Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II. Wintersemester 2013/2014. Dr. Wolfgang Gruber

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II. Wintersemester 2013/2014. Dr. Wolfgang Gruber"

Transkript

1 Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II Wintersemester 2013/2014 Dr. Wolfgang Gruber

2 I. Ablauf der Vorlesung Hörsaal M, 16:00 19:00 Uhr 06. November November Dezember Januar Januar Februar 2014 (Termin wird noch bekannt gegeben) Klausur -2-

3 Der Dozent Dr. Wolfgang Gruber, LL.M. Partner der Sozietät Taylor Wessing, Düsseldorf Schwerpunkte: nationales und internationales Handels- und Lieferrecht, Vertragsgestaltung Anlagenbau Gesellschaftsrecht Energiewirtschaftsrecht internationale Schiedsgerichtsbarkeit (ICC/DIS) -3-

4 1993 und 1995: juristische Staatsexamina in München 1996: Master of Laws (LL.M.) am Georgetown University Law Center in Washington D.C Promotion zum Dr. jur. an der Universität München 1997 Zulassung zum Rechtsanwalt Rechtsanwalt bei Bruckhaus Westrick Stegemann, Düsseldorf und Paris Seit 2003 Partner der Sozietät Taylor Wessing, Düsseldorf -4-

5 Benötigte Texte BGB ZPO StPO BRAO BORA In Schönfelder Ergänzungsband -5-

6 Skript Inhalt derklausur -6-

7 II. Inhalt der Vorlesung Zitat aus der BRAK-Mitteilung 6/2006, S. 244 Anwaltsorientierung an den juristischen Fakultäten -7-

8 Quelle: Focus Nr. 19 vom 7. Mai 2007 (Seite 103) Top-Unis für Juristen und Ökonomen -8-

9 Platzierung Universität Forschung Lehre Gesamt Schwerpunkte 1 Freiburg L/F: internationale Ausrichtung; Recht der Informationsgesellschaft; Wirtschaftsrecht Rechtsgeschichte; Strafrecht; L: Arbeit und soziale Sicherung Heidelberg L: anwaltsorientierte Juristenausbildung; Rechtspflege (Zivil- und Strafrecht) L/F: europäisches Recht (Verwaltungs-, Gesellschaftsund Wirtschaftsrecht Platzierung Universität Forschung Lehre Gesamt Schwerpunkte 3 München, Uni L: Strafrecht; Unternehmensrecht; öffentliches Recht in Europa L/F: geistiges Eigentum; Wettbewerbs-und Steuerrecht F. ausländisches 7 Bonn und 48 internationales L: Sozialrecht Anwaltsberuf und Notariat Rechtsvergleichung L/F: 4 Münster L: Rechtsgestaltung deutsches und Streitbeilegung und internationals L/F: Telekommunikations-und Familienrecht; Medienrecht; Wirtschafts-und Kriminalwissenschaften Steuerrecht; F: Versicherungsrecht Wasser-und und Finanzdienstleistungen Entsorgungswirtschaft 5 Köln L: Religion, Kultur und Recht L/F: Recht des geistigen Eigentums; Medienrecht; Anwaltsrecht; Medizinrecht; Luft und Weltraumrecht; Steuerrecht; Kirchenrecht 6 Berlin, HU L/F: Zeitgeschichte des Rechts; Internationales Strafrecht; F: deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht; europäisches Verfassungsrecht 7 Bonn L: Anwaltsberuf und Notariat Rechtsvergleichung L/F: deutsches und internationals Familienrecht; Wirtschafts-und Steuerrecht; Wasser- und Entsorgungswirtschaft -9-

10 Behandelte Themen Berufsbild des Anwalts Wahl des anwaltlichen Arbeitsumfeldes Anwaltliche Tätigkeit, Aktenführung, Schriftstücke Grundzüge der Anwaltshaftung Anwaltsberuf/Marketing/Werbung -10-

11 Welches Bild von Anwälten haben Sie?

12 Anwaltsbild aus TV und Kino -12-

13 Anwaltsbild aus TV und Kino -13-

14 Anwaltsbild aus TV und Kino -14-

15 Anwaltsbild aus TV und Kino -15-

16 Anwaltsbild aus TV und Kino -16-

17 Anwaltsbild aus TV und Kino -17-

18 Sonstige Darstellungen, Karikaturen -18-

19 Sonstige Darstellungen, Karikaturen -19-

20 Sonstige Darstellungen, Karikaturen -20-

21 Sonstige Darstellungen, Karikaturen -21-

22 Sonstige Darstellungen, Karikaturen -22-

23 Sonstige Darstellungen, Karikaturen -23-

24 III. Der Rechtsmarkt

25 1. Das Angebot Berufsmarkt Recht Entwicklung der Anzahl der Rechtsanwälte von 1950 bis 2009 in Deutschland (BRD) Rechtsanwälte insgesamt

26 Entwicklung der Anwaltszahlen von 1950 bis 2009 in Prozent 7 6,4 6 5,4 5,5 4,7 4, ,5 3,2 2,8 3 2,4 1,8 2 0, Veränderung in % -26-

27 Entwicklung der Anwaltszahlen im internationalen Vergleich 2002/03 bis 2007/08 Land 2002/ /08 Belgien k.a k.a. k.a. Deutschland Frankreich Italien k.a Luxemburg Niederlande Österreich Polen k.a. k.a Schweiz Tschechische Republik Türkei k.a. k.a Vereinigtes Königreich Vereinigte Staaten k.a

28 Belgien Deutschland Frankreich Italien / /08 Luxemburg Niederlande Österreich Polen Schweiz Tschechische Republik Türkei Vereinigtes Königreich USA -28-

29 Regionale Verteilung Hamburg Schifffahrt, Medien, Telekommunikatio n Frankfurt Finanzrecht Berlin Öffentliches Recht, Immobilienrecht Stuttgart München Düsseldorf IT, E-Commerce Gewerblicher Rechtsschutz, Industrie -29-

30 Entwicklung der Studierenden Studierende insg. davon weiblich / / / /06-30-

31 Veränderung in Prozent Veränderung der studierenden in % weibl. Anteil in % / / / /06-31-

32 Anzahl der Rechtsreferendare im Vorbereitungsdienst Anzahl

33 Konkurrenz aus dem Ausland Anwälte mit ausländischer Berufsqualifikation nach 2 EURAG: 322 (2009) Nach 206 BRAO: 185 WTO Mitgliedstaaten, General Agreement on Trade in Services -33-

34 2. Die Nachfrage Kumulierter Umsatz der Top 25 Kanzleien in ausgewählten Ländern in Mrd. Quelle: Juve Rechtsmarkt Heft 10/2008, S. 40 Italien Spanien Frankreich Deutschland Großbritannien USA 1,10 1,01 1,52 1,36 2,08 2,04 2,86 2,78 10,59 GBP 10,25 GBP 30,68 USD 29,04 USD / /

35 IV. Die historische Entwicklung des Wettbewerbs -35-

36 a) Das hergebrachte Berufsbild b) Der Umbruch am Ende der 1980er Jahre Die Bastille-Entscheidungen des BVerfG vom (BVerfGE 76, 171 ff.) Zulassung überörtlicher Sozietäten (BGH NJW 1989, S. 2890); nachfolgend Bildung zahlreicher überörtlicher Sozietäten und ab Ende der 1990er Jahre eine internationale Fusionswelle, z.b.: -36-

37 Der Stammbaum der Sozietät Taylor Wessing Dr. Graf von der Goltz Dr. Wessing & Partner (Düsseldorf) Berenberg-Gossler & Partner (Hamburg) Zimmermann Hohenlohe Sommer Rojahn (München) 1990 Spring Lange & Partner (Frankfurt am Main) Wessing Berenberg-Gossler Zimmermann Lange 1998 Wessing & Berenberg-Gossler Aretz Schmalz, Weber, Böning (Frankfurt am Main) 1999 Curschmann & Partner (Hamburg) Wessing & Berenberg-Gossler Wessing Taylor Joynson Garrett (Großbritannien) 2002 Taylor Wessing -37-

38 Die Entwicklung der Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer Freshfields (Großbritannien) Deringer Tessin Herrmann & Sedemund Stegemann Sieveking Lutteroth (Hamburg) Steeger Tiefenbacher Heibey (Hamburg) Freshfields Deringer Westrick & Eckholdt (Frankfurt am Main) Stegemann Sieveking Lutteroth & Steeger (Hamburg) Bruckhaus Kreifels Winkhaus & Lieberknecht (Düsseldorf) 1991 Heller Löber Bahn & Partner (Österreich) Bruckhaus Westrick Stegemann 1998 Bruckhaus Westrick Heller Löber 2000 Freshfields Bruckhaus Deringer -38-

39 Neufassung der BORA vom Änderung des 78 ZPO (Lokalisationsprinzip) zum , Aufhebung der Singularzulassung durch Beschluss des BVerfG vom Einführung des Rechtsdienstleistungsgesetzes RDG vom und Aufhebung des Rechtsberatungsgesetzes Einschränkung des Verbots des Erfolgshonorars nach 49 b Abs. 2 S. 1 a.f. BRAO nach Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom und nachfolgende Einführung des 4 a RVG mit Gesetz vom mwv

40 Danke für Ihre Aufmerksamkeit -40-

So kommt Ihre Bewerbung gut an

So kommt Ihre Bewerbung gut an So kommt Ihre Bewerbung gut an Standort Wien 2015 Freshfields Bruckhaus Deringer LLP Der erste Schritt Ihre Bewerbung Sie möchten gleich von Beginn an einen guten Eindruck hinterlassen? Gute und sorgfältig

Mehr

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare Inhalt Kanzlei 5 Fachgebiete

Mehr

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind.

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind. Herzlich willkommen! Wir vertreten Ihre Interessen -kompromisslosvon Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs Anwälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können Sie

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 21.2.2014 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 22.2.2014 24.5.2014

Mehr

Litigation. +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++

Litigation. +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++ Litigation Kanzlei des Jahres für Pharma- und Medizinprodukterecht +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++ Litigation Überblick Seit Jahrzehnten

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung der Abteilung Rechtswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Herzlich willkommen! Die Kanzlei ist seit 2012 an allen Standorten im Geschäftsfeld Anwaltliche

Herzlich willkommen! Die Kanzlei ist seit 2012 an allen Standorten im Geschäftsfeld Anwaltliche Herzlich willkommen! 02 W ir vertreten Ihre Interessen kompromisslos von Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs An wälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können

Mehr

Flavour Of Our Business

Flavour Of Our Business Experience the International Flavour Of Our Business Zahlen und Fakten zu DLA Piper In Deutschland Über 350 Mitarbeiter, mehr als 180 Rechtsanwälte, davon rund 60 Partner Büros in Berlin, Frankfurt am

Mehr

Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015)

Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015) Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015) PD Dr. Michael Anton LL.M. Universität des Saarlandes F1 Rechts-, und Wirtschaftswissenschaft Campus, Gelände B.4.1. 66123 Saarbrücken Tel.: 0681/302-2122

Mehr

II. Besondere theoretische Kenntnisse

II. Besondere theoretische Kenntnisse 2. Mindestdauer und Art der Tätigkeit... 123 34 3. Anwendbarkeit der Fachanwaltsordnung auf verkammerte Rechtsbeistände... 128 35 II. Besondere theoretische Kenntnisse... 130 36 1. Die Anforderungen in

Mehr

Ferdinand Porsche Privatstiftung, Salzburg, Österreich*; Ferdinand Porsche Holding GmbH, Salzburg, Österreich*;

Ferdinand Porsche Privatstiftung, Salzburg, Österreich*; Ferdinand Porsche Holding GmbH, Salzburg, Österreich*; Rechtsanwalt Dr. Markus Stephanblome, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Frankfurt am Main, hat uns, der MAN SE, am 11. Juni 2012 nach 21 Abs. 1 WpHG folgendes mitgeteilt: "Hiermit teile ich Ihnen im

Mehr

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Angela Adler Hans-Peter Benckendorff Dr. Clemens Canzler Dr. Andreas Hasse Dr. Tobias Hemler Dr. Timo Hermesmeier Florian Ernst Lorenz Dr. Volker Posegga Dr. Kerstin Unglaub Wählen Sie Ihre Frankfurter

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2012 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 - Colloquium: Vertragsgestaltung im Wirtschafts- und Arbeitsrecht (2

Mehr

V i t a. Jahrgang 1942; aufgewachsen auf dem Familiengut in Westfalen. 1961-1967 Jurastudium in München und Freiburg mit Studienaufenthalten in

V i t a. Jahrgang 1942; aufgewachsen auf dem Familiengut in Westfalen. 1961-1967 Jurastudium in München und Freiburg mit Studienaufenthalten in Dr. jur. Hans-Gerd von Dücker 69115 Heidelberg, den 17.1.05 Kurfürstenanlage 5 Präsident des Landgerichts Heidelberg Tel. 06221/591220 Fax 06221/592239 e-mail: vonduecker@lg heidelberg.justiz.bwl.de V

Mehr

Familienunternehmertag 31. Oktober 2007. Private Equity Ein Beitrag zur Unternehmensnachfolge

Familienunternehmertag 31. Oktober 2007. Private Equity Ein Beitrag zur Unternehmensnachfolge Familienunternehmertag 31. Oktober 2007 Private 1 Die Die Sozietät Menold Bezler Rechtsanwälte Ist eine unabhängige Rechtsanwalts- und Notarkanzlei mit Sitz in Stuttgart. Die Kanzlei wurde 2004 von 13

Mehr

DR. JUR. KLAUS-R. WAGNER Lessingstraße 10

DR. JUR. KLAUS-R. WAGNER Lessingstraße 10 DR. JUR. KLAUS-R. WAGNER Lessingstraße 10 Rechtsanwalt u. Notar Fachanwalt für Steuerrecht 65189 Wiesbaden Telefon (06 11) 3 92 04/5 Telefax (06 11) 30 72 51 Handy (01 71) 3 55 66 44 http://www.raun-wagner.de

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Günstiger Berufsunfähigkeitsschutz für Studenten und Rechtsreferendare!

Günstiger Berufsunfähigkeitsschutz für Studenten und Rechtsreferendare! Karriere-Newsletter hemmer.club-news Mit wichtigen Gerichtsentscheidungen Liebe hemmer.club-mitglieder, wir möchten Sie in dieser Ausgabe auf das besondere Programm des Deutschen Anwaltstages für junge

Mehr

Beschlüsse der 3. Satzungsversammlung zur Neuregelung der FAO zur Einführung neuer Fachanwaltschaften

Beschlüsse der 3. Satzungsversammlung zur Neuregelung der FAO zur Einführung neuer Fachanwaltschaften Beschlüsse der 3. Satzungsversammlung zur Neuregelung der FAO zur Einführung neuer Fachanwaltschaften vom 22./23.11.2004 I. Neufassung des 1 Satz 2 FAO: Weitere Fachanwaltsbezeichnungen können für das

Mehr

Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten

Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten Symposion Schlüsselqualifikationen in der universitären Juristenausbildung Status quo et quo vadis Donnerstag, 4. November

Mehr

Struktur. 1. LL.M. Gewerblicher Rechtsschutz 2. LL.M. Informationsrecht 3. LL.M. Medizinrecht

Struktur. 1. LL.M. Gewerblicher Rechtsschutz 2. LL.M. Informationsrecht 3. LL.M. Medizinrecht Struktur 1. LL.M. Gewerblicher Rechtsschutz 2. LL.M. Informationsrecht 3. LL.M. Medizinrecht 1. DLS - Ein Porträt Masterstudiengänge Allgemeine Informationen Studienplätze Entgelt Dauer Vorlesungszeiten

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2015 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 Wintersemester 2000/2001 - Seminar: Umstrukturierung von Unternehmen

Mehr

& M A W GAEDERTZ. Human Resources. www.mayerbrownrowe.com

& M A W GAEDERTZ. Human Resources. www.mayerbrownrowe.com Human Resources www.mayerbrownrowe.com Arbeits- und Personalwirtschaftsrecht Praxisgruppe Human Resources Modernes Personalmanagement zielt darauf ab, den Produktionsfaktor Arbeit im Sinne der jeweiligen

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Berufs- und Vergütungsrecht für die Anwaltschaft

Berufs- und Vergütungsrecht für die Anwaltschaft Ergänzungsblatt zur Textausgabe Berufs- und Vergütungsrecht für die Anwaltschaft 1. Auflage, 2005 Rechtsstand: 1. 7. 2006 Einführung in das anwaltliche Berufs- und Vergütungsrecht Die wichtigsten Rechtsänderungen

Mehr

Rechtsanwalt Christian Moritz

Rechtsanwalt Christian Moritz Adresse Felsberg Advogados Avenida Cidade Jardim 803 01453-000 Sao Paulo Brasilien Kontaktdaten Telefon: +55-11-30424424 Hotline/Mobil: +55-11-94743-7664 Telefax: +55-11-31419150 Qualifikation - Fachautor

Mehr

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht STUDIEREN IN CHINA Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht ALLGEMEINE LERNEFFEKTE Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein Kulturelles

Mehr

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1 Inhalt Geleitwort Vorwort Abkürzungen V VII XIII I. Abhandlungen 1 Privatdozent Dr. Martin Gebauer Universität Heidelberg und Frankfurt (Oder) Das neue italienische Verbrauchergesetzbuch (codice del consumo)

Mehr

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43 Seite I. Grundlegende Informationen...17 1. Die Rolle der Eltern Hilfe bei der Entscheidungsfindung...17 2. Kenntnisse/überfachliche Fertigkeiten des Rechtsanwalts...23 3. Tätigkeitsbezeichnungen...25

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M.

RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M. RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M. Lebenslauf Persönliche Daten geboren am: 20. Januar 1959 in: Hagen Adresse: Alt Schürkesfeld 31 40670 Meerbusch Telefon (tagsüber): 0211 20056-244 Mobil:

Mehr

Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp.

Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp. 1 Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp.de Tätigkeitsgebiete IT-Recht, insbesondere juristische Steuerung von

Mehr

Hintergrundinformationen: Top-Kanzlei-Standort

Hintergrundinformationen: Top-Kanzlei-Standort 14081110_160 11. August 2014 pld Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation Rathaus - Marktplatz 2 Postfach 101120 40002 Düsseldorf Telefon: +49. 211/ 89-93131

Mehr

Ingo Selting, LL.M. (Washington D.C.)

Ingo Selting, LL.M. (Washington D.C.) Ingo Selting, LL.M. (Washington D.C.) Rechtsanwalt, Fachanwalt für Marken-, Wettbewerbsund Urheberrecht. Jahrgang 1967, Gründungspartner Ingo Selting ist Gründungspartner der Wirtschaftskanzlei Selting+Baldermann.

Mehr

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht.

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht. Dr. Till Zech, LL.M. Zeppelinstr. 6 48147 Münster Vortragsliste: Bundesfinanzakademie: Seit 2011 Professor an der Fakultät Recht der Hochschule Ostfalia Braunschweig/Wolfenbüttel für Steuerrecht. Inhalte:

Mehr

Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte. Junker-Schilling, 2003. als IT-Dienstleister

Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte. Junker-Schilling, 2003. als IT-Dienstleister Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte als IT-Dienstleister Hinweis zum Vortrag Dieser Vortrag soll nur als Hinweis auf die vorherrschenden gesetzlichen Regelungen dienen und ggf. zum Nachdenken über die eigene

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 1. Wer wir sind Wir sind eine zivilrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltssozietät mit Büros in Wesel und Bocholt und stehen Ihnen mit einem Team

Mehr

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v..

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v.. Rechtsanwälte Rüdiger Ludwig Herr Ludwig war nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung Geschäftsführer eines bundesweit tätigen Inkassounternehmens in Hamm. 1989 gründete er die Kanzlei Ludwig und

Mehr

Informationen für Inhaber ausländischer juristischer Abschlüsse

Informationen für Inhaber ausländischer juristischer Abschlüsse Informationen für Inhaber ausländischer juristischer Abschlüsse Können im Ausland erworbene juristische Studienabschlüsse in Deutschland anerkannt werden? Die Ausübung der staatlich reglementierten juristischen

Mehr

Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty. 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm

Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty. 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm Programm Individuelle Anreise zur AGCS, Frankfurt 15:30 Uhr Begrüßung durch den Head of

Mehr

Mit Recht auf Ihrer Seite

Mit Recht auf Ihrer Seite Mit Recht auf Ihrer Seite 2 3 Wir sind eine der führenden Anwaltskanzleien im Südwesten Deutschlands. Bei Hirt+Teufel beraten Sie exzellent ausgebildete, hoch spezialisierte und erfahrene Fachleute. Ob

Mehr

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte KNH Rechtsanwälte ab 01.01.2015 auch in München IN EIGENER SACHE Zum 01.01.2015 eröffnen wir unser viertes Büro: Nach Berlin, Frankfurt

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Know-how-Schutz Ganzheitlich, systematisch, erfolgreich

Know-how-Schutz Ganzheitlich, systematisch, erfolgreich SKW Schwarz Rechtsanwälte Know-how-Schutz Ganzheitlich, systematisch, erfolgreich Wirksamer Know-how-Schutz muss ganzheitlich ansetzen und das Ziel verfolgen, für das Unternehmen überlebens-wichtiges Wissen

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

MedTech Compliance aktuelle Herausforderungen

MedTech Compliance aktuelle Herausforderungen Juristische Fakultät MedTech Compliance aktuelle Herausforderungen 10. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht am 18. September 2014 an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg Healthcare Compliance

Mehr

Rechtsskripten. Bürgerliches Recht. Unternehmensrecht

Rechtsskripten. Bürgerliches Recht. Unternehmensrecht Rechtsskripten Bürgerliches Recht ISBN 978-3-7007-5879-2 Best.-Nr. 84.002.009 Familienrecht ISBN 978-3-7007-6108-2 Best.-Nr. 84.009.009 Sachenrecht ISBN 978-3-7007-5764-1 Best.-Nr. 84.003.007 Wirtschaftsprivatrecht

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht zum Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Offermann-Burckart Fachanwalt werden und bleiben, 3. Auflage

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Offermann-Burckart Fachanwalt werden und bleiben, 3. Auflage Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Offermann-Burckart Fachanwalt werden und bleiben, 3. Auflage 3. neu bearbeitete Auflage, 2012, 384 S., Lexikonformat, broschiert, inkl. CD,

Mehr

In Dubio pro Print? Zum Bestandsmanagement einer Kanzleibibliothek

In Dubio pro Print? Zum Bestandsmanagement einer Kanzleibibliothek In Dubio pro Print? Zum Bestandsmanagement einer Kanzleibibliothek Impulsreferat und Diskussion "E-Books in juristischen Bibliotheken" Fortbildungsveranstaltung der AjBD 7. November 2011, Bundesarchiv

Mehr

Unsere Autoren. Name Beruf Skript(en) Richter, ehemals wissenschaftlicher Mitarbeiter. Rechtsanwalt, ehem. wissenschaftlicher Mitarbeiter

Unsere Autoren. Name Beruf Skript(en) Richter, ehemals wissenschaftlicher Mitarbeiter. Rechtsanwalt, ehem. wissenschaftlicher Mitarbeiter Unsere Autoren Name Beruf Skript(en) Prof. Achim Albrecht PhD Internationales Privatrecht Dr. Michael Braukmann Richter, Schuldrecht, Originalklausuren BGB, Streitfragen Schuldrecht, KK Grundlagen des

Mehr

L E I N E N & D E R I C H S A N W A L T S O Z I E TÄT

L E I N E N & D E R I C H S A N W A L T S O Z I E TÄT L E I N E N & D E R I C H S A N W A L T S O Z I E TÄT 50668 KÖLN Clever Straße 16 Telefon 0221-77 20 9-0 Telefax 0221-72 48 89 Email Koeln@leinen-derichs.de 14467 POTSDAM Kurfürstenstraße 31 Telefon 0331-28

Mehr

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba Beruflicher Lebenslauf dr. Andrea Cserba Tel.nr.: 00-36/30-326-19-65 Persönliche Daten Name: dr. Andrea Cserba Geburtsdaten: Miskolc, 02.05. 1987 Schulbildung 2006-2011: Loránd Eötvös Wissenschaftliche

Mehr

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Anwalt der Anwälte

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Anwalt der Anwälte Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. 6. 8. Juni 2013 in Düsseldorf * Der Deutsche Anwaltstag ist eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Anwälte im Jahr. Insbesondere für Fachanwälte. Auf dem

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. am 6. und 7. Juni 2013. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser.

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. am 6. und 7. Juni 2013. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. 6. 8. Juni 2013 in Düsseldorf * Der Deutsche Anwaltstag ist eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Anwälte im Jahr. Insbesondere für Fachanwälte. Auf dem

Mehr

Ne(x)t Generation B2B

Ne(x)t Generation B2B Bad Homburg, 07. September 2006 Ne(x)t Generation B2B Herausforderungen und Perspektiven einer Branche im Aufbruch Ausgewählte Folien www.ecc-handel.de Was ist das E-Commerce-Center Handel? Forschung,

Mehr

Anwaltsrecht. N E W S L E T T E R der Forschungsstelle Anwaltsrecht W S 2 0 0 7 / 2 0 0 8. F o r s c h u n g s s t e l l e

Anwaltsrecht. N E W S L E T T E R der Forschungsstelle Anwaltsrecht W S 2 0 0 7 / 2 0 0 8. F o r s c h u n g s s t e l l e N E W S L E T T E R der Forschungsstelle Anwaltsrecht W S 2 0 0 7 / 2 0 0 8 Inhalt I. Aktuelle Entwicklungen im Anwaltsrecht 1 1. Neues für die Fachanwaltschaft 1 2. Reform des Rechtsberatungsrechts 2

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

Entwicklung des Hamburger Hafens

Entwicklung des Hamburger Hafens Logistikimmobilienmarkt Metropolregion Hamburg Frank Freitag National Director Hamburg, 21. Juni 2007 Entwicklung des Hamburger Hafens Prognosen bis 2015 Verdoppelung des heutigen Containerumschlags von

Mehr

Schwerpunktbereichsstudium

Schwerpunktbereichsstudium Prof. Dr. Georg Bitter Schwerpunktbereichsstudium 2010 Professor Dr. Georg Bitter Universität Mannheim 1 Schwerpunktstudium Prüfungsrecht Wirtschaftsrecht Allgemeiner Teil (Obligatorischer Teil) - 15 SWS

Mehr

Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch. Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei

Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch. Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei fünf Rechtsanwälte an, welche insgesamt über acht Fachanwaltschaften verfügen und welche

Mehr

Hans Hengeler. fur. Freundesgabe. zum 70. Geburtstag. am 1. Februar 1972. Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling

Hans Hengeler. fur. Freundesgabe. zum 70. Geburtstag. am 1. Februar 1972. Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling Freundesgabe fur Hans Hengeler zum 70. Geburtstag am 1. Februar 1972 Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling Springer -Verlag Berlin Heidelberg. New York 1972 lsbn-13:

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Hillma~n :: Partner. Rechtsanwalte _

Hillma~n :: Partner. Rechtsanwalte _ Hillma~n :: Partner Rechtsanwalte _ Hillmann = Rechtsanwälte = Partner Vertrauen Sie uns Ihre Sorgen an! Wir beraten Sie, klären Ihre Rechtsfragen und vertreten Sie zuverlässig und kompetent. Wir setzen

Mehr

Wählen Sie Ihre Berliner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Berliner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Daniel von Bronewski Marie-Alix Ebner von Eschenbach Roland Heller Björn Honekamp Dr. iur. Oliver Schlüter Dr. Claas-Hendrik Soehring Isabelle Weidemann Wählen Sie Ihre Berliner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung

Mehr

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA 12. Februar 2013 Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA EMC-Umfrage unter 6 656 IT-Entscheidern in 22 Ländern gibt Aufschluss über die geschäftlichen Prioritäten für 2013 Die Umfrage identifiziert

Mehr

Das Studium der Rechtswissenschaft an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg. von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf

Das Studium der Rechtswissenschaft an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg. von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf Das Studium der Rechtswissenschaft an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf Chancen: Was können Sie erreichen? Immer noch gute Berufsmöglichkeiten Teilweise

Mehr

Die Rolle von intermediären Dienstleistern in b2g-prozessen. Dr. Wolfgang Both, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Berlin

Die Rolle von intermediären Dienstleistern in b2g-prozessen. Dr. Wolfgang Both, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Berlin Die Rolle von intermediären Dienstleistern in b2g-prozessen Dr. Wolfgang Both, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Berlin Situation in Deutschland Wir haben angeblich das umfangreichste

Mehr

LL-JurGAP ÖR 8/12 - Zugenähter Mund = konkludente Meinungsäußerung Extremschweigedemo

LL-JurGAP ÖR 8/12 - Zugenähter Mund = konkludente Meinungsäußerung Extremschweigedemo Karriere-Newsletter hemmer.club-news Mit wichtigen Gerichtsentscheidungen Liebe hemmer.club-mitglieder, auch im neuen Jahr unterstützt Sie der hemmer.club- Newsletter mit wichtigen Gerichtsentscheidungen,

Mehr

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM?

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM? DAS JURA-STUDIUM ÜBERBLICK Womit beschäftigt man sich im Jura-Studium? Wo und wie kann man Jura studieren? Was ist ein Volljurist? Wie ist das Studium aufgebaut? Welche Berufsmöglichkeiten habe ich später?

Mehr

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung From: Die OECD in Zahlen und Fakten 2011-2012 Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264125476-de Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und

Mehr

Top-Zielländer für M&A-Investitionen

Top-Zielländer für M&A-Investitionen Wachstum weltweit: Top-Zielländer für M&A-Investitionen von DAX- und MDAX-Unternehmen Fusionen und Übernahmen von DAX- und MDAX-Unternehmen 2004 13: Top-Zielländer nach Anzahl der Transaktionen 493 Mrd.

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2412-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

Zusammenführung von Ordensprovinzen

Zusammenführung von Ordensprovinzen Berlin. Erfurt. Freiburg. Hamburg. Köln. München. Münster Ordenstag in Köln 14. März 2006 Zusammenführung von Ordensprovinzen Referenten: > Dr. Hartmut Münzel, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht,

Mehr

Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle. 1. Historisches

Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle. 1. Historisches Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle 1. Historisches Bereits nach dem Ersten Weltkrieg, also in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, wurden in der

Mehr

IT-/IP-Recht / Recht des geistigen Eigentums Unternehmensrecht Arbeitsrecht

IT-/IP-Recht / Recht des geistigen Eigentums Unternehmensrecht Arbeitsrecht IT-/IP-Recht / Recht des geistigen Eigentums Unternehmensrecht Arbeitsrecht Darmstadt Rhein Main Neckar Berlin Wir schreiben ExpertIse mit großem I: IT, IP, IQ und alles was Recht ist Wir sind auf das

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

{Verwaltungsrecht} Osten 30.000 42.000 30.000 48.000 36.000 50.000 38.000 50.000. Verwaltungsrecht ist vielfältig: Kommunalrecht, Beamtenrecht,

{Verwaltungsrecht} Osten 30.000 42.000 30.000 48.000 36.000 50.000 38.000 50.000. Verwaltungsrecht ist vielfältig: Kommunalrecht, Beamtenrecht, {Verwaltungsrecht} 30.000 48.000 36.000 50.000 30.000 42.000 38.000 50.000 Anwaltshauptstädte,, am Main,,,, 45.000 95.000 Verwaltungsrecht ist vielfältig: Kommunalrecht, Beamtenrecht, Planungsrecht und

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus ( 15 BQFG) Die mit * gekennzeichneten Felder sind freiwillig auszufüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung.

Mehr

LAW Aktuell 06/2014 ZR BGH ändert seine bisherige Rechtsprechung:? Es gibt keinen Bereicherungsanspruch

LAW Aktuell 06/2014 ZR BGH ändert seine bisherige Rechtsprechung:? Es gibt keinen Bereicherungsanspruch Karriere-Newsletter hemmer.club-news Mit wichtigen Gerichtsentscheidungen Liebe hemmer.club-mitglieder, auch während der Fußball-WM halten wir Sie mit aktuellen Gerichtsentscheidungen und attraktiven Jobangeboten

Mehr

Fortbildungsseminare 2012

Fortbildungsseminare 2012 RECHTSANWALTSKAMMER DES LANDES BRANDENBURG Fortbildungsseminare 2012 Die Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg führt in Kooperation mit dem Deutschen Anwaltsinstitut auch in diesem Jahr viele Fortbildungsveranstaltungen

Mehr

HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA. Programm (Stand: 19.03.2010)

HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA. Programm (Stand: 19.03.2010) HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA Programm (Stand: 19.03.2010) Einführungsseminar zum deutschen und europäischen Zivil- und Wirtschaftsrecht 21. April bis 2. Mai 2010

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06. Analytisches CRM Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.2015 Data Mining bietet Antworten auf zahlreiche analytische Fragestellungen

Mehr

Der Rechtsanwalt in Deutschland RA Dr. Thomas Troidl (Kanzlei Schlachter und Kollegen, Regensburg)

Der Rechtsanwalt in Deutschland RA Dr. Thomas Troidl (Kanzlei Schlachter und Kollegen, Regensburg) Der Rechtsanwalt in Deutschland RA Dr. Thomas Troidl (Kanzlei Schlachter und Kollegen, Regensburg) A. STELLUNG, ZULASSUNG UND ORGANISATION I. Stellung 1 BRAO: Stellung des Rechtsanwalts in der Rechtspflege

Mehr

Sind weitere Fachanwaltschaften erwünscht?

Sind weitere Fachanwaltschaften erwünscht? Sind weitere Fachanwaltschaften erwünscht? Eine Mitgliederumfrage Die Rechtsanwaltskammer München führte im Dezember 3 eine Befragung aller ihrer Mitglieder durch, weil sie erfahren wollte, ob diese weitere

Mehr

Autorenverzeichnis. Rechtsanwalt, Stelly. Chefsyndicus, Hypo-Vereinsbank, Am Tucherpark 16, 80538 Mlinchen, Helmut.Bruchner@hypovereinsbank.

Autorenverzeichnis. Rechtsanwalt, Stelly. Chefsyndicus, Hypo-Vereinsbank, Am Tucherpark 16, 80538 Mlinchen, Helmut.Bruchner@hypovereinsbank. PROF. DR. PETER BEHRENS Stellvertretender Geschaftsfiihrer am Seminar fur Auslandisches und Internationales Privat- und Prozessrecht, Universitiit Hamburg, Edmund-Siemers Aile 1,20146 Hamburg, p-behrens@jura.uni-hamburg.de

Mehr

NAVIGATION.RECHT Rechtsanwälte Steuerberater

NAVIGATION.RECHT Rechtsanwälte Steuerberater NAVIGATION.RECHT Rechtsanwälte Steuerberater ausgezeichnet im Medienrecht NAVIGATION.RECHT sind Rechtsanwälte, die sich aus führenden Wirtschaftskanzleien zusammengeschlossen haben, um einem qualitativ

Mehr

Unsere Referendarausbildung

Unsere Referendarausbildung Unsere Referendarausbildung Wir suchen ständig Referendare (m/ w) in den Pflicht- und Wahlstationen Wir verstehen uns als Kanzlei, die erstklassige juristische Beratung bei individueller Betreuung bietet.

Mehr

Die Haftung des Domain-Registrars in Deutschland

Die Haftung des Domain-Registrars in Deutschland Domain pulse 2010 Luzern, 1. Februar 2010 Die Haftung des Domain-Registrars in Deutschland Dr. Boris Uphoff Partner Rechtsanwalt, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Solicitor (England & Wales) McDermott

Mehr

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Herausforderung in der Automobilindustrie Rahmenbedingungen Produkt Klimaschutz Normen/ Vorschriften Wettbewerb regionsspezifische

Mehr