientierte Umsetzung der Ländlichen Entwicklungspolitik

Ergebnisorientierte Umsetzung der Ländlichen Entwicklungspolitik Ergebnisorientierte Umsetzung der Ländlichen Entwicklungspolitik 2014-2020 Martin Scheele Generaldirektion Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung Europäische Kommission Die in dieser Präsentation enthaltenen

Mehr

1. Die EU in 50 Jahren. 2. Die Erweiterung der Europäischen Union DIE ZUKUNFT DER EU. Glauben Sie, dass die EU in 50 Jahren..

1. Die EU in 50 Jahren. 2. Die Erweiterung der Europäischen Union DIE ZUKUNFT DER EU. Glauben Sie, dass die EU in 50 Jahren.. DIE ZUKUNFT DER EU 1. Die EU in 50 Jahren Glauben Sie, dass die EU in 50 Jahren.. (in %, EU27) 2007 eine führende diplomatische Kraft in der Welt sein wird 61 eine eigene Armee haben wird 56 einen eigenen

Mehr

SMART CITIES: AUSTRIAN AND EUROPEAN APPROACHES IN R&D FUNDING

SMART CITIES: AUSTRIAN AND EUROPEAN APPROACHES IN R&D FUNDING SMART CITIES: AUSTRIAN AND EUROPEAN APPROACHES IN R&D FUNDING Johannes Bockstefl Deputy team leader Energy & Sustainability, Thematic Programmes, FFG Vienna, July 8, 2014 0 OVERVIEW The Austrian Smart

Mehr

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen DI Siegfried Loicht FFG/Europäische und Internationale Programme Wien, 3.6.2015 FÖRDERUNGEN AUS H2020 SIND EIN TEIL DES FÖRDERPORTFOLIOS

Mehr

Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU

Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Horizon 2020 das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Nina Gibbert-Doll Hessen Trade & Invest GmbH Enterprise Europe Network Hessen 3. Juli 2015 Wetzlar Enterprise Europe Network Hessen Europaberatung

Mehr

7. Forschungsrahmenprogramm der EU. Forschung für KMU. Auftragsforschung durch Dienstleister

7. Forschungsrahmenprogramm der EU. Forschung für KMU. Auftragsforschung durch Dienstleister 7. Forschungsrahmenprogramm der EU Forschung für KMU Auftragsforschung durch Dienstleister Nationale Kontaktstelle für KMU-Maßnahmen im FP7 Beratungsstelle für Bayern Bayern Innovativ GmbH Dr. Uwe Schüßler

Mehr

Inhalt. Überblick Themenschwerpunkte der 4. Ausschreibung Energie/Umwelt. Überblick 4. Ausschreibung Energie/Umwelt

Inhalt. Überblick Themenschwerpunkte der 4. Ausschreibung Energie/Umwelt. Überblick 4. Ausschreibung Energie/Umwelt Überblick Themenschwerpunkte der 4. Ausschreibung Energie/Umwelt DI Siegfried Loicht Nationale Kontaktstelle für Energie & KMU 9. September 2009 Seite 1 Inhalt Überblick 4. Ausschreibung Energie/Umwelt

Mehr

Nationalagentur Erasmus+ Bildung OeAD - GmbH. Erasmus+ Capacity Building in Higher Education Webinar, 12. Dezember 2016

Nationalagentur Erasmus+ Bildung OeAD - GmbH. Erasmus+ Capacity Building in Higher Education Webinar, 12. Dezember 2016 Nationalagentur Erasmus+ Bildung OeAD - GmbH Erasmus+ Capacity Building in Higher Education Webinar, 12. Dezember 2016 Zum Ablauf des Webinars Bedienpanel Fragen: technischer Natur werden gleich beantwortet

Mehr

Networked Readiness Index Österreich

Networked Readiness Index Österreich 12 Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Neben der enormen Entwicklung und der weiteren Wachstumspotenziale stellt auch der nicht zu unterschätzende Einfluss von Informations- und Kommunikationstechnologien

Mehr

IKT im 7. Forschungsrahmenprogramm

IKT im 7. Forschungsrahmenprogramm IKT im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU Veranstaltung: Software und Services der Zukunft gestalten Darmstadt, 30. April 2009 Nicole Jansen HA Hessen Agentur GmbH Enterprise Europe Network Hessen nicole.jansen@hessen-agentur.de

Mehr

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung Nina Gibbert HA Hessen Agentur GmbH Enterprise Europe Network

Mehr

ERASMUS MOBILITÄT IN DER SCHWEIZ STATISTIK 2011-2012. ch Stiftung

ERASMUS MOBILITÄT IN DER SCHWEIZ STATISTIK 2011-2012. ch Stiftung ERASMUS MOBILITÄT IN DER SCHWEIZ STATISTIK 2011-2012 ch Stiftung Oktober 2013 INHALTSVERZEICHNIS 1. Studierendenmobilität... 3 a. Allgemeine Informationen... 3 b. Outgoing-Studierende... 5 i. Hochschulen...

Mehr

Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle IKT zur Ausgestaltung der IKT-Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017

Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle IKT zur Ausgestaltung der IKT-Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017 Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle zur Ausgestaltung der -Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017 Durchführungszeitraum: Nov. bis Dez. 2014 -Strategien und EU-Synergien Teilnehmerkennzahlen Teilnahme

Mehr

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 04.01.2009 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

Reach out for New Dimensions

Reach out for New Dimensions Reach out for New Dimensions 7. EU Forschungs-Rahmenprogramm Sabine Herlitschka Bereichsleiterin - Europäische & Internationale Programme FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Seite 1 Darum

Mehr

Pressefrühstück, 13. November 2014

Pressefrühstück, 13. November 2014 Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Pressefrühstück, 13. November 214 wiiw-prognose für Mittel-, Ost- und Südosteuropa,

Mehr

Forschung für kleine und mittlere Unternehmen

Forschung für kleine und mittlere Unternehmen 7. Forschungsrahmenprogramm: Forschung für kleine und mittlere Unternehmen 30. Juni 2010, Stuttgart Heike Fischer, Steinbeis-Europa-Zentrum Kooperation Thematische Prioritäten 1 2 3 4 5 6 7 FP7: Spezifische

Mehr

Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE. VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010

Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE. VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010 Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010 Inhalt Strompreise im Quervergleich Zusammensetzung Strompreis Einflussfaktoren Fazit

Mehr

Neue Gemeinsame Agrarpolitik ab 20134. Statement

Neue Gemeinsame Agrarpolitik ab 20134. Statement Bündnis 90 / Die Grünen Neue Gemeinsame Agrarpolitik ab 20134 / Agrarpolitik Landwirtschaft nach 2013 11. Februar 2011 Statement [HAL-080508.PPT] Dr. Hans H. Harpain Hessischer Bauernverband e.v. Leistungen

Mehr

Einführung in das 7. Forschungsrahmenprogramm mit Tipps zur Antragstellung

Einführung in das 7. Forschungsrahmenprogramm mit Tipps zur Antragstellung Einführung in das 7. Forschungsrahmenprogramm mit Tipps zur Antragstellung Valerie Bahr Steinbeis-Europa-Zentrum 1 Zielsetzung Europas Ziele von Lissabon Mehr Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation (2000)

Mehr

Information der Nationalen Kontaktstelle für Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften

Information der Nationalen Kontaktstelle für Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften Information der Nationalen Kontaktstelle für Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften Ergebnisse der Ausschreibungen in der 6. gesellschaftlichen Herausforderung (SC6) im Jahr 2014 in Horizont 2020

Mehr

Das Mehrwertsteuer Informations-Austausch-System der EU (MIAS)

Das Mehrwertsteuer Informations-Austausch-System der EU (MIAS) Das Mehrwertsteuer Informations-Austausch-System der EU (MIAS) Salzburg, 26.02.2009 Binnenmarkt i.g.l im MS A Erwerb in MS B CUSTOMS Verkauf A B Preis VAT 100 0 % Wegfall Formalitäten Erklärung VAT (20%)

Mehr

1. Die EU in 50 Jahren. 2. Die Erweiterung der Europäischen Union DIE ZUKUNFT DER EU. a. Glauben Sie, dass die EU in 50 Jahren..

1. Die EU in 50 Jahren. 2. Die Erweiterung der Europäischen Union DIE ZUKUNFT DER EU. a. Glauben Sie, dass die EU in 50 Jahren.. DIE ZUKUNFT DER EU 1. Die EU in 50 Jahren a. Glauben Sie, dass die EU in 50 Jahren.. (in %, EU27) 2007 eine führende diplomatische Kraft in der Welt sein wird 61 eine eigene Armee haben wird 56 einen eigenen

Mehr

Research for the benefit of SMEs: Auftragsforschung für KMU im 7. EU-Rahmenprogramm (7.RP)

Research for the benefit of SMEs: Auftragsforschung für KMU im 7. EU-Rahmenprogramm (7.RP) Research for the benefit of SMEs: Auftragsforschung für KMU im 7. EU-Rahmenprogramm (7.RP) Ines Haberl Europäische und Internationale Programme Nationale Kontaktstelle für KMU (SME) Forschung zugunsten

Mehr

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen. www.erasmusplus.

Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020. OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen. www.erasmusplus. Erasmus+ Das neue Programm für Bildung, Jugend und Sport 2014-2020 OeAD-GmbH Nationalagentur Lebenslanges Lernen www.erasmusplus.at Erasmus+ Rückblick auf Lebenslanges Lernen 2 3.625 geförderte Projekte

Mehr

1. Die Prioritäten der EU

1. Die Prioritäten der EU POLITIKPRIORITÄTEN UND THEMEN 1. Die Prioritäten der EU Welche drei von den Maßnahmen von der Liste sollte die EU nach Ihrer Meinung vorrangig behandeln? (in %, EU25) 2004 Frühjahr 2005 Kampf gegen Arbeitslosigkeit

Mehr

Europäische Struktur- und Investitionsfonds in Österreich 2014-2020: Zum Stand der Planungen

Europäische Struktur- und Investitionsfonds in Österreich 2014-2020: Zum Stand der Planungen Europäische Struktur- und Investitionsfonds in Österreich 2014-2020: Zum Stand der Planungen Tagung REGIONALENTWICKLUNG 2014+ 13. November 2014, Graz Mag. Markus Seidl ÖROK-Geschäftsstelle www.oerok.gv.at

Mehr

Kleine und mittlere Unternehmen im. 7.EU-Rahmenprogramm. 7. EU-Rahmenprogramm. Regionale Auftaktkonferenz Salzburg

Kleine und mittlere Unternehmen im. 7.EU-Rahmenprogramm. 7. EU-Rahmenprogramm. Regionale Auftaktkonferenz Salzburg Kleine und mittlere Unternehmen im 7.EU-Rahmenprogramm Kleine und mittlere Unternehmen im Regionale Auftaktkonferenz Salzburg 7. EU-Rahmenprogramm 13.11.2006 Regionale Auftaktkonferenz Salzburg 13.11.2006

Mehr

Biosphärenpark Neusiedler See A. Herzig, Illmitz 2009

Biosphärenpark Neusiedler See A. Herzig, Illmitz 2009 Biosphärenpark Neusiedler See A. Herzig, Illmitz 2009 An interdisciplinary international programme for co-operation on research, capacity building and pilot/demonstration projects at the interface between

Mehr

Information der Nationalen Kontaktstelle für Sozial-, Wirtschafts- und. Geisteswissenschaften

Information der Nationalen Kontaktstelle für Sozial-, Wirtschafts- und. Geisteswissenschaften Information der Nationalen Kontaktstelle für Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften Ergebnisse der Ausschreibungen in der 6. Gesellschaftlichen Herausforderung im Jahr 2015 in Horizont 2020 Im

Mehr

EP 1 750 416 A1 (19) (11) EP 1 750 416 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 07.02.2007 Patentblatt 2007/06

EP 1 750 416 A1 (19) (11) EP 1 750 416 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 07.02.2007 Patentblatt 2007/06 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 750 416 A1 (43) Veröffentlichungstag: 07.02.2007 Patentblatt 2007/06 (51) Int Cl.: H04L 29/12 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 05016706.3 (22) Anmeldetag: 01.08.2005

Mehr