PBTs und vpvbs als besonders besorgniserregende

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PBTs und vpvbs als besonders besorgniserregende"

Transkript

1 PBTs und vpvbs als besonders besorgniserregende Stoffe 6. Fachworkshop REACH in der Praxis Anna Böhnhardt, Umweltbundesamt Dessau-Roßlau Umweltbundesamt Inhalt des Vortrags Was sind PBTs/vPvBs? Welche PBT/vPvB-Kriterien gelten unter REACH? Warum sind PBTs/vPvBs gefährlich? Welche Schutzmaßnahmen sieht REACH vor?

2 Synthetische Chemikalien aus Industrie und Landwirtschaft sind überall Umweltchemikalien im menschlichen Blut & in der Muttermilch: Pestizide, z.b. DDE, HCB bromierte Flammschutzmittel, z.b. Deca-BDE Weichmacher, z.b. DEHP Synthetische Chemikalien aus Industrie und Landwirtschaft sind überall Umweltchemikalien im menschlichen Blut & in der Muttermilch: Pestizide, z.b. DDE, HCB bromierte Flammschutzmittel, z.b. Deca-BDE Weichmacher, z.b. DEHP

3 Synthetische Chemikalien aus Industrie und Landwirtschaft sind überall Umweltchemikalien im menschlichen Blut & in der Muttermilch: Pestizide, z.b. DDE, HCB bromierte Flammschutzmittel, z.b. Deca-BDE Weichmacher, z.b. DEHP Verwendung seit Jahrzehnten eingestellt Beispiel: HCB Hexachlorbenzol Fungizid Anwendungsverbot seit 80ern Nachweis im Blut von Kindern und Erwachsenen

4 Synthetische Chemikalien aus Industrie und Landwirtschaft sind überall Warum sind diese Stoffe noch immer nachweisbar? Warum finden wir sie in Lebewesen? Welche gesundheitlichen Risiken birgt die Belastung mit diesen Stoffen? P B T persistent bioakkumulierend toxisch

5 Was sind PBTs/vPvBs? Persistenz biologisch und abiotisch nicht bzw. nur sehr langsam abbaubar hohe Lebensdauer in der Umwelt Was sind PBTs/vPvBs? Persistenz biologisch und abiotisch nicht bzw. nur sehr langsam abbaubar Tests auf leichte biologische Abbaubarkeit Tests auf Hydrolyse & Photolyse Simulationstests in Wasser, Sediment und Boden

6 Beispiel: HCB Hexachlorbenzol Nicht leicht biologisch abbaubar Halbwertszeit (DT50) im Boden 2 y Halbwertszeit für Abnahme der vorhandenen Umweltbelastung 5 y HCB ist persistent Was sind PBTs/vPvBs? Bioakkumulation Anreicherung in Biota Nachweis in Lebewesen

7 Was sind PBTs/vPvBs? Bioakkumulation Anreicherung in Biota Nachweis in Lebewesen Biokonzentration Biomagnifikation Was sind PBTs/vPvBs? Biokonzentration Aufnahme über das umgebende Umweltmedium

8 Was sind PBTs/vPvBs? Biokonzentration Aufnahme über das umgebende Umweltmedium Was sind PBTs/vPvBs? Biomagnifikation Aufnahme über die Nahrungskette

9 Was sind PBTs/vPvBs? Biomagnifikation Aufnahme über die Nahrungskette Was sind PBTs/vPvBs? Biomagnifikation Aufnahme über die Nahrungskette

10 Was sind PBTs/vPvBs? Biomagnifikation Aufnahme über die Nahrungskette Was sind PBTs/vPvBs? Biomagnifikation Aufnahme über die Nahrungskette

11 Was sind PBTs/vPvBs? Bioakkumulation Anreicherung in Biota Nachweis in Lebewesen Biokonzentration Biomagnifikation Was sind PBTs/vPvBs? Bioakkumulation Anreicherung in Biota Oktanol-Wasser-Verteilungskoeffizient Freilandstudien zu Nahrungsketten und -netzen Biokonzentrationsstudien

12 Beispiel: HCB Hexachlorbenzol log K OW : 5.3 BCF(Zebrabärbling): Konzentrationsfaktor Fett/Blut (Mensch): 320 Aufnahme über Nahrungskette & Muttermilch HCB ist bioakkumulierend Was sind PBTs/vPvBs? Toxizität Schädliche Auswirkungen auf Organismen Schadwirkung *

13 Was sind PBTs/vPvBs? Toxizität Schädliche Auswirkungen auf Organismen * akute Tests (Kurzzeitwirkung ) chronische Tests (Langzeitwirkung) Beispiel: HCB Hexachlorbenzol Einstufung Humantoxizität: T 14 d Zebrabärbling: NOEC= 5 µg/l HCB ist toxisch

14 PBTs Bioakkumulierbar Persistent Toxisch vpvbs sehr Bioakkumulierbar sehr Persistent Toxisch?

15 PBT/vPvB-Kriterien unter REACH Persistenz-Kriterium: Halbwertszeit (DT50) Kompartiment P vp Meerwasser DT50 > 60 d 60 d Süßwasser DT50 > 40 d 60 d Sediment (Meer) DT50 > 180 d 180 d Sediment (Süßwasser) DT50 > 120 d 180 d Boden DT50 > 120 d 180 d Simulationstests

16 Bioakkumulations-Kriterium: Biokonzentrationsfaktor (BCF) Kompartiment B vb Meer- & Süßwasser BCF > Biokonzentrationsstudie Toxizitäts-Kriterium: Langzeitwirkung (NOEC) Kompartiment T Meer- & Süßwasser NOEC < 0,01 mg/l Chronische Tests an Wasserorganismen *

17 Toxizitäts-Kriterium: Einstufung Humantoxizität Einstufung als T CMR, T, T +,R48, oder Xn, R48 Schadwirkung auf Säugetiere Warum sind PBTs/vPvBs gefährlich?

18 Warum sind PBT/vPvBs gefährlich? hohe Unsicherheit bezüglich langfristiger Anreicherung & Wirkung

19 Warum sind PBT/vPvBs gefährlich? hohe Unsicherheit bezüglich langfristiger Anreicherung & Wirkung Persistenz eingetretene Schäden in der Regel nicht reparabel Warum sind PBT/vPvBs gefährlich? hohe Unsicherheit bezüglich langfristiger Anreicherung & Wirkung Persistenz eingetretene Schäden in der Regel nicht reparabel Kombinationswirkungen mit anderen Umweltchemikalien nicht abschätzbar

20 Maßnahmen unter REACH Maßnahmen unter REACH Industrie Stoffsicherheitsbericht mit PBT- Bewertung Verantwortung für sichere Anwendung Behörden Kandidatenliste: Informationspflicht Anhang XIV: Zulassungsverfahren

21 Maßnahmen unter REACH Industrie Stoffsicherheitsbericht mit PBT- Bewertung Verantwortung für sichere Anwendung Behörden Kandidatenliste: Informationspflicht Anhang XIV: Zulassungsverfahren Maßnahmen unter REACH Industrie Stoffsicherheitsbericht mit PBT- Bewertung Verantwortung für sichere Anwendung Behörden Kandidatenliste: Informationspflicht Anhang XIV: Zulassungsverfahren

22 Der Stoffsicherheitsbericht CSR Stoffsicherheitsbericht (Chemical Safety Report, CSR) Der Stoffsicherheitsbericht CSR Stoffsicherheitsbericht (Chemical Safety Report, CSR) Pflicht für Stoffe ab 10 t/a

23 Der Stoffsicherheitsbericht CSR Stoffsicherheitsbericht (Chemical Safety Report, CSR) Pflicht für Stoffe ab 10 t/a PBT-Bewertung ist Teil des CSR Der Stoffsicherheitsbericht CSR Stoffsicherheitsbericht (Chemical Safety Report, CSR) Pflicht für Stoffe ab 10 t/a PBT-Bewertung ist Teil des CSR Datenbasis: Technisches Dossier

24 Der Stoffsicherheitsbericht CSR Stoffsicherheitsbericht (Chemical Safety Report, CSR) Pflicht für Stoffe ab 10 t/a PBT-Bewertung ist Teil des CSR Datenbasis: Technisches Dossier Expositionsbeurteilung und Risikobeschreibung für PBTs/vPvBs Anwendung muß sicher sein Die Kandidatenliste Kandidaten Besonders besorgniserregende Stoffe

25 Die Kandidatenliste Kandidaten Besonders besorgniserregende Stoffe Informationspflichten für: Stoffe in Erzeugnissen > 0,1% Die Kandidatenliste Kandidaten Besonders besorgniserregende Stoffe Informationspflichten für: Stoffe in Erzeugnissen > 0,1% Herstellung/Import 1 t/a

26 Die Kandidatenliste Kandidaten Besonders besorgniserregende Stoffe Informationspflichten für: Stoffe in Erzeugnissen > 0,1% Herstellung/Import 1 t/a Verbraucherschutz REACH Anhang XIV Kandidaten Priorisierung Annex XIV

27 REACH Anhang XIV Annex XIV Zulassungspflichtige Stoffe REACH Anhang XIV Annex XIV Zulassungspflichtige Stoffe Voraussetzung für Zulassung: Sichere Anwendung

28 REACH Anhang XIV Annex XIV Zulassungspflichtige Stoffe Voraussetzung für Zulassung: Sichere Anwendung Mangel an Alternativen REACH Anhang XIV Annex XIV Zulassungspflichtige Stoffe Voraussetzung für Zulassung: Sichere Anwendung Mangel an Alternativen Hohe gesellschaftliche Bedeutung

29 REACH Anhang XIV Annex XIV Zulassungspflichtige Stoffe Voraussetzung für Zulassung: Sichere Anwendung Mangel an Alternativen Hohe gesellschaftliche Bedeutung Ohne Zulassung keine Verwendung Inhalt des Vortrags Was sind PBTs/vPvBs? Welche PBT/vPvB-Kriterien gelten unter REACH? Warum sind PBTs/vPvBs gefährlich? Welche Schutzmaßnahmen sieht REACH vor?

30 Zusammenfassung PBT = persistent, bioakkumulierend & toxisch vpvb = sehr persistent & sehr bioakkumulierend Zusammenfassung PBT = persistent, bioakkumulierend & toxisch vpvb = sehr persistent & sehr bioakkumulierend feste REACH-Kriterien (DT50, BCF, NOEC)

31 Zusammenfassung PBT = persistent, bioakkumulierend & toxisch vpvb = sehr persistent & sehr bioakkumulierend feste REACH-Kriterien Ausmaß der Langzeitschäden nicht abschätzbar & meist irreversibel Zusammenfassung PBT = persistent, bioakkumulierend & toxisch vpvb = sehr persistent & sehr bioakkumulierend feste REACH-Kriterien Ausmaß der Langzeitschäden nicht abschätzbar & meist irreversibel Maßnahmen unter REACH: Stoffsicherheitsbericht, Kandidatenliste & Zulassungsverfahren

32 Haben Sie noch Fragen? P/vP? B/vB? T? * Bildnachweis Folie 1: Folien 9-10, 12-22, 24-25, 27-33: Folien 35, 40-57, : UBA ereach ereach *

PBT-Bewertung für Anwender und neue Wege der Wissensvermittlung mit dem Webinar

PBT-Bewertung für Anwender und neue Wege der Wissensvermittlung mit dem Webinar PBT-Bewertung für Anwender und neue Wege der Wissensvermittlung mit dem Webinar 6. Fachworkshop REACH in der Praxis 09.07.2009 Dessau-Roßlau Annegret Biegel, Umweltbundesamt PBT-Bewertung unter REACH Phys.-Chem.

Mehr

REACH auf einen Blick

REACH auf einen Blick für Anwender Ausgangslage Unzulänglichkeiten des gegenwärtigen Systems zur Regelung von Stoffgefahren mangelhafte Transparenz in der Produktkette hohe Kosten im Gesundheitswesen durch stoffbedingte Erkrankungen

Mehr

Umweltschutz durch Regulierung

Umweltschutz durch Regulierung Für Mensch & Umwelt REACH in der Praxis: Zukunft der Per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) Umweltschutz durch Regulierung Christoph Schulte, Lena Vierke Umweltbundesamt, Fachgebiet IV 2.3 Chemikalien

Mehr

REACH EXCEL TOOL. 19. März 2013. Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu

REACH EXCEL TOOL. 19. März 2013. Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu Anwendertraining REACH EXCEL TOOL 19. März 2013 Ruth MOELLER und Arno BIWER www.reach.lu - www.clp.lu Inhalt 1. REACH in Kürze 2. Warum ein REACH Excel Tool? 3. Anwendung REACH Excel Tool 4. Wo finde ich

Mehr

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?!

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! INNO.CNT Jahreskongress 2013 Fellbach, den 20.02.2013 Umgang mit Stoffverboten, 20.06.2012 1 Nanotechnologie und REACh Nanotechnologie

Mehr

Beispiel Schnittstellen PFOS

Beispiel Schnittstellen PFOS MF1 Beispiel Schnittstellen PFOS Folie 1 MF1 Für die Zuhörer ist es immer angenehmer, wenn Sie möglichst viel Struktur im Kopf haben; Ziffern helfen hier. Martin Führ; 29.05.2006 PerFluoroOctane Sulfonate

Mehr

Umwelt- und Gesundheitsrisiken durch gefährliche Stoffe in Handelserzeugnissen. Was bringt REACH?

Umwelt- und Gesundheitsrisiken durch gefährliche Stoffe in Handelserzeugnissen. Was bringt REACH? Umwelt- und Gesundheitsrisiken durch gefährliche Stoffe in Handelserzeugnissen und Konsumartikeln: Was bringt REACH? Klaus Günter Steinhäuser Loccum 21. 23.01.2005 Gliederung 1. Welche Stoffe sind gefährlich?

Mehr

REACH AUS LIEFERANTENSICHT

REACH AUS LIEFERANTENSICHT REACH AUS LIEFERANTENSICHT Christian Eppelsheim, Wacker Chemie AG, Juli 2007 CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS ÜBERSICHT Zeitplan der REACH-Umsetzung Pflichten für Hersteller und Importeure Vorbereitung in

Mehr

Das Chemikalienrecht eine Übersicht

Das Chemikalienrecht eine Übersicht Das eine Übersicht Olivier Depallens Bundesamt für Gesundheit, Bern Olivier.depallens@bag.admin.ch, Olten, Zweck Das soll das Leben und die Gesundheit des Menschen sowie die Umwelt vor schädlichen Einwirkungen

Mehr

Version 3 Überarbeitet am 21.07.2015 Druckdatum 14.08.2015 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS

Version 3 Überarbeitet am 21.07.2015 Druckdatum 14.08.2015 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS information Handelsname Synonyme : : 2,4,6-Triamino-1,3,5-triazin Registrierungsnummer : 01-2119485947-16-0001, 01-2119485947-16-0002, 01-2119485947-16-XXXX

Mehr

Sicherheitsdatenblatt - Intrinsische Eigenschaften Dr. Sabine Darschnik, BAuA

Sicherheitsdatenblatt - Intrinsische Eigenschaften Dr. Sabine Darschnik, BAuA FOX Sicherheitsdatenblatt - Intrinsische Eigenschaften Dr. Sabine Darschnik, BAuA Seminar 2014 Gute Praxis beim Sicherheitsdatenblatt Intrinsisch bedeutet Intrinsische Eigenschaften gehören zum Gegenstand

Mehr

Substance for Success. B -3 REACH. Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien

Substance for Success. B -3 REACH. Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien Substance for Success. B -3 REACH Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien REACH Hintergrund und Auswirkungen für die Lack- und Kunststoffindustrie, Maßnahmen zur Umsetzung bei BYK

Mehr

REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH

REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden Antonia Reihlen, Ökopol GmbH Überblick Stand des REACH-Gesetzgebungsverfahrens Was ist REACH? Anforderungen an Anwender Mögliche Überwachungsaufgaben

Mehr

REACH im Überblick - Stand der Umsetzung Dr. Raimund Weiß Hamburg 19. März 2015

REACH im Überblick - Stand der Umsetzung Dr. Raimund Weiß Hamburg 19. März 2015 REACH im Überblick - Stand der Umsetzung Dr. Raimund Weiß Hamburg 19. März 2015 Inhalt Zahlen SVHC Roadmap national Erzeugnisse Zulassung Bedeutung von REACH REACH ist eine europäische Verordnung, die

Mehr

Stoffdatenblatt. Clarithromycin

Stoffdatenblatt. Clarithromycin Stoffdatenblatt Clarithromycin (81103-11-9) Stand: 15.03.2010 Erstellt von: AL-Luhnstedt L15_db_Clarithromycin_Datenblatt_UQN-Vorschlag_100315.doc 1 1 Substanz Name: EG-Name: --- IUPAC-Name: Clarithromycin

Mehr

REACH. Das neue EU-Chemikalienrecht. 22. Juni 2007 IHK Potsdam. Rechtsanwalt Stefan Kopp-Assenmacher Köhler & Klett Rechtsanwälte Partnerschaft Berlin

REACH. Das neue EU-Chemikalienrecht. 22. Juni 2007 IHK Potsdam. Rechtsanwalt Stefan Kopp-Assenmacher Köhler & Klett Rechtsanwälte Partnerschaft Berlin REACH Das neue EU-Chemikalienrecht 22. Juni 2007 IHK Potsdam Rechtsanwalt Stefan Kopp-Assenmacher Köhler & Klett Rechtsanwälte Partnerschaft Berlin Köhler & Klett Rechtsanwälte Partnerschaft Abfallrecht

Mehr

Einstufung und Registrierung

Einstufung und Registrierung Einstufung und Registrierung Stoffmanagement auf europäischer Ebene Emrah Turudu Chemikalienmanagement (1) Chemikalienmanagement in der EU REACH - Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Einstufung und Kennzeichnung:

Mehr

Die EU-Verordnung REACH

Die EU-Verordnung REACH Die EU-Verordnung REACH Was bringt es für den Arbeitsschutz? Prof. Dr. Bertram Wagner, Landesdirektion Sachsen Abteilung Arbeitsschutz Leipzig - www.arbeitsschutz.sachsen.de rechte Seite: A - Z Gefahrstoffe

Mehr

Regulierungsstrategie am Beispiel der Stoffgruppe der per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC)

Regulierungsstrategie am Beispiel der Stoffgruppe der per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) Regulierungsstrategie am Beispiel der Stoffgruppe der per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) Lena Vierke, Claudia Staude, Annegret Biegel-Engler, Christoph Schulte IV 2.3 Chemikalien Christoph Schulte

Mehr

REACH-Newsletter der WKÖ

REACH-Newsletter der WKÖ REACH-Newsletter der WKÖ Sehr geehrte REACH-Interessierte! Der REACH-NEWSLETTER enthält wichtige und aktuelle Neuigkeiten zum Thema REACH. Die Aussendung des Newsletters erfolgt in unregelmäßigen Abständen.

Mehr

Auswahl der Stoffe. aus Sicht des Arbeitsschutzes. Platzhalter Bild. Dr. Aart Rouw Gruppe 4.6 - Gefahrstoffmanagement

Auswahl der Stoffe. aus Sicht des Arbeitsschutzes. Platzhalter Bild. Dr. Aart Rouw Gruppe 4.6 - Gefahrstoffmanagement Platzhalter Bild Auswahl der Stoffe aus Sicht des Arbeitsschutzes Dr. Aart Rouw Gruppe 4.6 - Gefahrstoffmanagement 1 Inhaltsangabe Grundsätze Roadmap Spezifische Arbeitsschutzanliegen Konsequenzen für

Mehr

: Sikafloor -3 QuartzTop

: Sikafloor -3 QuartzTop 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Handelsname : 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten

Mehr

GHS - GLOBAL HARMONISIERTES SYSTEM

GHS - GLOBAL HARMONISIERTES SYSTEM GHS - GLOBAL HARMONISIERTES SYSTEM zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien GHS ist ein von den Vereinten Nationen (UN) vorgeschlagenes System für die weltweit einheitliche Einstufung und Kennzeichnung

Mehr

: Sikafloor -302 W ESD Komp. A

: Sikafloor -302 W ESD Komp. A ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 identifikator Handelsname : 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen

Mehr

BROMIERTE FLAMMSCHUTZMITTEL SCHUTZENGEL MIT SCHLECHTEN EIGEN- SCHAFTEN?

BROMIERTE FLAMMSCHUTZMITTEL SCHUTZENGEL MIT SCHLECHTEN EIGEN- SCHAFTEN? April 2008 BROMIERTE FLAMMSCHUTZMITTEL SCHUTZENGEL MIT SCHLECHTEN EIGEN- SCHAFTEN? 1 Zusammenfassung... 2 2 Hintergrund...5 3 Einsatz von Flammschutzmitteln...7 4 Bewertung der Risiken von Stoffen... 8

Mehr

2 Aspekte der Umweltchemie. 2.1 Stoffe und Stoffkreisläufe. Stoffe in der Umwelt. Luft

2 Aspekte der Umweltchemie. 2.1 Stoffe und Stoffkreisläufe. Stoffe in der Umwelt. Luft 2 Aspekte der Umweltchemie 2.1 Stoffe und Stoffkreisläufe Stoffe in der Umwelt Umweltchemie ist der Teilbereich der Chemie, der sich mit den chemischen Aspekten der Prozesse befasst, die in der Umwelt

Mehr

Einführung in die sozioökonomische. (SEA) unter REACH. Philipp Hennig Gruppe 5.2 Chemikalienbewertung und Risikomanagement

Einführung in die sozioökonomische. (SEA) unter REACH. Philipp Hennig Gruppe 5.2 Chemikalienbewertung und Risikomanagement Einführung in die sozioökonomische Analyse (SEA) unter REACH Philipp Hennig Gruppe 5.2 Chemikalienbewertung und Risikomanagement Das «A» in REACH Dortmund, Inhaltsangabe Grundlagen der SEA Einordnung Funktion

Mehr

Zulassungs- & Beschränkungsdossiers Herausforderungen aus Sicht eines Mitgliedstaates

Zulassungs- & Beschränkungsdossiers Herausforderungen aus Sicht eines Mitgliedstaates Zulassungs- & Beschränkungsdossiers Herausforderungen aus Sicht eines Mitgliedstaates Dr. Aart Rouw Gruppe 4.6 - Gefahrstoffmanagement Inhaltsangabe Aufgaben BAuA Unterschiede der verschiedenen Dossiers

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT (EC 1907/2006) Degunorm supra

SICHERHEITSDATENBLATT (EC 1907/2006) Degunorm supra Seite 1 / 9 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Handelsname REACH-Registrier-Nr.:: falls vorhanden im Kap. 3 aufgeführt 1.2. Relevante identifizierte

Mehr

Die neue EU-Verordnung REACH

Die neue EU-Verordnung REACH Die neue EU-Verordnung REACH Was bringt es für den Arbeitsschutz? FASI-Veranstaltung am 03.April 2008 in Chemnitz Dr. Bertram Wagner, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit www.arbeitsschutz-sachsen.de

Mehr

Trinkwasserkontrolle 100049982

Trinkwasserkontrolle 100049982 Gräubernstrasse 12 4410 Liestal Telefon ++41 61 552 20 00 Gemeinderat Bretzwil Wasserversorgung 4207 Bretzwil 04.10.2013 / Trinkwasserkontrolle 100049982 Erhoben am: 17.04.2013 Erhoben durch: SH Zeitpunkt

Mehr

Anwendertraining REACH EXCEL TOOL

Anwendertraining REACH EXCEL TOOL Anwendertraining REACH EXCEL TOOL 19. März 2013 Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu 3. ANWENDUNG REACH Excel Tool Beispielhafte gemeinsame interaktive Anwendung

Mehr

FUCHS für REACH. Das aktuelle europäische Chemikalienrecht

FUCHS für REACH. Das aktuelle europäische Chemikalienrecht FUCHS für REACH Das aktuelle europäische Chemikalienrecht 1/2009 Vorwort Die wichtigsten Ziele von REACH sind der verbesserte Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor den Risiken aus chemischen

Mehr

REACH und Kunststoffrecycling der aktuelle Stand. aktuelle Stand. Lars Tietjen. 20. Seminar Kunststoffrecycling in Sachsen 1 10.05.

REACH und Kunststoffrecycling der aktuelle Stand. aktuelle Stand. Lars Tietjen. 20. Seminar Kunststoffrecycling in Sachsen 1 10.05. REACH und Kunststoffrecycling t der aktuelle Stand Lars Tietjen 10.05.2011 20. Seminar Kunststoffrecycling in Sachsen 1 REACH und Kunststoffrecycling Hinweise zu Einstufung und Kennzeichnung nach CLP-VO

Mehr

Kommunikation in der Lieferkette

Kommunikation in der Lieferkette Kommunikation in der Lieferkette REACH- Informationsveranstaltung des Landesverbandes der Baden- Württembergischen Industrie 9. Juni 2008, Ostfildern Krysia Klemme, BDI 2 Übersicht Relevante Vorschriften

Mehr

Wintersemester 2012/13 Prof. Dr. Arno Scherzberg

Wintersemester 2012/13 Prof. Dr. Arno Scherzberg Wintersemester 2012/13 Prof. Dr. Arno Scherzberg Nachtrag zur Folie 7: Fall zum Immissionsschutzrecht Fall 1 Der Kl. beabsichtigt, in einem Industriegebiet eine Eisenund Stahlgießerei mit einer Produktionsleistung

Mehr

Chemikalien in der Umwelt Risikobewertung & Risikomanagement Adolf Eisenträger, Ina Ebert, Riccardo Amato

Chemikalien in der Umwelt Risikobewertung & Risikomanagement Adolf Eisenträger, Ina Ebert, Riccardo Amato Chemikalien in der Umwelt Risikobewertung & Risikomanagement Adolf Eisenträger, Ina Ebert, Riccardo Amato S. 1 Gefahr und Risiko K. Fent: Ökotoxikologie: Gefahr: beschreibt einen drohenden Schaden, der

Mehr

Die wichtigsten Punkte und Herausforderungen von REACH verstehen (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien)

Die wichtigsten Punkte und Herausforderungen von REACH verstehen (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) Die wichtigsten Punkte und Herausforderungen von REACH verstehen (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) Lunch Meeting Handwerkskammer 19. Juni 2012 Dr. Arno P. BIWER www.reach.lu

Mehr

Auswertungsbericht Duftstoffe

Auswertungsbericht Duftstoffe Auswertungsbericht Duftstoffe Ausgangslage Die Struktur (das Format) der Auswertungsberichte wurde von der PG MIKRO(3)09 festgelegt. Für jedes Stoffdatenblatt soll ein Auswertungsbericht, der die wichtigsten

Mehr

Prozesse und Verfahren im Umfeld der SEA auf der EU-Ebene und aktuelle Aktivitäten

Prozesse und Verfahren im Umfeld der SEA auf der EU-Ebene und aktuelle Aktivitäten Prozesse und Verfahren im Umfeld der SEA auf der EU-Ebene und aktuelle Aktivitäten Karen Thiele REACH in der Praxis, Fachworkshop Nr. 12: Sozioökonomische Analysen, Berlin, 13. September 2010 Übersicht

Mehr

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung Berlin, 22.November 2007 Dr. Ann Bambauer Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung 2. REACH-Symposium 22. November 2007 Die neue Europäische Chemikalienagentur in Helsinki REACH VERORDNUNG (EG)

Mehr

Auf dem Weg zu sicheren Chemikalien Die Entwicklung des Chemikalien-/ Gefahrstoffrechts von 2000-2015

Auf dem Weg zu sicheren Chemikalien Die Entwicklung des Chemikalien-/ Gefahrstoffrechts von 2000-2015 Auf dem Weg zu sicheren Chemikalien Die Entwicklung des Chemikalien-/ Gefahrstoffrechts von 2000-2015 Sächsischer Betriebsärztetag 2011 Dr. Erhard Schmidt 22.06.2011 Die Gefahrstoffverordnung zwischen

Mehr

REACH Vollzug durch die Chemikalieninspektion

REACH Vollzug durch die Chemikalieninspektion REACH Vollzug durch die Chemikalieninspektion Dr Eugen Anwander Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit Bregenz email: eugen.anwander@vorarlberg.at Telefon: 05574-511-42311 www.vorarlberg.at/umweltinstitut

Mehr

Ein halbes Jahrzehnt REACH

Ein halbes Jahrzehnt REACH Ein halbes Jahrzehnt REACH Herausforderungen für Gegenwart und Zukunft siemens.com/answers Einführung 2 Registrierung 11 Bewertung 19 Lieferkette 24 Resümee 26 Seite 2 Einführung Chemikalienrecht in der

Mehr

: Sika Luftporenbildner LPS V

: Sika Luftporenbildner LPS V ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 identifikator Handelsname : 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen

Mehr

Umsetzung gesetzlicher Regelungen zum Schutz der Umwelt vor Gefahrstoffen

Umsetzung gesetzlicher Regelungen zum Schutz der Umwelt vor Gefahrstoffen Umsetzung gesetzlicher Regelungen zum Schutz der Umwelt vor Gefahrstoffen September 2011 Dr. rer. nat. Felix Geldsetzer, MBA Überblick 1. Worüber sprechen wir? 2. Beispiel: Chemikalienrecht 3. Behördenstruktur

Mehr

REACH-Verordnung. Erläuterungen der wichtigsten Vorschriften für die betriebliche Praxis

REACH-Verordnung. Erläuterungen der wichtigsten Vorschriften für die betriebliche Praxis REACH-Verordnung Erläuterungen der wichtigsten Vorschriften für die betriebliche Praxis Mit Fakten und Hintergründen zur neuen europäischen Chemikalienpolitik Dr. Michael Au Referatsleiter im Hessischen

Mehr

ExFo Green Manufacturing. Aufgaben von Lieferanten von Erzeugnissen Umgang mit Kandidatenstoffen. Dr. Raimund Weiß

ExFo Green Manufacturing. Aufgaben von Lieferanten von Erzeugnissen Umgang mit Kandidatenstoffen. Dr. Raimund Weiß ExFo Green Manufacturing Aufgaben von Lieferanten von Erzeugnissen Umgang mit Kandidatenstoffen Dr. Raimund Weiß Inhaltsangabe Abgrenzung Stoffe/Gemisch vs. Erzeugnis Meldepflichten Artikel 7 Informationspflichten

Mehr

Klübersynth UH1 14-31

Klübersynth UH1 14-31 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Produktname : Artikel-Nr. : 096029 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Einführung in die Thematik Endokrine Disruptoren. Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel

Einführung in die Thematik Endokrine Disruptoren. Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Einführung in die Thematik Endokrine Disruptoren Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel Definitionen: Endokriner Disruptor Endocrine Disrupting Chemicals : Substanzen, die hormonempfindliche

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT (EC 1907/2006) Degudent Lot G1

SICHERHEITSDATENBLATT (EC 1907/2006) Degudent Lot G1 Seite 1 / 8 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Handelsname REACH-Registrier-Nr.:: falls vorhanden im Kap. 3 aufgeführt 1.2. Relevante identifizierte

Mehr

PAN-Liste potenzieller cut-off Biozide

PAN-Liste potenzieller cut-off Biozide Nernstweg 32, 22765 Hamburg, Tel. 040-399 19 10-0, Fax -399 19 10-30, info@pan-germany.org, www.pan-germany.org PAN-Liste potenzieller cut-off Biozide Hintergrundpapier Hamburg, Juni 2010 Eine gesunde

Mehr

Stoffbewertung und Identifizierung von SVHC auf der Ebene des Mitgliedstaates. Dr. Helene Findenegg BAuA Fachbereich 5 Bundesstelle für Chemikalien

Stoffbewertung und Identifizierung von SVHC auf der Ebene des Mitgliedstaates. Dr. Helene Findenegg BAuA Fachbereich 5 Bundesstelle für Chemikalien Stoffbewertung und Identifizierung von SVHC auf der Ebene des Mitgliedstaates Dr. Helene Findenegg BAuA Fachbereich 5 Bundesstelle für Chemikalien Gliederung REACH-Prozesse in Deutschland Stoffbewertung

Mehr

Seit etwa 10 Jahren zeichnet es sich ab, dass die Unternehmen durch die europäische

Seit etwa 10 Jahren zeichnet es sich ab, dass die Unternehmen durch die europäische Seite 1 von 7 Ansprechpartner für Rückfragen: Name: Enseling Vorname: Matthias Funktion: Geschäftsleitung Telefon Durchwahl: +49.(0)721.56589-16 Email: matthias.enseling@hartchrom.de Infoservice: Faszination

Mehr

REACH / GHS. Registration, Evaluation and Authorisation of CHemicals Globally Harmonized System. 25.09.2009 Dr. Peter Bützer

REACH / GHS. Registration, Evaluation and Authorisation of CHemicals Globally Harmonized System. 25.09.2009 Dr. Peter Bützer REACH / GHS Registration, Evaluation and Authorisation of CHemicals Globally Harmonized System REACH 1. Juni 2007 trat in Europa ein neues Chemikalienrecht in Kraft Viele Chemikalien gelten derzeit nur

Mehr

Sicherheitsblatt nach Verordnung (ES) 1907/2006 (REACH) Art. 31

Sicherheitsblatt nach Verordnung (ES) 1907/2006 (REACH) Art. 31 Ausgabedatum: 8.7.2014 Handelsbezeichnung des Stoffs/ Mittels: Seite: 1/5 1. ABSCHNITT 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator: 400g 1 35607, 3Kg 1 35608

Mehr

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Seite 1 von 5

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Seite 1 von 5 Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Seite 1 von 5 Ausstellungsdatum: 16.11.2010 Ersatz für das Datenblatt vom: 21.11.2009 "*" Änderungen gegenüber Vorläufer, = nicht anwendbar 1 Stoff

Mehr

Grundzüge der REACH-Verordnung

Grundzüge der REACH-Verordnung Grundzüge der REACH-Verordnung Veranstaltung des Netzwerks REACH@Baden-Württemberg Grundlagenwissen REACH und CLP (GHS) für Hersteller, Händler und Anwender am 21.02.2013, Stuttgart Meike Thorenz Regierungspräsidium

Mehr

REACH in zehn Minuten

REACH in zehn Minuten REACH in zehn Minuten Die Europäische Union hat eine Chemikalienverordnung 1 erlassen. Sie tritt am 1. Juni 2007 in Kraft. Alle Chemikalien, auch diejenigen, die schon lange im Verkehr sind, werden einer

Mehr

REACH - Eine Kurzinformation

REACH - Eine Kurzinformation VFF Mitgliederinfo REACH REACH - Eine Kurzinformation April 2009 Ausgabe April 2009 Mitgliederinfo REACH Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.v. In Zusammenarbeit mit: Bundesverband Flachglas

Mehr

REACH und ECHA. Einführung und Stand der Dinge

REACH und ECHA. Einführung und Stand der Dinge REACH und ECHA Einführung und Stand der Dinge Neue europäische Chemikalienpolitik erforderlich Die vorhandene EU-Chemikaliengesetzgebung war ein Flickwerk aus verschiedenen Richtlinien und Verordnungen.

Mehr

CE-ROHS-REACH. Produktanforderungen in Europa. Hamburg, den 17.11.2011

CE-ROHS-REACH. Produktanforderungen in Europa. Hamburg, den 17.11.2011 CE-ROHS-REACH Produktanforderungen in Europa Hamburg, den 17.11.2011 Übersicht Vorstellung Wer ist Hermes Hansecontrol-Cert? CE für Europa Übersicht über die Produktanforderungen ROHS Schadstoffverbote

Mehr

REACH und TPEs. Registrieren 2013 Nachgeschaltete Anwender Lieferkette. Andreas Fleischer Bundesstelle Chemikalien / Zulassung Biozide

REACH und TPEs. Registrieren 2013 Nachgeschaltete Anwender Lieferkette. Andreas Fleischer Bundesstelle Chemikalien / Zulassung Biozide REACH und TPEs Registrieren 2013 Nachgeschaltete Anwender Lieferkette Andreas Fleischer Bundesstelle Chemikalien / Zulassung Biozide Workshop Thermoplastische Elastomere (TPE) im Fokus - Frankfurt 28.

Mehr

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Holzfurnier

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T. Holzfurnier S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Verwendung des Stoffes/der Zubereitung Bezeichnung des Unternehmens

Mehr

REACH-Umsetzung. Daten und Fakten

REACH-Umsetzung. Daten und Fakten Daten und Fakten REACH-Umsetzung Aktuelle Herausforderungen bei der REACH-Umsetzung im Überblick Die komplexen Vorgaben der europäischen Chemikalienverordnung REACH müssen bis 2020 schrittweise von Unternehmen

Mehr

Über 300 Schadstoffe in der Muttermilch. Zeit für eine neue Chemikalienpolitik.

Über 300 Schadstoffe in der Muttermilch. Zeit für eine neue Chemikalienpolitik. Über 300 Schadstoffe in der Muttermilch. Zeit für eine neue Chemikalienpolitik. Endstation Mensch Glossar Chemikalien DDE = Dichlor-Diphenyl-Dichlorethylen (Abbauprodukt von DDT) DDT = Dichlor-Diphenyl-Trichloroethan

Mehr

Gefährliche Stoffe global geregelt: PIC und POP. Klaus Günter Steinhäuser Chemikaliensicherheit und biologische Sicherheit Umweltbundesamt

Gefährliche Stoffe global geregelt: PIC und POP. Klaus Günter Steinhäuser Chemikaliensicherheit und biologische Sicherheit Umweltbundesamt Gefährliche Stoffe global geregelt: PIC und POP Klaus Günter Steinhäuser Chemikaliensicherheit und biologische Sicherheit Umweltbundesamt Inhalt Was sind gefährliche Stoffe? Gefährliche Stoffe ein globales

Mehr

Das Sicherheitsdatenblatt. Bewährte Informationen über Chemikalien mit neuer Bedeutung

Das Sicherheitsdatenblatt. Bewährte Informationen über Chemikalien mit neuer Bedeutung Das Sicherheitsdatenblatt Bewährte Informationen über Chemikalien mit neuer Bedeutung Worauf müssen Hersteller, Importeure, Händler und Verwender achten? VORWORT Dieser Folder gibt einen Überblick über

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT Tefacid PHP

SICHERHEITSDATENBLATT Tefacid PHP Tefacid PHP Seite 1 von 5 SICHERHEITSDATENBLATT Tefacid PHP SDS der VERORDNUNG (EG) Nr. 1907/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer

Mehr

- Steckbrief. MONAIRNET Symposium, Brno

- Steckbrief. MONAIRNET Symposium, Brno POPs - Steckbrief MONAIRNET Symposium, Brno 1 Übersicht Eigenschaften Wirkungen Beispiel Risiko? 2 POPs: Substanzen POPs: dirty dozen : Aldrin, Dieldrin, Endrin, Chlordan, DDT, Mirex, Toxaphen, Hexachlorbenzol,

Mehr

REACh Hintergründe, Ziele, Pflichten

REACh Hintergründe, Ziele, Pflichten REACh Hintergründe, Ziele, Pflichten Eine Auswertung von Literatur und anderen Veröffentlichungen von Burkhard Fischer, Mitbestimmung und, Arbeitnehmerkammer Bremen 1. Einführung Täglich sind wir zu Hause,

Mehr

Informationen für unsere Kunden REACH

Informationen für unsere Kunden REACH Informationen für unsere Kunden REACH 2 3 Hintergrund von REACH Im Interesse der Verbraucher hat sich die Europäische Union zum Ziel gesetzt, den Handel mit chemischen Substanzen möglichst sicher zu gestalten.

Mehr

erstellt am: 15.06.2015 überarbeitet: 23.06.2015 Ausgabedatum: 23.06.2015 Seite: 1 von 6

erstellt am: 15.06.2015 überarbeitet: 23.06.2015 Ausgabedatum: 23.06.2015 Seite: 1 von 6 erstellt am: 15.06.2015 überarbeitet: 23.06.2015 Ausgabedatum: 23.06.2015 Seite: 1 von 6 1. Bezeichnung des Produktes und Firmenbezeichnung 1.1. Produktidentifikator 1.1.1. Bezeichnung/Handelsname: Oberflächenveredelte

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT REACh aus der Sicht eines Komponentenherstellers COG (Component Obsolescence Group) Deutschland e.v. 2. Quartalsmeeting 2011 in Zandt Jürgen Husemann / 27.06.2011 PHOENIX CONTACT

Mehr

Proaktives Risikomanagement im Unternehmen Möglichkeiten & Grenzen

Proaktives Risikomanagement im Unternehmen Möglichkeiten & Grenzen Proaktives Risikomanagement im Unternehmen Möglichkeiten & Grenzen REACH Kongress 2014 01./02.12.2014 Dr. Andrea Paetz Page 1 Dr. Andrea Paetz BAG E&S REACH Kongress 2014 - Proaktives Risikomanagement

Mehr

Erstellung von Sicherheitsdatenblättern

Erstellung von Sicherheitsdatenblättern L E I T L I N I E N I N K Ü R Z E Erstellung von Sicherheitsdatenblättern Ziel dieser Leitlinien ist es, in einfachen Worten die wichtigsten Prinzipien und Pflichten bei der Erstellung und Bereitstellung

Mehr

IHK Suhl Seminar REACH Die europäische Chemikalienverordnung

IHK Suhl Seminar REACH Die europäische Chemikalienverordnung IHK Suhl Seminar REACH Die europäische Chemikalienverordnung Inhaltsangabe Zahlen Erzeugnis Zulassung Einstufung und Kennzeichnung 2 Ziele Hohes Schutzniveau für Mensch und Umwelt Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Version 2.0 Überarbeitet am 23.03.2015 Druckdatum 23.03.2015. 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens

Version 2.0 Überarbeitet am 23.03.2015 Druckdatum 23.03.2015. 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Produktname : Artikel-Nr. : 090191 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit

RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit Pflanzenschutzmittel, Biozide und andere anthropogene Spurenstoffe Eine neue Herausforderung für Umweltschutz und Trinkwassergewinnung Mag. Dr.

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT (EC 1907/2006) Ducera Lay Superfit

SICHERHEITSDATENBLATT (EC 1907/2006) Ducera Lay Superfit Seite 1 / 8 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Handelsname REACH-Registrier-Nr.:: falls vorhanden im Kap. 3 aufgeführt 1.2. Relevante identifizierte

Mehr

Nr. Schlagwort Kurzbeschreibung Ihre Bemerkung

Nr. Schlagwort Kurzbeschreibung Ihre Bemerkung S. 1 / 5 Der Fit4REACH-Navigator unterstützt branchenübergreifend bei der Bewältigung der REACH Anforderungen. Nr. Schlagwort Kurzbeschreibung Ihre Bemerkung Interne Stoffdatenbank Suchfunktionen für Stoffe

Mehr

REACH 15 Fragen, die auch Sie betreffen Eine Anleitung für nachgeschaltete Anwender

REACH 15 Fragen, die auch Sie betreffen Eine Anleitung für nachgeschaltete Anwender REACH 15 Fragen, die auch Sie betreffen Eine Anleitung für nachgeschaltete Anwender REACH 15 Fragen, die auch Sie betreffen 1. WAS HAT REACH MIT MIR ZU TUN? Verwenden Sie Chemikalien, Metalle, Kunststoffe

Mehr

Version 1.2 Überarbeitet am 17.06.2015 Druckdatum 18.06.2015. 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens

Version 1.2 Überarbeitet am 17.06.2015 Druckdatum 18.06.2015. 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Produktname : Artikel-Nr. : 004026 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,

Mehr

Fachpapier Februar 2007

Fachpapier Februar 2007 Fachpapier Februar 2007 omierte Flammschutzmittel in Elektro- und Elektronikgeräten: Das Flammschutzmittel Decabromdiphenylether (DecaBDE) ist durch umweltverträglichere Alternativen ersetzbar Decabromdiphenylether

Mehr

REACH in der Praxis III. Vorbereitungspapier zum Fachworkshop Nr. 4. Instrumente zur umweltbezogenen Risikobewertung

REACH in der Praxis III. Vorbereitungspapier zum Fachworkshop Nr. 4. Instrumente zur umweltbezogenen Risikobewertung REACH in der Praxis III Vorbereitungspapier zum Fachworkshop Nr. 4 Instrumente zur umweltbezogenen Risikobewertung Antonia Reihlen, Olaf Wirth, Dirk Jepsen, Dirk Bunke September 2012 Impressum UFOPLAN-Vorhaben

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT (EC 1907/2006) Interaction Spray Produkte

SICHERHEITSDATENBLATT (EC 1907/2006) Interaction Spray Produkte Seite 1 / 10 1. Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1. Produktidentifikator Handelsname REACH-Registrier-Nr.:: falls vorhanden im Kap. 3 aufgeführt 1.2. Relevante identifizierte

Mehr

Dipl. Ing. Jaqui Dopfer, Ass. jur. Natalie Krieger Darmstadt, den 10.09.2006

Dipl. Ing. Jaqui Dopfer, Ass. jur. Natalie Krieger Darmstadt, den 10.09.2006 Dipl. Ing. Jaqui Dopfer, Ass. jur. Natalie Krieger Darmstadt, den 10.09.2006 Glossar Zusammenstellung der wesentlichen Begriffe, Pflichten und Rechte im REACh-System Dieses Glossar erläutert zentrale Begriffe,

Mehr

ARCADIS SCHWEIZ AG Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015

ARCADIS SCHWEIZ AG Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015 Labordienstleistungen 20. NOVEMBER 2015 Inhalt ANALYTIK 3 Ausrüstung 3 Analyse von Feststoffproben 4 Dienstleistungen 4 Probenahmen 4 Analyse von Wasserproben 5 Dienstleistungen 5 Probenahmen 5 ÖKOTOXIKOLOGIE

Mehr

Aktuelle und künftige Herausforderungen der Europäischen Chemikalienverordnungen REACH und CLP

Aktuelle und künftige Herausforderungen der Europäischen Chemikalienverordnungen REACH und CLP Aktuelle und künftige Herausforderungen der Europäischen Chemikalienverordnungen REACH und CLP Umweltforum Saar Dr. Arno P. BIWER CRP Henri Tudor REACH & CLP Helpdesk Luxemburg Copyright aller Fotografien,

Mehr

Fachbereich 5 - Chemikalien, Anmeldung und Zulassung. Gruppe 5.2 - Meldeverfahren Neue Stoffe, Chemikalieninformation. Dr.

Fachbereich 5 - Chemikalien, Anmeldung und Zulassung. Gruppe 5.2 - Meldeverfahren Neue Stoffe, Chemikalieninformation. Dr. Fachbereich 5 - Chemikalien, Anmeldung und Zulassung Gruppe 5.2 - Meldeverfahren Neue Stoffe, Chemikalieninformation Dr. Elmar Böhlen REACH Vorgeschichte 1982 Chemikaliengesetz Anmeldepflicht für neue

Mehr

ARMAR Chemicals PO Box e-mail admin@armar.ch

ARMAR Chemicals PO Box e-mail admin@armar.ch ARMAR Chemicals PO Box e-mail admin@armar.ch ARMAR AG phone +41 (0)56 245 2600 Müligasse 7 fax +41 (0)56 245 4520 CH-5312 Döttingen web www.armar.ch S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T gemäss dem

Mehr

Neue Frac-Fluide für Schiefergas- und Sandstein (Bö Z11) Lagerstätten

Neue Frac-Fluide für Schiefergas- und Sandstein (Bö Z11) Lagerstätten Neue Frac-Fluide für Schiefergas- und Sandstein (Bö Z11) Lagerstätten Osnabrück, 1.April 2014 Harald Kassner, EMPG Frac Fluide / Ökotoxikologie Was sind Frac-Fluide? Additive für den Transport der Stützmittel

Mehr

Platzhalter Bild. Implikationen für (noch) nicht in REACh betrachtete Metalle. Dr. Ulrich Föst. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Platzhalter Bild. Implikationen für (noch) nicht in REACh betrachtete Metalle. Dr. Ulrich Föst. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Platzhalter Bild Implikationen für (noch) nicht in REACh betrachtete Metalle Dr. Ulrich Föst Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Bewertungsstelle für Sicherheit und Gesundheitsschutz der

Mehr

Düngeharnstoff Identcode: 0004 Überarbeitet am: 09.01.2012 Version: 2.0 (MSDS_DE/DE) Druckdatum: 09.01.2012

Düngeharnstoff Identcode: 0004 Überarbeitet am: 09.01.2012 Version: 2.0 (MSDS_DE/DE) Druckdatum: 09.01.2012 1. BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS Produktidentifikatoren: Handelsname: Stoffname: Harnstoff EG-Nr.: 200-315-5 REACH Registrierungsnummer: 01-2119463277-33-0007 CAS-Nr.: 57-13-6

Mehr

REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien

REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien Regierung von Niederbayern -Gewerbeaufsichtsamt- REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien Merkblatt für Betriebe Was ist REACH? REACH steht für Registration,

Mehr

Bayer Environmental Science SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Bayer Environmental Science SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 BAYER GARTEN UNKRAUTFREI TURBOCLEAN AF 1/9 ABSCHNITT 1: BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS 1.1 Produktidentifikator Handelsname BAYER GARTEN UNKRAUTFREI TURBOCLEAN AF Produktnummer

Mehr

Beschränkung Auflage bzw. Verbot für Herstellung, Verwendung oder Inverkehrbringen

Beschränkung Auflage bzw. Verbot für Herstellung, Verwendung oder Inverkehrbringen 1 Altstoffe Stoffe, die im Altstoffregister der Europaeischen Gemeinschaften EINECS (Abl. EG Nr. C 146 A vom 1990-06-15) in der jeweils jüngsten im ABl. der Europaeischen Gemeinschaften veröffentlichten

Mehr

Titel. AGBF FA Technik am 20.11.2012 in Würzburg

Titel. AGBF FA Technik am 20.11.2012 in Würzburg 14 05 2010 Titel AGBF FA Technik am 20.11.2012 in Würzburg Firmenprofil Dr. Sthamer Hamburg Service Notfall Lieferung innerhalb von 24 Stunden innerhalb Deutschland & Luxemburg: Selbstabholung oder Lieferung

Mehr

REACH für Anwender. Die Umweltexpositionsbewertung an einem praktischen Beispiel. Nannett Aust

REACH für Anwender. Die Umweltexpositionsbewertung an einem praktischen Beispiel. Nannett Aust Die Umweltexpositionsbewertung an einem praktischen Beispiel REACH für Anwender Update-Veranstaltung der BAuA, Berlin, 22.04.2010 Nannett Aust Umweltbundesamt Fachgebiet Chemikalien Wörlitzer Platz 1 06844

Mehr

Dioxine, PCB und kein Ende Trends in der Außenluft und in der Deposition

Dioxine, PCB und kein Ende Trends in der Außenluft und in der Deposition Dioxine, PCB und kein Ende Trends in der Außenluft und in der Deposition Warum sind Trends wichtig? Entwicklung der Emissionen Trends der Konzentrationen und Depositionen Quellen und Senken, Lebensdauern

Mehr