Installation und Überprüfung von TAPPS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installation und Überprüfung von TAPPS"

Transkript

1 Installation und Überprüfung von TAPPS Diese Anleitung beschreibt: Die Installation von TAPPS Die Überprüfung der Funktion nach der Installation Die Installation und Verwendung unterscheidet sich bei 32-Bit und 64-Bit Betriebssystemen! Überprüfung ob 32-Bit oder 64-Bit Betriebssystem unter: Windows XP: Start Systemsteuerung (Kategorieansicht) Systemsteuerung (klassische Ansicht) System Allgemein Leistung und Wartung System Allgemein Windows Vista: Start Systemsteuerung (Startseite der Systemst.) Systemsteuerung (klassische Ansicht) System System und Wartung System System System Systemtyp Systemtyp Windows 7: Start Systemsteuerung (Kategorieansicht) Systemsteuerung (klassische Ansicht - Symbole) System und Sicherheit System System System System Systemtyp Systemtyp Windows 8: Am Desktop mit Mauszeiger in linke, untere Ecke fahren rechte Maustaste Systemsteuerung (Kategorieansicht) Systemsteuerung (klassische Ansicht - Symbole) System und Sicherheit System System System System Systemtyp Systemtyp Technische Alternative Seite: 1/79

2 1 32-Bit Betriebssysteme Windows XP (32-Bit Betriebssysteme) Voraussetzungen Installation Überprüfung Fehlerbehandlung Windows Vista (32-Bit Betriebssysteme) Voraussetzungen Installation Überprüfung Fehlerbehandlung Windows 7 (32-Bit Betriebssysteme) Voraussetzungen Installation Überprüfung Fehlerbehandlung Windows 8 (32-Bit Betriebssysteme) Voraussetzungen Installation Überprüfung Fehlerbehandlung Bit Betriebssysteme Windows Einleitung Download und Installation Installation von WindowsXPMode_de-de.exe Installation von Windows6.1-KB x64.msu Windows XP Mode starten und einrichten TAPPS installieren und verwenden Installation Verwendung Datenaustausch Windows 7 <-> Windows XP Memory Manager, USB-Treiber Memory Manager USB-Treiber Windows Einleitung Download und Installation Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP Einrichten von Windows XP Datenaustausch Windows 8 <-> virtueller PC Gemeinsamer Ordner Datenaustausch über Netzwerkfreigabe USB Speicher Den virtuellen PC herunterfahren Den virtuellen PC starten Technische Alternative Seite: 2/79

3 1 32-Bit Betriebssysteme 1.1 Windows XP (32-Bit Betriebssysteme) Voraussetzungen Der Benutzer von TAPPS muss Schreibrechte für das Installationsverzeichnis (standardmäßig: C:\Programme\Technische Alternative\Tapps\ ) und dessen Unterordner besitzen! Ist dies nicht der Fall, müssen diese vom Administrator vergeben werden. Andernfalls muss TAPPS außerhalb des Windows-Programmverzeichnisses installiert werden Installation Um mit der aktuellsten Version von TAPPS zu arbeiten, empfehlen wir den Download von unserer Homepage: Nach dem Download starten Sie bitte das Setup und folgen den Anweisungen während der Installation Überprüfung Nachdem TAPPS installiert wurde, muss das Programm gestartet werden um die korrekte Funktion zu überprüfen. Nach dem Starten erscheint die Benutzeroberfläche. Hier ziehen Sie bitte den bereits ausgewählten Ausgang per Drag and Drop in die Zeichnung: Technische Alternative Seite: 3/79

4 Anschließend vergrößern Sie mit dem Zoom-Tool die Ansicht bis die Beschriftung des Ausgangs lesbar wird. Mit einem Rechtsklick auf den Ausgang erscheint ein Kontextmenü. Hier wählen Sie bitte Parametrierung : Technische Alternative Seite: 4/79

5 Nun öffnet sich das Parametrierfenster. (Wenn das Parametrierfenster nicht erscheint, siehe Fehlerbehandlung) Hier wählen Sie bitte zuerst Ausgang 1 dann Schaltausgang anschließend Pumpe- Hzkr. Mit Speichern & Zuweisen wird die Auswahl übernommen und das Parametrierfenster wieder geschlossen. Nun müssen die Änderungen in der Beschriftung des Ausganges erkennbar sein: (A1 Pumpe-Hzkr) Wenn die Beschriftung wie im Beispiel geändert wurde, ist sichergestellt, dass TAPPS einwandfrei funktioniert und ohne Einschränkung verwendet werden kann. Technische Alternative Seite: 5/79

6 1.1.4 Fehlerbehandlung Fehler: TAPPS lässt sich nicht richtig starten (Fehlermeldung: Ungültiger Aufruf von para1611 ) Ursache: Der Fehler kann durch eingeschränkte Schreibrechte auf den Ordner Programme auftreten. Lösung 1: TAPPS außerhalb des Ordners Programme (z.b. C:\Technische Alternative\Tapps\ ) installieren Lösung 2: Die Schreibrechte auf den Ordner TAPPS ändern (Als Administrator Schreibrechte erteilen, eventuell Schreibschutz entfernen) Fehler: TAPPS lässt sich nicht richtig starten (Fehlermeldung: Fehler in 16-Bit- Windows-Programm ) Ursache: Dieser Fehler tritt beim Starten von TAPPS auf, wenn 16-Bit kompatible Pfade deaktiviert sind. Lösung 1 (empfohlen): TAPPS deinstallieren und in einem Pfad neu installieren, in welchem kein Ordnername länger als 8 Zeichen ist. (z.b.: C:\Tapps) Lösung 2 (für Fachmann): Erstellung von 16-Bit kompatiblen Pfade in der Registry aktivieren: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\FileSystem NtfsDisable8dot3NameCreation auf 0 setzen. Danach muss TAPPS deinstalliert und neu installiert werden um einen 16-Bit kompatiblen Pfad zu erzeugen. Fehler: TAPPS lässt sich nicht starten Ursache: In seltenen Fällen kann TAPPS nicht richtig gestartet werden, wenn der Treiber des ausgewählten Standarddruckers keine 16-Bit Anwendungen unterstützt. Lösung: Ein anderer Drucker sollte als Standarddrucker ausgewählt werden. ( Systemsteuerung -> Drucker -> rechte Maustaste auf Drucker -> als Standarddrucker festlegen ) Fehler: Parametierfenster erscheint nicht Ursache: Der Fehler kann durch eingeschränkte Rechte auf den Ordner Programme auftreten. Lösung 1: TAPPS außerhalb des Ordners Programme (z.b. C:\Technische Alternative\Tapps\ ) installieren Lösung 2: Die Schreib- und Ausführrechte auf den Ordner TAPPS durch Administrator ändern Technische Alternative Seite: 6/79

7 1.2 Windows Vista (32-Bit Betriebssysteme) Voraussetzungen Der Benutzer von TAPPS muss Schreibrechte für das Installationsverzeichnis (standardmäßig: C:\Programme\Technische Alternative\Tapps\ ) und dessen Unterordner besitzen! Ist dies nicht der Fall, müssen diese vom Administrator vergeben werden. Andernfalls muss TAPPS außerhalb des Windows-Programmverzeichnisses installiert werden. Es muss mindestens Service Pack 1 installiert sein. Überprüfung unter: Systemsteuerung -> System Installation Um die aktuellste Version von TAPPS zu verwenden, empfehlen wir den Download von unserer Homepage: Nach dem Download starten Sie bitte das Setup und folgen den Anweisungen während der Installation Überprüfung Nachdem TAPPS installiert wurde, muss das Programm gestartet werden um die korrekte Funktion zu überprüfen. Nach dem Starten erscheint die Benutzeroberfläche. Hier ziehen Sie bitte den bereits ausgewählten Ausgang per Drag and Drop in die Zeichnung: Technische Alternative Seite: 7/79

8 Anschließend vergrößern Sie mit dem Zoom-Tool die Ansicht bis die Beschriftung des Ausgangs lesbar wird. Mit einem Rechtsklick auf den Ausgang erscheint ein Kontextmenü. Hier wählen Sie bitte Parametrierung : Technische Alternative Seite: 8/79

9 Nun öffnet sich das Parametrierfenster. (Wenn das Parametrierfenster nicht erscheint, siehe Fehlerbehandlung) Hier wählen Sie bitte zuerst Ausgang 1 dann Schaltausgang anschließend Pumpe- Hzkr. Mit Speichern & Zuweisen wird die Auswahl übernommen und das Parametrierfenster wieder geschlossen. Nun müssen die Änderungen in der Beschriftung des Ausganges erkennbar sein: (A1 Pumpe-Hzkr) Wenn die Beschriftung wie im Beispiel geändert wurde, ist sichergestellt, dass TAPPS einwandfrei funktioniert und ohne Einschränkung verwendet werden kann. Technische Alternative Seite: 9/79

10 1.2.4 Fehlerbehandlung Fehler: TAPPS lässt sich nicht richtig starten (Fehlermeldung: Ungültiger Aufruf von para1611 ) Ursache: Der Fehler kann durch eingeschränkte Schreibrechte auf den Ordner Programme auftreten. Lösung 1: TAPPS benötigt auf Windows Vista mindestens Service Pack 1. (Kontrolle unter: Systemsteuerung -> System) Lösung 2: TAPPS außerhalb des Ordners Programme (z.b. C:\Technische Alternative\Tapps\ ) installieren Lösung 3: Die Schreibrechte auf den Ordner TAPPS ändern (Als Administrator Schreibrechte erteilen, eventuell Schreibschutz entfernen) Fehler: TAPPS lässt sich nicht richtig starten (Fehlermeldung: Fehler in 16-Bit- Windows-Programm ) Dieser Fehler tritt beim Starten von TAPPS auf, wenn 16-Bit kompatible Pfade deaktiviert sind. Lösung 1 (Bevorzugt): TAPPS deinstallieren und in einem Pfad neu installieren, in welchem kein Ordnername länger als 8 Zeichen ist. (z.b.: C:\Tapps) Lösung 2 (für Fachmann): Erstellung von 16-Bit kompatiblen Pfade in der Registry aktivieren: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\FileSystem NtfsDisable8dot3NameCreation auf 0 setzen. Danach muss TAPPS deinstalliert und neu installiert werden um einen 16-Bit kompatiblen Pfad zu erzeugen. Fehler: TAPPS lässt sich nicht starten In seltenen Fällen kann TAPPS nicht richtig gestartet werden, wenn der Treiber des ausgewählten Standarddruckers keine 16-Bit Anwendungen unterstützt. Um das Problem zu beheben sollte ein anderer Drucker als Standarddrucker ausgewählt werden. ( Systemsteuerung -> Drucker -> rechte Maustaste auf Drucker -> als Standarddrucker festlegen ) Technische Alternative Seite: 10/79

11 1.3 Windows 7 (32-Bit Betriebssysteme) Voraussetzungen Der Benutzer von TAPPS muss Schreibrechte für das Installationsverzeichnis (standardmäßig: C:\Programme\Technische Alternative\Tapps\ ) und dessen Unterordner besitzen! Ist dies nicht der Fall, müssen diese vom Administrator vergeben werden. Andernfalls muss TAPPS außerhalb des Windows-Programmverzeichnisses installiert werden Installation Um die aktuellste Version von TAPPS zu verwenden, empfehlen wir den Download von unserer Homepage: Nach dem Download starten Sie bitte das Setup und folgen den Anweisungen während der Installation Überprüfung Nachdem TAPPS installiert wurde, muss das Programm gestartet werden um die korrekte Funktion zu überprüfen. Nach dem Starten erscheint die Benutzeroberfläche. Hier ziehen Sie bitte den bereits ausgewählten Ausgang per Drag and Drop in die Zeichnung: Technische Alternative Seite: 11/79

12 Anschließend vergrößern Sie mit dem Zoom-Tool die Ansicht bis die Beschriftung des Ausgangs lesbar wird. Mit einem Rechtsklick auf den Ausgang erscheint ein Kontextmenü. Hier wählen Sie bitte Parametrierung : Technische Alternative Seite: 12/79

13 Nun öffnet sich das Parametrierfenster. (Wenn das Parametrierfenster nicht erscheint, siehe Fehlerbehandlung) Hier wählen Sie bitte zuerst Ausgang 1 dann Schaltausgang anschließend Pumpe- Hzkr. Mit Speichern & Zuweisen wird die Auswahl übernommen und das Parametrierfenster wieder geschlossen. Nun müssen die Änderungen in der Beschriftung des Ausganges erkennbar sein: (A1 Pumpe-Hzkr) Wenn die Beschriftung wie im Beispiel geändert wurde, ist sichergestellt, dass TAPPS einwandfrei funktioniert und ohne Einschränkung verwendet werden kann. Technische Alternative Seite: 13/79

14 1.3.4 Fehlerbehandlung Fehler: TAPPS lässt sich nicht richtig starten (Fehlermeldung: Ungültiger Aufruf von para1611 ) Ursache: Der Fehler kann durch eingeschränkte Schreibrechte auf den Ordner Programme auftreten. Lösung 1: Kompatibilitätsmodus für TAPPS aktivieren: Dieser kann in den Eigenschaften (Rechtsklick auf das Programmsymbol) unter Kompatibilität aktiviert werden. (Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für: Windows XP (Service Pack 3)): Lösung 2: TAPPS außerhalb des Ordners Programme (z.b. C:\Technische Alternative\Tapps\ ) installieren Lösung 3: Die Schreibrechte auf den Ordner TAPPS ändern (Als Administrator Schreibrechte erteilen, eventuell Schreibschutz entfernen) Fehler: TAPPS lässt sich nicht richtig starten (Fehlermeldung: Fehler in 16-Bit- Windows-Programm ) Dieser Fehler tritt beim Starten von TAPPS auf, wenn 16-Bit kompatible Pfade deaktiviert sind. Lösung 1 (Bevorzugt): TAPPS deinstallieren und in einem Pfad neu installieren, in welchem kein Ordnername länger als 8 Zeichen ist. (z.b.: C:\Tapps) Technische Alternative Seite: 14/79

15 Lösung 2 (für Fachmann): Erstellung von 16-Bit kompatiblen Pfade in der Registry aktivieren: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\FileSystem NtfsDisable8dot3NameCreation auf 0 setzen. Danach muss TAPPS deinstalliert und neu installiert werden um einen 16-Bit kompatiblen Pfad zu erzeugen. Fehler: TAPPS lässt sich nicht starten In seltenen Fällen kann TAPPS nicht richtig gestartet werden, wenn der Treiber des ausgewählten Standarddruckers keine 16-Bit Anwendungen unterstützt. Um das Problem zu beheben sollte ein anderer Drucker als Standarddrucker ausgewählt werden. ( Systemsteuerung -> Drucker -> rechte Maustaste auf Drucker -> als Standarddrucker festlegen ) Technische Alternative Seite: 15/79

16 1.4 Windows 8 (32-Bit Betriebssysteme) Voraussetzungen Aufgrund geänderter Zugriffsmöglichkeit für den Anwender auf den Programmordner von Windows 8, muss TAPPS außerhalb des Programmordners (z.b. C:\Technische Alternative\... ) installiert werden. Bei Neuinstallation unter Windows 8 wird deshalb als Standardpfad bereits C:\Technische Alternative vorgeschlagen Installation Um die aktuellste Version von TAPPS zu verwenden, empfehlen wir den Download von unserer Homepage: Nach dem Download starten Sie bitte das Setup und folgen den Anweisungen während der Installation Überprüfung Nachdem TAPPS installiert wurde, muss das Programm gestartet werden um die korrekte Funktion zu überprüfen. Beim ersten Start von TAPPS erscheint die Meldung zum Aktivieren bzw. Deaktivieren der 16-Bit-Anwendungsunterstützung. Um TAPPS verwenden zu können, muss die 16-Bit-Anwendungsunterstützung aktiviert werden: Technische Alternative Seite: 16/79

17 Nach dem Starten erscheint die Benutzeroberfläche. Hier ziehen Sie bitte den bereits ausgewählten Ausgang per Drag and Drop in die Zeichnung: Anschließend vergrößern Sie mit dem Zoom-Tool die Ansicht bis die Beschriftung des Ausgangs lesbar wird. Technische Alternative Seite: 17/79

18 Mit einem Rechtsklick auf den Ausgang erscheint ein Kontextmenü. Hier wählen Sie bitte Parametrierung : Nun öffnet sich das Parametrierfenster. (Wenn das Parametrierfenster nicht erscheint, siehe Fehlerbehandlung) Hier wählen Sie bitte zuerst Ausgang 1 dann Schaltausgang anschließend Pumpe- Hzkr. Mit Speichern & Zuweisen wird die Auswahl übernommen und das Parametrierfenster wieder geschlossen. Technische Alternative Seite: 18/79

19 Nun müssen die Änderungen in der Beschriftung des Ausganges erkennbar sein: (A1 Pumpe-Hzkr) Wenn die Beschriftung wie im Beispiel geändert wurde, ist sichergestellt, dass TAPPS einwandfrei funktioniert und ohne Einschränkung verwendet werden kann. Technische Alternative Seite: 19/79

20 1.4.4 Fehlerbehandlung Fehler: TAPPS lässt sich nicht richtig starten (Fehlermeldung: Ungültiger Aufruf von para1611 ) Lösung: TAPPS muss außerhalb des Programmordners (z.b. C:\Technische Alternative\... ) installiert werden. Dazu muss TAPPS zuerst deinstalliert werden. Bei Neuinstallation, mit der aktuellen Version von unserer Homepage, wird deshalb als Standardpfad bereits C:\Technische Alternative vorgeschlagen. Bei Verwendung von älteren TAPPS Versionen muss der Pfad beim Installieren manuell auf C:\Technische Alternative\Tapps geändert werden. Fehler: TAPPS lässt sich nicht richtig starten (Fehlermeldung: Fehler in 16-Bit- Windows-Programm ) Dieser Fehler tritt beim Starten von TAPPS auf, wenn 16-Bit kompatible Pfade deaktiviert sind. Lösung 1 (Bevorzugt): TAPPS deinstallieren und in einem Pfad neu installieren, in welchem kein Ordnername länger als 8 Zeichen ist. (z.b.: C:\Tapps) Lösung 2 (für Fachmann): Erstellung von 16-Bit kompatiblen Pfade in der Registry aktivieren: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\FileSystem NtfsDisable8dot3NameCreation auf 0 setzen. Danach muss TAPPS deinstalliert und neu installiert werden um einen 16-Bit kompatiblen Pfad zu erzeugen. Fehler: TAPPS lässt sich nicht starten In seltenen Fällen kann TAPPS nicht richtig gestartet werden, wenn der Treiber des ausgewählten Standarddruckers keine 16-Bit Anwendungen unterstützt. Um das Problem zu beheben sollte ein anderer Drucker als Standarddrucker ausgewählt werden. ( Systemsteuerung -> Geräte und Drucker -> rechte Maustaste auf Drucker -> als Standarddrucker festlegen ) Technische Alternative Seite: 20/79

21 TAPPS INSTALLTION UND ÜBERPRÜFUNG 2 64-Bit Betriebssysteme 2.1 Windows Einleitung Wie alle 16-Bit Anwendungen, ist TAPPS grundsätzlich nicht auf 64-Bit Betriebssystemen lauffähig. Microsoft bietet jedoch mit Hilfe der kostenlosen Virtualisierungssoftware Windows XP Mode die Möglichkeit 16-Bit Programme unter Windows 7 (64-Bit) zu nutzen. ACHTUNG: Voraussetzung für eine Installation von Windows XP Mode ist Windows 7 Professional, Enterprise oder Ultimate. Windows XP Mode ist ein auf Windows 7 virtuell laufendes Windows XP (32 Bit) welches das Ausführen von TAPPS innerhalb der virtuellen Maschine erlaubt. Dieses virtuelle Windows XP kann so konfiguriert werden, dass TAPPS direkt über eine Verknüpfung in Windows 7 (Desktop, Startmenü) aufgerufen werden kann. Somit ist es nicht notwendig Windows XP vorher separat zu starten. Technische Alternative Seite: 21/79

22 2.1.2 Download und Installation Für die Installation des Windows XP Mode ist der Download von 2 Dateien notwendig. Die erste Datei enthält das virtuelle Windows XP, die zweite das Programm Windows Virtual PC welches zum Starten und Einrichten benötigt wird. Diese sind zu finden unter: Nachdem die Version von Windows 7 und die Sprache ausgewählt wurden, können zwei Dateien heruntergeladen werden (ca. 474 MB): Technische Alternative Seite: 22/79

23 Danach sollten folgende Dateien am PC zur Verfügung stehen: Achtung: Wie auf der Download-Seite ersichtlich, muss zuerst WindowsXPMode_de-de.exe installiert werden und anschließend Windows6.1-KB x64.msu Installation von WindowsXPMode_de-de.exe Technische Alternative Seite: 23/79

24 Der Installationspfad kann übernommen werden und mit Weiter wird die Installation gestartet: Mit Fertig stellen wird der erste Teil der Installation beendet. Technische Alternative Seite: 24/79

25 Installation von Windows6.1-KB x64.msu Nach Abschluss der Installation von WindowsXPMode_de-de.exe kann die zweite Datei zur Installation aufgerufen werden (Windows6.1-KB x64.msu): Nach dem Neustart des PCs, ist die Installation des Windows XP Mode abgeschlossen. Technische Alternative Seite: 25/79

26 2.1.3 Windows XP Mode starten und einrichten Beim ersten Start muss Windows XP Mode eingerichtet werden. Zu finden ist das Programm unter Start -> Alle Programme -> Windows Virtual PC -> Windows XP Mode. Die zweite Verknüpfung (Windows Virtual PC) dient zur Administration, wenn mehrere virtuelle PCs angelegt sind, und wird für alleinige Nutzung von Windows XP Mode nicht benötigt. Technische Alternative Seite: 26/79

27 Achtung: Es muss ein Kennwort eingegeben werden. Die Anmeldeinformationen sollten gespeichert werden, da sonst bei jedem Start das Kennwort erneut eingegeben werden muss. (Aktivieren von Automatische Updates nach eigenem Ermessen) Technische Alternative Seite: 27/79

28 Technische Alternative Seite: 28/79

29 2.1.4 TAPPS installieren und verwenden Installation Nachdem das Setup abgeschlossen wurde, startet Windows XP automatisch. Um TAPPS zu installieren, muss zuerst die aktuelle Version von heruntergeladen werden. Wenn unter Windows 7 eine Netzwerkverbindung mit Internetzugang besteht, kann dies im virtuellen PC direkt über den Internet Explorer erfolgen: Technische Alternative Seite: 29/79

30 Wenn keine Internetverbindung besteht, kann auf die Festplatte (bzw. Partitionen) von Windows 7 über eine Verknüpfung im Arbeitsplatz zugegriffen werden. Auf diese Weise kann die TAPPS-Installationsdatei von Windows 7 auf das virtuelle Windows XP kopiert werden. Nach der Installation kann TAPPS über die Verknüpfung am Desktop von Windows XP gestartet werden. Technische Alternative Seite: 30/79

31 Verwendung Nachdem TAPPS installiert wurde, kann es innerhalb des virtuellen Windows XP verwendet werden. Alle unter Windows XP installierten Programme können jedoch auch von außen (Windows 7) ohne vorheriges Starten der virtuellen Maschine aufgerufen werden. Hierzu kann der virtuelle PC wieder geschlossen bzw. heruntergefahren werden. Dies kann auf zwei Arten erfolgen: 1) Beenden über Aktion -> Schließen Der virtuelle PC wird in den Ruhezustand versetzt und kann später schnell wieder gestartet werden. 2) Beenden über Strg+Alt+Entf -> Herunterfahren Der virtuelle PC wird komplett heruntergefahren. Technische Alternative Seite: 31/79

32 Wenn das virtuelle Windows XP heruntergefahren bzw. in den Ruhezustand versetzt wurde, kann im Startmenü von Windows 7 TAPPS direkt gestartet werden. (Startmenü -> Alle Programme -> Windows Virtual PC -> Windows XP Mode-Anwendungen -> Technische Alternative -> TAPPS DE (Windows XP Mode)) Auch wenn das virtuelle Windows XP in den Ruhezustand versetzt wurde, kann der PC (Windows 7) heruntergefahren werden. Nach dem nächsten PC Start wird das virtuelle Windows XP wieder aus dem Ruhezustand gestartet. Technische Alternative Seite: 32/79

33 2.1.5 Datenaustausch Windows 7 <-> Windows XP Die nachfolgenden Schritte sind zum Ausführen und Arbeiten mit TAPPS nicht notwendig, können aber bei Datenaustausch zwischen Windows 7 und Windows XP hilfreich sein. Wie auf Seite 11 zu sehen, ist im Arbeitsplatz von Windows XP eine Verknüpfung zur Festplatte (bzw. den Partitionen) von Windows 7 eingerichtet. Diese Verknüpfung kann nicht zum Öffnen bzw. Speichern innerhalb von TAPPS verwendet werden: (Verknüpfung C auf Windows 7 scheint in der Auswahl nicht auf) Um trotzdem direkt von TAPPS auf die Laufwerke von Windows 7 zugreifen zu können, muss ein zusätzliches Netzlaufwerk eingerichtet werden. ACHTUNG: Das Einrichten eines zusätzlichen Netzlaufwerks funktioniert nur unter folgenden Voraussetzungen: Bestehende Netzwerkverbindung unter Windows 7 Kennwortschutz für den aktiven Benutzer unter Windows 7 Datei und Druckfreigabe muss unter Windows 7 aktiviert sein Des Weiteren muss eine Einstellung am virtuellen Windows XP geändert werden: (Titelleiste -> Extras -> Einstellungen ) Technische Alternative Seite: 33/79

34 Im Menüpunkt Netzwerk bei Adapter muss die aktuell verwendete Netzwerkschnittstelle ausgewählt werden. Nur wenn die richtige Schnittstelle ausgewählt wurde, kann Windows XP wieder auf das Netzwerk zugreifen. Nun kann ein Netzlaufwerk eingerichtet werden, mit welchem man auf Windows 7 Zugriff hat: Extras -> Netzlaufwerk verbinden Technische Alternative Seite: 34/79

35 Beim ersten Verbinden müssen Benutzername und Kennwort von Windows 7 eingegeben werden. Achtung: Um hier ein Kennwort eingeben zu können, muss für den Benutzer unter Windows 7 bereits ein Kennwort vergeben worden sein. Achtung: Wenn die Verbindung nicht möglich ist, wurde die Datei und Druckfreigabe unter Windows 7 noch nicht aktiviert. Auch durch eine zusätzliche Firewall kann die Verbindung blockiert werden. Technische Alternative Seite: 35/79

36 Sobald das Netzlaufwerk eingerichtet wurde, erscheint dieses auch in der Laufwerke - Auswahlbox in TAPPS. Technische Alternative Seite: 36/79

37 2.1.6 Memory Manager, USB-Treiber Der Memory Manager und die USB-Treiber können auch direkt im Windows XP installiert und verwendet werden. Somit ist kein Kopieren von Funktionsdaten zwischen Windows XP und Windows 7 mehr nötig und die Datenübertragung kann direkt in Windows XP durchgeführt werden Memory Manager Um das Programm Memory Manager zu installieren, muss zuerst die aktuelle Version von heruntergeladen werden. Wenn unter Windows 7 eine Netzwerkverbindung mit Internetzugang besteht, kann dies direkt im virtuellen PC über den Internet Explorer erfolgen: Anschließend kann der Memory Manager wie gewohnt in Windows XP installiert werden: Technische Alternative Seite: 37/79

38 USB-Treiber Die USB Verbindung zum Bootloader kann auch direkt unter Windows XP genutzt werden. Dabei muss beachtet werden, dass die USB Verbindung entweder unter Windows XP oder Windows 7 genutzt werden kann. Eine gleichzeitige Verwendung bei beiden Betriebssystemen ist nicht möglich! Um den Bootloader unter Windows XP nutzen zu können, muss im Menü USB das Gerät FT232 USB UART gewählt werden: Damit wird der Bootloader an Windows XP umgeleitet und anschließend müssen die Treiber wie gewohnt installiert werden: Auf eine genaue Beschreibung der USB-Treiber Installation wird hier verzichtet, da diese in der Technische Alternative Seite: 38/79

39 Bedienungsanleitungen des BL-Net zu finden ist. Nach erfolgreicher Installation der USB-Treiber kann im Memory Manager unter Setup mit Test COM die Verbindung überprüft werden: Sobald Windows XP beendet bzw. in den Ruhezustand versetzt wurde, steht die USB Verbindung wieder unter Windows 7 bereit. ACHTUNG: Die Umleitung muss jedes Mal neu aktiviert werden muss, wenn Windows XP neu gestartet wurde (USB -> FT232 USB UART). Wenn der Memory Manager direkt über das Windows 7 Startmenü aufgerufen wurde, gibt es ebenfalls eine Möglichkeit die USB Verbindung herzustellen. Technische Alternative Seite: 39/79

40 Sobald der Memory Manager gestartet wurde, erscheint das Symbol von Virtual PC in der Taskleiste von Windows 7. Mit der rechten Maustaste auf das Symbol gelangt man im Menü zur Aufgabe USB-Geräte verwalten : Dort muss ebenfalls wieder das Gerät FT232 USB UART gewählt werden. Mit Zuordnen wird das Gerät für den Memory Manager unter Windows XP verfügbar gemacht: Achtung: Soll der Bootloader wieder für Windows 7 verfügbar gemacht werden, muss das Gerät FT232 USB UART wieder freigeben werden. Dies ist nur möglich, solange der Memory Manager noch geöffnet ist. Technische Alternative Seite: 40/79

41 2.2 Windows Einleitung Wie alle 16-Bit Anwendungen, ist TAPPS nicht direkt unter 64-Bit Betriebssystemen lauffähig. Um TAPPS dennoch an einem Computer mit Windows 8 (64-Bit) nutzen zu können, muss ein virtueller PC mit 32-Bit Betriebssystem installiert werden. Dazu kann die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox von Oracle verwendet werden. Für die Einrichtung eines virtuellen PCs ist ein Windows- Installationsmedium (DVD) mit gültiger Lizenz notwendig. Diese Anleitung beschreibt das Installieren und Einrichten von Windows XP, es können aber alle 32-Bit Windows Betriebssysteme ab Windows 2000 verwendet werden Download und Installation Die aktuellste Version von VirtualBox finden Sie unter: https://www.virtualbox.org/ Nach dem Download kann die Installation gestartet werden: Technische Alternative Seite: 41/79

42 Die Standardauswahl kann belassen werden: Bei Bedarf kann das Erstellen des Desktop-Icons deaktiviert werden: Technische Alternative Seite: 42/79

43 Die Installation der Netzwerkfeatures muss bestätigt werden. Im Installationsverlauf wird kurzfristig die Netzwerkverbindung unterbrochen. Danach muss noch einmal die Installation bestätigt werden: Technische Alternative Seite: 43/79

44 Die Installation startet und kann einige Minuten in Anspruch nehmen: Im Laufe der Installation müssen drei Meldungen zur Treiberinstallation bestätigt werden. Meldung 1: Technische Alternative Seite: 44/79

45 Meldung 2: Meldung 3: Nach erfolgreicher Installation kann VirtualBox direkt gestartet werden. Dazu muss die Option Start Oracle VM VirtualBox after installation gesetzt bleiben: Technische Alternative Seite: 45/79

46 2.2.3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP Mit Neu wird die Erstellung eines virtuellen PCs gestartet: Die nachfolgende Anleitung beschreibt die Einrichtung von Windows XP. Es können jedoch auch andere 32 Bit Betriebssysteme wie z.b. Windows Vista oder Windows 7 verwendet werden. Dazu muss im ersten Schritt (siehe nächste Seite) beim Punkt Version das entsprechende Betriebssystem gewählt werden. Technische Alternative Seite: 46/79

47 Im ersten Schritt muss ein Name für die neue virtuelle Maschine vergeben werden: (Wenn ein anderes Betriebssystem als Windows XP verwendet wird, muss dieses beim Punkt Version ausgewählt werden.) Für Windows XP kann die Standardeinstellung (192 MB) belassen werden: Technische Alternative Seite: 47/79

48 Nun muss eine neue virtuelle Festplatte für den virtuellen PC erzeugt werden: Technische Alternative Seite: 48/79

49 Eine neue Windows XP Installation belegt ca. 1,5 GB Festplattenspeicher. Wenn der virtuelle PC nur für TAPPS verwendet wird, ist die Standardeinstellung (10 GB) mehr als ausreichend. Wenn auch andere Software installiert werden soll, kann die virtuelle Festplatte vergrößert werden. Technische Alternative Seite: 49/79

50 In der linken Liste befindet sich der neue virtuelle PC. Durch Doppelklick auf den Eintrag (oder Klicken auf Starten ) wird der virtuelle PC gestartet: Beim ersten Start muss ein Laufwerk mit dem Installationsmedium gewählt werden. Spätestens jetzt muss die Windows XP Installations-DVD ins Laufwerk des PC gelegt werden. Anschließend wählen Sie das entsprechende Laufwerk aus und klicken auf Starten. Technische Alternative Seite: 50/79

51 Die folgende Meldung kann mit Diese Meldung später nicht mehr zeigen bestätigt werden: Auch die nächste Meldung kann mit Diese Meldung später nicht mehr zeigen bestätigt werden: Technische Alternative Seite: 51/79

52 Nachfolgend kann Windows XP wie gewohnt installiert werden. Eingabetaste drücken zum Fortsetzen: F8 zum Zustimmen des Lizenzvertrags Technische Alternative Seite: 52/79

53 Den unpartitionierten Bereich der virtuellen Festplatte auswählen und mit der Eingabetaste fortfahren: Partition mit dem NTFS-Dateisystem formatieren auswählen und mit der Eingabetaste fortfahren: Technische Alternative Seite: 53/79

54 Die Formatierung wird durchgeführt: Dateien werden kopiert: Technische Alternative Seite: 54/79

55 Anschließend wird der Computer neu gestartet: Beim Neustart des virtuellen PC erscheint folgende Meldung: Achtung: Keine Taste drücken, sondern warten bis der Bootvorgang fortgesetzt wird! Technische Alternative Seite: 55/79

56 Die Installation wird fortgesetzt: Bei Bedarf Regional- und Sprachoptionen anpassen und mit Weiter fortfahren: Technische Alternative Seite: 56/79

57 Geben Sie Ihren Namen bzw. Organisation ein: Eingabe des Product Key: Technische Alternative Seite: 57/79

58 Im nächsten Schritt kann bei Bedarf ein Administratorkennwort eingegeben werden: Datum, Uhrzeit und Zeitzone kontrollieren bzw. einstellen: Technische Alternative Seite: 58/79

59 Standardeinstellungen belassen, damit wird automatisch eine Netzwerkverbindung mit dem Windows 8 PC hergestellt. Technische Alternative Seite: 59/79

60 Die Installation wird abgeschlossen und der virtuelle PC im Anschluss neu gestartet: Nach dem Neustart müssen zwei Meldungen bestätigt werden: Technische Alternative Seite: 60/79

61 Im Anschluss muss die XP Installation fertig eingerichtet werden: Technische Alternative Seite: 61/79

62 Auswählen ob automatische Updates aktiviert sein sollen: Die Option Ja, dieser Computer stellt die Verbindung über ein LAN oder Heimnetzwerk her aktivieren. Damit stellt der virtuelle PC automatisch eine Internetverbindung her, wenn in Windows 8 eine Internetverbindung besteht. Technische Alternative Seite: 62/79

63 Auswählen ob optionale Registrierung bei Microsoft durchgeführt werden soll: Abschließend tragen Sie Ihren Benutzername für das künftige Benutzerkonto ein: Technische Alternative Seite: 63/79

64 Die Installation von Windows XP ist abgeschlossen: Technische Alternative Seite: 64/79

65 2.2.4 Einrichten von Windows XP Um den virtuellen PC auch im Vollbildmodus verwenden zu können, müssen die Gasterweiterungen von VirtualBox installiert werden. Die Installation wird mit Geräte -> Gasterweiterung installieren gestartet: Technische Alternative Seite: 65/79

66 Technische Alternative Seite: 66/79

67 Technische Alternative Seite: 67/79

68 Im Anschluss an die Installation muss der virtuelle PC neu gestartet werden: Technische Alternative Seite: 68/79

69 Nach dem Neustart kann, bei Bedarf, der virtuelle PC mit Anzeige -> Vollbildmodus in den Vollbildmodus geschaltet werden: Alternativ kann auch nur die Größe des Fensters geändert werden um die Ansicht des Desktops zu vergrößern. Der Vollbildmodus kann mit STRG-RECHTS (rechte Strg-Taste) + F wieder beendet werden. Wenn in Windows 8 eine Internetverbindung besteht, ist auch der virtuelle PC automatisch mit dem Internet verbunden. Man kann nun also direkt im virtuellen PC den Internet Explorer öffnen und die aktuelle TAPPS-Version von herunterladen: Technische Alternative Seite: 69/79

70 Nach erfolgreicher Installation von TAPPS, kann wie gewohnt gearbeitet werden: Technische Alternative Seite: 70/79

71 2.2.5 Datenaustausch Windows 8 <-> virtueller PC Gemeinsamer Ordner VirtualBox bietet die Möglichkeit einen gemeinsamen Ordner anzulegen, auf welchen beide PCs Zugriff haben. Dazu wird im Windows 8 ein Ordner benötigt, auf welchen auch der virtuelle PC Zugriff bekommt. Im folgenden Beispiel wurde dazu ein leerer Ordner Freigabe direkt auf der Festplatte C: von Windows 8 erzeugt: Alle übrigen Einstellungen werden im virtuellen PC vorgenommen. Im Vollbildmodus gelangt man in das benötigte Menü, wenn man mit dem Mauszeiger an den unteren Rand in der Mitte des Bildschirms fährt. Dort muss unter Geräte -> Gemeinsame Ordner gewählt werden: Technische Alternative Seite: 71/79

72 Im Fenstermodus muss im Menü unter Geräte -> Gemeinsame Ordner gewählt werden: Im Dialog muss Gemeinsamer Ordner hinzufügen gewählt werden: Technische Alternative Seite: 72/79

73 Mit einem Klick auf das Menü bei Ordner-Pfad und Ändern kann im Anschluss der Freigabe-Ordner auf Windows 8 gewählt werden: In diesem Beispiel wird der zuvor angelegt Ordner Freigabe als gemeinsamer Ordner genutzt. Es kann jedoch auch jeder andere Ordner als gemeinsamer Ordner verwendet werden. Technische Alternative Seite: 73/79

74 Danach können noch die Optionen Automatisch einbinden und Permanent erzeugen aktiviert werden, damit der Freigabe-Ordner beim nächsten Start automatisch wieder verfügbar ist: Der freigegebene Ordner erscheint jetzt in der Übersicht. Dieser Dialog kann nun mit OK geschlossen werden: Technische Alternative Seite: 74/79

75 Öffnet man nun den Windows Explorer und wählt Netzwerkumgebung, erscheint unter VirtualBox Shared Folders und \\Vboxsvr der freigegeben Ordner Freigabe Datenaustausch über Netzwerkfreigabe Alternativ besteht auch die Möglichkeit für einen Datenaustausch über Netzwerkfreigaben. Der virtuelle PC baut automatisch eine Netzwerkverbindung mit Windows 8 auf. Wenn also unter Windows 8 ein Ordner im Netzwerk freigegeben ist, kann der virtuelle PC darauf zugreifen. Auch in der anderen Richtung (von Windows 8 auf den virtuellen PC) ist mit einer Dateifreigabe am virtuellen PC der Zugriff möglich. Technische Alternative Seite: 75/79

76 USB Speicher Der Datenaustausch ist auch über einen USB-Speicher (z.b. USB-Stick, USB-Festplatte) möglich. Wenn ein USB-Speicher mit dem PC verbunden und im Windows 8 verfügbar ist, kann dieser an den virtuellen PC weitergegeben werden. Im Vollbildmodus gelangt man in das benötigte Menü, wenn man mit dem Mauszeiger an den unteren Rand in der Mitte des Bildschirms fährt. Unter Geräte -> USB-Geräte findet man die verfügbaren USB-Geräte. Unter diesen Geräten befindet sich auch das USB-Speichergerät. (Das Bild zeigt nur ein Beispiel, Gerät kann anders heißen) Im Fenstermodus gelangt man im Menü unter Geräte -> USB-Geräte zu den verfügbaren Geräten. (Das Bild zeigt nur ein Beispiel, Gerät kann anders heißen) Dabei ist zu beachten, dass nur ein PC zur selben Zeit auf den USB-Speicher zugreifen kann. Wenn der USB-Speicher an den virtuellen PC weitergegeben wurde, ist dieser im Windows 8 nicht mehr verfügbar. Wenn der USB-Speicher wieder für Windows 8 verfügbar sein soll, muss dieser im selben Menü (siehe oben) wieder freigegeben werden. Wenn der virtuelle PC heruntergefahren wird, ist der USB-Speicher automatisch wieder für Windows 8 verfügbar. Technische Alternative Seite: 76/79

77 2.2.6 Den virtuellen PC herunterfahren Der virtuelle PC kann wie gewohnt im Startmenü heruntergefahren werden: Start -> Ausschalten Ausschalten Technische Alternative Seite: 77/79

78 2.2.7 Den virtuellen PC starten Um den virtuellen PC zu starten, muss zuerst die Software VirtualBox gestartet werden. Je nach Installation kann Virtual Box über ein Icon am Desktop und/oder eine Kachel am Windows 8 Startbildschirm aufgerufen werden: Technische Alternative Seite: 78/79

79 Nachdem VirtualBox gestartet wurde, erscheint in der linken Liste der virtuelle PC (Windows XP). Durch Doppelklick auf den Eintrag (oder eine Klick auf Starten ) wird der virtuelle PC gestartet: Technische Alternative Seite: 79/79

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co.

Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co. Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co.at USB-Treiber Vers. 2.2 USB - Treiber Inhaltsverzeichnis Allgemeines...

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Arbeiten Sie mit einem Router, wird der Internetzugang sofort funktionieren, wenn nicht, aktivieren Sie unter Windows XP die Internetverbindungsfreigabe.

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Installationshinweise BEFU 2014

Installationshinweise BEFU 2014 Installationshinweise BEFU 2014 Allgemeines BEFU 2014 läuft unter dem Betriebssystem Windows XP, Vista, 7, 8. Für BEFU 2014 wird als Entwicklungsumgebung Access (32-Bit) verwendet. Es werden zum Download

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Installation des VMware Players

Installation des VMware Players Installation des VMware Players Die folgende Internetadresse für den Download VMware Player kann markiert, kopiert (Strg+C), im Internet-Browser eingefügt (Strg+V) und aufgerufen oder hier direkt angeklickt

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP 5.0 6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Ordner

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Microsoft Deutschland GmbH Projektbüro Schlaumäuse info@schlaumaeuse.de Inhalt 1.

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Anleitung Windows 7 XP Mode

Anleitung Windows 7 XP Mode Anleitung Windows 7 XP Mode Wieso Anleitung? Wieso eine Anleitung für den Windows 7 XP Mode? Ganz einfach, weil man den Windows 7 XP Mode erst installieren und noch dazu ein paar Dinge wissen muss!! Der

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

ESPRIT-Installationsanleitung Version 2014 R2

ESPRIT-Installationsanleitung Version 2014 R2 ESPRIT-Installationsanleitung Unterer Kanalweg 9 Schlachthofstrasse 19 CH-2560 Nidau BE CH-8406 Winterthur ZH Tel. +41 (0)32-332 99 20 www.icam.ch Fax +41 (0)32-333 15 45 support@icam.ch Installationsschritte

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle Was tun, vor der Installation? Installieren Sie AlphaCad Pro oder Kalkfero Office nur im Notfall mit Ihrer CD. Diese CD ist in der Regel ein, zwei oder mehrer Jahre alt. Das bedeutet, dass wir alles zuerst

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP

5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP 5.0 5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows XP Professional installieren. Empfohlene

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY Mein eigenes Netzwerk mit Windows XP Sehen und Können BENNO JASKY Heimnetz mit mehr als zwei Computern 0 Netzwerkverteiler im Überblick Zur Vernetzung von mehr als zwei PCs benötigen Sie einen Netzwerkverteiler.

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

RDKS Installation USB Driver 19.02.2014

RDKS Installation USB Driver 19.02.2014 Wenn bei der Erstinstallation des TPM-Manager die Windows-Firewall oder das auf ihrem Computer befindliche Virenschutzprogramm die Installation blockiert, befolgen Sie bitte die einzelnen Schritte der

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Installationsanleitung

PC-Kaufmann 2014 Installationsanleitung PC-Kaufmann 2014 Installationsanleitung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

Windows 7-Installation leicht gemacht

Windows 7-Installation leicht gemacht Windows 7-Installation leicht gemacht Wenn Sie Windows 7 haben wollen, und bisher nicht Windows Vista hatten, kommen Sie nicht um eine Komplettinstallation herum. Diese dauert etwa 45 Minuten. COMPUTER

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Diese Dokumentation beschäftigt sich mit folgenden Themen: 1. Firewall-Freigabe auf dem Server (falls keine Datenbankverbindung

Mehr

Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup. Windows 2000

Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup. Windows 2000 Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup Bevor Sie das USB-LocoNet-Interface an den PC anschließen, müssen Sie die Treiber- Software installieren. Erst nach erfolgreicher Installation können Sie

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk -

Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk - Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk - Lesen Sie diese Installationsanleitung aufmerksam und vollständig durch, um Fehler bei der Installation zu vermeiden. Beachten Sie die Systemanforderungen,

Mehr

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Bei Vista u. WIN 7 zwingend notwendig Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Benötigte Software: SWX2011 32 bit bzw. 64 bit Version sowie: Microsoft-Office ab Version 2003 (Excel und Access)

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind.

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Bios einstellen Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Hilfestellung bekommt man durch das ausführbare Tool

Mehr

Wir gratulieren ihnen zu dem Erwerb dieser hochkomplexen und funktionalen Profisoftware NetChat.

Wir gratulieren ihnen zu dem Erwerb dieser hochkomplexen und funktionalen Profisoftware NetChat. Vorwort Vorwort Wir gratulieren ihnen zu dem Erwerb dieser hochkomplexen und funktionalen Profisoftware NetChat. Unser Grundgedanke war es ein Programm zu entwickeln, dass Ihnen den Alltag am Rechner und

Mehr

Windows auf einem Intel-Mac installieren

Windows auf einem Intel-Mac installieren Windows auf einem Intel-Mac installieren Auf den Macs mit Intel-Prozessor kann man Windows XP (Home oder Professional mit Service Pack 2) installieren. Dazu gibt es von Apple die Software Boot Camp, mit

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000)

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Schulverwaltung Baden-Württemberg SVP-BW 1.0 Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Stand: 22.02.2011 SVP-BW 1.0 Client-Installation Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitungen... / Voraussetzungen

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013 WICHTIGE INFORMATIONEN Bitte unbedingt vollständig lesen! RadarOpus Live Update 1.38 ab 22. November 2013 verfügbar Bitte installieren Sie diese Version bis spätestens 2. Dezember 2013 Sehr geehrte RadarOpus

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

Wenn XP-Programme in Windows 7 nicht laufen, muss man eine XP-Umgebung bereit stellen. Wie das geht, zeigt dieser Artikel.

Wenn XP-Programme in Windows 7 nicht laufen, muss man eine XP-Umgebung bereit stellen. Wie das geht, zeigt dieser Artikel. XP-Programme in Windows 7 mittels VirtualBox Wenn XP-Programme in Windows 7 nicht laufen, muss man eine XP-Umgebung bereit stellen. Wie das geht, zeigt dieser Artikel. Inhalt Was ist eine virtuelle Maschine

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Kunde: Projekt: Bereich: Auftrag: TKGS der SKG Hundesportprogramm Dokumentation PL: Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Das TKGS Hundesportprogramm läuft grundsätzlich auch unter Windows

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Installation von DMP 2000 im Netzwerk

Installation von DMP 2000 im Netzwerk Installation von im Netzwerk kann in jedem Windows Netzwerk installiert werden; das in der Lage ist, Verzeichnisfreigaben zur Verfügung zu stellen. Unter der Netzwerkversion können Sie von mehreren Arbeitsplätzen

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis Vertriebssoftware für die Praxis Installationshilfe und Systemanforderungen L SIC FL BE ER XI H E Lesen Sie, wie Sie KomfortTools! erfolgreich auf Ihrem Computer installieren. UN ABHÄNGIG Software Inhalt

Mehr

Hinweis: Zur Durchführung sind Administratorberechtigungen erforderlich.

Hinweis: Zur Durchführung sind Administratorberechtigungen erforderlich. Lexware premium / berater und professional line: Anleitung für den Umzug von einer Einzelplatzinstallation auf einen neuen Server und Einrichtung einer Netzwerkinstallation. Der Umzug Ihrer Daten besteht

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an:

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an: Wie macht man aus Windows 2003 Server eine Workstation? Nachdem man sich das ISO von ASAP heruntergeladen hat, sollte man sich noch die Offline Update CD von Win2k3 Server (zu finden auf http://www.fh-wuerzburg.de/sop/index.html)

Mehr