Getting Started VISASCOPE Version 2.3

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Getting Started VISASCOPE Version 2.3"

Transkript

1 September 15, 2014 General Informations for the Installation of VISASCOPE For general information and a short description of the installation of VISASCOPE see chapter 1, page 3 In case of problems or questions, please contact Allgemeine Hinweise zur Installation des VISASCOPE Allgemeine Informationen und Kurzanleitung zur Installation des VISASCOPE finden Sie in Kapitel 2, Seite 11 Wenn Sie Probleme oder Fragen haben, kontaktieren Sie bitte Informations génerales pour l installation du VISASCOPE Informations génerales et explications brèves pour l installation du VISASCOPE dans le chapitre 3, page 19 En cas de problèmes, ou si vous avez des questions, contactez svp. 1

2 Contents 1 VISASCOPE - General information GUI-Software Installation under WINDOWS Installation of PC-Software (GUI-Interface) Installation of the USB-Driver (virtual COM Port Driver) Installation under LINUX Installation of PC-Software (GUI-Interface) Configuration of USB-Interface Connection of the Power Supply Unit Documentation VISASCOPE - Allgemeine Informationen GUI-Software Installation unter WINDOWS Installation der PC-Software (GUI-Interface) Installation des USB-Treibers (virtueller COM-Port-Treiber) Installation unter LINUX Installation der PC-Software (GUI-Interface) Konfiguration der USB-Schnittstelle Anschließen des Netzteils Dokumentation VISASCOPE - Informations Génerales Logiciel GUI Installation sous WINDOWS Installation du logiciel sur l ordinateur (GUI-Interface) Installation du USB-Driver (Virtual COM-Port-Driver) Installation sous LINUX Installation du logiciel sur l ordinateur (GUI-Interface) Configuration de connnection USB Connection de bloc d alimentation Documentation

3 1 VISASCOPE - General information 1.1 GUI-Software The graphical user interface (GUI) on the PC is written in software language TCL/TK, version 8.5. For installing the GUI, only some folders and files are required which can be copied easily with the specified installation program. You can download the actual version of the GUI-Software at 1.2 Installation under WINDOWS WINDOWS Operating systems from WINDOWS 2000 on are supported (XP, VISTA, WINDOWS 7) Installation of PC-Software (GUI-Interface) During installation, nothing will be entered in the registry, however, all required ICONS are created on the desktop and in the program menu. Please, start the installation by double-clicking file setup-for-windows.exe. After selection of the language, you will be guided through the installation interactively. Normally, programs are installed in folder C:\Programm Files. But with VISTA or Windows 7, you might have problems with the privileges for installing in folder C:\Programm Files. Therefore, C:\Dokuments and Settings respectively C:\user\<username>\... in Windows 7 is suggested as standard during installation. If You want, you can change it during the installation. 3

4 Executable Programm: There are two options to install the GUI: 1. On the PC, the software TCL/TK from Aktive State is not installed. In this case, You can use the wrapped version of GUI as an.exe file (visascope.exe). In this file, the GUI source-code together with the TCL7TK basic functions are packed. Howewer, this wrapped version is much slower than option First of all, You have to install the TCL/TK software from Active State ( : Active TCL ). During the installation of the GUI, You specify the installation-path of this program. Thus, You indicate that You will use the installed TCL/TK. With this option, the execution time will be about two times faster compared to option 1. Aero Design under VISTA and Windows 7: In VISTA and Windows 7 You can use the so called Aero-Design. In order to store the Oscilloskop-screen in a picture-file (.jpg.png...) You have to switch off the Aero- Glass effect, i.e. the transparent view of the Window frames. This can be done by the Aero-Glass Switcher. (Attention! It is not sufficient to deactivate the tranparency in the Desktop Settings!) During Installation there will be offered three Aero-Glass Switcher. We recommend to install all three and You select the most convenient version. The company Windows 7 Tuning allowed us to deliver there own Aero-Glass Switcher in the installation software. The newest version can be downloaded from In case you use the classical desktop design or earlier versions of Windows, You do nt need the Aero-Glass switcher Installation of the USB-Driver (virtual COM Port Driver) Please install the PC-Software (GUI-Interface) before You install the USB-Driver. Please connect VISASCOPE and PC via the USB-cable. At this time, the VISASCOPE does not have to be connected with the power supply unit, yet. The PC recognizes the new hardware and starts the installation of the driver. In any case, you should avoid an automatic installation of the driver: On the CD, you will find the required USB driver in folder USB_Driver. When asked for it, specify this folder during the installation of the USB driver. The following screenshots show the installation procedure. 4

5 After having connected the USB cable, you will find the menu shown to the right. Choose the lowest option. In the next menu, you have to specify that you want to install the software from a certain list or source. In any case, avoid the automatic search! In the next menu, use the button "Browser" to specify the folder in which the desired driver ist stored. Therefore, specify folder USB_Driver 5

6 Depending on the settings of the operating system and the USB driver installations, you might be asked for file FTSER2K.SYS. In this case, specify folder USB_Driver\i386 in which this file is located. Confirm with OK. During installation, it might happen that a warning appears as shown on the right side: The software you are installing has not pass windows logo testing Ignore this warning and continue installation. Now, the installation of the driver should be finished. Depending on operating system and settings, WINDOWS might like to install the driver, again. In this case, repeat the procedure. During this installation procedure, as well, do NOT search for the drivers automatically via WINDOWS but specify the path in which the USB driver is located, as shown above. 6

7 1.3 Installation under LINUX The installation setup-program is adapted to the operating systems Ubuntu and opensuse. The operation under other operting systems is possible, however, the USB configuration has to be realized manually Installation of PC-Software (GUI-Interface) The graphical user interface (GUI) on the PC is written in software language TCL/TK, version 8.5. For installing the GUI, only some folders and files are required which can be copied easily with the specified installation program. In order to install the software, you must have administrator rights. Please, start the installation by double-clicking file setup-for-linux. Eventually, you must change the mode with the command chmod 755 setup-for-linux in order to make this file executable. After selection of the language, you will be guided through the installation interactively. Normally, programs are installed in folder /opt. If necessary, You can change this location during the installation process. In the installation-folder, the directory Visatronic is generated. In this folder, the Visascope software is located in the folder visascope-versionnummer. If You install new versions of Visascope, the old versions remain and will not be erased. If necessary, You can erase old versions by removing the corresponding folder. In order to start the VISASCOPE from the terminal, in /usr/bin symbolic links are generated. You can start the VISASCOPE with the commands vs or Visascope or visascope 7

8 Executable Programm: There are two options to install the GUI: 1. On the PC, a TCL/TK from Aktive State is not installed. In this case, You can use the wrapped version of GUI as.exe file (visascope.exe). In this file, the GUI source-code together with the TCL7TK basic functions are packed. Howewer, this wrapped version is much slower than option You have to install first the TCL/TK software from Active State ( : Active TCL ). Most of the Linux versions have already installed TCL/TK and you must not install separately. During the installation of the GUI, You specify the installation-path of this program. Thus, You indicate that You will use the installed TCL/TK. With this option, the execution time will be about two times faster compared to option Configuration of USB-Interface The Linux-Kernel from Version on contains already the USB-Driver. However, the VISASCOPE has its own PID (VID=0403 PID=d4f2). This PID must be configured correctely, otherwise, the USB-port will not be recognized. The Setup- Programm realizes this configuration. Unfortunately, the different Linux versions differ in this point. Thus, in case of problems, You must solve the problem of PID configuration manually. A detaild description of the configuration is listed below and might help You in case of problems. In order to configure the PID of the VISASCOPE PID the modul ftdi_sio with the VISASCOPE PID has to be loaded during system start. You have to make the following steps (root administartion rights required) in the folder /etc/modprobe.d you have to generate an ascii file named visascope.conf. This file has one line with the content options ftdi_sio vendor=0x0403 product=0xd4f2 The USB-configuration should be activated during system start. To ensure this operation, the following file have to be modified. Depending from the operation system You have to modify: Ubuntu: The file /etc/modules must be augmented by two lines: # visascope ftdi_sio opensuse: The file /etc/configsys/kernel contains one line: MODULES_LOADED_ON_BOOT="". Eventually, between the double-quotes, there are already listed some modules. Please let these modules unchanged and append the modulname ftdi_sio. If there are no text between the two double-quotes, insert ftdi_sio. Now, this line ich changed to 8

9 MODULES_LOADED_ON_BOOT="ftdi_sio" (without additional modules). If more modules have to be loaded during ssytem-start, they must be separated by blanks. It is also possible to change this line with the System-Editor: Yast => System => /etc/sysconfig-editor => System => Kernel => MODULES_LOADED_ON_BOOT. Add now the new module name (ftdi_sio). After generating the file visascope.conf in the folder /etc/modprobe.d, You can configure immediately the USB-driver by invoking the command modprobe ftdi_sio. Thus, You dont need to restart the Operating system. Ubuntu (Trusty Tahr): Sometimes, the USB-port will not be detected in Ubuntu In this case, You might add in the file /etc/rc.local the following line echo 0403 d4f2 >/sys/bus/usb-serial/drivers/ftdi\_sio/new\_id Thus, You insert in the file /sys/bus/usb-serial/drivers/ftdi_sio/new_id the vendor and product ID of the USB-device. Unfortunately it is not sufficient to add the VID and PID via editor into /sys/bus/usbserial/drivers/ftdi_sio/new_id. This file will be written at each user-login. The command in the file /etc/rc.local guarantees that after each login this file will be updated. Thus, the vendor and product ID are available. 1.4 Connection of the Power Supply Unit On the rear side of the VISASCOPE, you will find a DC connector for connecting the DC power supply unit (13V DC, 1A ). Please, make sure that the middle contact is connected with the positive voltage. If you interchange the polarity, a short-circuit will occur which will destroy the power supply unit. 1.5 Documentation There are different descriptions available in folder docu: VISASCOPE _Programmers_manual.pdf (Description of the interface in English, this documentation is required by users who would like to control the VISASCOPE using their own software) VISASCOPE _description.pdf (Description of all connectors of VISASCOPE and technical description) 9

10 You need the Acrobat Reader, Version 5.0 oder higher in order to read these files. Under WINDOWS, these files are accessible in the startmenu: Start -> Programs -> Visascope Under LINUX, thes files are located in the folder visascope-versionsnummer/docu. E.g. in /opt/visatronic/visascope-2.3/docu 10

11 2 VISASCOPE - Allgemeine Informationen 2.1 GUI-Software Die graphische Oberfläche auf dem PC (Graphic-User-Interface = GUI) ist in der Programmiersprache TCL/TK, Version 8.5 erstellt. Zur Installation sind nur einige Dateien und Unterordner nötig, die mit dem angegebenen Installationsprogramm einfach kopiert werden können. Die aktuelle Version des GUI-Software können Sie unter herunterladen. 2.2 Installation unter WINDOWS WINDOWS-Betriebssysteme ab WINDOWS 2000 (XP, VISTA, WINDOWS 7) werden unterstützt Installation der PC-Software (GUI-Interface) Registry-Einträge werden bei der Installation nicht vorgenommen. Es werden jedoch alle nötigen ICON s auf dem Desktop und im Programmenü erstellt. Starten Sie durch Doppelklicken das Programm setup-for-windows.exe. Nach Auswählen der gewünschte Sprache werden Sie interaktiv durch die Installation geführt. Es ist üblich, die Installation von Programmen im Ordner C:\Programme vorzunehmen. Unter VISTA und Windows 7 treten jedoch häufig Probleme mit der Berechtigung bei der Installation im Ordner C:\Programme auf. Daher wird bei der Installations standardmäßig der Ordner 11

12 C:\Dokumente und Einstellungen bzw. C:\Benutzer\<name>\... vorgeschlagen. Auf Wunsch können Sie diesen jedoch bei der Installation ändern. Ausführbares Programm: Es gibt zwei Optionen, das GUI zu installieren: 1. Sie haben auf dem PC das Programm TCL/TK von Aktive State nicht installiert. Dann können Sie die gepackte Version des GUI als.exe Datei verwenden. In dieser Datei befindet sich der GUI Quellcode zusammen mit den Basisfunktionen von TCL/TK. Diese gepackte Version des GUI ist allerdings langsamer, als Option Installieren Sie zunächst auf dem PC das Programm TCL/TK von Active State ( : Active TCL ). Dann können Sie bei der Installation des GUI angeben, dass Sie das installierte Programm TCL/TK benutzen wollen. Damit läuft das GUI ca. doppelt so schnell wie bei Option 1. Aero Design unter VISTA und Windows 7: In VISTA und Windows 7 besteht die Möglichkeit für die Desktopdarstellung das Aero-Design zu verwenden. Damit man den Oszilloskop-Bildschirm in eine Bilddatei abspeichern kann, muss der sog. Aero-Glass Effekt, also die transparente Darstellung des Fensterrahmens abgeschaltet werden. Diesen kann man mit dem Aero-Glass Switcher ein und ausschalten. (Vorsicht! es genügt nicht, bei der Einstellung des Desktops die Transparenz zu deaktivieren). Bei der Installation des GUI werden drei verschiedene Aero-Glass Switcher angeboten. Am besten installieren Sie alle drei und wählen Sie den aus, der Ihren Vorstellungen am besten entpricht. Die Fa. Windows 7 Tuning hat freundlicherweise ihren Aero-Glass Switcher zur Verfügung gestellt. Die neueste Version kann unter heruntergeladen werden. Falls Sie das klassische Destop Design verwenden oder auch eine frühere Windows Version benutzen, ist der Aero-Glass Switcher nicht erforderlich Installation des USB-Treibers (virtueller COM-Port-Treiber) Bitte installieren Sie den USB-Treiber erst dann, wenn Sie die PC-Software (GUI- Interface) installiert haben. Verbinden Sie das VISASCOPE mit dem PC über das USB-Kabel. Das VISASCOPE muss jetzt noch nicht über das Netzteil mit Spannung versorgt werden. Der PC erkennt die neue Hardware und beginnt mit der Installation des Treibers. Auf keinen Fall sollten Sie automatisch installieren lassen: Auf der CD befinden sich der USB-Treiber im Ordner USB_Driver. Diesen Ordner geben Sie bei der 12

13 Installation an, sobald Sie danach gefragt werden. Die folgenden Screenshots zeigen Ihnen, wie bei der Installation des Treibers vorgegangen werden muss: Nach Anschliessen des USB- Kables wird man das Menü vorfinden, wie rechts gezeigt ist. Wählen Sie den unteren Auswahlpunkt. Beim nächsten Menüpunkt müssen Sie angeben, dass Sie die Software von einer bestimmten Liste oder Quelle nehmen wollen. Lassen Sie unter keinen Umständen automatisch suchen! Beim nächsten Menüpunkt gehen Sie auf Durchsuchen. Sie müssen genau den Ordner angeben, in dem sich der gewünschte Treiber befindet. 13

14 Sie müssen daher den Ordner USB_Driver angeben. Je nach Einstellungen im Betriebssystem und USB-Treiberinstallationen kann manchmal nach der Datei FTSER2K.SYS gefragt werden. In diesem Fall müssen Sie den Ordner USB_Driver\i386 angeben, in dem sich die gewünschte Datei befindet. Dann mit OK bestätigen. Während der Installation wird nebenstehende Warnung ausgegeben. Ignorieren Sie diese, und setzen Sie die Installation fort. 14

15 Damit sollte die Treiberinstallation abgeschlossen sein. Je nach Betriebssystem und Einstellung kann es vorkommen, dass WINDOWS den Treiber nochmal installieren will. Dann wiederholen Sie die Prozedur. Auch dann ist es wichtig, WINDOWS nie automatisch nach den Treibern suchen zu lassen, sondern immer wie oben gezeigt den Pfad anzugeben, in dem sich der USB-Treiber befindet. 2.3 Installation unter LINUX Die Installationssoftware ist für die Betriebssysteme Ubuntu und opensuse ausgelegt. Bei anderen Betriebssystemen muss die Einbindung der USB-Schnittstelle manuell erfolgen Installation der PC-Software (GUI-Interface) Die graphische Oberfläche auf dem PC (Graphic-User-Interface = GUI) ist in der Programmiersprache TCL/TK, Version 8.5 erstellt. Zur Installation sind nur einige Dateien und Unterordner nötig, die mit dem angegebenen Installationsprogramm einfach kopiert werden können. Zur Installation ist es nötig, Administratorrechte zu besitzen, sonst können Sie die Installation nicht durchführen. Starten Sie durch Doppelklicken das Programm setup-for-linux. Gegebenenfalls muss durch das Kommando chmod 755 setup-for-linux diese Datei ausfürbar gemacht werden. Nach Auswählen der gewünschte Sprache werden Sie interaktiv durch die Installation geführt. Es ist üblich, die Installation von Programmen im Ordner 15

16 /opt vorzunehmen. Auf Wunsch können Sie diesen jedoch bei der Installation ändern. Im Installationsordner wird die Directory Visatronic angelegt. Unter diesem Ordner wird die Software in den Ordner visascope-versionsnummer abgelegt. Beim Installieren neuer Versionen werden die alten Versionen nicht glöscht. Wenn gewünscht, muss man dies manuell löschen. Ausführbares Programm: Es gibt zwei Optionen, das GUI zu installieren: 1. Sie haben auf dem PC nicht TCL/TK von Aktive State installiert. Dann können Sie die gepackte Version des GUI als.exe Datei starten. In dieser Datei befindet sich der GUI Quellcode zusammen mit den Basisfunktionen von TCL/TK. Diese gepackte Version des GUI ist allerdings langsamer, als Option 2 2. Sie installieren zunächst auf dem PC das Programm TCL/TK von Active State ( ). Meistens benötigen Sie die Installation nicht, da in vielen LINUX-Distributionen TCL/TK bereits installiert ist. Dann können Sie im Installationsprogramm angeben, dass Sie das installierte Programm TCL/TK benutzen wollen. Damit läuft das GUI ca. doppelt so schnell wie bei Option 1 Um das VISASCOPE von der Konsole aus starten zu können, werden unter /usr/bin entsprechende symbolische Links angelegt. Mit den Kommandos vs oder Visascope oder visascope lässt sich das VISASCOPE von der Konsole aus starten Konfiguration der USB-Schnittstelle Im Linux-Kernel ab Version ist der USB-Treiber bereits installiert. Das VISAS- COPE hat jedoch eine eigene PID (VID=0403 PID=d4f2). Diese muss über eine entsprechenden Konfigurationsdatei dem Betriebssystem mitgeteilt werden. Das Setup-Programm nimmt diese Konfiguration vor. Leider unterscheiden sich die verschiedenen Linux-Distributionen gerade in diesem Punkt, so dass im Folgenden der Mechanismus dieser Einbindung beschrieben ist, um im Falle eines Problems diese Einbindung manuell vornehmen zu können. Zur Einbindung der VISASCOPE PID muss beim Systemstart das modul ftdi_sio geladen werden. Diesem Modul muss die zusätzliche PID des VISASCOPE mitgeteilt werden. Folgende Maßnahmen sind nötig, für die allerdings Administratorrechte benötigt werden: im Ordner /etc/modprobe.d ist die Textdatei visascope.conf zu erstellen. Diese enthält eine einzige Zeile mit dem Inhalt options ftdi_sio vendor=0x0403 product=0xd4f2 16

17 Die USB-Konfiguration soll beim Systemstart aktiviert werden. Hierzu sind - je nach Betriebssystem - folgende Dateien zu ergänzen: Ubuntu: die Datei /etc/modules erhält zwei zusätzliche Zeilen: # visascope ftdi_sio opensuse: die Datei /etc/configsys/kernel enthält eine Zeile: MODULES_LOADED_ON_BOOT="". Möglicherweise stehen zwischen den beiden Anführungszeichen bereits andere Module. Diese müssen bestehen bleiben. Man ergänzt (einen evtl. bereits bestehenden Eintrag) durch ftdi_sio, so dass diese Zeile dann z.b. MODULES_LOADED_ON_BOOT="ftdi_sio" (ohne weitere Module) lautet. Bei mehreren Modulen müssen diese durch Leerzeichen abgetrennt sein. Man kann diesen Eintrag auch mit dem Systemeditor vornehmen: Yast => System => /etc/sysconfig-editor => System => Kernel => MODULES_LOADED_ON_BOOT. Dort den Namen des Moduls (ftdi_sio) eintragen. Nachdem die Datei visascope.conf im Ordner /etc/modprobe.d erzeugt wurde, kann man mit dem Kommando modprobe ftdi_sio das Laden des Mouls ftdi_sio sofort vornehmen und muss nicht das System erst herunterfahren. Ubuntu (Trusty Tahr): Falls in Ubuntu die USB-Schnittstelle nicht erkannt wird, kann man in der Datei /etc/rc.local die Zeile echo 0403 d4f2 >/sys/bus/usb-serial/drivers/ftdi\_sio/new\_id einfügen. Damit wird in der Datei /sys/bus/usb-serial/drivers/ftdi_sio/new_id die Vendor-ID und Product-ID eingefügt. Leider genügt es nicht, VID und PID mit dem Editor einfach in /sys/bus/usbserial/drivers/ftdi_sio/new_id einzufügen, da diese Datei bei jedem User-Start neu beschrieben wird. Das entsprechende Kommando in der Datei /etc/rc.local sorgt dafür, dass bei jedem Login diese Datei neu beschrieben wird und die Vendor und Produkt-ID dann zur Verfügung steht. 17

18 2.4 Anschließen des Netzteils Auf der Rückseite des VISASCOPE ist eine DC-Stiftbuchse vorgesehen, an die das Steckernetzteil (13V DC, 1A ) angeschlossen werden kann. Achten Sie darauf, dass der Mittelstift mit dem Pluspol der Spannung verbunden ist. Falls Sie die Polarität vertauschen, wird die Spannung kurzgeschlossen, so dass das Netzteil zerstört werden kann. 2.5 Dokumentation verschiedene Beschreibungen befinden sich im Ordner docu: VISASCOPE _Programmers_manual.pdf (Beschreibung der Schnittstelle in englisch, Diese Dokumentation ist notwendig für diejenigen, die das VISAS- COPE über eigene Software ansteuern wollen) VISASCOPE _beschreibung.pdf (Beschreibung der Anschlüsse des VISAS- COPE und technische Dokumentation) Sie benötigen den Acrobat-reader, Version 5.0 oder höher, um diese Dateien zu lesen. Unter WINDOWS sind diese Dateien im Programmmenü zugänglich Unter LINUX stehen diese Dokumente im Installationsordner unter visascope-versionsnummer/docu. Also z.b. in /opt/visatronic/visascope-2.3/docu 18

19 3 VISASCOPE - Informations Génerales 3.1 Logiciel GUI La surface graphique sur l ordinateur (Graphic-User-Interface = GUI) est écrit en langue de programmation TCL/TK, Version 8.5. Pour installer le logiciel, il faut seulement copier quelques fichiers et classeurs. Le logiciel d installation le fait pour vous automatiquement. La version actuelle du logiciel peur être téléchargée de 3.2 Installation sous WINDOWS Les systèmes d exploitation à partier de WINDOWS 2000 sont possible (XP, VISTA, WINDOWS 7) Installation du logiciel sur l ordinateur (GUI-Interface) Il n est pas nécessaire d entrer dans le Registry, quand-même, quelques ICON sont généres dans le desktop et dans le classeur des programmes pour faciliter l utilisation. Démmarez l installation de GUI avec un double-click de setup-for-windows.exe. Après la sélection de langue, le programme vous guide dans l installation. Normalement, les programmes sont installées dans le classeur C:\Programme (òu C:\Programm Files). Dans le système VISTA òu Windows 7, on a souvent des problèmes avec la pérmission d écrire dans le classeur C:\Programme. 19

20 C est pourquoi, le classeur C:\Dokumente und Einstellungen respectivement C:\user\<username>\... en Windows 7 est proposé. Mais vous pouvez choisir un autre classeur, si vous le souhaitez. logiciel executable: il y a deux version d installation: 1. Vous n avez pas installé le programme TCL/TK de Aktive State. En ce cas, vous pouvez vous servire de la version emballée (wrapped version), qui est disponible comme fichie executable (visascope.exe). Dans ce fichier se trouve le code de source ensemble aved les fonctions fundamentales de TCL/TK. Cette version emballée de GUI a besoin plus de temps d execution par rapport à l option Installez sur votre ordinateur le programme TCL/TK de Active State ( : Active TCL ). Pendant l installation de GUI, vous pouvez indiquer, que vous souhaitez l usage de TCL/TK installé. Dan ce cas, le temps d execution est environ deux fois plus vite que l option 1. Aero Design en VISTA et Windows 7: En VISTA et Windows 7 vous avez l option de utiliser le Aero-Design. Afin que vous pourriez sauvegarder l écran de l oscilloscope dans un fichier d image (.jpg.png...), l effect Aero-Glass (ça veut dire la vue transparente des cadres de fenêtres) doit être éteint. Vous pouvez allumer et éteindre ce effet aved l aide de Aero-Glass Switcher. (Attention! Il ne suffit pas d éteindre la transparence eans l ajustement de desktop). Pendant l installation de GUI trois Aero-Glass Switcher sont offert. Il est recommendable d installer les troi et vous choisissez la version qui vous plaît. Windows 7 Tuning nous a mis à la disposition son Aero-Glass Switcher. La plus nouvelle version est téléchargeable sur En cas vous utilisez le surface classique òu vous utilisez une ancienne version de Windows, le Aero-Glass Switcher n est pas necessaire Installation du USB-Driver (Virtual COM-Port-Driver) Il faut installer le logiciel de PC (GUI-Interface) avant que vous installez le driver USB. Branchez le VISASCOPE avec l ordinateur en utilisant le cable USB. Le VISASCOPE ne doit pas être alimenté avec le block d alimentation. L ordinateur reconnait le VISASCOPE et commanec d installer le USB-driver. En tout cas, il faut absolument éviter de chercher le driver automatiquement: Vous trouvez le USB-driver dans le classeur USB_Driver. Il faut donner le nom de ce classeur pendant installation, si le procecure d installation le demande. L illustration suivante montre l installation correcte. 20

21 Après la connection du VISAS- COPE avec l ordinateur, vous trouvez le menu, motré a la droite. Vous devez choisir le sélection en bas (par utiliser le WINDOWS-update) Dans le menu prochain, il est nécessaire de choisir le USBdriver d une certain source Évitez an tout cas de chercher automatiquement! Le menu prochain vous donne la possibilité de choisir le classeur avec le driver. 21

22 Specifiez le classeur USB_Driver. Dépendant du système et de la configuration USB, il peut passer, que le système vous demande de specifier la location du fichier FTSER2K.SYS. En ce cas, vous devez specifier le classeur USB_Driver\i386 dans lequel se trouve ce fichier. Pendant l installation vous obtenez l avertissement suivante. Continuez l installation et ignorez cet avertissement 22

23 Maintenant, l installation du driver USB est fini. Dépendant du système d opération, il peut passer, que le system vous demande d installer encore une fois. Dans ce cas, repetez l installation. N oubliez pas de specifier toujour le classeur de Driver (USB_Driver ) et évitez la recherche automatique. 3.3 Installation sous LINUX Le logiciel est prévu pour les systèmes Ubuntu et opensuse. En cas d autres systémes d exploitation, la connection USB doit être installée individuellement Installation du logiciel sur l ordinateur (GUI-Interface) La surface graphique sur l ordinateur (Graphic-User-Interface = GUI) est écrit en langue de programmation TCL/TK, Version 8.5. Pour installer le logiciel, il faut seulement copier quelques fichiers et classeurs. Le logiciel d installation le fait pour vous automatiquement. Pour l installation, il faut que vous aviez des droits d administration. Démmarez l installation de GUI avec un double-click de setup-for-linux. Eventuellement il faut changer le mode de fichier avec le commande chmod 755 setup-for-linux pour faire un fichier executable. Après la selection de la langue, le logiciel vous guide pendant l installation. il est recommendable, d installer le logiciel dans le classeur /opt. Mais vous pouvez choisir un autre classeur, si vous le souhaitez. Dans le classeur d installation, le classeur Visatronic est généré. Sous ce classeur, on trouve un autre classeur visascope-numéro-de-version dans lequel le logiwww.visatronic.de 23

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Card Drive 3. Auflage / 3rd edition / 3ème édition für / for / pour Casablanca Card Drive Anleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Zusatzgerätes

Mehr

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort SOMNOcheck PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort Installationsanweisung für Windows 7 (32-bit/64-bit) Installation instructions for Windows 7 (32-bit/64-bit)

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update 8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update Deutsche Anleitung zur Durchführung des Firmware Updates: Seite 2-10 English instruction guide for installing the firmware update: Page 11-17 1 Anleitung

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Installationskurzanleitung. Quick installation guide. Guide d installation rapide

Installationskurzanleitung. Quick installation guide. Guide d installation rapide Installationskurzanleitung Smartcard & Online-Einreichung Quick installation guide Smart card and Online Filing Guide d installation rapide Carte à puce & Dépôt en ligne Inhaltsverzeichnis Table of contents

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Webmin mit SSL Unterstützung

Webmin mit SSL Unterstützung Webmin mit SSL Unterstützung Installation Für die Installation werden benötigt: Net_SSLeay.pm-1.05.tar.gz webmin-0.80.tar.gz mögliche Zusatzmodule: backup_1.0.wbm ipchains-0.80.1.wbm nettools-0.79.1.wbm

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com All listed brands are trademarks of the corresponding companies. Errors and omissions excepted, and subject to technical changes. Our general terms

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

PTC X32plus Licensing Guide

PTC X32plus Licensing Guide PTC X32plus Licensing Guide This guide provides information on the installation of license management software and request for license keys required to execute software. Select this link for the English

Mehr

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829 RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT Expansion 111829 1. Introduction equip RS-232 Serial Express Card works with various types of RS-232 serial devices including modems, switches, PDAs, label printers, bar

Mehr

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern)

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) in Disclaimern (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) Ref. 08.05.23 DE Exclaimer UK +44 (0) 845 050 2300 DE +49 2421 5919572 sales@exclaimer.de Das Problem Wir möchten in unseren Emails Werbung

Mehr

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren LUMIA mit WP8 IPHONE Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren Software von welcomehome.to/nokia auf Ihrem PC oder Mac. verbinden Sie Ihr altes Telefon über 3. Wenn Sie Outlook nutzen, öffnen

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

Garmin Express Installation (Opel)

Garmin Express Installation (Opel) Garmin Express Installation (Opel) Deutsch Wichtiger Hinweis Diese Installation können Opel Mitarbeiter durchführen, wenn Sie die nötige Berechtigung besitzen, was in der Regel der Fall ist. Sollten Sie

Mehr

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 1. DVD Version - Einzelplatzversion Betriebssystem Unterstützte Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista Windows 7 (falls bereits verfügbar) Auf

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Integration of Subsystems in PROFINET. Generation of downloadable objects

Integration of Subsystems in PROFINET. Generation of downloadable objects Sibas PN Integration of Subsystems in PROFINET Generation of downloadable objects First version: As at: Document version: Document ID: November 19, 2009 January 18, 2010 0.2 No. of pages: 7 A2B00073919K

Mehr

Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU):

Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU): Anleitung zum Download von ArcGIS 10.x Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU): https://service.tu-dortmund.de/home Danach müssen Sie sich mit Ihrem

Mehr

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 Neuerungen und Änderungen Dieses Service Pack enthält alle Verbesserungen von SICAM_PQ_Analyzer_V2.00 Service Pack 1 und Service Pack

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008 I IA Sensors and Communication - Process Analytics - Karlsruhe, Germany Page 6 of 10 Out Baking Of The MicroSAM Analytical Modules Preparatory Works The pre-adjustments and the following operations are

Mehr

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS?

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? SICLOCK Application Note AN-0001 Titel w32time an SICLOCK TM/TS Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? Schlüsselwörter NTP,

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

RoboPhoto V2. Copyright 2010-2012, Karley Deutschland GmbH

RoboPhoto V2. Copyright 2010-2012, Karley Deutschland GmbH Copyright 2010-2012, Karley Deutschland GmbH Inhaltsverzeichnis Installation... Konfiguration... Print template... Autorun HTML... Tools... Work with RoboPhoto... Imprint... 2/9 3 4 4 5 7 7 9 Installation

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge VLT Instruction LCP Remote kit VLT 5000 Series and VLT 6000 HVAC Compact IP 54 Drives and Controls Montering, Mounting, Montage, Installation VLT 5001-5006, 200/240 V, VLT 5001-5011, 380/500 V VLT 6002-6005,

Mehr

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool DE EN Quick Start Guide eneo Scan Device Tool Inhalt Inhalt...2 Allgemeines...3 Beschreibung der einzelnen Funktionen...3 Umstellen der eigenen im PC zu verwendenden IP-Adresse...6 2 Allgemeines Das eneo

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

Montageanleitung zum Einbau und Betrieb der seriellen QUATECH PC-High-Speed Schnittstellenkarte

Montageanleitung zum Einbau und Betrieb der seriellen QUATECH PC-High-Speed Schnittstellenkarte Montageanleitung zum Einbau und Betrieb der seriellen QUATECH PC-High-Speed Schnittstellenkarte Fitting Instructions for the installation and operation of the QUATECH PC serial high-speed interface card

Mehr

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Update Anleitung Access-Server S Access-Server M Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Deutsch Anwendung Diese Anleitung richtet sich an Access Certified Partner (ACP)

Mehr

PocketCinema A100 W WiFi Connection Guide. PocketCinema A100W. WiFi Connection Guide. for Local version: 12718. Page 1

PocketCinema A100 W WiFi Connection Guide. PocketCinema A100W. WiFi Connection Guide. for Local version: 12718. Page 1 PocketCinema A100W WiFi Connection Guide for Local version: 12718 Page 1 1. Apple AirPlay Mode (peer to peer) a. Turn on the A100W and wait until the SSID & Password information is shown on the top of

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

CampusCenter. Online application instructions non-eu international applicants Example: Bachelor with minor, first semester

CampusCenter. Online application instructions non-eu international applicants Example: Bachelor with minor, first semester CampusCenter Alsterterrasse 1 20354 Hamburg www.uni-hamburg.de/campuscenter Anleitung zur Online-Bewerbung für internationale Studienanfängerinnen und Studienanfänger aus Staaten außerhalb der Europäischen

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf!

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! i-r Receive Connect Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! Operating Instructions... page 21 Please keep these instructions in a safe place! Notice d utilisation... page 39

Mehr

VPN Client installieren und starten

VPN Client installieren und starten Netzzugang VPN steht für Virtual Private Network und ist für all diejenigen gedacht, die mit ihren Rechnern über einen beliebigen Internet-Zugang von ausserhalb auf spezielle Dienste der Universität Bielefeld

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services. CarMedia Bedienungsanleitung Instruction manual AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.eu DE Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. CarMedia...

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview.

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview. Show notes usage Incremental s Free 35% 30% 35% 711 MB 598 MB 739 MB Quota: 2 GB change quota under Settings schedule Last s Successfull Tuesday, 19.3.09 12:16 Successfull Wednesday, 19.3.09 12:25 Successfull

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr