Rentenversicherung in Zeitreihen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rentenversicherung in Zeitreihen"

Transkript

1 Rentenversicherung in Zeitreihen Ausgabe 2000 VDR A Rentenversicherung in Zeitreihen 2000 Arn

2 Inhaltsverzeichnis 1 VERSICHERTE 11 Versicherte nach Mikrozensus 12 RV nach Zweigen 12 RV 13 ArV 14 AnV 15 KnV 16 Versicherte nach VDR-Statistik 17 Versichertenstruktur am RV Männer und Frauen 17 RV Männer 18 RV Frauen 19 Aktiv Versicherte am Männer 20 Frauen 21 Pflichtversichertenstruktur am RV Männer und Frauen 22 RV Männer 24 RV Frauen 26 Pflichtversicherte im Berichtsjahr 28 RV 28 ArV 29 AnV 30 KnV 31 Versicherungspflichtig Beschäftigte des Berichtsjahres und erzielte Jahresentgelte 32 RV Männer und Frauen 32 RV Männer 33 RV Frauen 34 Freiwillig Versicherte im Berichtsjahr 35 RV 35 ArV 36 AnV 37 Pflichtversicherte Selbstständige und Handwerker im Berichtsjahr 38 ArV 38 AnV 39 2 RENTENANTRÄGE 41 RV 42 ArV 43 AnV 44 KnV 45 3 RENTENZUGANG 47 Rentenzugänge nach Zweigen 48 Insgesamt 48 Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und wegen Alters 49 Renten wegen Todes 50 Versichertenrenten nach Rentenarten 51 RV Männer und Frauen 51 RV Männer 52 RV Frauen 53 RV Männer und Frauen - Anteile in v.h 54 RV Männer - Anteile in v.h ; 55 VDR A Rentenversicherung in Zeitreihen

3 RV Frauen - Anteile in v.h 56 ArV Männer 57 ArV Frauen 58 AnV Männer 59 AnV Frauen 60 KnV Männer 61 KnV Frauen 62 Versichertenrenten von Kohorten nach Rentenarten 63 ArV + AnV - Männer und Frauen 63 ArV + AnV - Männer 64 ArV + AnV - Frauen 65 ArV + AnV Männer und Frauen - Anteile in v.h 66 ArV + AnV Männer - Anteile in v.h 67 ArV + AnV Frauen - Anteile in v.h 68 ArV Männer 69 ArV Frauen 70 AnV Männer 71 AnV Frauen 72 Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nach Rentenarten 73 RV Männer 73 RV Frauen 74 Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nach ausgewählten Diagnosenhauptgruppen 75 RV Männer 75 RV Frauen 76 ArV Männer 77 ArV Frauen 78 AnV Männer 79 AnV Frauen 80 KnV Männer 81 KnV Frauen 82 Renten wegen Todes nach Rentenarten 83 RV 83 ArV 84 AnV 85 KnV 86 Witwen-/Witwerrenten nach Rentenarten 87 Durchschnittliche Zahlbeträge der Versichertenrenten nach Rentenarten 88 RV Männer 88 RV Frauen 89 ArV Männer 90 ArV Frauen 91 AnV Männer 92 AnV Frauen 93 KnV Männer 94 KnV Frauen...95 Durchschnittliche Zahlbeträge der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nach Rentenarten 96 RV Männer 96 RV Frauen 97 Durchschnittliche Zahlbeträge der Renten wegen Todes nach Rentenarten 98 RV 98 ArV 99 AnV 100 KnV 101 Durchschnittl. Zahlbeträge der Witwen-/Witwerrenten nach Rentenarten 102 Durchschnittliche Versicherungsjahre der Versichertenrenten 103 nach Zweigen - Männer 103 nach Zweigen - Frauen 104 RV nach Rentenarten - Männer VDR A Rentenversicherung in Zeitreihen 2000

4 RV nach Rentenarten - Frauen 106 Durchschnittliche Entgeltpunkte je Versicherungsjahr der Versichertenrenten 107 nach Zweigen - Männer 107 nach Zweigen - Frauen 108 nach Rentenarten - RV Männer 109 nach Rentenarten - RV Frauen 110 Durchschnittliche Zugangsalter nach Zweigen 111 Versichertenrenten 111 Versichertenrenten nach Geschlecht 112 Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nach Geschlecht 113 Renten wegen Alters nach Geschlecht 114 Durchschnittliche Zugangsalter von Kohorten nach Zweigen 115 Versichertenrenten nach Geschlecht 115 Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nach Geschlecht 116 Renten wegen Alters nach Geschlecht 117 Durchschnittliche Zugangsalter nach Zweigen 118 Renten wegen Todes - RV 118 Renten wegen Todes - ArV + AnV 119 Faktorenreihe zu den Zahlbeträgen RENTENWEGFALL 121 Rentenwegfälle nach Zweigen 122 Insgesamt 122 Versichertenrenten Männer und Frauen 123 Versichertenrenten Männer 124 Versichertenrenten Frauen 125 Renten wegen Todes 126 Durchschnittliche Wegfallsalter nach Zweigen 127 Versichertenrenten 127 Versichertenrenten nach Geschlecht 128 Witwenrenten 129 Witwerrenten 130 Waisenrenten 131 Durchschnittliche Rentenbezugsdauer nach Zweigen 132 Versichertenrenten 132 Versichertenrenten nach Geschlecht 133 Fernere Lebenserwartung von Versichertenrentnern in Jahren 134 RV Männer und Frauen RENTENUMWANDLUNGEN 135 Rentenumwandlungen insgesamt 136 Versichertenrenten Männer und Frauen 137 Versichertenrenten Männer 138 Versichertenrenten Frauen 139 Renten wegen Todes RENTENBESTAND 141 Rentenbestand nach Zweigen 142 Insgesamt 142 Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und wegen Alters 143 Renten der Sozialversicherung der Arbeiter und Angestellten - DDR 144 Renten wegen Todes 145 Rentenbestand nach Rentenarten 146 Versichertenrenten RV Männer und Frauen 146 Versichertenrenten RV Männer 147 Versichertenrenten RV Frauen 148 Renten wegen Todes nach Rentenarten 149 RV 149 ArV 150 VDR A Rentenversicherung in Zeitreihen

5 AnV 151 KnV 152 Witwen-/Witwerrenten nach Rentenarten 153 Rentenbestand nach ausgewählten Staatsangehörigkeiten der Versicherten 154 Rentenbestand nach Nationalität, Zahlungsland und Abkommen 156 RV 156 ArV 157 AnV 158 KnV 159 Durchschnittliche Zahlbeträge nach Zweigen 160 Versichertenrenten Männer 160 Versichertenrenten Frauen 161 Renten der Sozialversicherung der Arbeiter und Angestellten - DDR 162 Durchschnittliche Zahlbeträge der Versichertenrenten nach Rentenarten 163 RV Männer 163 RV Frauen 164 Durchschnittliche Zahlbeträge der Renten wegen Todes nach Rentenarten 165 RV 165 ArV 166 AnV ; 167 KnV 168 Durchschnittliche Zahlbeträge der Versichertenrenten am jeweiligen Anpassungstermin RV 169 Rentenbestand nach Rentnergruppen 170 Rentner und Rentnerinnen am 1. Juli - RV 170 Rentner am 1. Juli - RV 171 Rentnerinnen am 1. Juli - RV 172 Faktorenreihe zu den Zahlbeträgen ANTRÄGE AUF LEISTUNGEN ZUR REHABILITATION 175 Medizinische, berufsfördernde und sonstige Leistungen 176 Medizinische und sonstige Leistungen 177 Kinderheilbehandlungen 178 Ca-Leistungen 179 Berufsfördernde Leistungen 180 Kfz-Hilfen BEWILLIGTE ANTRÄGE AUF LEISTUNGEN ZUR REHABILITATION 183 Medizinische, berufsfördernde und sonstige Leistungen 184 Medizinische und sonstige Leistungen 185 Kinderheilbehandlungen 186 Entwöhnungsbehandlungen 187 Ca-Leistungen 188 Berufsfördernde Leistungen 189 Kfz-Hilfen ABGESCHLOSSENE LEISTUNGEN ZUR REHABILITATION 191 Medizinische und sonstige Leistungen 192 Stationäre medizinische und sonstige Leistungen an Erwachsene 193 Kinderheilbehandlungen 194 Anschlussheilbehandlungen 195 Anschlussheilbehandlungen nach ausgewählten Diagnosenhauptgruppen 196 RV Männer 196 RV Frauen 197 Stationäre Leistungen nach ausgewählten Diagnosenhauptgruppen 198 RV Männer 198 RV Frauen VDR A Rentenversicherung in Zeitreihen 2000

6 ArV Männer 200 ArV Frauen 201 AnV Männer 202 AnV Frauen 203 KnV Männer 204 KnV Frauen 205 Stationäre Leistungen nach ausgewählten Diagnosenhauptgruppen pro 1000 Versicherte 206 RV Männer 206 RV Frauen : 207 Stationäre Leistungen nach ausgewählten Diagnosenhauptgruppen pro 1000 Versicherte - altersstandardisiert 208 RV Männer 208 RV Frauen 209 Berufsförderungsleistungen (Rehabilitanden) 210 Berufsförderungsleistungen (Einzelleistungen) 211 RV 211 ArV 212 AnV 213 KnV 214 Aufwendungen für Rehabilitation 215 RV 215 ArV 216 AnV 217 KnV FINANZDATEN 219 Einnahmen RV 220 Ausgaben RV 221 Einnahmen ArV 222 Ausgaben ArV 223 Einnahmen AnV 224 Ausgaben AnV 225 Einnahmen KnV 226 Ausgaben KnV.' 227 Ausgewählte Einnahmen und Ausgaben ArV + AnV..228 Aufwendungen für KVdR und PVdR 229 ArV 229 AnV 230 ArV + AnV 231 Bar- und Anlagevermögen 232 Schwankungsreserve KENNGRÖßEN UND BEMESSUNGSWERTE 235 Entwicklung des Standardrentenniveaus Durchschnittliche Bruttojahresarbeitsentgelte 237 Rentenniveau, Nettoentgelt und Preisniveau 238 Entwicklung des Eckrentner-Quotienten 239 Bemessungswerte der RV 240 Rentenanpassungen, aktueller Rentenwert und allg. Bemessungsgrundlage 240 Beitragssätze zur Sozialversicherung 241 Beitragssätze zur KVdR und PVdR 242 Beitragsbemessungsgrenzen 243 Weitere Bemessungswerte VOLKSWIRTSCHAFTLICHE DATEN 245 Erwerbstätigkeit (Inländerkonzept) 246 Struktur der abhängig Beschäftigten (Inländer) 247 VDR A Rentenversicherung in Zeitreihen

7 Abhängig Beschäftigte im Inland 249 Nominales und reales Nationaleinkommen 250 Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 251 Verteilung der Erwerbs- und Vermögenseinkommen 252 Bruttoinlandsprodukt sowie -wertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen 253 Volkswirtschaftliche Kennziffern DEMOGRAPHIE 255 Bevölkerungsstruktur 256 Geburten und Nettoreproduktionsraten 257 Entwicklung der Lebenserwartung und der Überlebenden PERSONALBESTAND 259 RV 260 ArV 261 AnV 262 KnV CHRONIK GLOSSAR STICHWORTVERZEICHNIS ' VDR A Rentenversicherung in Zeitreihen 2000

Rentenversicherung. in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22. Oktober 2011. Sonderausgabe der DRV. Herausgeber: Deutsche. Rentenversicherung.

Rentenversicherung. in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22. Oktober 2011. Sonderausgabe der DRV. Herausgeber: Deutsche. Rentenversicherung. DRV-Schriften Band 22 Sonderausgabe der DRV Rentenversicherung in Zeitreihen Oktober 2011 Statistik der Deutschen Rentenversicherung Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung Bund Rentenversicherung in

Mehr

Rentenversicherung. in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22. Oktober 2013. Sonderausgabe der DRV. Herausgeber: Deutsche. Rentenversicherung.

Rentenversicherung. in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22. Oktober 2013. Sonderausgabe der DRV. Herausgeber: Deutsche. Rentenversicherung. DRV-Schriften Band 22 Sonderausgabe der DRV Rentenversicherung in Zeitreihen Oktober 2013 Statistik der Deutschen Rentenversicherung Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung Bund Rentenversicherung in

Mehr

Rentenversicherung. in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22. Oktober 2014. Sonderausgabe der DRV. Herausgeber: Deutsche. Rentenversicherung.

Rentenversicherung. in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22. Oktober 2014. Sonderausgabe der DRV. Herausgeber: Deutsche. Rentenversicherung. DRV-Schriften Band 22 Sonderausgabe der DRV Rentenversicherung in Zeitreihen Oktober 2014 Statistik der Deutschen Rentenversicherung Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung Bund Rentenversicherung in

Mehr

Rentenversicherung. in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22. Oktober 2015. Sonderausgabe der DRV. Herausgeber: Deutsche. Rentenversicherung.

Rentenversicherung. in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22. Oktober 2015. Sonderausgabe der DRV. Herausgeber: Deutsche. Rentenversicherung. DRV-Schriften Band 22 Sonderausgabe der DRV Rentenversicherung in Zeitreihen Oktober 2015 Statistik der Deutschen Rentenversicherung Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung Bund Rentenversicherung in

Mehr

Rentenversicherung in Zahlen 2012

Rentenversicherung in Zahlen 2012 Statistik der Deutschen Rentenversicherung Vorabdruck für die Vertreterversammlung Rentenversicherung in Zahlen 2012 w Aktuelle Ergebnisse, Stand: 8. Juni 2012 w Entwicklung der Daten bis heute w Faustdaten,

Mehr

Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2002. 1. Die Zusammensetzung des Versichertenbestandes... 13

Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2002. 1. Die Zusammensetzung des Versichertenbestandes... 13 Deutscher Bundestag Drucksache 5/0 5. Wahlperiode 7.. 00 Unterrichtung durch die Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung der

Mehr

Bericht der Bundesregierung

Bericht der Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben, der Schwankungsreserve sowie des jeweils erforderlichen Beitragssatzes

Mehr

Rentenversicherung in Zahlen 2010

Rentenversicherung in Zahlen 2010 Statistik der Deutschen Rentenversicherung Vorabdruck für die Vertreterversammlung In kompakter Form und im praktischen Format finden Sie hier Zahlenmaterial zur deutschen gesetzlichen Rentenversicherung.

Mehr

Rentenversicherung in Zahlen 2008

Rentenversicherung in Zahlen 2008 Rentenversicherung in Zahlen 2008 Aktuelle Ergebnisse, Stand: 22. August 2008 Entwicklung der Daten bis heute Faustdaten, Werte, Finanzen, Versicherte, Rentenbestand, Rentenzugang, Teilhabe Hinweise Diese

Mehr

Rentenzugang nach Rentenarten (RV*)

Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) Rentenzugang nach Rentenarten (RV*) In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2012 In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2012 * gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Renten nach monatlichem Gesamtrentenzahlbetrag* (RV**)

Renten nach monatlichem Gesamtrentenzahlbetrag* (RV**) Renten nach monatlichem Gesamtrentenzahlbetrag* (RV**) Renten nach monatlichem Gesamtrentenzahlbetrag* (RV**) Einzel- und, Anteile in Prozent, 01.07.2012 Einzel- und, Anteile in Prozent, 01.07.2012 * unter

Mehr

Aktuelle Sozialversicherungswerte 2010

Aktuelle Sozialversicherungswerte 2010 Firmengeschäft informiert Nr. 1 Januar 2010 Aktuelle Sozialversicherungswerte 2010 1 Beitragsbemessungsgrenze in der Sozialversicherung für 2010 Die Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung

Mehr

A. Zielgruppen im Verkauf Seite

A. Zielgruppen im Verkauf Seite A. Zielgruppen im Verkauf Seite 1. Arbeitnehmer 10 1.1. Höhe der Pflichtbeiträge 11 1.2. Besondere Beitragsberechnung für Einmalzahlungen 12 (Verkaufshinweis: Gehaltsumwandlungsversicherung) 1.3. Ausnahmen

Mehr

Statistik der Deutschen Rentenversicherung Rentenversicherung in Zahlen 2015

Statistik der Deutschen Rentenversicherung Rentenversicherung in Zahlen 2015 Statistik der Deutschen Rentenversicherung Rentenversicherung in Zahlen 2015 Aktuelle Ergebnisse, Stand: 12. Juni 2015 Entwicklung der Daten bis heute Faustdaten, Werte, Finanzen, Versicherte, Rentenbestand,

Mehr

Frauen/Ost. Männer/West. Männer/Ost. Frauen/West. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund (zuletzt 2015), Rentenversicherung in Zahlen

Frauen/Ost. Männer/West. Männer/Ost. Frauen/West. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund (zuletzt 2015), Rentenversicherung in Zahlen Durchschnittl. Höhe von Erwerbsminderungsrenten im Jahr des Rentenzugangs 2000-2014 Monatliche Zahlbeträge in Euro, ohne Anpassung; Männer und Frauen, alte und neue Bundesländer 800 780 750 700 687 673

Mehr

Statistik der Deutschen Rentenversicherung. 16 Glossar. 16 Glossar

Statistik der Deutschen Rentenversicherung. 16 Glossar. 16 Glossar Statistik der Deutschen Rentenversicherung Statistik der Deutschen Rentenversicherung Das Glossar enthält in Kurzform Erläuterungen zu Fachbegriffen, Personen- und Fallgruppen. Ausführliche Beschreibungen

Mehr

Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2004. Das Wichtigste in Kürze... 7. 1. Die Zusammensetzung des Versichertenbestandes...

Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2004. Das Wichtigste in Kürze... 7. 1. Die Zusammensetzung des Versichertenbestandes... Deutscher Bundestag Drucksache 15/4498 15. Wahlperiode 01. 12. 2004 Unterrichtung durch die Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung

Mehr

DRV Oldenburg-Bremen Haushaltsplan 2013

DRV Oldenburg-Bremen Haushaltsplan 2013 DRV Oldenburg-Bremen Haushaltsplan 2013 Sitzung der Vertreterversammlung am 18.12.2012, TOP 3 Haushaltsvolumen: 2.516.881.000,00 Euro 2,97 % Steigerung gegenüber 2012 Defizit: allgemeine RV: davon DRV

Mehr

Das Rentensplitting Theorie und Beratung

Das Rentensplitting Theorie und Beratung Das Rentensplitting Theorie und Beratung 4.91- Stand: 3/2011 1 Anspruch auf Witwenrente Tod eines Ehegatten gültige Ehe zum Zeitpunkt des Todes Wartezeit von 60 Monaten erfüllt (insbesondere Beitragszeiten)

Mehr

Fachtagung Altersarmut ist weiblich 24.09.2014 Soziales Bündnis für Schleswig-Holstein

Fachtagung Altersarmut ist weiblich 24.09.2014 Soziales Bündnis für Schleswig-Holstein Anke Wieduwilt Deutsche Rentenversicherung Nord Abteilung Leistungen Fachtagung Altersarmut ist weiblich 24.09.2014 Soziales Bündnis für Schleswig-Holstein Einleitung Altersarmut bei Frauen Zahlen und

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Bund. 16 Glossar

Deutsche Rentenversicherung Bund. 16 Glossar Deutsche Rentenversicherung Bund Glossar 16 Glossar Glossar Deutsche Rentenversicherung Bund Das Glossar enthält in Kurzform Erläuterungen zu Untergliederungen, Personen- und Fallgruppen. Ausführliche

Mehr

Rente und Lebensarbeitszeit

Rente und Lebensarbeitszeit Stefanie Janczyk, Ressort Allgemeine Sozial- und Arbeitsmarktpolitik Rente und Lebensarbeitszeit Forum auf der Bezirkfrauenkonferenz des IG Metall Bezirks Frankfurt 2. bis 3.4.2012 in Frankenthal Rentensituation

Mehr

Mehr Geld für Rentner

Mehr Geld für Rentner Beck-Rechtsberater Mehr Geld für Rentner So erhalten Sie alle Leistungen, die Ihnen zustehen Von Helmut Dankelmann, Deutsche Rentenversicherung Westfalen 1. Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Originalausgabe

Mehr

Sozialversicherung. Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 01/2014) Nur für interne Verwendung

Sozialversicherung. Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 01/2014) Nur für interne Verwendung Sozialversicherung Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 01/2014) Nur für interne Verwendung Gesetzliche Rentenversicherung aktueller Rentenwert 28,14 25,74 jährl. 71.400,00 mtl. 5.950,00

Mehr

Rendite und Rentenniveau der gesetzlichen Rentenversicherung

Rendite und Rentenniveau der gesetzlichen Rentenversicherung Rendite und Rentenniveau der gesetzlichen Rentenversicherung Qualitätszirkel A+B-Dienst Hessen Überblick Rendite Methode Ergebnisse Vergleichbarkeit Rentenniveau Begriffsklärung Definition Rentenniveau

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG. Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 07/2014) Nur für interne Verwendung

SOZIALVERSICHERUNG. Aktuelle Zahlen 2014 zur Sozialversicherung (Stand: 07/2014) Nur für interne Verwendung SOZIALVERSICHERUNG Aktuelle Zahlen 04 zur Sozialversicherung (Stand: 07/04) Nur für interne Verwendung Gesetzliche Rentenversicherung Aktueller Rentenwert 8,6 6,39 jährl. 7.400,00 mtl. 5.950,00 jährl.

Mehr

Bericht der Bundesregierung

Bericht der Bundesregierung Anlage 3 Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben, der Nachhaltigkeitsrücklage sowie des jeweils erforderlichen

Mehr

DRV Oldenburg-Bremen Haushaltsplan 2014

DRV Oldenburg-Bremen Haushaltsplan 2014 DRV Oldenburg-Bremen Haushaltsplan 2014 Sitzung der Vertreterversammlung am 19.12.2013, TOP 3 Haushaltsvolumen: 2.504.282.000,00 Euro 0,5 % Minderung gegenüber 2013 Defizit: allgemeine RV: davon DRV Oldenburg-Bremen:

Mehr

Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen

Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen Deutsche Rentenversicherung Bund Grundsatz- und Querschnittsbereich Aktuelle Ergebnisse aus den Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung Schwerpunkt: Berentungsgeschehen Uwe G. Rehfeld und Ralf

Mehr

Rentenversicherung. Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer. Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer.

Rentenversicherung. Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer. Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer. Rentenversicherung Alter und Armut oder Reichtum und Rente? Hartmut Vöhringer Rente Fachwirt Gesundheit und Sozial Hartmut Vöhringer 1 Rentengeschichte 1891: Invaliditäts- und Altersversicherungsgesetz

Mehr

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen 2 Sozialrechtlich relevante Regelungen In diesem Abschnitt werden die wichtigsten sozialrechtlichen Regelungen für Selbständige und Arbeitnehmer im Vergleich zusammenfassend dargestellt, wie sie am 31.05.2012

Mehr

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40 Sozialversicherungsdaten 2009 Nachfolgend finden Sie die ab dem 01.01.2009 geltenden Daten zu den Sozialversicherungszweigen Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung. Rentenversicherung

Mehr

Die Rentenversicherung schützt die Versicherten und ihre Familien, indem sie bei Erwerbsunfähigkeit, Alter und Tod Renten zahlt.

Die Rentenversicherung schützt die Versicherten und ihre Familien, indem sie bei Erwerbsunfähigkeit, Alter und Tod Renten zahlt. .4 Die Rentenversicherung Die Rentenversicherung schützt die Versicherten und ihre Familien, indem sie bei Erwerbsunfähigkeit, Alter und Tod Renten zahlt. Versicherungsträger sind die Bundesversicherungsanstalt

Mehr

Alter bei Rentenbeginn (RV*)

Alter bei Rentenbeginn (RV*) Alter bei Rentenbeginn (RV*) Alter bei Rentenbeginn (RV*) Versichertenrenten, Anteile Anteile der der Zugangsalter Zugangsalter im jeweiligen im jeweiligen Berichtsjahr Berichtsjahr in Prozent, in 1994

Mehr

Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung

Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung Georg Recht, Ministerialdirektor Abteilungsleiter der Abteilung IV Sozialversicherung, Sozialgesetzbuch, Kriegsopferversorgung und sonstiges soziales

Mehr

Wichtige Werte in der Sozialversicherung

Wichtige Werte in der Sozialversicherung Wichtige Werte in der Sozialversicherung von 2011 bis 2013 Michael Santak Inhalt 1 Die Beitragssätze 2 2 Die Beitragsbemessungsgrenzen 3 3 Die Versicherungspflichtgrenze in der Kranken- und Pflegeversicherung

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten. Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth. Von Wilfried Hauptmann. Stand: 1.12.

Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten. Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth. Von Wilfried Hauptmann. Stand: 1.12. Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth Von Wilfried Hauptmann Stand: 1.12.1993 Deutscher Taschenbuch Verlag I. Kapitel i Was muß ich wissen, wenn ich Versicherter

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Das Lebensalter und der Versicherungsschutz in der Sozialversicherung

Das Lebensalter und der Versicherungsschutz in der Sozialversicherung Das Lebensalter und der Versicherungsschutz in der Sozialversicherung Dr. Martin Krasney 26. November 2007 1 Der Versicherungsschutz in den unterschiedlichen Lebensphasen in der : Gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

Wer zahlt unsere Rente?

Wer zahlt unsere Rente? Wer zahlt unsere Rente? Die Last der Jugend. Rentner Erwerbstätige heute: 5 Erwerbstätige finanzieren 2 Rentner 2030: 3 Erwerbstätige finanzieren 2 Rentner 4300 1.MK.C001 10.2010 > Schon heute reicht es

Mehr

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001

Mehr

Bericht der Bundesregierung

Bericht der Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben, der Nachhaltigkeitsrücklage sowie des jeweils erforderlichen Beitragssatzes

Mehr

1.3 Beitragszeiten von Berechtigten nach dem Fremdrentengesetz

1.3 Beitragszeiten von Berechtigten nach dem Fremdrentengesetz Geleitwort des Herausgebers von Monika Paulat, Präsidentin des Deutschen Sozialgerichtstags e. V. 5 Vorwort von Hans-Peter Jung, Vorsitzender der Kommission SGB VII...... 7 1. Rentenrechtliche Zeiten......................

Mehr

Wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall Gesetzliche Krankenversicherung

Wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall Gesetzliche Krankenversicherung Wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall Gesetzliche Krankenversicherung - Krankengeldbezug - AOK PLUS Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen. Angela Runge Wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall

Mehr

Bericht der Bundesregierung

Bericht der Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben, der Nachhaltigkeitsrücklage sowie des jeweils erforderlichen Beitragssatzes

Mehr

RENTE. Rentenpolitische Fachtagung der. Rathaus Schöneberg, 29. August 2012. Dr. Judith Kerschbaumer

RENTE. Rentenpolitische Fachtagung der. Rathaus Schöneberg, 29. August 2012. Dr. Judith Kerschbaumer V RENTE Rentenpolitische Fachtagung der Berlin Rathaus Schöneberg, 29. August 2012 Leiterin des Bereichs Sozialpolitik in der ver.di Bundesverwaltung Stand: August 2012 / Folie 1 Zahlbeträge (netto) der

Mehr

prognos Versorgungslücken in der Alterssicherung: Privater Vorsorgebedarf für den Schutz im Alter, bei Erwerbsminderung und im Hinterbliebenenfall

prognos Versorgungslücken in der Alterssicherung: Privater Vorsorgebedarf für den Schutz im Alter, bei Erwerbsminderung und im Hinterbliebenenfall Versorgungslücken in der Alterssicherung: Privater Vorsorgebedarf für den Schutz im Alter, bei Erwerbsminderung und im Hinterbliebenenfall K-1 Das Wichtigste in Kürze Aufgrund der angespannten Finanzlage

Mehr

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003 8. Alterssicherung Bisher konnten sich die Deutschen auf die staatliche Rentenkasse verlassen, die über 80 Prozent ihres Renteneinkommens deckt. Daneben gibt es auch andere Formen der Altersvorsorge. So

Mehr

Materialband zur Lage behinderter Menschen im Freistaat Thüringen

Materialband zur Lage behinderter Menschen im Freistaat Thüringen Insgesamt wurden im Jahre 22 an 81.655 Versicherte Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit gezahlt, davon 4.8 an Männer und 41.575 an Frauen. Die Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit unterteilten

Mehr

Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2013

Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2013 Deutscher Bundestag Drucksache 18/95 18. Wahlperiode 20.11.2013 Unterrichtung durch die Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung

Mehr

Durchschnittliche Entgeltpunkte je Versicherungsjahr

Durchschnittliche Entgeltpunkte je Versicherungsjahr RE RENTE Durchschnittliche je Versicherungsjahr sammeln weniger Entgeltpunklte Bearbeitung: Dr. Peter Sopp, Dr. Alexandra Wagner Grafikblatt WSI-GenderDatenPortal sammeln deutlich weniger als Grafik RE_07.1

Mehr

Erwerbsminderungsrenten: Wiederkehr eines (fast vergessenen) Problems

Erwerbsminderungsrenten: Wiederkehr eines (fast vergessenen) Problems Erwerbsminderungsrenten: Wiederkehr eines (fast vergessenen) Problems Prof. Dr. Gerhard Bäcker Universität Duisburg-Essen Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) I. Vom Bedeutungsrückgang zum Bedeutungszuwachs

Mehr

3. Die durchschnittliche Höhe der laufenden Renten und ihre Schichtung 14

3. Die durchschnittliche Höhe der laufenden Renten und ihre Schichtung 14 Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode Drucksache 8/1615 10.03.78 Sachgebiet 82 Unterrichtung durch die Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über die gesetzlichen Rentenversicherungen, insbesondere

Mehr

Soziale Absicherung der Existenzgründer. Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen

Soziale Absicherung der Existenzgründer. Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen Soziale Absicherung der Existenzgründer Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen Die fünf Säulen der Sozialversicherung in Deutschland Kranken- versicherung (KV) Unfall-

Mehr

Seite Vorwort T 3 Abkürzungsverzeichnis 5 Überblick zur Entwicklung der KVdR 17

Seite Vorwort T 3 Abkürzungsverzeichnis 5 Überblick zur Entwicklung der KVdR 17 Vorwort T 3 Abkürzungsverzeichnis 5 Überblick zur Entwicklung der KVdR 17 Fünftes Buch (V) - Gesetzliche Krankenversicherung (SGB V) -Auszug - Solidarität und Eigenverantwortung 1 37 Leistungen 2 38 Leistungen

Mehr

Was wir heute gegen Altersarmut tun müssen Stimmt. Frauen leben länger. Aber wovon?

Was wir heute gegen Altersarmut tun müssen Stimmt. Frauen leben länger. Aber wovon? Was wir heute gegen Altersarmut tun müssen Stimmt. Frauen leben länger. Aber wovon? Bundesfachgruppenkonferenz Magdeburg 21. April 2015 Ablauf Vorstellung Rente entzaubern Was ist zu tun? Vorstellung Leni

Mehr

VI. Freiwillige Versicherung... 31 1. Allgemeines... 31 2. Berechtigter Personenkreis... 32 3. Beitragsbemessung und Zahlung... 33 4.

VI. Freiwillige Versicherung... 31 1. Allgemeines... 31 2. Berechtigter Personenkreis... 32 3. Beitragsbemessung und Zahlung... 33 4. Inhalt A. Einleitung... 13 I. Rechtsgrundlagen... 13 II. Organisation... 14 III. Hilfsmittel... 15 1. Gesetzestexte... 15 2. Fachliche Erläuterungen... 16 3. Fachzeitschrift... 16 4. Internetangebote...

Mehr

Zahlen und Tabellen der gesetzlichen Rentenversicherung Werte West (ohne Knappschaft)

Zahlen und Tabellen der gesetzlichen Rentenversicherung Werte West (ohne Knappschaft) Service Zahlen und Tabellen der gesetzlichen Rentenversicherung Werte West (ohne Knappschaft) 1.1. 30.6.2011 > Rechengrößen und Werte / Hinzuverdienst 2 7 > Einkommensanrechnung bei Hinterbliebenenrenten

Mehr

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010 KRANKENVERSICHERUNG KV 11 Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010 Beitragsbemessungsgrenzen wie auch Bezugsgrößen sind zentrale Werte in der Sozialversicherung. Hieraus werden andere Größen

Mehr

Art 1 Rentenanpassung. Erster Abschnitt Anpassung der Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung 20. RAG. Ausfertigungsdatum: 27.06.

Art 1 Rentenanpassung. Erster Abschnitt Anpassung der Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung 20. RAG. Ausfertigungsdatum: 27.06. Gesetz zur Zwanzigsten Rentenanpassung und zur Verbesserung der Finanzgrundlagen der gesetzlichen Rentenversicherung (Zwanzigstes Rentenanpassungsgesetz - 20. RAG) 20. RAG Ausfertigungsdatum: 27.06.1977

Mehr

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007 KRANKENVERSICHERUNG KV 11 Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2007 Beitragsbemessungsgrenzen wie auch Bezugsgrößen sind zentrale Werte in der Sozialversicherung. Hieraus werden andere Größen

Mehr

Die Entwicklung von Alterseinkünften Wie nachhaltig ist der goldene Lebensabend gesichert?

Die Entwicklung von Alterseinkünften Wie nachhaltig ist der goldene Lebensabend gesichert? Die Entwicklung von Alterseinkünften Wie nachhaltig ist der goldene Lebensabend gesichert? Uwe Fachinger, Harald Künemund, Elma Laguna und Katharina Unger Ungleichheitslagen und Lebensführung im Alter.

Mehr

Sozialdaten West Sozialversicherungsdaten ab 1. 1. 2009 KV 4050,00 ( 48600 ) Pflichtgrenze 3675,00 ( 44100 ) Pflichtgrenze für privatvers. AN am 31.12.02 3675,00 ( 44100 ) Beitragsbemessungsgrenze AG-Zuschuss

Mehr

b) Mitgliedschaft aa) Die Bedeutung der Mitgliedschaft

b) Mitgliedschaft aa) Die Bedeutung der Mitgliedschaft b) Mitgliedschaft aa) Die Bedeutung der Mitgliedschaft Teilhaberecht an der Selbstverwaltung Versicherungsverhältnis Beitragspflicht Kielmansegg: Sozialrecht I+II 186 bb) Mitgliedschaft und Versicherungsverhältnis

Mehr

Maßgebliche Rechengrößen und Werte in der gesetzlichen Rentenversicherung

Maßgebliche Rechengrößen und Werte in der gesetzlichen Rentenversicherung Maßgebliche Rechengrößen und Werte in der gesetzlichen Rentenversicherung ab 1.7.2015 1. Beitragssatz 18,70% je zur Hälfte (= 9,35%) von Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu tragen Arbeit- Arbeit- 2. Durchschnittlicher

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2. Arbeitslosenversicherung 5 2.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 5 2.2 Bezugsgröße 5 2.3 Beitragssatz 5 2.

Inhaltsverzeichnis. 2. Arbeitslosenversicherung 5 2.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 5 2.2 Bezugsgröße 5 2.3 Beitragssatz 5 2. Inhaltsverzeichnis Seite 1. Rentenversicherung/RV 4 1.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 4 1.2 Bezugsgröße 4 1.3 Beitragssatz 4 1.4 Geringfügigkeitsgrenze 4 1.5 Höchstbeitrag in der RV der Arbeiter und Angestellten

Mehr

4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik. 4.3 Soziale Sicherung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08

4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik. 4.3 Soziale Sicherung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08 4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik 4.3 Soziale Sicherung 1 Grundprinzipien der Daseinsvorsorge: Individualprinzip: eigenverantwortliche Vorsorge Notfälle durch Ersparnisbildung oder Abschluss von Versicherungen

Mehr

Mach Dein Ding Durchstarten im Nebenerwerb - Rentenversicherung -

Mach Dein Ding Durchstarten im Nebenerwerb - Rentenversicherung - Mach Dein Ding Durchstarten im Nebenerwerb - Rentenversicherung - STARTERCENTER NRW Märkische Region bei der SIHK zu Hagen 22.10.2015 Telefon +49(0)27 22 / 95 52 0 Telefax +49(0)27 22 / 95 52 55 Themenüberblick

Mehr

SV-Rechengrößen in 2014 und 2013

SV-Rechengrößen in 2014 und 2013 SV-Rechengrößen in und Beitragssätze Krankenversicherung (allgemeiner ) ermäßigter pauschaler für geringfügig Beschäftigte in der Krankenversicherung 13. % 13. % Pflegeversicherung (ohne Sachsen) Pflegeversicherung

Mehr

Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2008 und zum Alterssicherungsbericht 2008. Rentenversicherungsbericht 2008...

Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2008 und zum Alterssicherungsbericht 2008. Rentenversicherungsbericht 2008... Deutscher Bundestag Drucksache 16/11060 16. Wahlperiode 21. 11. 2008 Unterrichtung durch die Bundesregierung Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung

Mehr

Zahlen und Tabellen der gesetzlichen Rentenversicherung Werte West (ohne Knappschaft)

Zahlen und Tabellen der gesetzlichen Rentenversicherung Werte West (ohne Knappschaft) Service Zahlen und Tabellen der gesetzlichen Rentenversicherung Werte West (ohne Knappschaft) 1.7. 31.12.2011 > Rechengrößen und Werte / Hinzuverdienst 2 7 > Einkommensanrechnung bei Hinterbliebenenrenten

Mehr

Fragen & Antworten zum Rentenpaket

Fragen & Antworten zum Rentenpaket Fragen & Antworten zum Rentenpaket Der von der Bundesregierung beschlossene Gesetzentwurf beinhaltet im Wesentlichen vier Komponenten: die Rente ab 63, die Mütterrente, die Erwerbsminderungsrente und das

Mehr

Zukünftige Entwicklung der Alterssicherung

Zukünftige Entwicklung der Alterssicherung Zukünftige Entwicklung der Alterssicherung Dr. Stephan Fasshauer stellvertretender Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg Berlin, 29.08.2012 1 Inhalt Daten und Fakten zur Ausgangslage

Mehr

Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll

Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll Alles über die Rente Tagung All inclusive Evang. Akademie Bad Boll 20. 22. Oktober 2010 Juan Victor Coseriu Pisani Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg Projekt Neubau Tel.: 0711 / 848 10 331 Fax:

Mehr

Flexible Übergänge in die gesetzliche Rente

Flexible Übergänge in die gesetzliche Rente Flexible Übergänge in die gesetzliche Rente Geltendes Recht und Ansätze für Weiterentwicklungen Dr. Axel Reimann Mitglied des Direktoriums der Deutschen Rentenversicherung Bund Kooperationsveranstaltung

Mehr

AUSARBEITUNG. Daten zur Beitragslast und Rente eines Eckrentners (Rendite), Lebenserwartung und Verhältnis Beitragszahler zu Rentnern

AUSARBEITUNG. Daten zur Beitragslast und Rente eines Eckrentners (Rendite), Lebenserwartung und Verhältnis Beitragszahler zu Rentnern AUSARBEITUNG Thema: Daten zur Beitragslast und Rente eines Eckrentners (Rendite), Lebenserwartung und Verhältnis Beitragszahler zu Rentnern Fachbereich VI Arbeit und Soziales Abschluss der Arbeit: 14.

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Hinweis auf geänderte / neue Vordrucke. 2. Auswirkungen der Gesundheitsreform auf KVdR

Inhaltsverzeichnis: 1. Hinweis auf geänderte / neue Vordrucke. 2. Auswirkungen der Gesundheitsreform auf KVdR Abteilung Versicherung, Rente und Rehabilitation Königsallee 71, 40215 Düsseldorf Telefon 0211 937-0 Telefax 0211 937-3034 www.deutsche-rentenversicherungrheinland.de Deutsche Rentenversicherung Rheinland

Mehr

Herzlich Willkommen zur

Herzlich Willkommen zur Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Kathrin Bohr Wer sind wir - Ein Träger der gesetzlichen Rentenversicherung - Seit dem 01.10.2005 Deutsche Rentenversicherung Westfalen (Hauptverwaltung in Münster)

Mehr

Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung

Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung R815 1 Was ist die KVdR? 2 Wer wird Mitglied in der KVdR? 3 Kann ich Mitglied in der KVdR werden, auch wenn ich die Vorversicherungszeit

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Einführung. Kapitel 2 Gesetzliche Rente. Kapitel 3 Gesetzliche Altersrente. Vorwort... 5

Inhalt. Kapitel 1 Einführung. Kapitel 2 Gesetzliche Rente. Kapitel 3 Gesetzliche Altersrente. Vorwort... 5 Vorwort... 5 Kapitel 1 Einführung Wie hat sich das Rentensystem in Deutschland entwickelt?. 14 Welche Renten gibt es?... 16 Was unterscheidet die verschiedenen Rentenarten?... 18 Kapitel 2 Gesetzliche

Mehr

Selbstständig? Richtig und gut rentenversichert!

Selbstständig? Richtig und gut rentenversichert! Selbstständig? Richtig und gut rentenversichert! Rentenversicherung 1 ISK02t Aufgaben und Leistungen der Rentenversicherung Überblick Aufklärung, Auskunft, Beratung Leistungen Heilbehandlung, Leistungen

Mehr

Info. Das Rentenpaket was ist drin und was kommt raus? Kammer INGO SCHÄFER I CL AUDIUS KAMINIARZ. Arbeitnehmerkammer Bremen

Info. Das Rentenpaket was ist drin und was kommt raus? Kammer INGO SCHÄFER I CL AUDIUS KAMINIARZ. Arbeitnehmerkammer Bremen Info Kammer Das Rentenpaket was ist drin und was kommt raus? INGO SCHÄFER I CL AUDIUS KAMINIARZ Arbeitnehmerkammer Bremen CLAUDIUS KAMINIARZ I INGO SCHÄFER Das Rentenpaket was ist drin und was kommt raus?

Mehr

Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung

Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung R0815 1 Was ist die KVdR? 2 Wer wird Mitglied in der KVdR? 3 Kann ich Mitglied in der KVdR werden, auch wenn ich die Vorversicherungszeit

Mehr

Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung

Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung R0815 1 Was ist die KVdR? 2 Wer wird Mitglied in der KVdR? 3 Kann ich Mitglied in der KVdR werden, auch wenn ich die Vorversicherungszeit

Mehr

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53

Regelaltersrente DEZ 2009 203,53. FRÜHESTMÖGLICHE ALTERSRENTE Regelaltersrente DEZ 2009 203,53 ****************************************************************** * * * Computergestützte Berechnung * * * * von Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung * * * * Berechnungsstichtag 01.08.2004

Mehr

Gesetzliche Sozialversicherung

Gesetzliche Sozialversicherung Sozialordnung 137 Gesetzliche Sozialversicherung 39 Welche Versicherungsarten gehören zur gesetzlichen Sozialversicherung? a) Krankenversicherung (KV) b) Rentenversicherung (RV) c) Arbeitslosenversicherung

Mehr

Aktenplan der DRV Knappschaft-Bahn-See Abteilung II. 00-01 Allgemeine Angelegenheiten des Staats-, Verwaltungs- und Sozialrechts

Aktenplan der DRV Knappschaft-Bahn-See Abteilung II. 00-01 Allgemeine Angelegenheiten des Staats-, Verwaltungs- und Sozialrechts Aktenplan der DRV Knappschaft-Bahn-See Abteilung II 00-01 Allgemeine Angelegenheiten des Staats-, Verwaltungs- und Sozialrechts Schrifttum einzelner Wissenschaftsbereiche Verfassung und Gesetzgebung Rechtsprechung

Mehr

VDR. Verband Deutscher Rentenversicherungsträger. Bemessungswerte. Einkommensgrenzen. 1 Hinzuverdienstgrenzen

VDR. Verband Deutscher Rentenversicherungsträger. Bemessungswerte. Einkommensgrenzen. 1 Hinzuverdienstgrenzen VDR Verband Deutscher Rentenversicherungsträger 3 Eine Information Ihrer Rentenversicherung Ausgabe 2003/1. Hj. Rechengrößen in der gesetzlichen Rentenversicherung Bemessungswerte Einkommensgrenzen 1 Hinzuverdienstgrenzen

Mehr

Herrn Wilfried Mustermann Zillegasse 0 13403 Berlin

Herrn Wilfried Mustermann Zillegasse 0 13403 Berlin Deutsche Post AG Niederlassung Renten Service 13497 Berlin Deutsche Rentenversicherung Bund Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg Herrn Wilfried Mustermann Zillegasse 0 13403 Berlin 11 / ZM_DRV_2015_angepasst.TXT

Mehr

Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014)

Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014) 1 Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014) Die nachfolgende Auflistung zeigt, für welche Einnahmen auch Rentner Krankenund Pflegeversicherungsbeiträge zahlen müssen. Die Höhe

Mehr

KVdR und PflegeV. Krankenversicherung und Pflegeversicherung für Rentner. Gesetzliche Grundlagen und Erläuterungen

KVdR und PflegeV. Krankenversicherung und Pflegeversicherung für Rentner. Gesetzliche Grundlagen und Erläuterungen KVdR und PflegeV Krankenversicherung und Pflegeversicherung für Rentner Gesetzliche Grundlagen und Erläuterungen Silke Basel Klaus Schumacher Katrin Zepke Schutzgebühr 6,50 EUR Deutsche Rentenversicherung

Mehr

Zur Verfügung gestellt in Kooperation mit / provided in cooperation with: SSG Sozialwissenschaften, USB Köln

Zur Verfügung gestellt in Kooperation mit / provided in cooperation with: SSG Sozialwissenschaften, USB Köln www.ssoar.info Rentenversicherungsbericht 2005 : Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung, insbesondere über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben, der Nachhaltigkeitsrücklage

Mehr

Nur einen Ehemann weit von der Armut entfernt? Alte und neue Befunde zur Alterssicherung von Frauen in Deutschland

Nur einen Ehemann weit von der Armut entfernt? Alte und neue Befunde zur Alterssicherung von Frauen in Deutschland Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau Fachtagung Programmierte Frauenarmut? Bremen, 17.6.2008 Nur einen Ehemann weit von der Armut entfernt? Alte und neue Befunde

Mehr

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Existenzgründung Informationen zum Versicherungsrecht BARMER GEK Paderborn Bahnhofstr. 50 33102 Paderborn Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Datum:

Mehr

Aussiedler und Spätaussiedler im Rentenbestand Konsequenzen der Reformen der Alterssicherung für Fremdrentner

Aussiedler und Spätaussiedler im Rentenbestand Konsequenzen der Reformen der Alterssicherung für Fremdrentner Aussiedler und Spätaussiedler im Rentenbestand Konsequenzen der Reformen der Alterssicherung für Fremdrentner Tatjana Mika Forschungsdatenzentrum der Rentenversicherung FDZ-RV tatjana.mika@drv-bund.de

Mehr

WICHTIGE GRENZWERTE AB 01.JANUAR 2011 Quelle: Jung, DMS & Cie. AG 2011

WICHTIGE GRENZWERTE AB 01.JANUAR 2011 Quelle: Jung, DMS & Cie. AG 2011 WICHTIGE GRENZWERTE AB 01.JANUAR 2011 Quelle: Jung, DMS & Cie. AG 2011 BEMESSUNGS- UND EINKOMMENSGRENZEN. 1. Rentenversicherung Alte Bundesländer Neue Bundesländer Beitragsbemessungsgrenze (jährlich) 66.000,00

Mehr

Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht im Jahre 2009

Monatliche Rechengrößen Werte für das Versicherungs-, Beitrags- und Leistungsrecht im Jahre 2009 (Stand 06/2009) Allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze (für Personen ohne substitutive private vor Inkrafttreten des BSSichG) 4.050,00 (jährlich: 48.600 ) Vorjahr: 4.012,50 (jährlich: 48.150 ) Grenze für

Mehr

Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung

Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung Merkblatt Krankenversicherung der Rentner (KVdR) und Pflegeversicherung R815 1 Was ist die KVdR? 2 Wer wird Mitglied in der KVdR? 3 Kann ich Mitglied in der KVdR werden, auch wenn ich die Vorversicherungszeit

Mehr

Personeller Umfang der grv

Personeller Umfang der grv Soziale Sicherung B.3.1 Personeller Umfang der grv Personen, die gegen Arbeitsentgelt oder zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt sind, sind in der Gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) versicherungspflichtig

Mehr

BAVers Krankenversicherung der Rentner ( KVdR )

BAVers Krankenversicherung der Rentner ( KVdR ) Krankenversicherung der Rentner ( KVdR ) Fall: Ein Versicherter stellt am 22.01.2016 einen Altersrentenantrag. Bei der Antragstellung gibt er an, dass er am 01.09.1969 mit einer Ausbildung zum Golfball-Taucher

Mehr