Sehr geehrte Damen und Herren,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sehr geehrte Damen und Herren,"

Transkript

1 Sehr geehrte Damen und Herren, in den letzten Jahren waren meine Schwerpunkte in der Region Infrastrukturprojekte im Bereich intelligente Verkehrssteuerung und Nachhaltigkeit (Recycling, erneuerbare Energien). Speziell im Bereich Solarenergienutzung hatte ich ein Mandat als Project Director für eine saudi-arabische Gruppe, die sich in das groß angekündigte Vorhaben des Königreichs (über 40 Gigawatt Solarenergieerzeugung bis zum Jahr 2034) engagiert hat. Zurzeit verfüge ich über freie Ressourcen und suche ein neues Mandat (Interim oder feste Anstellung). Als Beispiel nicht ausschließlich - denke ich an die Solaraktivität des Katarischen Elektrizitäts- und Wasserversorgers Kahrama. Ich bevorzuge ein Mandat für ein deutsches Unternehmen, um die Märkte zu evaluieren, Markteintritt-Strategien hierfür zu entwickeln und umzusetzen. Auch große Infrastrukturprojekte könnte ich auf Grund meinen zahlreichen Erfahrungen in dieser Region leiten. Neben strategischer Aufbauarbeit verfüge ich über Kenntnisse zu operativen Managementaufgaben. Neben der kulturellen Affinitäten beherrsche ich vier Sprachen, die die Kommunikation dort erleichtert. Als typischer Interim Manager bin ich auch ortsungebunden. In der Anlage finden Sie meinen Lebenslauf. Beste Grüße, best regards, cordialement Naceur Chaabane AZUR Consult UG (haftungsbeschränkt) Dipl. Ing. Naceur Chaabane Geschäftsführer / Managing Director Steinweg Burscheid Tel: +49 (0) Mob: +49 (0)

2 Curriculum Vitae Naceur Chaabane Steinweg Burscheid Telefon: +49 (0) Mobil: +49 (0) Profil Akquisitions- und umsetzungsstarker General Manager mit Schwerpunkten in der Restrukturierung und Ergebnissteigerung von Geschäftseinheiten. Kompetenzschwerpunkte: Vertrieb, Marketing, Produkt- und Projektmanagement, strategisches Business Partnering, Struktur- und Prozessoptimierung, Post Merger Integration sowie Outsourcing. Branchen: Verkehrstelematik, Verkehrssicherheit, Erneubare Energienutzung, Automotive, innovative Beleuchtung, Sicherheitstechnik, Consumerelektronik, Telekommunikation und IT. Länderkompetenzen: Europa, USA, Kanada, Südost- und Ostasien, Nordafrika, Naher und Mittlerer Osten, frankophone Länder. Diplom-Ingenieur mit fundiertem Management-Know-How und internationaler Ausrichtung. Beruflicher Werdegang 02/ heute AZUR Consult UG, Burscheid Beratung von Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von internationalen Strategien und Projekten, der Projektakquisition und bei der Erschließung neuer Märkte zwischen dem deutschsprachigem Raum und Nordafrika sowie dem Mittleren Osten. Beratungsschwerpunkte sind Business Development, Interim Management und Vermittlung von Partnerschaften im Bereich Outsourcing. Geschäftsführender Gesellschafter Unternehmens- und Managementberatung für Vertrieb, Marketing und Produktmanagement sowie Interim Management. Marktanalysen, Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen und Produktlinien Konzeption von Business Development-Strategien sowie Produkt- und Dienstleistungs-Relaunch Struktur- und Prozessoptimierung verbunden mit der Sichtbarmachung von Potenzialen zur Ergebnisverbesserung Restrukturierung- und Turnaround Management Vermittlung von Partnerschaften im Bereich Outsourcing Leitung von Großprojekten Erfolge Angebots-Platzierung eines großen internationalen Unternehmens für ein Verkehrsinfrastrukturprojekt im hohen dreistelligen Millionenbereich in Algerien Marktanalyse und Market-Entry-Strategie für einen österreichischen Hersteller im Bereich Verkehrssicherheit Entwicklung und Umsetzung einer DACH-Market-Entry-Strategie für ein IT-Unternehmen im Bereich mobiles Business (B2B, B2C). Anschließend Übernahme der Sales & Marketing - Aktivitäten CV Naceur Chaabane Seite 1

3 Organisationsaufbau, Strategieentwicklung im Auftrag einer saudischen Gruppe zur Schaffung eines neuen Geschäftsfelds im Bereich erneuerbarer Energie und Abfallwiederverwertung Projektdirektor im Rahmen einer Ausschreibung zur Entwicklung und zum Betrieb eines großen Solarkraftwerks - Projektgröße im hohen dreistelligen Millionen-Eurobereich Strategieentwicklung für eine weitere saudische Gruppe zur Geschäftsentwicklung im Bereich Solarenergie für Gewerbebetriebe, Handelskomplexe und Endverbraucher Marktresearch und kompetitive Analysis im Auftrag eines deutschen Unternehmen zwecks Erschließung neuer Absatzmärkte 04/ /2009 Radarlux Radar Systems GmbH, Leverkusen Entwickelt anspruchsvolle Messtechnik für die Verkehrssicherheit. Zu den Kunden zählen Ministerien, Regierungsverwaltungen, Kommunen und die Industrie. Produkte sind feste und mobile Geschwindigkeitsmessgeräte zur Erfassung von Straßenverkehrsdelikten, Datentransfer, Datenaufbereitung, Datenauswertung und Datenmanagement und automatische Autokennzeichenlesung. Geschäftsführer (CEO) Verantwortung für die Bereiche Entwicklung, Montage, Applikation, Produktmanagement, Einkauf und Finanzbuchhaltung, Vertrieb und Marketing sowie Personal. Sanierung und Prozessoptimierung bei dem von der Jenoptik AG übernommenen Unternehmen Relaunch der Marke, Umsetzung einer neuen Marketing-, Branding- und internen Kommunikationskampagne Entwicklung und Realisierung eines profitablen Geschäftswachstums Outsourcing der Produktion und der Entwicklung Erfolge Turnaround nach knapp zwei Jahren mit einem 6-stelligem Gewinn in 2007 Signifikante Erhöhung der Markenbekanntheit Vorantreibung der Internationalisierung des Geschäfts (Nordamerika, Kanada, Nordafrika, Kaukasus, Mittlerer Osten, Australien) 09/ /2006 Siemens AG, München Die Siemens AG ist ein integrierter weltweit führender Technologiekonzern, der heute in die vier Hauptgeschäftsfelder Energie, Medizintechnik, Industrie sowie Infrastruktur und Städtebau eingeteilt ist. Der Bereich Telekommunikation war zu dieser Zeit auch ein Hauptgeschäftsfeld. VP, Leiter Business Relations & Partnering Strategy Mobil Verantwortlich für die Entwicklung einer Partnership- und Allianzstrategie für den Bereich Mobile Phones, Mitglied des Führungskreises der Siemens AG. Führung und Verantwortung des gesamten Partnering-Prozesses, Genehmigung neuer Geschäftsideen für das Geschäftsgebiet Mobile Phones Führen von Verhandlungen mit potentiellen Partnern, im Falle der Realisierung deren Betreuung auf Managementebene Bewertung und Bearbeitung von Kooperationsvorhaben in enger Zusammenarbeit mit dem CTO, der Bereichsstrategieabteilung und der Venture Community Entwicklung und Implementierung von Prozessen zur Förderung des Informationsflusses mit anderen Siemens-Bereichen mit dem Ziel der Erreichung eines konzernweiten, einheitlichen Partnering-Auftretens CV Naceur Chaabane Seite 2

4 Reporting an den Leiter Strategie Business Development Erfolge Entwicklung und Umsetzung eines strategischen Partnering-Process auf Bereichsebene Aufbau einer operativen Allianz mit den führenden Mobilfunkbetreibern sowie Netzwerk- und Mobiltelefonherstellern für einen neuen Messaging Service Gestaltung einer strategischen Partnerschaft mit Canon (Japan) im Bereich Mobile Imaging 02/ /2001 Osram Opto-Semiconductors GmbH, Regensburg Die Osram Opto Semiconductors stellt LEDs, OLEDs, Hochleistungs-Laserdioden, Infrarot- Komponenten und optische Sensoren her gründeten die Siemens und Osram das Joint- Venture Unternehmen Osram Opto Semiconductors GmbH & Co. OHG. Global Product Marketing Manager Verantwortlich für den Aufbau der Märkte Consumer & Communication und der weltweiten Betreuung von internationalen Key Kunden in diesem Segment. Festlegung einer kundenabhängigen Preis- und Produktpolitik, Gestaltung des Produktportfolios Leitung der Großprojektakquisitionen und der Vertriebssteuerung Leitung der jährlichen Preisverhandlungen, Wahrnehmung repräsentativer Aufgaben bei Kunden- und Lieferantentagungen Reporting an den Leiter Visible LED Erfolge Akquisition der strategischen Partnerschaften mit Nokia und Philips Consumer Electronics mit einem nachhaltigen Umsatz im zweistelligen Mio.- Euro-Bereich. p.a. ab dem Jahr / /1997 Grundig AG, Nürnberg Die Grundig AG war ein deutsches Unternehmen für Unterhaltungselektronik mit Sitz in Fürth und später Nürnberg. Im April 2003 musste das Unternehmen Insolvenz anmelden. 10/ /1997 Grundig Telekommunikations-Produkte GmbH, Fürth Hersteller von Telekommunikationsprodukten. Key Account Manager (OEM) Steuerung der Bereiche Vertrieb, Marketing und Produktmanagement für die OEM-Kunden (nationale Telekomgesellschaften, Telefongeräte-Anbieter). Aufbau des OEM-Geschäfts und des weltweiten Großkundengeschäftes (Bosch, europäische Telekommunikationsunternehmen) Erschließung neuer Märkte, Realisierung strategischer Partnerschaften zu den europäischen Telekommunikationsunternehmen Reporting an den Geschäftsführer 07/ /1995 Grundig Professional Electronics GmbH, Fürth Elektronikhersteller für Video- und Sicherheitstechnik für das B2B-Geschäft. Technical Support Manager Vertrieb International Consulting für das beratungsintensive Systemgeschäft des Bereiches Videound Sicherheitstechnik für gewerbliche Kunden und Vertriebspartner in Fernund Nahost, Afrika und den skandinavischen Ländern. CV Naceur Chaabane Seite 3

5 Akquisition von Großkunden und Geschäftsentwicklung in Übersee Angebotserstellung, Produkt- und Systempräsentationen, Verhandlungen, Lieferantenklärungen, Termin- und Abwicklungsverfolgung Entwicklung neuer Applikationen, System- und Sonderlösungen, Koordination mit technischen und kommerziellen Fachabteilungen Teilnahme an Messen Reporting an den Area Manager New Business 02/ /1993 Thomson Consumer Electronics, Hannover Technicolor (ehemals Thomson Multimedia) ist ein börsennotiertes Elektronikunternehmen mit Sitz in Issy-les-Moulineaux bei Paris. Technicolor ist mit den Marken Thomson, RCA, Grass Valley und Speedtouch, früher auch mit den Marken Telefunken, Nordmende, Saba und Ferguson, auf dem Markt. Forschungsingenieur Software- und Hardwareentwicklung im Bereich des digitalen Fernsehens und der digitalen Audio- und Videoaufzeichnung (MPEG, JPEG, PALplus, DVD, DVB, DAB u.a.) Reporting an den Abteilungsleiter Digitale Bildverarbeitung 10/ /1988 RWTH Aachen, WZL (Werkzeug-Maschinen-Labor), Aachen Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (kurz: RWTH Aachen; international: RWTH Aachen University) gehört mit über Studierenden zu den drei größten Universitäten für technische Studiengänge in Deutschland. Wissenschaftlicher Mitarbeiter Entwicklung und Optimierung von Algorithmen im der digitalen Signalverarbeitung und deren Anwendungen in einem produktionsnahen Umfeld Studium, Ausbildung, Schule 09/ /1987 ENIT (Ecole Nationale d Ingénieurs de Tunis), Universität zu Köln und Technische Hochschule Aachen Studium der Elektrotechnik, Abschluss: Diplom-Ingenieur (Elektrotechnik) bis 06/1973 Gymnasium in Tunis (Tunesien) Abschluss: Abitur ( Baccalauréat ) Weiterbildung 06/2005 Siemens Akademie, München Impact Selling 01/ /2004 Siemens Akademie, München Management Development Program S4e Sprachkenntnisse Arabisch: Deutsch: Englisch: Muttersprache Verhandlungssicher Verhandlungssicher CV Naceur Chaabane Seite 4

6 Französisch: Verhandlungssicher Italienisch: Grundkenntnisse Persönliche Daten Geburtsdatum, -ort: Familienstand: Nationalität: in Monastir (Tunesien) Verheiratet, 2 Kinder Deutsch, Tunesisch Patente: Light-emitting diode carrier, USA, Patent Nummer: (2004) Mitgliedschaften: Manager Lounge, DDIM (Dachgesellschaft Deutsches Interim Mangement), Mitbegründer/Präsident des Vereins Tunesisches Kompetenznetzwerk e. V. CV Naceur Chaabane Seite 5

7 NACEUR CHAABANE Steinweg 8, Burscheid, Germany GENERAL MANAGER, MANAGING DIRECTOR, M&S SENIOR EXECUTIVE Entrepreneurial, foresighted Executive engineering measurable profit, organizational, and client base growth for global, multi-sized companies and for emergent SMEs using operations management, international business, and strategic partnership development expertise. Intimate understanding of comprehensive product development processes from R&D to market launch, particularly in the IT, telecom, automotive, consumer electronics, semiconductor, renewable energies, recycling, lighting, road traffic and security industries. Catalyst driving the creation of cross-functional processes, resulting in quantifiable cost savings and improved productivity. Change agent effectively revolutionizing the profitability of failing companies. Comprehensive expertise in the MENA region Business fields: Intelligent Traffic Solutions, Traffic Safety, Renewable Energy, Automotive, Innovative Lighting, Security, Consumer Electronics, Information Technology & Communication, Public Projects, Private Public Partnership Fluent in German, French, English, and Arabic. Revenue Growth Operations Management New Market Penetration Sales & Marketing Negotiation Corporate Restructuring Strategic Partnerships Business Development Competitive Market Position Strategy Development Entrepreneurial Leadership Consulting Client Relations Presentations Lobbying Change Management Turnarounds International Business Benchmarking Post Merger Integration PROFESSIONAL EXPERIENCE AZUR CONSULT, Burscheid, Germany Present Managing Director Drive the growth of a newly launched management consulting firm specialising in strategic partnerships with clients from Europe and emerging countries to maximise international business development opportunities, particularly in North Africa and Middle East. Originate and execute successful new action plans using market research & analysis of emerging trends, new business models, mergers & acquisitions, and macro economics forecasts. Leverage vast network of personal and professional contacts to advance business expansion, actively championing company services through presentations, industry trade shows, regional chamber of commerce meetings, direct mail, and international travel. Secured a project with a well-known company while continually cultivating profitable partnerships with other corporations as part of sales pipeline management. Took the lead as a Project Director and Strategic Advisor for several public infrastructure projects in the Gulf region Shaped and executed a market entry strategy: Market research, competitive analysis, project pipelines, business case, organisational set up etc. Drove organisational change while developing a new business unit in the field of sustainability Shaped an international consortium consisting of key technologies vendors and global acting operators. Developed and implemented from scratch a successful market penetration strategy for an IT engineering company in the field of mobile b2b and b2c Navigated the challenges of establishing and managing a new business venture using persistence and high-impact communication skills, ultimately procuring a contract for analysis of the Algerian and Tunisian markets for specific traffic security products. Guided a key client s workforce through a challenging restructuring process, successfully mediating issues arising from the differing cultural and business mores of a European vendor and a North African entity. Promoted client businesses to target market, strengthening brand awareness. Fuelled new business development by securing a management consulting project with a leading company requiring a 120 man-day. Cont... RESUME

8 NACEUR CHAABANE Page 2 Managing Director Cont. RADARLUX RADAR SYSTEMS GMBH, Leverkusen, Germany Managing Director Revitalized the company in less than 2 years by securing new investment capital and resolving legal issues brought by previous clients and partners. Overhauled internal sales, R&D, production, and logistical processes. Retooled vendor and customer contracts for the company s traffic safety, law enforcement, preventive products, and radar services and products, lowering expenses. Employed a solution-oriented approach as a stabilising presence amid the onslaught of unforeseen problems, skilfully prioritizing issues to ensure timely resolution. Strengthened brand awareness of the company through conferences, fairs, and the media. Transformed a 600K Euro loss into a 100K Euro profit within one year for a company with operations in North and South America, the Middle East, North Africa, and Europe. Refined product lines and revamped marketing strategies while heightening brand awareness to cement corporate viability and longevity amid existing market conditions and competition. Revamped personnel accountabilities, introducing effective training & development strategies while motivating staff creativity and productivity. Incorporated a growing mid-sized entity into an international conglomerate, elevating profitability against a global backdrop. SIEMENS AG, Munich, Germany VP, Business Relations & Partnering Originated and managed a corporate mobile communications partnership program, identifying and selecting external stakeholders to advance growth and profitability. Assessed the effectiveness of key alliances to ensure continual alignment with overall corporate objectives, remedying issues as necessary. Paired with such mobile network operator providers as Vodafone, AT&T, Cingular, and T-Mobile as well as handset suppliers including Motorola, Nokia, Ericsson, and Siemens. Thrived amid major internal shakeups while minimizing the advantage of such corporate players as Nokia over smaller companies. Tapped as the company representative on the Mobile Operators Steering Committee for the Push-to- Talk Consortium. Authorized to negotiate deals for various companies. Expanded into the mobile imaging market by signing an agreement with Canon. OSRAM OPTO SEMICONDUCTORS (Formerly Siemens AG), Regensburg, Germany Global Product Marketing Manager Led the company s penetration of the consumer electronics and communications markets using a wellwritten strategy detailing product requirements (market optical semiconductors & and general lighting) and price points for customised markets and accounts. Initiated and won approval of the idea to expand into new markets, mapping effective strategies while reorienting the corporate focus from automotive to consumer products. Orchestrated budget creation and forecast planning functions. Generated a sales turnover of 50M Euros after securing a partnership with Nokia and Philips Consumer Electronics. Broadened project portfolio to include international initiatives with the help and support of Regional Sales Directors. Showcased product line to the R&D division of international clients, garnering their interest. Educated Regional Sales Directors and Product Managers on market strategies, product philosophy, roadmap, and competitors. Cont... NACEUR CHAABANE Page 3 RESUME

9 EDUCATION Diplom Ingenieur (Master s Degree) in Electrical Engineering Technical University (RWTH), Aachen, Germany FURTHER TRAINING, QUALIFICATIONS Economy Science Business Administration Marketing & Sales Negotiation Time Management Personality Development Team Building Siemens Management Learning Program (Marketing, Strategy, Finance, General Management) AFFILIATIONS Manager Lounge German Canadian Business Club German Chamber of Commerce German Africa Association Euro-Mediterranean Association Alumni, RWTH Aachen, German Interim Management Organisation (DDIM), Initiator, Co-Founder and President of the Tunisian Competence Network -Germany RESUME

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

copyright 2012 update software AG 27.08.2014 1

copyright 2012 update software AG 27.08.2014 1 copyright 2012 update software AG 27.08.2014 1 Herzlich Willkommen zur außerordentlichen Hauptversammlung» Unsere Kunden sind erfolgreicher. Tagesordnung 1. Annahme des Rücktritts von 5 (fünf) Aufsichtsratsmitgliedern

Mehr

Schneller. Märkte erobern. Firmenprofil Guha GmbH

Schneller. Märkte erobern. Firmenprofil Guha GmbH Schneller Märkte erobern Firmenprofil Guha GmbH Consulting Management Consulting in Sales Excellence & Internationalisierung Management Consulting Projektmanagement Interim Management Management Training

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

OSRAM Opto Semiconductors GmbH. Herausforderung der VCSEL- Serienmesstechnik Kennlinie VCSEL. Christoph Neureuther OS T T

OSRAM Opto Semiconductors GmbH. Herausforderung der VCSEL- Serienmesstechnik Kennlinie VCSEL. Christoph Neureuther OS T T OSRAM Opto Semiconductors GmbH Herausforderung der VCSEL- Serienmesstechnik Kennlinie VCSEL Christoph Neureuther OS T T optische Ausgangsleistung Popt @ P Single Mode Ith Strom If @ P_spec 18.04.2006 Seite:

Mehr

Competence Center SmartMeter Information Management

Competence Center SmartMeter Information Management Competence Center SmartMeter Information Management Planung und Gestaltung von Smart Metering Information und Daten Management Lösungen im aktiven/intelligenten Verteilernetz Prof. Dr. Lutz M. Kolbe Georg-August

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto

China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto MEDIENINFORMATION English version see below Berlin/ Peking, 10. Oktober 2014 China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto Gebündelte Kompetenz für den größten Automobilmarkt

Mehr

Unternehmenspräsentation nw-medsales Consulting

Unternehmenspräsentation nw-medsales Consulting Unternehmenspräsentation nw-medsales Consulting Das Unternehmen unterstützt die Medizintechnik gezielt im Bereich Vertrieb und Marketing. Unser Ziel ist eine ganzheitliche und kompetente Unterstützung

Mehr

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Business Strategic Consulting S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Paradigmenwechsel in der Strategischen Beratung. Paradigmic shift in Strategic Consulting.

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r Der Marketing Booster Inhaltsverzeichnis Seite Performancesteigerung durch den Marketing Booster 3 Die Entwicklung des Marketing Boosters 7 Planen und Steuern durch den Marketing Booster 12 Beispiele für

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures

Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures Risk Consult Unsere Philosophie Wir unterstützen unsere Kunden im Umgang mit versicherbaren und nicht versicherbaren Risiken und der steigenden Dynamik

Mehr

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens ERASMUS Regionaltagung des DAAD 17.09. Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten. Siemens : Historisches und Kennzahlen 1847 in Berlin gegründet, von

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Manager Profil Ragnar Nilsson CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Kaiserstraße 86 D-45468 Mülheim Tel.: +49 (208) 43 78 9-0 Fax: +49 (208) 43 78 9-19 Handy: +49 (173) 722 1397 www.cioconsults.de.

Mehr

AC ALPHAMANAGEMENT GMBH

AC ALPHAMANAGEMENT GMBH Unsere Positionierung als Provider ALPHAMANAGEMENT ist der erfahrenste Anbieter für Interim Management in Deutschland. Seit 1979 unterstützen wir unsere Klienten bei der Lösung von unternehmerischen Herausforderungen

Mehr

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt 8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt Präsentiert von Martin Seifert, CEO Agenda Über officeatwork Vorlagenmanagement oder «EDC»? Die «EDC» Herausforderung officeatwork Konzepte officeatwork

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

9.1994 9.1995 Wehrdienst im Gebirgs- Stabs- und Fernmelde-Lehrbataillon 8 in Murnau

9.1994 9.1995 Wehrdienst im Gebirgs- Stabs- und Fernmelde-Lehrbataillon 8 in Murnau LEBENSLAUF Jörg Mayer Flurstrasse 34 89233 Neu-Ulm Tel.: 0731 725 660-87 Mobil: 0174-944 39 58 Mail: joerg.mayer@jsl-automation.com Persönliche Daten Geburtstag: 27. Mai 1974 Nationalität: Familienstand:

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat

Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat CI Corporate Sector Information Systems and Services 1 CI/CES4 26.10.2010 Labor Management Konferenz 2010 Robert Bosch GmbH 2010.

Mehr

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

KOMPETENZPROFIL. Eva Keck. Persönliche Angaben. Staatsangehörigkeit: 67125 Dannstadt-Schauernheim. Englisch (Bilingual) Französisch (Grundkenntnisse)

KOMPETENZPROFIL. Eva Keck. Persönliche Angaben. Staatsangehörigkeit: 67125 Dannstadt-Schauernheim. Englisch (Bilingual) Französisch (Grundkenntnisse) KOMPETENZPROFIL Eva Keck Persönliche Angaben Name: Eva Keck Jahrgang: 1976 Staatsangehörigkeit: Deutsch Wohnort: 67125 Dannstadt-Schauernheim Familienstand: verheiratet mit 2 Kindern Sprachen: Deutsch

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik Lebenslauf Zur Person Jürgen Mayer Geboren am 30.12.1964 Familienstand: geschieden Staatsangehörigkeit: deutsch Studium 1984 1990: Technische Universität Berlin Abschluss: Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Hamburg 17. / 18. Juni 2013 2 Informationen Informationen 4 Informationen Verfügbarkeit Backup Disaster Recovery 5 Schutz vor Angriffen Abwehr Informationen

Mehr

Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen?

Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen? Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen? Christoph Rauhut T-Systems Multimedia Solutions GmbH 3. Fachtagung Dynamisierung des Mittelstandes durch IT 8.

Mehr

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz)

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz) Personalprofil Annette Weissing Management Consultant E-Mail: annette.weissing@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 1983 Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 1986 Diplom Betriebswirt, Berufsakademie

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Fachhochschule München. Interkulturelles Management - eine Notwendigkeit für Global Account Manager

Fachhochschule München. Interkulturelles Management - eine Notwendigkeit für Global Account Manager Fachhochschule München Interkulturelles Management Einblicke in die Praxis Interkulturelles Management - eine Notwendigkeit für Global Account Manager Ilaria Carrara-Cagni Siemens, Account Management Office

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Dr. Frank Birnbaum. Dr. Frank Birnbaum. Persönliche Daten. Name: Geburtsdatum: Nationalität: 1963 Deutsch. Sprachen:

Dr. Frank Birnbaum. Dr. Frank Birnbaum. Persönliche Daten. Name: Geburtsdatum: Nationalität: 1963 Deutsch. Sprachen: KOMPETENZ PROFIL Dr. Frank Birnbaum Persönliche Daten Name: Geburtsdatum: Nationalität: Dr. Frank Birnbaum 1963 Deutsch Sprachen: Deutsch English (fliessend in Wort und Schrift) Französisch (basic, 7 Jahre)

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

12 Jahre lang immer wieder alles anders

12 Jahre lang immer wieder alles anders 12 Jahre lang immer wieder alles anders Wieland Alge, GM EMEA (vormals CEO phion) Wien, 21. November 2011 Agenda Für einen Erfahrungsbericht ist die Redezeit ein Witz Deshalb nur ein kleiner Überblick

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Die Macht der Sterne Einfluss von Bewertungen auf die Kaufentscheidung Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Wem vertrauen Kunden?

Mehr

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015 Geschäftsmodell Corporate FM Frankfurt, 26.03.2015 Drees & Sommer Umfassende Markt, Kunden und Produktexpertise Drees & Sommer Referent Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting Drees & Sommer Studium

Mehr

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 2 Impressum Herausgeber: Imprint Publisher: TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Dr. Holger Mühlbauer Geschäftsführer

Mehr

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development BASF IT Services Agenda 1. 2. 3. 4. BASF IT SERVICES in Kürze IT@BASF: Was bedeutet das in der Praxis? Kommunikation über Grenzen OHerausforderung der Internationalisierung 29. Juni 2006 / Page 2 Agenda

Mehr

08.11-07.15: Ausbildung bei der UBS AG, Zürich Altstetten Informatiker EFZ Fachrichtung Applikationsentwicklung

08.11-07.15: Ausbildung bei der UBS AG, Zürich Altstetten Informatiker EFZ Fachrichtung Applikationsentwicklung LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN Name: Marvin Bindemann Anschrift: Buchhaldenstrasse 4 8610, Uster 079 192 32 63 Mail: marvin.bindemann@gmail.com Geburtsdatum: 09.11.1995 in Frankfurt /Main (DE) Familienstand:

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

Making Leaders Successful Every Day

Making Leaders Successful Every Day Making Leaders Successful Every Day Der Wandel von der Informationstechnologie zur Business-Technologie Pascal Matzke, VP & Research Director, Country Leader Germany Forrester Research Böblingen, 26. Februar

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Health is a profit. For all of us.

Health is a profit. For all of us. p. 2 WHY? THAT S WHY! Gesundheit lohnt sich, für Jeden von Uns. Erstes und unabhängiges Portal im Gesundheitsmarkt Sprungbrett für Smarte Ideen, Patente Produkte und Digitale Konzepte Projektentwicklung

Mehr

Company Presentation. Version Feb. 2, 2015. Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu

Company Presentation. Version Feb. 2, 2015. Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu Company Presentation Version Feb. 2, 2015 Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu Who we are Gemfony scientific A spin-off from Karlsruhe Institute of Technology

Mehr

Internationalisierungsstrategien im Mittelstand - Erfolgsfaktor Personalentwicklung

Internationalisierungsstrategien im Mittelstand - Erfolgsfaktor Personalentwicklung Bundesverband der Deutschen Industrie e.v. Wuppertaler Kreis e.v. Bundesverband betriebliche Weiterbildung Carl Duisberg Gesellschaft e.v. Internationalisierungsstrategien im Mittelstand - Erfolgsfaktor

Mehr

2006 2015 Konzeption und Erstellung eines Musik-Management- Systems in einer verteilten Serverarchitektur für eine lokale Tanzschule.

2006 2015 Konzeption und Erstellung eines Musik-Management- Systems in einer verteilten Serverarchitektur für eine lokale Tanzschule. Personalprofil Stefan Haberberg Consultant E-Mail: stefan.haberberg@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2012 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Duale Hochschule

Mehr

Markteintritt in die USA

Markteintritt in die USA Workshop Markteintritt in die USA Strategien von der Expansion bis zur Firmengründung Der Markt der Vereinigten Staaten ist von den meisten mittelständischen deutschen Unternehmen nur zu einem kleinen

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor" bei einem Auslandssemester Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 1 VON 34 Bangkok (Thammasat University)

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015 Reform der Verrechnungspreisregularien 4. Februar 2015 Auf welche Steuern werden die neue Regeln angewendet? Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer? 2015 private AG Deloitte & Touche USC 2 Auf welche Geschäftsvorfälle

Mehr

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln BPM meets Business Analysis Tagung des 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln Agenda 1. Vorstellung 2. IIBA International und die neue Strategie 3. 4. Business Analyse Definition und Zielgruppen

Mehr