Transportversicherung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Transportversicherung"

Transkript

1 Dr. jur. Hans Joachim Enge Transportversicherung Recht und Praxis in Deutschland und England 3., vollständig überarbeitete Auflage GABLER

2 Inhalt Abkürzungsverzeichnis Einleitung Begriff und Arten der Transportversicherung Was ist Transportversicherung? Arten der Transportversicherung Geschichtlicher Abriß Wirtschaftliche Bedeutung und Konkurrenzverhältnisse Wirtschaftliche Bedeutung Konkurrenzverhältnisse Organisationsformen Versicherungsgesellschaften Assekuradeure Makler Havariekommissare Lloyd's Verbände und sonstige Zusammenschlüsse in der Transportversicherung Deutsche Verbände Internationale bzw. ausländische Verbände und Zusammenschlüsse Rechtsquellen der Transportversicherung 32 lfc.l Allgemeines Versicherungsvertragsgesetz Versicherungsaufsichtsgesetz Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen Sonstige Gesetze Allgemeine Versicherungsbedingungen Sonderbedingungen und Spezialklauseln Sonstige Grundlagen Marine Insurance Act und englische Bedingungen Mitversicherung in der Transportversicherung Hauptzweige der Transportversicherung Seetransportversicherung - Allgemeiner Teil Das versicherte Interesse Umfang des Versicherungsschutzes Havarie-grosse Anzeigeplicht, Änderungen der versicherten Gefahr und Beförderungsänderung 65

3 2.1.5 Police Der Versicherungswert Die Prämie Versicherung für fremde Rechnung Obliegenheiten, Verschulden des Versicherungsnehmers und seine Haftung für Dritte Der Schaden Seetransportversicherung von Gütern Deckungsumfang nach deutschen Bedingungen Deckung nach englischen Institute Clauses Versicherung von Sonderrisiken Beginn und Ende des Versicherungsschutzes Lieferklauseln und Transportversicherung Reines Konnossement und Transportversicherung Versicherungswert und Maximum Versicherung des imaginären Gewinns Versicherung des Mehrwertes Versicherung der Fracht Prämienkalkulation Einzelversicherung und laufende Versicherung Versicherungspolice und Zertifikat Der Schaden in der Güterversicherung Die Seekaskoversicherung Klassifikation und Vermessung von Schiffen Deckung nach ADS, allgemein Prämienkalkulation Dauer der Versicherung Der Versicherungswert in der Seekaskoversicherung und seine Taxierung Von Bord genommene Teile Fahrtgrenzen Gefahränderung Wechsel der Bereederung Gefährliche Ladung - Massengut Behördliche Maßnahmen Kernenergie Maschinelle Einrichtungen, Kajütsinventar Eisgefahr Seetüchtigkeit Abnutzung, Alter usw Ersatz an Dritte Sicherheitsleistung Havarie-grosse, Ballastschiffe Second-hand-Tonnage 247

4 Kaskoversicherung nach englischen Institute Clauses im Vergleich zur Deckung nach DTV-Kasko-Klauseln Versicherung der Nebeninteressen Der Schaden in der Seekaskoversicherung Schutz des Realkredits Protection- and Indemnity-Versicherung Wesen Historische Entwicklung Organisation Clubdeckung Höhe der Deckung Die Versicherung des Schiffsbaus und der Reparatur Schiffbau Umbau und Reparatur Die Versicherung von Bodmerei- und Havarie-Geldern Bodmerei Havarie-Gelder Binnentransportversicherung Güterversicherung Kaskoversicherung Wassersportversicherung Versicherung politischer Risiken in der Transportversicherung Allgemeines Politische Gefahren Deckung in der Seeversicherung nach ADS Nebensparten der Transportversicherung Valoren-Versicherung Bankvaloren-Versicherung Bijouterievaloren-Versicherung Reiselager-Versicherung Schmuck-und Pelzsachenversicherung Reisegepäckversicherung Sonstige Nebensparten der Transportversicherung Ausstellungsversicherung Kühlgut-und Tiefkühlgut-Versicherung Regreß des Transportversicherers Allgemeines Abgrenzung der Begriffe Frachtführer und Spediteur Grundlagen, Umfang und Versicherung der Haftung Spediteur 335

5 4.3.2 Frachtführer im Lkw-Verkehr Frachtführer im Eisenbahnverkehr Verfrachter im Seefrachtgeschäft Frachtführer in der Binnenschiffahrt Post Luftfrachtführer 361 Literaturhinweise 363 Stichwortverzeichnis 369

DTV-Kaskoklauseln 1978/2004. abweichende Vereinbarungen sind möglich; genau hier - Abweichung - ) Seeversicherungsbedingungen 2 Dauer der Versicherung

DTV-Kaskoklauseln 1978/2004. abweichende Vereinbarungen sind möglich; genau hier - Abweichung - ) Seeversicherungsbedingungen 2 Dauer der Versicherung Schiffsversicherung: Versichern Sie Ihre Yacht, Ihr Schiff oder Ihre Flotte billiger durch einen Versicherungsmakler: Tanker, Bulker (Bulk Carrier), Massengut Frachter, Container, Fähren und Andere. DTV-Kaskoklauseln

Mehr

TRANSPORT- UND LAGERVERSICHERUNGEN

TRANSPORT- UND LAGERVERSICHERUNGEN TRANSPORT- UND LAGERVERSICHERUNGEN Versicherungen, die der Spediteur nach Ziff. 21 ADSp zu besorgen hat Warum beschäftigen wir uns mit Transport- und Lagerversicherungen? Lernziele: Sie sollten einen Kunden

Mehr

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1.

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1. Inhalt Lernziel... 11 A. Einleitung: Die Versicherungen in Transport und Logistik... 13 B. Die Verkehrshaftungsversicherung... 17 I. Begriff: Deckung für Spediteur, Frachtführer, Lagerhalter... 17 II.

Mehr

Spezialist/-in Transportversicherung (DVA) Umfassende Qualifizierung im Transportwesen

Spezialist/-in Transportversicherung (DVA) Umfassende Qualifizierung im Transportwesen Spezialist/-in Transportversicherung (DVA) Umfassende Qualifizierung im Transportwesen Spezialist/-in Transportversicherung (DVA) Umfassende Qualifizierung im Transportwesen Ziele & Nutzen Jeden Tag werden

Mehr

Laufende Versicherung

Laufende Versicherung Veröffentlichungen des Seminars fur Versicherungswissenschaft der Universität Hamburg und des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Hamburg e.v. Reihe A Rechtswissenschaft Heft 82 Herausgeber

Mehr

DIE VERSICHERTE GEFAHR UND DER VERSICHERUNGSFALL IN DER INDUSTRIE- STRAF-RECHTSSCHUTZ VERSICHERUNG

DIE VERSICHERTE GEFAHR UND DER VERSICHERUNGSFALL IN DER INDUSTRIE- STRAF-RECHTSSCHUTZ VERSICHERUNG DE BARBARA HALSER DIE VERSICHERTE GEFAHR UND DER VERSICHERUNGSFALL IN DER INDUSTRIE- STRAF-RECHTSSCHUTZ VERSICHERUNG PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Seite Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Enge, Transportversicherung

Enge, Transportversicherung Enge, Transportversicherung Dem Andenken meiner Mutter gewidmet Schriftenreihe "Die Versicherung" Herausgeber Prof. Dr. rer. pol. Heinz Leo Müller-Lutz, München Prof. Dr. jur. Dr.-Ing. E. h. Reimer Schmidt,

Mehr

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE Dr. Torsten Stade DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Grundlagen 17 I. Wesen und Bedeutung der Luftfahrtkaskoversicherung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abschnitt Seite Vorwort... V Hinweise zur Benutzung der CD-ROM... VII Inhaltsverzeichnis... IX Bearbeiterverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XXV Gesetz

Mehr

DSV Insurance. Global Transport and Logistics

DSV Insurance. Global Transport and Logistics DSV Insurance Global Transport and Logistics DSV Insurance Über unsere eigene Versicherungssparte DSV Insurance bieten wir unseren Kunden eine Transportversicherung zum umfassenden Schutz bei Transportschäden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Inhalt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. Seite. Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... Teil 1. Inhalt Inhalt Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... XV Teil 1. Texte 1. Allgemeine Bedingungen für die Bauleistungsversicherung durch Auftraggeber (ABN 2008)... 1 2. lauseln zu den Allgemeinen Bedingungen

Mehr

Transportversicherungsrecht

Transportversicherungsrecht Transportversicherungsrecht Kommentar von Dr Karl-Heinz Thume, Dr Harald de la Motte, Dr Günter Bauer, Dr Helmut Müller, Thomas Mühlbauer, Peter Kollatz, Dr Dieter Schwampe, Harald de la Motte, Dr Gerfried

Mehr

Gesetzliche Sozialversicherung und private Absicherung

Gesetzliche Sozialversicherung und private Absicherung Inhalt Brigitte Ommeln/Alexander Weiss Gesetzliche Sozialversicherung und private Absicherung 1. Sozial- und Individualversicherungen... 1 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung der Versicherungswirtschaft... 1

Mehr

(fr. Der Versicherungsschutz des Ship Managers. Dr. Maximilian Guth

(fr. Der Versicherungsschutz des Ship Managers. Dr. Maximilian Guth Veröffentlichungen des Seminars für Versicherungswissenschaft der Universität Hamburg und des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft in Hamburg e.v. Reihe A Rechtswissenschaft Band 113 Herausgeber

Mehr

Transportversicherungsrecht: TransportversR

Transportversicherungsrecht: TransportversR Transportversicherungsrecht: TransportversR von Harald Brenken, Dr. Jan Dreyer, Klaus Eckardt, Dr. Henning C. Ehlers, Yvonne Maczkiewitz, Dr. Sven Gerhard, Peter Kollatz, André Körner, Harald de la Motte,

Mehr

HANDEL UND TRANSPORT

HANDEL UND TRANSPORT OT-l Kurt Spera HANDEL UND TRANSPORT Handbuch für die Güterbeförderung in den Außenwirtschaftsbeziehungen Wien 2011 VIII Inhaltsverzeichnis 1. DER WARENTRANSPORT IM AUSSENHANDEL 1 1.1. Die Absatzpolitik

Mehr

Handbuch Bauversicherungsrecht

Handbuch Bauversicherungsrecht Handbuch Bauversicherungsrecht herausgegeben von Dr. Florian Krause-Allenstein Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- u. Architektenrecht, Hamburg unter Mitarbeit von Per Heinrichs Rechtsanwalt, Bad Bramstedt

Mehr

Warentransporte und Versicherungsmöglichkeiten

Warentransporte und Versicherungsmöglichkeiten und Versicherungsmöglichkeiten GrECo International AG Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten 1191 Wien, Elmargasse 2-4 Reg.Nr. 13962G01/08 Tel. +43 (0)5 04 04-0 Fax +43 (0)5 04

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

Reiseversicherung. Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck. von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott

Reiseversicherung. Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck. von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott Reiseversicherung Rücktritt - Abbruch - Kranken - Gepäck von Dr. Hubert W. van Bühren, Dr. Irmtraud Nies, Dr. Hubert Martin van Bühren, Paul Degott 3., völlig neu bearbeitete Auflage Reiseversicherung

Mehr

Profil Proximus Versicherung AG. Abbildungsverzeichnis

Profil Proximus Versicherung AG. Abbildungsverzeichnis XV Vorwort Profil Proximus Versicherung AG Legende Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V VII XIII XVII XXXI XXXIII Kapitel 1 1 1. Marktgegebenheiten 3 1.1 Gesellschaftliche

Mehr

VERTRAGSGESTALTUNG UND SCHADENBEARBEITUNG IN DER WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG SOWIE AKTUELLE IMMOBILIENTHEMEN. Dr. Wolfgang Reisinger Prof.

VERTRAGSGESTALTUNG UND SCHADENBEARBEITUNG IN DER WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG SOWIE AKTUELLE IMMOBILIENTHEMEN. Dr. Wolfgang Reisinger Prof. VERTRAGSGESTALTUNG UND SCHADENBEARBEITUNG IN DER WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG SOWIE AKTUELLE IMMOBILIENTHEMEN Dr. Wolfgang Reisinger Prof. Heinz Schinner Themen 1. Wohngebäudeversicherung 2. Sachverständigengutachten

Mehr

Inhaltsverzeichnis XIII. Abkurzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis XIII. Abkurzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkurzungsverzeichnis III V XIII 1. 1 1 Geschichtliche 1 1. 1 2. 1 Funktion, Technik und Bedeutung der Versicherung 3 a) 3 b) Technik der Versicherung 4 c) 4 d) Bedeutung 5 2 Versicherung

Mehr

Strafrechtschutzversicherung heute Herausforderung für international tätige Unternehmen. Hamburg, 9. Oktober 2014

Strafrechtschutzversicherung heute Herausforderung für international tätige Unternehmen. Hamburg, 9. Oktober 2014 Allianz Global Corporate & Specialty 5. Hamburger Forum Haftpflichtversicherung Strafrechtschutzversicherung heute Herausforderung für international tätige Unternehmen Hamburg, 9. Oktober 2014 AGCS Financial

Mehr

Swiss Sailing. Präsidentenkonferenz Ittigen, 10. März 2012. Christoph Griesser Leiter Wasser- und Luftfahrzeug- Versicherungen

Swiss Sailing. Präsidentenkonferenz Ittigen, 10. März 2012. Christoph Griesser Leiter Wasser- und Luftfahrzeug- Versicherungen Swiss Sailing Präsidentenkonferenz Ittigen, 10. März 2012 Christoph Griesser Leiter Wasser- und Luftfahrzeug- Versicherungen Agenda 1 Überblick: Wichtigste Versicherungen für Vereine 2 Worauf es speziell

Mehr

Unverbindliche Empfehlungen für die Versicherung von Seekasko- sowie Bau-, Umbau- und Reparaturhaftpflichtrisiken von Werften der Seeplätze

Unverbindliche Empfehlungen für die Versicherung von Seekasko- sowie Bau-, Umbau- und Reparaturhaftpflichtrisiken von Werften der Seeplätze Unverbindliche Verbandsempfehlung (Andere Bedingungen können vereinbart werden) Unverbindliche Empfehlungen für die Versicherung von Seekasko- sowie Bau-, Umbau- und Reparaturhaftpflichtrisiken von Werften

Mehr

G.I.B. Global Insurance Brokers. Vielseitig und kompetent.

G.I.B. Global Insurance Brokers. Vielseitig und kompetent. G.I.B. Global Insurance Brokers Vielseitig und kompetent. Ihr spezialisierter, unabhängiger Versicherungsmakler für Risiko- und Versicherungsportefeuilleanalysen Standardversicherungen im Firmengeschäft

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 VII Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1 Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 A. Haftpflicht nach dem BGB 7 1. Gesetzliche Haftpflicht aus unerlaubten Handlungen (Deliktshaftung) 7 a) Allgemeine Haftpflichtgrundsätze

Mehr

DTV-Bedingungen für die Versicherung von Schiffbaurisiken 1998

DTV-Bedingungen für die Versicherung von Schiffbaurisiken 1998 Unverbindliche Verbandsempfehlung (Andere Bedingungen können vereinbart werden) DTV-Bedingungen für die Versicherung von Schiffbaurisiken 1998 Übersicht 1. Versicherter Gegenstand 2. Umfang des Versicherungsschutzes

Mehr

MB/KK- und MB/KT-Kommentar

MB/KK- und MB/KT-Kommentar Bach/Moser Private Krankenversicherung MB/KK- und MB/KT-Kommentar Kommentar zu den 178 a ff. WG, zu den MB/KK und MB/KT und zu weiteren Gesetzes- und Regelwerken der Rechtspraxis in der Privaten Krankenversicherung

Mehr

Luftfahrtversicherungen Von Profis für Profis. Delvag. Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern

Luftfahrtversicherungen Von Profis für Profis. Delvag. Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern Luftfahrtversicherungen Von Profis für Profis Delvag Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern Profitieren auch Sie vom Know-how der Versicherungsspezialisten im Lufthansa Konzern Als unser Kunde profitieren

Mehr

Ein offenes Wort vorab:

Ein offenes Wort vorab: Versicherungen für das junge Unternehmen Vestischer Startertag tag 25.09.2014 Ein offenes Wort vorab: Es gibt im gewerblichen Bereich eine Vielzahl verschiedenster betrieblicher Versicherungen Durch den

Mehr

VERSICHERUNGS VERTRAGSRECHT

VERSICHERUNGS VERTRAGSRECHT VERSICHERUNGS VERTRAGSRECHT begründet von Dr. iur. Dr. iur. h.c. Hans-Leo Weyers em. Professor am Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main fortgeführt von

Mehr

Entwicklungen und Optimierungsbedarf in der D&O Versicherung - EIN ÜBERBLICK -

Entwicklungen und Optimierungsbedarf in der D&O Versicherung - EIN ÜBERBLICK - Entwicklungen und Optimierungsbedarf in der D&O Versicherung - EIN ÜBERBLICK - Über uns ALEXANDER SPIEGEL, Dipl. Betriebswirt (BA) STECKBRIEF: über 20 Jahre Erfahrung in der Versicherungsbranche nach Traineeprogramm

Mehr

Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen

Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen CFAC Schriften zur Luftfahrt Herausgegeben von Prof. Dr. Roland Müller und Dr. Andreas Wittmer Band 7 Silvan Gabathuler Der «Agreed Value» bei Finanzierung und Versicherung von Luftfahrzeugen Abbildungsverzeichnis

Mehr

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis. Kapitel 1 Risikoanalyse und Ergebnisbegründung 1. 1. Einleitung 3. 2. Risikoanalyse 5

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis. Kapitel 1 Risikoanalyse und Ergebnisbegründung 1. 1. Einleitung 3. 2. Risikoanalyse 5 XI Abkürzungsverzeichnis Abbildungs- und Tabellenverzeichnis XVII XXIII Kapitel 1 Risikoanalyse und Ergebnisbegründung 1 1. Einleitung 3 2. Risikoanalyse 5 3. Risikotechnische Beurteilung 10 3.1 Betriebsunterbrechungsanalyse

Mehr

Grundriß des gesamten Gütertransportrechts

Grundriß des gesamten Gütertransportrechts Grundriß des gesamten Gütertransportrechts von Dr. Roland Dubischar Professor an der Universität Bremen 6 1987 Alfred Metzner Verlag Frankfurt am Main Vorwort Abkürzungen und gekürzt zitierte Literatur

Mehr

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - WG)

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - WG) Vorwort 5 Bearbeiterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 25 Einleitung 29 Synopse WG af / WC nf 55 Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz - WG) Vom 23.11.2007

Mehr

Solarstromanlagen optimal versichern

Solarstromanlagen optimal versichern Solarstromanlagen optimal versichern unter Berücksichtigung aktueller Neuerungen und geänderter Zeichnungsrichtlinien bei den Versicherungsgesellschaften Themenschwerpunkte Aufgaben und Stellung des Versicherungsmaklers

Mehr

Produkthaftpflichtversicherung

Produkthaftpflichtversicherung Gelbe Erläuterungsbücher Produkthaftpflichtversicherung Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Produkthaftpflichtversicherung von Industrie- und Handelsbetrieben (Produkthaftpflicht-Modell)

Mehr

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Tagung der DGTR 2013 in Bremen RA Peter Hans Engelmann, Nürnberg Gliederung Einleitung Rechtslage ohne drittschützendes

Mehr

Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5

Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5 Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5 I. Grundbegriffe 5 II. Deckungen im Überblick 7 1. Zweige der klassischen Sachversicherung

Mehr

Existenzgründung und Versicherung(-en)

Existenzgründung und Versicherung(-en) Existenzgründung und Versicherung(-en) Markus Dreyer Rechtsanwalt Wilhelmshöher Allee 300 A 34131 Kassel E-Mail: md@anwaltskanzlei-dreyer.de Online: www.anwaltskanzlei-dreyer.de Warum Versicherungen? Man

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Allgemeines 13

Inhaltsverzeichnis. A. Allgemeines 13 Inhaltsverzeichnis A. Allgemeines 13 I. Historische Entwicklung und wirtschaftliche Bedeutung 14 1. Geschichtlicher Überblick 14 a) Ursprung, Anfänge und Ausbreitung der Seeversicherung... 14 b) Lloyd's

Mehr

Geschriebene Bedingungen zur Spediteur-General-Police-Nr.

Geschriebene Bedingungen zur Spediteur-General-Police-Nr. Geschriebene Bedingungen zur Spediteur-General-Police-Nr. 1. Grundlagen der Versicherung 1.1 Die geschriebenen Bedingungen gehen den Besonderen Bedingungen, Allgemeinen Bedingungen, den gedruckten und

Mehr

Kuwert. Erdbrtigger. Privat-Haftpflichtversicherung Anwendung der BBR in der Praxis

Kuwert. Erdbrtigger. Privat-Haftpflichtversicherung Anwendung der BBR in der Praxis Kuwert. Erdbrtigger Privat-Haftpflichtversicherung Anwendung der BBR in der Praxis Joachim Kuwert Michael Erdbrtigger Privat Haftpflichtversicherung Anwendung der BBR in der Praxis GABlER CIP-Kurztitelaufnahme

Mehr

Gefahrtragung Versicherung und Kosten im Außenhandel INCOTERMS 2000

Gefahrtragung Versicherung und Kosten im Außenhandel INCOTERMS 2000 Gefahrtragung Versicherung und Kosten im Außenhandel 2000 Mannheimer Versicherung AG Augustaanlage 66 68165 Mannheim Telefon 0180. 2 20 24 Telefax 0180. 2 99 99 92 E-Mail: service@mannheimer.de TR1-050

Mehr

Merkblatt zu den ADSp 2003

Merkblatt zu den ADSp 2003 Deutscher Industrie- und Handelskammertag Bundesverband der Deutschen Industrie Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels Hauptverband des Deutschen Einzelhandels Bundesverband Spedition und Logistik

Mehr

Peter Eimer. Gefälligkeitsfahrt und Schadensersatz nach deutschem, französischem und englischem Recht 1/1/1=

Peter Eimer. Gefälligkeitsfahrt und Schadensersatz nach deutschem, französischem und englischem Recht 1/1/1= Peter Eimer Gefälligkeitsfahrt und Schadensersatz nach deutschem, französischem und englischem Recht 1/1/1= Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis III V XI I. Einleitung 1

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Die Velovignette ist tot wer zahlt jetzt bei Schäden? Seit 1. Januar 2012 ist die Velovignette nicht mehr nötig. Die Vignette 2011

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil des VVG................................... 1 A. Grundlagen.............................................. 1 B. Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)..................

Mehr

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen Gebäude-Risikoanalyse Einleitende Hinweise für Vermittler Haftung Die Risikoanalyse ist eine erste Hilfestellung für Sie, ersetzt aber Ihre Entscheidung über die im Einzelfall notwendige individuelle,

Mehr

Risikomanagement - Sachversicherungen für private und gewerbliche Kunden

Risikomanagement - Sachversicherungen für private und gewerbliche Kunden Fachwirt-Literatur Risikomanagement - Sachversicherungen für private und gewerbliche Kunden Fach- und Führungskompetenz für die Assekuranz Geprüfter Fachwirt für Versicherungen und Finanzen / Geprüfte

Mehr

Umfang der Wrackbeseitigung im Rahmen der Ziff. 24 AVB

Umfang der Wrackbeseitigung im Rahmen der Ziff. 24 AVB Flusskaskotagung vom 10. bis 12. April 2002 in Duisburg Umfang der Wrackbeseitigung im Rahmen der Ziff. 24 AVB Dr. Sven Gerhard WüBa Hamburg 180 Umfang der Wrackbeseitigung Umfang der Wrackbeseitigung

Mehr

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung Haftpflichtversicherung Kommentar zu den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB) von Dr. Bernd Späte Regierungsdirektor im Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz VVG)

Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz VVG) Vorwort... 5 Bearbeiterverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 17 Literaturverzeichnis... 25 Einleitung... 31 Gesetz über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz VVG) Vom 23.11.2007 (BGBl.

Mehr

Reiseschutz. Reiseversicherungspaket für den Pensionistenverband SORGENFREI IN DEN URLAUB. REISEVERSICHERUNGSPAKET FÜR DEN PENSIONISTENVERBAND

Reiseschutz. Reiseversicherungspaket für den Pensionistenverband SORGENFREI IN DEN URLAUB. REISEVERSICHERUNGSPAKET FÜR DEN PENSIONISTENVERBAND Reiseschutz Reiseversicherungspaket für den Pensionistenverband SORGENFREI IN DEN URLAUB. REISEVERSICHERUNGSPAKET FÜR DEN PENSIONISTENVERBAND Paket Österreich und Paket Europa. DAS REISEVERSICHERUNGSPAKET

Mehr

Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige

Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige Technische Versicherung (ohne Bauleistung) Schadenanzeige Schadennummer Versicherungsnehmer/in ( und Anschrift) Versicherungsnummer Beruf Telefon privat Telefon dienstlich Sparte % Maschinen % Elektronik

Mehr

Eine Information der Schweiz. Transportversicherer

Eine Information der Schweiz. Transportversicherer Eine Information der Schweiz. Transportversicherer INCOTERMS 2000 INCOTERMS 2000 (International Commercial Terms) Sie wurden von der Internationalen Handelskammer geschaffen und regeln Rechte und Pflichten

Mehr

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014)

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) TK MGar 2014 GDV 0862 Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) Version 01-2014 GDV 0862 MGar Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Ein Unternehmen der R+V Versicherungsgruppe. Incoterms 2010 Tipps zur Transportversicherung

Ein Unternehmen der R+V Versicherungsgruppe. Incoterms 2010 Tipps zur Transportversicherung Ein Unternehmen der R+V Versicherungsgruppe Incoterms 2010 Tipps zur Transportversicherung 02 03 Incoterms 2010 Manches hat sich geändert das Risiko bleibt Seit 1936 gibt die Internationale Handelskammer

Mehr

Inhalt. Abkürzungsverzeichnis

Inhalt. Abkürzungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XXI 1. Grundlagen des Versicherungswesens 1 1.1. Gefahren und ihre Folgen 1 1.1.1. Begriff des Risikos 2 1.1.2. Sicherungsmaßnahmen 4 1.1.2.1. Vermeidung des Risikos 4 1.1.2.2. Verminderung

Mehr

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung für Anwälte im Fürstentum Liechtenstein Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG Ihre Vorteile auf einen Blick Schutz bei reinen Vermögens-, Personenund Sachschäden

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Risikoanalyse Gebäudeversicherung www.stefan-plenk.de

Risikoanalyse Gebäudeversicherung www.stefan-plenk.de 1 Im Einzelnen lauten die Mindeststandards für die Gebäudeversicherung: Die vom Versicherer verwendeten Allgemeinen Versicherungsbedingungen, Besondere Bedingungen und Klauseln für die allgemeine Wohngebäudeversicherung

Mehr

3 Hammacher, Grundzüge des allgemeinen Seeversicherungsrechts, S. 7; Enge, Transportversicherung,

3 Hammacher, Grundzüge des allgemeinen Seeversicherungsrechts, S. 7; Enge, Transportversicherung, 1 Einleitung I. Die Geschichte der Seeversicherung Die Seeversicherung blickt auf eine lange Geschichte zurück und beansprucht zu Recht, der älteste Zweig der Versicherung zu sein 1. Zwar entsprechen die

Mehr

Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen

Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen Dr. Mark Wilhelm, LL.M., Richard Mattick, Patrice Grenier September 2015 Der UK Insurance Act 2015 Die Reform des englischen Versicherungsrechts und ihre Folgen Ein Überblick und Vergleich mit deutschem

Mehr

EINFÜHRUNG IN DAS VERSICHERUNGSRECHT

EINFÜHRUNG IN DAS VERSICHERUNGSRECHT EINFÜHRUNG IN DAS VERSICHERUNGSRECHT Themenüberblick Welche gesetzlichen Bestimmungen gelten für Versicherungen? Was ist der Unterschied zwischen Haftpflicht-und Sachversicherungen? Wie funktionieren Haftpflichtversicherungen?

Mehr

[Klingt gut, ist gut: Der Versicherungsschutz für Ihre Musikinstrumente]

[Klingt gut, ist gut: Der Versicherungsschutz für Ihre Musikinstrumente] [Klingt gut, ist gut: Der Versicherungsschutz für Ihre Musikinstrumente] Herzlichen Glückwunsch! Sie halten Ihr neues Instrument in den Händen. Wir wünschen Ihnen viel Freude damit! Jetzt heißt es gut

Mehr

Es gelten die in der Polizze angeführten Sachen und dazugehörigen Versicherungssummen versichert.

Es gelten die in der Polizze angeführten Sachen und dazugehörigen Versicherungssummen versichert. 04D Beilage zur BGV Vario A) VERSICHERTE SACHEN, VERSICHERUNGSSUMMEN Es gelten die in der Polizze angeführten Sachen und dazugehörigen Versicherungssummen versichert. Die Zuordnung der jeweiligen Positionen

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

Auswirkungen des Größenwachstums in der Containerschifffahrt für P&I Clubs und deutsche Kaskoversicherungen

Auswirkungen des Größenwachstums in der Containerschifffahrt für P&I Clubs und deutsche Kaskoversicherungen Auswirkungen des Größenwachstums in der Containerschifffahrt für P&I Clubs und deutsche Kaskoversicherungen - aufgrund versicherungsrechtlicher Aspekte und möglicher Schadensszenarien - Diplomarbeit Zur

Mehr

Alles aus einer Hand

Alles aus einer Hand SCHUNCK-Deckungskonzept Technische Versicherungen (TV) Alles aus einer Hand Rundum-Schutz aus einer Hand Ihre individuelle Lösung im Bereich der Technischen Versicherungen In Ihrem Betrieb kommen Tag für

Mehr

Nach den "Allgemeinen Wohngebäude-Versicherungsbedingungen" sind in der ->Wohngebäudeversicherung Schäden versichert, die durch

Nach den Allgemeinen Wohngebäude-Versicherungsbedingungen sind in der ->Wohngebäudeversicherung Schäden versichert, die durch Nach den "Allgemeinen Wohngebäude-Versicherungsbedingungen" sind in der ->Wohngebäudeversicherung Schäden versichert, die durch - Brand, Blitzschlag, Explosion, Anprall oder Absturz eines bemannten Flugkörpers,

Mehr

Warum eine Rechtsschutzversicherung?

Warum eine Rechtsschutzversicherung? Rechtsschutzversicherung? Recht haben ist das eine, recht bekommen das andere Weil Sie nicht sicher sein können, nicht um Ihr gutes Recht streiten zu müssen. Dies kann auch jedem Crewmitglied passieren.

Mehr

Versicherungsrecht Master of Laws (LL.M.) Modul-Terminplan 2014/2015

Versicherungsrecht Master of Laws (LL.M.) Modul-Terminplan 2014/2015 Versicherungsrecht Master of Laws (LL.M.) -Terminplan 2014/2015 (Stand: 14.10.2015 - kurzfristige Änderungen vorbehalten) Eröffnung Sa 04.10.2014 09.00 1. SEMESTER Einführung in das Versicherungsrecht

Mehr

Schiffsurlaub. Versicherung

Schiffsurlaub. Versicherung Versicherung Schiffsurlaub Reise- und Reiserücktrittskosten-Versicherung speziell für den Wassersporturlaub Folgeschadenversicherung/Kautionssumme Zuverlässige und schnelle Hilfe durch die ANWB- Notrufzentrale

Mehr

Toyota MultiAssurance

Toyota MultiAssurance Toyota MultiAssurance Einzigartig: Toyota MultiAssurance Vorteile Der Mehrwert des erstklassigen Versicherungsschutzes von Toyota MultiAssurance ist einzigartig. Kein Selbstbehalt in der Kaskoversicherung

Mehr

1.1 Bedingungen: NAUTIMA AVB Kasko '08 (NAUTIMA Allgemeine Bedingungen 2008 für die Kaskoversicherung von Wassersportfahrzeugen)

1.1 Bedingungen: NAUTIMA AVB Kasko '08 (NAUTIMA Allgemeine Bedingungen 2008 für die Kaskoversicherung von Wassersportfahrzeugen) NAUTIMA Annahmerichtlinien und Erläuterungen Kaskoversicherung Maschinen- und Elektronikversicherung Haftpflichtversicherung lnsassen-unfallversicherung gültig ab 01.01.2008 Allgemeines Die Kasko- und

Mehr

0265 substitutiv nach Art der Lebensversicherung. Einzel-Krankheitskostenvollversicherung (ambulant und stationär) nach Art

0265 substitutiv nach Art der Lebensversicherung. Einzel-Krankheitskostenvollversicherung (ambulant und stationär) nach Art Spartenverzeichnis Schlüssel Bezeichnung 000 Alle Sparten 01 Lebensversicherung Einzelversicherung (ohne Zusatzversicherung) mit Überschussbeteiligung, bei 011 der das Anlagerisiko vom Versicherungsunternehmen

Mehr

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Berufshaftpflicht von Lehrern

Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Berufshaftpflicht von Lehrern Besondere Bedingungen und Erläuterungen für die Berufshaftpflicht von Lehrern Seite 1 von 5 BBE 015 - Ausgabe JULI 2001 I. Gegenstand des Versicherungsschutzes Versichert ist im Rahmen der Allgemeinen

Mehr

Blitzschutz und Versicherung Damit der Blitz nicht doppelt einschlägt. Firmenberater der R+V GVG Falk Helling

Blitzschutz und Versicherung Damit der Blitz nicht doppelt einschlägt. Firmenberater der R+V GVG Falk Helling Damit der Blitz nicht doppelt einschlägt Firmenberater der R+V GVG Falk Helling Themen des Vortrages: Definition von Blitzschlag Regelwerk Relevanz in versicherungstechnischen Bereichen Welche Gefahr sichert

Mehr

Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen

Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen Lösungen für Landesschützenverbände Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen Vereinbarungen zur Erweiterung der Sportversicherungsverträge für den Westfälischen Schützenbund e.v. Stand: 01.01.2005

Mehr

Businesskonzept für Ihr Unternehmen

Businesskonzept für Ihr Unternehmen Businesskonzept für Ihr Unternehmen Techn. Umfang des Versicherungsschutzes Umsatz = Versicherungssumme Grunddeckung Brand, Blitzschlag, Explosion, Einbruchdiebstahl,Vandalismus, Raub Leitungswasser Sturm/Hagel

Mehr

Kennen Sie Ihre optimale Versicherungslösung? Wir blicken für Sie durch.

Kennen Sie Ihre optimale Versicherungslösung? Wir blicken für Sie durch. Kennen Sie Ihre optimale Versicherungslösung? Wir blicken für Sie durch. Die beste Lösung liegt selten auf der Hand. Wir finden sie. Viele Unternehmen zahlen Prämien für Versicherungsleistungen, die nicht

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Versicherung von Flusskasko-Risiken 2000/2008. (AVB Flusskasko 2000/2008)

Allgemeine Bedingungen für die Versicherung von Flusskasko-Risiken 2000/2008. (AVB Flusskasko 2000/2008) Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zur fakultativen Verwendung. Abweichende Vereinbarungen sind möglich. Allgemeine Bedingungen für die Versicherung

Mehr

Die Vermittler von Versicherungsprodukten müssen das Verkaufsgespräch protokollieren und sich am Bedarf der Kunden orientieren.

Die Vermittler von Versicherungsprodukten müssen das Verkaufsgespräch protokollieren und sich am Bedarf der Kunden orientieren. Neues Versicherungsvertragsgesetz (VVG) ab 1. Januar 2008 Praktische Auswirkungen auf den Transport- und Verkehrshaftungs- Versicherungsschutz für Verkehrsunternehmen 1 Allgemeines und Inhalt der Reformziele

Mehr

Bauversicherungsrecht

Bauversicherungsrecht Bauversicherungsrecht Haftungsfragen und Versicherungsschutz für Architekten, Ingenieure und Bauuntemehmen Rechtsanwalt Frank Meier, Hannover 1. Auflage 2006 $6 flurlstische GesamtbibllotheK {Technische

Mehr

Unfallversicherung: AUB

Unfallversicherung: AUB Unfallversicherung: AUB ommentar zu den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) mit Sonderbedingungen von Wolfgang Grimm 4., neubearbeitete Auflage Unfallversicherung: AUB Grimm schnell und portofrei

Mehr

Neue Incoterms zum 01.01.2011

Neue Incoterms zum 01.01.2011 Neue Incoterms zum 01.01.2011 Die von der Internationalen Handelskammer (International Chamber of Commerce, ICC) herausgegebenen Incoterms (International Commercial Terms) sind Klauseln über bestimmte

Mehr

PRAKTISCHE INFORMATIONEN

PRAKTISCHE INFORMATIONEN PRAKTISCHE INFORMATIONEN ZUR EFD VERSICHERUNG + Verfahren + Leistungsübersicht + Kontaktdaten + Die Versicherung für den Europäischen Freiwilligendienst DIE EUROPÄISCHE KRANKENVERSICHERUNGSKARTE Alle Erasmus+

Mehr

Betriebsbeschreibung zur Möbel- und Umzugsgutversicherung 2005 der Mannheimer Versicherung AG (Stand 01.05.05)

Betriebsbeschreibung zur Möbel- und Umzugsgutversicherung 2005 der Mannheimer Versicherung AG (Stand 01.05.05) Seite 1 von 5 Betriebsbeschreibung zur Möbel- und Umzugsgutversicherung 2005 der Mannheimer Versicherung AG (Stand 01.05.05) (Diese Betriebsbeschreibung ist fester Bestandteil des Versicherungsvertrages)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Vorbemerkung 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Vorbemerkung 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort V Vorbemerkung 1 1. Kapitel: Grundlagen der Privatversicherung 3 1 Begriff und Funktion der Privatversicherung..................... 4 I. Versicherungsbegriff.......................................

Mehr

Was ist ein Ehrenamt?

Was ist ein Ehrenamt? Frank Schultz Ecclesia Gruppe, Detmold Was ist ein Ehrenamt? Fünf Merkmale bestimmen das Ehrenamt: 1. Es ist freiwillig 2. Es ist unentgeltlich 3. Es erfolgt für andere 4. Es findet in einem organisatorischen

Mehr

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen Hausrat Risikoanalyse Einleitende Hinweise für Vermittler Haftung Die Risikoanalyse ist eine erste Hilfestellung für Sie, ersetzt aber Ihre Entscheidung über die im Einzelfall notwendige individuelle,

Mehr

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1

Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1. I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 VII Abkürzungsverzeichnis XIII Teil 1 Die zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung von Managern und Aufsichtsräten 1 I. Die zivilrechtlichen Grundlagen der Haftung 1 A Umfang der zivilrechtlichen

Mehr

Auf einen Blick: die Vorteile der MultiPlus Privat-Police

Auf einen Blick: die Vorteile der MultiPlus Privat-Police Auf einen Blick: die Vorteile der MultiPlus Privat-Police! Eine Police für den umfassenden Versicherungsschutz: Unfall-, Haftpflicht-, Hausrat- und Rechtsschutzversicherung; wahlweise Wohngebäudeversicherung,

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

Auch die Tätigkeit des Gesetzgebers hat in der letzten Phase der vergangenen

Auch die Tätigkeit des Gesetzgebers hat in der letzten Phase der vergangenen Vorwort zur zweiten Auflage Die erste Auflage des Buchs Die fondsgebundene Versicherung wurde sehr freundlich angenommen. Viele Leser haben sich die Mühe gemacht und mich mit Kritik und Hinweisen zu einer

Mehr